SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
WANDEL IN DER BERUFSAUSBILDUNG 
VON ÄUSSERENUMSTÄNDEN UND INNEREN VERÄNDERUNGEN
STRIM UNTERNEHMENSGRUPPE 
KURZVORSTELLUNG – EVIDENZ-BASIERTES HANDELN 
25. November 2014 2 
Identifikation genereller 
Wirkzusammenhänge 
(Theorien) 
Identifikation spezifischer 
Vorgehensweisen 
(Instrumente) 
Wissenschaft Praxis 
Meta- 
Analysen 
Kontrollierte 
Labor-/Feld- 
Experimente 
Umfassende 
Korrelations-studien 
Syste-matische 
Reviews 
Syste-matische 
Evaluation 
Systematische 
Verlaufs-beobachtung 
Experten-befragung 
Fall-studie 
externe Evidenz; fundierte, 
Wissenschaftliche Erkenntnisse; 
Verallgemeinerbare Ursache- 
Wirkungs-Beziehungen 
interne Evidenz; organisations-spezifische 
Fakten auf Basis 
systematisch gesammelter Daten 
die Interaktion schafft eine kollektive Intelligenz 
5 years 
SWP 
Would you 
hire your 
own kids? 
Total 
Work-force 
Mgmt. 
Human 
Capital 
Analytics
RELEVANTE INHALTEZUR DISKUSSION 
►Unternehmens-externe Umstände 
►Demografie, Akademisierung und Ausbildungsreife 
►Grundmotive und Wertvorstellung junger BerufseinsteigerInnen 
►Unternehmens-interne Veränderungen 
►Transparenz & bedarfsorientierte Planung 
►Geschäftsmodellierung & Ökonomisierung 
►Ausbildungscontrolling & innovative Optionen 
►Schlussfolgerungen 
25. November 2014 3
UNTERNEHMENS-EXTERNE UMSTÄNDEDEMOGRAFIE, AKADEMISIERUNG UND AUSBILDUNGSREIFE 
Demografie: 
►In BaWüfehlen 200.000 Fachkräfte 
►2/3davon entfallen auf technisch qualifizierte Berufe 
►34.000 Lehrstellen blieben im Ausbildungsjahr 13/14 unbesetzt 
25. November 2014 4 
Akademisierung: 
►Ist die duale Ausbildung nur noch eine Option für die Bildungsverlierer? 
►StudienabbrecherquoteBaWü: 20 %! 
►„alte Annahmen“ -Gehalt, Arbeitslosen- quote -geraten ins Wanken! 
Ausbildungsreife (Mängel: Entwicklung von 2011-2014):
UNTERNEHMENS-EXTERNE UMSTÄNDEGRUNDMOTIVE & WERTVORSTELLUNGEN: BERUFSORIENTIERUNG 
25. November 2014 5 
Relevanz von Informationsquellen -IT 
-Naturwissenschaften
UNTERNEHMENS-EXTERNE UMSTÄNDEGRUNDMOTIVE & WERTVORSTELLUNGEN: BERUFSWAHLKRITERIEN 
25. November 2014 6 
Kriterien für die Wahl des Ausbildungsplatzes -IT 
-Naturwissenschaften
UNTERNEHMENS-INTERNE VERÄNDERUNGENTRANSPARENZ & BEDARFSORIENTIERTE PERSONALPLANUNG 
25. November 2014 7 
Identifikationgenereller 
Wirkzusammenhänge(Theorien) 
Identifikationspezifischer 
Vorgehensweisen(Instrumente) 
Schüler- 
Befragungen 
Start: Januar 2015 
Unternehmensbefragungen 
zu Einflussfaktoren 
Start: März 2015 
Unternehmensbefragungen 
zu Outputgrößen/ Benchmarks 
Start: März 2015 
Leistungen, 
Mengen, 
Kapazitäten, 
und Kosten; 
fortlaufend 
u.a. 
Jährliche Foren der STRIMacademy 
25.-26. Juni 2015 (Hotel Schloss Edesheim)
UNTERNEHMENS-INTERNE VERÄNDERUNGENGESCHÄFTSMODELLIERUNG & ÖKONOMISIERUNG 
25. November 2014 8 
Talent Sourcing Canvas 
Ausgangspunkt: Auseinandersetzung mit der 
Zielgruppe, speziell deren Ideen, Vorstellungen 
und Wünschen 
Marke des Betriebes ausbauen und 
die Attraktivität der Berufsausbildung 
deutlich machen 
Direkte und indirekte Akquisewege(BIBB): 
KMU müssen sich durch direkten, persön- 
lichenKontakt zu Jugendlichen auszeichnen: 
-Treffen in Schulen, 
-bei Veranstaltungen, 
-in Vereinen, 
-mit Eltern und in Familien 
Ressourcen nicht nach dem „Gießkannenprin- zip“ einsetzen; effiziente Abläufe sicherstellen, Beziehungen entwickeln, Bindungen vertiefen, Partner einbinden 
Betriebe punkten durch persönliches und individuelles Kümmern, 
mit kurzen Rückmeldezeiten und durch wertschätzende Kommunikation
UNTERNEHMENS-INTERNE VERÄNDERUNGENAUSBILDUNGSCONTROLLING & INNOVATIVE OPTIONEN 
25. November 2014 9 
FESTO Bildungsfonds –SteinbeisHochschule Berlin 
Duales Studium in China –SteinbeisHochschule Berlin 
Relevanz von 
Informationsquellen 
Gesamtkosten 
entlang Teilprozessen 
Social Media 
Monitoring 
Positiv-und 
Negativselektion 
1 
2 
3 
5 
1 
2 
3 
5 
4 
Brand-Screen- 
Modell 
4
SCHLUSSFOLGERUNGEN 
►Oberstufenschüler sollten -Einbindung der Eltern! -gleichberechtigt über duale Berufsausbildungsgänge und über Studiengänge informiert werden. 
►Ausschlaggebend sind in erster Linie die Grundmotive und Werte, die Fähigkeiten und Neigungen sowie die Berufswünsche und –ziele. 
►Für Lehrbetriebe geht es darum, umfassende Transparenzaufzubauen, Trends zu analysieren und frühzeitig Maßnahmen daraus abzuleiten. 
►Die zunehmende Ökonomisierung macht vor der Berufsausbildung nicht halt. 
►Mit der Talent Sourcing Canvasgelingt eine Kultur des Hinterfragens, des Weglassens und des Fokussierens. 
►Der Trend in Richtung Kombimodelle ( z.B. Auslandsaufenthalt, berufsbeglei- tendesStudium) wird weiter zunehmen. 
25. November 2014 10
FACHTAGUNGEN 2015HIER ERFAHREN SIE MEHR … 
Talent Acquisition: 21. Mai 2015 
SWP & HR Analytics: 15. Oktober 2015 
Talent Acquisition: 11. Juni 2015 
SWP & HR Analytics: 29. Oktober 2015 
Talent Acquisition: 25.-26. Juni 2015 
SWP & HR Analytics: 5. November 2015 
25. November 2014 11
ANSPRECHPARTNER 
►CEO der STRIMgroupAG in Zürich http://www.strimgroup.com 
►WissenschaftlerimThemaHumankapitalan The Conference Board in New York http://www.conference-board.org 
►Dozentan der HTWG Konstanz / LCBS imMBA-StudiengangHuman Capital Management http://www.lcbs.htwg-konstanz.de 
►Beiratsmitgliedim“Lehrer Forum MINT” 
►Wesentliche Stationen: 
►Head of Global HR Analytics, Deutsche Bank AG, und 
►Senior Manager hrs, PricewaterhouseCoopers AG. 
845 Third Avenue 
New York, NY 10022-6600 
Phone: +49 (0)172 7590 688 
volker.mayer@conference-board.org 
Gütschstrasse22CH-8122 Binz (Zurich) 
Phone: +41 (0)43 366 05 58volker.mayer@strimgroup.com 
25. November 2014 12

