SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Eidgenössisches Departement des Innern EDI
Bundesamt für Gesundheit BAG
Direktionsbereich Gesundheitspolitik
Die Rolle des
Master Patient Index
beim Schweizer EPD
Swiss eHealth Forum 2015
Dipl. Biol. Walid Ahmed
Sektion Innovationsprojekte
6.3.2015
2Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Ziel: Virtuelles elektronisches
Patientendossier
3Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
3
eHealth Grundsätze und Richtlinien
Berechtigungssystem
IT-Infrastruktur für sicheren
Datenaustausch und Systemanbindung
Identifikation
Bevölkerung / Patienten
z.B. Versichertenkarte
- lesen
- schreiben
- Rechte vergeben
Identifikation
Behandelnde
z.B. Health Professional Card
- lesen
- schreiben
Zugangsportal für
Bevölkerung / Patienten Dezentrale Dokumentenablage
Klinik
A
Spitex
B
Ärztenetz
C
Apotheke
D
Schnittstelle
administrative und
medizinische Prozesse
Administrative Prozesse mit Kostenträgern, Index Kostenträger, kommerzielle Gesundheitsakten, etc.
Dezentraler Patienten-Index
P – I
Kanton A
P – I
Kanton B
P – I
Org. 1
P – I
Drehscheibe
Dezentrales Register Dokumente
R – D
Ärztenetz
R – D
Spitalverbund
R – D
Kanton
R – D
Drehscheibe
Dezentraler Index Behandelnde
I – B
Ärzte
I – B
Spitäler
I – B
Drehscheibe
I – B
Spitex
I – B
Apotheker
4Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Dezentrale
Gemeinschaften
Schweizweit
koordinierte
Komponenten
Architektur «eHealth Schweiz»
5Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Stammgemeinschaft
GemeinschaftStammgemeinschaft
ext. Zugangsportal
EPD-
Vertrauensraum
Zentrale Abfragedienste:
• Gemeinschaften & ext.
Zugangsportale
• Gesundheitsfachpersonen
• Gesundheitsorganisationen
• Metadaten
• Objektidentifikatoren
UPI-Datenbank der ZAS
Gemeinschaften im Vertrauensraum
Icons by @NEHTA 2013
6Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
MPI INNERHALB DER
GEMEINSCHAFT
7Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Gemeinsame IT-Infrastruktur
Zugangspunkt
(Stamm-)Gemeinschaft
MPI in der Gemeinschaftsarchitektur
Icons by @NEHTA 2013
Register Ablage
MPI
8Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Aufgaben des MPI einer Gemeinschaft
Eindeutige Identifikation der Patienten …
… innerhalb einer Gemeinschaft
• Zusammenführung «lokaler» Patientenidentitäten
unterschiedlicher Systeme und Einrichtungen
• Unterstützung des «Data-Clearings»
• Erzeugung einer gemeinschaftsinternen,
einrichtungsübergreifenden Patientenidentität  MPI-ID
Bereitstellen und Mappen der MPI-ID …
… zum Registrieren und Abfragen von Dokumenten
• Dokumenten-Register/-Ablagen
… zur gemeinschaftsübergreifenden Suche nach Patienten
• Mapping der MPI-ID auf die EPD-Patientenidentifikationsnr.
• Cross-Community Patient Discovery (IHE XCPD)
9Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Patientenidentifikation
entlang der Behandlungskette
Heute: Verteilte Dateninseln
Situation
• Über die Zeit Behandlungsepisoden bei vielen
verschiedenen Leistungserbringern
• Heterogene IT-Systemlandschaft der
Leistungserbringer mit eigenen Patienten-
Datenbanken
 viele verschiedene lokale Patienten-IDs und
Stammdaten
 jedes IT-System kennt nur eigene Patienten-IDs
 jedes IT-System hat eigene Patientenakten
Herausforderungen
• Viele verschiedene Patientenakten erschweren die
Suche nach klinischen Informationen über die
System- und Organisationsgrenzen hinweg
Icons by @NEHTA 2013
10Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Morgen: Gesamthafte Sicht relevanter Daten
Problemstellung
• Welche Daten gehören zu welchem
Patienten?
• Keine eineindeutige übergreifende
Patienten-ID zwischen Primärsystemen
vorhanden, alle benutzen lokale-IDs
Lösung
• Ein MPI verwaltet verteilte Patienten-IDs
für geteilte Patientendaten (z.B. EPD)
• Verteilte Dokumenten-Quellen und -
konsumenten können nun Daten
innerhalb einer Gemeinschaft einem
Patienten eindeutig zuordnen
MPI - Patientenidentifikation
entlang der Behandlungskette
MPI-ID
MPI
Icons by @NEHTA 2013
12Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Funktionsweise des MPI
MPI
MPI-ID ID-A ID-B ID-C ID-D
13Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
MPI aus IHE-Sicht
MPI (PIX)
Icons by @NEHTA 2013
14Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Herausforderungen f. Gemeinschaften
• Stammdatenmanagement-Prozesse
• Organisationsinterne Analyse der IST-Prozesse
