SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Massive Open Online Courses
– ein relevanter Trend
für Hochschulen?
Dr. Johannes Moskaliuk
04.06.2013
Eine Vision von Lernen
informell
sozial vernetztaktiv
diskursiv
lebenslang
konstruktivistisch
Community
Social Web
Connectivism
selbstreguliertes Lernen
vielfältige Lernressourcen
etablierte Community
Praxis
digital residents
online
freiwillig
strukturierte Lernskripts
vorgegebenes Curriculum
zeitliche begrenzte Lerngruppe
Theorie
digitial natives
offline
zertifiziert
WebHochschule
Hochschule vs. Web
Die Herausforderung 4
Finanzierung
Qualitätsicherung
Nachhaltigkeit
Zertifizierung
Öffnung nach außen
Bezug zur Praxis
Lebenslanges Lernen
Integration
MOOCs
Finanzierung
Qualitätssicherung
Nachhaltigkeit
Zertifizierung
Öffnung nach außen
Bezug zur Praxis
Lebenslanges Lernen
Massive Open Online Courses
„Connections
are the key
to network learning.“
George Siemens, 2005 5
by Terri Brown [CC-BY-2.0 via Wikimedia Commons]
web
web
web
web
web
web
web
f2f
web
web
web
web
host
web
web
f2f f2ff2f
web
web
web
f2f
web
f2f
web
web
f2f
kick-off unit1 unit2unit3 unit4 unit5 unit6 show-down
Pajek
6
Autor-Artefakt-Netzwerk
Massive Open Online Course
■ viele TeilnehmerInnen (150+) (Massive)
■ frei zugänglich, kostenlos (Open)
■ nutzt Infrastruktur der Web 2.0 (Online)
■ Kursstruktur (Course)
7
sozialer Konstruktivismus
„Alle höheren
psychischen
Funktionen,
eingeschlossen das
Sprechen und
begriffliche Denken,
haben einen sozialen
Ursprung.“
Lew Semjonowitsch Wygotski, 100 Jahre vorher 8
Knowledge Building
9
Lernen als sozio-kognitiver Prozess
der kreativen Konstruktion von
Wissen.
Erschaffen, Überprüfen und
Weiterentwickeln von conceptual
artifacts.
Freies und kostenloses
Lehrbuch 10
Vorlesungen frei verfügbar
auf YouTube 11
verteilte Seminare
12
Offenes Kurswiki
Hochschule 2.0
Hochschule
2.0
Es gibt ein
Problem.
Menschen.kognitive, soziale, motivationale Faktoren
Herausforderungen für
eine Hochschule 2.0
im Bezug auf offene Bildung.
selbstreguliert lernen
■ kognitive und metakognitive Prozesse
Informationsverarbeitung, Elaboration,
Wiederholung, Organisation, Selbstkontrolle
■ motivationale und volitionale Prozesse
Lernmotivation, Selbstwirksamkeit,
Emotionsregulation, Interesse
■ Verhalten
Lernumgebung, Kooperation, Belohnung
18
keine etablierten Skripts
vielfältige Ressourcen strukturieren 19
longtail learning
■ Information Overload
■ Lost in Hyperspace
■ Informationen bewerten
kein festes Curriculum
Teil der Community werden
■ Community of Practice
20
fehlende Notwendigkeit
ähnliche Aufgaben, Ziele, Interessen
legitime periphere
Partizipation
Transformation
Stewardship
Maturing
Coalescing
Potential
adressatengerecht kommunizieren
■ zwei Welten, zwei Sprachen
■ unterschiedliche Ziele
■ Probleme vs. Lösungen
■ Theorie vs. Praxis
21
unklares Selbstkonzept
HochschuleWeb
das Web 2.0 bewohnen 22
keine digital residents
77% nutzen Online-Communities (Bitkom, 2011)
1%
4,50% 5%
42%
45%
2%
nutze ich
nie
nutze ich
selten
weder noch nutze ich
häufig
nutze ich
sehr häufig
kenne ich
nicht
89%
der Studierenden
nutzen Wikipedia häufig
Wodzicki, Schwämmlein & Moskaliuk (2009)
selbstreguliertes Lernen
vielfältige Lernressourcen
etablierte Community
Praxis
digital residents
online
freiwillig
strukturierte Lernskripts
vorgegebenes Curriculum
zeitliche begrenzte Lerngruppe
Theorie
digitial natives
offline
zertifiziert
WebHochschule
Hochschule vs. Web
Es gibt noch
ein Problem.
Das Problem heißt Prof. Ztnqpowirtznö
Die Rolle des Lehrenden ... 25
... ändert sich fundamental.
Facilitator
Gastgeber
MOOCS sind keine Lösung.
MOOC sind keine Lösung, weil
■ sie vorhandene Strukturen „überschreiben“.
■ sie keine klaren Lernziele haben.
■ sie nicht zu bestehenden Curricula passen.
■ die Teilnahme nicht zertifiziert wird.
■ sie zu groß sind.
■ sie nicht nachhaltig sind.
27
einfache
MOOCs sind in
Deutschland angekommen.
29
MMC13
ocwl11
OpenCourse2012
fkmedien
OpenCourse2011
Leuphana Digital School
Open HPI
Open Course World
SOOC13
iversity
coer13
coursera.org/lmu
Fernuni Hagen
Open.SAP
ich.kurs13
#ocwl11
30
Blended OpenCourse
Finanzierung
Qualitätssicherung
qualifizierte Dozenten
Nachhaltigkeit
Zertifizierung
Öffnung nach außen
Bezug zur Praxis
Lebenslanges Lernen
Integration
Der #ocwl11 im Stichworten
• 6 Einheiten zu den Themen organisationales Lernen und
Wissensmanagement
• Online-Sessions in einem virtuellem Klassenzimmer
• Präsenz-Veranstaltungen in Tübingen
• 7 Studierende im Diplomstudiengang Psychologie
• 170 Teilnehmer im Web
• Vielfältige technische Infrastruktur im Social Web
• Über 120 Blogbeiträge | über 1000 Tweets
• Kursblog
• Beiträge des Gastgebers
• Beträge der Studierenden
• Aggregierte Beiträge aus anderen Blogs
• Twitter
• Delicious
• Virtuelles Klassenzimmer (Adobe Connect)
• Newsletter
• edupad.ch
• storify.com
• paper.li
• diigo.com
• Forum
Technische Infrastruktur
Personas und Rollen im #ocwl11
Anne, Studentin im 8 Semester
Offline-Studentin
Linda, Wissenschaftlerin
Dozentin
Peter, Unternehmensberater
Web-Teilnehmer
Markus, Lehrbeauftragter
Gastgeber
Sue, Geschäftsführerin
Patin
Peter arbeitet als Unternehmens-
berater mit den Schwerpunkten
W i s s e n s m a n a g e m e n t u n d
Kommunikation.
Er kennt sich gut aus im Web 2.0 und
möchte sein Wissen vertiefen und
interessiert sich für aktuelle
wissenschaftliche Diskurse
Personas und Rollen im #ocwl11
Anne, Studentin im 8. Semester
Offline-Studentin
Linda, Wissenschaftlerin
Dozentin
Peter, Unternehmensberater
Web-Teilnehmer
Markus, Lehrbeauftragter
Gastgeber
Sue, Geschäftsführerin
Patin
Anne studiert Psychologie und
möchte im Bildungsbereich arbeiten.
Sie interessierte sich für Lernen und
Kommunikation, und hat bereits viel
Grundlagenwissen.
Der Einsatz von Tools und Werk-
zeugen im Web 2.0 ist ihr noch
fremd, sie ist das Lernen mit Büchern
und Skripten gewöhnt.
Personas und Rollen im #ocwl11
Anne, Studentin im 8. Semester
Offline-Studentin
Linda, Wissenschaftlerin
Dozentin
Peter, Unternehmensberater
Web-Teilnehmer
Markus, Lehrbeauftragter
Gastgeber
Sue, Geschäftsführerin
Patin
Sue leitet einen Weiterbildungs-
anbieter und ist interessiert an neuen
Bildungskonzepten.
Sie kann nur wenig Zeit in den
g e s a m t e n K u r s i n v e s t i e re n ,
übernimmt aber die Patenschaft für
eine Einheit des Kurses und begleitet
den Diskurs intensiv.
Personas und Rollen im #ocwl11
Anne, Studentin im 8. Semester
Offline-Studentin
Linda, Wissenschaftlerin
Dozentin
Peter, Unternehmensberater
Web-Teilnehmer
Markus, Lehrbeauftragter
Gastgeber
Sue, Geschäftsführerin
Patin
L i n d a a r b e i t e t i n e i n e m
Forschungsinstitut und untersucht
den Einsatz von Web 2.0 für Lernen
und Bildung.
Im Open Course berichtet Sie in einer
Online-Session über Ihre eigene
Forschungsarbeit.
Personas und Rollen im #ocwl11
Anne, Studentin im 8. Semester
Offline-Studentin
Linda, Wissenschaftlerin
Dozentin
Peter, Unternehmensberater
Web-Teilnehmer
Markus, Lehrbeauftragter
Gastgeber
Sue, Geschäftsführerin
Patin
Markus ist Lehrbeauftragter an der
Universität und Gastgeber des Open
Course.
Didaktik | Adaptive Grundstruktur
Lernanregung / Ressourcen
Selbstgesteuertes Lernen
Treffen Offline-Studierende
Kommunikationim
SocialWeb
Report im Blog
Antwort der Paten
Zusammenfassung
Online-Session
Paten
• Studierende schreiben Report über
Offline-Treffen im Blog
• Paten antworten auf Beiträge der
Studierenden
Ziel: Integration von Hochschule und Web
Didaktik | Rolle der Paten
41
Der ich.kurs 13 in Stichworten
■ Thema: Kommunikation und
Persönlichkeitsentwicklung
■ Anbieter Unternehmen (keine Hochschule)
■ Wissenstransfer Psychologie und Coaching
■ Geschäftsmodell: Free / Premium
■ 700+ angemeldete TeilnehmerInnen
42
• Webseite ichkurs.de
• Blog, chronologisch
• Kursinhalte, strukturiert (LMS)
• Filme zur Einführung jeder Einheit (YouTube)
• geschlossene Plattform Communote
• gedruckte Kursunterlagen
• Twitter
• Facebook
• Google+
Technische Infrastruktur
„keine“ Didaktik
YouTube Filme
Inhalte auf ichkurs.de
Kommunikation
communote
MentorInnen
Interviews mit ExpertInnen
„Selbst-Coaching“ - Übungen
Haben MOOCs Potential?MOOCs haben Potential.Vielleicht haben MOOCsMOOCs sind super!
‣ Voraussetzungen des Lernenden berücksichtigen
‣ Training spezifischer Medienkompetenz
‣ enge Anbindung an die Hochschule
‣ Weiterentwicklung didaktischer Konzepte
‣ Schnittstellen definieren (z.B. Paten)
‣ Integration von Unternehmen
Drei große
Missverständnisse.
MOOCs müssen kostenlos sein. 47
Web 2.0
OER
suchen
bewerten
auswählen
strukturieren
Gastgebernachhaltige Geschäftsmodelle entwickeln
MOOCs brauchen eine
spezifische Didaktik. 48
■ Zielgruppen
■ Konzepten
■ Technologien
■ LernerInnen
■ Lernzielen
didaktisches Wissen nutzen
Gastgeber
Lernmotivation
Unterschiede in
MOOCs bieten hohe Qualität. 49
Ja.Selbstreinigungsfähigkeit
didaktische
Nein.Rolle der Hochschulen?
Begleitforschung etablieren
Danke für Ihre Aufmerksamkeit 50
Dr. Johannes Moskaliuk
Universität Tübingen
johannes.moskaliuk@uni-tuebingen.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Massive Open Online Course | Vortrag an der UB Tübingen im Juni 2014
Massive Open Online Course | Vortrag an der UB Tübingen im Juni 2014Massive Open Online Course | Vortrag an der UB Tübingen im Juni 2014
Massive Open Online Course | Vortrag an der UB Tübingen im Juni 2014
Johannes Moskaliuk
 
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-LearningGestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Philip Meyer
 
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Martin Ebner
 
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Andreas Wittke
 
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
e-teaching.org
 
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und JugendlichenOffene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Was leisten LMS zur Unterstützung von E-Learning an Hochschulen? (Slides Dr. ...
Was leisten LMS zur Unterstützung von E-Learning an Hochschulen? (Slides Dr. ...Was leisten LMS zur Unterstützung von E-Learning an Hochschulen? (Slides Dr. ...
Was leisten LMS zur Unterstützung von E-Learning an Hochschulen? (Slides Dr. ...
e-teaching.org
 
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und StudierendePotenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Jutta Pauschenwein
 
Einsatz digitaler Medien im Service Learning
Einsatz digitaler Medien im Service LearningEinsatz digitaler Medien im Service Learning
Einsatz digitaler Medien im Service LearningPhilip Meyer
 
(Potentielle) Rolle von Bibliotheken bei Massive Open Online Courses (MOOCs)
(Potentielle) Rolle von Bibliotheken bei Massive Open Online Courses (MOOCs)(Potentielle) Rolle von Bibliotheken bei Massive Open Online Courses (MOOCs)
(Potentielle) Rolle von Bibliotheken bei Massive Open Online Courses (MOOCs)
suvanni
 
Didaktisches Re-Design von Open Educational Resources
Didaktisches Re-Design von Open Educational ResourcesDidaktisches Re-Design von Open Educational Resources
Didaktisches Re-Design von Open Educational Resources
Martin Ebner
 
Service Learning aus Lehrendenperspektive: motivationale Faktoren und institu...
Service Learning aus Lehrendenperspektive: motivationale Faktoren und institu...Service Learning aus Lehrendenperspektive: motivationale Faktoren und institu...
Service Learning aus Lehrendenperspektive: motivationale Faktoren und institu...
Philip Meyer
 
Vortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.orgVortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.org
jowe
 
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im HochschulsektorZur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
AngelikaRibisel
 
Arnold ag1 bremen_2013
Arnold ag1 bremen_2013Arnold ag1 bremen_2013
Arnold ag1 bremen_2013
Patricia Arnold
 
Eduvidual
EduvidualEduvidual
Eduvidual
Robert Schrenk
 
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud Learning
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud LearningLOOP - Ein Autorentool fürs Cloud Learning
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud Learning
Andreas Wittke
 
Offene Hochschule durch offene Formate. Das Projekt pMOOCs
Offene Hochschule durch offene Formate. Das Projekt pMOOCsOffene Hochschule durch offene Formate. Das Projekt pMOOCs
Offene Hochschule durch offene Formate. Das Projekt pMOOCs
oncampus
 
Refugees Welcome @ Fachhochschule Lübeck
Refugees Welcome @ Fachhochschule LübeckRefugees Welcome @ Fachhochschule Lübeck
Refugees Welcome @ Fachhochschule Lübeck
Andreas Wittke
 
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
MFG Innovationsagentur
 

Was ist angesagt? (20)

Massive Open Online Course | Vortrag an der UB Tübingen im Juni 2014
Massive Open Online Course | Vortrag an der UB Tübingen im Juni 2014Massive Open Online Course | Vortrag an der UB Tübingen im Juni 2014
Massive Open Online Course | Vortrag an der UB Tübingen im Juni 2014
 
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-LearningGestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
 
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
 
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
 
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
 
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und JugendlichenOffene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
 
Was leisten LMS zur Unterstützung von E-Learning an Hochschulen? (Slides Dr. ...
Was leisten LMS zur Unterstützung von E-Learning an Hochschulen? (Slides Dr. ...Was leisten LMS zur Unterstützung von E-Learning an Hochschulen? (Slides Dr. ...
Was leisten LMS zur Unterstützung von E-Learning an Hochschulen? (Slides Dr. ...
 
