SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
eBusiness Lösung -
Wikis im Unternehmen
Plattform zur einfachen Zusammenarbeit
UNTERNEHMERISCHES WISSEN
2
eBusiness Lösung Wikis im Unternehmen
Impressum
Herausgeber
eBusiness Lotse Darmstadt-Dieburg
Hochschule Darmstadt		
Institut für Kommunikation & Medien
Max-Planck-Straße 2
64807 Dieburg	
Text und Redaktion
Dr. Christoph Rensing
Dörte Maasch
Bildnachweis
throwthedamnthing /Flickr
Creative Commons Attribution - ShareAlike 2.0.
Generic
Stand
März 2014
Über unsere eBusiness Lösungen
Mit unserer Reihe eBusiness Lösungen wollen wir
Ihnen Einstiegsinformationen zu verschiedenen
Lösungen aus den Bereichen Social Media, E-Le-
arning und Wissensmanagement zur Verfügung
stellen.
Alle eBusiness Lösungen werden motiviert mit-
tels Beschreibung einer Herausforderung mit der
auch Sie als Unternehmer oder Unternehmerin
potenziell konfrontiert sind. Unsere Vorstellung der
Lösung soll Ihnen die Möglichkeit geben, selbst zu
beurteilen, ob der Einsatz der Lösung für Sie rele-
vant sein kann. Wenn die Lösung für Sie nutzbar
erscheint, finden Sie Hinweise auf weitere Quellen.
Gerne können Sie uns aber auch kontaktieren.
Kontakt
©eBusiness Lotse Darmstadt-Dieburg			
Hochschule Darmstadt					
Institut für Kommunikation & Medien
Max-Planck-Straße 2
64807 Dieburg	
http://www.ebusiness-info.de
3
eBusiness Lösung Wikis im Unternehmen
Problemstellung & Einsatzbereiche im
Unternehmen
Die Zusammenarbeit im Unternehmen wird unter
anderem erschwert durch eingeschränkte Möglich-
keiten sich in Präsenz zu treffen (z.B. wegen unter-
schiedlicher Betriebsstandorte). In Anbetracht des
zunehmenden Ausscheidens der Mitarbeiter/innen
aus Unternehmen oder dem Wechsel zwischen
Unternehmensbereichen, müssen Unternehmen
ein internes Wissensmanagement aufbauen.
►► Sie wollen internes, betriebsspezifisches Wis-
sen durch die Mitarbeiter dokumentieren las-
sen.
►► Sie wollen Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit
geben, Ideen zu sammeln, zu diskutieren und
weiterentwickeln zu können.
►► 	Sie möchten Ihren Mitarbeitern eine Plattform
bereitstellen, so dass diese sich auch trotz feh-
lender gemeinsamer Präsenz im Unternehmen
abstimmen können.
►► 	Sie wollen Dokumentationen über Produkte,
z.B. in Form von Gebrauchsanweisungen, Ihren
Kunden zur Verfügung stellen, diese schnell an
Produktänderungen anpassen können und ggf.
sogar Ihre Kunden an dem Dokumentationspro-
zess beteiligen.
Wikis können vielseitig eingesetzt werden um
innerhalb von Gruppen zusammenzuarbeiten und
um Wissen und Prozesse im Unternehmenzu
dokumentieren.
eBusiness Lösung - Wikis
im Unternehmen
In Unternehmen steigt zunehmend das Bewusstsein
darüber, dass ein Großteil der unternehmensrelevan-
ten Informationen in den Köpfen der Mitarbeiter steckt.
Um das vorhandene Wissen nachhaltig festhalten und
nutzen zu können, werden vermehrt Software-Lösun-
gen eingesetzt. Wikis stellen einen weitverbreiteten
Ansatz dar. Aber nicht nur um Wissen zu dokumentie-
ren sondern auch um sich trotz räumlicher Trennung
abzustimmen (beispielsweise über Tagesordnun-
gen für Treffen oder deren Protokolle) werden Wikis
verwendet. Unter dem Begriff Wiki wird eine Samm-
lung von untereinander verlinkten Webseiten verstan-
den. Wikis können themenunabhängig eingesetzt und
jederzeit erweitert werden, so ist jeder berechtige Nut-
zer in der Lage, Eintragungen oder auch Änderungen
vorzunehmen. Das wesentliche Ziel eines Wiki-Kon-
zeptes ist es, die effiziente Zusammenarbeit in Grup-
pen zu befördern.
4
eBusiness Lösung Wikis im Unternehmen
Ein Wiki fördert ein effizientes Arbeiten und die ver-
stärkte Einbindung der Mitarbeiter in die Unterneh-
mensprozesse. Der große Vorteil von Wikis ist, dass
sie themenunabhängig und für alle Unternehmens-
bereiche eingesetzt werden können, beispielsweise
im Bereich Forschung und Entwicklung, Projektma-
nagement oder Marketing und Vertrieb.
Der Zugriff auf das Wiki kann zudem durch Ver-
teilung von Zugriffsrechten beschränkt werden.
Moderne Wiki-Software verfügt über weitere Funkti-
onen wie zum Beispiel Volltextsuche oder Versions-
kontrolle. Deren Nutzung ist im Einzelfall zu prüfen.
Ein Wiki ist eine intuitiv zu bedienende Autorensoft-
ware. Es gibt sowohl kostenpflichtige als auch kos-
tenfreie Angebote. Die Online-Enzyklopädie Wiki-
