SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Medienbildung und Schule |
Blinde Flecken und Spannungsfelder
Mandy Schiefner-Rohs

TU Kaiserlautern | Fachbereich Sozialwissenschaften | Juniorprofessur für Pädagogik
https://www.flickr.com/photos/54448019@N08/7071430865/sizes/o/
1. AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE
2. BLINDE FLECKEN
3. SPANNUNGSFELDER
4. WIE WEITER?
1. AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE
2. BLINDE FLECKEN
3. SPANNUNGSFELDER
4. WIE WEITER?
II ‚PROBLEMLAGEN‘
NEUES
„Also, ich lasse mich nicht blenden von irgendwelchen Quoten oder
Zahlen. Es hat mir bislang noch niemand nachweisen können, dass eine
Totaldigitalisierung des Unterrichts beziehungsweise eine Eins-zu-eins-
Computer-und-Tabletversorgungsrate für Schüler den Schülern wirklich
etwas bringt und dass die beispielsweise in Leistungstests besser
abschneiden würden. Den Beweis, den möchte ich erst mal sehen.“
„dass man die Digitalisierung des Unterrichts dort betreibt, wo es fachlich
Anknüpfungspunkte gibt. Das ist nicht in jedem Fach der Fall. Das werde
ich im Religionsunterricht, im Ethikunterricht, im Lateinunterricht, im
Deutschunterricht nicht so notwendig haben wie beispielsweise im
Informatikunterricht, da ohnehin.“
„Wir haben 800 Schüler, wir haben um die 100 Computer in drei
Computerräumen, in allen Fachräumen. Wir haben nahezu in jedem
Unterrichtsraum einen Rechner mit der Möglichkeit, dass Lehrer hier
über Beamer etwas einspielen. Also, es muss nicht jedes Kind, um
medienpädagogische Unterrichtung zu betreiben, ein Tablet vor sich
haben. Das ist auch über entsprechende Demonstrationstechniken und
gute inhaltliche Aufbereitung des Lehrers mit einem Computer und mit
einem Beamer möglich.“
Da würde ich einfach den Schulen vorschlagen, macht ab einem gewissen
Alter einmal im Jahr einen Projekttag oder meinetwegen auch eine
Projektwoche. Holt euch erfahrene Leute, Internetfahnder der Polizei und
so weiter mehr, die den jungen Leuten klar machen, wo man
hineintappen kann.
http://www.deutschlandradiokultur.de/schule-lehrerverband-warnt-vor-totaler-zwangsdigitalisierung.1008.de.html?dram:article_id=312601
Ja, Mobiltelefone haben in der Schule nichts zu suchen, sagen:
DPA
Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes:
"Ja. Schule setzt Konzentration und Besinnung voraus. Ablenkungen gibt
es außerhalb von Schule schon genug."
DPA
Kerstin Gleine, Friedrich-Ebert-Gymnasium Hamburg, Lehrerin
der Jahres 2013 beim Klaus-von-Klitzing-Preis:
"Ja, wenn es sich um Smartphones handelt. Denn: Ein klingelndes
Mobiltelefon stört immer den Unterricht. Spiele und Musik auf
Smartphones lenken Schüler ab. Schüler können mit Smartphones bei
Klassenarbeiten leichter betrügen. Wenn Schüler in den Pausen nur mit
ihrem Handy beschäftigt sind, kümmern sie sich nicht mehr um ihre
Mitschüler und ihre Beziehungen untereinander. Und: Teure Smartphones
sind ein Statussymbol. Einfache Mobiltelefone, mit denen nur telefoniert
beziehungsweise SMS versendet werden kann, können eine Ausnahme
sein. Sie ermöglichen Schülern einen leichten Kontakt mit ihren Eltern,
insbesondere bei längeren Schulwegen. Während der Schulzeit
einschließlich der Pausen sollen jedoch auch diese Mobiltelefone
unbedingt ausgeschaltet bleiben."
Smartphones
Handys
Schulen
Arbeitsplatz Schule
Bildungspolitik
Alle Themenseiten
Fotostrecke
Schülertraum: Lernen, wie wir wollen
ANZEIGE
Fotostrecke
Für Janine war eine Woche ohne ihr Telefon
unvorstellbar. Für ein Experiment an ihrer Schule
hat die Waldorfschülerin es trotzdem versucht und
wollte wissen: Bin ich einfach nur sehr kommunikativ?
Oder doch schon süchtig? mehr...
AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE
orientieren sich an der Nutzung (technischer) Medien
sind oftmals Berichte von Einzelprojekten oder punktuellen Einsatzformen
Betonen (instrumentelle) Medienkompetenz : Medienbildung eher verstanden „als
Ergebnis oder Ziel individueller Lernprozesse“ (Jörissen, 2011, S. 215ff.),
Fokus auf pädagogisch impliziertes Medienhandeln von Lehrpersonen (v.a. zur
Erreichung curricularer Ziele)
https://www.flickr.com/photos/sjb79/4614566292/sizes/l
1. AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE
2. BLINDE FLECKEN
3. SPANNUNGSFELDER
4. WIE WEITER?
BLINDE FLECKEN
Medienhandeln als Teil von genereller Kommunikation in der Schule (Stichwort:
Notenverwaltung, Prüfungen, …); Medienhandeln auch außerhalb des Unterrichts
Thematisierung von Medienbildung - nicht als „Gegenkonzept" von Medienkompetenz,
sondern als anderer Blickwinkel auf Medien in der Schule (‚Subjekt-Bildung‘ in Form des
sich selbst bilden und Bildungsprozesse ermöglichen)
https://www.flickr.com/photos/54448019@N08/7071430865/sizes/o/
BLINDE FLECKEN
„Leitmedienwechsel“ vom Buch zum Netz: Gestaltung von Schule „im Medium“ (Münte-Goussar)

