SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
going m|a|d …
… and work smart together
Wir schaffen lebendige Ökosysteme für Ihre Arbeit, in dem wir alle notwendigen
Technologien in einer innovativen Arbeitsplattform zusammenführen.
Arbeits-
organisation
3.0
AGENDA
WORUM GEHT ES?

COLLABORATIVE TASK MANAGEMENT ALS BAUSTEIN FÜR AO3.0

WARUM 3.0 ALS FÜHRUNGSSTIL UND ARBEITSORGANISATION

EINORDNUNG DES COLLABORATIVE TASK MANAGEMENT´S IN 

DIE „7 PRINCIPLES“ VON APPELO

DIE „ATOMIC UNITS OF WORK“

FAZIT 3.0

TUN 3.0
Worum geht es?
Management 1.0
Management 2.0
Management 3.0 = 

Arbeitsorganisation 3.0
Management 3.0 = 

Arbeitsorganisation 3.0
Management 3.0: Appelo
Management Y: Brandes
Agile Management
Beta-Kodex: Pfläging
Taylor 3.0
Arbeitsorganisation 3.0
Collaborative Task Management
Mensch
Rolle
Generation Z
Arbeitsgruppe
Workspace
H2H
SYSTEM
Kommunikation
Aufgabenerledigung
Collaborative
Task
Management
Collaborative Task Management & Stoos
Collaborative Task Management & Stoos
Workers are networked
• Customers are networked
• Firm culture fits to workers
• Internet & social networks
Kommunikation
Aufgabenerledigung
Collaborative
Task Management
„Stoos“-Kultur gestalten
Workspaces etablieren
Kommunikations-&Informationsräume schaffen
Methoden&Tools einrichten
Ergo …
• Das ganze System betrachten!
• Den Menschen in den Mittelpunkt stellen!
• Selbstverantwort liche Gruppen
organisieren!
• Kommunikation und Aufgaben-
management in den Fokus stellen!
Ergo …
• Was ist mein System?
• Was haben wir für ein Menschenbild?
• Wie „organisieren“ wir Zusammenarbeit?
• Wie kommunizieren
und arbeiten wir zusammen?
Jurgen Appelo …
„One important insight is that all
organizations are networks. People may
draw their organizations as hierarchies, but that
doesn’t change that they are actually
networks.“
„We’ll get there soon enough, but not without a
solid foundation, which requires that you first
learn about people and systems. And the
way people think about systems.“
„Well, because doctors learn how human bodies
work. Because pilots learn how planes work.
And because software engineers learn how
computers work. That’s why managers must
learn how social systems work.“
Niels Pfläging …
„Wie können wir als Unternehmen
wachsen, ohne dass die Bürokratie
Oberhand gewinnt?
Wie kann meine Organisation mit
wachsender Komplexität umgehen?
Wie kann überhaupt grundlegender und
erfolgreicher Wandel entstehen?“
„Es ist darum auch kein Zufall, dass sich
viele Unternehmen heute von den
Unternehmensberatungen des 20.
Jahrhunderts zur Ader gelassen und
geschröpft sehen. Deren Methoden sind
vorwissenschaftlich, gestrig und im
heutigen Kontext im günstigsten Falle
wirkungslos.“
Ulf Brandes …
„Wie können wir im ganzen Haus
zusammenarbeiten?
Was ist der gemeinsame Kern der
Zusammenarbeit?
Wie können wir uns die
Zusammenarbeit erleichtern?“
„Management Y gibt Orientierung und
praktische Unterstützung auf dem Weg zur
attraktiven und zukunftsfähigen
Organisation.“
Stefan Merath …
Den Traum von einem sinnvollen, nützlichen
und attraktiven Unternehmen. Den Traum
von einer aufregenden Tätigkeit, die Ihnen
und Ihren Mitarbeitern Spaß macht. Den
Traum vom großen Erfolg.
...
Ihr Unternehmen ist das Produkt Ihrer
Persönlichkeit und zugleich wird Ihre
Persönlichkeit durch Ihr Unternehmen
geprägt. Deswegen können Sie dauerhafte
Entwicklungen oder Änderungen nur
erzielen, wenn Sie an Ihrem Unternehmen
UND an Ihrer Persönlichkeit ansetzen.
Warum agile?
• Es geht um Erfolg für Unternehmen,
Arbeitsgruppen und Menschen
(Erfolg hat 3 Buchstaben: Tun, Goethe)
• Erfolg setzt sich zusammen aus den
Bedürfnissen und (Lebens-)Motiven
von Unternehmen, Arbeitsgruppen
und Menschen (=komplex)
Intrinsische Motivation und agile?
Verstehe die Lebensmotive von
Arbeitsgruppen und Menschen und
Erfolg (und Glück!) ist für das System
und den Einzelnen leichter gestaltbar.
Menschen, die ihre Bedürfnisse
kennen, sind in der Lage, Leistung mit
mentaler Leichtigkeit zu erbringen.
Leichtigkeit entsteht dabei durch
innere Belohnung.
Aus Lebensmotiven Visionen, Ziele und
Strategien ableiten
Lebensmotive bestimmen unsere
Motivation, aus der Motivation können
Visionen und Ziele abgeleitet werden
(WHY)
Strategien zur Erreichung von Zielen
sind dann „nur“ noch Handwerkszeug
(HOW)
Produkte und Dienstleistungen leiten
sich aus dem WHY ab (WHAT)
Collaborative Task Management &

Management 3.0
PEOPLE
Develop
Competence
Empower Teams
Align Constraints
SYSTEM
Improve
Communication for:
# Tools
# Time
# Value
Collaborative
Task
Management
Functionality
& Quality
Nutzen von Collaborative Task
Management
• Selbstorganisation „ICH“
• Organisation für die Gruppe „sozial,
kollektiv, offen, vertrauensbasiert“
• Kommunikation & Aufgabenerledigung in
Einem „Arbeit an der Arbeit – Das Tun im
Fokus, NICHT der Plan“
• Durch höhere Effizienz mehr Zeit für ...
den Menschen
Fazit
1. Überlege „systemspezifisch“ Dein eigenes Gleichgewicht in der
Nutzung der atomic units of work, aber stimme Dich dazu auch
mit Deinen Partnern ab
2. Vermeide „meeteritis“, aber suche das Gespräch, weil der Mensch
im Mittelpunkt steht
3. Organisiere den „workspace“ über selbstverantwortliche Gruppen
4. Richte eine Plattform (Collaborative Work&Task Management)
ein, die Deinen Vorstellungen über 1. bis 3. gerecht wird
5. Organisiere die Arbeitsorganisation 3.0 rollenspezifisch mit
Collaborative Work&Task Management und wäge zwischen
Steuerung und Delegation ab
Weil wir eine Vision&Mission haben!
Wir unterstützen Geschäftspartner den Mega-Trend 

“New Work” zu bewältigen
Collaboration
Empowerment
Solution Worker
Co-Working
Open Innovation
Mobile Working
Communication
Intrinsic Motivation

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Leadership Best-Practice - Detecon
Leadership Best-Practice - DeteconLeadership Best-Practice - Detecon
Leadership Best-Practice - Detecon
Marc Wagner
 

Was ist angesagt? (20)

Integriertes Projektmanagement 2012
Integriertes Projektmanagement 2012Integriertes Projektmanagement 2012
Integriertes Projektmanagement 2012
 
Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"
Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"
Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"
 
NewWork und NewLearning Development Framework V05
NewWork und NewLearning Development Framework V05NewWork und NewLearning Development Framework V05
NewWork und NewLearning Development Framework V05
 
Führen in der Arbeitswelt 4.0
Führen in der Arbeitswelt 4.0Führen in der Arbeitswelt 4.0
Führen in der Arbeitswelt 4.0
 
Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021
Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021
Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021
 
FUTURE LEARNING - AUF DEM WEG ZUR SELBSTLERNENDEN ORGANISATION
FUTURE LEARNING - AUF DEM WEG ZUR SELBSTLERNENDEN ORGANISATIONFUTURE LEARNING - AUF DEM WEG ZUR SELBSTLERNENDEN ORGANISATION
FUTURE LEARNING - AUF DEM WEG ZUR SELBSTLERNENDEN ORGANISATION
 
Integriertes Projektmanagement (2014)
Integriertes Projektmanagement (2014)Integriertes Projektmanagement (2014)
Integriertes Projektmanagement (2014)
 
Richtig führen ist einfach
Richtig führen ist einfachRichtig führen ist einfach
Richtig führen ist einfach
 
AGILE BEYOND BUZZWORD BINGO (MAGAZIN)
AGILE BEYOND BUZZWORD BINGO (MAGAZIN)AGILE BEYOND BUZZWORD BINGO (MAGAZIN)
AGILE BEYOND BUZZWORD BINGO (MAGAZIN)
 
Future HR - Employee Experience im Zentrum der digitalen Transformation
Future HR - Employee Experience im Zentrum der digitalen TransformationFuture HR - Employee Experience im Zentrum der digitalen Transformation
Future HR - Employee Experience im Zentrum der digitalen Transformation
 
Entwicklungsmodell Arbeiten40 - NewWork & Learning Development Framework - V04
Entwicklungsmodell Arbeiten40 - NewWork & Learning Development Framework - V04Entwicklungsmodell Arbeiten40 - NewWork & Learning Development Framework - V04
Entwicklungsmodell Arbeiten40 - NewWork & Learning Development Framework - V04
 
Digital Leadership_1_2017
Digital Leadership_1_2017Digital Leadership_1_2017
Digital Leadership_1_2017
 
Vom agilen Team zur agilen Organisation
Vom agilen Team zur agilen OrganisationVom agilen Team zur agilen Organisation
Vom agilen Team zur agilen Organisation
 
Leadership Best-Practice - Detecon
Leadership Best-Practice - DeteconLeadership Best-Practice - Detecon
Leadership Best-Practice - Detecon
 
Neue Organisationsformen
Neue OrganisationsformenNeue Organisationsformen
Neue Organisationsformen
 
Ideale Arbeitsbedingungen zur erfolgreichen Leistung von Wissensarbeit
Ideale Arbeitsbedingungen zur erfolgreichen Leistung von WissensarbeitIdeale Arbeitsbedingungen zur erfolgreichen Leistung von Wissensarbeit
Ideale Arbeitsbedingungen zur erfolgreichen Leistung von Wissensarbeit
 
Wunderding Kleingruppe: Nahtstelle zwischen Lernen & Entwicklung
Wunderding Kleingruppe: Nahtstelle zwischen Lernen & EntwicklungWunderding Kleingruppe: Nahtstelle zwischen Lernen & Entwicklung
Wunderding Kleingruppe: Nahtstelle zwischen Lernen & Entwicklung
 
Connected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit Isolation
Connected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit IsolationConnected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit Isolation
Connected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit Isolation
 
Digitale Transformation 4c.media
Digitale Transformation 4c.mediaDigitale Transformation 4c.media
Digitale Transformation 4c.media
 
Lebendige Unternehmensentwicklung.
Lebendige Unternehmensentwicklung.Lebendige Unternehmensentwicklung.
Lebendige Unternehmensentwicklung.
 

Andere mochten auch

Andere mochten auch (6)

Oscars Ad Effectiveness Study
Oscars Ad Effectiveness StudyOscars Ad Effectiveness Study
Oscars Ad Effectiveness Study
 
Digital Strategy Toolbox
Digital Strategy ToolboxDigital Strategy Toolbox
Digital Strategy Toolbox
 
The Creative Brief: A Research Project
The Creative Brief: A Research ProjectThe Creative Brief: A Research Project
The Creative Brief: A Research Project
 
Social, Digital & Mobile Around The World (January 2014)
Social, Digital & Mobile Around The World (January 2014)Social, Digital & Mobile Around The World (January 2014)
Social, Digital & Mobile Around The World (January 2014)
 
Crap. The Content Marketing Deluge.
Crap. The Content Marketing Deluge.Crap. The Content Marketing Deluge.
Crap. The Content Marketing Deluge.
 
Digital Strategy 101
Digital Strategy 101Digital Strategy 101
Digital Strategy 101
 

Ähnlich wie go[ing] mad Arbeitsorganisation 3.0 - 2018

neueweltdesarbeiten
neueweltdesarbeitenneueweltdesarbeiten
neueweltdesarbeiten
Dan Stanzel
 

Ähnlich wie go[ing] mad Arbeitsorganisation 3.0 - 2018 (20)

OKR, Ziele und Zielsysteme im Agilen
OKR, Ziele und Zielsysteme im AgilenOKR, Ziele und Zielsysteme im Agilen
OKR, Ziele und Zielsysteme im Agilen
 
TRANSFORMATION DESIGN deutsch
TRANSFORMATION DESIGN deutschTRANSFORMATION DESIGN deutsch
TRANSFORMATION DESIGN deutsch
 
Social Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche Telekom
Social Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche TelekomSocial Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche Telekom
Social Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche Telekom
 
Agile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das ManagementAgile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das Management
 
New Work & Virtuelle Zusammenarbeit
New Work & Virtuelle ZusammenarbeitNew Work & Virtuelle Zusammenarbeit
New Work & Virtuelle Zusammenarbeit
 
Slide doc test
Slide doc testSlide doc test
Slide doc test
 
neueweltdesarbeiten
neueweltdesarbeitenneueweltdesarbeiten
neueweltdesarbeiten
 
Slide doc ppt
Slide doc pptSlide doc ppt
Slide doc ppt
 
changetokaizen_2015
changetokaizen_2015changetokaizen_2015
changetokaizen_2015
 
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
 
Agile - Welche Rolle spielt das Management?
Agile - Welche Rolle spielt das Management?Agile - Welche Rolle spielt das Management?
Agile - Welche Rolle spielt das Management?
 
Agile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das ManagementAgile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das Management
 
Enterprise 2.0 - Definition, Nutzen, Dimensionen
Enterprise 2.0 - Definition, Nutzen, DimensionenEnterprise 2.0 - Definition, Nutzen, Dimensionen
Enterprise 2.0 - Definition, Nutzen, Dimensionen
 
Wer braucht das neue Office? Eine Analystenmeinung
Wer braucht das neue Office? Eine AnalystenmeinungWer braucht das neue Office? Eine Analystenmeinung
Wer braucht das neue Office? Eine Analystenmeinung
 
WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017
 
HM Managementsysteme
HM ManagementsystemeHM Managementsysteme
HM Managementsysteme
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
 
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für UnternehmenTED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
 
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen TelekomVom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
 
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017
 

Mehr von addWings Services

Mehr von addWings Services (16)

agil & digital addWings 2019
agil & digital addWings 2019agil & digital addWings 2019
agil & digital addWings 2019
 
Vernetztes arbeiten enterprise collaboration
Vernetztes arbeiten   enterprise collaborationVernetztes arbeiten   enterprise collaboration
Vernetztes arbeiten enterprise collaboration
 
benchmark collaboration solutions 2019
benchmark collaboration solutions 2019benchmark collaboration solutions 2019
benchmark collaboration solutions 2019
 
go[ing] mad Productmanagement 2019
go[ing] mad Productmanagement 2019go[ing] mad Productmanagement 2019
go[ing] mad Productmanagement 2019
 
Profil Dr. Wolfgang Schmid agile Coach & Scrum Master 2019
Profil Dr. Wolfgang Schmid agile Coach & Scrum Master 2019Profil Dr. Wolfgang Schmid agile Coach & Scrum Master 2019
Profil Dr. Wolfgang Schmid agile Coach & Scrum Master 2019
 
go[ing] mad 2019 what we like
go[ing] mad 2019 what we likego[ing] mad 2019 what we like
go[ing] mad 2019 what we like
 
go[ing] mad Digital Workplace 2019
go[ing] mad Digital Workplace 2019go[ing] mad Digital Workplace 2019
go[ing] mad Digital Workplace 2019
 
WAS ist Enterprise Collaboration 4.0
WAS ist Enterprise Collaboration 4.0WAS ist Enterprise Collaboration 4.0
WAS ist Enterprise Collaboration 4.0
 
go[ing] mad New Work 2018 - Überblick Systematik
go[ing] mad New Work 2018 - Überblick Systematikgo[ing] mad New Work 2018 - Überblick Systematik
go[ing] mad New Work 2018 - Überblick Systematik
 
go[ing] mad Change Management 2018
go[ing] mad Change Management 2018go[ing] mad Change Management 2018
go[ing] mad Change Management 2018
 
