SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Keynote mobile learning jadin_160313

Tanja Jadin
Tanja Jadin
Tanja JadinFH-Professorin bei FH OÖ Studienbetriebs GmbH um FH OÖ

Keynote mobile learning jadin_160313

1 von 45
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Mobile Learning: Hype oder neue
            Lernmöglichkeiten?
                              Mag. Dr. Tanja Jadin
Keynote: MEDEAnet Workshop 'Mobile Learning – using iPads and
Co. in education' 16.3. 2013
Schöne neue Medienwelt?




                                        CC by Daniel Bogan (flickr.com)


T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013                  Seite 2
Technology changes
everything?




T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013   Seite 3
Postman: Das Technopol (1992)

Technologie wird immer wieder als innovationstreibend
und verantwortlich für gesellschaftliche Entwicklungen
und Veränderungen angesehen.

Von der Werkzeugkultur zum Technopol:
Im Technopol sucht der Mensch seinen existentiellen
Sinn in der Technik. (Postman, 1992)




T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013             Seite 4
Eine beliebte Formel:



   Zugang zu Internet und Informationen =
      mehr Wissen, bessere Bildung




T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013   Seite 5
Informationsgesellschaft und
Wissensgesellschaft?

Lissmann (Theorie der Unbidlung, 2006):

Desinformationsgesellschaft: Information ist nicht
gleich Wissen!

Wissen bedeutet erkennen, verstehen, begreifen.

Wissen wird durch Standardisierungen und
Normierungen industrialisiert.




T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013                Seite 6
Anzeige

Recomendados

Ipad schule vortrag 141111_final
Ipad schule vortrag 141111_finalIpad schule vortrag 141111_final
Ipad schule vortrag 141111_finalTanja Jadin
 
Mobile Learning: Neue Wege des Lernens?!
Mobile Learning: Neue Wege des Lernens?!Mobile Learning: Neue Wege des Lernens?!
Mobile Learning: Neue Wege des Lernens?!Tanja Jadin
 
Einsatz von mobilen Endgeräten in der Schule
Einsatz von mobilen Endgeräten in der SchuleEinsatz von mobilen Endgeräten in der Schule
Einsatz von mobilen Endgeräten in der SchuleWolfgang Neuhaus
 
Smartphones und Tablets im Unterricht
Smartphones und Tablets im UnterrichtSmartphones und Tablets im Unterricht
Smartphones und Tablets im UnterrichtWolfgang Neuhaus
 
Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept
Wege zum lokalen Medien-  und ICT-KonzeptWege zum lokalen Medien-  und ICT-Konzept
Wege zum lokalen Medien- und ICT-KonzeptJürg Fraefel
 
OER –Was bedeuten Open Educational Resources für Pädagogik und Urheberrecht?
OER –Was bedeuten Open Educational Resources für Pädagogik und Urheberrecht?OER –Was bedeuten Open Educational Resources für Pädagogik und Urheberrecht?
OER –Was bedeuten Open Educational Resources für Pädagogik und Urheberrecht?Jöran Muuß-Merholz
 
Presenation BETT2012 Judith Seipold
Presenation BETT2012 Judith SeipoldPresenation BETT2012 Judith Seipold
Presenation BETT2012 Judith SeipoldKlaus Rummler
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced Textbook
Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced TextbookAktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced Textbook
Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced TextbookWolfgang Neuhaus
 
Schule in der digitalen Wolke
Schule in der digitalen WolkeSchule in der digitalen Wolke
Schule in der digitalen WolkeJürg Fraefel
 
Internet-gestütztes soziales Lernen als neuer Trend - Auswirkungen auf die Zu...
Internet-gestütztes soziales Lernen als neuer Trend - Auswirkungen auf die Zu...Internet-gestütztes soziales Lernen als neuer Trend - Auswirkungen auf die Zu...
Internet-gestütztes soziales Lernen als neuer Trend - Auswirkungen auf die Zu...Volkmar Langer
 
Gute Lernvideos ... so gelingen Web-Videos zum Lernen!
Gute Lernvideos ... so gelingen Web-Videos zum Lernen!Gute Lernvideos ... so gelingen Web-Videos zum Lernen!
Gute Lernvideos ... so gelingen Web-Videos zum Lernen!BIMS e.V.
 
Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08Martin Ebner
 
Wozu noch Uni? Es gibt doch das Web!
Wozu noch Uni? Es gibt doch das Web!Wozu noch Uni? Es gibt doch das Web!
Wozu noch Uni? Es gibt doch das Web!Volkmar Langer
 
Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Urs Ingold
 
Prof. Dr. Bardo Herzig, Universität Paderborn: Wirkungen digitaler Medien im ...
Prof. Dr. Bardo Herzig, Universität Paderborn: Wirkungen digitaler Medien im ...Prof. Dr. Bardo Herzig, Universität Paderborn: Wirkungen digitaler Medien im ...
Prof. Dr. Bardo Herzig, Universität Paderborn: Wirkungen digitaler Medien im ...Vielfalt_Lernen
 
Digitale Technologien in Schulen sind keine Turnübung, sondern ...
Digitale Technologien in Schulen sind keine Turnübung, sondern ...Digitale Technologien in Schulen sind keine Turnübung, sondern ...
Digitale Technologien in Schulen sind keine Turnübung, sondern ...Martin Ebner
 
