SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 32
Downloaden Sie, um offline zu lesen
KMU 2.0
            Web 2.0 für
 Lern- und Wissensmanagement
     in kleinen Unternehmen

              28.7.2010: Twittwoch Ruhr
 Tim Krischak: Kommunikationsberatung, D-ELAN e.V.
70%
von dem was wir lernen,
  lernen wir nebenher
Auch am Arbeitsplatz?
FORMELL
 Aus- u. Weiterbildung
 Seminare u. Trainings




INFORMELL
      Gespräche
 zwischen Mitarbeitern:
in Kaffeküche u. Kantine

    per E-Mail
       am Telefon
kollaborativ
               Verschiedene Formen von eLearning
                                                                    Virtuelle
                                                                                           Communities
                                                                   3D-Welten
                                                                                            of Practice
                                 Video-
                              konferenzen
                                              x                     Social
                                                                   Networks
                                            Planspiele

                   Blended                                                         Wikis
                   Learning

                                                                                            Weblogs




                                                                                Podcast

                                                    Simulationen
individuell




                         CBT
                         WBT


               formell
                                                                                                      informell
eLearning 2.0
          ist eher

informell u. kollaborativ
eLearning 2.0
           =
nutzergenerierte Inhalte
nutzergenerierte Inhalte
         unterstützen den


   Wissenstransfer
      im Unternehmen
PROJEKT
ZIEL
kleinen und mittleren
Unternehmen (KMU) Möglichkeiten
innovativer Weiterbildung
aufzeigen u. Hilfestellungen geben


           Förderzeitraum: 2008-2009
Kooperationspartner:
Informieren und unterstützen



          1                2              3
eigene                Wissensbasis   Web 2.0 Tools
Veranstaltungsreihe   im Internet    für KMU erproben
bundesweite Veranstaltungsreihe -
11 Stationen in 1 Jahr
60 Expertenvorträge u. Best Practice-Beispiele für eLearning in KMU
Kommunikation
 im Social Web
http://www.slideshare.net/lernet

                                  http://lernetblog.de
                                                                               http://twitter.com/lernet




http://www.flickr.com/photos/lernet/sets/                                                http://lernetwiki.de
                                            2: Online - Wissensbasis im Netz
interne
Kommunikation
Online-Kollaboration im Projektteam:




Esslingen   Stuttgart   Essen   Osnabrück   Essen
internes Projektblog
       E-Mail
Lernen voneinander u. Dokumentation von Lösungswegen
user create
      knowledge per default
 Dokumentation von Wissen ist nichts, was vom eigentlichen Arbeiten ablenkt.
Der ganz normale Kommunikations-/Arbeitsprozess hinterlässt digitale Spuren.*




               *Schönefeld, Frank : Praxisleitfaden Enterprise 2.0 . - München : Hanser , 2009, S 136
LERNET 2.0 Projektumgebung
                                                                                                                        Externe
       Fotoarchiv        Vortrags-      Geograf. Infos     Videoarchiv      Flyer/Broschü-    Kurznachrichten     Kommunikation
    Bildersammlung       sammlung        Lagepläne        Filmsammlung     ren/Druckwerke     Berichterstattung      im Internet



                                                              Blog als
      Gemeinsame                 Informations-                                                Projekt-
                                                            Marketing und
      Lesezeichen                empfehlungen                                                ergebnisse
                                                           Feedback Kanal



      Projektinterne                 RSS-Feed                Projektinterne              Kollaborative
      Lesezeichen                    Sammlung                    Artikel                Dokumentation




          Kollaborative
                                          Mikroblog zur Projekt-                     Instant Messages                     Interne
      Erstellung von Texten
                                             kommunikation                            Internettelefonie
          und Tabellen                                                                                            Kommunikation
                                                                                                                              und
                                                                                                                    Kollaboration
                                                                                                                  im Projektteam
Marken bezeichnen die in der Projektumgebung verwendeten Open Source Web 2.0-Tools
3. Web 2.0-Werkzeuge für KMU erproben
Web 2.0 Labor:
2,5 Jahre verschiedene Tools
getestet und erprobt

