SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Merkmale und
Anwendungsbereiche der
Balanced Scorecard
von Andreas Roth
Agenda
1. Einführung
1.1 Problemstellung
1.2 Grundlagen

2. Strategie
3. Balanced Scorecard
3.1 Die vier Basisperspektiven
3.2 Ursache-Wirkungs-Kette
3.3 Entwicklung einer BSC
Warum etwas ändern?
• Komplexer werdende Umwelt
• Defizite in der Strategieformulierung und
Strategiekommunikation
• Schwachstellen der vorhanden Managementund Steuerungssysteme
Balanced Scorecard (BSC) als Lösungsansatz
- 1.1 Problemstellung -
Was ist eine BSC?
• Kennzahlensystem
• Steuerungsinstrument
• Kommunikationsmittel
Umfassendes Managementsystem

- 1.2 Grundlagen -
Und wer hat´s erfunden?
• Robert S. Kaplan und David P. Norton im Zuge
einer US-amerikanischen Studie in den 90er
• BSC erstmals 1992 in der „Harvard Business
Review“ veröffentlicht

- 1.2 Grundlagen -
Am Anfang steht die Strategie!
•
•
•
•
•

Unternehmensleitbild / Mission
Unternehmensleitziel / Vision
Umweltanalyse
Stärken-Schwächen-Analyse
Kommunikation

- 2. Strategieentwicklung -
Merkmale und Anwendungsbereiche der Balanced Scorecard
Die vier klassischen BSC-Perspektiven

- 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
Die Finanzperspektive
• Höchster Stellenwert
• „Doppelrolle“
• Kompromiss zwischen kurzfristigen und
dauerhaften Gewinnpotentialen

- 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
Die vier klassischen BSC-Perspektiven

- 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
Die Kundenperspektive
• Markt- und Kundensegmente definieren
• Analyse der Zielkundengruppen
• Quelle der Unternehmensumsätze

- 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
Die vier klassischen BSC-Perspektiven

- 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
Die Interne Prozessperspektive
• Identifizierung der kritischen
Geschäftsprozesse
• Betriebliche Wertschöpfungskette unterteilt in
 Innovationsprozess
 Betriebsprozess
 Kundendienstprozess

- 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
Die vier klassischen BSC-Perspektiven

- 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
Die Lern- und Entwicklungsperspektive
• Basis für eine erfolgreiche Strategieumsetzung
• Beschreibung der erforderlichen Potentiale
 Mitarbeiter
 Informationssysteme
 Organisation

- 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
Top-Down- und Bottom-Up-Prozess

- 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
Die vier klassischen BSC-Perspektiven

- 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
Strategy Map

- 3.2 Ursache-Wirkungs-Kette -
Die BSC-Entwicklung
•
•
•
•
•

Strategische Ziele definieren
Kennzahlen bestimmen
Zielwerte vorgeben
Strategische Maßnahmen festlegen
Ergebnisse kontrollieren

- 3.3 Entwicklung einer BSC -
Vielen Dank für ihre
Aufmerksamkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

بطاقة الأداء المتوازن Balanced Scorecard
  بطاقة الأداء المتوازن Balanced Scorecard  بطاقة الأداء المتوازن Balanced Scorecard
بطاقة الأداء المتوازن Balanced Scorecard
Abdelrahman Elsheikh PMOC,PMP,CBAP,RMP,ACP,SP,MCITP,ITIL
 
Gestion de projets : la démarche (synthèse)
Gestion de projets : la démarche (synthèse)Gestion de projets : la démarche (synthèse)
Gestion de projets : la démarche (synthèse)
Françoise HECQUARD
 
Formation en conduite de projet
Formation en conduite de projet Formation en conduite de projet
Formation en conduite de projet
Echecs et Stratégie
 
التفاعل الاجتماعي 1
التفاعل الاجتماعي 1التفاعل الاجتماعي 1
التفاعل الاجتماعي 1
abdallam
 
L'écosystème informatique en bibliothèque : le SIGB
L'écosystème informatique en bibliothèque : le SIGBL'écosystème informatique en bibliothèque : le SIGB
L'écosystème informatique en bibliothèque : le SIGB
Virginie Delaine
 
