SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Endokrine-metabolische Krisen
17. Intensivkurs Innere Medizin
22. 2.– 27. 2. 2009
J. Schopohl
Jochen.Schopohl@med.uni-muenchen.de
Endokrine-metabolische Krisen
• Diabetische Notfälle
• Nebennierenrindeninsuffizienz
• Thyreotoxische Krise
und Myxödemkoma
Fallbeispiel
32 jähriger Patient Diabetes 1 Insulin-Pumpe
Stationär:
Akute Verschlechterung:
Chirurgisches Konsil
Blutgase
Urin-Stix
Diagnose:
Ursache
Diabetischer Fuß
Atemnot und mit starken Bauchschmerzen
BZ 230 mg%
Akutes Abdomen V. a. Darmischämie
CT-Abdomen mit KM o. B.
pH 7,15; BE-12
Ketonurie ++
Diabetische Ketoazidose mit Pseudoperitonismus
Dysfunktion der Insulinpumpe
Diabetische Notfälle
Ketoazidose
•
•
2-14 Ketoazidosen / 100 000 Einwohner
1-4 % aller Typ I Diabetiker 1x / Jahr Ketoazidose
HHNKC
(hyperosmolares hyperglykämisches nicht-ketoazidotisches Coma)
• 30-70% als Erstmanifestation eines Typ II Diabetes
Hypoglykämie
• auch bei Patienten ohne Diabetes
Ursachen der diabetischen
Ketoazidose
• Primärmanifestation eines
Diabetes mellitus Typ 1
• Absetzen der Insulintherapie
bei absolutem Insulinmangel
Iatrogen vor Interventionen
Verstopfen/Dislokation des Katheters
bei Insulinpumpenträgern
Patient setzt selbstständig Insulin ab
• Schwere Infektionen z.B. Sepsis
Ketoazidose - Pathogenese
absoluter Insulinmangel + Insulinresistenz (Infektion)
gesteigerte Gluconeogenese und Lipolyse
Ketonkörper
metabolische Azidose
Klinik: diabetische Ketoazidose
• Lethargie, Somnolenz, Koma (ca.10%)
• trockene Haut, Zunge und Schleimhäute
• tiefe, schnelle Atmung (Kussmaul´sche Atmung)
• Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen,
• (sub)- akutes Abdomen (25-50%)
[peritoneale Reizerscheinungen, Magen-Darm-Atonie]
• primär kein Fieber
• Tachykardie, niedriger RR (Exsikkose)
bis hin zu: Volumenmangel mit Schock
Laborbefunde bei diabetischer
Ketoazidose
• BZ muß nicht stark erhöht sein
• Metabolische Azidose (>Anionenlücke )
• Ketonkörper immer erhöht (Urin-Stix!!)
• meist Normokaliämie (Cave: gesamt - K+ vermindert
• Harnstoff-N immer erhöht (gesteigerte Proteolyse)
• Triglyzeride immer erhöht (Lipolyse)
• Leukozytose, auch ohne Infektion
Therapie der Ketoazidose
• Monitoring: 1-stündl.! Na, K, BZ, pH, pCO2,(PO4)
• Insulin und Glucose:
Alt-Insulin i.v. als Bolus (umstritten, evtl 5 - 15 E),
dann 5-10 IE/h
BZ < 200 mg% Glucose 50% 5-20 ml/h
• Kalium und Phosphat:
Kalium und NaH2PO4, 20 mmol/h, dann nach Werten
• Flüssigkeit:
NaCl 0,9% 1-2 l initial, dann 250 ml/h
• Bicarbonat: i.d.R. nur bei pH<7,1
Komplikationen diabetische
Ketoazidose
• Thromboembolien, daher Antikoagulation
• Bronchitiden und Bronchopneumonien (cave ARDS)
• Hirnödem bei zu viel Flüssigkeitssubstitution
• Magenatonie (Cave Aspiration > Magensonde)
• Rhabdomyolyse (CK - Erhöhung, Myoglobulinurie)
HHNKC - Pathogenese
relativer Insulinmangel
Akutes Ereignis/ Durstzentrum /Cerebralsklerose
+
Multimorbidität
Volumenverlust
Hyperosmolarität
+
• Fieber, auch ohne Infektion
• Tachykardie, niedriger RR
Osmolarität
Exsikkose
• Tremor, Faszikulationen, Desorientiertheit
• Somnolenz, Koma
Klinik HHNKC
Laborbefunde bei HHNKC
• Blutzucker meist > 600 mg%
• Osmolarität im Serum > 350 mosm/l
• Azeton negativ, Blut - pH bei NI erniedrigt
• Quotient aus HsN : Kreatinin > 30 : 1
• Meist Hyponatriämie (< 135 mmol/l)
• Hypernatriämie bei starker Dehydratation möglich
• Kalium zwischen 2 und 7 mmol/l je nach NI
Therapie des HHNKC
• Monitoring:
BZ, Na;K; Krea.; ZVD
• Flüssigkeit:
NaCl 0,9% 1 l in der ersten Stunde, dann 500 ml/h
bei Na> 165 mmol/l Glucose 2,5 %
(cave: Herzinsuffizienz)
• Insulin:
2-5 IE Altinsulin i.v. /h, dann je nach BZ
(cave :BZ nicht zu schnell senken)
• Kalium:
je nach Werten
Ursache Hypoglykämie
• Diabetiker:
Überdosierung von Insulin oder Sulfonylharnstoff
akzidentell oder suizidal
• Nicht-Diabetiker:
Fortgeschrittene Leber oder Niereninsuffizienz
Sepsis
Tumorhypoglykämie
Magenentleerungsstörungen
Hypophyseninsuffizienz
Organischer Hyperinsulinismus (sehr selten)
Hypoglycaemia factita
Klinik Hypoglykämie
• neurologisch:
Seh- und Sprachstörung, Tremor, Somnolenz
bis Koma, cerebraler Krampfanfall
• vegetativ:
Heißhunger, Kaltschweißigkeit, Tachykardie,
Hypertonus
• psychisch:
Wesensveränderung, Unruhe, Reizbarkeit,
Aggressivität, Konvulsionen
Fallbeispiel
42 jährige Patientin
Immunsuppresion:
Akute Verschlechterung:
Vorstellung nach 24 h
Vorläufige Diagnose
Intensivstation
Verlauf:
Diagnosen:
Auslöser:
Herztransplantation vor 6 Jahren
Takrolimus, Prednisolon,
Fieber, Erbrechen, Durchfälle, Schwindel,
Keine Medikamenteneinnahme
Temp. 40 C; Somnolenz; RR70/40 mm Hg; Puls 125
CRP 24; Leukozytose
V. a. septischen Schock
Intubation;Volumen, Catecholamine, Hydrocortison
umfangreiche infektiologische Diagnostik; Antibiose
nach 12 h Pat fieberfrei, kreislaufstabil, Extubation
PCT <0,5 ng/ml;
bakteriologische und virologische Diagnostik negativ
Akute Nebennierenrindenkrise bei chronischer
Nebennierenrindeninsuffizienz
Gastrointestinaler Infekt vermutlich viraler Genese
Nebennierenrindeninsuffizienz
Primäre NNR-Insuffizienz Sekundäre NNR-Insuffizienz
Ursachen: NNR-Insuffizienz
•
•
Sekundäre NNR-Insuffizienz: (häufiger)
chronische pharmakologische Steroidmedikation!!
Hypophyseninsuffizienz
Primäre NNR-Insuffizienz:
