SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Selbstmarketing im Web 2.0 für freie Journalisten zum Medienforum Mittweida

Präsentation zu meinem Vortrag "Selbstmarketing im Web 2.0. Hilfestellungen für freie Journalisten in Zeiten von Blogging, Twitter und Co." beim Medienforum Mittweida am 12.10.2010.

1 von 67
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Selbstmarketing im Web 2.0  Hilfestellungen für freie Journalisten in Zeiten von Blogging, Twitter und Co. Vortrag zum Medienforum Mittweida Von Simone Janson www.berufebilder.de
 
Inhalt  1. Warum eigentlich Blogging, Twitter & Co.? 2. Die Medienrevolution 3. Content is King: Was ist guter Inhalt? 4. Das Auge isst mit: Design & Usability 5. Gefahren im Web 2.0 6. Werbefinanzierung 7. Paid Content als Finanzierungsmodell 8. Crowd Funding als Finanzierungsmodell 9. Geld verdienen mit der VG-Wort?
1. Weiterschlafen... ...oder warum Blogging, Twitter & Co.?
Social Media in Zahlen  http://webevangelisten.de  (  http://bit.ly/b0VCVp )  http://www.thomashutter.com  (http://bit.ly/db43kE) 275.000  aktive deutschsprachige Twitter-Nutzer 174.000  im August 2009 +58% im Jahr +1,8% seit 5/10
Gefunden werden

Recomendados

Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-MarketingSocial Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-MarketingSimone Janson
 
Social Media Week 2012 - Bloggen für Anfänger
Social Media Week 2012 - Bloggen für AnfängerSocial Media Week 2012 - Bloggen für Anfänger
Social Media Week 2012 - Bloggen für AnfängerSimone Janson
 
Facebook oder Instagram – oder beides?
Facebook oder Instagram – oder beides?Facebook oder Instagram – oder beides?
Facebook oder Instagram – oder beides?blumbryant gmbh
 
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-CampusPräsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-CampusSimone Janson
 
Kommerzielles Bloggen – wo sind die Chancen, wo sind die Grenzen?
Kommerzielles Bloggen – wo sind die Chancen, wo sind die Grenzen?Kommerzielles Bloggen – wo sind die Chancen, wo sind die Grenzen?
Kommerzielles Bloggen – wo sind die Chancen, wo sind die Grenzen?Simone Janson
 
Präsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm Babelsberg
Präsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm BabelsbergPräsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm Babelsberg
Präsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm BabelsbergSimone Janson
 
Facebook Fanpages für Einsteiger
Facebook Fanpages für EinsteigerFacebook Fanpages für Einsteiger
Facebook Fanpages für EinsteigerStorymaker GmbH
 
Kommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreet
Kommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreetKommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreet
Kommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreetKarin Janner
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Vollversammlung Vitalpina Hotels Okt 2007
Vollversammlung Vitalpina Hotels Okt 2007Vollversammlung Vitalpina Hotels Okt 2007
Vollversammlung Vitalpina Hotels Okt 2007Karin Schmollgruber
 
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012Simone Janson
 
Praxistipp: Content mehrfach verwenden
Praxistipp: Content mehrfach verwendenPraxistipp: Content mehrfach verwenden
Praxistipp: Content mehrfach verwendenblumbryant gmbh
 
gründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basicsgründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basicsreinhard|huber
 
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und Verbände
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und VerbändeDigitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und Verbände
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und VerbändeArmin Ingo Müller
 
Grundlagen der Bewertungsplattformen
Grundlagen der BewertungsplattformenGrundlagen der Bewertungsplattformen
Grundlagen der BewertungsplattformenRealizing Progress
 
Leitfaden "How to get started on Instagram"
Leitfaden "How to get started on Instagram"Leitfaden "How to get started on Instagram"
Leitfaden "How to get started on Instagram"OYGO
 
Trends im Onlinejournalismus
Trends im OnlinejournalismusTrends im Onlinejournalismus
Trends im OnlinejournalismusUlrike Langer
 
