SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
LEAN DIGITAL CONFERENCE
Warum Logistik und Lean ein perfektes Paar sind
„Operation am offenen Herzen“:
Im laufenden Betrieb optimieren
Dr. Julia Boppert, Dr. Janina Durchholz│19.11.2021
trilogIQa | change to lean |
Veränderungen in bestehenden Systemen
„OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 2
Fokus „Kaikaku“
• Radikales Infragestellen
• der angenommenen Werte (externer) Kunden
• der aktuellen Restriktionen,
• der Art des Zusammenwirkens von Prozessen
• der Gestaltung von Arbeitssystemen
Fokus „Kaizen“
• Ständiges Hinterfragen
• der angenommenen Werte (interner) Kunden
• der aktuellen Gegebenheiten,
• der Art der Ausführung von Prozessen
• der Gestaltung von Arbeitsplätzen
●
●
●
o
Fotograf:mbergi Titel:steil
Fotograf:Lies.image Titel:Suonenweg vom Gibidumpass
trilogIQa | change to lean |
Fokus „Kaizen“ – Verbesserung in kleinen Schritten
„OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 3
Umsetzung mit Kaizen-Workshops
• Intensive Workshops in überschaubaren
Einzelbereichen zur Schaffung schneller Erfolge und
zur Stärkung der Teams
• Analyse, Planung & Umsetzung innerhalb von
ca. 5 Tagen
• Bearbeitung durch ein interdisziplinäres Team aus
Lean-Experten, Führungskräfte und operativen
Mitarbeitern
Ziele:
• Kurzweilige Realisierung von Umstellungsprojekten
• Mitarbeiter für Lean motivieren
• Stärkung der Lean-Philosophie im Unternehmen
• Verbesserung des Zusammengehörigkeitsgefühls in
Teams
●
●
●
o
Vorgehensweise Kaizen-Workshops
„OPERATION AM OFFENEN HERZEN“
Tag 1 / 2: Analyse
• Kaizen-Team: Onboarding zu Lean und Thema
• Sammlung/Diskussion von Schwachstellen,
Optimierungspotenziale etc. im Kaizen-Team
 Zielsetzungen und Handlungsfelder
• Problemdefinition, Analyse und Konkretisierung
Tag 2 / 3: Planung
• Konzeption und Test von Verbesserungen (PDCA)
• Planung und Vorbereitung der Umsetzung
• Vorstellung Gesamtkonzept (Stakeholder)
Tag 4 / 5: Umsetzung
• Mitarbeiter vorab informieren und operatives
Geschäft berücksichtigen
• Umstellung der gemeinsam vereinbarten
Verbesserungsansätze (PDCA / Kata)
• Einführung der Mitarbeiter in neue Prozesse,
Strukturen, Abläufe etc.
●
● 1
● 1
o 1
Seite 4
Kaizen-Workshops – Beispiel Ersatzteillogistik
„OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ ● 1
●
● 1
o 1
Seite 5
Vorverpackungsbereiche (WE  Einlagerung)
Problem: Vereinbarte Durchlaufzeiten (DLZ) bis
Einlagerung werden überschritten!
 Voranalyse brachte folgende Ergebnisse:
• Unterschiedliche Abarbeitungslogiken (Dringlichkeits-
Kennzeichen, Sachnummer, Ladungsträger)
• Priorisierung der Abarbeitung:
1) „Rückstand“ = höchste Dringlichkeit
2) weitere Dringlichkeiten und Sachnummer oder
Ladungsträger
 Grund: Stellplätze müssen schnell frei werden
3) Ware steht oft zu lange vor Bearbeitung  DLZ ↑
• Nach Erfolg des Pilotbereichs „Blechverpackung“
 5 weitere Kaizen-Workshops
• Alle Workshops in je 5 Tagen durchgeführt und
im Anschluss 4-6 Wochen nachbetreut
trilogIQa | change to lean |
Fokus „Kaikaku“ – Ist-Zustand verstehen
„OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 6
Detaillierte Ist-Analyse als Basis mit
• Wertstrom,
• Kreidekreisbeobachtungen,
• Zeitstudien,
• Leistungs-Kennzahlen etc.
● 1
●
●
o
• Inwiefern erreichen wir nicht die erwartete
oder geforderte Leistung?
• Was hält uns aktuell davon ab (obstacles)?
• Woraus resultieren die Abweichungen
(root cause)?
trilogIQa | change to lean |
Fokus „Kaikaku“ – Soll-Wertstrom designen
„OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 7
Erarbeitung Soll-Konzept für Optimierung
nach der Logik „Grüne Wiese, aber ...“
• Stärkere Berücksichtigung bestehender