Go mad Digital Transformation - Tips 2016
Go mad Digital Transformation  - Tips 2016Go mad Digital Transformation  - Tips 2016
Go mad Digital Transformation - Tips 2016
 
go[ing] mad New Work 2016 Part 1
go[ing] mad New Work 2016 Part 1go[ing] mad New Work 2016 Part 1
go[ing] mad New Work 2016 Part 1
 
go[ing] mad CRM für KMU 2018
go[ing] mad CRM für KMU 2018go[ing] mad CRM für KMU 2018
go[ing] mad CRM für KMU 2018
 
go[ing] mad Collaborative Task Management 2018
go[ing] mad Collaborative Task Management 2018go[ing] mad Collaborative Task Management 2018
go[ing] mad Collaborative Task Management 2018
 
go[ing] mad Profil Wolfgang Schmid 2018
go[ing] mad Profil Wolfgang Schmid 2018go[ing] mad Profil Wolfgang Schmid 2018
go[ing] mad Profil Wolfgang Schmid 2018
 
go[ing] mad Reifegrad Digitalisierung 2018
go[ing] mad Reifegrad Digitalisierung 2018go[ing] mad Reifegrad Digitalisierung 2018
go[ing] mad Reifegrad Digitalisierung 2018
 

go[ing] mad Arbeitsorganisation 3.0 - 2018

  • 1. going m|a|d … … and work smart together Wir schaffen lebendige Ökosysteme für Ihre Arbeit, in dem wir alle notwendigen Technologien in einer innovativen Arbeitsplattform zusammenführen. Arbeits- organisation 3.0
  • 2. AGENDA WORUM GEHT ES?
 COLLABORATIVE TASK MANAGEMENT ALS BAUSTEIN FÜR AO3.0
 WARUM 3.0 ALS FÜHRUNGSSTIL UND ARBEITSORGANISATION
 EINORDNUNG DES COLLABORATIVE TASK MANAGEMENT´S IN 
 DIE „7 PRINCIPLES“ VON APPELO
 DIE „ATOMIC UNITS OF WORK“
 FAZIT 3.0
 TUN 3.0
  • 6. Management 3.0 = 
 Arbeitsorganisation 3.0
  • 7. Management 3.0 = 
 Arbeitsorganisation 3.0 Management 3.0: Appelo Management Y: Brandes Agile Management Beta-Kodex: Pfläging Taylor 3.0 Arbeitsorganisation 3.0
  • 8. Collaborative Task Management Mensch Rolle Generation Z Arbeitsgruppe Workspace H2H SYSTEM Kommunikation Aufgabenerledigung Collaborative Task Management
  • 10. Collaborative Task Management & Stoos Workers are networked • Customers are networked • Firm culture fits to workers • Internet & social networks Kommunikation Aufgabenerledigung Collaborative Task Management „Stoos“-Kultur gestalten Workspaces etablieren Kommunikations-&Informationsräume schaffen Methoden&Tools einrichten
  • 11. Ergo … • Das ganze System betrachten! • Den Menschen in den Mittelpunkt stellen! • Selbstverantwort liche Gruppen organisieren! • Kommunikation und Aufgaben- management in den Fokus stellen!
  • 12. Ergo … • Was ist mein System? • Was haben wir für ein Menschenbild? • Wie „organisieren“ wir Zusammenarbeit? • Wie kommunizieren und arbeiten wir zusammen?
  • 13. Jurgen Appelo … „One important insight is that all organizations are networks. People may draw their organizations as hierarchies, but that doesn’t change that they are actually networks.“ „We’ll get there soon enough, but not without a solid foundation, which requires that you first learn about people and systems. And the way people think about systems.“ „Well, because doctors learn how human bodies work. Because pilots learn how planes work. And because software engineers learn how computers work. That’s why managers must learn how social systems work.“
  • 14. Niels Pfläging … „Wie können wir als Unternehmen wachsen, ohne dass die Bürokratie Oberhand gewinnt? Wie kann meine Organisation mit wachsender Komplexität umgehen? Wie kann überhaupt grundlegender und erfolgreicher Wandel entstehen?“ „Es ist darum auch kein Zufall, dass sich viele Unternehmen heute von den Unternehmensberatungen des 20. Jahrhunderts zur Ader gelassen und geschröpft sehen. Deren Methoden sind vorwissenschaftlich, gestrig und im heutigen Kontext im günstigsten Falle wirkungslos.“
  • 15. Ulf Brandes … „Wie können wir im ganzen Haus zusammenarbeiten? Was ist der gemeinsame Kern der Zusammenarbeit? Wie können wir uns die Zusammenarbeit erleichtern?“ „Management Y gibt Orientierung und praktische Unterstützung auf dem Weg zur attraktiven und zukunftsfähigen Organisation.“
  • 16. Stefan Merath … Den Traum von einem sinnvollen, nützlichen und attraktiven Unternehmen. Den Traum von einer aufregenden Tätigkeit, die Ihnen und Ihren Mitarbeitern Spaß macht. Den Traum vom großen Erfolg. ... Ihr Unternehmen ist das Produkt Ihrer Persönlichkeit und zugleich wird Ihre Persönlichkeit durch Ihr Unternehmen geprägt. Deswegen können Sie dauerhafte Entwicklungen oder Änderungen nur erzielen, wenn Sie an Ihrem Unternehmen UND an Ihrer Persönlichkeit ansetzen.
  • 17. Warum agile? • Es geht um Erfolg für Unternehmen, Arbeitsgruppen und Menschen (Erfolg hat 3 Buchstaben: Tun, Goethe) • Erfolg setzt sich zusammen aus den Bedürfnissen und (Lebens-)Motiven von Unternehmen, Arbeitsgruppen und Menschen (=komplex)
  • 18. Intrinsische Motivation und agile? Verstehe die Lebensmotive von Arbeitsgruppen und Menschen und Erfolg (und Glück!) ist für das System und den Einzelnen leichter gestaltbar. Menschen, die ihre Bedürfnisse kennen, sind in der Lage, Leistung mit mentaler Leichtigkeit zu erbringen. Leichtigkeit entsteht dabei durch innere Belohnung.
  • 19. Aus Lebensmotiven Visionen, Ziele und Strategien ableiten Lebensmotive bestimmen unsere Motivation, aus der Motivation können Visionen und Ziele abgeleitet werden (WHY) Strategien zur Erreichung von Zielen sind dann „nur“ noch Handwerkszeug (HOW) Produkte und Dienstleistungen leiten sich aus dem WHY ab (WHAT)
  • 20. Collaborative Task Management &
 Management 3.0 PEOPLE Develop Competence Empower Teams Align Constraints SYSTEM Improve Communication for: # Tools # Time # Value Collaborative Task Management Functionality & Quality
  • 21. Nutzen von Collaborative Task Management • Selbstorganisation „ICH“ • Organisation für die Gruppe „sozial, kollektiv, offen, vertrauensbasiert“ • Kommunikation & Aufgabenerledigung in Einem „Arbeit an der Arbeit – Das Tun im Fokus, NICHT der Plan“ • Durch höhere Effizienz mehr Zeit für ... den Menschen
  • 22. Fazit 1. Überlege „systemspezifisch“ Dein eigenes Gleichgewicht in der Nutzung der atomic units of work, aber stimme Dich dazu auch mit Deinen Partnern ab 2. Vermeide „meeteritis“, aber suche das Gespräch, weil der Mensch im Mittelpunkt steht 3. Organisiere den „workspace“ über selbstverantwortliche Gruppen 4. Richte eine Plattform (Collaborative Work&Task Management) ein, die Deinen Vorstellungen über 1. bis 3. gerecht wird 5. Organisiere die Arbeitsorganisation 3.0 rollenspezifisch mit Collaborative Work&Task Management und wäge zwischen Steuerung und Delegation ab
  • 23. Weil wir eine Vision&Mission haben! Wir unterstützen Geschäftspartner den Mega-Trend 
 “New Work” zu bewältigen Collaboration Empowerment Solution Worker Co-Working Open Innovation Mobile Working Communication Intrinsic Motivation