SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Erfahrungen mit
agilen Festpreisen
Dr. Joachim Baumann
01.07.2015
codecentric auf einen Blick
2
BERLIN
KARLSRUHE
Knowledge Leadership – 4+1
3
Dr. Joachim Baumann
4
Referenzen (Auszug)
 FIDUCIA IT AG, Karlsruhe
 Architekturberatung
 Übernahme kritischer
Projekte
 Qualitätssicherung
 Coaching
 NTT DATA, Tokyo
 Entwurf einer neuen agil basierten
Methode für 24-Stunden Entwicklung
 Verifikation der Methode in einem von
3 Vergleichsprojekten
 Preis für das Projekt von NTT DATA
 Deutsche Bank
 Agile Transition für die internationalen
Ländergesellschaften (akt. Spain, Italy, Belgium)
 Management-Coaching und Gesamtleitung
 Artikel, Bücher, Vorträge
 4 Bücher, über 40 Artikel, Vorträge auf int. und
deutschen Konferenzen
 Beispiele
— „Gradle: Ein kompakter Einstieg in das Build-
Management-System“, d.punkt Verlag
— „Der agile CIO“, Eröffnungs-Keynote Manage-
Agile 2015
— „DevOps light: DevOps in regulierten
Umgebungen“ in ObjektSpektrum 2/2015
Ausbildung
1986-1992 Informatik
Universität Stuttgart
1994-1999 Promotion
Universität Stuttgart, Universität Genf
1999-2000 Postdoc
Universität Stuttgart
Beruflicher Werdegang
1993 ANT Bosch Telecom, Software-Entwickler
1994 Universität Stuttgart, Genf, wissenschaftlicher
Mitarbeiter
2000 COSS Softwaretechnik AG, Bereichsleiter
Produktentwicklung und Forschung
2001 Junidas GmbH, Geschäftsführer
2005 Xinaris GmbH, Geschäftsführer
2007 Cirquent GmbH, Leitung Competence Center
iBPM, Director Shoring
2012 codecentric AG, Geschäftsführer Frankfurt,
Stuttgart
Schwerpunkte
 Architektur großer Systeme, Kommunikationsnetze,
Mobile Computing, Verteilte Systeme, Datenbanken
 Open-Source-Produkte
 Agile Methoden, agile Organisationen
 Big Data
Was brauchen wir für einen agilen Festpreis
Voraussetzungen
• Gegenseitiges Vertrauen
• Partnerschaftliche Zusammenarbeit
• Verständnis für agile Vorgehensweisen
• Bereitschaft und Zeit für
Zusammenarbeit
• Umgebung und Problem ist bekannt
5
Durchführung eines agilen Festpreisprojektes
• Vorbereitung
• Gemeinsame Schätzung von Storypoints
(Leistung)
• Abbildung der Storypoints auf Personentage
• Konservative Betrachtung von Risiken und
Gewährleistungspflichten
• Durchführung
• Gemeinsame Arbeit am Projekt
• Behandlung und Dokumentation von Change
Requests
• Abnahme
• Übereinstimmung im Abnahmegegenstand
6
Gemeinsame Schätzung von Storypoints
Problem
• Abstrakte Schätzung mit
Storypoints
Vorgehen
• Workshop zur
Schätzung
• Zuerst Storypoints
erklären
• Während des
Workshops verhindern,
dass auf PT abgebildet
wird
• Ergebnis in Storypoints
7
Abbildung der Storypoints auf Personentage
Verwendung von
Expertenschätzungen
• Direkte
Expertenschätzung
• Dreipunktschätzung
Dreipunktschätzung
• Min-Mid-Max-Schätzung
• Abbildung auf
Wahrscheinlichkeiten
• Standardverteilung 1:4:1
• Aus der Erfahrung: 1:3:2
8
Konservative Betrachtung von Risiken und
Gewährleistungspflichten
“There are known unknowns.
But there are also unknown
unknowns”
– Donald Rumsfeld
Risiko
• Bekanntes Risiko durch
Dreipunktschätzung
• Unbekanntes Risiko:
Aufschlag von 10-20%
Gewährleistung
• Aufschlag von 10-20%
Bedeutet in Summe einen
Aufschlag von 20-40%
9
Gemeinsame Arbeit am Projekt
Zusammenarbeit mit dem Fachbereich
• Positiv: Der Fachbereich liefert neue
Anforderungen
• Negativ: Der Fachbereich streicht keine alten
Anforderungen
• Hier sehr starkes Erwartungsmanagement und
Change Request Management nötig
Zusammenarbeit mit Entwicklern des Kunden
• Variante 1: Der Entwickler ist begeistert und
bewirbt sich
• Variante 2: Der Entwickler ist überfordert. Hier ist
besondere Vorsicht angebracht (People Skills)
Lieferungen
• Fachbereich überfordert durch ständige
Lieferungen
• Operations überfordert durch ständige Releases
10
Behandlung und Dokumentation von Change Requests
User Stories können durch andere ersetzt
werden, sofern sie noch nicht angefangen
wurden (Dokumentation wichtig)
Auch die Schätzung eines Change
Request bedeutet Aufwand
• Darum als Regel: Ersetzung einer User
Story durch eine mit gleicher oder
geringerer Anzahl
Einführung einer PO-Proxy-Rolle
notwendig
• muss im Gesamtpreis berücksichtigt
werden 11
Übereinstimmung im Abnahmegegenstand
Abnahmegegenstand ist Kombination
von
• Vertrag minus ersetzte User Stories
• User Stories aus Change Requests
Häufig ein Problem bei den ersten
gemeinsamen Projekten
Annahme des Kunden
• Summe aller User Stories
Auch durch mehr Geld nicht zu lösen,
wenn Lieferzeitpunkt fest ist (Brooks’
Law) 12
Finale Resultate
Kunden sind mit den Ergebnissen sehr
zufrieden
• Insbesondere die Anpassungsfähigkeit der
Ergebnisse ist sehr positiv
Selbst bei “gescheiterten” Projekten sehr
gutes Feedback
• Der Kunde als Mitverursacher
Bei allen Kunden früher oder später Übergang
zu T&M-Projekten
• Das entstandene Vertrauen erlaubt, auf die
durch Festpreis suggerierte Sicherheit zu
verzichten.
13
14
Fragen?
Joachim Baumann
joachim.baumann@codecentric.de
Bilder
https://www.flickr.com/photos/jitze1942/3114723951/
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/ad/
Africa-white-spots.jpg
15

