Successfully reported this slideshow.

Storytelling und wahre Geschichten - hier Learnings bei Swisscanto

2.699 Aufrufe

Veröffentlicht am

Im Vortrag beim Social Media Snack in St.Gallen berichten Roman Kappeler, Swisscanto und Su Franke über ihre wahre Geschichte. Es geht um Storytelling und was sie gelernt haben (beim Corporate Blog)

Storytelling und wahre Geschichten - hier Learnings bei Swisscanto

  1. 1. Storytelling  –   unsere  wahre  Geschichte   Su  Franke,  Roman  Kappeler,  Social  Media  Snack,  SG,  19.09.13  
  2. 2. Die  Unternehmensziele  
  3. 3. 1.  Absatz  steigern   2.  Bekanntheit  steigern   3.  Kunden  halten   4.  Neue  Kunden  gewinnen   5.  Sich  von  anderen  Unternehmen  auf  dem  gleichen  Markt  abgrenzen   6.  Ein  posiPves  Bild  in  der  Öffentlichkeit  generieren   Ziele  eines  Unternehmens   3
  4. 4. . . . . . Die  Content-­‐Strategie  
  5. 5. •  Grundlage:  Unternehmenspersönlichkeit   •  Braucht  flexible  GrundbotschaZ   •  Content-­‐Strategie  vermi[elt  die  GrundbotschaZ   Die  Content-­‐Strategie  ("Der  Inhalt")   5
  6. 6. •  VerPeZes  Wissen  /  Trend  Themen   •  Know-­‐how  Träger   •  Blog:  als  Zentrum  (Brand,  auffindbar,   ausführlich)   •  Hub:  Twi[er     Bei  Swisscanto  setzt  man  auf   6corporate-dialog.ch
  7. 7. •  Interne  SkepPker  abholen   •  Als  Verantwortlicher  selbst  akPv  sein   •  Aber  externe  „Schützenhilfe“   •  Aufwand   Learnings  bei  Swisscanto   7corporate-dialog.ch
  8. 8. •  Content  Recherche   h[p://www.wds7.at/2013/08/10-­‐kostenfreie-­‐tools-­‐fuer-­‐die-­‐ content-­‐recherche/     •  Bookmark:  diigo.com  keeeb.com   •  InterakPon  sta[  Content   h[p://www.futurebiz.de/arPkel/community-­‐management-­‐am-­‐ abgrund-­‐wir-­‐brauchen-­‐keinen-­‐guten-­‐content-­‐wir-­‐brauchen-­‐ interakPonen/?n_ref=recommendaPons-­‐bar   •  Why   h[p://socialmediatoday.com/ryannorthover/1340711/why-­‐ your-­‐brand-­‐needs-­‐content-­‐markePng-­‐strategy   Tipps  für  Fortgeschri[ene:   Content  Strategie   8corporate-dialog.ch
  9. 9. Die  Story  
  10. 10. •  GrundbotschaZ  in  Geschichten  verpackt   •  Bessere  Abspeicherung   •  Höhere  Aufmerksamkeit   •  Im  Alltag  werden  immer  Geschichten  erzählt  (nie  reine   Fakten)   Geschichten  erzählen   10
  11. 11. •  Stories     •  brauchen  Bilder   •  EmoPonen  auslösen   •  haben  einen  Helden   •  drehen  sich  um  gelöste  Herausforderungen  /  Drama   •  Markenname  wird  erst  am  Schluss  genannt   Die  Story  ("Die  Verpackung")   11
  12. 12. •  Erfahrung  /  Wissen   •  Tiefe  sta[  Unterhaltung   •  „Moral  von  der  Geschicht“  –  Leser  lernt  etwas   •  Medien:  Text,  Bild   •  Sprache:  Verständlich,  persönlich   •  Kommentare  sind  immer  wertvoll   Bei  Swisscanto  setzt  man  auf   12corporate-dialog.ch
  13. 13. •  Mehr  Medien  einsetzen   •  Video  fehlt   •  Extra  erstellte  Grafiken,     die  Sachverhalte  der  Branche  erklären     (Teil-­‐Potenzial  und  medientauglich)   •  Der  Autor  gehört  zur  Story  wie     die  Bu[er  zum  Brot   Learnings  bei  Swisscanto   13corporate-dialog.ch
  14. 14. •  Workflow:  h[p://www.gliffy.com   •  Zahlen  visualisieren  h[p://infogr.am   •  Bilder  Farbtopf  Imagechef.com   •  25  Tools  h[p://bit.ly/Xl038q   •  Kostenlose  Grafiken  h[p://www.freepik.com/   •  Schreibcheck   h[ps://www.schreiblabor.com/textlabor/filler/   h[p://www.leichtlesbar.ch/html   Tools  für  Fortgeschri[ene   14corporate-dialog.ch
  15. 15.   Präsis   Bilder   Text   Podcast   Video   Studien   Zitate   Tipps   Infografik     Was  wird  zur  Story?   15   We[bewerbe  (bedingt)   Geschenkli   Verpackte  Fragen   Einbeziehen  durch   Schätzen/Raten   Interesse   Diplomarbeiten   Erkenntnisse   Gedanken   Interviews   Learnings   Wissen   Erfahrung   Erlebtes         How-­‐to  Listen   Breaking  news   Saisonales   Umfragen   Fill-­‐in-­‐the-­‐blanks    
  16. 16. Das  Markenerlebnis  
  17. 17. •  Dienstleistungen  à  kein  Produkt  im  herkömmlichen  Sinne   •  Brand  Advocates  à  ca.  80%  der  Käufer  trauen  Empfehlungen   •  Mehrwerte  à  muss  den  Konsumenten  etwas  bieten   •  Braucht  Stories  à  Abgrenzung  von  anderen  Unternehmen   Die  Marke  zum  Erlebnis  machen   17
  18. 18. Der  Swisscanto  Blog  
  19. 19. •  Relevanz  (Mehrwert,  Wissen)   •  AuthenPzität  (echte  Bilder,  Wissen,  EmoPon)   •  Inhalte,  die  posiPonieren   •  Regelmässige  Posts  von  glaubwürdigen  Autoren   •  Zeitnahes  Monitoring     •  Reagieren  (8h)  auf  Kommentare  durch  die  Autoren  selbst   •  Personen  vor  Unternehmen   Konkret:  Der  Swisscanto  Blog   19
  20. 20. Der  Swisscanto  Blog   20corporate-dialog.ch Personen  sta[  Unternehmen  im  Fokus  
  21. 21. •  Feedbacks  von  aussen  sind  willkommen/er   •  Rollen  klar  definieren  (Autor,  Hub,  Monitor)   •  Unterstützung  bei  anderen  Accounts  lohnt  sich     (Linkedin,  XING)   •  Autor  auf  dem  Blog  reicht  nicht  /  andere  SoMe   Accounts  unterstützen  und  sind  glaubwürdig   •  Es  braucht  den  „Göv“   •  Themen-­‐  und  RedakPonsplanung     Learnings  bei  Swisscanto   21corporate-dialog.ch
  22. 22. Die  MarkePnginstrumente  
  23. 23. MarkePnginstrumente   23 Klassische Werbung Anpassung an den jeweiligen Kanal und die Zielgruppe Grundbotschaft: Firmenpersönlichkeit Produktkampagne Produktlancierung Elektronische Kanäle Blog Social Media Öffentlichkeitsarbeit TV-Sponsoring/TV- Werbung Promotionen
  24. 24. MarkePnginstrumente   24 Klassische Werbung Anpassung an den jeweiligen Kanal und die Zielgruppe Grundbotschaft: Firmenpersönlichkeit Produktkampagne Produktlancierung Elektronische Kanäle Blog Social Media Öffentlichkeitsarbeit TV-Sponsoring/TV-Werbung Promotionen B   Blog im Zentrum für Dialog: hier findet die Marke statt B   Hier sind Menschen als Botschafter, gesteuert und ungesteuert, dies ist nutzbar für die wahre Geschichte eines Unternehmens
  25. 25.   •  Kampf  um  Aufmerksamkeit  braucht  spannenden  Mehrwert,     der  keine  Werbung  ist   •  Es  geht  immer  um  die  Menschen  dahinter   •  Sich  der  Wahrheit  stellen  (Niemand  hat  Zeit  oder  will  schreiben,  teilen  etc)   •  Medienmix  plawormentauglich  (bspw.  Grafiken  loslösbar  und  Pinterest   nutzbar)   •  Content  "mobilfähig"  machen   •  Dialog  anregen  geht  innerhalb  des  Textes,  nicht  mit  Community  Management   •  ...   •  ...   Fazits...  und  aus  dem  Publikum   25
  26. 26. PS:  In  Wahrheit  fliegen  wir  nicht   26 Su Franke Beraterin, Dozentin für Unternehmenskommunikation Blog http://corporate-dialog.ch/blog Twitter http://twitter.com/sufranke FB http://facebook.com/corporatedialog G+ http://gplus.to/corporatedialog +41 78 737 19 70 su@corporate-dialog.ch Roman Kappeler Leiter Media Relations und Social Media bei Swisscanto Blog http://swissroman.ch Twitter http://twitter.com/swissroman Blog im Geschäft http://blog.swisscanto.ch Website http://swisscanto.ch +41 58 344 44 42 roman.kappeler@swisscanto.ch

×