Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen

395 Aufrufe

Veröffentlicht am

Klassische Bildungsmedien – vor allem Bücher und Texte – haben eine jahrhundertelange Tradition in der Hochschullehre. Damit stellt sich natürlich die Frage, welche Vor- und Nachteile mit der Digitalisierung von Bildungsmaterialien einhergehen. Welche Meinung haben e-teaching.org-Nutzende zu diesem Thema? Was denken Studierende? Wie werden Pro- und Contra-Argumente zum Thema digitale Bildungsressourcen (DBR) bewertet? Was kommt Studierenden und e-teaching.org-Nutzenden zum Thema DBR in den Sinn? Mehr erfahren Sie in der ausführlichen Ergebnispräsentation (http://bit.ly/2qUm0BC), zu der diese Slides gehören.

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen

  1. 1. Datum Umfrageergebnisse Verantwortlicher Wissenschaftler: Dr. Jens Jirschitzka Mitarbeit bei Materialerstellung und Datenerhebung: Lukas Baum
  2. 2. Stichprobenbeschreibung (Umfragen I und II) I. e-teaching.org- Nutzende II. Studierende und sonstige Teilnehmende Anzahl Antworten Min Max Median M SD 65 20 64 35.00 38.18 11.25 231 18 66 23.00 25.62 8.75 Stichprobe Angaben zum Alter I. e-teaching.org- Nutzende II. Studierende und sonstige Teilnehmende Anzahl Antworten Frauenanteil in Prozent Männeranteil in Prozent 69 53.6% 46.4% 232 80.2% 19.8% Stichprobe Angaben zum Geschlecht Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR)
  3. 3. Stichprobenbeschreibung (Umfragen I und II) I. e-teaching.org- Nutzende II. Studierende und sonstige Teilnehmende Teilnehmende mit Angaben zum beruflichen Status Anteil Studierende in Prozent 72 18.1% 233 86.7% Stichprobe Angaben zum Studierendenstatus Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) I. e-teaching.org- Nutzende II. Studierende und sonstige Teilnehmende Lehrende/r (Hochschule, Schule, außerschulisch) Zentrale HS-Einrichtung 45.8% 47.2% 6.4% 0.9% Stichprobe Angaben zum Status als Lehrende/r oder als Mitarbeiter/in an einer zentralen Einrichtung einer Hochschule
  4. 4. 16,7% 44,4% 38,9% 55,3% 36,8% 7,9% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 ("Stimmt überhaupt nicht") oder 2 3 oder 4 5 oder 6 ("Stimmt voll und ganz") Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 90) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 266) DBR: Einschätzungen und Meinungen „Zum Thema digitale Bildungsressourcen bin ich auf dem aktuellen Stand der Diskussionen.“ und ganz) 1 (Stimmt überhaupt nicht) oder 2 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) (n 5 oder 6 (Stimmt voll
  5. 5. 44% 30% 26% 20% 52% 28% 20% 46% 34% 18% 45% 36% 17% 44% 39% 15% 44% 41% 13% 33% 55% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 ("Stimmt überhaupt nicht") oder 2 3 oder 4 5 oder 6 ("Stimmt voll und ganz") Relative Antworthäufigkeiten(%) Learning Analytics Vorlesungsaufzeichnungen OER Mobile Learning DBR LMS MOOCs DBR: Einschätzungen und Meinungen „Zum Thema […] bin ich auf dem aktuellen Stand der Diskussionen.“ Vergleich mit Umfragen zu anderen Themen: e-teaching.org-Nutzende Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 5 oder 6 (Stimmt voll und ganz)3 oder 41 (Stimmt überhaupt nicht) oder 2 Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien
  6. 6. 86,6% 11,8% 1,6% 78,6% 15,4% 6,0% 55,3% 36,8% 7,9% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 ("Stimmt überhaupt nicht") oder 2 3 oder 4 5 oder 6 ("Stimmt voll und ganz") Relative Antworthäufigkeiten(%) MOOCs Mobile Learning DBR DBR: Einschätzungen und Meinungen „Zum Thema […] bin ich auf dem aktuellen Stand der Diskussionen.“ Vergleich mit anderen Themen: Studierende und sonstige Teilnehmende Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 5 oder 6 (Stimmt voll und ganz)3 oder 41 (Stimmt überhaupt nicht) oder 2 Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien
  7. 7. 1,2% 21,0% 77,8% 10,3% 43,3% 46,4% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 ("Stimmt überhaupt nicht") oder 2 3 oder 4 5 oder 6 ("Stimmt voll und ganz") Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 81) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 263) DBR: Einschätzungen und Meinungen „Solange dies durch geeignete Rahmenbedingungen abgesichert ist, würde bzw. werde ich als Lehrende/r verstärkt auf digitale Bildungsmaterialien setzen.“ und ganz) 1 (Stimmt überhaupt nicht) oder 2 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) (n 5 oder 6 (Stimmt voll