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-UmgebungDas Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Anforderungen haben immer Schuld
Anforderungen haben immer SchuldAnforderungen haben immer Schuld
Anforderungen haben immer Schuld
Frank Düsterbeck
 
Von Quickr bis PAVONE PM
Von Quickr bis PAVONE PMVon Quickr bis PAVONE PM
Von Quickr bis PAVONE PM
Udo Sill
 
Datenanalysen in der Softwareentwicklung mit Software Analytics
Datenanalysen in der Softwareentwicklung mit Software AnalyticsDatenanalysen in der Softwareentwicklung mit Software Analytics
Datenanalysen in der Softwareentwicklung mit Software Analytics
Markus Harrer
 
Mehr Softwarequalität: Team-Cleancoding
Mehr Softwarequalität: Team-CleancodingMehr Softwarequalität: Team-Cleancoding
Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...
Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...
Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...
Socialbar
 
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
TechDivision GmbH
 
Human Change Management
Human Change ManagementHuman Change Management
Human Change Management
Michael Wyrsch
 

Was ist angesagt? (8)

Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-UmgebungDas Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
 
Anforderungen haben immer Schuld
Anforderungen haben immer SchuldAnforderungen haben immer Schuld
Anforderungen haben immer Schuld
 
Von Quickr bis PAVONE PM
Von Quickr bis PAVONE PMVon Quickr bis PAVONE PM
Von Quickr bis PAVONE PM
 
Datenanalysen in der Softwareentwicklung mit Software Analytics
Datenanalysen in der Softwareentwicklung mit Software AnalyticsDatenanalysen in der Softwareentwicklung mit Software Analytics
Datenanalysen in der Softwareentwicklung mit Software Analytics
 
Mehr Softwarequalität: Team-Cleancoding
Mehr Softwarequalität: Team-CleancodingMehr Softwarequalität: Team-Cleancoding
Mehr Softwarequalität: Team-Cleancoding
 
Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...
Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...
Markus Schranner: "Das Lean Startup Prinzip - Potentiale für NGOs und soziale...
 
