SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Offene digitale Bildung:
Fortsetzung der
Reformpädagogik mit digitalen
Mitteln?
Markus Deimann | FH Lübeck
#00 Vorbemerkung
Warum ich (leicht) vom Thema
abweichen werde.
#01 Rückblick
Wer drängt Schulen ins Web?
Lobbyarbeit als Bildungsversprechen
Prof. Dr. Ralf Lankau (HS Offenburg)
Big Data oder: Was passiert eigentlich mit
meinen Daten?
Prof. Dr. Erik Zenner (HS Offenburg)
Urheber-, Bild- und Datenschutzrechte –
Wo liegen die Probleme?
RA Prof. Dr. Stefan Ernst (HS Offenburg)
Schüler als selbstorganisierte
Lernroboter? ›Neue Lernkultur‹ als
Technisierung des Lernens
Dr. Matthias Burchardt (Univ. Köln)
MOOC, Moodle, Murks. Digitalisierung des
Lernens aus Sicht der wissenschaftlichen
Pädagogik
Dr. Erik Ode (Univ. der Bundeswehr
München)
Zähmt die Digitalisierung!
Arne Ulbricht
Braucht es noch einen Lehrer?
Prof. Dr. Andreas Gruschka (Univ.
Frankfurt)
Das Netz als verbotene Zone?
#02 Engführung
Oliver Tacke | MOOC-Maker (FH Lübeck), Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung.
#03 Disclaimer
2012
Deimann, M. Lernen und Bildung der
Zukunft: Radikal offen und komplex?!
Anmerkungen aus Sicht der
Bildungstheorie. In E. Blaschitz, G.
Brandhofer, C. Nosko, & G. Schwed (Hrsg.),
Die Zukunft des Lernens – Wie digitale
Medien Schule, Aus- und Weiterbildung
verändern (S. 75-92). Boizenburg: vwh.
Deimann, M. Open Education: Offene
Bildung und offenes Lernen ­– mehr als nur
eine Alternative für E-Learning, in:
Hohenstein, A./Wilbers, K. (Hrsg.),
Handbuch E-Learning. Expertenwissen aus
Wissenschaft und Praxis, Köln, 42. Erg.-Lfg.,
Beitrag 7.22.
2013
Deimann, M. & Farrow, R. Rethinking OER
and their use: Open education as Bildung.
International Review of Research in Open
and Distance Learning, 14(3), 344-360.
Deimann, M. & Klöpper, H. Massive Open
Online Courses: Hype oder Heilsbringer? Ein
Streitgespräch mit Augenzwinkern über
Ursprünge, Auswirkungen und
Entwicklungspotenziale von Open Courses.
In L. Ludwig, K. Narr, S. Frank & D.
Staemmler (Hrsg.), Lernen in der digitalen
Gesellschaft – offen, vernetzt, integrativ.
Abschlussbericht der Expertengruppe der 7.
Initiative. Berlin: Internet & Gesellschaft
Collaboratory
Deimann, M. Open Education and Bildung as
kindred spirits. E-Learning and Digital Media,
10(2), 190-199.
Deimann, M. & Friesen, N. Exploring the
educational potential of open educational
resources. E-Learning and Digital Media,
10(2), 112-115.
Deimann, M. Bildungspfennig und
Kulturflatrate: Was ist uns Bildung heute
wert? In R. Arnold & M. Lermen (Hrsg.),
Independent Learning. Die Idee und ihre
Umsetzung (S. 41-53). Schneider:
Baltmannsweiler.
Peter, S. & Deimann, M. On the role of
openness in education: A historical
reconstruction. Open Praxis, 5(1), 1-8
2014
Deimann, M. Massive Open Online Courses.
Offene Bildung oder Geschäftsmodell?
(Buchbesprechung). Hochschule und
Weiterbildung, 2/14, 94.
Deimann, M. Videre et videri. Vom Sehen
und Gesehenwerden in der Bildung. Forum
Wissenschaft 4/2014, 4-7.
Deimann, M. „The dark side of the MOOC“:
Eine Hochschule für alle?. In DAAD (Hrsg),
Die Internationalisierung der deutschen
Hochschule im Zeichen virtueller Lehr- und
Lernszenarien (S. 174-192). Bielefeld:
Bertelsmann
Deimann, M. Open Education and Bildung.
Ideas, Assumptions, and Their Vigour to
Transform Higher Education.
MedienPädagogik. Zeitschrift für Theorie
und Praxis der Medienbildung 24, 94-113.
Deimann, M. Impulse der
Open-Education-Bewegung für die
Weiterentwicklung des Bildungsbegriffs. In
R. Coriand & A. Schotte (Hrsg.), Einheimische
Begriffe und Disziplinentwicklung. Jena:
Garamond/edition Paideia.
Deimann, M. Open Education als
partizipative Medienkultur? Eine
bildungstheoretische Rahmung. In R.
Biermann, J. Fromme & D. Verständig (Hrsg.),
Partizipative Medienkulturen. Positionen und
Untersuchungen zu veränderten Formen
öffentlicher Teilhabe (S. 185-206).
Wiesbaden: Springer.
2015
Deimann, M. & Vogt, S. Towards a European
Perspective on Massive Open Online
Courses: The Past, the Present and the
Future. Special Issue, International Review
of Research in Open and Distance Learning,
16 (6).
Deimann, M. Digitale Bildung jenseits von
MOOCs – Eine Replik zum EFI-Gutachten.
Gastbeitrag für das Hochschulforum
Digitalisierung.
Deimann, M. Man muss Mauern
durchbrechen. Interview für das Didacta
Magazin für lebenslanges Lernen, 01/2015.
Deimann, M. The dark side of the MOOC – A
critical inquiry on their claims and realities.
Current Issues in Emerging eLearning, Vol. 2:
Iss. 1, Article 3
Was ich Kritisches aufgeschrieben habe...
Was ich Kritisches der Politik gesagt habe...
#04 Diskursanalyse
Manfred Spitzer Jörg Dräger
Prof. Dr. med. Dr. phil.
ärztlicher Direktor der
Psychiatrischen Universitätsklinik
in Ulm
M.Sc., Ph.D.
Vorstandsmitglied der
Bertelsmann Stiftung
Status
Narrativ “Digitale
Bildungsrevolution”
“Digitale Demenz”
Vorläufer Connected, but alone?
(Turkle, 2012)
Is Google Making Us Stupid?
What the Internet is doing to
our brains (Carr, 2008)
First, drug abuse; now,
earphone abuse (Chicago
Tribune, 24.08.1981)
The End of the
University as we know
it (Harden, 2012)
Person of the Year
2006 (TIME): You.
Teaching by Machine
(Science News Letter,
17.07.1954)
Argumen-
tation
“Evidenzterrorismus” Technikdeterminismus
BLACK
BOX
Konsequenzen?
“Wer ein Mobiltelefon besitzt, werfe es weg. Es hat ein
Leben vor diesem Gerät gegeben, und die Spezies wird
auch weiter existieren, wenn es wieder verschwunden ist.
Der abergläubischen Verehrung, die ihm zuteil wird, sollte
man nichts abgewinnen. Smart sind nicht diese Geräte
oder die sie benutzen, sondern die sie uns anpreisen, um
unermessliche Reichtümer anzuhäufen und gewöhnliche
Menschen zu kontrollieren.”
