SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Work-Life-Balance
     Wie Sie Lebensqualität steigern und burnout vermeiden



Quelle:
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Das Effizienz-Problem

Work-Life-Balance in Zahlen

Das Enrichment-Modell

Psychohygiene

Tipps zur Zeit
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Das Effizienz-Problem

Work-Life-Balance in Zahlen

Das Enrichment-Modell

Psychohygiene

Tipps zur Zeit
Nachfrage am Markt
Was ist Work-Life-Balance?


Betriebskindergarten
Flexible Arbeitszeiten
Teleworking
Pflegeangebote
Concierge Services
Sabbatical                       LIFE
                 WORK
Wiedereinstieg
                             Individualstrategien
Unternehmenskonzepte
Das vier-Säulen-Modell nach Peseschkian
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Statistik und Zahlen

Psychische Gesundheit

Soziale Gesundheit

Ein Wort zur Zeit
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Das Effizienz-Problem

Work-Life-Balance in Zahlen

Das Enrichment-Modell

Psychohygiene

Tipps zur Zeit
„Alles ist jetzt ultra. Niemand kennt sich
mehr, niemand begreift das Element, worin
er schwebt und wirkt. Junge Leute werden im
Zeitstrudel fortgerissen; Reichtum und
Schnelligkeit ist es, was die Welt bewundert
und wonach jeder strebt. Alle möglichen
Erleichterungen der Kommunikation sind es,
worauf die gebildete Welt ausgeht, sich zu
überbieten.“
Johann Wolfgang von Goethe
         in einem Brief an den Komponisten Zelter, 1825

Quelle: Klein, Stefan: Zeit, Der Stoff aus dem das Leben ist. Eine Gebrauchsanleitung. Frankfurt: S. Fischer 2006, S. 165
Effizienz – der Prototyp des Wirtschaftlichkeitsdenkens




Literatur: Dirk Kurbjuweit: Unser effizientes Leben. Die Diktatur der Ökonomie und ihre Folgen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2005
Literatur: Dirk Kurbjuweit: Unser effizientes Leben. Die Diktatur der Ökonomie und ihre Folgen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2005
McKinseyanisierung der Welt




Literatur: Dirk Kurbjuweit: Unser effizientes Leben. Die Diktatur der Ökonomie und ihre Folgen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2005
„Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust“
- Management und Menschenachtung
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Das Effizienz-Problem

Work-Life-Balance in Zahlen

Das Enrichment-Modell

Psychohygiene

Tipps zur Zeit
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Das Effizienz-Problem

Work-Life-Balance in Zahlen

Das Enrichment-Modell

Psychohygiene

Tipps zur Zeit
Faktoren für psychische Belastungen am Arbeitsplatz

                  1              Zeitdruck

                  2              Komplexität der Arbeit

                  3              Verantwortung der Beschäftigten

                  4              Fehlende Partizipationsmöglichkeiten

                  5              Prekäre Arbeitsverhältnisse wie Leih- und Zeitarbeit

                  6              Mangelnde Wertschätzung

                  7              Defizitäres Führungsverhalten

                  8              Ungleichgewicht zwischen Verausgabung und Entlohnung
Quelle: Bund Deutscher Psychologen: Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz in Deutschland. Studie 2008
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Das Effizienz-Problem

Work-Life-Balance in Zahlen

Das Enrichment-Modell

Psychohygiene

Tipps zur Zeit
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Das Effizienz-Problem

Work-Life-Balance in Zahlen

Das Enrichment-Modell

Psychohygiene

Tipps zur Zeit
Der Work-Life-Enrichment-Effekt




                                                                                                                                           Privat
                                                                   Beruf




Quelle: Greenhaus und Powell: When work and families are allies. A theory of work-life-enrichtment. Academy of management review. 2006, Vol. 31, No.1, S. 72-92
Der Work-Life-Enrichment-Effekt




                     +            +
                            -         +
                     -            -
                            -         +
Der Lebensmüde