[Webinar] Mehr Conversions mit dem Social Media/Landing Page Message Match
[Webinar] Mehr Conversions mit dem Social Media/Landing Page Message Match[Webinar] Mehr Conversions mit dem Social Media/Landing Page Message Match
[Webinar] Mehr Conversions mit dem Social Media/Landing Page Message MatchUnbounce
 
Blogsysteme: Vorstellung von WordPress - Internetwoche Köln #IWCGN14
Blogsysteme: Vorstellung von WordPress - Internetwoche Köln #IWCGN14Blogsysteme: Vorstellung von WordPress - Internetwoche Köln #IWCGN14
Blogsysteme: Vorstellung von WordPress - Internetwoche Köln #IWCGN14Realizing Progress
 
Trends, Trends, Trends: Worauf muss ich wirklich reagieren? #AFBMC
Trends, Trends, Trends: Worauf muss ich wirklich reagieren? #AFBMCTrends, Trends, Trends: Worauf muss ich wirklich reagieren? #AFBMC
Trends, Trends, Trends: Worauf muss ich wirklich reagieren? #AFBMCAllFacebook.de
 
Goodie xing in-den-augen-der-fachwelt
Goodie xing in-den-augen-der-fachweltGoodie xing in-den-augen-der-fachwelt
Goodie xing in-den-augen-der-fachweltRobert Nabenhauer
 
Gemeinsam stark durch regionale Online-Vernetzung
Gemeinsam stark durch regionale Online-VernetzungGemeinsam stark durch regionale Online-Vernetzung
Gemeinsam stark durch regionale Online-VernetzungRealizing Progress
 
User Generated Content im Tourismus
User Generated Content im TourismusUser Generated Content im Tourismus
User Generated Content im TourismusRealizing Progress
 
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...Dennis R. Tröger ✔
 
Social Customer Experience @ AllFacebook Marketing Conference
Social Customer Experience @ AllFacebook Marketing ConferenceSocial Customer Experience @ AllFacebook Marketing Conference
Social Customer Experience @ AllFacebook Marketing ConferenceAllFacebook.de
 
Social Media Content 2014 / Skriptum
Social Media Content 2014 / SkriptumSocial Media Content 2014 / Skriptum
Social Media Content 2014 / SkriptumRobert Seeger
 
#HashtagMe – User Generated Content im Tourismus
#HashtagMe – User Generated Content im Tourismus#HashtagMe – User Generated Content im Tourismus
#HashtagMe – User Generated Content im TourismusRealizing Progress
 
JOHN DEERE: Wie John Deere die Ernte einfährt – B2B Social Media Marketing #A...
JOHN DEERE: Wie John Deere die Ernte einfährt – B2B Social Media Marketing #A...JOHN DEERE: Wie John Deere die Ernte einfährt – B2B Social Media Marketing #A...
JOHN DEERE: Wie John Deere die Ernte einfährt – B2B Social Media Marketing #A...AllFacebook.de
 

Was ist angesagt? (20)

Vollversammlung Vitalpina Hotels Okt 2007
Vollversammlung Vitalpina Hotels Okt 2007Vollversammlung Vitalpina Hotels Okt 2007
Vollversammlung Vitalpina Hotels Okt 2007
 
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012
 
Praxistipp: Content mehrfach verwenden
Praxistipp: Content mehrfach verwendenPraxistipp: Content mehrfach verwenden
Praxistipp: Content mehrfach verwenden
 
gründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basicsgründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basics
 
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und Verbände
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und VerbändeDigitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und Verbände
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und Verbände
 
Grundlagen der Bewertungsplattformen
Grundlagen der BewertungsplattformenGrundlagen der Bewertungsplattformen
Grundlagen der Bewertungsplattformen
 
Leitfaden "How to get started on Instagram"
Leitfaden "How to get started on Instagram"Leitfaden "How to get started on Instagram"
Leitfaden "How to get started on Instagram"
 
Trends im Onlinejournalismus
Trends im OnlinejournalismusTrends im Onlinejournalismus
Trends im Onlinejournalismus
 
Social crm forum 2011 04 michael kausch - social crm als mittel gegen reput...
Social crm forum 2011 04   michael kausch - social crm als mittel gegen reput...Social crm forum 2011 04   michael kausch - social crm als mittel gegen reput...
Social crm forum 2011 04 michael kausch - social crm als mittel gegen reput...
 
