SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Onlinekommunika+on: 
Beobachtungen 
und 
Tipps 
Prof. Dr. Thomas Pleil 
PR-Tage der Studentenwerke 
November 2014
• Zehn Jahre PR-Praxis (Agenturen, Hochschule) 
• Professor für Public Relations, h_da 
• Direktor Institut für Kommunikation und Medien 
• Leiter eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg 
(Kompetenzzent 
Learning)
• Wir sollten 
Onlinekommunikation und 
ihre Kanäle nicht nutzen , 
weil es „in“ ist, sondern 
• weil wir unsere 
Kommunikationsziele 
besser erreichen 
• weil wir unsere 
Stakeholder besser 
erreichen 
Botschaft
Thesen 
1. Mit dem Web ändert sich 
Öffentlichkeit 
2. Pressearbeit erreicht 
kaum Studierende 
3. Erfolgreiche 
Kommunikation geht von 
der Zielgruppe, nicht vom 
Absender aus 
4. Vielfalt der 
Kommunikationskanäle 
nimmt zu 
5. Das Web ist visuell und 
mobil
ÖFFENTLICHKEIT
Strategische Kommunikation 
• Unterstützung bei der 
Leistungserbringung (z.B. 
Absatz, Beratung/ 
Hilfestellung) 
• Interessensvertretung 
• Bekanntheit, Reputation 
(immaterielles Vermögen) 
• Handlungsspielräume und 
Licence to operate
Öffentlichkeit 
Organisation 
Gatekeeper 
(Journalisten) 
Massenmedien 
Stakeholder
Organisation 
Gatekeeper 
(Journalisten) 
Massenmedien 
Stakeholder 
Organisation 
vormedialer 
Raum 
(Stakeholder) 
Massenmedien 
Stakeholder
PR IM WEB
„Every company 
is a media 
company“ 
Richard Edelman 
Foto: Rodrigo Sepulveda Schulz 
(flickr: CC BY-NC-SA 2.0)
Web: Organisationsprinzipien 
• Pakete 
• Orte 
• Ströme
Netzkultur 
• Emanzipation (Cluetrain) 
• Transparenz 
• Freiheit 
• Tempo 
• Authentizität 
• Vertrauen 
• Tonalität: informell 
• z.T. Misstrauen gegenüber 
Institutionen
Zielgruppe 
Studierende
Bedürfnisse 
• Wohnen => Studentenwerk, 
freie Anbieter/Börsen 
• Finanzierung => 
Studentenwerk 
• Essen => Mensa bzw. 
Studentenwerk 
• Lernen => Hochschule 
• Studienalltag => Dschungel
Erstsemester im Web 
• Websites: Hochschule, 
Fachbereich, 
Studiengang 
• Intranet 
• Moodle o.ä. 
• HIS/POS 
• ASta, Fachschaft 
• Studentenwerk 
• Social Media-Kanäle 
Eigeninitiative 
• Facebook, WhatsApp
ARD ZDF Onlinestudie 2014 (D)
Folgerungen 
• Website sollte mobil nutzbar 
sein 
• Apps: Alles an einem Ort 
• Facebook: notwendiges Übel, 
aber (noch) enorme 
Verbreitung 
• Youtube: unterschätzter 
Alltag 
• Newsletter: Einfache Push- 
Info
Organisationen 
• Mangelnde 
Abstimmung der 
Institutionen 
• In den Institutionen: 
• Hierarchie 
• Ressourcenprobleme 
(Arbeitsbelastung, 
Mittel) 
• Vorbehalte 
• Online-Kompetenz? 
• Datenschutz 
Studierende 
• Erwartungen an 
Kommunikation und 
Erfolg selten 
untersucht 
• (Social) Web in Alltag 
integriert 
• Erwartung 
• Persönliche 
Kommunikation 
• Reaktionsfähigkeit 
• Service im Web
Strategische Optionen 
• Information 
• Kommunikation 
• Service
EMPFEHLUNGEN
GRUNDREGEL: 
Website im Mittelpunkt, 
dann intensiv genutzte 
Kanäle der Zielgruppe
Konzeptionelle 
Herausforderungen 
Vertrauensaufbau 
Website: Systemvertrauen 
• Design 
• Marke 
• Kommunikationsstil 
Social Web: Eher 
interpersonales Vertrauen 
• Kommunikationsfähigkeit 
einzelner Akteure 
• Personalisierung 
• Storytelling 
• Soziales Kapital
Zuhören
Zuhören 
Kostenlose Tools 
• Talkwalker Alerts 
• Google Alerts 
Ergänzend 
• Facebook-Gruppen, 
Fanseiten
Mitschwimmen 
Auch bestehende 
Kommunikationswege 
nutzen 
• Hochschulwebsites 
• Facebook-Gruppen 
• Hochschul-Apps
PRESSEARBEIT 
Foto: Georgie Sharp 
(flickr: CC BY-NC-SA 2.0)
Pressearbeit 
• Regionale Medien als Mittler 
• Regionale Entscheider 
• Geschäftsleute/Partner 
• Vermieter 
• ? 
statista 2014
Pressearbeit online 
• Unterstützende Funktion 
• Kontakt 
• Zahlen und Fakten 
• Distribution 
• Archiv
FAZIT
Interne Voraussetzungen 
• Kultur des 
Kommunizierens 
• Interne 
Kommunikation 
• Schulungen 
• Guidelines 
• Eigenverantwortung 
• Klare Prozesse, aber 
auch Freiheiten 
• Ressourcen
Change Communication 
Fünf Verhaltensmuster 
• Beschreibung der 
Herausforderung 
• Schaffen einer 
gemeinsamen Vision 
• Andere zum Handeln 
befähigen 
• Umsetzung skizzieren 
• Identifikation erreichen 
(„encourage the heart“) 
Kouzes/Posner 2007
Danke 
Twitter: @tp_da 
Blog: das-textdepot.de 
Fotos: tp_da (sofern nicht anders vermerkt)