            Allgemeine Unzufriedenheit
                 Innere Kündigung
          Depression und Antriebslosigkeit
Der Workaholic




                    Überstunden
        Seitensprung- und Trennungstendenz
             mittelfristig burnout-Risiko
Der Kompensator




                  Private Pufferung
           berufliche Loyalitätsminderung
            mittelfristig stabile Leistung
Der Glückspilz




                     Performance
               Loyalität und Motivation
            Lebensfreude und Glückserleben
Ihre Verortung

                                 Überstunden
       Seitensprung- und Trennungstendenz
                 Mittelfristig burn-out-Risiko
                                                                Performance
                                                                Loyalität und Motivation
                                                                Lebensfreude / Glückserleben




  Allgemeine Unzufriedenheit
           Innere Kündigung
Depression / Antriebslosigkeit
                                                 Private Pufferung
                                                 berufliche Loyalitätsminderung
                                                 mittelfristig stabile Leistung
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Das Effizienz-Problem

Work-Life-Balance in Zahlen

Das Enrichment-Modell

Psychohygiene

Tipps zur Zeit
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Das Effizienz-Problem

Work-Life-Balance in Zahlen

Das Enrichment-Modell

Psychohygiene

Tipps zur Zeit
Das antike Vorbild: Sisyphos
4 Berufsmotive: Geld, Sinn, Spaß, Status
Selbstaktualisierung nach Carl Rogers und Aufwärtsstreben




                                                      Quelle: Pieter Brueghel 1563: „Der Turmbau zu Babel“
Perspektive auf das Positive
Agenda
Ergebnisse sichtbar machen!
Disteln u. Dornen des Alltags – eine uralte „Plage“ – selbst im Paradies ☺




Quelle: Albrecht Dürer 1507: „Adam und Eva“
Persönliche Antreiber




        1     Sei stark!

              Mach es allen recht!
        2

        3     Streng dich an!

        4     Mach schnell!

       5     Sei perfekt!
Zwei Lebenshaltungen



                                      -
     Die Umstände spielen mit mir.
                                      +
     Ich spiele mit den Umständen.

                                -
     Mein Leben gestaltet mich.
                               +
     Ich gestalte mein Leben.

      Wer sich selbst nicht bewegt,
      bewegt auch nichts.
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Das Effizienz-Problem

Work-Life-Balance in Zahlen

Das Enrichment-Modell

Psychohygiene

Tipps zur Zeit
Inhalt
Was ist Work-Life-Balance?

Das Effizienz-Problem

Work-Life-Balance in Zahlen

Das Enrichment-Modell

Psychohygiene

Tipps zur Zeit
Effektivität und Effizienz
Effektivität


           Ziel

        Richtung

         Wirkung




         Die richtigen Dinge tun.
Effizienz


       Handlung

        Tätigkeit

     Durchführung




       Die Dinge richtig tun.
Eisberge rechtzeitig erkennen
priorisieren
Das Eisenhower-Prinzip


 wichtig


                         A
                    B    A
                    B



                         C
                    //   C

                             dringlich
Immanuel Kant (1724-1804)




                            „Aufklärung ist der Ausgang
                            des Menschen aus seiner
                            selbst verschuldeten
                            Unmündigkeit.“


                            „Unmündigkeit ist das
                            Unvermögen, sich seines
                            Verstandes ohne Leitung
                            eines Anderen zu bedienen.“
Vielen Dank.
     coaching@tobiasillig.com | www.tobiasillig.com


Quelle:

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

FORAG - Neurotion - Emotionale und neuropsychologische Effekte crossdigitaler...
FORAG - Neurotion - Emotionale und neuropsychologische Effekte crossdigitaler...FORAG - Neurotion - Emotionale und neuropsychologische Effekte crossdigitaler...
FORAG - Neurotion - Emotionale und neuropsychologische Effekte crossdigitaler...
BurdaForward Advertising
 
Strategisches Content Marketing, V2
Strategisches Content Marketing, V2Strategisches Content Marketing, V2
Strategisches Content Marketing, V2
ScribbleLive
 