Hans Magnus Enzensberger, FAZ, 28.02.2014
„Ein Schüler erhält täglich einen auf ihn zugeschnittenen
Lernplan, den ein New Yorker Rechenzentrum über
Nacht erstellt. Eine Universität arbeitet mit Software, die
für jeden Studenten die optimalen Fächer ermittelt,
inklusive der voraussichtlichen Abschlussnoten. Ein
Konzern lässt seine Bewerber in einem virtuellen
Restaurant Sushi servieren, da das Computerspiel ihren
Berufserfolg vorhersagt.“ (Dräger, Müller­Eiselt , 2015,
Umschlag)
Konsequenzen?
Verqueerte Debatte
Wo bleiben die Alternativen?
#05 Öffnen der Black Box
Call for
Participation -
Gemeinsam für
ein positives
Bild der
Digitalisierung.
Aufruf zur Beteiligung
auf meinem Blog
(21.09.2016)
#06 Das
(Zwischen-)Ergebnis
Welche Themen sollen behandelt werden?
(1) Zum Start: Beispiele, die (irgendwie) digital und bereichernd sind
○ z.B. Möglichkeiten für Menschen ohne Geld und soziales Backup was zu lernen (lassen Sie
sich dazu und zu mehr von unseren konkreten Beispielen dazu unter (1) inspirieren)
(2) Was mit digital (positiv) alles gemeint sein kann
(3) Meta-Ebene/Kriterien: Was zeichnet Digitalisierung im positiven Sinne
aus?
(4) Mal ein kritischer Blick in die analoge Welt: Kann man den Sarkasmus der
Digitalskeptiker nicht auch auf deren eigene Projekte anwenden?
Noch mehr Themen, die behandelt werden
soll(t)en - “Bridges between the Worlds”
(5) Versöhnung der Welten. Was nutzen Digitalskeptiker (auch)?
(6) Aber… Wie beweisen wir positiv Digitalen unsere Kompetenz, wenn nicht über
(fucking) Multiple-Choice- oder überhaupt Prüfungen?
(7) Aber…. Wie erläutern wir positiv Digitalen flugs unsere Bildung, wenn nicht
über Zertifikate? - Eine Idee
(1) (a) Nachleben von MOOCs Beispiel #videoMOOC auf mooin
Ende der betreuten Phase: 11.05.2016 mit 1383 TN
Stand 22.09.2016: 3426 TN
→ Zuwachs um 2043 TN fast 50%, die trotzdem noch lernen können, obwohl der
Kurs abgeschlossen ist
(1) (b) #deu4arab MOOC
TN haben Aussprache
aufgenommen (mp3 oder Video),
Feedback vom Dozenten
(1) (c) Duolingo [Möglichkeiten für Menschen ohne Geld und soziales Backup was zu
lernen]H
ttps://www.duolingo.com/
Konzept: völlig kostenlos und unverbindlich, ohne Werbung spielbasiert Sprachen
lernen bis Niveau B1. Die Community entwickelt die Kurse. Geld verdient Duolingo
mit Übersetzungen, die Teilnehmer der Sprachkurse für zusätzliche “Lernpunkte”
anfertigen. Die Lernenden üben, Unternehmen bekommen ihre Websites in hoher
Qualität übersetzt - den peer review ist durch die COmmunity gesichert.
Relativ neu z.B. Deutsch, Spanisch, Französisch und Schwedisch für
arabischsprechende Menschen https://ar.duolingo.com/courses
(1) (d) Ted Talks und Kurse von Acumen [Möglichkeiten für
Menschen ohne Geld und soziales Backup was zu lernen]
https://www.ted.com/ oder http://plusacumen.org/ oder auch Futurelearn
Konzept: Qualitativ absolut hochwertige, konzentrierte Vorträge bzw Online Kurse
die völlig kostenfrei und unverbindlich sind ermöglichen auch Personen ohne die
Chance eine High-Level Universität oder Weiterbildungseinrichtung zu besuchen
die Möglichkeit sich in gesellschaftlich relevante Themen einzuarbeiten, mit
anderen darüber in Austausch zu treten und sich so zu vernetzen
Die massiven Nutzerzahlen zeigen: Das kommt an!
(1) (e) The Core Project [Möglichkeiten für Menschen ohne Geld und soziales
Backup was zu lernen]
http://www.core-econ.org/
CORE is an open-access, interactive ebook-based course for anyone interested in
learning about the economy and economics.
CORE is a question-motivated way to learn the tools of economics.
CORE is based on recent developments in economics and other social sciences.
CORE is a community of learners and teachers collaborating to make economics
accessible and relevant to today’s problems. Join us.
(1) (f) Kuriosa (fka Stöbercast)
http://stoebercast.podspot.de/
Konzept: kuriose Artikel aus der Wikipedia werden vorgelesen
(1) (g) Kiron
https://kiron.ngo/
Offene Angebote (v.a. MOOCs) werden für Geflüchtete genutzt, um Studium
schon vor der Statusanerkennung beginnen zu können
(1) (h) Refugee Phrasebook
http://www.refugeephrasebook.de/
Sammlung hilfreicher Redewendungen für Geflüchtete via kollaborativ
bearbeitbarer Tabelle
(1) (i) Wikipedia
(nicht die “Giants” vergessen)
(1) (j) ZUM-Wiki
https://wiki.zum.de/wiki/Hauptseite
(1) (k) Citizen Science
Bspw. hier http://www.buergerschaffenwissen.de/projekte-finden
Oder da
http://www.citizen-science-germany.de/citizen_science_germany_projekte.html
(1) (l) L3T-Lehrbuch
… und insbesondere dessen Entstehung http://l3t.eu/homepage/
(1) (m)
Lernen über Medien: Die Progammierumgebung Scratch inklusive weltweiter
Community
https://scratch.mit.edu
Neben dem technischen Aspekt wird hier klar, dass die Vermittlung grundlegender
Fähigkeiten (systematisches Problemlösen, Experimentieren, Zusammenarbeit
und voneinander lernen) keine Worthülse, sondern gelebt, auch weil neben den
eigentlichen Adressaten alle andern eingebunden werden.
(
(2) Digital im positiven Sinne
Digitalisierung bedeutet zunächst einmal die Abbildung/Überführung von
Analogem in diskrete Werte, wodurch diese Digitalisate in elektronisch gestützte
Prozesse Eingang finden.
Positiv digital bedeutet …
(3) Digital im positiven Sinne - Kriterien und
Merkmale
- Augenhöhe und Respekt (statt Hierarchie)
http://augenhoehe-film.de/de/home/
- Inklusiv statt exklusiv
“Ich schätze Dich aufgrund Deines Beitrages in die Community, auch wenn Du
(k)ein Zertifikat hast, das Dich irgendwie berechtigt.”
(3) Digital im positiven Sinne - Kriterien und
Merkmale
- Aufmerksamkeit, Zeit und Engagement selbst bestimmen
- Fehler begrüßen, denn nur wer Fehler macht, macht überhaupt was
- Unfertiges teilen, damit es gemeinsam besser und schneller zu einem “fertig”
wird