  8. 8. 22% 37% 41% 20% 34% 46% 12% 33% 56% 8% 34% 58% 3% 28% 70% 5% 23% 72% 1% 21% 78% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 ("Stimmt überhaupt nicht") oder 2 3 oder 4 5 oder 6 ("Stimmt voll und ganz") Relative Antworthäufigkeiten(%) Learning Analytics MOOCs Vorlesungsaufzeichnungen Mobile Learning OER LMS DBR DBR: Einschätzungen und Meinungen „Wenn dies durch geeignete Rahmenbedingungen abgesichert wäre, dann würde ich als Lehrende/r noch stärker auf […] setzen. “ Vergleich mit Umfragen zu anderen Themen: e-teaching.org-Nutzende Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 5 oder 6 (Stimmt voll und ganz)3 oder 41 (Stimmt überhaupt nicht) oder 2 Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien
  9. 9. 25,6% 56,8% 17,6% 26,5% 53,8% 19,7% 10,3% 43,3% 46,4% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 ("Stimmt überhaupt nicht") oder 2 3 oder 4 5 oder 6 ("Stimmt voll und ganz") Relative Antworthäufigkeiten(%) MOOCs Mobile Learning DBR DBR: Einschätzungen und Meinungen „Wenn dies durch geeignete Rahmenbedingungen abgesichert wäre, dann würde ich als Lehrende/r noch stärker auf […] setzen. “ Vergleich mit anderen Themen: Studierende und sonstige Teilnehmende Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 5 oder 6 (Stimmt voll und ganz)3 oder 41 (Stimmt überhaupt nicht) oder 2 Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien
  10. 10. 7,3% 19,5% 73,2% 15,6% 35,0% 49,4% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 82) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 237) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 1 „Digitale Bildungsressourcen sind nicht a priori die besseren Lehr- und Lernmaterialien. Problematisch kann es auch mit diesen Materialien werden, wenn z. B. unangemessene Unterrichtskonzepte angewendet werden, wenn Merkmale und Situation der Lernenden unberücksichtigt bleiben oder bei der Materialauswahl nicht auf Angemessenheit geachtet wird.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  11. 11. 13,6% 37,0% 49,4% 16,3% 49,2% 34,6% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 81) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 240) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 2 „Von Open-Educational-Resources (OER) abgesehen besteht für universitäre Bibliotheken wie auch für außeruniversitäre Institute die finanzielle Herausforderung, in ausreichendem Umfang relevante Lizenzen für digitale Materialien bei den großen Wissenschaftsverlagen zu erwerben. Digitale Bildungsressourcen führen also nicht immer und nicht auf allen Ebenen zu Kosteneinsparungen.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  12. 12. 15,9% 35,4% 48,8% 21,8% 38,9% 39,3% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 82) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 239) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 3 „Ein adäquater Umgang mit der Vielfalt digitaler Bildungsressourcen verlangt nicht nur Selbstdisziplin und Selbstregulation, sondern auch Metawissen über das eigene Lernen und über die Struktur der Lerninhalte. Hier besteht die Gefahr, dass insbesondere Laien und Studiumsanfänger durch digitale Bildungsressourcen überfordert und frustriert werden.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  13. 13. 18,8% 36,3% 45,0% 16,6% 31,1% 52,3% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 80) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 241) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 4 „Digitale Bildungsressourcen können oberflächliches Lernen begünstigen. Mittels Suchfunktionen werden umfangreichere Texte und Online-Ressourcen beispielsweise nur nach einigen wenigen Schlagwörtern durchsucht. Die Inhalte werden dann fragmentiert und ohne Einbettung in Gesamtzusammenhänge rezipiert. In vielen Fächern sind Gesamtzusammenhänge aber mindestens ebenso bedeutsam wie isolierte Einzelinformationen.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  14. 14. 33,8% 36,4% 29,9% 33,3% 37,1% 29,6% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 77) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 240) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 5 „Wissen in digitaler Form ist durch das Internet jederzeit verfügbar. Konkrete Inhalte müssen nicht mehr gelernt werden, sondern nur noch, wo das Wissen zu finden ist. Lernende werden zu Wissensmanagern. Es scheint fraglich, ob der damit einhergehende Bedeutungsverlust des Faktenwissens nur positiv ist.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  15. 15. 32,9% 41,5% 25,6% 19,0% 34,3% 46,7% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 82) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 242) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 6 „In ihrer ganzen Vielfalt kann die Qualität digitaler Bildungsressourcen (Inhalt, didaktische Gestaltung, Usability) nicht sichergestellt werden. Da jede/r Nutzende fast alles im Netz verfügbar machen kann, besteht z. B. die fortwährende Gefahr, dass Lernende auf fehlerhafte Skripte zurückgreifen, die massenhaft im Netz kursieren.