Hans Uwe L. Köhler - Loveselling
Hans Uwe L. Köhler - LovesellingHans Uwe L. Köhler - Loveselling
Hans Uwe L. Köhler - Loveselling
Speakers Excellence Deutschland Holding GmbH
 
Podcast
PodcastPodcast
Podcast
miishellerios
 
Kundenfokussierung - Management-Bilderbuch
Kundenfokussierung - Management-BilderbuchKundenfokussierung - Management-Bilderbuch
Kundenfokussierung - Management-Bilderbuch
fluunt Interim - Digital Business & Organizational Change
 
WARUM KUNDEN KAUFEN!
WARUM KUNDEN KAUFEN! WARUM KUNDEN KAUFEN!
WARUM KUNDEN KAUFEN!
spiesberger
 
In fünf Phasen zum effektiven Projekt | Der "Faktor Mensch" in Projekten
In fünf Phasen zum effektiven Projekt | Der "Faktor Mensch" in ProjektenIn fünf Phasen zum effektiven Projekt | Der "Faktor Mensch" in Projekten
In fünf Phasen zum effektiven Projekt | Der "Faktor Mensch" in Projekten
fluunt Interim - Digital Business & Organizational Change
 
Service Cloud Kundenservice von morgen heute schon bereitstellen
Service Cloud Kundenservice von morgen heute schon bereitstellenService Cloud Kundenservice von morgen heute schon bereitstellen
Service Cloud Kundenservice von morgen heute schon bereitstellen
Salesforce Deutschland
 
Kundenpsychologie1
Kundenpsychologie1Kundenpsychologie1
Kundenpsychologie1
Beraterplattform
 
#onedigicomp: Neuro-Marketing: Business-Voodoo im Online-Marketing?
#onedigicomp: Neuro-Marketing: Business-Voodoo im Online-Marketing?#onedigicomp: Neuro-Marketing: Business-Voodoo im Online-Marketing?
#onedigicomp: Neuro-Marketing: Business-Voodoo im Online-Marketing?
Digicomp Academy AG
 
Verkaufen Heute
Verkaufen HeuteVerkaufen Heute
Verkaufen Heute
markuse
 
PREMIUM VERKAUFEN - 10 gute Gründe
PREMIUM VERKAUFEN - 10 gute GründePREMIUM VERKAUFEN - 10 gute Gründe
PREMIUM VERKAUFEN - 10 gute Gründe
Uwe Günter-von Pritzbuer
 
Emotional erfolgreich präsentieren
Emotional erfolgreich präsentierenEmotional erfolgreich präsentieren
Emotional erfolgreich präsentieren
Uwe Günter-von Pritzbuer
 
Thoughts about Neuromarketing
Thoughts about NeuromarketingThoughts about Neuromarketing
Thoughts about Neuromarketing
Dr. Thomas Levermann
 
Der Entscheider im Kopf: Wie das Gehirn das Konsumentenverhalten beeinflusst
Der Entscheider im Kopf: Wie das Gehirn das Konsumentenverhalten beeinflusstDer Entscheider im Kopf: Wie das Gehirn das Konsumentenverhalten beeinflusst
Der Entscheider im Kopf: Wie das Gehirn das Konsumentenverhalten beeinflusst
TWT
 
Vertrieb
VertriebVertrieb
Neuromarketing: Tagen für alle Sinne: Was Ihnen die Hirnforschung für gelinge...
Neuromarketing: Tagen für alle Sinne: Was Ihnen die Hirnforschung für gelinge...Neuromarketing: Tagen für alle Sinne: Was Ihnen die Hirnforschung für gelinge...
Neuromarketing: Tagen für alle Sinne: Was Ihnen die Hirnforschung für gelinge...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Kunde ist nicht gleich Kunde. Kunden Profiling und Kundenanalyse.
Kunde ist nicht gleich Kunde. Kunden Profiling und Kundenanalyse.Kunde ist nicht gleich Kunde. Kunden Profiling und Kundenanalyse.
Kunde ist nicht gleich Kunde. Kunden Profiling und Kundenanalyse.
MAX2014DACH
 
