Distance Learning                                           Best Practice                                             GABA...
Über mich© 2012, FCT Akademie GmbH
Agenda           Rückblick – Wie neu sind die Social Media?           Präsenzlernen – Distance Learning – E-Learning – S...
Social Media in der Weiterbildung – wirklich so neu?© 2012, FCT Akademie GmbH
Beispiel: Siemens Management Learning            Now you can choose the subject you need:                                 ...
Social Media in der Aus- und Weiterbildung                             Die Konzepte sind nicht neu                       ...
Social Media in Aus- und Weiterbildung: Der Mix macht‘s                                            Distance               ...
Präsenzlernen© 2012, FCT Akademie GmbH
Distance Learning - der traditionelle Weg© 2012, FCT Akademie GmbH
E-Learning 1.0          „Alle Formen des Lehrens und          Lernens, bei denen digitale Medien...                – für d...
Wichtige Elemente des E-Learning© 2012, FCT Akademie GmbH
Was ist E-Learning 2.0?          Web 2.0 beschreibt das Phänomen,          dass Nutzer frei im Netz verfügbare          In...
E-Medien: Einige allgemeine Herausforderungen                LMS sind in der Regel zu mächtig                Virtuelle K...
Distance Learning und E-Medien – ein „traditionelles“ Beispiel          Lehrgang „Praxis der virtuellen Teamarbeit“       ...
Wichtige Elemente des E-Learning© 2012, FCT Akademie GmbH
Soziale Medien (Web 2.0)        Kollaboratives Arbeiten und Lernen   Verteilung von Inhalten         Wikis               ...
Und was ist mit Diskussionsforen?© 2012, FCT Akademie GmbH
Diskussionsforen – Best Practice im Distance Learning           Konkreter und abgegrenzter Inhalt            notwendig   ...
Beispiel für die Verzahnung von Medien© 2012, FCT Akademie GmbH
Beispiel für eine virtuelle Übung im Diskussionsforum© 2012, FCT Akademie GmbH
Was sind Blogs?         • Blog: Kurzform von Weblog         • „… auf einer Website geführtes und           damit – meist ö...
Blog - Beispiel© 2012, FCT Akademie GmbH
Blog - Beispiel© 2012, FCT Akademie GmbH
Beispiel: Blended Learning Modul „Feedback“                                   Abschluss-                   Was haben wir e...
B e s t P r a c t ic e –         L e r n t a g e b u c h d u r c h B lo g© 2012, FCT Akademie GmbH
W a s is t e in W ik i?© 2012, FCT Akademie GmbH
Grundprinzipien von Wikis          Einfaches Content-Management-System          Leichtes und schnelles Editieren        ...
B e is p ie l f ü r d e n E in s a t z         e in e s W ik is© 2012, FCT Akademie GmbH
D is t a n c e L e a r n in g u n d E -M e d ie n –                                                     nun         m it W...
W ik i - P r a x is b e ip s ie l© 2012, FCT Akademie GmbH
Technologische Aspekte zu Wikis          •Angebot an verfügbaren          Wiki-Tools ist riesig!          •Angebot an Funk...
B e is p ie l: L e r n p la t t f o r m         M o o d le© 2012, FCT Akademie GmbH
Best Practice: Wikis im Distance Learning          Wann sind Wikis erfolgreich?          Wenn die Wiki-Struktur die      ...
P o d c a s t / Vo d c a s t          • Produzieren und Anbieten            abonnierbarer Mediendateien          • Podcast...
B e is p ie l: w w w . p o d c a s t . d e© 2012, FCT Akademie GmbH
B e is p ie l: Yo u t u b e© 2012, FCT Akademie GmbH
Beispiel: Projekt I-LET mit Berufsoberschule Nürnberg   Vorbereitung             Virtuelles Klassenzimmer           Nachbe...
Beispiel: Ausbildung zum Industriemeister Metall                              Industriemeister                            ...
Beispiel: Ausbildung „Fremdsprachenkorrespondent/in“           Präsenzausbildung über 2 Jahre           Einsatz von Soci...
Beispiel: Alumni-Umgebung in der Weiterbildung           Ziel:                  – Verbesserung des Services              ...
Einsatzmöglichkeiten Sozialer Medien in der Ausbildung           Problem:                Praxisaufgaben und Lernprozess  ...
