SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Nutzung und Mehrwert von Notebooks im Unterricht Dr. Vera Haldenwang ALP, 06.07.2009
Gliederung Medienwelten von Jugendlichen: Computer- und Internetnutzung Potenziale digitaler Medien  Nutzung und Mehrwert von digitalen Medien im Unterricht: Ergebnisse internationaler Studien Voraussetzungen für den erfolgreichen Auf- und Ausbau von Notebook-Klassen Orientierungshilfen zum Lehren und Lernen in Notebook-Klassen
Medienwelten von Jugendlichen
Computernutzung von Jugendlichen
Internetnutzung von Jugendlichen Quelle: JIM 2008, Angaben in Prozent Basis: Internet-Nutzer, n=1.171
Potenziale digitaler Medien Etablierung einer „neuen“ Lernkultur Förderung offener und handlungsorientierter Lernprozesse Wissens- und Arbeitswerkzeuge zur Information, Kommunikation und Interaktion Unterstützung einer differenzierten und individuellen Förderung  Verstärkte Einsatz digitaler Medien in der Schule = Investition in die Zukunft jedes einzelnen  Schülers
Potenziale schülereigener Notebooks Schülereigene Notebooks eröffnen ein systematisches und kontinuierliches Arbeiten und Lernen mit digitalen Medien Notebooks = multifunktionaler, komplexer Werkzeugkasten Persönliche Notebooks ermöglichen einen permanenten, flexiblen und damit zeit- und ortsunabhängigen Zugriff auf den Computer, das Netzwerk und dessen Dienste Notebooks werden zum selbstverständlichen Lern- und Arbeitsmedium
Nutzung digitaler Medien im Fachunterricht n=4978 © Jürgen Bofinger: Digitale Medien im Fachunterricht. Schulische Medienarbeit auf dem Prüfstand, Donauwörth: Auer 2007.  ISB-Lehrerbefragung 2006 in  Bayern
Digitale Anwendungen 2006
Nutzung digitaler Medien in den einzelnen Fächern
Unterrichtsform und digitale Medien Lehrkräfte 2006, die digitale Medien  nie  einsetzen Lehrkräfte 2006, die digitale Medien  (sehr) oft  einsetzen
Wenn mit digitalen Medien gearbeitet wird: Hauptformen der Schülerselbsttätigkeit
Selbsttätige digitale Schülerarbeit: Laptoplehrer im Vergleich  (% Vorkommen oft/sehr oft)
Einzelgründe für einen Medienverzicht 17 % Zu wenig technische Kenntnisse 20 % Unpassende/fehlende Software 21 % Zu große Klassen 23 % Bewährter eigener Unterricht 23 % Schulische Raumprobleme 23 % Zu wenig Geräte 25 % Andere Methoden geeigneter 26 % Wenig erkennbarer Mehrwert 27 % Zu hoher allgemeiner Zeitdruck
Mehrwert von Notebooks im Unterricht Organisatorischer Mehrwert Fachdidaktischer Mehrwert Innovativer Mehrwert Individueller Mehrwert Motivationaler Mehrwert Qualifikatorischer Mehrwert
Notebooks in der Schule – Ergebnisse internationaler Studien (I) Organisatorischer Mehrwert + Steigende Einsatzhäufigkeit des Computers im Unterricht und zuhause - Ergonomische Nachteile: Transport und Handhabung - Technische Probleme Fachdidaktischer Mehrwert + Hauptnutzung: Informationsrecherche, Schreiben + Verbesserung der Kommunikation und Interaktion  + Zunahme des Einsatzes kollaborativer Arbeitsformen + Zunahme des Anteils unabhängiger Schüler- und Projektarbeit - Anstieg der Ablenkbarkeit der Schüler - Autoritätsverlust - Mangelnde zeitliche Planbarkeit des Laptopunterrichts
Notebooks in der Schule – Ergebnisse internationaler Studien (II) Innovativer Mehrwert + Zunahme „konstruktivistischer“ Unterrichtsstrategien + Veränderung des Rollenverständnisses Individueller Mehrwert + Anstieg der Einzelarbeit in Klassen + Stärkung des personalisierten Lernens
Notebooks in der Schule – Ergebnisse internationaler Studien (III) Motivationaler Mehrwert + Veränderungen hin zu mehr Schülerbeteiligung und Zusammenarbeit wie auch zu größerer Schüleraktivität, Engagement und Arbeit an komplexen Aufgaben Qualifikatorischer Mehrwert + Verbesserung der Lehr- und Lernqualität + Anregung zur Individualisierung des Unterrichts und zur Eigentätigkeit der Schüler +/- Widersprüchliche Ergebnisse in Bezug auf die fachlichen Leistungen (tendenziell positiv) + Deutliche Fortschritte bei fachübergreifenden Kompetenzen und beim Erwerb von Schlüsselqualifikationen: Kommunikations- und Präsentationsfertigkeiten, Teamfähigkeit, selbstständiges Lernen und Problemlösen
Voraussetzungen für den erfolgreichen Auf- und Ausbau von Notebook-Klassen Unterstützung durch die Schulleitung, das Kollegium, die Eltern und Schüler Veränderung der Organisation von Unterricht und außerunterrichtlichem Lernen Unterstützung auf methodisch/didaktischem Gebiet Bereitschaft zu einem Rollenwechsel auf Seiten der Lehrer und Schüler Technisches Wartungs- und Supportkonzept Eingeplante Ressourcen für die Fortbildung der Lehrkräfte Längerfristiges und tragfähiges Finanzierungskonzept Gemeinsame Erarbeitung von Curricula für den Einsatz von Medien Verfügbarkeit geeigneter Unterrichtsmaterialien
Orientientierungshilfen zum Lehren und Lernen in Notebook-Klassen http:// notebookklassen.schule.bayern.de /
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Kollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moisesKollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moises
Momonika
 
Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16
Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16
Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16
Johannes Maurek
 
Einführung in die Mediendidaktik
Einführung in die MediendidaktikEinführung in die Mediendidaktik
Einführung in die Mediendidaktik
Johannes Maurek
 
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Tanja Jadin
 
Feedback-Arten von Online-Lernen mit Multiple-Choice
Feedback-Arten von Online-Lernen mit Multiple-ChoiceFeedback-Arten von Online-Lernen mit Multiple-Choice
Feedback-Arten von Online-Lernen mit Multiple-Choice
Peter Baumgartner
 
Einsatz von mobilen Endgeräten in der Schule
Einsatz von mobilen Endgeräten in der SchuleEinsatz von mobilen Endgeräten in der Schule
Einsatz von mobilen Endgeräten in der Schule
Wolfgang Neuhaus
 
Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced Textbook
Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced TextbookAktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced Textbook
Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced Textbook
Wolfgang Neuhaus
 
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela PscheidaPräsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Saxon Open Online Course
 
Eine App ist so viel Wert wie das Einsatzszenario
Eine App ist so viel Wert wie das EinsatzszenarioEine App ist so viel Wert wie das Einsatzszenario
Eine App ist so viel Wert wie das Einsatzszenario
Jürg Fraefel
 
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im MusikunterrichtNeue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
Forschungsstelle Appmusik
 
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der SekundarstufeTechnologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
eLearning - Gestern, Heute und Morgen
eLearning - Gestern, Heute und MorgeneLearning - Gestern, Heute und Morgen
eLearning - Gestern, Heute und Morgen
Thomas Schmidt
 
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-Raum
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-RaumDidaktik als diskursiver Theorie-Praxis-Raum
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-Raum
Wolfgang Neuhaus
 
GADI
GADIGADI
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiert
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiertMandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiert
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiert
Green-Institut e.V.
 
Digitale Medien sind wie Pilze - JMFH2018
Digitale Medien sind wie Pilze - JMFH2018Digitale Medien sind wie Pilze - JMFH2018
Digitale Medien sind wie Pilze - JMFH2018
Franco Rau
 
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
Volkmar Langer
 
Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept
Wege zum lokalen Medien-  und ICT-KonzeptWege zum lokalen Medien-  und ICT-Konzept
Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept
Jürg Fraefel
 

Was ist angesagt? (18)

Kollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moisesKollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moises
 
Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16
Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16
Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16
 
Einführung in die Mediendidaktik
Einführung in die MediendidaktikEinführung in die Mediendidaktik
Einführung in die Mediendidaktik
 
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
 
Feedback-Arten von Online-Lernen mit Multiple-Choice
Feedback-Arten von Online-Lernen mit Multiple-ChoiceFeedback-Arten von Online-Lernen mit Multiple-Choice
Feedback-Arten von Online-Lernen mit Multiple-Choice
 
Einsatz von mobilen Endgeräten in der Schule
Einsatz von mobilen Endgeräten in der SchuleEinsatz von mobilen Endgeräten in der Schule
Einsatz von mobilen Endgeräten in der Schule
 
Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced Textbook
Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced TextbookAktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced Textbook
Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced Textbook
 
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela PscheidaPräsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
Präsentation GML14 von Marlen Dubrau und Daniela Pscheida
 
Eine App ist so viel Wert wie das Einsatzszenario
Eine App ist so viel Wert wie das EinsatzszenarioEine App ist so viel Wert wie das Einsatzszenario
Eine App ist so viel Wert wie das Einsatzszenario
 
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im MusikunterrichtNeue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
 
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der SekundarstufeTechnologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
 
eLearning - Gestern, Heute und Morgen
eLearning - Gestern, Heute und MorgeneLearning - Gestern, Heute und Morgen
eLearning - Gestern, Heute und Morgen
 
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-Raum
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-RaumDidaktik als diskursiver Theorie-Praxis-Raum
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-Raum
 
GADI
GADIGADI
GADI
 
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiert
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiertMandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiert
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiert
 
Digitale Medien sind wie Pilze - JMFH2018
Digitale Medien sind wie Pilze - JMFH2018Digitale Medien sind wie Pilze - JMFH2018
Digitale Medien sind wie Pilze - JMFH2018
 
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
 
Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept
Wege zum lokalen Medien-  und ICT-KonzeptWege zum lokalen Medien-  und ICT-Konzept
Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept
 

Andere mochten auch

Kiara cuento
Kiara cuentoKiara cuento
Kiara cuento
Kaddy Hernandez
 
Bloque De Cierre 234
Bloque De Cierre 234Bloque De Cierre 234
Bloque De Cierre 234
joviales
 
Historias Del Chimbilax (O La Estatua Del Angel)
Historias Del Chimbilax (O La Estatua Del Angel)Historias Del Chimbilax (O La Estatua Del Angel)
Historias Del Chimbilax (O La Estatua Del Angel)
LAINSOPORTABLE
 
Central Rock Presentacion
Central Rock PresentacionCentral Rock Presentacion
Central Rock Presentacion
guest357147d
 
Ray Ban Advertising Campaign
Ray Ban Advertising CampaignRay Ban Advertising Campaign
Ray Ban Advertising Campaign
goners64
 
Exp. Realce
Exp. RealceExp. Realce
Exp. Realce
guest985838
 
Matematicas Tics
Matematicas TicsMatematicas Tics
Realidad aumentada
Realidad aumentadaRealidad aumentada
Tics2
Tics2Tics2
PresentacióN1 De Proyecto Lina(1)(1)
PresentacióN1 De Proyecto  Lina(1)(1)PresentacióN1 De Proyecto  Lina(1)(1)
PresentacióN1 De Proyecto Lina(1)(1)
linapatriciapenazuniga
 
1bc 21 Andrea Navidad
1bc 21 Andrea Navidad1bc 21 Andrea Navidad
1bc 21 Andrea Navidad
andrea2310
 
Dimensiones e indicadores evaluación CCBB Castilla La Mancha
Dimensiones e indicadores evaluación CCBB Castilla La ManchaDimensiones e indicadores evaluación CCBB Castilla La Mancha
Dimensiones e indicadores evaluación CCBB Castilla La Mancha
Equipo de Orientación Colegio Marista Liceo Castilla
 
Cosa De Brujas
Cosa De BrujasCosa De Brujas
Cosa De Brujas
laky29
 
Frases inolvidables de paulo coelho
Frases inolvidables de paulo coelhoFrases inolvidables de paulo coelho
Frases inolvidables de paulo coelho
gogloba
 
Cartelera de cine
Cartelera de cineCartelera de cine
Cartelera de cine
gogloba
 
Sobre La Web 2 0
Sobre La Web 2 0Sobre La Web 2 0
Sobre La Web 2 0
jhonyferney
 
Minifakten uber Estland 2010
Minifakten uber Estland 2010Minifakten uber Estland 2010
Minifakten uber Estland 2010
Statistikaamet / Statistics Estonia
 
Becas oea
Becas oeaBecas oea
Proy señ unam
Proy señ unamProy señ unam
Proy señ unam
Alfredo Flores
 

Andere mochten auch (20)

Kiara cuento
Kiara cuentoKiara cuento
Kiara cuento
 
Bloque De Cierre 234
Bloque De Cierre 234Bloque De Cierre 234
Bloque De Cierre 234
 
Historias Del Chimbilax (O La Estatua Del Angel)
Historias Del Chimbilax (O La Estatua Del Angel)Historias Del Chimbilax (O La Estatua Del Angel)
Historias Del Chimbilax (O La Estatua Del Angel)
 
Central Rock Presentacion
Central Rock PresentacionCentral Rock Presentacion
Central Rock Presentacion
 
Ray Ban Advertising Campaign
Ray Ban Advertising CampaignRay Ban Advertising Campaign
Ray Ban Advertising Campaign
 
Exp. Realce
Exp. RealceExp. Realce
Exp. Realce
 
Matematicas Tics
Matematicas TicsMatematicas Tics
Matematicas Tics
 
Realidad aumentada
Realidad aumentadaRealidad aumentada
Realidad aumentada
 
Tics2
Tics2Tics2
Tics2
 
PresentacióN1 De Proyecto Lina(1)(1)
PresentacióN1 De Proyecto  Lina(1)(1)PresentacióN1 De Proyecto  Lina(1)(1)
PresentacióN1 De Proyecto Lina(1)(1)
 
1bc 21 Andrea Navidad
1bc 21 Andrea Navidad1bc 21 Andrea Navidad
1bc 21 Andrea Navidad
 
Dimensiones e indicadores evaluación CCBB Castilla La Mancha
Dimensiones e indicadores evaluación CCBB Castilla La ManchaDimensiones e indicadores evaluación CCBB Castilla La Mancha
Dimensiones e indicadores evaluación CCBB Castilla La Mancha
 
Cosa De Brujas
Cosa De BrujasCosa De Brujas
Cosa De Brujas
 
Frases inolvidables de paulo coelho
Frases inolvidables de paulo coelhoFrases inolvidables de paulo coelho
Frases inolvidables de paulo coelho
 
Cartelera de cine
Cartelera de cineCartelera de cine
Cartelera de cine
 
Sobre La Web 2 0
Sobre La Web 2 0Sobre La Web 2 0
Sobre La Web 2 0
 
DRIFTS
DRIFTSDRIFTS
DRIFTS
 
Minifakten uber Estland 2010
Minifakten uber Estland 2010Minifakten uber Estland 2010
Minifakten uber Estland 2010
 
Becas oea
Becas oeaBecas oea
Becas oea
 
Proy señ unam
Proy señ unamProy señ unam
Proy señ unam
 

Ähnlich wie Nutzung und mehrwert von notebooks im unterricht

Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
e-teaching.org
 
Moodle+Mahara Herbstkonferenz KBZ Zug 2013
Moodle+Mahara Herbstkonferenz KBZ Zug 2013Moodle+Mahara Herbstkonferenz KBZ Zug 2013
Moodle+Mahara Herbstkonferenz KBZ Zug 2013
Sigi Jakob-Kuehn
 
Zorn_Julie_neue Medien im Lehrplan_E2B
Zorn_Julie_neue Medien im Lehrplan_E2BZorn_Julie_neue Medien im Lehrplan_E2B
Zorn_Julie_neue Medien im Lehrplan_E2B
unilux
 
Projektlernen mit digitalen Medienformen
Projektlernen mit digitalen Medienformen Projektlernen mit digitalen Medienformen
Projektlernen mit digitalen Medienformen
Lisa Rosa
 
Umfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildungUmfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildung
Peter Micheuz
 
Der DigCompEdu Kompetenzrahmen
Der DigCompEdu KompetenzrahmenDer DigCompEdu Kompetenzrahmen
Der DigCompEdu Kompetenzrahmen
Christine Redecker
 
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur StrategieentwicklungDrei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Felix C Seyfarth
 
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC StrategieFelix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Leuphana Digital School
 
Call for Papers Konferenz Elektronische Schulbuch 2014
Call for Papers Konferenz Elektronische Schulbuch 2014Call for Papers Konferenz Elektronische Schulbuch 2014
Call for Papers Konferenz Elektronische Schulbuch 2014
Fritjof Kollmann
 
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und WebanwendungenHybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Institut für Internationale Kommunikation e. V.
 
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht. Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Johannes Moskaliuk
 
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Martin Ebner
 
Kollaboratives lernen mit web 2
Kollaboratives lernen mit web 2Kollaboratives lernen mit web 2
Kollaboratives lernen mit web 2
AKS2012AG3
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability Design
Nina Rebele
 
Weblog_Chance fuer die Schuelerpartizipation
Weblog_Chance fuer die SchuelerpartizipationWeblog_Chance fuer die Schuelerpartizipation
Weblog_Chance fuer die Schuelerpartizipation
Lisa Rosa
 
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...
You(r) Study
 
Schule von morgen
Schule von morgenSchule von morgen
Schule von morgen
Richard Heinen
 
Keynote Rueddigkeit
Keynote RueddigkeitKeynote Rueddigkeit
Keynote Rueddigkeit
elsa20
 
Lehrerfortbildung im digitalen_wandel_ borde_spahn
Lehrerfortbildung im digitalen_wandel_ borde_spahnLehrerfortbildung im digitalen_wandel_ borde_spahn
Lehrerfortbildung im digitalen_wandel_ borde_spahn
didactic_dude
 
LLL 08
LLL 08LLL 08
LLL 08
Nina Rebele
 

Ähnlich wie Nutzung und mehrwert von notebooks im unterricht (20)

Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
 
Moodle+Mahara Herbstkonferenz KBZ Zug 2013
Moodle+Mahara Herbstkonferenz KBZ Zug 2013Moodle+Mahara Herbstkonferenz KBZ Zug 2013
Moodle+Mahara Herbstkonferenz KBZ Zug 2013
 
Zorn_Julie_neue Medien im Lehrplan_E2B
Zorn_Julie_neue Medien im Lehrplan_E2BZorn_Julie_neue Medien im Lehrplan_E2B
Zorn_Julie_neue Medien im Lehrplan_E2B
 
Projektlernen mit digitalen Medienformen
Projektlernen mit digitalen Medienformen Projektlernen mit digitalen Medienformen
Projektlernen mit digitalen Medienformen
 
Umfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildungUmfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildung
 
Der DigCompEdu Kompetenzrahmen
Der DigCompEdu KompetenzrahmenDer DigCompEdu Kompetenzrahmen
Der DigCompEdu Kompetenzrahmen
 
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur StrategieentwicklungDrei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
 
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC StrategieFelix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
 
Call for Papers Konferenz Elektronische Schulbuch 2014
Call for Papers Konferenz Elektronische Schulbuch 2014Call for Papers Konferenz Elektronische Schulbuch 2014
Call for Papers Konferenz Elektronische Schulbuch 2014
 
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und WebanwendungenHybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
 
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht. Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
Hauptsache Digital? Was Lehre erfolgreich macht.
 
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
 
Kollaboratives lernen mit web 2
Kollaboratives lernen mit web 2Kollaboratives lernen mit web 2
Kollaboratives lernen mit web 2
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability Design
 
Weblog_Chance fuer die Schuelerpartizipation
Weblog_Chance fuer die SchuelerpartizipationWeblog_Chance fuer die Schuelerpartizipation
Weblog_Chance fuer die Schuelerpartizipation
 
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...
 
Schule von morgen
Schule von morgenSchule von morgen
Schule von morgen
 
Keynote Rueddigkeit
Keynote RueddigkeitKeynote Rueddigkeit
Keynote Rueddigkeit
 
Lehrerfortbildung im digitalen_wandel_ borde_spahn
Lehrerfortbildung im digitalen_wandel_ borde_spahnLehrerfortbildung im digitalen_wandel_ borde_spahn
Lehrerfortbildung im digitalen_wandel_ borde_spahn
 
LLL 08
LLL 08LLL 08
LLL 08
 

Mehr von Pädagogische Hochschule St.Gallen

Welche KI-Kompetenzen brauchen Lehrpersonen?!
Welche KI-Kompetenzen brauchen Lehrpersonen?!Welche KI-Kompetenzen brauchen Lehrpersonen?!
Welche KI-Kompetenzen brauchen Lehrpersonen?!
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
AI@TeacherEducation 2023
AI@TeacherEducation 2023AI@TeacherEducation 2023
AI@TeacherEducation 2023
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Modul Risikoverhalten.pptx
Modul Risikoverhalten.pptxModul Risikoverhalten.pptx
Modul Risikoverhalten.pptx
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Modul Informationskompetenz.pptx
Modul Informationskompetenz.pptxModul Informationskompetenz.pptx
Modul Informationskompetenz.pptx
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
My data safe under the skin. Biohacking for learners
My data safe under the skin. Biohacking for learnersMy data safe under the skin. Biohacking for learners
My data safe under the skin. Biohacking for learners
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Mein Datentresor unter der Haut
Mein Datentresor unter der HautMein Datentresor unter der Haut
Mein Datentresor unter der Haut
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
On the way to a cyborg - first experiences with my implant
On the way to a cyborg - first experiences with my implantOn the way to a cyborg - first experiences with my implant
On the way to a cyborg - first experiences with my implant
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Vorlesung Medienpädagogik I
Vorlesung Medienpädagogik IVorlesung Medienpädagogik I
Vorlesung Medienpädagogik I
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Wearable Technology - Ein pädagogischer Blick in die Zukunft von Google Glass...
Wearable Technology - Ein pädagogischer Blick in die Zukunft von Google Glass...Wearable Technology - Ein pädagogischer Blick in die Zukunft von Google Glass...
Wearable Technology - Ein pädagogischer Blick in die Zukunft von Google Glass...
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Digitale Schnitzeljagd
Digitale SchnitzeljagdDigitale Schnitzeljagd
Digitale Schnitzeljagd
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Spicken 2null - Up to date 2014
Spicken 2null - Up to date 2014Spicken 2null - Up to date 2014
Spicken 2null - Up to date 2014
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Digital scavenger hunts norwey 2014
Digital scavenger hunts norwey 2014Digital scavenger hunts norwey 2014
Digital scavenger hunts norwey 2014
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Wiki & Wikipedia
Wiki & WikipediaWiki & Wikipedia
Spicken 2.0
Spicken 2.0Spicken 2.0
EPICT Präsentation 2014
EPICT Präsentation 2014EPICT Präsentation 2014
EPICT Präsentation 2014
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Medienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
Medienkompetenz. Basiswissen für InformatikverantwortlicheMedienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
Medienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Digitale Schnitzeljagd 2012
Digitale Schnitzeljagd 2012Digitale Schnitzeljagd 2012
Digitale Schnitzeljagd 2012
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 

Mehr von Pädagogische Hochschule St.Gallen (20)

Welche KI-Kompetenzen brauchen Lehrpersonen?!
Welche KI-Kompetenzen brauchen Lehrpersonen?!Welche KI-Kompetenzen brauchen Lehrpersonen?!
Welche KI-Kompetenzen brauchen Lehrpersonen?!
 
AI@TeacherEducation 2023
AI@TeacherEducation 2023AI@TeacherEducation 2023
AI@TeacherEducation 2023
 
Modul Risikoverhalten.pptx
Modul Risikoverhalten.pptxModul Risikoverhalten.pptx
Modul Risikoverhalten.pptx
 
Modul Informationskompetenz.pptx
Modul Informationskompetenz.pptxModul Informationskompetenz.pptx
Modul Informationskompetenz.pptx
 
My data safe under the skin. Biohacking for learners
My data safe under the skin. Biohacking for learnersMy data safe under the skin. Biohacking for learners
My data safe under the skin. Biohacking for learners
 
Mein Datentresor unter der Haut
Mein Datentresor unter der HautMein Datentresor unter der Haut
Mein Datentresor unter der Haut
 
On the way to a cyborg - first experiences with my implant
On the way to a cyborg - first experiences with my implantOn the way to a cyborg - first experiences with my implant
On the way to a cyborg - first experiences with my implant
 
Vorlesung Medienpädagogik I
Vorlesung Medienpädagogik IVorlesung Medienpädagogik I
Vorlesung Medienpädagogik I
 
Wearable Technology - Ein pädagogischer Blick in die Zukunft von Google Glass...
Wearable Technology - Ein pädagogischer Blick in die Zukunft von Google Glass...Wearable Technology - Ein pädagogischer Blick in die Zukunft von Google Glass...
Wearable Technology - Ein pädagogischer Blick in die Zukunft von Google Glass...
 
Digitale Schnitzeljagd
Digitale SchnitzeljagdDigitale Schnitzeljagd
Digitale Schnitzeljagd
 
Spicken 2null - Up to date 2014
Spicken 2null - Up to date 2014Spicken 2null - Up to date 2014
Spicken 2null - Up to date 2014
 
Digital scavenger hunts norwey 2014
Digital scavenger hunts norwey 2014Digital scavenger hunts norwey 2014
Digital scavenger hunts norwey 2014
 
Wiki & Wikipedia
Wiki & WikipediaWiki & Wikipedia
Wiki & Wikipedia
 
Workshop Schlaumäuse & Appolino
Workshop Schlaumäuse & AppolinoWorkshop Schlaumäuse & Appolino
Workshop Schlaumäuse & Appolino
 
Lehrplan 21 einführung
Lehrplan 21 einführungLehrplan 21 einführung
Lehrplan 21 einführung
 
Spicken 2.0
Spicken 2.0Spicken 2.0
Spicken 2.0
 
EPICT Präsentation 2014
EPICT Präsentation 2014EPICT Präsentation 2014
EPICT Präsentation 2014
 
Medienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
Medienkompetenz. Basiswissen für InformatikverantwortlicheMedienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
Medienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
 
Twitter & twitterwall
Twitter & twitterwallTwitter & twitterwall
Twitter & twitterwall
 
Digitale Schnitzeljagd 2012
Digitale Schnitzeljagd 2012Digitale Schnitzeljagd 2012
Digitale Schnitzeljagd 2012
 

