SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 27
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion
«Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!
Das ePD nach EPDG als Instrument
für die integrierte Versorgung?
Irrtümer, Potenziale, Herausforderungen!
www.post.ch/vivates
Silvio Frey, Head of Marketing & Sales
Seite 2
Gesundheit 2020
«Digitale Unterstützung von Behandlungs- und Versorgungsprozessen»
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 3
Projekt MIVAG 17
…Masterplan integrierte Versorgung im Kt. AG
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 4
Der chronische Patient…
…im Gesundheits - Ecosystem!!!
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
– sektoren- und/oder berufsfeldübergreifende Gesundheitsversorgung
– chronische Erkrankungen und Multimorbidität (Zielgruppen)
– bessere Verzahnung der Leistungsbereiche der Grundversorgung
– Wirtschaftlichkeits- und Qualitätspotentiale
– optimiertes Management entlang des Behandlungsprozesses
– Patienten im Mittelpunkt
– richtige Diagnose, Therapie, Pflege
– zur richtigen Zeit am richtigen Ort
http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/17861/integrierte-versorgung-v11.html
Seite 5
Integrierte / koordinierte Versorgung (I/K V)
was kann man darunter verstehen?
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 6
Strategie von MIVAG 17
…zentrale Instrumente: eHealth???!!!???
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
– klare Vorgabe
– Vermeidung von Wartezeiten
– Vermeidung von temporaler oder modaler Überlastung
– Zuordnung von Ressourcen, wenn sie benötigt werden
– Ausgleich der Belastung der beteiligten Arbeitnehmer
– Planung des Erbringung von Leistungen
– mögliche (Teil-) Automatisierung der Ausführung
http://de.wikipedia.org/wiki/Workflow
Seite 7
Integrierte / koordinierte Versorgung ist…
… «vernetzte Arbeitsablaufsteuerung»
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
– Rollen (wer),
– Aufgaben (was),
– Bedingungen (wie),
– Zeiten (wann),
– Zusammenhänge (womit) und
– Umgebungen (wo).
http://de.wikipedia.org/wiki/Workflow
Seite 8
Vernetzte Arbeitsablaufsteuerung braucht…
…Workflow Management Systeme (WFM)
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 9
Workflow Management System
Referenzarchitektur
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 10
Erkenntnis
Zur Unterstützung der Prozesse der integrierten / koordinierten
Versorgung braucht es ein spezifisches ICT System, welches
Arbeitsabläufe planen, steuern und kontrollieren kann
(Workflow Management (WFM) Tool)!
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
MIVAG17 und eHealth15 im KT. AG
Ein breit abgestütztes Projekt des Departements Gesundheit Kanton AG
Quelle: Departement Gesundheit und Soziales Kanton AG, Projekt MIVAG17
Seite 11Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Leistungs-
erbringer
Kanton
Bürger
IndustrieKostenträger
Trägerschaft
eHealth Strategie Schweiz
ein ePD für jeden Schweizer Bürger
Gemeinschaft
«Gesundheitsfachpersonen und deren Einrichtungen»
Leistungserbringer
ePD
Zugangsportal
eHealth Strategie Schweiz
EPDG
PatientBürger
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 13
ePD ist eine
…virtuelle, dokumentenbasierte und passive Datensenke
Leistungserbringer
• Interessegemeinschaften
• eHealth use cases
• EMR (Electronic Medical Record)
• Primäre Daten
eHealth Aargau
• Trägerschaft
• (Stamm-)Gemeinschaft
• EHR (Electronic Health Record)
• Sekundäre Daten (Dokumente)
Bürger
• Persönliches Gesundheitsmanagement
• gesund vs. krank
• PHR (Personal Health Record)
Zugangsportal
ePDZPAG
Zugangsportal
ePDZPAG
ePatientendossier
ePD AG
Kliniken
• ERP
• KIS
• RIS
• LIS
• …
ÄRZTE
• PIS
• …
Apotheken
• AIS
• …
XYZ
• …
Gemeinschaft eHealth AG
IHE Affinity Domain
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 14
Irrtum
Das ePD als virtuelle, dokumentenbasierte und passive
Datensenke ist kein WFM Tool und deshalb als
interorganisationales Arbeitsablauf- Tool für die integrierte /
koordinierte Versorgung nicht tauglich!
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 15
Die Kombination als Lösung / Tool für die I/K V
WFM Tool und ePD
ePD
Zugangsportal
Prävention Diagnose Therapie Reha/Pflege Selbstsorge
Hausarzt
Klinik
Spezialist
Labor
Reha
Pflege
XYZ
EMR
EMR
akut
chronisch
EMR
EMR
EMR
EMR
EMR
Integrierte Versorgung = Prozesskettenmanagement
aktives Workflow Tool
eHealth = passive Datensammlung
Patientenpfad
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 16
Potenziale
Das ePD ist DIE geeinete Datenbasis für ein I/K V WFM Tool
Ein I/K V WFM Tool wird idealerweise auf Basis einer IHE Affinity
Domain und nach den Empfehlungen von eHealth Suisse
etabliert!