(meist reaktionales Verständnis der Integration digitaler Medien in Schulen, indem
Schulen auf Anforderungen aus der Gesellschaft heraus reagieren: zwischen Euphorie
und Verdammung)
Veränderung von Schule durch Medien
Analyse und Erfassung (schul-)kulturellen Veränderungen
https://www.flickr.com/photos/54448019@N08/7071430865/sizes/o/
1. AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE
2. BLINDE FLECKEN
3. SPANNUNGSFELDER
4. WIE WEITER?
SPANNUNGSFELDER
Arbeiten mit operationalisierten Medienkompässen und der Ermöglichung von
Medienbildungsräumen
(Selbst-)bildungsprozesse (inkl. Subversivität/Scheitern, …) und Funktionen von Schule
http://www.flickr.com/photos/levinet/7473660890/sizes/l/in/photostream/
SPANNUNGSFELDER
Anerkennen jugendlichen Medienhandelns im Schulalltag und der Legitimation von
pädagogischem Handeln jenseits von Institutionen
Gefahr der „verordneten“ Partizipation, v.a. in Bildungseinrichtungen (Mayrberger & Linke, 2014) und
„Alibi-Veranstaltungen“(Wagner & Brüggen, 2012)
Kontrolle und Freiheit in Schule (vgl. Schiefner-Rohs, 2014)
http://www.flickr.com/photos/levinet/7473660890/sizes/l/in/photostream/
https://www.flickr.com/photos/frnetz/15155582505/sizes/l
„SCHWIERIGKEITEN“ DER SCHULE
Verhinderung alternativer Konzepte durch die „Grammatik von Schule“ (Tyack & Tobin, 1994) und
Institutionalisierung (Herrlitz et al., 1997)
Pathologisierung von Krisen und Scheitern (u.a. durch Präventionskonzepte, vgl. Cybermobbing)
Vermeintliche Bildungsgelegenheiten in der Schule, z.B. Peer-Education als
Scheinpartizipation, z.B. in Form von „kleinen Lehrern“(vgl. Hölterhof & Schiefner-Rohs, 2013)
1. AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE
2. BLINDE FLECKEN
3. SPANNUNGSFELDER
4. WAS HEISST DAS NUN FÜR MEDIENPÄDAGOGIK & SCHULE?
SCHULENTWICKLUNG & MEDIEN
Schulentwicklung klassisch als Unterrichts-, Personal- und Organisationsentwicklung (Rolff,
2007) wurde schon früh erweitert um medienbezogene Dimensionen, z.B. Technologie-
Entwicklung und Kooperationsentwicklung (z.B. Eickelmann, 2010).
Abbildung 5: strukturelle Verankerung der schulischen Medienbildung in deutschland
Quelle: Eigene Darstellung
Bundeslandübergreifend
Land Kommune
Koordinierungsbedarf,
um Synergien zu nutzen
hoher Grad an Verbindlichkeit
hoher Grad an Freiwilligkeit
Initiative D 21. Medienbildung an deutschen Schulen . Handlungsempfehlungen für die digitale Gesellsch
SCHULENTWICKLUNG & MEDIEN
Schulentwicklung klassisch als Unterrichts-, Personal- und Organisationsentwicklung (Rolff,
2007) wurde schon früh erweitert um medienbezogene Dimensionen, z.B. Technologie-
Entwicklung und Kooperationsentwicklung (z.B. Eickelmann, 2010).
Medien als „Gegenüber“, mit dem Schule umgehen muss
SCHUL-GESTALTUNG
Schule als gestaltete und zu gestaltende Institution: Arbeiten an Haltungen aller
Beteiligten und an Bedeutungen von Schule
Gestalten von (Medien-)Bildungsräumen durch Ermöglichung alternativer
Handlungspraktiken: Partizipative Elemente wie Peer Education, aber auch Umgang mit
Scheitern/Unstetigkeit(Bollnow, 1958)
Subjekte befähigen: Wahrnehmung/Ergänzung von pädagogischen (Bildungs-)Angeboten
hin zu Aneignungsprozessen und kritische Auseinandersetzung
ZUSAMMENFASSUNG
Statt „Re-Form“ die Frage nach Transformation von Schule: Gestaltung von
Medienbildung in der Schule benötigt Auseinandersetzung mit Haltungen und Kultur -
Veränderung der Theorie von Schule
Ambivalenzen, Spannungsfelder und Grenzen im (medien-)pädagogischen Handeln in der
Schule sichtbar machen
Böhme, J. (2006). Schule am Ende der Buchkultur medientheoretische Begründungen schulischer Bildungsarchitekturen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
Bollnow, O. F. (1958). Wagnis und Scheitern in der Erziehung. Pädagogische Arbeitsblätter zur Fortbildung für Lehre und Erzieher, 10. Jahrgang, 337-349.
Eickelmann, B. (2010). Digitale Medien in Schule und Unterricht erfolgreich implementieren (Vol. Empirische Erziehungswissenschaft). Münster: Waxmann.Fend, H. (2009). Neue
Theorie der Schule. Einführung in das Verstehen von Bildungssystemen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften
Jenkins, Henry (2008): Confronting the Challenges of Participatory Culture. Media Education for the 21st Century. Unter Mitarbeit von Ravi Purushotma Alice J. Robison Margaret
Weigel Katie Clinton. Herausgegeben von MacArthur. Online verfügbar unter http://digitallearning.macfound.org/atf/cf/%7B7E45C7E0-A3E0-4B89-AC9C-
E807E1B0AE4E%7D/JENKINS_WHITE_PAPER.PDF Hepp, A. (2013). Medienkultur. Medien – Kultur – Kommunikation. Wiesbaden: VS.
Herrlitz, H.-G., Hopf, W., & Titze, H. (1997). Institutionalisierung des öffentlichen Schulsystems. In M. Beaethge & K. Nevermann (Eds.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Bd 5:
Organisation, Recht und Ökonomie des Bildungswesens (Vol. 5, S. 55-71). Stuttgart: Klett Cotta.
Hölterhof, T., & Schiefner-Rohs, M. (2013). Partizipation durch Peer-Education: Selbstbestimmung und Unstetigkeit in schulischen (Medien-)Bildungsprozessen. In R. Biermann, J.
Fromme & D. Verständig (Hrsg.), Partizipative Medienkulturen. (Bd. Medienbildung und Gesellschaft S. 283-299). Wiesbaden: Springer VS.
Jörissen, B. (2011). "Medienbildung" - Begriffsverständnisse und -reichweiten. In H. Moser, P. Grell & H. Niesyto (Hrsg.), Medienpädagogik und Medienkompetenz – Beiträge zu
Schlüsselbegriffen der Medienpädagogik (S. 211-235). München: kopaed Verlag.
Leistert, O. (2913). Der Beitrag der Social Media zur Partizipation. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 26(2), 39-48
Mayrberger, K., & Linke, K. (2014). Partizipationserleben mit Social Software. Erste Befunde zu einem (pseudo-)partizipativen Unterricht mit digitalen Medien. merz wissenschaft.
Rolff, H.-G. (2007). Studien zu einer Theorie der Schulentwicklung. Weinheim und Basel: Beltz Verlag.
Schiefner-Rohs, M. (2013). Das Social Web und (schulische) Bildung. . Magazin Digital Lernen, online. doi: http://www.digital-lernen.de/nachrichten/diverses/artikel/gastbeitrag-
das-social-web-und-schulische-bildung.html
Spanhel, D. (2010). Mediale Bildungsräume. Ihre Erschließung und Gestaltung als Handlungsfeld der Medienpädagogik. In P. Bauer, H. Hoffmann & K. Mayrberger (Hrsg.), Fokus
Medienpädagogik. Aktuelle Forschungs- und Handlungsfelder (S. 29-44). München: kopäd.
Spanhel, G. (2011). Medienbildung als Grundbegriff der Medienpädagogik. Begriffliche Grundlagen für eine Theorie der Medienpädagogik. In: H. Moser; P. Grell & H. Niesyto (Hrsg.).
(2011). Medienpädagogik und Medienkompetenz – Beiträge zu Schlüsselbegriffen der Medienpädagogik. (S. 95-120). München: kopäd.
Tyack, D., & Tobin, W. (1994). The “Grammar” of Schooling: Why Has it Been so Hard to Change? American Educational Research Journal, 31(3), 453-479
Wagner, U. & Brüggen, N. (2012): Von Alibi-Veranstaltungen und „Everyday Makers“. Ansätze von Partizipation im Netz. In: K. Lutz; E. Rösch, & D. Seitz (Hrsg.): Partizipation und
Engagement im Netz. Neue Chancen für Demokratie und Medienpädagogik (S. 21–42). München: kopaed.
LITERATUR

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Regionalverband
 
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der SchuleSelbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
Lisa Rosa
 
LR_Ne(x)tGeneration? Bildung im Uebergang von der Arbeitsgesellschaft zur sel...
LR_Ne(x)tGeneration? Bildung im Uebergang von der Arbeitsgesellschaft zur sel...LR_Ne(x)tGeneration? Bildung im Uebergang von der Arbeitsgesellschaft zur sel...
LR_Ne(x)tGeneration? Bildung im Uebergang von der Arbeitsgesellschaft zur sel...Lisa Rosa
 
Inklusion in Kindergaerten und Schulen
Inklusion in Kindergaerten und SchulenInklusion in Kindergaerten und Schulen
Inklusion in Kindergaerten und Schulen
Regionalverband
 

Was ist angesagt? (6)

MaCdays2010
MaCdays2010MaCdays2010
MaCdays2010
 
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
 
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der SchuleSelbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
 
LR_Ne(x)tGeneration? Bildung im Uebergang von der Arbeitsgesellschaft zur sel...
LR_Ne(x)tGeneration? Bildung im Uebergang von der Arbeitsgesellschaft zur sel...LR_Ne(x)tGeneration? Bildung im Uebergang von der Arbeitsgesellschaft zur sel...
LR_Ne(x)tGeneration? Bildung im Uebergang von der Arbeitsgesellschaft zur sel...
 
