Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Wiki-Workshop Presentation

1.705 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

Wiki-Workshop Presentation

  1. 1. Wiki-Workshop Was ein Wiki in Unternehmen bringt und wie man es anwendet
  2. 2. Was ist ein Wiki? › ERP-Systeme sind häufig schrecklich komplex. › Wikis sind einfach zu bedienen und deshalb erfolgreich. › Je mehr Personen ein Wiki aktiv nutzen, desto wertvoller wird es. › Ein Wiki war der Ursprung des quot;Mitmachnetzesquot; Web 2.0. › In einem Wiki kann jeder lesen und schreiben. © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  3. 3. BESSERE MEETINGS – Agenda-Management und Protokolle © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  4. 4. ONBOARDING – Airlines verdienen das Geld in der Luft © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  5. 5. WISSEN TEILEN – Anerkennung und Reputation für Wiki-Champions © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  6. 6. MEHR SICHERHEIT IM RECHENZENTRUM – Datenschutz, Backup, ... © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  7. 7. Vorteile eines Wikis (Details 1/5) › Bessere Meetings › Agenda-Management im Wiki funktioniert besser als per E-Mail › Notizen und Protokolle können von allen gemeinsam im Wiki erstellt, ergänzt und aktualisiert werden. › Onboarding › Flugzeuggesellschaften verdienen immer dann Geld, wenn die Flugzeuge in der Luft sind. Deshalb ist quot;onboardingquot; ein wichtiges Thema. › Ihr Unternehmen verdient dann Geld, wenn alle Mitarbeiter reibungslos zusammen arbeiten. Deshalb ist es auch für Sie sehr wichtig, dass alle quot;on boardquot; (informiert) sind. › Wissen teilen › Wer sein Wissen teilt, erntet Anerkennung und Reputation im Unternehmen. › Security › Ein Laptop geht leicht verloren. › Ein Wiki kann nicht verloren gehen. Veruntreute Passwörter können leicht wieder erlangt werden. © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  8. 8. Warum brauchen Unternehmen Wikis? (Details 2/5) 01. Wissen › Wikis sammeln Wissen, stellen dies zur Verfügung und machen dies bearbeitbar. › Wikis vereinen das Wissen von Genres, Generationen und Hierarchien (Stichwort Rente, Schublade und quot;Eigene Dateienquot;). › Wikis sorgen für ein allgemein zugängliches Wissen auf dem neuesten Stand. Stichwort Aktualität! › Wikis verhindern Redundanzen in vielen Postfächern, Datenbanken, Dateien. › Wikis sammeln Wissen, bevor es verloren geht. © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  9. 9. Warum brauchen Unternehmen Wikis? (Details 3/5) 02. Wert steigern / Kosten senken › Wikis schaffen dem Unternehmen Mehrwert durch vorhandenes und zugreifbares Wissen. › Wikis reduzieren den E-Mailverkehr und senken die transportierten Datenmassen. › Wikis senken die Kosten: Einmalige Datenspeicherung, Wegfall von Redundanzen. › Wikis sparen Kosten durch Zeitgewinne in der Kommunikation (Fragen nach Informationen). › Wikis schaffen Transparenz (für alle oder bestimmte Gruppen). © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  10. 10. Warum brauchen Unternehmen Wikis? (Details 4/5) 03. Kommunikation › Wikis schaffen Kommunikation und „Wissensdurst“ (durch Korrekturbedarf, Neugier). › Wikis sind einfache Wegweiser in Konzernen und einfach zu handhaben. › Wikis sorgen für eine offene Kommunikationsstruktur und transparente Projektarbeit. › Wikis schaffen Identifikation mit Themen, Problemen, Kollegen und dem Unternehmen. › Wikis führen neue Mitarbeiter ein (...steht im Wiki). › Wikis schaffen Teilnahme, Gleichberechtigung und führt eine quot;Aufwertungquot; der Mitarbeiter durch. › Wikis ergänzen Kantinen, Ganggespräche, private/interne Telefonate. © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  11. 11. Warum brauchen Unternehmen Wikis? (Details 5/5) 04. Organisation › Wikis sind sicher. › Wikis sind aktiv, flexibel, erweiterbar und unendlich tief. › Wikis halten Rechtesysteme und Hierarchien parat. › Wikis sorgen dafür, dass Informationen gefunden werden. › Wikis sind ein Muss. © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  12. 12. POSITIVE WIKI-MUSTER © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  13. 13. NEGATIVE WIKI-MUSTER (ANTI-PATTERNS) © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  14. 14. Wiki-Muster › Wiki-Champion › Pilot › Wiki-Bereiche › Teile so viel Inhalt wie möglich. › Sichere, was gesichert sein muss. (Schutz auf Dokumentenebene, Schutz durch Wiki- Bereich) › Der Scheunenbau › Vorlagen › Der Wiki-Gärtner › Leere Seiten Weitere Muster finden sich auf wikipatterns.com. © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  15. 15. Präsentation der ersten Schritte im Workshop am Beamer 1/2 › Wie kann ich Inhalte lesen? › Wie kann ich Inhalte suchen und finden? › Wie navigiere ich durch das Wiki? › Weiterklicken über die angegebenen Links › Zurück zum Startpunkt über das Logo › Zurück zum vorherigen Topic über den Brotkrumenpfad › Probleme bei der Zurück-Taste, da diese auch in bearbeitete Dokumente springt! © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  16. 16. Präsentation der ersten Schritte im Workshop am Beamer 2/2 › Ein bereits angelegtes Topic bearbeiten › Gründe für das Bearbeiten: Rechtschreibfehler › Gründe für das Bearbeiten: Ergänzungen (Listen vervollständigen) › Gründe für das Bearbeiten: Neue Punkte / Aspekte einbringen › Das Bearbeiten im Rich-Text-Editor und per Quellcode › Kommentare hinterlassen. Wann sind Kommentare hilfreich und gewünscht? › Neue Topics anlegen › Völlig neue Punkte schaffen › Ideen fortführen, neuen Aspekte mit einem eigenen Punkt mehr Gewicht verleihen › Inhalte besser gestalten und für eine gute Übersicht sorgen › Das Speichern: Häufiges Speichern lohnt sich -> Kontrolle über die eigenen Aktivitäten › Das WikiWort › [[Link][Linktext]], WikiWort, GmbH › Der Artikel selbst › Texte schreiben › Wo finde ich Hilfe? © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  17. 17. Ihre Aufgaben im Workshop › Mein eigenes Profil  Erstellung und Pflege der persönlichen Profil-Seite mit grundlegenden Informationen, die für Kollegen interessant sein könnten. (Beispiele: Vorname, Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Funktion im Unternehmen, Kollegen, Vorgesetzte, Untergebene, Abteilung, in der Sie arbeiten, Projekte, an denen Sie aktuell arbeiten, Ziele, die Sie im Unternehmen erreichen möchten, ...) › Meine erste Liste › Mein erstes Bild › Die erste Fettmarkierung › Mein erster Link › Mein erste Unterseite › Leere Seiten befüllen  Leere Seiten füllen und erste Ideen für Inhalte eintragen › Meine erste Tabelle Ggf. zusätzlich: Meine erste Auswertung, Meine erste Aufgabe im Wiki © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH
  18. 18. Die 4 größten Hürden › Die Angst vorm Teilen › Sicherheitsbedenken › Angst vor der Transparenz › Brauchen wir überhaupt ein anderes Werkzeug? © 2008 //SEIBERT/MEDIA GMBH

×