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Aktuelles Service-Portfolio und Kundenstruktur
vivates – das eHealth Leistungsangebot der Post
als einziges System 100% compliant zu IHE und eHealth Suisse
vivates
Zuweisung
Einfache und
effiziente Spital-
überweisungen
vivates
Medikation
Zuverlässige
Medikation dank
klarer Rezepte
vivates
Behandlungsplan
Koordination von
Pflegemassnahmen
vivates
Berichttransfer
Sicherer Transfer
medizinischer
Dokumente
Aktuelle Kundenstruktur:
Zusätzliche Module in der Entwicklung1)
vivates
Spitalaustritt
vivates
Allergiepass
vivates
VIP Dossier
vivates
Notfalldaten
Seite 17
1) Nicht im Fokus des Auftrags zur eHealth-Geschäftsmodellierung und Wettbewerbsübersicht
Quellen: Post eHealth-Team (2014)
vivates
Patientendossier
Datenschutz-
konformer Zugang
zu Patientendaten
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Prozess-, Management,- und Decision Support
Gesicherte IHE Back-End Services
Professional
Portal
Patienten
Portal
Administration
Portal
Autentisierung
Autorisierung
Auditlog
Register
(MPI, HPD, XDS)
Internes
Repositorie
Web Services
CDA-CH
Notifkationen
Help Desk
Field Support
ePD auf Basis von gesicherten IHE Back-End Services
mit use case spezifischen Modulen
Behandlungs-
plan
Zuweisung Überweisung Module nextMedikation
und
Rezept
Patientendossier (ePD = EHR)
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 19
vivates Behandlungsplan
Das vivates Modul zur Unterstützung der integrierten Versorgung
Kurzbeschreibung
Das Servicemodul Behandlungsplan gibt behandelnden Ärzten,
Pflegenden und Beratenden einen Gesamtüberblick über die
Behandlung des Patienten und hilft, die einzelnen Behandlungsschritte
besser zu koordinieren. So wird die Qualität der Versorgung erhöht
und der administrative Aufwand reduziert.
vivates Behandlungsplan
Effiziente Koordination der Pflegemassnahmen
Seite 20
– alle relevanten medizinischen Daten, Diagnosen und
Behandlungsziele auf einen Blick
– Schneller Informationsaustausch
– Einsicht in aktualisierte Daten (Behandlungsstand)
– Zugriff jederzeit und ortsunabhängig möglich
– Anweisungen und relevanten Daten an einem Ort
– Beobachtungen und Kommentare einfach und schnell
eintragen und aktualisieren (Tablett)
– Effiziente Koordination aller Pflegemassnahmen
PflegendeBehandelnde
Zielgruppen Vorteile
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
vivates Behandlungsplan fokussiert sich auf chronische
Krankheiten im Schweizer Gesundheitssystem
Mehrwert für die Beteiligten
 Qualitativ verbesserte medizinische Behandlung für die Patienten
 Reduktion der Behandlungskosten durch die Vermeidung von redundanten Behandlungsschritten und
Komplikationen
 Vereinfachter Arbeitsprozess für die Leistungserbringer (digitale Plattform anstatt Abwicklung zeitintensiver und
aufwendiger Papierform)
Teilnehmer und Funktionalitäten
Apotheker / in
KrankenhausSozialarbeiter / in
Pfleger / in«Shared Dashboard» Plattform
 Administrative Patientendaten
 Liste über alle involvierten Akteure
 Diagnose zu Krankheitsbildern
 Gesundheitliche Prioritäten
 Übersicht zu Zielen und Vorgaben
 Übersicht zu Terminen
 Fortschrittsberichte / Ziel-Tracking
Patient
 Komplette Ein-
sicht in das
«Dashboard»
 Verwaltung der
Zugangsrechte
…
Seite 21
Therapeut / in
Spezialist / in
Hausarzt
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 22
vivates – Behandlungsplan
Dashboard
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 23
Vivates Behandlungsplan
…Parameter zur Überwachung
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 24
vivates Behandlungsplan
…Mess- und Steuerungsdaten
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 25
Herausforderungen
Take home messages and open questions
– Das ePD ist nicht das Tool für I/K V
– I/KV braucht ein I/K V WFM Tool
– Das ePD ist DIE Datenbasis für ein I/K V WFM Tool
– Ein WFM Tool für I/K V sollte in einer Affinity Domain etabliert werden
– Eine “I/K V Gemeinschaft” sollte für die Akteure eines I/K V Ecosystem ein
entsprechendes I/K V WFM Tool anbieten
– Ist die EPDG Gemeinschaft gleichzeitig die I/K V Gemeinschaft bzw. soll eine
Trägerschaft beide Gemeinschaften strategisch und operativ koordinieren?
– Die Frage der Finanzierung eine I/K V Tools ist so schwierig wie dieselbe bezüglich ePD
zu beantworten!
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Seite 26
eHealth Tools
…it’s always the same!
A fool with a tool …
…is still a fool!
Post – eHealth – vivates: Silvio Frey
Swiss eHealth Forum 2015
Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion
«Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!
Danke für Ihr Interesse
Silvio Frey, Head of Marketing & Sales
silvio.frey@post.ch
www.xing.com/profile/Silvio_Frey
+41 79 247 02 07

