SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 46
Downloaden Sie, um offline zu lesen
«Social Collaboration»
                Manuel P. Nappo, Leiter Fachstelle Social Media
                      Hochschule für Wirtschaft Zürich

                                                      PARTNER:


ORGANISATOR: www.swissonlinepublishing.ch
ÜBER DEN REFERENTEN
     Manuel P. Nappo (lic. oec. HSG) arbeitet seit seinem Studium im Bereich Marketing/ Kommunikation. Der
     Berufseinstieg erfolgte bei einem internationalen Filmverleih als Head of Marketing. Danach war er mehrere Jahre bei
     Red Bull aktiv. Seit Januar 2011 ist er Leiter der Fachstelle Social Media an der HWZ Hochschule für Wirtschaft
     Zürich. Hier konzipierte er als schweizweit erstes akademisches Weiterbildungsangebot in diesem Bereich den
     Studiengang in Social Media Management. Daneben begleitet er als „Ideas Merchant“ unterschiedlichste Kunden in
     den Bereichen Social Media, Word of Mouth, Viral Seeding, Branded Entertainment, Events und unkonventionellem
     Marketing.

                                                                                           PARTNER:


ORGANISATOR: www.swissonlinepublishing.ch
Social Collaboration - Social Hub 4.4.2013




Manuel P. Nappo, lic. oec. HSG - Leiter Fachstelle Social Media HWZ
Was ich mit Ihnen besprechen möchte




     1. Social Media

     2. Social Media in der Lehre

     3. Learnings für Unternehmen

     4. CAS SMM Best Practice
Meine Definition von Social Media




               „Social media is
                    people
             talking with people,
           about things they care“
                                    (Manuel P. Nappo)
Eine weitere Definition von Social Media




  Kaplan und Haenlein definieren Social Media als...

  „Eine Gruppe von Internetanwendungen, die auf den
  ideologischen und technologischen Grundlagen des
  Web 2.0 aufbauen und die Herstellung und den
  Austausch von User Generated Content ermöglichen“
Social Media = Sharing?
Was motiviert User sich Online zu engagieren?

• Gemeinschaft: Menschen sind soziale Wesen. Es motiviert sie,
  wenn sie direkte Antworten auf ihre Beiträge erhalten

• Erwartete Gegenseitigkeit: Eine Person ist motiviert, wertvolle
  Informationen zur Gruppe beizutragen, in der Erwartung, dass sie
  im Gegenzug eine nützliche Hilfe und Informationen erhalten wird

• Erhöhte Anerkennung: Anerkennung ist wichtig für Online-
  Anbieter. Einzelpersonen wollen in der Regel Anerkennung für ihre
  Beiträge

• Gefühl von Einfluss: Einzelpersonen teilen wertvolle
  Informationen, weil sie glauben, dass sie damit eine gewisse
  Wirkung auf die Umwelt haben

  (Peter Kollock und Marc Smith via Eloqua Corporation)
Kollaboration




                      Zusammenarbeit von
                     Gruppen, Teams oder
                Unternehmen mit dem Ziel,
                   einzelne Prozesse, aber
                          auch die gesamte
                  Wertschöpfungskette zu
                                optimieren
                      (siehe Enterprise 2.0)
Was ich mit Ihnen besprechen möchte




     1. Social Media

     2. Social Media in der Lehre

     3. Learnings für Unternehmen

     4. CAS SMM Best Practice
Education 1.0
Education 2.0
Wieso Education ein Beispiel für Corporate sein kann
Student 2.0
Oder im Fall von Corporate, der Mitarbeiter 2.0
Studierende sind „digitalisiert“ unterwegs
Dank Mobilen Geräten immer up to date
Wieso Social Media Teil des Lernprozesses sein sollte




1. Identifikation
2. Massgeschneidertes Lernen
3. Informationssammelstelle
4. Beobachten lehrt
5. Wichtige Bekanntschaften entstehen
6. Für jeden Schritt ein Medium
1. Identifikation




Studierende binden sich
durch eigene Beiträge eher
in den Lernprozess ein


Das stärkt das
Zugehörigkeitsgefühl und
die Identifikation mit dem
Unterrichtsthema
2. Massgeschneidertes Lernen




In einer aktiven Community
lässt sich das individuelle
Verständnis des
Unterrichtsmaterial steigern


Jeder kann das nehmen,
was er gerade braucht
3. Informationssammelstelle




                              Fragen und Antworten
                                        sind für alle
                               Studierende sichtbar


                                So müssen manche
                                      Fragen nicht
                                  mehrfach gestellt
                                           werden
4. Beobachten lehrt


Die sichtbare Dialoge sind auch für Beobachter praktisch
Passive Teilnehmer können am Gedankensaustausch der
anderen genauso sinnreiche Erkenntnisse gewinnen
5. Wichtige Bekanntschaften entstehen


Die schwachen Beziehungen im
Netzwerk kommen hier
stark zum Zuge




Partner Netzwerke
können aktivert werden
6. Für jeden Schritt ein Medium


                                  Je nach Nutzung/Bedürfnis gibt
                                          es eine Plattform dafür


                                    Social Media ist mehr als nur
                                                       Facebook
Oder einfach weil man Studierenden motivieren will...
Selbstgesteuerte, kollaborative, individuelle Lernprozesse


Social Media sind daher ideale
Werkzeuge dafür,
wenn Lernen weniger als
Weitergabe von kodifiziertem
Wissen
sondern mehr als Konversation
und Bedeutungsstiftung der
Lernenden verstanden wird.
Was ich mit Ihnen besprechen möchte




     1. Social Media

     2. Social Media in der Lehre

     3. Learnings für Unternehmen

     4. CAS SMM Best Practice
Was bedeutet das für Firmen?
Sechs Herausforderungen




1. Unterstützung und Kultur
2. Instrumente und Wissen
3. Kommunikation und Abgrenzung
4. Nutzung und Regeln
5. Content und Sharing
6. Vertrauen und Authentizität
1. Unterstützung und Kultur


Unternehmens- und Organisationskultur

Social Media muss gesamthaft unterstützt und gefördert werden

Allen Mitarbeitenden und Führungskräften sollte der Einsatz von
Social Media klar sein und sie müssen Grundkenntnisse haben

Social Media muss gelebt werden
2. Instrumente und Wissen

Zugang zu neuen Technologien & Geräten

Wissensvermittlung. Viele nutzen Social Media bereits, aber einige
werden für spezifische Instrumente Unterstützung benötigen

Mitarbeiter müssen im Umgang mit den neuen Geräten und
Technologien sicher sein, d.h. Stetige Weiterbildung
3. Kommunikation und Abgrenzung


Abgrenzung trotz 24/7 Kommunikation

Privates und Berufliches angemessen trennen können/wollen/müssen/
dürfen

Kommunikation auf Augenhöhe aber Rolle als Führungskraft wahren
4. Nutzung und Regeln


Nutzung während dem Tag lässt sich nicht verbieten

Zusammen mit Mitarbeiter sollten Verhaltensregeln
festgelegt werden, um die falsche respektive
missbräuchliche Nutzung der sozialen Medien im
Unternehmen einzuschränken
5. Content und Sharing


Viele konsumieren lediglich bestehende Inhalte der Social Media.
Nur wenige produzieren selber Inhalte

Mitarbeiter zu Produzierenden machen (UGC)

Mitarbeiter dazu motivieren, zusammen zu arbeiten

Führungskräfte teilen mit Führungskräfte
6. Vertrauen und Authentizität




                           Social Media sollten authentisch
                           genutzt werden

                           Der Einsatz von Social Media
                           bringt bei Unsicherheit und
                           Widerwillen wenig

                           Mitarbeiter Vertrauen entgegen
                           bringen
Erfolg kommt durch das Zusammenspiel
Was ich mit Ihnen besprechen möchte