Vortrag hehl
Vortrag hehlVortrag hehl
Vortrag hehl
 
Inklusion in Kindergaerten und Schulen
Inklusion in Kindergaerten und SchulenInklusion in Kindergaerten und Schulen
Inklusion in Kindergaerten und Schulen
 

Andere mochten auch

museumsexposee_6_web
museumsexposee_6_webmuseumsexposee_6_web
museumsexposee_6_webKarin Hutter
 
Testpräsi
TestpräsiTestpräsi
Testpräsi
Ingrid Reip
 
Historia del Fútbol
Historia del FútbolHistoria del Fútbol
Historia del Fútbol
tomas pardini
 
Tamer C.V Attachements .
Tamer C.V Attachements .Tamer C.V Attachements .
Tamer C.V Attachements .
Tamer Sheta
 
Winter
WinterWinter
Winter
Ximenavc1
 
Lechuga
LechugaLechuga
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
Mandy Rohs
 
Allwin Vergütungssystem
Allwin VergütungssystemAllwin Vergütungssystem
Allwin Vergütungssystem
allwin Vergütungssysteme
 
Zwitzerland
ZwitzerlandZwitzerland
Vorstellung cocktailberater.de
Vorstellung cocktailberater.deVorstellung cocktailberater.de
Vorstellung cocktailberater.deThomas Bachmann
 
DissertationFindings
DissertationFindingsDissertationFindings
DissertationFindings
Melanie E. Smith, PhD
 
Micro Communities
Micro CommunitiesMicro Communities
Micro Communities
Kupferwerk GmbH
 
Dino
DinoDino
Investitionsstrategien für B-Städte und B-Lagen
Investitionsstrategien für B-Städte und B-LagenInvestitionsstrategien für B-Städte und B-Lagen
Investitionsstrategien für B-Städte und B-Lagen
schwatlomanagement
 
Trends für Schulen
Trends für Schulen Trends für Schulen
Trends für Schulen
John van Dongen
 
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
Mandy Rohs
 
Kompetenzmanagement in der Pflege
Kompetenzmanagement in der PflegeKompetenzmanagement in der Pflege
Kompetenzmanagement in der Pflege
Christine Kunzmann
 
Kandinsky
KandinskyKandinsky

Andere mochten auch (20)

museumsexposee_6_web
museumsexposee_6_webmuseumsexposee_6_web
museumsexposee_6_web
 
Testpräsi
TestpräsiTestpräsi
Testpräsi
 
Historia del Fútbol
Historia del FútbolHistoria del Fútbol
Historia del Fútbol
 
Tamer C.V Attachements .
Tamer C.V Attachements .Tamer C.V Attachements .
Tamer C.V Attachements .
 
Winter
WinterWinter
Winter
 
Lechuga
LechugaLechuga
Lechuga
 
Weblogs.Key
Weblogs.KeyWeblogs.Key
Weblogs.Key
 
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
 
MENSWEAR FLORALS
MENSWEAR FLORALSMENSWEAR FLORALS
MENSWEAR FLORALS
 
Allwin Vergütungssystem
Allwin VergütungssystemAllwin Vergütungssystem
Allwin Vergütungssystem
 
Zwitzerland
ZwitzerlandZwitzerland
Zwitzerland
 
Vorstellung cocktailberater.de
Vorstellung cocktailberater.deVorstellung cocktailberater.de
Vorstellung cocktailberater.de
 
DissertationFindings
DissertationFindingsDissertationFindings
DissertationFindings
 
Micro Communities
Micro CommunitiesMicro Communities
Micro Communities
 
Dino
DinoDino
Dino
 
Investitionsstrategien für B-Städte und B-Lagen
Investitionsstrategien für B-Städte und B-LagenInvestitionsstrategien für B-Städte und B-Lagen
Investitionsstrategien für B-Städte und B-Lagen
 
Trends für Schulen
Trends für Schulen Trends für Schulen
Trends für Schulen
 
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
 
Kompetenzmanagement in der Pflege
Kompetenzmanagement in der PflegeKompetenzmanagement in der Pflege
Kompetenzmanagement in der Pflege
 
Kandinsky
KandinskyKandinsky
Kandinsky
 

Ähnlich wie Medienbildung und Schule | Blinde Flecken und Spannungsfelder

Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Tanja Jadin
 
Medienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
Medienkompetenz. Basiswissen für InformatikverantwortlicheMedienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
Medienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Benjamin Jörissen
 
Füllfeder? Ich schreibe mit dem Finger
Füllfeder? Ich schreibe mit dem FingerFüllfeder? Ich schreibe mit dem Finger
Füllfeder? Ich schreibe mit dem Finger
Martin Ebner
 
Keynote Linz - Vom Mehrwert zum Wert des digitalen Arbeitens
Keynote Linz - Vom Mehrwert zum Wert des digitalen ArbeitensKeynote Linz - Vom Mehrwert zum Wert des digitalen Arbeitens
Keynote Linz - Vom Mehrwert zum Wert des digitalen Arbeitens
Philippe Wampfler
 
Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Urs Ingold
 
BYOD - Burggraben
BYOD - BurggrabenBYOD - Burggraben
BYOD - Burggraben
Philippe Wampfler
 
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im LebenslaufSchriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Heinrich-Böll-Stiftung
 
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
Johannes Maurek
 
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im EinsatzSpielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Primär- und ...
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Primär- und ...Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Primär- und ...
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Primär- und ...
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
Jutta Pauschenwein
 
Lernen und Spielen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Lernen und Spielen im Kindergarten - Neue Technologien im EinsatzLernen und Spielen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Lernen und Spielen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls MittelschuleBrunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Philippe Wampfler
 
Schulentwicklung Tablet PC
Schulentwicklung Tablet PCSchulentwicklung Tablet PC
Schulentwicklung Tablet PC
A. Schaer, eduxis consulting gmbh
 
Individualisiertes Lernen im Rahmen von Schulentwicklung - Mehrwert durch dig...
Individualisiertes Lernen im Rahmen von Schulentwicklung - Mehrwert durch dig...Individualisiertes Lernen im Rahmen von Schulentwicklung - Mehrwert durch dig...
Individualisiertes Lernen im Rahmen von Schulentwicklung - Mehrwert durch dig...
Mandy Rohs
 
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs FrankfurtMediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
vonspecht-esw
 
Wie Byod den gymnasialen Unterricht verändert
Wie Byod den gymnasialen Unterricht verändertWie Byod den gymnasialen Unterricht verändert
Wie Byod den gymnasialen Unterricht verändert
Philippe Wampfler
 
Social Media in der Schule
Social Media in der SchuleSocial Media in der Schule
Social Media in der Schule
Philippe Wampfler
 

Ähnlich wie Medienbildung und Schule | Blinde Flecken und Spannungsfelder (20)

Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
 
Medienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
Medienkompetenz. Basiswissen für InformatikverantwortlicheMedienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
Medienkompetenz. Basiswissen für Informatikverantwortliche
 
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
 
Füllfeder? Ich schreibe mit dem Finger
Füllfeder? Ich schreibe mit dem FingerFüllfeder? Ich schreibe mit dem Finger
Füllfeder? Ich schreibe mit dem Finger
 
Keynote Linz - Vom Mehrwert zum Wert des digitalen Arbeitens
Keynote Linz - Vom Mehrwert zum Wert des digitalen ArbeitensKeynote Linz - Vom Mehrwert zum Wert des digitalen Arbeitens
Keynote Linz - Vom Mehrwert zum Wert des digitalen Arbeitens
 
Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11
 
BYOD - Burggraben
BYOD - BurggrabenBYOD - Burggraben
BYOD - Burggraben
 
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im LebenslaufSchriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
 
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
 
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im EinsatzSpielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
 
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Primär- und ...
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Primär- und ...Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Primär- und ...
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Primär- und ...
 
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
 
Medien aber sicher
Medien aber sicherMedien aber sicher
Medien aber sicher
 
Lernen und Spielen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Lernen und Spielen im Kindergarten - Neue Technologien im EinsatzLernen und Spielen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Lernen und Spielen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
 
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls MittelschuleBrunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
 
Schulentwicklung Tablet PC
Schulentwicklung Tablet PCSchulentwicklung Tablet PC
Schulentwicklung Tablet PC
 
Individualisiertes Lernen im Rahmen von Schulentwicklung - Mehrwert durch dig...
Individualisiertes Lernen im Rahmen von Schulentwicklung - Mehrwert durch dig...Individualisiertes Lernen im Rahmen von Schulentwicklung - Mehrwert durch dig...
Individualisiertes Lernen im Rahmen von Schulentwicklung - Mehrwert durch dig...
 
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs FrankfurtMediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
 
Wie Byod den gymnasialen Unterricht verändert
Wie Byod den gymnasialen Unterricht verändertWie Byod den gymnasialen Unterricht verändert
Wie Byod den gymnasialen Unterricht verändert
 
Social Media in der Schule
Social Media in der SchuleSocial Media in der Schule
Social Media in der Schule
 

Mehr von Mandy Rohs

Bloggen, twittern, liken: Partizipation im und mit dem Social Web Herausforde...
Bloggen, twittern, liken: Partizipation im und mit dem Social Web Herausforde...Bloggen, twittern, liken: Partizipation im und mit dem Social Web Herausforde...
Bloggen, twittern, liken: Partizipation im und mit dem Social Web Herausforde...
Mandy Rohs
 
Inquiry-based learning and research-based teaching with (social) media
Inquiry-based learning and research-based teaching with (social) mediaInquiry-based learning and research-based teaching with (social) media
Inquiry-based learning and research-based teaching with (social) media
Mandy Rohs
 
Metaphern und Bilder als Denkräume zur Gestaltung medialer Bildungsräume – Er...
Metaphern und Bilder als Denkräume zur Gestaltung medialer Bildungsräume – Er...Metaphern und Bilder als Denkräume zur Gestaltung medialer Bildungsräume – Er...
Metaphern und Bilder als Denkräume zur Gestaltung medialer Bildungsräume – Er...
Mandy Rohs
 
Content selber machen
Content selber machenContent selber machen
Content selber machen
Mandy Rohs
 
Education beyond Facebook
Education beyond FacebookEducation beyond Facebook
Education beyond Facebook
Mandy Rohs
 
Social Web und Schule
Social Web und SchuleSocial Web und Schule
Social Web und Schule
Mandy Rohs
 
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...
Mandy Rohs
 
Digital Literacy in Teacher Education in Germany - Current Issues and Concepts
Digital Literacy in Teacher Education in Germany - Current Issues and ConceptsDigital Literacy in Teacher Education in Germany - Current Issues and Concepts
Digital Literacy in Teacher Education in Germany - Current Issues and Concepts
Mandy Rohs
 
Critical digital literacy
Critical digital literacy Critical digital literacy
Critical digital literacy
Mandy Rohs
 
Forschendes Lernen und Medien
Forschendes Lernen und MedienForschendes Lernen und Medien
Forschendes Lernen und MedienMandy Rohs
 
Lehrerweiterbildung.Key
Lehrerweiterbildung.KeyLehrerweiterbildung.Key
Lehrerweiterbildung.KeyMandy Rohs
 

Mehr von Mandy Rohs (11)

Bloggen, twittern, liken: Partizipation im und mit dem Social Web Herausforde...
Bloggen, twittern, liken: Partizipation im und mit dem Social Web Herausforde...Bloggen, twittern, liken: Partizipation im und mit dem Social Web Herausforde...
Bloggen, twittern, liken: Partizipation im und mit dem Social Web Herausforde...
 
Inquiry-based learning and research-based teaching with (social) media
Inquiry-based learning and research-based teaching with (social) mediaInquiry-based learning and research-based teaching with (social) media
Inquiry-based learning and research-based teaching with (social) media
 
Metaphern und Bilder als Denkräume zur Gestaltung medialer Bildungsräume – Er...
Metaphern und Bilder als Denkräume zur Gestaltung medialer Bildungsräume – Er...Metaphern und Bilder als Denkräume zur Gestaltung medialer Bildungsräume – Er...
Metaphern und Bilder als Denkräume zur Gestaltung medialer Bildungsräume – Er...
 
Content selber machen
Content selber machenContent selber machen
Content selber machen
 
Education beyond Facebook
Education beyond FacebookEducation beyond Facebook
Education beyond Facebook
 
Social Web und Schule
Social Web und SchuleSocial Web und Schule
Social Web und Schule
 
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...
Kritische Informations- und Medienkompetenz als Grundlage für die Integration...
 
Digital Literacy in Teacher Education in Germany - Current Issues and Concepts
Digital Literacy in Teacher Education in Germany - Current Issues and ConceptsDigital Literacy in Teacher Education in Germany - Current Issues and Concepts
Digital Literacy in Teacher Education in Germany - Current Issues and Concepts
 
Critical digital literacy
Critical digital literacy Critical digital literacy
Critical digital literacy
 
Forschendes Lernen und Medien
Forschendes Lernen und MedienForschendes Lernen und Medien
Forschendes Lernen und Medien
 
Lehrerweiterbildung.Key
Lehrerweiterbildung.KeyLehrerweiterbildung.Key
Lehrerweiterbildung.Key
 

Medienbildung und Schule | Blinde Flecken und Spannungsfelder

  • 1. Medienbildung und Schule | Blinde Flecken und Spannungsfelder Mandy Schiefner-Rohs
 TU Kaiserlautern | Fachbereich Sozialwissenschaften | Juniorprofessur für Pädagogik https://www.flickr.com/photos/54448019@N08/7071430865/sizes/o/
  • 2. 1. AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE 2. BLINDE FLECKEN 3. SPANNUNGSFELDER 4. WIE WEITER?
  • 3. 1. AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE 2. BLINDE FLECKEN 3. SPANNUNGSFELDER 4. WIE WEITER?
  • 5. „Also, ich lasse mich nicht blenden von irgendwelchen Quoten oder Zahlen. Es hat mir bislang noch niemand nachweisen können, dass eine Totaldigitalisierung des Unterrichts beziehungsweise eine Eins-zu-eins- Computer-und-Tabletversorgungsrate für Schüler den Schülern wirklich etwas bringt und dass die beispielsweise in Leistungstests besser abschneiden würden. Den Beweis, den möchte ich erst mal sehen.“ „dass man die Digitalisierung des Unterrichts dort betreibt, wo es fachlich Anknüpfungspunkte gibt. Das ist nicht in jedem Fach der Fall. Das werde ich im Religionsunterricht, im Ethikunterricht, im Lateinunterricht, im Deutschunterricht nicht so notwendig haben wie beispielsweise im Informatikunterricht, da ohnehin.“ „Wir haben 800 Schüler, wir haben um die 100 Computer in drei Computerräumen, in allen Fachräumen. Wir haben nahezu in jedem Unterrichtsraum einen Rechner mit der Möglichkeit, dass Lehrer hier über Beamer etwas einspielen. Also, es muss nicht jedes Kind, um medienpädagogische Unterrichtung zu betreiben, ein Tablet vor sich haben. Das ist auch über entsprechende Demonstrationstechniken und gute inhaltliche Aufbereitung des Lehrers mit einem Computer und mit einem Beamer möglich.“ Da würde ich einfach den Schulen vorschlagen, macht ab einem gewissen Alter einmal im Jahr einen Projekttag oder meinetwegen auch eine Projektwoche. Holt euch erfahrene Leute, Internetfahnder der Polizei und so weiter mehr, die den jungen Leuten klar machen, wo man hineintappen kann. http://www.deutschlandradiokultur.de/schule-lehrerverband-warnt-vor-totaler-zwangsdigitalisierung.1008.de.html?dram:article_id=312601 Ja, Mobiltelefone haben in der Schule nichts zu suchen, sagen: DPA Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes: "Ja. Schule setzt Konzentration und Besinnung voraus. Ablenkungen gibt es außerhalb von Schule schon genug." DPA Kerstin Gleine, Friedrich-Ebert-Gymnasium Hamburg, Lehrerin der Jahres 2013 beim Klaus-von-Klitzing-Preis: "Ja, wenn es sich um Smartphones handelt. Denn: Ein klingelndes Mobiltelefon stört immer den Unterricht. Spiele und Musik auf Smartphones lenken Schüler ab. Schüler können mit Smartphones bei Klassenarbeiten leichter betrügen. Wenn Schüler in den Pausen nur mit ihrem Handy beschäftigt sind, kümmern sie sich nicht mehr um ihre Mitschüler und ihre Beziehungen untereinander. Und: Teure Smartphones sind ein Statussymbol. Einfache Mobiltelefone, mit denen nur telefoniert beziehungsweise SMS versendet werden kann, können eine Ausnahme sein. Sie ermöglichen Schülern einen leichten Kontakt mit ihren Eltern, insbesondere bei längeren Schulwegen. Während der Schulzeit einschließlich der Pausen sollen jedoch auch diese Mobiltelefone unbedingt ausgeschaltet bleiben." Smartphones Handys Schulen Arbeitsplatz Schule Bildungspolitik Alle Themenseiten Fotostrecke Schülertraum: Lernen, wie wir wollen ANZEIGE Fotostrecke Für Janine war eine Woche ohne ihr Telefon unvorstellbar. Für ein Experiment an ihrer Schule hat die Waldorfschülerin es trotzdem versucht und wollte wissen: Bin ich einfach nur sehr kommunikativ? Oder doch schon süchtig? mehr...
  • 6.
  • 7.
  • 8. AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE orientieren sich an der Nutzung (technischer) Medien sind oftmals Berichte von Einzelprojekten oder punktuellen Einsatzformen Betonen (instrumentelle) Medienkompetenz : Medienbildung eher verstanden „als Ergebnis oder Ziel individueller Lernprozesse“ (Jörissen, 2011, S. 215ff.), Fokus auf pädagogisch impliziertes Medienhandeln von Lehrpersonen (v.a. zur Erreichung curricularer Ziele) https://www.flickr.com/photos/sjb79/4614566292/sizes/l
  • 9. 1. AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE 2. BLINDE FLECKEN 3. SPANNUNGSFELDER 4. WIE WEITER?
  • 10. BLINDE FLECKEN Medienhandeln als Teil von genereller Kommunikation in der Schule (Stichwort: Notenverwaltung, Prüfungen, …); Medienhandeln auch außerhalb des Unterrichts Thematisierung von Medienbildung - nicht als „Gegenkonzept" von Medienkompetenz, sondern als anderer Blickwinkel auf Medien in der Schule (‚Subjekt-Bildung‘ in Form des sich selbst bilden und Bildungsprozesse ermöglichen) https://www.flickr.com/photos/54448019@N08/7071430865/sizes/o/
  • 11. BLINDE FLECKEN „Leitmedienwechsel“ vom Buch zum Netz: Gestaltung von Schule „im Medium“ (Münte-Goussar)
 (meist reaktionales Verständnis der Integration digitaler Medien in Schulen, indem Schulen auf Anforderungen aus der Gesellschaft heraus reagieren: zwischen Euphorie und Verdammung) Veränderung von Schule durch Medien Analyse und Erfassung (schul-)kulturellen Veränderungen https://www.flickr.com/photos/54448019@N08/7071430865/sizes/o/
  • 12. 1. AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE 2. BLINDE FLECKEN 3. SPANNUNGSFELDER 4. WIE WEITER?
  • 13. SPANNUNGSFELDER Arbeiten mit operationalisierten Medienkompässen und der Ermöglichung von Medienbildungsräumen (Selbst-)bildungsprozesse (inkl. Subversivität/Scheitern, …) und Funktionen von Schule http://www.flickr.com/photos/levinet/7473660890/sizes/l/in/photostream/
  • 14. SPANNUNGSFELDER Anerkennen jugendlichen Medienhandelns im Schulalltag und der Legitimation von pädagogischem Handeln jenseits von Institutionen Gefahr der „verordneten“ Partizipation, v.a. in Bildungseinrichtungen (Mayrberger & Linke, 2014) und „Alibi-Veranstaltungen“(Wagner & Brüggen, 2012) Kontrolle und Freiheit in Schule (vgl. Schiefner-Rohs, 2014) http://www.flickr.com/photos/levinet/7473660890/sizes/l/in/photostream/
  • 15. https://www.flickr.com/photos/frnetz/15155582505/sizes/l „SCHWIERIGKEITEN“ DER SCHULE Verhinderung alternativer Konzepte durch die „Grammatik von Schule“ (Tyack & Tobin, 1994) und Institutionalisierung (Herrlitz et al., 1997) Pathologisierung von Krisen und Scheitern (u.a. durch Präventionskonzepte, vgl. Cybermobbing) Vermeintliche Bildungsgelegenheiten in der Schule, z.B. Peer-Education als Scheinpartizipation, z.B. in Form von „kleinen Lehrern“(vgl. Hölterhof & Schiefner-Rohs, 2013)
  • 16. 1. AKTUELLE DISKUSSIONEN UM MEDIEN IN DER SCHULE 2. BLINDE FLECKEN 3. SPANNUNGSFELDER 4. WAS HEISST DAS NUN FÜR MEDIENPÄDAGOGIK & SCHULE?
  • 17. SCHULENTWICKLUNG & MEDIEN Schulentwicklung klassisch als Unterrichts-, Personal- und Organisationsentwicklung (Rolff, 2007) wurde schon früh erweitert um medienbezogene Dimensionen, z.B. Technologie- Entwicklung und Kooperationsentwicklung (z.B. Eickelmann, 2010).
  • 18. Abbildung 5: strukturelle Verankerung der schulischen Medienbildung in deutschland Quelle: Eigene Darstellung Bundeslandübergreifend Land Kommune Koordinierungsbedarf, um Synergien zu nutzen hoher Grad an Verbindlichkeit hoher Grad an Freiwilligkeit Initiative D 21. Medienbildung an deutschen Schulen . Handlungsempfehlungen für die digitale Gesellsch
  • 19. SCHULENTWICKLUNG & MEDIEN Schulentwicklung klassisch als Unterrichts-, Personal- und Organisationsentwicklung (Rolff, 2007) wurde schon früh erweitert um medienbezogene Dimensionen, z.B. Technologie- Entwicklung und Kooperationsentwicklung (z.B. Eickelmann, 2010). Medien als „Gegenüber“, mit dem Schule umgehen muss
  • 20.
  • 21. SCHUL-GESTALTUNG Schule als gestaltete und zu gestaltende Institution: Arbeiten an Haltungen aller Beteiligten und an Bedeutungen von Schule Gestalten von (Medien-)Bildungsräumen durch Ermöglichung alternativer Handlungspraktiken: Partizipative Elemente wie Peer Education, aber auch Umgang mit Scheitern/Unstetigkeit(Bollnow, 1958) Subjekte befähigen: Wahrnehmung/Ergänzung von pädagogischen (Bildungs-)Angeboten hin zu Aneignungsprozessen und kritische Auseinandersetzung
  • 22. ZUSAMMENFASSUNG Statt „Re-Form“ die Frage nach Transformation von Schule: Gestaltung von Medienbildung in der Schule benötigt Auseinandersetzung mit Haltungen und Kultur - Veränderung der Theorie von Schule Ambivalenzen, Spannungsfelder und Grenzen im (medien-)pädagogischen Handeln in der Schule sichtbar machen
  • 23. Böhme, J. (2006). Schule am Ende der Buchkultur medientheoretische Begründungen schulischer Bildungsarchitekturen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Bollnow, O. F. (1958). Wagnis und Scheitern in der Erziehung. Pädagogische Arbeitsblätter zur Fortbildung für Lehre und Erzieher, 10. Jahrgang, 337-349. Eickelmann, B. (2010). Digitale Medien in Schule und Unterricht erfolgreich implementieren (Vol. Empirische Erziehungswissenschaft). Münster: Waxmann.Fend, H. (2009). Neue Theorie der Schule. Einführung in das Verstehen von Bildungssystemen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften Jenkins, Henry (2008): Confronting the Challenges of Participatory Culture. Media Education for the 21st Century. Unter Mitarbeit von Ravi Purushotma Alice J. Robison Margaret Weigel Katie Clinton. Herausgegeben von MacArthur. Online verfügbar unter http://digitallearning.macfound.org/atf/cf/%7B7E45C7E0-A3E0-4B89-AC9C- E807E1B0AE4E%7D/JENKINS_WHITE_PAPER.PDF Hepp, A. (2013). Medienkultur. Medien – Kultur – Kommunikation. Wiesbaden: VS. Herrlitz, H.-G., Hopf, W., & Titze, H. (1997). Institutionalisierung des öffentlichen Schulsystems. In M. Beaethge & K. Nevermann (Eds.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Bd 5: Organisation, Recht und Ökonomie des Bildungswesens (Vol. 5, S. 55-71). Stuttgart: Klett Cotta. Hölterhof, T., & Schiefner-Rohs, M. (2013). Partizipation durch Peer-Education: Selbstbestimmung und Unstetigkeit in schulischen (Medien-)Bildungsprozessen. In R. Biermann, J. Fromme & D. Verständig (Hrsg.), Partizipative Medienkulturen. (Bd. Medienbildung und Gesellschaft S. 283-299). Wiesbaden: Springer VS. Jörissen, B. (2011). "Medienbildung" - Begriffsverständnisse und -reichweiten. In H. Moser, P. Grell & H. Niesyto (Hrsg.), Medienpädagogik und Medienkompetenz – Beiträge zu Schlüsselbegriffen der Medienpädagogik (S. 211-235). München: kopaed Verlag. Leistert, O. (2913). Der Beitrag der Social Media zur Partizipation. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 26(2), 39-48 Mayrberger, K., & Linke, K. (2014). Partizipationserleben mit Social Software. Erste Befunde zu einem (pseudo-)partizipativen Unterricht mit digitalen Medien. merz wissenschaft. Rolff, H.-G. (2007). Studien zu einer Theorie der Schulentwicklung. Weinheim und Basel: Beltz Verlag. Schiefner-Rohs, M. (2013). Das Social Web und (schulische) Bildung. . Magazin Digital Lernen, online. doi: http://www.digital-lernen.de/nachrichten/diverses/artikel/gastbeitrag- das-social-web-und-schulische-bildung.html Spanhel, D. (2010). Mediale Bildungsräume. Ihre Erschließung und Gestaltung als Handlungsfeld der Medienpädagogik. In P. Bauer, H. Hoffmann & K. Mayrberger (Hrsg.), Fokus Medienpädagogik. Aktuelle Forschungs- und Handlungsfelder (S. 29-44). München: kopäd. Spanhel, G. (2011). Medienbildung als Grundbegriff der Medienpädagogik. Begriffliche Grundlagen für eine Theorie der Medienpädagogik. In: H. Moser; P. Grell & H. Niesyto (Hrsg.). (2011). Medienpädagogik und Medienkompetenz – Beiträge zu Schlüsselbegriffen der Medienpädagogik. (S. 95-120). München: kopäd. Tyack, D., & Tobin, W. (1994). The “Grammar” of Schooling: Why Has it Been so Hard to Change? American Educational Research Journal, 31(3), 453-479 Wagner, U. & Brüggen, N. (2012): Von Alibi-Veranstaltungen und „Everyday Makers“. Ansätze von Partizipation im Netz. In: K. Lutz; E. Rösch, & D. Seitz (Hrsg.): Partizipation und Engagement im Netz. Neue Chancen für Demokratie und Medienpädagogik (S. 21–42). München: kopaed. LITERATUR