Autoimmunadrenalitis 80 bis 90%
isoliert
Polyendokrinopathiesyndrome
Infektiöse Adrenalitis 10 bis 15%
Tuberkulose, AIDS
Pilze (bei schwerer Immunsuppression)
Andere Ursachen ca. 5%
genetisch (z.B. Enzymmangel)
Metastasen
pharmakologisch (z.B. Etomidate, Ketokonazol)
µg/dl
Risikofaktoren für die Entwicklung einer
sekundären NNR - Insuffizienz
unter exogener Glucokorticoidtherapie
• -Dauer der Therapie ( > 3 Monate)
• -Höhe der Tagesdosis ( > 5 mg Prednisolon)
• -Kumulative Dosis
• -Glucokorticoide Potenz
• -Häufigkeit der täglichen Gabe
(1x morgens geringeres Risiko als mehrfach tgl.)
Tagesrhythmus der Cortisol-
Konzentration im Blut
20
15
10
5
0
3 6 12 24 3 6
Uhr
Akute Nebennierindenkrise
„Addison-Krise“
• Ursache:
Meist chronische unerkannte NNR-Insuffizienz
in Kombination mit plötzlicher schwerer anderer
Erkrankung
• KlinischeSymptomatik/Labor:
Fieber (anfangs Untertemperatur)
Abdominelle Schmerzen
Stupor, Somnolenz, Koma
Dehydratation
Schwere Hypotension bis Schock
Hypoglykämie
Hyponatriämie (nur bei primärer NNR-Insuff.)
Therapie der akuten NNR -
Insuffizienz
Diagnostik darf Substitution nicht verzögern!!
•
•
•
•
•
i.v. Bolus 50 bis 100 mg Hydrocortison oder 25 bis 50 mg Prednisolon
Dauerinfusion 200 mg Hydrocortison/24h, tgl. Reduktion um 50% bis zur
Erhaltungsdosis von 20 bis 30 mg/die p.o. (+ evtl. Fludrocortison)
Ausgleich der übrigen Störungen
(Hypotonie, Hypoglykämie, Elektrolyte, Volumenmangel)
Ursache der Krise rasch klären
Fallbeispiel
71jähriger Patient
Bypassop. nach 4 Wochen:
Verlauf:
Nach 4 Wochen:
Vorläufige Diagnose
Weitere Befunde
Therapie:
Verlauf:
Diagnosen:
Herzkatheter wg. KHE
Kompliziert durch Nachblutung mit Rethorakotomie,
Multiple nosokomiale Infektionen, Keine Extubation,
AZ schlecht, weiter Beatmung, keine Infektzeichen,
Fieberkontinua um 39 C, tachykarde Rhythmus-
störungen, instabiler Kreislauf, Amiodarone
V. a. unklare Infektion
TSH<0,01;FT4 1,9; FT3 4,3; Urin-Jod stark erhöht:
SD-Sono: Volumen 70 ml, multiple Knoten
V. a. thyreotoxische Krise
Hydrocortison-Substitution, Propylthiuracil,
Thyreoidektomie
2 Tage postop sistieren der Rhythmusstörungern,
3 Tage postop fieberfrei, 14 Tage später Extubation
Thyreotoxische Krise nach massiver Jodbelastung bei
multifokaler Autonomie der Schilddrüse
Thyreotoxische Krise
Risikofaktoren für eine thyreotoxische Krise
•
•
•
Längere Zeit bestehende Hyperthyreose
Häufig plötzliche massive Jodexposition
(z.B.Kontrastmittel, Amiodarone, ...)
Zusätzliche schwere Erkrankung
(z.B. Operation, Infektion kardiovaskuläres Ereignis)
Diagnose
•
•
•
Immer klinisch
Keine typische Laborkostellation für thyreotoxische Krise
Freie SD-Hormone korrelieren nicht mit der Symptomatik
Klinik: Thyreotoxische Krise
• Hyperdynames Herzversagen
• Fieber mit inadäquater Tachykardie
• unklare gastrointestinale Symptome
Übelkeit, Erbrechen, Diarrhoe, Ikterus
• Zentralnervöse Symptome:
psychomotorische Unruhe, Apathie, Koma
Behandlung der thyreotoxischen Krise
1) supportiv: > hochkalorische parenterale Ernährung
> frühzeitige Intubation
> Sedierung
2) Schilddrüsenhormon - Wirkung blockieren:
> Propranolol 1 mg i.v. - 10 mg i.v. (auch Metoprolol möglich)
oral: 3-4 x 40-80 mg
> L-Carnithin 3 x 1g p.o.
3) Blockierung der Schilddrüsenhormonbildung:
> Thiamazol 3 x 40 mg i.v.
> oder: Propylthiouracil 3-6 x 50 mg p.o.
> Prednisolon 100 - 250 mg/die
 >>> Frühzeitige Thyreoidektomie
Fallbeispiel
58jähriger Patient
Vorgeschichte:
Aufnahmebefund:
Vorläufige Diagnose
CT Abdomen
Weitere Befunde
Diagnose
Therapie
komatös vom Notarzt gefunden
Thyreoidektomie vor 6 Monaten,
stark verlangsamter Patient,
RR 90/60 mm Hg, Puls 45/min
Temperatur 31 C, Atemfrequenz 6/min
Ileus
V. a. akutes Abdomen
Keine Peristaltik, stark dilatierte Darmschlingen
TSH 20 µU/ml;
FT4 0,1 ng/dl (0,8-1,8)
FT3 <0,3 pg/ml (2.1 -4,3)
Mxyödemkoma mit schwerer Darmatonie,
Intubation, L-Thyroxin i.v., Hydrocortison i.v.,
parenterale Ernährung, abführende Maßnahmen
Untersuchungsbefund bei
Myxoedem(koma)
 Allgemeinsymptome:
trockene, rauhe Haut, struppige Haare, große Zunge, rauhe Stimme
 Kardiovaskulär:
verlängerte QT - Zeit, Sinusbradykardie, vermind HZV,
Perikard-Pleurergüsse
 Pulmonal:
alveoläre Hypoventilation mit Hyperkapnie (ohne subjektive Atemnot)
Bronchopneumonie (infolge Hypoventilation)
 Gastrointestinal:
verminderte Darmmotilität bis paralytischer Ileus, Magenatonie
 Neuropsychiatrisch:
verlängerte ASR - Relaxationszeit, Desorientiertheit, Halluzinationen,
Depression, Lethargie bis Koma, Kleinhirnsymptome mit Ataxie und
Adiadochokinese, Epilepsie
Laborkonstellation bei Myxoedem
 TSH basal inadäquat niedrig zur Schwere der
Erkrankung
Cave: sekundäre Hypothyreose (sehr selten)
 stark erniedrigtes FT4 und FT3
 erhöhte CK und LDH, Hypoglykämie,
Hyponatriämie
Behandlung des Myxoedemkomas
 Schilddrüsenhormonsubstitution:
L-Thyroxin i.v. 500 µg , danach 1,5 µg/KG oral oder i.v.
 Hypoventilation, Hyperkapnie:
möglichst frühzeitige Intubation und Beatmung
 Hypoglykämie:
Parenterale Ernährung
 Hyponatriämie:
Wasserrestriktion, keine hyperosmolare Na+-Infusion
 Hypothermie:
< 31°C: langsame aktive Erwärmung, 0,5°C pro Stunde
> 31°C: passive Erwärmung
 Hypotonie:
Hydrocortison 200 mg/d
Cave: Katecholamine und Digoxin > Rhythmusstörungen
Vielen Dank
für die Aufmerksamkeit !