     1. Social Media

     2. Social Media in der Lehre

     3. Learnings für Unternehmen

     4. CAS SMM Best Practice
CAS Social Media Management: Best Practice?
Mobile: Smartphone und Tablet/Laptop im Einsatz
Dropbox: Dokumentenverwaltung
Facebook Gruppe: Austausch und Dialog
Blog: Informationsverarbeitung
Twitter: Austausch mit den Dozenten
Evernote: Knowledge Sharing
Ich freue mich, von Ihnen zu hören!




        www.about.me/mpn
ÜBER SOCIAL HUB                                           ÜBER DEN ORGANISATOR
     Der Social Hub ist das monatliche Fachtreffen zum        Swiss Online Publishing unterstützt Unternehmen und
     Thema Social Media und bietet die Möglichkeit, sich      Institutionen bei der Konzipierung, Entwicklung &
     vertieft zu informieren und mit Kollegen                 Implementation ihrer digitalen Kommunikations-
     auszutauschen. Die Veranstaltungsreihe findet jeden      strategie. Dabei kommt dem laufenden Betrieb der
     ersten Donnerstagmorgen des Monats statt.                verwendeten Kommunikationskanäle ein besonderes
                                                              Augenmerk zu. www.swissonlinepublishing.ch
     Der Networking-Anlass ist kostenlos und wird stets
     begleitet von einem spannenden Kurzreferat (ca. 30 bis
     45 Minuten) wobei nationale und internationale
     Referenten praxisbezogene Case Studies aus dem
     Bereich Social Media vorstellen.
     www.swissonlinepublishing.ch/socialhub


                                                                                      PARTNER:


ORGANISATOR: www.swissonlinepublishing.ch

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Marc Rosenfeld
 
Leitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter
Leitfaden Facebook Marketing für KulturveranstalterLeitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter
Leitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter
::: kulturkurier inside
 
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für UnternehmenxingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
Digicomp Academy AG
 
Auf dem Weg zur NPO 2.0
Auf dem Weg zur NPO 2.0Auf dem Weg zur NPO 2.0
Auf dem Weg zur NPO 2.0
npovernetzt
 
Identität im Social Media
 „Sharing“: Authentizität als Präsentation 
multip...
Identität im  Social Media
 „Sharing“: Authentizität als Präsentation 
multip...Identität im  Social Media
 „Sharing“: Authentizität als Präsentation 
multip...
Identität im Social Media
 „Sharing“: Authentizität als Präsentation 
multip...
Julian Ausserhofer
 

Was ist angesagt? (20)

Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
 
Leitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter
Leitfaden Facebook Marketing für KulturveranstalterLeitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter
Leitfaden Facebook Marketing für Kulturveranstalter
 
Social Media: Mirko Lange @sagner-heinze
Social Media: Mirko Lange @sagner-heinzeSocial Media: Mirko Lange @sagner-heinze
Social Media: Mirko Lange @sagner-heinze
 
Wenn Social Media die Antwort ist....
Wenn Social Media die Antwort ist....Wenn Social Media die Antwort ist....
Wenn Social Media die Antwort ist....
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
 
Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...
Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...
Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Communi...
 
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
 
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für UnternehmenxingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
 
Longtail: Social Media in der Pressearbeit
Longtail: Social Media in der PressearbeitLongtail: Social Media in der Pressearbeit
Longtail: Social Media in der Pressearbeit
 
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
 
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL JournalistenschuleTrends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
 
Auf dem Weg zur NPO 2.0
Auf dem Weg zur NPO 2.0Auf dem Weg zur NPO 2.0
Auf dem Weg zur NPO 2.0
 
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...
 
Social Media Missverständnisse und Dialog
Social Media Missverständnisse und DialogSocial Media Missverständnisse und Dialog
Social Media Missverständnisse und Dialog
 
Identität im Social Media
 „Sharing“: Authentizität als Präsentation 
multip...
Identität im  Social Media
 „Sharing“: Authentizität als Präsentation 
multip...Identität im  Social Media
 „Sharing“: Authentizität als Präsentation 
multip...
Identität im Social Media
 „Sharing“: Authentizität als Präsentation 
multip...
 