Restriktionen (Kunden/Lieferanten + intern!)
• Bündelung unter intensiverer Berücksichtigung
bestehender Optionen
• Planung Layout / Prozess / Equipment mit Fokus
„Bestehende Standards nutzen, wenn sinnvoll“
Detaillierte Ist-Analyse als Basis mit
• Wertströmen,
• Kreidekreisbeobachtungen,
• Zeitstudien,
• Leistungs-Kennzahlen etc.
● 1
●
●
o
Lagebild der aktuellen Situation
Schwachstellen / Stellhebel für Optimierung
trilogIQa | change to lean |
Fokus „Kaikaku“ – Umsetzung planen (Pilot)
„OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 8
Möglichkeit 1: Im Pilotbereich realisieren
• Testlauf von Neuerungen mit geringem Risiko
 Geringe Störung des Gesamtprozesses
 Minimierung (negativer) Kundenwahrnehmung
• Vorab-Bewertung von Effektivität und Auswirkungen
 Kein großer finanzieller oder außenwirksamer Schaden
• Sammeln von Erfahrungen / Feedback bei der Umsetzung
 Überprüfung Planung + Vorgehen der Umsetzung
• Schaffung Vorzeigeprozess: „Leuchtturm“
 Ziel-Zustand für Folge-Bereiche
• Lernen (Erfolge + Misserfolge)
• Roll-Out planen, vorbereiten und umsetzen
● 1
●
●
o
Der perfekte Pilot:
• ist repräsentativ für
Herausforderungen
• ist angemessen groß
• hat möglichst nur geringe
IT-Veränderungen
• berücksichtigt die
Hauptursache für
Widerstände
trilogIQa | change to lean |
Fokus „Kaikaku“ – Umsetzung planen (Big Bang)
„OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 9
Möglichkeit 2: Als „Big Bang“ realisieren
• Am Tag X endet alte Welt und startet neue Welt
• Wenn Vorgehen über Pilot (Möglichkeit 1) nicht möglich oder nicht sinnvoll
 Parallelbetrieb nicht zweckmäßig, z.B.
• bei IT-System-Wechsel
• bei Überforderung der Mitarbeiter „zwischen den Welten“
• an externen Schnittstellen, die nur eine Option zulassen
● 1
●
●
o
Achtung:
• Logistik ist das verbindende Nervensystem!
• Logistik kann i.d.R. nicht vorarbeiten!
• Auswirkungen schlagen schnell überall durch,
auch beim Kunden!
 Alle potenziell Betroffenen vorwarnen!
trilogIQa | change to lean |
Fokus „Kaikaku“ – Big Bang realisieren
„OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 10
Im Vorfeld erledigen:
• Risikobewertung Big Bang (z.B. als FMEA)  Erarbeitung Notfallkonzepte
• Durchführung „Dry Run“ (z.B. als Simulation) – auf Basis des Wertstroms
• Haben wir alles erledigt, was vorab passieren muss (auch Schulungen etc.)?
• Scheint unser geplantes Vorgehen zu funktionieren?  Erfahrung!
• Wann / wie müssen wir unsere Notfallkonzepte aktivieren?
Für Tag X festlegen:
• Aufteilung Gesamtbereich in handhabbare Einheiten Definierte Schnittstellen, wahrnehmbare „Trigger“
• Je Einheit: 1 Verantwortlicher (=Troubleshooter) mit allen relevanten Befugnissen  Schnelle Entscheidungen
• Für Anlauf (bis zum stabilen Normalbetrieb) ~2-3 Wochen einplanen
• Kapazitäten reservieren, Mitarbeiter und Führungskräfte vorbereiten
• Stakeholder informiert halten  „Welpenschutz“ sichern
• Verantwortliche müssen auch als „Feel Good“-Manager agieren!
● 1
●
●
o
Am „Point of no return“: Commitment aller Stakeholder und verantwortlich Beteiligten
Durchhalten und an den Erfolg glauben!
„Wer nicht an Wunder
glaubt, ist kein Realist.“
Ben Gurion
trilogIQa | change to lean |
Veränderungen in bestehenden Systemen
„OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 11
Fokus „Kaikaku“
• Radikales Infragestellen
• der angenommenen Werte (externer) Kunden
• der aktuellen Restriktionen,
• der Art des Zusammenwirkens von Prozessen
• der Gestaltung von Arbeitssystemen
Fokus „Kaizen“
• Ständiges Hinterfragen
• der angenommenen Werte (interner) Kunden
• der aktuellen Gegebenheiten,
• der Art der Ausführung von Prozessen
• der Gestaltung von Arbeitsplätzen
●
●
●
o