Mehr Ideal-Kunden = bessere Preise = höhere Erträge pro Kunde!
Mehr Ideal-Kunden = bessere Preise = höhere Erträge pro Kunde! Mehr Ideal-Kunden = bessere Preise = höhere Erträge pro Kunde!
Mehr Ideal-Kunden = bessere Preise = höhere Erträge pro Kunde!
Unternehmernetzwerk
 

Andere mochten auch (20)

FORAG - Neurotion - Emotionale und neuropsychologische Effekte crossdigitaler...
FORAG - Neurotion - Emotionale und neuropsychologische Effekte crossdigitaler...FORAG - Neurotion - Emotionale und neuropsychologische Effekte crossdigitaler...
FORAG - Neurotion - Emotionale und neuropsychologische Effekte crossdigitaler...
 
Strategisches Content Marketing, V2
Strategisches Content Marketing, V2Strategisches Content Marketing, V2
Strategisches Content Marketing, V2
 
Hans Uwe L. Köhler - Loveselling
Hans Uwe L. Köhler - LovesellingHans Uwe L. Köhler - Loveselling
Hans Uwe L. Köhler - Loveselling
 
Podcast
PodcastPodcast
Podcast
 
Kundenfokussierung - Management-Bilderbuch
Kundenfokussierung - Management-BilderbuchKundenfokussierung - Management-Bilderbuch
Kundenfokussierung - Management-Bilderbuch
 
WARUM KUNDEN KAUFEN!
WARUM KUNDEN KAUFEN! WARUM KUNDEN KAUFEN!
WARUM KUNDEN KAUFEN!
 
In fünf Phasen zum effektiven Projekt | Der "Faktor Mensch" in Projekten
In fünf Phasen zum effektiven Projekt | Der "Faktor Mensch" in ProjektenIn fünf Phasen zum effektiven Projekt | Der "Faktor Mensch" in Projekten
In fünf Phasen zum effektiven Projekt | Der "Faktor Mensch" in Projekten
 
Service Cloud Kundenservice von morgen heute schon bereitstellen
Service Cloud Kundenservice von morgen heute schon bereitstellenService Cloud Kundenservice von morgen heute schon bereitstellen
Service Cloud Kundenservice von morgen heute schon bereitstellen
 
Das HBDI-Modell ... Präsentation
Das HBDI-Modell ... PräsentationDas HBDI-Modell ... Präsentation
Das HBDI-Modell ... Präsentation
 
Kundenpsychologie1
Kundenpsychologie1Kundenpsychologie1
Kundenpsychologie1
 
#onedigicomp: Neuro-Marketing: Business-Voodoo im Online-Marketing?
#onedigicomp: Neuro-Marketing: Business-Voodoo im Online-Marketing?#onedigicomp: Neuro-Marketing: Business-Voodoo im Online-Marketing?
#onedigicomp: Neuro-Marketing: Business-Voodoo im Online-Marketing?
 
Verkaufen Heute
Verkaufen HeuteVerkaufen Heute
Verkaufen Heute
 
PREMIUM VERKAUFEN - 10 gute Gründe
PREMIUM VERKAUFEN - 10 gute GründePREMIUM VERKAUFEN - 10 gute Gründe
PREMIUM VERKAUFEN - 10 gute Gründe
 
Emotional erfolgreich präsentieren
Emotional erfolgreich präsentierenEmotional erfolgreich präsentieren
Emotional erfolgreich präsentieren
 
Thoughts about Neuromarketing
Thoughts about NeuromarketingThoughts about Neuromarketing
Thoughts about Neuromarketing
 