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Online- und Social Media-Fundraising
Online- und Social Media-FundraisingOnline- und Social Media-Fundraising
Online- und Social Media-Fundraising
Jörg Reschke
 
Qualifizierung für ePartizipation (ein paar Grundgedanken)
Qualifizierung für ePartizipation (ein paar Grundgedanken)Qualifizierung für ePartizipation (ein paar Grundgedanken)
Qualifizierung für ePartizipation (ein paar Grundgedanken)
Jörg Reschke
 
Präsentation FEAS
Präsentation FEASPräsentation FEAS
Präsentation FEAS
mehliss
 
Themen für soziale Netzwerke
Themen für soziale NetzwerkeThemen für soziale Netzwerke
Themen für soziale Netzwerke
Jörg Reschke
 
Neue medien in der gemeinwesenarbeit 12.2.2014
Neue medien in der gemeinwesenarbeit 12.2.2014Neue medien in der gemeinwesenarbeit 12.2.2014
Neue medien in der gemeinwesenarbeit 12.2.2014
Lag-Soziale-Brennpunkte-Niedersachsen
 
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
Jens Rehlaender
 
BDS Vortrag auf der SOWI GO Messe Göttingen 2013
BDS Vortrag auf der SOWI GO Messe Göttingen 2013BDS Vortrag auf der SOWI GO Messe Göttingen 2013
BDS Vortrag auf der SOWI GO Messe Göttingen 2013
Fuhr Alfred
 
Profil Dörte Stahl
Profil Dörte StahlProfil Dörte Stahl
Profil Dörte Stahl
Dörte Stahl
 
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-LearningGestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Philip Meyer
 
Social Media und Online-Fundraising
Social Media und Online-FundraisingSocial Media und Online-Fundraising
Social Media und Online-Fundraising
Jörg Reschke
 
Online-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für StiftungenOnline-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für Stiftungen
Anna Maria Wagner
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
2aid.org
 
Online-Fundraising für politische Bildung
Online-Fundraising für politische BildungOnline-Fundraising für politische Bildung
Online-Fundraising für politische Bildung
Jörg Reschke
 
