SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
WO STEHT MEINE HOCHSCHULE IN
BLICK AUF DIE DIGITALISIERUNG
DER LEHRE? EIN BENCHMARKING-
TOOL FÜR STRATEGIEN UND
ERFOLGSFAKTOREN
Johannes Moskaliuk
Bianca Diller
Elke Kümmel
Learntec Karlsruhe
28.01.2020
WARUM WILL KEINER DEN PORSCHE?
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
VOR LAUTER PORSCHE, DIE STRAßE
NICHT SEHEN …
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
UND DANN IST DA NOCH DAS GELD
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein Benchmarking- Tool für Strategien und Erfolgsfaktoren
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
Status Quo erheben und Ziele definieren
Hochschuldidaktik professionalisieren
Praxiswissen zugänglich machen machen
1
2
3
DREI STRATEGISCHE AUFGABEN FÜR
HOCHSCHULEN
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
Status Quo erheben und Ziele definieren
Hochschuldidaktik professionalisieren
Praxiswissen zugänglich machen machen
1
2
3
DREI STRATEGISCHE AUFGABEN FÜR
HOCHSCHULEN
WAS IST BENCHMARKING?
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
Vergleich mit dem Wettbewerb
Wo stehen wir, wo stehen andere?
Grundlage für Change-Prozesse
Wohin wollen wir uns weiterentwickeln?
Möglichkeit zum Blick von Außen
Was haben wir bis jetzt nicht im Blick?
Operationalisierung der Strategie
Wie wird Veränderung konkret und messbar?
Ziele eines Benchmarkings
WIE KANN BENCHMARKING AN IHRER
HOCHSCHULE HELFEN?
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
Unterstützung bei
Change- und
Innovationsprozessen
Vergleich mit anderen HochschulenErhebung des Ist – Zustandes
Aufdecken von
Entwicklungspotentialen
Unterstützung bei
strategischen Entscheidungen
ENTWICKLUNG DES TOOLS
Fachliteratur
Vergleichbare Tools
ExpertInnen
Benchmarking-Tool
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
21
2
3
4
5
6
7
8
9
10
HANDLUNGSDIMENSIONEN DES TOOLS
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
HANDLUNGSDIMENSIONEN DES TOOLS
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
BENCHMARK ANREIZSYSTEME:
Die Entwicklung und Verwendung digitaler Lehr-,
Lern- und Prüfungsformate ist angemessen
incentiviert, um die Motivation der Lehrenden zu
erhöhen. Fakultäten und Lehrende sind über diese
Anreizsysteme ausreichend informiert und können
diese ohne Hürden in Anspruch nehmen. Die
Anreizsysteme werden auch bei der Einstellung
neuer Mitarbeiter und in Besetzungsverfahren
kommuniziert. Die Anreize werden regelmäßig auf
ihre Angemessenheit evaluiert und können sich aus
verschiedenen Bereichen speisen, z.B. monetäre
Anreize, Deputatsermäßigungen oder eine erhöhte
Reputation.
BENCHMARKS & INDIKATOREN
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
INDIKATOREN:
 Es gibt eine offizielle Verankerung der
Anreizsysteme.
 Lehrende werden aktiv über die vorhandenen
Anreizsysteme informiert.
 Digitale Lehre ist Teil der Personalbeurteilungen.
 Die Anreizsysteme sind öffentlich über die
Webseite zugänglich.
 Digitale Lehre ist Teil der Personalbeurteilung.
 Es gibt einen festgelegten Prozess, wie digitale
Leistungen angerechnet werden (z.B.
Punktesystem).
 Es gibt extra Hiwi-Stunden zur
Arbeitserleichterung.
 Es gibt ein fest eingeplantes, reduziertes Deputat
bei digitaler Lehre.
 Einführung eines Lehrpreises.
 …
DIE ABFRAGE
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
Inwiefern trifft die Aussage der einzelnen Indikatoren
zum Benchmark Leitbild auf Ihre Hochschule zu?
…
ERGEBNIS ZEIGT UNTERSCHIEDE UND
ENTWICKLUNGSPOTENZIALE…
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
Eigene Hochschule Ideale HochschuleDurchschnitt
Deutschland
… UND DAS ENDERGEBNIS FÜR JEDEN
EINZELNEN BENCHMARK
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
…
AKTUELLER STAND & AUSBLICK
 Validierung über eine erste Erhebungswelle ist
abgeschlossen.
 Die ersten Ergebnisse werden gerade ausgewertet.
 Veröffentlichung des Fragebogens auf e-teaching.org
 Das Tool wird in Kooperation mit dem Hochschulforum
Digitalisierung in einer digitalen Version zugänglich sein.
 Identifikation und Anstoßen von Innovationen &
Weiterentwicklungsmöglichkeiten
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
gefördert vom
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
Status Quo erheben und Ziele definieren
Hochschuldidaktik professionalisieren
Praxiswissen zugänglich machen machen
1
2
3
DREI STRATEGISCHE AUFGABEN FÜR
HOCHSCHULEN
WIE STARK SIND DIGITALE UND
ANALOGE WELT VERNETZT?
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
LEVEL DER DIGITALISIERUNG
Enrichment
Integration
Virtualization
Augmentation
• Digitale Downloads
• Abstimmungen per Handy
• Flipped Classroom
• Onlineforum
• Virtual Classroom
• MOOCs
• Wearables
• VR / AR
Medien
Medien
digitale
analoge
Computer Werkstatt Netzwerk
WARUM
DIGITALISIERUNG?
Adaptivität
Feedback
Werkzeug für
Kooperation
Voraussetzung für
Partizipation
AUFGABE DES
LEHRENDEN
Lehrer
Experte
Trainer
Moderator
Mentor
Coach
ROLLE
DER MEDIEN
Wissen
vermitteln
Zusammenarbeit
ermöglichen
Horizont
erweitern
KOOPERATION
Individuelles
Lernen fördern
Bedeutung
erarbeiten
Neues
entwickeln
LERNZIELE Wissen Können Teilhabe
ASSESSMENT Klausur Hausarbeit Praxisprojekt
HALTUNG DER
LERNENDEN
rezeptiv aktiv produktiv
IMPLIZITE THEORIEN PRÄGEN
DIDAKTISCHE ENTSCHEIDUNGEN.
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
2
#LEARNMAP RAHMENMODELL
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
Lehre
Voraussetzungen der
Lernenden
Lernziel / Lerninhalt
Lernerfolg
Voraussetzungen der
Lehrenden
Rahmenbedingungen
Lernrelevante
Prozesse
• kognitiv
• sozial
• motivational
lernbezogene
Medieneigenschaften
Didaktisches Design
Virtualisierungsgrad
Das Rahmenmodell kann
empirisch fundiertes Wissen
zugänglich machen.
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
Status Quo erheben und Ziele definieren
Hochschuldidaktik professionalisieren
Praxiswissen zugänglich machen machen
1
2
3
DREI STRATEGISCHE AUFGABEN FÜR
HOCHSCHULEN
DATENBANK FÜR PRAXISBEISPIELE
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
DATENBANK FÜR PRAXISBEISPIELE
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
AutorIn speichert PDF-Formular und
beschreibt Praxisbeispiel darin
AutorIn sendet das PDF-Formular (+ sonstige
Dateien) an LearnMap-Team
LearnMap-Team prüft Praxisbeispiel:
Verständlich? Korrekt?
LearnMap-Team bespricht
Veränderungen mit AutorIn
Praxisbeispiel wird
auf e-teaching.org eingepflegt
EINREICHUNG VON PRAXISBEISPIELEN
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
www.e-teaching.org/community/digital-learning-map/formular.pdf
28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
Status Quo erheben und Ziele definieren
Hochschuldidaktik professionalisieren
Praxiswissen zugänglich machen machen
1
2
3
DREI STRATEGISCHE AUFGABEN FÜR
HOCHSCHULEN
DANKE FÜR IHR
INTERESSE.
post@moskaliuk.com
@moskaliuk
Learntec Karlsruhe
28. Januar 2020

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein Benchmarking- Tool für Strategien und Erfolgsfaktoren

Kopie von PROSPER - Module 1 - Unit 3 de.pptx
Kopie von PROSPER - Module 1 - Unit 3 de.pptxKopie von PROSPER - Module 1 - Unit 3 de.pptx
Kopie von PROSPER - Module 1 - Unit 3 de.pptx
caniceconsulting
 
Social Media in der Erwachsenenbildung
Social Media in der ErwachsenenbildungSocial Media in der Erwachsenenbildung
Social Media in der Erwachsenenbildung
PFluhrer
 
Vom Return on Invest zum Return on Expectations
Vom Return on Invest zum Return on ExpectationsVom Return on Invest zum Return on Expectations
Vom Return on Invest zum Return on Expectations
scil CH
 
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleLernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Jochen Robes
 
101121_Digitale Transformation – Quo vadis berufliche Bildung?
101121_Digitale Transformation – Quo vadis berufliche Bildung?101121_Digitale Transformation – Quo vadis berufliche Bildung?
101121_Digitale Transformation – Quo vadis berufliche Bildung?
Bertelsmann Stiftung
 
Individuelle Strategien zur Erhöhung der Lernmotivation am Beispiel zentral g...
Individuelle Strategien zur Erhöhung der Lernmotivation am Beispiel zentral g...Individuelle Strategien zur Erhöhung der Lernmotivation am Beispiel zentral g...
Individuelle Strategien zur Erhöhung der Lernmotivation am Beispiel zentral g...
CCDS_GmbH_25
 
Blended, Video, Mobile, Micro: Trends in der digitalen Weiterbildung
Blended, Video, Mobile, Micro: Trends in der digitalen WeiterbildungBlended, Video, Mobile, Micro: Trends in der digitalen Weiterbildung
Blended, Video, Mobile, Micro: Trends in der digitalen Weiterbildung
Jochen Robes
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
Jochen Robes
 
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
guestef32e43
 
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in UnternehmenWeb 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
Johannes Moskaliuk
 
Corporate Learning goes digital – Was gibt es für Trends und wie können diese...
Corporate Learning goes digital – Was gibt es für Trends und wie können diese...Corporate Learning goes digital – Was gibt es für Trends und wie können diese...
Corporate Learning goes digital – Was gibt es für Trends und wie können diese...
Jochen Robes
 
Von MOOCs bis Community Management: Bausteine zukünftiger Lernstrategien
Von MOOCs bis Community Management: Bausteine zukünftiger LernstrategienVon MOOCs bis Community Management: Bausteine zukünftiger Lernstrategien
Von MOOCs bis Community Management: Bausteine zukünftiger Lernstrategien
Jochen Robes
 
Lernen heute, oder: L&D in Zeiten des digitalen Wandels ...
Lernen heute, oder: L&D in Zeiten des digitalen Wandels ...Lernen heute, oder: L&D in Zeiten des digitalen Wandels ...
Lernen heute, oder: L&D in Zeiten des digitalen Wandels ...
Jochen Robes
 
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
scil CH
 
Kompetenz Im Kontext - Argumente zur dezentralen Kompetenzentwicklung an Hoch...
Kompetenz Im Kontext - Argumente zur dezentralen Kompetenzentwicklung an Hoch...Kompetenz Im Kontext - Argumente zur dezentralen Kompetenzentwicklung an Hoch...
Kompetenz Im Kontext - Argumente zur dezentralen Kompetenzentwicklung an Hoch...
Christian Grune
 
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
Jochen Robes
 
Io2 de completed
Io2 de completedIo2 de completed
Io2 de completed
YesEuropa
 
OevForum 2015 BPM Referat Benno Haefliger netcetera
OevForum 2015 BPM Referat Benno Haefliger netceteraOevForum 2015 BPM Referat Benno Haefliger netcetera
OevForum 2015 BPM Referat Benno Haefliger netcetera
Netcetera
 

Ähnlich wie Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein Benchmarking- Tool für Strategien und Erfolgsfaktoren (20)

Kopie von PROSPER - Module 1 - Unit 3 de.pptx
Kopie von PROSPER - Module 1 - Unit 3 de.pptxKopie von PROSPER - Module 1 - Unit 3 de.pptx
Kopie von PROSPER - Module 1 - Unit 3 de.pptx
 
Social Media in der Erwachsenenbildung
Social Media in der ErwachsenenbildungSocial Media in der Erwachsenenbildung
Social Media in der Erwachsenenbildung
 
Vom Return on Invest zum Return on Expectations
Vom Return on Invest zum Return on ExpectationsVom Return on Invest zum Return on Expectations
Vom Return on Invest zum Return on Expectations
 
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleLernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
 
101121_Digitale Transformation – Quo vadis berufliche Bildung?
101121_Digitale Transformation – Quo vadis berufliche Bildung?101121_Digitale Transformation – Quo vadis berufliche Bildung?
101121_Digitale Transformation – Quo vadis berufliche Bildung?
 
Individuelle Strategien zur Erhöhung der Lernmotivation am Beispiel zentral g...
Individuelle Strategien zur Erhöhung der Lernmotivation am Beispiel zentral g...Individuelle Strategien zur Erhöhung der Lernmotivation am Beispiel zentral g...
Individuelle Strategien zur Erhöhung der Lernmotivation am Beispiel zentral g...
 
Blended, Video, Mobile, Micro: Trends in der digitalen Weiterbildung
Blended, Video, Mobile, Micro: Trends in der digitalen WeiterbildungBlended, Video, Mobile, Micro: Trends in der digitalen Weiterbildung
Blended, Video, Mobile, Micro: Trends in der digitalen Weiterbildung
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
 
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
 
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
 
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in UnternehmenWeb 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
 
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
Digital Learning Map 2020: Datenbank für Praxisbeispiele zur Digitalen Hochsc...
 
Corporate Learning goes digital – Was gibt es für Trends und wie können diese...
Corporate Learning goes digital – Was gibt es für Trends und wie können diese...Corporate Learning goes digital – Was gibt es für Trends und wie können diese...
Corporate Learning goes digital – Was gibt es für Trends und wie können diese...
 
Von MOOCs bis Community Management: Bausteine zukünftiger Lernstrategien
Von MOOCs bis Community Management: Bausteine zukünftiger LernstrategienVon MOOCs bis Community Management: Bausteine zukünftiger Lernstrategien
Von MOOCs bis Community Management: Bausteine zukünftiger Lernstrategien
 
Lernen heute, oder: L&D in Zeiten des digitalen Wandels ...
Lernen heute, oder: L&D in Zeiten des digitalen Wandels ...Lernen heute, oder: L&D in Zeiten des digitalen Wandels ...
Lernen heute, oder: L&D in Zeiten des digitalen Wandels ...
 
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
 
Kompetenz Im Kontext - Argumente zur dezentralen Kompetenzentwicklung an Hoch...
Kompetenz Im Kontext - Argumente zur dezentralen Kompetenzentwicklung an Hoch...Kompetenz Im Kontext - Argumente zur dezentralen Kompetenzentwicklung an Hoch...
Kompetenz Im Kontext - Argumente zur dezentralen Kompetenzentwicklung an Hoch...
 
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
 
Io2 de completed
Io2 de completedIo2 de completed
Io2 de completed
 
OevForum 2015 BPM Referat Benno Haefliger netcetera
OevForum 2015 BPM Referat Benno Haefliger netceteraOevForum 2015 BPM Referat Benno Haefliger netcetera
OevForum 2015 BPM Referat Benno Haefliger netcetera
 

Mehr von Johannes Moskaliuk

Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
Johannes Moskaliuk
 
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten BildungslandschaftenLeben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
Johannes Moskaliuk
 
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Johannes Moskaliuk
 
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und MethodenUnterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
Johannes Moskaliuk
 
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
Johannes Moskaliuk
 
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
Johannes Moskaliuk
 
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
Johannes Moskaliuk
 
Benchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
Benchmarkingtool zur Bewertung von HochschulstrategienBenchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
Benchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
Johannes Moskaliuk
 
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
Johannes Moskaliuk
 
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
Johannes Moskaliuk
 
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht. Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Johannes Moskaliuk
 
Was macht digitale Bildung erfolgreich?
Was macht digitale Bildung erfolgreich? Was macht digitale Bildung erfolgreich?
Was macht digitale Bildung erfolgreich?
Johannes Moskaliuk
 
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
Johannes Moskaliuk
 
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
Johannes Moskaliuk
 
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen MedienRahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
Johannes Moskaliuk
 
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler BildungDigitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
Johannes Moskaliuk
 
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Johannes Moskaliuk
 
Wie lernt die Generation Z?
Wie lernt die Generation Z?Wie lernt die Generation Z?
Wie lernt die Generation Z?
Johannes Moskaliuk
 
Digital Learning Map 2020 | Poster zur Projektvorstellung
Digital Learning Map 2020 | Poster zur ProjektvorstellungDigital Learning Map 2020 | Poster zur Projektvorstellung
Digital Learning Map 2020 | Poster zur Projektvorstellung
Johannes Moskaliuk
 
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?
Johannes Moskaliuk
 

Mehr von Johannes Moskaliuk (20)

Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: Was bedeutet das eigentl...
 
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten BildungslandschaftenLeben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
Leben und Lernen in lokal-digital vernetzten Bildungslandschaften
 
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
 
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und MethodenUnterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
Unterrichten im digitalen Raum: Konzepte und Methoden
 
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
VUCA-World vs. cognitive psychology: What kind of brain does a new worker nee...
 
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
Digitalisierung vs. Digitalität: Wir wollen wir in Zukunft lernen?
 
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
Digitale Krise? Wie die Digitalisierung Geschäftsmodelle und -prozesse veränd...
 
Benchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
Benchmarkingtool zur Bewertung von HochschulstrategienBenchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
Benchmarkingtool zur Bewertung von Hochschulstrategien
 
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
Hilfe die Chatbots kommen. Wie künstliche Intelligenz die Kommunikation vera...
 
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
VUCA-World vs. Kognitionspsychologie: Welches Gehirn braucht ein New Worker?
 
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht. Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
 
Was macht digitale Bildung erfolgreich?
Was macht digitale Bildung erfolgreich? Was macht digitale Bildung erfolgreich?
Was macht digitale Bildung erfolgreich?
 
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für Bildungsanbieter?
 
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
Wisch und Weg – Wie digitale Medien unsere Kinder verändern.
 
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen MedienRahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
Rahmenmodell zur Vorhersage von Lernerfolg mit digitalen Medien
 
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler BildungDigitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
Digitale Return: Erfolgsfaktoren digitaler Bildung
 
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
 
Wie lernt die Generation Z?
Wie lernt die Generation Z?Wie lernt die Generation Z?
Wie lernt die Generation Z?
 
Digital Learning Map 2020 | Poster zur Projektvorstellung
Digital Learning Map 2020 | Poster zur ProjektvorstellungDigital Learning Map 2020 | Poster zur Projektvorstellung
Digital Learning Map 2020 | Poster zur Projektvorstellung
 
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?
 

Wo steht meine Hochschule in Hinblick auf die Digitalisierung der Lehre? Ein Benchmarking- Tool für Strategien und Erfolgsfaktoren

  • 1. WO STEHT MEINE HOCHSCHULE IN BLICK AUF DIE DIGITALISIERUNG DER LEHRE? EIN BENCHMARKING- TOOL FÜR STRATEGIEN UND ERFOLGSFAKTOREN Johannes Moskaliuk Bianca Diller Elke Kümmel Learntec Karlsruhe 28.01.2020
  • 2. WARUM WILL KEINER DEN PORSCHE? 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
  • 3. VOR LAUTER PORSCHE, DIE STRAßE NICHT SEHEN … 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
  • 4. UND DANN IST DA NOCH DAS GELD 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
  • 6. 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE Status Quo erheben und Ziele definieren Hochschuldidaktik professionalisieren Praxiswissen zugänglich machen machen 1 2 3 DREI STRATEGISCHE AUFGABEN FÜR HOCHSCHULEN
  • 7. 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE Status Quo erheben und Ziele definieren Hochschuldidaktik professionalisieren Praxiswissen zugänglich machen machen 1 2 3 DREI STRATEGISCHE AUFGABEN FÜR HOCHSCHULEN
  • 8. WAS IST BENCHMARKING? 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE Vergleich mit dem Wettbewerb Wo stehen wir, wo stehen andere? Grundlage für Change-Prozesse Wohin wollen wir uns weiterentwickeln? Möglichkeit zum Blick von Außen Was haben wir bis jetzt nicht im Blick? Operationalisierung der Strategie Wie wird Veränderung konkret und messbar? Ziele eines Benchmarkings
  • 9. WIE KANN BENCHMARKING AN IHRER HOCHSCHULE HELFEN? 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE Unterstützung bei Change- und Innovationsprozessen Vergleich mit anderen HochschulenErhebung des Ist – Zustandes Aufdecken von Entwicklungspotentialen Unterstützung bei strategischen Entscheidungen
  • 10. ENTWICKLUNG DES TOOLS Fachliteratur Vergleichbare Tools ExpertInnen Benchmarking-Tool 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE 21 2 3 4 5 6 7 8 9 10
  • 11. HANDLUNGSDIMENSIONEN DES TOOLS 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
  • 12. HANDLUNGSDIMENSIONEN DES TOOLS 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
  • 13. BENCHMARK ANREIZSYSTEME: Die Entwicklung und Verwendung digitaler Lehr-, Lern- und Prüfungsformate ist angemessen incentiviert, um die Motivation der Lehrenden zu erhöhen. Fakultäten und Lehrende sind über diese Anreizsysteme ausreichend informiert und können diese ohne Hürden in Anspruch nehmen. Die Anreizsysteme werden auch bei der Einstellung neuer Mitarbeiter und in Besetzungsverfahren kommuniziert. Die Anreize werden regelmäßig auf ihre Angemessenheit evaluiert und können sich aus verschiedenen Bereichen speisen, z.B. monetäre Anreize, Deputatsermäßigungen oder eine erhöhte Reputation. BENCHMARKS & INDIKATOREN 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE INDIKATOREN:  Es gibt eine offizielle Verankerung der Anreizsysteme.  Lehrende werden aktiv über die vorhandenen Anreizsysteme informiert.  Digitale Lehre ist Teil der Personalbeurteilungen.  Die Anreizsysteme sind öffentlich über die Webseite zugänglich.  Digitale Lehre ist Teil der Personalbeurteilung.  Es gibt einen festgelegten Prozess, wie digitale Leistungen angerechnet werden (z.B. Punktesystem).  Es gibt extra Hiwi-Stunden zur Arbeitserleichterung.  Es gibt ein fest eingeplantes, reduziertes Deputat bei digitaler Lehre.  Einführung eines Lehrpreises.  …
  • 14. DIE ABFRAGE 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE Inwiefern trifft die Aussage der einzelnen Indikatoren zum Benchmark Leitbild auf Ihre Hochschule zu? …
  • 15. ERGEBNIS ZEIGT UNTERSCHIEDE UND ENTWICKLUNGSPOTENZIALE… 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE Eigene Hochschule Ideale HochschuleDurchschnitt Deutschland
  • 16. … UND DAS ENDERGEBNIS FÜR JEDEN EINZELNEN BENCHMARK 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE …
  • 17. AKTUELLER STAND & AUSBLICK  Validierung über eine erste Erhebungswelle ist abgeschlossen.  Die ersten Ergebnisse werden gerade ausgewertet.  Veröffentlichung des Fragebogens auf e-teaching.org  Das Tool wird in Kooperation mit dem Hochschulforum Digitalisierung in einer digitalen Version zugänglich sein.  Identifikation und Anstoßen von Innovationen & Weiterentwicklungsmöglichkeiten 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE gefördert vom
  • 18. 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE Status Quo erheben und Ziele definieren Hochschuldidaktik professionalisieren Praxiswissen zugänglich machen machen 1 2 3 DREI STRATEGISCHE AUFGABEN FÜR HOCHSCHULEN
  • 19. WIE STARK SIND DIGITALE UND ANALOGE WELT VERNETZT? 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE LEVEL DER DIGITALISIERUNG Enrichment Integration Virtualization Augmentation • Digitale Downloads • Abstimmungen per Handy • Flipped Classroom • Onlineforum • Virtual Classroom • MOOCs • Wearables • VR / AR Medien Medien digitale analoge
  • 20. Computer Werkstatt Netzwerk WARUM DIGITALISIERUNG? Adaptivität Feedback Werkzeug für Kooperation Voraussetzung für Partizipation AUFGABE DES LEHRENDEN Lehrer Experte Trainer Moderator Mentor Coach ROLLE DER MEDIEN Wissen vermitteln Zusammenarbeit ermöglichen Horizont erweitern KOOPERATION Individuelles Lernen fördern Bedeutung erarbeiten Neues entwickeln LERNZIELE Wissen Können Teilhabe ASSESSMENT Klausur Hausarbeit Praxisprojekt HALTUNG DER LERNENDEN rezeptiv aktiv produktiv IMPLIZITE THEORIEN PRÄGEN DIDAKTISCHE ENTSCHEIDUNGEN. 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE 2
  • 21. #LEARNMAP RAHMENMODELL 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE Lehre Voraussetzungen der Lernenden Lernziel / Lerninhalt Lernerfolg Voraussetzungen der Lehrenden Rahmenbedingungen Lernrelevante Prozesse • kognitiv • sozial • motivational lernbezogene Medieneigenschaften Didaktisches Design Virtualisierungsgrad Das Rahmenmodell kann empirisch fundiertes Wissen zugänglich machen.
  • 22. 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE Status Quo erheben und Ziele definieren Hochschuldidaktik professionalisieren Praxiswissen zugänglich machen machen 1 2 3 DREI STRATEGISCHE AUFGABEN FÜR HOCHSCHULEN
  • 23. DATENBANK FÜR PRAXISBEISPIELE 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
  • 24. DATENBANK FÜR PRAXISBEISPIELE 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE
  • 25. AutorIn speichert PDF-Formular und beschreibt Praxisbeispiel darin AutorIn sendet das PDF-Formular (+ sonstige Dateien) an LearnMap-Team LearnMap-Team prüft Praxisbeispiel: Verständlich? Korrekt? LearnMap-Team bespricht Veränderungen mit AutorIn Praxisbeispiel wird auf e-teaching.org eingepflegt EINREICHUNG VON PRAXISBEISPIELEN 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE www.e-teaching.org/community/digital-learning-map/formular.pdf
  • 26. 28. JANUAR 2020 | LEARNTEC KARLSRUHE Status Quo erheben und Ziele definieren Hochschuldidaktik professionalisieren Praxiswissen zugänglich machen machen 1 2 3 DREI STRATEGISCHE AUFGABEN FÜR HOCHSCHULEN

Hinweis der Redaktion

  1. Worum will keiner den Porsche? So habe ich ich vor zwei Jahren einen Vortrag begonnen: Wir wissen, wie digitale Lehre funktioiert. Wir haben viele Milliarden in den letzten Jahren ausgegeben. Dennoch ist digitale Lehre noch nicht Bestandteil der Hochschulen in Deutschland. Man könnte es auch anders sehen: Wir sehen vor lauter Bäumen den Wald nicht. Oder, um im Bild zu bleiben:
  2. Wir sehen vor lauter Porsche die Straße nicht.
  3. Ich glaube, was jetzt dran ist, ist das Thema strateischer anzugehen, als wir das im Moment tun. Und auf vielen Tagung und in Gespräch in den letzten Jahren habe ich festgestellt, das viele Hochschulen gerade diesen Weg gehen, sei es in großangelegten Strategieprojekten, im Rahmen der vom HFD angestoßenen Beratungsprozessn oder einer Konsoliduerung der begonnen
  4. Ich glaube, was jetzt dran ist, ist das Thema strateischer anzugehen, als wir das im Moment tun. Und auf vielen Tagung und in Gespräch in den letzten Jahren habe ich festgestellt, das viele Hochschulen gerade diesen Weg gehen, sei es in großangelegten Strategieprojekten, im Rahmen der vom HFD angestoßenen Beratungsprozessn oder einer Konsoliduerung der begonnen
  5. Was bedeutet das für Sie und Ihre Hochschule? Wie sieht das Tool aus?
  6. Die Entwicklung des Benchmarking-Tools basiert auf bestehender Fachliteratur. Wir haben vergleichbare Tools und Bewertungssysteme integriert. Anschließend haben wir das Tool mit Expertinnen und Experten validiert und weiterentwickelt. Mit dem Tool fokussieren wir den Bereich Lehren und Lernen mit digitalen Medien.
  7. Ergebnisdarstellung Das Tool setzt sich zusammen aus 11 Oberkategorien die jeweils einene Benchmark darstellen Das sind Themen die für die strategische aber auch inhaltliche Ausrichtung einer Hochschule von Bedeutung sind Alle Kategorien und Benchmarks wurden entwickelt auf Basis einer ausgedehnten Literaturrecherche und validiert durch Experteninterviews
  8. Um ein bisschen tiefer einzusteigen, einen Benchmark vorstellen. Ausgesucht habe ich mir den Benchmark Anreizsysteme –> Wie man Lehrende motiviert digital zu unterrichten ist immer wieder großes Thema Deshlab habe ich beispielhaft den Benchmark Anreizsysteme herausgesucht um den Aufbau deutlich zu machen
  9. - Jeder Benchmark beschreibt einzelne Aspekte, die für eine Gesamtstrategie im Blick auf die Digitalisierung der Hochschullehre relevant sind. Die einzelnen Benchmarks werden dabei jeweils durch mehrere Indikatoren konkretisiert, die unterschiedliche Aspekt eines optimierten Zielzustands beschreiben. - Die Indikatoren beschreiben verschiedene Maßnahmen und zeigen konkrete Handlungsmöglichkeiten auf, die zum Erreichen des Benchmarks beitragen. Der Benchmark stellt einen Idealzustand dar – An einer perfekten Hochschule sähe das Anreizsystem für Lehrende so aus. Erhoben wird die Ausprägung des Benchmarks anhand von Indikatoren Die Indikatoren stellen die praktischen Umsetzungsmöglichkeiten des Benchmarks an einer Hochschule dar Die Indikatoren identifizieren wir gerade, zum Teil haben wir auch die Indikatoren über Literaturrecherche und andere Digitalisierungsstrategien identifiziert. Wir werden möchten aber auch später von Ihnen wissen welche Maßnahmen bei Ihrer Hochschule schon vorhanden sind ,das wird auch Teil dieses Workshops sein
  10. - 4 Stufige Skala
  11. Das Ergebnis kann dann im Vergleich mit anderen deutschen Hochschulen, oder dem Ideal, wenn dieses angestrebt wird. Dazu beitragen Entwicklungpotentiale offen zu legen, An denen man im Anschluss an das Benchmarking ansetzen kann.
  12. Was bedeutet das für Sie und Ihre Hochschule? Wie sieht das Tool aus?
  13. Ich glaube, was jetzt dran ist, ist das Thema strateischer anzugehen, als wir das im Moment tun. Und auf vielen Tagung und in Gespräch in den letzten Jahren habe ich festgestellt, das viele Hochschulen gerade diesen Weg gehen, sei es in großangelegten Strategieprojekten, im Rahmen der vom HFD angestoßenen Beratungsprozessn oder einer Konsoliduerung der begonnen
  14. Aktueller Stand
  15. Ich glaube, was jetzt dran ist, ist das Thema strateischer anzugehen, als wir das im Moment tun. Und auf vielen Tagung und in Gespräch in den letzten Jahren habe ich festgestellt, das viele Hochschulen gerade diesen Weg gehen, sei es in großangelegten Strategieprojekten, im Rahmen der vom HFD angestoßenen Beratungsprozessn oder einer Konsoliduerung der begonnen
  16. Ich glaube, was jetzt dran ist, ist das Thema strateischer anzugehen, als wir das im Moment tun. Und auf vielen Tagung und in Gespräch in den letzten Jahren habe ich festgestellt, das viele Hochschulen gerade diesen Weg gehen, sei es in großangelegten Strategieprojekten, im Rahmen der vom HFD angestoßenen Beratungsprozessn oder einer Konsoliduerung der begonnen