(3) Digital im positiven Sinne - Kriterien und
Merkmale
- Beständig im Fluss statt harter Schnitte
- Strategisch und operativ als gleichwertig wertvoll betrachten
- Alle Beteiligten profitieren (zumindest auf eine Art)
(3) Digital im positiven Sinne - Kriterien und
Merkmale
- Erleichterter Zugriff auf Informationen (Open Access!)
- Zusammenarbeit unterliegt weniger Restriktionen (z.B. Home Office)
(4) Digitalskeptiker betrachtet, wie es ein
Digitalskeptiker es täte
Mal ein kritischer Blick in die analoge Welt: Kann man den Sarkasmus der
Digitalskeptiker nicht auch auf deren eigene Projekte anwenden?
Also ich sehe hier http://futur-iii.de/futur-iii-tagung-2015-videos/
- Nur Männer in Anzügen, die meisten über 50
- Von denen sieben Professoren und keine Praktiker sind
- Wie steht es denn um Themen Überwachung, Kontrolle, Manipulation dort wo
diese Personen gestaltend wirken (s. nächste Slide)
(4) (a) Die andere Seite der Macht -
Bsp. Hochschule
- Wenige Personen haben Zugang zu Universitäten - Digitalisierung öffnet
Zugänge zu sonst kodifiziertem Wissen
- Die Lehre an Universitäten unterliegt kaum einer Qualitätskontrolle -
Studenten müssen nehmen was sie bekommen um den Abschluss zu
erhalten - Digitalisierung ermöglicht Wahlfreiheiten darüber bei wem man
welches Thema wie lernt, das Gute setzt sich durch
(4) (a) Die andere Seite der Macht -
Bsp. Hochschule
- An Universitäten entscheiden Professoren und nicht Studenten was gelernt
wird - Digitalisierung demokratisiert Entscheidungen über relevantes Wissen
- In einer Vorlesung gibt es nur eine Meinung, Manipulation ist einfach - im
Netz dominiert die Vielfalt. Der Lernende lernt sich selbst ein Bild zu machen
und kann per Wikipedia auch mal nachprüfen ob das stimmt was sein
Professor da sagt
(4) (b) Die Hochschule digital positiv gedacht
- Öffnung von Kursen über Campusgrenzen: ds106, phonar; Eröffnung von
Möglichkeiten der Kollaboration jenseits des Seminarraums
- Abbilden von Lebenswirklichkeit in Veranstaltungen: gemeinsames
Problemlösen in Gruppen, zeitlich und räumlich unabhängig (Leuphana,
#rhizo)
- Bildungsauftrag von Hochschulen: Digital Citizenship und Literacy als
implizites oder explizites Lernziel müssen eine Rolle in den Curricula spielen
(5) Versöhnung der Welten - oder wie digital
Digitalskeptiker (in Wirklichkeit) sind
- Nutzung von Online-Videos (extrem: Aufzeichnung von Vorträgen)
- Recherche von Zugverbindungen (und extrem: Abruf aktueller Verspätungen)
- Recherche von Wetterdaten
- Asynchrones Fernsehschauen
- Das gelegentliche Spiel (Solitaire anyone?)
- Einkaufen (z.B. bei Amazon)
- Mails an die Familie schicken (z.B. Gmail oder Hotmail)
-
(6) Von *negativ* digital gen *positiv* digital
MC (Multiple Choice) ist jedoch nicht wirklich *positiv* digital.
Denn Multiple Choice-Testergebnisse funktionieren nicht wirklich als Abbildung
dessen, was ein Mensch weiß oder positiv (in Zukunft) beitragen kann.
Eine Alternative wäre (*diskussionswürdig*) sich in Communities aktiv
einzubringen und sich sein Netzwerk aufzubauen. Über den beständigen Umgang
miteinander kann man erahnen - ab von Tests und Zeugnissen - ob der andere für
eine Aufgabe und Unternehmung ein “Match” ist.
-----> aber kann das Netzwerk Zertifikate ersetzen?
(7) Beweis von “Kompetenz” ohne Zertifikate?
Gibt es Alternativen zu bedingt aussagekräftigen Hochschulabschlüssen und
Weiterbildungs-Zertifikaten?
Ein paar Ideen…
- Referenzen (Bsp. LinkedIn)
- Vorstellung eigener Projekte im Web (Bsp. Blog)
- Ablegen von puren Wissenstest (Bsp. AdWords-Zertifikat)
- Probieren Sie mich ohne Beweis einfach mal aus. Sie werden es (vielleicht)
nicht bereuen. ;)
Schluss
Learnings
- Die eigentlich positive Digitalisierung wird von uns allen (inklusive
Digitalisierungsskeptikern) schon gelebt
- Digitalisierung - wie auch immer man das definieren mag - kann positiv oder
negativ gelebt und gestaltet werden.
- Digitalisierungsskeptiker können gute Inputgeber sein, wenn man sie lässt.
- Es gibt krass gute Beispiele, die nur von vielen, die “digital” ablehnen, nicht
entdeckt und genutzt werden können.
Immer noch nicht überzeugt?
… dann folgt zum guten Schluss… der Beweis. ;)
Der Beweis
Was mir aus dem Netz an Fundstücken genannt wurde
● Das freie Lehrbuch L3T
● Die Programmierumgebung Scratch mit einer weltweiten Community
● Die App Ankommen
● Der MOOC “mein digitales Ich”
● EdChange Global
● Clay Shirky Talks about github and how it could be used in a political way
● Konversationen auf Twitter
#07 Die Botschaft
Was ich damit sagen will?
Es gibt nicht DIE
digitale Bildung.
Es gibt verschiedene
Erzählungen.
Es geht um Macht
und Einfluss.
● Silicon Valley als Inkubator
● Auszug der Technologie-Elite
● Umdeutung von (pädagogischen) Werten
● “Solutionism”
● Verdrängung von Alternativen
Die große Erzählung
(I): Digitale Erlösung
● Bewahrpädagogik: Mediennutzung nur durch
vorab Erlaubnis
● Internet als Popanz konstruiert mit dem Schein
der Wissenschaftlichkeit
● Paternalismus statt Chancen zulassen
● Zementierung von Machtstrukturen
Die große Erzählung
(II): Digitale
Verweigerung
https://commons.wikimedia.org/wiki/School#/media/File:Noe_classroom.jpg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fa/Luna_3_moon.jpg
Offenheit
Partizipation
Kollaboration
Peer Support
Überwachung
Kontrolle
Manipulation
Kontrollverlust
Eine alternative Erzählung
Digitale Partizipation
“A participatory culture is a culture with relatively low barriers to artistic
expression and civic engagement, strong support for creating and sharing
one’s creations, and some type of informal mentorship whereby what is known
by the most experienced is passed along to novices” (Jenkins, Ito & boyd, 2016,
p. 4).
https://reclaimhosting.com
#08 Ende
Sapere Aude!