• Organisationsübergreifende verbindliche Abstimmung
• «Data-Clearing»
• zentrales oder dezentrales Clearing (innerhalb der
Gemeinschaft)?
• Trotz Matching-Algorithmen: ca. 5-10% manuelles
Clearing
• Interoperabilität Primärsysteme:
• Wenige können bisher IHE (PIX/PDQ)
Lösungsansatz: (open source)
gefördert durch &
Icons by @NEHTA 2013
15Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
… ZWISCHEN
GEMEINSCHAFTEN
16Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Übergreifende Patientenidentifikation
im EPDG-Vertrauensraum
17Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Stammgemeinschaft
GemeinschaftStammgemeinschaft
ext. Zugangsportal
Zentrale Abfragedienste:
• Gemeinschaften & ext.
Zugangsportale
• Gesundheitsfachpersonen
• Gesundheitsorganisationen
• Metadaten
• Objektidentifikatoren
UPI-Datenbank der ZAS
Pat.-Identifikation im Vertrauensraum
Icons by @NEHTA 2013
IHE XCPD-Profil
mit EPDG
Pat.-ID
18Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Erweiterung für XCPD
MPI
MPI-ID ID-A ID-B ID-C ID-D Pat-ID
UPI@ZAS
EPD
Icons by @NEHTA 2013
19Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
EPDG Patientenidentifikationsnummer
Lokale ID
MPI-ID
Pat.-ID (EPDG) UPI@ZAS
Gemein-
schaft A
Spital Praxis
Gemein-
schaft B
Apotheke …
20Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Lokale-IDsMPI-ID
Dokumenten-
register
RepositoryDokumenten-
ablagen
AHVN13 Pat-ID
Primärsyst
em
Primärsyst
em
Primär-
systeme
ZAS
Einzige Institution, die direkt
den Link zw. AHVN13 und
Pat-ID machen darf
MPI
Nummernkreise und «linking Systems»
21Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Fazit
• Der sichere Austausch behandlungsrelevanter Daten
bedingt das korrekte Zusammenführen und Bereitstellen
von internen und übergreifenden Patientenidentitäten
• Abgestimmte Strategien und verbindliche Prozesse zum
Stammdatenmanagement und «Data-Clearing» sind
Erfolgsfaktoren für eine hohe Stammdatenqualität
• IHE Profile gewährleisten Interoperabilität durch
standardisierte Transaktionen. Der eHealth-Connector
unterstützt die Anbindung nicht-IHE-fähiger Primärsysteme
• Die neue Patientenidentifikationsnummer nach EPDG
ermöglicht die ein-eindeutige Identifikation im
gemeinschaftsübergreifenden Abruf von Patientendaten
22Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
23Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
BACKUP-FOLIEN
24Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Patientenidentifikationsnummer nach
EPDG
Anforderungen:
• Nicht auf Vorrat
• Nicht „sprechend“; nicht abgeleitet (z.B. v. AHVN13)
• Ein-Eindeutig zuordenbar (Personenmerkmale)
• Spezifisch für das Gesundheitswesen und nicht lebenslang
Umsetzung EPDG:
• Nur mit Einwilligung, von der ZAS verwaltet
• Zufällig generiert
• Qualitätsgesichert (UPI)
• Zurücksetzbar
25Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Art. 4 Patientenidentifikationsmerkmal
1 Liegt die Einwilligung nach Artikel 3 vor, so kann bei der zentralen
Ausgleichsstelle nach Artikel 71 des Bundesgesetzes vom 20. Dezember 1946
über die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHVG) eine Nummer als
Identifikationsmerkmal für das elektronische Patientendossier
(Patientenidentifikationsnummer) beantragt werden. Die
Patientenidentifikationsnummer wird zufällig generiert.
2 Die Patientenidentifikationsnummer wird in der Identifikationsdatenbank
der zentralen Ausgleichsstelle gespeichert.
3 Die zentrale Ausgleichsstelle darf zur Qualitätssicherung die
Patientenidentifikations-nummer mit der Versichertennummer nach Artikel 50c
AHVG verknüpfen.
4 Sie kann für den Aufwand, der ihr im Zusammenhang mit der Vergabe und der
Verifizierung der Patientenidentifikationsnummer entsteht, Gebühren erheben.
5 Der Bundesrat bestimmt die technischen und organisatorischen Massnahmen
zur sicheren Ausgabe und Nutzung der Patientenidentifikationsnummer.
26Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 /
6.3.2015
Walid Ahmed
Art. 5 Identifikation von Patientinnen
und Patienten
1 Gemeinschaften und Stammgemeinschaften und Zugangsportale verwenden
die Patientenidentifikationsnummer als ein Merkmal zur Identifikation von
Patientinnen und Patienten.
2 Sie können die Versichertennummer nach Artikel 50c AHVG verwenden für:
a. die Abfrage der Patientenidentifikationsnummer bei der zentralen
Ausgleichsstelle;
b. die korrekte Zuordnung der Patientenidentifikationsnummer.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

ISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
ISD2016_Solution_B_Theo_WilhelmISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
ISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
InfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_HürschISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
InfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_Christen
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_ChristenISD2016_Solution_E_Hans-peter_Christen
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_Christen
InfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
ISD2016_Solution_F_Cornelia_SchmidISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
ISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
InfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
ISD2016_Solution_H_Peter_OhnemusISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
ISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
InfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
ISD2016_Solution_G_Martin_FuchsISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
ISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
InfoSocietyDays
 
ISD2016_Jürg_Lindenmann
ISD2016_Jürg_LindenmannISD2016_Jürg_Lindenmann
ISD2016_Jürg_Lindenmann
InfoSocietyDays
 
ISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_BlaserISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_Blaser
InfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
ISD2016_Solution_I_Felix_FischerISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
InfoSocietyDays
 
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...Swiss eHealth Forum
 
InfoSocietyDays_Jürgen_Holm
InfoSocietyDays_Jürgen_HolmInfoSocietyDays_Jürgen_Holm
InfoSocietyDays_Jürgen_Holm
InfoSocietyDays
 
InfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
InfoSocietyDays2016_Micha_KämpferInfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
InfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
InfoSocietyDays
 
ISD2016_Bernd_Classen
ISD2016_Bernd_ClassenISD2016_Bernd_Classen
ISD2016_Bernd_Classen
InfoSocietyDays
 
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_GolderInfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays
 
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
SeHF 2015 |  Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...SeHF 2015 |  Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
SeHF 2015 | Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der MedizininformatikSeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
Swiss eHealth Forum
 
ISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_MarkoISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
InfoSocietyDays
 
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimieren
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimierenBINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimieren
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimieren
BINT GmBH
 

Was ist angesagt? (20)

ISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
ISD2016_Solution_B_Theo_WilhelmISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
ISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
 
ISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_HürschISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
 
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_Christen
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_ChristenISD2016_Solution_E_Hans-peter_Christen
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_Christen
 
ISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
ISD2016_Solution_F_Cornelia_SchmidISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
ISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
 
ISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
ISD2016_Solution_H_Peter_OhnemusISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
ISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
 
ISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
ISD2016_Solution_G_Martin_FuchsISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
ISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
 
ISD2016_Jürg_Lindenmann
ISD2016_Jürg_LindenmannISD2016_Jürg_Lindenmann
ISD2016_Jürg_Lindenmann
 
ISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_BlaserISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_Blaser
 
ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
ISD2016_Solution_I_Felix_FischerISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
 
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
 
InfoSocietyDays_Jürgen_Holm
InfoSocietyDays_Jürgen_HolmInfoSocietyDays_Jürgen_Holm
InfoSocietyDays_Jürgen_Holm
 
InfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
InfoSocietyDays2016_Micha_KämpferInfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
InfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
 
ISD2016_Bernd_Classen
ISD2016_Bernd_ClassenISD2016_Bernd_Classen
ISD2016_Bernd_Classen
 
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_GolderInfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
 
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
 
SeHF 2015 | Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
SeHF 2015 |  Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...SeHF 2015 |  Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
SeHF 2015 | Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
 
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...
 