Mobile Lern-Apps: Potenziale für die betriebliche Weiterbildung
Mobile Lern-Apps: Potenziale für die betriebliche WeiterbildungMobile Lern-Apps: Potenziale für die betriebliche Weiterbildung
Mobile Lern-Apps: Potenziale für die betriebliche WeiterbildungConnected-Blog
 
Konnektivismus als Lernmodell der Zukunft
Konnektivismus als Lernmodell der ZukunftKonnektivismus als Lernmodell der Zukunft
Konnektivismus als Lernmodell der ZukunftVolkmar Langer
 
Learntec charts heinold_2013
Learntec charts heinold_2013Learntec charts heinold_2013
Learntec charts heinold_2013Ehrhardt Heinold
 
Social learning-06-09-2012
Social learning-06-09-2012Social learning-06-09-2012
Social learning-06-09-2012Volkmar Langer
 
Mobile Endgeräte und web 2.0 im Globalen Lernen
Mobile Endgeräte und web 2.0 im Globalen Lernen Mobile Endgeräte und web 2.0 im Globalen Lernen
Mobile Endgeräte und web 2.0 im Globalen Lernen Nina Brendel
 
Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind
Mobile und vernetzte Szenarien im AufwindMobile und vernetzte Szenarien im Aufwind
Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwinde-teaching.org
 
Exemplarischer Einsatz eines offenen Schulbuchs für den Informatikunterricht
Exemplarischer Einsatz eines offenen Schulbuchs für den InformatikunterrichtExemplarischer Einsatz eines offenen Schulbuchs für den Informatikunterricht
Exemplarischer Einsatz eines offenen Schulbuchs für den InformatikunterrichtMaria Grandl
 

Was ist angesagt? (20)

Trends für Schulen
Trends für Schulen Trends für Schulen
Trends für Schulen
 
Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced Textbook
Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced TextbookAktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced Textbook
Aktive Portfolioarbeit mit dem Technology Enhanced Textbook
 
Smartphones im Unterricht
Smartphones im UnterrichtSmartphones im Unterricht
Smartphones im Unterricht
 
Schule in der digitalen Wolke
Schule in der digitalen WolkeSchule in der digitalen Wolke
Schule in der digitalen Wolke
 
Internet-gestütztes soziales Lernen als neuer Trend - Auswirkungen auf die Zu...
Internet-gestütztes soziales Lernen als neuer Trend - Auswirkungen auf die Zu...Internet-gestütztes soziales Lernen als neuer Trend - Auswirkungen auf die Zu...
Internet-gestütztes soziales Lernen als neuer Trend - Auswirkungen auf die Zu...
 
Gute Lernvideos ... so gelingen Web-Videos zum Lernen!
Gute Lernvideos ... so gelingen Web-Videos zum Lernen!Gute Lernvideos ... so gelingen Web-Videos zum Lernen!
Gute Lernvideos ... so gelingen Web-Videos zum Lernen!
 
Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08
 
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der SekundarstufeTechnologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
 
Wozu noch Uni? Es gibt doch das Web!
Wozu noch Uni? Es gibt doch das Web!Wozu noch Uni? Es gibt doch das Web!
Wozu noch Uni? Es gibt doch das Web!
 
Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11
 
#LERNLABSCHULE
#LERNLABSCHULE#LERNLABSCHULE
#LERNLABSCHULE
 
Prof. Dr. Bardo Herzig, Universität Paderborn: Wirkungen digitaler Medien im ...
Prof. Dr. Bardo Herzig, Universität Paderborn: Wirkungen digitaler Medien im ...Prof. Dr. Bardo Herzig, Universität Paderborn: Wirkungen digitaler Medien im ...
Prof. Dr. Bardo Herzig, Universität Paderborn: Wirkungen digitaler Medien im ...
 
Digitale Technologien in Schulen sind keine Turnübung, sondern ...
Digitale Technologien in Schulen sind keine Turnübung, sondern ...Digitale Technologien in Schulen sind keine Turnübung, sondern ...
Digitale Technologien in Schulen sind keine Turnübung, sondern ...
 
Mobile Lern-Apps: Potenziale für die betriebliche Weiterbildung
Mobile Lern-Apps: Potenziale für die betriebliche WeiterbildungMobile Lern-Apps: Potenziale für die betriebliche Weiterbildung
Mobile Lern-Apps: Potenziale für die betriebliche Weiterbildung
 
Konnektivismus als Lernmodell der Zukunft
Konnektivismus als Lernmodell der ZukunftKonnektivismus als Lernmodell der Zukunft
Konnektivismus als Lernmodell der Zukunft
 
Learntec charts heinold_2013
Learntec charts heinold_2013Learntec charts heinold_2013
Learntec charts heinold_2013
 
Social learning-06-09-2012
Social learning-06-09-2012Social learning-06-09-2012
Social learning-06-09-2012
 
Mobile Endgeräte und web 2.0 im Globalen Lernen
Mobile Endgeräte und web 2.0 im Globalen Lernen Mobile Endgeräte und web 2.0 im Globalen Lernen
Mobile Endgeräte und web 2.0 im Globalen Lernen
 
Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind
Mobile und vernetzte Szenarien im AufwindMobile und vernetzte Szenarien im Aufwind
Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind
 