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
Volkmar Langer
 
Implizite explizite dramaturgie_moo_cs
Implizite explizite dramaturgie_moo_csImplizite explizite dramaturgie_moo_cs
Implizite explizite dramaturgie_moo_cs
FernUniversität in Hagen
 
Digitales Lernen: Neuer Schub oder analoge Durststrecke?
Digitales Lernen: Neuer Schub oder analoge Durststrecke?Digitales Lernen: Neuer Schub oder analoge Durststrecke?
Digitales Lernen: Neuer Schub oder analoge Durststrecke?
Jochen Robes
 
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der ZukunftNeue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Benjamin Jörissen
 
Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
#LERNLABSCHULE
#LERNLABSCHULE#LERNLABSCHULE
#LERNLABSCHULE
Richard Heinen
 
Bobcatsss revisited
Bobcatsss revisitedBobcatsss revisited
Bobcatsss revisited
jintan
 
Lernen im Netzwerk - Konnektivismus als neue Lerntheorie?
Lernen im Netzwerk - Konnektivismus als neue Lerntheorie?Lernen im Netzwerk - Konnektivismus als neue Lerntheorie?
Lernen im Netzwerk - Konnektivismus als neue Lerntheorie?Thomas Hoffmann
 
Vortrag digitale bildung_01_2014
Vortrag digitale bildung_01_2014Vortrag digitale bildung_01_2014
Vortrag digitale bildung_01_2014
FernUniversität in Hagen
 
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012
Volkmar Langer
 
Renaissance der Hochschuldidaktik
Renaissance der HochschuldidaktikRenaissance der Hochschuldidaktik
Renaissance der Hochschuldidaktik
Wolfgang Neuhaus
 
20100629 m09 zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was_kon...
20100629 m09 zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was_kon...20100629 m09 zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was_kon...
20100629 m09 zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was_kon...
heiko.vogl
 
Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Urs Ingold
 
Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdfMerz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
vonspecht-esw
 
Konnektivismus als Lernmodell der Zukunft
Konnektivismus als Lernmodell der ZukunftKonnektivismus als Lernmodell der Zukunft
Konnektivismus als Lernmodell der Zukunft
Volkmar Langer
 
Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08
Martin Ebner
 
Open Education in a Nutshell
Open Education in a NutshellOpen Education in a Nutshell
Open Education in a Nutshell
trommsdorff + drüner
 
Informationen finden mich.
Informationen finden mich.Informationen finden mich.
Informationen finden mich.
A. Schaer, eduxis consulting gmbh
 

Was ist angesagt? (19)

Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
 
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
Lernen in der Cloud - das Modell der Zukunft?
 
Implizite explizite dramaturgie_moo_cs
Implizite explizite dramaturgie_moo_csImplizite explizite dramaturgie_moo_cs
Implizite explizite dramaturgie_moo_cs
 
Digitales Lernen: Neuer Schub oder analoge Durststrecke?
Digitales Lernen: Neuer Schub oder analoge Durststrecke?Digitales Lernen: Neuer Schub oder analoge Durststrecke?
Digitales Lernen: Neuer Schub oder analoge Durststrecke?
 
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der ZukunftNeue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
 
Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012
 
#LERNLABSCHULE
#LERNLABSCHULE#LERNLABSCHULE
#LERNLABSCHULE
 
Bobcatsss revisited
Bobcatsss revisitedBobcatsss revisited
Bobcatsss revisited
 
Lernen im Netzwerk - Konnektivismus als neue Lerntheorie?
Lernen im Netzwerk - Konnektivismus als neue Lerntheorie?Lernen im Netzwerk - Konnektivismus als neue Lerntheorie?
Lernen im Netzwerk - Konnektivismus als neue Lerntheorie?
 
Vortrag digitale bildung_01_2014
Vortrag digitale bildung_01_2014Vortrag digitale bildung_01_2014
Vortrag digitale bildung_01_2014
 
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012
Konnektivismus als lernmodell der zukunft 11-2012
 
Renaissance der Hochschuldidaktik
Renaissance der HochschuldidaktikRenaissance der Hochschuldidaktik
Renaissance der Hochschuldidaktik
 
20100629 m09 zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was_kon...
20100629 m09 zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was_kon...20100629 m09 zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was_kon...
20100629 m09 zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was_kon...
 
Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11
 
Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdfMerz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
 
Konnektivismus als Lernmodell der Zukunft
Konnektivismus als Lernmodell der ZukunftKonnektivismus als Lernmodell der Zukunft
Konnektivismus als Lernmodell der Zukunft
 
Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08
 
Open Education in a Nutshell
Open Education in a NutshellOpen Education in a Nutshell
Open Education in a Nutshell
 
Informationen finden mich.
Informationen finden mich.Informationen finden mich.
Informationen finden mich.
 

Ähnlich wie Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?

Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?
Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?
Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?
Dominic Orr
 
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Andreas Wittke
 
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Kai Sostmann
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Jochen Robes
 
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik?
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik? Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik?
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik?
FernUniversität in Hagen
 
Multimedia Production
Multimedia ProductionMultimedia Production
Multimedia Production
Nina Rebele
 
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?Wie organisiert sich Learning & Development morgen?
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?
Jochen Robes
 
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Benjamin Jörissen
 
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
Jochen Robes
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability Design
Nina Rebele
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
oncampus
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
Anja Lorenz
 
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
Björn Friedrich
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im WandelOFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
Jochen Robes
 
FHSG - Bildung und Social Media
FHSG - Bildung und Social MediaFHSG - Bildung und Social Media
FHSG - Bildung und Social Media
Philippe Wampfler
 
Lern(platt)formen der Zukunft
Lern(platt)formen der ZukunftLern(platt)formen der Zukunft
Lern(platt)formen der Zukunft
Jutta Pauschenwein
 
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Gemeinsam online lernen: Chancen und Grenzen am Beispiel von MOOCs
Gemeinsam online lernen: Chancen und Grenzen am Beispiel von MOOCsGemeinsam online lernen: Chancen und Grenzen am Beispiel von MOOCs
Gemeinsam online lernen: Chancen und Grenzen am Beispiel von MOOCs
Jutta Pauschenwein
 
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Jochen Robes
 
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und IdeengeberSocial Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Jochen Robes
 

Ähnlich wie Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln? (20)

Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?
Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?
Open Educational Resources in der Hochschullehre – warum?
 
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
 
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
 
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik?
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik? Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik?
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik?
 
Multimedia Production
Multimedia ProductionMultimedia Production
Multimedia Production
 
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?Wie organisiert sich Learning & Development morgen?
Wie organisiert sich Learning & Development morgen?
 
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
 
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability Design
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
 
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im WandelOFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Lehren und Lernen im Wandel
 
FHSG - Bildung und Social Media
FHSG - Bildung und Social MediaFHSG - Bildung und Social Media
FHSG - Bildung und Social Media
 
Lern(platt)formen der Zukunft
Lern(platt)formen der ZukunftLern(platt)formen der Zukunft
Lern(platt)formen der Zukunft
 
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
 
Gemeinsam online lernen: Chancen und Grenzen am Beispiel von MOOCs
Gemeinsam online lernen: Chancen und Grenzen am Beispiel von MOOCsGemeinsam online lernen: Chancen und Grenzen am Beispiel von MOOCs
Gemeinsam online lernen: Chancen und Grenzen am Beispiel von MOOCs
 
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
 
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und IdeengeberSocial Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
 

Mehr von FernUniversität in Hagen

Bildung - Offenheit - Digitalität - Worüber wir reden sollten
Bildung - Offenheit - Digitalität - Worüber wir reden solltenBildung - Offenheit - Digitalität - Worüber wir reden sollten
Bildung - Offenheit - Digitalität - Worüber wir reden sollten
FernUniversität in Hagen
 
Mooc and beyond
Mooc and beyondMooc and beyond
Mooc and beyond
FernUniversität in Hagen
 