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

ISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
ISD2016_Solution_B_Theo_WilhelmISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
ISD2016_Solution_B_Theo_WilhelmInfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_Christen
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_ChristenISD2016_Solution_E_Hans-peter_Christen
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_ChristenInfoSocietyDays
 
ISD2016_Jürg_Lindenmann
ISD2016_Jürg_LindenmannISD2016_Jürg_Lindenmann
ISD2016_Jürg_LindenmannInfoSocietyDays
 
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der MedizininformatikSeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der MedizininformatikSwiss eHealth Forum
 
ISD2016_SolutionA_Silvio_Frey
ISD2016_SolutionA_Silvio_FreyISD2016_SolutionA_Silvio_Frey
ISD2016_SolutionA_Silvio_FreyInfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
ISD2016_Solution_G_Martin_FuchsISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
ISD2016_Solution_G_Martin_FuchsInfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_HürschISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_HürschInfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
ISD2016_Solution_F_Cornelia_SchmidISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
ISD2016_Solution_F_Cornelia_SchmidInfoSocietyDays
 
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_GolderInfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_GolderInfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
ISD2016_Solution_H_Peter_OhnemusISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
ISD2016_Solution_H_Peter_OhnemusInfoSocietyDays
 
InfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
InfoSocietyDays2016_Micha_KämpferInfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
InfoSocietyDays2016_Micha_KämpferInfoSocietyDays
 
ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
ISD2016_Solution_I_Felix_FischerISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
ISD2016_Solution_I_Felix_FischerInfoSocietyDays
 
InfoSocietyDays_Jürgen_Holm
InfoSocietyDays_Jürgen_HolmInfoSocietyDays_Jürgen_Holm
InfoSocietyDays_Jürgen_HolmInfoSocietyDays
 
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...Swiss eHealth Forum
 
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimieren
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimierenBINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimieren
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimierenBINT GmBH
 
ISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_MarkoISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_MarkoInfoSocietyDays
 

Was ist angesagt? (20)

ISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
ISD2016_Solution_B_Theo_WilhelmISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
ISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
 
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_Christen
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_ChristenISD2016_Solution_E_Hans-peter_Christen
ISD2016_Solution_E_Hans-peter_Christen
 
ISD2016_Jürg_Lindenmann
ISD2016_Jürg_LindenmannISD2016_Jürg_Lindenmann
ISD2016_Jürg_Lindenmann
 
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der MedizininformatikSeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
 
ISD2016_SolutionA_Silvio_Frey
ISD2016_SolutionA_Silvio_FreyISD2016_SolutionA_Silvio_Frey
ISD2016_SolutionA_Silvio_Frey
 
ISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
ISD2016_Solution_G_Martin_FuchsISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
ISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
 
ISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_HürschISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
 
ISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
ISD2016_Solution_F_Cornelia_SchmidISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
ISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
 
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_GolderInfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
 
ISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
ISD2016_Solution_H_Peter_OhnemusISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
ISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
 
ISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_BlaserISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_Blaser
 
InfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
InfoSocietyDays2016_Micha_KämpferInfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
InfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
 
ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
ISD2016_Solution_I_Felix_FischerISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
 
InfoSocietyDays_Jürgen_Holm
InfoSocietyDays_Jürgen_HolmInfoSocietyDays_Jürgen_Holm
InfoSocietyDays_Jürgen_Holm
 
ISD2016_Bernd_Classen
ISD2016_Bernd_ClassenISD2016_Bernd_Classen
ISD2016_Bernd_Classen
 
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
 
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
 
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...
SeHF 2013 | reTIsan - das ePatientendossier im Tessiner onkologischen Netzwer...
 