Exemplarischer Einsatz eines offenen Schulbuchs für den Informatikunterricht
Exemplarischer Einsatz eines offenen Schulbuchs für den InformatikunterrichtExemplarischer Einsatz eines offenen Schulbuchs für den Informatikunterricht
Exemplarischer Einsatz eines offenen Schulbuchs für den Informatikunterricht
 

Destacado

Webinar mobile learning_jadin_nov13
Webinar mobile learning_jadin_nov13Webinar mobile learning_jadin_nov13
Webinar mobile learning_jadin_nov13Tanja Jadin
 
06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schules06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schulesjoness6
 
ESTADO FINAL CAFÉ-PUB BAUHAUS
ESTADO FINAL CAFÉ-PUB BAUHAUSESTADO FINAL CAFÉ-PUB BAUHAUS
ESTADO FINAL CAFÉ-PUB BAUHAUSJBS Interiorismo
 
Weibliches Selbstbewusstsein
Weibliches SelbstbewusstseinWeibliches Selbstbewusstsein
Weibliches Selbstbewusstseinmsanabri
 
Miva Infoveranstaltung 2008
Miva Infoveranstaltung 2008Miva Infoveranstaltung 2008
Miva Infoveranstaltung 2008joness6
 
Intranet Implementierung mit Intrexx
Intranet Implementierung mit IntrexxIntranet Implementierung mit Intrexx
Intranet Implementierung mit IntrexxBrigitte Ilsanker
 
FUNDAMENTOS DE PROGRAMACIÓN EN DISEÑO WEB
FUNDAMENTOS DE PROGRAMACIÓN EN DISEÑO WEB FUNDAMENTOS DE PROGRAMACIÓN EN DISEÑO WEB
FUNDAMENTOS DE PROGRAMACIÓN EN DISEÑO WEB Andres Valbuena Guerrero
 
Ultimo trabajo de informatica
Ultimo trabajo de informaticaUltimo trabajo de informatica
Ultimo trabajo de informaticaKeyti Ochoa
 
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2013
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2013Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2013
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2013Bernd Fuhlert
 
Vortrag Studienwahl und Studienfinanzierung
Vortrag Studienwahl und StudienfinanzierungVortrag Studienwahl und Studienfinanzierung
Vortrag Studienwahl und StudienfinanzierungArbeiterKind.de Leipzig
 
Presentation IT Selection Agency
Presentation IT Selection AgencyPresentation IT Selection Agency
Presentation IT Selection Agencyitselection
 
Nur 2 Minuten
Nur 2 MinutenNur 2 Minuten
Nur 2 Minutengrafic02
 
Essay "Die Dummschwätzer"
Essay "Die Dummschwätzer"Essay "Die Dummschwätzer"
Essay "Die Dummschwätzer"Fiona Pröll
 
Calendario 14 15
Calendario 14 15Calendario 14 15
Calendario 14 15gagaencarni
 

Destacado (20)

Webinar mobile learning_jadin_nov13
Webinar mobile learning_jadin_nov13Webinar mobile learning_jadin_nov13
Webinar mobile learning_jadin_nov13
 
A3 261 jadin
A3 261 jadinA3 261 jadin
A3 261 jadin
 
+ Estados Unidos poblamiento y desarrollo
+ Estados Unidos poblamiento y desarrollo+ Estados Unidos poblamiento y desarrollo
+ Estados Unidos poblamiento y desarrollo
 
06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schules06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schules
 
ESTADO FINAL CAFÉ-PUB BAUHAUS
ESTADO FINAL CAFÉ-PUB BAUHAUSESTADO FINAL CAFÉ-PUB BAUHAUS
ESTADO FINAL CAFÉ-PUB BAUHAUS
 
Weibliches Selbstbewusstsein
Weibliches SelbstbewusstseinWeibliches Selbstbewusstsein
Weibliches Selbstbewusstsein
 
Miva Infoveranstaltung 2008
Miva Infoveranstaltung 2008Miva Infoveranstaltung 2008
Miva Infoveranstaltung 2008
 
Mercedes Benz
Mercedes BenzMercedes Benz
Mercedes Benz
 
Intranet Implementierung mit Intrexx
Intranet Implementierung mit IntrexxIntranet Implementierung mit Intrexx
Intranet Implementierung mit Intrexx
 
Investigación preliminar
Investigación preliminarInvestigación preliminar
Investigación preliminar
 
Kommunikation 2.0
Kommunikation 2.0Kommunikation 2.0
Kommunikation 2.0
 
FUNDAMENTOS DE PROGRAMACIÓN EN DISEÑO WEB
FUNDAMENTOS DE PROGRAMACIÓN EN DISEÑO WEB FUNDAMENTOS DE PROGRAMACIÓN EN DISEÑO WEB
FUNDAMENTOS DE PROGRAMACIÓN EN DISEÑO WEB
 
Ultimo trabajo de informatica
Ultimo trabajo de informaticaUltimo trabajo de informatica
Ultimo trabajo de informatica
 
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2013
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2013Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2013
Ebook Erfolgreiches Contactcenter 2013
 
Vortrag Studienwahl und Studienfinanzierung
Vortrag Studienwahl und StudienfinanzierungVortrag Studienwahl und Studienfinanzierung
Vortrag Studienwahl und Studienfinanzierung
 
Presentation IT Selection Agency
Presentation IT Selection AgencyPresentation IT Selection Agency
Presentation IT Selection Agency
 
Nur 2 Minuten
Nur 2 MinutenNur 2 Minuten
Nur 2 Minuten
 
Essay "Die Dummschwätzer"
Essay "Die Dummschwätzer"Essay "Die Dummschwätzer"
Essay "Die Dummschwätzer"
 
Calculo
CalculoCalculo
Calculo
 
Calendario 14 15
Calendario 14 15Calendario 14 15
Calendario 14 15
 

Ähnlich wie Keynote mobile learning jadin_160313

Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für SchulenLernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für SchulenSandra Schön (aka Schoen)
 
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im MusikunterrichtNeue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im MusikunterrichtForschungsstelle Appmusik
 
Communities of Practice im Rahmen des IMST Themenprogramms "Kompetenzorientie...
Communities of Practice im Rahmen des IMST Themenprogramms "Kompetenzorientie...Communities of Practice im Rahmen des IMST Themenprogramms "Kompetenzorientie...
Communities of Practice im Rahmen des IMST Themenprogramms "Kompetenzorientie...Tanja Jadin
 
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshareGrell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slidesharePetra Grell
 
Grell 2019 Bildung im Kontext der Digitalisierung - Veränderungen verstehen u...
Grell 2019 Bildung im Kontext der Digitalisierung - Veränderungen verstehen u...Grell 2019 Bildung im Kontext der Digitalisierung - Veränderungen verstehen u...
Grell 2019 Bildung im Kontext der Digitalisierung - Veränderungen verstehen u...Petra Grell
 
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs FrankfurtMediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs Frankfurtvonspecht-esw
 
Digitale Lehre oder digitale Leere?
Digitale Lehre oder digitale Leere?Digitale Lehre oder digitale Leere?
Digitale Lehre oder digitale Leere?Tanja Jadin
 
Online-Gemeinschaften initiieren, pflegen und nutzen - aus der Sicht von Bild...
Online-Gemeinschaften initiieren, pflegen und nutzen - aus der Sicht von Bild...Online-Gemeinschaften initiieren, pflegen und nutzen - aus der Sicht von Bild...
Online-Gemeinschaften initiieren, pflegen und nutzen - aus der Sicht von Bild...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversionGrell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversionPetra Grell
 
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learning
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learningEmerging technologies - from social to mobile and seamless learning
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learningMartin Ebner
 
Bildung im Kontext der Digitalisierung. Herausforderungen und Perspektiven
Bildung im Kontext der Digitalisierung. Herausforderungen und PerspektivenBildung im Kontext der Digitalisierung. Herausforderungen und Perspektiven
Bildung im Kontext der Digitalisierung. Herausforderungen und PerspektivenPetra Grell
 
Wohin geht die Reise? Das Digitale im Arbeits- und Lernalltag
Wohin geht die Reise? Das Digitale im Arbeits- und LernalltagWohin geht die Reise? Das Digitale im Arbeits- und Lernalltag
Wohin geht die Reise? Das Digitale im Arbeits- und LernalltagJochen Robes
 
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Kai Sostmann
 
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?FernUniversität in Hagen
 
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012Volkmar Langer
 
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...Pädagogische Hochschule St. Gallen
 
Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?
Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?
Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?Dominic Orr
 

Ähnlich wie Keynote mobile learning jadin_160313 (20)

Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für SchulenLernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
Lernraum Makerspace: Chancen und Herausforderungen für Schulen
 
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im MusikunterrichtNeue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
 
Communities of Practice im Rahmen des IMST Themenprogramms "Kompetenzorientie...
Communities of Practice im Rahmen des IMST Themenprogramms "Kompetenzorientie...Communities of Practice im Rahmen des IMST Themenprogramms "Kompetenzorientie...
Communities of Practice im Rahmen des IMST Themenprogramms "Kompetenzorientie...
 
Ws 06 daniel_suess_de
Ws 06 daniel_suess_deWs 06 daniel_suess_de
Ws 06 daniel_suess_de
 
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshareGrell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
 
Grell 2019 Bildung im Kontext der Digitalisierung - Veränderungen verstehen u...
Grell 2019 Bildung im Kontext der Digitalisierung - Veränderungen verstehen u...Grell 2019 Bildung im Kontext der Digitalisierung - Veränderungen verstehen u...
Grell 2019 Bildung im Kontext der Digitalisierung - Veränderungen verstehen u...
 
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs FrankfurtMediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
 
Digitale Lehre oder digitale Leere?
Digitale Lehre oder digitale Leere?Digitale Lehre oder digitale Leere?
Digitale Lehre oder digitale Leere?
 
Online-Gemeinschaften initiieren, pflegen und nutzen - aus der Sicht von Bild...
Online-Gemeinschaften initiieren, pflegen und nutzen - aus der Sicht von Bild...Online-Gemeinschaften initiieren, pflegen und nutzen - aus der Sicht von Bild...
Online-Gemeinschaften initiieren, pflegen und nutzen - aus der Sicht von Bild...
 