Einblick in die OER Entwicklung im deutschen Hochschulkontext
Einblick in die OER Entwicklung im deutschen HochschulkontextEinblick in die OER Entwicklung im deutschen Hochschulkontext
Einblick in die OER Entwicklung im deutschen Hochschulkontext
FernUniversität in Hagen
 
Bildung, Offenheit, Digital - worüber wir reden sollten.
Bildung, Offenheit, Digital - worüber wir reden sollten.Bildung, Offenheit, Digital - worüber wir reden sollten.
Bildung, Offenheit, Digital - worüber wir reden sollten.
FernUniversität in Hagen
 
Inside the MOOC – An argumentation analysis of MOOC Implementation strategies
Inside the MOOC – An argumentation analysis of MOOC Implementation strategiesInside the MOOC – An argumentation analysis of MOOC Implementation strategies
Inside the MOOC – An argumentation analysis of MOOC Implementation strategies
FernUniversität in Hagen
 
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...
FernUniversität in Hagen
 
Open Educational Resources als digitale Heterotopie
Open Educational Resources als digitale HeterotopieOpen Educational Resources als digitale Heterotopie
Open Educational Resources als digitale Heterotopie
FernUniversität in Hagen
 
MOOC didactics Matters. A hands-on vision for MOOCs and Connected Learning Pr...
MOOC didactics Matters. A hands-on vision for MOOCs and Connected Learning Pr...MOOC didactics Matters. A hands-on vision for MOOCs and Connected Learning Pr...
MOOC didactics Matters. A hands-on vision for MOOCs and Connected Learning Pr...
FernUniversität in Hagen
 
Die Gespenster der Digitalen Bildung
Die Gespenster der Digitalen BildungDie Gespenster der Digitalen Bildung
Die Gespenster der Digitalen Bildung
FernUniversität in Hagen
 
Open Educational Resoures (OER) an der Hochschule
Open Educational Resoures (OER) an der HochschuleOpen Educational Resoures (OER) an der Hochschule
Open Educational Resoures (OER) an der Hochschule
FernUniversität in Hagen
 
Strange Bedfellows?! What can MOOCs learn from Distance Education
Strange Bedfellows?! What can MOOCs learn from Distance EducationStrange Bedfellows?! What can MOOCs learn from Distance Education
Strange Bedfellows?! What can MOOCs learn from Distance Education
FernUniversität in Hagen
 
Open Education als digitales Panoptikum: Zu den Grenzen pädagogischer Transpa...
Open Education als digitales Panoptikum: Zu den Grenzen pädagogischer Transpa...Open Education als digitales Panoptikum: Zu den Grenzen pädagogischer Transpa...
Open Education als digitales Panoptikum: Zu den Grenzen pädagogischer Transpa...
FernUniversität in Hagen
 
Missing link ocw14_presentation
Missing link ocw14_presentationMissing link ocw14_presentation
Missing link ocw14_presentation
FernUniversität in Hagen
 
Vortrag mooc deimann_12_13
Vortrag mooc deimann_12_13Vortrag mooc deimann_12_13
Vortrag mooc deimann_12_13
FernUniversität in Hagen
 
The dark side of the MOOC
The dark side of the MOOCThe dark side of the MOOC
The dark side of the MOOC
FernUniversität in Hagen
 
OER und FernUniversität in Hagen
OER und FernUniversität in HagenOER und FernUniversität in Hagen
OER und FernUniversität in Hagen
FernUniversität in Hagen
 
Presentation OCW Conference Bali 2013
Presentation OCW Conference Bali 2013Presentation OCW Conference Bali 2013
Presentation OCW Conference Bali 2013
FernUniversität in Hagen
 
Vortrag 7. Internationales Herbart Forum (Universität Duisburg-Essen)
Vortrag 7. Internationales Herbart Forum (Universität Duisburg-Essen)Vortrag 7. Internationales Herbart Forum (Universität Duisburg-Essen)
Vortrag 7. Internationales Herbart Forum (Universität Duisburg-Essen)
FernUniversität in Hagen
 
Vortrag deimann werkstatt_2013
Vortrag deimann werkstatt_2013Vortrag deimann werkstatt_2013
Vortrag deimann werkstatt_2013
FernUniversität in Hagen
 
Vortrag "Wille als Steuermann" am Regionalzentrum Berlin, 16.11.2012
Vortrag "Wille als Steuermann" am Regionalzentrum Berlin, 16.11.2012Vortrag "Wille als Steuermann" am Regionalzentrum Berlin, 16.11.2012
Vortrag "Wille als Steuermann" am Regionalzentrum Berlin, 16.11.2012FernUniversität in Hagen
 

Mehr von FernUniversität in Hagen (20)

Bildung - Offenheit - Digitalität - Worüber wir reden sollten
Bildung - Offenheit - Digitalität - Worüber wir reden solltenBildung - Offenheit - Digitalität - Worüber wir reden sollten
Bildung - Offenheit - Digitalität - Worüber wir reden sollten
 
Mooc and beyond
Mooc and beyondMooc and beyond
Mooc and beyond
 
Einblick in die OER Entwicklung im deutschen Hochschulkontext
Einblick in die OER Entwicklung im deutschen HochschulkontextEinblick in die OER Entwicklung im deutschen Hochschulkontext
Einblick in die OER Entwicklung im deutschen Hochschulkontext
 
Bildung, Offenheit, Digital - worüber wir reden sollten.
Bildung, Offenheit, Digital - worüber wir reden sollten.Bildung, Offenheit, Digital - worüber wir reden sollten.
Bildung, Offenheit, Digital - worüber wir reden sollten.
 
Inside the MOOC – An argumentation analysis of MOOC Implementation strategies
Inside the MOOC – An argumentation analysis of MOOC Implementation strategiesInside the MOOC – An argumentation analysis of MOOC Implementation strategies
Inside the MOOC – An argumentation analysis of MOOC Implementation strategies
 
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...
OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformb...
 
Open Educational Resources als digitale Heterotopie
Open Educational Resources als digitale HeterotopieOpen Educational Resources als digitale Heterotopie
Open Educational Resources als digitale Heterotopie
 
MOOC didactics Matters. A hands-on vision for MOOCs and Connected Learning Pr...
MOOC didactics Matters. A hands-on vision for MOOCs and Connected Learning Pr...MOOC didactics Matters. A hands-on vision for MOOCs and Connected Learning Pr...
MOOC didactics Matters. A hands-on vision for MOOCs and Connected Learning Pr...
 
Die Gespenster der Digitalen Bildung
Die Gespenster der Digitalen BildungDie Gespenster der Digitalen Bildung
Die Gespenster der Digitalen Bildung
 
Open Educational Resoures (OER) an der Hochschule
Open Educational Resoures (OER) an der HochschuleOpen Educational Resoures (OER) an der Hochschule
Open Educational Resoures (OER) an der Hochschule
 
Strange Bedfellows?! What can MOOCs learn from Distance Education
Strange Bedfellows?! What can MOOCs learn from Distance EducationStrange Bedfellows?! What can MOOCs learn from Distance Education
Strange Bedfellows?! What can MOOCs learn from Distance Education
 
Open Education als digitales Panoptikum: Zu den Grenzen pädagogischer Transpa...
Open Education als digitales Panoptikum: Zu den Grenzen pädagogischer Transpa...Open Education als digitales Panoptikum: Zu den Grenzen pädagogischer Transpa...
Open Education als digitales Panoptikum: Zu den Grenzen pädagogischer Transpa...
 
Missing link ocw14_presentation
Missing link ocw14_presentationMissing link ocw14_presentation
Missing link ocw14_presentation
 
Vortrag mooc deimann_12_13
Vortrag mooc deimann_12_13Vortrag mooc deimann_12_13
Vortrag mooc deimann_12_13
 
The dark side of the MOOC
The dark side of the MOOCThe dark side of the MOOC
The dark side of the MOOC
 
OER und FernUniversität in Hagen
OER und FernUniversität in HagenOER und FernUniversität in Hagen
OER und FernUniversität in Hagen
 
Presentation OCW Conference Bali 2013
Presentation OCW Conference Bali 2013Presentation OCW Conference Bali 2013
Presentation OCW Conference Bali 2013
 
Vortrag 7. Internationales Herbart Forum (Universität Duisburg-Essen)
Vortrag 7. Internationales Herbart Forum (Universität Duisburg-Essen)Vortrag 7. Internationales Herbart Forum (Universität Duisburg-Essen)
Vortrag 7. Internationales Herbart Forum (Universität Duisburg-Essen)
 
Vortrag deimann werkstatt_2013
Vortrag deimann werkstatt_2013Vortrag deimann werkstatt_2013
Vortrag deimann werkstatt_2013
 
Vortrag "Wille als Steuermann" am Regionalzentrum Berlin, 16.11.2012
Vortrag "Wille als Steuermann" am Regionalzentrum Berlin, 16.11.2012Vortrag "Wille als Steuermann" am Regionalzentrum Berlin, 16.11.2012
Vortrag "Wille als Steuermann" am Regionalzentrum Berlin, 16.11.2012
 

Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?

