Successfully reported this slideshow.

Lernen grenzenlos!

2.187 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien zum Keynote-Vortrag von Simon Dückert auf der Swiss eLearning-Konferenz am 15.04.2015 in Zürich.

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

Lernen grenzenlos!

  1. 1. Lernen grenzenlos! Swiss eLearning Conference, Zürich, 15.04.2015
  2. 2. Wissensmanagement und Lernen?2 Quelle(n): http://www.nytimes.com/2010/04/18/education/edlife/18open-t.html
  3. 3. New York Times vom 16. April 2010  … 3 Quelle(n): http://www.nytimes.com/2010/04/18/education/edlife/18open-t.html
  4. 4. New York Times vom 4. Dezember 20114 Quelle(n): http://www.nytimes.com/2011/12/05/technology/khan-academy-blends-its-youtube-approach-with-classrooms.html
  5. 5. New York Times vom 2. November 20125 Quelle(n): http://www.nytimes.com/2012/11/04/education/edlife/massive-open-online-courses-are-multiplying-at-a-rapid-pace.html
  6. 6. Vorsicht: Hype-Cycle-Alarm!6 Quelle(n): http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c6/Gartner_Hype_Zyklus.svg/400px-Gartner_Hype_Zyklus.svg.png
  7. 7. Langfristige Megatrends  Digitale Wirtschaft und Gesellschaft  Nachhaltiges Wirtschaften und Energie  Innovative Arbeitswelt  Gesundes Leben  Intelligente Mobilität  Zivile Sicherheit 7  Neues Lernen  Urbanisierung  Konnektivität  Neo-Ökologie  Globalisierung  Individualisierung  Gesundheit  New (Knowledge) Work  Female Shift  Silver Society  Mobilität  Demografischer Wandel  Neue Stufe der Individualisierung  Umgestaltung der Gesundheitssysteme  Neue Mobilitätsmuster  Digitale Kultur  Konvergenz von Technologien  Globalisierung 2.0  Wissensbasierte Ökonomie  Wandel der Arbeitswelt  Umbrüche bei Energie und Ressourcen  Urbanisierung Zukunftsinstitut Z.Punkt Bundesregierung Quelle(n): http://www.zukunftsinstitut.de/dossier/megatrends, http://www.z- punkt.de/fileadmin/be_user/D_Publikationen/D_Giveaways/Megatrends_Update_DE.pdf, http://www.hightech-strategie.de/de/Prioritaere- Zukunftsaufgaben-82.php
  8. 8. Typische Grenzen des Lernens8 Lernen in Organisationen Informelles Lernen Internes Lernen Lern-Infrastruktur Ein- und Zweischleifen- Lernen
  9. 9. Lesezeichen #19 #bookmark setzen
  10. 10. Typische Grenzen des Lernens10 Lernen in Organisationen Informelles Lernen
  11. 11. Modellbasierte Informationsarchitektur Bild: Ron DvirQuelle: http://www.delta7.com/employee-engagement-this-is-how-it-is
  12. 12. Formelle vs. Informelle Organisation12 Dual Operating System Nach Kotter Wierarchy Nach Husband Netzwerkorganisation bei BASF Netzwerkorganisation bei Bosch Quelle(n): http://www.forbes.com/sites/johnkotter/2013/01/14/the-secret-formula-for-corporate-strategy-execution-part-2, http://wirearchy.com/2013/05/09/co-creating-as-disruption-to-the-dominant-cultural-framework/wirearchy-gv-logo-normal-size-jpg, http://de.slideshare.net/basf/connect-basf-onlinebusinessnetwork, pic.twitter.com/YztyFBveJc
  13. 13. 70:20:10 (Center for Creative Leadership)13 Quelle(n): http://blog.adidas-group.com/2014/03/bringing-the-adidas-group-learning-campus-to-life-learning-in-the-21st-century
  14. 14. Formelles vs. Informelles Lernen14 Quelle(n): http://en.wikipedia.org/wiki/Informal_learning
  15. 15. Ziel adidas: Selbstgesteuertes, lebenslanges Lernen 15 Quelle(n): http://www.eclf.org/newsite/source/3-1-13/Re-wiring%20the%20Organization.pdf
  16. 16. Ziel adidas: Selbstgesteuertes, lebenslanges Lernen 16 Quelle(n): http://www.eclf.org/newsite/source/3-1-13/Re-wiring%20the%20Organization.pdf
  17. 17. Ziel adidas: Selbstgesteuertes, lebenslanges Lernen 17 Quelle(n): http://www.eclf.org/newsite/source/3-1-13/Re-wiring%20the%20Organization.pdf
  18. 18. Lernen in Organisationen18 Lernende Organisation Personen Informelles Lernen
  19. 19. Typische Grenzen des Lernens19 Lernen in Organisationen Ein- und Zweischleifen- Lernen
  20. 20. Kunden Lernen in Organisationen20 Lernende Organisation Kunden Personen Handlungen (Prozesse) Lernen ProduktAnforderungen
  21. 21. Lernen aus Handlungen21 P D CA  Plan: Ziele für das Gesamtsystem, Teilprozesse und Ressourcen festlegen.  Do: Umsetzen, was geplant war.  Check: Prozesse der Umsetzung beobachten, messen und berichten.  Act: Maßnahmen zur Leistungsverbesserung ergreifen, wenn notwendig.
  22. 22. Lernen aus Handlungen22 Quelle(n): http://de.slideshare.net/WMiE/lessons-learned-aus-erfahrung-lernen
  23. 23. Kunden Lernen in Organisationen23 Lernende Organisation Kunden Personen Handlungen ProduktAnforderungen
  24. 24. PDCA ist auf alle Prozesse anzuwenden24 Quelle(n): APQC Process Classification Framework, http://www.apqc.org/pcf
  25. 25. Die 2. Schleife und emergente Strategien25 Handlung Strategien, Annahmen Ergebnis Lernen Quelle(n): https://faculty.fuqua.duke.edu/~charlesw/s591/Bocconi- Duke/Papers/new_C12/Of%20Strategies%20%20%20Deliberate%20and%20Emergent.pdf
  26. 26. Kunden Lernen in Organisationen26 Lernende Organisation Kunden Personen Infrastruktur Strategie Handlungen ProduktAnforderungen
  27. 27. Typische Grenzen des Lernens27 Lernen in Organisationen Internes Lernen
  28. 28. Interessierte Parteien Lieferanten Kunden Lernen in Organisationen28 Lernende Organisation Kunden Lieferanten Interessierte Parteien Personen Infrastruktur Strategie Handlungen ProduktAnforderungen Lernen Lernen Lernen Lernen Lernen Lernen
  29. 29. Typische Grenzen des Lernens29 Lernen in Organisationen Lern-Infrastruktur
  30. 30. Physische und virtuelle Lern-Infrastruktur30 Weiterbildungskatalog LMS, e-Learning, WBT, Blended Learning Schulungsräume für Präsenzveranstaltungen Virtuell Physisch Büros, Besprechungsräume
  31. 31. Soziale Medien als Lern-Infrastruktur31 Siemens Technoweb adidas a-Live Google moma BASF connect.BASF Quelle(n): siemens.com, siemens.com, adidas-group.com, http://de.slideshare.net/basf/connect-basf-onlinebusinessnetwork, bit.ly/blp12Bericht
  32. 32. adidas Learning Campus  adidas Learning Campus  Online Lerninhalte im Intranet für alle offen mit Einführung, Content (Text, Audio, Video, Link), Lernpfaden und Aktivitätenstrom  Informelle Lernorte z.B. „The Shed“ in Herzogenaurach  Selbstorganisiertes Lernen im Fokus 32 Quelle(n): http://www.pinterest.com/pin/13088655141972042
  33. 33. adidas Learning Campus – Media Lab33  Wissensarbeiter als „Rebel without a Crew“  Er/sie hat Notebook, Smartphone, Tablet, Low Budget Equipement  Notwendige Software „on a stick“  Ausbildung für akzeptables Niveau darf nur Stunden/Tage dauern  Typische Szenarien  Audio-Podcast  Voice-over PowerPoint  Screencast  Vorträge/Training per Video  Erklärvideos
  34. 34. Wie vertreiben wir die Wolken?34 Lernen in Organisationen Informelles Lernen Internes Lernen Lern-Infrastruktur Ein- und Zweischleifen- Lernen
  35. 35. Hype- und Buzzword-Gewitter?35 Lernen in Organisationen Informelles Lernen Internes Lernen Lern-Infrastruktur Ein- und Zweischleifen- Lernen
  36. 36. Hype- und Buzzword-Gewitter?36 Lernen in Organisationen Informelles Lernen Internes Lernen Lern-Infrastruktur Ein- und Zweischleifen- Lernen
  37. 37. Knowledge Leadership37 Quelle(n): http://www.eclf.org/newsite/source/3-1-13/Re-wiring%20the%20Organization.pdf
  38. 38. Interessierte Parteien Lieferanten Kunden Lernen in Organisationen38 Lernende Organisation Führung Kunden Lieferanten Interessierte Parteien Personen Infrastruktur Strategie Handlungen ErgebnisseAnforderungen
  39. 39. Interessierte Parteien Lieferanten Kunden Lernen in Organisationen39 Lernende Organisation Führung Kunden Lieferanten Interessierte Parteien Personen Infrastruktur Strategie Handlungen ErgebnisseAnforderungen
  40. 40. Klingt wie Raumschiff Enterprise?40
  41. 41. Lesezeichen #141 #bookmark laden
  42. 42. Raumschiff Enterprise? Nein, Standard!  Im Herbst 2015 erscheint die neue Version der Management-Norm ISO 9001.  Diese hat einen starken Fokus auf oranisationales Lernen und Prozessorientiertes Wissensmanagement.  Alle Anforderungen zwischen den „Bookmarks“ sind darin enthalten und werden somit von der Kür zur Pflicht.  Verantwortlich für die Umsetzung ist die oberste Leitung. 42
  43. 43. Lernen, um zu (über)leben …43 YOUR ORGANIZATIO N HERE? Learning is not compulsory ... but neither is survival Walter E. Deming
  44. 44. Danke!44

×