SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Medienängste, Lehrerängste und Media LiteracyLITERACY - Lesen in einer digitalisierten Welt  2. Dezember 2009 Mag.phil Sigrid Jones, MAsigrid.jones@univie.ac.at1
Überblick2Eine kurze Geschichte der Medienals Geschichte der Medienängste‚Literacy‘ – eine ökologische Perspektive
Was sind Medien?3McCloud, Scott (1993): Understanding Comics: The Invisible Art
Medienrevolutionenvon der Mündlichkeit zur Schriftlichkeitvon skriptographischen zu typographischen Medienzu elektronischen Medienzu digitalen Medien4Michael Giesecke, Der Buchdruck in der frühen Neuzeit. Frankfurt a.M. 1998.http://www.uni-muenster.de/FNZ-Online/wissen/medienrevolution/gliederung.htmOrale KulturMündliche Generierung und Tradierung von WissenRezeption und Produktion von Inhalt liegen nahe zusammenGedächtnis: Reim, Versmaß und Rhythmik, formelhafte Wendungen, Wiederholungen, erleichtern das Memorieren und Weitererzählen bzw SingenRitual, Performanz: Erzählungen in rituelle Handlungen eingebundensiehe: Sabria David | stARTconference 09
Orale Kultur > Schriftkultur6Lesen als SpurenlesenSchreiben als neue Art der SelbstreflexionNeue Art des Wissens: „Bücherwissen“„Denn im Vertrauen auf die Schrift werden sie (die Menschen) ihre Erinnerungen mithilfe geborgter Formen von außen heranholen, nicht von innen aus sich herausziehen; so dass sie sich vielwissend dünken werden, obwohl sie größtenteils unwissend sind, und schwierig im Umgang sein, weil sie scheinweise geworden sind statt weise“Platon (428 – 348 v. Chr.)  Phaidros Orale Kultur > Schriftkultur7Trennung von Produktion und RezeptionDas Schreiben bleibt die Sache von wenigen Autoren bzw. AutoritätenSchriftkultur als Handeln der MächigenPriester und Pharaonen, später Könige, Höfe und Klöster hatten Schriftmonopol
Schriftkultur > Buchkultur8Das Mittelalter als semi-orale Kulturhandgeschriebene ManuskripteSchriftlichkeit lange Zeit von Spezialisten (Klöstern und Domschulen) monopolisiertSchreibwerkstättenLesen bedeutet laut lesen
Schriftkultur > BuchkulturDie Erfindung des BuchdrucksDie Entwicklung der Druckmedien (bewegliche Lettern)Viele neue Druckwerke (religiöse Schriften, antike Texte, profane Ratgeber, Hand- und Lehrbücher, Kalender, Schwänke, Satiren „Neue Zeitungen“ von spektakulären Ereignissen, Wunderberichte)
Schriftkultur > Buchkultur10Demokratisierung des LesensWachsende Alphabetisierung, Laien als Leser Entstehung von Urheberrecht Versuche der Zensur
Schriftkultur > Buchkultur11Revolution der Medienwelt und GesellschaftGutenbergbibel  1452-1454, Lutherbibel 1522-1534ReformationsbewegungNachrichten, Pamphlete  Bauernkriege„Explosion“ des gespeicherten WissensBildungsbewegung des Humanismus im 14./15. JhBuchkultur > Medienkultur12PhotographieTelegraphComicsFilmGrammophonHörfunkFernsehenVideo, Walkman, CD, DVDComputer, InternetHandyVideospiele u.v.a
Medienkultur > Digitale Kultur131. „Sekundäre Oralität“ (Walter Ong)2. „schriftliche Mündlichkeit“ SMS, Chat, email,     „Das Internet ist ein Schriftmedium, das nach den Regeln der Mündlichkeit funktioniert.“ (Sabrina David)   (Annäherung an) Echtzeit, Unmittelbarkeit, Flüchtigkeit, Fluss der Zeit, Performativität, Prozesshaftigkeit3. „Visual Turn“: Von der Druckseite zum Bildschirm als dominantes Medium, visuelle Orientierung des Lesers (Gunther Kress)
Neue Medien werden zum Kulturgut14Phasen der Entwicklung:Medium als NovitätMedium als AngstmediumMedium als AlltagsmediumMedium als KulturgutProkop Dieter (2001) Der Kampf um die Medien. Das Geschichtsbuch der kritischen Medienforschung
Medienängste15
Auslöser von Medienängsten16Novität: Neue Medien stören die Ordnung der Dinge „Abwehr durch Abwertung“Penetration: führt zu politischen sowie sozialen Verschiebungen„Medienangst als Angst Machthabender und Privilegierter, an Macht und Privilegien zu verlieren.“Prof. Susanne Keuneke - Angstmedien - Medienängste Auslöser von Medienängsten17Generationenkonflikt: Jüngere Menschen adaptieren neue Medien schneller und gewinnen ‚kulturelle Vorsprünge‘.Typisch für Medienangstdebatten: Sorge um ‚schädlichen Einfluss auf die Jugend‘.Prof. Susanne Keuneke - Angstmedien - Medienängste Populäre Thesen in Medienangstdebatten18Trivialitätsthese(Miss-)bildungstheseSuchtthese: PathologietheseTabubruchthese, Werteverfallthese TäuschungstheseProf. Susanne Keuneke - Angstmedien - Medienängste Populäre Thesen in Medienangstdebatten19	Aus der Tabubruch-, Täuschungs- und Suchtthese folgt die(A-)sozialisationstheseViolenzthese VerantwortungslosigkeitstheseDefizittheseProf. Susanne Keuneke - Angstmedien - Medienängste Pädagogische Reaktionen20
Pädagogisch ReaktionenStadium der Irritation und AblehnungStadium der Vereinnahmung und Instrumentalisierung Stadium der medienangemessenen Auseinandersetzung 21Merkert, Rainald (1992) Medien und Erziehung. Einführung in pädagogische Fragen des Medienzeitalters nach Schrammel, Sabrina (2ßß7) Play based learning Die Aktivität des Computerspielens als Lernanlass
Pädagogisch Reaktionen1. Stadium der Irritation und AblehnungAngst, Aversion, Entrüstungkulturkritischer Pessimismusmedienvermittelte Scheinwelt der Verfall geistiger und kultureller Werte die kindliche Phantasie überreizende und aggressionsauslösende Medienwirkung 22Merkert, Rainald (1992) Medien und Erziehung. Einführung in pädagogische Fragen des Medienzeitalters nach Schrammel, Sabrina (2ßß7) Play based learning Die Aktivität des Computerspielens als Lernanlass
Pädagogisch Reaktionen2. Stadium der Vereinnahmung und Instrumentalisierung Versuche unternommen, das Medium für Lehr- und Lernzwecke zu vereinnahmen„leichter, schneller und effizienter“  23Merkert, Rainald (1992) Medien und Erziehung. Einführung in pädagogische Fragen des Medienzeitalters nach Schrammel, Sabrina (2ßß7) Play based learning Die Aktivität des Computerspielens als Lernanlass
Pädagogisch Reaktionen3. Stadium der medienangemessenen AuseinandersetzungErnüchterungneue Thematisierung unter Hinsicht auf Kulturwandelneue Möglichkeit der Weltbegegnung bzw. Selbst- und WeltbildungFragen der Bildung24Merkert, Rainald (1992) Medien und Erziehung. Einführung in pädagogische Fragen des Medienzeitalters nach Schrammel, Sabrina (2ßß7) Play based learning Die Aktivität des Computerspielens als Lernanlass
LehrerängsteVersagensangst: Angst, den Stoff nicht genügend zu beherrschen, Angst Fehler zu machen Qualifikationsangst: Zweifel oder tatsächlich ungenügende Qualifikation> Druck durch Lernziele und Lerninhalte> Überbelastung LegitimationsangstAngst vor Konkurrenz, Isolation, Verachtung etc. durch KollegInnenÄngste in Bezug auf das Rollenbild: Erwartungen und Ansprüche an und Vorurteile gegenüber LehrerInnen Katschnig, Tamara: (1998) Lehrerangst25
LehrerängsteÄngste in Bezug auf das Rollenbild: Erwartungen und Ansprüche an und Vorurteile gegenüber LehrerInnenAngst vor Autoritätsverlust„Es läßt sich vermuten, daß einstweilen, wo immer die Angst der Kinder abnimmt, die Angst der Lehrer zunimmt.”26Von Hentig (1976) zit. n. Katschnig, Tamara: (1998) Lehrerangst– eine ökologische Perspektive„Literacy“27
Literacy wird definiert durch den gesellschaftlichen Kontext
Literacy ist soziale Praxis29
Literacy vollzieht sich in Ereignissen (literacy events)
Literacy ist multimodal
Literacy ist multimedial
Ökologie als Metapher für Literacy33Beziehung zwischen menschlicher Aktivität und UmweltKomplexe Systeme: Strukturen, Eigenschaften Gleichgewicht, NachhaltigkeitDiversität als StärkeTechnologie beschleungt ökologische Veränderungen  Beziehung zwischen sozialen Praktiken, Zeichensystemen und Technologie
nach: David Barton (2007) LiteracyEine ökologische Perspektivenach: Marsh (2003) One Way Traffic: Connection between Home and School Literacy PracticesKreislauf der KulturSigrid Jones – some rights reserved
Erweitertes Lese/ SchreibverständnisLESEN/HÖREN/ANSCHAUEN/SPIELENBilderbücher, KinderbücherHörbücherCD-ROMs, E-BücherZeitungen, Zeitschriften, Werbung, PlakateFilm, Fernsehen, DVDWebseiten, Webquests,Computerspiele, Videospiele Email, SMS, ChatsiPod, PodcastingSCHREIBEN/PRODUZIEREN/GESTALTENZeichnung & TextBildgeschichtenSMS, Email, ChatPhotos, Bildbearbeitung Power PointWebseiten, Blogs, WikisVideo, VideoschnittAnimationen, TrickfilmRadio, PodcastsSigrid Jones – some rights reserved
Lesen                  Schreibenanalytischverstehen  entschlüsseln  erkennenpraktischtechnisch  funktional  operativkritischhinterfragenWahrheit/Fiktion unterscheidenkreativgestalten  anwenden  transformierenSigrid Jones – some rights reserved
LesenSchreibenpraktischanalytischkritischkreativSigrid Jones – some rights reserved
  reflexivSigrid Jones – some rights reservedanalytischpraktischkritischkreativ
Medienbildung/Media Literacy Analytisch-kritisches Verständnis über Medien, deren Wirkung und Funktion in unserer Gesellschaft
Kreative und praktische Medienkompetenzen
Fähigkeit zur Reflexion über Erfahrungen mit Medien und eigene ProduktionsprozesseSigrid Jones – some rights reserved
Danke!41
Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Österreichhttp://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/at/
MQ BMUKK  Literacy Symposium 2009
MQ BMUKK  Literacy Symposium 2009
MQ BMUKK  Literacy Symposium 2009
MQ BMUKK  Literacy Symposium 2009
MQ BMUKK  Literacy Symposium 2009
MQ BMUKK  Literacy Symposium 2009
MQ BMUKK  Literacy Symposium 2009

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Artikulationen: Bildung in und von medialen Architekturen
Artikulationen: Bildung in und von medialen ArchitekturenArtikulationen: Bildung in und von medialen Architekturen
Artikulationen: Bildung in und von medialen Architekturen
Benjamin Jörissen
 
Neue digitale Bildungs- und Kulturräume: Überlegungen zur Bildungsqualität de...
Neue digitale Bildungs- und Kulturräume: Überlegungen zur Bildungsqualität de...Neue digitale Bildungs- und Kulturräume: Überlegungen zur Bildungsqualität de...
Neue digitale Bildungs- und Kulturräume: Überlegungen zur Bildungsqualität de...
Benjamin Jörissen
 
Pecha Kucha Regeln
Pecha Kucha RegelnPecha Kucha Regeln
Pecha Kucha Regeln
pechakucha1
 
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
Benjamin Jörissen
 
Lernen in nutzergenerierten virtuellen Welten
Lernen in nutzergenerierten virtuellen WeltenLernen in nutzergenerierten virtuellen Welten
Lernen in nutzergenerierten virtuellen Welten
Johannes Moskaliuk
 
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
Judith S.
 
Keynote frau-meigs_d
Keynote frau-meigs_dKeynote frau-meigs_d
Keynote frau-meigs_d
Jugend und Medien
 

Was ist angesagt? (7)

Artikulationen: Bildung in und von medialen Architekturen
Artikulationen: Bildung in und von medialen ArchitekturenArtikulationen: Bildung in und von medialen Architekturen
Artikulationen: Bildung in und von medialen Architekturen
 
Neue digitale Bildungs- und Kulturräume: Überlegungen zur Bildungsqualität de...
Neue digitale Bildungs- und Kulturräume: Überlegungen zur Bildungsqualität de...Neue digitale Bildungs- und Kulturräume: Überlegungen zur Bildungsqualität de...
Neue digitale Bildungs- und Kulturräume: Überlegungen zur Bildungsqualität de...
 
Pecha Kucha Regeln
Pecha Kucha RegelnPecha Kucha Regeln
Pecha Kucha Regeln
 
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
 
Lernen in nutzergenerierten virtuellen Welten
Lernen in nutzergenerierten virtuellen WeltenLernen in nutzergenerierten virtuellen Welten
Lernen in nutzergenerierten virtuellen Welten
 
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
 
Keynote frau-meigs_d
Keynote frau-meigs_dKeynote frau-meigs_d
Keynote frau-meigs_d
 

Andere mochten auch

Social Media und der ROI
Social Media und der ROISocial Media und der ROI
Social Media und der ROI
Christian Henner-Fehr
 
Los alumnos ante las nuevas tecnologías
Los alumnos ante las nuevas tecnologíasLos alumnos ante las nuevas tecnologías
Los alumnos ante las nuevas tecnologías
Gudulup G. GT
 
Power point historia de la odontología
Power point historia de la odontologíaPower point historia de la odontología
Power point historia de la odontología
evamlopezm
 
Post mórtem
Post mórtemPost mórtem
Post mórtem
mermaidyefercaes
 
Rss
RssRss
Rss
eroqui
 
Actividad de aprendizaje 8
Actividad de aprendizaje 8Actividad de aprendizaje 8
Actividad de aprendizaje 8
Carlos Valencia Gutarra
 
herramientas web 2.0 y del software corporativo
herramientas web 2.0 y del software corporativoherramientas web 2.0 y del software corporativo
herramientas web 2.0 y del software corporativo
mestra999
 
Estudio de Audiencia Radio Surco
Estudio de Audiencia Radio SurcoEstudio de Audiencia Radio Surco
Estudio de Audiencia Radio Surco
Estudios De Audiencia
 
Salto de longitud
Salto de longitudSalto de longitud
Salto de longitud
rubenfg23
 
Desarrollo sustentable
Desarrollo sustentableDesarrollo sustentable
Desarrollo sustentable
Gibran Reboull
 
Ley de la propiedad industrial presentacion delmy
Ley de la propiedad industrial presentacion delmyLey de la propiedad industrial presentacion delmy
Ley de la propiedad industrial presentacion delmy
preseta03
 
Rss
RssRss
Web2.0 china v05
Web2.0 china v05Web2.0 china v05
Web2.0 china v05
Chili Kon Fetti
 
Julita1
Julita1Julita1
Acta Concejo Partido Justicialista 31/08/15
Acta Concejo Partido Justicialista 31/08/15Acta Concejo Partido Justicialista 31/08/15
Acta Concejo Partido Justicialista 31/08/15
FPV_2015
 
Crowdfunding: running for the money
Crowdfunding: running for the moneyCrowdfunding: running for the money
Crowdfunding: running for the money
Christian Henner-Fehr
 
Webbibliothekar 2013
Webbibliothekar 2013Webbibliothekar 2013
Webbibliothekar 2013
Karl Piaty
 
Workshop Adobe Formulare für SAP Business ByDesign
Workshop Adobe Formulare für SAP Business ByDesignWorkshop Adobe Formulare für SAP Business ByDesign
Workshop Adobe Formulare für SAP Business ByDesign
anthesis GmbH
 
COMERCIO B2B
COMERCIO B2BCOMERCIO B2B
COMERCIO B2B
agentsofchange
 

Andere mochten auch (20)

Social Media und der ROI
Social Media und der ROISocial Media und der ROI
Social Media und der ROI
 
Los alumnos ante las nuevas tecnologías
Los alumnos ante las nuevas tecnologíasLos alumnos ante las nuevas tecnologías
Los alumnos ante las nuevas tecnologías
 
Power point historia de la odontología
Power point historia de la odontologíaPower point historia de la odontología
Power point historia de la odontología
 
Post mórtem
Post mórtemPost mórtem
Post mórtem
 
Rss
RssRss
Rss
 
Actividad de aprendizaje 8
Actividad de aprendizaje 8Actividad de aprendizaje 8
Actividad de aprendizaje 8
 
herramientas web 2.0 y del software corporativo
herramientas web 2.0 y del software corporativoherramientas web 2.0 y del software corporativo
herramientas web 2.0 y del software corporativo
 
Estudio de Audiencia Radio Surco
Estudio de Audiencia Radio SurcoEstudio de Audiencia Radio Surco
Estudio de Audiencia Radio Surco
 
Salto de longitud
Salto de longitudSalto de longitud
Salto de longitud
 
Desarrollo sustentable
Desarrollo sustentableDesarrollo sustentable
Desarrollo sustentable
 
Ley de la propiedad industrial presentacion delmy
Ley de la propiedad industrial presentacion delmyLey de la propiedad industrial presentacion delmy
Ley de la propiedad industrial presentacion delmy
 
Rss
RssRss
Rss
 
Alemania
AlemaniaAlemania
Alemania
 
Web2.0 china v05
Web2.0 china v05Web2.0 china v05
Web2.0 china v05
 
Julita1
Julita1Julita1
Julita1
 
Acta Concejo Partido Justicialista 31/08/15
Acta Concejo Partido Justicialista 31/08/15Acta Concejo Partido Justicialista 31/08/15
Acta Concejo Partido Justicialista 31/08/15
 
Crowdfunding: running for the money
Crowdfunding: running for the moneyCrowdfunding: running for the money
Crowdfunding: running for the money
 
Webbibliothekar 2013
Webbibliothekar 2013Webbibliothekar 2013
Webbibliothekar 2013
 
Workshop Adobe Formulare für SAP Business ByDesign
Workshop Adobe Formulare für SAP Business ByDesignWorkshop Adobe Formulare für SAP Business ByDesign
Workshop Adobe Formulare für SAP Business ByDesign
 
COMERCIO B2B
COMERCIO B2BCOMERCIO B2B
COMERCIO B2B
 

Ähnlich wie MQ BMUKK Literacy Symposium 2009

Fragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
Fragen zu Gestaltung in Zeiten der MediatisierungFragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
Fragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
Klaus Rummler
 
Ws 2 ppt_jaun_d
Ws 2 ppt_jaun_dWs 2 ppt_jaun_d
Ws 2 ppt_jaun_d
Jugend und Medien
 
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizieren
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizierenLernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizieren
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizieren
Lisa Rosa
 
Bücher sind auch nur Medien
Bücher sind auch nur MedienBücher sind auch nur Medien
Bücher sind auch nur Medien
joness6
 
V1 medpaed hs13 fuer studierende
V1 medpaed hs13 fuer studierendeV1 medpaed hs13 fuer studierende
V1 medpaed hs13 fuer studierende
Michele Notari
 
Medienquiz
MedienquizMedienquiz
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Petra Grell
 
Zeitgemäße Lehre im Kontext der Informationsgesellschaft. Anforderungen, Hera...
Zeitgemäße Lehre im Kontext der Informationsgesellschaft. Anforderungen, Hera...Zeitgemäße Lehre im Kontext der Informationsgesellschaft. Anforderungen, Hera...
Zeitgemäße Lehre im Kontext der Informationsgesellschaft. Anforderungen, Hera...
University of Graz
 
Vortrag abfallwirtschaftstagung 2010
Vortrag abfallwirtschaftstagung 2010Vortrag abfallwirtschaftstagung 2010
Vortrag abfallwirtschaftstagung 2010
thomasabauer
 
Das Subjekt als Bürger. Die implizite Politik der Medienkompetenz
Das Subjekt als Bürger. Die implizite Politik der MedienkompetenzDas Subjekt als Bürger. Die implizite Politik der Medienkompetenz
Das Subjekt als Bürger. Die implizite Politik der Medienkompetenz
wruge
 
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der ZukunftNeue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Benjamin Jörissen
 
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
Benjamin Jörissen
 
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
FESD GKr
 
Digitalisierung des Kulturellen Erbes (Europa)
Digitalisierung des Kulturellen Erbes (Europa)Digitalisierung des Kulturellen Erbes (Europa)
Digitalisierung des Kulturellen Erbes (Europa)
Marion R. Gruber
 
Visualität, Medialität, Artikulation
Visualität, Medialität, ArtikulationVisualität, Medialität, Artikulation
Visualität, Medialität, Artikulation
Benjamin Jörissen
 
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
Forschungsstelle Appmusik
 
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und AufgabenMedienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Medienkompetenz : Individuelle Schlüsselkompetenz zum kritischen und effekti...
Medienkompetenz : Individuelle Schlüsselkompetenz zum kritischen und effekti...Medienkompetenz : Individuelle Schlüsselkompetenz zum kritischen und effekti...
Medienkompetenz : Individuelle Schlüsselkompetenz zum kritischen und effekti...
Jan Torge Claussen
 

Ähnlich wie MQ BMUKK Literacy Symposium 2009 (20)

Fragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
Fragen zu Gestaltung in Zeiten der MediatisierungFragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
Fragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
 
MaCdays2010
MaCdays2010MaCdays2010
MaCdays2010
 
Onlinesucht 09
Onlinesucht 09Onlinesucht 09
Onlinesucht 09
 
Ws 2 ppt_jaun_d
Ws 2 ppt_jaun_dWs 2 ppt_jaun_d
Ws 2 ppt_jaun_d
 
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizieren
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizierenLernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizieren
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizieren
 
Bücher sind auch nur Medien
Bücher sind auch nur MedienBücher sind auch nur Medien
Bücher sind auch nur Medien
 
V1 medpaed hs13 fuer studierende
V1 medpaed hs13 fuer studierendeV1 medpaed hs13 fuer studierende
V1 medpaed hs13 fuer studierende
 
Medienquiz
MedienquizMedienquiz
Medienquiz
 
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
 
Zeitgemäße Lehre im Kontext der Informationsgesellschaft. Anforderungen, Hera...
Zeitgemäße Lehre im Kontext der Informationsgesellschaft. Anforderungen, Hera...Zeitgemäße Lehre im Kontext der Informationsgesellschaft. Anforderungen, Hera...
Zeitgemäße Lehre im Kontext der Informationsgesellschaft. Anforderungen, Hera...
 
Vortrag abfallwirtschaftstagung 2010
Vortrag abfallwirtschaftstagung 2010Vortrag abfallwirtschaftstagung 2010
Vortrag abfallwirtschaftstagung 2010
 
Das Subjekt als Bürger. Die implizite Politik der Medienkompetenz
Das Subjekt als Bürger. Die implizite Politik der MedienkompetenzDas Subjekt als Bürger. Die implizite Politik der Medienkompetenz
Das Subjekt als Bürger. Die implizite Politik der Medienkompetenz
 
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der ZukunftNeue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
 
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
 
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
111 Thesen zur digitaler Kultur und Bildung
 
Digitalisierung des Kulturellen Erbes (Europa)
Digitalisierung des Kulturellen Erbes (Europa)Digitalisierung des Kulturellen Erbes (Europa)
Digitalisierung des Kulturellen Erbes (Europa)
 
Visualität, Medialität, Artikulation
Visualität, Medialität, ArtikulationVisualität, Medialität, Artikulation
Visualität, Medialität, Artikulation
 
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
 
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und AufgabenMedienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
 
Medienkompetenz : Individuelle Schlüsselkompetenz zum kritischen und effekti...
Medienkompetenz : Individuelle Schlüsselkompetenz zum kritischen und effekti...Medienkompetenz : Individuelle Schlüsselkompetenz zum kritischen und effekti...
Medienkompetenz : Individuelle Schlüsselkompetenz zum kritischen und effekti...
 

Mehr von joness6

06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schules06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schules
joness6
 
01 Medienerziehung
01 Medienerziehung01 Medienerziehung
01 Medienerziehung
joness6
 
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
joness6
 
03 Weblogs in der Schule
03 Weblogs in der Schule 03 Weblogs in der Schule
03 Weblogs in der Schule
joness6
 
01 IT Grundlagen - Übersicht
01 IT Grundlagen - Übersicht01 IT Grundlagen - Übersicht
01 IT Grundlagen - Übersicht
joness6
 
02 Kindersuchmaschinen Kinderseiten
 02  Kindersuchmaschinen Kinderseiten 02  Kindersuchmaschinen Kinderseiten
02 Kindersuchmaschinen Kinderseiten
joness6
 
03 Mediendidaktik - Webquest
03 Mediendidaktik -  Webquest03 Mediendidaktik -  Webquest
03 Mediendidaktik - Webquest
joness6
 
Lernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerb
Lernspiele Lesepiele Software SchriftspracherwerbLernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerb
Lernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerb
joness6
 
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien
joness6
 
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
joness6
 
05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung 05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung
joness6
 
04 Lesespiele, Leseübungen
04 Lesespiele, Leseübungen04 Lesespiele, Leseübungen
04 Lesespiele, Leseübungen
joness6
 
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster 03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster
joness6
 
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
joness6
 
03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit
03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit 03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit
03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit
joness6
 
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Schreiben, Schrift, Motorik
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs,  Schreiben, Schrift, Motorik04 Aspekte des Schriftspracherwerbs,  Schreiben, Schrift, Motorik
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Schreiben, Schrift, Motorik
joness6
 
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien 06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien
joness6
 
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle
joness6
 
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens
joness6
 
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln
joness6
 

Mehr von joness6 (20)

06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schules06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schules
 
01 Medienerziehung
01 Medienerziehung01 Medienerziehung
01 Medienerziehung
 
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
 
03 Weblogs in der Schule
03 Weblogs in der Schule 03 Weblogs in der Schule
03 Weblogs in der Schule
 
01 IT Grundlagen - Übersicht
01 IT Grundlagen - Übersicht01 IT Grundlagen - Übersicht
01 IT Grundlagen - Übersicht
 
02 Kindersuchmaschinen Kinderseiten
 02  Kindersuchmaschinen Kinderseiten 02  Kindersuchmaschinen Kinderseiten
02 Kindersuchmaschinen Kinderseiten
 
03 Mediendidaktik - Webquest
03 Mediendidaktik -  Webquest03 Mediendidaktik -  Webquest
03 Mediendidaktik - Webquest
 
Lernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerb
Lernspiele Lesepiele Software SchriftspracherwerbLernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerb
Lernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerb
 
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien
 
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
 
05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung 05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung
 
04 Lesespiele, Leseübungen
04 Lesespiele, Leseübungen04 Lesespiele, Leseübungen
04 Lesespiele, Leseübungen
 
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster 03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster
 
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
 
03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit
03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit 03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit
03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit
 
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Schreiben, Schrift, Motorik
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs,  Schreiben, Schrift, Motorik04 Aspekte des Schriftspracherwerbs,  Schreiben, Schrift, Motorik
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Schreiben, Schrift, Motorik
 
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien 06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien
 
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle
 
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens
 
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln
 

Kürzlich hochgeladen

Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Wolfgang Geiler
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
kylerkelson6767
 
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
 
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
 
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
 
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
 

MQ BMUKK Literacy Symposium 2009

  • 1. Medienängste, Lehrerängste und Media LiteracyLITERACY - Lesen in einer digitalisierten Welt 2. Dezember 2009 Mag.phil Sigrid Jones, MAsigrid.jones@univie.ac.at1
  • 2. Überblick2Eine kurze Geschichte der Medienals Geschichte der Medienängste‚Literacy‘ – eine ökologische Perspektive
  • 3. Was sind Medien?3McCloud, Scott (1993): Understanding Comics: The Invisible Art
  • 4. Medienrevolutionenvon der Mündlichkeit zur Schriftlichkeitvon skriptographischen zu typographischen Medienzu elektronischen Medienzu digitalen Medien4Michael Giesecke, Der Buchdruck in der frühen Neuzeit. Frankfurt a.M. 1998.http://www.uni-muenster.de/FNZ-Online/wissen/medienrevolution/gliederung.htmOrale KulturMündliche Generierung und Tradierung von WissenRezeption und Produktion von Inhalt liegen nahe zusammenGedächtnis: Reim, Versmaß und Rhythmik, formelhafte Wendungen, Wiederholungen, erleichtern das Memorieren und Weitererzählen bzw SingenRitual, Performanz: Erzählungen in rituelle Handlungen eingebundensiehe: Sabria David | stARTconference 09
  • 5. Orale Kultur > Schriftkultur6Lesen als SpurenlesenSchreiben als neue Art der SelbstreflexionNeue Art des Wissens: „Bücherwissen“„Denn im Vertrauen auf die Schrift werden sie (die Menschen) ihre Erinnerungen mithilfe geborgter Formen von außen heranholen, nicht von innen aus sich herausziehen; so dass sie sich vielwissend dünken werden, obwohl sie größtenteils unwissend sind, und schwierig im Umgang sein, weil sie scheinweise geworden sind statt weise“Platon (428 – 348 v. Chr.) Phaidros Orale Kultur > Schriftkultur7Trennung von Produktion und RezeptionDas Schreiben bleibt die Sache von wenigen Autoren bzw. AutoritätenSchriftkultur als Handeln der MächigenPriester und Pharaonen, später Könige, Höfe und Klöster hatten Schriftmonopol
  • 6. Schriftkultur > Buchkultur8Das Mittelalter als semi-orale Kulturhandgeschriebene ManuskripteSchriftlichkeit lange Zeit von Spezialisten (Klöstern und Domschulen) monopolisiertSchreibwerkstättenLesen bedeutet laut lesen
  • 7. Schriftkultur > BuchkulturDie Erfindung des BuchdrucksDie Entwicklung der Druckmedien (bewegliche Lettern)Viele neue Druckwerke (religiöse Schriften, antike Texte, profane Ratgeber, Hand- und Lehrbücher, Kalender, Schwänke, Satiren „Neue Zeitungen“ von spektakulären Ereignissen, Wunderberichte)
  • 8. Schriftkultur > Buchkultur10Demokratisierung des LesensWachsende Alphabetisierung, Laien als Leser Entstehung von Urheberrecht Versuche der Zensur
  • 9. Schriftkultur > Buchkultur11Revolution der Medienwelt und GesellschaftGutenbergbibel 1452-1454, Lutherbibel 1522-1534ReformationsbewegungNachrichten, Pamphlete Bauernkriege„Explosion“ des gespeicherten WissensBildungsbewegung des Humanismus im 14./15. JhBuchkultur > Medienkultur12PhotographieTelegraphComicsFilmGrammophonHörfunkFernsehenVideo, Walkman, CD, DVDComputer, InternetHandyVideospiele u.v.a
  • 10. Medienkultur > Digitale Kultur131. „Sekundäre Oralität“ (Walter Ong)2. „schriftliche Mündlichkeit“ SMS, Chat, email, „Das Internet ist ein Schriftmedium, das nach den Regeln der Mündlichkeit funktioniert.“ (Sabrina David) (Annäherung an) Echtzeit, Unmittelbarkeit, Flüchtigkeit, Fluss der Zeit, Performativität, Prozesshaftigkeit3. „Visual Turn“: Von der Druckseite zum Bildschirm als dominantes Medium, visuelle Orientierung des Lesers (Gunther Kress)
  • 11. Neue Medien werden zum Kulturgut14Phasen der Entwicklung:Medium als NovitätMedium als AngstmediumMedium als AlltagsmediumMedium als KulturgutProkop Dieter (2001) Der Kampf um die Medien. Das Geschichtsbuch der kritischen Medienforschung
  • 13. Auslöser von Medienängsten16Novität: Neue Medien stören die Ordnung der Dinge „Abwehr durch Abwertung“Penetration: führt zu politischen sowie sozialen Verschiebungen„Medienangst als Angst Machthabender und Privilegierter, an Macht und Privilegien zu verlieren.“Prof. Susanne Keuneke - Angstmedien - Medienängste Auslöser von Medienängsten17Generationenkonflikt: Jüngere Menschen adaptieren neue Medien schneller und gewinnen ‚kulturelle Vorsprünge‘.Typisch für Medienangstdebatten: Sorge um ‚schädlichen Einfluss auf die Jugend‘.Prof. Susanne Keuneke - Angstmedien - Medienängste Populäre Thesen in Medienangstdebatten18Trivialitätsthese(Miss-)bildungstheseSuchtthese: PathologietheseTabubruchthese, Werteverfallthese TäuschungstheseProf. Susanne Keuneke - Angstmedien - Medienängste Populäre Thesen in Medienangstdebatten19 Aus der Tabubruch-, Täuschungs- und Suchtthese folgt die(A-)sozialisationstheseViolenzthese VerantwortungslosigkeitstheseDefizittheseProf. Susanne Keuneke - Angstmedien - Medienängste Pädagogische Reaktionen20
  • 14. Pädagogisch ReaktionenStadium der Irritation und AblehnungStadium der Vereinnahmung und Instrumentalisierung Stadium der medienangemessenen Auseinandersetzung 21Merkert, Rainald (1992) Medien und Erziehung. Einführung in pädagogische Fragen des Medienzeitalters nach Schrammel, Sabrina (2ßß7) Play based learning Die Aktivität des Computerspielens als Lernanlass
  • 15. Pädagogisch Reaktionen1. Stadium der Irritation und AblehnungAngst, Aversion, Entrüstungkulturkritischer Pessimismusmedienvermittelte Scheinwelt der Verfall geistiger und kultureller Werte die kindliche Phantasie überreizende und aggressionsauslösende Medienwirkung 22Merkert, Rainald (1992) Medien und Erziehung. Einführung in pädagogische Fragen des Medienzeitalters nach Schrammel, Sabrina (2ßß7) Play based learning Die Aktivität des Computerspielens als Lernanlass
  • 16. Pädagogisch Reaktionen2. Stadium der Vereinnahmung und Instrumentalisierung Versuche unternommen, das Medium für Lehr- und Lernzwecke zu vereinnahmen„leichter, schneller und effizienter“ 23Merkert, Rainald (1992) Medien und Erziehung. Einführung in pädagogische Fragen des Medienzeitalters nach Schrammel, Sabrina (2ßß7) Play based learning Die Aktivität des Computerspielens als Lernanlass
  • 17. Pädagogisch Reaktionen3. Stadium der medienangemessenen AuseinandersetzungErnüchterungneue Thematisierung unter Hinsicht auf Kulturwandelneue Möglichkeit der Weltbegegnung bzw. Selbst- und WeltbildungFragen der Bildung24Merkert, Rainald (1992) Medien und Erziehung. Einführung in pädagogische Fragen des Medienzeitalters nach Schrammel, Sabrina (2ßß7) Play based learning Die Aktivität des Computerspielens als Lernanlass
  • 18. LehrerängsteVersagensangst: Angst, den Stoff nicht genügend zu beherrschen, Angst Fehler zu machen Qualifikationsangst: Zweifel oder tatsächlich ungenügende Qualifikation> Druck durch Lernziele und Lerninhalte> Überbelastung LegitimationsangstAngst vor Konkurrenz, Isolation, Verachtung etc. durch KollegInnenÄngste in Bezug auf das Rollenbild: Erwartungen und Ansprüche an und Vorurteile gegenüber LehrerInnen Katschnig, Tamara: (1998) Lehrerangst25
  • 19. LehrerängsteÄngste in Bezug auf das Rollenbild: Erwartungen und Ansprüche an und Vorurteile gegenüber LehrerInnenAngst vor Autoritätsverlust„Es läßt sich vermuten, daß einstweilen, wo immer die Angst der Kinder abnimmt, die Angst der Lehrer zunimmt.”26Von Hentig (1976) zit. n. Katschnig, Tamara: (1998) Lehrerangst– eine ökologische Perspektive„Literacy“27
  • 20. Literacy wird definiert durch den gesellschaftlichen Kontext
  • 22. Literacy vollzieht sich in Ereignissen (literacy events)
  • 25. Ökologie als Metapher für Literacy33Beziehung zwischen menschlicher Aktivität und UmweltKomplexe Systeme: Strukturen, Eigenschaften Gleichgewicht, NachhaltigkeitDiversität als StärkeTechnologie beschleungt ökologische Veränderungen Beziehung zwischen sozialen Praktiken, Zeichensystemen und Technologie
  • 26. nach: David Barton (2007) LiteracyEine ökologische Perspektivenach: Marsh (2003) One Way Traffic: Connection between Home and School Literacy PracticesKreislauf der KulturSigrid Jones – some rights reserved
  • 27. Erweitertes Lese/ SchreibverständnisLESEN/HÖREN/ANSCHAUEN/SPIELENBilderbücher, KinderbücherHörbücherCD-ROMs, E-BücherZeitungen, Zeitschriften, Werbung, PlakateFilm, Fernsehen, DVDWebseiten, Webquests,Computerspiele, Videospiele Email, SMS, ChatsiPod, PodcastingSCHREIBEN/PRODUZIEREN/GESTALTENZeichnung & TextBildgeschichtenSMS, Email, ChatPhotos, Bildbearbeitung Power PointWebseiten, Blogs, WikisVideo, VideoschnittAnimationen, TrickfilmRadio, PodcastsSigrid Jones – some rights reserved
  • 28. Lesen Schreibenanalytischverstehen entschlüsseln erkennenpraktischtechnisch funktional operativkritischhinterfragenWahrheit/Fiktion unterscheidenkreativgestalten anwenden transformierenSigrid Jones – some rights reserved
  • 30. reflexivSigrid Jones – some rights reservedanalytischpraktischkritischkreativ
  • 31. Medienbildung/Media Literacy Analytisch-kritisches Verständnis über Medien, deren Wirkung und Funktion in unserer Gesellschaft
  • 32. Kreative und praktische Medienkompetenzen
  • 33. Fähigkeit zur Reflexion über Erfahrungen mit Medien und eigene ProduktionsprozesseSigrid Jones – some rights reserved
  • 35. Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Österreichhttp://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/at/