Der Entscheider im Kopf: Wie das Gehirn das Konsumentenverhalten beeinflusst
Der Entscheider im Kopf: Wie das Gehirn das Konsumentenverhalten beeinflusstDer Entscheider im Kopf: Wie das Gehirn das Konsumentenverhalten beeinflusst
Der Entscheider im Kopf: Wie das Gehirn das Konsumentenverhalten beeinflusst
 
Vertrieb
VertriebVertrieb
Vertrieb
 
Neuromarketing: Tagen für alle Sinne: Was Ihnen die Hirnforschung für gelinge...
Neuromarketing: Tagen für alle Sinne: Was Ihnen die Hirnforschung für gelinge...Neuromarketing: Tagen für alle Sinne: Was Ihnen die Hirnforschung für gelinge...
Neuromarketing: Tagen für alle Sinne: Was Ihnen die Hirnforschung für gelinge...
 
Kunde ist nicht gleich Kunde. Kunden Profiling und Kundenanalyse.
Kunde ist nicht gleich Kunde. Kunden Profiling und Kundenanalyse.Kunde ist nicht gleich Kunde. Kunden Profiling und Kundenanalyse.
Kunde ist nicht gleich Kunde. Kunden Profiling und Kundenanalyse.
 
Mehr Ideal-Kunden = bessere Preise = höhere Erträge pro Kunde!
Mehr Ideal-Kunden = bessere Preise = höhere Erträge pro Kunde! Mehr Ideal-Kunden = bessere Preise = höhere Erträge pro Kunde!
Mehr Ideal-Kunden = bessere Preise = höhere Erträge pro Kunde!
 

Ähnlich wie Work-Life-Balance und Lebensqualität

Stressbewältigung Well-Being
Stressbewältigung Well-BeingStressbewältigung Well-Being
Stressbewältigung Well-BeingTobias Illig
 
positive-agile-leadership
positive-agile-leadershippositive-agile-leadership
positive-agile-leadership
Ingo Reidick
 
Stressmanagement für Mediziner
Stressmanagement für MedizinerStressmanagement für Mediziner
Stressmanagement für MedizinerTobias Illig
 
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
Digicomp Academy AG
 
fit im job - Stress abbauen lernen
fit im job - Stress abbauen lernenfit im job - Stress abbauen lernen
fit im job - Stress abbauen lernen
fit im job AG
 
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
BusinessVillage GmbH
 
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
Martin Weinbrenner
 
Entfessle dich
Entfessle dichEntfessle dich
Entfessle dich
BusinessVillage GmbH
 
Golden Rules
Golden RulesGolden Rules
Golden Rules
Martin Krengel
 
Drei Zukunftsqualifikationen | Selbstmanagement
Drei Zukunftsqualifikationen | SelbstmanagementDrei Zukunftsqualifikationen | Selbstmanagement
Drei Zukunftsqualifikationen | Selbstmanagement
More Shiny Eyes
 
Burnout erkennen und Hilfsmaßnahmen einleiten
Burnout erkennen und Hilfsmaßnahmen einleitenBurnout erkennen und Hilfsmaßnahmen einleiten
Burnout erkennen und Hilfsmaßnahmen einleiten
diepotenzialisten
 
Coaching München
Coaching MünchenCoaching München
Coaching München
drberle
 
Stress und burnout-prävention 2010-c
Stress  und burnout-prävention 2010-cStress  und burnout-prävention 2010-c
Stress und burnout-prävention 2010-cWerner Drizhal
 
Stress und burnout-prävention 2011-c
Stress  und burnout-prävention 2011-cStress  und burnout-prävention 2011-c
Stress und burnout-prävention 2011-cWerner Drizhal
 
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
thomas staehelin
 
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
Heinz Peter Wallner
 
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxePräsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
balance-gottschalk
 
burn-out-prophylaxe-praesentation
burn-out-prophylaxe-praesentationburn-out-prophylaxe-praesentation
burn-out-prophylaxe-praesentation
sdWebdesign
 
Mindfulness im Business
Mindfulness im BusinessMindfulness im Business
Mindfulness im Business
Stefan Spiecker
 