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversionGrell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
 
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learning
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learningEmerging technologies - from social to mobile and seamless learning
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learning
 
Bildung im Kontext der Digitalisierung. Herausforderungen und Perspektiven
Bildung im Kontext der Digitalisierung. Herausforderungen und PerspektivenBildung im Kontext der Digitalisierung. Herausforderungen und Perspektiven
Bildung im Kontext der Digitalisierung. Herausforderungen und Perspektiven
 
Vorlesung Medienpädagogik I
Vorlesung Medienpädagogik IVorlesung Medienpädagogik I
Vorlesung Medienpädagogik I
 
Wohin geht die Reise? Das Digitale im Arbeits- und Lernalltag
Wohin geht die Reise? Das Digitale im Arbeits- und LernalltagWohin geht die Reise? Das Digitale im Arbeits- und Lernalltag
Wohin geht die Reise? Das Digitale im Arbeits- und Lernalltag
 
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
 
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
 
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012
 
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
 
[German] Making mit Kindern und soziale Innovationen sowie die Erziehung zum ...
[German] Making mit Kindern und soziale Innovationen sowie die Erziehung zum ...[German] Making mit Kindern und soziale Innovationen sowie die Erziehung zum ...
[German] Making mit Kindern und soziale Innovationen sowie die Erziehung zum ...
 
Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?
Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?
Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?
 

Mehr von Tanja Jadin

Next steps für die Online Lehre: Interaktive digitale medien
Next steps für die Online Lehre: Interaktive digitale medien Next steps für die Online Lehre: Interaktive digitale medien
Next steps für die Online Lehre: Interaktive digitale medien Tanja Jadin
 
First steps für Lehrende mit MS Teams
First steps für Lehrende mit MS TeamsFirst steps für Lehrende mit MS Teams
First steps für Lehrende mit MS TeamsTanja Jadin
 
Digitale Medien im Unterricht: E-Learning Tipps
Digitale Medien im Unterricht: E-Learning TippsDigitale Medien im Unterricht: E-Learning Tipps
Digitale Medien im Unterricht: E-Learning TippsTanja Jadin
 
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der SchuleDigital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der SchuleTanja Jadin
 
Veränderte Lernkulturen durch Pervasive Learning
Veränderte Lernkulturen durch Pervasive LearningVeränderte Lernkulturen durch Pervasive Learning
Veränderte Lernkulturen durch Pervasive LearningTanja Jadin
 
eMOOCs for Personalised Online Learning: A Diversity Perspective
eMOOCs for Personalised Online Learning: A Diversity PerspectiveeMOOCs for Personalised Online Learning: A Diversity Perspective
eMOOCs for Personalised Online Learning: A Diversity PerspectiveTanja Jadin
 
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...Tanja Jadin
 
Enhanced MOOCS_gmw14
Enhanced MOOCS_gmw14Enhanced MOOCS_gmw14
Enhanced MOOCS_gmw14Tanja Jadin
 
Eine Einführung in die Evaluation - Unterrichtsmaterialien für Schulen
Eine Einführung in die Evaluation - Unterrichtsmaterialien für SchulenEine Einführung in die Evaluation - Unterrichtsmaterialien für Schulen
Eine Einführung in die Evaluation - Unterrichtsmaterialien für SchulenTanja Jadin
 
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...Tanja Jadin
 
E-Learning Culture on the Move.
E-Learning Culture on the Move. E-Learning Culture on the Move.
E-Learning Culture on the Move. Tanja Jadin
 
Vortrag eltern safer internet garsten
Vortrag eltern safer internet garstenVortrag eltern safer internet garsten
Vortrag eltern safer internet garstenTanja Jadin
 
eMOOC2014_jadin-gaisch
eMOOC2014_jadin-gaischeMOOC2014_jadin-gaisch
eMOOC2014_jadin-gaischTanja Jadin
 
Mauss jadin knowledge_acquisition_cc2013
Mauss jadin knowledge_acquisition_cc2013Mauss jadin knowledge_acquisition_cc2013
Mauss jadin knowledge_acquisition_cc2013Tanja Jadin
 
Tipps und Tricks zur Informationsgestaltung im Internet
Tipps und Tricks zur Informationsgestaltung im InternetTipps und Tricks zur Informationsgestaltung im Internet
Tipps und Tricks zur Informationsgestaltung im InternetTanja Jadin
 
Facebook, twitter...phdl 13102010
Facebook, twitter...phdl 13102010Facebook, twitter...phdl 13102010
Facebook, twitter...phdl 13102010Tanja Jadin
 
Imst vortrag 091110
Imst vortrag 091110Imst vortrag 091110
Imst vortrag 091110Tanja Jadin
 
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im UnterrichtWebtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im UnterrichtTanja Jadin
 
Fhoö web20 weiterbildung_092010
Fhoö web20 weiterbildung_092010Fhoö web20 weiterbildung_092010
Fhoö web20 weiterbildung_092010Tanja Jadin
 
Gmw08 Jadinetal Lernsituationen
Gmw08 Jadinetal LernsituationenGmw08 Jadinetal Lernsituationen
Gmw08 Jadinetal LernsituationenTanja Jadin
 

Mehr von Tanja Jadin (20)

Next steps für die Online Lehre: Interaktive digitale medien
Next steps für die Online Lehre: Interaktive digitale medien Next steps für die Online Lehre: Interaktive digitale medien
Next steps für die Online Lehre: Interaktive digitale medien
 
First steps für Lehrende mit MS Teams
First steps für Lehrende mit MS TeamsFirst steps für Lehrende mit MS Teams
First steps für Lehrende mit MS Teams
 