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der MedizininformatikSeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
 
ISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_MarkoISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
 
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimieren
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimierenBINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimieren
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimieren
 

Andere mochten auch

SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das GesundheitswesenSeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das GesundheitswesenSwiss eHealth Forum
 
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...
Swiss eHealth Forum
 
The reality of an integrated digital care record
The reality of an integrated digital care recordThe reality of an integrated digital care record
The reality of an integrated digital care record
Health and Care Innovation Expo
 
Moderne budgetierung integration
Moderne budgetierung integrationModerne budgetierung integration
Moderne budgetierung integrationICV_eV
 
Neue Arbeitswelt, Fluch oder Segen? FOW-Studie
Neue Arbeitswelt, Fluch oder Segen? FOW-StudieNeue Arbeitswelt, Fluch oder Segen? FOW-Studie
Neue Arbeitswelt, Fluch oder Segen? FOW-Studie
meinungsraum.at
 
08 stender cib 2013 beherrschbarkeit des unbeherrschbaren
08 stender cib 2013 beherrschbarkeit des unbeherrschbaren08 stender cib 2013 beherrschbarkeit des unbeherrschbaren
08 stender cib 2013 beherrschbarkeit des unbeherrschbarenICV_eV
 
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...
Swiss eHealth Forum
 
Der Multi-Channel-Manager
Der Multi-Channel-Manager Der Multi-Channel-Manager
Der Multi-Channel-Manager
Ralf Mager
 
Portfolio Beterbert 2010
Portfolio Beterbert 2010Portfolio Beterbert 2010
Portfolio Beterbert 2010Beterbert
 
Nein zur Umzonung vom Areal #Novoplast #Wallbach #IGpW
Nein zur Umzonung vom Areal #Novoplast #Wallbach #IGpWNein zur Umzonung vom Areal #Novoplast #Wallbach #IGpW
Nein zur Umzonung vom Areal #Novoplast #Wallbach #IGpW
Thorsten Tee
 
la wiki
la wiki la wiki
Slideshare
SlideshareSlideshare
Slideshare
mayra lizarraga
 
Moderne budgetierung leseprobe
Moderne budgetierung leseprobeModerne budgetierung leseprobe
Moderne budgetierung leseprobe
ICV_eV
 
Automatisierungstechnologien fuer-die-infrastruktur-mit-chef
Automatisierungstechnologien fuer-die-infrastruktur-mit-chefAutomatisierungstechnologien fuer-die-infrastruktur-mit-chef
Automatisierungstechnologien fuer-die-infrastruktur-mit-chef
Frederic Jaeckel
 
Gründungsgeschichte icv final
Gründungsgeschichte icv finalGründungsgeschichte icv final
Gründungsgeschichte icv finalICV_eV
 
¿Qué es el Coaching? CarlosBecerra Coach
¿Qué es el Coaching? CarlosBecerra Coach ¿Qué es el Coaching? CarlosBecerra Coach
¿Qué es el Coaching? CarlosBecerra Coach
CarlosBecerra Coach
 
Llevadosporlaimaginacinnosponemosasoar 140724142504-phpapp01
Llevadosporlaimaginacinnosponemosasoar 140724142504-phpapp01Llevadosporlaimaginacinnosponemosasoar 140724142504-phpapp01
Llevadosporlaimaginacinnosponemosasoar 140724142504-phpapp01
Centro Universitario Villanueva
 
Legislación Turística
Legislación TurísticaLegislación Turística
Legislación Turística
danielalele
 

Andere mochten auch (20)

SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das GesundheitswesenSeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
 
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
 
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
 
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...
 
The reality of an integrated digital care record
The reality of an integrated digital care recordThe reality of an integrated digital care record
The reality of an integrated digital care record
 
Moderne budgetierung integration
Moderne budgetierung integrationModerne budgetierung integration
Moderne budgetierung integration
 
Neue Arbeitswelt, Fluch oder Segen? FOW-Studie
Neue Arbeitswelt, Fluch oder Segen? FOW-StudieNeue Arbeitswelt, Fluch oder Segen? FOW-Studie
Neue Arbeitswelt, Fluch oder Segen? FOW-Studie
 
08 stender cib 2013 beherrschbarkeit des unbeherrschbaren
08 stender cib 2013 beherrschbarkeit des unbeherrschbaren08 stender cib 2013 beherrschbarkeit des unbeherrschbaren
08 stender cib 2013 beherrschbarkeit des unbeherrschbaren
 
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...
 