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

15.310 Gallengangserkrankungen.
15.310 Gallengangserkrankungen.15.310 Gallengangserkrankungen.
15.310 Gallengangserkrankungen.
Wolfgang Geiler
 
Pankreaskarzinom prof.f.villeke
Pankreaskarzinom prof.f.villekePankreaskarzinom prof.f.villeke
Pankreaskarzinom prof.f.villekeshahnaz01
 
06.15 Akute Pankreatitis .Sonographie und Labor bei Pankreatitis. Diagnostik...
06.15  Akute Pankreatitis .Sonographie und Labor bei Pankreatitis. Diagnostik...06.15  Akute Pankreatitis .Sonographie und Labor bei Pankreatitis. Diagnostik...
06.15 Akute Pankreatitis .Sonographie und Labor bei Pankreatitis. Diagnostik...
Wolfgang Geiler
 
15.107 Magenerkrankungen
15.107 Magenerkrankungen15.107 Magenerkrankungen
15.107 Magenerkrankungen
Wolfgang Geiler
 
15.101 Akutes Leberversagen bei Leberschäden und Vergiftung.
15.101 Akutes Leberversagen bei Leberschäden und Vergiftung.15.101 Akutes Leberversagen bei Leberschäden und Vergiftung.
15.101 Akutes Leberversagen bei Leberschäden und Vergiftung.
Wolfgang Geiler
 
08.09 Vaskulitis, Fallbeispiele für Vaskulitiden im Kindesalter. Gefäßentzünd...
08.09 Vaskulitis, Fallbeispiele für Vaskulitiden im Kindesalter. Gefäßentzünd...08.09 Vaskulitis, Fallbeispiele für Vaskulitiden im Kindesalter. Gefäßentzünd...
08.09 Vaskulitis, Fallbeispiele für Vaskulitiden im Kindesalter. Gefäßentzünd...
Wolfgang Geiler
 
06.03 Diabetes &amp. Metabolisches Syndrom. Klinikum Stuttgart. Diabetes Typ 2
06.03 Diabetes &amp. Metabolisches Syndrom. Klinikum Stuttgart. Diabetes Typ 206.03 Diabetes &amp. Metabolisches Syndrom. Klinikum Stuttgart. Diabetes Typ 2
06.03 Diabetes &amp. Metabolisches Syndrom. Klinikum Stuttgart. Diabetes Typ 2
Wolfgang Geiler
 
08.01 Vaskulitis, Einteilung. Granulomatöse und nicht granulomatöse Vasku...
08.01 Vaskulitis, Einteilung.     Granulomatöse und nicht granulomatöse Vasku...08.01 Vaskulitis, Einteilung.     Granulomatöse und nicht granulomatöse Vasku...
08.01 Vaskulitis, Einteilung. Granulomatöse und nicht granulomatöse Vasku...
Wolfgang Geiler
 
41 00 Hämatologie und Onkologie. Einteilung der Anämien.
41 00 Hämatologie und Onkologie. Einteilung der Anämien.41 00 Hämatologie und Onkologie. Einteilung der Anämien.
41 00 Hämatologie und Onkologie. Einteilung der Anämien.
Wolfgang Geiler
 
Anämien, Teil 1. Übersicht über Anämien
Anämien, Teil 1. Übersicht über AnämienAnämien, Teil 1. Übersicht über Anämien
Anämien, Teil 1. Übersicht über Anämien
Wolfgang Geiler
 
Hepatitis Deltaviren, Teil 4. Hepatitis A,B,C,D,E...Übersicht über weitere vi...
Hepatitis Deltaviren, Teil 4. Hepatitis A,B,C,D,E...Übersicht über weitere vi...Hepatitis Deltaviren, Teil 4. Hepatitis A,B,C,D,E...Übersicht über weitere vi...
Hepatitis Deltaviren, Teil 4. Hepatitis A,B,C,D,E...Übersicht über weitere vi...
Wolfgang Geiler
 
41.04 Leukämien. Polycythaemia vera (pv)
41.04 Leukämien. Polycythaemia vera (pv)41.04 Leukämien. Polycythaemia vera (pv)
41.04 Leukämien. Polycythaemia vera (pv)
Wolfgang Geiler
 
Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz. langfristige Folgen eines Diabetes ...
Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz. langfristige Folgen eines Diabetes ...Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz. langfristige Folgen eines Diabetes ...
Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz. langfristige Folgen eines Diabetes ...
Wolfgang Geiler
 
06.05 Entwicklung des Diabetes mellitus
06.05 Entwicklung des Diabetes mellitus06.05 Entwicklung des Diabetes mellitus
06.05 Entwicklung des Diabetes mellitus
Wolfgang Geiler
 
Enterale und parenterale Ernährung auf Intensivstation, Teil 2, Grundregeln z...
Enterale und parenterale Ernährung auf Intensivstation, Teil 2, Grundregeln z...Enterale und parenterale Ernährung auf Intensivstation, Teil 2, Grundregeln z...
Enterale und parenterale Ernährung auf Intensivstation, Teil 2, Grundregeln z...
Wolfgang Geiler
 
Anämien, Teil 3. Klinische Aspekte von Anämien. Anämien und deren Zuordnung z...
Anämien, Teil 3. Klinische Aspekte von Anämien. Anämien und deren Zuordnung z...Anämien, Teil 3. Klinische Aspekte von Anämien. Anämien und deren Zuordnung z...
Anämien, Teil 3. Klinische Aspekte von Anämien. Anämien und deren Zuordnung z...
Wolfgang Geiler
 
15a Funktionelle Magen und Darmerkrankungen
15a Funktionelle Magen und  Darmerkrankungen15a Funktionelle Magen und  Darmerkrankungen
15a Funktionelle Magen und Darmerkrankungen
Wolfgang Geiler
 

Was ist angesagt? (18)

15.310 Gallengangserkrankungen.
15.310 Gallengangserkrankungen.15.310 Gallengangserkrankungen.
15.310 Gallengangserkrankungen.
 