[Webinar] Mehr Conversions mit dem Social Media/Landing Page Message Match
[Webinar] Mehr Conversions mit dem Social Media/Landing Page Message Match[Webinar] Mehr Conversions mit dem Social Media/Landing Page Message Match
[Webinar] Mehr Conversions mit dem Social Media/Landing Page Message Match
 
Blogsysteme: Vorstellung von WordPress - Internetwoche Köln #IWCGN14
Blogsysteme: Vorstellung von WordPress - Internetwoche Köln #IWCGN14Blogsysteme: Vorstellung von WordPress - Internetwoche Köln #IWCGN14
Blogsysteme: Vorstellung von WordPress - Internetwoche Köln #IWCGN14
 
Trends, Trends, Trends: Worauf muss ich wirklich reagieren? #AFBMC
Trends, Trends, Trends: Worauf muss ich wirklich reagieren? #AFBMCTrends, Trends, Trends: Worauf muss ich wirklich reagieren? #AFBMC
Trends, Trends, Trends: Worauf muss ich wirklich reagieren? #AFBMC
 
Goodie xing in-den-augen-der-fachwelt
Goodie xing in-den-augen-der-fachweltGoodie xing in-den-augen-der-fachwelt
Goodie xing in-den-augen-der-fachwelt
 
Gemeinsam stark durch regionale Online-Vernetzung
Gemeinsam stark durch regionale Online-VernetzungGemeinsam stark durch regionale Online-Vernetzung
Gemeinsam stark durch regionale Online-Vernetzung
 
User Generated Content im Tourismus
User Generated Content im TourismusUser Generated Content im Tourismus
User Generated Content im Tourismus
 
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...
 
Social Customer Experience @ AllFacebook Marketing Conference
Social Customer Experience @ AllFacebook Marketing ConferenceSocial Customer Experience @ AllFacebook Marketing Conference
Social Customer Experience @ AllFacebook Marketing Conference
 
Social Media Content 2014 / Skriptum
Social Media Content 2014 / SkriptumSocial Media Content 2014 / Skriptum
Social Media Content 2014 / Skriptum
 
#HashtagMe – User Generated Content im Tourismus
#HashtagMe – User Generated Content im Tourismus#HashtagMe – User Generated Content im Tourismus
#HashtagMe – User Generated Content im Tourismus
 
JOHN DEERE: Wie John Deere die Ernte einfährt – B2B Social Media Marketing #A...
JOHN DEERE: Wie John Deere die Ernte einfährt – B2B Social Media Marketing #A...JOHN DEERE: Wie John Deere die Ernte einfährt – B2B Social Media Marketing #A...
JOHN DEERE: Wie John Deere die Ernte einfährt – B2B Social Media Marketing #A...
 

Ähnlich wie Selbstmarketing im Web 2.0 für freie Journalisten zum Medienforum Mittweida

Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...
Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...
Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...Simone Janson
 
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011Ulrike Langer
 
Social Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank LustenauSocial Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank LustenauBauranda
 
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13andreasgnann
 
Bloggen mit Wordpress - Artwert Sommercampus
Bloggen mit Wordpress - Artwert SommercampusBloggen mit Wordpress - Artwert Sommercampus
Bloggen mit Wordpress - Artwert SommercampusSimone Janson
 
Keynote „Die Macht des Contents“
Keynote „Die Macht des Contents“ Keynote „Die Macht des Contents“
Keynote „Die Macht des Contents“ Citrix
 