Nutzung und mehrwert von notebooks im unterricht

  • 1. Nutzung und Mehrwert von Notebooks im Unterricht Dr. Vera Haldenwang ALP, 06.07.2009
  • 2. Gliederung Medienwelten von Jugendlichen: Computer- und Internetnutzung Potenziale digitaler Medien Nutzung und Mehrwert von digitalen Medien im Unterricht: Ergebnisse internationaler Studien Voraussetzungen für den erfolgreichen Auf- und Ausbau von Notebook-Klassen Orientierungshilfen zum Lehren und Lernen in Notebook-Klassen
  • 5. Internetnutzung von Jugendlichen Quelle: JIM 2008, Angaben in Prozent Basis: Internet-Nutzer, n=1.171
  • 6. Potenziale digitaler Medien Etablierung einer „neuen“ Lernkultur Förderung offener und handlungsorientierter Lernprozesse Wissens- und Arbeitswerkzeuge zur Information, Kommunikation und Interaktion Unterstützung einer differenzierten und individuellen Förderung Verstärkte Einsatz digitaler Medien in der Schule = Investition in die Zukunft jedes einzelnen Schülers
  • 7. Potenziale schülereigener Notebooks Schülereigene Notebooks eröffnen ein systematisches und kontinuierliches Arbeiten und Lernen mit digitalen Medien Notebooks = multifunktionaler, komplexer Werkzeugkasten Persönliche Notebooks ermöglichen einen permanenten, flexiblen und damit zeit- und ortsunabhängigen Zugriff auf den Computer, das Netzwerk und dessen Dienste Notebooks werden zum selbstverständlichen Lern- und Arbeitsmedium
  • 8. Nutzung digitaler Medien im Fachunterricht n=4978 © Jürgen Bofinger: Digitale Medien im Fachunterricht. Schulische Medienarbeit auf dem Prüfstand, Donauwörth: Auer 2007. ISB-Lehrerbefragung 2006 in Bayern
  • 10. Nutzung digitaler Medien in den einzelnen Fächern
  • 11. Unterrichtsform und digitale Medien Lehrkräfte 2006, die digitale Medien nie einsetzen Lehrkräfte 2006, die digitale Medien (sehr) oft einsetzen
  • 12. Wenn mit digitalen Medien gearbeitet wird: Hauptformen der Schülerselbsttätigkeit
  • 13. Selbsttätige digitale Schülerarbeit: Laptoplehrer im Vergleich (% Vorkommen oft/sehr oft)
  • 14. Einzelgründe für einen Medienverzicht 17 % Zu wenig technische Kenntnisse 20 % Unpassende/fehlende Software 21 % Zu große Klassen 23 % Bewährter eigener Unterricht 23 % Schulische Raumprobleme 23 % Zu wenig Geräte 25 % Andere Methoden geeigneter 26 % Wenig erkennbarer Mehrwert 27 % Zu hoher allgemeiner Zeitdruck
  • 15. Mehrwert von Notebooks im Unterricht Organisatorischer Mehrwert Fachdidaktischer Mehrwert Innovativer Mehrwert Individueller Mehrwert Motivationaler Mehrwert Qualifikatorischer Mehrwert
  • 16. Notebooks in der Schule – Ergebnisse internationaler Studien (I) Organisatorischer Mehrwert + Steigende Einsatzhäufigkeit des Computers im Unterricht und zuhause - Ergonomische Nachteile: Transport und Handhabung - Technische Probleme Fachdidaktischer Mehrwert + Hauptnutzung: Informationsrecherche, Schreiben + Verbesserung der Kommunikation und Interaktion + Zunahme des Einsatzes kollaborativer Arbeitsformen + Zunahme des Anteils unabhängiger Schüler- und Projektarbeit - Anstieg der Ablenkbarkeit der Schüler - Autoritätsverlust - Mangelnde zeitliche Planbarkeit des Laptopunterrichts
  • 17. Notebooks in der Schule – Ergebnisse internationaler Studien (II) Innovativer Mehrwert + Zunahme „konstruktivistischer“ Unterrichtsstrategien + Veränderung des Rollenverständnisses Individueller Mehrwert + Anstieg der Einzelarbeit in Klassen + Stärkung des personalisierten Lernens
  • 18. Notebooks in der Schule – Ergebnisse internationaler Studien (III) Motivationaler Mehrwert + Veränderungen hin zu mehr Schülerbeteiligung und Zusammenarbeit wie auch zu größerer Schüleraktivität, Engagement und Arbeit an komplexen Aufgaben Qualifikatorischer Mehrwert + Verbesserung der Lehr- und Lernqualität + Anregung zur Individualisierung des Unterrichts und zur Eigentätigkeit der Schüler +/- Widersprüchliche Ergebnisse in Bezug auf die fachlichen Leistungen (tendenziell positiv) + Deutliche Fortschritte bei fachübergreifenden Kompetenzen und beim Erwerb von Schlüsselqualifikationen: Kommunikations- und Präsentationsfertigkeiten, Teamfähigkeit, selbstständiges Lernen und Problemlösen
  • 19. Voraussetzungen für den erfolgreichen Auf- und Ausbau von Notebook-Klassen Unterstützung durch die Schulleitung, das Kollegium, die Eltern und Schüler Veränderung der Organisation von Unterricht und außerunterrichtlichem Lernen Unterstützung auf methodisch/didaktischem Gebiet Bereitschaft zu einem Rollenwechsel auf Seiten der Lehrer und Schüler Technisches Wartungs- und Supportkonzept Eingeplante Ressourcen für die Fortbildung der Lehrkräfte Längerfristiges und tragfähiges Finanzierungskonzept Gemeinsame Erarbeitung von Curricula für den Einsatz von Medien Verfügbarkeit geeigneter Unterrichtsmaterialien
  • 20. Orientientierungshilfen zum Lehren und Lernen in Notebook-Klassen http:// notebookklassen.schule.bayern.de /
  • 21. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!