pedia basiert beispielsweise auf der kostenlosen
Software MediaWiki.
Kurzbeschreibung Wikis
Wikis sind Dokumente im Web, die von den Nut-
zern gemeinsam bearbeitet werden können und in
denen sich verschiedene Dokumente durch Ver-
weise (Links) verbinden lassen. Der Zugriff auf
die Wiki-Dokumente ist jederzeit möglich. Es wird
lediglich ein Internetzugang und ein Webbrowser
benötigt. Wikis sind intuitiv und einfach bedienbar
und nach dem Prinzip WYSIWYG (What You See
Is What You Get) aufgebaut.
Das wesentliche Ziel der Einführung eines Wikis
liegt in der Steigerung der Zusammenarbeit in der
Nutzergruppe. Ein Wiki eignet sich daher insbe-
sondere für die Dokumentation von Inhalten, an
denen mehre Personen interessiert sind. Durch die
Einführung des Wikis entstehen erhebliche Vor-
teile,. So können beispielsweise Ideen gesammelt
und entwickelt, Entwürfe gemeinsam erstellt sowie
Dokumente zentral ausgetauscht und verfügbar
gemacht werden.
5
eBusiness Lösung Wikis im Unternehmen
Nachteile von Wikis
►► Die Einführung neuer Technologien im Unter-
nehmen ist in der Regel mit einigen Schwierig-
keiten verbunden, insbesondere auf Seiten der
Mitarbeiter. Ein Wiki muss sich zunächst durch-
setzten und die Akzeptanz der Mitarbeiter fin-
den. Oftmals bestehen auch Hemmungen bei
den Mitarbeitern Artikel im Wiki zu veröffentli-
chen, weil die Angst besteht, fehlerhafte Inhalte
zu verbreiten und dafür Rechenschaft ablegen
zu müssen.
►► Aufgrund eingeschränkter Layouts sind die Dar-
stellungsmöglichkeiten in einem Wiki begrenzt.
►► Oftmals bestehen auf Seiten des Managements
oder der IT-Abteilung Sicherheitsbedenken,
beispielsweise was den Datenschutz anbetrifft.
►► Das Unternehmen befürchtet die Zweckent-
fremdung des Wikis, beispielsweise durch die
Einstellung von kritischen, ironischen, diskrimi-
nierenden Inhalten und Beiträgen.
Vorteile von Wikis
►► Wikis bieten den Vorteil, Informationen einer
breiten Anzahl von Mitarbeitern zur Verfügung
zu stellen und sie an der Erstellung der Infor-
mationen zu beteiligen. So können beispiels-
weise Firmeninformationen in einem zentralen
System abgespeichert werden, was die Trans-
parenz im Unternehmen begünstigt. Jeder Mit-
arbeiter kann auf das Wiki zugreifen, was die
Kommunikation und den Austausch von Infor-
mationen untereinander fördert, insbesondere
in virtuellen Teams.
►► Ein wesentlicher Vorteil eines Wikis ist, dass
sich die Beiträge untereinander verlinken las-
sen, ohne dabei Informationen zu vervielfa-
chen. Die Nutzer können anhand der Themen
durch das Wiki navigieren.
►► Bei der Erstellung von Beiträgen im Wiki erfolgt
eine Konzentration auf die eigentlichen Inhalte.
Die Gestaltung der Beiträge ist zweitrangig.
►► 	Erstellte Beiträge stehen unmittelbar anderen
Nutzern des Wikis zur Verfügung und müssen
nicht per Mail oder sogar in gedruckter Form
verteilt werden. Eine Aktualisierung ist ohne
weiteren Aufwand möglich und es fallen keine
zusätzlichen Kosten für eine Vervielfältigung
an.
►► Es gibt zahlreiche Gebiete und Bereiche, in
denen Wikis im Unternehmen eingesetzt wer-
den können, zum Beispiel als Kommunikations-
und Diskussionsplattform zwischen Teammit-
gliedern oder als Glossar bzw. allgemein zur
Dokumentation.
►► Die Dokumentationen, die im Wiki hinterlegt
werden, können die Wissensweitergabe im
Unternehmen unterstützen und so den Schu-
lungsaufwand verringern und die Übergabe von
Projekten, beispielsweise bei Vertretung verein-
fachen. Zudem erleichtern sie neuen Mitarbei-
tern den Einstieg ins Unternehmen.
TIPP: Es gibt zahlreiche Bereiche, in denen Sie Wikis
in Ihrem Unternehmen einsetzen können. Nutzen Sie
insbesondere interne Verlinkungen, um ein umfassen-
des Netzwerk an nützlichen Informationen entstehten
zu lassen und ermöglichen Sie Ihren Mitarbeiter sich im
Unternehmen einzubringen.
6
eBusiness Lösung Wikis im Unternehmen
► Das Buch Enterprise Wikis: Die erfolgreiche Einführung und Nutzung von Wikis in Unternehmen von Sei-
bert/ Preuss/ Rauer beinhaltet umfassende Informationen zum Thema Firmenwikis. In dem Buch wird die
Einführung eines Enterprise Wikis bei einem fiktiven Unternehmens begleitet. Es beschreibt Probleme die
bei der Einführung von Wikis auftreten und wie diese gelöst werden können. Dabei setzten sich die Autoren
mit verschiedenen Aspekten auseinander, zum Beispiel: Welchen Einfluss hat die Einführung eines Wikis