Pankreaskarzinom prof.f.villeke
Pankreaskarzinom prof.f.villekePankreaskarzinom prof.f.villeke
Pankreaskarzinom prof.f.villeke
 
06.15 Akute Pankreatitis .Sonographie und Labor bei Pankreatitis. Diagnostik...
06.15  Akute Pankreatitis .Sonographie und Labor bei Pankreatitis. Diagnostik...06.15  Akute Pankreatitis .Sonographie und Labor bei Pankreatitis. Diagnostik...
06.15 Akute Pankreatitis .Sonographie und Labor bei Pankreatitis. Diagnostik...
 
15.107 Magenerkrankungen
15.107 Magenerkrankungen15.107 Magenerkrankungen
15.107 Magenerkrankungen
 
15.101 Akutes Leberversagen bei Leberschäden und Vergiftung.
15.101 Akutes Leberversagen bei Leberschäden und Vergiftung.15.101 Akutes Leberversagen bei Leberschäden und Vergiftung.
15.101 Akutes Leberversagen bei Leberschäden und Vergiftung.
 
08.09 Vaskulitis, Fallbeispiele für Vaskulitiden im Kindesalter. Gefäßentzünd...
08.09 Vaskulitis, Fallbeispiele für Vaskulitiden im Kindesalter. Gefäßentzünd...08.09 Vaskulitis, Fallbeispiele für Vaskulitiden im Kindesalter. Gefäßentzünd...
08.09 Vaskulitis, Fallbeispiele für Vaskulitiden im Kindesalter. Gefäßentzünd...
 
06.03 Diabetes &amp. Metabolisches Syndrom. Klinikum Stuttgart. Diabetes Typ 2
06.03 Diabetes &amp. Metabolisches Syndrom. Klinikum Stuttgart. Diabetes Typ 206.03 Diabetes &amp. Metabolisches Syndrom. Klinikum Stuttgart. Diabetes Typ 2
06.03 Diabetes &amp. Metabolisches Syndrom. Klinikum Stuttgart. Diabetes Typ 2
 
08.01 Vaskulitis, Einteilung. Granulomatöse und nicht granulomatöse Vasku...
08.01 Vaskulitis, Einteilung.     Granulomatöse und nicht granulomatöse Vasku...08.01 Vaskulitis, Einteilung.     Granulomatöse und nicht granulomatöse Vasku...
08.01 Vaskulitis, Einteilung. Granulomatöse und nicht granulomatöse Vasku...
 
41 00 Hämatologie und Onkologie. Einteilung der Anämien.
41 00 Hämatologie und Onkologie. Einteilung der Anämien.41 00 Hämatologie und Onkologie. Einteilung der Anämien.
41 00 Hämatologie und Onkologie. Einteilung der Anämien.
 
Anämien, Teil 1. Übersicht über Anämien
Anämien, Teil 1. Übersicht über AnämienAnämien, Teil 1. Übersicht über Anämien
Anämien, Teil 1. Übersicht über Anämien
 
Hepatitis Deltaviren, Teil 4. Hepatitis A,B,C,D,E...Übersicht über weitere vi...
Hepatitis Deltaviren, Teil 4. Hepatitis A,B,C,D,E...Übersicht über weitere vi...Hepatitis Deltaviren, Teil 4. Hepatitis A,B,C,D,E...Übersicht über weitere vi...
Hepatitis Deltaviren, Teil 4. Hepatitis A,B,C,D,E...Übersicht über weitere vi...
 
41.04 Leukämien. Polycythaemia vera (pv)
41.04 Leukämien. Polycythaemia vera (pv)41.04 Leukämien. Polycythaemia vera (pv)
41.04 Leukämien. Polycythaemia vera (pv)
 
Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz. langfristige Folgen eines Diabetes ...
Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz. langfristige Folgen eines Diabetes ...Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz. langfristige Folgen eines Diabetes ...
Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz. langfristige Folgen eines Diabetes ...
 
06.05 Entwicklung des Diabetes mellitus
06.05 Entwicklung des Diabetes mellitus06.05 Entwicklung des Diabetes mellitus
06.05 Entwicklung des Diabetes mellitus
 
Enterale und parenterale Ernährung auf Intensivstation, Teil 2, Grundregeln z...
Enterale und parenterale Ernährung auf Intensivstation, Teil 2, Grundregeln z...Enterale und parenterale Ernährung auf Intensivstation, Teil 2, Grundregeln z...
Enterale und parenterale Ernährung auf Intensivstation, Teil 2, Grundregeln z...
 
Anämien, Teil 3. Klinische Aspekte von Anämien. Anämien und deren Zuordnung z...
Anämien, Teil 3. Klinische Aspekte von Anämien. Anämien und deren Zuordnung z...Anämien, Teil 3. Klinische Aspekte von Anämien. Anämien und deren Zuordnung z...
Anämien, Teil 3. Klinische Aspekte von Anämien. Anämien und deren Zuordnung z...
 
AIH
AIHAIH
AIH
 
15a Funktionelle Magen und Darmerkrankungen
15a Funktionelle Magen und  Darmerkrankungen15a Funktionelle Magen und  Darmerkrankungen
15a Funktionelle Magen und Darmerkrankungen
 

Ähnlich wie 05.2 Endokrine metabolische Krisen. Ketoazidoseneigung. Stoffwechselerkrankungen in der Inneren Medizin.Endokrinologische Notfälle

Nephrologie-Schwarting
Nephrologie-SchwartingNephrologie-Schwarting
Nephrologie-Schwarting
Wolfgang Geiler
 
34.01 Der Apoplex. Der Schlaganfall, Teil 1
 34.01 Der Apoplex. Der Schlaganfall, Teil 1 34.01 Der Apoplex. Der Schlaganfall, Teil 1
34.01 Der Apoplex. Der Schlaganfall, Teil 1
Wolfgang Geiler
 
Diabetes allgemein.Typische Komplikationen und Begleit- erkrankungen beim Dia...
Diabetes allgemein.Typische Komplikationen und Begleit- erkrankungen beim Dia...Diabetes allgemein.Typische Komplikationen und Begleit- erkrankungen beim Dia...
Diabetes allgemein.Typische Komplikationen und Begleit- erkrankungen beim Dia...
Wolfgang Geiler
 
Behandlung der Sepsis.Definition der Sepsis. Pathogenese der Sepsis. Therapi...
Behandlung der Sepsis.Definition der Sepsis. Pathogenese der Sepsis.  Therapi...Behandlung der Sepsis.Definition der Sepsis. Pathogenese der Sepsis.  Therapi...
Behandlung der Sepsis.Definition der Sepsis. Pathogenese der Sepsis. Therapi...
Wolfgang Geiler
 
Niereninsuffizienz Erkennen, Überwachen und Behandeln. Klinische Parameter ch...
Niereninsuffizienz Erkennen, Überwachen und Behandeln. Klinische Parameter ch...Niereninsuffizienz Erkennen, Überwachen und Behandeln. Klinische Parameter ch...
Niereninsuffizienz Erkennen, Überwachen und Behandeln. Klinische Parameter ch...
Wolfgang Geiler
 