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin KuchVisuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
 
Social Media - den Hype auf den Boden bringen Volume 7
Social Media - den Hype auf den Boden bringen Volume 7Social Media - den Hype auf den Boden bringen Volume 7
Social Media - den Hype auf den Boden bringen Volume 7
 
Vorlesung "Online PR" an der BAW
Vorlesung "Online PR" an der BAWVorlesung "Online PR" an der BAW
Vorlesung "Online PR" an der BAW
 
So baue ich meine Online-Reputation
So baue ich meine Online-ReputationSo baue ich meine Online-Reputation
So baue ich meine Online-Reputation
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
 

Andere mochten auch

Env_Sustain_Solutions _PPT
Env_Sustain_Solutions _PPTEnv_Sustain_Solutions _PPT
Env_Sustain_Solutions _PPT
Vasu Patil
 
58528 primaria lengua 2010 (cuadernillo)
58528 primaria lengua 2010 (cuadernillo)58528 primaria lengua 2010 (cuadernillo)
58528 primaria lengua 2010 (cuadernillo)
Mayte Pelegrin Salas
 
English twitter 04
English twitter 04English twitter 04
English twitter 04
jotavazquez
 
Informe parcial por grupos
Informe parcial por gruposInforme parcial por grupos
Informe parcial por grupos
natis12349
 
CV - Daniel Perez Rodriguez
CV - Daniel Perez RodriguezCV - Daniel Perez Rodriguez
CV - Daniel Perez Rodriguez
supertany
 

Andere mochten auch (20)

Wireframe de una web
Wireframe de una webWireframe de una web
Wireframe de una web
 
Presentación Clase de Computación Gráfica V - 2017
Presentación Clase de Computación Gráfica V - 2017Presentación Clase de Computación Gráfica V - 2017
Presentación Clase de Computación Gráfica V - 2017
 
100 Clssified list
100 Clssified list100 Clssified list
100 Clssified list
 
Sillas
SillasSillas
Sillas
 
Edu Portal Solution
Edu Portal SolutionEdu Portal Solution
Edu Portal Solution
 
Env_Sustain_Solutions _PPT
Env_Sustain_Solutions _PPTEnv_Sustain_Solutions _PPT
Env_Sustain_Solutions _PPT
 
Cop FISM 2015
Cop FISM 2015Cop FISM 2015
Cop FISM 2015
 
58528 primaria lengua 2010 (cuadernillo)
58528 primaria lengua 2010 (cuadernillo)58528 primaria lengua 2010 (cuadernillo)
58528 primaria lengua 2010 (cuadernillo)
 
Vender a través de Mercados electrónicos
Vender a través de Mercados electrónicos Vender a través de Mercados electrónicos
Vender a través de Mercados electrónicos
 
Empfehlungen im Web
Empfehlungen im WebEmpfehlungen im Web
Empfehlungen im Web
 
English twitter 04
English twitter 04English twitter 04
English twitter 04
 
Ski Erg lyzarsky trenazer
Ski Erg lyzarsky trenazerSki Erg lyzarsky trenazer
Ski Erg lyzarsky trenazer
 
Informe parcial por grupos
Informe parcial por gruposInforme parcial por grupos
Informe parcial por grupos
 
updated CV Abdel Naser
updated CV Abdel Naserupdated CV Abdel Naser
updated CV Abdel Naser
 
Kienbaum Human Resources Climate Study 2015
Kienbaum Human Resources Climate Study 2015Kienbaum Human Resources Climate Study 2015
Kienbaum Human Resources Climate Study 2015
 
Prehistoria proyecto Colegio Andalucía
Prehistoria  proyecto Colegio AndalucíaPrehistoria  proyecto Colegio Andalucía
Prehistoria proyecto Colegio Andalucía
 
