SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 1
Webinare
„Eintagsfliege oder dauerhafte Chance
für motiviertes Lernen?“
Didaktische Tipps und Tricks!
Referentin: Dr. Katja Bett
Gestaltung eines Forums im Rahmen der Veranstaltung
„Ein Tag für Ihren Erfolg 2014“
17. Mai 2014, Ostfildern bei Stuttgart
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 2
Wie es häufig abläuft........
• 45 Minuten Vortrag
• Danach werden Fragen
beantwortet
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 3
Wie haben Sie Webinare vorwiegend erlebt?
= Lebendig
= anstrengend
= langweilig
= konnte prima nebenher arbeiten
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 4
Webinar - ein inflationärer Begriff?
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 5
Live Online Präsentation
Live Online Training
Live Online Kurs
Live Online Meeting
Es gibt klare Unterschiede!
= 30 bis 40 Teilnehmer, interaktive
Gestaltung mittels Poll und
Chat, Dauer 30 bis 60 min
= 6 bis 10 Teilnehmer, intensive
interaktive Gestaltung möglich
Dauer 90 min
= 6 bis 15 Teilnehmer, spezielles
Format mit Wechsel zwischen
Einzelarbeit und Webinar
Dauer 6 bis 8 h
= 6 bis 15 Teilnehmer, spezielles
Format mit fünf Phasen
(Einstieg, Agenda
abstimmen, Bearbeiten, Maßnahm
enplan, Aussteigen)
Dauer 1 h bis 5 h (mit Pausen)
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 6
Und woran haben Sie schon teilgenommen?
= Live Online Präsentation
= Live Online Kurs (= 3 bis 8 h)
= Live Online Training (= 90 min)
= Live Online Meeting
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 7
Live-Online-Präsentatio
n
Live Online Training
Und hier schauen wir jetzt genauer hin.
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 8
Traditionelles versus virtuelles Klassenzimmer
Zahlreiche Kommunikationskanäle
Lernen abseits des Arbeitsplatzes
Soziale Einbindung der
Teilnehmer in Lerngruppe
Wenige Kommunikationskanäle
Lernen in „ungeschützter“ Umgebung
Erschwerte soziale Einbindung der
Teilnehmer
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 9
1. Planung
2. Methoden- und Medienmix
3. Motivation und Interaktion
4. Orientierung und Moderation
5. Soziale Präsenz
6. Visualisierung
7. Stimmeinsatz
Die 7 Erfolgsprinzipien
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 10
Planung und Konzeption – neu und anders!
Die 7 Erfolgsprinzipien
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 11
Alternative 1
Einleitung
Abschluss
Darstellung /
Präsentation
Lern- und
Übungsphase
Test und
Diskussion
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 12
Alternative 2
Einleitung
Abschluss
Übungsphase
Diskussion
Vertiefung und
Ergänzung
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 13
Schreiben Sie ein „Drehbuch“
Zeit Ziel Inhalt – Methode Aktivität Medium
5 min Ankommen
im VC,
Technik ist
gecheckt.
Jeder Teilnehmende wird der Reihe nach
(so wie sie sich einloggen) begrüßt und
gebeten auf Ja oder Nein zu clicken mit
der Frage: Können Sie die Moderatorin
hören?
Frage an die
Teilnehmenden
Ja/Nein-
Funktion
Folie
5 min Begrüßung
und gegen-
seitiges
Kennen-
lernen
Die Moderatorin stellt sich kurz vor und
bittet die Teilnehmenden der Reihe nach
ebenfalls kurz zu berichten wer sie sind
und woher sie kommen.
Frage auf Folie: Wer bin ich und woher
komme ich?
Die TN stellen
sich im Chat
kurz schriftlich
vor.
Chat
Folie
3 min Spielregeln
sind geklärt,
Überblick
über die
VC-Sitzung.
Die Moderatorin erläutert kurz die
Spielregeln:
- Handzeichen
- Hinweis auf den Textchat
- etc.
Moderatorin stellt den Ablauf der Sitzung
vor.
TN hören zu
und können
nachfragen.
Zwei PPT-
Folien im
Whiteboard:
Spielregeln
Ablauf
2 min Fragen zum
Ablauf sind
geklärt
Moderatorin frägt die Teilnehmenden, ob
es noch Fragen zum VC oder zum Ablauf
heute gibt.
TN können sich
per
Handzeichen
melden.
Audio
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 14
Methoden und Medien – der Mix macht´s
Die 7 Erfolgsprinzipien
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 15
Und mit was haben Sie schon gearbeitet?
Weblinks
Application Sharing
Abstimmung
Tradi onelles versus virtuelles Klassenzimmer
Zahlreiche Kommunika onskanäle
Lernen abseits des Arbeitsplatzes
Soziale Einbindung der
Teilnehmer in Lerngruppe
Wenige Kommunika onskanäle
Lernen in „ungeschützter“ Umgebung
Erschwerte soziale Einbindung der
Teilnehmer
Präsentation
Whiteboard
Feedback-Icons
- Hand heben
- ja/nein
-  
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 16
Mixen Sie die Methoden
Darbietende
Methoden
Erarbeitende
Methoden
Explorative
Methoden
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 17
Motivation = Interaktive Beteiligung
Die 7 Erfolgsprinzipien
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 18
Motivation = zum Mitmachen und Nachdenken anregen
Vorwissens-aktivi
erung
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 19
Motivation = zum Mitmachen und Nachdenken anregen
Austausch mit
anderen
Wissenszuwachs
erleben
Kompetenz
erleben
Lernmotivation
ist hoch, wenn...
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 20
Aktivieren Sie die Teilnehmenden regelmäßig
Daumenregel = alle 7 min eine Interaktion
Spannungsbögen sind sehr kurz im Vergleich zur Präsenz!
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 21
Orientierung = Moderieren und roter Faden
Die 7 Erfolgsprinzipien
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 22
Geben Sie Orientierung und steuern Sie die Aufmerksamkeit
Moderation Roter Faden
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 23
Leben Sie alle vier Rollen in der Moderation
Organisatorisch-
administrative Rolle
Rollen und Funktionen
der E-Moderation
Inhaltsexperten
Rolle
Motivational-
soziale Rolle
Didaktisch-
vermittelnde Rolle
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 24
Was vermuten Sie: Was ist am wichtigsten?
= Organisatorisch-administrative Rolle?
= Inhaltsexperten-Rolle?
= Motivational-soziale Rolle?
= Didaktisch-vermittelnde Rolle?
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 25
Soziale Präsenz – den anderen als Gegenüber
wahrnehmen
Die 7 Erfolgsprinzipien
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 26
Erzeugen Sie „soziale Präsenz“
26
Vorstellungs-rund
en
Persönliches
Kontakt
untereinander
Interaktiv
Strukturiert
Visuell
Effizient
Informativ
Merkmale
Vorstellung
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 27
Die 7 Erfolgsprinzipien
Visualisieren – überflüssiges streichen
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 28
Visualisierung – Warum so nicht?
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 29
Visualisierung – besser so!
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 30
Die 7 Erfolgsprinzipien
Stimme geht nur mit Körpersprache!
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 31
Nutzen Sie alle Kommunikationskanäle!
Geschriebenes Wort
Stimme
Körpersprache
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 32
Webinare – was geht denn sonst noch so?
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 33
Der
Horizon-Report
2014
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 34
Der Blick in den Horizon Reprot 2014
Zunehmende
Verbreitung sozialer
Medien
Integration von
Online-, Blended- und
kollaborativem Lernen
Zunahme von
datengetriebenem
Lernen und
Assessment
Paradigmenwechsel
von Lernenden als
Konsumenten zu
Lernenden als Macher
Agile
Veränderungsansätze
Weiterentwicklung
von Online-Learning
Kurzfristig Mittelfristig Langfristig
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 35
Organisatorische Rahmenbedingungen - Szenarien
Webinar
Webinar Webinar Webinar Webinar
Webinar Webinar WebinarPräsenzworkshop
Betreutes Selbstlernen
Stand-Alone-Webinar
Webinar-Strecke
Webinar als Bestandteil von Blended Learning
Webinare gehen auch noch anders!
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 36
Was werden Sie zukünftig umsetzen oder beibehalten?
= Webinar als Stand-Alone?
= Webinar als Webinar-Strecke?
= Webinare in Blended Learning?
= Alle drei – je nach Bedarf?
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 37
Mein Fazit
©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 38
Dr. Katja Bett
Geschäftsführende Gesellschafterin http://www.clc20.de, E-Mail: k.bett@clc20.de
Inhaberin http://www.didactic-design.de, E-Mail: ka.bett@didactic-design.de
Xing-Profil: https://www.xing.com/profile/Katja_Bett
Innovative Personalentwicklung
mit E-Learning und Social Media

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Personalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_sma
Personalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_smaPersonalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_sma
Personalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_sma
Katja Bett
 
Vortrag E-Learning für KMU - zwei Praxisbeispiele
Vortrag E-Learning für KMU - zwei PraxisbeispieleVortrag E-Learning für KMU - zwei Praxisbeispiele
Vortrag E-Learning für KMU - zwei Praxisbeispiele
Tim Schlotfeldt
 
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Jochen Robes
 
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-LearningMediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
Jochen Robes
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Katja Bett
 
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
Jochen Robes
 
Innovativ und blended lernen
Innovativ und blended lernenInnovativ und blended lernen
Innovativ und blended lernen
grow.up. Managementberatung GmbH
 
Benchlearning Bericht Internes Community Management (blp15)
Benchlearning Bericht Internes Community Management (blp15)Benchlearning Bericht Internes Community Management (blp15)
Benchlearning Bericht Internes Community Management (blp15)
Cogneon Akademie
 
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas MethodeLearning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
Thomas Jenewein
 
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
Jochen Robes
 
Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)
Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)
Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)
Cogneon Akademie
 
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
scil CH
 
webinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfaden
webinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfadenwebinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfaden
webinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfaden
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Jochen Robes
 
E-Moderation nach Gilly Salmon
E-Moderation nach Gilly SalmonE-Moderation nach Gilly Salmon
E-Moderation nach Gilly Salmon
Jutta Pauschenwein
 
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und IdeengeberSocial Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Jochen Robes
 
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der FührungskräfteLernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Jochen Robes
 
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Thomas Jenewein
 
Wissensmanagement in der Praxis
Wissensmanagement in der PraxisWissensmanagement in der Praxis
Wissensmanagement in der Praxis
Cogneon Akademie
 

Was ist angesagt? (20)

Personalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_sma
Personalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_smaPersonalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_sma
Personalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_sma
 
Vortrag E-Learning für KMU - zwei Praxisbeispiele
Vortrag E-Learning für KMU - zwei PraxisbeispieleVortrag E-Learning für KMU - zwei Praxisbeispiele
Vortrag E-Learning für KMU - zwei Praxisbeispiele
 
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
 
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-LearningMediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
 
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
 
Innovativ und blended lernen
Innovativ und blended lernenInnovativ und blended lernen
Innovativ und blended lernen
 
Benchlearning Bericht Internes Community Management (blp15)
Benchlearning Bericht Internes Community Management (blp15)Benchlearning Bericht Internes Community Management (blp15)
Benchlearning Bericht Internes Community Management (blp15)
 
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas MethodeLearning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
 
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
 
Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)
Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)
Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)
 
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
 
webinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfaden
webinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfadenwebinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfaden
webinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfaden
 
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
 
E-Moderation nach Gilly Salmon
E-Moderation nach Gilly SalmonE-Moderation nach Gilly Salmon
E-Moderation nach Gilly Salmon
 
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und IdeengeberSocial Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
 
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der FührungskräfteLernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
 
20140325 wiki
20140325 wiki20140325 wiki
20140325 wiki
 
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
 
Wissensmanagement in der Praxis
Wissensmanagement in der PraxisWissensmanagement in der Praxis
Wissensmanagement in der Praxis
 

Andere mochten auch

Gute Gründe für Webinare
Gute Gründe für Webinare Gute Gründe für Webinare
Gute Gründe für Webinare
Meike Heidorn v. Koschitzky
 
10 Tipps für erfolgreiches E-Learning
10 Tipps für erfolgreiches E-Learning10 Tipps für erfolgreiches E-Learning
10 Tipps für erfolgreiches E-LearningLearnChamp
 
Mit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeisternMit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeistern
Juergen Zirbik
 
Fdl ak 19_juni2013_webinare_verus_präsenz
Fdl ak 19_juni2013_webinare_verus_präsenzFdl ak 19_juni2013_webinare_verus_präsenz
Fdl ak 19_juni2013_webinare_verus_präsenz
FCT Akademie GmbH
 
Selbstgesteuertes Lernen & eLearning
Selbstgesteuertes Lernen & eLearningSelbstgesteuertes Lernen & eLearning
Selbstgesteuertes Lernen & eLearningbrillux
 
Elearning Projektmanagement
Elearning ProjektmanagementElearning Projektmanagement
Elearning Projektmanagement
Tim Schlotfeldt
 
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online Learning
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online LearningWeiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online Learning
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online Learning
FCT Akademie GmbH
 
Bedarfsgetriebener situativer Wissenserwerb mit Webressourcen
Bedarfsgetriebener situativer Wissenserwerb mit WebressourcenBedarfsgetriebener situativer Wissenserwerb mit Webressourcen
Bedarfsgetriebener situativer Wissenserwerb mit Webressourcen
CROKODIl consortium
 
How Crowdfunding can solve the refugee crisis
How Crowdfunding can solve the refugee crisisHow Crowdfunding can solve the refugee crisis
How Crowdfunding can solve the refugee crisis
Karsten Wenzlaff
 
Video 1: Webinare, die begeistern
Video 1: Webinare, die begeisternVideo 1: Webinare, die begeistern
Video 1: Webinare, die begeistern
Juergen Zirbik
 
Didaktische Dimensionen des eLearning als Bestandteil eines Hochschul-Qualitä...
Didaktische Dimensionen des eLearning als Bestandteil eines Hochschul-Qualitä...Didaktische Dimensionen des eLearning als Bestandteil eines Hochschul-Qualitä...
Didaktische Dimensionen des eLearning als Bestandteil eines Hochschul-Qualitä...
Hendrik Kalb
 
eLearning-Geschichte-Begriffe-Auspraegungen
eLearning-Geschichte-Begriffe-AuspraegungeneLearning-Geschichte-Begriffe-Auspraegungen
eLearning-Geschichte-Begriffe-Auspraegungen
Frank Weber
 
Das Ende der Didaktik - Wie Smartphones schulisches Lernen revolutionieren //...
Das Ende der Didaktik - Wie Smartphones schulisches Lernen revolutionieren //...Das Ende der Didaktik - Wie Smartphones schulisches Lernen revolutionieren //...
Das Ende der Didaktik - Wie Smartphones schulisches Lernen revolutionieren //...
Philippe Wampfler
 
Studie Social Media Measurement 2014
Studie Social Media Measurement 2014Studie Social Media Measurement 2014
Studie Social Media Measurement 2014
Jörg Reschke
 
Wunderwaffe Webinare?
Wunderwaffe Webinare?Wunderwaffe Webinare?
Wunderwaffe Webinare?
Matthias Rückel
 
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessen
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen LernprozessenBlended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessen
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessen
cgoetsch
 
Gute und schlechte Folien
Gute und schlechte FolienGute und schlechte Folien
Gute und schlechte Folien
jan1994
 
Einzelarbeit Lernbaum
Einzelarbeit LernbaumEinzelarbeit Lernbaum
Facebook Advertising eine Einführung
Facebook Advertising eine EinführungFacebook Advertising eine Einführung
Facebook Advertising eine Einführung
Peter- Georg Lutsch
 

Andere mochten auch (20)

Gute Gründe für Webinare
Gute Gründe für Webinare Gute Gründe für Webinare
Gute Gründe für Webinare
 
10 Tipps für erfolgreiches E-Learning
10 Tipps für erfolgreiches E-Learning10 Tipps für erfolgreiches E-Learning
10 Tipps für erfolgreiches E-Learning
 
Mit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeisternMit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeistern
 
Fdl ak 19_juni2013_webinare_verus_präsenz
Fdl ak 19_juni2013_webinare_verus_präsenzFdl ak 19_juni2013_webinare_verus_präsenz
Fdl ak 19_juni2013_webinare_verus_präsenz
 
Selbstgesteuertes Lernen & eLearning
Selbstgesteuertes Lernen & eLearningSelbstgesteuertes Lernen & eLearning
Selbstgesteuertes Lernen & eLearning
 
Elearning Projektmanagement
Elearning ProjektmanagementElearning Projektmanagement
Elearning Projektmanagement
 
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online Learning
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online LearningWeiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online Learning
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online Learning
 
Bedarfsgetriebener situativer Wissenserwerb mit Webressourcen
Bedarfsgetriebener situativer Wissenserwerb mit WebressourcenBedarfsgetriebener situativer Wissenserwerb mit Webressourcen
Bedarfsgetriebener situativer Wissenserwerb mit Webressourcen
 
How Crowdfunding can solve the refugee crisis
How Crowdfunding can solve the refugee crisisHow Crowdfunding can solve the refugee crisis
How Crowdfunding can solve the refugee crisis
 
Video 1: Webinare, die begeistern
Video 1: Webinare, die begeisternVideo 1: Webinare, die begeistern
Video 1: Webinare, die begeistern
 
Didaktische Dimensionen des eLearning als Bestandteil eines Hochschul-Qualitä...
Didaktische Dimensionen des eLearning als Bestandteil eines Hochschul-Qualitä...Didaktische Dimensionen des eLearning als Bestandteil eines Hochschul-Qualitä...
Didaktische Dimensionen des eLearning als Bestandteil eines Hochschul-Qualitä...
 
eLearning-Geschichte-Begriffe-Auspraegungen
eLearning-Geschichte-Begriffe-AuspraegungeneLearning-Geschichte-Begriffe-Auspraegungen
eLearning-Geschichte-Begriffe-Auspraegungen
 
Das Ende der Didaktik - Wie Smartphones schulisches Lernen revolutionieren //...
Das Ende der Didaktik - Wie Smartphones schulisches Lernen revolutionieren //...Das Ende der Didaktik - Wie Smartphones schulisches Lernen revolutionieren //...
Das Ende der Didaktik - Wie Smartphones schulisches Lernen revolutionieren //...
 
Studie Social Media Measurement 2014
Studie Social Media Measurement 2014Studie Social Media Measurement 2014
Studie Social Media Measurement 2014
 
Wunderwaffe Webinare?
Wunderwaffe Webinare?Wunderwaffe Webinare?
Wunderwaffe Webinare?
 
eLearning verbindet – ...
eLearning verbindet – ...eLearning verbindet – ...
eLearning verbindet – ...
 
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessen
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen LernprozessenBlended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessen
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessen
 
Gute und schlechte Folien
Gute und schlechte FolienGute und schlechte Folien
Gute und schlechte Folien
 
Einzelarbeit Lernbaum
Einzelarbeit LernbaumEinzelarbeit Lernbaum
Einzelarbeit Lernbaum
 
Facebook Advertising eine Einführung
Facebook Advertising eine EinführungFacebook Advertising eine Einführung
Facebook Advertising eine Einführung
 

Ähnlich wie Didaktik für Webinare - Klarheit in den Formaten und lernpsychologisch fundierte Gestaltung

141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de
change-factory
 
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
shailias
 
Bohnsack Change Management
Bohnsack Change ManagementBohnsack Change Management
Bohnsack Change Management
DirkBohnsack
 
Mi me 090527
Mi me 090527Mi me 090527
Mi me 090527
Michael Power
 
OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring
OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring
OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Seminare Inhouse 2016
Seminare Inhouse 2016Seminare Inhouse 2016
Webtalk Mentoring sep14
Webtalk Mentoring sep14Webtalk Mentoring sep14
Webtalk Mentoring sep14
Frank Edelkraut
 
VBC Webinar Online-Coach
VBC Webinar Online-CoachVBC Webinar Online-Coach
VBC Webinar Online-Coach
VBC - Nr. 1 im Verkaufstraining
 
Gruppenarbeit zur Zukunft der Arbeit
Gruppenarbeit zur Zukunft der ArbeitGruppenarbeit zur Zukunft der Arbeit
Gruppenarbeit zur Zukunft der Arbeit
Berufsausbildung und Berufsvorbereitung
 
Stimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukastenStimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukasten
Stimmt AG
 
Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...
Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...
Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...
FÖHR Agentur für Innovationskulturen
 
Coaching und Lernbegleitung in Blended Learning Designs
Coaching und Lernbegleitung in Blended Learning DesignsCoaching und Lernbegleitung in Blended Learning Designs
Coaching und Lernbegleitung in Blended Learning Designs
scil CH
 
Coachingausbildung
CoachingausbildungCoachingausbildung
Coachingausbildung
Robert Erlinghagen
 
Besprechungen und Gruppen erfolgreich moderieren
Besprechungen und Gruppen erfolgreich moderierenBesprechungen und Gruppen erfolgreich moderieren
Besprechungen und Gruppen erfolgreich moderieren
Vortragsfolien.de
 
scm Gesamtprogramm 2013/2014
scm Gesamtprogramm 2013/2014scm Gesamtprogramm 2013/2014
Jenewein sap der-personalkongress_2012_final
Jenewein sap der-personalkongress_2012_finalJenewein sap der-personalkongress_2012_final
Jenewein sap der-personalkongress_2012_final
Thomas Jenewein
 
