SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 12
Downloaden Sie, um offline zu lesen
E-Learning
Interne Kommunikation 2.0
Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation




                               scm, Weichselstraße 6, 10247 Berlin
               Tel. +49(0)30 47 98 97 89, Fax +49(0)30 47 98 98 00
                           info@scmonline.de, www.scmonline.de
                                     www.twitter.com/scm_online
www.scmonline.de                                                  Trends und Entwicklungen



Trends und Entwicklungen in der internen Kommunikation



„Never change a winning team“ – so lautet
eine gern zitierte Weisheit. Dennoch müs-
sen gerade Interne Kommunikationsma-           besten Ideen beim Gespräch unter Kolle-
nager immer wieder prüfen, ob ihre Kom-        gen in der Kaffeeküche entstehen. Durch
munikationswege und ihr Instrumentenmix        Vernetzung können Mitarbeiter ihr Wis-
die aktuellen Anforderungen (noch) best-       sen direkt dort einbringen, wo es ein Kol-
möglich erfüllen, denn der Aufgabenkatalog     lege benötigt. Motor für diesen intrinsisch
ist umfassend. Interne Kommunikation soll      motivierten Austausch ist der menschliche
durch Informationsverbreitung organisato-      Wunsch nach Anerkennung und Reputa-
                                               tion. Die Erfüllung dieses Wunsches schafft
renz schaffen, Dialog ermöglichen sowie Mit-                                             -
arbeitermotivation und -bindung fördern.       ternehmenskultur.

Insofern muss der Interne Kommunika-           Wissensverteilung (in %)
tionsmanager in seinen Überlegungen
zur Einbindung von Intranet und Social                             4
Media gleich zwei Fragen beantworten:
                                                         16


1. Bieten Intranet und Social Media
                                  -
munikation einen Mehrwert gegenüber
dem bestehenden Medienmix?                                                   80

2. Erwarten die Mitarbeiter die Nut-
zung dieser Medien?
                                                   Personengebunden (in Wikis, Daten-
                                                   banken etc.)
Nach einer Studie der Giga Information
                                                   Strukturiert (in diversen E-Mails, Power-
                                                   point-Folien etc.)
men personengebunden. Mit anderen
                                                               Quelle: Giga Information Group
www.scmonline.de                                           Trends und Entwicklungen




Abteilungs- und hierarchieübergreifend In Bezug auf die Motivation spielt auch
bieten Intranet und Social Media diese die Erwartungshaltung eine große Rolle.
Plattform. Die Aufmerksamkeit der ge- Während langjährige Mitarbeiter als
samten Business Community bringt sogar Digital Immigrants sich die neuen Medien
gleich zwei Vorteile. Zum einen kommen zumeist erst noch erschließen (müssen),
Anerkennung und Reputation für die Ideen ist für viele junge Mitarbeiter die tägli-
des Einzelnen von                                               che Verwendung von
einer noch größeren
                               Nach einer Studie der IBM Internet und Social
Gruppe als in der              arbeiten vernetzte Teams Media selbstverständ-
Kaffeeküche.      Zum          um 20% produktiver als lich. In Anbetracht
anderen verhindert             ihre Kollegen.                   des erwarteten und
die Gefahr, vor der                                             teilweise      bereits
gesamten Belegschaft negativ aufzufallen, akuten Fachkräftemangels erweist sich
das Posten unerwünschter Beiträge. Diese auch die interne Kommunikationskultur
Erkenntnisse sind nicht nur logisch, sondern als wesentlicher Faktor für die Mitarbei-
auch mit Zahlen belegbar. Nach einer Stu- termotivation und –bindung.

20% produktiver als ihre Kollegen.
www.scmonline.de                                                 Der E-Learning-Kurs



Interne Kommunikation 2.0



E-Learning-Kurs: Intranet und                Das bloße Aufspringen auf den Zug Intranet
Social Media in der Internen                 und Social Media wird allerdings wenig er-
Kommunikation                                folgversprechend sein, denn erstens eignet
                                             sich nicht jedes Instrument gleichermaßen
Die Möglichkeiten durch Internet und So-
cial Media verändern die Kommunikation       tatsächliche physische Erreichbarkeit mit-
in einem Ausmaß wie kaum ein anderes         tels entsprechender Endgeräte fällt dabei
Medium zuvor. Dieselben Medien, die eine
dialogorientierte Kommunikation in Echt-     und –kultur bestimmen darüber, ob sich ein
zeit bieten, können auch zeitversetzt von    Medium aufgrund eines nennenswerten
den Kommunikationspartnern verwendet         Mehrwerts etablieren kann. Zweitens müs-
werden – und zusätzlich über große Ent-      sen auch diese Medien sinnvoll in den in-
fernungen hinweg. Da verwundert es nicht,    ternen Instrumentenmix integriert werden.
                                        -
                                             auf die Inhalte und Erscheinungsweise der
                                                                                      -
Produktlebenszyklen werden kürzer und        tiviert man Mitarbeiter, die neuen Instru-
entsprechend müssen neue Ideen auch          mente nicht nur zu akzeptieren, sondern
schneller generiert werden. Studien bele-    auch zu nutzen?
gen, dass Wettbewerbsvorteile in der heu-
tigen Zeit hauptsächlich aus der Mitarbei-   Der E-Learning-Kurs „Intranet und Social
termotivation und –vernetzung resultieren.   Media in der Internen Kommunikation“
                                             analysiert Chancen und Risiken der neusten
nutzen, ihre Interne Kommunikation in
dieser Hinsicht zu entwickeln, und so das    lernen, wie Sie die entsprechenden An-
Potential ihrer Mitarbeiter bestmöglich      wendungen gewinnbringend in Ihrem Me-
auszuschöpfen – im Interesse sowohl der
Geschäftsführung als auch der Arbeitneh-
mer.                                         grieren.
www.scmonline.de                                                           Auf einen Blick