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Agile war stories sneak preview - wolfgang hilpert - "Und sie bewegt sich d...
Agile war stories   sneak preview - wolfgang hilpert - "Und sie bewegt sich d...Agile war stories   sneak preview - wolfgang hilpert - "Und sie bewegt sich d...
Agile war stories sneak preview - wolfgang hilpert - "Und sie bewegt sich d...Wolfgang Hilpert
 
IT-Projektmanagement, Christian Thiel
IT-Projektmanagement, Christian Thiel IT-Projektmanagement, Christian Thiel
IT-Projektmanagement, Christian Thiel IPM-FHS
 
IT-Projektmanagement, Andreas Friedli
IT-Projektmanagement, Andreas FriedliIT-Projektmanagement, Andreas Friedli
IT-Projektmanagement, Andreas FriedliIPM-FHS
 
Agile Organisation in 23 Tagen schrittweise eingeführt
Agile Organisation in 23 Tagen schrittweise eingeführtAgile Organisation in 23 Tagen schrittweise eingeführt
Agile Organisation in 23 Tagen schrittweise eingeführtJoël Krapf
 
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...camunda services GmbH
 
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!Learning Factory
 
Agile Breakfast Zürich #62: Lean Portfolio Management bei SRF
Agile Breakfast Zürich #62: Lean Portfolio Management bei SRFAgile Breakfast Zürich #62: Lean Portfolio Management bei SRF
Agile Breakfast Zürich #62: Lean Portfolio Management bei SRFpragmatic solutions gmbh
 
Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...
Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...
Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...Jennifer Schumacher
 
Manage Agile Konferenz - Wie wir ein eigenes Framework entwickelten und warum...
Manage Agile Konferenz - Wie wir ein eigenes Framework entwickelten und warum...Manage Agile Konferenz - Wie wir ein eigenes Framework entwickelten und warum...
Manage Agile Konferenz - Wie wir ein eigenes Framework entwickelten und warum...Joël Krapf
 
In 9 Schritten von der Strategie zur agilen Umsetzung
In 9 Schritten von der Strategie zur agilen UmsetzungIn 9 Schritten von der Strategie zur agilen Umsetzung
In 9 Schritten von der Strategie zur agilen UmsetzungJoël Krapf
 
Warum Lean Management aktueller denn je ist!
Warum Lean Management aktueller denn je ist!Warum Lean Management aktueller denn je ist!
Warum Lean Management aktueller denn je ist!Learning Factory
 
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige Berichte
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige BerichteProjekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige Berichte
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige BerichteTPG The Project Group
 
Moderne Tools im Projektmanagement
Moderne Tools im ProjektmanagementModerne Tools im Projektmanagement
Moderne Tools im ProjektmanagementDigicomp Academy AG
 
Lean-Agile Journey @ Migros - Mit kleinen Schritten zu grossen Veränderungen
Lean-Agile Journey @ Migros - Mit kleinen Schritten zu grossen VeränderungenLean-Agile Journey @ Migros - Mit kleinen Schritten zu grossen Veränderungen
Lean-Agile Journey @ Migros - Mit kleinen Schritten zu grossen VeränderungenJoël Krapf
 
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?Learning Factory
 
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...Learning Factory
 
Lean Project Management
Lean Project ManagementLean Project Management
Lean Project ManagementJürgen Rohr
 
Die 10 gebote für pragmatisches Change Management
Die 10 gebote für pragmatisches Change ManagementDie 10 gebote für pragmatisches Change Management
Die 10 gebote für pragmatisches Change ManagementPMCS_helpLine
 

Was ist angesagt? (20)

Agile war stories sneak preview - wolfgang hilpert - "Und sie bewegt sich d...
Agile war stories   sneak preview - wolfgang hilpert - "Und sie bewegt sich d...Agile war stories   sneak preview - wolfgang hilpert - "Und sie bewegt sich d...
Agile war stories sneak preview - wolfgang hilpert - "Und sie bewegt sich d...
 