5 stufen nr jahrestagung
5 stufen nr jahrestagung5 stufen nr jahrestagung
5 stufen nr jahrestagungUlrike Langer
 
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...akom360
 
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)Jens Rehlaender
 
Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...
Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...
Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...Karin Janner
 
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover 2011
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover  2011Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover  2011
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover 2011Ulrike Langer
 
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015maxmueller811
 
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...LoeschHundLiepold GmbH (LHLK.de)
 
Social Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum KundenSocial Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum KundenArianeCRedder
 
facebook-ads – werbung unter freunden
facebook-ads – werbung unter freundenfacebook-ads – werbung unter freunden
facebook-ads – werbung unter freundenBusinessVillage GmbH
 
Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0Jan Schmidt
 

Ähnlich wie Selbstmarketing im Web 2.0 für freie Journalisten zum Medienforum Mittweida (20)

Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...
Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...
Vortrag bei der 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsar...
 
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
 
Social Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank LustenauSocial Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank Lustenau
 
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13
 
Bloggen mit Wordpress - Artwert Sommercampus
Bloggen mit Wordpress - Artwert SommercampusBloggen mit Wordpress - Artwert Sommercampus
Bloggen mit Wordpress - Artwert Sommercampus
 
Keynote „Die Macht des Contents“
Keynote „Die Macht des Contents“ Keynote „Die Macht des Contents“
Keynote „Die Macht des Contents“
 
5 stufen nr jahrestagung
5 stufen nr jahrestagung5 stufen nr jahrestagung
5 stufen nr jahrestagung
 
Social Media für Unternehmer
Social Media für UnternehmerSocial Media für Unternehmer
Social Media für Unternehmer
 
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
 
SCM-Newsletter 1/2015
SCM-Newsletter 1/2015SCM-Newsletter 1/2015
SCM-Newsletter 1/2015
 
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
 
Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...
Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...
Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...
 
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover 2011
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover  2011Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover  2011
Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover 2011
 
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
 
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
 
Social Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum KundenSocial Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum Kunden
 
facebook-ads – werbung unter freunden
facebook-ads – werbung unter freundenfacebook-ads – werbung unter freunden
facebook-ads – werbung unter freunden
 
Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0
 
Bloggen für Unternehmer (SFG Seminar Graz)
Bloggen für Unternehmer (SFG Seminar Graz)Bloggen für Unternehmer (SFG Seminar Graz)
Bloggen für Unternehmer (SFG Seminar Graz)
 
Praesi
PraesiPraesi
Praesi
 

Mehr von Simone Janson

Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen BundeswehrSocial-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen BundeswehrSimone Janson
 
SOCIAL MEDIA - CHANCE FÜR DIE BEWERBUNG? Tätowierung im Netz oder unverwechse...
SOCIAL MEDIA - CHANCE FÜR DIE BEWERBUNG? Tätowierung im Netz oder unverwechse...SOCIAL MEDIA - CHANCE FÜR DIE BEWERBUNG? Tätowierung im Netz oder unverwechse...
SOCIAL MEDIA - CHANCE FÜR DIE BEWERBUNG? Tätowierung im Netz oder unverwechse...Simone Janson
 
Zukunft im Zentrum - Round Table: Social Media - nur moderner Tratsch?
Zukunft im Zentrum - Round Table: Social Media - nur moderner Tratsch?Zukunft im Zentrum - Round Table: Social Media - nur moderner Tratsch?
Zukunft im Zentrum - Round Table: Social Media - nur moderner Tratsch?Simone Janson
 
Mein Social-Media Vortrag beim Bauer-Pharma-Symposium
Mein Social-Media Vortrag beim Bauer-Pharma-SymposiumMein Social-Media Vortrag beim Bauer-Pharma-Symposium
Mein Social-Media Vortrag beim Bauer-Pharma-SymposiumSimone Janson
 
Vortrag Deutschen Bahn Mobility Logistics AG
Vortrag Deutschen Bahn Mobility Logistics AGVortrag Deutschen Bahn Mobility Logistics AG
Vortrag Deutschen Bahn Mobility Logistics AGSimone Janson
 