Le redressement de projets en péril
Le redressement de projets en périlLe redressement de projets en péril
Le redressement de projets en péril
PMI-Montréal
 
Organisation as Theatre
Organisation as TheatreOrganisation as Theatre
Organisation as Theatre
Jibran Mohsin
 
Guide Plaidoyer AECID - Final.pdf
Guide Plaidoyer AECID - Final.pdfGuide Plaidoyer AECID - Final.pdf
Guide Plaidoyer AECID - Final.pdf
Jamaity
 
20mn scrum
20mn scrum20mn scrum
20mn scrum
Olivier Patou
 
مرحلة الفكرة
مرحلة الفكرةمرحلة الفكرة
مرحلة الفكرة
adel mabrouk
 
Measuring and Managing Employee Performance
Measuring and Managing Employee Performance Measuring and Managing Employee Performance
Measuring and Managing Employee Performance
Ali Zeeshan
 
خطوات كتابة خطة عمل ناجحة
خطوات كتابة خطة عمل ناجحةخطوات كتابة خطة عمل ناجحة
خطوات كتابة خطة عمل ناجحة
A. M. Wadi Qualitytcourse
 
مفهوم المجتمع المدني ودور المنظمات غير الحكومية
مفهوم المجتمع المدني ودور المنظمات غير الحكوميةمفهوم المجتمع المدني ودور المنظمات غير الحكومية
مفهوم المجتمع المدني ودور المنظمات غير الحكومية
Haider Al Waili
 
Migration integ x3 v6_2
Migration integ x3 v6_2Migration integ x3 v6_2
Migration integ x3 v6_2
bobdelamater
 
KPIs.pdf
KPIs.pdfKPIs.pdf
Signalétique Biblliothèque Universitaire d'Angers BUA
Signalétique Biblliothèque Universitaire d'Angers BUASignalétique Biblliothèque Universitaire d'Angers BUA
Signalétique Biblliothèque Universitaire d'Angers BUA
Nathalie Clot
 
المزيج التسويقي
 المزيج التسويقي المزيج التسويقي
المزيج التسويقي
u083125
 
Reversal thinking التفكير العكسي
Reversal thinking التفكير العكسيReversal thinking التفكير العكسي
Reversal thinking التفكير العكسي
Mohammed Abuhayya
 
アジャイル開発を支える開発環境 公開用
アジャイル開発を支える開発環境 公開用アジャイル開発を支える開発環境 公開用
アジャイル開発を支える開発環境 公開用
ESM SEC
 
6 sigma methodology
6 sigma methodology6 sigma methodology
6 sigma methodology
Fast SiC Semiconductor Inc.
 

Was ist angesagt? (20)

بطاقة الأداء المتوازن Balanced Scorecard
  بطاقة الأداء المتوازن Balanced Scorecard  بطاقة الأداء المتوازن Balanced Scorecard
بطاقة الأداء المتوازن Balanced Scorecard
 
Gestion de projets : la démarche (synthèse)
Gestion de projets : la démarche (synthèse)Gestion de projets : la démarche (synthèse)
Gestion de projets : la démarche (synthèse)
 
Formation en conduite de projet
Formation en conduite de projet Formation en conduite de projet
Formation en conduite de projet
 
التفاعل الاجتماعي 1
التفاعل الاجتماعي 1التفاعل الاجتماعي 1
التفاعل الاجتماعي 1
 
L'écosystème informatique en bibliothèque : le SIGB
L'écosystème informatique en bibliothèque : le SIGBL'écosystème informatique en bibliothèque : le SIGB
L'écosystème informatique en bibliothèque : le SIGB
 
Le redressement de projets en péril
Le redressement de projets en périlLe redressement de projets en péril
Le redressement de projets en péril
 
Organisation as Theatre
Organisation as TheatreOrganisation as Theatre
Organisation as Theatre
 
Guide Plaidoyer AECID - Final.pdf
Guide Plaidoyer AECID - Final.pdfGuide Plaidoyer AECID - Final.pdf
Guide Plaidoyer AECID - Final.pdf
 