Einführung E-Commerce
Einführung E-CommerceEinführung E-Commerce
Einführung E-Commerce
Jörg Reschke
 
Leitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter
Leitfaden Facebook Marketing für KulturveranstalterLeitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter
Leitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter::: kulturkurier inside
 
PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012
PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012
PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012davidroethler
 
Digitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
Digitale Kompetenzen & das DigComp-FrameworkDigitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
Digitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
Dörte Stahl
 
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als VisitenkarteUtz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 

Was ist angesagt? (20)

Online- und Social Media-Fundraising
Online- und Social Media-FundraisingOnline- und Social Media-Fundraising
Online- und Social Media-Fundraising
 
Qualifizierung für ePartizipation (ein paar Grundgedanken)
Qualifizierung für ePartizipation (ein paar Grundgedanken)Qualifizierung für ePartizipation (ein paar Grundgedanken)
Qualifizierung für ePartizipation (ein paar Grundgedanken)
 
Präsentation FEAS
Präsentation FEASPräsentation FEAS
Präsentation FEAS
 
Themen für soziale Netzwerke
Themen für soziale NetzwerkeThemen für soziale Netzwerke
Themen für soziale Netzwerke
 
Neue medien in der gemeinwesenarbeit 12.2.2014
Neue medien in der gemeinwesenarbeit 12.2.2014Neue medien in der gemeinwesenarbeit 12.2.2014
Neue medien in der gemeinwesenarbeit 12.2.2014
 
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
 
BDS Vortrag auf der SOWI GO Messe Göttingen 2013
BDS Vortrag auf der SOWI GO Messe Göttingen 2013BDS Vortrag auf der SOWI GO Messe Göttingen 2013
BDS Vortrag auf der SOWI GO Messe Göttingen 2013
 
Profil Dörte Stahl
Profil Dörte StahlProfil Dörte Stahl
Profil Dörte Stahl
 
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-LearningGestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
 
Social Media und Online-Fundraising
Social Media und Online-FundraisingSocial Media und Online-Fundraising
Social Media und Online-Fundraising
 
Online-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für StiftungenOnline-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für Stiftungen
 
Digitales und-soziales-lernen-prof-dr-marie-huchthausen
Digitales und-soziales-lernen-prof-dr-marie-huchthausenDigitales und-soziales-lernen-prof-dr-marie-huchthausen
Digitales und-soziales-lernen-prof-dr-marie-huchthausen
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
 
Google+
Google+ Google+
Google+
 
Online-Fundraising für politische Bildung
Online-Fundraising für politische BildungOnline-Fundraising für politische Bildung
Online-Fundraising für politische Bildung
 
Einführung E-Commerce
Einführung E-CommerceEinführung E-Commerce
Einführung E-Commerce
 
Leitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter
Leitfaden Facebook Marketing für KulturveranstalterLeitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter
Leitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter
 
PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012
PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012
PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012
 
Digitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
Digitale Kompetenzen & das DigComp-FrameworkDigitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
Digitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
 
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als VisitenkarteUtz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
 

Ähnlich wie Studentenwerke: Beobachtungen und Empfehlungen zur Online-PR

Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Thomas Pleil
 
Content Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein BuzzwordContent Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein Buzzword
Thomas Pleil
 
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der UnternehmenskommunikationSoziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Stephan Rockinger
 
Social Media Instrumente
Social Media Instrumente Social Media Instrumente
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Clemens Lerche
 
BPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungBPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungRebecca Rutschmann
 
Social Media Praxis für Non Profit Organisationen
Social Media Praxis für Non Profit OrganisationenSocial Media Praxis für Non Profit Organisationen
Social Media Praxis für Non Profit Organisationen
Armin Gemmer: Social Media Seminare PR Consulting:
 
247grad workshop vem
247grad workshop vem247grad workshop vem
247grad workshop vemSascha Böhr
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFuturebiz
 