Jobsuche mit Social Media für Geisteswissenschaftler
Jobsuche mit Social Media für GeisteswissenschaftlerJobsuche mit Social Media für Geisteswissenschaftler
Jobsuche mit Social Media für GeisteswissenschaftlerSimone Janson
 
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität MarburgJobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität MarburgSimone Janson
 

Mehr von Simone Janson (7)

Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen BundeswehrSocial-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
 
SOCIAL MEDIA - CHANCE FÜR DIE BEWERBUNG? Tätowierung im Netz oder unverwechse...
SOCIAL MEDIA - CHANCE FÜR DIE BEWERBUNG? Tätowierung im Netz oder unverwechse...SOCIAL MEDIA - CHANCE FÜR DIE BEWERBUNG? Tätowierung im Netz oder unverwechse...
SOCIAL MEDIA - CHANCE FÜR DIE BEWERBUNG? Tätowierung im Netz oder unverwechse...
 
Zukunft im Zentrum - Round Table: Social Media - nur moderner Tratsch?
Zukunft im Zentrum - Round Table: Social Media - nur moderner Tratsch?Zukunft im Zentrum - Round Table: Social Media - nur moderner Tratsch?
Zukunft im Zentrum - Round Table: Social Media - nur moderner Tratsch?
 
Mein Social-Media Vortrag beim Bauer-Pharma-Symposium
Mein Social-Media Vortrag beim Bauer-Pharma-SymposiumMein Social-Media Vortrag beim Bauer-Pharma-Symposium
Mein Social-Media Vortrag beim Bauer-Pharma-Symposium
 
Vortrag Deutschen Bahn Mobility Logistics AG
Vortrag Deutschen Bahn Mobility Logistics AGVortrag Deutschen Bahn Mobility Logistics AG
Vortrag Deutschen Bahn Mobility Logistics AG
 
Jobsuche mit Social Media für Geisteswissenschaftler
Jobsuche mit Social Media für GeisteswissenschaftlerJobsuche mit Social Media für Geisteswissenschaftler
Jobsuche mit Social Media für Geisteswissenschaftler
 
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität MarburgJobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
 