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Strategische Personalplanung im Versicherungswesen
Strategische Personalplanung im VersicherungswesenStrategische Personalplanung im Versicherungswesen
Strategische Personalplanung im Versicherungswesen
STRIMgroup
 
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015
STRIMgroup
 
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015
STRIMgroup
 
Oracle webcast-feb2019
Oracle webcast-feb2019Oracle webcast-feb2019
Oracle webcast-feb2019
STRIMgroup
 
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
STRIMgroup
 
USP-D WP HR Strategie Workshop
USP-D WP HR Strategie WorkshopUSP-D WP HR Strategie Workshop
USP-D WP HR Strategie Workshop
USP-D Deutschland Consulting GmbH
 
Präsentation HRnetworx Webinar
Präsentation HRnetworx WebinarPräsentation HRnetworx Webinar
Präsentation HRnetworx Webinar
Tjalf Nienaber
 
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für BetriebeBerufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
STRIMgroup
 
Wissensarbeit im Wandel - Neue Spannungs- und Handlungsfelder
Wissensarbeit im Wandel - Neue Spannungs- und HandlungsfelderWissensarbeit im Wandel - Neue Spannungs- und Handlungsfelder
Wissensarbeit im Wandel - Neue Spannungs- und Handlungsfelder
Hays
 
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der UnternehmensstrategieDie Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
Almut
 
MITARBEITERBINDUNG – Strategie und Umsetzung
MITARBEITERBINDUNG – Strategie und UmsetzungMITARBEITERBINDUNG – Strategie und Umsetzung
MITARBEITERBINDUNG – Strategie und Umsetzung
Gunther Wolf
 
Personalentwicklung in der Praxis
Personalentwicklung in der PraxisPersonalentwicklung in der Praxis
Personalentwicklung in der Praxis
Sonja Liegler
 
Silicon Saxony-Vortrag Frank Anton über Mitarbeiterbindung
Silicon Saxony-Vortrag Frank Anton über MitarbeiterbindungSilicon Saxony-Vortrag Frank Anton über Mitarbeiterbindung
Silicon Saxony-Vortrag Frank Anton über Mitarbeiterbindung
Community MINTsax.de
 
Aufgabenkritik in der öffentlichen Verwaltung Sopra Steria Consulting
Aufgabenkritik in der öffentlichen Verwaltung Sopra Steria ConsultingAufgabenkritik in der öffentlichen Verwaltung Sopra Steria Consulting
Aufgabenkritik in der öffentlichen Verwaltung Sopra Steria Consulting
Sopra Steria Consulting
 