CV - Daniel Perez Rodriguez
CV - Daniel Perez RodriguezCV - Daniel Perez Rodriguez
CV - Daniel Perez Rodriguez
 
Logistics and Transportation Plan for Chocolates from Switzerland to Singapore
Logistics and Transportation Plan for Chocolates from Switzerland to SingaporeLogistics and Transportation Plan for Chocolates from Switzerland to Singapore
Logistics and Transportation Plan for Chocolates from Switzerland to Singapore
 
Social Media, Web 2.0 & Hotels
Social Media, Web 2.0 & HotelsSocial Media, Web 2.0 & Hotels
Social Media, Web 2.0 & Hotels
 
Innovar en comunicación. Fermin Abella. Fermin Abella
Innovar en comunicación. Fermin Abella. Fermin AbellaInnovar en comunicación. Fermin Abella. Fermin Abella
Innovar en comunicación. Fermin Abella. Fermin Abella
 

Ähnlich wie Refererat social collaboration 04042013

Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und SelbstorganisationSocial Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Jochen Robes
 
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
SCM – School for Communication and Management
 
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo-Konferenz / Hochschule Aalen
 

Ähnlich wie Refererat social collaboration 04042013 (20)

Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
 
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
 
Public Affairs 2.0
Public Affairs 2.0Public Affairs 2.0
Public Affairs 2.0
 
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
 
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und SelbstorganisationSocial Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
 
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und SelbstorganisationSocial Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
 
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
 
Social Media Management (Swiss Online Marketing)
Social Media Management (Swiss Online Marketing) Social Media Management (Swiss Online Marketing)
Social Media Management (Swiss Online Marketing)
 
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne KommunikationTagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
 
Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)
Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)
Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)
 
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, FähigkeitenInternes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
 
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
 
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen TelekomVom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
 
Social Media FOCUS Tagung
Social Media FOCUS TagungSocial Media FOCUS Tagung
Social Media FOCUS Tagung
 
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und IdeengeberSocial Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
 
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
 

Mehr von Social Hub Zürich

Social Hub "Sparen mit Social Media"
Social Hub "Sparen mit Social Media"Social Hub "Sparen mit Social Media"
Social Hub "Sparen mit Social Media"
Social Hub Zürich
 
Social Hub "Es muss nicht immer ein Gewinnspiel sein"
Social Hub "Es muss nicht immer ein Gewinnspiel sein"Social Hub "Es muss nicht immer ein Gewinnspiel sein"
Social Hub "Es muss nicht immer ein Gewinnspiel sein"
Social Hub Zürich
 
Social hub "Dank Mobile Commerce zum Kleinunternehmer"
Social hub "Dank Mobile Commerce zum Kleinunternehmer"Social hub "Dank Mobile Commerce zum Kleinunternehmer"
Social hub "Dank Mobile Commerce zum Kleinunternehmer"
Social Hub Zürich
 
Social hub pw c demystifying the swiss online shopper - 2013-v2
Social hub   pw c demystifying the swiss online shopper - 2013-v2Social hub   pw c demystifying the swiss online shopper - 2013-v2
Social hub pw c demystifying the swiss online shopper - 2013-v2
Social Hub Zürich
 
Social media und recht claudia keller
Social media und recht claudia kellerSocial media und recht claudia keller
Social media und recht claudia keller
Social Hub Zürich
 
Soziales Fernsehen mit Zürcher App - Martin Glauser
Soziales Fernsehen mit Zürcher App - Martin GlauserSoziales Fernsehen mit Zürcher App - Martin Glauser
Soziales Fernsehen mit Zürcher App - Martin Glauser
Social Hub Zürich
 
"Ready for take off" - Christian Lüdi
"Ready for take off" - Christian Lüdi"Ready for take off" - Christian Lüdi
"Ready for take off" - Christian Lüdi
Social Hub Zürich
 
Der Einfluss von Social Media in der Schweizer Politik
Der Einfluss von Social Media in der Schweizer PolitikDer Einfluss von Social Media in der Schweizer Politik
Der Einfluss von Social Media in der Schweizer Politik
Social Hub Zürich
 

Mehr von Social Hub Zürich (13)

Social Hub "Sparen mit Social Media"
Social Hub "Sparen mit Social Media"Social Hub "Sparen mit Social Media"
Social Hub "Sparen mit Social Media"
 
Social Hub "Es muss nicht immer ein Gewinnspiel sein"
Social Hub "Es muss nicht immer ein Gewinnspiel sein"Social Hub "Es muss nicht immer ein Gewinnspiel sein"
Social Hub "Es muss nicht immer ein Gewinnspiel sein"
 
Social hub "Dank Mobile Commerce zum Kleinunternehmer"
Social hub "Dank Mobile Commerce zum Kleinunternehmer"Social hub "Dank Mobile Commerce zum Kleinunternehmer"
Social hub "Dank Mobile Commerce zum Kleinunternehmer"
 
Social hub pw c demystifying the swiss online shopper - 2013-v2
Social hub   pw c demystifying the swiss online shopper - 2013-v2Social hub   pw c demystifying the swiss online shopper - 2013-v2
Social hub pw c demystifying the swiss online shopper - 2013-v2
 
Social media und recht claudia keller
Social media und recht claudia kellerSocial media und recht claudia keller
Social media und recht claudia keller
 
Soziales Fernsehen mit Zürcher App - Martin Glauser
Soziales Fernsehen mit Zürcher App - Martin GlauserSoziales Fernsehen mit Zürcher App - Martin Glauser
Soziales Fernsehen mit Zürcher App - Martin Glauser
 
"Ready for take off" - Christian Lüdi
"Ready for take off" - Christian Lüdi"Ready for take off" - Christian Lüdi
"Ready for take off" - Christian Lüdi
 
Digital Organisation Nestlé
Digital Organisation NestléDigital Organisation Nestlé
Digital Organisation Nestlé
 
Der Einfluss von Social Media in der Schweizer Politik
Der Einfluss von Social Media in der Schweizer PolitikDer Einfluss von Social Media in der Schweizer Politik
Der Einfluss von Social Media in der Schweizer Politik
 
Bertram Gugel "Social TV"
Bertram Gugel "Social TV"Bertram Gugel "Social TV"
Bertram Gugel "Social TV"
 
Innosabi - Crowdsourcing
Innosabi - CrowdsourcingInnosabi - Crowdsourcing
Innosabi - Crowdsourcing
 
Facebook KPIs - Definieren und beobachten
Facebook KPIs - Definieren und beobachtenFacebook KPIs - Definieren und beobachten
Facebook KPIs - Definieren und beobachten
 
Referat Facebook Advertising
Referat Facebook AdvertisingReferat Facebook Advertising
Referat Facebook Advertising
 

Refererat social collaboration 04042013

  • 1. «Social Collaboration» Manuel P. Nappo, Leiter Fachstelle Social Media Hochschule für Wirtschaft Zürich PARTNER: ORGANISATOR: www.swissonlinepublishing.ch
  • 2. ÜBER DEN REFERENTEN Manuel P. Nappo (lic. oec. HSG) arbeitet seit seinem Studium im Bereich Marketing/ Kommunikation. Der Berufseinstieg erfolgte bei einem internationalen Filmverleih als Head of Marketing. Danach war er mehrere Jahre bei Red Bull aktiv. Seit Januar 2011 ist er Leiter der Fachstelle Social Media an der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich. Hier konzipierte er als schweizweit erstes akademisches Weiterbildungsangebot in diesem Bereich den Studiengang in Social Media Management. Daneben begleitet er als „Ideas Merchant“ unterschiedlichste Kunden in den Bereichen Social Media, Word of Mouth, Viral Seeding, Branded Entertainment, Events und unkonventionellem Marketing. PARTNER: ORGANISATOR: www.swissonlinepublishing.ch
  • 3. Social Collaboration - Social Hub 4.4.2013 Manuel P. Nappo, lic. oec. HSG - Leiter Fachstelle Social Media HWZ
  • 4. Was ich mit Ihnen besprechen möchte 1. Social Media 2. Social Media in der Lehre 3. Learnings für Unternehmen 4. CAS SMM Best Practice
  • 5. Meine Definition von Social Media „Social media is people talking with people, about things they care“ (Manuel P. Nappo)
  • 6. Eine weitere Definition von Social Media Kaplan und Haenlein definieren Social Media als... „Eine Gruppe von Internetanwendungen, die auf den ideologischen und technologischen Grundlagen des Web 2.0 aufbauen und die Herstellung und den Austausch von User Generated Content ermöglichen“
  • 7. Social Media = Sharing?
  • 8. Was motiviert User sich Online zu engagieren? • Gemeinschaft: Menschen sind soziale Wesen. Es motiviert sie, wenn sie direkte Antworten auf ihre Beiträge erhalten • Erwartete Gegenseitigkeit: Eine Person ist motiviert, wertvolle Informationen zur Gruppe beizutragen, in der Erwartung, dass sie im Gegenzug eine nützliche Hilfe und Informationen erhalten wird • Erhöhte Anerkennung: Anerkennung ist wichtig für Online- Anbieter. Einzelpersonen wollen in der Regel Anerkennung für ihre Beiträge • Gefühl von Einfluss: Einzelpersonen teilen wertvolle Informationen, weil sie glauben, dass sie damit eine gewisse Wirkung auf die Umwelt haben (Peter Kollock und Marc Smith via Eloqua Corporation)
  • 9. Kollaboration Zusammenarbeit von Gruppen, Teams oder Unternehmen mit dem Ziel, einzelne Prozesse, aber auch die gesamte Wertschöpfungskette zu optimieren (siehe Enterprise 2.0)
  • 10. Was ich mit Ihnen besprechen möchte 1. Social Media 2. Social Media in der Lehre 3. Learnings für Unternehmen 4. CAS SMM Best Practice
  • 13. Wieso Education ein Beispiel für Corporate sein kann
  • 15. Oder im Fall von Corporate, der Mitarbeiter 2.0
  • 17. Dank Mobilen Geräten immer up to date
  • 18. Wieso Social Media Teil des Lernprozesses sein sollte 1. Identifikation 2. Massgeschneidertes Lernen 3. Informationssammelstelle 4. Beobachten lehrt 5. Wichtige Bekanntschaften entstehen 6. Für jeden Schritt ein Medium
  • 19. 1. Identifikation Studierende binden sich durch eigene Beiträge eher in den Lernprozess ein Das stärkt das Zugehörigkeitsgefühl und die Identifikation mit dem Unterrichtsthema
  • 20. 2. Massgeschneidertes Lernen In einer aktiven Community lässt sich das individuelle Verständnis des Unterrichtsmaterial steigern Jeder kann das nehmen, was er gerade braucht
  • 21. 3. Informationssammelstelle Fragen und Antworten sind für alle Studierende sichtbar So müssen manche Fragen nicht mehrfach gestellt werden
  • 22. 4. Beobachten lehrt Die sichtbare Dialoge sind auch für Beobachter praktisch Passive Teilnehmer können am Gedankensaustausch der anderen genauso sinnreiche Erkenntnisse gewinnen
  • 23. 5. Wichtige Bekanntschaften entstehen Die schwachen Beziehungen im Netzwerk kommen hier stark zum Zuge Partner Netzwerke können aktivert werden
  • 24. 6. Für jeden Schritt ein Medium Je nach Nutzung/Bedürfnis gibt es eine Plattform dafür Social Media ist mehr als nur Facebook
  • 25. Oder einfach weil man Studierenden motivieren will...
  • 26. Selbstgesteuerte, kollaborative, individuelle Lernprozesse Social Media sind daher ideale Werkzeuge dafür, wenn Lernen weniger als Weitergabe von kodifiziertem Wissen sondern mehr als Konversation und Bedeutungsstiftung der Lernenden verstanden wird.
  • 27. Was ich mit Ihnen besprechen möchte 1. Social Media 2. Social Media in der Lehre 3. Learnings für Unternehmen 4. CAS SMM Best Practice
  • 28. Was bedeutet das für Firmen?
  • 29. Sechs Herausforderungen 1. Unterstützung und Kultur 2. Instrumente und Wissen 3. Kommunikation und Abgrenzung 4. Nutzung und Regeln 5. Content und Sharing 6. Vertrauen und Authentizität
  • 30. 1. Unterstützung und Kultur Unternehmens- und Organisationskultur Social Media muss gesamthaft unterstützt und gefördert werden Allen Mitarbeitenden und Führungskräften sollte der Einsatz von Social Media klar sein und sie müssen Grundkenntnisse haben Social Media muss gelebt werden
  • 31. 2. Instrumente und Wissen Zugang zu neuen Technologien & Geräten Wissensvermittlung. Viele nutzen Social Media bereits, aber einige werden für spezifische Instrumente Unterstützung benötigen Mitarbeiter müssen im Umgang mit den neuen Geräten und Technologien sicher sein, d.h. Stetige Weiterbildung
  • 32. 3. Kommunikation und Abgrenzung Abgrenzung trotz 24/7 Kommunikation Privates und Berufliches angemessen trennen können/wollen/müssen/ dürfen Kommunikation auf Augenhöhe aber Rolle als Führungskraft wahren
  • 33. 4. Nutzung und Regeln Nutzung während dem Tag lässt sich nicht verbieten Zusammen mit Mitarbeiter sollten Verhaltensregeln festgelegt werden, um die falsche respektive missbräuchliche Nutzung der sozialen Medien im Unternehmen einzuschränken
  • 34. 5. Content und Sharing Viele konsumieren lediglich bestehende Inhalte der Social Media. Nur wenige produzieren selber Inhalte Mitarbeiter zu Produzierenden machen (UGC) Mitarbeiter dazu motivieren, zusammen zu arbeiten Führungskräfte teilen mit Führungskräfte
  • 35. 6. Vertrauen und Authentizität Social Media sollten authentisch genutzt werden Der Einsatz von Social Media bringt bei Unsicherheit und Widerwillen wenig Mitarbeiter Vertrauen entgegen bringen
  • 36. Erfolg kommt durch das Zusammenspiel
  • 37. Was ich mit Ihnen besprechen möchte 1. Social Media 2. Social Media in der Lehre 3. Learnings für Unternehmen 4. CAS SMM Best Practice
  • 38. CAS Social Media Management: Best Practice?
  • 39. Mobile: Smartphone und Tablet/Laptop im Einsatz
  • 43. Twitter: Austausch mit den Dozenten
  • 45. Ich freue mich, von Ihnen zu hören! www.about.me/mpn
  • 46. ÜBER SOCIAL HUB ÜBER DEN ORGANISATOR Der Social Hub ist das monatliche Fachtreffen zum Swiss Online Publishing unterstützt Unternehmen und Thema Social Media und bietet die Möglichkeit, sich Institutionen bei der Konzipierung, Entwicklung & vertieft zu informieren und mit Kollegen Implementation ihrer digitalen Kommunikations- auszutauschen. Die Veranstaltungsreihe findet jeden strategie. Dabei kommt dem laufenden Betrieb der ersten Donnerstagmorgen des Monats statt. verwendeten Kommunikationskanäle ein besonderes Augenmerk zu. www.swissonlinepublishing.ch Der Networking-Anlass ist kostenlos und wird stets begleitet von einem spannenden Kurzreferat (ca. 30 bis 45 Minuten) wobei nationale und internationale Referenten praxisbezogene Case Studies aus dem Bereich Social Media vorstellen. www.swissonlinepublishing.ch/socialhub PARTNER: ORGANISATOR: www.swissonlinepublishing.ch