Der E-Learning-Kurs auf einen Blick



Zielgruppe:                                    E-Learning: Ihre Vorteile
                                               Bei unserem interaktiven E-Learning-Kurs neh-
Agenturen und Verbänden, die sich haupt-       men Sie an Video-Sessions mit wechselnden
                                           -   Referenten teil, die Experten zum jeweiligen
nikation befassen und ihren Medienmix um
Intranet und Social Media erweitern wollen,    Präsentation des Referenten auf Ihrem
aber auch Berufs- und Quereinsteiger, Kom-     Bildschirm und Sie können seinen Ausfüh-
munikationsspezialisten anderer Disziplinen,   rungen mittels Webcam und Voice over IP
Personalreferenten, Assistent(inn)en der       live folgen. Außerdem können Sie in Echt-
Geschäftsleitung, die eine fundierte Ausbil-   zeit Ihre Fragen und Anmerkungen anbrin-
dung im Bereich Interne Kommunikation          gen – fast so, als wären Sie vor Ort. Hinzu
anstreben und hier ihr Wissen mit beson-       kommen folgende Vorteile, die Ihnen ein
derem Fokus auf Intranet und Social Media      Präsenzkurs nicht bietet:
intensivieren wollen, sowie Verantwortliche
für Internetanwendungen und –portale, die
diese Medien auch in der Internen Kommu-          und Übernachtung.
nikation einführen wollen.
                                                  sondern investieren für die Kursdauer
Lernziel:                                         nur jeweils 90 bis 120 Minuten pro
Sie lernen die verschiedenen Einsatzmöglich-      Woche in das Seminar.
keiten von Intranet und Web 2.0-Anwen-
dungen für die Interne Kommunikation              men, können Sie sich die Vorlesung
kennen. Sie lernen, wie Sie diese sinnvoll        nachträglich als Video ansehen.
www.scmonline.de                                                           Auf einen Blick



Der E-Learning-Kurs auf einen Blick



Module/ Termine:                               Service:
8. März bis 5. April 2011, jeden Dienstag ab
                                                 sung stellen wir Ihnen zusätzliche Lern-
                                                 materialien zur Verfügung.
8.3.2011: Grundlagen und Möglichkeiten von
Social Media für die Interne Kommunikation       können Sie diese nachträglich als
15.3.2011: Implementierung von Social            Video ansehen.
Media
22.3.2011: Intranet und seine Rolle im
Medienmix
                                           -     gemäß Ihren Erwartungen, die wir vorab
skultur – Arbeitswelt 2.0                        in einer kurzen Onlineumfrage klären.
5.4.2011: Controlling und rechtliche
Aspekte                                          nehmerbereich auf der scm-Webseite, in
                                                 dem Sie sich mit anderen Kursteilneh-
Teilnahmegebühr:                                 mern austauschen und vernetzen kön-
500 Euro zzgl. Mwst.                             nen.
Ermäßigungen:
Verbandsmitglieder (s. AGB): 450 Euro zzgl.
Mwst.
Frühbucher: 475 Euro zzgl. Mwst.
Gruppen (ab 3): 425 Euro zzgl. Mwst.
NGOs/ Studenten: 375 Euro zzgl. Mwst.



  Sie haben noch Fragen?                                  Carola Weicksel
                                                          Kurskoordinatorin
  Rufen Sie mich an oder schrei-
  ben Sie mir eine E-Mail. Gerne                          E-Mail: carola.weicksel@scmonline.de
  berate ich Sie persönlich und
  beantworte Ihre Fragen zum
  Kurs.
www.scmonline.de                                                                      Modul 1


Modul 1
Grundlagen und Möglichkeiten von
Social Media für die Interne Kommunikation
Termin: 8. März 2011, Beginn: 17.00 Uhr



Was sind Social Media und was bedeuten sie für die Interne
Kommunikation?