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
Wolfgang Geiler
 
01.1 Nebennierenerkrankungen. Einteilung der Nebennierenerkrankungen. Men - K...
01.1 Nebennierenerkrankungen. Einteilung der Nebennierenerkrankungen. Men - K...01.1 Nebennierenerkrankungen. Einteilung der Nebennierenerkrankungen. Men - K...
01.1 Nebennierenerkrankungen. Einteilung der Nebennierenerkrankungen. Men - K...
Wolfgang Geiler
 
Kollagenose,Kollagenosen allgemein,Systemischer Lupus Erythematodes,Systemisc...
Kollagenose,Kollagenosen allgemein,Systemischer Lupus Erythematodes,Systemisc...Kollagenose,Kollagenosen allgemein,Systemischer Lupus Erythematodes,Systemisc...
Kollagenose,Kollagenosen allgemein,Systemischer Lupus Erythematodes,Systemisc...
Wolfgang Geiler
 
Harnsäure - mehr als Gicht
 Harnsäure - mehr als Gicht Harnsäure - mehr als Gicht
Harnsäure - mehr als Gichthahnkai
 
Obstruktive Lungenerkrankungen. Auslöser der obstruktiven Lungenerkrankungen....
Obstruktive Lungenerkrankungen. Auslöser der obstruktiven Lungenerkrankungen....Obstruktive Lungenerkrankungen. Auslöser der obstruktiven Lungenerkrankungen....
Obstruktive Lungenerkrankungen. Auslöser der obstruktiven Lungenerkrankungen....
Wolfgang Geiler
 
06.11 Genauere Unterschiede des Typ 1, Typ 2 Diabetes
06.11 Genauere Unterschiede des Typ 1, Typ 2 Diabetes06.11 Genauere Unterschiede des Typ 1, Typ 2 Diabetes
06.11 Genauere Unterschiede des Typ 1, Typ 2 Diabetes
Wolfgang Geiler
 
06.02 Seißler, LMU München, Diabetesweiterbildung München. Intensivkurs Diabe...
06.02 Seißler, LMU München, Diabetesweiterbildung München. Intensivkurs Diabe...06.02 Seißler, LMU München, Diabetesweiterbildung München. Intensivkurs Diabe...
06.02 Seißler, LMU München, Diabetesweiterbildung München. Intensivkurs Diabe...
Wolfgang Geiler
 
13.04 Reisemedizin und bakterielle Infektionen. Protozoeninfekte.
13.04 Reisemedizin und bakterielle Infektionen. Protozoeninfekte.13.04 Reisemedizin und bakterielle Infektionen. Protozoeninfekte.
13.04 Reisemedizin und bakterielle Infektionen. Protozoeninfekte.
Wolfgang Geiler
 
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
Wolfgang Geiler
 
15c Neuroendokrine Tumore des Pankreas und des Grenzstrangs.
15c Neuroendokrine Tumore des Pankreas und des Grenzstrangs.15c Neuroendokrine Tumore des Pankreas und des Grenzstrangs.
15c Neuroendokrine Tumore des Pankreas und des Grenzstrangs.
Wolfgang Geiler
 
Antimykotika und Anaerobier.Allgemeines bei menschenpathogenen Pilzen.Risiken...
Antimykotika und Anaerobier.Allgemeines bei menschenpathogenen Pilzen.Risiken...Antimykotika und Anaerobier.Allgemeines bei menschenpathogenen Pilzen.Risiken...
Antimykotika und Anaerobier.Allgemeines bei menschenpathogenen Pilzen.Risiken...
Wolfgang Geiler
 
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
Wolfgang Geiler
 
13.05 Reiseerkrankungen und Tropenmedizin.Schutzmaß- nahmen und Prophylaxe di...
13.05 Reiseerkrankungen und Tropenmedizin.Schutzmaß- nahmen und Prophylaxe di...13.05 Reiseerkrankungen und Tropenmedizin.Schutzmaß- nahmen und Prophylaxe di...
13.05 Reiseerkrankungen und Tropenmedizin.Schutzmaß- nahmen und Prophylaxe di...
Wolfgang Geiler
 
43 Leukämien. Myeloproliferatives Syndrom_ schmidmaier
43 Leukämien. Myeloproliferatives Syndrom_ schmidmaier43 Leukämien. Myeloproliferatives Syndrom_ schmidmaier
43 Leukämien. Myeloproliferatives Syndrom_ schmidmaier
Wolfgang Geiler
 

Ähnlich wie 05.2 Endokrine metabolische Krisen. Ketoazidoseneigung. Stoffwechselerkrankungen in der Inneren Medizin.Endokrinologische Notfälle (20)

Nephrologie-Schwarting
Nephrologie-SchwartingNephrologie-Schwarting
Nephrologie-Schwarting
 
34.01 Der Apoplex. Der Schlaganfall, Teil 1
 34.01 Der Apoplex. Der Schlaganfall, Teil 1 34.01 Der Apoplex. Der Schlaganfall, Teil 1
34.01 Der Apoplex. Der Schlaganfall, Teil 1
 
Diabetes allgemein.Typische Komplikationen und Begleit- erkrankungen beim Dia...
Diabetes allgemein.Typische Komplikationen und Begleit- erkrankungen beim Dia...Diabetes allgemein.Typische Komplikationen und Begleit- erkrankungen beim Dia...
Diabetes allgemein.Typische Komplikationen und Begleit- erkrankungen beim Dia...
 
Behandlung der Sepsis.Definition der Sepsis. Pathogenese der Sepsis. Therapi...
Behandlung der Sepsis.Definition der Sepsis. Pathogenese der Sepsis.  Therapi...Behandlung der Sepsis.Definition der Sepsis. Pathogenese der Sepsis.  Therapi...
Behandlung der Sepsis.Definition der Sepsis. Pathogenese der Sepsis. Therapi...
 
Niereninsuffizienz Erkennen, Überwachen und Behandeln. Klinische Parameter ch...
Niereninsuffizienz Erkennen, Überwachen und Behandeln. Klinische Parameter ch...Niereninsuffizienz Erkennen, Überwachen und Behandeln. Klinische Parameter ch...
Niereninsuffizienz Erkennen, Überwachen und Behandeln. Klinische Parameter ch...
 
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
 
01.1 Nebennierenerkrankungen. Einteilung der Nebennierenerkrankungen. Men - K...
01.1 Nebennierenerkrankungen. Einteilung der Nebennierenerkrankungen. Men - K...01.1 Nebennierenerkrankungen. Einteilung der Nebennierenerkrankungen. Men - K...
01.1 Nebennierenerkrankungen. Einteilung der Nebennierenerkrankungen. Men - K...
 
Kollagenose,Kollagenosen allgemein,Systemischer Lupus Erythematodes,Systemisc...
Kollagenose,Kollagenosen allgemein,Systemischer Lupus Erythematodes,Systemisc...Kollagenose,Kollagenosen allgemein,Systemischer Lupus Erythematodes,Systemisc...
Kollagenose,Kollagenosen allgemein,Systemischer Lupus Erythematodes,Systemisc...
 