auf die Unternehmenskommunikation? Welche technologischen Maßnahmen müssen beachtet werden?
Welche organisatorischen und kulturellen Aspekte gilt es betrachten?
► Tim Schlotfeldt stellt in seinem E-Learning Wiki ausführliche Informationen zu Wikis in Unternehmen zur
Verfügung, dazu zählt auch eine Liste auf der Firmen und deren Einsatz von Unternehmenswikis dargestellt
werden. (http://www.tschlotfeldt.de/elearning-wiki/Wikis_in_Unternehmen)
► In demArtikel „Das Wiki als Intranet 2.0: Erfahrungsbericht der Industrie- und Handelskammer Darmstadt“
stellt die IHK Darmstadt vor, wie sie Wikis im Unternehmen nutzten. (http://www.hallowelt.biz/download/
publication/ihk%20darmstadt%20dokmagazin%204-09.pdf)
Beispiele für die Nutzung von Wikis in ver-
schiedenen Unternehmensbereichen
►► Im Rahmen der Projektmanagements können
Wikis sehr gut eingesetzt werden, um Abläufe
zu koordinieren, Projektübergaben zu orga-
nisieren und so insgesamt die Zusammenar-
beit zwischen den Mitarbeiter zu erleichtern.
Im Wiki können beispielsweise alle relevan-
ten Dokumente, wie Aufgabenbeschreibun-
gen, Zeitpläne, Ergebnisdokumente oder Ver-
träge abgelegt werden, sodass auch im Falle
einer nicht vorhersehbaren Projektübergabe,
beispielsweise auf Grund von Krankheit, der
Nachfolger das Projekt ohne Probleme weiter-
führen kann. Des Weiteren können auch Kon-
taktdaten der Beteiligten hinterlegt werden.
►► Für die Planung und Organisation von Veran-
staltungen, wie beispielsweise Meetings oder
Konferenzen, bietet sich die Nutzung eines
Wikis an. Vor- und Nachbereitungen, wie bei-
spielsweise Terminfindung, Agenda oder Pro-
tokolle können in einem Wiki-Dokument
geschrieben und festgehalten werden. Jeder
Teilnehmer kann auf diesem Weg das Doku-
ment ergänzen oder Anregungen geben. Der
Vorteil ist, dass keine unnötigen Mails ver-
schickt werden müssen und jeder Teilnehmer
auf dem aktuellsten Stand bleibt. Zudem kön-
nen mehrere Personen unabhängig voneinan-
der, aber dennoch gemeinsam an einem Doku-
ment arbeiten.
►► Wikis können auch als Mitarbeiterportal genutzt
werden. Die Mitarbeiter können zum Beispiel zu
sozialen Aktivitäten aufrufen, wie der Teilnah-
men am Firmenlauf oder einen Betriebsaus-
flug. Des Weiteren können die Kontaktdaten
aller Mitarbeiter hinterlegt werden, um die Ver-
netzung und den Austausch zwischen Mitarbei-
tern zu erleichtern. Auch die Einführung neuer
Mitarbeiter kann so erleichtert werden. Im Wiki
werden alle relevanten Dokumente, nützliche
Tipps sowie aktuelle Hinweise hinterlegt, die ein
neuer Mitarbeiter benötigt.
►► Wikis eignen sich auch sehr gut als Gebrauchs-
anweisung oder Nachschlagwerk beispiels-
weise für Softwareprodukte. Die Hetzner
Online AG setzt zum Beispiel ein DokuWiki für
seine Kunden ein. Oftmals werden auch Open-
Source Lösungen auf diese Weise vorgestellt.
Weitere Informationen
http://de.fotolia.com/id/56744146
► Das Buch Enterprise Wikis: „Die erfolgreiche Einführung und Nutzung von Wikis in Unternehmen“ von
Seibert, Preuss und Rauer beinhaltet umfassende Informationen zum Thema Firmenwikis. In dem Buch
wird die Einführung eines Enterprise Wikis bei einem fiktiven Unternehmens begleitet. Es beschreibt Prob-
leme, die bei der Einführung von Wikis auftreten können und wie diese gelöst werden können. Dabei setz-
ten sich die Autoren mit verschiedenen Aspekten auseinander, zum Beispiel: Welchen Einfluss hat die Ein-
führung eines Wikis auf die Unternehmenskommunikation? Welche technologischen Maßnahmen müssen
beachtet werden? Welche organisatorischen und kulturellen Aspekte gilt es betrachten?
► Tim Schlotfeldt stellt in seinem E-Learning Wiki ausführliche Informationen zu Wikis in Unternehmen zur
Verfügung. Dazu zählt auch eine Liste, auf der Firmen und deren Einsatz von Unternehmenswikis darge-
stellt werden. (http://www.tschlotfeldt.de/elearning-wiki/Wikis_in_Unternehmen)
► Das Informationsportal e-teaching.org stellt eine Vielzahl an interessanten Informationen zum Thema
Wiki zur Verfügung. http://www.e-teaching.org/didaktik/kommunikation/wikis/index_html
► In demArtikel „Das Wiki als Intranet 2.0: Erfahrungsbericht der Industrie- und Handelskammer Darmstadt“
stellt die IHK Darmstadt vor, wie sie Wikis nutzen. (http://www.hallowelt.biz/download/publication/ihk%20
darmstadt%20dokmagazin%204-09.pdf)