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit            Dipl.Math. Konrad Fassnacht                 Dr. rer. soc. Katja Bett   ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012

926 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
926
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Distance Collaboration - Innovative Learning 17.03.12 © 2007, Fassnacht Consulting & Training
  • Distance Collaboration - Innovative Learning 17.03.12 © 2007, Fassnacht Consulting & Training
  • Wenn Wiki-Struktur die Wissenskonstruktion fördert... Eine leichte Vorstrukturierung kann sinnvoll sein Ein gute Suchfunktion hilft bei der Orientierung „ Kognitiver Konflikt “ wird befördert Wenn Lernen als sozialer Prozess verstanden wird..... Probleme können gelöst werden, die ohne das Wissen der Community nicht lösbar wären Motivation ist höher durch soziale Eingebundenheit Wenn der individuelle Nutzen erkennbar ist.... Die Inhalte sind relevant für die Praxis Erwerb von Medienkompetenz wird gefördert Der Nutzer erlebt Zuwachs an Kompetenz Wenn Wiki organisatorisch eingebunden ist.... Community hat ein gemeinsames Ziel und gemeinsame Vision Die Nutzer sind vorwiegend eigenverantwortlich für die Konzeption flache/flexible Hierarchien sind gute Voraussetzung Integration in den Workflow kann Arbeitsabläufe unterstützen Distance Collaboration - Innovative Learning 17.03.12 © 2007, Fassnacht Consulting & Training
  • Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012

    1. 1. Distance Learning Best Practice GABAL Impulstag Social Media in der Weiterbildung Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH© 2012, FCT Akademie GmbH 1
    2. 2. Über mich© 2012, FCT Akademie GmbH
    3. 3. Agenda  Rückblick – Wie neu sind die Social Media?  Präsenzlernen – Distance Learning – E-Learning – Social Media  Social Media im Distance Learning – Diskussionsforen – Blogs – Wikis – Podcasts – Youtube  Praxisbeispiel zur Integration von Social Media in Distance Learning  Online-Demonstrationen© 2012, FCT Akademie GmbH
    4. 4. Social Media in der Weiterbildung – wirklich so neu?© 2012, FCT Akademie GmbH
    5. 5. Beispiel: Siemens Management Learning Now you can choose the subject you need: Marketplace The virtual marketplace: You will get information about your Management Learning program, your colleagues and you can review the BIP data and document your BIP results. Knowledge Pages You can search for input of all Management Learning participants, create your personal Knowledge Page and add your competencies. Edit Personal Data After the first login to the BIP Marketplace should check and update your personal data like telephone, function, or e-mail. Messenger You can receive and post messages to your program members.© 2012, FCT Akademie GmbH
    6. 6. Social Media in der Aus- und Weiterbildung  Die Konzepte sind nicht neu  Die Methoden auch nicht  Die Technologien und die Möglichkeiten sehr wohl© 2012, FCT Akademie GmbH
    7. 7. Social Media in Aus- und Weiterbildung: Der Mix macht‘s Distance Präsenzlernen Learning E-Learning Social Media© 2012, FCT Akademie GmbH
    8. 8. Präsenzlernen© 2012, FCT Akademie GmbH
    9. 9. Distance Learning - der traditionelle Weg© 2012, FCT Akademie GmbH
    10. 10. E-Learning 1.0 „Alle Formen des Lehrens und Lernens, bei denen digitale Medien... – für die Information und Distribution, – für die Präsentation und die Exploration von Inhalten, – sowie zur Unterstützung von Kommunikation/Kooperation zum Einsatz kommen, mit dem Ziel räumliche und zeitliche Distanzen zu überwinden.“© 2012, FCT Akademie GmbH
    11. 11. Wichtige Elemente des E-Learning© 2012, FCT Akademie GmbH
    12. 12. Was ist E-Learning 2.0? Web 2.0 beschreibt das Phänomen, dass Nutzer frei im Netz verfügbare Inhalte selbst erstellen, verwalten und Bearbeiten, und zwar mit Hilfe von interaktiven Anwendungen. E-Learning 2.0 beschreibt den Einsatz von Web 2.0-Technologien im E-Learning.© 2012, FCT Akademie GmbH