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimieren
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimierenBINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimieren
BINT Best of eHealth: Integrieren, kooperieren, optimieren
 
ISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_MarkoISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
 

Andere mochten auch

SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das GesundheitswesenSeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das GesundheitswesenSwiss eHealth Forum
 
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...Swiss eHealth Forum
 
Telemedizin: Gesundheit, messbar für jedermann
Telemedizin: Gesundheit, messbar für jedermannTelemedizin: Gesundheit, messbar für jedermann
Telemedizin: Gesundheit, messbar für jedermannAndreas Schreiber
 
Freizeit in białystok
Freizeit in białystokFreizeit in białystok
Freizeit in białystokKRISANTA100
 
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...Swiss eHealth Forum
 
01 schmidt eröffnung cib 2013
01 schmidt eröffnung cib 201301 schmidt eröffnung cib 2013
01 schmidt eröffnung cib 2013ICV_eV
 
Wolfgang Polt Vorlesung Forschungs- und Technikethik 16 12 2011
Wolfgang Polt Vorlesung Forschungs- und Technikethik 16 12 2011Wolfgang Polt Vorlesung Forschungs- und Technikethik 16 12 2011
Wolfgang Polt Vorlesung Forschungs- und Technikethik 16 12 2011Wolfgang_Polt
 
Temperatura302 141203111228-conversion-gate02
Temperatura302 141203111228-conversion-gate02Temperatura302 141203111228-conversion-gate02
Temperatura302 141203111228-conversion-gate02Brayan Becerril Perez
 
San Pedro - Gabriela Duarte
San Pedro - Gabriela Duarte San Pedro - Gabriela Duarte
San Pedro - Gabriela Duarte Gaby Duarte
 
15 04 28_cscmp einladung 'consumer electronics' bei grundig
15 04 28_cscmp einladung 'consumer electronics' bei grundig15 04 28_cscmp einladung 'consumer electronics' bei grundig
15 04 28_cscmp einladung 'consumer electronics' bei grundigJeroen Bolt
 
Actividad financiera investigacion 2015
Actividad financiera investigacion 2015Actividad financiera investigacion 2015
Actividad financiera investigacion 2015Tomas Fernandez
 
Características de sistemas operativos
Características de sistemas operativosCaracterísticas de sistemas operativos
Características de sistemas operativosMarifer Martínez
 
SeHF 2013 | Excellence in der elektronischen Prozessoptimierung: Das Projekt ...
SeHF 2013 | Excellence in der elektronischen Prozessoptimierung: Das Projekt ...SeHF 2013 | Excellence in der elektronischen Prozessoptimierung: Das Projekt ...
SeHF 2013 | Excellence in der elektronischen Prozessoptimierung: Das Projekt ...Swiss eHealth Forum
 

Andere mochten auch (20)

SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das GesundheitswesenSeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
 
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...
SeHF 2013 | Vom EPD bis zur Trust Center Lösung - Tour d'Horizon erfolgreiche...
 
Telemedizin: Gesundheit, messbar für jedermann
Telemedizin: Gesundheit, messbar für jedermannTelemedizin: Gesundheit, messbar für jedermann
Telemedizin: Gesundheit, messbar für jedermann
 
Energize your brand klein
Energize your brand kleinEnergize your brand klein
Energize your brand klein
 
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr UmsatzVerkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
 
Freizeit in białystok
Freizeit in białystokFreizeit in białystok
Freizeit in białystok
 
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
 
Bodegón h.k.
Bodegón h.k.Bodegón h.k.
Bodegón h.k.
 
01 schmidt eröffnung cib 2013
01 schmidt eröffnung cib 201301 schmidt eröffnung cib 2013
01 schmidt eröffnung cib 2013
 
Wolfgang Polt Vorlesung Forschungs- und Technikethik 16 12 2011
Wolfgang Polt Vorlesung Forschungs- und Technikethik 16 12 2011Wolfgang Polt Vorlesung Forschungs- und Technikethik 16 12 2011
Wolfgang Polt Vorlesung Forschungs- und Technikethik 16 12 2011
 
Temperatura302 141203111228-conversion-gate02
Temperatura302 141203111228-conversion-gate02Temperatura302 141203111228-conversion-gate02
Temperatura302 141203111228-conversion-gate02
 
San Pedro - Gabriela Duarte
San Pedro - Gabriela Duarte San Pedro - Gabriela Duarte
San Pedro - Gabriela Duarte
 
Veneconomía
VeneconomíaVeneconomía
Veneconomía
 
15 04 28_cscmp einladung 'consumer electronics' bei grundig
15 04 28_cscmp einladung 'consumer electronics' bei grundig15 04 28_cscmp einladung 'consumer electronics' bei grundig
15 04 28_cscmp einladung 'consumer electronics' bei grundig
 
Refugio
RefugioRefugio
Refugio
 
Actividad financiera investigacion 2015
Actividad financiera investigacion 2015Actividad financiera investigacion 2015
Actividad financiera investigacion 2015
 
Rèptils aquàtics 2
Rèptils aquàtics 2Rèptils aquàtics 2
Rèptils aquàtics 2
 
Características de sistemas operativos
Características de sistemas operativosCaracterísticas de sistemas operativos
Características de sistemas operativos
 
Beste i phone abkommen
Beste i phone abkommenBeste i phone abkommen
Beste i phone abkommen
 
SeHF 2013 | Excellence in der elektronischen Prozessoptimierung: Das Projekt ...
SeHF 2013 | Excellence in der elektronischen Prozessoptimierung: Das Projekt ...SeHF 2013 | Excellence in der elektronischen Prozessoptimierung: Das Projekt ...
SeHF 2013 | Excellence in der elektronischen Prozessoptimierung: Das Projekt ...
 

Ähnlich wie SeHF 2015 | Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? Irrtümer, Herausforderungen und Potenziale!

SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des BerichtswesenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des BerichtswesenSwiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...Swiss eHealth Forum
 
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratiqueeHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratiqueHealthetia
 
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...Swiss eHealth Forum
 
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017Allgeier (Schweiz) AG
 
Inartis Keynote: E-connected Healthcare
Inartis Keynote: E-connected HealthcareInartis Keynote: E-connected Healthcare
Inartis Keynote: E-connected HealthcareVujàdé
 
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der ArztpraxenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der ArztpraxenSwiss eHealth Forum
 
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March BINT GmBH
 
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...Swiss eHealth Forum
 
CuraVesta eine mHealth für pflegende Angehörige
CuraVesta eine mHealth für pflegende AngehörigeCuraVesta eine mHealth für pflegende Angehörige
CuraVesta eine mHealth für pflegende AngehörigeHans Peter Knaust
 
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und Spitex
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und SpitexSeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und Spitex
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und SpitexSwiss eHealth Forum
 
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...Swiss eHealth Forum
 
Unternehmenspräsentation com2health
Unternehmenspräsentation com2healthUnternehmenspräsentation com2health
Unternehmenspräsentation com2healthcom2health
 
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...Praxistage
 
Mag. Wolfgang Ebner (Bundesministerium für Finanzen)
Mag. Wolfgang Ebner (Bundesministerium für Finanzen)Mag. Wolfgang Ebner (Bundesministerium für Finanzen)
Mag. Wolfgang Ebner (Bundesministerium für Finanzen)Agenda Europe 2035
 
Basic healthnet
Basic healthnetBasic healthnet
Basic healthnetminimed
 
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der Gesundheitsmarkt
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der GesundheitsmarktAdobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der Gesundheitsmarkt
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der GesundheitsmarktGuido Schmitz
 

Ähnlich wie SeHF 2015 | Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? Irrtümer, Herausforderungen und Potenziale! (20)

SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des BerichtswesenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
 
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
SeHF 2015 | Durchgängig verfügbare Stammdaten - damit Partner sich gegenseiti...
 
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratiqueeHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
 
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
 
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
 
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
 
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
 
Inartis Keynote: E-connected Healthcare
Inartis Keynote: E-connected HealthcareInartis Keynote: E-connected Healthcare
Inartis Keynote: E-connected Healthcare
 
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der ArztpraxenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
 
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
 
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
 
CuraVesta eine mHealth für pflegende Angehörige
CuraVesta eine mHealth für pflegende AngehörigeCuraVesta eine mHealth für pflegende Angehörige
CuraVesta eine mHealth für pflegende Angehörige
 
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und Spitex
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und SpitexSeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und Spitex
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und Spitex
 
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
 
Gesundheit Simme Saane / 15. Oktober
Gesundheit Simme Saane / 15. OktoberGesundheit Simme Saane / 15. Oktober
Gesundheit Simme Saane / 15. Oktober
 
Unternehmenspräsentation com2health
Unternehmenspräsentation com2healthUnternehmenspräsentation com2health
Unternehmenspräsentation com2health
 
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...
 
Mag. Wolfgang Ebner (Bundesministerium für Finanzen)
Mag. Wolfgang Ebner (Bundesministerium für Finanzen)Mag. Wolfgang Ebner (Bundesministerium für Finanzen)
Mag. Wolfgang Ebner (Bundesministerium für Finanzen)
 
Basic healthnet
Basic healthnetBasic healthnet
Basic healthnet
 
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der Gesundheitsmarkt
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der GesundheitsmarktAdobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der Gesundheitsmarkt
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der Gesundheitsmarkt
 

Mehr von Swiss eHealth Forum

SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...
SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...
SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit an
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit anSeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit an
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit anSwiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des Hausarztes
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des HausarztesSeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des Hausarztes
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des HausarztesSwiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...
SeHF 2015 |  Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...SeHF 2015 |  Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...
SeHF 2015 | Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher ZuweiserbeziehungenSeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher ZuweiserbeziehungenSwiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und Baden
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und BadenSeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und Baden
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und BadenSwiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante Vernetzung
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante VernetzungSeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante Vernetzung
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante VernetzungSwiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der Langzeitpflege
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der LangzeitpflegeSeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der Langzeitpflege
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der LangzeitpflegeSwiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...Swiss eHealth Forum
 

Mehr von Swiss eHealth Forum (17)

SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...
SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...
SeHF 2015 | Durchgängig - standardisiert - erfolgreich: ERP als Enabler für d...
 
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...
SeHF 2015 | IHE-Thementrack: Demoumgebung zur Standard-basierten Kommunikatio...
 
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...
SeHF 2015 | Mit einem Bein im Gefängnis? Gravierende Folgen bei Datenschutzve...
 
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit an
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit anSeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit an
SeHF 2015 | Bewiesen: Gemeinsame Plattform spornt zu besserer Zusammenarbeit an
 
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...
SeHF 2015 | M-System zum integrierten Zuweisungsmanagement am Kantonsspital G...
 
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Umsetzung einer benutzergerechten Zu...
 
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des Hausarztes
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des HausarztesSeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des Hausarztes
SeHF 2015 | Prozessoptimiertes Zuweisungsmanagement - Die Sicht des Hausarztes
 
SeHF 2015 | Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...
SeHF 2015 |  Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...SeHF 2015 |  Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...
SeHF 2015 | Standards als Grundlage für das Zusammenspiel der Umsetzungsproj...
 
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher ZuweiserbeziehungenSeHF 2015 |  Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
SeHF 2015 | Prozesse zur Gestaltung erfolgreicher Zuweiserbeziehungen
 
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und Baden
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und BadenSeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und Baden
SeHF 2015 | Innovatives Partnermanagement der Kantonsspitäler Aarau und Baden
 
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante Vernetzung
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante VernetzungSeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante Vernetzung
SeHF 2015 | Mobile Patientendokumentation als Basis für ambulante Vernetzung
 
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...
SeHF 2015 | der Langzeitpflege Hans-Peter Christen, Geschäftsführer, SWING In...
 
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der Langzeitpflege
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der LangzeitpflegeSeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der Langzeitpflege
SeHF 2015 | Integrierte Gesundheitsversorgung in der Langzeitpflege
 
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...
SeHF 2015 | Überweisung per Knopfdruck – Systemintegration vom Praxissystem i...
 
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...
SeHF 2015 | Konsequente Umsetzung des Universalarchiv-Konzepts im Kantonsspit...
 
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
 
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
 

Kürzlich hochgeladen

39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...Wolfgang Geiler
 
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...Wolfgang Geiler
 
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.GerinnungskomplikationenWolfgang Geiler
 
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...Wolfgang Geiler
 
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. BlutgerinnungWolfgang Geiler
 
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...Wolfgang Geiler
 
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...Wolfgang Geiler
 
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 319_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 3
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3Wolfgang Geiler
 
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...Wolfgang Geiler
 
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...Wolfgang Geiler
 

Kürzlich hochgeladen (10)

39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
 
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
 
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
 
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
 
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
 
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
 
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
 
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 319_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 3
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3
 
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
 
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
 

SeHF 2015 | Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? Irrtümer, Herausforderungen und Potenziale!

  • 1. Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden! Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? Irrtümer, Potenziale, Herausforderungen! www.post.ch/vivates Silvio Frey, Head of Marketing & Sales
  • 2. Seite 2 Gesundheit 2020 «Digitale Unterstützung von Behandlungs- und Versorgungsprozessen» Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 3. Seite 3 Projekt MIVAG 17 …Masterplan integrierte Versorgung im Kt. AG Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 4. Seite 4 Der chronische Patient… …im Gesundheits - Ecosystem!!! Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 5. – sektoren- und/oder berufsfeldübergreifende Gesundheitsversorgung – chronische Erkrankungen und Multimorbidität (Zielgruppen) – bessere Verzahnung der Leistungsbereiche der Grundversorgung – Wirtschaftlichkeits- und Qualitätspotentiale – optimiertes Management entlang des Behandlungsprozesses – Patienten im Mittelpunkt – richtige Diagnose, Therapie, Pflege – zur richtigen Zeit am richtigen Ort http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/17861/integrierte-versorgung-v11.html Seite 5 Integrierte / koordinierte Versorgung (I/K V) was kann man darunter verstehen? Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 6. Seite 6 Strategie von MIVAG 17 …zentrale Instrumente: eHealth???!!!??? Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 7. – klare Vorgabe – Vermeidung von Wartezeiten – Vermeidung von temporaler oder modaler Überlastung – Zuordnung von Ressourcen, wenn sie benötigt werden – Ausgleich der Belastung der beteiligten Arbeitnehmer – Planung des Erbringung von Leistungen – mögliche (Teil-) Automatisierung der Ausführung http://de.wikipedia.org/wiki/Workflow Seite 7 Integrierte / koordinierte Versorgung ist… … «vernetzte Arbeitsablaufsteuerung» Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 8. – Rollen (wer), – Aufgaben (was), – Bedingungen (wie), – Zeiten (wann), – Zusammenhänge (womit) und – Umgebungen (wo). http://de.wikipedia.org/wiki/Workflow Seite 8 Vernetzte Arbeitsablaufsteuerung braucht… …Workflow Management Systeme (WFM) Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 9. Seite 9 Workflow Management System Referenzarchitektur Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 10. Seite 10 Erkenntnis Zur Unterstützung der Prozesse der integrierten / koordinierten Versorgung braucht es ein spezifisches ICT System, welches Arbeitsabläufe planen, steuern und kontrollieren kann (Workflow Management (WFM) Tool)! Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 11. MIVAG17 und eHealth15 im KT. AG Ein breit abgestütztes Projekt des Departements Gesundheit Kanton AG Quelle: Departement Gesundheit und Soziales Kanton AG, Projekt MIVAG17 Seite 11Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 12. Leistungs- erbringer Kanton Bürger IndustrieKostenträger Trägerschaft eHealth Strategie Schweiz ein ePD für jeden Schweizer Bürger Gemeinschaft «Gesundheitsfachpersonen und deren Einrichtungen» Leistungserbringer ePD Zugangsportal eHealth Strategie Schweiz EPDG PatientBürger Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 13. Seite 13 ePD ist eine …virtuelle, dokumentenbasierte und passive Datensenke Leistungserbringer • Interessegemeinschaften • eHealth use cases • EMR (Electronic Medical Record) • Primäre Daten eHealth Aargau • Trägerschaft • (Stamm-)Gemeinschaft • EHR (Electronic Health Record) • Sekundäre Daten (Dokumente) Bürger • Persönliches Gesundheitsmanagement • gesund vs. krank • PHR (Personal Health Record) Zugangsportal ePDZPAG Zugangsportal ePDZPAG ePatientendossier ePD AG Kliniken • ERP • KIS • RIS • LIS • … ÄRZTE • PIS • … Apotheken • AIS • … XYZ • … Gemeinschaft eHealth AG IHE Affinity Domain Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 14. Seite 14 Irrtum Das ePD als virtuelle, dokumentenbasierte und passive Datensenke ist kein WFM Tool und deshalb als interorganisationales Arbeitsablauf- Tool für die integrierte / koordinierte Versorgung nicht tauglich! Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 15. Seite 15 Die Kombination als Lösung / Tool für die I/K V WFM Tool und ePD ePD Zugangsportal Prävention Diagnose Therapie Reha/Pflege Selbstsorge Hausarzt Klinik Spezialist Labor Reha Pflege XYZ EMR EMR akut chronisch EMR EMR EMR EMR EMR Integrierte Versorgung = Prozesskettenmanagement aktives Workflow Tool eHealth = passive Datensammlung Patientenpfad Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 16. Seite 16 Potenziale Das ePD ist DIE geeinete Datenbasis für ein I/K V WFM Tool Ein I/K V WFM Tool wird idealerweise auf Basis einer IHE Affinity Domain und nach den Empfehlungen von eHealth Suisse etabliert! Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 17. Aktuelles Service-Portfolio und Kundenstruktur vivates – das eHealth Leistungsangebot der Post als einziges System 100% compliant zu IHE und eHealth Suisse vivates Zuweisung Einfache und effiziente Spital- überweisungen vivates Medikation Zuverlässige Medikation dank klarer Rezepte vivates Behandlungsplan Koordination von Pflegemassnahmen vivates Berichttransfer Sicherer Transfer medizinischer Dokumente Aktuelle Kundenstruktur: Zusätzliche Module in der Entwicklung1) vivates Spitalaustritt vivates Allergiepass vivates VIP Dossier vivates Notfalldaten Seite 17 1) Nicht im Fokus des Auftrags zur eHealth-Geschäftsmodellierung und Wettbewerbsübersicht Quellen: Post eHealth-Team (2014) vivates Patientendossier Datenschutz- konformer Zugang zu Patientendaten Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 18. Prozess-, Management,- und Decision Support Gesicherte IHE Back-End Services Professional Portal Patienten Portal Administration Portal Autentisierung Autorisierung Auditlog Register (MPI, HPD, XDS) Internes Repositorie Web Services CDA-CH Notifkationen Help Desk Field Support ePD auf Basis von gesicherten IHE Back-End Services mit use case spezifischen Modulen Behandlungs- plan Zuweisung Überweisung Module nextMedikation und Rezept Patientendossier (ePD = EHR) Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 19. Seite 19 vivates Behandlungsplan Das vivates Modul zur Unterstützung der integrierten Versorgung Kurzbeschreibung Das Servicemodul Behandlungsplan gibt behandelnden Ärzten, Pflegenden und Beratenden einen Gesamtüberblick über die Behandlung des Patienten und hilft, die einzelnen Behandlungsschritte besser zu koordinieren. So wird die Qualität der Versorgung erhöht und der administrative Aufwand reduziert.
  • 20. vivates Behandlungsplan Effiziente Koordination der Pflegemassnahmen Seite 20 – alle relevanten medizinischen Daten, Diagnosen und Behandlungsziele auf einen Blick – Schneller Informationsaustausch – Einsicht in aktualisierte Daten (Behandlungsstand) – Zugriff jederzeit und ortsunabhängig möglich – Anweisungen und relevanten Daten an einem Ort – Beobachtungen und Kommentare einfach und schnell eintragen und aktualisieren (Tablett) – Effiziente Koordination aller Pflegemassnahmen PflegendeBehandelnde Zielgruppen Vorteile Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 21. vivates Behandlungsplan fokussiert sich auf chronische Krankheiten im Schweizer Gesundheitssystem Mehrwert für die Beteiligten  Qualitativ verbesserte medizinische Behandlung für die Patienten  Reduktion der Behandlungskosten durch die Vermeidung von redundanten Behandlungsschritten und Komplikationen  Vereinfachter Arbeitsprozess für die Leistungserbringer (digitale Plattform anstatt Abwicklung zeitintensiver und aufwendiger Papierform) Teilnehmer und Funktionalitäten Apotheker / in KrankenhausSozialarbeiter / in Pfleger / in«Shared Dashboard» Plattform  Administrative Patientendaten  Liste über alle involvierten Akteure  Diagnose zu Krankheitsbildern  Gesundheitliche Prioritäten  Übersicht zu Zielen und Vorgaben  Übersicht zu Terminen  Fortschrittsberichte / Ziel-Tracking Patient  Komplette Ein- sicht in das «Dashboard»  Verwaltung der Zugangsrechte … Seite 21 Therapeut / in Spezialist / in Hausarzt Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 22. Seite 22 vivates – Behandlungsplan Dashboard Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 23. Seite 23 Vivates Behandlungsplan …Parameter zur Überwachung Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 24. Seite 24 vivates Behandlungsplan …Mess- und Steuerungsdaten Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 25. Seite 25 Herausforderungen Take home messages and open questions – Das ePD ist nicht das Tool für I/K V – I/KV braucht ein I/K V WFM Tool – Das ePD ist DIE Datenbasis für ein I/K V WFM Tool – Ein WFM Tool für I/K V sollte in einer Affinity Domain etabliert werden – Eine “I/K V Gemeinschaft” sollte für die Akteure eines I/K V Ecosystem ein entsprechendes I/K V WFM Tool anbieten – Ist die EPDG Gemeinschaft gleichzeitig die I/K V Gemeinschaft bzw. soll eine Trägerschaft beide Gemeinschaften strategisch und operativ koordinieren? – Die Frage der Finanzierung eine I/K V Tools ist so schwierig wie dieselbe bezüglich ePD zu beantworten! Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 26. Seite 26 eHealth Tools …it’s always the same! A fool with a tool … …is still a fool! Post – eHealth – vivates: Silvio Frey Swiss eHealth Forum 2015
  • 27. Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden! Danke für Ihr Interesse Silvio Frey, Head of Marketing & Sales silvio.frey@post.ch www.xing.com/profile/Silvio_Frey +41 79 247 02 07