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und StudierendePotenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
 
Einsatz digitaler Medien im Service Learning
Einsatz digitaler Medien im Service LearningEinsatz digitaler Medien im Service Learning
Einsatz digitaler Medien im Service Learning
 
(Potentielle) Rolle von Bibliotheken bei Massive Open Online Courses (MOOCs)
(Potentielle) Rolle von Bibliotheken bei Massive Open Online Courses (MOOCs)(Potentielle) Rolle von Bibliotheken bei Massive Open Online Courses (MOOCs)
(Potentielle) Rolle von Bibliotheken bei Massive Open Online Courses (MOOCs)
 
Didaktisches Re-Design von Open Educational Resources
Didaktisches Re-Design von Open Educational ResourcesDidaktisches Re-Design von Open Educational Resources
Didaktisches Re-Design von Open Educational Resources
 
Service Learning aus Lehrendenperspektive: motivationale Faktoren und institu...
Service Learning aus Lehrendenperspektive: motivationale Faktoren und institu...Service Learning aus Lehrendenperspektive: motivationale Faktoren und institu...
Service Learning aus Lehrendenperspektive: motivationale Faktoren und institu...
 
Vortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.orgVortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.org
 
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im HochschulsektorZur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
 
Arnold ag1 bremen_2013
Arnold ag1 bremen_2013Arnold ag1 bremen_2013
Arnold ag1 bremen_2013
 
Eduvidual
EduvidualEduvidual
Eduvidual
 
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud Learning
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud LearningLOOP - Ein Autorentool fürs Cloud Learning
LOOP - Ein Autorentool fürs Cloud Learning
 
Offene Hochschule durch offene Formate. Das Projekt pMOOCs
Offene Hochschule durch offene Formate. Das Projekt pMOOCsOffene Hochschule durch offene Formate. Das Projekt pMOOCs
Offene Hochschule durch offene Formate. Das Projekt pMOOCs
 
Refugees Welcome @ Fachhochschule Lübeck
Refugees Welcome @ Fachhochschule LübeckRefugees Welcome @ Fachhochschule Lübeck
Refugees Welcome @ Fachhochschule Lübeck
 
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
 

Andere mochten auch

Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
Johannes Moskaliuk
 
Weiterbildung neu denken | MODULAR-DIGITAL-FLEXIBEL – Neue Angebotsformen
Weiterbildung neu denken | MODULAR-DIGITAL-FLEXIBEL – Neue AngebotsformenWeiterbildung neu denken | MODULAR-DIGITAL-FLEXIBEL – Neue Angebotsformen
Weiterbildung neu denken | MODULAR-DIGITAL-FLEXIBEL – Neue Angebotsformen
Johannes Moskaliuk
 
Kooperative Lernen im Web 2.0
Kooperative Lernen im Web 2.0Kooperative Lernen im Web 2.0
Kooperative Lernen im Web 2.0
Johannes Moskaliuk
 
My Places Diary - UbiWork | Bedienungsanleitung
My Places Diary - UbiWork | BedienungsanleitungMy Places Diary - UbiWork | Bedienungsanleitung
My Places Diary - UbiWork | Bedienungsanleitung
Johannes Moskaliuk
 
MOOCs – Risiken und Nebenwirkungen
MOOCs – Risiken und NebenwirkungenMOOCs – Risiken und Nebenwirkungen
MOOCs – Risiken und Nebenwirkungen
Johannes Moskaliuk
 
Leben 2.0 | Verändert das das Web Leben und Arbeiten?
Leben 2.0 | Verändert das das Web Leben und Arbeiten?Leben 2.0 | Verändert das das Web Leben und Arbeiten?
Leben 2.0 | Verändert das das Web Leben und Arbeiten?
Johannes Moskaliuk
 
Markting im Web 2.0 am Beispiel von Facebook | Theater
Markting im Web 2.0 am Beispiel von Facebook | TheaterMarkting im Web 2.0 am Beispiel von Facebook | Theater
Markting im Web 2.0 am Beispiel von Facebook | Theater
Johannes Moskaliuk
 
Massive Open Online Courses – neuer Weg oder Seifenblase?
Massive Open Online Courses – neuer Weg oder Seifenblase?Massive Open Online Courses – neuer Weg oder Seifenblase?
Massive Open Online Courses – neuer Weg oder Seifenblase?
Johannes Moskaliuk
 
Digitale Eifersucht – Beziehungskiller Facebook?
Digitale Eifersucht – Beziehungskiller Facebook?Digitale Eifersucht – Beziehungskiller Facebook?
Digitale Eifersucht – Beziehungskiller Facebook?
Johannes Moskaliuk
 
Evaluation von E-Learning in Unternehmen – Erfolg erfolgreich messen.
Evaluation von E-Learning in Unternehmen – Erfolg erfolgreich messen. Evaluation von E-Learning in Unternehmen – Erfolg erfolgreich messen.
Evaluation von E-Learning in Unternehmen – Erfolg erfolgreich messen.
Johannes Moskaliuk
 
Wie tickt die Generation Y?
Wie tickt die Generation Y?Wie tickt die Generation Y?
Wie tickt die Generation Y?
Johannes Moskaliuk
 
Vorlesung Wissenspsychologie | Wissensmanagement und Organisationales Lernen
Vorlesung Wissenspsychologie | Wissensmanagement und Organisationales LernenVorlesung Wissenspsychologie | Wissensmanagement und Organisationales Lernen
Vorlesung Wissenspsychologie | Wissensmanagement und Organisationales LernenJohannes Moskaliuk
 
Wer bin ich? Wie sich Persönlichkeit messen lässt.
Wer bin ich? Wie sich Persönlichkeit messen lässt.Wer bin ich? Wie sich Persönlichkeit messen lässt.
Wer bin ich? Wie sich Persönlichkeit messen lässt.
Johannes Moskaliuk
 

Andere mochten auch (13)

Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
 
Weiterbildung neu denken | MODULAR-DIGITAL-FLEXIBEL – Neue Angebotsformen
Weiterbildung neu denken | MODULAR-DIGITAL-FLEXIBEL – Neue AngebotsformenWeiterbildung neu denken | MODULAR-DIGITAL-FLEXIBEL – Neue Angebotsformen
Weiterbildung neu denken | MODULAR-DIGITAL-FLEXIBEL – Neue Angebotsformen
 
Kooperative Lernen im Web 2.0
Kooperative Lernen im Web 2.0Kooperative Lernen im Web 2.0
Kooperative Lernen im Web 2.0
 
My Places Diary - UbiWork | Bedienungsanleitung
My Places Diary - UbiWork | BedienungsanleitungMy Places Diary - UbiWork | Bedienungsanleitung
My Places Diary - UbiWork | Bedienungsanleitung
 
MOOCs – Risiken und Nebenwirkungen
MOOCs – Risiken und NebenwirkungenMOOCs – Risiken und Nebenwirkungen
MOOCs – Risiken und Nebenwirkungen
 
Leben 2.0 | Verändert das das Web Leben und Arbeiten?
Leben 2.0 | Verändert das das Web Leben und Arbeiten?Leben 2.0 | Verändert das das Web Leben und Arbeiten?
Leben 2.0 | Verändert das das Web Leben und Arbeiten?
 
Markting im Web 2.0 am Beispiel von Facebook | Theater
Markting im Web 2.0 am Beispiel von Facebook | TheaterMarkting im Web 2.0 am Beispiel von Facebook | Theater
Markting im Web 2.0 am Beispiel von Facebook | Theater
 
Massive Open Online Courses – neuer Weg oder Seifenblase?
Massive Open Online Courses – neuer Weg oder Seifenblase?Massive Open Online Courses – neuer Weg oder Seifenblase?
Massive Open Online Courses – neuer Weg oder Seifenblase?
 
Digitale Eifersucht – Beziehungskiller Facebook?
Digitale Eifersucht – Beziehungskiller Facebook?Digitale Eifersucht – Beziehungskiller Facebook?
Digitale Eifersucht – Beziehungskiller Facebook?
 
Evaluation von E-Learning in Unternehmen – Erfolg erfolgreich messen.
Evaluation von E-Learning in Unternehmen – Erfolg erfolgreich messen. Evaluation von E-Learning in Unternehmen – Erfolg erfolgreich messen.
Evaluation von E-Learning in Unternehmen – Erfolg erfolgreich messen.
 
Wie tickt die Generation Y?
Wie tickt die Generation Y?Wie tickt die Generation Y?
Wie tickt die Generation Y?
 
Vorlesung Wissenspsychologie | Wissensmanagement und Organisationales Lernen
Vorlesung Wissenspsychologie | Wissensmanagement und Organisationales LernenVorlesung Wissenspsychologie | Wissensmanagement und Organisationales Lernen
Vorlesung Wissenspsychologie | Wissensmanagement und Organisationales Lernen
 
Wer bin ich? Wie sich Persönlichkeit messen lässt.
Wer bin ich? Wie sich Persönlichkeit messen lässt.Wer bin ich? Wie sich Persönlichkeit messen lässt.
Wer bin ich? Wie sich Persönlichkeit messen lässt.
 

Ähnlich wie Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer Weg oder Seifenblase?“

Ein Open Course zwischen Universität und Internet
Ein Open Course zwischen Universität und InternetEin Open Course zwischen Universität und Internet
Ein Open Course zwischen Universität und Internet
Johannes Moskaliuk
 
Mahoodle Webinar
Mahoodle WebinarMahoodle Webinar
Mahoodle Webinar
Sigi Jakob-Kuehn
 
MOOCs & regionale Bildung
MOOCs & regionale BildungMOOCs & regionale Bildung
MOOCs & regionale Bildung
davidroethler
 
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
oncampus
 
BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
Claudia Musekamp
 
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialVernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Jochen Robes
 
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur StrategieentwicklungDrei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Felix C Seyfarth
 
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC StrategieFelix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Leuphana Digital School
 
