SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 22
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Lerngruppen zum
Corporate Learning 2.0 MOOC
September 2015
Corporate Learning Alliance
Quelle: MissTessmacher
Quelle: media.aol-verlag.deQuelle: https://www.pexels.com/photo/people-coffee-meeting-team-7096/
2
Jede Woche des #CL20 MOOCs wird von einem
anderen Unternehmen gestaltet
Corporate Learning Alliance
Woche Thema Themengeber
21.09. – 25.09.2015 Next Education DB Training
28.09. – 02.10.2015 Digitales Lernen attraktiv machen Swisscom
05.10. – 09.10.2015 Selbstgesteuertes Lernen im Führungskräfte-Training ÖAMTC
12.10. – 16.10.2015 Soziales Lernen nach formalem Training Festo
19.10. – 23.10.2015 Nutzung von offenen versus geschlossenen Lernportalen Miele
26.10. – 30.10.2015 Informelles Lernen im internationalen Vertrieb SICK AG
02.11. – 06.11.2015 Gamification SAP
09.11. – 13.11.2015 adidas Learning Campus – Past & Future Adidas
Zur Diskussion stehen ein aktuelles Projekt, eine laufende Veränderung oder eine drängende Herausforderung. Jeden
Montag findet eine Einführung und Einstimmung in das jeweilige Wochenthema statt. Sie endet mit einer Frage, die im
Laufe der Woche diskutiert wird. Und am Freitag wird zusammengefasst.
Eine gute Gelegenheit, sich mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort zu verabreden, um sich intensiver mit den
aufgeworfenen Fragestellungen zu beschäftigen und zu besprechen, wie es um das Thema im eigenen Haus steht!
3
Links zum #CL20 MOOC
Corporate Learning Alliance
#CL20 Kursinformation, Anmeldung:
Alle Informationen zum #CL20 MOOC
auf einen Blick:
Themen der #CL20 MOOC-Wochen:
#CL20-Terminkalender (iCal-Format):
Facebook-Gruppe zum #CL20:
#CL20 Tweets:
https://mooin.oncampus.de/mod/page/view.php?id=1348
https://colearnall.wordpress.com/corporate-learning-2-0-
mooc-cl20/
https://colearnall.wordpress.com/die-themen-im-
coorporate-learning-2-0-mooc/
https://www.google.com/calendar/ical/b1ahld3oltu85lqrd8
bu8ausc4%40group.calendar.google.com/public/basic.ics
https://www.facebook.com/groups/cl20mooc
https://twitter.com/cl20_cla
4
Lerngruppen
Inhaltsverzeichnis:
 Warum Lerngruppen zum #CL20
MOOC?
 Formen von Lerngruppen
 Checkliste für eine Lerngruppe
 Beispiel zur Organisation einer
Lerngruppe
 Tipps zur Gestaltung einer
gemeinsamen Lernumgebung
 Moderieren von Lerngruppen
Corporate Learning Alliance Quelle: media.aol-verlag.de
Quelle: https://www.pexels.com/photo/people-coffee-meeting-team-7096/
5
Agenda
Warum Lerngruppen zum
#CL20 MOOC?
6
Lerngruppen erleichtern die individuelle
Teilnahme am #CL20 MOOC
• Gemeinsam lernt es sich immer leichter
• Zusammen lernen und reflektieren macht einfach mehr
Spaß und ist kreativ
• Auch die inhaltliche Mitwirkung am MOOC kann auf
mehrere Schultern verteilt werden
• Das Risiko, den MOOC aufgrund anderer Prioritäten
abzubrechen, ist in einer Gruppe geringer
• Regelmäßiges Treffen in der Lerngruppe führt zu einer
höheren Priorisierung des MOOCs bei den Teilnehmern
• Die Zusammenarbeit mit den anderen Teilnehmern
führt zu zusätzlichen Impulsen
Corporate Learning Alliance
Quelle: https://pixabay.com/de/mann-
gesch%C3%A4ftsleute-frau-wirtschaft-162951/
7
Die Teilnahme an einer Lerngruppe schafft
einen Mehrwert
• Die Teilnehmer können auf einen größeren
Erfahrungsschatz und verschiedene Perspektiven
zugreifen
• Kollegiales Coaching: Barrieren, Verständnisprobleme
und Denkblockaden können schnell im wechselseitigen
Austausch abgebaut werden
• Lerngruppen in Organisationen können gemeinsam
notwendige Anpassungen diskutieren und
Veränderungsprozesse initiieren
• Lerngruppen in Regionen können zu dauerhaften
Communities werden
• Die Inhalte des MOOCs können durch Diskussionen
und kontroverse Debatten in der Lerngruppe vertieft
und gefestigt werden
Corporate Learning Alliance
Quelle: https://pixabay.com/de/treppe-
silhouetten-menschen-70509/
8
Agenda
Formen von Lerngruppen
9
Synergien durch die Vielfalt an möglichen
Lerngruppen schaffen
Corporate Learning Alliance
Lern-
gruppen in
Unternehmen
Local Hubs
Lerngruppen in
Bildungs-
einrichtungen
 Corporate Learning Professionals, Training-Center-Leiter, Trainer,
Trainingsentwickler, Wissensmanager, Organisationsentwickler, interne
Kommunikations-Experten, Personalentwickler, Personalleiter
 Gemeinsame Diskussion der MOOC-Inhalte vor dem Hintergrund der
Herausforderungen des eigenen Unternehmens
 Interessierte Mitarbeiter aus L&D-Bereichen und Akademien aus
verschiedenen Unternehmen in einer Region
 Wechselseitiger Erfahrungsaustausch und Reflexion des MOOCs
 Eher informell
 Lernende in Bildungseinrichtungen (z.B. Hochschulen)
 Organisiert durch die jeweilige Bildungseinrichtung, ggf. integriert in das
