SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
06!                     Rechtschreiben!
                       Schreibstrategien!

 Grundschuldidaktik Deutsch
 Mag. phil. Sigrid Jones, MA
 sigrid.jones@kphvie.ac.at
 sigridjones.wordpress.com
 KIRCHLICHE PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WIEN/KREMS   www.kphvie.ac.at
Zwei Prinzipien des 

   deutschen Schriftsystems!
1 Das lautliche Prinzip: Phonologische
  Bewusstheit, Phonem-Graphem-Zuordnung,
  Alphabetische Strategie, Sequenzierung, Laute,
  Silben, Reime
2 Nichtlautliche Prinzipien: Rechtschreibregeln,
  Morphemkonstanz, Grammatik
Nichtlautliche Prinzipien!
  Prinzip der Morphemkonstanz („Wortfamilien“)
  Herkunftstreue (Chauffeur, Bus, Handy,
   Theater, Photo)
  Historie (ie, ah: mittelhochdeutschen
   Ursprungs),
  Differenzierung gleichlautender Wörter (Moor,
   Mohr),
  Grammatik (Großschreibung, Zeichensetzung,.)
06.1!   5 Strategien –!
        5 Faustregeln!
Sprich deutlich!

1!   Schreib wie du sprichst!
Alphabetische Strategie
> Faustregel: Deutlich sprechen! Schreib wie du sprichst!(?)
  Analyse des eigenen Sprechens
  Verschriftlichen der eigenen Artikulation
  häufige Sprech-Schreibmuster
  beim Schreiben laut und langsam selbst
   mitsprechen bzw. murmeln
  Beispiele für Schwierigkeiten:
   Regenwurm, Stein, Blätter, knackt
2!   Verlängere das Wort!
> Faustregel: Verlängere das Wort!
  Am Ende eines Wortes oder einer Silbe klingen
   b d g wie p t k
  Verlängere das Wort, dann erkennst Du, ob es
   mit weich oder hart geschrieben wird.
  gelb – gelbe, rund – runde, klug – kluge, Bad –
   Bäder, Rad – Räder
  Am Ende eines Wortes wird ein Mittlaut
   verdoppelt: Velängere das Wort, damit die
   Mittlautverdopplung hörbar wird.
  schnell – schnelle , komm – kommen, Knall –
   knallen, Schritt - Schritte
3! Frage nach dem Stammwort!
  Leite von dem Stammwort ab!
Schreibe Gleiches möglichst gleich!
Morphematische Strategie
> Faustregel: Frage nach dem Stammwort. Schreibe
Gleiches möglichst gleich!
  Herleitung der Schreibungen durch Beachtung
   der morphematische Struktur der Wörter
  Erschließung des jeweiligen Wortstammes
   Auslautverhärtung, z.B. (Staubsauger,
   Handtuch)
  Zerlegung komplexer Wörter bzw. Komposita in
   Wortteile (Fahrrad und Geburtstag)
  Umlautableitung (Verkäuferin, Räuber, Kräuter)
  Vorsilben (ver-, ent-, ab-,)
> Übungen zur Wortschatzerweiterung
Wende die Regeln an!

4!(Es gibt aber auch Ausnahmen!
 Ausnahmen bestätigen die Regel!)
Wortübergreifende Strategie!
> Faustregel: Wende die Regeln an!

  Die Beachtung von wortübergreifenden
   Gesichtspunkten bzw. grammatikalisches
   Verständnis ist notwendig:
  Herleitung der Groß-/ Kleinschreibung
  das und dass
  grammatisch bestimmte Endungen, z.B. im
   hohen Bogen, mit dem Schiedsrichter
  Satzzeichen (Punkt, Beistrich, Anführungsz.)
Regelwissen: das - dass!
Merkregel:

Kann ich dieses, jenes oder welches einsetzen,
so wird „das“ mit einem „s“ geschrieben.

(„österreichische Dialektregel“: Kann ich das „das“
durch „des wos“ ersetzen wird es mit einem s
geschrieben.)
5!      Merke dir die Regel!
      Merke dir die Schreibung!
     Schau im Wörterbuch nach!
Orthografische Strategie!

1. Regelwissen (Herleitung)
  Merk- und Regelwissen ist notwendig!
  die Schreibung folgt nicht der eigenen
   Artikulation und nicht morphematischen Regeln
2. Lernwörter, Merkelemente, Merkwörter,
   Sichtwortschatz, (Grundwortschatz 1. Klasse ca.
   100 – 4. Klasse ca. 800-1000)
06.2!      Wichtige Regeln !
  und Lernwörter - Beispiele!

     siehe: WEDEL WOLFF Fachdidaktische Aspekte des Übens
     im Rechtschreibunterricht
A B 2. K L A S S E


     d/t, g/k und b/p am Wortende
     Du kannst hören, welchen Buchstaben
                                                                                  2 Hunde
     du am Wortende schreiben musst, wenn du
     die Mehrzahl dieses Wortes bildest.
     Wiewörter setzt du vor ein Namenwort und
     verlängerst sie: kalt - das kalte Wasser


                                                 1 Hund


     Beispiele
     d: Pferd- Pferde       t: Paket- Pakete    g: Zug- Züge      k: Geschenk- Geschenke
        Schild- Schilder        Hut- Hüte         Berg- Berge       Schrank- Schränke
        Wald- Wälder            Zelt- Zelte       Zwerg- Zwerge     Bank- Bänke




15
A B 2. K L A S S E


         ss oder ß
         Nach einem kurzen Selbstlaut oder Umlaut schreibst du ss.
         Nach einem langen Selbstlaut, Umlaut oder Doppellaut schreibst du ß.
         kurz gesprochenes                                       lang gesprochenes


                 u                                                        u
     o
ü        a                                                        ä
     e       i                                                           ei

         Beispiele
         ss: Kuss, Schluss, essen, Wasser, vergessen, Kissen, Schloss,
             blass, müssen, bisschen, nass


         ß: Fuß, süß, weiß, Strauß, Gefäß, Straße, groß, schließen

10
Lernwörter: das stumme <h>!

  Die stumme <h>-Schreibung in Wörtern wie Bahn,
   Zahn, Lohn, Pfuhl etc. ist historisch zu erklären
   (allerdings nicht ganz einfach);
  stummes <h> kommt nur vor den Graphemen
   <l, m, n, r> vor
  (Ausnahme Fehde wegen fechten)
A B 2. K L A S S E


     Dehnungs-h
     Der Selbstlaut vor dem Dehnungs-h wird lang gesprochen.