Ähnlich wie Work-Life-Balance und Lebensqualität (20)

Stressbewältigung Well-Being
Stressbewältigung Well-BeingStressbewältigung Well-Being
Stressbewältigung Well-Being
 
positive-agile-leadership
positive-agile-leadershippositive-agile-leadership
positive-agile-leadership
 
Stressmanagement für Mediziner
Stressmanagement für MedizinerStressmanagement für Mediziner
Stressmanagement für Mediziner
 
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
 
fit im job - Stress abbauen lernen
fit im job - Stress abbauen lernenfit im job - Stress abbauen lernen
fit im job - Stress abbauen lernen
 
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
 
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
 
Entfessle dich
Entfessle dichEntfessle dich
Entfessle dich
 
Golden Rules
Golden RulesGolden Rules
Golden Rules
 
Drei Zukunftsqualifikationen | Selbstmanagement
Drei Zukunftsqualifikationen | SelbstmanagementDrei Zukunftsqualifikationen | Selbstmanagement
Drei Zukunftsqualifikationen | Selbstmanagement
 
Burnout erkennen und Hilfsmaßnahmen einleiten
Burnout erkennen und Hilfsmaßnahmen einleitenBurnout erkennen und Hilfsmaßnahmen einleiten
Burnout erkennen und Hilfsmaßnahmen einleiten
 
Coaching München
Coaching MünchenCoaching München
Coaching München
 
Stress und burnout-prävention 2010-c
Stress  und burnout-prävention 2010-cStress  und burnout-prävention 2010-c
Stress und burnout-prävention 2010-c
 
Stress und burnout-prävention 2011-c
Stress  und burnout-prävention 2011-cStress  und burnout-prävention 2011-c
Stress und burnout-prävention 2011-c
 
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
 
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
 
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxePräsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
 
burn-out-prophylaxe-praesentation
burn-out-prophylaxe-praesentationburn-out-prophylaxe-praesentation
burn-out-prophylaxe-praesentation
 
Mindfulness im Business
Mindfulness im BusinessMindfulness im Business
Mindfulness im Business
 
Burn out - wozu?
Burn out - wozu?Burn out - wozu?
Burn out - wozu?
 

Mehr von Tobias Illig

Profiler Spiral Dynamics_Tobias Illig.pdf
Profiler Spiral Dynamics_Tobias Illig.pdfProfiler Spiral Dynamics_Tobias Illig.pdf
Profiler Spiral Dynamics_Tobias Illig.pdf
Tobias Illig
 
Mynds Report Tobias Illig
Mynds Report Tobias IlligMynds Report Tobias Illig
Mynds Report Tobias Illig
Tobias Illig
 
Movo 2017 4_Ein Hühnchen rupfen
Movo 2017 4_Ein Hühnchen rupfenMovo 2017 4_Ein Hühnchen rupfen
Movo 2017 4_Ein Hühnchen rupfen
Tobias Illig
 
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Tobias Illig
 
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
Tobias Illig
 
GallupReport_Tobias Illig
GallupReport_Tobias IlligGallupReport_Tobias Illig
GallupReport_Tobias Illig
Tobias Illig
 
EP10_Tobias Illig
EP10_Tobias IlligEP10_Tobias Illig
EP10_Tobias Illig
Tobias Illig
 
Motivationsposter 1
Motivationsposter 1Motivationsposter 1
Motivationsposter 1Tobias Illig
 
Positive Leadership Office POSter (in German)
Positive Leadership Office POSter (in German)Positive Leadership Office POSter (in German)
Positive Leadership Office POSter (in German)
Tobias Illig
 
Leadership curriculum (english)
Leadership curriculum (english)Leadership curriculum (english)
Leadership curriculum (english)
Tobias Illig
 
Individuelles Change Management
Individuelles Change ManagementIndividuelles Change Management
Individuelles Change Management
Tobias Illig
 
Jammern ist gut fürs Unternehmen
Jammern ist gut fürs UnternehmenJammern ist gut fürs Unternehmen
Jammern ist gut fürs UnternehmenTobias Illig
 
