SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 9
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Swiss eHealth Forum
10. 3. 2016, Seite 1
26.03.2014 / Reto Trottmann
Schutz & Rettung
24h – Immer für Sie im Einsatz
Informationsfluss im Rettungswesen
Felix Fischer
Leiter Alarm-und Einsatzsysteme SRZ
Arbeitsgruppe Informationsfluss im Rettungswesen, eCH-Fachgruppe eHealth
Swiss eHealth Forum
10. 3. 2016, Seite 2
Projekt Elektronische Leistungserfassung
Handgeschriebenes Formular
Elektronisch unterstützte Dateneingabe
Medienbruchfreier Datenfluss vom
Einsatzbeginn bis zur nachgelagerten
Organisation unter Einbezug aller
verfügbaren elektronischen Informa-
tionen (Versicherungskarte, ePD,
Vitalmonitoren des Rettungswagens,…)
Swiss eHealth Forum
10. 3. 2016, Seite 3
Angestrebte Projekt-Resultate
Wird elektronisch
unterstützt erfasst
Wird automatisch
übernommen
Daten werden
elektronisch
übertragen
Swiss eHealth Forum
10. 3. 2016, Seite 4
Hauptprobleme für Umsetzung
Innerhalb des gesamten
Rettungs-Prozesses gibt es
keine CH-weite Regelung
der Schnittstellen für solche
Software
 Hersteller-spezifische
Lösungen
Es gibt Hunderte von Be-
teiligten in CH (Einsatz-
zentralen, Rettungsdienste,
Spitäler, Versicherungen, …)
 Nicht handelbar ohne
Standards für Daten und
Schnittstellen
Elektr.
Einsatz
Dokumentation
Einsatz-
Leitsystem
Verrechnungs-
System
Klink
Informations
System
Patienten-
Systeme
Altersheime
Versicherten-
Karte
Patienten
Monitoren
El. Patienten
Akte
Mitarbeiter
Planung
? ?
??
?
??
?
Swiss eHealth Forum
10. 3. 2016, Seite 5
Vorgehen des Projektleiters SRZ
• Definition der Anforderungen von SRZ
• Suche nach möglichen technischen
Lösungen  Kontaktaufnahme mit HL7
CH und IHE Suisse
• Über HL7 CH wurde eCH in das
Vorhaben involviert wegen:
• Rettungsdienste sind Sache der
Gemeinden/ Kantone  Nähe zu
eGovernment
• Klassische Health Care Professionals sind
nur ein Teil der Stakeholder
• eCH-Standards können in den Kantonen
verbindlich erklärt werden
• eCH hat eHealth Suisse einbezogen,
damit das Projekt in die gesamten
eHealth-Ideen eingebunden ist
Swiss eHealth Forum
10. 3. 2016, Seite 6
Im Projekt involvierte Parteien
• Um die breite Abstützung sicherzustellen sind die
folgenden Organisationen direkt im Projekt
involviert:
• Interverband für das Rettungswesen (IVR)
• Vereinigung Rettungssanitäter Schweiz (VRS)
• Schweizerische Gesellschaft für Notfall- und Ret-
tungsmedizin (SGNOR)
• Schweizerische Gesellschaft für Anästhesiologie und
Reanimation (SGAR)
• Koordinierter Sanitätsdienst (KSD)
• Rega
• Vereinigung schweizerischer Krankenhäuser (H+)
• HL7 Schweiz
• Integrating the Health Care Enterprise (IHE Schweiz)
• Im Projekt sind die Deutschschweiz, die Romandie
und der Tessin vertreten
• eHealth Suisse wird laufend über unsere Aktivitäten
informiert
Swiss eHealth Forum
10. 3. 2016, Seite 7
Rolle von HL7 Schweiz und IHE Suisse
• HL7 ermöglicht die Kommunikation und Koope-
ration zwischen Institutionen und Bereichen des
Gesundheitswesens
• HL7-Standards Standards für Inhalte (z.B.
Patienten-Stammdaten)  Datenorientiert
• HL7-Standards haben keine rechtliche
Verbindlichkeit
• Internationale Initiative zur Verbesserung des
Datenaustauschs und der Interoperabilität von
IT-Systemen im Gesundheitswesen
• IHE Profile definieren, wie Standards (z.B. HL7)
implementiert werden müssen, um bestimmte
klinische Anforderungen zu erfüllen
 Prozessorientiert
• IHE-Profile haben keine rechtliche Verbindlichkeit
Swiss eHealth Forum
10. 3. 2016, Seite 8
Stand der Arbeiten und geplantes Vorgehen
• Innerhalb der eCH-Fachgruppe eHealth wurde eine Arbeitsgruppe
Rettungswesen gebildet, die einen Themenantrag an eCH gestellt hat.
• Der Themenantrag wurde mit dem Projektleitungsgremium von
eHealth Suisse abgestimmt
• Die Arbeitsgruppe umfasst 13 Personen, 5 davon bilden das
Kernteam
• Das Kernteam erarbeitet einen ersten Vorschlag für einen Standard
bis Frühsommer 2016
• Die Arbeitsgruppe überarbeitet in Iterationen den Vorschlag bis Ende
2016
• Der erarbeitete Vorschlag wird als eCH-0207, Rettungswesen an
eCH eingereicht
• Es ist von unserer Seite her geplant, dass eCH-0207 2017 als
Standard freigegeben wird
Swiss eHealth Forum
10. 3. 2016, Seite 9
Fragen

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

SeHF 2015 | Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? ...
SeHF 2015 | Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? ...SeHF 2015 | Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? ...
SeHF 2015 | Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? ...
Swiss eHealth Forum
 

Was ist angesagt? (20)

InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_StruplerInfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
 
InfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
InfoSocietyDays2016_Micha_KämpferInfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
InfoSocietyDays2016_Micha_Kämpfer
 
ISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
ISD2016_Solution_F_Cornelia_SchmidISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
ISD2016_Solution_F_Cornelia_Schmid
 
ISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
ISD2016_Solution_D_Andreas_LöschISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
ISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
 
ISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
ISD2016_Solution_G_Martin_FuchsISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
ISD2016_Solution_G_Martin_Fuchs
 
ISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_MarkoISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
 
InfoSocietyDays_Jürgen_Holm
InfoSocietyDays_Jürgen_HolmInfoSocietyDays_Jürgen_Holm
InfoSocietyDays_Jürgen_Holm
 
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_GolderInfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
 
SeHF 2015 | Einsatz von Evita in der Integrierten Versorgung
SeHF 2015 | Einsatz von Evita in der Integrierten Versorgung SeHF 2015 | Einsatz von Evita in der Integrierten Versorgung
SeHF 2015 | Einsatz von Evita in der Integrierten Versorgung
 
SeHF 2015 | Kritische Masse als kritischer Erfolgsfaktor für eHealth Suisse
SeHF 2015 | Kritische Masse als kritischer Erfolgsfaktor für eHealth SuisseSeHF 2015 | Kritische Masse als kritischer Erfolgsfaktor für eHealth Suisse
SeHF 2015 | Kritische Masse als kritischer Erfolgsfaktor für eHealth Suisse
 
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren des ePatientendossiers - wo stehen wir?
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren des ePatientendossiers - wo stehen wir?SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren des ePatientendossiers - wo stehen wir?
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren des ePatientendossiers - wo stehen wir?
 
SeHF 2015 | Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? ...
SeHF 2015 | Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? ...SeHF 2015 | Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? ...
SeHF 2015 | Das ePD nach EPDG als Instrument für die integrierte Versorgung? ...
 
SeHF 2015 | Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD
SeHF 2015 | Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPDSeHF 2015 | Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD
SeHF 2015 | Die Rolle des Master Patient Index beim Schweizer EPD
 
180806 digital transformation_in_hospitals_001
180806 digital transformation_in_hospitals_001180806 digital transformation_in_hospitals_001
180806 digital transformation_in_hospitals_001
 
UCS Einsatz im Klinikum Wels Grieskirchen aus strategischer Sicht
UCS Einsatz im Klinikum Wels Grieskirchen aus strategischer SichtUCS Einsatz im Klinikum Wels Grieskirchen aus strategischer Sicht
UCS Einsatz im Klinikum Wels Grieskirchen aus strategischer Sicht
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...
 
Was bedeutet Big Data für die Radiologie – und was bedeutet die Radiologie fü...
Was bedeutet Big Data für die Radiologie – und was bedeutet die Radiologie fü...Was bedeutet Big Data für die Radiologie – und was bedeutet die Radiologie fü...
Was bedeutet Big Data für die Radiologie – und was bedeutet die Radiologie fü...
 
Pressestatement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender AOK-Bundesverband) z...
Pressestatement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender AOK-Bundesverband) z...Pressestatement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender AOK-Bundesverband) z...
Pressestatement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender AOK-Bundesverband) z...
 
SeHF 2015 | Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
SeHF 2015 |  Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...SeHF 2015 |  Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
SeHF 2015 | Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
 
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...SeHF 2015 |  	Potenziale aus der Sicht  der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
SeHF 2015 | Potenziale aus der Sicht der Spitex - Spitalaustritt und Betre...
 

Andere mochten auch

Does deliberation reduce the gap between citizens' and legislator's ethical ...
Does deliberation reduce the gap between citizens' and legislator's  ethical ...Does deliberation reduce the gap between citizens' and legislator's  ethical ...
Does deliberation reduce the gap between citizens' and legislator's ethical ...
kai-arzheimer
 
Sports Ethics Final Portfolio
Sports Ethics Final PortfolioSports Ethics Final Portfolio
Sports Ethics Final Portfolio
Kevin Page
 

Andere mochten auch (6)

Intriducing HEXACON inspires Poetry
Intriducing HEXACON inspires PoetryIntriducing HEXACON inspires Poetry
Intriducing HEXACON inspires Poetry
 
1866 1872
1866 18721866 1872
1866 1872
 
InfoSocietyDays2016_Matthias_Stürmer
InfoSocietyDays2016_Matthias_StürmerInfoSocietyDays2016_Matthias_Stürmer
InfoSocietyDays2016_Matthias_Stürmer
 
Does deliberation reduce the gap between citizens' and legislator's ethical ...
Does deliberation reduce the gap between citizens' and legislator's  ethical ...Does deliberation reduce the gap between citizens' and legislator's  ethical ...
Does deliberation reduce the gap between citizens' and legislator's ethical ...
 
Sports Ethics Final Portfolio
Sports Ethics Final PortfolioSports Ethics Final Portfolio
Sports Ethics Final Portfolio
 
La web 2.0
La web 2.0La web 2.0
La web 2.0
 

Ähnlich wie ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer

eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratiqueeHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
Healthetia
 
SeHF 2014 | Zuweiser(an)bindung mittels Universalarchiv
SeHF 2014 | Zuweiser(an)bindung mittels UniversalarchivSeHF 2014 | Zuweiser(an)bindung mittels Universalarchiv
SeHF 2014 | Zuweiser(an)bindung mittels Universalarchiv
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
Swiss eHealth Forum
 
Open Source in der Schweiz - ein Lagebericht
Open Source in der Schweiz - ein LageberichtOpen Source in der Schweiz - ein Lagebericht
Open Source in der Schweiz - ein Lagebericht
Matthias Stürmer
 
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und Spitex
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und SpitexSeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und Spitex
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und Spitex
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
Swiss eHealth Forum
 

Ähnlich wie ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer (20)

eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratiqueeHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
eHealth in der Praxis. Cybersanté dans la pratique
 
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des BerichtswesenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
 
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
Allgeier Präsentation am Swiss eHealth Forum 2017
 
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
SeHF 2013 | Umsetzungsmöglichkeiten mit Hilfe von technischen und organisator...
 
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
 
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
SeHF 2013 | Die Arztpraxis - fit für eHealth: Die Rolle des IPI (Gerhard Schi...
 
Inartis Keynote: E-connected Healthcare
Inartis Keynote: E-connected HealthcareInartis Keynote: E-connected Healthcare
Inartis Keynote: E-connected Healthcare
 
SeHF 2014 | Zuweiser(an)bindung mittels Universalarchiv
SeHF 2014 | Zuweiser(an)bindung mittels UniversalarchivSeHF 2014 | Zuweiser(an)bindung mittels Universalarchiv
SeHF 2014 | Zuweiser(an)bindung mittels Universalarchiv
 
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
SeHF 2014 | IHE-Thementrack: Lösungsansätze für die Integration und Interoper...
 
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
SeHF 2013 | International interoperable, elektronische Dokumente rund um den ...
 
Open Source in der Schweiz - ein Lagebericht
Open Source in der Schweiz - ein LageberichtOpen Source in der Schweiz - ein Lagebericht
Open Source in der Schweiz - ein Lagebericht
 
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
Erfolg mit EPD by Thomas Marko, Swiss eHealth Forum 2018 March
 
SeHF 2013 | E-Health im ZGN-Ärztenetzwerk (Philipp Katumba)
SeHF 2013 | E-Health im ZGN-Ärztenetzwerk (Philipp Katumba)SeHF 2013 | E-Health im ZGN-Ärztenetzwerk (Philipp Katumba)
SeHF 2013 | E-Health im ZGN-Ärztenetzwerk (Philipp Katumba)
 
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und Spitex
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und SpitexSeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und Spitex
SeHF 2014 | OPAN - Elektronische Vernetzung von Patient, Spital, Arzt und Spitex
 
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
SeHF 2015 | Die elektronische Gesundheitsakte ELGA in Österreich - ein Praxis...
 
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
SeHF 2015 | Drei konkrete Praxisprojekte aus dem CAS eHealth - Gesundheit dig...
 
«Den Wert von Daten beleben» - Datenbasierte Gesundheitswirtschaft in der Sch...
«Den Wert von Daten beleben» - Datenbasierte Gesundheitswirtschaft in der Sch...«Den Wert von Daten beleben» - Datenbasierte Gesundheitswirtschaft in der Sch...
«Den Wert von Daten beleben» - Datenbasierte Gesundheitswirtschaft in der Sch...
 
Deutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliForm
Deutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliFormDeutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliForm
Deutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliForm
 
«Den Wert von Daten beleben» - Datenbasierte Gesundheitswirtschaft in der Sch...
«Den Wert von Daten beleben» - Datenbasierte Gesundheitswirtschaft in der Sch...«Den Wert von Daten beleben» - Datenbasierte Gesundheitswirtschaft in der Sch...
«Den Wert von Daten beleben» - Datenbasierte Gesundheitswirtschaft in der Sch...
 
Workshop III des Projektes "Gesundheit Simme Saane"
Workshop III des Projektes "Gesundheit Simme Saane"Workshop III des Projektes "Gesundheit Simme Saane"
Workshop III des Projektes "Gesundheit Simme Saane"
 

Mehr von InfoSocietyDays (14)

ISD_2016_Solution_I_ Fabian_Reinhard
ISD_2016_Solution_I_ Fabian_ReinhardISD_2016_Solution_I_ Fabian_Reinhard
ISD_2016_Solution_I_ Fabian_Reinhard
 
ISD_2016_SolutionG_Urs_Fischer
ISD_2016_SolutionG_Urs_FischerISD_2016_SolutionG_Urs_Fischer
ISD_2016_SolutionG_Urs_Fischer
 
ISD_2016_Sol_B_Ruth_Röhm
ISD_2016_Sol_B_Ruth_RöhmISD_2016_Sol_B_Ruth_Röhm
ISD_2016_Sol_B_Ruth_Röhm
 
ISD2016_Solution_O_Heinz_Zaugg
ISD2016_Solution_O_Heinz_ZauggISD2016_Solution_O_Heinz_Zaugg
ISD2016_Solution_O_Heinz_Zaugg
 
ISD2016_SolutionI_Ulmer_Tom
ISD2016_SolutionI_Ulmer_TomISD2016_SolutionI_Ulmer_Tom
ISD2016_SolutionI_Ulmer_Tom
 
ISD2016_Solution_F_Michael_Lehmann
ISD2016_Solution_F_Michael_LehmannISD2016_Solution_F_Michael_Lehmann
ISD2016_Solution_F_Michael_Lehmann
 
ISD2016_Solution_G_Serge_Bignens
ISD2016_Solution_G_Serge_BignensISD2016_Solution_G_Serge_Bignens
ISD2016_Solution_G_Serge_Bignens
 
ISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt
ISD2016_SolutionL_Wolfgang_SchmidtISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt
ISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt
 
ISD2016_Omar_Vanoni
ISD2016_Omar_VanoniISD2016_Omar_Vanoni
ISD2016_Omar_Vanoni
 
ISD2016_Serge_Bignens
ISD2016_Serge_BignensISD2016_Serge_Bignens
ISD2016_Serge_Bignens
 
ISD_Solution_A_Andreas_Schöne
ISD_Solution_A_Andreas_SchöneISD_Solution_A_Andreas_Schöne
ISD_Solution_A_Andreas_Schöne
 
InfoSocietyDays2016_Solution_B_Thomas_Kessler
InfoSocietyDays2016_Solution_B_Thomas_KesslerInfoSocietyDays2016_Solution_B_Thomas_Kessler
InfoSocietyDays2016_Solution_B_Thomas_Kessler
 
InfoSocietyDays_Aurelie_Rosemberg
InfoSocietyDays_Aurelie_RosembergInfoSocietyDays_Aurelie_Rosemberg
InfoSocietyDays_Aurelie_Rosemberg
 
InfoSocietyDays_Adrian_Schmid
InfoSocietyDays_Adrian_SchmidInfoSocietyDays_Adrian_Schmid
InfoSocietyDays_Adrian_Schmid
 

ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer

  • 1. Swiss eHealth Forum 10. 3. 2016, Seite 1 26.03.2014 / Reto Trottmann Schutz & Rettung 24h – Immer für Sie im Einsatz Informationsfluss im Rettungswesen Felix Fischer Leiter Alarm-und Einsatzsysteme SRZ Arbeitsgruppe Informationsfluss im Rettungswesen, eCH-Fachgruppe eHealth
  • 2. Swiss eHealth Forum 10. 3. 2016, Seite 2 Projekt Elektronische Leistungserfassung Handgeschriebenes Formular Elektronisch unterstützte Dateneingabe Medienbruchfreier Datenfluss vom Einsatzbeginn bis zur nachgelagerten Organisation unter Einbezug aller verfügbaren elektronischen Informa- tionen (Versicherungskarte, ePD, Vitalmonitoren des Rettungswagens,…)
  • 3. Swiss eHealth Forum 10. 3. 2016, Seite 3 Angestrebte Projekt-Resultate Wird elektronisch unterstützt erfasst Wird automatisch übernommen Daten werden elektronisch übertragen
  • 4. Swiss eHealth Forum 10. 3. 2016, Seite 4 Hauptprobleme für Umsetzung Innerhalb des gesamten Rettungs-Prozesses gibt es keine CH-weite Regelung der Schnittstellen für solche Software  Hersteller-spezifische Lösungen Es gibt Hunderte von Be- teiligten in CH (Einsatz- zentralen, Rettungsdienste, Spitäler, Versicherungen, …)  Nicht handelbar ohne Standards für Daten und Schnittstellen Elektr. Einsatz Dokumentation Einsatz- Leitsystem Verrechnungs- System Klink Informations System Patienten- Systeme Altersheime Versicherten- Karte Patienten Monitoren El. Patienten Akte Mitarbeiter Planung ? ? ?? ? ?? ?
  • 5. Swiss eHealth Forum 10. 3. 2016, Seite 5 Vorgehen des Projektleiters SRZ • Definition der Anforderungen von SRZ • Suche nach möglichen technischen Lösungen  Kontaktaufnahme mit HL7 CH und IHE Suisse • Über HL7 CH wurde eCH in das Vorhaben involviert wegen: • Rettungsdienste sind Sache der Gemeinden/ Kantone  Nähe zu eGovernment • Klassische Health Care Professionals sind nur ein Teil der Stakeholder • eCH-Standards können in den Kantonen verbindlich erklärt werden • eCH hat eHealth Suisse einbezogen, damit das Projekt in die gesamten eHealth-Ideen eingebunden ist
  • 6. Swiss eHealth Forum 10. 3. 2016, Seite 6 Im Projekt involvierte Parteien • Um die breite Abstützung sicherzustellen sind die folgenden Organisationen direkt im Projekt involviert: • Interverband für das Rettungswesen (IVR) • Vereinigung Rettungssanitäter Schweiz (VRS) • Schweizerische Gesellschaft für Notfall- und Ret- tungsmedizin (SGNOR) • Schweizerische Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimation (SGAR) • Koordinierter Sanitätsdienst (KSD) • Rega • Vereinigung schweizerischer Krankenhäuser (H+) • HL7 Schweiz • Integrating the Health Care Enterprise (IHE Schweiz) • Im Projekt sind die Deutschschweiz, die Romandie und der Tessin vertreten • eHealth Suisse wird laufend über unsere Aktivitäten informiert
  • 7. Swiss eHealth Forum 10. 3. 2016, Seite 7 Rolle von HL7 Schweiz und IHE Suisse • HL7 ermöglicht die Kommunikation und Koope- ration zwischen Institutionen und Bereichen des Gesundheitswesens • HL7-Standards Standards für Inhalte (z.B. Patienten-Stammdaten)  Datenorientiert • HL7-Standards haben keine rechtliche Verbindlichkeit • Internationale Initiative zur Verbesserung des Datenaustauschs und der Interoperabilität von IT-Systemen im Gesundheitswesen • IHE Profile definieren, wie Standards (z.B. HL7) implementiert werden müssen, um bestimmte klinische Anforderungen zu erfüllen  Prozessorientiert • IHE-Profile haben keine rechtliche Verbindlichkeit
  • 8. Swiss eHealth Forum 10. 3. 2016, Seite 8 Stand der Arbeiten und geplantes Vorgehen • Innerhalb der eCH-Fachgruppe eHealth wurde eine Arbeitsgruppe Rettungswesen gebildet, die einen Themenantrag an eCH gestellt hat. • Der Themenantrag wurde mit dem Projektleitungsgremium von eHealth Suisse abgestimmt • Die Arbeitsgruppe umfasst 13 Personen, 5 davon bilden das Kernteam • Das Kernteam erarbeitet einen ersten Vorschlag für einen Standard bis Frühsommer 2016 • Die Arbeitsgruppe überarbeitet in Iterationen den Vorschlag bis Ende 2016 • Der erarbeitete Vorschlag wird als eCH-0207, Rettungswesen an eCH eingereicht • Es ist von unserer Seite her geplant, dass eCH-0207 2017 als Standard freigegeben wird
  • 9. Swiss eHealth Forum 10. 3. 2016, Seite 9 Fragen