Für KMU geeignet?
Nutzen für KMU?
Veröffentlichung der
Erfahrungen und Erkenntnisse:
Kostenloser Download unter:




http://lernetblog.de   http://kommunikation-zweinull.de
Stimmen aus dem Netz:
Eine wunderbare Publikation vom “Deutsches Netzwerk
der E-learning Akteure e.V.”. Der Titel suggeriert zwar
eine Fokussierung auf Lern- und Wissensmanagement,
aber inhaltlich ist vieles verallgemeinerbar.
Besonders gut gefallen mir die Kästen “Wie geht man vor?”,
in denen nachvollziehbar Tipps für Konzeption und Umsetzung
von internen und externen Social Media-Anwendungen vermittelt werden.

J. Hoewner: Moderne-Unternehmenskommunikation.de


Dieser Praxisleitfaden gibt einen guten Überblick über die
“neuen Lerninstrumente des Web 2.0 Angenehm unaufgeregt
und im Rückgriff auf eigene Projekterfahrungen (LERNET 2.0)
werden Blogs, Microblogs, Twitter, Wikis und weitere Tools als
“E-Learning 2.0-Werkzeuge” eingeführt und kurz beschrieben.
Dazu gibt es konkrete Tipps zur Umsetzung.
Ein weiteres Kapitel zählt Möglichkeiten auf, klassische
E-Learning-Anwendungen mit Web 2.0-Instrumenten zu verbinden.
Sicher nicht nur für kleine und mittlere Unternehmen interessant.

J. Robes, Weiterbildungsblog.de
Fragen?
                           Offene Punkte?




Photo: (cc) henningbulka
Wenn Sie wissen wollen:
                           • wie
                               man Social Media gezielt für
                            Marketing u. Öffentlichkeitsarbeit nutzt

                           • welche Strategie dabei für Sie sinnvoll ist

                           • wie man mit schlanken und kostengünstigen
                             Werkzeugen die Kommunikation im
                             Unternehmen verbessern kann


Photo: (cc) henningbulka
Ich helfe gern
                      Tim Krischak, Kommunikationsberatung

                      • Online Kommunikation u. Social Media
                      • Seminare, Workshops, Training u. Coaching

                      Hintergrund: Kommunikationswissenschaft

                      Mail: tim@krischak.net
                      Blog: http://kommunikation-zweinull.de
                      XING: https://.xing.com/profile/Tim_Krischak
                      Twitter: http://twitter.com/t_krischak




Haben Sie Fragen oder brauchen Unterstützung?

Rufen Sie mich einfach an: 0177-289 58 02

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

eLearning2.0_01
eLearning2.0_01eLearning2.0_01
eLearning2.0_017grad
 
eLearning2.0_02
eLearning2.0_02eLearning2.0_02
eLearning2.0_027grad
 
Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...
Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...
Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...Salzburg NewMediaLab
 
eLearning2.0_03
eLearning2.0_03eLearning2.0_03
eLearning2.0_037grad
 
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...Nico Kirch
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenKatja Bett
 
Blended Learning im Aufwind: Wie die Personalentwicklung davon profitieren kann
Blended Learning im Aufwind: Wie die Personalentwicklung davon profitieren kannBlended Learning im Aufwind: Wie die Personalentwicklung davon profitieren kann
Blended Learning im Aufwind: Wie die Personalentwicklung davon profitieren kannKatja Bett
 
Awareness durch Microinformationen
Awareness durch MicroinformationenAwareness durch Microinformationen
Awareness durch MicroinformationenCommunardo GmbH
 
Reputation und Feedback im Web. Einsatzgebiete und Beispiele.
Reputation und Feedback im Web. Einsatzgebiete und Beispiele. Reputation und Feedback im Web. Einsatzgebiete und Beispiele.
Reputation und Feedback im Web. Einsatzgebiete und Beispiele. Salzburg NewMediaLab
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz LeuendorfWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz LeuendorfAndreas Genth
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas Genth
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas GenthWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas Genth
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas GenthAndreas Genth
 