Digitale Medien im Unterricht: E-Learning Tipps
Digitale Medien im Unterricht: E-Learning TippsDigitale Medien im Unterricht: E-Learning Tipps
Digitale Medien im Unterricht: E-Learning Tipps
 
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der SchuleDigital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
 
Veränderte Lernkulturen durch Pervasive Learning
Veränderte Lernkulturen durch Pervasive LearningVeränderte Lernkulturen durch Pervasive Learning
Veränderte Lernkulturen durch Pervasive Learning
 
eMOOCs for Personalised Online Learning: A Diversity Perspective
eMOOCs for Personalised Online Learning: A Diversity PerspectiveeMOOCs for Personalised Online Learning: A Diversity Perspective
eMOOCs for Personalised Online Learning: A Diversity Perspective
 
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
 
Enhanced MOOCS_gmw14
Enhanced MOOCS_gmw14Enhanced MOOCS_gmw14
Enhanced MOOCS_gmw14
 
Eine Einführung in die Evaluation - Unterrichtsmaterialien für Schulen
Eine Einführung in die Evaluation - Unterrichtsmaterialien für SchulenEine Einführung in die Evaluation - Unterrichtsmaterialien für Schulen
Eine Einführung in die Evaluation - Unterrichtsmaterialien für Schulen
 
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
 
E-Learning Culture on the Move.
E-Learning Culture on the Move. E-Learning Culture on the Move.
E-Learning Culture on the Move.
 
Vortrag eltern safer internet garsten
Vortrag eltern safer internet garstenVortrag eltern safer internet garsten
Vortrag eltern safer internet garsten
 
eMOOC2014_jadin-gaisch
eMOOC2014_jadin-gaischeMOOC2014_jadin-gaisch
eMOOC2014_jadin-gaisch
 
Mauss jadin knowledge_acquisition_cc2013
Mauss jadin knowledge_acquisition_cc2013Mauss jadin knowledge_acquisition_cc2013
Mauss jadin knowledge_acquisition_cc2013
 
Tipps und Tricks zur Informationsgestaltung im Internet
Tipps und Tricks zur Informationsgestaltung im InternetTipps und Tricks zur Informationsgestaltung im Internet
Tipps und Tricks zur Informationsgestaltung im Internet
 
Facebook, twitter...phdl 13102010
Facebook, twitter...phdl 13102010Facebook, twitter...phdl 13102010
Facebook, twitter...phdl 13102010
 
Imst vortrag 091110
Imst vortrag 091110Imst vortrag 091110
Imst vortrag 091110
 
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im UnterrichtWebtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
 
Fhoö web20 weiterbildung_092010
Fhoö web20 weiterbildung_092010Fhoö web20 weiterbildung_092010
Fhoö web20 weiterbildung_092010
 
Gmw08 Jadinetal Lernsituationen
Gmw08 Jadinetal LernsituationenGmw08 Jadinetal Lernsituationen
Gmw08 Jadinetal Lernsituationen
 

Último

Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power Point
Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power PointIrenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power Point
Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power PointMaria Vaz König
 
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.ppt
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.pptA1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.ppt
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.pptMaria Vaz König
 
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptx
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptxKarins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptx
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptxMaria Vaz König
 
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...LUCO KIDS® - clever und stark
 
Paul und Paulinchen: Tagesablauf im Praesens und Perfekt mit trennbaren Verben
Paul und Paulinchen: Tagesablauf  im Praesens und Perfekt mit trennbaren VerbenPaul und Paulinchen: Tagesablauf  im Praesens und Perfekt mit trennbaren Verben
Paul und Paulinchen: Tagesablauf im Praesens und Perfekt mit trennbaren VerbenMaria Vaz König
 

Último (6)

Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-EssenSoftware Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
 
Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power Point
Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power PointIrenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power Point
Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power Point
 
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.ppt
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.pptA1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.ppt
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.ppt
 
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptx
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptxKarins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptx
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptx
 
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
 
Paul und Paulinchen: Tagesablauf im Praesens und Perfekt mit trennbaren Verben
Paul und Paulinchen: Tagesablauf  im Praesens und Perfekt mit trennbaren VerbenPaul und Paulinchen: Tagesablauf  im Praesens und Perfekt mit trennbaren Verben
Paul und Paulinchen: Tagesablauf im Praesens und Perfekt mit trennbaren Verben
 