  Anwendungen




                   Trainerin: Gaby Neujahr
                   LinxCommunication, Inhaberin

                  Gaby Neujahr gründete 2010 LinxCommunication. Zuvor war sie Lei-
                  terin Social Media der Otto Group, nachdem sie dort die Interne Kom-
                  munikation leitete. Vorher arbeitete sie als freie Journalistin und für die
 Konrad Adenauer Stiftung. Nach Abschluss des Studiums der Sozialarbeit arbeitete Neujahr
 zunächst im Öffentlichen Dienst und studierte nebenher internationale Politik und Philoso-

 wechselte später in das Auslandsressort des Nachrichtenmagazins Focus. Von 2000 bis 2001
www.scmonline.de                                                                 Modul 2


Modul 2
Implementierung von Social Media
Termin: 15. März 2011, Beginn: 17.00 Uhr



Wie genau werden die Social Media Tools sinnvoll eingesetzt
und was ist bei ihrer Einführung in der Internen Unterneh-
menskommunikation zu beachten?




                  Trainerin: Gaby Neujahr
                  LinxCommunication, Inhaberin

                  siehe Modul 1



                  Trainer: Ulrich E. Hinsen
                  Freier Berater und Führungscoach



                 Management, Restrukturierung. Bis August 2010 war er als Bereichsleiter
                 Change Management bei der SKP AG tätig und baute das manage-
 ment-radio.de auf. Derzeit ist der diplomierte Pädagoge Freier Berater und Lehrbeauf-
www.scmonline.de                                                                Modul 3


Modul 3
Intranet und seine Rolle im Medienmix
Termin: 22. März 2011, Beginn: 17.00 Uhr



Welche Möglichkeiten bietet das Intranet und was ist bei
seiner Verwendung auch in Bezug auf den Medienmix mit
„traditionellen Medien“ zu beachten?



  zeitung, Event und Newsletter für verschiedene Zielgruppen einsetzen



  wohin?



  (Praxis-Beispiele)



                   Trainer: Jürgen Mirbach
                   btexx business technologies GmbH, Principal Consulting

                   Als Principal Consulting der Firma btexx business technologies berät
                                                                                      -

 hat Jürgen Mirbach namhafte Kunden im Bereich Intranet und Mitarbeiterportal be-
                                                                                   -
 men. Seinen Abschluss als Master of Science in Economics hat er an der Schwedischen
 Wirtschaftsuniversität in Helsinki erworben.
www.scmonline.de                                                                   Modul 4


Modul 4
Wandel in der Unternehmenskultur –
Arbeitswelt 2.0
Termin: 29. März 2011, Beginn: 17.00 Uhr



Was bedeutet Arbeitswelt 2.0 und welche Chancen bieten sich
dadurch?




                   Trainer: Markus Marenbach
                   btexx business technologies GmbH, Sales Director

                   Als Experte im Bereich „High-Performance-Arbeitsplätze für den mo-
                   dernen Wissensarbeiter“ beschäftigt sich Markus Marenbach seit mehr
                   als 10 Jahren mit innovativen Portallösungen für namhafte Kunden. Neben



 als Sales Director die btexx Vertriebsorganisation.
www.scmonline.de                                                               Modul 5


Modul 5
Controlling und rechtliche Aspekte
Termin: 5. April 2011, Beginn: 17.00 Uhr



Wie wird der Einsatz von Intranet und Social Media sinnvoll
überprüft?



 zahlen für Intranet und Social Media gebildet?

 erhoben werden?



Was ist im Hinblick auf Intranet und Social Media rechtlich zu
beachten?




                   Trainerin: Ariana Fischer
                   ICOM GmbH, Leiterin Consulting und Managing Partner

                Ariana Fischer ist Leiterin Consulting und Managing Partner bei ICOM
                GmbH und führt seit 1998 Beratungsprojekte in den Bereichen in-
                terne und externe Kommunikation durch. 2003 übernahm sie die
 Bereichsverantwortung für das Kommunikationscontrolling. Nach ihrem Studium be-



                   Trainer: Jan Schneider
                   Sozietät SKW Schwarz Rechtsanwälte, Partner



                   der Sozietät SKW Schwarz Rechtsanwälte. Seit über zehn Jahren berät
www.scmonline.de                                                           Anmeldeformular

FAX: 030 479 89 800
scm   , Weichselstraße 6, 10247 Berlin

Ich melde mich für den E-Learning-Kurs „Interne Kommunikation 2.0: Intranet und Social Media
in der Internen Kommunikation“ vom 8. März bis 5. April 2011 an und akzeptiere die AGB*:

O 500,00 Euro Vollpreis E-Learning-Kurs
O 475,00 Euro Frühbucherpreis für eine Anmeldung bis zum 11. Januar 2011
O 450,00 Euro Preis für BdP-, DJV-, DPRG-, FCP-, GPRA-, PRVA- und SPRG-Mitglieder



O 375,00 Euro Preis für NGOs oder Studenten




O Bitte senden Sie mir den scm-Newsletter.      O Bitte senden Sie mir Infomaterial zu
                                                   Ihrem Weiterbildungsprogramm.