Der Multi-Channel-Manager
Der Multi-Channel-Manager Der Multi-Channel-Manager
Der Multi-Channel-Manager
 
Portfolio Beterbert 2010
Portfolio Beterbert 2010Portfolio Beterbert 2010
Portfolio Beterbert 2010
 
Nein zur Umzonung vom Areal #Novoplast #Wallbach #IGpW
Nein zur Umzonung vom Areal #Novoplast #Wallbach #IGpWNein zur Umzonung vom Areal #Novoplast #Wallbach #IGpW
Nein zur Umzonung vom Areal #Novoplast #Wallbach #IGpW
 
la wiki
la wiki la wiki
la wiki
 
Slideshare
SlideshareSlideshare
Slideshare
 
Moderne budgetierung leseprobe
Moderne budgetierung leseprobeModerne budgetierung leseprobe
Moderne budgetierung leseprobe
 
Automatisierungstechnologien fuer-die-infrastruktur-mit-chef
Automatisierungstechnologien fuer-die-infrastruktur-mit-chefAutomatisierungstechnologien fuer-die-infrastruktur-mit-chef
Automatisierungstechnologien fuer-die-infrastruktur-mit-chef
 
Gründungsgeschichte icv final
Gründungsgeschichte icv finalGründungsgeschichte icv final
Gründungsgeschichte icv final
 
¿Qué es el Coaching? CarlosBecerra Coach
¿Qué es el Coaching? CarlosBecerra Coach ¿Qué es el Coaching? CarlosBecerra Coach
¿Qué es el Coaching? CarlosBecerra Coach
 
Llevadosporlaimaginacinnosponemosasoar 140724142504-phpapp01
Llevadosporlaimaginacinnosponemosasoar 140724142504-phpapp01Llevadosporlaimaginacinnosponemosasoar 140724142504-phpapp01
Llevadosporlaimaginacinnosponemosasoar 140724142504-phpapp01
 
Legislación Turística
Legislación TurísticaLegislación Turística
Legislación Turística
 

Ähnlich wie SeHF 2015 | Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD

SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des BerichtswesenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
Swiss eHealth Forum
 
Pricheck Broschüre
Pricheck BroschürePricheck Broschüre
Pricheck Broschüre
PriCons
 
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
BINT GmBH
 
SeHF 2013 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich (Hubert A. E...
SeHF 2013 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich (Hubert A. E...SeHF 2013 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich (Hubert A. E...
SeHF 2013 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich (Hubert A. E...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
Swiss eHealth Forum
 
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-in
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-inM705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-in
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-in
Dr. Dominik Langer
 
M705 synpulse showcase self checkin
M705 synpulse showcase self checkinM705 synpulse showcase self checkin
M705 synpulse showcase self checkin
Dr. Dominik Langer
 
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
Swiss eHealth Forum
 
Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics - Marc Wilczek, T-Systems
Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics - Marc Wilczek, T-SystemsDas 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics - Marc Wilczek, T-Systems
Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics - Marc Wilczek, T-Systems
2kd1
 
clinicum_2018_2_Auf dem Weg zu standardisierten eHealth-Prozessen
clinicum_2018_2_Auf dem Weg zu standardisierten eHealth-Prozessenclinicum_2018_2_Auf dem Weg zu standardisierten eHealth-Prozessen
clinicum_2018_2_Auf dem Weg zu standardisierten eHealth-Prozessen
BINT GmBH
 
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
Allgeier (Schweiz) AG
 
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2014 | Informationen zum Patienten und zur Patientensteuerung unter Swis...
SeHF 2014 | Informationen zum Patienten und zur Patientensteuerung unter Swis...SeHF 2014 | Informationen zum Patienten und zur Patientensteuerung unter Swis...
SeHF 2014 | Informationen zum Patienten und zur Patientensteuerung unter Swis...Swiss eHealth Forum
 
DePA - die dezentrale Patientenakte
DePA - die dezentrale PatientenakteDePA - die dezentrale Patientenakte
DePA - die dezentrale Patientenakte
Stefan Adolf
 
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)
Agenda Europe 2035
 
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratiqueeHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratiqueHealthetia
 
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
Swiss eHealth Forum
 
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15
Hannes Werner
 

Ähnlich wie SeHF 2015 | Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD (20)

SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des BerichtswesenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
 
Pricheck Broschüre
Pricheck BroschürePricheck Broschüre
Pricheck Broschüre
 
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
 
SeHF 2013 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich (Hubert A. E...
SeHF 2013 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich (Hubert A. E...SeHF 2013 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich (Hubert A. E...
SeHF 2013 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich (Hubert A. E...
 