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
 
Human Change Management
Human Change ManagementHuman Change Management
Human Change Management
 

Andere mochten auch

Vertraege in Agilen Projekten
Vertraege in Agilen ProjektenVertraege in Agilen Projekten
Vertraege in Agilen Projekten
Björn Schotte
 
"Agilität, Unternehmen und Menschen." Eröffnungs-Keynote der "Embedded Meets ...
"Agilität, Unternehmen und Menschen." Eröffnungs-Keynote der "Embedded Meets ..."Agilität, Unternehmen und Menschen." Eröffnungs-Keynote der "Embedded Meets ...
"Agilität, Unternehmen und Menschen." Eröffnungs-Keynote der "Embedded Meets ...
Joachim Baumann
 
Warum agile Organisationen?
Warum agile Organisationen?Warum agile Organisationen?
Warum agile Organisationen?
Joachim Baumann
 
Multi speed IT
Multi speed ITMulti speed IT
Multi speed IT
Joachim Baumann
 
Von Bodyshopping zum SLA-basierenden Support-Modell
Von Bodyshopping zum SLA-basierenden Support-ModellVon Bodyshopping zum SLA-basierenden Support-Modell
Von Bodyshopping zum SLA-basierenden Support-Modell
Digicomp Academy AG
 
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler FestpreisAgilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
IT-Service-PN
 
Manage Agile 2014 - Agile Festpreisprojekte - Risiko oder Chance?
Manage Agile 2014 - Agile Festpreisprojekte - Risiko oder Chance?Manage Agile 2014 - Agile Festpreisprojekte - Risiko oder Chance?
Manage Agile 2014 - Agile Festpreisprojekte - Risiko oder Chance?
Tassilo Kubitz
 
6a vlotho
6a vlotho6a vlotho
6a vlotho
hajoz
 
Manual de Identidad Visual para AmexIHC: Asociación Mexicana para la Interacc...
Manual de Identidad Visual para AmexIHC: Asociación Mexicana para la Interacc...Manual de Identidad Visual para AmexIHC: Asociación Mexicana para la Interacc...
Manual de Identidad Visual para AmexIHC: Asociación Mexicana para la Interacc...
Omar Sosa-Tzec
 
Comkaprèn - Comunicar, cooperar, conviure.
Comkaprèn - Comunicar, cooperar, conviure.Comkaprèn - Comunicar, cooperar, conviure.
Comkaprèn - Comunicar, cooperar, conviure.
Elisia fs
 
Derrames pleurales
Derrames pleuralesDerrames pleurales
Derrames pleurales
jvallejoherrador
 
Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013
emotion banking
 
Evolución y retos de la educación virtual. construyendo el e learning del sig...
Evolución y retos de la educación virtual. construyendo el e learning del sig...Evolución y retos de la educación virtual. construyendo el e learning del sig...
Evolución y retos de la educación virtual. construyendo el e learning del sig...
Mariel White
 

Andere mochten auch (15)

Vertraege in Agilen Projekten
Vertraege in Agilen ProjektenVertraege in Agilen Projekten
Vertraege in Agilen Projekten
 
"Agilität, Unternehmen und Menschen." Eröffnungs-Keynote der "Embedded Meets ...
"Agilität, Unternehmen und Menschen." Eröffnungs-Keynote der "Embedded Meets ..."Agilität, Unternehmen und Menschen." Eröffnungs-Keynote der "Embedded Meets ...
"Agilität, Unternehmen und Menschen." Eröffnungs-Keynote der "Embedded Meets ...
 
Warum agile Organisationen?
Warum agile Organisationen?Warum agile Organisationen?
Warum agile Organisationen?
 