    13. 13. E-Medien: Einige allgemeine Herausforderungen  LMS sind in der Regel zu mächtig  Virtuelle Klassenzimmer werden nur spärlich genutzt  WBTs sind oft nur „Fernlesen“  Soziale und kollaborative Medien werden unzureichend genutzt  Wenig Integration der Medien  Distance Learning: Individuelles Lernen versus kollaboratives Lernen Gründe  Fehlende E-Learning-Strategie  Unzureichende organisatorische, methodische, didaktische und pädagogische Unterstützung  „Trickreiche Hersteller“© 2012, FCT Akademie GmbH
    14. 14. Distance Learning und E-Medien – ein „traditionelles“ Beispiel Lehrgang „Praxis der virtuellen Teamarbeit“ W1 W2 Webinare W3 W4 LH 1 LH 2 LH 3 WS LH 4 LH 5 LH 6 LH 7 LH 8 LH 9 WebQuest 1 WebQuest 2 Praxisaufgaben aus dem Unternehmen Online-Tutoring W1 Einführung in den Lehrgang WS Präsenzworkshop W2 Vorstellung der WebQuest 1 - Teambildung Lernskript mit Zusatzmaterialien W3 Abschlusspräsentation der WebQuest 2 LH x Kollaboratives Lernen W4 Virtuelle Abschlussfeier© 2012, FCT Akademie GmbH
    15. 15. Wichtige Elemente des E-Learning© 2012, FCT Akademie GmbH
    16. 16. Soziale Medien (Web 2.0) Kollaboratives Arbeiten und Lernen Verteilung von Inhalten  Wikis  Podcast - Vodcast  Facebook/Xing  Document Sharing:  Document Sharing: Slide Share Google.docs  Photo Sharing: Flickr etc.  Video Sharing: Youtube Kommunikation  Blogs Information  Twitter (Microblogging)  RSS-Feed  Skype  Social Bookmarking  MSN Chat© 2012, FCT Akademie GmbH
    17. 17. Und was ist mit Diskussionsforen?© 2012, FCT Akademie GmbH
    18. 18. Diskussionsforen – Best Practice im Distance Learning  Konkreter und abgegrenzter Inhalt notwendig  Moderation durch Online-Trainer erforderlich  Kommunikationsregeln festlegen  Ergebnisse zusammenfassen  Einpassen in Gesamtkonzept© 2012, FCT Akademie GmbH
    19. 19. Beispiel für die Verzahnung von Medien© 2012, FCT Akademie GmbH
    20. 20. Beispiel für eine virtuelle Übung im Diskussionsforum© 2012, FCT Akademie GmbH
    21. 21. Was sind Blogs? • Blog: Kurzform von Weblog • „… auf einer Website geführtes und damit – meist öffentlich – einsehbares Tagebuch oder Journal, in dem mindestens eine Person, der Web-Logger, kurz Blogger, Aufzeichnungen führt, Sachverhalte protokolliert oder Gedanken niederschreibt.“ Quelle: Wikipedia© 2012, FCT Akademie GmbH
    22. 22. Blog - Beispiel© 2012, FCT Akademie GmbH
    23. 23. Blog - Beispiel© 2012, FCT Akademie GmbH
    24. 24. Beispiel: Blended Learning Modul „Feedback“ Abschluss- Was haben wir erreicht? 1 Stunde Wo haben wir uns verbessert? webinar Blog als Lerntagebuch Umsetzung der im Umsetzungsphase Workshop definierten 2 – 4 Wochen Aufgaben Aufgreifen der Praxisaufgabe ½ Tag Erarbeitung von Lösungen Praxis Vorbereitung der Umsetzung 4 – 7 Tage Selbstlernphase 2 Präzisierung der Praxisaufgabe Vertiefung der Lerninhalt Web Based Training Vorstellung der Praxisaufgabe Begleitskript 1,5 Std. Webinar Vorbereitung des Workshops Vertiefende Materialen Fragen und Antworten Selbstlernphase 1 Erarbeiten der Praxisaufgabe 4 – 7 Tage Einführung in Start- das Modul Webinar© 2012, FCT Akademie GmbH
    25. 25. B e s t P r a c t ic e – L e r n t a g e b u c h d u r c h B lo g© 2012, FCT Akademie GmbH
    26. 26. W a s is t e in W ik i?© 2012, FCT Akademie GmbH
    27. 27. Grundprinzipien von Wikis  Einfaches Content-Management-System  Leichtes und schnelles Editieren  Historisierung (Änderungen sind verfolgbar)  Schriftlich basiert (Schreibkompetenz!)  Asynchron (everytime and everywhere)  Hypertextbasiert (vernetzt nicht hierarchisch)  Fokus liegt auf Kooperation  Dynamisch und nicht abgeschlossen© 2012, FCT Akademie GmbH
    28. 28. B e is p ie l f ü r d e n E in s a t z e in e s W ik is© 2012, FCT Akademie GmbH