SHRM Planung
SHRM PlanungSHRM Planung
SHRM Planung
Robert Zaugg
 
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im FokusPerformance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Kompetenzorientie Personalentwicklung: Kompetenzportfolios im Unternehmenskon...
Kompetenzorientie Personalentwicklung: Kompetenzportfolios im Unternehmenskon...Kompetenzorientie Personalentwicklung: Kompetenzportfolios im Unternehmenskon...
Kompetenzorientie Personalentwicklung: Kompetenzportfolios im Unternehmenskon...
Christine Kunzmann
 
Systematische Personalentwicklung mit ontologiebasierten Kompetenzkatalogen: ...
Systematische Personalentwicklung mit ontologiebasierten Kompetenzkatalogen: ...Systematische Personalentwicklung mit ontologiebasierten Kompetenzkatalogen: ...
Systematische Personalentwicklung mit ontologiebasierten Kompetenzkatalogen: ...
Andreas Schmidt
 
Personalentwicklung in KMU
Personalentwicklung in KMUPersonalentwicklung in KMU
Personalentwicklung in KMU
IrinaRolle
 
Vorstellung der Personalentwicklung im Unternehmen aus Buch des PRAXIUM-Verlages
Vorstellung der Personalentwicklung im Unternehmen aus Buch des PRAXIUM-VerlagesVorstellung der Personalentwicklung im Unternehmen aus Buch des PRAXIUM-Verlages
Vorstellung der Personalentwicklung im Unternehmen aus Buch des PRAXIUM-Verlages
Verlag/Management Publishing
 

Was ist angesagt? (20)

Strategische Personalplanung im Versicherungswesen
Strategische Personalplanung im VersicherungswesenStrategische Personalplanung im Versicherungswesen
Strategische Personalplanung im Versicherungswesen
 
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015
 
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015
 
Oracle webcast-feb2019
Oracle webcast-feb2019Oracle webcast-feb2019
Oracle webcast-feb2019
 
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
 
USP-D WP HR Strategie Workshop
USP-D WP HR Strategie WorkshopUSP-D WP HR Strategie Workshop
USP-D WP HR Strategie Workshop
 
Präsentation HRnetworx Webinar
Präsentation HRnetworx WebinarPräsentation HRnetworx Webinar
Präsentation HRnetworx Webinar
 
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für BetriebeBerufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
 
Wissensarbeit im Wandel - Neue Spannungs- und Handlungsfelder
Wissensarbeit im Wandel - Neue Spannungs- und HandlungsfelderWissensarbeit im Wandel - Neue Spannungs- und Handlungsfelder
Wissensarbeit im Wandel - Neue Spannungs- und Handlungsfelder
 
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der UnternehmensstrategieDie Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
 
MITARBEITERBINDUNG – Strategie und Umsetzung
MITARBEITERBINDUNG – Strategie und UmsetzungMITARBEITERBINDUNG – Strategie und Umsetzung
MITARBEITERBINDUNG – Strategie und Umsetzung
 
Personalentwicklung in der Praxis
Personalentwicklung in der PraxisPersonalentwicklung in der Praxis
Personalentwicklung in der Praxis
 
Silicon Saxony-Vortrag Frank Anton über Mitarbeiterbindung
Silicon Saxony-Vortrag Frank Anton über MitarbeiterbindungSilicon Saxony-Vortrag Frank Anton über Mitarbeiterbindung
Silicon Saxony-Vortrag Frank Anton über Mitarbeiterbindung
 
Aufgabenkritik in der öffentlichen Verwaltung Sopra Steria Consulting
Aufgabenkritik in der öffentlichen Verwaltung Sopra Steria ConsultingAufgabenkritik in der öffentlichen Verwaltung Sopra Steria Consulting
Aufgabenkritik in der öffentlichen Verwaltung Sopra Steria Consulting
 
SHRM Planung
SHRM PlanungSHRM Planung
SHRM Planung
 
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im FokusPerformance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
 
Kompetenzorientie Personalentwicklung: Kompetenzportfolios im Unternehmenskon...
Kompetenzorientie Personalentwicklung: Kompetenzportfolios im Unternehmenskon...Kompetenzorientie Personalentwicklung: Kompetenzportfolios im Unternehmenskon...
Kompetenzorientie Personalentwicklung: Kompetenzportfolios im Unternehmenskon...
 
Systematische Personalentwicklung mit ontologiebasierten Kompetenzkatalogen: ...
Systematische Personalentwicklung mit ontologiebasierten Kompetenzkatalogen: ...Systematische Personalentwicklung mit ontologiebasierten Kompetenzkatalogen: ...
Systematische Personalentwicklung mit ontologiebasierten Kompetenzkatalogen: ...
 