Selbstmarketing im Web 2.0 für freie Journalisten zum Medienforum Mittweida

  • 1. Selbstmarketing im Web 2.0 Hilfestellungen für freie Journalisten in Zeiten von Blogging, Twitter und Co. Vortrag zum Medienforum Mittweida Von Simone Janson www.berufebilder.de
  • 2.  
  • 3. Inhalt 1. Warum eigentlich Blogging, Twitter & Co.? 2. Die Medienrevolution 3. Content is King: Was ist guter Inhalt? 4. Das Auge isst mit: Design & Usability 5. Gefahren im Web 2.0 6. Werbefinanzierung 7. Paid Content als Finanzierungsmodell 8. Crowd Funding als Finanzierungsmodell 9. Geld verdienen mit der VG-Wort?
  • 4. 1. Weiterschlafen... ...oder warum Blogging, Twitter & Co.?
  • 5. Social Media in Zahlen http://webevangelisten.de ( http://bit.ly/b0VCVp ) http://www.thomashutter.com (http://bit.ly/db43kE) 275.000 aktive deutschsprachige Twitter-Nutzer 174.000 im August 2009 +58% im Jahr +1,8% seit 5/10
  • 10. Eigene Ideen wachsen Unbhängigkeit von Verlagen Eigene Ideen umsetzen Unternehmerisch denken Finanzierungsmodelle entwickeln Alleinstellungsmerkmal als Marke aufbauen
  • 11. 2. Medienrevolution Kampf der Platzhirsche etablierte Medien vs. Social Web
  • 12. Ulrike Langer, Medienjournalisin, auf dem Cologne web content forum, April 2010 (http://medialdigital.de/2010/04/23/inhalteproduzenten-brauchen-neue-wertschopfungsketten-meine-keynote-beim-cologne-web-content-forum/ „ Wir befinden uns mitten in einer Medienrevolution. Ähnlich wie in Frankreich ab 1789 wird Blut fließen und es werden Köpfe rollen. Es gibt keine störungsfreie Übergangsphase, wo das alte Analoge allmählich vom neuen Digitalen abgelöst wird. Die Revolution hält sich nicht aufhalten und nicht verlangsamen.“ ZITAT: Ulrike Langer, Journalistin
  • 13. ZITAT: Peter Kruse, Psychologie-Professor Digital Visitors Privatsphäre schützen Persönliche Beziehung Präzise Infos, Tiefgang Angst vor Datenflut Gegen Tratsch & Selbstdarstellung Digital Residents Gesellschaft gestalten gegen Manipulation, Zensur, Intransparenz Frei verfügbare Infos Infos per Empfehlung Einfach Networking Peter Kruse, Psychologe mit Schwerpunkt Komplexitätsverarbeitung und Professor an der Universität Bremen (http://re-publica.de/10/2010/04/15/peter-kruse-ist-die-nutzung-des-internets-eine-glaubensfrage/http://re-publica.de/10/2010/04/15/peter-kruse-ist-die-nutzung-des-internets-eine-glaubensfrage/)
  • 14. Medienrevolution: Ergebnis Wandel: Veränderte Informationsbeschaffung Kommunikation: Konsumenten kritischer, hören mehr auf Empfehlungen von Freunden Machtverschiebung: Vom Anbieter auf den Leser Krise: Etablierte Geschäftsmodelle sind so nicht aus Internet übertragbar Chance: Freie Journalisten werden eigenständiger, verwirklichen eigenen Ideen Zersplitterung statt Konzentration: spezielle Themen schaffen Alleinstellungsmerkmal
  • 15. „ Ich habe jedenfalls große Lust auf eine Medienlandschaft, die sehr viel kleinteiliger, und dafür weniger strukturkonservativ, machtbesessen und elitär ist als das, was uns derzeit die alten Holzmedien und die Flimmerkiste liefern.“ Lars Reppesgard, Journalist, Autor von „Das Goolge-Imperium“: http://googlereport.de/2010/05/28/der-googlereport-probierts-mit-flattr/ ZITAT: Lars Reppesgard, Journalist
  • 16. 3. Content is King Was ist guter Inhalt?
  • 17.
  • 18. Kurze, übersichtlich gestaltete Texte, die die Lesbarkeit erleichtern (keine Bleiwüsten)
  • 19. Spezialisierung: Über bestimmte Themen schreiben, verlinken zum Rest (Alleinstellung)
  • 20. Subjektive Meinung des Autors im Vordergrund
  • 22. Leser ernst nehmen und einbinden
  • 24.