Social Media Club Augsburg - fallstudie dmexco -kurzversion
Social Media Club Augsburg -  fallstudie dmexco -kurzversionSocial Media Club Augsburg -  fallstudie dmexco -kurzversion
Social Media Club Augsburg - fallstudie dmexco -kurzversioncocodibu
 
Web 2.0 Seminar, TU Braunschweig
Web 2.0 Seminar, TU BraunschweigWeb 2.0 Seminar, TU Braunschweig
Web 2.0 Seminar, TU BraunschweigGerald Fricke
 
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützen
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützenSocial Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützen
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützenProf. Dr. Manfred Leisenberg
 

Was ist angesagt? (19)

eLearning2.0_01
eLearning2.0_01eLearning2.0_01
eLearning2.0_01
 
eLearning2.0_02
eLearning2.0_02eLearning2.0_02
eLearning2.0_02
 
Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...
Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...
Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...
 
eLearning2.0_03
eLearning2.0_03eLearning2.0_03
eLearning2.0_03
 
BVOB - Tagung 2012
BVOB - Tagung 2012 BVOB - Tagung 2012
BVOB - Tagung 2012
 
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
 
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
 
Blended Learning im Aufwind: Wie die Personalentwicklung davon profitieren kann
Blended Learning im Aufwind: Wie die Personalentwicklung davon profitieren kannBlended Learning im Aufwind: Wie die Personalentwicklung davon profitieren kann
Blended Learning im Aufwind: Wie die Personalentwicklung davon profitieren kann
 
Lernen 2.0
Lernen 2.0Lernen 2.0
Lernen 2.0
 
01 introduction
01 introduction01 introduction
01 introduction
 
E-Learning 2.0 im Einsatz
E-Learning 2.0 im EinsatzE-Learning 2.0 im Einsatz
E-Learning 2.0 im Einsatz
 
Awareness durch Microinformationen
Awareness durch MicroinformationenAwareness durch Microinformationen
Awareness durch Microinformationen
 
Reputation und Feedback im Web. Einsatzgebiete und Beispiele.
Reputation und Feedback im Web. Einsatzgebiete und Beispiele. Reputation und Feedback im Web. Einsatzgebiete und Beispiele.
Reputation und Feedback im Web. Einsatzgebiete und Beispiele.
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz LeuendorfWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas Genth
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas GenthWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas Genth
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas Genth
 
Social Media Club Augsburg - fallstudie dmexco -kurzversion
Social Media Club Augsburg -  fallstudie dmexco -kurzversionSocial Media Club Augsburg -  fallstudie dmexco -kurzversion
Social Media Club Augsburg - fallstudie dmexco -kurzversion
 
Web 2.0 Seminar, TU Braunschweig
Web 2.0 Seminar, TU BraunschweigWeb 2.0 Seminar, TU Braunschweig
Web 2.0 Seminar, TU Braunschweig
 
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützen
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützenSocial Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützen
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützen
 

Andere mochten auch

Exe learning arbol de contenidos
Exe learning   arbol de contenidosExe learning   arbol de contenidos
Exe learning arbol de contenidosstefrany
 
Entrevista a Luciano Alonso, Consejero de Turismo, Comercio y Deporte
Entrevista a Luciano Alonso, Consejero de Turismo, Comercio y DeporteEntrevista a Luciano Alonso, Consejero de Turismo, Comercio y Deporte
Entrevista a Luciano Alonso, Consejero de Turismo, Comercio y DeporteConsejería de Turismo y Comercio
 
KonoGes: Imputación de Tiempos y Gastos. Time Sheet
KonoGes: Imputación de Tiempos y Gastos. Time SheetKonoGes: Imputación de Tiempos y Gastos. Time Sheet
KonoGes: Imputación de Tiempos y Gastos. Time SheetKONOGES
 
Addiction as a brain disease Brain Imaging in Addictions
Addiction as a brain disease Brain Imaging in AddictionsAddiction as a brain disease Brain Imaging in Addictions
Addiction as a brain disease Brain Imaging in AddictionsRiverMend Health
 
Présentation GMC Assurances FR v201602a
Présentation GMC Assurances FR v201602aPrésentation GMC Assurances FR v201602a
Présentation GMC Assurances FR v201602aEmmanuel NAUDIN
 
Dinesh Kumar Ressume
Dinesh Kumar RessumeDinesh Kumar Ressume
Dinesh Kumar RessumeDinesh Kumar
 
Digital Pens - Firas Hijazi - FIATECH and COMIT
Digital Pens - Firas Hijazi - FIATECH and COMITDigital Pens - Firas Hijazi - FIATECH and COMIT
Digital Pens - Firas Hijazi - FIATECH and COMITCCT International
 
An Introduction To True Colors
An Introduction To True ColorsAn Introduction To True Colors
An Introduction To True ColorsBill Reid
 
Gestion intégrée des risques - valoriser l’expérience de la Suisse
Gestion intégrée des risques - valoriser l’expérience de la SuisseGestion intégrée des risques - valoriser l’expérience de la Suisse
Gestion intégrée des risques - valoriser l’expérience de la SuisseBAFU OFEV UFAM FOEN
 

Andere mochten auch (15)

Mxm 4 7 Ds
Mxm 4 7 DsMxm 4 7 Ds
Mxm 4 7 Ds
 
Exe learning arbol de contenidos
Exe learning   arbol de contenidosExe learning   arbol de contenidos
Exe learning arbol de contenidos
 
Jornal dos Comerciários - Nº 141
Jornal dos Comerciários - Nº 141Jornal dos Comerciários - Nº 141
Jornal dos Comerciários - Nº 141
 
Opal Imports & Exports Brochure
Opal Imports & Exports BrochureOpal Imports & Exports Brochure
Opal Imports & Exports Brochure
 
Entrevista a Luciano Alonso, Consejero de Turismo, Comercio y Deporte
Entrevista a Luciano Alonso, Consejero de Turismo, Comercio y DeporteEntrevista a Luciano Alonso, Consejero de Turismo, Comercio y Deporte
Entrevista a Luciano Alonso, Consejero de Turismo, Comercio y Deporte
 
KonoGes: Imputación de Tiempos y Gastos. Time Sheet
KonoGes: Imputación de Tiempos y Gastos. Time SheetKonoGes: Imputación de Tiempos y Gastos. Time Sheet
KonoGes: Imputación de Tiempos y Gastos. Time Sheet
 
Addiction as a brain disease Brain Imaging in Addictions
Addiction as a brain disease Brain Imaging in AddictionsAddiction as a brain disease Brain Imaging in Addictions
Addiction as a brain disease Brain Imaging in Addictions
 
Wolf ATEX LED Torch - Spec Sheet
Wolf ATEX LED Torch - Spec SheetWolf ATEX LED Torch - Spec Sheet
Wolf ATEX LED Torch - Spec Sheet
 
Présentation GMC Assurances FR v201602a
Présentation GMC Assurances FR v201602aPrésentation GMC Assurances FR v201602a
Présentation GMC Assurances FR v201602a
 
Dinesh Kumar Ressume
Dinesh Kumar RessumeDinesh Kumar Ressume
Dinesh Kumar Ressume
 
33good producing and servicing combined
33good producing and servicing combined33good producing and servicing combined
33good producing and servicing combined
 
Digital Pens - Firas Hijazi - FIATECH and COMIT
Digital Pens - Firas Hijazi - FIATECH and COMITDigital Pens - Firas Hijazi - FIATECH and COMIT
Digital Pens - Firas Hijazi - FIATECH and COMIT
 
An Introduction To True Colors
An Introduction To True ColorsAn Introduction To True Colors
An Introduction To True Colors
 
Rezepte WM-Longdrinks.pdf
Rezepte WM-Longdrinks.pdfRezepte WM-Longdrinks.pdf
Rezepte WM-Longdrinks.pdf
 
Gestion intégrée des risques - valoriser l’expérience de la Suisse
Gestion intégrée des risques - valoriser l’expérience de la SuisseGestion intégrée des risques - valoriser l’expérience de la Suisse
Gestion intégrée des risques - valoriser l’expérience de la Suisse
 

Ähnlich wie KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen

Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblicklernet
 
Jens Osthues Tweet Akademie
Jens Osthues Tweet AkademieJens Osthues Tweet Akademie
Jens Osthues Tweet AkademieMichael Gebert
 
090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint ConventionFrank Wolf
 
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012FCT Akademie GmbH
 
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_oneAnwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_oneTwentyOne AG
 
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise MicrobloggingEinführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise MicrobloggingCommunote GmbH
 
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblicklernet
 
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...lernet
 
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Martina Goehring
 
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein ÜberblickDr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblicklernet
 
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblicklernet
 
Wissmuth praesentation_komplett_120408
 Wissmuth praesentation_komplett_120408 Wissmuth praesentation_komplett_120408
Wissmuth praesentation_komplett_120408wissmuth
 
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...We4IT Group
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblicklernet
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblicklernet
 
Social u-smart-arbeiten twenty-one
Social u-smart-arbeiten twenty-oneSocial u-smart-arbeiten twenty-one
Social u-smart-arbeiten twenty-oneTwentyOne AG
 
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen . Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen. Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: Computergestuetztes Lernen. Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen . Was geht heute? Ein Ueberblicklernet
 
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!Martina Goehring
 

Ähnlich wie KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen (20)

Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
 
Jens Osthues Tweet Akademie
Jens Osthues Tweet AkademieJens Osthues Tweet Akademie
Jens Osthues Tweet Akademie
 
090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention
 
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012
 
Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011
Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011
Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011
 
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_oneAnwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
 
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise MicrobloggingEinführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
 
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
 
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
Dr. Lutz P. Michel: Vernetzung und Aktivierung als Strategie – Lessons Learnt...
 
Präsentation WUD2008
Präsentation WUD2008Präsentation WUD2008
Präsentation WUD2008
 
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
 
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein ÜberblickDr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
 
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
 
Wissmuth praesentation_komplett_120408
 Wissmuth praesentation_komplett_120408 Wissmuth praesentation_komplett_120408
Wissmuth praesentation_komplett_120408
 
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
 
Social u-smart-arbeiten twenty-one
Social u-smart-arbeiten twenty-oneSocial u-smart-arbeiten twenty-one
Social u-smart-arbeiten twenty-one
 
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen . Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen. Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: Computergestuetztes Lernen. Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen . Was geht heute? Ein Ueberblick
 
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
 

Mehr von Kommunikation-zweinull

15 hilfreiche Tools für Social Media-Manager
15 hilfreiche Tools für Social Media-Manager15 hilfreiche Tools für Social Media-Manager
15 hilfreiche Tools für Social Media-ManagerKommunikation-zweinull
 
Kostenlose Social Media Monitoring Tools
Kostenlose Social Media Monitoring ToolsKostenlose Social Media Monitoring Tools
Kostenlose Social Media Monitoring ToolsKommunikation-zweinull
 
Location Based Service - Social, Local Mobile-Marketing
Location Based Service - Social, Local Mobile-MarketingLocation Based Service - Social, Local Mobile-Marketing
Location Based Service - Social, Local Mobile-MarketingKommunikation-zweinull
 
11. Twittwoch Ruhr: Social Media Analyse - Still-Leben A40 - Resonanz im Soci...
11. Twittwoch Ruhr: Social Media Analyse - Still-Leben A40 - Resonanz im Soci...11. Twittwoch Ruhr: Social Media Analyse - Still-Leben A40 - Resonanz im Soci...
11. Twittwoch Ruhr: Social Media Analyse - Still-Leben A40 - Resonanz im Soci...Kommunikation-zweinull
 
Projektmanagement 2.0: Social Software für die Projektkommunikation
Projektmanagement 2.0: Social Software für die ProjektkommunikationProjektmanagement 2.0: Social Software für die Projektkommunikation
Projektmanagement 2.0: Social Software für die ProjektkommunikationKommunikation-zweinull
 
Social Media als Instrument der Unternehmens- u. Produktkommunikation
Social Media als Instrument der Unternehmens- u. ProduktkommunikationSocial Media als Instrument der Unternehmens- u. Produktkommunikation
Social Media als Instrument der Unternehmens- u. ProduktkommunikationKommunikation-zweinull
 

Mehr von Kommunikation-zweinull (7)

15 hilfreiche Tools für Social Media-Manager
15 hilfreiche Tools für Social Media-Manager15 hilfreiche Tools für Social Media-Manager
15 hilfreiche Tools für Social Media-Manager
 
Kostenlose Social Media Monitoring Tools
Kostenlose Social Media Monitoring ToolsKostenlose Social Media Monitoring Tools
Kostenlose Social Media Monitoring Tools
 
Location Based Service - Social, Local Mobile-Marketing
Location Based Service - Social, Local Mobile-MarketingLocation Based Service - Social, Local Mobile-Marketing
Location Based Service - Social, Local Mobile-Marketing
 
Facebook Gewinnspiel-Richtlinien
Facebook Gewinnspiel-RichtlinienFacebook Gewinnspiel-Richtlinien
Facebook Gewinnspiel-Richtlinien
 
11. Twittwoch Ruhr: Social Media Analyse - Still-Leben A40 - Resonanz im Soci...
11. Twittwoch Ruhr: Social Media Analyse - Still-Leben A40 - Resonanz im Soci...11. Twittwoch Ruhr: Social Media Analyse - Still-Leben A40 - Resonanz im Soci...
11. Twittwoch Ruhr: Social Media Analyse - Still-Leben A40 - Resonanz im Soci...
 
Projektmanagement 2.0: Social Software für die Projektkommunikation
Projektmanagement 2.0: Social Software für die ProjektkommunikationProjektmanagement 2.0: Social Software für die Projektkommunikation
Projektmanagement 2.0: Social Software für die Projektkommunikation
 
Social Media als Instrument der Unternehmens- u. Produktkommunikation
Social Media als Instrument der Unternehmens- u. ProduktkommunikationSocial Media als Instrument der Unternehmens- u. Produktkommunikation
Social Media als Instrument der Unternehmens- u. Produktkommunikation
 

Kürzlich hochgeladen

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 

KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen

  • 1. KMU 2.0 Web 2.0 für Lern- und Wissensmanagement in kleinen Unternehmen 28.7.2010: Twittwoch Ruhr Tim Krischak: Kommunikationsberatung, D-ELAN e.V.
  • 2. 70% von dem was wir lernen, lernen wir nebenher
  • 4. FORMELL Aus- u. Weiterbildung Seminare u. Trainings INFORMELL Gespräche zwischen Mitarbeitern: in Kaffeküche u. Kantine per E-Mail am Telefon
  • 5. kollaborativ Verschiedene Formen von eLearning Virtuelle Communities 3D-Welten of Practice Video- konferenzen x Social Networks Planspiele Blended Wikis Learning Weblogs Podcast Simulationen individuell CBT WBT formell informell
  • 6. eLearning 2.0 ist eher informell u. kollaborativ
  • 7. eLearning 2.0 = nutzergenerierte Inhalte
  • 8. nutzergenerierte Inhalte unterstützen den Wissenstransfer im Unternehmen
  • 10. ZIEL kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Möglichkeiten innovativer Weiterbildung aufzeigen u. Hilfestellungen geben Förderzeitraum: 2008-2009
  • 12. Informieren und unterstützen 1 2 3 eigene Wissensbasis Web 2.0 Tools Veranstaltungsreihe im Internet für KMU erproben
  • 14. 60 Expertenvorträge u. Best Practice-Beispiele für eLearning in KMU
  • 16. http://www.slideshare.net/lernet http://lernetblog.de http://twitter.com/lernet http://www.flickr.com/photos/lernet/sets/ http://lernetwiki.de 2: Online - Wissensbasis im Netz
  • 17.
  • 19. Online-Kollaboration im Projektteam: Esslingen Stuttgart Essen Osnabrück Essen
  • 21.
  • 22. Lernen voneinander u. Dokumentation von Lösungswegen
  • 23. user create knowledge per default Dokumentation von Wissen ist nichts, was vom eigentlichen Arbeiten ablenkt. Der ganz normale Kommunikations-/Arbeitsprozess hinterlässt digitale Spuren.* *Schönefeld, Frank : Praxisleitfaden Enterprise 2.0 . - München : Hanser , 2009, S 136
  • 24. LERNET 2.0 Projektumgebung Externe Fotoarchiv Vortrags- Geograf. Infos Videoarchiv Flyer/Broschü- Kurznachrichten Kommunikation Bildersammlung sammlung Lagepläne Filmsammlung ren/Druckwerke Berichterstattung im Internet Blog als Gemeinsame Informations- Projekt- Marketing und Lesezeichen empfehlungen ergebnisse Feedback Kanal Projektinterne RSS-Feed Projektinterne Kollaborative Lesezeichen Sammlung Artikel Dokumentation Kollaborative Mikroblog zur Projekt- Instant Messages Interne Erstellung von Texten kommunikation Internettelefonie und Tabellen Kommunikation und Kollaboration im Projektteam Marken bezeichnen die in der Projektumgebung verwendeten Open Source Web 2.0-Tools
  • 25. 3. Web 2.0-Werkzeuge für KMU erproben
  • 26. Web 2.0 Labor: 2,5 Jahre verschiedene Tools getestet und erprobt Für KMU geeignet? Nutzen für KMU?
  • 28. Kostenloser Download unter: http://lernetblog.de http://kommunikation-zweinull.de
  • 29. Stimmen aus dem Netz: Eine wunderbare Publikation vom “Deutsches Netzwerk der E-learning Akteure e.V.”. Der Titel suggeriert zwar eine Fokussierung auf Lern- und Wissensmanagement, aber inhaltlich ist vieles verallgemeinerbar. Besonders gut gefallen mir die Kästen “Wie geht man vor?”, in denen nachvollziehbar Tipps für Konzeption und Umsetzung von internen und externen Social Media-Anwendungen vermittelt werden. J. Hoewner: Moderne-Unternehmenskommunikation.de Dieser Praxisleitfaden gibt einen guten Überblick über die “neuen Lerninstrumente des Web 2.0 Angenehm unaufgeregt und im Rückgriff auf eigene Projekterfahrungen (LERNET 2.0) werden Blogs, Microblogs, Twitter, Wikis und weitere Tools als “E-Learning 2.0-Werkzeuge” eingeführt und kurz beschrieben. Dazu gibt es konkrete Tipps zur Umsetzung. Ein weiteres Kapitel zählt Möglichkeiten auf, klassische E-Learning-Anwendungen mit Web 2.0-Instrumenten zu verbinden. Sicher nicht nur für kleine und mittlere Unternehmen interessant. J. Robes, Weiterbildungsblog.de
  • 30. Fragen? Offene Punkte? Photo: (cc) henningbulka
  • 31. Wenn Sie wissen wollen: • wie man Social Media gezielt für Marketing u. Öffentlichkeitsarbeit nutzt • welche Strategie dabei für Sie sinnvoll ist • wie man mit schlanken und kostengünstigen Werkzeugen die Kommunikation im Unternehmen verbessern kann Photo: (cc) henningbulka
  • 32. Ich helfe gern Tim Krischak, Kommunikationsberatung • Online Kommunikation u. Social Media • Seminare, Workshops, Training u. Coaching Hintergrund: Kommunikationswissenschaft Mail: tim@krischak.net Blog: http://kommunikation-zweinull.de XING: https://.xing.com/profile/Tim_Krischak Twitter: http://twitter.com/t_krischak Haben Sie Fragen oder brauchen Unterstützung? Rufen Sie mich einfach an: 0177-289 58 02