Sitzungen lebendig gestalten 150414
Sitzungen lebendig gestalten 150414Sitzungen lebendig gestalten 150414
Sitzungen lebendig gestalten 150414Jürg Bänziger
 
Sitzungen lebendig gestalten 150412
Sitzungen lebendig gestalten 150412Sitzungen lebendig gestalten 150412
Sitzungen lebendig gestalten 150412Jürg Bänziger
 
Coaching auf Tütensuppenniveau
 Coaching auf Tütensuppenniveau Coaching auf Tütensuppenniveau
Coaching auf Tütensuppenniveau
Hinz.Wirkt!
 

Ähnlich wie Didaktik für Webinare - Klarheit in den Formaten und lernpsychologisch fundierte Gestaltung (20)

141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de
 
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
 
Bohnsack Change Management
Bohnsack Change ManagementBohnsack Change Management
Bohnsack Change Management
 
Mi me 090527
Mi me 090527Mi me 090527
Mi me 090527
 
OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring
OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring
OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring
 
Seminare Inhouse 2016
Seminare Inhouse 2016Seminare Inhouse 2016
Seminare Inhouse 2016
 
Webtalk Mentoring sep14
Webtalk Mentoring sep14Webtalk Mentoring sep14
Webtalk Mentoring sep14
 
VBC Webinar Online-Coach
VBC Webinar Online-CoachVBC Webinar Online-Coach
VBC Webinar Online-Coach
 
Gruppenarbeit zur Zukunft der Arbeit
Gruppenarbeit zur Zukunft der ArbeitGruppenarbeit zur Zukunft der Arbeit
Gruppenarbeit zur Zukunft der Arbeit
 
Stimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukastenStimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukasten
 
Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...
Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...
Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...
 
Coaching und Lernbegleitung in Blended Learning Designs
Coaching und Lernbegleitung in Blended Learning DesignsCoaching und Lernbegleitung in Blended Learning Designs
Coaching und Lernbegleitung in Blended Learning Designs
 
Coachingausbildung
CoachingausbildungCoachingausbildung
Coachingausbildung
 
Besprechungen und Gruppen erfolgreich moderieren
Besprechungen und Gruppen erfolgreich moderierenBesprechungen und Gruppen erfolgreich moderieren
Besprechungen und Gruppen erfolgreich moderieren
 
scm Gesamtprogramm 2013/2014
scm Gesamtprogramm 2013/2014scm Gesamtprogramm 2013/2014
scm Gesamtprogramm 2013/2014
 
Trainings & Qualifizierungen
Trainings & QualifizierungenTrainings & Qualifizierungen
Trainings & Qualifizierungen
 
Jenewein sap der-personalkongress_2012_final
Jenewein sap der-personalkongress_2012_finalJenewein sap der-personalkongress_2012_final
Jenewein sap der-personalkongress_2012_final
 
Sitzungen lebendig gestalten 150414
Sitzungen lebendig gestalten 150414Sitzungen lebendig gestalten 150414
Sitzungen lebendig gestalten 150414
 
Sitzungen lebendig gestalten 150412
Sitzungen lebendig gestalten 150412Sitzungen lebendig gestalten 150412
Sitzungen lebendig gestalten 150412
 
Coaching auf Tütensuppenniveau
 Coaching auf Tütensuppenniveau Coaching auf Tütensuppenniveau
Coaching auf Tütensuppenniveau
 

Mehr von Katja Bett

Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Katja Bett
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett
 
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bettbvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
Katja Bett
 
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja BettVortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Katja Bett
 
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Katja Bett
 
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für WeiterbildnerSocialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
Katja Bett
 
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMPGute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Katja Bett
 

Mehr von Katja Bett (7)

Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
 
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bettbvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
 
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja BettVortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
 
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
 
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für WeiterbildnerSocialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
 
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMPGute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
 

Didaktik für Webinare - Klarheit in den Formaten und lernpsychologisch fundierte Gestaltung

  • 1. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 1 Webinare „Eintagsfliege oder dauerhafte Chance für motiviertes Lernen?“ Didaktische Tipps und Tricks! Referentin: Dr. Katja Bett Gestaltung eines Forums im Rahmen der Veranstaltung „Ein Tag für Ihren Erfolg 2014“ 17. Mai 2014, Ostfildern bei Stuttgart
  • 2. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 2 Wie es häufig abläuft........ • 45 Minuten Vortrag • Danach werden Fragen beantwortet
  • 3. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 3 Wie haben Sie Webinare vorwiegend erlebt? = Lebendig = anstrengend = langweilig = konnte prima nebenher arbeiten
  • 4. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 4 Webinar - ein inflationärer Begriff?
  • 5. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 5 Live Online Präsentation Live Online Training Live Online Kurs Live Online Meeting Es gibt klare Unterschiede! = 30 bis 40 Teilnehmer, interaktive Gestaltung mittels Poll und Chat, Dauer 30 bis 60 min = 6 bis 10 Teilnehmer, intensive interaktive Gestaltung möglich Dauer 90 min = 6 bis 15 Teilnehmer, spezielles Format mit Wechsel zwischen Einzelarbeit und Webinar Dauer 6 bis 8 h = 6 bis 15 Teilnehmer, spezielles Format mit fünf Phasen (Einstieg, Agenda abstimmen, Bearbeiten, Maßnahm enplan, Aussteigen) Dauer 1 h bis 5 h (mit Pausen)
  • 6. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 6 Und woran haben Sie schon teilgenommen? = Live Online Präsentation = Live Online Kurs (= 3 bis 8 h) = Live Online Training (= 90 min) = Live Online Meeting
  • 7. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 7 Live-Online-Präsentatio n Live Online Training Und hier schauen wir jetzt genauer hin.
  • 8. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 8 Traditionelles versus virtuelles Klassenzimmer Zahlreiche Kommunikationskanäle Lernen abseits des Arbeitsplatzes Soziale Einbindung der Teilnehmer in Lerngruppe Wenige Kommunikationskanäle Lernen in „ungeschützter“ Umgebung Erschwerte soziale Einbindung der Teilnehmer
  • 9. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 9 1. Planung 2. Methoden- und Medienmix 3. Motivation und Interaktion 4. Orientierung und Moderation 5. Soziale Präsenz 6. Visualisierung 7. Stimmeinsatz Die 7 Erfolgsprinzipien
  • 10. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 10 Planung und Konzeption – neu und anders! Die 7 Erfolgsprinzipien
  • 11. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 11 Alternative 1 Einleitung Abschluss Darstellung / Präsentation Lern- und Übungsphase Test und Diskussion
  • 12. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 12 Alternative 2 Einleitung Abschluss Übungsphase Diskussion Vertiefung und Ergänzung
  • 13. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 13 Schreiben Sie ein „Drehbuch“ Zeit Ziel Inhalt – Methode Aktivität Medium 5 min Ankommen im VC, Technik ist gecheckt. Jeder Teilnehmende wird der Reihe nach (so wie sie sich einloggen) begrüßt und gebeten auf Ja oder Nein zu clicken mit der Frage: Können Sie die Moderatorin hören? Frage an die Teilnehmenden Ja/Nein- Funktion Folie 5 min Begrüßung und gegen- seitiges Kennen- lernen Die Moderatorin stellt sich kurz vor und bittet die Teilnehmenden der Reihe nach ebenfalls kurz zu berichten wer sie sind und woher sie kommen. Frage auf Folie: Wer bin ich und woher komme ich? Die TN stellen sich im Chat kurz schriftlich vor. Chat Folie 3 min Spielregeln sind geklärt, Überblick über die VC-Sitzung. Die Moderatorin erläutert kurz die Spielregeln: - Handzeichen - Hinweis auf den Textchat - etc. Moderatorin stellt den Ablauf der Sitzung vor. TN hören zu und können nachfragen. Zwei PPT- Folien im Whiteboard: Spielregeln Ablauf 2 min Fragen zum Ablauf sind geklärt Moderatorin frägt die Teilnehmenden, ob es noch Fragen zum VC oder zum Ablauf heute gibt. TN können sich per Handzeichen melden. Audio
  • 14. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 14 Methoden und Medien – der Mix macht´s Die 7 Erfolgsprinzipien
  • 15. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 15 Und mit was haben Sie schon gearbeitet? Weblinks Application Sharing Abstimmung Tradi onelles versus virtuelles Klassenzimmer Zahlreiche Kommunika onskanäle Lernen abseits des Arbeitsplatzes Soziale Einbindung der Teilnehmer in Lerngruppe Wenige Kommunika onskanäle Lernen in „ungeschützter“ Umgebung Erschwerte soziale Einbindung der Teilnehmer Präsentation Whiteboard Feedback-Icons - Hand heben - ja/nein -  