Personalentwicklung in KMU
Personalentwicklung in KMUPersonalentwicklung in KMU
Personalentwicklung in KMU
 
Vorstellung der Personalentwicklung im Unternehmen aus Buch des PRAXIUM-Verlages
Vorstellung der Personalentwicklung im Unternehmen aus Buch des PRAXIUM-VerlagesVorstellung der Personalentwicklung im Unternehmen aus Buch des PRAXIUM-Verlages
Vorstellung der Personalentwicklung im Unternehmen aus Buch des PRAXIUM-Verlages
 

Andere mochten auch

Deskriptives und präskriptives Ausbildungscontrolling
Deskriptives und präskriptives AusbildungscontrollingDeskriptives und präskriptives Ausbildungscontrolling
Deskriptives und präskriptives Ausbildungscontrolling
STRIMgroup
 
Präsentation neues Geschäftsmodell Berufsbildung
Präsentation neues Geschäftsmodell BerufsbildungPräsentation neues Geschäftsmodell Berufsbildung
Präsentation neues Geschäftsmodell Berufsbildung
STRIMgroup
 
Online-Moderation - Wie es funktioniert und worauf es ankommt
Online-Moderation - Wie es funktioniert und worauf es ankommtOnline-Moderation - Wie es funktioniert und worauf es ankommt
Online-Moderation - Wie es funktioniert und worauf es ankommt
Manuel Jans
 
Vom Trainer zum Online-Tutor
Vom Trainer zum Online-TutorVom Trainer zum Online-Tutor
Vom Trainer zum Online-Tutor
Manuel Jans
 
Nachhaltige Implementierung durch prozessbegleitenden Kompetenzaufbau
Nachhaltige Implementierung durch prozessbegleitenden KompetenzaufbauNachhaltige Implementierung durch prozessbegleitenden Kompetenzaufbau
Nachhaltige Implementierung durch prozessbegleitenden Kompetenzaufbau
Manuel Jans
 
Web 2.0 in der Weiterbildung - das unentdeckte Land?!
Web 2.0 in der Weiterbildung - das unentdeckte Land?!Web 2.0 in der Weiterbildung - das unentdeckte Land?!
Web 2.0 in der Weiterbildung - das unentdeckte Land?!
Manuel Jans
 
Effiziente Personalentwicklung - mit einfachen Maßnahmen unternehmerischen Er...
Effiziente Personalentwicklung - mit einfachen Maßnahmen unternehmerischen Er...Effiziente Personalentwicklung - mit einfachen Maßnahmen unternehmerischen Er...
Effiziente Personalentwicklung - mit einfachen Maßnahmen unternehmerischen Er...
SkillCert Software GmbH
 
Vom Bildungscontrolling zum Learning Value Management
Vom Bildungscontrolling zum Learning Value ManagementVom Bildungscontrolling zum Learning Value Management
Vom Bildungscontrolling zum Learning Value Management
scil CH
 
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibungGrundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibungOliver Mittl
 
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
Oliver Mittl
 
Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?
Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?
Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?
BERATUNG JUDITH ANDRESEN
 
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...
dp dreher partners
 
Security Scanner Design am Beispiel von httprecon
Security Scanner Design am Beispiel von httpreconSecurity Scanner Design am Beispiel von httprecon
Security Scanner Design am Beispiel von httprecon
Marc Ruef
 
Blackbox update 2013
Blackbox update 2013Blackbox update 2013
Blackbox update 2013
Friedrich Kreuzeder
 
Momentos iracundos
Momentos iracundosMomentos iracundos
Momentos iracundos
Roberto Bendezu
 
Exposicion de elt-601
Exposicion de elt-601Exposicion de elt-601
Exposicion de elt-601
Ever Palaguerra Lenis
 
Powerpoint von Lars Desgranges
Powerpoint von Lars DesgrangesPowerpoint von Lars Desgranges
Powerpoint von Lars DesgrangesMacht Bildung
 
Cloud Integration - Microsoft Dynamics CRM online
Cloud Integration - Microsoft Dynamics CRM onlineCloud Integration - Microsoft Dynamics CRM online
Cloud Integration - Microsoft Dynamics CRM online
Custemotion Unternehmensberatung UG (haftungsbeschränkt)
 
2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer
ICV_eV
 
Präsentation bisculm
Präsentation bisculmPräsentation bisculm
Präsentation bisculmICV_eV
 

Andere mochten auch (20)

Deskriptives und präskriptives Ausbildungscontrolling
Deskriptives und präskriptives AusbildungscontrollingDeskriptives und präskriptives Ausbildungscontrolling
Deskriptives und präskriptives Ausbildungscontrolling
 
Präsentation neues Geschäftsmodell Berufsbildung
Präsentation neues Geschäftsmodell BerufsbildungPräsentation neues Geschäftsmodell Berufsbildung
Präsentation neues Geschäftsmodell Berufsbildung
 
Online-Moderation - Wie es funktioniert und worauf es ankommt
Online-Moderation - Wie es funktioniert und worauf es ankommtOnline-Moderation - Wie es funktioniert und worauf es ankommt
Online-Moderation - Wie es funktioniert und worauf es ankommt
 
Vom Trainer zum Online-Tutor
Vom Trainer zum Online-TutorVom Trainer zum Online-Tutor
Vom Trainer zum Online-Tutor
 
Nachhaltige Implementierung durch prozessbegleitenden Kompetenzaufbau
Nachhaltige Implementierung durch prozessbegleitenden KompetenzaufbauNachhaltige Implementierung durch prozessbegleitenden Kompetenzaufbau
Nachhaltige Implementierung durch prozessbegleitenden Kompetenzaufbau
 
Web 2.0 in der Weiterbildung - das unentdeckte Land?!
Web 2.0 in der Weiterbildung - das unentdeckte Land?!Web 2.0 in der Weiterbildung - das unentdeckte Land?!
Web 2.0 in der Weiterbildung - das unentdeckte Land?!
 