Harnsäure - mehr als Gicht
 Harnsäure - mehr als Gicht Harnsäure - mehr als Gicht
Harnsäure - mehr als Gicht
 
Obstruktive Lungenerkrankungen. Auslöser der obstruktiven Lungenerkrankungen....
Obstruktive Lungenerkrankungen. Auslöser der obstruktiven Lungenerkrankungen....Obstruktive Lungenerkrankungen. Auslöser der obstruktiven Lungenerkrankungen....
Obstruktive Lungenerkrankungen. Auslöser der obstruktiven Lungenerkrankungen....
 
06.11 Genauere Unterschiede des Typ 1, Typ 2 Diabetes
06.11 Genauere Unterschiede des Typ 1, Typ 2 Diabetes06.11 Genauere Unterschiede des Typ 1, Typ 2 Diabetes
06.11 Genauere Unterschiede des Typ 1, Typ 2 Diabetes
 
06.02 Seißler, LMU München, Diabetesweiterbildung München. Intensivkurs Diabe...
06.02 Seißler, LMU München, Diabetesweiterbildung München. Intensivkurs Diabe...06.02 Seißler, LMU München, Diabetesweiterbildung München. Intensivkurs Diabe...
06.02 Seißler, LMU München, Diabetesweiterbildung München. Intensivkurs Diabe...
 
13.04 Reisemedizin und bakterielle Infektionen. Protozoeninfekte.
13.04 Reisemedizin und bakterielle Infektionen. Protozoeninfekte.13.04 Reisemedizin und bakterielle Infektionen. Protozoeninfekte.
13.04 Reisemedizin und bakterielle Infektionen. Protozoeninfekte.
 
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
 
Ced schule
Ced schuleCed schule
Ced schule
 
15c Neuroendokrine Tumore des Pankreas und des Grenzstrangs.
15c Neuroendokrine Tumore des Pankreas und des Grenzstrangs.15c Neuroendokrine Tumore des Pankreas und des Grenzstrangs.
15c Neuroendokrine Tumore des Pankreas und des Grenzstrangs.
 
Antimykotika und Anaerobier.Allgemeines bei menschenpathogenen Pilzen.Risiken...
Antimykotika und Anaerobier.Allgemeines bei menschenpathogenen Pilzen.Risiken...Antimykotika und Anaerobier.Allgemeines bei menschenpathogenen Pilzen.Risiken...
Antimykotika und Anaerobier.Allgemeines bei menschenpathogenen Pilzen.Risiken...
 
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
 
13.05 Reiseerkrankungen und Tropenmedizin.Schutzmaß- nahmen und Prophylaxe di...
13.05 Reiseerkrankungen und Tropenmedizin.Schutzmaß- nahmen und Prophylaxe di...13.05 Reiseerkrankungen und Tropenmedizin.Schutzmaß- nahmen und Prophylaxe di...
13.05 Reiseerkrankungen und Tropenmedizin.Schutzmaß- nahmen und Prophylaxe di...
 
43 Leukämien. Myeloproliferatives Syndrom_ schmidmaier
43 Leukämien. Myeloproliferatives Syndrom_ schmidmaier43 Leukämien. Myeloproliferatives Syndrom_ schmidmaier
43 Leukämien. Myeloproliferatives Syndrom_ schmidmaier
 

Mehr von Wolfgang Geiler

Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
Wolfgang Geiler
 
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
Wolfgang Geiler
 
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3.
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 3.19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 3.
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3.
Wolfgang Geiler
 
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
Wolfgang Geiler
 
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
Wolfgang Geiler
 
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
Wolfgang Geiler
 
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
Wolfgang Geiler
 
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
Wolfgang Geiler
 
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
Wolfgang Geiler
 
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
Wolfgang Geiler
 
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
Wolfgang Geiler
 
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
Wolfgang Geiler
 
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
Wolfgang Geiler
 
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
Wolfgang Geiler
 
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
Wolfgang Geiler
 
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
Wolfgang Geiler
 
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
Wolfgang Geiler
 
Einführung in die Astronomie und Astrophysik , Teil 2, Elektromagnetische Str...
Einführung in die Astronomie und Astrophysik , Teil 2, Elektromagnetische Str...Einführung in die Astronomie und Astrophysik , Teil 2, Elektromagnetische Str...
Einführung in die Astronomie und Astrophysik , Teil 2, Elektromagnetische Str...
Wolfgang Geiler
 
24 Pädiatrische Notfälle.Notfallschema und Kruppsyndrom
24 Pädiatrische Notfälle.Notfallschema und Kruppsyndrom24 Pädiatrische Notfälle.Notfallschema und Kruppsyndrom
24 Pädiatrische Notfälle.Notfallschema und Kruppsyndrom
Wolfgang Geiler
 
25 Pädriatische Notfälle und Reye Syndrom.Pädiatrische Notfälle
25 Pädriatische Notfälle und Reye Syndrom.Pädiatrische Notfälle 25 Pädriatische Notfälle und Reye Syndrom.Pädiatrische Notfälle
25 Pädriatische Notfälle und Reye Syndrom.Pädiatrische Notfälle
Wolfgang Geiler
 

Mehr von Wolfgang Geiler (20)

Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
 
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
 
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3.
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 3.19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 3.
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3.
 
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
 
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
 
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
 
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
 
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
 
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
 
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
 
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
 
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
 
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
 
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
 
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
 
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
 
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
 
Einführung in die Astronomie und Astrophysik , Teil 2, Elektromagnetische Str...
Einführung in die Astronomie und Astrophysik , Teil 2, Elektromagnetische Str...Einführung in die Astronomie und Astrophysik , Teil 2, Elektromagnetische Str...
Einführung in die Astronomie und Astrophysik , Teil 2, Elektromagnetische Str...
 
24 Pädiatrische Notfälle.Notfallschema und Kruppsyndrom
24 Pädiatrische Notfälle.Notfallschema und Kruppsyndrom24 Pädiatrische Notfälle.Notfallschema und Kruppsyndrom
24 Pädiatrische Notfälle.Notfallschema und Kruppsyndrom
 
25 Pädriatische Notfälle und Reye Syndrom.Pädiatrische Notfälle
25 Pädriatische Notfälle und Reye Syndrom.Pädiatrische Notfälle 25 Pädriatische Notfälle und Reye Syndrom.Pädiatrische Notfälle
25 Pädriatische Notfälle und Reye Syndrom.Pädiatrische Notfälle
 

05.2 Endokrine metabolische Krisen. Ketoazidoseneigung. Stoffwechselerkrankungen in der Inneren Medizin.Endokrinologische Notfälle