Ihre Daten                                         Abweichende Rechnungsadresse


Name | Vorname                                     Name | Vorname




Firma | Institution                                Firma | Institution


Funktion | Abteilung                               Funktion | Abteilung


Straße | Postfach                                  Straße | Postfach


PLZ | Ort                                          PLZ | Ort




E-Mail




Success by organizing and developing know-how.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric SchoopProTechnology GmbH
 
Online Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media MarketingOnline Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media MarketingTim Bruysten
 
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0lernet
 
Lernen in der Cloud - SAP Education Webinar
Lernen in der Cloud - SAP Education WebinarLernen in der Cloud - SAP Education Webinar
Lernen in der Cloud - SAP Education WebinarThomas Jenewein
 
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Cogneon Akademie
 
Social-Media-Guidelines im Unternehmen
Social-Media-Guidelines im UnternehmenSocial-Media-Guidelines im Unternehmen
Social-Media-Guidelines im UnternehmenGábor Molnár
 
Social Media für Personalentwickler
Social Media für PersonalentwicklerSocial Media für Personalentwickler
Social Media für PersonalentwicklerManuel Jans
 
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein? Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein? Telekom MMS
 
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Matthias Görtz
 
Einführung Soziale Netzwerke
Einführung Soziale NetzwerkeEinführung Soziale Netzwerke
Einführung Soziale NetzwerkeGerrit Eicker
 
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 ist
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 istWarum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 ist
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 istnetmedianer GmbH
 
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...eBusinessLotse-Suedwestfalen-Hagen
 
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessen
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen LernprozessenBlended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessen
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessencgoetsch
 
Social Media Survey 2011 Results
Social Media Survey 2011 ResultsSocial Media Survey 2011 Results
Social Media Survey 2011 ResultsOmri Bergman
 

Was ist angesagt? (20)

512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
 
Online Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media MarketingOnline Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
 
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
 
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
Dr. Josephine Hofmann: Selbstorganisiertes Lernen 2.0
 
Imuptd 120201 webinar
Imuptd 120201 webinarImuptd 120201 webinar
Imuptd 120201 webinar
 
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
 
Lernen in der Cloud - SAP Education Webinar
Lernen in der Cloud - SAP Education WebinarLernen in der Cloud - SAP Education Webinar
Lernen in der Cloud - SAP Education Webinar
 
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
 
FOKUS IK - Social Intranet
FOKUS IK - Social IntranetFOKUS IK - Social Intranet
FOKUS IK - Social Intranet
 
Social-Media-Guidelines im Unternehmen
Social-Media-Guidelines im UnternehmenSocial-Media-Guidelines im Unternehmen
Social-Media-Guidelines im Unternehmen
 
Social Media für Personalentwickler
Social Media für PersonalentwicklerSocial Media für Personalentwickler
Social Media für Personalentwickler
 
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein? Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
 
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
 
Trendmonitor Interne Kommunikation 2011 - Leseprobe
Trendmonitor Interne Kommunikation 2011 - LeseprobeTrendmonitor Interne Kommunikation 2011 - Leseprobe
Trendmonitor Interne Kommunikation 2011 - Leseprobe
 
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
 
Einführung Soziale Netzwerke
Einführung Soziale NetzwerkeEinführung Soziale Netzwerke
Einführung Soziale Netzwerke
 
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 ist
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 istWarum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 ist
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 ist
 
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
 
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessen
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen LernprozessenBlended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessen
Blended Learning 2.0 - Integration von formellen und informellen Lernprozessen
 
Social Media Survey 2011 Results
Social Media Survey 2011 ResultsSocial Media Survey 2011 Results
Social Media Survey 2011 Results
 

Andere mochten auch

Nuevo documento de word 2007
Nuevo documento de word 2007Nuevo documento de word 2007
Nuevo documento de word 2007pillireyes1318273
 
Manual de robótica (parte 3)
Manual de robótica (parte 3)Manual de robótica (parte 3)
Manual de robótica (parte 3)samuelluisa
 
Presentacion de sotware.
Presentacion de sotware.Presentacion de sotware.
Presentacion de sotware.susana9031
 
Crea un pacman y un laberinto con cámaras
Crea un pacman y un laberinto con cámarasCrea un pacman y un laberinto con cámaras
Crea un pacman y un laberinto con cámarassamuelluisa
 
Crea un pacman y un laberinto con cámaras
Crea un pacman y un laberinto con cámarasCrea un pacman y un laberinto con cámaras
Crea un pacman y un laberinto con cámarassamuelluisa
 
Manual de robótica (parte 2)
Manual de robótica (parte 2)Manual de robótica (parte 2)
Manual de robótica (parte 2)samuelluisa
 
Movimiento pulpo
Movimiento pulpoMovimiento pulpo
Movimiento pulposamuelluisa
 
Digitacion. andres camilo gomez hoyos...9 a
Digitacion. andres camilo gomez hoyos...9 aDigitacion. andres camilo gomez hoyos...9 a
Digitacion. andres camilo gomez hoyos...9 arobinsondaniel8959
 
Colegio nacional nicolas esguerra
Colegio nacional nicolas esguerraColegio nacional nicolas esguerra
Colegio nacional nicolas esguerrasamuelluisa
 