20mn scrum
20mn scrum20mn scrum
20mn scrum
 
مرحلة الفكرة
مرحلة الفكرةمرحلة الفكرة
مرحلة الفكرة
 
Measuring and Managing Employee Performance
Measuring and Managing Employee Performance Measuring and Managing Employee Performance
Measuring and Managing Employee Performance
 
خطوات كتابة خطة عمل ناجحة
خطوات كتابة خطة عمل ناجحةخطوات كتابة خطة عمل ناجحة
خطوات كتابة خطة عمل ناجحة
 
مفهوم المجتمع المدني ودور المنظمات غير الحكومية
مفهوم المجتمع المدني ودور المنظمات غير الحكوميةمفهوم المجتمع المدني ودور المنظمات غير الحكومية
مفهوم المجتمع المدني ودور المنظمات غير الحكومية
 
Migration integ x3 v6_2
Migration integ x3 v6_2Migration integ x3 v6_2
Migration integ x3 v6_2
 
KPIs.pdf
KPIs.pdfKPIs.pdf
KPIs.pdf
 
Signalétique Biblliothèque Universitaire d'Angers BUA
Signalétique Biblliothèque Universitaire d'Angers BUASignalétique Biblliothèque Universitaire d'Angers BUA
Signalétique Biblliothèque Universitaire d'Angers BUA
 
المزيج التسويقي
 المزيج التسويقي المزيج التسويقي
المزيج التسويقي
 
Reversal thinking التفكير العكسي
Reversal thinking التفكير العكسيReversal thinking التفكير العكسي
Reversal thinking التفكير العكسي
 
アジャイル開発を支える開発環境 公開用
アジャイル開発を支える開発環境 公開用アジャイル開発を支える開発環境 公開用
アジャイル開発を支える開発環境 公開用
 
6 sigma methodology
6 sigma methodology6 sigma methodology
6 sigma methodology
 

Andere mochten auch

Sockets – Theorie und Implementierung
Sockets – Theorie und ImplementierungSockets – Theorie und Implementierung
Sockets – Theorie und Implementierung
Andreas Roth
 
Trinergy NLP Kompakt Seminar mit Roman Braun
Trinergy NLP Kompakt Seminar mit Roman BraunTrinergy NLP Kompakt Seminar mit Roman Braun
Trinergy NLP Kompakt Seminar mit Roman Braun
trinergynlp
 
STORY OF LEONARD
STORY OF LEONARDSTORY OF LEONARD
STORY OF LEONARD
sacha
 
Nvl query example
Nvl query exampleNvl query example
Nvl query example
NEERAJKHATWA
 
Mehrfachnutzen elektrischer Energiespeicher
Mehrfachnutzen elektrischer EnergiespeicherMehrfachnutzen elektrischer Energiespeicher
Mehrfachnutzen elektrischer Energiespeicher
Winfried Wahl
 
Spielzeit 2014/2015 Jenaer Philharmonie
Spielzeit 2014/2015 Jenaer PhilharmonieSpielzeit 2014/2015 Jenaer Philharmonie
Spielzeit 2014/2015 Jenaer Philharmonie
annettjuenger
 
MarkBerg_Portfolio 2016
MarkBerg_Portfolio 2016MarkBerg_Portfolio 2016
MarkBerg_Portfolio 2016
mark berg
 
Kundenentscheidungen in multimedialen Vertriebswelt
Kundenentscheidungen in multimedialen VertriebsweltKundenentscheidungen in multimedialen Vertriebswelt
Kundenentscheidungen in multimedialen Vertriebswelt
Katja Schneider
 
Bibiche1
Bibiche1Bibiche1
Bibiche1
luna131
 
Gost 19953 74
 Gost 19953 74 Gost 19953 74
Gost 19953 74
Kinlay89
 
Facebook Fan Pages
Facebook Fan PagesFacebook Fan Pages
Facebook Fan Pages
Olaf Nitz
 
Piraten programm (1)
Piraten programm (1)Piraten programm (1)
Piraten programm (1)
annettjuenger
 
Zulia
ZuliaZulia
Zulia
marly2720
 
Secondlife Virtuelles Marketing Tu Kaiserslautern
Secondlife Virtuelles Marketing Tu KaiserslauternSecondlife Virtuelles Marketing Tu Kaiserslautern
Secondlife Virtuelles Marketing Tu Kaiserslautern
Bernd Schmitz
 
Quo vadis Blogging - Geldmaschine oder lustiges Hobby?
Quo vadis Blogging - Geldmaschine oder lustiges Hobby?Quo vadis Blogging - Geldmaschine oder lustiges Hobby?
Quo vadis Blogging - Geldmaschine oder lustiges Hobby?
dtarolli
 

Andere mochten auch (20)

Sockets – Theorie und Implementierung
Sockets – Theorie und ImplementierungSockets – Theorie und Implementierung
Sockets – Theorie und Implementierung
 
Trinergy NLP Kompakt Seminar mit Roman Braun
Trinergy NLP Kompakt Seminar mit Roman BraunTrinergy NLP Kompakt Seminar mit Roman Braun
Trinergy NLP Kompakt Seminar mit Roman Braun
 
STORY OF LEONARD
STORY OF LEONARDSTORY OF LEONARD
STORY OF LEONARD
 
Nvl query example
Nvl query exampleNvl query example
Nvl query example
 
SALES FOLDER_BCN
SALES FOLDER_BCNSALES FOLDER_BCN
SALES FOLDER_BCN
 
Mehrfachnutzen elektrischer Energiespeicher
Mehrfachnutzen elektrischer EnergiespeicherMehrfachnutzen elektrischer Energiespeicher
Mehrfachnutzen elektrischer Energiespeicher
 
Spielzeit 2014/2015 Jenaer Philharmonie
Spielzeit 2014/2015 Jenaer PhilharmonieSpielzeit 2014/2015 Jenaer Philharmonie
Spielzeit 2014/2015 Jenaer Philharmonie
 
MarkBerg_Portfolio 2016
MarkBerg_Portfolio 2016MarkBerg_Portfolio 2016
MarkBerg_Portfolio 2016
 
Kundenentscheidungen in multimedialen Vertriebswelt
Kundenentscheidungen in multimedialen VertriebsweltKundenentscheidungen in multimedialen Vertriebswelt
Kundenentscheidungen in multimedialen Vertriebswelt
 
TIK KELAS 9 BAB 2
TIK KELAS 9 BAB 2TIK KELAS 9 BAB 2
TIK KELAS 9 BAB 2
 
Bibiche1
Bibiche1Bibiche1
Bibiche1
 
Gost 19953 74
 Gost 19953 74 Gost 19953 74
Gost 19953 74
 
Ein nashorn dreht durch
Ein nashorn dreht durchEin nashorn dreht durch
Ein nashorn dreht durch
 
Facebook Fan Pages
Facebook Fan PagesFacebook Fan Pages
Facebook Fan Pages
 
Piraten programm (1)
Piraten programm (1)Piraten programm (1)
Piraten programm (1)
 
Zulia
ZuliaZulia
Zulia
 
Secondlife Virtuelles Marketing Tu Kaiserslautern
Secondlife Virtuelles Marketing Tu KaiserslauternSecondlife Virtuelles Marketing Tu Kaiserslautern
Secondlife Virtuelles Marketing Tu Kaiserslautern
 
Freitag
FreitagFreitag
Freitag
 
Henrik
HenrikHenrik
Henrik
 
Quo vadis Blogging - Geldmaschine oder lustiges Hobby?
Quo vadis Blogging - Geldmaschine oder lustiges Hobby?Quo vadis Blogging - Geldmaschine oder lustiges Hobby?
Quo vadis Blogging - Geldmaschine oder lustiges Hobby?
 

Ähnlich wie Merkmale und Anwendungsbereiche der Balanced Scorecard

Die Themenführerschaft gewinnen! Mit einem leistungsfähigen Issue Management-...
Die Themenführerschaft gewinnen! Mit einem leistungsfähigen Issue Management-...Die Themenführerschaft gewinnen! Mit einem leistungsfähigen Issue Management-...
Die Themenführerschaft gewinnen! Mit einem leistungsfähigen Issue Management-...
JP KOM GmbH
 
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced Scorecard
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced ScorecardStrategische Controlling Instrumente - Die Balanced Scorecard
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced Scorecard
Markus Groß
 
MCI - BA - Präsentation - 6.2013
MCI - BA - Präsentation - 6.2013MCI - BA - Präsentation - 6.2013
MCI - BA - Präsentation - 6.2013
Joachim Kranzler
 
Strategieumsetzung mit OKRs
Strategieumsetzung mit OKRsStrategieumsetzung mit OKRs
Strategieumsetzung mit OKRs
WeissmanGruppe
 
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und RessourcenmanagementsSo bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
AnnaPauels
 
Ablaufplan des PMBOK® Guide 5. Auflage auf Deutsch
Ablaufplan des PMBOK® Guide 5. Auflage auf DeutschAblaufplan des PMBOK® Guide 5. Auflage auf Deutsch
Ablaufplan des PMBOK® Guide 5. Auflage auf Deutsch
Ricardo Viana Vargas
 
Social Media Relations: Unser Portfolio, unsere Herangehensweise
Social Media Relations: Unser Portfolio, unsere HerangehensweiseSocial Media Relations: Unser Portfolio, unsere Herangehensweise
Social Media Relations: Unser Portfolio, unsere Herangehensweise
K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH
 
4DX - Die 4 Disziplinen der Umsetzung: Strategien sicher umsetzen und Ziele e...
4DX - Die 4 Disziplinen der Umsetzung: Strategien sicher umsetzen und Ziele e...4DX - Die 4 Disziplinen der Umsetzung: Strategien sicher umsetzen und Ziele e...
4DX - Die 4 Disziplinen der Umsetzung: Strategien sicher umsetzen und Ziele e...
die.agilen GmbH
 
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptxM7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
caniceconsulting
 
Erfolgs und Wirkungsmessung von Regionalentwicklungsprozesse
Erfolgs  und Wirkungsmessung von RegionalentwicklungsprozesseErfolgs  und Wirkungsmessung von Regionalentwicklungsprozesse
Erfolgs und Wirkungsmessung von Regionalentwicklungsprozesse
regiosuisse
 
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
AnnaPauels
 
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
Digicomp Academy AG
 

Ähnlich wie Merkmale und Anwendungsbereiche der Balanced Scorecard (12)

Die Themenführerschaft gewinnen! Mit einem leistungsfähigen Issue Management-...
Die Themenführerschaft gewinnen! Mit einem leistungsfähigen Issue Management-...Die Themenführerschaft gewinnen! Mit einem leistungsfähigen Issue Management-...
Die Themenführerschaft gewinnen! Mit einem leistungsfähigen Issue Management-...
 
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced Scorecard
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced ScorecardStrategische Controlling Instrumente - Die Balanced Scorecard
Strategische Controlling Instrumente - Die Balanced Scorecard
 
MCI - BA - Präsentation - 6.2013
MCI - BA - Präsentation - 6.2013MCI - BA - Präsentation - 6.2013
MCI - BA - Präsentation - 6.2013
 
Strategieumsetzung mit OKRs
Strategieumsetzung mit OKRsStrategieumsetzung mit OKRs
Strategieumsetzung mit OKRs
 
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und RessourcenmanagementsSo bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
So bestimmen Sie den Reifegrad Ihres PMO, Projekt- und Ressourcenmanagements
 
Ablaufplan des PMBOK® Guide 5. Auflage auf Deutsch
Ablaufplan des PMBOK® Guide 5. Auflage auf DeutschAblaufplan des PMBOK® Guide 5. Auflage auf Deutsch
Ablaufplan des PMBOK® Guide 5. Auflage auf Deutsch
 
Social Media Relations: Unser Portfolio, unsere Herangehensweise
Social Media Relations: Unser Portfolio, unsere HerangehensweiseSocial Media Relations: Unser Portfolio, unsere Herangehensweise
Social Media Relations: Unser Portfolio, unsere Herangehensweise
 
4DX - Die 4 Disziplinen der Umsetzung: Strategien sicher umsetzen und Ziele e...
4DX - Die 4 Disziplinen der Umsetzung: Strategien sicher umsetzen und Ziele e...4DX - Die 4 Disziplinen der Umsetzung: Strategien sicher umsetzen und Ziele e...
4DX - Die 4 Disziplinen der Umsetzung: Strategien sicher umsetzen und Ziele e...
 
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptxM7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
 
Erfolgs und Wirkungsmessung von Regionalentwicklungsprozesse
Erfolgs  und Wirkungsmessung von RegionalentwicklungsprozesseErfolgs  und Wirkungsmessung von Regionalentwicklungsprozesse
Erfolgs und Wirkungsmessung von Regionalentwicklungsprozesse
 
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
 
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
 

Merkmale und Anwendungsbereiche der Balanced Scorecard

  • 1. Merkmale und Anwendungsbereiche der Balanced Scorecard von Andreas Roth
  • 2. Agenda 1. Einführung 1.1 Problemstellung 1.2 Grundlagen 2. Strategie 3. Balanced Scorecard 3.1 Die vier Basisperspektiven 3.2 Ursache-Wirkungs-Kette 3.3 Entwicklung einer BSC
  • 3. Warum etwas ändern? • Komplexer werdende Umwelt • Defizite in der Strategieformulierung und Strategiekommunikation • Schwachstellen der vorhanden Managementund Steuerungssysteme Balanced Scorecard (BSC) als Lösungsansatz - 1.1 Problemstellung -
  • 4. Was ist eine BSC? • Kennzahlensystem • Steuerungsinstrument • Kommunikationsmittel Umfassendes Managementsystem - 1.2 Grundlagen -
  • 5. Und wer hat´s erfunden? • Robert S. Kaplan und David P. Norton im Zuge einer US-amerikanischen Studie in den 90er • BSC erstmals 1992 in der „Harvard Business Review“ veröffentlicht - 1.2 Grundlagen -
  • 6. Am Anfang steht die Strategie! • • • • • Unternehmensleitbild / Mission Unternehmensleitziel / Vision Umweltanalyse Stärken-Schwächen-Analyse Kommunikation - 2. Strategieentwicklung -
  • 8. Die vier klassischen BSC-Perspektiven - 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
  • 9. Die Finanzperspektive • Höchster Stellenwert • „Doppelrolle“ • Kompromiss zwischen kurzfristigen und dauerhaften Gewinnpotentialen - 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
  • 10. Die vier klassischen BSC-Perspektiven - 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
  • 11. Die Kundenperspektive • Markt- und Kundensegmente definieren • Analyse der Zielkundengruppen • Quelle der Unternehmensumsätze - 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
  • 12. Die vier klassischen BSC-Perspektiven - 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
  • 13. Die Interne Prozessperspektive • Identifizierung der kritischen Geschäftsprozesse • Betriebliche Wertschöpfungskette unterteilt in  Innovationsprozess  Betriebsprozess  Kundendienstprozess - 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
  • 14. Die vier klassischen BSC-Perspektiven - 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
  • 15. Die Lern- und Entwicklungsperspektive • Basis für eine erfolgreiche Strategieumsetzung • Beschreibung der erforderlichen Potentiale  Mitarbeiter  Informationssysteme  Organisation - 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
  • 16. Top-Down- und Bottom-Up-Prozess - 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
  • 17. Die vier klassischen BSC-Perspektiven - 3.1 Vier Basisperspektiven der BSC -
  • 18. Strategy Map - 3.2 Ursache-Wirkungs-Kette -
  • 19. Die BSC-Entwicklung • • • • • Strategische Ziele definieren Kennzahlen bestimmen Zielwerte vorgeben Strategische Maßnahmen festlegen Ergebnisse kontrollieren - 3.3 Entwicklung einer BSC -
  • 20. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit!