Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Step-b- Step - Guide zur Erstellung einer Content Marketing Strategie für Social Media

1.123 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der Erfolg von Social-Media-Marketing ist hauptsächlich abhängig von der Content Strategie, mit der sich Unternehmen positionieren möchten.

Das Ziel dabei ist nicht, Inhalte auf die jeweiligen Social-Media-Kanäle auszurichten, sondern auf die Zielgruppe. Denn nur relevante Informationen mit Mehrwert werden den Social-Web-User zum „Teilen“ und „Folgen“ motivieren. Daraus ergibt sich eine wachsende Community mit steigender Reichweite. 

In dieser Präsentation zeigt Maryam Danesh-Kajouri in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung wie man eine Social-Media-Content-Strategie erstellt und welche Do’s & Dont’s zu beachten sind.

Folgende Punkte wird Maryam mit Ihnen durchgehen:

- Die Basis für eine erfolgreiche Content-Strategie
- Content-Marketing-Mix in Social Media (The Rule of Thirds)
- Überblick über Content-Formate
- Performance in den Social-Media-Kanälen richtig messen (Social Media Kennzahlen)
- Praxisbeispiele von Social-Media-Kampagne

Experte: Maryam Danesh-Kajouri, Online-Marketing-Expertin

Veröffentlicht in: Marketing
  • Als Erste(r) kommentieren

Step-b- Step - Guide zur Erstellung einer Content Marketing Strategie für Social Media

  1. 1. Guide zur Erstellung einer Content-Marketing-Strategie für Social Media @mdaneshkajouri Webinar
  2. 2. 2 AGENDA 1 2 3 Grundbaustein einer Content-Strategie Zielsetzung in Social Media Deep Diving into Content 4 5 Social Media Report & Analyse Praxisbeispiele
  3. 3. Über mich
  4. 4. 4 1. Grundbaustein einer Content-Strategie 1.1 Leitbild des Unternehmens
 1.2 Zielgruppe des Unternehmens
  5. 5. 5 Eine Mission beschreibt den wesentlichen Zweck oder den Auftrag des Unternehmens.
 Beispiel: Starbucks als den führenden Lieferant des feinsten Kaffees der Welt zu etablieren.
 Starbucks Vision DieVision drückt aus, wo und wofür Sie das Unternehmen in der Zukunft stehen soll.
 Beispiel: Wir möchten Menschen in jeder Umgebung inspirieren und fördern - Tasse für Tasse, Kaffeetrinker für Kaffeetrinker.
 Starbucks Wichtige Werte im Unternehmen für den Erfolg.
 Beispiel: innovativ, umweltfreundlich, verantwortungsvoll, bestrebt, tolerant, weltoffen, fortschrittlich
 Starbucks 1.1 Leitbild des Unternehmens Mission Werte
  6. 6. 6 Unternehmensbeschreibung:
 Beispiel: freundlich, offen, direkt, ehrlich, verantwortungsvoll, qualitätsbezogen, genussvoll, weltoffen, tolerant, menschlich
 Starbucks Look Wie soll Ihr Unternehmen gesehen werden?
 Beispiel: Kulturell offenes Unternehmen, sozial & ethisch getriebenes Handeln und Denken. Beschützerrolle für wirtschaftlich benachteiligte Menschen. Ruhe und Kreativ- Oase .Ankommen und wohlfühlen. Menschen sind gleich. 1.1.1 Look & Feel Feel
  7. 7. 7 Disponenten Trendsetter Studenten Geschäftsleute zwischen 
 20 - 45 Jahren C-Level Hippster Mac-User Informatiker 1.2 Zielgruppe des Unternehmens Journalisten Fashionists Ingenieure Marketer Einkaufsleiter
  8. 8. 8 2. Zielsetzung in Social Media 2.1 Social Media Ziele (Qualitativ)
 2.2 Social Media Ziele (Quantitativ)