Colegio nacional nicolas esguerra
Colegio nacional nicolas esguerraColegio nacional nicolas esguerra
Colegio nacional nicolas esguerrasamuelluisa
 
Enfermedad ulcerosa péptica
Enfermedad ulcerosa pépticaEnfermedad ulcerosa péptica
Enfermedad ulcerosa pépticaDanny Vd'
 
Análisis y evaluación entrega
Análisis y evaluación entregaAnálisis y evaluación entrega
Análisis y evaluación entregaOlga Lidia Barrera
 

Andere mochten auch (20)

Nuevo documento de word 2007
Nuevo documento de word 2007Nuevo documento de word 2007
Nuevo documento de word 2007
 
Asambleas extraordinarias
Asambleas extraordinariasAsambleas extraordinarias
Asambleas extraordinarias
 
Manual de robótica (parte 3)
Manual de robótica (parte 3)Manual de robótica (parte 3)
Manual de robótica (parte 3)
 
El súper robot
El súper robotEl súper robot
El súper robot
 
Newsletter IK im Fokus 03/12
Newsletter IK im Fokus 03/12Newsletter IK im Fokus 03/12
Newsletter IK im Fokus 03/12
 
Presentacion de sotware.
Presentacion de sotware.Presentacion de sotware.
Presentacion de sotware.
 
Crea un pacman y un laberinto con cámaras
Crea un pacman y un laberinto con cámarasCrea un pacman y un laberinto con cámaras
Crea un pacman y un laberinto con cámaras
 
scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011
 
Crea un pacman y un laberinto con cámaras
Crea un pacman y un laberinto con cámarasCrea un pacman y un laberinto con cámaras
Crea un pacman y un laberinto con cámaras
 
Compromiso nacional por la legitimidad y la democracia
Compromiso nacional por la legitimidad y la democraciaCompromiso nacional por la legitimidad y la democracia
Compromiso nacional por la legitimidad y la democracia
 
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
 
Manual de robótica (parte 2)
Manual de robótica (parte 2)Manual de robótica (parte 2)
Manual de robótica (parte 2)
 
Movimiento pulpo
Movimiento pulpoMovimiento pulpo
Movimiento pulpo
 
Digitacionnnnn eduin
Digitacionnnnn eduinDigitacionnnnn eduin
Digitacionnnnn eduin
 
Digitacion. andres camilo gomez hoyos...9 a
Digitacion. andres camilo gomez hoyos...9 aDigitacion. andres camilo gomez hoyos...9 a
Digitacion. andres camilo gomez hoyos...9 a
 
Colegio nacional nicolas esguerra
Colegio nacional nicolas esguerraColegio nacional nicolas esguerra
Colegio nacional nicolas esguerra
 
Colegio nacional nicolas esguerra
Colegio nacional nicolas esguerraColegio nacional nicolas esguerra
Colegio nacional nicolas esguerra
 
Enfermedad ulcerosa péptica
Enfermedad ulcerosa pépticaEnfermedad ulcerosa péptica
Enfermedad ulcerosa péptica
 
Análisis y evaluación entrega
Análisis y evaluación entregaAnálisis y evaluación entrega
Análisis y evaluación entrega
 
Mønstre
MønstreMønstre
Mønstre
 

Ähnlich wie E-Learning: Interne Kommunikation 2.0

Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Communardo GmbH
 
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...Mediencommunity 2.0
 
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportalmediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes BranchenbildungsportalIlona Buchem
 
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...MiPo-Konferenz / Hochschule Aalen
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett
 
Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013Social Hub Zürich
 
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Telekom MMS
 
Social Media Mana
Social Media ManaSocial Media Mana
Social Media ManaKarin Hohn
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenKatja Bett
 
Das neue Blended Learning
Das neue Blended LearningDas neue Blended Learning
Das neue Blended LearningLearnChamp
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Joachim Niemeier
 

Ähnlich wie E-Learning: Interne Kommunikation 2.0 (20)

Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
 
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014
 
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...
 
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportalmediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal
 
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
 
Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013
 
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
Social Collaboration
Social CollaborationSocial Collaboration
Social Collaboration
 
Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe
Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe
Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe
 
Social Media Mana
Social Media ManaSocial Media Mana
Social Media Mana
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne KommunikationTagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
 
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
 
Das neue Blended Learning
Das neue Blended LearningDas neue Blended Learning
Das neue Blended Learning
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
 

Mehr von SCM – School for Communication and Management

Mehr von SCM – School for Communication and Management (20)

SCM Gesamtprogramm 2016/2017
SCM Gesamtprogramm 2016/2017SCM Gesamtprogramm 2016/2017
SCM Gesamtprogramm 2016/2017
 
SCM-Newsletter 2-2016
SCM-Newsletter 2-2016SCM-Newsletter 2-2016
SCM-Newsletter 2-2016
 
Praxistage Strategisches Content Marketing
Praxistage Strategisches Content MarketingPraxistage Strategisches Content Marketing
Praxistage Strategisches Content Marketing
 
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 4-2016
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 4-2016Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 4-2016
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 4-2016
 