  • 25. Google Keyword-Tools, Google Trends und Google Search Insights zur Auswertung von Suchanfragen bei Google nutzen
  • 26. Suchanfragen für die eigene Seite auswerten (z.B. mit Google-Analytics).
  • 29. „ Journalismus entwickelt sich weg von der Frage ‚Was ist passiert?’ hin zu der Frage ‚Was halten Sie davon?’“ Matthias Spielkamp (http://immateriblog.de), Freier Journalist Berlin im Online-Magazin der Evangelischen Journalistenschule (http://ejs.ituj-training.de/?p=1370) ZITAT: Matthias Spielkamp, Journalist
  • 31. ZITAT: Uwe Knaus, Manager bei Daimler „ Dialog ist das Salz in der Suppe“ Uwe Knaus, Manager des Daimler-Blogs im Interview auf berufebilder.de: http://www.berufebilder.de/interviews/interview-mit-uwe-knaus-manager-des-daimler-blogs-dialog-ist-das-salz-in-der-suppe
  • 34. „ Tu was dir Spaß macht, dann kommt das Geld im Internet von ganz alleine!“ Robert Basic, einer der erfolgreichsten deutschen Blogger, re:publica 2010 (http://www.robertbasic.de/2010/06/modern-blogging) ZITAT: Robert Basic, Blogger
  • 35. Design & Usability 4. Das Auge isst mit
  • 36.
  • 37. Gut lesbare Texte: Zwischenüberschriften, hoher Kontrast, große Schrift, kurze Absätze
  • 38. Besondere Fotos als Eycatcher wecken Emotionen & sprechen den Leser an
  • 39. Wichtige Dinge mit Fotos auf anteasern
  • 40. Zu viele Auswahlmöglichkeiten machen unübersichtlich (Usability)
  • 41. Sprechende Buttons, die alle Leser verstehen
  • 43. Text mit großer Schrift Zwischen- Überschriften und Fotos
  • 46. 5. Gefahren im Web 2.0
  • 47. „ Wir Journalisten haben uns geweigert, die geschäftlichen Mechanismen zu verstehen... Es würde uns korrumpieren, beschmutzen… Wir haben die Aufgabe, uns auch um das Geschäftliche zu kümmern, damit wir herausfinden, wie wir den Journalismus erhalten und fördern können. Wir müssen nicht nur das Mediengeschäft erlernen, wir müssen auch lernen, wie man Startups gründet.“ Jeff Jarvis, amerikanischer Journalist & Blogger, Autor von „Was würde Google tun“ im Interview mit Ulrike Langer: ZITAT: Jeff Jarvis, Journalist & Blogger
  • 48. Telemediengesetz §6: Kommerzielle Kommunikationen müssen klar als solche zu erkennen sein. (http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/tmg/gesamt.pdf) Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Anhang (zu § 3 Absatz 3): Unzulässige geschäftliche Handlungen im Sinne des § 3 Absatz 3 sind.... der vom Unternehmer finanzierte Einsatz redaktioneller Inhalte zu Zwecken der Verkaufsförderung, ohne dass sich dieser Zusammenhang aus dem Inhalt oder aus der Art der optischen oder akustischen Darstellung eindeutig ergibt (als Information getarnte Werbung); (http://www.gesetze-im-internet.de/uwg_2004/anhang_26.html) Gesetzliche Grundlagen
  • 53. „ Bin ich käuflich? Mit Sicherheit nicht. Ich werde niemals über ein Produkt oder einen Dienst etwas Gutes schreiben, wenn ich ihn nicht mindestens super-duper finde. Weil ich sonst innerhalb weniger Wochen all das selbst einreißen würde, was ich mir im Laufe der letzten Jahren erarbeitet habe. Bin ich beeinflussbar? Mit Sicherheit ja. Und zwar von den Menschen, die ich schätze, denen ich vertraue und die ich kenne.“ Sachar Kriwoj, Leiter Digital Public Affairs bei E-Plus (http://www.massenpublikum.de/blog/?p=1489) ZITAT: Sachar Kriwoj, Blogger & PR-ler