Effiziente Personalentwicklung - mit einfachen Maßnahmen unternehmerischen Er...
Effiziente Personalentwicklung - mit einfachen Maßnahmen unternehmerischen Er...Effiziente Personalentwicklung - mit einfachen Maßnahmen unternehmerischen Er...
Effiziente Personalentwicklung - mit einfachen Maßnahmen unternehmerischen Er...
 
Vom Bildungscontrolling zum Learning Value Management
Vom Bildungscontrolling zum Learning Value ManagementVom Bildungscontrolling zum Learning Value Management
Vom Bildungscontrolling zum Learning Value Management
 
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibungGrundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibung
 
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
 
Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?
Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?
Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?
 
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...
 
Security Scanner Design am Beispiel von httprecon
Security Scanner Design am Beispiel von httpreconSecurity Scanner Design am Beispiel von httprecon
Security Scanner Design am Beispiel von httprecon
 
Blackbox update 2013
Blackbox update 2013Blackbox update 2013
Blackbox update 2013
 
Momentos iracundos
Momentos iracundosMomentos iracundos
Momentos iracundos
 
Exposicion de elt-601
Exposicion de elt-601Exposicion de elt-601
Exposicion de elt-601
 
Powerpoint von Lars Desgranges
Powerpoint von Lars DesgrangesPowerpoint von Lars Desgranges
Powerpoint von Lars Desgranges
 
Cloud Integration - Microsoft Dynamics CRM online
Cloud Integration - Microsoft Dynamics CRM onlineCloud Integration - Microsoft Dynamics CRM online
Cloud Integration - Microsoft Dynamics CRM online
 
2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer
 
Präsentation bisculm
Präsentation bisculmPräsentation bisculm
Präsentation bisculm
 

Ähnlich wie Wandel in der Berufsausbildung - IHK-Vortrag Nov2014

Talent Management Studien Österreich
Talent Management Studien ÖsterreichTalent Management Studien Österreich
Talent Management Studien Österreich
STRIMgroup
 
Trm strategie agilität_chro_dialog_strim_vortrag_final
Trm strategie agilität_chro_dialog_strim_vortrag_finalTrm strategie agilität_chro_dialog_strim_vortrag_final
Trm strategie agilität_chro_dialog_strim_vortrag_finalSTRIMgroup
 
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?
STRIMgroup
 
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Kathrin Scheel
 
module 4
module 4 module 4
module 4
caniceconsulting
 
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)Wolfgang Greller
 
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
Michael Schaffner
 
Stradewarie Abschlusskonferenz - Forum Personalpolitik - Vortrag Erich Latniak
Stradewarie Abschlusskonferenz - Forum Personalpolitik - Vortrag Erich LatniakStradewarie Abschlusskonferenz - Forum Personalpolitik - Vortrag Erich Latniak
Stradewarie Abschlusskonferenz - Forum Personalpolitik - Vortrag Erich Latniak
rkwkompetenzzentrum
 
STRIM Präsentation Innovation und Organisationsgestaltung
STRIM Präsentation Innovation und OrganisationsgestaltungSTRIM Präsentation Innovation und Organisationsgestaltung
STRIM Präsentation Innovation und Organisationsgestaltung
STRIMgroup
 
Messe Personal2013 Stuttgart
Messe Personal2013 StuttgartMesse Personal2013 Stuttgart
Messe Personal2013 Stuttgart
Wolf Varges
 
Präsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond EmploymentPräsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
STRIMgroup
 
Learning Analytics virtual Roundtable - Eröfffnung
Learning Analytics virtual Roundtable - EröfffnungLearning Analytics virtual Roundtable - Eröfffnung
Learning Analytics virtual Roundtable - Eröfffnung
Thomas Jenewein
 
Wissensreifung - eine neue Perspektive auf den Umgang mit Wissen
Wissensreifung - eine neue Perspektive auf den Umgang mit WissenWissensreifung - eine neue Perspektive auf den Umgang mit Wissen
Wissensreifung - eine neue Perspektive auf den Umgang mit Wissen
Andreas Schmidt
 
M 3022 eigenstudie_jobwechselmotive_pk
M 3022 eigenstudie_jobwechselmotive_pkM 3022 eigenstudie_jobwechselmotive_pk
M 3022 eigenstudie_jobwechselmotive_pk
meinungsraum.at
 
Fachvortrag: Active Sourcing - Do's und Dont's bei der direkten Ansprache
Fachvortrag: Active Sourcing - Do's und Dont's bei der direkten AnspracheFachvortrag: Active Sourcing - Do's und Dont's bei der direkten Ansprache
Fachvortrag: Active Sourcing - Do's und Dont's bei der direkten Ansprache
pludoni GmbH
 
Persönliches Wissensmanagement
Persönliches WissensmanagementPersönliches Wissensmanagement
Persönliches Wissensmanagementsommer22
 
Agil als Organistations- und Arbeitsprinzip - auch für KMU
Agil als Organistations- und Arbeitsprinzip - auch für KMUAgil als Organistations- und Arbeitsprinzip - auch für KMU
Agil als Organistations- und Arbeitsprinzip - auch für KMU
University St. Gallen
 
