SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 23
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Vom Mobile Learning zum Ubiquitous
Advertising
Wie Innovationstechnologien die Marketingstrategien der
Zukunft stimulieren werden

PD Dr. Christoph Igel & Dr. Roberta Sturm




                                      Kunde 2.0 - Wie Unternehmen Social Media nutzen
                                                               Hamburg 20. Mai 2011
Leben & Studium im Web 2.0




                             Seite/Page 3
Education Technology




                       Seite/Page 4
Education Technology




                       Seite/Page 5
Education Technology - Architecture
                                                                       Integrierte Learning-
                 Web 2.0 Tools und Dienste
                                                                       Management-Systeme




Mobile Devices




                                                       Portallösung:
                                                       Windows
                                                       SharePoint




                                     gängige Browser                                      Lehr-
                                                             nicht                        Lernobjekte
                                                             integrierte
                                                             Systeme
Anwender


                                                                                         Seite/Page 6
Mobile Lösungen




                  Seite/Page 7
Learn&Go 1.0




               Seite/Page 8
Learn&Go 2.0
 „go social“ direkt aus dem Lernraum
   zum Twittern und Voten
   zum Posten von „bin hier“ und „gefällt mir“
   um Bookmarks zu hinterlegen und zu sharen


 ibooks-Anbindung


 Networking-Features
   connecting (Twitter, Facebook, delicious)
   rating (Essen auf dem Campus)
   voting




                                                  Seite/Page 9
Intelligente Assessment-Lösungen ...




                                       Seite/Page 10
... für professionelles Profiling
 Arbeitnehmerperspektive                               Arbeitgeberperspektive
              Erfassung                                          Erfassung

  formell                 differentiell               formell                           differentiell

   LMS                        Leander                  LMS                                     Leander

   Social                                              Social
 Community                                           Community

   Sabine                                             Jobbörse


                (Bewerber)P
                   rofil                                                  Profil 1, 2
   Web
                                                                                                    Web
    pdf                                                                           Aus-
                                          Matching                                                   pdf
              Ausgabe
 ePortfolio                                                                       gabe
                                                                 1 Soll-Profil   gemäß Stellenausschreibung
                                                                 2 Soll-Profil   gemäß Arbeitsfeldbeschreibung




                                                                                                        Seite/Page 11
... für professionelles Profiling
 Arbeitnehmerperspektive                               Arbeitgeberperspektive


                                            Matching

     Web                                                                                Web

     pdf                                                                                 pdf
                          Ausgabe 1 und 2              Ausgabe 1 und 2
                                                                                   BewerberD




                                                                     Feedback
               Feedback




                                                                                       B




          passende Stellen &                                Kontaktaufnahme
     Qualifizierungsmöglichkeiten                           mit Kandidat(en)




                                                                 1 Soll-Profil   gemäß Stellenausschreibung
                                                                 2 Soll-Profil   gemäß Arbeitsfeldbeschreibung




                                                                                                        Seite/Page 12
Education Technology




                       Seite/Page 13
Future Internet 2020




                       Seite/Page 14
Semantic Web




               Seite/Page 15
Intelligent adaptive Lösungen
                                        Nachfrageinduzierte         gesamt-
                                        europäische    e-Learning-Plattform
                                        für Online-Brückenkurse im Fach
                                        Mathematik - mehrsprachig, adaptiv
                                        und kontextsensitiv. Realisiert wird
                                        das Vorhaben im Verbund nam-
                                        hafter europäischer Hochschulen.



Semantischer Zugriff auf Lehr-Lern-Inhalte angepasst an Sprache, Leistungs-
stand des Schülers und kulturellen Kontext u.a. durch Werkzeuge zur Suche
und Kursgenerierung. Zum Einsatz kommen u.a. Feedbackkonzepte basierend
auf kognitivem und affektiertem Student Modelling, pädagogisch innovative
Lernmethoden (z.B. aus Fehlern lernen, Verbindung von Assessment und
Lernen) und Datamining-Verfahren. Das Projekt wird gefördert durch die
Europäische Kommission.