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, Trends
E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, TrendsE-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, Trends
E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, Trends
Roland Klemke
 

Was ist angesagt? (20)

Personalmanagement und Management 2.0
Personalmanagement und Management 2.0Personalmanagement und Management 2.0
Personalmanagement und Management 2.0
 
Wissensmanagement in der Praxis
Wissensmanagement in der PraxisWissensmanagement in der Praxis
Wissensmanagement in der Praxis
 
Social Media Learning
Social Media LearningSocial Media Learning
Social Media Learning
 
Wissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in UnternehmenWissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in Unternehmen
 
Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)
Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)
Benchlearning Präsentation Internes Community Management (blp15)
 
Lernen grenzenlos!
Lernen grenzenlos!Lernen grenzenlos!
Lernen grenzenlos!
 
E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, Trends
E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, TrendsE-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, Trends
E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, Trends
 
Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Web 2.0 Umgebungen
Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Web 2.0 UmgebungenKompetenzentwicklung mit Blended Learning und Web 2.0 Umgebungen
Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Web 2.0 Umgebungen
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz LeuendorfWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
 
Expert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative Learning
Expert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative LearningExpert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative Learning
Expert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative Learning
 
Wissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf Projekte
Wissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf ProjekteWissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf Projekte
Wissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf Projekte
 
Blended Learning wirksam in der Unternehmenspraxis einsetzen
Blended Learning wirksam in der Unternehmenspraxis einsetzenBlended Learning wirksam in der Unternehmenspraxis einsetzen
Blended Learning wirksam in der Unternehmenspraxis einsetzen
 
Vortrag E-Learning für KMU - zwei Praxisbeispiele
Vortrag E-Learning für KMU - zwei PraxisbeispieleVortrag E-Learning für KMU - zwei Praxisbeispiele
Vortrag E-Learning für KMU - zwei Praxisbeispiele
 
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
 
WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017
 
Enterprise Social Network bei Audi - Ein Erfahrungsbericht
Enterprise Social Network bei Audi - Ein ErfahrungsberichtEnterprise Social Network bei Audi - Ein Erfahrungsbericht
Enterprise Social Network bei Audi - Ein Erfahrungsbericht
 
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
 
Digitale Transformation und L&D - Beitrag zum ZGP Symposium 2016-11-02
Digitale Transformation und L&D - Beitrag zum ZGP Symposium 2016-11-02Digitale Transformation und L&D - Beitrag zum ZGP Symposium 2016-11-02
Digitale Transformation und L&D - Beitrag zum ZGP Symposium 2016-11-02
 
Das "LerNetz Lern-Haus": Austrian eLearning Conference 2013 (AeLC) / Dr. Dani...
Das "LerNetz Lern-Haus": Austrian eLearning Conference 2013 (AeLC) / Dr. Dani...Das "LerNetz Lern-Haus": Austrian eLearning Conference 2013 (AeLC) / Dr. Dani...
Das "LerNetz Lern-Haus": Austrian eLearning Conference 2013 (AeLC) / Dr. Dani...
 
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
 

Ähnlich wie 20140325 wiki

Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMU
lernet
 
ROI sofort - Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
ROI sofort -  Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und DominoROI sofort -  Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
ROI sofort - Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
Thomas Bahn
 
Wissmuth webseite_schaufenster_v3
 Wissmuth webseite_schaufenster_v3 Wissmuth webseite_schaufenster_v3
Wissmuth webseite_schaufenster_v3
wissmuth
 
Bildungsmaterialien im Web2.0
Bildungsmaterialien im Web2.0Bildungsmaterialien im Web2.0
Bildungsmaterialien im Web2.0
Patricia Köll
 
Wiki-Workshop Presentation
Wiki-Workshop PresentationWiki-Workshop Presentation
Wiki-Workshop Presentation
Martin Seibert
 
Wissensmanagement 2.0 - persönlich und organisational
Wissensmanagement 2.0 -  persönlich und organisationalWissensmanagement 2.0 -  persönlich und organisational
Wissensmanagement 2.0 - persönlich und organisational
Alexander Stocker
 

Ähnlich wie 20140325 wiki (20)

Case Study 1 - Konzeption eines Wikis im eigenen Unternehmen
Case Study 1 - Konzeption eines Wikis im eigenen UnternehmenCase Study 1 - Konzeption eines Wikis im eigenen Unternehmen
Case Study 1 - Konzeption eines Wikis im eigenen Unternehmen
 
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMU
 
Wissmuth wissen
 Wissmuth wissen Wissmuth wissen
Wissmuth wissen
 
Wissmuth wissen
Wissmuth wissenWissmuth wissen
Wissmuth wissen
 
ROI sofort - Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
ROI sofort -  Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und DominoROI sofort -  Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
ROI sofort - Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
 
Wissmuth webseite_schaufenster_v3
 Wissmuth webseite_schaufenster_v3 Wissmuth webseite_schaufenster_v3
Wissmuth webseite_schaufenster_v3
 
Bildungsmaterialien im Web2.0
Bildungsmaterialien im Web2.0Bildungsmaterialien im Web2.0
Bildungsmaterialien im Web2.0
 
Fallstudie Wikidesign
Fallstudie WikidesignFallstudie Wikidesign
Fallstudie Wikidesign
 
Wiki-Workshop Presentation
Wiki-Workshop PresentationWiki-Workshop Presentation
Wiki-Workshop Presentation
 
GfWM Positionspapier Wissensmanagement und Enterprise 2.0
GfWM Positionspapier Wissensmanagement und Enterprise 2.0GfWM Positionspapier Wissensmanagement und Enterprise 2.0
GfWM Positionspapier Wissensmanagement und Enterprise 2.0
 
Wissensmanagement 2.0 - persönlich und organisational
Wissensmanagement 2.0 -  persönlich und organisationalWissensmanagement 2.0 -  persönlich und organisational
Wissensmanagement 2.0 - persönlich und organisational
 
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
 
Netzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
Netzwerke PräSentation 12 04 08 PalmaNetzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
Netzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
 
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
 
Wiki
WikiWiki
Wiki
 
Nutzung von Wikis als Wissensmanagement unterstützende Systeme in Unternehmen
Nutzung von Wikis als Wissensmanagement unterstützende Systeme in UnternehmenNutzung von Wikis als Wissensmanagement unterstützende Systeme in Unternehmen
Nutzung von Wikis als Wissensmanagement unterstützende Systeme in Unternehmen
 
Plugin Kollaboration Von Morgen Heute Realisieren Werth
Plugin Kollaboration Von Morgen Heute Realisieren WerthPlugin Kollaboration Von Morgen Heute Realisieren Werth
Plugin Kollaboration Von Morgen Heute Realisieren Werth
 
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0
 
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
 

Mehr von eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg

Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
Einladung Auftaktveranstaltung eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
Einladung Auftaktveranstaltung eBusiness-Lotse Darmstadt-DieburgEinladung Auftaktveranstaltung eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
Einladung Auftaktveranstaltung eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 

Mehr von eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg (11)

"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
 
eBusiness Leitfaden Groupware software
eBusiness Leitfaden Groupware softwareeBusiness Leitfaden Groupware software
eBusiness Leitfaden Groupware software
 
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg Themen und Angebote
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg Themen und AngeboteeBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg Themen und Angebote
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg Themen und Angebote
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
 
eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...
eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...
eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...
 
Mittelstand Digital Broschüre
Mittelstand Digital BroschüreMittelstand Digital Broschüre
Mittelstand Digital Broschüre
 
Md newsletter iii 2013_q2_barrierefrei
Md newsletter iii 2013_q2_barrierefreiMd newsletter iii 2013_q2_barrierefrei
Md newsletter iii 2013_q2_barrierefrei
 
Mittelstand digital newsletter-4-3-13-ausgabe-2
Mittelstand digital newsletter-4-3-13-ausgabe-2Mittelstand digital newsletter-4-3-13-ausgabe-2
Mittelstand digital newsletter-4-3-13-ausgabe-2
 
E business lotse-echo
E business lotse-echoE business lotse-echo
E business lotse-echo
 
E businesslotse meinungsmacher_im_web_april_2013
E businesslotse meinungsmacher_im_web_april_2013E businesslotse meinungsmacher_im_web_april_2013
E businesslotse meinungsmacher_im_web_april_2013
 
Einladung Auftaktveranstaltung eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
Einladung Auftaktveranstaltung eBusiness-Lotse Darmstadt-DieburgEinladung Auftaktveranstaltung eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
Einladung Auftaktveranstaltung eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 

20140325 wiki

  • 1. eBusiness Lösung - Wikis im Unternehmen Plattform zur einfachen Zusammenarbeit UNTERNEHMERISCHES WISSEN
  • 2. 2 eBusiness Lösung Wikis im Unternehmen Impressum Herausgeber eBusiness Lotse Darmstadt-Dieburg Hochschule Darmstadt Institut für Kommunikation & Medien Max-Planck-Straße 2 64807 Dieburg Text und Redaktion Dr. Christoph Rensing Dörte Maasch Bildnachweis throwthedamnthing /Flickr Creative Commons Attribution - ShareAlike 2.0. Generic Stand März 2014 Über unsere eBusiness Lösungen Mit unserer Reihe eBusiness Lösungen wollen wir Ihnen Einstiegsinformationen zu verschiedenen Lösungen aus den Bereichen Social Media, E-Le- arning und Wissensmanagement zur Verfügung stellen. Alle eBusiness Lösungen werden motiviert mit- tels Beschreibung einer Herausforderung mit der auch Sie als Unternehmer oder Unternehmerin potenziell konfrontiert sind. Unsere Vorstellung der Lösung soll Ihnen die Möglichkeit geben, selbst zu beurteilen, ob der Einsatz der Lösung für Sie rele- vant sein kann. Wenn die Lösung für Sie nutzbar erscheint, finden Sie Hinweise auf weitere Quellen. Gerne können Sie uns aber auch kontaktieren. Kontakt ©eBusiness Lotse Darmstadt-Dieburg Hochschule Darmstadt Institut für Kommunikation & Medien Max-Planck-Straße 2 64807 Dieburg http://www.ebusiness-info.de
  • 3. 3 eBusiness Lösung Wikis im Unternehmen Problemstellung & Einsatzbereiche im Unternehmen Die Zusammenarbeit im Unternehmen wird unter anderem erschwert durch eingeschränkte Möglich- keiten sich in Präsenz zu treffen (z.B. wegen unter- schiedlicher Betriebsstandorte). In Anbetracht des zunehmenden Ausscheidens der Mitarbeiter/innen aus Unternehmen oder dem Wechsel zwischen Unternehmensbereichen, müssen Unternehmen ein internes Wissensmanagement aufbauen. ►► Sie wollen internes, betriebsspezifisches Wis- sen durch die Mitarbeiter dokumentieren las- sen. ►► Sie wollen Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, Ideen zu sammeln, zu diskutieren und weiterentwickeln zu können. ►► Sie möchten Ihren Mitarbeitern eine Plattform bereitstellen, so dass diese sich auch trotz feh- lender gemeinsamer Präsenz im Unternehmen abstimmen können. ►► Sie wollen Dokumentationen über Produkte, z.B. in Form von Gebrauchsanweisungen, Ihren Kunden zur Verfügung stellen, diese schnell an Produktänderungen anpassen können und ggf. sogar Ihre Kunden an dem Dokumentationspro- zess beteiligen. Wikis können vielseitig eingesetzt werden um innerhalb von Gruppen zusammenzuarbeiten und um Wissen und Prozesse im Unternehmenzu dokumentieren. eBusiness Lösung - Wikis im Unternehmen In Unternehmen steigt zunehmend das Bewusstsein darüber, dass ein Großteil der unternehmensrelevan- ten Informationen in den Köpfen der Mitarbeiter steckt. Um das vorhandene Wissen nachhaltig festhalten und nutzen zu können, werden vermehrt Software-Lösun- gen eingesetzt. Wikis stellen einen weitverbreiteten Ansatz dar. Aber nicht nur um Wissen zu dokumentie- ren sondern auch um sich trotz räumlicher Trennung abzustimmen (beispielsweise über Tagesordnun- gen für Treffen oder deren Protokolle) werden Wikis verwendet. Unter dem Begriff Wiki wird eine Samm- lung von untereinander verlinkten Webseiten verstan- den. Wikis können themenunabhängig eingesetzt und jederzeit erweitert werden, so ist jeder berechtige Nut- zer in der Lage, Eintragungen oder auch Änderungen vorzunehmen. Das wesentliche Ziel eines Wiki-Kon- zeptes ist es, die effiziente Zusammenarbeit in Grup- pen zu befördern.
  • 4. 4 eBusiness Lösung Wikis im Unternehmen Ein Wiki fördert ein effizientes Arbeiten und die ver- stärkte Einbindung der Mitarbeiter in die Unterneh- mensprozesse. Der große Vorteil von Wikis ist, dass sie themenunabhängig und für alle Unternehmens- bereiche eingesetzt werden können, beispielsweise im Bereich Forschung und Entwicklung, Projektma- nagement oder Marketing und Vertrieb. Der Zugriff auf das Wiki kann zudem durch Ver- teilung von Zugriffsrechten beschränkt werden. Moderne Wiki-Software verfügt über weitere Funkti- onen wie zum Beispiel Volltextsuche oder Versions- kontrolle. Deren Nutzung ist im Einzelfall zu prüfen. Ein Wiki ist eine intuitiv zu bedienende Autorensoft- ware. Es gibt sowohl kostenpflichtige als auch kos- tenfreie Angebote. Die Online-Enzyklopädie Wiki- pedia basiert beispielsweise auf der kostenlosen Software MediaWiki. Kurzbeschreibung Wikis Wikis sind Dokumente im Web, die von den Nut- zern gemeinsam bearbeitet werden können und in denen sich verschiedene Dokumente durch Ver- weise (Links) verbinden lassen. Der Zugriff auf die Wiki-Dokumente ist jederzeit möglich. Es wird lediglich ein Internetzugang und ein Webbrowser benötigt. Wikis sind intuitiv und einfach bedienbar und nach dem Prinzip WYSIWYG (What You See Is What You Get) aufgebaut. Das wesentliche Ziel der Einführung eines Wikis liegt in der Steigerung der Zusammenarbeit in der Nutzergruppe. Ein Wiki eignet sich daher insbe- sondere für die Dokumentation von Inhalten, an denen mehre Personen interessiert sind. Durch die Einführung des Wikis entstehen erhebliche Vor- teile,. So können beispielsweise Ideen gesammelt und entwickelt, Entwürfe gemeinsam erstellt sowie Dokumente zentral ausgetauscht und verfügbar gemacht werden.
  • 5. 5 eBusiness Lösung Wikis im Unternehmen Nachteile von Wikis ►► Die Einführung neuer Technologien im Unter- nehmen ist in der Regel mit einigen Schwierig- keiten verbunden, insbesondere auf Seiten der Mitarbeiter. Ein Wiki muss sich zunächst durch- setzten und die Akzeptanz der Mitarbeiter fin- den. Oftmals bestehen auch Hemmungen bei den Mitarbeitern Artikel im Wiki zu veröffentli- chen, weil die Angst besteht, fehlerhafte Inhalte zu verbreiten und dafür Rechenschaft ablegen zu müssen. ►► Aufgrund eingeschränkter Layouts sind die Dar- stellungsmöglichkeiten in einem Wiki begrenzt. ►► Oftmals bestehen auf Seiten des Managements oder der IT-Abteilung Sicherheitsbedenken, beispielsweise was den Datenschutz anbetrifft. ►► Das Unternehmen befürchtet die Zweckent- fremdung des Wikis, beispielsweise durch die Einstellung von kritischen, ironischen, diskrimi- nierenden Inhalten und Beiträgen. Vorteile von Wikis ►► Wikis bieten den Vorteil, Informationen einer breiten Anzahl von Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen und sie an der Erstellung der Infor- mationen zu beteiligen. So können beispiels- weise Firmeninformationen in einem zentralen System abgespeichert werden, was die Trans- parenz im Unternehmen begünstigt. Jeder Mit- arbeiter kann auf das Wiki zugreifen, was die Kommunikation und den Austausch von Infor- mationen untereinander fördert, insbesondere in virtuellen Teams. ►► Ein wesentlicher Vorteil eines Wikis ist, dass sich die Beiträge untereinander verlinken las- sen, ohne dabei Informationen zu vervielfa- chen. Die Nutzer können anhand der Themen durch das Wiki navigieren. ►► Bei der Erstellung von Beiträgen im Wiki erfolgt eine Konzentration auf die eigentlichen Inhalte. Die Gestaltung der Beiträge ist zweitrangig. ►► Erstellte Beiträge stehen unmittelbar anderen Nutzern des Wikis zur Verfügung und müssen nicht per Mail oder sogar in gedruckter Form verteilt werden. Eine Aktualisierung ist ohne weiteren Aufwand möglich und es fallen keine zusätzlichen Kosten für eine Vervielfältigung an. ►► Es gibt zahlreiche Gebiete und Bereiche, in denen Wikis im Unternehmen eingesetzt wer- den können, zum Beispiel als Kommunikations- und Diskussionsplattform zwischen Teammit- gliedern oder als Glossar bzw. allgemein zur Dokumentation. ►► Die Dokumentationen, die im Wiki hinterlegt werden, können die Wissensweitergabe im Unternehmen unterstützen und so den Schu- lungsaufwand verringern und die Übergabe von Projekten, beispielsweise bei Vertretung verein- fachen. Zudem erleichtern sie neuen Mitarbei- tern den Einstieg ins Unternehmen. TIPP: Es gibt zahlreiche Bereiche, in denen Sie Wikis in Ihrem Unternehmen einsetzen können. Nutzen Sie insbesondere interne Verlinkungen, um ein umfassen- des Netzwerk an nützlichen Informationen entstehten zu lassen und ermöglichen Sie Ihren Mitarbeiter sich im Unternehmen einzubringen.
  • 6. 6 eBusiness Lösung Wikis im Unternehmen ► Das Buch Enterprise Wikis: Die erfolgreiche Einführung und Nutzung von Wikis in Unternehmen von Sei- bert/ Preuss/ Rauer beinhaltet umfassende Informationen zum Thema Firmenwikis. In dem Buch wird die Einführung eines Enterprise Wikis bei einem fiktiven Unternehmens begleitet. Es beschreibt Probleme die bei der Einführung von Wikis auftreten und wie diese gelöst werden können. Dabei setzten sich die Autoren mit verschiedenen Aspekten auseinander, zum Beispiel: Welchen Einfluss hat die Einführung eines Wikis auf die Unternehmenskommunikation? Welche technologischen Maßnahmen müssen beachtet werden? Welche organisatorischen und kulturellen Aspekte gilt es betrachten? ► Tim Schlotfeldt stellt in seinem E-Learning Wiki ausführliche Informationen zu Wikis in Unternehmen zur Verfügung, dazu zählt auch eine Liste auf der Firmen und deren Einsatz von Unternehmenswikis dargestellt werden. (http://www.tschlotfeldt.de/elearning-wiki/Wikis_in_Unternehmen) ► In demArtikel „Das Wiki als Intranet 2.0: Erfahrungsbericht der Industrie- und Handelskammer Darmstadt“ stellt die IHK Darmstadt vor, wie sie Wikis im Unternehmen nutzten. (http://www.hallowelt.biz/download/ publication/ihk%20darmstadt%20dokmagazin%204-09.pdf) Beispiele für die Nutzung von Wikis in ver- schiedenen Unternehmensbereichen ►► Im Rahmen der Projektmanagements können Wikis sehr gut eingesetzt werden, um Abläufe zu koordinieren, Projektübergaben zu orga- nisieren und so insgesamt die Zusammenar- beit zwischen den Mitarbeiter zu erleichtern. Im Wiki können beispielsweise alle relevan- ten Dokumente, wie Aufgabenbeschreibun- gen, Zeitpläne, Ergebnisdokumente oder Ver- träge abgelegt werden, sodass auch im Falle einer nicht vorhersehbaren Projektübergabe, beispielsweise auf Grund von Krankheit, der Nachfolger das Projekt ohne Probleme weiter- führen kann. Des Weiteren können auch Kon- taktdaten der Beteiligten hinterlegt werden. ►► Für die Planung und Organisation von Veran- staltungen, wie beispielsweise Meetings oder Konferenzen, bietet sich die Nutzung eines Wikis an. Vor- und Nachbereitungen, wie bei- spielsweise Terminfindung, Agenda oder Pro- tokolle können in einem Wiki-Dokument geschrieben und festgehalten werden. Jeder Teilnehmer kann auf diesem Weg das Doku- ment ergänzen oder Anregungen geben. Der Vorteil ist, dass keine unnötigen Mails ver- schickt werden müssen und jeder Teilnehmer auf dem aktuellsten Stand bleibt. Zudem kön- nen mehrere Personen unabhängig voneinan- der, aber dennoch gemeinsam an einem Doku- ment arbeiten. ►► Wikis können auch als Mitarbeiterportal genutzt werden. Die Mitarbeiter können zum Beispiel zu sozialen Aktivitäten aufrufen, wie der Teilnah- men am Firmenlauf oder einen Betriebsaus- flug. Des Weiteren können die Kontaktdaten aller Mitarbeiter hinterlegt werden, um die Ver- netzung und den Austausch zwischen Mitarbei- tern zu erleichtern. Auch die Einführung neuer Mitarbeiter kann so erleichtert werden. Im Wiki werden alle relevanten Dokumente, nützliche Tipps sowie aktuelle Hinweise hinterlegt, die ein neuer Mitarbeiter benötigt. ►► Wikis eignen sich auch sehr gut als Gebrauchs- anweisung oder Nachschlagwerk beispiels- weise für Softwareprodukte. Die Hetzner Online AG setzt zum Beispiel ein DokuWiki für seine Kunden ein. Oftmals werden auch Open- Source Lösungen auf diese Weise vorgestellt. Weitere Informationen http://de.fotolia.com/id/56744146 ► Das Buch Enterprise Wikis: „Die erfolgreiche Einführung und Nutzung von Wikis in Unternehmen“ von Seibert, Preuss und Rauer beinhaltet umfassende Informationen zum Thema Firmenwikis. In dem Buch wird die Einführung eines Enterprise Wikis bei einem fiktiven Unternehmens begleitet. Es beschreibt Prob- leme, die bei der Einführung von Wikis auftreten können und wie diese gelöst werden können. Dabei setz- ten sich die Autoren mit verschiedenen Aspekten auseinander, zum Beispiel: Welchen Einfluss hat die Ein- führung eines Wikis auf die Unternehmenskommunikation? Welche technologischen Maßnahmen müssen beachtet werden? Welche organisatorischen und kulturellen Aspekte gilt es betrachten? ► Tim Schlotfeldt stellt in seinem E-Learning Wiki ausführliche Informationen zu Wikis in Unternehmen zur Verfügung. Dazu zählt auch eine Liste, auf der Firmen und deren Einsatz von Unternehmenswikis darge- stellt werden. (http://www.tschlotfeldt.de/elearning-wiki/Wikis_in_Unternehmen) ► Das Informationsportal e-teaching.org stellt eine Vielzahl an interessanten Informationen zum Thema Wiki zur Verfügung. http://www.e-teaching.org/didaktik/kommunikation/wikis/index_html ► In demArtikel „Das Wiki als Intranet 2.0: Erfahrungsbericht der Industrie- und Handelskammer Darmstadt“ stellt die IHK Darmstadt vor, wie sie Wikis nutzen. (http://www.hallowelt.biz/download/publication/ihk%20 darmstadt%20dokmagazin%204-09.pdf)