USP-D Die Kunst des Talent Managements
USP-D Die Kunst des Talent ManagementsUSP-D Die Kunst des Talent Managements
USP-D Die Kunst des Talent Managements
USP-D Deutschland Consulting GmbH
 
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017
STRIMgroup
 

Ähnlich wie Wandel in der Berufsausbildung - IHK-Vortrag Nov2014 (20)

Talent Management Studien Österreich
Talent Management Studien ÖsterreichTalent Management Studien Österreich
Talent Management Studien Österreich
 
Trm strategie agilität_chro_dialog_strim_vortrag_final
Trm strategie agilität_chro_dialog_strim_vortrag_finalTrm strategie agilität_chro_dialog_strim_vortrag_final
Trm strategie agilität_chro_dialog_strim_vortrag_final
 
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?
 
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
 
module 4
module 4 module 4
module 4
 
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)
 
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
 
Stradewarie Abschlusskonferenz - Forum Personalpolitik - Vortrag Erich Latniak
Stradewarie Abschlusskonferenz - Forum Personalpolitik - Vortrag Erich LatniakStradewarie Abschlusskonferenz - Forum Personalpolitik - Vortrag Erich Latniak
Stradewarie Abschlusskonferenz - Forum Personalpolitik - Vortrag Erich Latniak
 
STRIM Präsentation Innovation und Organisationsgestaltung
STRIM Präsentation Innovation und OrganisationsgestaltungSTRIM Präsentation Innovation und Organisationsgestaltung
STRIM Präsentation Innovation und Organisationsgestaltung
 
Messe Personal2013 Stuttgart
Messe Personal2013 StuttgartMesse Personal2013 Stuttgart
Messe Personal2013 Stuttgart
 
Ra 03 Hoelzlberger
Ra 03 HoelzlbergerRa 03 Hoelzlberger
Ra 03 Hoelzlberger
 
Präsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond EmploymentPräsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
 
Learning Analytics virtual Roundtable - Eröfffnung
Learning Analytics virtual Roundtable - EröfffnungLearning Analytics virtual Roundtable - Eröfffnung
Learning Analytics virtual Roundtable - Eröfffnung
 
Wissensreifung - eine neue Perspektive auf den Umgang mit Wissen
Wissensreifung - eine neue Perspektive auf den Umgang mit WissenWissensreifung - eine neue Perspektive auf den Umgang mit Wissen
Wissensreifung - eine neue Perspektive auf den Umgang mit Wissen
 
M 3022 eigenstudie_jobwechselmotive_pk
M 3022 eigenstudie_jobwechselmotive_pkM 3022 eigenstudie_jobwechselmotive_pk
M 3022 eigenstudie_jobwechselmotive_pk
 
Fachvortrag: Active Sourcing - Do's und Dont's bei der direkten Ansprache
Fachvortrag: Active Sourcing - Do's und Dont's bei der direkten AnspracheFachvortrag: Active Sourcing - Do's und Dont's bei der direkten Ansprache
Fachvortrag: Active Sourcing - Do's und Dont's bei der direkten Ansprache
 
Persönliches Wissensmanagement
Persönliches WissensmanagementPersönliches Wissensmanagement
Persönliches Wissensmanagement
 
Agil als Organistations- und Arbeitsprinzip - auch für KMU
Agil als Organistations- und Arbeitsprinzip - auch für KMUAgil als Organistations- und Arbeitsprinzip - auch für KMU
Agil als Organistations- und Arbeitsprinzip - auch für KMU
 
USP-D Die Kunst des Talent Managements
USP-D Die Kunst des Talent ManagementsUSP-D Die Kunst des Talent Managements
USP-D Die Kunst des Talent Managements
 
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017
 

Mehr von STRIMgroup

Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24
Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24
Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24
STRIMgroup
 
Competency Strategy - Kompetenzstrategie
Competency Strategy - KompetenzstrategieCompetency Strategy - Kompetenzstrategie
Competency Strategy - Kompetenzstrategie
STRIMgroup
 
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdf
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdfNachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdf
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdf
STRIMgroup
 
Blog Psychological Safety Nov2021
Blog Psychological Safety Nov2021Blog Psychological Safety Nov2021
Blog Psychological Safety Nov2021
STRIMgroup
 
Organisationsfähigkeit und HYBRID
Organisationsfähigkeit und HYBRIDOrganisationsfähigkeit und HYBRID
Organisationsfähigkeit und HYBRID
STRIMgroup
 
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021
STRIMgroup
 
Relaunch der Balanced Scorecard
Relaunch der Balanced ScorecardRelaunch der Balanced Scorecard
Relaunch der Balanced Scorecard
STRIMgroup
 
Talentplanung: Fokus Berufseinsteiger
Talentplanung: Fokus BerufseinsteigerTalentplanung: Fokus Berufseinsteiger
Talentplanung: Fokus Berufseinsteiger
STRIMgroup
 
Employee engagement-programs-zurich-november-2014
Employee engagement-programs-zurich-november-2014Employee engagement-programs-zurich-november-2014
Employee engagement-programs-zurich-november-2014
STRIMgroup
 
Leadership-development-programs-zurich-november-2014
Leadership-development-programs-zurich-november-2014Leadership-development-programs-zurich-november-2014
Leadership-development-programs-zurich-november-2014
STRIMgroup
 