Lehrprogramm
 Eher formal
10
Agenda
Damit eine Lerngruppe
funktioniert…
11
Damit eine Lerngruppe funktioniert…
Corporate Learning Alliance
... ist allein die
Absicht, neue und
positive
Erfahrungen aus
dem MOOC
sammeln zu wollen,
wichtig!
… sollte das
Interesse am
gemeinsamen
Lernen im
Vordergrund
stehen!
… muss man
kein Experte
sein!
12
Agenda
Checkliste für eine
Lerngruppe
13CLA Corporate Learning Alliance
 Interessen und Ziele festlegen (individuell, organisatorisch)
 Spielregeln vereinbaren und Aufgabenverteilung klären
 ,,Warum treffen wir uns?”
 Commitment und Mitverantwortung der Lernpartner abklären (insb. zeitliches Investment)
 Kennenlernen der Lernpartner
 Individueller fachlicher Hintergrund und thematische Erfahrungen
 Raumgröße, Interaktionsmöglichkeiten, Vermeidung von Störungen
 Verfügbarkeit von Hilfsmitteln, wie Beamer, Internetzugang, Flipchart, etc.
 Passende Teilnehmer für die Treffen identifizieren
 Anzahl der Treffen, Termin, Ort und Dauer festlegen
Gemeinsame Ziele
Erwartungen
Einführung
Raum
Einladung
Checkliste für eine Lerngruppe
 Art der Themenaufbereitung festlegen
 Anstöße für Gruppendiskussionen, Feedback, etc.
Arbeitsweise
14
Terminplaner für eine Lerngruppe
Corporate Learning Alliance
Woche Thema Themengeber
Treffen der
Lerngruppe
(ja/nein)
Ort und Zeit
21.09. – 25.09.2015 Next Education DB Training
28.09. – 02.10.2015 Digitales Lernen attraktiv machen Swisscom
05.10. – 09.10.2015 Selbstgesteuertes Lernen im
Führungskräfte-Training
ÖAMTC
12.10. – 16.10.2015 Soziales Lernen nach formalem Training Festo
19.10. – 23.10.2015 Nutzung von offenen versus
geschlossenen Lernportalen
Miele
26.10. – 30.10.2015 Informelles Lernen im internationalen
Vertrieb
SICK AG
02.11. – 06.11.2015 Gamification SAP
09.11. – 13.11.2015 adidas Learning Campus – Past &
Future
Adidas
15
Agenda
Beispiel zur Organisation
einer Lerngruppe
16
Wie könnte eine Lerngruppe am #CL20
aussehen?
Corporate Learning Alliance
Lerngruppen sind selbstorganisiert!
Wichtig ist ein 2-3-köpfiges KoordinatorInnen-Team
Lerngruppen-Mitglieder : ideal ist eine Größe von 5 - 15 Personen
Ort und Zeit festlegen, z.B. am Freitagnachmittag
13:00 Uhr Treffen zum Mittagessen (Meet & Greet in Kantine)
14:00 Uhr Gemeinsame Teilnahme an der Live-Session
15:00 Uhr Reflektion und Diskussion
Gemeinsame Lernumgebung festlegen, z.B.
• Gruppe/Community in der Kollaborationsplattform (bei
Organisationen/Unternehmen)
• Skype for Business / WebEx / Lync
Quelle: colearnall.wordpress.com
17
Agenda
Tipps zu Gestaltung
einer gemeinsamen
Lernumgebung
18
Optionen für die Gestaltung einer
gemeinsamen Lernumgebung
• Gruppe/Community in der Kollaborationsplattform (bei
Organisationen/Unternehmen)
• Lerngruppen lassen sich über Facebook oder
Google+ sowie Yammer sehr leicht selbst organisieren
• Mit Skype oder Hangouts von Google+ lassen sich einfach
Gruppenchats abhalten
• Google Drive, Dropbox und Co. vereinfachen die
gemeinsame Ablage von Lernmaterialien und den
Datenaustausch
Corporate Learning Alliance
Quelle: https://www.flickr.com/photos/daniel_iversen/5440728466/in/photostream/
19
Agenda
Moderieren von
Lerngruppen
20CLA Corporate Learning Alliance
 Entscheiden, welcher Input
des MOOCs aufgenommen
und weiterverfolgt wird
 Nachbereitung
 Kritische Auseinander-
setzung
 Erfahrungen einholen
 Machbarkeit prüfen
 Ergebnisse aufbereiten
Ergebnisse reflektieren
 Gruppenmitglieder zur
Diskussion motivieren
 Allen eine Stimme geben
 Besprechung leiten
 Wertschätzung und Kritik
äußern
Dialog führen
 Toleranzbereitschaft
 Kompromissbereitschaft
 Dritte Meinungen zulassen
und ernst nehmen
 Sachliche Argumentation
 Keine persönlichen Fehden
austragen
 Politische Aspekte
raushalten
Kontroversen erlauben
 Freie Meinungsäußerung
der Lerngruppenmitglieder
 Probleme ansprechen
 Offenheit gegenüber neuen
Themen
 Verschiedene Meinungen
zulassen
 Bereitschaft, die gewohnte
Sichtweise zu durchbrechen
Offenheit zulassen
 Vertrauen aufbauen
 Interesse wecken
 Freie Meinungsäußerung
bieten, ohne Konsequenzen
fürchten zu müssen (in
Gruppe oder Unternehmen)
 Lernkultur fördern
 Definition und Akzeptanz
der Gruppenregeln
Sicherheit geben
Ein paar Tipps zum erfolgreichen
Moderieren von Lerngruppen
21
Image Credits
Corporate Learning Alliance
• Eric Bailey, CC0 License, by https://www.pexels.com/photo/people-coffee-meeting-team-7096/
• geralt, CC0 Public Domain, by https://pixabay.com/de/mann-gesch%C3%A4ftsleute-frau-wirtschaft-162951/
• Eric Bailey
• Daniel Iversen, Creative Common - Attribution 2.0 (CC by 2.0), by https://www.flickr.com/photos/daniel_iversen/5440728466/in/photostream/
• geralt, CC0 Public Domain, by https://pixabay.com/de/treppe-silhouetten-menschen-70509/
22
Agenda
Vielen Dank