  9. 9. 9 Positionieren als weltweit führender Anbieter und Röster von Spezialkaffee Starkes Engagement für die soziale Nachhaltigkeit Environmental Mission Statement Gesehen werden als Förderer ethnischer und sozialer Minderheiten Home is where Starbucks is Kundengewinnung Differenzierung vom Wettbewerb 2.1 Social Media Ziele (Qualitativ)
  10. 10. 2.1 Social Media Ziele (Quantitativ) Twitter Follower Tweets Mentions Retweets Monat xx 1000 300 100 100 Favorites Lists Reach 100 100 200.000
  11. 11. 2.1 Social Media Ziele (Quantitativ) Facebook Follower Posts Likes Shares Monat xx 1000 300 100 100 Reach 100
  12. 12. 2.1 Social Media Ziele (Quantitativ) Linkedin Follower Posts Likes Shares Monat xx 1000 300 100 100 Impressions 100
  13. 13. 2.1 Social Media Ziele (Quantitativ) Google + Follower Posts +1 Shares Monat xx 1000 300 100 100 Circles 100
  14. 14. 14 3. Deep Diving into Content 3.1 BrandVoice
 3.2 Tone ofVoice
 3.3 Themenbeispiele für Content
 3.4 Übersicht Content-Formate
 3.5 Rule of Thirds
 3.6 5-Säulen der Content-Erstellung

  15. 15. 15 Wenn Ihr Social Brand eine Person wäre, wie würden Sie diese beschreiben?
 freundlich, warmherzig,
 inspirierend, professionell
 leidenschaftlich, weltoffen, tolerant
 
 Wie ist der generelle Vibe der Marke?
 persönlich,
 ehrlich,
 direkt, professionell,
 seriös, unterhaltsam Welche Wortarten nutzen Sie in der Social Media Kommunikation?
 komplexe, einfache
 witzige, umgangssprachliche,
 seriöse, neckische
 Wie soll Ihr Content sein?
 unterhaltsam, informativ,
 motivierend, erzieherisch,
 verkaufsfördernd, lustig, professionell, 
 CHARACKTER/ PERSONA TON SPRACHE ZIEL 2.3 BrandVoice
  16. 16. 16 Was schreiben Sie?
 Post auf Facebook Was soll der Leser empfinden beim lesen?
 Motiviert,Thematisch angesprochen, Community Gefühl Beispiel:
 Überall auf der Welt machen unsere Gäste die Red Cups zu kunstvollen Meisterwerken, die so richtig Weihnachtsstimmung verbreiten. Zeig uns deine Kreation auf Instagram oder Twitter mit #RedCupArt #DE Cup
 Wer ist die Zielgruppe hier?
 Studenten, Schüler, Nutzen Sie Adjektive die beschreiben wie Sie klingen sollen. 
 unterhaltsam, inspirierend, freundschaftlich, Nutzen Sie Fragen.
 Vermeiden Sie autoritär zu klingen. Schaffen Sie Mehrwert und forcieren Sie Meinungsäußerungen. Content Type Gefühl des Lesers Texten Leser Der Ton sollte sein… Tipp 2.4 Tone ofVoice 1 2 3 4 5 6
  17. 17. 17 Themen Beispiel Edeka Gesunde Ernährung durch Frischeprodukte
 Produkte/ Obst aus der Region
 Einkaufserlebnis für die ganze Familie (Jung&Alt)
 Place to be für junge Familien (Junge Leute)
 Themen Beispiel Starbucks Umweltfreundliche Bohnenproduktion in Südamerika
 Kaffee als Erlebnis & Gefühl
 Leben geniessen und kreativ sein
 