  • 16. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 16 Mixen Sie die Methoden Darbietende Methoden Erarbeitende Methoden Explorative Methoden
  • 17. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 17 Motivation = Interaktive Beteiligung Die 7 Erfolgsprinzipien
  • 18. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 18 Motivation = zum Mitmachen und Nachdenken anregen Vorwissens-aktivi erung
  • 19. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 19 Motivation = zum Mitmachen und Nachdenken anregen Austausch mit anderen Wissenszuwachs erleben Kompetenz erleben Lernmotivation ist hoch, wenn...
  • 20. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 20 Aktivieren Sie die Teilnehmenden regelmäßig Daumenregel = alle 7 min eine Interaktion Spannungsbögen sind sehr kurz im Vergleich zur Präsenz!
  • 21. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 21 Orientierung = Moderieren und roter Faden Die 7 Erfolgsprinzipien
  • 22. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 22 Geben Sie Orientierung und steuern Sie die Aufmerksamkeit Moderation Roter Faden
  • 23. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 23 Leben Sie alle vier Rollen in der Moderation Organisatorisch- administrative Rolle Rollen und Funktionen der E-Moderation Inhaltsexperten Rolle Motivational- soziale Rolle Didaktisch- vermittelnde Rolle
  • 24. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 24 Was vermuten Sie: Was ist am wichtigsten? = Organisatorisch-administrative Rolle? = Inhaltsexperten-Rolle? = Motivational-soziale Rolle? = Didaktisch-vermittelnde Rolle?
  • 25. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 25 Soziale Präsenz – den anderen als Gegenüber wahrnehmen Die 7 Erfolgsprinzipien
  • 26. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 26 Erzeugen Sie „soziale Präsenz“ 26 Vorstellungs-rund en Persönliches Kontakt untereinander Interaktiv Strukturiert Visuell Effizient Informativ Merkmale Vorstellung
  • 27. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 27 Die 7 Erfolgsprinzipien Visualisieren – überflüssiges streichen
  • 28. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 28 Visualisierung – Warum so nicht?
  • 29. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 29 Visualisierung – besser so!
  • 30. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 30 Die 7 Erfolgsprinzipien Stimme geht nur mit Körpersprache!
  • 31. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 31 Nutzen Sie alle Kommunikationskanäle! Geschriebenes Wort Stimme Körpersprache
  • 32. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 32 Webinare – was geht denn sonst noch so?
  • 33. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 33 Der Horizon-Report 2014
  • 34. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 34 Der Blick in den Horizon Reprot 2014 Zunehmende Verbreitung sozialer Medien Integration von Online-, Blended- und kollaborativem Lernen Zunahme von datengetriebenem Lernen und Assessment Paradigmenwechsel von Lernenden als Konsumenten zu Lernenden als Macher Agile Veränderungsansätze Weiterentwicklung von Online-Learning Kurzfristig Mittelfristig Langfristig
  • 35. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 35 Organisatorische Rahmenbedingungen - Szenarien Webinar Webinar Webinar Webinar Webinar Webinar Webinar WebinarPräsenzworkshop Betreutes Selbstlernen Stand-Alone-Webinar Webinar-Strecke Webinar als Bestandteil von Blended Learning Webinare gehen auch noch anders!
  • 36. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 36 Was werden Sie zukünftig umsetzen oder beibehalten? = Webinar als Stand-Alone? = Webinar als Webinar-Strecke? = Webinare in Blended Learning? = Alle drei – je nach Bedarf?
  • 37. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 37 Mein Fazit
  • 38. ©2014, Corporate Learning Consultants 2.0 38 Dr. Katja Bett Geschäftsführende Gesellschafterin http://www.clc20.de, E-Mail: k.bett@clc20.de Inhaberin http://www.didactic-design.de, E-Mail: ka.bett@didactic-design.de Xing-Profil: https://www.xing.com/profile/Katja_Bett Innovative Personalentwicklung mit E-Learning und Social Media