     Als Lernwörter gelten u.a. Schal, Hose, Brot, malen, Samen, .....
     => Bitte auf Karteikarten schreiben!


                                         lang gesprochen



                Ge w e                                         h r

     Beispiele
     z.B. Fahne, Schuh, Mohrrübe, Stuhl, Huhn, Reh, Gewehr, Glühbirne
14
A B 2. K L A S S E

     Wörter mit lang klingendem i                                                    ie
     Wenn du in einem Wort ein langes i hörst, kann das Wort
     mit ie, i, ieh, ih geschrieben werden.
                                                                                      i
     Diese Wörter sind Lernwörter - bitte auf Karteikarten schreiben.


                                                                                    ieh

     Beispiele
     ie:   fliegen, wieder, Kies, verbieten, Lied, Biene,                            ih
           Stiefel, Zwiebel, Ziel, Spiegel, vier, Riese, Wiese, Liege...


     i:    Tiger, Igel, Kino, Biber


     ieh: zieht, flieht, stiehlt


     ih:   ihnen, ihre, ihm, ihn
12
Lernwörter mit <aa>, <ee>, <oo>!

  Wörter, bei denen der Buchstabe für den betonten Vokal
   verdoppelt wird. Dieses Phänomen ist auf <aa>,
   <ee>, <oo> beschränkt.
  <uu> kommt dem Buchstaben <w>; <ii> dem
   <ü> grafisch zu nahe.
  Im Deutschem gibt es, niederdeutsche Wörter wie Reet
   eingerechnet, ca. 70 Wörter mit dieser Schreibung, ca.
   30 sind davon gebräuchlich:
  Boot, Beere, Moos, Moor, See, Tee, Fee, Saal, Haare,
   Schnee, Beet...

.
Lernwörter: Wörter mit <x>!

  x (weil mehrfach repräsentierbar: x, chs, ks, cks, gs)
  Wörter mit <x>: Hexe, Axt, fix, Faxen, Box, boxen, Jux,
   Text, feixen, mixen, Taxi...
  dagegen: Fuchs, Dachs, Luchs, Echse; Knacks, Koks,
   glugs, rücklings
Lernwörter: Wörter mit <v>!

  Lautwert /f/
Vogel, Vater, Veilchen, ver-, viel, Vers, Vesper, Vetter, Vieh,
    vier, Volk,
voll, völlig, November (süddeutsche Aussprache)
vom, von, vor, vor
  Lautwert /w/
November, Vase, Villa, Vene, Ventil, Violine, Vulkan
Lernwörter: Wörter mit <qu>!
  qu (weil alphabetisch: kw)


         Wörter mit <sp><st>!
  sp-/st- am Wort-/ Stammanfang



              Wörter mit <ai>!
Wörter mit <ai>: Laib, Saite, Waise, Mai, Kaiser, Mais,
  Rain...
Ziele und Kompetenzen!

  Teilhabe an Schriftkultur durch orthographisch sicheren
   Umgang mit Schriftspache
  Rechtschreibung ist kein Selbstzweck sondern ist ein
   sinnvolles und notwendiges Element im Dienste des
   Lesers!
  Anpassung an Normen, kontextabhängig




 Budde, Monika et al. (2011) Sprachdidaktik. Berlin: Akademie Verlag.
 siehe Kapitel 9, S. 122
06.2!     Arbeit mit dem !
        Grundwortschatz!
Grundwortschatz!

  900 Wortkarten aus dem
   Grundwortschatz für die Volksschule
   Klasse 1-4 gibt es kostenlos zum
   Download
  Die fertigen, alphabetisch geordneten
   Wortkarten können direkt ausgedruckt
   und im Klassenzimmer verwendet
   sowie als Grafik am interaktiven
   Whiteboard eingesetzt werden.



http://www.myboard.de/board-tipps/details/article/900-wortkarten-grundwortschatz-
klasse-1-4-kostenlos-zum-download//link//0bce03777d.html
Grundwortschatz, Lernwörter!

    Grundwortschatz, Merkwortschatz („Lernwörter“,
    „Merkwörter“, „Kopfwörter“, Sichtwörter“)
  Modellcharakter der Lernwörter
  Lernwörter bestehen aus:
1.  Grundwortschatz
2.  spezifisch für die Klasse ausgewählte Wörter
3.  individuelle Wörter
> Durch Üben den Zugriff auf Regularitäten
    systematisieren


 Budde, Monika et al. (2011) Sprachdidaktik. Berlin: Akademie Verlag.
 siehe Kapitel 9, S. 127
Beispiel für Merkwortliste I!
Kleine Wörter: ab, ob, als, und, bald, wenn, wann, nämlich, denn, dann,
        endlich, nirgends, stets, falls, bereits, ihr, seid, jetzt,
        plötzlich, trotzdem, zuletzt, gar nicht, so dass, ein bisschen,
        nimmt, überhaupt, niemand, ziemlich, prompt, abseits, bloß,
V- Wörter: von, vom vier, voll, viele, vielleicht, vorn, brav, Vogel, Vater,
        Volk, Kurve, Larve, vespern, Vase, Villa, Ventil, Advent,
        Pullover, Klavier, ver- und vor-
H-Wörter: sehr, mehr, ohne, wohl, während, ähnlich, ungefähr,
        allmählich, fahren, zählen, wohnen, nehmen, führen,
        wählen, lehren, bohren, dehnen, sehnen, ahnen, fühlen,
        stöhnen, stehlen, gähnen, Mahlzeit, Fehler, Bahn, Nahrung, Ohr,
        Frühling, Ahnung, Weihnachten, Wahrheit, kühl, hohl, Mühle,
        Mehl, mahlen
Lange i-Wörter: ihn, ihm, ihr, wir, mir, dir, Vieh, sieht, stiehlt, geschieht,
        befiehlt, empfiehlt, Fibel, Bibel, Tiger, Biber, Augenlid,
        Baustil, erwidern, Widerspruch, Motiv, Lokomotive. Sabine,
        Maschine, Apfelsine, Ruine
Beispiel für Merkwortliste II!
aa ee oo – Wörter: Haar, Waage, Saal, Paar, ein paar
        Meer, See, Schnee, Beet, Fee, Tee, Allee, Kaffee, Idee,
        Beere, Seele, Teer, leer, Gelee
        Boot, Moos, Moor, Zoo
Ähnlich- und gleichklingende Laute:
        links, Keks, Klecks, flugs, Fuchs, wechseln, wachsen,
        nächste, Dachs, Büchse, Ochse, Jagd, Stadt, verwandt,
        Mai, Kaiser, Hai, Laich, Clown, Chor, Christian, groß,
        außen, Straße, grüßen, saßen, Spaß, schließlich, stoßen,
        schweißen, Käfig, Märchen, Lärm, Käse, Geländer, Knäuel,
        sämtlich, dämmern
Qu-Laute: quer, quälen, quietschen, Quark
Andere Wörter: Arzt, Herbst, Jugend, Weihnachten
Fremdwörter: Differenz, Kollege, Batterie, Grammatik, Barrikade,
        Aggression, Passage, Interesse
Rechtscheiben lernen!
  selbst Texte verfassen
  Rechtschreibung überprüfen (Computer, Wörterbuch)
  Korrigieren
  Entwickeln von Fehlersensibilität
   („Rechtschreibgewissen“)
  Überarbeitung, Endkorrektur
  > Fehler als Ausgangspunkt für gemeinsame
   Erkundungen
  Rechtschreibgespräche


 Budde, Monika et al. (2011) Sprachdidaktik. Berlin: Akademie Verlag.
 siehe Kapitel 9, S. 127
06.3!
                    Die Fresh-Methode!

 Grundschuldidaktik Deutsch
 Mag. phil. Sigrid Jones, MA
 sigrid.jones@kphvie.ac.at
 sigridjones.wordpress.com
 KIRCHLICHE PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WIEN/KREMS   www.kphvie.ac.at
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Kleine deutsche grammatik. cornelsen
Kleine deutsche grammatik. cornelsenKleine deutsche grammatik. cornelsen
Kleine deutsche grammatik. cornelsenHikikomoris Tk
 
Die Transkription des Ägyptischen ab Lepsius und die ägyptische historische P...
Die Transkription des Ägyptischen ab Lepsius und die ägyptische historische P...Die Transkription des Ägyptischen ab Lepsius und die ägyptische historische P...
Die Transkription des Ägyptischen ab Lepsius und die ägyptische historische P...
helmutsatzinger
 
Orthographie
OrthographieOrthographie
Orthographiespanisch
 
German Tutorial II
German Tutorial IIGerman Tutorial II
German Tutorial II
Prasanth Kumar RAGUPATHY
 
German 4 (1)
German 4 (1)German 4 (1)
German 4 (1)
maheshmtawade
 
Gramatica germana
Gramatica germanaGramatica germana
Gramatica germana
maryanab
 
Eilschrift nach mass
Eilschrift nach massEilschrift nach mass
Eilschrift nach mass
abilitybambambambina
 
DaF mit Power - Bilder im Deutschunterricht
DaF mit Power - Bilder im DeutschunterrichtDaF mit Power - Bilder im Deutschunterricht
DaF mit Power - Bilder im Deutschunterricht
Maria Vaz König
 
Upload allemand lv3 slide show intro
Upload allemand lv3 slide show introUpload allemand lv3 slide show intro
Upload allemand lv3 slide show intro
Corinne Sammut
 
German Tutorial I
German Tutorial IGerman Tutorial I
German Tutorial I
Prasanth Kumar RAGUPATHY
 
L95 jean livescu limba germana i-ro
L95 jean livescu   limba germana i-roL95 jean livescu   limba germana i-ro
L95 jean livescu limba germana i-ro
Lazar Maria
 
Begegnung 1
Begegnung 1Begegnung 1
Begegnung 1
piticutu
 
saetze_bilden, kursai.tinklas.lt
saetze_bilden, kursai.tinklas.ltsaetze_bilden, kursai.tinklas.lt
saetze_bilden, kursai.tinklas.lt
Lina
 
Lektion1
Lektion1Lektion1
Lektion1
huangchengxu004
 
المراجعة النهائية اللغة الألمانية الصف الثالث الأعدادى التيرم الأول
 المراجعة النهائية اللغة الألمانية الصف الثالث الأعدادى التيرم الأول المراجعة النهائية اللغة الألمانية الصف الثالث الأعدادى التيرم الأول
المراجعة النهائية اللغة الألمانية الصف الثالث الأعدادى التيرم الأول
مؤسسة فكر للتدريب
 
Ungarisch-deutsche kontrastive Untersuchungen
Ungarisch-deutsche kontrastive UntersuchungenUngarisch-deutsche kontrastive Untersuchungen
Ungarisch-deutsche kontrastive Untersuchungen
Kata Szam
 

Was ist angesagt? (19)

Gramática española
Gramática españolaGramática española
Gramática española
 
Kleine deutsche grammatik. cornelsen
Kleine deutsche grammatik. cornelsenKleine deutsche grammatik. cornelsen
Kleine deutsche grammatik. cornelsen
 
Die Transkription des Ägyptischen ab Lepsius und die ägyptische historische P...
Die Transkription des Ägyptischen ab Lepsius und die ägyptische historische P...Die Transkription des Ägyptischen ab Lepsius und die ägyptische historische P...
Die Transkription des Ägyptischen ab Lepsius und die ägyptische historische P...
 
Orthographie
OrthographieOrthographie
Orthographie
 
German Tutorial II
German Tutorial IIGerman Tutorial II
German Tutorial II
 
German 4 (1)
German 4 (1)German 4 (1)
German 4 (1)
 
Gramatica germana
Gramatica germanaGramatica germana
Gramatica germana
 
Eilschrift nach mass
Eilschrift nach massEilschrift nach mass
Eilschrift nach mass
 
DaF mit Power - Bilder im Deutschunterricht
DaF mit Power - Bilder im DeutschunterrichtDaF mit Power - Bilder im Deutschunterricht
DaF mit Power - Bilder im Deutschunterricht
 
Upload allemand lv3 slide show intro
Upload allemand lv3 slide show introUpload allemand lv3 slide show intro
Upload allemand lv3 slide show intro
 
German Tutorial I
German Tutorial IGerman Tutorial I
German Tutorial I
 
L95 jean livescu limba germana i-ro
L95 jean livescu   limba germana i-roL95 jean livescu   limba germana i-ro
L95 jean livescu limba germana i-ro
 
K01 ws
K01 wsK01 ws
K01 ws
 
Theorie praeteritum
Theorie praeteritumTheorie praeteritum
Theorie praeteritum
 
Begegnung 1
Begegnung 1Begegnung 1
Begegnung 1
 
saetze_bilden, kursai.tinklas.lt
saetze_bilden, kursai.tinklas.ltsaetze_bilden, kursai.tinklas.lt
saetze_bilden, kursai.tinklas.lt
 
Lektion1
Lektion1Lektion1
Lektion1
 
المراجعة النهائية اللغة الألمانية الصف الثالث الأعدادى التيرم الأول
 المراجعة النهائية اللغة الألمانية الصف الثالث الأعدادى التيرم الأول المراجعة النهائية اللغة الألمانية الصف الثالث الأعدادى التيرم الأول
المراجعة النهائية اللغة الألمانية الصف الثالث الأعدادى التيرم الأول
 
Ungarisch-deutsche kontrastive Untersuchungen
Ungarisch-deutsche kontrastive UntersuchungenUngarisch-deutsche kontrastive Untersuchungen
Ungarisch-deutsche kontrastive Untersuchungen
 

Andere mochten auch

Tutorial hot potatoes
Tutorial   hot potatoesTutorial   hot potatoes
Tutorial hot potatoes
yuriandrea1987
 
2. agenda jornada 9 de junio
2. agenda jornada 9 de junio2. agenda jornada 9 de junio
2. agenda jornada 9 de junio
mcberta
 
Tecnoadiccion
TecnoadiccionTecnoadiccion
Tecnoadiccion
angrylicious
 
El cambio de escenario socio cultural y la funcion
El cambio de escenario socio cultural y la funcionEl cambio de escenario socio cultural y la funcion
El cambio de escenario socio cultural y la funcion
Flor Plaza
 
Emex 11: Online Marketing mit Google AdWords
Emex 11: Online Marketing mit Google AdWordsEmex 11: Online Marketing mit Google AdWords
Emex 11: Online Marketing mit Google AdWords
Yourposition AG
 
20101213 kultur web 20
20101213 kultur web 2020101213 kultur web 20
20101213 kultur web 20
Christian Henner-Fehr
 
Propuesta e-actividades
Propuesta e-actividades Propuesta e-actividades
Propuesta e-actividades
Fcojraposo
 
Politische Bildung und Web 2.0
Politische Bildung und Web 2.0Politische Bildung und Web 2.0
Politische Bildung und Web 2.0
olvrmd
 
Informe primer jornada 20 05-2015
Informe primer jornada 20 05-2015Informe primer jornada 20 05-2015
Informe primer jornada 20 05-2015
mcberta
 
Brand-Studie: Schweizer Grossfirmen bei Google (Abstract)
Brand-Studie: Schweizer Grossfirmen bei Google (Abstract)Brand-Studie: Schweizer Grossfirmen bei Google (Abstract)
Brand-Studie: Schweizer Grossfirmen bei Google (Abstract)
Yourposition AG
 
Skapandi vinnuumhverfi
Skapandi vinnuumhverfiSkapandi vinnuumhverfi
Skapandi vinnuumhverfi
Gudjon Mar Gudjonsson
 
Comics und Bildgeschichten PH Wien Ganzheitlich-kreative Lernkultur 2010
Comics und Bildgeschichten PH Wien Ganzheitlich-kreative Lernkultur 2010Comics und Bildgeschichten PH Wien Ganzheitlich-kreative Lernkultur 2010
Comics und Bildgeschichten PH Wien Ganzheitlich-kreative Lernkultur 2010joness6
 
Tecnología sociedad (1)
Tecnología sociedad (1)Tecnología sociedad (1)
Tecnología sociedad (1)
noeliacrosetto17
 
Bowtrol doppelpunkt reiniger
Bowtrol doppelpunkt reinigerBowtrol doppelpunkt reiniger
Bowtrol doppelpunkt reiniger
Home
 
Magento: Event/Observer
Magento: Event/ObserverMagento: Event/Observer
Magento: Event/Observer
therouv
 
Comparativo redes
Comparativo redes   Comparativo redes
Comparativo redes
Campo Elias Sánchez Vargas
 
Informatica presentacion 3
Informatica presentacion 3Informatica presentacion 3
Informatica presentacion 3
marhy003
 
Der tannenbaum
Der tannenbaumDer tannenbaum
Der tannenbaum
Patricia van Dokkum
 
Presentación EFROvida
Presentación EFROvidaPresentación EFROvida
Presentación EFROvida
EFROVIDA
 
Webwest
WebwestWebwest
Webwest
josegeronimom
 

Andere mochten auch (20)

Tutorial hot potatoes
Tutorial   hot potatoesTutorial   hot potatoes
Tutorial hot potatoes
 
2. agenda jornada 9 de junio
2. agenda jornada 9 de junio2. agenda jornada 9 de junio
2. agenda jornada 9 de junio
 
Tecnoadiccion
TecnoadiccionTecnoadiccion
Tecnoadiccion
 
El cambio de escenario socio cultural y la funcion
El cambio de escenario socio cultural y la funcionEl cambio de escenario socio cultural y la funcion
El cambio de escenario socio cultural y la funcion
 
Emex 11: Online Marketing mit Google AdWords
Emex 11: Online Marketing mit Google AdWordsEmex 11: Online Marketing mit Google AdWords
Emex 11: Online Marketing mit Google AdWords
 
20101213 kultur web 20
20101213 kultur web 2020101213 kultur web 20
20101213 kultur web 20
 
Propuesta e-actividades
Propuesta e-actividades Propuesta e-actividades
Propuesta e-actividades
 
Politische Bildung und Web 2.0
Politische Bildung und Web 2.0Politische Bildung und Web 2.0
Politische Bildung und Web 2.0
 
Informe primer jornada 20 05-2015
Informe primer jornada 20 05-2015Informe primer jornada 20 05-2015
Informe primer jornada 20 05-2015
 
Brand-Studie: Schweizer Grossfirmen bei Google (Abstract)
Brand-Studie: Schweizer Grossfirmen bei Google (Abstract)Brand-Studie: Schweizer Grossfirmen bei Google (Abstract)
Brand-Studie: Schweizer Grossfirmen bei Google (Abstract)
 
Skapandi vinnuumhverfi
Skapandi vinnuumhverfiSkapandi vinnuumhverfi
Skapandi vinnuumhverfi
 
Comics und Bildgeschichten PH Wien Ganzheitlich-kreative Lernkultur 2010
Comics und Bildgeschichten PH Wien Ganzheitlich-kreative Lernkultur 2010Comics und Bildgeschichten PH Wien Ganzheitlich-kreative Lernkultur 2010
Comics und Bildgeschichten PH Wien Ganzheitlich-kreative Lernkultur 2010
 
Tecnología sociedad (1)
Tecnología sociedad (1)Tecnología sociedad (1)
Tecnología sociedad (1)
 
Bowtrol doppelpunkt reiniger
Bowtrol doppelpunkt reinigerBowtrol doppelpunkt reiniger
Bowtrol doppelpunkt reiniger
 
Magento: Event/Observer
Magento: Event/ObserverMagento: Event/Observer
Magento: Event/Observer
 
Comparativo redes
Comparativo redes   Comparativo redes
Comparativo redes
 
Informatica presentacion 3
Informatica presentacion 3Informatica presentacion 3
Informatica presentacion 3
 
Der tannenbaum
Der tannenbaumDer tannenbaum
Der tannenbaum
 
Presentación EFROvida
Presentación EFROvidaPresentación EFROvida
Presentación EFROvida
 
Webwest
WebwestWebwest
Webwest
 

Ähnlich wie 06 Rechtschreiben

03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit
03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit 03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit
03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit joness6
 
Aleman
AlemanAleman
Aleman
juanito2345
 
1
11
7 nm b 2015
7 nm b 20157 nm b 2015
7 nm b 2015
7klas
 
Nimecka mova 7klas_basaj_2015
Nimecka mova 7klas_basaj_2015Nimecka mova 7klas_basaj_2015
Nimecka mova 7klas_basaj_2015
moyashkolamoyashkola
 
Einheit 1- A1- Kurs 1.pptx
Einheit 1- A1- Kurs 1.pptxEinheit 1- A1- Kurs 1.pptx
Einheit 1- A1- Kurs 1.pptx
ssuserc844aa1
 
1.20 tag 2 - träume
1.20   tag 2 - träume1.20   tag 2 - träume
1.20 tag 2 - träume
nblock
 
Phraseologische Wörterbücher und Kollokationswörterbücher
Phraseologische Wörterbücher und KollokationswörterbücherPhraseologische Wörterbücher und Kollokationswörterbücher
Phraseologische Wörterbücher und Kollokationswörterbücher
Jelena Kostic-Tomovic
 
Từ vựng Đức - Việt B1 dùng để học từ vựng tiếng đức cho người việt
Từ vựng Đức - Việt B1 dùng để học từ vựng tiếng đức cho người việtTừ vựng Đức - Việt B1 dùng để học từ vựng tiếng đức cho người việt
Từ vựng Đức - Việt B1 dùng để học từ vựng tiếng đức cho người việt
THAONGUYENPHUONG68
 
Die Türkische Sprache (Morphologie - Grammatik - Syntax)
Die Türkische Sprache (Morphologie - Grammatik - Syntax)Die Türkische Sprache (Morphologie - Grammatik - Syntax)
Die Türkische Sprache (Morphologie - Grammatik - Syntax)
Bilal Erkin
 
toaz.info-studio-d-a1-vokabeltaschenbuch-pr_cdac9b750526594a7b331e146e2ca4bf.pdf
toaz.info-studio-d-a1-vokabeltaschenbuch-pr_cdac9b750526594a7b331e146e2ca4bf.pdftoaz.info-studio-d-a1-vokabeltaschenbuch-pr_cdac9b750526594a7b331e146e2ca4bf.pdf
toaz.info-studio-d-a1-vokabeltaschenbuch-pr_cdac9b750526594a7b331e146e2ca4bf.pdf
Meriem798112
 
Arbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
Arbeit und Lernen, eine gschaffige FährtenreiseArbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
Arbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
lernundenter
 
7 немецк басай_2003_укр
7 немецк басай_2003_укр7 немецк басай_2003_укр
7 немецк басай_2003_укр
Aira_Roo
 
Die Konjugation (1)
Die Konjugation (1)Die Konjugation (1)
Die Konjugation (1)
ewoods000
 
Konsonantensystem
KonsonantensystemKonsonantensystem
Konsonantensystem
Koryagina Alona
 
02 neu sprachwandel_sprachreflexion
02 neu sprachwandel_sprachreflexion02 neu sprachwandel_sprachreflexion
02 neu sprachwandel_sprachreflexion
Reinhard Wieser
 
Legasthenietherapie Lesen und Rechtschreibung Legatrain
Legasthenietherapie Lesen und Rechtschreibung LegatrainLegasthenietherapie Lesen und Rechtschreibung Legatrain
Legasthenietherapie Lesen und Rechtschreibung Legatrain
Legatrain Akademie
 
Lexikon der ägyptischen Wortwurzeln
Lexikon der ägyptischen WortwurzelnLexikon der ägyptischen Wortwurzeln
Lexikon der ägyptischen Wortwurzeln
helmutsatzinger
 
Lernposter Deutsch für die Grundschule
Lernposter Deutsch für die GrundschuleLernposter Deutsch für die Grundschule
Lernposter Deutsch für die Grundschule
scoyo GmbH
 

Ähnlich wie 06 Rechtschreiben (20)

03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit
03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit 03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit
03.2 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Phonologische Bewusstheit
 
Aleman
AlemanAleman
Aleman
 
1
11
1
 
7 nm b 2015
7 nm b 20157 nm b 2015
7 nm b 2015
 
Nimecka mova 7klas_basaj_2015
Nimecka mova 7klas_basaj_2015Nimecka mova 7klas_basaj_2015
Nimecka mova 7klas_basaj_2015
 
Einheit 1- A1- Kurs 1.pptx
Einheit 1- A1- Kurs 1.pptxEinheit 1- A1- Kurs 1.pptx
Einheit 1- A1- Kurs 1.pptx
 
1.20 tag 2 - träume
1.20   tag 2 - träume1.20   tag 2 - träume
1.20 tag 2 - träume
 
Phraseologische Wörterbücher und Kollokationswörterbücher
Phraseologische Wörterbücher und KollokationswörterbücherPhraseologische Wörterbücher und Kollokationswörterbücher
Phraseologische Wörterbücher und Kollokationswörterbücher
 
Từ vựng Đức - Việt B1 dùng để học từ vựng tiếng đức cho người việt
Từ vựng Đức - Việt B1 dùng để học từ vựng tiếng đức cho người việtTừ vựng Đức - Việt B1 dùng để học từ vựng tiếng đức cho người việt
Từ vựng Đức - Việt B1 dùng để học từ vựng tiếng đức cho người việt
 
Die Türkische Sprache (Morphologie - Grammatik - Syntax)
Die Türkische Sprache (Morphologie - Grammatik - Syntax)Die Türkische Sprache (Morphologie - Grammatik - Syntax)
Die Türkische Sprache (Morphologie - Grammatik - Syntax)
 
toaz.info-studio-d-a1-vokabeltaschenbuch-pr_cdac9b750526594a7b331e146e2ca4bf.pdf
toaz.info-studio-d-a1-vokabeltaschenbuch-pr_cdac9b750526594a7b331e146e2ca4bf.pdftoaz.info-studio-d-a1-vokabeltaschenbuch-pr_cdac9b750526594a7b331e146e2ca4bf.pdf
toaz.info-studio-d-a1-vokabeltaschenbuch-pr_cdac9b750526594a7b331e146e2ca4bf.pdf
 
Arbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
Arbeit und Lernen, eine gschaffige FährtenreiseArbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
Arbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
 
7 немецк басай_2003_укр
7 немецк басай_2003_укр7 немецк басай_2003_укр
7 немецк басай_2003_укр
 
Die Konjugation (1)
Die Konjugation (1)Die Konjugation (1)
Die Konjugation (1)
 
Konsonantensystem
KonsonantensystemKonsonantensystem
Konsonantensystem
 
02 neu sprachwandel_sprachreflexion
02 neu sprachwandel_sprachreflexion02 neu sprachwandel_sprachreflexion
02 neu sprachwandel_sprachreflexion
 
Legasthenietherapie Lesen und Rechtschreibung Legatrain
Legasthenietherapie Lesen und Rechtschreibung LegatrainLegasthenietherapie Lesen und Rechtschreibung Legatrain
Legasthenietherapie Lesen und Rechtschreibung Legatrain
 
Lexikon der ägyptischen Wortwurzeln
Lexikon der ägyptischen WortwurzelnLexikon der ägyptischen Wortwurzeln
Lexikon der ägyptischen Wortwurzeln
 
Lernposter Deutsch für die Grundschule
Lernposter Deutsch für die GrundschuleLernposter Deutsch für die Grundschule
Lernposter Deutsch für die Grundschule
 
Fu Jen 2009
Fu Jen 2009Fu Jen 2009
Fu Jen 2009
 

Mehr von joness6

06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schules06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schules
joness6
 
01 Medienerziehung
01 Medienerziehung01 Medienerziehung
01 Medienerziehungjoness6
 
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
joness6
 
03 Weblogs in der Schule
03 Weblogs in der Schule 03 Weblogs in der Schule
03 Weblogs in der Schule joness6
 
01 IT Grundlagen - Übersicht
01 IT Grundlagen - Übersicht01 IT Grundlagen - Übersicht
01 IT Grundlagen - Übersicht
joness6
 
02 Kindersuchmaschinen Kinderseiten
 02  Kindersuchmaschinen Kinderseiten 02  Kindersuchmaschinen Kinderseiten
02 Kindersuchmaschinen Kinderseiten
joness6
 
03 Mediendidaktik - Webquest
03 Mediendidaktik -  Webquest03 Mediendidaktik -  Webquest
03 Mediendidaktik - Webquest
joness6
 
Lernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerb
Lernspiele Lesepiele Software SchriftspracherwerbLernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerb
Lernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerbjoness6
 
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategienjoness6
 
05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung 05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung joness6
 
04 Lesespiele, Leseübungen
04 Lesespiele, Leseübungen04 Lesespiele, Leseübungen
04 Lesespiele, Leseübungenjoness6
 
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster 03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster joness6
 
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehnjoness6
 
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Schreiben, Schrift, Motorik
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs,  Schreiben, Schrift, Motorik04 Aspekte des Schriftspracherwerbs,  Schreiben, Schrift, Motorik
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Schreiben, Schrift, Motorikjoness6
 
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien 06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien joness6
 
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodellejoness6
 
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernensjoness6
 
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibelnjoness6
 
Ideen für Buchstabentage
Ideen für BuchstabentageIdeen für Buchstabentage
Ideen für Buchstabentagejoness6
 
01 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Buchstabentage
01 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Buchstabentage01 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Buchstabentage
01 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Buchstabentagejoness6
 

Mehr von joness6 (20)

06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schules06 Weblog in der Schules
06 Weblog in der Schules
 
01 Medienerziehung
01 Medienerziehung01 Medienerziehung
01 Medienerziehung
 
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
04 Computerspiele Lernspiele Lernsoftware
 
03 Weblogs in der Schule
03 Weblogs in der Schule 03 Weblogs in der Schule
03 Weblogs in der Schule
 
01 IT Grundlagen - Übersicht
01 IT Grundlagen - Übersicht01 IT Grundlagen - Übersicht
01 IT Grundlagen - Übersicht
 
02 Kindersuchmaschinen Kinderseiten
 02  Kindersuchmaschinen Kinderseiten 02  Kindersuchmaschinen Kinderseiten
02 Kindersuchmaschinen Kinderseiten
 
03 Mediendidaktik - Webquest
03 Mediendidaktik -  Webquest03 Mediendidaktik -  Webquest
03 Mediendidaktik - Webquest
 
Lernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerb
Lernspiele Lesepiele Software SchriftspracherwerbLernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerb
Lernspiele Lesepiele Software Schriftspracherwerb
 
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien
07 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Rechtschreiben, Schreibstrategien
 
05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung 05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung
 
04 Lesespiele, Leseübungen
04 Lesespiele, Leseübungen04 Lesespiele, Leseübungen
04 Lesespiele, Leseübungen
 
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster 03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster
03 Lernbeobachtung Selbstbeobachtung Kompetenzraster
 
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
 
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Schreiben, Schrift, Motorik
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs,  Schreiben, Schrift, Motorik04 Aspekte des Schriftspracherwerbs,  Schreiben, Schrift, Motorik
04 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Schreiben, Schrift, Motorik
 
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien 06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien
06 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Lesestrategien
 
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle
05 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Stufenmodelle
 
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens
03 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Anfänge schriftsprachlichen Lernens
 
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln
02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln
 
Ideen für Buchstabentage
Ideen für BuchstabentageIdeen für Buchstabentage
Ideen für Buchstabentage
 
01 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Buchstabentage
01 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Buchstabentage01 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Buchstabentage
01 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Buchstabentage
 

06 Rechtschreiben

  • 1. 06! Rechtschreiben! Schreibstrategien! Grundschuldidaktik Deutsch Mag. phil. Sigrid Jones, MA sigrid.jones@kphvie.ac.at sigridjones.wordpress.com KIRCHLICHE PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WIEN/KREMS www.kphvie.ac.at
  • 2. Zwei Prinzipien des 
 deutschen Schriftsystems! 1 Das lautliche Prinzip: Phonologische Bewusstheit, Phonem-Graphem-Zuordnung, Alphabetische Strategie, Sequenzierung, Laute, Silben, Reime 2 Nichtlautliche Prinzipien: Rechtschreibregeln, Morphemkonstanz, Grammatik
  • 3. Nichtlautliche Prinzipien!   Prinzip der Morphemkonstanz („Wortfamilien“)   Herkunftstreue (Chauffeur, Bus, Handy, Theater, Photo)   Historie (ie, ah: mittelhochdeutschen Ursprungs),   Differenzierung gleichlautender Wörter (Moor, Mohr),   Grammatik (Großschreibung, Zeichensetzung,.)
  • 4. 06.1! 5 Strategien –! 5 Faustregeln!
  • 5. Sprich deutlich! 1! Schreib wie du sprichst!
  • 6. Alphabetische Strategie > Faustregel: Deutlich sprechen! Schreib wie du sprichst!(?)   Analyse des eigenen Sprechens   Verschriftlichen der eigenen Artikulation   häufige Sprech-Schreibmuster   beim Schreiben laut und langsam selbst mitsprechen bzw. murmeln   Beispiele für Schwierigkeiten: Regenwurm, Stein, Blätter, knackt
  • 7. 2! Verlängere das Wort!
  • 8. > Faustregel: Verlängere das Wort!   Am Ende eines Wortes oder einer Silbe klingen b d g wie p t k   Verlängere das Wort, dann erkennst Du, ob es mit weich oder hart geschrieben wird.   gelb – gelbe, rund – runde, klug – kluge, Bad – Bäder, Rad – Räder   Am Ende eines Wortes wird ein Mittlaut verdoppelt: Velängere das Wort, damit die Mittlautverdopplung hörbar wird.   schnell – schnelle , komm – kommen, Knall – knallen, Schritt - Schritte
  • 9. 3! Frage nach dem Stammwort! Leite von dem Stammwort ab! Schreibe Gleiches möglichst gleich!
  • 10. Morphematische Strategie > Faustregel: Frage nach dem Stammwort. Schreibe Gleiches möglichst gleich!   Herleitung der Schreibungen durch Beachtung der morphematische Struktur der Wörter   Erschließung des jeweiligen Wortstammes Auslautverhärtung, z.B. (Staubsauger, Handtuch)   Zerlegung komplexer Wörter bzw. Komposita in Wortteile (Fahrrad und Geburtstag)   Umlautableitung (Verkäuferin, Räuber, Kräuter)   Vorsilben (ver-, ent-, ab-,) > Übungen zur Wortschatzerweiterung
  • 11. Wende die Regeln an! 4!(Es gibt aber auch Ausnahmen! Ausnahmen bestätigen die Regel!)
  • 12. Wortübergreifende Strategie! > Faustregel: Wende die Regeln an!   Die Beachtung von wortübergreifenden Gesichtspunkten bzw. grammatikalisches Verständnis ist notwendig:   Herleitung der Groß-/ Kleinschreibung   das und dass   grammatisch bestimmte Endungen, z.B. im hohen Bogen, mit dem Schiedsrichter   Satzzeichen (Punkt, Beistrich, Anführungsz.)
  • 13. Regelwissen: das - dass! Merkregel: Kann ich dieses, jenes oder welches einsetzen, so wird „das“ mit einem „s“ geschrieben. („österreichische Dialektregel“: Kann ich das „das“ durch „des wos“ ersetzen wird es mit einem s geschrieben.)
  • 14. 5! Merke dir die Regel! Merke dir die Schreibung! Schau im Wörterbuch nach!
  • 15. Orthografische Strategie! 1. Regelwissen (Herleitung)   Merk- und Regelwissen ist notwendig!   die Schreibung folgt nicht der eigenen Artikulation und nicht morphematischen Regeln 2. Lernwörter, Merkelemente, Merkwörter, Sichtwortschatz, (Grundwortschatz 1. Klasse ca. 100 – 4. Klasse ca. 800-1000)
  • 16.
  • 17. 06.2! Wichtige Regeln ! und Lernwörter - Beispiele! siehe: WEDEL WOLFF Fachdidaktische Aspekte des Übens im Rechtschreibunterricht
  • 18. A B 2. K L A S S E d/t, g/k und b/p am Wortende Du kannst hören, welchen Buchstaben 2 Hunde du am Wortende schreiben musst, wenn du die Mehrzahl dieses Wortes bildest. Wiewörter setzt du vor ein Namenwort und verlängerst sie: kalt - das kalte Wasser 1 Hund Beispiele d: Pferd- Pferde t: Paket- Pakete g: Zug- Züge k: Geschenk- Geschenke Schild- Schilder Hut- Hüte Berg- Berge Schrank- Schränke Wald- Wälder Zelt- Zelte Zwerg- Zwerge Bank- Bänke 15
  • 19. A B 2. K L A S S E ss oder ß Nach einem kurzen Selbstlaut oder Umlaut schreibst du ss. Nach einem langen Selbstlaut, Umlaut oder Doppellaut schreibst du ß. kurz gesprochenes lang gesprochenes u u o ü a ä e i ei Beispiele ss: Kuss, Schluss, essen, Wasser, vergessen, Kissen, Schloss, blass, müssen, bisschen, nass ß: Fuß, süß, weiß, Strauß, Gefäß, Straße, groß, schließen 10
  • 20. Lernwörter: das stumme <h>!   Die stumme <h>-Schreibung in Wörtern wie Bahn, Zahn, Lohn, Pfuhl etc. ist historisch zu erklären (allerdings nicht ganz einfach);   stummes <h> kommt nur vor den Graphemen <l, m, n, r> vor   (Ausnahme Fehde wegen fechten)
  • 21. A B 2. K L A S S E Dehnungs-h Der Selbstlaut vor dem Dehnungs-h wird lang gesprochen. Als Lernwörter gelten u.a. Schal, Hose, Brot, malen, Samen, ..... => Bitte auf Karteikarten schreiben! lang gesprochen Ge w e h r Beispiele z.B. Fahne, Schuh, Mohrrübe, Stuhl, Huhn, Reh, Gewehr, Glühbirne 14
  • 22. A B 2. K L A S S E Wörter mit lang klingendem i ie Wenn du in einem Wort ein langes i hörst, kann das Wort mit ie, i, ieh, ih geschrieben werden. i Diese Wörter sind Lernwörter - bitte auf Karteikarten schreiben. ieh Beispiele ie: fliegen, wieder, Kies, verbieten, Lied, Biene, ih Stiefel, Zwiebel, Ziel, Spiegel, vier, Riese, Wiese, Liege... i: Tiger, Igel, Kino, Biber ieh: zieht, flieht, stiehlt ih: ihnen, ihre, ihm, ihn 12
  • 23. Lernwörter mit <aa>, <ee>, <oo>!   Wörter, bei denen der Buchstabe für den betonten Vokal verdoppelt wird. Dieses Phänomen ist auf <aa>, <ee>, <oo> beschränkt.   <uu> kommt dem Buchstaben <w>; <ii> dem <ü> grafisch zu nahe.   Im Deutschem gibt es, niederdeutsche Wörter wie Reet eingerechnet, ca. 70 Wörter mit dieser Schreibung, ca. 30 sind davon gebräuchlich:   Boot, Beere, Moos, Moor, See, Tee, Fee, Saal, Haare, Schnee, Beet... .
  • 24. Lernwörter: Wörter mit <x>!   x (weil mehrfach repräsentierbar: x, chs, ks, cks, gs)   Wörter mit <x>: Hexe, Axt, fix, Faxen, Box, boxen, Jux, Text, feixen, mixen, Taxi...   dagegen: Fuchs, Dachs, Luchs, Echse; Knacks, Koks, glugs, rücklings
  • 25. Lernwörter: Wörter mit <v>!   Lautwert /f/ Vogel, Vater, Veilchen, ver-, viel, Vers, Vesper, Vetter, Vieh, vier, Volk, voll, völlig, November (süddeutsche Aussprache) vom, von, vor, vor   Lautwert /w/ November, Vase, Villa, Vene, Ventil, Violine, Vulkan
  • 26. Lernwörter: Wörter mit <qu>!   qu (weil alphabetisch: kw) Wörter mit <sp><st>!   sp-/st- am Wort-/ Stammanfang Wörter mit <ai>! Wörter mit <ai>: Laib, Saite, Waise, Mai, Kaiser, Mais, Rain...
  • 27. Ziele und Kompetenzen!   Teilhabe an Schriftkultur durch orthographisch sicheren Umgang mit Schriftspache   Rechtschreibung ist kein Selbstzweck sondern ist ein sinnvolles und notwendiges Element im Dienste des Lesers!   Anpassung an Normen, kontextabhängig Budde, Monika et al. (2011) Sprachdidaktik. Berlin: Akademie Verlag. siehe Kapitel 9, S. 122
  • 28. 06.2! Arbeit mit dem ! Grundwortschatz!
  • 29.
  • 30. Grundwortschatz!   900 Wortkarten aus dem Grundwortschatz für die Volksschule Klasse 1-4 gibt es kostenlos zum Download   Die fertigen, alphabetisch geordneten Wortkarten können direkt ausgedruckt und im Klassenzimmer verwendet sowie als Grafik am interaktiven Whiteboard eingesetzt werden. http://www.myboard.de/board-tipps/details/article/900-wortkarten-grundwortschatz- klasse-1-4-kostenlos-zum-download//link//0bce03777d.html
  • 31. Grundwortschatz, Lernwörter! Grundwortschatz, Merkwortschatz („Lernwörter“, „Merkwörter“, „Kopfwörter“, Sichtwörter“)   Modellcharakter der Lernwörter   Lernwörter bestehen aus: 1.  Grundwortschatz 2.  spezifisch für die Klasse ausgewählte Wörter 3.  individuelle Wörter > Durch Üben den Zugriff auf Regularitäten systematisieren Budde, Monika et al. (2011) Sprachdidaktik. Berlin: Akademie Verlag. siehe Kapitel 9, S. 127
  • 32. Beispiel für Merkwortliste I! Kleine Wörter: ab, ob, als, und, bald, wenn, wann, nämlich, denn, dann, endlich, nirgends, stets, falls, bereits, ihr, seid, jetzt, plötzlich, trotzdem, zuletzt, gar nicht, so dass, ein bisschen, nimmt, überhaupt, niemand, ziemlich, prompt, abseits, bloß, V- Wörter: von, vom vier, voll, viele, vielleicht, vorn, brav, Vogel, Vater, Volk, Kurve, Larve, vespern, Vase, Villa, Ventil, Advent, Pullover, Klavier, ver- und vor- H-Wörter: sehr, mehr, ohne, wohl, während, ähnlich, ungefähr, allmählich, fahren, zählen, wohnen, nehmen, führen, wählen, lehren, bohren, dehnen, sehnen, ahnen, fühlen, stöhnen, stehlen, gähnen, Mahlzeit, Fehler, Bahn, Nahrung, Ohr, Frühling, Ahnung, Weihnachten, Wahrheit, kühl, hohl, Mühle, Mehl, mahlen Lange i-Wörter: ihn, ihm, ihr, wir, mir, dir, Vieh, sieht, stiehlt, geschieht, befiehlt, empfiehlt, Fibel, Bibel, Tiger, Biber, Augenlid, Baustil, erwidern, Widerspruch, Motiv, Lokomotive. Sabine, Maschine, Apfelsine, Ruine
  • 33. Beispiel für Merkwortliste II! aa ee oo – Wörter: Haar, Waage, Saal, Paar, ein paar Meer, See, Schnee, Beet, Fee, Tee, Allee, Kaffee, Idee, Beere, Seele, Teer, leer, Gelee Boot, Moos, Moor, Zoo Ähnlich- und gleichklingende Laute: links, Keks, Klecks, flugs, Fuchs, wechseln, wachsen, nächste, Dachs, Büchse, Ochse, Jagd, Stadt, verwandt, Mai, Kaiser, Hai, Laich, Clown, Chor, Christian, groß, außen, Straße, grüßen, saßen, Spaß, schließlich, stoßen, schweißen, Käfig, Märchen, Lärm, Käse, Geländer, Knäuel, sämtlich, dämmern Qu-Laute: quer, quälen, quietschen, Quark Andere Wörter: Arzt, Herbst, Jugend, Weihnachten Fremdwörter: Differenz, Kollege, Batterie, Grammatik, Barrikade, Aggression, Passage, Interesse
  • 34. Rechtscheiben lernen!   selbst Texte verfassen   Rechtschreibung überprüfen (Computer, Wörterbuch)   Korrigieren   Entwickeln von Fehlersensibilität („Rechtschreibgewissen“)   Überarbeitung, Endkorrektur   > Fehler als Ausgangspunkt für gemeinsame Erkundungen   Rechtschreibgespräche Budde, Monika et al. (2011) Sprachdidaktik. Berlin: Akademie Verlag. siehe Kapitel 9, S. 127
  • 35. 06.3! Die Fresh-Methode! Grundschuldidaktik Deutsch Mag. phil. Sigrid Jones, MA sigrid.jones@kphvie.ac.at sigridjones.wordpress.com KIRCHLICHE PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WIEN/KREMS www.kphvie.ac.at