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Lessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOCLessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOCJutta Pauschenwein
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?Jochen Robes
 
MOOC-Maker Canvas [de]
MOOC-Maker Canvas [de]MOOC-Maker Canvas [de]
MOOC-Maker Canvas [de]Martin Ebner
 
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgenJochen Robes
 
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine StandortbestimmungMassive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine StandortbestimmungJochen Robes
 
Vortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.orgVortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.orgjowe
 
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?Jochen Robes
 
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform		 Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform Ulrich Winchenbach
 
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)Martin Ebner
 
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wollten
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wolltenAlles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wollten
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wolltenMathias Magdowski
 
MOOCs sind keine Lösung, aber vielleicht die richtige Richtung?
MOOCs sind keine Lösung, aber vielleicht die richtige Richtung?MOOCs sind keine Lösung, aber vielleicht die richtige Richtung?
MOOCs sind keine Lösung, aber vielleicht die richtige Richtung?Martin Ebner
 
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017Jochen Robes
 
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und StudierendePotenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und StudierendeJutta Pauschenwein
 
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22scil CH
 
Corporate Learning MOOCamp 2020
Corporate Learning MOOCamp 2020Corporate Learning MOOCamp 2020
Corporate Learning MOOCamp 2020Cogneon Akademie
 
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...Cogneon Akademie
 
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdecken
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdeckenDas 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdecken
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdeckenJochen Robes
 
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialVernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialJochen Robes
 
Pptx algri roadshow social v2
Pptx algri roadshow social v2Pptx algri roadshow social v2
Pptx algri roadshow social v2mlhoefer
 

Was ist angesagt? (20)

Lessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOCLessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOC
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
 
Opco12 CI-Hamburg
Opco12 CI-HamburgOpco12 CI-Hamburg
Opco12 CI-Hamburg
 
MOOC-Maker Canvas [de]
MOOC-Maker Canvas [de]MOOC-Maker Canvas [de]
MOOC-Maker Canvas [de]
 
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen
 
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine StandortbestimmungMassive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
 
Vortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.orgVortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.org
 
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
 
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform		 Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform
 
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
 
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wollten
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wolltenAlles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wollten
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wollten
 
MOOCs sind keine Lösung, aber vielleicht die richtige Richtung?
MOOCs sind keine Lösung, aber vielleicht die richtige Richtung?MOOCs sind keine Lösung, aber vielleicht die richtige Richtung?
MOOCs sind keine Lösung, aber vielleicht die richtige Richtung?
 
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017
 
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und StudierendePotenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
 
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
 
Corporate Learning MOOCamp 2020
Corporate Learning MOOCamp 2020Corporate Learning MOOCamp 2020
Corporate Learning MOOCamp 2020
 
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...
 
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdecken
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdeckenDas 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdecken
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdecken
 
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialVernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
 
Pptx algri roadshow social v2
Pptx algri roadshow social v2Pptx algri roadshow social v2
Pptx algri roadshow social v2
 

Andere mochten auch

Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine Zukunft
Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine ZukunftHat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine Zukunft
Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine ZukunftJoachim Niemeier
 
20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen
20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen
20 - Fh Heidelberg Umgang mit WiderständenTobias Illig
 
12 - Fh Heidelberg Sechs Ebenen Sozialer Systeme
12 - Fh Heidelberg Sechs Ebenen Sozialer Systeme12 - Fh Heidelberg Sechs Ebenen Sozialer Systeme
12 - Fh Heidelberg Sechs Ebenen Sozialer SystemeTobias Illig
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Joachim Niemeier
 
21 - Fh Heidelberg Diagnoseverfahren
21 - Fh Heidelberg Diagnoseverfahren21 - Fh Heidelberg Diagnoseverfahren
21 - Fh Heidelberg DiagnoseverfahrenTobias Illig
 