Multi speed IT
Multi speed ITMulti speed IT
Multi speed IT
 
Von Bodyshopping zum SLA-basierenden Support-Modell
Von Bodyshopping zum SLA-basierenden Support-ModellVon Bodyshopping zum SLA-basierenden Support-Modell
Von Bodyshopping zum SLA-basierenden Support-Modell
 
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler FestpreisAgilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
 
Manage Agile 2014 - Agile Festpreisprojekte - Risiko oder Chance?
Manage Agile 2014 - Agile Festpreisprojekte - Risiko oder Chance?Manage Agile 2014 - Agile Festpreisprojekte - Risiko oder Chance?
Manage Agile 2014 - Agile Festpreisprojekte - Risiko oder Chance?
 
6a vlotho
6a vlotho6a vlotho
6a vlotho
 
Manual de Identidad Visual para AmexIHC: Asociación Mexicana para la Interacc...
Manual de Identidad Visual para AmexIHC: Asociación Mexicana para la Interacc...Manual de Identidad Visual para AmexIHC: Asociación Mexicana para la Interacc...
Manual de Identidad Visual para AmexIHC: Asociación Mexicana para la Interacc...
 
Comkaprèn - Comunicar, cooperar, conviure.
Comkaprèn - Comunicar, cooperar, conviure.Comkaprèn - Comunicar, cooperar, conviure.
Comkaprèn - Comunicar, cooperar, conviure.
 
Befugnisse
BefugnisseBefugnisse
Befugnisse
 
Derrames pleurales
Derrames pleuralesDerrames pleurales
Derrames pleurales
 
Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013
 
Evolución y retos de la educación virtual. construyendo el e learning del sig...
Evolución y retos de la educación virtual. construyendo el e learning del sig...Evolución y retos de la educación virtual. construyendo el e learning del sig...
Evolución y retos de la educación virtual. construyendo el e learning del sig...
 
Lines
LinesLines
Lines
 

Ähnlich wie Erfahrungen mit agilen Festpreisen

Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
camunda services GmbH
 
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
Stephan Schillerwein
 
Den PEP (Produktentwicklungsprozess) neu denken!
Den PEP (Produktentwicklungsprozess) neu denken!Den PEP (Produktentwicklungsprozess) neu denken!
Den PEP (Produktentwicklungsprozess) neu denken!
Christoph Schmiedinger
 
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern andersAgile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Steffen Thols
 
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Pierluigi Pugliese
 
Agiles Projekt-Controlling
Agiles Projekt-ControllingAgiles Projekt-Controlling
Agiles Projekt-Controlling
Andreas Czakaj
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
HOOD Group
 
Usability intern oder extern testen (WUD 2010)
Usability intern oder extern testen (WUD 2010)Usability intern oder extern testen (WUD 2010)
Usability intern oder extern testen (WUD 2010)
Sandra Griffel
 
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht'sRoadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
camunda services GmbH
 
Lean Startup und agile Methodiken – Hype oder Fortschritt ?
Lean Startup und agile Methodiken – Hype oder Fortschritt ?Lean Startup und agile Methodiken – Hype oder Fortschritt ?
Lean Startup und agile Methodiken – Hype oder Fortschritt ?
Heico Koch
 
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordertRequirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
GFU Cyrus AG
 
"Es rechnet sich!" - Argumente für den Einsatz von PHPUnit
"Es rechnet sich!" - Argumente für den Einsatz von PHPUnit"Es rechnet sich!" - Argumente für den Einsatz von PHPUnit
"Es rechnet sich!" - Argumente für den Einsatz von PHPUnit
Frank Sons
 
Data Governance - Data Performance Management
Data Governance - Data Performance ManagementData Governance - Data Performance Management
Data Governance - Data Performance Management
Marco Geuer
 
Abenteuer Qualität in der SW-Wartung
Abenteuer Qualität in der SW-WartungAbenteuer Qualität in der SW-Wartung
Abenteuer Qualität in der SW-Wartung
Ernest Wallmueller
 
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererScrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Tobias Schlüter
 
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
HOOD Group
 
Projektkrisen Vortrag OOP 2011
Projektkrisen Vortrag OOP 2011Projektkrisen Vortrag OOP 2011
Projektkrisen Vortrag OOP 2011
KEGON AG
 
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha NightSoftwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
ChristinaLerch1
 
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbinden
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbindenHybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbinden
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbinden
Achim Schmidt-Sibeth
 

Ähnlich wie Erfahrungen mit agilen Festpreisen (20)

Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
 
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
 
Den PEP (Produktentwicklungsprozess) neu denken!
Den PEP (Produktentwicklungsprozess) neu denken!Den PEP (Produktentwicklungsprozess) neu denken!
Den PEP (Produktentwicklungsprozess) neu denken!
 