IT-Projektmanagement, Christian Thiel
IT-Projektmanagement, Christian Thiel IT-Projektmanagement, Christian Thiel
IT-Projektmanagement, Christian Thiel
 
IT-Projektmanagement, Andreas Friedli
IT-Projektmanagement, Andreas FriedliIT-Projektmanagement, Andreas Friedli
IT-Projektmanagement, Andreas Friedli
 
Agile Organisation in 23 Tagen schrittweise eingeführt
Agile Organisation in 23 Tagen schrittweise eingeführtAgile Organisation in 23 Tagen schrittweise eingeführt
Agile Organisation in 23 Tagen schrittweise eingeführt
 
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
 
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
 
Agile Breakfast Zürich #62: Lean Portfolio Management bei SRF
Agile Breakfast Zürich #62: Lean Portfolio Management bei SRFAgile Breakfast Zürich #62: Lean Portfolio Management bei SRF
Agile Breakfast Zürich #62: Lean Portfolio Management bei SRF
 
Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...
Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...
Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...
 
ITSM mit Open Source
ITSM mit Open SourceITSM mit Open Source
ITSM mit Open Source
 
Manage Agile Konferenz - Wie wir ein eigenes Framework entwickelten und warum...
Manage Agile Konferenz - Wie wir ein eigenes Framework entwickelten und warum...Manage Agile Konferenz - Wie wir ein eigenes Framework entwickelten und warum...
Manage Agile Konferenz - Wie wir ein eigenes Framework entwickelten und warum...
 
In 9 Schritten von der Strategie zur agilen Umsetzung
In 9 Schritten von der Strategie zur agilen UmsetzungIn 9 Schritten von der Strategie zur agilen Umsetzung
In 9 Schritten von der Strategie zur agilen Umsetzung
 
Warum Lean Management aktueller denn je ist!
Warum Lean Management aktueller denn je ist!Warum Lean Management aktueller denn je ist!
Warum Lean Management aktueller denn je ist!
 
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige Berichte
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige BerichteProjekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige Berichte
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige Berichte
 
Moderne Tools im Projektmanagement
Moderne Tools im ProjektmanagementModerne Tools im Projektmanagement
Moderne Tools im Projektmanagement
 
Lean-Agile Journey @ Migros - Mit kleinen Schritten zu grossen Veränderungen
Lean-Agile Journey @ Migros - Mit kleinen Schritten zu grossen VeränderungenLean-Agile Journey @ Migros - Mit kleinen Schritten zu grossen Veränderungen
Lean-Agile Journey @ Migros - Mit kleinen Schritten zu grossen Veränderungen
 
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?
 
Agile Methoden in Projekten
Agile Methoden in ProjektenAgile Methoden in Projekten
Agile Methoden in Projekten
 
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...
 
Lean Project Management
Lean Project ManagementLean Project Management
Lean Project Management
 
Die 10 gebote für pragmatisches Change Management
Die 10 gebote für pragmatisches Change ManagementDie 10 gebote für pragmatisches Change Management
Die 10 gebote für pragmatisches Change Management
 

Ähnlich wie Logistikprozesse im laufenden Betrieb optimieren

Praes critical chain-pm-tpeil-neutral
Praes critical chain-pm-tpeil-neutralPraes critical chain-pm-tpeil-neutral
Praes critical chain-pm-tpeil-neutralThorsten Speil
 
Anwendung von agilen / lean Praktiken bei About You
Anwendung von agilen / lean Praktiken bei About YouAnwendung von agilen / lean Praktiken bei About You
Anwendung von agilen / lean Praktiken bei About YouAlexander Fedtke
 
Warum Sie mit Scrum keinen Erfolg haben werden - Marc Bless - OOP 2015
Warum Sie mit Scrum keinen Erfolg haben werden - Marc Bless - OOP 2015Warum Sie mit Scrum keinen Erfolg haben werden - Marc Bless - OOP 2015
Warum Sie mit Scrum keinen Erfolg haben werden - Marc Bless - OOP 2015Marc Bless
 
Rails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen ProjektenRails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen ProjektenPhillip Oertel
 
Agile Produktentwicklung in der Praxis
Agile Produktentwicklung in der PraxisAgile Produktentwicklung in der Praxis
Agile Produktentwicklung in der PraxisJoachim Pfeffer
 
Von der Impact Map zur User Story - Anforderungsanalyse in einem langlaufende...
Von der Impact Map zur User Story - Anforderungsanalyse in einem langlaufende...Von der Impact Map zur User Story - Anforderungsanalyse in einem langlaufende...
Von der Impact Map zur User Story - Anforderungsanalyse in einem langlaufende...Tassilo Kubitz
 