  • 55. ZITAT: Robin Meyer-Lucht, Berater & Blogger „ Aus Journalismussicht ist das in der Tat ein Riesenroblem: Wenn sich der Nutzer lieber kostenlos bei der cool, authentisch und expertig auftretenden Unternehmenskommunikation informiert, anstatt aus professionellen journalistischen Quellen. Aber dieses neue Nebeneinander ist wohl typisch für den Verlust des “Quasi-Monopols” auf Massenöffentlichkeit, das der Journalismus einmal hatte.“ Dr. Robin Meyer-Lucht, Strategieberater, Medienwissenschaftler, -journalist & Hrsg. von Carta auf http://carta.info/30357/gunnar-bender-der-lobbyist-als-medium/
  • 58. „ Du kannst jedes Blog monetarisieren!“ Erfolgsblogger Sascha Pallenberg berichtet in zwei Interviews auf der re:publica 2010 darüber, wie man es http://stefanmey.wordpress.com/2010/04/22/sascha-pallenberg-du-kannst-jedes-blog-monetarisieren// http://carta.info/25796/sascha-pallenberg-ueber-geld-verdienen-mit-blogs/ ZITAT: Sascha Pallenberg, Blogger
  • 65.
  • 66. Erfolg im Internet genau messbar
  • 67. Starke Spezialisierung bedeutet weniger Leser, weniger Themen
  • 68. Werbung muss zum Inhalt passen
  • 69. Jeder Blog ist anders
  • 70. Unseriöse Werbeangebote, Grenzen von Redaktion & Werbung fließend
  • 72. Matthias Iken, Chefredakteur Hamburger Abendblatt, bei der Einführung von Paid-Content im Dezember 2009 (http://www.abendblatt.de/ratgeber/article1307619/abendblatt-de-gibt-es-seit-heute-im-Abonnement.html) Ist es zu viel verlangt, in Zeiten, wo aufgeschäumter Kaffee im Pappbecher drei Euro kostet oder das Telefonvoting für sinnbefreite Casting-Shows mindestens 50 Cent, für das Produkt Qualitätsjournalismus knapp 30 Cent am Tag zu bezahlen?“ ZITAT: Matthias Iken, Chefredakteur
  • 73. Beispiel-Rechnung Paypal Jede Zahlung aus EU & EWR kostet den Empfänger 35 Cent + max. 1,9 Prozent des Betrages, außerhalb EU & EWR sogar mehr. Beispiel 1: Leser zahlt 50 Cent pro Artikel -> Blogger erhält 7 Cent! Beispiel 2: Leser zahlt 1 € pro Artikel -> Blogger erhält 46 Cent! Beispiel 3: Leser zahlt 2 € pro Artikel -> Blogger erhält 1,27 €
  • 74.
  • 75. Leser zahlen für Kontext, Analyse, Kritisches Hinterfragen, Pointieren, Medium ihres Vertrauens, Bezugspunkt im Internet
  • 76. Leser zahlen, wenn sie Inhalte nirgends sonst bekommen. Aber: gleiche Inhalte sind gratis sind oft nur einen Mausklick entfernt
  • 77. Lieber Cent-Beträge statt Abos – aber zur Zeit noch zu hohe Transaktionskosten beim Mikropayment
  • 78. Bezahlte Inhalte hinter Paywall werden nicht von Google indiziert
  • 80. Wie geht Crowd Funding? Freiwillig: Zahlung, wenn Blog/Artikel gefällt Einfach: Spende mit wenigen Klicks! Prinzip: Leser zahlt mindesten 2-5 Euro monatlich und gibt an, auf welche Blogs/Artikel Geld verteilt wird Geringe Kosten: Blogger kann Geld sammeln und sich auf einmal auszahlen lassen Networking-Effekt: Wer Geld verdienen will, muss auch selbst spenden Leser zahlen vor allem, wenn Sie Inhalten zustimmen & für das Medium ihres Vertrauens
  • 81. Flattr & Kachingle in Aktion
  • 82. Was bringt Flattr? taz-Blog: 143,55 € in 12 Tagen Spreeblick: 110, 94 € in 14 Tagen Law-Blog: 33,06 € im Mai Yucca Tree - 17,54 € in 15 Tagen Ein flattre-Klick ist im Schnitt 15 Cent wert Über 8.200 eingestellten Seiten, davon 4.900 deutschsprachig Über 16.000 User
  • 85.
  • 86. Ab 3000 Abrufe pro Artikel: 40 Euro
  • 89. Wer für andere schreibt, sich die Auszahlung mit dem Verlag
  • 90. Mein Fazit: Zu kompliziert für schnelle Online-Inhalte
  • 91. So sieht es im Text aus:
  • 92. VG-Wort-Tutorial Elke Fleing: Berufung Selbständig Whitepaper zum Thema Als Autor Tantiemen für Online-Texte von der VG Wort erhalten (http://berufung-selbststaendig.de/2010/04/11/ausfuhrliche-anleitung-wie-ihr-als-autor-tantiemen-fur-online-texte-von-der-vg-wort-bekommt/)
  • 93. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!