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013Sigi Jakob-Kuehn
 
Präsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchenPräsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchen
Sigi Jakob-Kuehn
 
Blended Learning Präsentation Claudia machreich
Blended Learning Präsentation Claudia machreichBlended Learning Präsentation Claudia machreich
Blended Learning Präsentation Claudia machreichMachreich
 
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
e-teaching.org
 
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela PscheidaPräsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Saxon Open Online Course
 
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13kahnwald
 
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und ÖffentlichkeitBildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und ÖffentlichkeitKerstin Mayrberger
 
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
e-teaching.org
 
Jenseits von Klausuren und klassischer Textverarbeitung - Akademisches Arbeit...
Jenseits von Klausuren und klassischer Textverarbeitung - Akademisches Arbeit...Jenseits von Klausuren und klassischer Textverarbeitung - Akademisches Arbeit...
Jenseits von Klausuren und klassischer Textverarbeitung - Akademisches Arbeit...
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
 
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
MFG Innovationsagentur
 

Ähnlich wie Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer Weg oder Seifenblase?“ (20)

Ein Open Course zwischen Universität und Internet
Ein Open Course zwischen Universität und InternetEin Open Course zwischen Universität und Internet
Ein Open Course zwischen Universität und Internet
 
Mahoodle Webinar
Mahoodle WebinarMahoodle Webinar
Mahoodle Webinar
 
MOOCs & regionale Bildung
MOOCs & regionale BildungMOOCs & regionale Bildung
MOOCs & regionale Bildung
 
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
 
BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
 
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialVernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
 
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur StrategieentwicklungDrei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
 
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC StrategieFelix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
 
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013
 
Präsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchenPräsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchen
 
Blended Learning Präsentation Claudia machreich
Blended Learning Präsentation Claudia machreichBlended Learning Präsentation Claudia machreich
Blended Learning Präsentation Claudia machreich
 
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
 
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela PscheidaPräsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
 
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13
 
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und ÖffentlichkeitBildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
 
Mosep Gmw08 dt
Mosep Gmw08 dtMosep Gmw08 dt
Mosep Gmw08 dt
 
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
 
Präsentation FeSA
Präsentation FeSA Präsentation FeSA
Präsentation FeSA
 
Jenseits von Klausuren und klassischer Textverarbeitung - Akademisches Arbeit...
Jenseits von Klausuren und klassischer Textverarbeitung - Akademisches Arbeit...Jenseits von Klausuren und klassischer Textverarbeitung - Akademisches Arbeit...
Jenseits von Klausuren und klassischer Textverarbeitung - Akademisches Arbeit...
 
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
 

Mehr von Johannes Moskaliuk

Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
Johannes Moskaliuk
 
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten BildungslandschaftenLeben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
Johannes Moskaliuk
 
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Johannes Moskaliuk
 
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und MethodenUnterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
Johannes Moskaliuk
 
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
Johannes Moskaliuk
 
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
Johannes Moskaliuk
 
Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein ...
Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein ...Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein ...
Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein ...
Johannes Moskaliuk
 
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
Johannes Moskaliuk
 
Benchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
Benchmarkingtool zur Bewertung von HochschulstrategienBenchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
Benchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
Johannes Moskaliuk
 
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
Johannes Moskaliuk
 
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
Johannes Moskaliuk
 
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht. Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Johannes Moskaliuk
 
Was macht digitale Bildung erfolgreich?
Was macht digitale Bildung erfolgreich? Was macht digitale Bildung erfolgreich?
Was macht digitale Bildung erfolgreich?
Johannes Moskaliuk
 
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
Johannes Moskaliuk
 
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
Johannes Moskaliuk
 
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen MedienRahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
Johannes Moskaliuk
 
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
Johannes Moskaliuk
 
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler BildungDigitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
Johannes Moskaliuk
 
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Johannes Moskaliuk
 
Wie lernt die Generation Z?
Wie lernt die Generation Z?Wie lernt die Generation Z?
Wie lernt die Generation Z?
Johannes Moskaliuk
 

Mehr von Johannes Moskaliuk (20)

Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
 
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten BildungslandschaftenLeben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
 
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
 
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und MethodenUnterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
 
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
 
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
 
Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein ...
Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein ...Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein ...
Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein ...
 
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
 
Benchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
Benchmarkingtool zur Bewertung von HochschulstrategienBenchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
Benchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
 
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
 
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
 
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht. Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
 
Was macht digitale Bildung erfolgreich?
Was macht digitale Bildung erfolgreich? Was macht digitale Bildung erfolgreich?
Was macht digitale Bildung erfolgreich?
 
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
 
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
 
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen MedienRahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
 
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
 
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler BildungDigitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
 
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
 
Wie lernt die Generation Z?
Wie lernt die Generation Z?Wie lernt die Generation Z?
Wie lernt die Generation Z?
 

Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer Weg oder Seifenblase?“

  • 1. Massive Open Online Courses – ein relevanter Trend für Hochschulen? Dr. Johannes Moskaliuk 04.06.2013
  • 2. Eine Vision von Lernen informell sozial vernetztaktiv diskursiv lebenslang konstruktivistisch Community Social Web Connectivism
  • 3. selbstreguliertes Lernen vielfältige Lernressourcen etablierte Community Praxis digital residents online freiwillig strukturierte Lernskripts vorgegebenes Curriculum zeitliche begrenzte Lerngruppe Theorie digitial natives offline zertifiziert WebHochschule Hochschule vs. Web
  • 4. Die Herausforderung 4 Finanzierung Qualitätsicherung Nachhaltigkeit Zertifizierung Öffnung nach außen Bezug zur Praxis Lebenslanges Lernen Integration MOOCs Finanzierung Qualitätssicherung Nachhaltigkeit Zertifizierung Öffnung nach außen Bezug zur Praxis Lebenslanges Lernen
  • 5. Massive Open Online Courses „Connections are the key to network learning.“ George Siemens, 2005 5 by Terri Brown [CC-BY-2.0 via Wikimedia Commons]
  • 7. Massive Open Online Course ■ viele TeilnehmerInnen (150+) (Massive) ■ frei zugänglich, kostenlos (Open) ■ nutzt Infrastruktur der Web 2.0 (Online) ■ Kursstruktur (Course) 7
  • 8. sozialer Konstruktivismus „Alle höheren psychischen Funktionen, eingeschlossen das Sprechen und begriffliche Denken, haben einen sozialen Ursprung.“ Lew Semjonowitsch Wygotski, 100 Jahre vorher 8
  • 9. Knowledge Building 9 Lernen als sozio-kognitiver Prozess der kreativen Konstruktion von Wissen. Erschaffen, Überprüfen und Weiterentwickeln von conceptual artifacts.
  • 16. Es gibt ein Problem. Menschen.kognitive, soziale, motivationale Faktoren
  • 17. Herausforderungen für eine Hochschule 2.0 im Bezug auf offene Bildung.
  • 18. selbstreguliert lernen ■ kognitive und metakognitive Prozesse Informationsverarbeitung, Elaboration, Wiederholung, Organisation, Selbstkontrolle ■ motivationale und volitionale Prozesse Lernmotivation, Selbstwirksamkeit, Emotionsregulation, Interesse ■ Verhalten Lernumgebung, Kooperation, Belohnung 18 keine etablierten Skripts
  • 19. vielfältige Ressourcen strukturieren 19 longtail learning ■ Information Overload ■ Lost in Hyperspace ■ Informationen bewerten kein festes Curriculum
  • 20. Teil der Community werden ■ Community of Practice 20 fehlende Notwendigkeit ähnliche Aufgaben, Ziele, Interessen legitime periphere Partizipation Transformation Stewardship Maturing Coalescing Potential
  • 21. adressatengerecht kommunizieren ■ zwei Welten, zwei Sprachen ■ unterschiedliche Ziele ■ Probleme vs. Lösungen ■ Theorie vs. Praxis 21 unklares Selbstkonzept HochschuleWeb
  • 22. das Web 2.0 bewohnen 22 keine digital residents 77% nutzen Online-Communities (Bitkom, 2011) 1% 4,50% 5% 42% 45% 2% nutze ich nie nutze ich selten weder noch nutze ich häufig nutze ich sehr häufig kenne ich nicht 89% der Studierenden nutzen Wikipedia häufig Wodzicki, Schwämmlein & Moskaliuk (2009)
  • 23. selbstreguliertes Lernen vielfältige Lernressourcen etablierte Community Praxis digital residents online freiwillig strukturierte Lernskripts vorgegebenes Curriculum zeitliche begrenzte Lerngruppe Theorie digitial natives offline zertifiziert WebHochschule Hochschule vs. Web
  • 24. Es gibt noch ein Problem. Das Problem heißt Prof. Ztnqpowirtznö
  • 25. Die Rolle des Lehrenden ... 25 ... ändert sich fundamental. Facilitator Gastgeber
  • 26. MOOCS sind keine Lösung.
  • 27. MOOC sind keine Lösung, weil ■ sie vorhandene Strukturen „überschreiben“. ■ sie keine klaren Lernziele haben. ■ sie nicht zu bestehenden Curricula passen. ■ die Teilnahme nicht zertifiziert wird. ■ sie zu groß sind. ■ sie nicht nachhaltig sind. 27 einfache
  • 29. 29 MMC13 ocwl11 OpenCourse2012 fkmedien OpenCourse2011 Leuphana Digital School Open HPI Open Course World SOOC13 iversity coer13 coursera.org/lmu Fernuni Hagen Open.SAP ich.kurs13
  • 32. Der #ocwl11 im Stichworten • 6 Einheiten zu den Themen organisationales Lernen und Wissensmanagement • Online-Sessions in einem virtuellem Klassenzimmer • Präsenz-Veranstaltungen in Tübingen • 7 Studierende im Diplomstudiengang Psychologie • 170 Teilnehmer im Web • Vielfältige technische Infrastruktur im Social Web • Über 120 Blogbeiträge | über 1000 Tweets
  • 33. • Kursblog • Beiträge des Gastgebers • Beträge der Studierenden • Aggregierte Beiträge aus anderen Blogs • Twitter • Delicious • Virtuelles Klassenzimmer (Adobe Connect) • Newsletter • edupad.ch • storify.com • paper.li • diigo.com • Forum Technische Infrastruktur
  • 34. Personas und Rollen im #ocwl11 Anne, Studentin im 8 Semester Offline-Studentin Linda, Wissenschaftlerin Dozentin Peter, Unternehmensberater Web-Teilnehmer Markus, Lehrbeauftragter Gastgeber Sue, Geschäftsführerin Patin Peter arbeitet als Unternehmens- berater mit den Schwerpunkten W i s s e n s m a n a g e m e n t u n d Kommunikation. Er kennt sich gut aus im Web 2.0 und möchte sein Wissen vertiefen und interessiert sich für aktuelle wissenschaftliche Diskurse
  • 35. Personas und Rollen im #ocwl11 Anne, Studentin im 8. Semester Offline-Studentin Linda, Wissenschaftlerin Dozentin Peter, Unternehmensberater Web-Teilnehmer Markus, Lehrbeauftragter Gastgeber Sue, Geschäftsführerin Patin Anne studiert Psychologie und möchte im Bildungsbereich arbeiten. Sie interessierte sich für Lernen und Kommunikation, und hat bereits viel Grundlagenwissen. Der Einsatz von Tools und Werk- zeugen im Web 2.0 ist ihr noch fremd, sie ist das Lernen mit Büchern und Skripten gewöhnt.
  • 36. Personas und Rollen im #ocwl11 Anne, Studentin im 8. Semester Offline-Studentin Linda, Wissenschaftlerin Dozentin Peter, Unternehmensberater Web-Teilnehmer Markus, Lehrbeauftragter Gastgeber Sue, Geschäftsführerin Patin Sue leitet einen Weiterbildungs- anbieter und ist interessiert an neuen Bildungskonzepten. Sie kann nur wenig Zeit in den g e s a m t e n K u r s i n v e s t i e re n , übernimmt aber die Patenschaft für eine Einheit des Kurses und begleitet den Diskurs intensiv.
  • 37. Personas und Rollen im #ocwl11 Anne, Studentin im 8. Semester Offline-Studentin Linda, Wissenschaftlerin Dozentin Peter, Unternehmensberater Web-Teilnehmer Markus, Lehrbeauftragter Gastgeber Sue, Geschäftsführerin Patin L i n d a a r b e i t e t i n e i n e m Forschungsinstitut und untersucht den Einsatz von Web 2.0 für Lernen und Bildung. Im Open Course berichtet Sie in einer Online-Session über Ihre eigene Forschungsarbeit.
  • 38. Personas und Rollen im #ocwl11 Anne, Studentin im 8. Semester Offline-Studentin Linda, Wissenschaftlerin Dozentin Peter, Unternehmensberater Web-Teilnehmer Markus, Lehrbeauftragter Gastgeber Sue, Geschäftsführerin Patin Markus ist Lehrbeauftragter an der Universität und Gastgeber des Open Course.
  • 39. Didaktik | Adaptive Grundstruktur Lernanregung / Ressourcen Selbstgesteuertes Lernen Treffen Offline-Studierende Kommunikationim SocialWeb Report im Blog Antwort der Paten Zusammenfassung Online-Session
  • 40. Paten • Studierende schreiben Report über Offline-Treffen im Blog • Paten antworten auf Beiträge der Studierenden Ziel: Integration von Hochschule und Web Didaktik | Rolle der Paten
  • 41. 41
  • 42. Der ich.kurs 13 in Stichworten ■ Thema: Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung ■ Anbieter Unternehmen (keine Hochschule) ■ Wissenstransfer Psychologie und Coaching ■ Geschäftsmodell: Free / Premium ■ 700+ angemeldete TeilnehmerInnen 42
  • 43. • Webseite ichkurs.de • Blog, chronologisch • Kursinhalte, strukturiert (LMS) • Filme zur Einführung jeder Einheit (YouTube) • geschlossene Plattform Communote • gedruckte Kursunterlagen • Twitter • Facebook • Google+ Technische Infrastruktur
  • 44. „keine“ Didaktik YouTube Filme Inhalte auf ichkurs.de Kommunikation communote MentorInnen Interviews mit ExpertInnen „Selbst-Coaching“ - Übungen
  • 45. Haben MOOCs Potential?MOOCs haben Potential.Vielleicht haben MOOCsMOOCs sind super! ‣ Voraussetzungen des Lernenden berücksichtigen ‣ Training spezifischer Medienkompetenz ‣ enge Anbindung an die Hochschule ‣ Weiterentwicklung didaktischer Konzepte ‣ Schnittstellen definieren (z.B. Paten) ‣ Integration von Unternehmen
  • 47. MOOCs müssen kostenlos sein. 47 Web 2.0 OER suchen bewerten auswählen strukturieren Gastgebernachhaltige Geschäftsmodelle entwickeln
  • 48. MOOCs brauchen eine spezifische Didaktik. 48 ■ Zielgruppen ■ Konzepten ■ Technologien ■ LernerInnen ■ Lernzielen didaktisches Wissen nutzen Gastgeber Lernmotivation Unterschiede in
  • 49. MOOCs bieten hohe Qualität. 49 Ja.Selbstreinigungsfähigkeit didaktische Nein.Rolle der Hochschulen? Begleitforschung etablieren
  • 50. Danke für Ihre Aufmerksamkeit 50 Dr. Johannes Moskaliuk Universität Tübingen johannes.moskaliuk@uni-tuebingen.de