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern andersAgile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
 
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
 
Agiles Projekt-Controlling
Agiles Projekt-ControllingAgiles Projekt-Controlling
Agiles Projekt-Controlling
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
 
Usability intern oder extern testen (WUD 2010)
Usability intern oder extern testen (WUD 2010)Usability intern oder extern testen (WUD 2010)
Usability intern oder extern testen (WUD 2010)
 
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht'sRoadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
 
Lean Startup und agile Methodiken – Hype oder Fortschritt ?
Lean Startup und agile Methodiken – Hype oder Fortschritt ?Lean Startup und agile Methodiken – Hype oder Fortschritt ?
Lean Startup und agile Methodiken – Hype oder Fortschritt ?
 
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordertRequirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
 
"Es rechnet sich!" - Argumente für den Einsatz von PHPUnit
"Es rechnet sich!" - Argumente für den Einsatz von PHPUnit"Es rechnet sich!" - Argumente für den Einsatz von PHPUnit
"Es rechnet sich!" - Argumente für den Einsatz von PHPUnit
 
Data Governance - Data Performance Management
Data Governance - Data Performance ManagementData Governance - Data Performance Management
Data Governance - Data Performance Management
 
Abenteuer Qualität in der SW-Wartung
Abenteuer Qualität in der SW-WartungAbenteuer Qualität in der SW-Wartung
Abenteuer Qualität in der SW-Wartung
 
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererScrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
 
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
 
Agiles bpm
Agiles bpmAgiles bpm
Agiles bpm
 
Projektkrisen Vortrag OOP 2011
Projektkrisen Vortrag OOP 2011Projektkrisen Vortrag OOP 2011
Projektkrisen Vortrag OOP 2011
 
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha NightSoftwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
 
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbinden
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbindenHybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbinden
Hybrides Projektmanagement – Wie Sie agile und klassische Methoden verbinden
 