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013Lars Guillium
 
19 - Fh Heidelberg Referenztransformation
19 - Fh Heidelberg Referenztransformation19 - Fh Heidelberg Referenztransformation
19 - Fh Heidelberg ReferenztransformationTobias Illig
 
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014Joachim Niemeier
 
Recruiting Experience softgarden
Recruiting Experience softgardenRecruiting Experience softgarden
Recruiting Experience softgardenJannis Tsalikis
 
EngagementCheck: Impuls und Reflexion 13_03
EngagementCheck: Impuls und Reflexion 13_03EngagementCheck: Impuls und Reflexion 13_03
EngagementCheck: Impuls und Reflexion 13_03thomas staehelin
 
8 - Fh Heidelberg_Typenspektrum nach Geißler
8 - Fh Heidelberg_Typenspektrum nach Geißler8 - Fh Heidelberg_Typenspektrum nach Geißler
8 - Fh Heidelberg_Typenspektrum nach GeißlerTobias Illig
 
16 - Fh Heidelberg Klärungsphase
16 - Fh Heidelberg Klärungsphase16 - Fh Heidelberg Klärungsphase
16 - Fh Heidelberg KlärungsphaseTobias Illig
 
15 - Fh Heidelberg Orientierungsphase
15 - Fh Heidelberg Orientierungsphase15 - Fh Heidelberg Orientierungsphase
15 - Fh Heidelberg OrientierungsphaseTobias Illig
 
6-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Human Relations
6-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Human Relations6-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Human Relations
6-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Human RelationsTobias Illig
 
5-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Taylorismus
5-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Taylorismus5-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Taylorismus
5-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_TaylorismusTobias Illig
 
13 - Fh Heidelberg Experten- und Prozessberatung
13 - Fh Heidelberg Experten- und Prozessberatung13 - Fh Heidelberg Experten- und Prozessberatung
13 - Fh Heidelberg Experten- und ProzessberatungTobias Illig
 
Neue Medien und Arbeitsrecht
Neue Medien und ArbeitsrechtNeue Medien und Arbeitsrecht
Neue Medien und ArbeitsrechtMaria Dimartino
 
14 - Fh Heidelberg Phasenmodelle
14 - Fh Heidelberg Phasenmodelle14 - Fh Heidelberg Phasenmodelle
14 - Fh Heidelberg PhasenmodelleTobias Illig
 
Taller de Marketing Online: Los distintos canales
Taller de Marketing Online: Los distintos canalesTaller de Marketing Online: Los distintos canales
Taller de Marketing Online: Los distintos canalesBettina Grr
 
3 FH Heidelberg Organisationsmodelle
3   FH Heidelberg Organisationsmodelle3   FH Heidelberg Organisationsmodelle
3 FH Heidelberg OrganisationsmodelleTobias Illig
 

Andere mochten auch (20)

Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine Zukunft
Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine ZukunftHat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine Zukunft
Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine Zukunft
 
20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen
20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen
20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen
 
12 - Fh Heidelberg Sechs Ebenen Sozialer Systeme
12 - Fh Heidelberg Sechs Ebenen Sozialer Systeme12 - Fh Heidelberg Sechs Ebenen Sozialer Systeme
12 - Fh Heidelberg Sechs Ebenen Sozialer Systeme
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
 
21 - Fh Heidelberg Diagnoseverfahren
21 - Fh Heidelberg Diagnoseverfahren21 - Fh Heidelberg Diagnoseverfahren
21 - Fh Heidelberg Diagnoseverfahren
 
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013
 
19 - Fh Heidelberg Referenztransformation
19 - Fh Heidelberg Referenztransformation19 - Fh Heidelberg Referenztransformation
19 - Fh Heidelberg Referenztransformation
 
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014
 
Recruiting Experience softgarden
Recruiting Experience softgardenRecruiting Experience softgarden
Recruiting Experience softgarden
 
EngagementCheck: Impuls und Reflexion 13_03
EngagementCheck: Impuls und Reflexion 13_03EngagementCheck: Impuls und Reflexion 13_03
EngagementCheck: Impuls und Reflexion 13_03
 
8 - Fh Heidelberg_Typenspektrum nach Geißler
8 - Fh Heidelberg_Typenspektrum nach Geißler8 - Fh Heidelberg_Typenspektrum nach Geißler
8 - Fh Heidelberg_Typenspektrum nach Geißler
 
16 - Fh Heidelberg Klärungsphase
16 - Fh Heidelberg Klärungsphase16 - Fh Heidelberg Klärungsphase
16 - Fh Heidelberg Klärungsphase
 
15 - Fh Heidelberg Orientierungsphase
15 - Fh Heidelberg Orientierungsphase15 - Fh Heidelberg Orientierungsphase
15 - Fh Heidelberg Orientierungsphase
 
6-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Human Relations
6-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Human Relations6-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Human Relations
6-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Human Relations
 
5-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Taylorismus
5-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Taylorismus5-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Taylorismus
5-Fh_Heidelberg_Organisationstheorien_Taylorismus
 