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
 
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
 
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-in
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-inM705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-in
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-in
 
M705 synpulse showcase self checkin
M705 synpulse showcase self checkinM705 synpulse showcase self checkin
M705 synpulse showcase self checkin
 
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
 
Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics - Marc Wilczek, T-Systems
Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics - Marc Wilczek, T-SystemsDas 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics - Marc Wilczek, T-Systems
Das 4. V: Mehrwert durch Healthcare Analytics - Marc Wilczek, T-Systems
 
clinicum_2018_2_Auf dem Weg zu standardisierten eHealth-Prozessen
clinicum_2018_2_Auf dem Weg zu standardisierten eHealth-Prozessenclinicum_2018_2_Auf dem Weg zu standardisierten eHealth-Prozessen
clinicum_2018_2_Auf dem Weg zu standardisierten eHealth-Prozessen
 
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
 
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
 
SeHF 2014 | Informationen zum Patienten und zur Patientensteuerung unter Swis...
SeHF 2014 | Informationen zum Patienten und zur Patientensteuerung unter Swis...SeHF 2014 | Informationen zum Patienten und zur Patientensteuerung unter Swis...
SeHF 2014 | Informationen zum Patienten und zur Patientensteuerung unter Swis...
 
DePA - die dezentrale Patientenakte
DePA - die dezentrale PatientenakteDePA - die dezentrale Patientenakte
DePA - die dezentrale Patientenakte
 
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)
 
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratiqueeHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
 
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)
 
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
 
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15
 

Mehr von Swiss eHealth Forum

SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...
SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...
SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der ArztpraxenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit an
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit anSeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit an
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit an
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des Hausarztes
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des HausarztesSeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des Hausarztes
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des Hausarztes
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...
SeHF 2015 |  Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...SeHF 2015 |  Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...
SeHF 2015 | Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher ZuweiserbeziehungenSeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und Baden
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und BadenSeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und Baden
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und Baden
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante Vernetzung
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante VernetzungSeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante Vernetzung
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante Vernetzung
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der Langzeitpflege
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der LangzeitpflegeSeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der Langzeitpflege
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der Langzeitpflege
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
Swiss eHealth Forum
 

Mehr von Swiss eHealth Forum (17)

SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...
SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...
SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...
 
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...
 
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...
 
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der ArztpraxenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
 
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit an
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit anSeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit an
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit an
 
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...
 
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...
 
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des Hausarztes
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des HausarztesSeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des Hausarztes
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des Hausarztes
 
SeHF 2015 | Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...
SeHF 2015 |  Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...SeHF 2015 |  Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...
SeHF 2015 | Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...
 
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher ZuweiserbeziehungenSeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
 
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und Baden
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und BadenSeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und Baden
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und Baden
 
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante Vernetzung
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante VernetzungSeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante Vernetzung
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante Vernetzung
 
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...
 
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der Langzeitpflege
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der LangzeitpflegeSeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der Langzeitpflege
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der Langzeitpflege
 
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...
 