Innovationsstrategie und Innovationskultur
Innovationsstrategie und InnovationskulturInnovationsstrategie und Innovationskultur
Innovationsstrategie und Innovationskultur
STRIMgroup
 
STRIM Präsentation HR Analytics at the C-level
STRIM Präsentation HR Analytics at  the C-levelSTRIM Präsentation HR Analytics at  the C-level
STRIM Präsentation HR Analytics at the C-level
STRIMgroup
 
STRIM Keynote Mai2014 HR&Agilität QlikTalk
STRIM Keynote Mai2014 HR&Agilität QlikTalkSTRIM Keynote Mai2014 HR&Agilität QlikTalk
STRIM Keynote Mai2014 HR&Agilität QlikTalk
STRIMgroup
 

Mehr von STRIMgroup (13)

Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24
Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24
Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24
 
Competency Strategy - Kompetenzstrategie
Competency Strategy - KompetenzstrategieCompetency Strategy - Kompetenzstrategie
Competency Strategy - Kompetenzstrategie
 
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdf
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdfNachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdf
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdf
 
Blog Psychological Safety Nov2021
Blog Psychological Safety Nov2021Blog Psychological Safety Nov2021
Blog Psychological Safety Nov2021
 
Organisationsfähigkeit und HYBRID
Organisationsfähigkeit und HYBRIDOrganisationsfähigkeit und HYBRID
Organisationsfähigkeit und HYBRID
 
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021
 
Relaunch der Balanced Scorecard
Relaunch der Balanced ScorecardRelaunch der Balanced Scorecard
Relaunch der Balanced Scorecard
 
Talentplanung: Fokus Berufseinsteiger
Talentplanung: Fokus BerufseinsteigerTalentplanung: Fokus Berufseinsteiger
Talentplanung: Fokus Berufseinsteiger
 
Employee engagement-programs-zurich-november-2014
Employee engagement-programs-zurich-november-2014Employee engagement-programs-zurich-november-2014
Employee engagement-programs-zurich-november-2014
 
Leadership-development-programs-zurich-november-2014
Leadership-development-programs-zurich-november-2014Leadership-development-programs-zurich-november-2014
Leadership-development-programs-zurich-november-2014
 
Innovationsstrategie und Innovationskultur
Innovationsstrategie und InnovationskulturInnovationsstrategie und Innovationskultur
Innovationsstrategie und Innovationskultur
 
STRIM Präsentation HR Analytics at the C-level
STRIM Präsentation HR Analytics at  the C-levelSTRIM Präsentation HR Analytics at  the C-level
STRIM Präsentation HR Analytics at the C-level
 
STRIM Keynote Mai2014 HR&Agilität QlikTalk
STRIM Keynote Mai2014 HR&Agilität QlikTalkSTRIM Keynote Mai2014 HR&Agilität QlikTalk
STRIM Keynote Mai2014 HR&Agilität QlikTalk
 

Wandel in der Berufsausbildung - IHK-Vortrag Nov2014

  • 1. WANDEL IN DER BERUFSAUSBILDUNG VON ÄUSSERENUMSTÄNDEN UND INNEREN VERÄNDERUNGEN
  • 2. STRIM UNTERNEHMENSGRUPPE KURZVORSTELLUNG – EVIDENZ-BASIERTES HANDELN 25. November 2014 2 Identifikation genereller Wirkzusammenhänge (Theorien) Identifikation spezifischer Vorgehensweisen (Instrumente) Wissenschaft Praxis Meta- Analysen Kontrollierte Labor-/Feld- Experimente Umfassende Korrelations-studien Syste-matische Reviews Syste-matische Evaluation Systematische Verlaufs-beobachtung Experten-befragung Fall-studie externe Evidenz; fundierte, Wissenschaftliche Erkenntnisse; Verallgemeinerbare Ursache- Wirkungs-Beziehungen interne Evidenz; organisations-spezifische Fakten auf Basis systematisch gesammelter Daten die Interaktion schafft eine kollektive Intelligenz 5 years SWP Would you hire your own kids? Total Work-force Mgmt. Human Capital Analytics
  • 3. RELEVANTE INHALTEZUR DISKUSSION ►Unternehmens-externe Umstände ►Demografie, Akademisierung und Ausbildungsreife ►Grundmotive und Wertvorstellung junger BerufseinsteigerInnen ►Unternehmens-interne Veränderungen ►Transparenz & bedarfsorientierte Planung ►Geschäftsmodellierung & Ökonomisierung ►Ausbildungscontrolling & innovative Optionen ►Schlussfolgerungen 25. November 2014 3
  • 4. UNTERNEHMENS-EXTERNE UMSTÄNDEDEMOGRAFIE, AKADEMISIERUNG UND AUSBILDUNGSREIFE Demografie: ►In BaWüfehlen 200.000 Fachkräfte ►2/3davon entfallen auf technisch qualifizierte Berufe ►34.000 Lehrstellen blieben im Ausbildungsjahr 13/14 unbesetzt 25. November 2014 4 Akademisierung: ►Ist die duale Ausbildung nur noch eine Option für die Bildungsverlierer? ►StudienabbrecherquoteBaWü: 20 %! ►„alte Annahmen“ -Gehalt, Arbeitslosen- quote -geraten ins Wanken! Ausbildungsreife (Mängel: Entwicklung von 2011-2014):
  • 5. UNTERNEHMENS-EXTERNE UMSTÄNDEGRUNDMOTIVE & WERTVORSTELLUNGEN: BERUFSORIENTIERUNG 25. November 2014 5 Relevanz von Informationsquellen -IT -Naturwissenschaften
  • 6. UNTERNEHMENS-EXTERNE UMSTÄNDEGRUNDMOTIVE & WERTVORSTELLUNGEN: BERUFSWAHLKRITERIEN 25. November 2014 6 Kriterien für die Wahl des Ausbildungsplatzes -IT -Naturwissenschaften
  • 7. UNTERNEHMENS-INTERNE VERÄNDERUNGENTRANSPARENZ & BEDARFSORIENTIERTE PERSONALPLANUNG 25. November 2014 7 Identifikationgenereller Wirkzusammenhänge(Theorien) Identifikationspezifischer Vorgehensweisen(Instrumente) Schüler- Befragungen Start: Januar 2015 Unternehmensbefragungen zu Einflussfaktoren Start: März 2015 Unternehmensbefragungen zu Outputgrößen/ Benchmarks Start: März 2015 Leistungen, Mengen, Kapazitäten, und Kosten; fortlaufend u.a. Jährliche Foren der STRIMacademy 25.-26. Juni 2015 (Hotel Schloss Edesheim)
  • 8. UNTERNEHMENS-INTERNE VERÄNDERUNGENGESCHÄFTSMODELLIERUNG & ÖKONOMISIERUNG 25. November 2014 8 Talent Sourcing Canvas Ausgangspunkt: Auseinandersetzung mit der Zielgruppe, speziell deren Ideen, Vorstellungen und Wünschen Marke des Betriebes ausbauen und die Attraktivität der Berufsausbildung deutlich machen Direkte und indirekte Akquisewege(BIBB): KMU müssen sich durch direkten, persön- lichenKontakt zu Jugendlichen auszeichnen: -Treffen in Schulen, -bei Veranstaltungen, -in Vereinen, -mit Eltern und in Familien Ressourcen nicht nach dem „Gießkannenprin- zip“ einsetzen; effiziente Abläufe sicherstellen, Beziehungen entwickeln, Bindungen vertiefen, Partner einbinden Betriebe punkten durch persönliches und individuelles Kümmern, mit kurzen Rückmeldezeiten und durch wertschätzende Kommunikation
  • 9. UNTERNEHMENS-INTERNE VERÄNDERUNGENAUSBILDUNGSCONTROLLING & INNOVATIVE OPTIONEN 25. November 2014 9 FESTO Bildungsfonds –SteinbeisHochschule Berlin Duales Studium in China –SteinbeisHochschule Berlin Relevanz von Informationsquellen Gesamtkosten entlang Teilprozessen Social Media Monitoring Positiv-und Negativselektion 1 2 3 5 1 2 3 5 4 Brand-Screen- Modell 4
  • 10. SCHLUSSFOLGERUNGEN ►Oberstufenschüler sollten -Einbindung der Eltern! -gleichberechtigt über duale Berufsausbildungsgänge und über Studiengänge informiert werden. ►Ausschlaggebend sind in erster Linie die Grundmotive und Werte, die Fähigkeiten und Neigungen sowie die Berufswünsche und –ziele. ►Für Lehrbetriebe geht es darum, umfassende Transparenzaufzubauen, Trends zu analysieren und frühzeitig Maßnahmen daraus abzuleiten. ►Die zunehmende Ökonomisierung macht vor der Berufsausbildung nicht halt. ►Mit der Talent Sourcing Canvasgelingt eine Kultur des Hinterfragens, des Weglassens und des Fokussierens. ►Der Trend in Richtung Kombimodelle ( z.B. Auslandsaufenthalt, berufsbeglei- tendesStudium) wird weiter zunehmen. 25. November 2014 10
  • 11. FACHTAGUNGEN 2015HIER ERFAHREN SIE MEHR … Talent Acquisition: 21. Mai 2015 SWP & HR Analytics: 15. Oktober 2015 Talent Acquisition: 11. Juni 2015 SWP & HR Analytics: 29. Oktober 2015 Talent Acquisition: 25.-26. Juni 2015 SWP & HR Analytics: 5. November 2015 25. November 2014 11
  • 12. ANSPRECHPARTNER ►CEO der STRIMgroupAG in Zürich http://www.strimgroup.com ►WissenschaftlerimThemaHumankapitalan The Conference Board in New York http://www.conference-board.org ►Dozentan der HTWG Konstanz / LCBS imMBA-StudiengangHuman Capital Management http://www.lcbs.htwg-konstanz.de ►Beiratsmitgliedim“Lehrer Forum MINT” ►Wesentliche Stationen: ►Head of Global HR Analytics, Deutsche Bank AG, und ►Senior Manager hrs, PricewaterhouseCoopers AG. 845 Third Avenue New York, NY 10022-6600 Phone: +49 (0)172 7590 688 volker.mayer@conference-board.org Gütschstrasse22CH-8122 Binz (Zurich) Phone: +41 (0)43 366 05 58volker.mayer@strimgroup.com 25. November 2014 12