13 - Fh Heidelberg Experten- und Prozessberatung
13 - Fh Heidelberg Experten- und Prozessberatung13 - Fh Heidelberg Experten- und Prozessberatung
13 - Fh Heidelberg Experten- und Prozessberatung
 
Neue Medien und Arbeitsrecht
Neue Medien und ArbeitsrechtNeue Medien und Arbeitsrecht
Neue Medien und Arbeitsrecht
 
14 - Fh Heidelberg Phasenmodelle
14 - Fh Heidelberg Phasenmodelle14 - Fh Heidelberg Phasenmodelle
14 - Fh Heidelberg Phasenmodelle
 
Taller de Marketing Online: Los distintos canales
Taller de Marketing Online: Los distintos canalesTaller de Marketing Online: Los distintos canales
Taller de Marketing Online: Los distintos canales
 
3 FH Heidelberg Organisationsmodelle
3   FH Heidelberg Organisationsmodelle3   FH Heidelberg Organisationsmodelle
3 FH Heidelberg Organisationsmodelle
 

Ähnlich wie Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC

Alegri Social Roadshow_Corporate MOOCs_vHH
Alegri Social Roadshow_Corporate MOOCs_vHHAlegri Social Roadshow_Corporate MOOCs_vHH
Alegri Social Roadshow_Corporate MOOCs_vHHmlhoefer
 
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und HerausforderungenFormen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und HerausforderungenJochen Robes
 
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406CL20 als Beispiel für cMOOC 170406
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406Karlheinz Pape
 
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleLernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleJochen Robes
 
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als BeispielCorporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als BeispielKarlheinz Pape
 
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Criteria of Peer Learning (GERMAN)
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Criteria of Peer Learning (GERMAN)SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Criteria of Peer Learning (GERMAN)
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Criteria of Peer Learning (GERMAN)Sarah Land
 
HIRSCHTEC Community Management
HIRSCHTEC Community ManagementHIRSCHTEC Community Management
HIRSCHTEC Community ManagementHIRSCHTEC
 
Future Learning Studie - Kein organisationales Lernen, keine zukunftsfähige O...
Future Learning Studie - Kein organisationales Lernen, keine zukunftsfähige O...Future Learning Studie - Kein organisationales Lernen, keine zukunftsfähige O...
Future Learning Studie - Kein organisationales Lernen, keine zukunftsfähige O...Marc Wagner
 
Blended Learning bei SAP
Blended Learning bei SAPBlended Learning bei SAP
Blended Learning bei SAPThomas Jenewein
 
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...Jochen Robes
 
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas MethodeLearning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas MethodeThomas Jenewein
 
Learning Development Framework - LDFrame.com Intro
Learning Development Framework - LDFrame.com IntroLearning Development Framework - LDFrame.com Intro
Learning Development Framework - LDFrame.com IntroJan Foelsing
 
Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning Hub
Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning HubAufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning Hub
Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning HubThomas Jenewein
 
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?scil CH
 
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiert
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiertDie Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiert
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiertNiels Pflaeging
 
Aufgabenprototypen zur Unterstützung Ressourcen-basierten Lernens
Aufgabenprototypen zur Unterstützung Ressourcen-basierten LernensAufgabenprototypen zur Unterstützung Ressourcen-basierten Lernens
Aufgabenprototypen zur Unterstützung Ressourcen-basierten LernensCROKODIl consortium
 
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online Learning
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online LearningWeiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online Learning
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online LearningFCT Akademie GmbH
 
Communities of Practice: Theorie und Praxis einer Idee
Communities of Practice: Theorie und Praxis einer IdeeCommunities of Practice: Theorie und Praxis einer Idee
Communities of Practice: Theorie und Praxis einer IdeeJochen Robes
 

Ähnlich wie Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC (20)

Alegri Social Roadshow_Corporate MOOCs_vHH
Alegri Social Roadshow_Corporate MOOCs_vHHAlegri Social Roadshow_Corporate MOOCs_vHH
Alegri Social Roadshow_Corporate MOOCs_vHH
 
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und HerausforderungenFormen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
 
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406CL20 als Beispiel für cMOOC 170406
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406
 
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleLernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
 
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als BeispielCorporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
 
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Criteria of Peer Learning (GERMAN)
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Criteria of Peer Learning (GERMAN)SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Criteria of Peer Learning (GERMAN)
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Criteria of Peer Learning (GERMAN)
 
HIRSCHTEC Community Management
HIRSCHTEC Community ManagementHIRSCHTEC Community Management
HIRSCHTEC Community Management
 
Future Learning Studie - Kein organisationales Lernen, keine zukunftsfähige O...
Future Learning Studie - Kein organisationales Lernen, keine zukunftsfähige O...Future Learning Studie - Kein organisationales Lernen, keine zukunftsfähige O...
Future Learning Studie - Kein organisationales Lernen, keine zukunftsfähige O...
 