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
 
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
 

SeHF 2015 | Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD

  • 1. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Gesundheitspolitik Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD Swiss eHealth Forum 2015 Dipl. Biol. Walid Ahmed Sektion Innovationsprojekte 6.3.2015
  • 2. 2Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Ziel: Virtuelles elektronisches Patientendossier
  • 3. 3Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed 3 eHealth Grundsätze und Richtlinien Berechtigungssystem IT-Infrastruktur für sicheren Datenaustausch und Systemanbindung Identifikation Bevölkerung / Patienten z.B. Versichertenkarte - lesen - schreiben - Rechte vergeben Identifikation Behandelnde z.B. Health Professional Card - lesen - schreiben Zugangsportal für Bevölkerung / Patienten Dezentrale Dokumentenablage Klinik A Spitex B Ärztenetz C Apotheke D Schnittstelle administrative und medizinische Prozesse Administrative Prozesse mit Kostenträgern, Index Kostenträger, kommerzielle Gesundheitsakten, etc. Dezentraler Patienten-Index P – I Kanton A P – I Kanton B P – I Org. 1 P – I Drehscheibe Dezentrales Register Dokumente R – D Ärztenetz R – D Spitalverbund R – D Kanton R – D Drehscheibe Dezentraler Index Behandelnde I – B Ärzte I – B Spitäler I – B Drehscheibe I – B Spitex I – B Apotheker
  • 4. 4Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Dezentrale Gemeinschaften Schweizweit koordinierte Komponenten Architektur «eHealth Schweiz»
  • 5. 5Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Stammgemeinschaft GemeinschaftStammgemeinschaft ext. Zugangsportal EPD- Vertrauensraum Zentrale Abfragedienste: • Gemeinschaften & ext. Zugangsportale • Gesundheitsfachpersonen • Gesundheitsorganisationen • Metadaten • Objektidentifikatoren UPI-Datenbank der ZAS Gemeinschaften im Vertrauensraum Icons by @NEHTA 2013
  • 6. 6Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed MPI INNERHALB DER GEMEINSCHAFT
  • 7. 7Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Gemeinsame IT-Infrastruktur Zugangspunkt (Stamm-)Gemeinschaft MPI in der Gemeinschaftsarchitektur Icons by @NEHTA 2013 Register Ablage MPI
  • 8. 8Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Aufgaben des MPI einer Gemeinschaft Eindeutige Identifikation der Patienten … … innerhalb einer Gemeinschaft • Zusammenführung «lokaler» Patientenidentitäten unterschiedlicher Systeme und Einrichtungen • Unterstützung des «Data-Clearings» • Erzeugung einer gemeinschaftsinternen, einrichtungsübergreifenden Patientenidentität  MPI-ID Bereitstellen und Mappen der MPI-ID … … zum Registrieren und Abfragen von Dokumenten • Dokumenten-Register/-Ablagen … zur gemeinschaftsübergreifenden Suche nach Patienten • Mapping der MPI-ID auf die EPD-Patientenidentifikationsnr. • Cross-Community Patient Discovery (IHE XCPD)
  • 9. 9Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Patientenidentifikation entlang der Behandlungskette Heute: Verteilte Dateninseln Situation • Über die Zeit Behandlungsepisoden bei vielen verschiedenen Leistungserbringern • Heterogene IT-Systemlandschaft der Leistungserbringer mit eigenen Patienten- Datenbanken  viele verschiedene lokale Patienten-IDs und Stammdaten  jedes IT-System kennt nur eigene Patienten-IDs  jedes IT-System hat eigene Patientenakten Herausforderungen • Viele verschiedene Patientenakten erschweren die Suche nach klinischen Informationen über die System- und Organisationsgrenzen hinweg Icons by @NEHTA 2013
  • 10. 10Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Morgen: Gesamthafte Sicht relevanter Daten Problemstellung • Welche Daten gehören zu welchem Patienten? • Keine eineindeutige übergreifende Patienten-ID zwischen Primärsystemen vorhanden, alle benutzen lokale-IDs Lösung • Ein MPI verwaltet verteilte Patienten-IDs für geteilte Patientendaten (z.B. EPD) • Verteilte Dokumenten-Quellen und - konsumenten können nun Daten innerhalb einer Gemeinschaft einem Patienten eindeutig zuordnen MPI - Patientenidentifikation entlang der Behandlungskette MPI-ID MPI Icons by @NEHTA 2013
  • 11. 12Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Funktionsweise des MPI MPI MPI-ID ID-A ID-B ID-C ID-D
  • 12. 13Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed MPI aus IHE-Sicht MPI (PIX) Icons by @NEHTA 2013
  • 13. 14Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Herausforderungen f. Gemeinschaften • Stammdatenmanagement-Prozesse • Organisationsinterne Analyse der IST-Prozesse • Organisationsübergreifende verbindliche Abstimmung • «Data-Clearing» • zentrales oder dezentrales Clearing (innerhalb der Gemeinschaft)? • Trotz Matching-Algorithmen: ca. 5-10% manuelles Clearing • Interoperabilität Primärsysteme: • Wenige können bisher IHE (PIX/PDQ) Lösungsansatz: (open source) gefördert durch & Icons by @NEHTA 2013
  • 14. 15Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed … ZWISCHEN GEMEINSCHAFTEN
  • 15. 16Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Übergreifende Patientenidentifikation im EPDG-Vertrauensraum
  • 16. 17Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Stammgemeinschaft GemeinschaftStammgemeinschaft ext. Zugangsportal Zentrale Abfragedienste: • Gemeinschaften & ext. Zugangsportale • Gesundheitsfachpersonen • Gesundheitsorganisationen • Metadaten • Objektidentifikatoren UPI-Datenbank der ZAS Pat.-Identifikation im Vertrauensraum Icons by @NEHTA 2013 IHE XCPD-Profil mit EPDG Pat.-ID
  • 17. 18Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Erweiterung für XCPD MPI MPI-ID ID-A ID-B ID-C ID-D Pat-ID UPI@ZAS EPD Icons by @NEHTA 2013
  • 18. 19Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed EPDG Patientenidentifikationsnummer Lokale ID MPI-ID Pat.-ID (EPDG) UPI@ZAS Gemein- schaft A Spital Praxis Gemein- schaft B Apotheke …
  • 19. 20Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Lokale-IDsMPI-ID Dokumenten- register RepositoryDokumenten- ablagen AHVN13 Pat-ID Primärsyst em Primärsyst em Primär- systeme ZAS Einzige Institution, die direkt den Link zw. AHVN13 und Pat-ID machen darf MPI Nummernkreise und «linking Systems»
  • 20. 21Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Fazit • Der sichere Austausch behandlungsrelevanter Daten bedingt das korrekte Zusammenführen und Bereitstellen von internen und übergreifenden Patientenidentitäten • Abgestimmte Strategien und verbindliche Prozesse zum Stammdatenmanagement und «Data-Clearing» sind Erfolgsfaktoren für eine hohe Stammdatenqualität • IHE Profile gewährleisten Interoperabilität durch standardisierte Transaktionen. Der eHealth-Connector unterstützt die Anbindung nicht-IHE-fähiger Primärsysteme • Die neue Patientenidentifikationsnummer nach EPDG ermöglicht die ein-eindeutige Identifikation im gemeinschaftsübergreifenden Abruf von Patientendaten
  • 21. 22Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed
  • 22. 23Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed BACKUP-FOLIEN
  • 23. 24Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Patientenidentifikationsnummer nach EPDG Anforderungen: • Nicht auf Vorrat • Nicht „sprechend“; nicht abgeleitet (z.B. v. AHVN13) • Ein-Eindeutig zuordenbar (Personenmerkmale) • Spezifisch für das Gesundheitswesen und nicht lebenslang Umsetzung EPDG: • Nur mit Einwilligung, von der ZAS verwaltet • Zufällig generiert • Qualitätsgesichert (UPI) • Zurücksetzbar
  • 24. 25Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Art. 4 Patientenidentifikationsmerkmal 1 Liegt die Einwilligung nach Artikel 3 vor, so kann bei der zentralen Ausgleichsstelle nach Artikel 71 des Bundesgesetzes vom 20. Dezember 1946 über die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHVG) eine Nummer als Identifikationsmerkmal für das elektronische Patientendossier (Patientenidentifikationsnummer) beantragt werden. Die Patientenidentifikationsnummer wird zufällig generiert. 2 Die Patientenidentifikationsnummer wird in der Identifikationsdatenbank der zentralen Ausgleichsstelle gespeichert. 3 Die zentrale Ausgleichsstelle darf zur Qualitätssicherung die Patientenidentifikations-nummer mit der Versichertennummer nach Artikel 50c AHVG verknüpfen. 4 Sie kann für den Aufwand, der ihr im Zusammenhang mit der Vergabe und der Verifizierung der Patientenidentifikationsnummer entsteht, Gebühren erheben. 5 Der Bundesrat bestimmt die technischen und organisatorischen Massnahmen zur sicheren Ausgabe und Nutzung der Patientenidentifikationsnummer.
  • 25. 26Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD / Swiss eHealth Forum 2015 / 6.3.2015 Walid Ahmed Art. 5 Identifikation von Patientinnen und Patienten 1 Gemeinschaften und Stammgemeinschaften und Zugangsportale verwenden die Patientenidentifikationsnummer als ein Merkmal zur Identifikation von Patientinnen und Patienten. 2 Sie können die Versichertennummer nach Artikel 50c AHVG verwenden für: a. die Abfrage der Patientenidentifikationsnummer bei der zentralen Ausgleichsstelle; b. die korrekte Zuordnung der Patientenidentifikationsnummer.