  • 1. Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln? Markus Deimann | FH Lübeck
  • 3. Warum ich (leicht) vom Thema abweichen werde.
  • 5. Wer drängt Schulen ins Web? Lobbyarbeit als Bildungsversprechen Prof. Dr. Ralf Lankau (HS Offenburg) Big Data oder: Was passiert eigentlich mit meinen Daten? Prof. Dr. Erik Zenner (HS Offenburg) Urheber-, Bild- und Datenschutzrechte – Wo liegen die Probleme? RA Prof. Dr. Stefan Ernst (HS Offenburg) Schüler als selbstorganisierte Lernroboter? ›Neue Lernkultur‹ als Technisierung des Lernens Dr. Matthias Burchardt (Univ. Köln) MOOC, Moodle, Murks. Digitalisierung des Lernens aus Sicht der wissenschaftlichen Pädagogik Dr. Erik Ode (Univ. der Bundeswehr München) Zähmt die Digitalisierung! Arne Ulbricht Braucht es noch einen Lehrer? Prof. Dr. Andreas Gruschka (Univ. Frankfurt)
  • 6. Das Netz als verbotene Zone?
  • 8. Oliver Tacke | MOOC-Maker (FH Lübeck), Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung.
  • 10.
  • 11. 2012 Deimann, M. Lernen und Bildung der Zukunft: Radikal offen und komplex?! Anmerkungen aus Sicht der Bildungstheorie. In E. Blaschitz, G. Brandhofer, C. Nosko, & G. Schwed (Hrsg.), Die Zukunft des Lernens – Wie digitale Medien Schule, Aus- und Weiterbildung verändern (S. 75-92). Boizenburg: vwh. Deimann, M. Open Education: Offene Bildung und offenes Lernen ­– mehr als nur eine Alternative für E-Learning, in: Hohenstein, A./Wilbers, K. (Hrsg.), Handbuch E-Learning. Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis, Köln, 42. Erg.-Lfg., Beitrag 7.22. 2013 Deimann, M. & Farrow, R. Rethinking OER and their use: Open education as Bildung. International Review of Research in Open and Distance Learning, 14(3), 344-360. Deimann, M. & Klöpper, H. Massive Open Online Courses: Hype oder Heilsbringer? Ein Streitgespräch mit Augenzwinkern über Ursprünge, Auswirkungen und Entwicklungspotenziale von Open Courses. In L. Ludwig, K. Narr, S. Frank & D. Staemmler (Hrsg.), Lernen in der digitalen Gesellschaft – offen, vernetzt, integrativ. Abschlussbericht der Expertengruppe der 7. Initiative. Berlin: Internet & Gesellschaft Collaboratory Deimann, M. Open Education and Bildung as kindred spirits. E-Learning and Digital Media, 10(2), 190-199. Deimann, M. & Friesen, N. Exploring the educational potential of open educational resources. E-Learning and Digital Media, 10(2), 112-115. Deimann, M. Bildungspfennig und Kulturflatrate: Was ist uns Bildung heute wert? In R. Arnold & M. Lermen (Hrsg.), Independent Learning. Die Idee und ihre Umsetzung (S. 41-53). Schneider: Baltmannsweiler. Peter, S. & Deimann, M. On the role of openness in education: A historical reconstruction. Open Praxis, 5(1), 1-8 2014 Deimann, M. Massive Open Online Courses. Offene Bildung oder Geschäftsmodell? (Buchbesprechung). Hochschule und Weiterbildung, 2/14, 94. Deimann, M. Videre et videri. Vom Sehen und Gesehenwerden in der Bildung. Forum Wissenschaft 4/2014, 4-7. Deimann, M. „The dark side of the MOOC“: Eine Hochschule für alle?. In DAAD (Hrsg), Die Internationalisierung der deutschen Hochschule im Zeichen virtueller Lehr- und Lernszenarien (S. 174-192). Bielefeld: Bertelsmann Deimann, M. Open Education and Bildung. Ideas, Assumptions, and Their Vigour to Transform Higher Education. MedienPädagogik. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 24, 94-113. Deimann, M. Impulse der Open-Education-Bewegung für die Weiterentwicklung des Bildungsbegriffs. In R. Coriand & A. Schotte (Hrsg.), Einheimische Begriffe und Disziplinentwicklung. Jena: Garamond/edition Paideia. Deimann, M. Open Education als partizipative Medienkultur? Eine bildungstheoretische Rahmung. In R. Biermann, J. Fromme & D. Verständig (Hrsg.), Partizipative Medienkulturen. Positionen und Untersuchungen zu veränderten Formen öffentlicher Teilhabe (S. 185-206). Wiesbaden: Springer. 2015 Deimann, M. & Vogt, S. Towards a European Perspective on Massive Open Online Courses: The Past, the Present and the Future. Special Issue, International Review of Research in Open and Distance Learning, 16 (6). Deimann, M. Digitale Bildung jenseits von MOOCs – Eine Replik zum EFI-Gutachten. Gastbeitrag für das Hochschulforum Digitalisierung. Deimann, M. Man muss Mauern durchbrechen. Interview für das Didacta Magazin für lebenslanges Lernen, 01/2015. Deimann, M. The dark side of the MOOC – A critical inquiry on their claims and realities. Current Issues in Emerging eLearning, Vol. 2: Iss. 1, Article 3 Was ich Kritisches aufgeschrieben habe...
  • 12.
  • 13.
  • 14.
  • 15. Was ich Kritisches der Politik gesagt habe...
  • 17.
  • 18. Manfred Spitzer Jörg Dräger Prof. Dr. med. Dr. phil. ärztlicher Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik in Ulm M.Sc., Ph.D. Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung Status Narrativ “Digitale Bildungsrevolution” “Digitale Demenz” Vorläufer Connected, but alone? (Turkle, 2012) Is Google Making Us Stupid? What the Internet is doing to our brains (Carr, 2008) First, drug abuse; now, earphone abuse (Chicago Tribune, 24.08.1981) The End of the University as we know it (Harden, 2012) Person of the Year 2006 (TIME): You. Teaching by Machine (Science News Letter, 17.07.1954) Argumen- tation “Evidenzterrorismus” Technikdeterminismus BLACK BOX
  • 19. Konsequenzen? “Wer ein Mobiltelefon besitzt, werfe es weg. Es hat ein Leben vor diesem Gerät gegeben, und die Spezies wird auch weiter existieren, wenn es wieder verschwunden ist. Der abergläubischen Verehrung, die ihm zuteil wird, sollte man nichts abgewinnen. Smart sind nicht diese Geräte oder die sie benutzen, sondern die sie uns anpreisen, um unermessliche Reichtümer anzuhäufen und gewöhnliche Menschen zu kontrollieren.” Hans Magnus Enzensberger, FAZ, 28.02.2014
  • 20. „Ein Schüler erhält täglich einen auf ihn zugeschnittenen Lernplan, den ein New Yorker Rechenzentrum über Nacht erstellt. Eine Universität arbeitet mit Software, die für jeden Studenten die optimalen Fächer ermittelt, inklusive der voraussichtlichen Abschlussnoten. Ein Konzern lässt seine Bewerber in einem virtuellen Restaurant Sushi servieren, da das Computerspiel ihren Berufserfolg vorhersagt.“ (Dräger, Müller­Eiselt , 2015, Umschlag) Konsequenzen?
  • 22. Wo bleiben die Alternativen?
  • 23. #05 Öffnen der Black Box
  • 24. Call for Participation - Gemeinsam für ein positives Bild der Digitalisierung.
  • 25. Aufruf zur Beteiligung auf meinem Blog (21.09.2016)
  • 27. Welche Themen sollen behandelt werden? (1) Zum Start: Beispiele, die (irgendwie) digital und bereichernd sind ○ z.B. Möglichkeiten für Menschen ohne Geld und soziales Backup was zu lernen (lassen Sie sich dazu und zu mehr von unseren konkreten Beispielen dazu unter (1) inspirieren) (2) Was mit digital (positiv) alles gemeint sein kann (3) Meta-Ebene/Kriterien: Was zeichnet Digitalisierung im positiven Sinne aus? (4) Mal ein kritischer Blick in die analoge Welt: Kann man den Sarkasmus der Digitalskeptiker nicht auch auf deren eigene Projekte anwenden?
  • 28. Noch mehr Themen, die behandelt werden soll(t)en - “Bridges between the Worlds” (5) Versöhnung der Welten. Was nutzen Digitalskeptiker (auch)? (6) Aber… Wie beweisen wir positiv Digitalen unsere Kompetenz, wenn nicht über (fucking) Multiple-Choice- oder überhaupt Prüfungen? (7) Aber…. Wie erläutern wir positiv Digitalen flugs unsere Bildung, wenn nicht über Zertifikate? - Eine Idee
  • 29. (1) (a) Nachleben von MOOCs Beispiel #videoMOOC auf mooin Ende der betreuten Phase: 11.05.2016 mit 1383 TN Stand 22.09.2016: 3426 TN → Zuwachs um 2043 TN fast 50%, die trotzdem noch lernen können, obwohl der Kurs abgeschlossen ist
  • 30. (1) (b) #deu4arab MOOC TN haben Aussprache aufgenommen (mp3 oder Video), Feedback vom Dozenten
  • 31. (1) (c) Duolingo [Möglichkeiten für Menschen ohne Geld und soziales Backup was zu lernen]H ttps://www.duolingo.com/ Konzept: völlig kostenlos und unverbindlich, ohne Werbung spielbasiert Sprachen lernen bis Niveau B1. Die Community entwickelt die Kurse. Geld verdient Duolingo mit Übersetzungen, die Teilnehmer der Sprachkurse für zusätzliche “Lernpunkte” anfertigen. Die Lernenden üben, Unternehmen bekommen ihre Websites in hoher Qualität übersetzt - den peer review ist durch die COmmunity gesichert. Relativ neu z.B. Deutsch, Spanisch, Französisch und Schwedisch für arabischsprechende Menschen https://ar.duolingo.com/courses