Blended Learning bei SAP
Blended Learning bei SAPBlended Learning bei SAP
Blended Learning bei SAP
 
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
 
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas MethodeLearning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
 
Learning Development Framework - LDFrame.com Intro
Learning Development Framework - LDFrame.com IntroLearning Development Framework - LDFrame.com Intro
Learning Development Framework - LDFrame.com Intro
 
Rollen l l
Rollen l lRollen l l
Rollen l l
 
Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning Hub
Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning HubAufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning Hub
Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning Hub
 
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
 
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiert
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiertDie Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiert
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiert
 
Aufgabenprototypen zur Unterstützung Ressourcen-basierten Lernens
Aufgabenprototypen zur Unterstützung Ressourcen-basierten LernensAufgabenprototypen zur Unterstützung Ressourcen-basierten Lernens
Aufgabenprototypen zur Unterstützung Ressourcen-basierten Lernens
 
Coaching 100211
Coaching 100211Coaching 100211
Coaching 100211
 
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online Learning
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online LearningWeiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online Learning
Weiterbildung und Personalentwicklung mit E-Learning und Online Learning
 
Communities of Practice: Theorie und Praxis einer Idee
Communities of Practice: Theorie und Praxis einer IdeeCommunities of Practice: Theorie und Praxis einer Idee
Communities of Practice: Theorie und Praxis einer Idee
 

Mehr von Joachim Niemeier

Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?Joachim Niemeier
 
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
 Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-WerkzeugenJoachim Niemeier
 
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...Joachim Niemeier
 
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...Joachim Niemeier
 
Bausteine für ein Enterprise 2.0 Vorgehensmodell
Bausteine für ein Enterprise 2.0 VorgehensmodellBausteine für ein Enterprise 2.0 Vorgehensmodell
Bausteine für ein Enterprise 2.0 VorgehensmodellJoachim Niemeier
 
Enterprise 2.0 - Fiktion und Wirklichkeit
Enterprise 2.0 - Fiktion und WirklichkeitEnterprise 2.0 - Fiktion und Wirklichkeit
Enterprise 2.0 - Fiktion und WirklichkeitJoachim Niemeier
 
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?Joachim Niemeier
 
Best Practices im Enterprise 2.0
Best Practices im Enterprise 2.0Best Practices im Enterprise 2.0
Best Practices im Enterprise 2.0Joachim Niemeier
 
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?Joachim Niemeier
 
Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0Joachim Niemeier
 
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?Joachim Niemeier
 
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?Neue Medien im Change Management: Change 2.0?
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?Joachim Niemeier
 
Microblogging im Unternehmen
Microblogging im UnternehmenMicroblogging im Unternehmen
Microblogging im UnternehmenJoachim Niemeier
 
Twitter und Microblogging - Kann man mit 140 Zeichen lernen?
Twitter und Microblogging - Kann man mit 140 Zeichen lernen?Twitter und Microblogging - Kann man mit 140 Zeichen lernen?
Twitter und Microblogging - Kann man mit 140 Zeichen lernen?Joachim Niemeier
 
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?Joachim Niemeier
 

Mehr von Joachim Niemeier (20)

Enterprise 2.0 meets HR
Enterprise 2.0 meets HREnterprise 2.0 meets HR
Enterprise 2.0 meets HR
 
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
 
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
 Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
 
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...
 
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...
 
Bausteine für ein Enterprise 2.0 Vorgehensmodell
Bausteine für ein Enterprise 2.0 VorgehensmodellBausteine für ein Enterprise 2.0 Vorgehensmodell
Bausteine für ein Enterprise 2.0 Vorgehensmodell
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Enterprise 2.0
 
Enterprise 2.0 - Fiktion und Wirklichkeit
Enterprise 2.0 - Fiktion und WirklichkeitEnterprise 2.0 - Fiktion und Wirklichkeit
Enterprise 2.0 - Fiktion und Wirklichkeit
 
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?
 
Best Practices im Enterprise 2.0
Best Practices im Enterprise 2.0Best Practices im Enterprise 2.0
Best Practices im Enterprise 2.0
 
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
 
Fernlernen im Wandel
Fernlernen im WandelFernlernen im Wandel
Fernlernen im Wandel
 
Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Enterprise 2.0
 
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?
 
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?Neue Medien im Change Management: Change 2.0?
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?
 
Microblogging im Unternehmen
Microblogging im UnternehmenMicroblogging im Unternehmen
Microblogging im Unternehmen
 
Twitter und Microblogging - Kann man mit 140 Zeichen lernen?
Twitter und Microblogging - Kann man mit 140 Zeichen lernen?Twitter und Microblogging - Kann man mit 140 Zeichen lernen?
Twitter und Microblogging - Kann man mit 140 Zeichen lernen?
 
Marketing 2.0
Marketing 2.0Marketing 2.0
Marketing 2.0
 
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?
Enterprise 2.0 - Sind die Potentiale von Social Software schon ausgereizt?
 

Kürzlich hochgeladen

Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 

Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC

  • 1. Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC September 2015 Corporate Learning Alliance Quelle: MissTessmacher Quelle: media.aol-verlag.deQuelle: https://www.pexels.com/photo/people-coffee-meeting-team-7096/
  • 2. 2 Jede Woche des #CL20 MOOCs wird von einem anderen Unternehmen gestaltet Corporate Learning Alliance Woche Thema Themengeber 21.09. – 25.09.2015 Next Education DB Training 28.09. – 02.10.2015 Digitales Lernen attraktiv machen Swisscom 05.10. – 09.10.2015 Selbstgesteuertes Lernen im Führungskräfte-Training ÖAMTC 12.10. – 16.10.2015 Soziales Lernen nach formalem Training Festo 19.10. – 23.10.2015 Nutzung von offenen versus geschlossenen Lernportalen Miele 26.10. – 30.10.2015 Informelles Lernen im internationalen Vertrieb SICK AG 02.11. – 06.11.2015 Gamification SAP 09.11. – 13.11.2015 adidas Learning Campus – Past & Future Adidas Zur Diskussion stehen ein aktuelles Projekt, eine laufende Veränderung oder eine drängende Herausforderung. Jeden Montag findet eine Einführung und Einstimmung in das jeweilige Wochenthema statt. Sie endet mit einer Frage, die im Laufe der Woche diskutiert wird. Und am Freitag wird zusammengefasst. Eine gute Gelegenheit, sich mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort zu verabreden, um sich intensiver mit den aufgeworfenen Fragestellungen zu beschäftigen und zu besprechen, wie es um das Thema im eigenen Haus steht!
  • 3. 3 Links zum #CL20 MOOC Corporate Learning Alliance #CL20 Kursinformation, Anmeldung: Alle Informationen zum #CL20 MOOC auf einen Blick: Themen der #CL20 MOOC-Wochen: #CL20-Terminkalender (iCal-Format): Facebook-Gruppe zum #CL20: #CL20 Tweets: https://mooin.oncampus.de/mod/page/view.php?id=1348 https://colearnall.wordpress.com/corporate-learning-2-0- mooc-cl20/ https://colearnall.wordpress.com/die-themen-im- coorporate-learning-2-0-mooc/ https://www.google.com/calendar/ical/b1ahld3oltu85lqrd8 bu8ausc4%40group.calendar.google.com/public/basic.ics https://www.facebook.com/groups/cl20mooc https://twitter.com/cl20_cla
  • 4. 4 Lerngruppen Inhaltsverzeichnis:  Warum Lerngruppen zum #CL20 MOOC?  Formen von Lerngruppen  Checkliste für eine Lerngruppe  Beispiel zur Organisation einer Lerngruppe  Tipps zur Gestaltung einer gemeinsamen Lernumgebung  Moderieren von Lerngruppen Corporate Learning Alliance Quelle: media.aol-verlag.de Quelle: https://www.pexels.com/photo/people-coffee-meeting-team-7096/
  • 6. 6 Lerngruppen erleichtern die individuelle Teilnahme am #CL20 MOOC • Gemeinsam lernt es sich immer leichter • Zusammen lernen und reflektieren macht einfach mehr Spaß und ist kreativ • Auch die inhaltliche Mitwirkung am MOOC kann auf mehrere Schultern verteilt werden • Das Risiko, den MOOC aufgrund anderer Prioritäten abzubrechen, ist in einer Gruppe geringer • Regelmäßiges Treffen in der Lerngruppe führt zu einer höheren Priorisierung des MOOCs bei den Teilnehmern • Die Zusammenarbeit mit den anderen Teilnehmern führt zu zusätzlichen Impulsen Corporate Learning Alliance Quelle: https://pixabay.com/de/mann- gesch%C3%A4ftsleute-frau-wirtschaft-162951/
  • 7. 7 Die Teilnahme an einer Lerngruppe schafft einen Mehrwert • Die Teilnehmer können auf einen größeren Erfahrungsschatz und verschiedene Perspektiven zugreifen • Kollegiales Coaching: Barrieren, Verständnisprobleme und Denkblockaden können schnell im wechselseitigen Austausch abgebaut werden • Lerngruppen in Organisationen können gemeinsam notwendige Anpassungen diskutieren und Veränderungsprozesse initiieren • Lerngruppen in Regionen können zu dauerhaften Communities werden • Die Inhalte des MOOCs können durch Diskussionen und kontroverse Debatten in der Lerngruppe vertieft und gefestigt werden Corporate Learning Alliance Quelle: https://pixabay.com/de/treppe- silhouetten-menschen-70509/
  • 9. 9 Synergien durch die Vielfalt an möglichen Lerngruppen schaffen Corporate Learning Alliance Lern- gruppen in Unternehmen Local Hubs Lerngruppen in Bildungs- einrichtungen  Corporate Learning Professionals, Training-Center-Leiter, Trainer, Trainingsentwickler, Wissensmanager, Organisationsentwickler, interne Kommunikations-Experten, Personalentwickler, Personalleiter  Gemeinsame Diskussion der MOOC-Inhalte vor dem Hintergrund der Herausforderungen des eigenen Unternehmens  Interessierte Mitarbeiter aus L&D-Bereichen und Akademien aus verschiedenen Unternehmen in einer Region  Wechselseitiger Erfahrungsaustausch und Reflexion des MOOCs  Eher informell  Lernende in Bildungseinrichtungen (z.B. Hochschulen)  Organisiert durch die jeweilige Bildungseinrichtung, ggf. integriert in das Lehrprogramm  Eher formal
  • 11. 11 Damit eine Lerngruppe funktioniert… Corporate Learning Alliance ... ist allein die Absicht, neue und positive Erfahrungen aus dem MOOC sammeln zu wollen, wichtig! … sollte das Interesse am gemeinsamen Lernen im Vordergrund stehen! … muss man kein Experte sein!
  • 13. 13CLA Corporate Learning Alliance  Interessen und Ziele festlegen (individuell, organisatorisch)  Spielregeln vereinbaren und Aufgabenverteilung klären  ,,Warum treffen wir uns?”  Commitment und Mitverantwortung der Lernpartner abklären (insb. zeitliches Investment)  Kennenlernen der Lernpartner  Individueller fachlicher Hintergrund und thematische Erfahrungen  Raumgröße, Interaktionsmöglichkeiten, Vermeidung von Störungen  Verfügbarkeit von Hilfsmitteln, wie Beamer, Internetzugang, Flipchart, etc.  Passende Teilnehmer für die Treffen identifizieren  Anzahl der Treffen, Termin, Ort und Dauer festlegen Gemeinsame Ziele Erwartungen Einführung Raum Einladung Checkliste für eine Lerngruppe  Art der Themenaufbereitung festlegen  Anstöße für Gruppendiskussionen, Feedback, etc. Arbeitsweise
  • 14. 14 Terminplaner für eine Lerngruppe Corporate Learning Alliance Woche Thema Themengeber Treffen der Lerngruppe (ja/nein) Ort und Zeit 21.09. – 25.09.2015 Next Education DB Training 28.09. – 02.10.2015 Digitales Lernen attraktiv machen Swisscom 05.10. – 09.10.2015 Selbstgesteuertes Lernen im Führungskräfte-Training ÖAMTC 12.10. – 16.10.2015 Soziales Lernen nach formalem Training Festo 19.10. – 23.10.2015 Nutzung von offenen versus geschlossenen Lernportalen Miele 26.10. – 30.10.2015 Informelles Lernen im internationalen Vertrieb SICK AG 02.11. – 06.11.2015 Gamification SAP 09.11. – 13.11.2015 adidas Learning Campus – Past & Future Adidas
  • 16. 16 Wie könnte eine Lerngruppe am #CL20 aussehen? Corporate Learning Alliance Lerngruppen sind selbstorganisiert! Wichtig ist ein 2-3-köpfiges KoordinatorInnen-Team Lerngruppen-Mitglieder : ideal ist eine Größe von 5 - 15 Personen Ort und Zeit festlegen, z.B. am Freitagnachmittag 13:00 Uhr Treffen zum Mittagessen (Meet & Greet in Kantine) 14:00 Uhr Gemeinsame Teilnahme an der Live-Session 15:00 Uhr Reflektion und Diskussion Gemeinsame Lernumgebung festlegen, z.B. • Gruppe/Community in der Kollaborationsplattform (bei Organisationen/Unternehmen) • Skype for Business / WebEx / Lync Quelle: colearnall.wordpress.com
  • 17. 17 Agenda Tipps zu Gestaltung einer gemeinsamen Lernumgebung
  • 18. 18 Optionen für die Gestaltung einer gemeinsamen Lernumgebung • Gruppe/Community in der Kollaborationsplattform (bei Organisationen/Unternehmen) • Lerngruppen lassen sich über Facebook oder Google+ sowie Yammer sehr leicht selbst organisieren • Mit Skype oder Hangouts von Google+ lassen sich einfach Gruppenchats abhalten • Google Drive, Dropbox und Co. vereinfachen die gemeinsame Ablage von Lernmaterialien und den Datenaustausch Corporate Learning Alliance Quelle: https://www.flickr.com/photos/daniel_iversen/5440728466/in/photostream/
  • 20. 20CLA Corporate Learning Alliance  Entscheiden, welcher Input des MOOCs aufgenommen und weiterverfolgt wird  Nachbereitung  Kritische Auseinander- setzung  Erfahrungen einholen  Machbarkeit prüfen  Ergebnisse aufbereiten Ergebnisse reflektieren  Gruppenmitglieder zur Diskussion motivieren  Allen eine Stimme geben  Besprechung leiten  Wertschätzung und Kritik äußern Dialog führen  Toleranzbereitschaft  Kompromissbereitschaft  Dritte Meinungen zulassen und ernst nehmen  Sachliche Argumentation  Keine persönlichen Fehden austragen  Politische Aspekte raushalten Kontroversen erlauben  Freie Meinungsäußerung der Lerngruppenmitglieder  Probleme ansprechen  Offenheit gegenüber neuen Themen  Verschiedene Meinungen zulassen  Bereitschaft, die gewohnte Sichtweise zu durchbrechen Offenheit zulassen  Vertrauen aufbauen  Interesse wecken  Freie Meinungsäußerung bieten, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen (in Gruppe oder Unternehmen)  Lernkultur fördern  Definition und Akzeptanz der Gruppenregeln Sicherheit geben Ein paar Tipps zum erfolgreichen Moderieren von Lerngruppen
  • 21. 21 Image Credits Corporate Learning Alliance • Eric Bailey, CC0 License, by https://www.pexels.com/photo/people-coffee-meeting-team-7096/ • geralt, CC0 Public Domain, by https://pixabay.com/de/mann-gesch%C3%A4ftsleute-frau-wirtschaft-162951/ • Eric Bailey • Daniel Iversen, Creative Common - Attribution 2.0 (CC by 2.0), by https://www.flickr.com/photos/daniel_iversen/5440728466/in/photostream/ • geralt, CC0 Public Domain, by https://pixabay.com/de/treppe-silhouetten-menschen-70509/