  • 1. Endokrine-metabolische Krisen 17. Intensivkurs Innere Medizin 22. 2.– 27. 2. 2009 J. Schopohl Jochen.Schopohl@med.uni-muenchen.de
  • 2. Endokrine-metabolische Krisen • Diabetische Notfälle • Nebennierenrindeninsuffizienz • Thyreotoxische Krise und Myxödemkoma
  • 3. Fallbeispiel 32 jähriger Patient Diabetes 1 Insulin-Pumpe Stationär: Akute Verschlechterung: Chirurgisches Konsil Blutgase Urin-Stix Diagnose: Ursache Diabetischer Fuß Atemnot und mit starken Bauchschmerzen BZ 230 mg% Akutes Abdomen V. a. Darmischämie CT-Abdomen mit KM o. B. pH 7,15; BE-12 Ketonurie ++ Diabetische Ketoazidose mit Pseudoperitonismus Dysfunktion der Insulinpumpe
  • 4. Diabetische Notfälle Ketoazidose • • 2-14 Ketoazidosen / 100 000 Einwohner 1-4 % aller Typ I Diabetiker 1x / Jahr Ketoazidose HHNKC (hyperosmolares hyperglykämisches nicht-ketoazidotisches Coma) • 30-70% als Erstmanifestation eines Typ II Diabetes Hypoglykämie • auch bei Patienten ohne Diabetes
  • 5. Ursachen der diabetischen Ketoazidose • Primärmanifestation eines Diabetes mellitus Typ 1 • Absetzen der Insulintherapie bei absolutem Insulinmangel Iatrogen vor Interventionen Verstopfen/Dislokation des Katheters bei Insulinpumpenträgern Patient setzt selbstständig Insulin ab • Schwere Infektionen z.B. Sepsis
  • 6. Ketoazidose - Pathogenese absoluter Insulinmangel + Insulinresistenz (Infektion) gesteigerte Gluconeogenese und Lipolyse Ketonkörper metabolische Azidose
  • 7. Klinik: diabetische Ketoazidose • Lethargie, Somnolenz, Koma (ca.10%) • trockene Haut, Zunge und Schleimhäute • tiefe, schnelle Atmung (Kussmaul´sche Atmung) • Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen, • (sub)- akutes Abdomen (25-50%) [peritoneale Reizerscheinungen, Magen-Darm-Atonie] • primär kein Fieber • Tachykardie, niedriger RR (Exsikkose) bis hin zu: Volumenmangel mit Schock
  • 8. Laborbefunde bei diabetischer Ketoazidose • BZ muß nicht stark erhöht sein • Metabolische Azidose (>Anionenlücke ) • Ketonkörper immer erhöht (Urin-Stix!!) • meist Normokaliämie (Cave: gesamt - K+ vermindert • Harnstoff-N immer erhöht (gesteigerte Proteolyse) • Triglyzeride immer erhöht (Lipolyse) • Leukozytose, auch ohne Infektion
  • 9. Therapie der Ketoazidose • Monitoring: 1-stündl.! Na, K, BZ, pH, pCO2,(PO4) • Insulin und Glucose: Alt-Insulin i.v. als Bolus (umstritten, evtl 5 - 15 E), dann 5-10 IE/h BZ < 200 mg% Glucose 50% 5-20 ml/h • Kalium und Phosphat: Kalium und NaH2PO4, 20 mmol/h, dann nach Werten • Flüssigkeit: NaCl 0,9% 1-2 l initial, dann 250 ml/h • Bicarbonat: i.d.R. nur bei pH<7,1
  • 10. Komplikationen diabetische Ketoazidose • Thromboembolien, daher Antikoagulation • Bronchitiden und Bronchopneumonien (cave ARDS) • Hirnödem bei zu viel Flüssigkeitssubstitution • Magenatonie (Cave Aspiration > Magensonde) • Rhabdomyolyse (CK - Erhöhung, Myoglobulinurie)
  • 11. HHNKC - Pathogenese relativer Insulinmangel Akutes Ereignis/ Durstzentrum /Cerebralsklerose + Multimorbidität Volumenverlust Hyperosmolarität +
  • 12. • Fieber, auch ohne Infektion • Tachykardie, niedriger RR Osmolarität Exsikkose • Tremor, Faszikulationen, Desorientiertheit • Somnolenz, Koma Klinik HHNKC
  • 13. Laborbefunde bei HHNKC • Blutzucker meist > 600 mg% • Osmolarität im Serum > 350 mosm/l • Azeton negativ, Blut - pH bei NI erniedrigt • Quotient aus HsN : Kreatinin > 30 : 1 • Meist Hyponatriämie (< 135 mmol/l) • Hypernatriämie bei starker Dehydratation möglich • Kalium zwischen 2 und 7 mmol/l je nach NI
  • 14. Therapie des HHNKC • Monitoring: BZ, Na;K; Krea.; ZVD • Flüssigkeit: NaCl 0,9% 1 l in der ersten Stunde, dann 500 ml/h bei Na> 165 mmol/l Glucose 2,5 % (cave: Herzinsuffizienz) • Insulin: 2-5 IE Altinsulin i.v. /h, dann je nach BZ (cave :BZ nicht zu schnell senken) • Kalium: je nach Werten
  • 15. Ursache Hypoglykämie • Diabetiker: Überdosierung von Insulin oder Sulfonylharnstoff akzidentell oder suizidal • Nicht-Diabetiker: Fortgeschrittene Leber oder Niereninsuffizienz Sepsis Tumorhypoglykämie Magenentleerungsstörungen Hypophyseninsuffizienz Organischer Hyperinsulinismus (sehr selten) Hypoglycaemia factita
  • 16. Klinik Hypoglykämie • neurologisch: Seh- und Sprachstörung, Tremor, Somnolenz bis Koma, cerebraler Krampfanfall • vegetativ: Heißhunger, Kaltschweißigkeit, Tachykardie, Hypertonus • psychisch: Wesensveränderung, Unruhe, Reizbarkeit, Aggressivität, Konvulsionen
  • 17. Fallbeispiel 42 jährige Patientin Immunsuppresion: Akute Verschlechterung: Vorstellung nach 24 h Vorläufige Diagnose Intensivstation Verlauf: Diagnosen: Auslöser: Herztransplantation vor 6 Jahren Takrolimus, Prednisolon, Fieber, Erbrechen, Durchfälle, Schwindel, Keine Medikamenteneinnahme Temp. 40 C; Somnolenz; RR70/40 mm Hg; Puls 125 CRP 24; Leukozytose V. a. septischen Schock Intubation;Volumen, Catecholamine, Hydrocortison umfangreiche infektiologische Diagnostik; Antibiose nach 12 h Pat fieberfrei, kreislaufstabil, Extubation PCT <0,5 ng/ml; bakteriologische und virologische Diagnostik negativ Akute Nebennierenrindenkrise bei chronischer Nebennierenrindeninsuffizienz Gastrointestinaler Infekt vermutlich viraler Genese
  • 19. Ursachen: NNR-Insuffizienz • • Sekundäre NNR-Insuffizienz: (häufiger) chronische pharmakologische Steroidmedikation!! Hypophyseninsuffizienz Primäre NNR-Insuffizienz: Autoimmunadrenalitis 80 bis 90% isoliert Polyendokrinopathiesyndrome Infektiöse Adrenalitis 10 bis 15% Tuberkulose, AIDS Pilze (bei schwerer Immunsuppression) Andere Ursachen ca. 5% genetisch (z.B. Enzymmangel) Metastasen pharmakologisch (z.B. Etomidate, Ketokonazol)