Agiles Projekt-Controlling
Agiles Projekt-ControllingAgiles Projekt-Controlling
Agiles Projekt-ControllingAndreas Czakaj
 
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Der_Beitrag_von_RE_zur_Steuerung_Agiler_Festpreispro...
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Der_Beitrag_von_RE_zur_Steuerung_Agiler_Festpreispro...Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Der_Beitrag_von_RE_zur_Steuerung_Agiler_Festpreispro...
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Der_Beitrag_von_RE_zur_Steuerung_Agiler_Festpreispro...Tassilo Kubitz
 
Der Beitrag von Requirements Engineering zur Steuerung Agiler Festpresiprojekte
Der Beitrag von Requirements Engineering zur Steuerung Agiler FestpresiprojekteDer Beitrag von Requirements Engineering zur Steuerung Agiler Festpresiprojekte
Der Beitrag von Requirements Engineering zur Steuerung Agiler FestpresiprojekteTassilo Kubitz
 
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Von_der_Impact_Map_zur_User_Story-20170920.pptx
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Von_der_Impact_Map_zur_User_Story-20170920.pptxModern-RE_Tassilo_Kubitz-Von_der_Impact_Map_zur_User_Story-20170920.pptx
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Von_der_Impact_Map_zur_User_Story-20170920.pptxTassilo Kubitz
 
Erfahrungen mit agilen Festpreisen
Erfahrungen mit agilen FestpreisenErfahrungen mit agilen Festpreisen
Erfahrungen mit agilen FestpreisenJoachim Baumann
 
Kegon agile@enterprise 112011 v1.0
Kegon agile@enterprise 112011 v1.0Kegon agile@enterprise 112011 v1.0
Kegon agile@enterprise 112011 v1.0KEGON AG
 
Scrum Überblick Teil 1
Scrum Überblick Teil 1Scrum Überblick Teil 1
Scrum Überblick Teil 1Christof Zahn
 
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererScrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererTobias Schlüter
 
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbinden
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbindenHybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbinden
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbindenAchim Schmidt-Sibeth
 
Flyer "Projekt Abschlussquote verbessern"_08.2015
Flyer "Projekt Abschlussquote verbessern"_08.2015Flyer "Projekt Abschlussquote verbessern"_08.2015
Flyer "Projekt Abschlussquote verbessern"_08.2015JW | HANDELS.CONSULTING
 
Agiles Projektmanagement mit Scrum
Agiles Projektmanagement mit ScrumAgiles Projektmanagement mit Scrum
Agiles Projektmanagement mit ScrumFlorian Latzel
 
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?Wolfgang Ksoll
 
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?Matthias Bohlen
 

Ähnlich wie Logistikprozesse im laufenden Betrieb optimieren (20)

Praes critical chain-pm-tpeil-neutral
Praes critical chain-pm-tpeil-neutralPraes critical chain-pm-tpeil-neutral
Praes critical chain-pm-tpeil-neutral
 
Anwendung von agilen / lean Praktiken bei About You
Anwendung von agilen / lean Praktiken bei About YouAnwendung von agilen / lean Praktiken bei About You
Anwendung von agilen / lean Praktiken bei About You
 
Warum Sie mit Scrum keinen Erfolg haben werden - Marc Bless - OOP 2015
Warum Sie mit Scrum keinen Erfolg haben werden - Marc Bless - OOP 2015Warum Sie mit Scrum keinen Erfolg haben werden - Marc Bless - OOP 2015
Warum Sie mit Scrum keinen Erfolg haben werden - Marc Bless - OOP 2015
 
Rails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen ProjektenRails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen Projekten
 
Agile Produktentwicklung in der Praxis
Agile Produktentwicklung in der PraxisAgile Produktentwicklung in der Praxis
Agile Produktentwicklung in der Praxis
 
Von der Impact Map zur User Story - Anforderungsanalyse in einem langlaufende...
Von der Impact Map zur User Story - Anforderungsanalyse in einem langlaufende...Von der Impact Map zur User Story - Anforderungsanalyse in einem langlaufende...
Von der Impact Map zur User Story - Anforderungsanalyse in einem langlaufende...
 
Agiles Projekt-Controlling
Agiles Projekt-ControllingAgiles Projekt-Controlling
Agiles Projekt-Controlling
 
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Der_Beitrag_von_RE_zur_Steuerung_Agiler_Festpreispro...
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Der_Beitrag_von_RE_zur_Steuerung_Agiler_Festpreispro...Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Der_Beitrag_von_RE_zur_Steuerung_Agiler_Festpreispro...
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Der_Beitrag_von_RE_zur_Steuerung_Agiler_Festpreispro...
 
Der Beitrag von Requirements Engineering zur Steuerung Agiler Festpresiprojekte
Der Beitrag von Requirements Engineering zur Steuerung Agiler FestpresiprojekteDer Beitrag von Requirements Engineering zur Steuerung Agiler Festpresiprojekte
Der Beitrag von Requirements Engineering zur Steuerung Agiler Festpresiprojekte
 
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Von_der_Impact_Map_zur_User_Story-20170920.pptx
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Von_der_Impact_Map_zur_User_Story-20170920.pptxModern-RE_Tassilo_Kubitz-Von_der_Impact_Map_zur_User_Story-20170920.pptx
Modern-RE_Tassilo_Kubitz-Von_der_Impact_Map_zur_User_Story-20170920.pptx
 
Erfahrungen mit agilen Festpreisen
Erfahrungen mit agilen FestpreisenErfahrungen mit agilen Festpreisen
Erfahrungen mit agilen Festpreisen
 
Kegon agile@enterprise 112011 v1.0
Kegon agile@enterprise 112011 v1.0Kegon agile@enterprise 112011 v1.0
Kegon agile@enterprise 112011 v1.0
 
Scrum Überblick Teil 1
Scrum Überblick Teil 1Scrum Überblick Teil 1
Scrum Überblick Teil 1
 
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererScrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
 
Einführung in SCRUM
Einführung in SCRUMEinführung in SCRUM
Einführung in SCRUM
 
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbinden
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbindenHybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbinden
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbinden
 
Flyer "Projekt Abschlussquote verbessern"_08.2015
Flyer "Projekt Abschlussquote verbessern"_08.2015Flyer "Projekt Abschlussquote verbessern"_08.2015
Flyer "Projekt Abschlussquote verbessern"_08.2015
 
Agiles Projektmanagement mit Scrum
Agiles Projektmanagement mit ScrumAgiles Projektmanagement mit Scrum
Agiles Projektmanagement mit Scrum
 
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?
 
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?
 

Mehr von Lean Knowledge Base UG

LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wow
LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wowLOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wow
LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wowLean Knowledge Base UG
 
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & WesentlichkeitsanalyseCSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & WesentlichkeitsanalyseLean Knowledge Base UG
 
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit Lean Knowledge Base UG
 
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-PracticeNachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-PracticeLean Knowledge Base UG
 
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?Lean Knowledge Base UG
 
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-Reise
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-ReiseLean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-Reise
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-ReiseLean Knowledge Base UG
 
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...Lean Knowledge Base UG
 
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?Lean Knowledge Base UG
 
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern Workplace
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern WorkplaceLean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern Workplace
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern WorkplaceLean Knowledge Base UG
 
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G..."Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...Lean Knowledge Base UG
 
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke Teams
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke TeamsSustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke Teams
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke TeamsLean Knowledge Base UG
 
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?Lean Knowledge Base UG
 
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...Lean Knowledge Base UG
 
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...Lean Knowledge Base UG
 
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...Lean Knowledge Base UG
 
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulen
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulenWarum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulen
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulenLean Knowledge Base UG
 
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kann
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kannWie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kann
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kannLean Knowledge Base UG
 
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...Lean Knowledge Base UG
 

Mehr von Lean Knowledge Base UG (20)

LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wow
LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wowLOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wow
LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wow
 
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & WesentlichkeitsanalyseCSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
 
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit
 
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-PracticeNachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
 
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?
 
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-Reise
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-ReiseLean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-Reise
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-Reise
 
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...
 
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?
 
Lean Leadership aus der Praxis
Lean Leadership aus der PraxisLean Leadership aus der Praxis
Lean Leadership aus der Praxis
 
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern Workplace
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern WorkplaceLean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern Workplace
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern Workplace
 
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G..."Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...
 
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke Teams
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke TeamsSustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke Teams
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke Teams
 
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?
 
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...
 
Lean in der Lagerlogistik
Lean in der Lagerlogistik Lean in der Lagerlogistik
Lean in der Lagerlogistik
 
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...
 
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...
 
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulen
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulenWarum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulen
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulen
 
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kann
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kannWie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kann
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kann
 
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...
 