TOURImag 1-2016: Influencer Relations
TOURImag 1-2016: Influencer RelationsTOURImag 1-2016: Influencer Relations
TOURImag 1-2016: Influencer Relations
 
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
 
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
 
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
 
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
 
Beyond Ausgabe #5 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #5 – LeseprobeBeyond Ausgabe #5 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #5 – Leseprobe
 
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
 
SCM Gesamtprogramm 2016
SCM Gesamtprogramm 2016SCM Gesamtprogramm 2016
SCM Gesamtprogramm 2016
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
 
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
 
Fokus IK 3/2015
Fokus IK 3/2015Fokus IK 3/2015
Fokus IK 3/2015
 
SCM-Gesamtprogram 2015-2016
SCM-Gesamtprogram 2015-2016SCM-Gesamtprogram 2015-2016
SCM-Gesamtprogram 2015-2016
 
Fokus IK 2/2015
Fokus IK 2/2015Fokus IK 2/2015
Fokus IK 2/2015
 
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen ArbeitsweltSCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
 
Beyond Ausgabe #4 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #4 – LeseprobeBeyond Ausgabe #4 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #4 – Leseprobe
 

Kürzlich hochgeladen

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 

E-Learning: Interne Kommunikation 2.0

  • 1. E-Learning Interne Kommunikation 2.0 Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation scm, Weichselstraße 6, 10247 Berlin Tel. +49(0)30 47 98 97 89, Fax +49(0)30 47 98 98 00 info@scmonline.de, www.scmonline.de www.twitter.com/scm_online
  • 2. www.scmonline.de Trends und Entwicklungen Trends und Entwicklungen in der internen Kommunikation „Never change a winning team“ – so lautet eine gern zitierte Weisheit. Dennoch müs- sen gerade Interne Kommunikationsma- besten Ideen beim Gespräch unter Kolle- nager immer wieder prüfen, ob ihre Kom- gen in der Kaffeeküche entstehen. Durch munikationswege und ihr Instrumentenmix Vernetzung können Mitarbeiter ihr Wis- die aktuellen Anforderungen (noch) best- sen direkt dort einbringen, wo es ein Kol- möglich erfüllen, denn der Aufgabenkatalog lege benötigt. Motor für diesen intrinsisch ist umfassend. Interne Kommunikation soll motivierten Austausch ist der menschliche durch Informationsverbreitung organisato- Wunsch nach Anerkennung und Reputa- tion. Die Erfüllung dieses Wunsches schafft renz schaffen, Dialog ermöglichen sowie Mit- - arbeitermotivation und -bindung fördern. ternehmenskultur. Insofern muss der Interne Kommunika- Wissensverteilung (in %) tionsmanager in seinen Überlegungen zur Einbindung von Intranet und Social 4 Media gleich zwei Fragen beantworten: 16 1. Bieten Intranet und Social Media - munikation einen Mehrwert gegenüber dem bestehenden Medienmix? 80 2. Erwarten die Mitarbeiter die Nut- zung dieser Medien? Personengebunden (in Wikis, Daten- banken etc.) Nach einer Studie der Giga Information Strukturiert (in diversen E-Mails, Power- point-Folien etc.) men personengebunden. Mit anderen Quelle: Giga Information Group
  • 3. www.scmonline.de Trends und Entwicklungen Abteilungs- und hierarchieübergreifend In Bezug auf die Motivation spielt auch bieten Intranet und Social Media diese die Erwartungshaltung eine große Rolle. Plattform. Die Aufmerksamkeit der ge- Während langjährige Mitarbeiter als samten Business Community bringt sogar Digital Immigrants sich die neuen Medien gleich zwei Vorteile. Zum einen kommen zumeist erst noch erschließen (müssen), Anerkennung und Reputation für die Ideen ist für viele junge Mitarbeiter die tägli- des Einzelnen von che Verwendung von einer noch größeren Nach einer Studie der IBM Internet und Social Gruppe als in der arbeiten vernetzte Teams Media selbstverständ- Kaffeeküche. Zum um 20% produktiver als lich. In Anbetracht anderen verhindert ihre Kollegen. des erwarteten und die Gefahr, vor der teilweise bereits gesamten Belegschaft negativ aufzufallen, akuten Fachkräftemangels erweist sich das Posten unerwünschter Beiträge. Diese auch die interne Kommunikationskultur Erkenntnisse sind nicht nur logisch, sondern als wesentlicher Faktor für die Mitarbei- auch mit Zahlen belegbar. Nach einer Stu- termotivation und –bindung. 20% produktiver als ihre Kollegen.
  • 4. www.scmonline.de Der E-Learning-Kurs Interne Kommunikation 2.0 E-Learning-Kurs: Intranet und Das bloße Aufspringen auf den Zug Intranet Social Media in der Internen und Social Media wird allerdings wenig er- Kommunikation folgversprechend sein, denn erstens eignet sich nicht jedes Instrument gleichermaßen Die Möglichkeiten durch Internet und So- cial Media verändern die Kommunikation tatsächliche physische Erreichbarkeit mit- in einem Ausmaß wie kaum ein anderes tels entsprechender Endgeräte fällt dabei Medium zuvor. Dieselben Medien, die eine dialogorientierte Kommunikation in Echt- und –kultur bestimmen darüber, ob sich ein zeit bieten, können auch zeitversetzt von Medium aufgrund eines nennenswerten den Kommunikationspartnern verwendet Mehrwerts etablieren kann. Zweitens müs- werden – und zusätzlich über große Ent- sen auch diese Medien sinnvoll in den in- fernungen hinweg. Da verwundert es nicht, ternen Instrumentenmix integriert werden. - auf die Inhalte und Erscheinungsweise der - Produktlebenszyklen werden kürzer und tiviert man Mitarbeiter, die neuen Instru- entsprechend müssen neue Ideen auch mente nicht nur zu akzeptieren, sondern schneller generiert werden. Studien bele- auch zu nutzen? gen, dass Wettbewerbsvorteile in der heu- tigen Zeit hauptsächlich aus der Mitarbei- Der E-Learning-Kurs „Intranet und Social termotivation und –vernetzung resultieren. Media in der Internen Kommunikation“ analysiert Chancen und Risiken der neusten nutzen, ihre Interne Kommunikation in dieser Hinsicht zu entwickeln, und so das lernen, wie Sie die entsprechenden An- Potential ihrer Mitarbeiter bestmöglich wendungen gewinnbringend in Ihrem Me- auszuschöpfen – im Interesse sowohl der Geschäftsführung als auch der Arbeitneh- mer. grieren.
  • 5. www.scmonline.de Auf einen Blick Der E-Learning-Kurs auf einen Blick Zielgruppe: E-Learning: Ihre Vorteile Bei unserem interaktiven E-Learning-Kurs neh- Agenturen und Verbänden, die sich haupt- men Sie an Video-Sessions mit wechselnden - Referenten teil, die Experten zum jeweiligen nikation befassen und ihren Medienmix um Intranet und Social Media erweitern wollen, Präsentation des Referenten auf Ihrem aber auch Berufs- und Quereinsteiger, Kom- Bildschirm und Sie können seinen Ausfüh- munikationsspezialisten anderer Disziplinen, rungen mittels Webcam und Voice over IP Personalreferenten, Assistent(inn)en der live folgen. Außerdem können Sie in Echt- Geschäftsleitung, die eine fundierte Ausbil- zeit Ihre Fragen und Anmerkungen anbrin- dung im Bereich Interne Kommunikation gen – fast so, als wären Sie vor Ort. Hinzu anstreben und hier ihr Wissen mit beson- kommen folgende Vorteile, die Ihnen ein derem Fokus auf Intranet und Social Media Präsenzkurs nicht bietet: intensivieren wollen, sowie Verantwortliche für Internetanwendungen und –portale, die diese Medien auch in der Internen Kommu- und Übernachtung. nikation einführen wollen. sondern investieren für die Kursdauer Lernziel: nur jeweils 90 bis 120 Minuten pro Sie lernen die verschiedenen Einsatzmöglich- Woche in das Seminar. keiten von Intranet und Web 2.0-Anwen- dungen für die Interne Kommunikation men, können Sie sich die Vorlesung kennen. Sie lernen, wie Sie diese sinnvoll nachträglich als Video ansehen.
  • 6. www.scmonline.de Auf einen Blick Der E-Learning-Kurs auf einen Blick Module/ Termine: Service: 8. März bis 5. April 2011, jeden Dienstag ab sung stellen wir Ihnen zusätzliche Lern- materialien zur Verfügung. 8.3.2011: Grundlagen und Möglichkeiten von Social Media für die Interne Kommunikation können Sie diese nachträglich als 15.3.2011: Implementierung von Social Video ansehen. Media 22.3.2011: Intranet und seine Rolle im Medienmix - gemäß Ihren Erwartungen, die wir vorab skultur – Arbeitswelt 2.0 in einer kurzen Onlineumfrage klären. 5.4.2011: Controlling und rechtliche Aspekte nehmerbereich auf der scm-Webseite, in dem Sie sich mit anderen Kursteilneh- Teilnahmegebühr: mern austauschen und vernetzen kön- 500 Euro zzgl. Mwst. nen. Ermäßigungen: Verbandsmitglieder (s. AGB): 450 Euro zzgl. Mwst. Frühbucher: 475 Euro zzgl. Mwst. Gruppen (ab 3): 425 Euro zzgl. Mwst. NGOs/ Studenten: 375 Euro zzgl. Mwst. Sie haben noch Fragen? Carola Weicksel Kurskoordinatorin Rufen Sie mich an oder schrei- ben Sie mir eine E-Mail. Gerne E-Mail: carola.weicksel@scmonline.de berate ich Sie persönlich und beantworte Ihre Fragen zum Kurs.
  • 7. www.scmonline.de Modul 1 Modul 1 Grundlagen und Möglichkeiten von Social Media für die Interne Kommunikation Termin: 8. März 2011, Beginn: 17.00 Uhr Was sind Social Media und was bedeuten sie für die Interne Kommunikation? Anwendungen Trainerin: Gaby Neujahr LinxCommunication, Inhaberin Gaby Neujahr gründete 2010 LinxCommunication. Zuvor war sie Lei- terin Social Media der Otto Group, nachdem sie dort die Interne Kom- munikation leitete. Vorher arbeitete sie als freie Journalistin und für die Konrad Adenauer Stiftung. Nach Abschluss des Studiums der Sozialarbeit arbeitete Neujahr zunächst im Öffentlichen Dienst und studierte nebenher internationale Politik und Philoso- wechselte später in das Auslandsressort des Nachrichtenmagazins Focus. Von 2000 bis 2001
  • 8. www.scmonline.de Modul 2 Modul 2 Implementierung von Social Media Termin: 15. März 2011, Beginn: 17.00 Uhr Wie genau werden die Social Media Tools sinnvoll eingesetzt und was ist bei ihrer Einführung in der Internen Unterneh- menskommunikation zu beachten? Trainerin: Gaby Neujahr LinxCommunication, Inhaberin siehe Modul 1 Trainer: Ulrich E. Hinsen Freier Berater und Führungscoach Management, Restrukturierung. Bis August 2010 war er als Bereichsleiter Change Management bei der SKP AG tätig und baute das manage- ment-radio.de auf. Derzeit ist der diplomierte Pädagoge Freier Berater und Lehrbeauf-
  • 9. www.scmonline.de Modul 3 Modul 3 Intranet und seine Rolle im Medienmix Termin: 22. März 2011, Beginn: 17.00 Uhr Welche Möglichkeiten bietet das Intranet und was ist bei seiner Verwendung auch in Bezug auf den Medienmix mit „traditionellen Medien“ zu beachten? zeitung, Event und Newsletter für verschiedene Zielgruppen einsetzen wohin? (Praxis-Beispiele) Trainer: Jürgen Mirbach btexx business technologies GmbH, Principal Consulting Als Principal Consulting der Firma btexx business technologies berät - hat Jürgen Mirbach namhafte Kunden im Bereich Intranet und Mitarbeiterportal be- - men. Seinen Abschluss als Master of Science in Economics hat er an der Schwedischen Wirtschaftsuniversität in Helsinki erworben.
  • 10. www.scmonline.de Modul 4 Modul 4 Wandel in der Unternehmenskultur – Arbeitswelt 2.0 Termin: 29. März 2011, Beginn: 17.00 Uhr Was bedeutet Arbeitswelt 2.0 und welche Chancen bieten sich dadurch? Trainer: Markus Marenbach btexx business technologies GmbH, Sales Director Als Experte im Bereich „High-Performance-Arbeitsplätze für den mo- dernen Wissensarbeiter“ beschäftigt sich Markus Marenbach seit mehr als 10 Jahren mit innovativen Portallösungen für namhafte Kunden. Neben als Sales Director die btexx Vertriebsorganisation.
  • 11. www.scmonline.de Modul 5 Modul 5 Controlling und rechtliche Aspekte Termin: 5. April 2011, Beginn: 17.00 Uhr Wie wird der Einsatz von Intranet und Social Media sinnvoll überprüft? zahlen für Intranet und Social Media gebildet? erhoben werden? Was ist im Hinblick auf Intranet und Social Media rechtlich zu beachten? Trainerin: Ariana Fischer ICOM GmbH, Leiterin Consulting und Managing Partner Ariana Fischer ist Leiterin Consulting und Managing Partner bei ICOM GmbH und führt seit 1998 Beratungsprojekte in den Bereichen in- terne und externe Kommunikation durch. 2003 übernahm sie die Bereichsverantwortung für das Kommunikationscontrolling. Nach ihrem Studium be- Trainer: Jan Schneider Sozietät SKW Schwarz Rechtsanwälte, Partner der Sozietät SKW Schwarz Rechtsanwälte. Seit über zehn Jahren berät
  • 12. www.scmonline.de Anmeldeformular FAX: 030 479 89 800 scm , Weichselstraße 6, 10247 Berlin Ich melde mich für den E-Learning-Kurs „Interne Kommunikation 2.0: Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation“ vom 8. März bis 5. April 2011 an und akzeptiere die AGB*: O 500,00 Euro Vollpreis E-Learning-Kurs O 475,00 Euro Frühbucherpreis für eine Anmeldung bis zum 11. Januar 2011 O 450,00 Euro Preis für BdP-, DJV-, DPRG-, FCP-, GPRA-, PRVA- und SPRG-Mitglieder O 375,00 Euro Preis für NGOs oder Studenten O Bitte senden Sie mir den scm-Newsletter. O Bitte senden Sie mir Infomaterial zu Ihrem Weiterbildungsprogramm. Ihre Daten Abweichende Rechnungsadresse Name | Vorname Name | Vorname Firma | Institution Firma | Institution Funktion | Abteilung Funktion | Abteilung Straße | Postfach Straße | Postfach PLZ | Ort PLZ | Ort E-Mail Success by organizing and developing know-how.