  • 20. µg/dl Risikofaktoren für die Entwicklung einer sekundären NNR - Insuffizienz unter exogener Glucokorticoidtherapie • -Dauer der Therapie ( > 3 Monate) • -Höhe der Tagesdosis ( > 5 mg Prednisolon) • -Kumulative Dosis • -Glucokorticoide Potenz • -Häufigkeit der täglichen Gabe (1x morgens geringeres Risiko als mehrfach tgl.) Tagesrhythmus der Cortisol- Konzentration im Blut 20 15 10 5 0 3 6 12 24 3 6 Uhr
  • 21. Akute Nebennierindenkrise „Addison-Krise“ • Ursache: Meist chronische unerkannte NNR-Insuffizienz in Kombination mit plötzlicher schwerer anderer Erkrankung • KlinischeSymptomatik/Labor: Fieber (anfangs Untertemperatur) Abdominelle Schmerzen Stupor, Somnolenz, Koma Dehydratation Schwere Hypotension bis Schock Hypoglykämie Hyponatriämie (nur bei primärer NNR-Insuff.)
  • 22. Therapie der akuten NNR - Insuffizienz Diagnostik darf Substitution nicht verzögern!! • • • • • i.v. Bolus 50 bis 100 mg Hydrocortison oder 25 bis 50 mg Prednisolon Dauerinfusion 200 mg Hydrocortison/24h, tgl. Reduktion um 50% bis zur Erhaltungsdosis von 20 bis 30 mg/die p.o. (+ evtl. Fludrocortison) Ausgleich der übrigen Störungen (Hypotonie, Hypoglykämie, Elektrolyte, Volumenmangel) Ursache der Krise rasch klären
  • 23. Fallbeispiel 71jähriger Patient Bypassop. nach 4 Wochen: Verlauf: Nach 4 Wochen: Vorläufige Diagnose Weitere Befunde Therapie: Verlauf: Diagnosen: Herzkatheter wg. KHE Kompliziert durch Nachblutung mit Rethorakotomie, Multiple nosokomiale Infektionen, Keine Extubation, AZ schlecht, weiter Beatmung, keine Infektzeichen, Fieberkontinua um 39 C, tachykarde Rhythmus- störungen, instabiler Kreislauf, Amiodarone V. a. unklare Infektion TSH<0,01;FT4 1,9; FT3 4,3; Urin-Jod stark erhöht: SD-Sono: Volumen 70 ml, multiple Knoten V. a. thyreotoxische Krise Hydrocortison-Substitution, Propylthiuracil, Thyreoidektomie 2 Tage postop sistieren der Rhythmusstörungern, 3 Tage postop fieberfrei, 14 Tage später Extubation Thyreotoxische Krise nach massiver Jodbelastung bei multifokaler Autonomie der Schilddrüse
  • 24. Thyreotoxische Krise Risikofaktoren für eine thyreotoxische Krise • • • Längere Zeit bestehende Hyperthyreose Häufig plötzliche massive Jodexposition (z.B.Kontrastmittel, Amiodarone, ...) Zusätzliche schwere Erkrankung (z.B. Operation, Infektion kardiovaskuläres Ereignis) Diagnose • • • Immer klinisch Keine typische Laborkostellation für thyreotoxische Krise Freie SD-Hormone korrelieren nicht mit der Symptomatik
  • 25. Klinik: Thyreotoxische Krise • Hyperdynames Herzversagen • Fieber mit inadäquater Tachykardie • unklare gastrointestinale Symptome Übelkeit, Erbrechen, Diarrhoe, Ikterus • Zentralnervöse Symptome: psychomotorische Unruhe, Apathie, Koma
  • 26. Behandlung der thyreotoxischen Krise 1) supportiv: > hochkalorische parenterale Ernährung > frühzeitige Intubation > Sedierung 2) Schilddrüsenhormon - Wirkung blockieren: > Propranolol 1 mg i.v. - 10 mg i.v. (auch Metoprolol möglich) oral: 3-4 x 40-80 mg > L-Carnithin 3 x 1g p.o. 3) Blockierung der Schilddrüsenhormonbildung: > Thiamazol 3 x 40 mg i.v. > oder: Propylthiouracil 3-6 x 50 mg p.o. > Prednisolon 100 - 250 mg/die  >>> Frühzeitige Thyreoidektomie
  • 27. Fallbeispiel 58jähriger Patient Vorgeschichte: Aufnahmebefund: Vorläufige Diagnose CT Abdomen Weitere Befunde Diagnose Therapie komatös vom Notarzt gefunden Thyreoidektomie vor 6 Monaten, stark verlangsamter Patient, RR 90/60 mm Hg, Puls 45/min Temperatur 31 C, Atemfrequenz 6/min Ileus V. a. akutes Abdomen Keine Peristaltik, stark dilatierte Darmschlingen TSH 20 µU/ml; FT4 0,1 ng/dl (0,8-1,8) FT3 <0,3 pg/ml (2.1 -4,3) Mxyödemkoma mit schwerer Darmatonie, Intubation, L-Thyroxin i.v., Hydrocortison i.v., parenterale Ernährung, abführende Maßnahmen
  • 28. Untersuchungsbefund bei Myxoedem(koma)  Allgemeinsymptome: trockene, rauhe Haut, struppige Haare, große Zunge, rauhe Stimme  Kardiovaskulär: verlängerte QT - Zeit, Sinusbradykardie, vermind HZV, Perikard-Pleurergüsse  Pulmonal: alveoläre Hypoventilation mit Hyperkapnie (ohne subjektive Atemnot) Bronchopneumonie (infolge Hypoventilation)  Gastrointestinal: verminderte Darmmotilität bis paralytischer Ileus, Magenatonie  Neuropsychiatrisch: verlängerte ASR - Relaxationszeit, Desorientiertheit, Halluzinationen, Depression, Lethargie bis Koma, Kleinhirnsymptome mit Ataxie und Adiadochokinese, Epilepsie
  • 29. Laborkonstellation bei Myxoedem  TSH basal inadäquat niedrig zur Schwere der Erkrankung Cave: sekundäre Hypothyreose (sehr selten)  stark erniedrigtes FT4 und FT3  erhöhte CK und LDH, Hypoglykämie, Hyponatriämie
  • 30. Behandlung des Myxoedemkomas  Schilddrüsenhormonsubstitution: L-Thyroxin i.v. 500 µg , danach 1,5 µg/KG oral oder i.v.  Hypoventilation, Hyperkapnie: möglichst frühzeitige Intubation und Beatmung  Hypoglykämie: Parenterale Ernährung  Hyponatriämie: Wasserrestriktion, keine hyperosmolare Na+-Infusion  Hypothermie: < 31°C: langsame aktive Erwärmung, 0,5°C pro Stunde > 31°C: passive Erwärmung  Hypotonie: Hydrocortison 200 mg/d Cave: Katecholamine und Digoxin > Rhythmusstörungen
  • 31. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit !