SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Die Einführung eines
Sozialmanagement-Systems
Referenzmodell
 Unternehmen, die ein CSR- / Sozialmanagement-System einführen wollen, können auf eine
Vielzahl an Informationen und Instrumenten zugreifen. Wenn die Entscheidung für die
Einführung gefallen ist stehen die Verantwortlichen vor der Aufgabe, die Umsetzung dieser
Instrumente zu planen.
 Die Einführung eines Sozialmanagement-Systems ist ein komplexes Vorhaben, insbesondere
weil es als Querschnitts-Aufgabe verschiedenste Funktionen des Unternehmens betrifft.
 Planung, Entwicklung und Einführung sollten sich daher an etablierten Projektmanagement-
Standards orientieren. Auch für ein einheitliches Programm- und Portfoliomanagement in
größeren Unternehmen sind diese Standards existenziell.
 Bisher existiert kein systematisches Vorgehensmodell, mit dem ein Sozialmanagement-
System nach Industriestandards implementiert werden kann. Hochkarätige Konferenzen werden
zum großen Teil durch „Best Practices“ bestritten. Instrumente existieren zwar für viele einzelne
CSR Themen, sie beziehen sich jedoch in der Regel auf die inhaltliche Dimension – und nicht
auf die planerische Umsetzung im Sinne eines professionellen Projektmanagements.
 Das Referenzmodell kann eine erste integrierte Grundlage für die Planung darstellen.
Intro  Ziel  Ergebnis  Beispiel
Sozialmanagement-Sicht
Projektmanagement-Sicht
Überwachung & Steuerung
Initiierung AbschlussPlanung Ausführung
Stakeholder
analysieren
Themen
analysieren
Sozial-
strategie
entwickeln
Kommunika
-tion planen
Unternehmensziele definieren
Soziale
Ziele
überprüfen
System bewerten
Sozial-
strategie
umsetzen
Indikatoren
bilden
Beratungs-Sicht
Organisation
/ Menschen
Prozesse /
Funktionen
Werkzeuge
/ IT

Entwicklung eines Blueprints, das als Projektmanagement Vorlage für die Einführung eines CSR bzw.
Sozialmanagement-Systems dienen kann. Integration verschiedener „Sichten“.
Intro  Ziel  Ergebnis  Beispiel
7Referenzmodell
Überblick: Phasen & wichtigste Ergebnisse
Steuerung
MManagementSMSozialmanagementPMProjektmanagement
Grobdefinition
Projektumfang
Fachbereichen
Abnahme Ergebnisse & Genehmigung der nächsten Phase
Detaillierung
Projektumfang
Fachbereiche
Relevante
soziale Themen
Prioritäre
Stakeholder
Initiierung AbschlussPlanung
Ausführung
Analyse UmsetzungEntwicklung
Stakeholder-Dialog (intern & extern)
Grobdefinition
Projektumfang
Detaillierung
Projektumfang,
PM-Pläne (z.B.
Projektplan)
(Aktualisierter)
Umsetzungsplan
Orga/ Prozesse /IT
Finale Liefer-
ergebnisse,
Übergabedoku.
Strategische
Ziele, Maß-
nahmenplan
Projektauftrag,
Ernennung PM-/
SM-Mitarbeiter
Information Mitarbeiter
Umsetzung Orga,
Prozesse, IT
und KVP
SM Management
Orga/ Rollen, IT,
Prozesse und KVP.
Ggf. Initiierung
weiterer Projekte
Handover
Projekt – BAU
Management-
Bewertung
Sozialstrategie
Indikatoren,
Kommunikations
plan (BAU)
Aktualisierung Projektdokumente (insb. Plan, Fortschritt, Abweichungen)
Steuerung (Termine, Kosten, Qualität, Risiken, Ressourcen, Änderungen, Prognosen etc.)
Deutschsprachiges Referenzmodell mit einer Matrix (Themen/Phasen), Rollen und insgesamt
ca. 100 definierten Aktivitäten inkl. Input, Output und Werkzeuge. Grobe Übersicht:
Intro  Ziel  Ergebnis  Beispiel
Ausschnitt aus dem Excel-Modell. Verantwortungen sind farblich gekennzeichnet.
Rot: Management, Blau: Projektmanagement, Schwarz: Sozialmanagement.
Intro  Ziel  Ergebnis  Beispiel
Stielau, Almut: Die Einführung eines Sozialmanagement-Systems.
Entwurf eines Referenzmodells auf der Grundlage einer standardisierten
Projektmanagement-Methode. München, 2015 (2009)
Link zur Publikation
Link zur Excel Arbeitshilfe

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Media Fitness-Paket: Beratungsangebot
Social Media Fitness-Paket: BeratungsangebotSocial Media Fitness-Paket: Beratungsangebot
Social Media Fitness-Paket: Beratungsangebot
K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH
 
Projektinfo Ma Befragung 08
Projektinfo Ma Befragung 08Projektinfo Ma Befragung 08
Projektinfo Ma Befragung 08
Beratung Hoch Zwei
 
Social Media Fitness Paket: Social Media in Unternehmen
Social Media Fitness Paket: Social Media in UnternehmenSocial Media Fitness Paket: Social Media in Unternehmen
Social Media Fitness Paket: Social Media in Unternehmen
K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH
 
Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-Management
Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-ManagementErfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-Management
Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-Management
Gernot Sauerborn
 
Launch&Integration©
Launch&Integration©Launch&Integration©
Launch&Integration©
Stefan Dietrich
 
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAP
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAPPPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAP
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAP
Phoron Consulting GmbH
 
Priorisierung vor Detaillierung - zügig Klarheit in Projekten schaffen und Er...
Priorisierung vor Detaillierung - zügig Klarheit in Projekten schaffen und Er...Priorisierung vor Detaillierung - zügig Klarheit in Projekten schaffen und Er...
Priorisierung vor Detaillierung - zügig Klarheit in Projekten schaffen und Er...
Gernot Sauerborn
 
Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...
Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...
Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...
K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH
 
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced Scorecard
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced ScorecardStrategische Controlling Instrumente - Die Balanced Scorecard
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced ScorecardMarkus Groß
 
Cloud vs. eigene IT-Organisation
Cloud vs. eigene IT-OrganisationCloud vs. eigene IT-Organisation
Cloud vs. eigene IT-Organisation
Gernot Sauerborn
 
Tisson & Company IT Management - Projektmanagement
Tisson & Company IT Management - ProjektmanagementTisson & Company IT Management - Projektmanagement
Tisson & Company IT Management - Projektmanagement
Horst Tisson
 
IT-Governance: Wer sollte und wie sollte über die Ausrichtung der IT in Ihrem...
IT-Governance: Wer sollte und wie sollte über die Ausrichtung der IT in Ihrem...IT-Governance: Wer sollte und wie sollte über die Ausrichtung der IT in Ihrem...
IT-Governance: Wer sollte und wie sollte über die Ausrichtung der IT in Ihrem...
Gernot Sauerborn
 
Stabile, planbare Projekte - auch während der digitalen Transformation: Proje...
Stabile, planbare Projekte - auch während der digitalen Transformation: Proje...Stabile, planbare Projekte - auch während der digitalen Transformation: Proje...
Stabile, planbare Projekte - auch während der digitalen Transformation: Proje...
Gernot Sauerborn
 
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Gernot Sauerborn
 
Merkmale und Anwendungsbereiche der Balanced Scorecard
Merkmale und Anwendungsbereiche der Balanced ScorecardMerkmale und Anwendungsbereiche der Balanced Scorecard
Merkmale und Anwendungsbereiche der Balanced Scorecard
Andreas Roth
 
so.Me Analysis: Social Media Audit, Monitoring & Trendbeobachtung
so.Me Analysis: Social Media Audit, Monitoring & Trendbeobachtungso.Me Analysis: Social Media Audit, Monitoring & Trendbeobachtung
so.Me Analysis: Social Media Audit, Monitoring & Trendbeobachtung
Jörg Hoewner
 
Public Sector Steuerung mit SAP BI/BO
Public Sector Steuerung mit SAP BI/BOPublic Sector Steuerung mit SAP BI/BO
Public Sector Steuerung mit SAP BI/BO
Peter Scheffelt
 

Was ist angesagt? (17)

Social Media Fitness-Paket: Beratungsangebot
Social Media Fitness-Paket: BeratungsangebotSocial Media Fitness-Paket: Beratungsangebot
Social Media Fitness-Paket: Beratungsangebot
 
Projektinfo Ma Befragung 08
Projektinfo Ma Befragung 08Projektinfo Ma Befragung 08
Projektinfo Ma Befragung 08
 
Social Media Fitness Paket: Social Media in Unternehmen
Social Media Fitness Paket: Social Media in UnternehmenSocial Media Fitness Paket: Social Media in Unternehmen
Social Media Fitness Paket: Social Media in Unternehmen
 
Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-Management
Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-ManagementErfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-Management
Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-Management
 
Launch&Integration©
Launch&Integration©Launch&Integration©
Launch&Integration©
 
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAP
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAPPPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAP
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAP
 
Priorisierung vor Detaillierung - zügig Klarheit in Projekten schaffen und Er...
Priorisierung vor Detaillierung - zügig Klarheit in Projekten schaffen und Er...Priorisierung vor Detaillierung - zügig Klarheit in Projekten schaffen und Er...
Priorisierung vor Detaillierung - zügig Klarheit in Projekten schaffen und Er...
 
Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...
Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...
Social Media Audit und Monitoring: Beobachtung und Analyse von Meinungen im W...
 
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced Scorecard
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced ScorecardStrategische Controlling Instrumente - Die Balanced Scorecard
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced Scorecard
 
Cloud vs. eigene IT-Organisation
Cloud vs. eigene IT-OrganisationCloud vs. eigene IT-Organisation
Cloud vs. eigene IT-Organisation
 
Tisson & Company IT Management - Projektmanagement
Tisson & Company IT Management - ProjektmanagementTisson & Company IT Management - Projektmanagement
Tisson & Company IT Management - Projektmanagement
 
IT-Governance: Wer sollte und wie sollte über die Ausrichtung der IT in Ihrem...
IT-Governance: Wer sollte und wie sollte über die Ausrichtung der IT in Ihrem...IT-Governance: Wer sollte und wie sollte über die Ausrichtung der IT in Ihrem...
IT-Governance: Wer sollte und wie sollte über die Ausrichtung der IT in Ihrem...
 
Stabile, planbare Projekte - auch während der digitalen Transformation: Proje...
Stabile, planbare Projekte - auch während der digitalen Transformation: Proje...Stabile, planbare Projekte - auch während der digitalen Transformation: Proje...
Stabile, planbare Projekte - auch während der digitalen Transformation: Proje...
 
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
 
Merkmale und Anwendungsbereiche der Balanced Scorecard
Merkmale und Anwendungsbereiche der Balanced ScorecardMerkmale und Anwendungsbereiche der Balanced Scorecard
Merkmale und Anwendungsbereiche der Balanced Scorecard
 
so.Me Analysis: Social Media Audit, Monitoring & Trendbeobachtung
so.Me Analysis: Social Media Audit, Monitoring & Trendbeobachtungso.Me Analysis: Social Media Audit, Monitoring & Trendbeobachtung
so.Me Analysis: Social Media Audit, Monitoring & Trendbeobachtung
 
Public Sector Steuerung mit SAP BI/BO
Public Sector Steuerung mit SAP BI/BOPublic Sector Steuerung mit SAP BI/BO
Public Sector Steuerung mit SAP BI/BO
 

Andere mochten auch

Erika vasquez fernandez
Erika vasquez fernandezErika vasquez fernandez
Erika vasquez fernandez
Erika Mardely Vasquez Fernandez
 
Elementos a incluir en una planeaion de un ambiente de aprendizaje
Elementos a incluir en una planeaion de un ambiente de aprendizajeElementos a incluir en una planeaion de un ambiente de aprendizaje
Elementos a incluir en una planeaion de un ambiente de aprendizaje
angelitogzz
 
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-Szenarien
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-SzenarienRolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-Szenarien
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-SzenarienJörg Hafer
 
E-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
E-Teaching: Ein ErfahrungsberichtE-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
E-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
Jörg Hafer
 
estytic
estyticestytic
estytic
vickygv29
 
Inventores
InventoresInventores
Inventores
yolypadilla
 
EL COLESTEROL 2
EL COLESTEROL 2EL COLESTEROL 2
EL COLESTEROL 2
noumoles
 
Trabajo por proyectos
Trabajo por proyectosTrabajo por proyectos
Trabajo por proyectos
Arely081274
 
Grupos sociales
Grupos socialesGrupos sociales
Grupos sociales
18052808jo
 
Sistemas E-P.O.P.
Sistemas E-P.O.P. Sistemas E-P.O.P.
Sistemas E-P.O.P.
Arely Mercado García
 
SISTEMA OPERATIVO MOODLE
SISTEMA OPERATIVO MOODLESISTEMA OPERATIVO MOODLE
SISTEMA OPERATIVO MOODLE
kelliita
 
Planeación estrategica en las empresas
Planeación estrategica en las empresasPlaneación estrategica en las empresas
Planeación estrategica en las empresas
paez850806
 
Biomateriales
BiomaterialesBiomateriales
Biomateriales
sonia_2814
 
Buscadores
BuscadoresBuscadores
Buscadores
Juanlion
 
Power
PowerPower
Power
aliikitty
 
ElEbola2
ElEbola2ElEbola2
ElEbola2
Segundoesoctn
 
Betsie belén díaz miranda
Betsie belén díaz mirandaBetsie belén díaz miranda
Betsie belén díaz miranda
betsie3
 
texto interpretativo de la observación de la práctica educativ1
texto interpretativo de la observación de la práctica educativ1texto interpretativo de la observación de la práctica educativ1
texto interpretativo de la observación de la práctica educativ1
Laura Garcia
 
Sin título 1
Sin título 1Sin título 1
Sin título 1
Rocío Blázquez
 

Andere mochten auch (20)

Identitätsorientiertes Kommunikationsmanagement, prmagazin 2011
Identitätsorientiertes Kommunikationsmanagement, prmagazin 2011Identitätsorientiertes Kommunikationsmanagement, prmagazin 2011
Identitätsorientiertes Kommunikationsmanagement, prmagazin 2011
 
Erika vasquez fernandez
Erika vasquez fernandezErika vasquez fernandez
Erika vasquez fernandez
 
Elementos a incluir en una planeaion de un ambiente de aprendizaje
Elementos a incluir en una planeaion de un ambiente de aprendizajeElementos a incluir en una planeaion de un ambiente de aprendizaje
Elementos a incluir en una planeaion de un ambiente de aprendizaje
 
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-Szenarien
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-SzenarienRolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-Szenarien
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-Szenarien
 
E-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
E-Teaching: Ein ErfahrungsberichtE-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
E-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
 
estytic
estyticestytic
estytic
 
Inventores
InventoresInventores
Inventores
 
EL COLESTEROL 2
EL COLESTEROL 2EL COLESTEROL 2
EL COLESTEROL 2
 
Trabajo por proyectos
Trabajo por proyectosTrabajo por proyectos
Trabajo por proyectos
 
Grupos sociales
Grupos socialesGrupos sociales
Grupos sociales
 
Sistemas E-P.O.P.
Sistemas E-P.O.P. Sistemas E-P.O.P.
Sistemas E-P.O.P.
 
SISTEMA OPERATIVO MOODLE
SISTEMA OPERATIVO MOODLESISTEMA OPERATIVO MOODLE
SISTEMA OPERATIVO MOODLE
 
Planeación estrategica en las empresas
Planeación estrategica en las empresasPlaneación estrategica en las empresas
Planeación estrategica en las empresas
 
Biomateriales
BiomaterialesBiomateriales
Biomateriales
 
Buscadores
BuscadoresBuscadores
Buscadores
 
Power
PowerPower
Power
 
ElEbola2
ElEbola2ElEbola2
ElEbola2
 
Betsie belén díaz miranda
Betsie belén díaz mirandaBetsie belén díaz miranda
Betsie belén díaz miranda
 
texto interpretativo de la observación de la práctica educativ1
texto interpretativo de la observación de la práctica educativ1texto interpretativo de la observación de la práctica educativ1
texto interpretativo de la observación de la práctica educativ1
 
Sin título 1
Sin título 1Sin título 1
Sin título 1
 

Ähnlich wie Die Einführung eines Sozialmanagement-Systems

Unternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland Berger
Unternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland BergerUnternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland Berger
Unternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland Berger
Roland Berger
 
Social Media Excellence 12 Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12   Universität St. GallenSocial Media Excellence 12   Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12 Universität St. GallenOlaf Frankfurt
 
141212 broschüre change begleitung für hp de
141212 broschüre change begleitung für hp de141212 broschüre change begleitung für hp de
141212 broschüre change begleitung für hp de
change-factory
 
Competence Center Social CRM
Competence Center Social CRMCompetence Center Social CRM
Competence Center Social CRMT Lehm
 
Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
Vom Excel-Chaos zum integrierten ProjektportfolioVom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
Digicomp Academy AG
 
Project Management - Projekte erfolgreich konzipieren, planen und umsetzen
Project Management - Projekte erfolgreich konzipieren, planen und umsetzenProject Management - Projekte erfolgreich konzipieren, planen und umsetzen
Project Management - Projekte erfolgreich konzipieren, planen und umsetzen
PDAgroup
 
Transformationsprozess Merger Pmi
Transformationsprozess Merger PmiTransformationsprozess Merger Pmi
Transformationsprozess Merger Pmi
Juergen Studt
 
Unternehmensweites Projekt‐, Portfolio‐ und Ressourcenmanagement
Unternehmensweites Projekt‐, Portfolio‐ und RessourcenmanagementUnternehmensweites Projekt‐, Portfolio‐ und Ressourcenmanagement
Unternehmensweites Projekt‐, Portfolio‐ und Ressourcenmanagement
phoron
 
Ausblick auf die zukunft des pmo slideshare
Ausblick auf die zukunft des pmo   slideshareAusblick auf die zukunft des pmo   slideshare
Ausblick auf die zukunft des pmo slideshare
TPG The Project Group
 
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
Wolfgang Hornung
 
Projektmanagement professionalisieren
Projektmanagement professionalisierenProjektmanagement professionalisieren
Projektmanagement professionalisieren
Hagen Management
 
change factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management Begleitungchange factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management BegleitungChange Factory
 
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und RessourcenmanagementsSo bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
AnnaPauels
 
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...netmedianer GmbH
 
Die Liquam-Potenzialanalyse für die Digitalisierung
Die Liquam-Potenzialanalyse für die DigitalisierungDie Liquam-Potenzialanalyse für die Digitalisierung
Die Liquam-Potenzialanalyse für die Digitalisierung
Liquam
 
Systematische auswahl von it lösunen zur planung teil 1
Systematische auswahl von it lösunen zur planung teil 1Systematische auswahl von it lösunen zur planung teil 1
Systematische auswahl von it lösunen zur planung teil 1ICV_eV
 
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
plümer)communications
 
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahltWie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Beck et al. GmbH
 
Projektmanagement-Trends für 2023 – die wichtigsten Entwicklungen
Projektmanagement-Trends für 2023 – die wichtigsten EntwicklungenProjektmanagement-Trends für 2023 – die wichtigsten Entwicklungen
Projektmanagement-Trends für 2023 – die wichtigsten Entwicklungen
AnnaPauels
 
Softwarewerkzeuge Portfoliomanagement Vortrag TU Darmstadt
Softwarewerkzeuge Portfoliomanagement Vortrag TU DarmstadtSoftwarewerkzeuge Portfoliomanagement Vortrag TU Darmstadt
Softwarewerkzeuge Portfoliomanagement Vortrag TU Darmstadt
Andreas Borchert
 

Ähnlich wie Die Einführung eines Sozialmanagement-Systems (20)

Unternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland Berger
Unternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland BergerUnternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland Berger
Unternehmenskommunikation Beratungsangebot Roland Berger
 
Social Media Excellence 12 Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12   Universität St. GallenSocial Media Excellence 12   Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12 Universität St. Gallen
 
141212 broschüre change begleitung für hp de
141212 broschüre change begleitung für hp de141212 broschüre change begleitung für hp de
141212 broschüre change begleitung für hp de
 
Competence Center Social CRM
Competence Center Social CRMCompetence Center Social CRM
Competence Center Social CRM
 
Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
Vom Excel-Chaos zum integrierten ProjektportfolioVom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
 
Project Management - Projekte erfolgreich konzipieren, planen und umsetzen
Project Management - Projekte erfolgreich konzipieren, planen und umsetzenProject Management - Projekte erfolgreich konzipieren, planen und umsetzen
Project Management - Projekte erfolgreich konzipieren, planen und umsetzen
 
Transformationsprozess Merger Pmi
Transformationsprozess Merger PmiTransformationsprozess Merger Pmi
Transformationsprozess Merger Pmi
 
Unternehmensweites Projekt‐, Portfolio‐ und Ressourcenmanagement
Unternehmensweites Projekt‐, Portfolio‐ und RessourcenmanagementUnternehmensweites Projekt‐, Portfolio‐ und Ressourcenmanagement
Unternehmensweites Projekt‐, Portfolio‐ und Ressourcenmanagement
 
Ausblick auf die zukunft des pmo slideshare
Ausblick auf die zukunft des pmo   slideshareAusblick auf die zukunft des pmo   slideshare
Ausblick auf die zukunft des pmo slideshare
 
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
B&IT-Broschüre: Training Projektmanagement (2 Tage)
 
Projektmanagement professionalisieren
Projektmanagement professionalisierenProjektmanagement professionalisieren
Projektmanagement professionalisieren
 
change factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management Begleitungchange factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management Begleitung
 
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und RessourcenmanagementsSo bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
 
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
 
Die Liquam-Potenzialanalyse für die Digitalisierung
Die Liquam-Potenzialanalyse für die DigitalisierungDie Liquam-Potenzialanalyse für die Digitalisierung
Die Liquam-Potenzialanalyse für die Digitalisierung
 
Systematische auswahl von it lösunen zur planung teil 1
Systematische auswahl von it lösunen zur planung teil 1Systematische auswahl von it lösunen zur planung teil 1
Systematische auswahl von it lösunen zur planung teil 1
 
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
 
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahltWie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
 
Projektmanagement-Trends für 2023 – die wichtigsten Entwicklungen
Projektmanagement-Trends für 2023 – die wichtigsten EntwicklungenProjektmanagement-Trends für 2023 – die wichtigsten Entwicklungen
Projektmanagement-Trends für 2023 – die wichtigsten Entwicklungen
 
Softwarewerkzeuge Portfoliomanagement Vortrag TU Darmstadt
Softwarewerkzeuge Portfoliomanagement Vortrag TU DarmstadtSoftwarewerkzeuge Portfoliomanagement Vortrag TU Darmstadt
Softwarewerkzeuge Portfoliomanagement Vortrag TU Darmstadt
 

Mehr von Almut

Kommunikation unter Unsicherheit
Kommunikation unter UnsicherheitKommunikation unter Unsicherheit
Kommunikation unter Unsicherheit
Almut
 
Die Gestaltung der Kapitalstrukturen von Auslandsgesellschaften
Die Gestaltung der Kapitalstrukturen von AuslandsgesellschaftenDie Gestaltung der Kapitalstrukturen von Auslandsgesellschaften
Die Gestaltung der Kapitalstrukturen von Auslandsgesellschaften
Almut
 
Relationship Marketing
Relationship MarketingRelationship Marketing
Relationship Marketing
Almut
 
Competitive Strategy and Business Performance
Competitive Strategy and Business PerformanceCompetitive Strategy and Business Performance
Competitive Strategy and Business Performance
Almut
 
Fallbeispiel Telekommunikation: Umstrukturierung Vertriebsdienste
Fallbeispiel Telekommunikation: Umstrukturierung VertriebsdiensteFallbeispiel Telekommunikation: Umstrukturierung Vertriebsdienste
Fallbeispiel Telekommunikation: Umstrukturierung Vertriebsdienste
Almut
 
Schutz des freien Austausches von Diensten durch das GATS
Schutz des freien Austausches von Diensten durch das GATSSchutz des freien Austausches von Diensten durch das GATS
Schutz des freien Austausches von Diensten durch das GATSAlmut
 
Die Formen der Kapitalerhöhung in Aktiengesellschaften
Die Formen der Kapitalerhöhung in AktiengesellschaftenDie Formen der Kapitalerhöhung in Aktiengesellschaften
Die Formen der Kapitalerhöhung in AktiengesellschaftenAlmut
 
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der UnternehmensstrategieDie Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
Almut
 
Das Halten von Kunden
Das Halten von KundenDas Halten von Kunden
Das Halten von Kunden
Almut
 

Mehr von Almut (9)

Kommunikation unter Unsicherheit
Kommunikation unter UnsicherheitKommunikation unter Unsicherheit
Kommunikation unter Unsicherheit
 
Die Gestaltung der Kapitalstrukturen von Auslandsgesellschaften
Die Gestaltung der Kapitalstrukturen von AuslandsgesellschaftenDie Gestaltung der Kapitalstrukturen von Auslandsgesellschaften
Die Gestaltung der Kapitalstrukturen von Auslandsgesellschaften
 
Relationship Marketing
Relationship MarketingRelationship Marketing
Relationship Marketing
 
Competitive Strategy and Business Performance
Competitive Strategy and Business PerformanceCompetitive Strategy and Business Performance
Competitive Strategy and Business Performance
 
Fallbeispiel Telekommunikation: Umstrukturierung Vertriebsdienste
Fallbeispiel Telekommunikation: Umstrukturierung VertriebsdiensteFallbeispiel Telekommunikation: Umstrukturierung Vertriebsdienste
Fallbeispiel Telekommunikation: Umstrukturierung Vertriebsdienste
 
Schutz des freien Austausches von Diensten durch das GATS
Schutz des freien Austausches von Diensten durch das GATSSchutz des freien Austausches von Diensten durch das GATS
Schutz des freien Austausches von Diensten durch das GATS
 
Die Formen der Kapitalerhöhung in Aktiengesellschaften
Die Formen der Kapitalerhöhung in AktiengesellschaftenDie Formen der Kapitalerhöhung in Aktiengesellschaften
Die Formen der Kapitalerhöhung in Aktiengesellschaften
 
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der UnternehmensstrategieDie Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
Die Rolle des strategischen Personalmanagements in der Unternehmensstrategie
 
Das Halten von Kunden
Das Halten von KundenDas Halten von Kunden
Das Halten von Kunden
 

Die Einführung eines Sozialmanagement-Systems

  • 2.  Unternehmen, die ein CSR- / Sozialmanagement-System einführen wollen, können auf eine Vielzahl an Informationen und Instrumenten zugreifen. Wenn die Entscheidung für die Einführung gefallen ist stehen die Verantwortlichen vor der Aufgabe, die Umsetzung dieser Instrumente zu planen.  Die Einführung eines Sozialmanagement-Systems ist ein komplexes Vorhaben, insbesondere weil es als Querschnitts-Aufgabe verschiedenste Funktionen des Unternehmens betrifft.  Planung, Entwicklung und Einführung sollten sich daher an etablierten Projektmanagement- Standards orientieren. Auch für ein einheitliches Programm- und Portfoliomanagement in größeren Unternehmen sind diese Standards existenziell.  Bisher existiert kein systematisches Vorgehensmodell, mit dem ein Sozialmanagement- System nach Industriestandards implementiert werden kann. Hochkarätige Konferenzen werden zum großen Teil durch „Best Practices“ bestritten. Instrumente existieren zwar für viele einzelne CSR Themen, sie beziehen sich jedoch in der Regel auf die inhaltliche Dimension – und nicht auf die planerische Umsetzung im Sinne eines professionellen Projektmanagements.  Das Referenzmodell kann eine erste integrierte Grundlage für die Planung darstellen. Intro  Ziel  Ergebnis  Beispiel
  • 3. Sozialmanagement-Sicht Projektmanagement-Sicht Überwachung & Steuerung Initiierung AbschlussPlanung Ausführung Stakeholder analysieren Themen analysieren Sozial- strategie entwickeln Kommunika -tion planen Unternehmensziele definieren Soziale Ziele überprüfen System bewerten Sozial- strategie umsetzen Indikatoren bilden Beratungs-Sicht Organisation / Menschen Prozesse / Funktionen Werkzeuge / IT  Entwicklung eines Blueprints, das als Projektmanagement Vorlage für die Einführung eines CSR bzw. Sozialmanagement-Systems dienen kann. Integration verschiedener „Sichten“. Intro  Ziel  Ergebnis  Beispiel
  • 4. 7Referenzmodell Überblick: Phasen & wichtigste Ergebnisse Steuerung MManagementSMSozialmanagementPMProjektmanagement Grobdefinition Projektumfang Fachbereichen Abnahme Ergebnisse & Genehmigung der nächsten Phase Detaillierung Projektumfang Fachbereiche Relevante soziale Themen Prioritäre Stakeholder Initiierung AbschlussPlanung Ausführung Analyse UmsetzungEntwicklung Stakeholder-Dialog (intern & extern) Grobdefinition Projektumfang Detaillierung Projektumfang, PM-Pläne (z.B. Projektplan) (Aktualisierter) Umsetzungsplan Orga/ Prozesse /IT Finale Liefer- ergebnisse, Übergabedoku. Strategische Ziele, Maß- nahmenplan Projektauftrag, Ernennung PM-/ SM-Mitarbeiter Information Mitarbeiter Umsetzung Orga, Prozesse, IT und KVP SM Management Orga/ Rollen, IT, Prozesse und KVP. Ggf. Initiierung weiterer Projekte Handover Projekt – BAU Management- Bewertung Sozialstrategie Indikatoren, Kommunikations plan (BAU) Aktualisierung Projektdokumente (insb. Plan, Fortschritt, Abweichungen) Steuerung (Termine, Kosten, Qualität, Risiken, Ressourcen, Änderungen, Prognosen etc.) Deutschsprachiges Referenzmodell mit einer Matrix (Themen/Phasen), Rollen und insgesamt ca. 100 definierten Aktivitäten inkl. Input, Output und Werkzeuge. Grobe Übersicht: Intro  Ziel  Ergebnis  Beispiel
  • 5. Ausschnitt aus dem Excel-Modell. Verantwortungen sind farblich gekennzeichnet. Rot: Management, Blau: Projektmanagement, Schwarz: Sozialmanagement. Intro  Ziel  Ergebnis  Beispiel
  • 6. Stielau, Almut: Die Einführung eines Sozialmanagement-Systems. Entwurf eines Referenzmodells auf der Grundlage einer standardisierten Projektmanagement-Methode. München, 2015 (2009) Link zur Publikation Link zur Excel Arbeitshilfe