Die Gespenster der Digitalen Bildung

2.478 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Digitalisierung schreitet unaufhörlich voran und nach der Industrie („Industrie 4.0“) oder den Medien erreicht sie nun auch die Bildung. Innovative Technologien versprechen völlig neue Möglichkeiten, ein Medienwandel steht vor der Tür: Schulen rüsten sich zu I-Pad-Klassen auf, Hochschulen öffnen mit „Massive Open Online Courses“ (MOOCs) ihre Pforten für Lernwillige aus der gesamten Bevölkerung und in der Weiterbildung spricht man beispielsweise über „Leadership 2.0“.

Big Data und Learner Analytics versprechen eine Personalisierung des Lernens, mit passgenauen abgestimmten Lernpfaden sollen auch vom traditionellen Unterricht abgeschreckte Menschen wieder motiviert werden. Jahrhundertealte pädagogische Formate wie die Vorlesung werden auf den Kopf gestellt und neue Lehr- und Lernkultur propagiert.

Vor diesem Hintergrund analysiert der Vortrag kritisch die aktuellen Entwicklungen im Bereich der digitalen Bildung. Dazu wird die These entwickelt, dass klassische Vorstellungen von Bildung nach wie vor eine große Rolle spielen, jedoch eher wie ein Gespenst aus der Vergangenheit als ein reflektiertes Bewusstsein darüber, was es heißt, Bildung im digitalen Zeitalter zu denken.
(Quelle: http://www.fernuni-hagen.de/universitaet/veranstaltungen/2014-08-12-ver-hfd-wg-deimann-12112014.shtml)

Veröffentlicht in: Bildung
2 Kommentare
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.478
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
994
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
2
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Gespenster der Digitalen Bildung

  1. 1. Die Gespenster der Digitalen Bildung Markus Deimann Lehrgebiet Mediendidaktik @mdeimann …oder: Wie viel Humboldt darf es sein? http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/05/Tovenaarsleerling_S_Barth.png
  2. 2. Die Kraft der Metaphern & Die Macht des Diskurses Metaphern und Diskurse prägen/ formatieren, wie über digitale Bildung gesprochen und welche Ideen entwickelt werden.
  3. 3. Ein Gespenst geht um in Europa - das Gespenst des Kommunismus. Manifest der Kommunistischen Partei, 1848
  4. 4. Hauntology „We all live in a world, some would say a culture, that still bears, at an incalculable depth, the mark of this inheritance [Marxism], whether in a directly visible fashion or not“ (p. 15)
  5. 5. http://www.tparents.org/Library/Unification/ Publications/Community/fukuyama_history.gif http://www.nytimes.com/2009/04/27/opinion/27taylor.html?pagewanted=all
  6. 6. [Haunt] [ology] ! [spuken, heimsuchen] [Lehre vom Sein]
  7. 7. Das „Gespenst" wirkt als Abgesang der Vergangenheit und als Beschwörung einer Zukunft, deren Gestalt ungewiss ist. „Dieses „Gespenst" bringt einen bedrohlichen Denkstil in die Welt, der nicht gebannt werden kann. Denn das, was (noch) nicht ist und vielleicht niemals wird, ist dennoch da: ein Versprechen, eine Illusion, ein Wunsch, ein politischer Traum.“ (Brieler, 1996) „Das Gespenstische bezeichnet jenen Moment, wo das Vertraute brüchig und das Neue noch nicht zur Hand ist (…)“ (Waldenfels, 1987, S. 28)
  8. 8. Zwischen Vergangenheit… …und Zukunft http://www.fernuni-hagen.de/universitaet/aktuelles/2013/11/img_1716_600.jpg http://mlearning.fernuni-hagen.de/wp-content/gallery/mld-2013/p1000559.jpg
  9. 9. Das nicht Gegenwärtige wird begrifflich konstruiert. Einige Beispiele
  10. 10. Datenautobahn
  11. 11. http://uerdingen.info/wp-content/uploads/2012/02/autobahn.png Freie Fahrt für freie Bürger
  12. 12. http://www.op-online.de/bilder/2012/11/24/2634962/126939292-da755dc1-5bbf-4e5c-a4d2-3549e9f81a53-3zncqCAX09.jpg Datenautobahn am DE-Cix in Frankfurt/M.
  13. 13. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a6/Wolframite_Mining_in_Kailo2,_DRC.jpg http://www.chip.de/ii/2/7/0/3/9/2/7/0/Foxconn_Foto_inteldig_com-52e31acb4aba83bd.jpg
  14. 14. https://twitter.com/dborch/status/524484348314415104
  15. 15. Von der Vision zur Illusion: ! Der Aufstieg des Datenproletariats
  16. 16. http://images.zeit.de/kultur/2014-09/daten-internet/daten-internet-540x304.jpg "Das Internet hebt mehr und mehr die Zersplitterung der Produktionsmittel, des Besitzes und der Bevölkerung auf. Es hat die Bevölkerung agglomeriert, die Produktionsmittel zentralisiert und das Eigentum in wenigen Händen konzentriert.“ ! Manifest der Kommunistischen Partei 1848 Remix von Günter Hack, ZEIT Online, 10.09.2014
  17. 17. Virtuelles Klassenzimmer http://www.fernuni-hagen.de/imperia/md/images/presse/fotos/2013/hybridveranstaltung_bericht_quer.jpeg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e2/Noe_classroom.jpg
  18. 18. Personal Learning Environments (PLE) Aber wer personalisiert hier für wen? http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/sinus/upload/ tagung20080915/P2.jpg http://www.ni-tekna.com/biz/Images/Netflix/Netflix-Recommendation-Engine.png
  19. 19. In Deutschland noch eine Vision, in USA schon Realität: ! eAdvisor™ Arizona State University https://eadvisor.asu.edu/sites/default/files/landing_pages/eAdvisorInfo.png
  20. 20. ! Personalisierung trotz Massifizierung Dr. Jörg Dräger | Centrum für Hochschulentwicklung | 27.11. 2013 http://www.che.de/downloads/Veranstaltungen/ CHE_Vortrag_Praesentation_Draeger_Personalisierung_trotz_Massifizierung_PK428.pdf „Statt den Einzelnen durch ein Einheitscurriculum für alle zu langweilen oder zu überfordern, haben digitale Technologien das Potenzial, Lernweg und -geschwindigkeit individuell an die Kompetenzen des jeweiligen Studierenden anzupassen.“
  21. 21. „Diese neue Personalisierung der Bildung steckt zweifellos in ihren Kinderschuhen, häufig fehlt es noch an der notwendigen technischen Ausstattung, vor allem aber an für unterschiedliche Lerntypen passgenau entwickelten Angeboten und entsprechend aufbereiteten Materialien.“ (S.6)
  22. 22. „Um die „Weniglerner“ für das digitale Lernen zu motivieren, sind Lernangebote mit Präsenzanteilen und guter Betreuung empfehlenswert, unter anderem Coaching oder Mentoring, „Blended Learning“, Foren und Communities, Lernvideos sowie Audio- Podcasts.“ (S.10)
  23. 23. „Es entstanden zumeist Ergänzungen traditioneller Lehrformen, die nicht das eigentliche Potenzial der neuen Medien ausschöpften. Nun wird unterstellt, dass dies einen entscheidenden Rückstand gegenüber internationaler Konkurrenz – insbesondere aus dem angelsächsischen Raum – in einem globalen Bildungsmarkt darstellt.“ Trends und Perspektiven der virtuellen Hochschule in Deutschland Peter Zentel / Katja Bett / Dorothee M. Meister / Ulrike Rinn / Joachim Wedekind 2002
  24. 24. –Arthur C. Clarke „Any teacher who can be replaced by a computer...should be.“ Coding the Online Teacher (Research Project University of Edinburgh)
  25. 25. http://files.newsnetz.ch/story/1/2/2/12236552/10/topelement.jpg
  26. 26. Buch (analog, digital) vs. algorithmic curation
  27. 27. ctrl+Verlust ! Bildung durch Exploration vs. Personalisierte „Bildung"
  28. 28. „Der wahre Zweck des Menschen (…) ist die höchste und proportionierlichste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen.“ ! // Wilhelm von Humboldt, 1792 „This suggests that the students, far from being understood as individuals, are simply bundles of skills that need to be matched to an outcome.“ ! // Jeffrey Alan Johnson, 2014 ! The Ethics of Big Data in Higher Education
  29. 29. Bildung als Selbstzweck (wahre Zweck des Menschen) vs. instrumentelle Fremdbestimmung (Der Mensch als Ware)
  30. 30. Was tun?
  31. 31. –Thomas Pynchon, 1984 „Is it ok to be a Luddite?“ http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6e/FrameBreaking-1812.jpg
  32. 32. http://www.forbes.com/sites/kashmirhill/2014/07/15/the-violent-opt-out-people-destroying-drones-and-google-glass/
  33. 33. Ein Erklärungsversuch
  34. 34. „Und selbst du, mein Schöpfer, verachtest mich und trittst mich mit Füßen, dein eigenes Geschöpf, an das du gekettet bist, bis dass der Tod uns scheidet.“ ! Mary Shelley, Frankenstein, 2011/1818, S.132
  35. 35. Frankenstein als Mythos für entfesselte Mensch- Maschine ! Die Gefahr ist nicht das Erschaffen, sondern das Aufgeben, das Sich-Selbst-Überlassen, die mangelnde Fürsorge für die Mensch-Maschine
  36. 36. –Bruno Latour, 2012 „But our sin is not that we created technologies but that we failed to love and care for them.“
  37. 37. Technology strikes back… The Safeguard Germ Alarm www.youtube.com/watch?v=tU8rKE4yQX8
  38. 38. Ausblick ! #Akzelerationismus
  39. 39. Nicht aus der Vergangenheit, sondern aus einer weit entfernten Zukunft aus denken https://twitter.com/BITKOM/status/524474580849922048
  40. 40. http://www.manager-magazin.de/lifestyle/hardware/10-technologien-die-hollywood-korrekt-vorhergesagt-hat-a-999757.html
  41. 41. Was wir brauchen // 3 Thesen • Selbst-Ermächtigung gegenüber Technik (wider dem technologischen Determinismus) • Selbst-Beschränkung im Hinblick auf Zukunftsprognosen (wider dem technologischen Instrumentalismus) • Selbst-Verständigung über die Eigenständigkeit der Technik (wider dem Reduktionismus)
  42. 42. Danke für die Aufmerksamkeit! RENEGADE ACADEMIA: THE Cybernetic Culture Research Unit Director’s cut of unpublished feature for Lingua Franca, 1999; short remix appeared in Springerin, 2000 by Simon Reynolds ! http://virtualfutures.co.uk/archive/ccru/

×