Erfahrungen mit agilen Festpreisen

  • 1. Erfahrungen mit agilen Festpreisen Dr. Joachim Baumann 01.07.2015
  • 2. codecentric auf einen Blick 2 BERLIN KARLSRUHE
  • 4. Dr. Joachim Baumann 4 Referenzen (Auszug)  FIDUCIA IT AG, Karlsruhe  Architekturberatung  Übernahme kritischer Projekte  Qualitätssicherung  Coaching  NTT DATA, Tokyo  Entwurf einer neuen agil basierten Methode für 24-Stunden Entwicklung  Verifikation der Methode in einem von 3 Vergleichsprojekten  Preis für das Projekt von NTT DATA  Deutsche Bank  Agile Transition für die internationalen Ländergesellschaften (akt. Spain, Italy, Belgium)  Management-Coaching und Gesamtleitung  Artikel, Bücher, Vorträge  4 Bücher, über 40 Artikel, Vorträge auf int. und deutschen Konferenzen  Beispiele — „Gradle: Ein kompakter Einstieg in das Build- Management-System“, d.punkt Verlag — „Der agile CIO“, Eröffnungs-Keynote Manage- Agile 2015 — „DevOps light: DevOps in regulierten Umgebungen“ in ObjektSpektrum 2/2015 Ausbildung 1986-1992 Informatik Universität Stuttgart 1994-1999 Promotion Universität Stuttgart, Universität Genf 1999-2000 Postdoc Universität Stuttgart Beruflicher Werdegang 1993 ANT Bosch Telecom, Software-Entwickler 1994 Universität Stuttgart, Genf, wissenschaftlicher Mitarbeiter 2000 COSS Softwaretechnik AG, Bereichsleiter Produktentwicklung und Forschung 2001 Junidas GmbH, Geschäftsführer 2005 Xinaris GmbH, Geschäftsführer 2007 Cirquent GmbH, Leitung Competence Center iBPM, Director Shoring 2012 codecentric AG, Geschäftsführer Frankfurt, Stuttgart Schwerpunkte  Architektur großer Systeme, Kommunikationsnetze, Mobile Computing, Verteilte Systeme, Datenbanken  Open-Source-Produkte  Agile Methoden, agile Organisationen  Big Data
  • 5. Was brauchen wir für einen agilen Festpreis Voraussetzungen • Gegenseitiges Vertrauen • Partnerschaftliche Zusammenarbeit • Verständnis für agile Vorgehensweisen • Bereitschaft und Zeit für Zusammenarbeit • Umgebung und Problem ist bekannt 5
  • 6. Durchführung eines agilen Festpreisprojektes • Vorbereitung • Gemeinsame Schätzung von Storypoints (Leistung) • Abbildung der Storypoints auf Personentage • Konservative Betrachtung von Risiken und Gewährleistungspflichten • Durchführung • Gemeinsame Arbeit am Projekt • Behandlung und Dokumentation von Change Requests • Abnahme • Übereinstimmung im Abnahmegegenstand 6
  • 7. Gemeinsame Schätzung von Storypoints Problem • Abstrakte Schätzung mit Storypoints Vorgehen • Workshop zur Schätzung • Zuerst Storypoints erklären • Während des Workshops verhindern, dass auf PT abgebildet wird • Ergebnis in Storypoints 7
  • 8. Abbildung der Storypoints auf Personentage Verwendung von Expertenschätzungen • Direkte Expertenschätzung • Dreipunktschätzung Dreipunktschätzung • Min-Mid-Max-Schätzung • Abbildung auf Wahrscheinlichkeiten • Standardverteilung 1:4:1 • Aus der Erfahrung: 1:3:2 8
  • 9. Konservative Betrachtung von Risiken und Gewährleistungspflichten “There are known unknowns. But there are also unknown unknowns” – Donald Rumsfeld Risiko • Bekanntes Risiko durch Dreipunktschätzung • Unbekanntes Risiko: Aufschlag von 10-20% Gewährleistung • Aufschlag von 10-20% Bedeutet in Summe einen Aufschlag von 20-40% 9
  • 10. Gemeinsame Arbeit am Projekt Zusammenarbeit mit dem Fachbereich • Positiv: Der Fachbereich liefert neue Anforderungen • Negativ: Der Fachbereich streicht keine alten Anforderungen • Hier sehr starkes Erwartungsmanagement und Change Request Management nötig Zusammenarbeit mit Entwicklern des Kunden • Variante 1: Der Entwickler ist begeistert und bewirbt sich • Variante 2: Der Entwickler ist überfordert. Hier ist besondere Vorsicht angebracht (People Skills) Lieferungen • Fachbereich überfordert durch ständige Lieferungen • Operations überfordert durch ständige Releases 10
  • 11. Behandlung und Dokumentation von Change Requests User Stories können durch andere ersetzt werden, sofern sie noch nicht angefangen wurden (Dokumentation wichtig) Auch die Schätzung eines Change Request bedeutet Aufwand • Darum als Regel: Ersetzung einer User Story durch eine mit gleicher oder geringerer Anzahl Einführung einer PO-Proxy-Rolle notwendig • muss im Gesamtpreis berücksichtigt werden 11
  • 12. Übereinstimmung im Abnahmegegenstand Abnahmegegenstand ist Kombination von • Vertrag minus ersetzte User Stories • User Stories aus Change Requests Häufig ein Problem bei den ersten gemeinsamen Projekten Annahme des Kunden • Summe aller User Stories Auch durch mehr Geld nicht zu lösen, wenn Lieferzeitpunkt fest ist (Brooks’ Law) 12
  • 13. Finale Resultate Kunden sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden • Insbesondere die Anpassungsfähigkeit der Ergebnisse ist sehr positiv Selbst bei “gescheiterten” Projekten sehr gutes Feedback • Der Kunde als Mitverursacher Bei allen Kunden früher oder später Übergang zu T&M-Projekten • Das entstandene Vertrauen erlaubt, auf die durch Festpreis suggerierte Sicherheit zu verzichten. 13