Hinweis der Redaktion

  1. Etwas längerer mit Social Media Mich interessieren zwei Themenfelder: wie Unternehmen das Social Web für Außenkommunikation nutzen können Zweite Seite der Medaillie: Social Web innerhalb (interne Kommunikation, Lern- u. Wissensziele) Vom letzten größeren Projekt berichten in dem ich gearbeitet
  2. Was wir lernen wir nebenbei gelernt Bei Hobbys, im Familienkreis, in Alltagssituationen Auch am Arbeitspaltz wird das meiste Wissen informell weitergegeben
  3. Mittlerweile viele unterschiedliche Formen Linken seite formelles Lernen: Lehrplan, didaktisch aufbereitet + Erfolgskontrolle Rechts eher informell: Dort auch Web 2.0/Social Media gibt keinen Lehrplan, sondern Nutzergenerierte Inhalte, Brücke zum Wissensmanagement Wissen dokumentieren wo es entsteht --> beim Mitarbeiter Das vorneweg damit ihr wisst worum es geht Kommen wir zu dem Projekt
  4. 3 Projektpartner: D-ELAN - Interessensvertretung der eLearning Branche (32 Mitgliedsunternehmen meist Anbieter von eLearning auch Forschungseinrichtungen) Federführung des D-ELAN - mit Hilfe von 2 Mitgliedsunternehmen Centrestage aus Esslingen, Beratungsunternehmen --> Wissensmanagement, Enterprise 2.0 aktiv MMB Institut für Medien- u. Kompetenzforschung aus Essen, priv. Forschungsinstitut, viel zu eLearning in KMU geforscht, Projekte durchgeführt
  5. Hilfestellung: Nicht nur informieren, sondern etwas an die Hand geben 3 Säulen, die sich gegenseitig ergänzen: Offline: eigene Veranstaltungsreihe Online: Wissensbasis im Netz aufgebaut (Web 2.0 Werkzeugen) Erprobung von Web 2.0 Tools
  6. 2008-2009 Bundesweite Veranstaltungreihe: 11 Stationen Expertenvorträge, Best Practice Beispiele, Anbieter aus Region Produkte Kooperationspartner: NEG, IT-Kompetenzzentren, bei IHK angesiedelt
  7. 2. Säule online, Wissensbasis zu eLearning im Netz aufzubauen Begleitend zur Roadshow --> Veranstaltungen dokumentiert, Slideshare, Flickr Andere Ressourcen gesammelt und zur Verfügung gestellt
  8. Inhalte zusammengeführt
  9. Interne Kommunikation u. Zusammenarbeit Team war räumlich verteilt --> Medien angewiesen Internes Projektblog --> Email ersetzt Google: gemeinsam Dokumente erstellen Skype für Telko Delicious um private Lesezeichen Google Reader um uns auf Quellen aufmerksam zu machen Wiki um Texte zu erstellen
  10. Blog gute Sache Bei der Eingabe mit Schlagworten versehen Vorteil zur Email: dauerhaft gespeichert und wieder Auffindbar
  11. Voneinander lernen + Dokumentation von Lösungswegen Ich schaue heute noch ins Blog um zu wissen wie was geht
  12. Projektumgebung Oberer Bereich: Außenkommunikation Unterer Bereich: interne Kommunikation Mit RSS verdrahtet, Wenn Lesezeichen gespeichert - im Projektblog sichtbar In Fachlitaeratur: Personalisiert Lernumgebung So eine ähnliche Umgebung nutzten sicher einige selbst Kann man auch gut für ein Team konzipieren
  13. 2,5 Jahre verschiedene Tools getestet Eine Art Web 2.0 Labor ob für KMU geeignet Kostenlos/OpenSource Ergebnis: kein Monster
  14. 2,5 Jahre verschiedene Tools getestet Eine Art Web 2.0 Labor ob für KMU geeignet Kostenlos/OpenSource Ergebnis: kein Monster
  15. Mit dem wir unsere Erfahrung weitergeben: Welche Tools es gibt Wozu nutzen kann Wie man es nutzt Wie man vorgeht Prakt. Tipps
  16. Viele Unternehmen arbeiten noch mit Papier Gut durch Wikis oder Blogs ersetzbar
  17. Bedanken!
  18. Bedanken!