                                                                        Seite/Page 16
Intelligent Tutorielle Systeme
                                        Entwicklung         fortgeschrittener
                                        interaktiver, realitätsnaher Online-
                                        Sprachlern-Werkzeuge für Deutsch
                                        und Französisch im Universitäts-
                                        verbund der Großregion zum
                                        Zweitspracherwerb       in   Serious
                                        Games-Umgebungen.



Modelle und Methoden aus der künstlichen Intelligenzforschung und der
Theoretischen Sprachwissenschaft sind die Grundlage für das Sprachdialog-
system zur Verarbeitung Natürlicher Sprache. Basierend auf differenzierten
Benutzermodellen werden zum einen aus Nutzersicht multilinguale Aspekte
der Mensch-Maschine Kommunikation zum Erlernen einer Zweitsprache u.a.
in interaktiven 3-D Szenarien eingesetzt und zum anderen aus Lehrendensicht
neuro-linguistischen Programmierung zu deren komfortablen Autorierung.


                                                                          Seite/Page 17
Lehren, Lernen und Prüfen – in 3D




                                    Seite/Page 18
Intelligente Classroom Lösungen




                 IP TV




                                  Seite/Page 19
Seite/Page 20
Seite/Page 21
Seite/Page 22
Vom Mobile Learning zum Ubiquitous
Advertising
Wie Innovationstechnologien die Marketingstrategien der
Zukunft stimulieren werden

PD Dr. Christoph Igel & Dr. Roberta Sturm




                                      Kunde 2.0 - Wie Unternehmen Social Media nutzen
                                                               Hamburg 20. Mai 2011

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Workshop INNOVA BBVA
Workshop INNOVA BBVAWorkshop INNOVA BBVA
Workshop INNOVA BBVA
JOSaxtonF
 
Nuestrosprimerospasosenlawiki 111206164908-phpapp02
Nuestrosprimerospasosenlawiki 111206164908-phpapp02Nuestrosprimerospasosenlawiki 111206164908-phpapp02
Nuestrosprimerospasosenlawiki 111206164908-phpapp02
1raulgp
 
Ilusiones ópticas.
Ilusiones ópticas.Ilusiones ópticas.
Ilusiones ópticas.
SaraiDuran
 
Examen de 1º de Bachillerato del tema 3 (2ª parte) a y b
Examen de 1º de Bachillerato del tema 3 (2ª parte) a y bExamen de 1º de Bachillerato del tema 3 (2ª parte) a y b
Examen de 1º de Bachillerato del tema 3 (2ª parte) a y b
lagartiger
 
IDIOMASANDRES AUCATOMA
IDIOMASANDRES AUCATOMAIDIOMASANDRES AUCATOMA
IDIOMASANDRES AUCATOMA
ANDRES FENIX
 
Webquest originarios
Webquest originariosWebquest originarios
Webquest originarios
aballestena
 

Andere mochten auch (20)

Workshop INNOVA BBVA
Workshop INNOVA BBVAWorkshop INNOVA BBVA
Workshop INNOVA BBVA
 
Celestina
CelestinaCelestina
Celestina
 
Hdt
HdtHdt
Hdt
 
Comunis newsletter 2 Deutsch
Comunis newsletter 2 DeutschComunis newsletter 2 Deutsch
Comunis newsletter 2 Deutsch
 
Comunis newsletter 4 Deutsch
Comunis newsletter 4 DeutschComunis newsletter 4 Deutsch
Comunis newsletter 4 Deutsch
 
Metropolitan Touring Products Presentation - In German
Metropolitan Touring Products Presentation - In GermanMetropolitan Touring Products Presentation - In German
Metropolitan Touring Products Presentation - In German
 
Nuestrosprimerospasosenlawiki 111206164908-phpapp02
Nuestrosprimerospasosenlawiki 111206164908-phpapp02Nuestrosprimerospasosenlawiki 111206164908-phpapp02
Nuestrosprimerospasosenlawiki 111206164908-phpapp02
 
Esquemast1y2
Esquemast1y2Esquemast1y2
Esquemast1y2
 
Presentación de proabilidad por Uriel Lee.
Presentación de proabilidad por Uriel Lee.Presentación de proabilidad por Uriel Lee.
Presentación de proabilidad por Uriel Lee.
 
Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt
Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als ProduktGold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt
Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt
 
Ilusiones ópticas.
Ilusiones ópticas.Ilusiones ópticas.
Ilusiones ópticas.
 
Examen de 1º de Bachillerato del tema 3 (2ª parte) a y b
Examen de 1º de Bachillerato del tema 3 (2ª parte) a y bExamen de 1º de Bachillerato del tema 3 (2ª parte) a y b
Examen de 1º de Bachillerato del tema 3 (2ª parte) a y b
 
Handelskosten
HandelskostenHandelskosten
Handelskosten
 
IDIOMASANDRES AUCATOMA
IDIOMASANDRES AUCATOMAIDIOMASANDRES AUCATOMA
IDIOMASANDRES AUCATOMA
 
Webquest originarios
Webquest originariosWebquest originarios
Webquest originarios
 
ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...
ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...
ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...
 
Costos leña
Costos leñaCostos leña
Costos leña
 
Ahora que estoy_vivo(3) (1)
Ahora que estoy_vivo(3) (1)Ahora que estoy_vivo(3) (1)
Ahora que estoy_vivo(3) (1)
 
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim FaberJahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
 
Fallbasierte automatische Klassifikation nach der RVK - k-nearest neighbour a...
Fallbasierte automatische Klassifikation nach der RVK - k-nearest neighbour a...Fallbasierte automatische Klassifikation nach der RVK - k-nearest neighbour a...
Fallbasierte automatische Klassifikation nach der RVK - k-nearest neighbour a...
 

Ähnlich wie Kunde 2.0: Beitrag 2

Mobile - Gedanken zur App-Entwicklung
Mobile - Gedanken zur App-EntwicklungMobile - Gedanken zur App-Entwicklung
Mobile - Gedanken zur App-Entwicklung
brillux
 
Keynote Rueddigkeit
Keynote RueddigkeitKeynote Rueddigkeit
Keynote Rueddigkeit
elsa20
 
Social Media Mana
Social Media ManaSocial Media Mana
Social Media Mana
Karin Hohn
 

Ähnlich wie Kunde 2.0: Beitrag 2 (20)

02_PD Dr. Christoph Igel & Dr. Roberta Sturm (Centre for e-Learning Technolog...
02_PD Dr. Christoph Igel & Dr. Roberta Sturm (Centre for e-Learning Technolog...02_PD Dr. Christoph Igel & Dr. Roberta Sturm (Centre for e-Learning Technolog...
02_PD Dr. Christoph Igel & Dr. Roberta Sturm (Centre for e-Learning Technolog...
 
Kick-off WS 2011/12
Kick-off WS 2011/12Kick-off WS 2011/12
Kick-off WS 2011/12
 
Workshop Lenzburg
Workshop LenzburgWorkshop Lenzburg
Workshop Lenzburg
 
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
 
PLWE mit Moodle - Moodlemoot Berlin 2010
PLWE mit Moodle - Moodlemoot Berlin 2010PLWE mit Moodle - Moodlemoot Berlin 2010
PLWE mit Moodle - Moodlemoot Berlin 2010
 
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
 
Blended eBooks - Interaktive Wissensprodukte zum Lernen und Kommunizieren
Blended eBooks - Interaktive Wissensprodukte zum Lernen und KommunizierenBlended eBooks - Interaktive Wissensprodukte zum Lernen und Kommunizieren
Blended eBooks - Interaktive Wissensprodukte zum Lernen und Kommunizieren
 
KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
KMU 2.0 -  Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen UnternehmenKMU 2.0 -  Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
 
Mobile - Gedanken zur App-Entwicklung
Mobile - Gedanken zur App-EntwicklungMobile - Gedanken zur App-Entwicklung
Mobile - Gedanken zur App-Entwicklung
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
 