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  16. 16. 43,9% 34,1% 22,0% 39,9% 37,9% 22,2% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 82) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 243) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 7 „Es ist anzunehmen, dass sich leistungsstarke Lernende eher anspruchsvolle Materialien auswählen, während sich leistungsschwache Lernende eher einfache Materialien suchen. Auf den ersten Blick erscheint dies als wünschenswerte Individualisierung und Adaptation. Letztlich können digitale Bildungsressourcen aber somit dazu beitragen, dass sich die Leistungskluft zwischen guten und schlechten Lernenden vergrößert.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  17. 17. 19,5% 48,8% 31,7%30,1% 44,8% 25,1% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 82) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 239) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 8 „Digitale Bildungsressourcen stellen die Rezipienten in den Mittelpunkt. Inwiefern sich Inhalte und Formate durchsetzen, entscheiden die Lernenden selbst. Oder mit den geflügelten Worten des Theaterdirektors in Goethes Faust: ‚Ein jeder sucht sich endlich selbst was aus […] und jeder geht zufrieden aus dem Haus‘.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  18. 18. 15,8% 50,0% 34,2% 9,5% 40,7% 49,8% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 76) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 241) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 9 „Digitale Bildungsressourcen lassen sich leicht erstellen, weitergeben, aktualisieren und nachnutzen. Deshalb sind sie klassischen Bildungsmaterialien auch hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit überlegen. Weniger Umweltressourcen werden verbraucht und weder Lehrende noch Lernende müssen sich umfangreiche Bücher- und Kopiensammlungen anlegen, die letztlich in Regalen und Kisten verstauben.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  19. 19. 19,2% 32,1% 48,7% 17,3% 36,6% 46,1% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 78) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 243) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 10 „Digitale Bildungsressourcen lassen sich effizient rezipieren und bearbeiten. Wichtige Textabschnitte können z. B. mittels Suchfunktion ausfindig gemacht und mehrere Dokumente sogar simultan durchsucht werden. Wichtige Passagen müssen nicht mehr mit Textmarker, Bleistift oder Haftstreifen markiert werden, sondern können farbig hervorgehoben und sogar kommentiert werden.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  20. 20. 17,7% 19,0% 63,3% 8,6% 33,7% 57,6% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 79) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 243) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 11 „Digitale Bildungsressourcen erlauben eine größtmögliche Aktualität der Inhalte. Gedruckte Lehrmaterialien wie z. B. klassische Lehrbücher sind in vielen Fächern oft schon zum Erscheinungsdatum veraltet, da klassische Produktions- und Distributionsprozesse oft nicht mehr Schritt halten können mit der rasanten Wissensentwicklung einer globalisierten und vernetzten Welt.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  21. 21. 3,9% 28,6% 67,5% 8,8% 33,2% 58,0% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 77) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 238) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 12 „Die mit Digitalen Bildungsressourcen einhergehenden Möglichkeiten (z. B. Veranstaltungsaufzeichnungen, Online-Lexika, File-Sharing und verschiedenste Tools) verbessern Erreichbarkeit und Inklusion von bildungsbenachteiligten Lernenden. Profitieren können beispielsweise Heranwachsende aus bildungsfernen Familien (weniger Bücher!), Einwohner abgelegener Regionen oder Menschen mit Handicap (z. B. Nachteilsausgleich bei Teilleistungsstörungen durch Diktierfunktion oder Autokorrektur).“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  22. 22. 5,0% 26,3% 68,8% 5,5% 40,9% 53,6% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 80) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 237) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 13 „Digitale Bildungsressourcen erlauben eine größtmögliche Vielfalt bei Gestaltung und Zusammenstellung von Lehr- und Lernmaterialien hinsichtlich Inhalt, Format (z. B. Animationen) und Kollaborationsmöglichkeiten. Im Gegensatz zu klassischen gedruckten Bildungsmaterialien lassen sich digitale Bildungsmaterialien außerdem kontinuierlich an die Bedürfnisse und Ansprüche der Lernenden und Lehrenden anpassen.