    29. 29. D is t a n c e L e a r n in g u n d E -M e d ie n – nun m it W ik i Lehrgang „Praxis der virtuellen Teamarbeit“ W1 W2 Webinare W3 W4 LH 1 LH 2 LH 3 WS LH 4 LH 5 LH 6 LH 7 LH 8 LH 9 WebQuest 1 WebQuest 2 Praxisaufgaben aus dem Unternehmen Online-Tutoring W1 Einführung in den Lehrgang WS Präsenzworkshop W2 Vorstellung der WebQuest 1 - Teambildung Lernskript mit Zusatzmaterialien W3 Abschlusspräsentation der WebQuest 2 LH x Kollaboratives Lernen W4 Virtuelle Abschlussfeier© 2012, FCT Akademie GmbH
    30. 30. W ik i - P r a x is b e ip s ie l© 2012, FCT Akademie GmbH
    31. 31. Technologische Aspekte zu Wikis •Angebot an verfügbaren Wiki-Tools ist riesig! •Angebot an Funktionalitäten ist ebenfalls sehr groß! Empfehlung: WENIGER IST MEHR! SO EINFACH WIE MÖGLICH! Edit-Funktion, Links, Einbinden von Dateien, Forum© 2012, FCT Akademie GmbH
    32. 32. B e is p ie l: L e r n p la t t f o r m M o o d le© 2012, FCT Akademie GmbH
    33. 33. Best Practice: Wikis im Distance Learning Wann sind Wikis erfolgreich? Wenn die Wiki-Struktur die Wissenskonstruktion fördert... Wenn Lernen als sozialer Prozess verstanden wird..... Wenn der individuelle Nutzen erkennbar ist.... Wenn Wiki organisatorisch eingebunden ist....© 2012, FCT Akademie GmbH
    34. 34. P o d c a s t / Vo d c a s t • Produzieren und Anbieten abonnierbarer Mediendateien • Podcast = iPod +Broadcast Vodcast = Video + Podcast • Wie Radio-/Fernsehsendung, aber man kann die Hörzeit frei wählen • Distance Learning • Pod-/Vodcasts als Lernmedium • Teilnehmer erzeugen Pod-/Vodcasts© 2012, FCT Akademie GmbH
    35. 35. B e is p ie l: w w w . p o d c a s t . d e© 2012, FCT Akademie GmbH
    36. 36. B e is p ie l: Yo u t u b e© 2012, FCT Akademie GmbH
    37. 37. Beispiel: Projekt I-LET mit Berufsoberschule Nürnberg Vorbereitung Virtuelles Klassenzimmer Nachbereitung und Präsenz Wiki Diskussions- Blog forum (Youtube) Suche nach Experten in Twitter, Facebook, Xing und LinkedIn© 2012, FCT Akademie GmbH
    38. 38. Beispiel: Ausbildung zum Industriemeister Metall Industriemeister Metall© 2012, FCT Akademie GmbH
    39. 39. Beispiel: Ausbildung „Fremdsprachenkorrespondent/in“  Präsenzausbildung über 2 Jahre  Einsatz von Social Media (in der Erprobungsphase) – Twitter  Schneller Austausch von Ideen, rasche Abstimmung  Suche nach Informationen oder Experten – Facebook  Bereitstellung zusätzlicher Informationen (rudimentäres Learning Management System)  Asynchroner Gedankenaustausch – Skype  Kommunikation der Lernenden in Englisch und Französisch – YouTube  Produktion kleiner Videos (zum Teil mit Handykamera) in einer Fremdsprache© 2012, FCT Akademie GmbH
    40. 40. Beispiel: Alumni-Umgebung in der Weiterbildung  Ziel: – Verbesserung des Services – Bindung der Teilnehmer  Vorgehen: – Gruppen auf Xing – Bereitstellung von neuesten Informationen zum Thema – Anstoßen von Diskussionen – Hinweise auf weiterführende Veranstaltungen – Regelmäßige Infos über Twitter mit Hinweis auf die jewelige Gruppe© 2012, FCT Akademie GmbH
    41. 41. Einsatzmöglichkeiten Sozialer Medien in der Ausbildung  Problem: Praxisaufgaben und Lernprozess Lösungsmöglichkeit: Lerntagebuch in Form eines Blogs  Problem: Lernen im virtuellen Lernteam Lösungsmöglichkeit: Skype, Facebook, Twitter  Problem: Erfahrungsaustausch Lösungsmöglichkeit: Twitter, Slideshare, Youtube  Problem: Lernplattform Lösung: „Traditionelle“ Lernplattformen, Facebook als rudimentäre Lernplattform  Problem: Abstimmungen Lösungsmöglichkeit: Twitter, Doodle© 2012, FCT Akademie GmbH
    42. 42. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Dipl.Math. Konrad Fassnacht Dr. rer. soc. Katja Bett FCT Akademie GmbH Diplom-Pädagogin //didacticdesign Görlitzer Str. 24 Viergiebelweg 26 D-75031 Eppingen D-70192 Stuttgart Tel.: 07262 / 6100-10 Tel.: 0711 / 25357280 Fax: 07262 / 6100-14 Mobil: 0173/3075433 E-Mail: konrad.fassnacht@fct-akademie.com E-Mail: ka.bett@didactic-design.de Web: www.fct-akademie.com Web: www.didactic-design.de© 2012, FCT Akademie GmbH

    ×