  • 32. (1) (d) Ted Talks und Kurse von Acumen [Möglichkeiten für Menschen ohne Geld und soziales Backup was zu lernen] https://www.ted.com/ oder http://plusacumen.org/ oder auch Futurelearn Konzept: Qualitativ absolut hochwertige, konzentrierte Vorträge bzw Online Kurse die völlig kostenfrei und unverbindlich sind ermöglichen auch Personen ohne die Chance eine High-Level Universität oder Weiterbildungseinrichtung zu besuchen die Möglichkeit sich in gesellschaftlich relevante Themen einzuarbeiten, mit anderen darüber in Austausch zu treten und sich so zu vernetzen Die massiven Nutzerzahlen zeigen: Das kommt an!
  • 33. (1) (e) The Core Project [Möglichkeiten für Menschen ohne Geld und soziales Backup was zu lernen] http://www.core-econ.org/ CORE is an open-access, interactive ebook-based course for anyone interested in learning about the economy and economics. CORE is a question-motivated way to learn the tools of economics. CORE is based on recent developments in economics and other social sciences. CORE is a community of learners and teachers collaborating to make economics accessible and relevant to today’s problems. Join us.
  • 34. (1) (f) Kuriosa (fka Stöbercast) http://stoebercast.podspot.de/ Konzept: kuriose Artikel aus der Wikipedia werden vorgelesen
  • 35. (1) (g) Kiron https://kiron.ngo/ Offene Angebote (v.a. MOOCs) werden für Geflüchtete genutzt, um Studium schon vor der Statusanerkennung beginnen zu können
  • 36. (1) (h) Refugee Phrasebook http://www.refugeephrasebook.de/ Sammlung hilfreicher Redewendungen für Geflüchtete via kollaborativ bearbeitbarer Tabelle
  • 37. (1) (i) Wikipedia (nicht die “Giants” vergessen)
  • 39. (1) (k) Citizen Science Bspw. hier http://www.buergerschaffenwissen.de/projekte-finden Oder da http://www.citizen-science-germany.de/citizen_science_germany_projekte.html
  • 40. (1) (l) L3T-Lehrbuch … und insbesondere dessen Entstehung http://l3t.eu/homepage/
  • 41. (1) (m) Lernen über Medien: Die Progammierumgebung Scratch inklusive weltweiter Community https://scratch.mit.edu Neben dem technischen Aspekt wird hier klar, dass die Vermittlung grundlegender Fähigkeiten (systematisches Problemlösen, Experimentieren, Zusammenarbeit und voneinander lernen) keine Worthülse, sondern gelebt, auch weil neben den eigentlichen Adressaten alle andern eingebunden werden. (
  • 42. (2) Digital im positiven Sinne Digitalisierung bedeutet zunächst einmal die Abbildung/Überführung von Analogem in diskrete Werte, wodurch diese Digitalisate in elektronisch gestützte Prozesse Eingang finden. Positiv digital bedeutet …
  • 43. (3) Digital im positiven Sinne - Kriterien und Merkmale - Augenhöhe und Respekt (statt Hierarchie) http://augenhoehe-film.de/de/home/ - Inklusiv statt exklusiv “Ich schätze Dich aufgrund Deines Beitrages in die Community, auch wenn Du (k)ein Zertifikat hast, das Dich irgendwie berechtigt.”
  • 44. (3) Digital im positiven Sinne - Kriterien und Merkmale - Aufmerksamkeit, Zeit und Engagement selbst bestimmen - Fehler begrüßen, denn nur wer Fehler macht, macht überhaupt was - Unfertiges teilen, damit es gemeinsam besser und schneller zu einem “fertig” wird
  • 45. (3) Digital im positiven Sinne - Kriterien und Merkmale - Beständig im Fluss statt harter Schnitte - Strategisch und operativ als gleichwertig wertvoll betrachten - Alle Beteiligten profitieren (zumindest auf eine Art)
  • 46. (3) Digital im positiven Sinne - Kriterien und Merkmale - Erleichterter Zugriff auf Informationen (Open Access!) - Zusammenarbeit unterliegt weniger Restriktionen (z.B. Home Office)
  • 47. (4) Digitalskeptiker betrachtet, wie es ein Digitalskeptiker es täte Mal ein kritischer Blick in die analoge Welt: Kann man den Sarkasmus der Digitalskeptiker nicht auch auf deren eigene Projekte anwenden? Also ich sehe hier http://futur-iii.de/futur-iii-tagung-2015-videos/ - Nur Männer in Anzügen, die meisten über 50 - Von denen sieben Professoren und keine Praktiker sind - Wie steht es denn um Themen Überwachung, Kontrolle, Manipulation dort wo diese Personen gestaltend wirken (s. nächste Slide)
  • 48. (4) (a) Die andere Seite der Macht - Bsp. Hochschule - Wenige Personen haben Zugang zu Universitäten - Digitalisierung öffnet Zugänge zu sonst kodifiziertem Wissen - Die Lehre an Universitäten unterliegt kaum einer Qualitätskontrolle - Studenten müssen nehmen was sie bekommen um den Abschluss zu erhalten - Digitalisierung ermöglicht Wahlfreiheiten darüber bei wem man welches Thema wie lernt, das Gute setzt sich durch
  • 49. (4) (a) Die andere Seite der Macht - Bsp. Hochschule - An Universitäten entscheiden Professoren und nicht Studenten was gelernt wird - Digitalisierung demokratisiert Entscheidungen über relevantes Wissen - In einer Vorlesung gibt es nur eine Meinung, Manipulation ist einfach - im Netz dominiert die Vielfalt. Der Lernende lernt sich selbst ein Bild zu machen und kann per Wikipedia auch mal nachprüfen ob das stimmt was sein Professor da sagt
  • 50. (4) (b) Die Hochschule digital positiv gedacht - Öffnung von Kursen über Campusgrenzen: ds106, phonar; Eröffnung von Möglichkeiten der Kollaboration jenseits des Seminarraums - Abbilden von Lebenswirklichkeit in Veranstaltungen: gemeinsames Problemlösen in Gruppen, zeitlich und räumlich unabhängig (Leuphana, #rhizo) - Bildungsauftrag von Hochschulen: Digital Citizenship und Literacy als implizites oder explizites Lernziel müssen eine Rolle in den Curricula spielen
  • 51. (5) Versöhnung der Welten - oder wie digital Digitalskeptiker (in Wirklichkeit) sind - Nutzung von Online-Videos (extrem: Aufzeichnung von Vorträgen) - Recherche von Zugverbindungen (und extrem: Abruf aktueller Verspätungen) - Recherche von Wetterdaten - Asynchrones Fernsehschauen - Das gelegentliche Spiel (Solitaire anyone?) - Einkaufen (z.B. bei Amazon) - Mails an die Familie schicken (z.B. Gmail oder Hotmail) -
  • 52. (6) Von *negativ* digital gen *positiv* digital MC (Multiple Choice) ist jedoch nicht wirklich *positiv* digital. Denn Multiple Choice-Testergebnisse funktionieren nicht wirklich als Abbildung dessen, was ein Mensch weiß oder positiv (in Zukunft) beitragen kann. Eine Alternative wäre (*diskussionswürdig*) sich in Communities aktiv einzubringen und sich sein Netzwerk aufzubauen. Über den beständigen Umgang miteinander kann man erahnen - ab von Tests und Zeugnissen - ob der andere für eine Aufgabe und Unternehmung ein “Match” ist. -----> aber kann das Netzwerk Zertifikate ersetzen?
  • 53. (7) Beweis von “Kompetenz” ohne Zertifikate? Gibt es Alternativen zu bedingt aussagekräftigen Hochschulabschlüssen und Weiterbildungs-Zertifikaten? Ein paar Ideen… - Referenzen (Bsp. LinkedIn) - Vorstellung eigener Projekte im Web (Bsp. Blog) - Ablegen von puren Wissenstest (Bsp. AdWords-Zertifikat) - Probieren Sie mich ohne Beweis einfach mal aus. Sie werden es (vielleicht) nicht bereuen. ;)
  • 54. Schluss Learnings - Die eigentlich positive Digitalisierung wird von uns allen (inklusive Digitalisierungsskeptikern) schon gelebt - Digitalisierung - wie auch immer man das definieren mag - kann positiv oder negativ gelebt und gestaltet werden. - Digitalisierungsskeptiker können gute Inputgeber sein, wenn man sie lässt. - Es gibt krass gute Beispiele, die nur von vielen, die “digital” ablehnen, nicht entdeckt und genutzt werden können.
  • 55. Immer noch nicht überzeugt? … dann folgt zum guten Schluss… der Beweis. ;)
  • 57. Was mir aus dem Netz an Fundstücken genannt wurde ● Das freie Lehrbuch L3T ● Die Programmierumgebung Scratch mit einer weltweiten Community ● Die App Ankommen ● Der MOOC “mein digitales Ich” ● EdChange Global ● Clay Shirky Talks about github and how it could be used in a political way ● Konversationen auf Twitter
  • 59. Was ich damit sagen will?
  • 60. Es gibt nicht DIE digitale Bildung. Es gibt verschiedene Erzählungen. Es geht um Macht und Einfluss.
  • 61. ● Silicon Valley als Inkubator ● Auszug der Technologie-Elite ● Umdeutung von (pädagogischen) Werten ● “Solutionism” ● Verdrängung von Alternativen Die große Erzählung (I): Digitale Erlösung
  • 62. ● Bewahrpädagogik: Mediennutzung nur durch vorab Erlaubnis ● Internet als Popanz konstruiert mit dem Schein der Wissenschaftlichkeit ● Paternalismus statt Chancen zulassen ● Zementierung von Machtstrukturen Die große Erzählung (II): Digitale Verweigerung https://commons.wikimedia.org/wiki/School#/media/File:Noe_classroom.jpg
  • 64. Eine alternative Erzählung Digitale Partizipation “A participatory culture is a culture with relatively low barriers to artistic expression and civic engagement, strong support for creating and sharing one’s creations, and some type of informal mentorship whereby what is known by the most experienced is passed along to novices” (Jenkins, Ito & boyd, 2016, p. 4).