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  23. 23. 2,5% 19,0% 78,5% 7,5% 39,2% 53,3% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Relative Antworthäufigkeiten(%) Antwortkategorien e-teaching.org-Nutzende (n = 79) Studierende und sonstige Teilnehmende (n = 240) Bewertungen der Überzeugungskraft: Argument 14 „Digitale Bildungsressourcen eröffnen Möglichkeiten, die mit klassischen Materialien nicht vorstellbar waren. Dies gilt beispielsweise für digitale Lernplattformen, interaktive Präsentationsformate, adaptive Lernsysteme und Blended-Learning-Lehrszenarien. Digitale Bildungsressourcen sind somit essentielle Bestandteile einer digitalisierten Welt und werden dem Ruf nach Mobilität, Vernetzung und lebenslangem Lernen gerecht.“ Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) 3 oder 4 (n Antwortkategorien Relative Antworthäufigkeiten(%) (n
  24. 24. 5,0% 3,9% 17,7% 19,2% 15,8% 19,5% 43,9% 32,9% 33,8% 18,8% 15,9% 13,6% 7,3% 19,0% 26,3% 28,6% 19,0% 32,1% 50,0% 48,8% 34,1% 41,5% 36,4% 36,3% 35,4% 37,0% 19,5% 78,5% 68,8% 67,5% 63,3% 48,7% 34,2% 31,7% 22,0% 25,6% 29,9% 45,0% 48,8% 49,4% 73,2% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Relative Antworthäufigkeiten (%) 1 ("Überhaupt nicht überzeugend") oder 2 3 oder 4 5 oder 6 ("Sehr stark überzeugend") DBR: Überzeugungskraft der Argumente Bewertung der Argumente durch e-teaching.org-Nutzende 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) n = 82 n = 81 n = 82 n = 80 n = 77 n = 82 n = 82 n = 82 n = 76 n = 78 n = 79 n = 77 n = 80 n = 79 Argument 1 Argument 2 Argument 3 Argument 4 Argument 5 Argument 6 Argument 7 Argument 8 Argument 9 Argument 10 Argument 11 Argument 12 Argument 13 Argument 14 0% 20% 40% 100%80%60% Relative Antworthäufigkeiten (%)
  25. 25. 7,5% 5,5% 8,8% 8,6% 17,3% 9,5% 30,1% 39,9% 19,0% 33,3% 16,6% 21,8% 16,3% 15,6% 39,2% 40,9% 33,2% 33,7% 36,6% 40,7% 44,8% 37,9% 34,3% 37,1% 31,1% 38,9% 49,2% 35,0% 53,3% 53,6% 58,0% 57,6% 46,1% 49,8% 25,1% 22,2% 46,7% 29,6% 52,3% 39,3% 34,6% 49,4% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Relative Antworthäufigkeiten (%) 1 ("Überhaupt nicht überzeugend") oder 2 3 oder 4 5 oder 6 ("Sehr stark überzeugend") DBR: Überzeugungskraft der Argumente Bewertung der Argumente durch Studierende und sonstige Teilnehmende 1 (Überhaupt nicht überzeugend) oder 2 3 oder 4 5 oder 6 (Sehr stark überzeugend) Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) n = 237 n = 240 n = 239 n = 241 n = 240 n = 242 n = 243 n = 239 n = 241 n = 243 n = 243 n = 238 n = 237 n = 240 Argument 1 Argument 2 Argument 3 Argument 4 Argument 5 Argument 6 Argument 7 Argument 8 Argument 9 Argument 10 Argument 11 Argument 12 Argument 13 Argument 14 0% 20% 40% 100%80%60% Relative Antworthäufigkeiten (%)
  26. 26. Klassische Bildungsmaterialien  Vorteile, Nachteile und das drohende Aussterben? Vorzüge digitaler Bildungsressourcen  Verfügbarkeit und Bearbeitbarkeit  Reichweite und Vielfalt  Sozialer Austausch und Inklusion DBR: Themen der Freitext-Anmerkungen Detaillierte Darstellung auf: https://www.e-teaching.org/community/meinung/digitale-bildungsressourcen Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR)
  27. 27. Kritische Anmerkungen zum Thema  Ergonomische Aspekte  Oberflächliche Informationsverarbeitung  Überforderung durch Materialvielfalt  Abhängigkeiten von der Infrastruktur  Rechtliche Fragen  Soziale Aspekte  Einstellungen und Organisationskultur DBR: Themen der Freitext-Anmerkungen Detaillierte Darstellung auf: https://www.e-teaching.org/community/meinung/digitale-bildungsressourcen Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR)
  28. 28. Jenseits von Pro und Contra  Das „Credo der Angemessenheit“  Wesentliche Rahmenbedingungen Metaebene, Fazit und Ausblick „Die Wahrheit ist das Kind der Zeit“ (Zitat eines Teilnehmenden aus dem Leben des Galilei von Bertolt Brecht) DBR: Themen der Freitext-Anmerkungen Detaillierte Darstellung auf: https://www.e-teaching.org/community/meinung/digitale-bildungsressourcen Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR)
  29. 29. Umfrageergebnisse: Digitale Bildungsressourcen (DBR) Verantwortlicher Wissenschaftler: Dr. Jens Jirschitzka (Dipl.-Psych) Mitarbeit bei Materialerstellung und Datenerhebung: Lukas Baum Für Fragen oder Anregungen: j.jirschitzka@iwm-tuebingen.de feedback@e-teaching.org

×