Keynote mobile learning jadin_160313

  • 1. Mobile Learning: Hype oder neue Lernmöglichkeiten? Mag. Dr. Tanja Jadin Keynote: MEDEAnet Workshop 'Mobile Learning – using iPads and Co. in education' 16.3. 2013
  • 2. Schöne neue Medienwelt? CC by Daniel Bogan (flickr.com) T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 2
  • 4. Postman: Das Technopol (1992) Technologie wird immer wieder als innovationstreibend und verantwortlich für gesellschaftliche Entwicklungen und Veränderungen angesehen. Von der Werkzeugkultur zum Technopol: Im Technopol sucht der Mensch seinen existentiellen Sinn in der Technik. (Postman, 1992) T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 4
  • 5. Eine beliebte Formel: Zugang zu Internet und Informationen = mehr Wissen, bessere Bildung T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 5
  • 6. Informationsgesellschaft und Wissensgesellschaft? Lissmann (Theorie der Unbidlung, 2006): Desinformationsgesellschaft: Information ist nicht gleich Wissen! Wissen bedeutet erkennen, verstehen, begreifen. Wissen wird durch Standardisierungen und Normierungen industrialisiert. T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 6
  • 7. Wissensarbeiter ist nicht der Arbeiter, der zum Wissenden wird, sondern der Wissende, der zum Arbeiter wird. Screenshot Charly Chaplin: „Modern Times“ T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 7
  • 8. Mobile Learning: Trend oder die Eröffnung neuer Lernmöglichkeiten? CC ebayink (flickr.com) T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 8
  • 9. MMB-Trendmonitor (1, 2012) Mobile Learning Die drei wichtigsten Trends laut 64 Experten  Mobile Learning allgemein/ Mobile Anwendungen/ Learning Apps (84%)  Social Learning/ Social Media Communities (28%)  Micro Learning/ Rapid Learning/ Learning Nuggets (22%) T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 9
  • 10. MMB-Trendmonitor (1, 2012) Mobile Learning „Vertiefende Fragen nach einer spezifischen Didaktik für das mobile Lernen, nach der tatsächlichen Nachfrage der Unternehmen bzw. individueller Lerner oder nach dem geeigneten Geschäftsmodell bleiben aber weiterhin unbeantwortet“ (mmb, 2012, S.2) T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 10
  • 11. Möglichkeiten aus lernpsychologischer Sicht  Behaviorismus: drill and practice Programme (Apps) mit spielerischen Zugang (Geographie)  Kognitivismus: Lernen durch Einsicht, mit allen Sinnen Multimedialen Lernen (Videos, Tutorials, interaktive Bücher)  Konstruktivistisches Lernen (Augmented Reality)  Ergebnisse aus einer Ipad Studie  Chancen und Fallstricke T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 11
  • 12. Lernen durch Verstärkung Belohnungen Behavioristisch orientiert; bekannt als drill and practice Programmen Vokabellernen z.B. busuu Geographie z.B. geo master Vorteile: - wiederholen - üben, üben, üben T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 12
  • 13. T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 13
  • 14. T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 14
  • 15. Lernen durch Einsicht  Kognitivismus: berücksichtigt kogntionspsychologische Erkenntnisse  Gedächtnisforschung, Hirnforschung  Individuelle Voraussetzungen werden berücksichtigt Erkenntnisse: Lernen mit allen Sinnen T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 15
  • 16. Multimediales Lernen Lernen unter Ausnutzung der uns zur Verfügung stehenden Sinne: Hören, Sehen, Begreifen (Interaktion, Riechen, Schmecken) – (Modalität) Lernen unter Verwendung unterschiedlicher Zeichensysteme: Text und Bild (Codalität) T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 16
  • 17. Multimediales Lernen Lernen mit Text, Bild, Animationen, Audio und Video App: Back in Time T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 17
  • 18. Achtung: Text, Bild Schere! T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 18
  • 19. Interaktive Bücher Multimedial: Audio, Bilder, integrierte Bildbeschreibung App: Morris T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 19
  • 20. Vorteile im Lehr-Lernkontext  Nicht sichtbares sichtbar machen, Unsichtbare Prozesse darstellen  Zusatzinformationen in Museen  Das Leben im Ameisenhügel  Photosynthese, Sternenkonstellation  Veränderte Interaktionsformen im Vergleich zu PC  Natürliches Interface: Finger „McDonald‘s Effekt“  Switchen, drehen, zoomen, kippen  Zeitliche Veränderungen visualisieren  Geschichte wird lebendig, Interaktive Karten T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 20
  • 21. Interaktive Karten App: Virtual History Roma T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 21
  • 22. Konstruktivistisches Lernen  Kollaboratives Lernen, vernetztes Lernen  Situiertes Lernen  Augmented Reality CC by Daniel Bogan (flickr.com) T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 22
  • 23. Kollaboratives Lernen  Schneller Austausch von Lerninhalten wird ermöglicht  Zusammenarbeit zwischen Lernenden sowie Lehrende und Lernende verändert sich.  Lehrer/in der Zukunft: Coach mit hoher Medienkompetenz  Kollaboratives Arbeiten in der Cloud: schneller Austausch von Dokumenten T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 23
  • 24. Von der Rezeption der Lerninhalte hin zur Partizipation des Lernenden  Eigene multimediale Dokumentation durch integrierte Kamera und Videofunktion sowie Audio- Aufnahme wird einfach ermöglicht.  Lernende werden selbst zu (Mit-)Gestalter von Lernmaterialien.  Viele anregende Apps von der Bildgestaltung bis zur eigenen Musik. T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 24