 Themen Beispiel Ratiopharm Ratiopharm für die ganze Familie
 Gute Preise - Gute Besserung
 Gutes Lebensgefühl
 Vertrauen & Bindung aufbauen 3.1 Themenbeispiele für Content
  18. 18. 18 Blogartikel Webinar Video Infografik Pressemitteilungen Newsjacking Whitepaper Broschüren Success Story E-Book Tipps & Tricks Quiz Webinar Online Round-Table Live Report Tipps & Tricks Images 3.2 Content-Formate Podcast Anleitungen Listen Rezension Interviews
  19. 19. 19 3.3 Rule of Thirds 1/3 1/3 1/3 aller Posts sollten genutzt werden um mit Follower direkt zu kommunizieren. 
 aller Posts sollten Neuigkeiten,Trends, News, Stories über Ihre Partner oder Kunden beinhalten etc… aller Posts sollten über Sie sein, über Ihre Produkte, Werbung, etc…
  20. 20. 20 3.4 Die 5-Säulen der Content Erstellung Fesselnde Texte
 
 Post to Action (Max. Neugier)
 
 Bilder erzählen Story
 
 
 Mehrschichtig Provokativ Visuell attraktiv Informativ
 Auf einem Blick Clickworthy Aufmerksamkeit generieren mit Fakten/ Informationen. Dialog
 
 Real-Time- Statement
 
 
 
 Ausdrucksstarke Bilder die sich von der Masse abheben Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte
 
 Jeder Content verständlich & ansprechend
 
 Abgeschlossene Story
 
 Text erweckt Bedürfnis nach mehr
 
 Link
 
 Bild
 
 

  21. 21. 21 Übersicht Kanal Twitter LinkedIn Facebook Link Zielgruppe Tone ofVoice Content Certificate @mdaneshkajouri Marketer, PR-Manager, Journalisten… informativ, direkt, de.linkedin.com/in/mdaneshkajouri C-Level, Marketer, Journalisten… professionell, informativ, https://www.facebook.com/ Marketer, PR-Manager unterhaltsam, neckisch, informativ
  22. 22. 22 4. Social Media Report 4.1 Social Media Kennzahlen
 4.2 KPI´s
 4.3 Content-Analyse

  23. 23. 4.1 Social Media Kennzahlen (Twitter) Twitter Follower Tweets Mentions Retweets Monat xx 1000 300 100 100 Monat xy 2000 400 200 300 Favorites Lists Reach 100 100 200.000 200 200 300.000
  24. 24. Facebook Follower Posts Likes Shares Monat xx 1000 300 100 100 Monat xy 2000 400 200 300 Reach 100 200 4.1 Social Media Kennzahlen (Facebook)
  25. 25. Linkedin Follower Posts Likes Shares Monat xx 1000 300 100 100 Monat xy 2000 400 200 300 Impressions 100 200 4.1 Social Media Kennzahlen (Linkedin)
  26. 26. Google + Follower Posts +1 Shares Monat xx 1000 300 100 100 Monat xy 2000 400 200 300 Circles 100 200 4.1 Social Media Kennzahlen (Google +)
  27. 27. 27 Visits Leads Lead Quality Revenue Auf der Website / Landingpage Downloads,Telefonanruf, Newsletter, Registrierung A-B-C-D Lead >> Am Ende sollten Sie jeder Kampagne in Ihrem Social Media Kanal die KPI´s zuordnen können.
 >>Nur so ist eine Optimierung der Social-Media-Strategie möglich. 4.2 Key Performance Indicator (KPI´s)
  28. 28. 28 4.3 Content-Analyse Welches Medium bevorzugt der User in Relation zum
 Aufwand für die Erstellung.
 
 Ease of Generating = Cost per Lead Welche Formate bevorzugt der User in den jeweiligen Social Media Kanälen?
  29. 29. 29 5. Praxisbeispiele
  30. 30. 30
  31. 31. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

  32. 32. Über mich Consulting / In-House Training
 zum Thema Social Media oder SEO?
 
 E-Mail: daneshkajouri@gmail.com
 Tel: 0172 / 277 11 45 Twitter: @mdaneshkajouri
 Facebook: /maryam.daneshkajouri
 LinkedIn: de.linkedin.com/in/mdaneshkajouri
 Slideshare: de.slideshare.net/mdaneshkajouri
 
 Website: www.maryam-danesh-kajouri.branded.me/
 Blog: www.connecting-online-marketing.de

×