SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 19
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Mannheim, 17. September 2013
Ausbildungscontrolling
Erfolgsgrundlage für ein evidenz-basiertes Handeln in der Ausbildungsarbeit
Produktlösung der STRIMservices GmbH
2
Gliederung
1. STRIM Unternehmensgruppe
2. Fokusthema „Talent Relationship Management“
3
5
3. Ausbildungscontrolling: Einflussfaktoren 8
4. Ausbildungscontrolling: Produkt 9
5. Vorgehen – „Talent Analytics“ 10
6. Anonymisierte Unternehmensbeispiele 15
7. Nutzenaspekte 18
8. Kontakt 19
3
STRIM Unternehmensgruppe
Leistungsspektrum
Folgende Produkte und Dienstleistungen kommen geschäftsfeldübergreifend innerhalb des STRIM
Managementfeldsystems zum Tragen:
Analysen & Workshops
Administration & Berichtswesen
Strategie & Umsetzung
Assessments & Coachings
Webinare & Fachtagungen
Befragungen & Publikationen
4
STRIM Unternehmensgruppe
Fokusthemen
5
Fokusthema „Talent Relationship Management“
Schaffung von Kosten- und Leistungs-Transparenz auf Basis
von Referenz-Leistungskatalogen und daran ausgerichteten
Kalkulationsmodellen ( Activity-Based Costing).
Ausbau des „Benchmark Erstausbildung“ in Deutschland,
Österreich und der Schweiz.
Entwicklung von Employer Branding- und Recruiting-
Strategien, einer daran ausgerichteten Personalplanung
sowie deren Umsetzung ( evidenz-basiertes Handeln).
Erstellung von Nutzwertanalysen und Businessplänen zur
Einbindung neuer Auswahlverfahren bzw. neuer Technologien,
wie z.B. Online Assessments ( operative Exzellenz).
6
Fokusthema „Talent Relationship Management“
Anbieter der Veranstaltungsreihe „Analytics meets
Community“ zu derzeit drei Fokusthemen; diese sind als
Foren mit Webinar, optionaler Onlinebefragung und
Fachtagung organisiert, letzteres beinhaltet:
(Methoden-)Seminar,
Erfahrungsaustausch, und
(Hands-on) Workshop.
Durchführung von Mitarbeiter-/Team-Coachings zur sich
verändernden Rolle des Ausbilders und Recruiters sowie zur
neuen Rolle des Employer Branding Managers.
Sicherstellung eines kontinuierlichen Lern- und
Verbesserungsprozesses.
7
Durchführung der Bewerbungseingangsbearbeitung.
Durchführung der Vorselektion (papiergebunden und online);
auf Wunsch incl. Telefoninterviews.
Vor- und Nachbereitung (Terminvereinbarung, etc.) von
Auswahlverfahren.
Durchführung resp. Begleitung von Auswahlverfahren
(Interview, Assessment-Center, Fallstudie).
Betrieb eines Azubi Call Center.
Erstellung der Einstellungsverträge.
Betrieb und Hosting von Bewerber-Management-Systemen
und Online-Assessment-Verfahren.
Durchführung der Seminarorganisation.
Durchführung des Ausbildungscontrollings.
Fokusthema „Talent Relationship Management“
8
Ausbildungscontrolling
Einflussfaktoren
Sowohl unternehmensinterne als auch –externe Faktoren verdeutlichen die künftig noch steigende
Bedeutung der Berufsbildung in Unternehmen.
Die Entwicklung bei Erfüllungsquoten sowie bei der Anzahl von Schlüsselprofilen unterstreichen die
notwendigen Handlungsbedarfe.
Unternehmensinterne
Faktoren:
Altersstrukturanalyse
Analyse der
Ausbildungssituation
Analyse künftiger
Bedarfe
Unternehmensexterne
Faktoren:
Entwicklung der
Schüler- und Absol-
ventenzahlen
Prognosen zu Bran-
chen, Qualifikationen
und Berufsfeldern
………………….
9
Ausbildungscontrolling
Produkt
Kundengruppen AusbaustufenKennzahlen
Unterschiedliche Kunden-
gruppen haben unterschied-
liche Informationsbedarfe; wir
unterscheiden deshalb:
Unternehmensleitung,
Mitarbeitervertretung,
Personalleitung und
Ausbildungsleitung.
Auch die Gruppierung entlang
der BSC-Perspektiven wurde
bereits vorgedacht.
Ausbaustufe 1 beinhaltet
Kennzahlen, die technisch
„abrufbar“ sind („Basis“).
Ausbaustufe 2 beinhaltet
Kennzahlen, die nicht vorliegen
aber mit verhältnismäßig
geringem Aufwand erhoben
werden können („Standard“).
Aufbaustufe 3 beinhaltet
Kennzahlen und Indikatoren,
die nur mit hohen Aufwand zu
erheben sind („Premium“).
Prozessuale Sicht: Untergliederung in mehrere Teilprozesse (Prozessabgrenzung)
Strukturelle Sicht: Untergliederung in mehrere Kategorien – „T-Modell“
10
In Verbindung mit Einflussfaktoren können die erhobenen Daten und Kennzahlen (Outputgrößen)
entlang vorab festgelegter Prozesse sinnvoll analysiert und wertvoll aufbereitet werden.
Talent Analytics
Phase 1: Faktenlage
Fakten-
lage
deskriptive
Analyse
präskriptive
Analyse
Schluss-
folgerungen
OutputgrössenEinflussfaktoren
Wirkzusam-
menhänge
Prozessabgrenzung
Strategie & Planung
Employer Branding
Personalmarketing
Active Sourcing
Recruiting
Vorselektion
Persönliche
Selektion
Bindung bis
zum Eintritt
Onboarding
(…)
11
Talent Analytics
Phase 2: deskriptive Analyse
Interne und externe strategische Analysen bilden die Grundlage für eine richtige Positionierung des
Unternehmens bzw. einzelner Unternehmensbereiche.
Zum Kern zählen: Zielgruppen-, Wettbewerbs-, Kernkompetenz- und SWOT-Analyse.
Fakten-
lage
deskriptive
Analyse
präskriptive
Analyse
Schluss-
folgerungen
Bezugsgröße
Bearbei-
tungszeit pro
Stück
Bearbei-
tungszeit
insgesamt
VZK gesamt
davon: VZK
Recruiter
davon: VZK
Sachbe-
arbeiter
Prüfsumme
Personal-
kosten
Sach-kosten
Anzahl Planungssitzungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Beratungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Reportings 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Kontakte mit relevanten Stellen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Berechtigungsprofile 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Arbeitgeberauftritte 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Unternehmensdarstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Marketingaktionen
00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl live-chats 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Onlineaktivitäten 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Medienaktionen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl interner und externer Veranstaltungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl "Azubis werben Azubis" 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Durchführungen Personalbindungsprogramme 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Durchführungen Praktikantenprogramme 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Kommunikationsmaßnahmen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl KVP-Meetings 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl KVP-Meetings 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl externer Stellenausschreibungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl externer Stellenausschreibungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Bewerberanfragen 1st Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Bewerberanfragen 2nd Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl ausgehender Anrufe 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Papier- und eMail-Bewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Papierbewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Papier- und eMail-Bewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Papierbewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Emailbewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl unvollständige Bewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Hochladungen nachgelieferter Unterlagen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Einträge in Excelliste über VIPs 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Meldungen "VIP Bewerbungen" 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl versendeter Zwischenbescheide 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Telefoninterviews 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Inlandsgespräche 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Assessment Center 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Bewerbertage 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Terminabsagen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl aller eingegangener Bewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Matchings 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Absagen aufgrund der Vorselektion der Unterlagen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl A/B Kandidaten aus Vorselektion 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Bewerber mit positivem Gesamtrating 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Absagen aufgrund des Gesamtratings 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl positiv selektierter Bewerbungen aus 1st Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl positiv selektierter Bewerbungen aus 2nd Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl positiv selektierter Bewerbungen aus 2nd Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl positiv selektierter Bewerbungen aus 2nd Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl schwerbehinderter Bewerber 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl persönliche Interviews 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl persönliche Interviews 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl persönliche Interviews 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Bewerbertage 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Bewerbertage 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Bewerbertage 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Fallstudien 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Fallstudien 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Fallstudien 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl schwerbehinderter Bewerber 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Einsatzplanungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Bewerber mit Vertragsangebot 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Bewerber mit Vertragsangebot 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Bewerber mit Vertragsangebot 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Bewerber mit Vertragsangebot 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Informationsveranstaltungen über Arbeitgeber
00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Kennlerntage 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Informationsveranstaltungen über Karrierechancen
00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl versendeter Grüße 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Anzahl Exkursionen
00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 €
Ebene 1:
Thema
Ebene 2:
Leistungspaket
Ebene 3:
SLAs
Ebene 3:
Einzelleistung
Kapazitäten für Berufsausbildung planen Kapazitäten für Berufsausbildung planen
Beratung/Planung der Berufsausbildung durchführen Beratung/Planung der Berufsausbildung durchführen
Reporting durchführen Reporting durchführen
mit relevanten Stellen kommunizieren mit relevanten Stellen kommunizieren
Berechtigungsprofile entwickeln Berechtigungsprofile entwickeln
Externes Employer Branding Arbeitgeberauftritt managen Arbeitgeberauftritt gestalten und -attraktivität steigern
Unternehmen in den Medien darstellen
Öffentlichkeitsarbeit für Berufsausbildungsberufe
durchführen
Öffentlichkeitsarbeit für Berufsausbildungsberufe durchführen
live-chat durchführen
Onlineaktivitäten planen und durchführen
Medienaktionen (Online & Print) planen
interne und externe Veranstaltungen durchführen
Internes Employer Branding "Azubis werben Azubis" begleiten "Azubis werben Azubis" begleiten
Personalbindungsprogramme durchführen Personalbindungsprogramme durchführen
Praktikantenprogramme durchführen Praktikantenprogramme durchführen
Employer Branding kommunizieren Employer Branding kommunizieren
Auswirkungen auf HR-Produkte und -Prozesse verdeutlichen Auswirkungen auf HR-Produkte und -Prozesse verdeutlichen
Auswirkungen auf die Arbeitsgestaltung verdeutlichen Auswirkungen auf die Arbeitsgestaltung verdeutlichen
Bewerberansprache Stelle ausschreiben Stellenausschreibung auslösen
Stelle extern (in Standardkanälen) publizieren
Bewerberhotline betreiben Bewerberanfrage 1st Level beantworten
Bewerberanfrage 2nd Level weiterleiten
ausgehende Anrufe tätigen
Bewerberdaten einpflegen Stammdaten in Bewerbermanagementsystem eingeben
Papierbewerbung digitalisieren
Bewerbungsunterlagen hochladen
Rücksendeschreiben für Papierunterlagen erstellen
Empfangsbestätigung für Emailbewerbung versenden
Bewerber(daten) administrieren fehlende Unterlagen nachfordern
nachgelieferte Unterlagen hochladen
Excelliste über VIP Bewerbungen führen
VIP Bewerbungen melden
Zwischenbescheid an Bewerber versenden
Auswahlverfahren organisieren Telefoninterview organisieren
Gespräch organisieren
Assessment Center organisieren
Bewerbertag organisieren
Terminabsage/-verschiebung organisieren
Vorselektion alle Bewerbungen bewerten A/B Kandidaten aufgrund von Unterlagen selektieren
Bewerberkandidaten matchen
Bewerber aufgrund der Vorselektion der Unterlagen absagen
Einladung zum eAssessment versenden
Gesamtratingergebnis aus eAssessment und Unterlagen erstellen
Bewerber aufgrund Gesamtrating absagen
Bewerbungen 2nd Level bewerten
Telefoninterviews durchführen Telefoninterview vorbereiten
Telefoninterview durchführen
Telefoninterview nachbereiten
intern kommunizieren Bei Schwerbehinderung den SBV informieren
Auswahlverfahren persönliches Interview führen persönliches Interview vorbereiten
persönliches Interview durchführen
persönliches Interview nachbereiten
Bewerbertag durchführen Bewerbertag vorbereiten
Bewerbertag durchführen
Bewerbertag nachbereiten
Fallstudie durchführen Fallstudie vorbereiten
Fallstudie durchführen
Fallstudie nachbereiten
Abschlussarbeiten durchführen ggf SBV informieren
Betreuungskapazitäten ausfindig machen
Bindung bis zum Vertrag erstellen Vertragsverhandlung durchführen
Arbeitsbeginn Vertrag erstellen
Betriebsrat anhören
Vertrag versenden
Einstellung vorbereiten Erklärungsbogen zur Atomprüfung einfordern
Status im PBA Workflow anpassen
Personalakte erstellen
Informationen zur Einstellung versenden
Bindungsmaßnahmen planen und durchführen Informationsveranstaltung über Arbeitgeber und Daten/Fakten zur Ausbildung
planen und durchführen
Kennlerntag planen und durchführen
Informationsveranstaltung über Übernahme- und Karrierechancen planen und
durchführen
Grüße zum Geburtstag, zu Weihnachten, etc. planen und versenden
Zugriff auf eLearning-Pakete erteilen
feierliche Vertragsunterzeichnung mit Eltern durchführen
Kommunikation mit aktuellen Azubis ermöglichen
Patenschaften mit älteren Azubis organisieren
Mitarbeiterzeitschrift zusenden
Veranstaltungen von Exkursionen mit zukünftigen Azubis planen und
durchführen
Plaung der
Berufsausbildung
Planung der
Berufsausbildung
MuK-Instrumente planen und durchführen
Personalmarke-
ting für die
Berufsausbildung
Azubirekrutierung
SchülerbefragungLeistungskatalog / Kalkulationsmodell
Wirkzusam-
menhänge
12
Talent Analytics
Phase 3: Analyse von Wirkzusammenhängen
Seit dem Jahr 2009 werden mit Hilfe multivariater Analyseverfahren Ursache-Wirkungszusammen-
hänge verfeinert und ständig angepasst.
Fakten-
lage
deskriptive
Analyse
Wirkzusam-
menhänge
präskriptive
Analyse
Schluss-
folgerungen
13
Talent Analytics
Phase 4: präskriptive Analyse
In der präskriptiven Analytik spielen wenige, dafür steuerungsrelevante Kennzahlen eine Rolle;
diese dienen zur Überprüfung strategie-gerichteter Messgrößen.
Fakten-
lage
deskriptive
Analyse
präskriptive
Analyse
Schluss-
folgerungen
Wirkzusam-
menhänge
Verlauf der Ausbildung:
Durchschnittliche,
jährliche Bildungskosten
pro Lernender
Quote / Notendurch-
schnitt der Tests, Prü-
fungen, Arbeitsproben,
Beurteilungen von FK
Kompetenzzuwachs
durch Vorher-Nachher-
Tests
…
Bindung von Talenten:
Anzahl von Leistungs-
trägern, die länger als 3
bis 5 Jahre im Betrieb
verbleiben
Anzahl der Kündigun-
gen von Leistungs-
trägern (Probezeit!?)
Krankenstand / Engage-
ment von Leistungs-
trägern
…
Weitere Indikatoren:
Quote umgesetzter
Verbesserungsvor-
schläge von Talenten
Erträge aus produktiver
Arbeitsleistung von
Lernenden (Nutzen!)
Unterschiede int./ext.
Besetzung: Gehaltsni-
veaus, Anpassungs-
qualifizierung, Werte,
Loyalität ggü. AG, …
14
Talent Analytics
Phase 5: Schlussfolgerungen
Auf Basis der Management Summary sowie unternehmensspezifischer Handlungsempfehlungen
werden Maßnahmen geplant (inkl. prognostizierter Outputgrößen), die ca. 12 oder 24 Monate
später überprüft werden können.
Fakten-
lage
deskriptive
Analyse
präskriptive
Analyse
Schluss-
folgerungen
Wirkzusam-
menhänge
Unternehmensspezifische
Handlungsempfehlungen
Management Summary
Maßnahmenplanung
15
Ausbildungscontrolling - 26 -
Jobst@rt Cockpit
Analyse im Bereich Effizienz: Absagen (3/3)
• Absagegründe
• Gemäß abschließender Auswertung im September 2007
wurden für den Ausbildungsjahrgang 2007 131
Vertragsabsagen getätigt (Vertragsrückgaben).
• Hiervon haben
• 46 ein anderes Angebot angenommen,
• 8 ein Studium begonnen,
• 0 ein BA-Studium (andere Bank),
• 12 gaben persönliche und finanzielle Gründe an und
• 65 haben keine bzw. sonstige Angaben gemacht.
• Die Werte per Januar 2008 stellen sich wie folgt dar:
• 20 haben persönliche/finanzielle Gründe angegeben
• 5 beginnen ein BA- Studium bei einer anderen Bank
• 2 beginnen ein anderes Studium
• 14 nehmen ein anderes Angebot an
• 9 haben keine weiteren Angaben gemacht
Anmerkung:
• Hier müssen künftig bei Eingang der Absagen in ZPA
Services die Gründe genauer erfasst, dokumentiert und
ausgewertet werden.
2007
2008
Ausbildungscontrolling - 31 -
Jobst@rt Cockpit
Analyse im Bereich Qualität: Organizational Commitment-Index
• Der OCI ist erfreulicherweise in 2007 in allen Bereichen gestiegen.
• Der OCI für die Gesamtbank ist von 49 Punkten in 2006 auf 59 Punkten in 2007 gestiegen
• Der OCI für die Ausbildung konnte sogar noch stärker erhöht werden von 71 Punkten in 2006 auf 85 Punkte in 2007
• Das Ziel von einem OCI größer 70 ist also außer bei SFM überall erreicht worden.
• Damit hat sich auch die Typologie der Mitarbeitersituation in die richtige Richtung entwickelt, es gibt einen Anstieg bei
den „Erfolgsgaranten“ von ca. 50 %.
*Incl.SFM/AIS
*
Ausbildungscontrolling - 37 -
Kosten-Berichtsgrößen 2007
“Others“ Personalkosten Azubis (IST-Wert versus Plan)
Ausbildungscontrolling - 35 -
Jobst@rt Cockpit
Analyse im Bereich Qualität: Abschlussprüfungsnote
• Abschlussprüfungsnote
• Alle im August 2007 zur Prüfung angetretenen Azubis haben ihre Abschlussprüfung bestanden.
• Von 2003 bis 2006 hatte sich die Abschlussprüfungsnote kontinuierlich verschlechtert.
• Im Jahre 2006 hat sich diese Kennzahl erstmals in den „roten Bereich“ verändert. Hier sind also nun dringend
Maßnahmen zu erarbeiten, um diese Kennzahl signifikant in Richtung der 2,6 zu verändern.
• In der Winterprüfung 2007 hat sich die durchschnittliche Abschlussnote wieder verbessert, diese Entwicklung konnte
in der Sommerprüfung 2007 sogar noch gesteigert werden.
Anonymisierte Unternehmensbeispiele
16
Anonymisierte Unternehmensbeispiele
Seite 7HRR Reporting. Quelle der Ist-Daten: Excel-Downloads von Herrn Bursy, Quelle der Soll-Daten: HRR Kalkulationsmodell
Telefoninterviews monatlich
• Seit April 2007 wurde damit begonnen
Telfoninterviews zu führen.
• Die Entwicklung der Anzahl ist in
nebenstehender Grafik dargestellt
Seite 18HRR Reporting. Quelle der Ist-Daten: Excel-Downloads von Herrn Bursy, Quelle der Soll-Daten: HRR Kalkulationsmodell
Durchschn. Durchlaufzeiten nach Stellen
• Die durchschnittlichen Durchlaufzeiten
können auch über die einzelnen Stellen
hinweg erhoben werden.
• Ab dem nächsten Bericht wird versucht,
hier die Durchlaufzeiten entlang der
Cluster zu erheben.
• Hier ist zu beachten, dass eine Erhebung
vom Tag des Bewerbungseingangs ab
besser wäre, da die Suchzeiten hierbei
nicht berücksichtigt würden.
Seite 23HRR Reporting. Quelle der Ist-Daten: Excel-Downloads von Herrn Bursy, Quelle der Soll-Daten: HRR Kalkulationsmodell
Selektionsfilter
Anzahl Bewerber gesamt: 6.403 7.000
Anzahl Freischaltungen: 1.020 1.000
Anzahl Vertragsangebote: 233 250
Anzahl Gespräche: 903 1.000
Anzahl Telefoninterviews: 412 1.500
IST-WERT 2007 SOLL-WERT
(optimierte
Gestaltungsphase)
6,4 % 15,9 %
88,5 %
25,8 %
21,4 %
66,6 %
100,0 %
25,0 %
Seite 8HRR Reporting. Quelle der Ist-Daten: Excel-Downloads von Herrn Bursy, Quelle der Soll-Daten: HRR Kalkulationsmodell
Bewerbungsgespräche in den Regionen
17
Anonymisierte Unternehmensbeispiele
18
Nutzenaspekte
Ausbildungscontrolling umfasst nach unserem Verständnis die Informationsgewinnung ebenso wie
die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Phasen des Ausbildungsprozesses.
Wir entlasten Ihre Mitarbeiter bei der Identifikation geeigneter Kennzahlen, deren Definition,
Erhebung und grafischen Aufbereitung in Analysen.
Wir bieten Ihnen erprobte Kennzahlenkataloge, Checklisten, bis hin zu Benchmarks
vergleichbarer Unternehmen.
Nach Abschluss der Projektinitiierung verrechnen wir Ihnen lediglich vorab vereinbarte Festpreise für
klar umrissene Berichte (Kostenberichte, Mengenberichte, Analyse der Leistungsbeurteilungen, etc.).
Mit unseren Ausbaustufen passen wir uns flexibel an Ihre Vorstellungen und Möglichkeiten an.
Wir geben Ihnen Impulse für mögliche Effektivitäts- und Effizienzsteigerungen in der
Rekrutierung und in der Ausbildung.
Wir gewähren Ihnen einen signifikanten Preisnachlass auf die jährlichen Foren zum Thema „Talent
Relationship Management“ zur Sicherstellung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses und
zum regelmäßigen Erfahrungsaustausch.
19
Ihre Ansprechpartnerin
Christiane Mayer
Morgenröte 10a
D-68305 Mannheim
Telefon:
+49 (0)621 4236 018
Telefax:
+49 (0)621 4236 029
www.strimgroup.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Vom Bildungscontrolling zum Learning Value Management
Vom Bildungscontrolling zum Learning Value ManagementVom Bildungscontrolling zum Learning Value Management
Vom Bildungscontrolling zum Learning Value Managementscil CH
 
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibungGrundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibungOliver Mittl
 
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittlOliver Mittl
 
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...dp dreher partners
 
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...Swiss eHealth Forum
 
Dokumentation des 6. Xella Studentenwettbewerb 2008/2009
Dokumentation des 6. Xella Studentenwettbewerb 2008/2009Dokumentation des 6. Xella Studentenwettbewerb 2008/2009
Dokumentation des 6. Xella Studentenwettbewerb 2008/2009xella_studentenwettbewerb
 
Seminario invest trab_tutoria3_jenifer_molina
Seminario invest trab_tutoria3_jenifer_molinaSeminario invest trab_tutoria3_jenifer_molina
Seminario invest trab_tutoria3_jenifer_molinajenifer molina llanos
 
Autofahren mit dem Taschenrechner
Autofahren mit dem TaschenrechnerAutofahren mit dem Taschenrechner
Autofahren mit dem Taschenrechnercleverunterwegs
 
Bewerbungsunterlagen nachwuchspreis 12 cib
Bewerbungsunterlagen nachwuchspreis 12 cibBewerbungsunterlagen nachwuchspreis 12 cib
Bewerbungsunterlagen nachwuchspreis 12 cibICV_eV
 
Wie kann ich mit Nexis® M&A-Aktivitäten durchführen?
Wie kann ich mit Nexis® M&A-Aktivitäten durchführen?Wie kann ich mit Nexis® M&A-Aktivitäten durchführen?
Wie kann ich mit Nexis® M&A-Aktivitäten durchführen?LexisNexis GmbH
 
Profiling in der kreditmediation vortrag 100411
Profiling in der kreditmediation vortrag 100411Profiling in der kreditmediation vortrag 100411
Profiling in der kreditmediation vortrag 100411Kambs Consulting
 
Bericht Njinikom SES Juni Juli 2014
Bericht Njinikom SES Juni Juli 2014Bericht Njinikom SES Juni Juli 2014
Bericht Njinikom SES Juni Juli 2014Carsten Tiede
 
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher ZuweiserbeziehungenSeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher ZuweiserbeziehungenSwiss eHealth Forum
 

Andere mochten auch (18)

Vom Bildungscontrolling zum Learning Value Management
Vom Bildungscontrolling zum Learning Value ManagementVom Bildungscontrolling zum Learning Value Management
Vom Bildungscontrolling zum Learning Value Management
 
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibungGrundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibung
 
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
 
Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?
Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?
Scrum ist die Lösung! Oder doch nicht?
 
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...
dreher partners & P. Wittmann Steinbeis Hochschule 20.2.14 - Zukunftsfähigkei...
 
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
 
Dokumentation des 6. Xella Studentenwettbewerb 2008/2009
Dokumentation des 6. Xella Studentenwettbewerb 2008/2009Dokumentation des 6. Xella Studentenwettbewerb 2008/2009
Dokumentation des 6. Xella Studentenwettbewerb 2008/2009
 
Seminario invest trab_tutoria3_jenifer_molina
Seminario invest trab_tutoria3_jenifer_molinaSeminario invest trab_tutoria3_jenifer_molina
Seminario invest trab_tutoria3_jenifer_molina
 
Highlights Sage CRM 7.1
Highlights Sage CRM 7.1Highlights Sage CRM 7.1
Highlights Sage CRM 7.1
 
Autofahren mit dem Taschenrechner
Autofahren mit dem TaschenrechnerAutofahren mit dem Taschenrechner
Autofahren mit dem Taschenrechner
 
Bewerbungsunterlagen nachwuchspreis 12 cib
Bewerbungsunterlagen nachwuchspreis 12 cibBewerbungsunterlagen nachwuchspreis 12 cib
Bewerbungsunterlagen nachwuchspreis 12 cib
 
Wie kann ich mit Nexis® M&A-Aktivitäten durchführen?
Wie kann ich mit Nexis® M&A-Aktivitäten durchführen?Wie kann ich mit Nexis® M&A-Aktivitäten durchführen?
Wie kann ich mit Nexis® M&A-Aktivitäten durchführen?
 
Profiling in der kreditmediation vortrag 100411
Profiling in der kreditmediation vortrag 100411Profiling in der kreditmediation vortrag 100411
Profiling in der kreditmediation vortrag 100411
 
Actividad 7
Actividad 7Actividad 7
Actividad 7
 
Bericht Njinikom SES Juni Juli 2014
Bericht Njinikom SES Juni Juli 2014Bericht Njinikom SES Juni Juli 2014
Bericht Njinikom SES Juni Juli 2014
 
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher ZuweiserbeziehungenSeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
 
Jahresrückblick 2013
Jahresrückblick 2013 Jahresrückblick 2013
Jahresrückblick 2013
 
Bufem i bufem per fer gols!!!
Bufem i bufem per fer gols!!!Bufem i bufem per fer gols!!!
Bufem i bufem per fer gols!!!
 

Ähnlich wie Deskriptives und präskriptives Ausbildungscontrolling

Talent Analytics mit Fokus auf Lernende
Talent Analytics mit Fokus auf LernendeTalent Analytics mit Fokus auf Lernende
Talent Analytics mit Fokus auf LernendeSTRIMgroup
 
Web-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im MarketingcontrollingWeb-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im MarketingcontrollingJörg Tschauder
 
Predictive Analytics World Deutschland 2016
Predictive Analytics World Deutschland 2016Predictive Analytics World Deutschland 2016
Predictive Analytics World Deutschland 2016Rising Media Ltd.
 
Digital Marketing Analytics Report
Digital Marketing Analytics ReportDigital Marketing Analytics Report
Digital Marketing Analytics ReportTobias Schweizer
 
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2017
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2017Predictive Analytics World for Business Deutschland 2017
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2017Rising Media Ltd.
 
Orange Hills GmbH: Transformation von Geschäftsmodellen
Orange Hills GmbH: Transformation von GeschäftsmodellenOrange Hills GmbH: Transformation von Geschäftsmodellen
Orange Hills GmbH: Transformation von GeschäftsmodellenOrange Hills GmbH
 
Deutschlands Beste Jobportale 2021 - Die Verleihung
Deutschlands Beste Jobportale 2021 - Die VerleihungDeutschlands Beste Jobportale 2021 - Die Verleihung
Deutschlands Beste Jobportale 2021 - Die VerleihungWolfgang Brickwedde
 
Networx24 H Rnetworx Web Kongress Personal 2 0 Sponsoren Aussteller 090912
Networx24 H Rnetworx Web Kongress Personal 2 0 Sponsoren Aussteller 090912Networx24 H Rnetworx Web Kongress Personal 2 0 Sponsoren Aussteller 090912
Networx24 H Rnetworx Web Kongress Personal 2 0 Sponsoren Aussteller 090912Meike Heidorn v. Koschitzky
 
Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...
 Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z... Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...
Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...Namics – A Merkle Company
 
Omnichannel Marketing leicht gemacht: Lernen von den Besten
Omnichannel Marketing leicht gemacht: Lernen von den BestenOmnichannel Marketing leicht gemacht: Lernen von den Besten
Omnichannel Marketing leicht gemacht: Lernen von den BestenMayoris AG
 
Verleihung der Gütesiegel "Deutschlands Beste Jobportale 2015" auf der Zukunf...
Verleihung der Gütesiegel "Deutschlands Beste Jobportale 2015" auf der Zukunf...Verleihung der Gütesiegel "Deutschlands Beste Jobportale 2015" auf der Zukunf...
Verleihung der Gütesiegel "Deutschlands Beste Jobportale 2015" auf der Zukunf...Wolfgang Brickwedde
 
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2018
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2018Predictive Analytics World for Business Deutschland 2018
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2018Rising Media Ltd.
 
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B Industrie
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B IndustrieB2B Digitale Marketing-Strategie - B2B Industrie
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B IndustrieJürgen Mugrauer
 
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...youngculture
 
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...e-dialog GmbH
 
Fallstudie uxm final
Fallstudie uxm finalFallstudie uxm final
Fallstudie uxm finaleResult_GmbH
 
Operational Excellence im eCommerce ist unsexy? Olaf Grüger, Go eCommerce
Operational Excellence im eCommerce ist unsexy? Olaf Grüger, Go eCommerceOperational Excellence im eCommerce ist unsexy? Olaf Grüger, Go eCommerce
Operational Excellence im eCommerce ist unsexy? Olaf Grüger, Go eCommerceOlaf Grueger
 

Ähnlich wie Deskriptives und präskriptives Ausbildungscontrolling (20)

Talent Analytics mit Fokus auf Lernende
Talent Analytics mit Fokus auf LernendeTalent Analytics mit Fokus auf Lernende
Talent Analytics mit Fokus auf Lernende
 
Web-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im MarketingcontrollingWeb-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im Marketingcontrolling
 
Predictive Analytics World Deutschland 2016
Predictive Analytics World Deutschland 2016Predictive Analytics World Deutschland 2016
Predictive Analytics World Deutschland 2016
 
Digital Marketing Analytics Report
Digital Marketing Analytics ReportDigital Marketing Analytics Report
Digital Marketing Analytics Report
 
Angebot Homepagescanner
Angebot HomepagescannerAngebot Homepagescanner
Angebot Homepagescanner
 
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2017
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2017Predictive Analytics World for Business Deutschland 2017
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2017
 
Datengetriebene analysen für mehr relevanz im online-marketing
Datengetriebene analysen für mehr relevanz im online-marketingDatengetriebene analysen für mehr relevanz im online-marketing
Datengetriebene analysen für mehr relevanz im online-marketing
 
Modulfolder 2014
Modulfolder 2014Modulfolder 2014
Modulfolder 2014
 
Orange Hills GmbH: Transformation von Geschäftsmodellen
Orange Hills GmbH: Transformation von GeschäftsmodellenOrange Hills GmbH: Transformation von Geschäftsmodellen
Orange Hills GmbH: Transformation von Geschäftsmodellen
 
Deutschlands Beste Jobportale 2021 - Die Verleihung
Deutschlands Beste Jobportale 2021 - Die VerleihungDeutschlands Beste Jobportale 2021 - Die Verleihung
Deutschlands Beste Jobportale 2021 - Die Verleihung
 
Networx24 H Rnetworx Web Kongress Personal 2 0 Sponsoren Aussteller 090912
Networx24 H Rnetworx Web Kongress Personal 2 0 Sponsoren Aussteller 090912Networx24 H Rnetworx Web Kongress Personal 2 0 Sponsoren Aussteller 090912
Networx24 H Rnetworx Web Kongress Personal 2 0 Sponsoren Aussteller 090912
 
Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...
 Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z... Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...
Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...
 
Omnichannel Marketing leicht gemacht: Lernen von den Besten
Omnichannel Marketing leicht gemacht: Lernen von den BestenOmnichannel Marketing leicht gemacht: Lernen von den Besten
Omnichannel Marketing leicht gemacht: Lernen von den Besten
 
Verleihung der Gütesiegel "Deutschlands Beste Jobportale 2015" auf der Zukunf...
Verleihung der Gütesiegel "Deutschlands Beste Jobportale 2015" auf der Zukunf...Verleihung der Gütesiegel "Deutschlands Beste Jobportale 2015" auf der Zukunf...
Verleihung der Gütesiegel "Deutschlands Beste Jobportale 2015" auf der Zukunf...
 
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2018
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2018Predictive Analytics World for Business Deutschland 2018
Predictive Analytics World for Business Deutschland 2018
 
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B Industrie
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B IndustrieB2B Digitale Marketing-Strategie - B2B Industrie
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B Industrie
 
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...
 
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...
 
Fallstudie uxm final
Fallstudie uxm finalFallstudie uxm final
Fallstudie uxm final
 
Operational Excellence im eCommerce ist unsexy? Olaf Grüger, Go eCommerce
Operational Excellence im eCommerce ist unsexy? Olaf Grüger, Go eCommerceOperational Excellence im eCommerce ist unsexy? Olaf Grüger, Go eCommerce
Operational Excellence im eCommerce ist unsexy? Olaf Grüger, Go eCommerce
 

Mehr von STRIMgroup

Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24
Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24
Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24STRIMgroup
 
Competency Strategy - Kompetenzstrategie
Competency Strategy - KompetenzstrategieCompetency Strategy - Kompetenzstrategie
Competency Strategy - KompetenzstrategieSTRIMgroup
 
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdf
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdfNachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdf
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdfSTRIMgroup
 
Blog Psychological Safety Nov2021
Blog Psychological Safety Nov2021Blog Psychological Safety Nov2021
Blog Psychological Safety Nov2021STRIMgroup
 
Organisationsfähigkeit und HYBRID
Organisationsfähigkeit und HYBRIDOrganisationsfähigkeit und HYBRID
Organisationsfähigkeit und HYBRIDSTRIMgroup
 
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021STRIMgroup
 
Relaunch der Balanced Scorecard
Relaunch der Balanced ScorecardRelaunch der Balanced Scorecard
Relaunch der Balanced ScorecardSTRIMgroup
 
Oracle webcast-feb2019
Oracle webcast-feb2019Oracle webcast-feb2019
Oracle webcast-feb2019STRIMgroup
 
Talentplanung: Fokus Berufseinsteiger
Talentplanung: Fokus BerufseinsteigerTalentplanung: Fokus Berufseinsteiger
Talentplanung: Fokus BerufseinsteigerSTRIMgroup
 
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017STRIMgroup
 
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017STRIMgroup
 
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?STRIMgroup
 
STRIM Strategische Personalplanung Vorgehensmodell
STRIM Strategische Personalplanung VorgehensmodellSTRIM Strategische Personalplanung Vorgehensmodell
STRIM Strategische Personalplanung VorgehensmodellSTRIMgroup
 
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für BetriebeBerufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für BetriebeSTRIMgroup
 
Strategische Personalplanung in der Assekuranz
Strategische Personalplanung in der AssekuranzStrategische Personalplanung in der Assekuranz
Strategische Personalplanung in der AssekuranzSTRIMgroup
 
Präsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond EmploymentPräsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond EmploymentSTRIMgroup
 
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015STRIMgroup
 
Auswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg
Auswirkungen von HCM auf den GeschäftserfolgAuswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg
Auswirkungen von HCM auf den GeschäftserfolgSTRIMgroup
 
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015STRIMgroup
 
STRIM Präsentation Innovation und Organisationsgestaltung
STRIM Präsentation Innovation und OrganisationsgestaltungSTRIM Präsentation Innovation und Organisationsgestaltung
STRIM Präsentation Innovation und OrganisationsgestaltungSTRIMgroup
 

Mehr von STRIMgroup (20)

Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24
Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24
Zwischenbericht zum CSRD-Readiness Check Stand Feb24
 
Competency Strategy - Kompetenzstrategie
Competency Strategy - KompetenzstrategieCompetency Strategy - Kompetenzstrategie
Competency Strategy - Kompetenzstrategie
 
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdf
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdfNachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdf
Nachhaltigkeit-Sustainability-220406.pdf
 
Blog Psychological Safety Nov2021
Blog Psychological Safety Nov2021Blog Psychological Safety Nov2021
Blog Psychological Safety Nov2021
 
Organisationsfähigkeit und HYBRID
Organisationsfähigkeit und HYBRIDOrganisationsfähigkeit und HYBRID
Organisationsfähigkeit und HYBRID
 
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021
Personalmanagement Review 2020 Ausblick 2021
 
Relaunch der Balanced Scorecard
Relaunch der Balanced ScorecardRelaunch der Balanced Scorecard
Relaunch der Balanced Scorecard
 
Oracle webcast-feb2019
Oracle webcast-feb2019Oracle webcast-feb2019
Oracle webcast-feb2019
 
Talentplanung: Fokus Berufseinsteiger
Talentplanung: Fokus BerufseinsteigerTalentplanung: Fokus Berufseinsteiger
Talentplanung: Fokus Berufseinsteiger
 
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017
STRIM Workforce Analytics Fachtagung 2017
 
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
 
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?
Wie ticken Berufseinsteiger in Deutschland?
 
STRIM Strategische Personalplanung Vorgehensmodell
STRIM Strategische Personalplanung VorgehensmodellSTRIM Strategische Personalplanung Vorgehensmodell
STRIM Strategische Personalplanung Vorgehensmodell
 
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für BetriebeBerufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
 
Strategische Personalplanung in der Assekuranz
Strategische Personalplanung in der AssekuranzStrategische Personalplanung in der Assekuranz
Strategische Personalplanung in der Assekuranz
 
Präsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond EmploymentPräsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
 
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015
Präsentation Innovationsmanagement DOAG Konferenz Juni 2015
 
Auswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg
Auswirkungen von HCM auf den GeschäftserfolgAuswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg
Auswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg
 
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015
STRIM-präsentation-innovation-zürich-mai2015
 
STRIM Präsentation Innovation und Organisationsgestaltung
STRIM Präsentation Innovation und OrganisationsgestaltungSTRIM Präsentation Innovation und Organisationsgestaltung
STRIM Präsentation Innovation und Organisationsgestaltung
 

Deskriptives und präskriptives Ausbildungscontrolling

  • 1. Mannheim, 17. September 2013 Ausbildungscontrolling Erfolgsgrundlage für ein evidenz-basiertes Handeln in der Ausbildungsarbeit Produktlösung der STRIMservices GmbH
  • 2. 2 Gliederung 1. STRIM Unternehmensgruppe 2. Fokusthema „Talent Relationship Management“ 3 5 3. Ausbildungscontrolling: Einflussfaktoren 8 4. Ausbildungscontrolling: Produkt 9 5. Vorgehen – „Talent Analytics“ 10 6. Anonymisierte Unternehmensbeispiele 15 7. Nutzenaspekte 18 8. Kontakt 19
  • 3. 3 STRIM Unternehmensgruppe Leistungsspektrum Folgende Produkte und Dienstleistungen kommen geschäftsfeldübergreifend innerhalb des STRIM Managementfeldsystems zum Tragen: Analysen & Workshops Administration & Berichtswesen Strategie & Umsetzung Assessments & Coachings Webinare & Fachtagungen Befragungen & Publikationen
  • 5. 5 Fokusthema „Talent Relationship Management“ Schaffung von Kosten- und Leistungs-Transparenz auf Basis von Referenz-Leistungskatalogen und daran ausgerichteten Kalkulationsmodellen ( Activity-Based Costing). Ausbau des „Benchmark Erstausbildung“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Entwicklung von Employer Branding- und Recruiting- Strategien, einer daran ausgerichteten Personalplanung sowie deren Umsetzung ( evidenz-basiertes Handeln). Erstellung von Nutzwertanalysen und Businessplänen zur Einbindung neuer Auswahlverfahren bzw. neuer Technologien, wie z.B. Online Assessments ( operative Exzellenz).
  • 6. 6 Fokusthema „Talent Relationship Management“ Anbieter der Veranstaltungsreihe „Analytics meets Community“ zu derzeit drei Fokusthemen; diese sind als Foren mit Webinar, optionaler Onlinebefragung und Fachtagung organisiert, letzteres beinhaltet: (Methoden-)Seminar, Erfahrungsaustausch, und (Hands-on) Workshop. Durchführung von Mitarbeiter-/Team-Coachings zur sich verändernden Rolle des Ausbilders und Recruiters sowie zur neuen Rolle des Employer Branding Managers. Sicherstellung eines kontinuierlichen Lern- und Verbesserungsprozesses.
  • 7. 7 Durchführung der Bewerbungseingangsbearbeitung. Durchführung der Vorselektion (papiergebunden und online); auf Wunsch incl. Telefoninterviews. Vor- und Nachbereitung (Terminvereinbarung, etc.) von Auswahlverfahren. Durchführung resp. Begleitung von Auswahlverfahren (Interview, Assessment-Center, Fallstudie). Betrieb eines Azubi Call Center. Erstellung der Einstellungsverträge. Betrieb und Hosting von Bewerber-Management-Systemen und Online-Assessment-Verfahren. Durchführung der Seminarorganisation. Durchführung des Ausbildungscontrollings. Fokusthema „Talent Relationship Management“
  • 8. 8 Ausbildungscontrolling Einflussfaktoren Sowohl unternehmensinterne als auch –externe Faktoren verdeutlichen die künftig noch steigende Bedeutung der Berufsbildung in Unternehmen. Die Entwicklung bei Erfüllungsquoten sowie bei der Anzahl von Schlüsselprofilen unterstreichen die notwendigen Handlungsbedarfe. Unternehmensinterne Faktoren: Altersstrukturanalyse Analyse der Ausbildungssituation Analyse künftiger Bedarfe Unternehmensexterne Faktoren: Entwicklung der Schüler- und Absol- ventenzahlen Prognosen zu Bran- chen, Qualifikationen und Berufsfeldern ………………….
  • 9. 9 Ausbildungscontrolling Produkt Kundengruppen AusbaustufenKennzahlen Unterschiedliche Kunden- gruppen haben unterschied- liche Informationsbedarfe; wir unterscheiden deshalb: Unternehmensleitung, Mitarbeitervertretung, Personalleitung und Ausbildungsleitung. Auch die Gruppierung entlang der BSC-Perspektiven wurde bereits vorgedacht. Ausbaustufe 1 beinhaltet Kennzahlen, die technisch „abrufbar“ sind („Basis“). Ausbaustufe 2 beinhaltet Kennzahlen, die nicht vorliegen aber mit verhältnismäßig geringem Aufwand erhoben werden können („Standard“). Aufbaustufe 3 beinhaltet Kennzahlen und Indikatoren, die nur mit hohen Aufwand zu erheben sind („Premium“). Prozessuale Sicht: Untergliederung in mehrere Teilprozesse (Prozessabgrenzung) Strukturelle Sicht: Untergliederung in mehrere Kategorien – „T-Modell“
  • 10. 10 In Verbindung mit Einflussfaktoren können die erhobenen Daten und Kennzahlen (Outputgrößen) entlang vorab festgelegter Prozesse sinnvoll analysiert und wertvoll aufbereitet werden. Talent Analytics Phase 1: Faktenlage Fakten- lage deskriptive Analyse präskriptive Analyse Schluss- folgerungen OutputgrössenEinflussfaktoren Wirkzusam- menhänge Prozessabgrenzung Strategie & Planung Employer Branding Personalmarketing Active Sourcing Recruiting Vorselektion Persönliche Selektion Bindung bis zum Eintritt Onboarding (…)
  • 11. 11 Talent Analytics Phase 2: deskriptive Analyse Interne und externe strategische Analysen bilden die Grundlage für eine richtige Positionierung des Unternehmens bzw. einzelner Unternehmensbereiche. Zum Kern zählen: Zielgruppen-, Wettbewerbs-, Kernkompetenz- und SWOT-Analyse. Fakten- lage deskriptive Analyse präskriptive Analyse Schluss- folgerungen Bezugsgröße Bearbei- tungszeit pro Stück Bearbei- tungszeit insgesamt VZK gesamt davon: VZK Recruiter davon: VZK Sachbe- arbeiter Prüfsumme Personal- kosten Sach-kosten Anzahl Planungssitzungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Beratungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Reportings 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Kontakte mit relevanten Stellen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Berechtigungsprofile 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Arbeitgeberauftritte 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Unternehmensdarstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Marketingaktionen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl live-chats 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Onlineaktivitäten 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Medienaktionen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl interner und externer Veranstaltungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl "Azubis werben Azubis" 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Durchführungen Personalbindungsprogramme 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Durchführungen Praktikantenprogramme 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Kommunikationsmaßnahmen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl KVP-Meetings 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl KVP-Meetings 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl externer Stellenausschreibungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl externer Stellenausschreibungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Bewerberanfragen 1st Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Bewerberanfragen 2nd Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl ausgehender Anrufe 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Papier- und eMail-Bewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Papierbewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Papier- und eMail-Bewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Papierbewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Emailbewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl unvollständige Bewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Hochladungen nachgelieferter Unterlagen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Einträge in Excelliste über VIPs 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Meldungen "VIP Bewerbungen" 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl versendeter Zwischenbescheide 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Telefoninterviews 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Inlandsgespräche 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Assessment Center 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Bewerbertage 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Terminabsagen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl aller eingegangener Bewerbungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Matchings 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Absagen aufgrund der Vorselektion der Unterlagen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl A/B Kandidaten aus Vorselektion 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Bewerber mit positivem Gesamtrating 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Absagen aufgrund des Gesamtratings 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl positiv selektierter Bewerbungen aus 1st Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl positiv selektierter Bewerbungen aus 2nd Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl positiv selektierter Bewerbungen aus 2nd Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl positiv selektierter Bewerbungen aus 2nd Level 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl schwerbehinderter Bewerber 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl persönliche Interviews 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl persönliche Interviews 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl persönliche Interviews 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Bewerbertage 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Bewerbertage 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Bewerbertage 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Fallstudien 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Fallstudien 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Fallstudien 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl schwerbehinderter Bewerber 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Einsatzplanungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Bewerber mit Vertragsangebot 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Bewerber mit Vertragsangebot 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Bewerber mit Vertragsangebot 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Bewerber mit Vertragsangebot 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Informationsveranstaltungen über Arbeitgeber 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Kennlerntage 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Informationsveranstaltungen über Karrierechancen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl versendeter Grüße 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Einstellungen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Anzahl Exkursionen 00:00 00:00 00:00 0,0000 0,0000 0 0,00 € 0,00 € Ebene 1: Thema Ebene 2: Leistungspaket Ebene 3: SLAs Ebene 3: Einzelleistung Kapazitäten für Berufsausbildung planen Kapazitäten für Berufsausbildung planen Beratung/Planung der Berufsausbildung durchführen Beratung/Planung der Berufsausbildung durchführen Reporting durchführen Reporting durchführen mit relevanten Stellen kommunizieren mit relevanten Stellen kommunizieren Berechtigungsprofile entwickeln Berechtigungsprofile entwickeln Externes Employer Branding Arbeitgeberauftritt managen Arbeitgeberauftritt gestalten und -attraktivität steigern Unternehmen in den Medien darstellen Öffentlichkeitsarbeit für Berufsausbildungsberufe durchführen Öffentlichkeitsarbeit für Berufsausbildungsberufe durchführen live-chat durchführen Onlineaktivitäten planen und durchführen Medienaktionen (Online & Print) planen interne und externe Veranstaltungen durchführen Internes Employer Branding "Azubis werben Azubis" begleiten "Azubis werben Azubis" begleiten Personalbindungsprogramme durchführen Personalbindungsprogramme durchführen Praktikantenprogramme durchführen Praktikantenprogramme durchführen Employer Branding kommunizieren Employer Branding kommunizieren Auswirkungen auf HR-Produkte und -Prozesse verdeutlichen Auswirkungen auf HR-Produkte und -Prozesse verdeutlichen Auswirkungen auf die Arbeitsgestaltung verdeutlichen Auswirkungen auf die Arbeitsgestaltung verdeutlichen Bewerberansprache Stelle ausschreiben Stellenausschreibung auslösen Stelle extern (in Standardkanälen) publizieren Bewerberhotline betreiben Bewerberanfrage 1st Level beantworten Bewerberanfrage 2nd Level weiterleiten ausgehende Anrufe tätigen Bewerberdaten einpflegen Stammdaten in Bewerbermanagementsystem eingeben Papierbewerbung digitalisieren Bewerbungsunterlagen hochladen Rücksendeschreiben für Papierunterlagen erstellen Empfangsbestätigung für Emailbewerbung versenden Bewerber(daten) administrieren fehlende Unterlagen nachfordern nachgelieferte Unterlagen hochladen Excelliste über VIP Bewerbungen führen VIP Bewerbungen melden Zwischenbescheid an Bewerber versenden Auswahlverfahren organisieren Telefoninterview organisieren Gespräch organisieren Assessment Center organisieren Bewerbertag organisieren Terminabsage/-verschiebung organisieren Vorselektion alle Bewerbungen bewerten A/B Kandidaten aufgrund von Unterlagen selektieren Bewerberkandidaten matchen Bewerber aufgrund der Vorselektion der Unterlagen absagen Einladung zum eAssessment versenden Gesamtratingergebnis aus eAssessment und Unterlagen erstellen Bewerber aufgrund Gesamtrating absagen Bewerbungen 2nd Level bewerten Telefoninterviews durchführen Telefoninterview vorbereiten Telefoninterview durchführen Telefoninterview nachbereiten intern kommunizieren Bei Schwerbehinderung den SBV informieren Auswahlverfahren persönliches Interview führen persönliches Interview vorbereiten persönliches Interview durchführen persönliches Interview nachbereiten Bewerbertag durchführen Bewerbertag vorbereiten Bewerbertag durchführen Bewerbertag nachbereiten Fallstudie durchführen Fallstudie vorbereiten Fallstudie durchführen Fallstudie nachbereiten Abschlussarbeiten durchführen ggf SBV informieren Betreuungskapazitäten ausfindig machen Bindung bis zum Vertrag erstellen Vertragsverhandlung durchführen Arbeitsbeginn Vertrag erstellen Betriebsrat anhören Vertrag versenden Einstellung vorbereiten Erklärungsbogen zur Atomprüfung einfordern Status im PBA Workflow anpassen Personalakte erstellen Informationen zur Einstellung versenden Bindungsmaßnahmen planen und durchführen Informationsveranstaltung über Arbeitgeber und Daten/Fakten zur Ausbildung planen und durchführen Kennlerntag planen und durchführen Informationsveranstaltung über Übernahme- und Karrierechancen planen und durchführen Grüße zum Geburtstag, zu Weihnachten, etc. planen und versenden Zugriff auf eLearning-Pakete erteilen feierliche Vertragsunterzeichnung mit Eltern durchführen Kommunikation mit aktuellen Azubis ermöglichen Patenschaften mit älteren Azubis organisieren Mitarbeiterzeitschrift zusenden Veranstaltungen von Exkursionen mit zukünftigen Azubis planen und durchführen Plaung der Berufsausbildung Planung der Berufsausbildung MuK-Instrumente planen und durchführen Personalmarke- ting für die Berufsausbildung Azubirekrutierung SchülerbefragungLeistungskatalog / Kalkulationsmodell Wirkzusam- menhänge
  • 12. 12 Talent Analytics Phase 3: Analyse von Wirkzusammenhängen Seit dem Jahr 2009 werden mit Hilfe multivariater Analyseverfahren Ursache-Wirkungszusammen- hänge verfeinert und ständig angepasst. Fakten- lage deskriptive Analyse Wirkzusam- menhänge präskriptive Analyse Schluss- folgerungen
  • 13. 13 Talent Analytics Phase 4: präskriptive Analyse In der präskriptiven Analytik spielen wenige, dafür steuerungsrelevante Kennzahlen eine Rolle; diese dienen zur Überprüfung strategie-gerichteter Messgrößen. Fakten- lage deskriptive Analyse präskriptive Analyse Schluss- folgerungen Wirkzusam- menhänge Verlauf der Ausbildung: Durchschnittliche, jährliche Bildungskosten pro Lernender Quote / Notendurch- schnitt der Tests, Prü- fungen, Arbeitsproben, Beurteilungen von FK Kompetenzzuwachs durch Vorher-Nachher- Tests … Bindung von Talenten: Anzahl von Leistungs- trägern, die länger als 3 bis 5 Jahre im Betrieb verbleiben Anzahl der Kündigun- gen von Leistungs- trägern (Probezeit!?) Krankenstand / Engage- ment von Leistungs- trägern … Weitere Indikatoren: Quote umgesetzter Verbesserungsvor- schläge von Talenten Erträge aus produktiver Arbeitsleistung von Lernenden (Nutzen!) Unterschiede int./ext. Besetzung: Gehaltsni- veaus, Anpassungs- qualifizierung, Werte, Loyalität ggü. AG, …
  • 14. 14 Talent Analytics Phase 5: Schlussfolgerungen Auf Basis der Management Summary sowie unternehmensspezifischer Handlungsempfehlungen werden Maßnahmen geplant (inkl. prognostizierter Outputgrößen), die ca. 12 oder 24 Monate später überprüft werden können. Fakten- lage deskriptive Analyse präskriptive Analyse Schluss- folgerungen Wirkzusam- menhänge Unternehmensspezifische Handlungsempfehlungen Management Summary Maßnahmenplanung
  • 15. 15 Ausbildungscontrolling - 26 - Jobst@rt Cockpit Analyse im Bereich Effizienz: Absagen (3/3) • Absagegründe • Gemäß abschließender Auswertung im September 2007 wurden für den Ausbildungsjahrgang 2007 131 Vertragsabsagen getätigt (Vertragsrückgaben). • Hiervon haben • 46 ein anderes Angebot angenommen, • 8 ein Studium begonnen, • 0 ein BA-Studium (andere Bank), • 12 gaben persönliche und finanzielle Gründe an und • 65 haben keine bzw. sonstige Angaben gemacht. • Die Werte per Januar 2008 stellen sich wie folgt dar: • 20 haben persönliche/finanzielle Gründe angegeben • 5 beginnen ein BA- Studium bei einer anderen Bank • 2 beginnen ein anderes Studium • 14 nehmen ein anderes Angebot an • 9 haben keine weiteren Angaben gemacht Anmerkung: • Hier müssen künftig bei Eingang der Absagen in ZPA Services die Gründe genauer erfasst, dokumentiert und ausgewertet werden. 2007 2008 Ausbildungscontrolling - 31 - Jobst@rt Cockpit Analyse im Bereich Qualität: Organizational Commitment-Index • Der OCI ist erfreulicherweise in 2007 in allen Bereichen gestiegen. • Der OCI für die Gesamtbank ist von 49 Punkten in 2006 auf 59 Punkten in 2007 gestiegen • Der OCI für die Ausbildung konnte sogar noch stärker erhöht werden von 71 Punkten in 2006 auf 85 Punkte in 2007 • Das Ziel von einem OCI größer 70 ist also außer bei SFM überall erreicht worden. • Damit hat sich auch die Typologie der Mitarbeitersituation in die richtige Richtung entwickelt, es gibt einen Anstieg bei den „Erfolgsgaranten“ von ca. 50 %. *Incl.SFM/AIS * Ausbildungscontrolling - 37 - Kosten-Berichtsgrößen 2007 “Others“ Personalkosten Azubis (IST-Wert versus Plan) Ausbildungscontrolling - 35 - Jobst@rt Cockpit Analyse im Bereich Qualität: Abschlussprüfungsnote • Abschlussprüfungsnote • Alle im August 2007 zur Prüfung angetretenen Azubis haben ihre Abschlussprüfung bestanden. • Von 2003 bis 2006 hatte sich die Abschlussprüfungsnote kontinuierlich verschlechtert. • Im Jahre 2006 hat sich diese Kennzahl erstmals in den „roten Bereich“ verändert. Hier sind also nun dringend Maßnahmen zu erarbeiten, um diese Kennzahl signifikant in Richtung der 2,6 zu verändern. • In der Winterprüfung 2007 hat sich die durchschnittliche Abschlussnote wieder verbessert, diese Entwicklung konnte in der Sommerprüfung 2007 sogar noch gesteigert werden. Anonymisierte Unternehmensbeispiele
  • 16. 16 Anonymisierte Unternehmensbeispiele Seite 7HRR Reporting. Quelle der Ist-Daten: Excel-Downloads von Herrn Bursy, Quelle der Soll-Daten: HRR Kalkulationsmodell Telefoninterviews monatlich • Seit April 2007 wurde damit begonnen Telfoninterviews zu führen. • Die Entwicklung der Anzahl ist in nebenstehender Grafik dargestellt Seite 18HRR Reporting. Quelle der Ist-Daten: Excel-Downloads von Herrn Bursy, Quelle der Soll-Daten: HRR Kalkulationsmodell Durchschn. Durchlaufzeiten nach Stellen • Die durchschnittlichen Durchlaufzeiten können auch über die einzelnen Stellen hinweg erhoben werden. • Ab dem nächsten Bericht wird versucht, hier die Durchlaufzeiten entlang der Cluster zu erheben. • Hier ist zu beachten, dass eine Erhebung vom Tag des Bewerbungseingangs ab besser wäre, da die Suchzeiten hierbei nicht berücksichtigt würden. Seite 23HRR Reporting. Quelle der Ist-Daten: Excel-Downloads von Herrn Bursy, Quelle der Soll-Daten: HRR Kalkulationsmodell Selektionsfilter Anzahl Bewerber gesamt: 6.403 7.000 Anzahl Freischaltungen: 1.020 1.000 Anzahl Vertragsangebote: 233 250 Anzahl Gespräche: 903 1.000 Anzahl Telefoninterviews: 412 1.500 IST-WERT 2007 SOLL-WERT (optimierte Gestaltungsphase) 6,4 % 15,9 % 88,5 % 25,8 % 21,4 % 66,6 % 100,0 % 25,0 % Seite 8HRR Reporting. Quelle der Ist-Daten: Excel-Downloads von Herrn Bursy, Quelle der Soll-Daten: HRR Kalkulationsmodell Bewerbungsgespräche in den Regionen
  • 18. 18 Nutzenaspekte Ausbildungscontrolling umfasst nach unserem Verständnis die Informationsgewinnung ebenso wie die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Phasen des Ausbildungsprozesses. Wir entlasten Ihre Mitarbeiter bei der Identifikation geeigneter Kennzahlen, deren Definition, Erhebung und grafischen Aufbereitung in Analysen. Wir bieten Ihnen erprobte Kennzahlenkataloge, Checklisten, bis hin zu Benchmarks vergleichbarer Unternehmen. Nach Abschluss der Projektinitiierung verrechnen wir Ihnen lediglich vorab vereinbarte Festpreise für klar umrissene Berichte (Kostenberichte, Mengenberichte, Analyse der Leistungsbeurteilungen, etc.). Mit unseren Ausbaustufen passen wir uns flexibel an Ihre Vorstellungen und Möglichkeiten an. Wir geben Ihnen Impulse für mögliche Effektivitäts- und Effizienzsteigerungen in der Rekrutierung und in der Ausbildung. Wir gewähren Ihnen einen signifikanten Preisnachlass auf die jährlichen Foren zum Thema „Talent Relationship Management“ zur Sicherstellung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses und zum regelmäßigen Erfahrungsaustausch.
  • 19. 19 Ihre Ansprechpartnerin Christiane Mayer Morgenröte 10a D-68305 Mannheim Telefon: +49 (0)621 4236 018 Telefax: +49 (0)621 4236 029 www.strimgroup.com