  • 25. Augmented Reality  Erweiterung der Realität durch Zusatzinformationen via mobiler Endgeräte  Einsatz für z.B. Biologie, Geschichte CC Szlagor (flickr.com) T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 25
  • 26. Bsp. Planetarium Sternenhimmel erkunden T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 26
  • 27. Der Blick in die Vergangenheit durchs Fernrohr Exkursion 1.0 Wikimedia T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 27
  • 28. Exkursion 2.0 Mit mobilen Endgeräten T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 28
  • 29. App: Virtual History Roma T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 29
  • 30. T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 30
  • 31. T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 31
  • 32. T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 32
  • 33. App: Solar Walk T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 33
  • 34. KWM-Masterprojekt „Schule am Tablett. Der Einsatz von iPads in Schulen“ Studiengang Kommunikation, Wissen, Medien (FH OÖ, Hagenberg) T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 34
  • 35. Projektteam aus der FH Oberösterreich (Hagenberg) Kommunikation, Wissen, Medien (Masterstudiengang) Stefan Rummerstofer Kerstin Zimmerbauer Brigitte Kantusch Nadine Pfeiffer Martina Scheuwimmer Martin Ziegler T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 35
  • 36. Fallstudie  In Zusammenarbeit mit dem IMST Themenprogramm „E-Learning und E-Teaching“ (jetzt Kompetenzorierentiertes Lernen mit digitalen Medien https://www.imst.ac.at/texte/index/bereich_id:38/seite_i d:248)  Partnerschule: ELSA Gymnasium, Wien, 11. Schulstufe Katharina Turic-Seidl T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 36
  • 37. Fragestellung und Hypothesen  Gibt es Unterschiede bei Jungen und Mädchen in Bezug auf die Selbstwirksamkeitsüberzeugung bei einem iPad-Einsatz in der Schule im Rahmen eines kollaborativen/kooperativen Lernsettings? Folgende Hypothesen wurden davon abgeleitet:  Mädchen sind motivierter als Burschen, an einer kollaborativen oder kooperativen Aufgabe mit dem iPad zu arbeiten.  Es gibt einen Zusammenhang zwischen der iPad-bezogenen Selbstwirksamkeitsüberzeugung und der Motivation, an einer kollaborativen/kooperativen Aufgabe mit dem iPad zu arbeiten.  Mädchen haben im Gegensatz zu Burschen eine höhere iPad- bezogene Selbstwirksamkeitsüberzeugung.  Burschen haben eine höhere computerbezogene Selbstwirksamkeitsüberzeugung als Mädchen. T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 37
  • 38. Weitere Fragestellung Wie erfolgt die Zusammenarbeit im Rahmen eines kollaborativen Lernsetting unter Verwendung eines iPads pro Gruppe? T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 38
  • 39. Untersuchungsdesign Untersuchung Fragestellung Selbstwirksamkeitsüberzeugung: Fragebogen (N = 28, 15 Mädchen) Untersuchung Kollaboratives Arbeiten: Beobachtung (4 Kleingruppen) Aufgabenstellung: Thema Bionik, Fächerübergreifend Welches Tier kann hinsichtlich seiner Fähigkeiten auch als technisches Werkzeug dienen? T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 39
  • 40. Ergebnisse  Hohe Motivation (Novitätseffekt?)  Intensive Zusammenarbeit bei einem iPad = kollaborativ  Bei mehreren Tablets wird die Aufgabe aufgeteilt  Das iPad wurde meist vom/von der Projektleiter/in verwendet.  Es gibt keinen Unterschied bezüglich der Motivation zwischen Mädchen und Jungen beim Arbeiten mit einem iPad.  Zwischen der iPad-bezogenen Selbstwirksamkeitsüberzeugung und der Motivation gibt es einen signifikanten Zusammenhang.  Es gibt keinen Unterschied zwischen Jungen und Mädchen für die iPad-bezogene Selbstwirksamkeit.  Es gibt keinen Unterschied zwischen Jungen und Mädchen für die computerbezogene Selbstwirksamkeit. T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 40
  • 41. Interpretation der Ergebnisse Kein geschlechtsspezifischer Unterschied zwischen Jungen und Mädchen bzgl. computerbezogener und ipad bezogener Selbstwirksamkeit Gründe:  eLSA Schule  Unterschiedliche Befunde in der Literatur  Wenn man die auf das computerbezogene Nutzung Lernen und Arbeiten berücksichtigt, werden auch keine signifikanten Unterschiede gefunden (Imhof, Vollmeyer & Beierlein, 2007).  Folgestudien sind notwendig, v.a. mit einer höheren Probandenanzahl T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 41
  • 42. Chancen  Interaktives Lernen  Kollaboratives Lernen  Multimediales Lernen  Visualisierung und Veranschaulichung  Mobiles Lernen = just in time learning, situiert, kontextbasiert  Erweiterte Lernräume  Chance: informelles Lernen T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 42
  • 43. Fallstricke  Anschaffungskosten  Digital Gap (Usage Gap) wird größer  Medienkompetenz sowohl für Lehrende als auch Lernende wichtig!  Gefahr der Ablenkung (Lernmotivation, kognitive Überlastung)  Parallele Nutzung mehrerer Anwendungen ist schwierig  Gute Anwendungen sind meist kostenpflichtig  Noch kaum lernförderliche Apps  Cloudcomputing und Datenschutz Neue Technologien bilden Brücken in unsere Zukunft T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 43
  • 44. Bridging our Future T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 44
  • 45. Die Zukunft gehört denen, die an die Wahrhaftigkeit ihrer Träume glauben. (Eleanor Roosevelt) Mag. Dr. Tanja Jadin Professur für E-Learning Studiengang Kommunikation, Wissen, Medien Fakultät für Informatik, Medien und Kommunikation FH OÖ Studienbetriebs GmbH tanja.jadin@fh-hagenberg.at T.Jadin, MEDEAnet Workshop, 16.3.2013 Seite 45