Führung kann krank machen
Führung kann krank machenFührung kann krank machen
Führung kann krank machenTobias Illig
 
Optimismustraining für Ärzte
Optimismustraining für ÄrzteOptimismustraining für Ärzte
Optimismustraining für ÄrzteTobias Illig
 
Stärkenfokussiertes Führungscurriculum
Stärkenfokussiertes FührungscurriculumStärkenfokussiertes Führungscurriculum
Stärkenfokussiertes FührungscurriculumTobias Illig
 
positive change management
positive change managementpositive change management
positive change managementTobias Illig
 
Das Gute meiner Organisation sehen
Das Gute meiner Organisation sehenDas Gute meiner Organisation sehen
Das Gute meiner Organisation sehenTobias Illig
 
Einführung in Positive Organizational Scholarship
Einführung in Positive Organizational ScholarshipEinführung in Positive Organizational Scholarship
Einführung in Positive Organizational ScholarshipTobias Illig
 
5 - Unternehmensführung
5 - Unternehmensführung5 - Unternehmensführung
5 - UnternehmensführungTobias Illig
 

Mehr von Tobias Illig (20)

Profiler Spiral Dynamics_Tobias Illig.pdf
Profiler Spiral Dynamics_Tobias Illig.pdfProfiler Spiral Dynamics_Tobias Illig.pdf
Profiler Spiral Dynamics_Tobias Illig.pdf
 
Mynds Report Tobias Illig
Mynds Report Tobias IlligMynds Report Tobias Illig
Mynds Report Tobias Illig
 
Movo 2017 4_Ein Hühnchen rupfen
Movo 2017 4_Ein Hühnchen rupfenMovo 2017 4_Ein Hühnchen rupfen
Movo 2017 4_Ein Hühnchen rupfen
 
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
 
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
 
GallupReport_Tobias Illig
GallupReport_Tobias IlligGallupReport_Tobias Illig
GallupReport_Tobias Illig
 
EP10_Tobias Illig
EP10_Tobias IlligEP10_Tobias Illig
EP10_Tobias Illig
 
Motivationsposter 1
Motivationsposter 1Motivationsposter 1
Motivationsposter 1
 
Positive Leadership Office POSter (in German)
Positive Leadership Office POSter (in German)Positive Leadership Office POSter (in German)
Positive Leadership Office POSter (in German)
 
Leadership curriculum (english)
Leadership curriculum (english)Leadership curriculum (english)
Leadership curriculum (english)
 
Individuelles Change Management
Individuelles Change ManagementIndividuelles Change Management
Individuelles Change Management
 
Jammern ist gut fürs Unternehmen
Jammern ist gut fürs UnternehmenJammern ist gut fürs Unternehmen
Jammern ist gut fürs Unternehmen
 
Führung kann krank machen
Führung kann krank machenFührung kann krank machen
Führung kann krank machen
 
Optimismustraining für Ärzte
Optimismustraining für ÄrzteOptimismustraining für Ärzte
Optimismustraining für Ärzte
 
Stärkenfokussiertes Führungscurriculum
Stärkenfokussiertes FührungscurriculumStärkenfokussiertes Führungscurriculum
Stärkenfokussiertes Führungscurriculum
 
positive change management
positive change managementpositive change management
positive change management
 
Das Gute meiner Organisation sehen
Das Gute meiner Organisation sehenDas Gute meiner Organisation sehen
Das Gute meiner Organisation sehen
 
Einführung in Positive Organizational Scholarship
Einführung in Positive Organizational ScholarshipEinführung in Positive Organizational Scholarship
Einführung in Positive Organizational Scholarship
 
6 - Fundraising
6 - Fundraising6 - Fundraising
6 - Fundraising
 
5 - Unternehmensführung
5 - Unternehmensführung5 - Unternehmensführung
5 - Unternehmensführung
 

Work-Life-Balance und Lebensqualität