Logistikprozesse im laufenden Betrieb optimieren

  • 1. LEAN DIGITAL CONFERENCE Warum Logistik und Lean ein perfektes Paar sind „Operation am offenen Herzen“: Im laufenden Betrieb optimieren Dr. Julia Boppert, Dr. Janina Durchholz│19.11.2021
  • 2. trilogIQa | change to lean | Veränderungen in bestehenden Systemen „OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 2 Fokus „Kaikaku“ • Radikales Infragestellen • der angenommenen Werte (externer) Kunden • der aktuellen Restriktionen, • der Art des Zusammenwirkens von Prozessen • der Gestaltung von Arbeitssystemen Fokus „Kaizen“ • Ständiges Hinterfragen • der angenommenen Werte (interner) Kunden • der aktuellen Gegebenheiten, • der Art der Ausführung von Prozessen • der Gestaltung von Arbeitsplätzen ● ● ● o Fotograf:mbergi Titel:steil Fotograf:Lies.image Titel:Suonenweg vom Gibidumpass
  • 3. trilogIQa | change to lean | Fokus „Kaizen“ – Verbesserung in kleinen Schritten „OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 3 Umsetzung mit Kaizen-Workshops • Intensive Workshops in überschaubaren Einzelbereichen zur Schaffung schneller Erfolge und zur Stärkung der Teams • Analyse, Planung & Umsetzung innerhalb von ca. 5 Tagen • Bearbeitung durch ein interdisziplinäres Team aus Lean-Experten, Führungskräfte und operativen Mitarbeitern Ziele: • Kurzweilige Realisierung von Umstellungsprojekten • Mitarbeiter für Lean motivieren • Stärkung der Lean-Philosophie im Unternehmen • Verbesserung des Zusammengehörigkeitsgefühls in Teams ● ● ● o
  • 4. Vorgehensweise Kaizen-Workshops „OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Tag 1 / 2: Analyse • Kaizen-Team: Onboarding zu Lean und Thema • Sammlung/Diskussion von Schwachstellen, Optimierungspotenziale etc. im Kaizen-Team  Zielsetzungen und Handlungsfelder • Problemdefinition, Analyse und Konkretisierung Tag 2 / 3: Planung • Konzeption und Test von Verbesserungen (PDCA) • Planung und Vorbereitung der Umsetzung • Vorstellung Gesamtkonzept (Stakeholder) Tag 4 / 5: Umsetzung • Mitarbeiter vorab informieren und operatives Geschäft berücksichtigen • Umstellung der gemeinsam vereinbarten Verbesserungsansätze (PDCA / Kata) • Einführung der Mitarbeiter in neue Prozesse, Strukturen, Abläufe etc. ● ● 1 ● 1 o 1 Seite 4
  • 5. Kaizen-Workshops – Beispiel Ersatzteillogistik „OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ ● 1 ● ● 1 o 1 Seite 5 Vorverpackungsbereiche (WE  Einlagerung) Problem: Vereinbarte Durchlaufzeiten (DLZ) bis Einlagerung werden überschritten!  Voranalyse brachte folgende Ergebnisse: • Unterschiedliche Abarbeitungslogiken (Dringlichkeits- Kennzeichen, Sachnummer, Ladungsträger) • Priorisierung der Abarbeitung: 1) „Rückstand“ = höchste Dringlichkeit 2) weitere Dringlichkeiten und Sachnummer oder Ladungsträger  Grund: Stellplätze müssen schnell frei werden 3) Ware steht oft zu lange vor Bearbeitung  DLZ ↑ • Nach Erfolg des Pilotbereichs „Blechverpackung“  5 weitere Kaizen-Workshops • Alle Workshops in je 5 Tagen durchgeführt und im Anschluss 4-6 Wochen nachbetreut
  • 6. trilogIQa | change to lean | Fokus „Kaikaku“ – Ist-Zustand verstehen „OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 6 Detaillierte Ist-Analyse als Basis mit • Wertstrom, • Kreidekreisbeobachtungen, • Zeitstudien, • Leistungs-Kennzahlen etc. ● 1 ● ● o • Inwiefern erreichen wir nicht die erwartete oder geforderte Leistung? • Was hält uns aktuell davon ab (obstacles)? • Woraus resultieren die Abweichungen (root cause)?
  • 7. trilogIQa | change to lean | Fokus „Kaikaku“ – Soll-Wertstrom designen „OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 7 Erarbeitung Soll-Konzept für Optimierung nach der Logik „Grüne Wiese, aber ...“ • Stärkere Berücksichtigung bestehender Restriktionen (Kunden/Lieferanten + intern!) • Bündelung unter intensiverer Berücksichtigung bestehender Optionen • Planung Layout / Prozess / Equipment mit Fokus „Bestehende Standards nutzen, wenn sinnvoll“ Detaillierte Ist-Analyse als Basis mit • Wertströmen, • Kreidekreisbeobachtungen, • Zeitstudien, • Leistungs-Kennzahlen etc. ● 1 ● ● o Lagebild der aktuellen Situation Schwachstellen / Stellhebel für Optimierung
  • 8. trilogIQa | change to lean | Fokus „Kaikaku“ – Umsetzung planen (Pilot) „OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 8 Möglichkeit 1: Im Pilotbereich realisieren • Testlauf von Neuerungen mit geringem Risiko  Geringe Störung des Gesamtprozesses  Minimierung (negativer) Kundenwahrnehmung • Vorab-Bewertung von Effektivität und Auswirkungen  Kein großer finanzieller oder außenwirksamer Schaden • Sammeln von Erfahrungen / Feedback bei der Umsetzung  Überprüfung Planung + Vorgehen der Umsetzung • Schaffung Vorzeigeprozess: „Leuchtturm“  Ziel-Zustand für Folge-Bereiche • Lernen (Erfolge + Misserfolge) • Roll-Out planen, vorbereiten und umsetzen ● 1 ● ● o Der perfekte Pilot: • ist repräsentativ für Herausforderungen • ist angemessen groß • hat möglichst nur geringe IT-Veränderungen • berücksichtigt die Hauptursache für Widerstände
  • 9. trilogIQa | change to lean | Fokus „Kaikaku“ – Umsetzung planen (Big Bang) „OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 9 Möglichkeit 2: Als „Big Bang“ realisieren • Am Tag X endet alte Welt und startet neue Welt • Wenn Vorgehen über Pilot (Möglichkeit 1) nicht möglich oder nicht sinnvoll  Parallelbetrieb nicht zweckmäßig, z.B. • bei IT-System-Wechsel • bei Überforderung der Mitarbeiter „zwischen den Welten“ • an externen Schnittstellen, die nur eine Option zulassen ● 1 ● ● o Achtung: • Logistik ist das verbindende Nervensystem! • Logistik kann i.d.R. nicht vorarbeiten! • Auswirkungen schlagen schnell überall durch, auch beim Kunden!  Alle potenziell Betroffenen vorwarnen!
  • 10. trilogIQa | change to lean | Fokus „Kaikaku“ – Big Bang realisieren „OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 10 Im Vorfeld erledigen: • Risikobewertung Big Bang (z.B. als FMEA)  Erarbeitung Notfallkonzepte • Durchführung „Dry Run“ (z.B. als Simulation) – auf Basis des Wertstroms • Haben wir alles erledigt, was vorab passieren muss (auch Schulungen etc.)? • Scheint unser geplantes Vorgehen zu funktionieren?  Erfahrung! • Wann / wie müssen wir unsere Notfallkonzepte aktivieren? Für Tag X festlegen: • Aufteilung Gesamtbereich in handhabbare Einheiten Definierte Schnittstellen, wahrnehmbare „Trigger“ • Je Einheit: 1 Verantwortlicher (=Troubleshooter) mit allen relevanten Befugnissen  Schnelle Entscheidungen • Für Anlauf (bis zum stabilen Normalbetrieb) ~2-3 Wochen einplanen • Kapazitäten reservieren, Mitarbeiter und Führungskräfte vorbereiten • Stakeholder informiert halten  „Welpenschutz“ sichern • Verantwortliche müssen auch als „Feel Good“-Manager agieren! ● 1 ● ● o Am „Point of no return“: Commitment aller Stakeholder und verantwortlich Beteiligten Durchhalten und an den Erfolg glauben! „Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.“ Ben Gurion
  • 11. trilogIQa | change to lean | Veränderungen in bestehenden Systemen „OPERATION AM OFFENEN HERZEN“ Seite 11 Fokus „Kaikaku“ • Radikales Infragestellen • der angenommenen Werte (externer) Kunden • der aktuellen Restriktionen, • der Art des Zusammenwirkens von Prozessen • der Gestaltung von Arbeitssystemen Fokus „Kaizen“ • Ständiges Hinterfragen • der angenommenen Werte (interner) Kunden • der aktuellen Gegebenheiten, • der Art der Ausführung von Prozessen • der Gestaltung von Arbeitsplätzen ● ● ● o