Keynote Rueddigkeit
Keynote RueddigkeitKeynote Rueddigkeit
Keynote Rueddigkeit
 
Die Medienkompetenz der Generation Z in Schule und Ausbildung nutzen
Die Medienkompetenz der Generation Z in Schule und Ausbildung nutzenDie Medienkompetenz der Generation Z in Schule und Ausbildung nutzen
Die Medienkompetenz der Generation Z in Schule und Ausbildung nutzen
 
Kommunikationsmanagement Und Web2.0
Kommunikationsmanagement Und Web2.0Kommunikationsmanagement Und Web2.0
Kommunikationsmanagement Und Web2.0
 
wi2-Lehre im WS 2009/2010
wi2-Lehre im WS 2009/2010wi2-Lehre im WS 2009/2010
wi2-Lehre im WS 2009/2010
 
Mobile Dokumentation auf Tablet-PCs und Smartphones mithilfe von Apps
Mobile Dokumentation auf Tablet-PCs und Smartphones mithilfe von AppsMobile Dokumentation auf Tablet-PCs und Smartphones mithilfe von Apps
Mobile Dokumentation auf Tablet-PCs und Smartphones mithilfe von Apps
 
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
 
Personalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_sma
Personalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_smaPersonalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_sma
Personalentwicklung2.0_Liveevent_fuer_sma
 
BVOB - Tagung 2012
BVOB - Tagung 2012 BVOB - Tagung 2012
BVOB - Tagung 2012
 
Betina Koetteritz/ Herbert Pfeiffer: Kennen Sie das Erfolgsrezept fuer e-Lear...
Betina Koetteritz/ Herbert Pfeiffer: Kennen Sie das Erfolgsrezept fuer e-Lear...Betina Koetteritz/ Herbert Pfeiffer: Kennen Sie das Erfolgsrezept fuer e-Lear...
Betina Koetteritz/ Herbert Pfeiffer: Kennen Sie das Erfolgsrezept fuer e-Lear...
 
Social Media Mana
Social Media ManaSocial Media Mana
Social Media Mana
 

Mehr von Kunde2-0

Mehr von Kunde2-0 (8)

Kunde 2.0: Beitrag 2
Kunde 2.0: Beitrag 2Kunde 2.0: Beitrag 2
Kunde 2.0: Beitrag 2
 
Kunde 2.0: Beitrag 10
Kunde 2.0: Beitrag 10Kunde 2.0: Beitrag 10
Kunde 2.0: Beitrag 10
 
Kunde 2.0: Beitrag 9
Kunde 2.0: Beitrag 9Kunde 2.0: Beitrag 9
Kunde 2.0: Beitrag 9
 
Kunde 2.0: Beitrag 8
Kunde 2.0: Beitrag 8Kunde 2.0: Beitrag 8
Kunde 2.0: Beitrag 8
 
Kunde 2.0: Beitrag 7
Kunde 2.0: Beitrag 7Kunde 2.0: Beitrag 7
Kunde 2.0: Beitrag 7
 
Kunde 2.0: Beitrag 6
Kunde 2.0: Beitrag 6Kunde 2.0: Beitrag 6
Kunde 2.0: Beitrag 6
 
Kunde 2.0: Beitrag 4
Kunde 2.0: Beitrag 4Kunde 2.0: Beitrag 4
Kunde 2.0: Beitrag 4
 
Kunde 2.0: Beitrag 3
Kunde 2.0: Beitrag 3Kunde 2.0: Beitrag 3
Kunde 2.0: Beitrag 3
 

Kunde 2.0: Beitrag 2

  • 1.
  • 2. Vom Mobile Learning zum Ubiquitous Advertising Wie Innovationstechnologien die Marketingstrategien der Zukunft stimulieren werden PD Dr. Christoph Igel & Dr. Roberta Sturm Kunde 2.0 - Wie Unternehmen Social Media nutzen Hamburg 20. Mai 2011
  • 3. Leben & Studium im Web 2.0 Seite/Page 3
  • 4. Education Technology Seite/Page 4
  • 5. Education Technology Seite/Page 5
  • 6. Education Technology - Architecture Integrierte Learning- Web 2.0 Tools und Dienste Management-Systeme Mobile Devices Portallösung: Windows SharePoint gängige Browser Lehr- nicht Lernobjekte integrierte Systeme Anwender Seite/Page 6
  • 7. Mobile Lösungen Seite/Page 7
  • 8. Learn&Go 1.0 Seite/Page 8
  • 9. Learn&Go 2.0  „go social“ direkt aus dem Lernraum  zum Twittern und Voten  zum Posten von „bin hier“ und „gefällt mir“  um Bookmarks zu hinterlegen und zu sharen  ibooks-Anbindung  Networking-Features  connecting (Twitter, Facebook, delicious)  rating (Essen auf dem Campus)  voting Seite/Page 9
  • 11. ... für professionelles Profiling Arbeitnehmerperspektive Arbeitgeberperspektive Erfassung Erfassung formell differentiell formell differentiell LMS Leander LMS Leander Social Social Community Community Sabine Jobbörse (Bewerber)P rofil Profil 1, 2 Web Web pdf Aus- Matching pdf Ausgabe ePortfolio gabe 1 Soll-Profil gemäß Stellenausschreibung 2 Soll-Profil gemäß Arbeitsfeldbeschreibung Seite/Page 11
  • 12. ... für professionelles Profiling Arbeitnehmerperspektive Arbeitgeberperspektive Matching Web Web pdf pdf Ausgabe 1 und 2 Ausgabe 1 und 2 BewerberD Feedback Feedback B passende Stellen & Kontaktaufnahme Qualifizierungsmöglichkeiten mit Kandidat(en) 1 Soll-Profil gemäß Stellenausschreibung 2 Soll-Profil gemäß Arbeitsfeldbeschreibung Seite/Page 12
  • 13. Education Technology Seite/Page 13
  • 14. Future Internet 2020 Seite/Page 14
  • 15. Semantic Web Seite/Page 15
  • 16. Intelligent adaptive Lösungen Nachfrageinduzierte gesamt- europäische e-Learning-Plattform für Online-Brückenkurse im Fach Mathematik - mehrsprachig, adaptiv und kontextsensitiv. Realisiert wird das Vorhaben im Verbund nam- hafter europäischer Hochschulen. Semantischer Zugriff auf Lehr-Lern-Inhalte angepasst an Sprache, Leistungs- stand des Schülers und kulturellen Kontext u.a. durch Werkzeuge zur Suche und Kursgenerierung. Zum Einsatz kommen u.a. Feedbackkonzepte basierend auf kognitivem und affektiertem Student Modelling, pädagogisch innovative Lernmethoden (z.B. aus Fehlern lernen, Verbindung von Assessment und Lernen) und Datamining-Verfahren. Das Projekt wird gefördert durch die Europäische Kommission. Seite/Page 16
  • 17. Intelligent Tutorielle Systeme Entwicklung fortgeschrittener interaktiver, realitätsnaher Online- Sprachlern-Werkzeuge für Deutsch und Französisch im Universitäts- verbund der Großregion zum Zweitspracherwerb in Serious Games-Umgebungen. Modelle und Methoden aus der künstlichen Intelligenzforschung und der Theoretischen Sprachwissenschaft sind die Grundlage für das Sprachdialog- system zur Verarbeitung Natürlicher Sprache. Basierend auf differenzierten Benutzermodellen werden zum einen aus Nutzersicht multilinguale Aspekte der Mensch-Maschine Kommunikation zum Erlernen einer Zweitsprache u.a. in interaktiven 3-D Szenarien eingesetzt und zum anderen aus Lehrendensicht neuro-linguistischen Programmierung zu deren komfortablen Autorierung. Seite/Page 17
  • 18. Lehren, Lernen und Prüfen – in 3D Seite/Page 18
  • 19. Intelligente Classroom Lösungen IP TV Seite/Page 19
  • 23. Vom Mobile Learning zum Ubiquitous Advertising Wie Innovationstechnologien die Marketingstrategien der Zukunft stimulieren werden PD Dr. Christoph Igel & Dr. Roberta Sturm Kunde 2.0 - Wie Unternehmen Social Media nutzen Hamburg 20. Mai 2011