Zwischen Dialog und Targeting: Beobachtungen zur Onlinekommunikation
Zwischen Dialog und Targeting: Beobachtungen zur OnlinekommunikationZwischen Dialog und Targeting: Beobachtungen zur Onlinekommunikation
Zwischen Dialog und Targeting: Beobachtungen zur Onlinekommunikation
Thomas Pleil
 
247grad workshop vem
247grad workshop vem247grad workshop vem
247grad workshop vemSascha Böhr
 
Onlinehelden: Auf Facebook sein ist noch keine Strategie
Onlinehelden: Auf Facebook sein ist noch keine StrategieOnlinehelden: Auf Facebook sein ist noch keine Strategie
Onlinehelden: Auf Facebook sein ist noch keine Strategie
betterplace lab
 
Eichstätt 4 strategie
Eichstätt 4 strategieEichstätt 4 strategie
Eichstätt 4 strategieMaria Herrmann
 
Hr social media_stefanstengel
Hr social media_stefanstengelHr social media_stefanstengel
Hr social media_stefanstengelStefan Stengel
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Eduvision Ausbildungen
 
Social Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der GetränkemarkenartikelindustrieSocial Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
MLannerSchwarz
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Heidi Schall
 
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikationFurnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Faktwerk PR & Kommunikation
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Marco Jakob
 

Ähnlich wie Studentenwerke: Beobachtungen und Empfehlungen zur Online-PR (20)

Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
 
Content Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein BuzzwordContent Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein Buzzword
 
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der UnternehmenskommunikationSoziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
 
Social Media Instrumente
Social Media Instrumente Social Media Instrumente
Social Media Instrumente
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
 
BPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungBPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media Einführung
 
Social Media Praxis für Non Profit Organisationen
Social Media Praxis für Non Profit OrganisationenSocial Media Praxis für Non Profit Organisationen
Social Media Praxis für Non Profit Organisationen
 
247grad workshop vem
247grad workshop vem247grad workshop vem
247grad workshop vem
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
 
Social media xing milk frauenstammtisch08102010
Social media xing milk frauenstammtisch08102010Social media xing milk frauenstammtisch08102010
Social media xing milk frauenstammtisch08102010
 
Zwischen Dialog und Targeting: Beobachtungen zur Onlinekommunikation
Zwischen Dialog und Targeting: Beobachtungen zur OnlinekommunikationZwischen Dialog und Targeting: Beobachtungen zur Onlinekommunikation
Zwischen Dialog und Targeting: Beobachtungen zur Onlinekommunikation
 
247grad workshop vem
247grad workshop vem247grad workshop vem
247grad workshop vem
 
Onlinehelden: Auf Facebook sein ist noch keine Strategie
Onlinehelden: Auf Facebook sein ist noch keine StrategieOnlinehelden: Auf Facebook sein ist noch keine Strategie
Onlinehelden: Auf Facebook sein ist noch keine Strategie
 
Eichstätt 4 strategie
Eichstätt 4 strategieEichstätt 4 strategie
Eichstätt 4 strategie
 
Hr social media_stefanstengel
Hr social media_stefanstengelHr social media_stefanstengel
Hr social media_stefanstengel
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
 
Social Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der GetränkemarkenartikelindustrieSocial Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
 
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikationFurnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
 

Mehr von Thomas Pleil

Digitale Kommunikation und Führung
Digitale Kommunikation und FührungDigitale Kommunikation und Führung
Digitale Kommunikation und Führung
Thomas Pleil
 
Helferich/Pleil: Communities of Practice and Higher Education
Helferich/Pleil: Communities of Practice and Higher EducationHelferich/Pleil: Communities of Practice and Higher Education
Helferich/Pleil: Communities of Practice and Higher Education
Thomas Pleil
 
Blogger - das unbekannte Wesen
Blogger - das unbekannte WesenBlogger - das unbekannte Wesen
Blogger - das unbekannte Wesen
Thomas Pleil
 
Interview: Twitter in der PR
Interview: Twitter in der PRInterview: Twitter in der PR
Interview: Twitter in der PR
Thomas Pleil
 
Globales Lernen digital
Globales Lernen digitalGlobales Lernen digital
Globales Lernen digital
Thomas Pleil
 
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Thomas Pleil
 
Key Questions on Social Media
Key Questions on Social MediaKey Questions on Social Media
Key Questions on Social Media
Thomas Pleil
 
Poster: B2B-Kommunikation im Social Web
Poster: B2B-Kommunikation im Social WebPoster: B2B-Kommunikation im Social Web
Poster: B2B-Kommunikation im Social Web
Thomas Pleil
 
Das Ende des Publikums? Öffentlichkeit in Zeiten des Social Web
Das Ende des Publikums? Öffentlichkeit in Zeiten des Social WebDas Ende des Publikums? Öffentlichkeit in Zeiten des Social Web
Das Ende des Publikums? Öffentlichkeit in Zeiten des Social Web
Thomas Pleil
 
Verantwortung Online-PR
Verantwortung Online-PRVerantwortung Online-PR
Verantwortung Online-PR
Thomas Pleil
 
Pleil Online Monitoring PrePrint
Pleil Online Monitoring PrePrintPleil Online Monitoring PrePrint
Pleil Online Monitoring PrePrint
Thomas Pleil
 
Authentizitaet im Social Web (PR-Magazin)
Authentizitaet im Social Web (PR-Magazin)Authentizitaet im Social Web (PR-Magazin)
Authentizitaet im Social Web (PR-Magazin)
Thomas Pleil
 
Social Media und ihre Bedeutung für die Öffentlichkeitsarbeit
Social Media und ihre Bedeutung für die ÖffentlichkeitsarbeitSocial Media und ihre Bedeutung für die Öffentlichkeitsarbeit
Social Media und ihre Bedeutung für die Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Pleil
 
Authentizitaet im Social Web: Anforderungen an die PR
Authentizitaet im Social Web: Anforderungen an die PRAuthentizitaet im Social Web: Anforderungen an die PR
Authentizitaet im Social Web: Anforderungen an die PR
Thomas Pleil
 
FRDIP-Vortrag: Öffentlichkeit im Social Web
FRDIP-Vortrag: Öffentlichkeit im Social WebFRDIP-Vortrag: Öffentlichkeit im Social Web
FRDIP-Vortrag: Öffentlichkeit im Social Web
Thomas Pleil
 
Website-Check (PR-Magazin)
Website-Check (PR-Magazin)Website-Check (PR-Magazin)
Website-Check (PR-Magazin)
Thomas Pleil
 
Die Social Media Release. Oder: Agenda Setting im Social Web?
Die Social Media Release. Oder: Agenda Setting im Social Web?Die Social Media Release. Oder: Agenda Setting im Social Web?
Die Social Media Release. Oder: Agenda Setting im Social Web?
Thomas Pleil
 
Vernetzte Kommunikation
Vernetzte KommunikationVernetzte Kommunikation
Vernetzte Kommunikation
Thomas Pleil
 
Kommunikation in Netzen
Kommunikation in NetzenKommunikation in Netzen
Kommunikation in Netzen
Thomas Pleil
 
Social Media in PR Education
Social Media in PR EducationSocial Media in PR Education
Social Media in PR Education
Thomas Pleil
 

Mehr von Thomas Pleil (20)

Digitale Kommunikation und Führung
Digitale Kommunikation und FührungDigitale Kommunikation und Führung
Digitale Kommunikation und Führung
 
Helferich/Pleil: Communities of Practice and Higher Education
Helferich/Pleil: Communities of Practice and Higher EducationHelferich/Pleil: Communities of Practice and Higher Education
Helferich/Pleil: Communities of Practice and Higher Education
 
Blogger - das unbekannte Wesen
Blogger - das unbekannte WesenBlogger - das unbekannte Wesen
Blogger - das unbekannte Wesen
 
Interview: Twitter in der PR
Interview: Twitter in der PRInterview: Twitter in der PR
Interview: Twitter in der PR
 
Globales Lernen digital
Globales Lernen digitalGlobales Lernen digital
Globales Lernen digital
 
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
 
Key Questions on Social Media
Key Questions on Social MediaKey Questions on Social Media
Key Questions on Social Media
 
Poster: B2B-Kommunikation im Social Web
Poster: B2B-Kommunikation im Social WebPoster: B2B-Kommunikation im Social Web
Poster: B2B-Kommunikation im Social Web
 
Das Ende des Publikums? Öffentlichkeit in Zeiten des Social Web
Das Ende des Publikums? Öffentlichkeit in Zeiten des Social WebDas Ende des Publikums? Öffentlichkeit in Zeiten des Social Web
Das Ende des Publikums? Öffentlichkeit in Zeiten des Social Web
 
Verantwortung Online-PR
Verantwortung Online-PRVerantwortung Online-PR
Verantwortung Online-PR
 
Pleil Online Monitoring PrePrint
Pleil Online Monitoring PrePrintPleil Online Monitoring PrePrint
Pleil Online Monitoring PrePrint
 
Authentizitaet im Social Web (PR-Magazin)
Authentizitaet im Social Web (PR-Magazin)Authentizitaet im Social Web (PR-Magazin)
Authentizitaet im Social Web (PR-Magazin)
 
Social Media und ihre Bedeutung für die Öffentlichkeitsarbeit
Social Media und ihre Bedeutung für die ÖffentlichkeitsarbeitSocial Media und ihre Bedeutung für die Öffentlichkeitsarbeit
Social Media und ihre Bedeutung für die Öffentlichkeitsarbeit
 
Authentizitaet im Social Web: Anforderungen an die PR
Authentizitaet im Social Web: Anforderungen an die PRAuthentizitaet im Social Web: Anforderungen an die PR
Authentizitaet im Social Web: Anforderungen an die PR
 
FRDIP-Vortrag: Öffentlichkeit im Social Web
FRDIP-Vortrag: Öffentlichkeit im Social WebFRDIP-Vortrag: Öffentlichkeit im Social Web
FRDIP-Vortrag: Öffentlichkeit im Social Web
 
Website-Check (PR-Magazin)
Website-Check (PR-Magazin)Website-Check (PR-Magazin)
Website-Check (PR-Magazin)
 
Die Social Media Release. Oder: Agenda Setting im Social Web?
Die Social Media Release. Oder: Agenda Setting im Social Web?Die Social Media Release. Oder: Agenda Setting im Social Web?
Die Social Media Release. Oder: Agenda Setting im Social Web?
 
Vernetzte Kommunikation
Vernetzte KommunikationVernetzte Kommunikation
Vernetzte Kommunikation
 
Kommunikation in Netzen
Kommunikation in NetzenKommunikation in Netzen
Kommunikation in Netzen
 
Social Media in PR Education
Social Media in PR EducationSocial Media in PR Education
Social Media in PR Education
 

Kürzlich hochgeladen

Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
OlenaKarlsTkachenko
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
OlenaKarlsTkachenko
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Isa Jahnke
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
FlippedMathe
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
amayaltc18
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
OlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
 

Studentenwerke: Beobachtungen und Empfehlungen zur Online-PR

  • 1. Onlinekommunika+on: Beobachtungen und Tipps Prof. Dr. Thomas Pleil PR-Tage der Studentenwerke November 2014
  • 2. • Zehn Jahre PR-Praxis (Agenturen, Hochschule) • Professor für Public Relations, h_da • Direktor Institut für Kommunikation und Medien • Leiter eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg (Kompetenzzent Learning)
  • 3. • Wir sollten Onlinekommunikation und ihre Kanäle nicht nutzen , weil es „in“ ist, sondern • weil wir unsere Kommunikationsziele besser erreichen • weil wir unsere Stakeholder besser erreichen Botschaft
  • 4. Thesen 1. Mit dem Web ändert sich Öffentlichkeit 2. Pressearbeit erreicht kaum Studierende 3. Erfolgreiche Kommunikation geht von der Zielgruppe, nicht vom Absender aus 4. Vielfalt der Kommunikationskanäle nimmt zu 5. Das Web ist visuell und mobil
  • 6. Strategische Kommunikation • Unterstützung bei der Leistungserbringung (z.B. Absatz, Beratung/ Hilfestellung) • Interessensvertretung • Bekanntheit, Reputation (immaterielles Vermögen) • Handlungsspielräume und Licence to operate
  • 7. Öffentlichkeit Organisation Gatekeeper (Journalisten) Massenmedien Stakeholder
  • 8. Organisation Gatekeeper (Journalisten) Massenmedien Stakeholder Organisation vormedialer Raum (Stakeholder) Massenmedien Stakeholder
  • 10. „Every company is a media company“ Richard Edelman Foto: Rodrigo Sepulveda Schulz (flickr: CC BY-NC-SA 2.0)
  • 11. Web: Organisationsprinzipien • Pakete • Orte • Ströme
  • 12. Netzkultur • Emanzipation (Cluetrain) • Transparenz • Freiheit • Tempo • Authentizität • Vertrauen • Tonalität: informell • z.T. Misstrauen gegenüber Institutionen
  • 14. Bedürfnisse • Wohnen => Studentenwerk, freie Anbieter/Börsen • Finanzierung => Studentenwerk • Essen => Mensa bzw. Studentenwerk • Lernen => Hochschule • Studienalltag => Dschungel
  • 15. Erstsemester im Web • Websites: Hochschule, Fachbereich, Studiengang • Intranet • Moodle o.ä. • HIS/POS • ASta, Fachschaft • Studentenwerk • Social Media-Kanäle Eigeninitiative • Facebook, WhatsApp
  • 16.
  • 18. Folgerungen • Website sollte mobil nutzbar sein • Apps: Alles an einem Ort • Facebook: notwendiges Übel, aber (noch) enorme Verbreitung • Youtube: unterschätzter Alltag • Newsletter: Einfache Push- Info
  • 19. Organisationen • Mangelnde Abstimmung der Institutionen • In den Institutionen: • Hierarchie • Ressourcenprobleme (Arbeitsbelastung, Mittel) • Vorbehalte • Online-Kompetenz? • Datenschutz Studierende • Erwartungen an Kommunikation und Erfolg selten untersucht • (Social) Web in Alltag integriert • Erwartung • Persönliche Kommunikation • Reaktionsfähigkeit • Service im Web
  • 20. Strategische Optionen • Information • Kommunikation • Service
  • 22. GRUNDREGEL: Website im Mittelpunkt, dann intensiv genutzte Kanäle der Zielgruppe
  • 23. Konzeptionelle Herausforderungen Vertrauensaufbau Website: Systemvertrauen • Design • Marke • Kommunikationsstil Social Web: Eher interpersonales Vertrauen • Kommunikationsfähigkeit einzelner Akteure • Personalisierung • Storytelling • Soziales Kapital
  • 25. Zuhören Kostenlose Tools • Talkwalker Alerts • Google Alerts Ergänzend • Facebook-Gruppen, Fanseiten
  • 26. Mitschwimmen Auch bestehende Kommunikationswege nutzen • Hochschulwebsites • Facebook-Gruppen • Hochschul-Apps
  • 27. PRESSEARBEIT Foto: Georgie Sharp (flickr: CC BY-NC-SA 2.0)
  • 28. Pressearbeit • Regionale Medien als Mittler • Regionale Entscheider • Geschäftsleute/Partner • Vermieter • ? statista 2014
  • 29. Pressearbeit online • Unterstützende Funktion • Kontakt • Zahlen und Fakten • Distribution • Archiv
  • 30. FAZIT
  • 31. Interne Voraussetzungen • Kultur des Kommunizierens • Interne Kommunikation • Schulungen • Guidelines • Eigenverantwortung • Klare Prozesse, aber auch Freiheiten • Ressourcen
  • 32. Change Communication Fünf Verhaltensmuster • Beschreibung der Herausforderung • Schaffen einer gemeinsamen Vision • Andere zum Handeln befähigen • Umsetzung skizzieren • Identifikation erreichen („encourage the heart“) Kouzes/Posner 2007
  • 33. Danke Twitter: @tp_da Blog: das-textdepot.de Fotos: tp_da (sofern nicht anders vermerkt)