HSG Gastvortrag Storytelling Praxis

1.155 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gastvortrag im Unterricht von Prof. Herbst an der HSG. MBA Change Management

Veröffentlicht in: Bildung

HSG Gastvortrag Storytelling Praxis

  1. 1. Storytelling ist nicht einfach nur reden HSG, Gastvortrag, MBA Change Management, Corporate Dialog, Su Franke, November 2015
  2. 2. Ein Modell für Social Media
  3. 3. •  Themen ins Gespräch bringen •  Themen online besetzen •  Relevanz zur Zielgruppe aufzeigen •  Bindung und Vertrauen schaffen àMit passenden Inhalten K.-ziele erreichen 3 Warum Geschichten?
  4. 4. Protagonisten und Erzähler Storytelling für UnternehmenskommunikaWon Mitarbeiter, Management, Kunden, Unbeteiligte Spannungsbogen: Highlights, Hindernisse Kleine Teile, versch. Ansichten, PosiWv, NegaWv Moral (Weg zur Zielerreichung) Like, teilen, erinnern, kaufen / teilnehmen
  5. 5. •  wechselnden Protagonisten •  Echtzeiteinfluss •  kleinteilige Spannungsbögen •  Die Moral kann InterakWon oder Bindung sein Storytelling im Web: 5 Kann das die alleinige Aufgabe des Marketings sein?
  6. 6. Mögliche Protagonisten verschiedene Ansichten
  7. 7. Management und Mitarbeiter Hier bloggen mehrere Mitarbeiter http://www.stock.at/blog/
  8. 8. Blogger und ihre Leser 8
  9. 9. Instagramers, wenn Sie tolle MoWve und Hashtags haben 9 https://instagram.com/borisbaldinger/
  10. 10. Beteiligte, aber ohne die Marke 10
  11. 11. Unbeteiligte, aber begeistert 11
  12. 12. Störer helfen Vertrauen zu bilden 12http://www.pokipsie.ch/news/search-redesign-erreicht-nun-auch-den-grossen-browser/
  13. 13. 13 Stories werden nicht mehr nur aus einer Sicht erzählt
  14. 14. Es geht nicht um das „Produkt“, sondern: Was können wir für das Publikum tun? 14
  15. 15. Spannungsbogen schab Bezug 15
  16. 16. Relevantes erzählen 16 http://blog.kpmg.ch/digitale-transformation-eine-standortbestimmung/
  17. 17. Anderen die eigene Bühne bieten 17 https://blog.namics.com/2015/10/durchstieg-zum-endkunden-mammut-im-digitalen-wandel-vortrag-am-sbd15.html
  18. 18. Das Interessante im Alltag finden
  19. 19. Formate/Pladormen wechseln. Schab und hält Spannung https://www.youtube.com/user/EngadinScuolSamnaun
  20. 20. Öffentlicher Dialog erhält die Spannung 20
  21. 21. Die Story in Antworten verpackt 21
  22. 22. Story-Teile in verschiedenen Formaten und Worten wiederholen Die besten Fotos der Woche werden ein neuer Beitrag Ein externer Blogger Beitrag findet sich im Newsleger Eine Rückmeldung wird ein Zitat Ein externer Blogger Beitrag wird zum Zitat / Tweet Ein Hightlight Text wird zu mehreren kleinen Beiträgen Wegerbilder von Gästen werden zu AusflugsWpps Ein Video über die Küche wird ein Textbeitrag
  23. 23. Der Storykreislauf im Web InterakWon nutzen 23
  24. 24. 24 Unnatürliche Themen- wechsel als Chance
  25. 25. Online wird zu Offline wird zu ... 25 Aspekte: Offline sofort reagiert Vom Gast Online publiziert Vom Gast Geo-Daten genutzt Gast erzielt Reichweite Gast prägt Image mit Dialog vom Hotel nicht online geführt
  26. 26. Chance für glaubwürdige Protagonisten 26
  27. 27. ... genutzt 27
  28. 28. Der „Storykreislauf“ schab Bezug (Relevanz) zwischen Menschen im richWgen Moment und so glaubwürdige Botschajer 28
  29. 29. Moral InterakWon 29
  30. 30. Was „soll“ der Kunde tun? Muss zur Story passen 30 https://www.generali.ch/zuhoeren_campaign/zuhoeren/zuhoeren.html
  31. 31. Wer ist Stefan? 31
  32. 32. Die Frage nach der „Moral“ zielt auf die gewünschte InterakWon des Kunden? a) Freunde werden b) Abonnieren c) Buchen d) ... 32
  33. 33. Case: Hotelplan
  34. 34. Protagonisten erzählen Teil der Story 34 https://www.facebook.com/Hotelplan/videos/vb. 96334232299/10153748235132300/?type=2&theater
  35. 35. Eigene Protagonisten zeigen Gesicht
  36. 36. Externe Protagonisten 36
  37. 37. Spannungsbogen pladormengerecht 37
  38. 38. Pladormen verbinden 38
  39. 39. Strategisches Home = Blog (das Storybook) 39 http://blog.hotelplan.ch
  40. 40. Strategisches Storytelling 40
  41. 41. Website Nahe oder Bestandteil der Website Ziele, Story, Format, Home/Pladorm hgp://corporate-dialog.ch •  Dauerhaft auffindbar •  Echte Fans abonnieren •  Relevanz im Web •  Vertieftes Thema •  alle Medien •  Autoren sichtbar •  Gebrandet 38
  42. 42. Content- oder Communitybasierte Pladormen: Welche Features helfen mir beim Storytelling? 42
  43. 43. Tipps für Storytelling: •  Lassen Sie verschiedene Protagonisten erzählen •  Wiederholen Sie Aussagen mit anderen Formaten •  Und zeitversetzt •  Verbinden Sie Online und Offline •  Planen Sie Content nach (InterakWons-)zielen •  Keine Pladormenentscheide aber Home festlegen
  44. 44. Bige und Dankeschön. corporate-dialog.ch facebook.com/corporatedialo linkedin.com/in/sufranke twiger.com/sufranke su@corporate-dialog.ch Su Franke Beraterin, DozenWn, Bloggerin für UnternehmenskommunikaWon 078 737 19 70
  45. 45. Keine Pladormen Entscheide 45http://www2.socialmedialink.com/social-recommendations-index-2013-infographic

×