SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Marketing
Schriftenreihe



        &
        Vertrieb



                     Band 4


             Web Analytics
Kapitelüberschrift




„ Impressum


    Herausgeber:           BITKOM
                           Bundesverband Informationswirtschaft,
                           Telekommunikation und neue Medien e. V.
                           Albrechtstraße 10 A
                           10117 Berlin-Mitte
                           Tel.: 030.27576-0
                           Fax: 030.27576-400
                           bitkom@bitkom.org
                           www.bitkom.org


    Ansprechpartner:       Daniela Graf
                           Tel.: 030.27576-123
                           d.graf@bitkom.org


    Redaktion:             Daniela Graf
    Gestaltung / Layout:   Design Bureau kokliko / Anna Müller-Rosenberger (BITKOM)
    Copyright:             BITKOM 2008




2
Band 4


Web Analytics




                 3
Inhaltsverzeichnis
    Web Analytics                                         5
    Integriertes Controlling bei karstadt.de              6
    Die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Web Analytics     9
    Werkzeugkasten für Web Analytics                    10
    Praxisorientierte Tipps & Tricks                     13
    Über die BITKOM Marketing Services                  14




4
Kapitelüberschrift




Web Analytics

 Web Analytics, auch bekannt als Web Controlling oder            „ Bei der Pixelmethode hingegen werden direkt in den
 Traffic-Analyse, ist weit mehr als die Datensammlung und           Quellcode der Website unsichtbare Minibilder (1-Pixel-
 -auswertung des Verhaltens eines Website-Besuchers. Es             Grafiken) integriert. Diese geben einen detaillierten
 ist vielmehr ein Prozess zur Erfolgskontrolle und -steue-          Einblick in den Website-Verlauf und liefern Infor-
 rung von Internetseiten.                                           mationen in Echtzeit. Meistens wird zusätzlich ein
                                                                    Javascript-Code zur Datenerhebung eingesetzt, der
 Hierbei werden zunächst die Ziele eines Webauftritts, wie          unter anderem sogar Informationen über die Bild-
 Reichweite oder Besucheranzahl, und deren Soll-Werte               schirmauflösung liefert. Aus diesem Grund eignet sich
 mit Kennzahlen festgelegt. Die Ist-Werte werden mithilfe           dieses Verfahren als ideale Ausgangsbasis für eine
 von Web Analytics genau ermittelt und analysiert. Diese            professionelle Website-Analyse.
 Ergebnisse liefern anschließend die Basis für die weiteren
 Optimierungsmaßnahmen. Oft müssen dann die Ziele
 modifiziert oder neu definiert werden. Somit entsteht ein
 fortlaufender Prozess, dessen Ziel es ist, die Online-Perfor-
 mance kontinuierlich zu verbessern und die Website zu
 optimieren.


 Zur Erhebung der Daten wird zwischen zwei Verfahren
 unterschieden: der Logfile- und der Pixelmethode.


 „ Bei der Logfile-Methodik werden Informationen
    mithilfe der Software gesammelt, die zum Betrieb
    der Website verwendet wird. Allerdings bringt dieses
    Verfahren den Nachteil, dass die Daten nicht aktuell
    sind. Außerdem wird in Hits gemessen, das heißt,
    alle Dateien, die vom Server auf den Client übertra-
    gen werden, sind erfasst – auch diejenigen, die nicht
    vollständig geladen wurden. Somit werden weder
    die tatsächlich getätigten Seitenaufrufe gezählt noch
    gibt es Details über die Besucherherkunft oder die
    Verweildauer.




                                                                                                                             5
Kapitelüberschrift




Integriertes Controlling bei karstadt.de

„ Business Case: karstadt.de                                         bene Bestellung auch wirklich das gewünschte Ergebnis
                                                                     erzielt hat?
     Projekt-Details
     Unternehmen:           Karstadt
                                                                   „ Lösungsansatz
     Unternehmenssitz:      Essen
     Website:               www.karstadt.de
                                                                     Die Antwort liefert das so genannte integrierte Control-
     Mitarbeiter:           ca. 32.000 (2007)                        ling. Dieses setzt sich zum einem aus Kontroll-Tools aus
     Umsatz:                2,9 Milliarden Euro (2007)               dem Marketing-Bereich zusammen, das heißt unter
     Branche:               Einzelhandel                             anderem Web Analytics, zum anderen aus Daten aus dem
                                                                     Versandhandelssystem sowie internen Controllingmaß-
     Anforderung:           Optimierung der Online-Präsenz,
                            Kampagnen- und Erfolgskontrolle          nahmen. Das Resultat sind Informationen über die Effi-
     Eingesetzte Lösung:    Sitestat von Nedstat                     zienz der Investition und an welchen Stellen im System
                                                                     noch Optimierungsbedarf besteht.
     Ergebnis:              Steigerung der Kosten-Umsatz-
                            Relation in 2006 um 40%, weitere
                            30% in 2007, Gewinnsteigerung            Das Ergebnis ist eine bereinigte Kosten-Nutzen-Gegen-
                            im siebenstelligen Bereich               überstellung. Die Investitionen in die Marketingaktion
                                                                     werden mit dem resultierenden Umsatz in ein Verhältnis
    Beim Online-Shop von Karstadt (www.karstadt.de), mit             gesetzt. Hierbei wird der Netto-Umsatz herangezogen,
    38 Prozent Marktanteil eines der erfolgreichsten Waren-          also nach Abzug von Storno und Retouren.
    häuser Deutschlands, wurden bislang mit Hilfe einer
    unternehmensinternen Software Website-Informationen
    gesammelt. Um das „Schöner shoppen“-Feeling auch
    online stets zu garantieren und somit das Warenange-
    bot sowie die Service-Leistungen optimal darzustellen,
    bedurfte es einer flexibleren Lösung. Neben dem Opti-
    mierungsbedarf sollte herausgefunden werden, was jede
    einzelne Marketingaktion wert ist.



„ Anforderung
                                                                        Visit       Auftrag Storno Versand Retour Umsatz
    Wie erfolgreich eine Internet-Kampagne oder ein Online-
    Shop ist, lässt sich durch Website-Analyse herausfinden.
    Im eCommerce zählen jedoch nicht allein die Seitenauf-
    rufe und der eigentliche Bestellvorgang, sondern der           „ Umsetzung der Lösung
    tatsächliche Abschluss eines Verkaufvorgangs und das
    bedeutet, eine Bestellung ohne Warenrückgang. Denn nur           Als erster Schritt wurde die Software von karstadt.de
    eine retourenfreie Lieferung ist eine erfolgreiche. Wie also     durch eine ASP-Lösung ersetzt. Deren Leistungen ermög-
    lässt sich herausfinden, ob die im Internet-Shop aufgege-        lichen nicht nur eine einfachere Verwendung der Daten
                                                                     und deren Auswertung, sondern auch einen erheblichen




6
Kapitelüberschrift




Kostenvorteil im Vergleich zu den Entwicklungsoptionen       Großbildschirmen dargestellt. Diese Präsenz symbolisiert
der internen Lösung. Wurden bisher die E-Mail-, Banner-      nicht zuletzt die Relevanz der Informationen für das tägli-
oder SEM-Marketingmaßnahmen von den betreuen-                che Handeln. Eine Abteilung aus sechs Mitarbeitern ist für
den Agenturen gesteuert und gemessen, fließen diese          das Controlling zuständig, wobei zwei Mitarbeiter allein
Informationen nun ebenfalls in einen gemeinsamen Pool        mit der Erstellung spezieller Reports zur Bewertung von
zusammen mit den Daten aus dem Versandhandelssys-            Marketingaktionen beschäftigt sind.
tem, um so die Effektivität der Investitionen bis zum Ende
verfolgen zu können.




Dabei liefern das Marketing Controlling sowie das Vertical   Zielebenen
Controlling die zentralen Ergebnisse zur Optimierung
der Performance. Während beim Marketing Controlling          Um die Ergebnisse einordnen zu können, ist es wichtig
schwerpunktmäßig die Kennzahlen auf der Ebene der ein-       einen Rahmen vorzugeben. Beispielsweise wurden bei
zelnen Marketing-Tools, beispielsweise eMail, Banner, SEO    karstadt.de folgende vier Zielebenen eingeführt:
und SEM, erhoben werden, liefert die vertikale Analyse
Fakten zu den einzelnen Sortimentsbereichen, wie Mode,       „ Reichweite, Traffic (auf Basis von Visits,
Sport oder Elektro.                                              PageImpressions = PI, Besucher)
                                                             „ Aufenthalt (Verweildauer, PIs, Besucher)
Die Einführung und auch die Nutzung des Analyse-             „ Transaktion (Auftrag, Newsletter-Lead, Gewinnspiel-
Systems erfordern jedoch nicht nur einen strategischen           teilnahme, Filialseite)
Ansatz zur Erfassung der Gesamt-Effektivität des Online-     „ Effizienz (Kosten-Umsatz-Relation, Cost per Click)
Vertriebs und technisches Know-how zur Umsetzung.
Hinzu kommen die Implementierung von Kommunika-              Anhand dieser Zuordnung können die Ziele für jede Ebene
tionsprozessen und die Verbindung von Messergebnissen        definiert und überprüft werden.
sowie Entscheidungen, um die Resultate des Informa-
tionssystems in Tatsachen zu übersetzen.                     Dies erfolgt in vier Schritten:


Deshalb werden neben den gewöhnlichen Informa-               „ Als erstes werden für jede Marketingaktion und für
tionskanälen, wie beispielsweise E-Mail-Reports und              die jeweiligen Bereiche (Verticals) des Online-Ange-
Web-Interface, in den Büroräumen von karstadt.de die             bots jeden Monat Vorgaben festgelegt, die realistisch
aktuellen Messergebnisse des Controlling-Systems auf             erreichbar sind.




                                                                                                                           7
Kapitelüberschrift




    „ Anschließend wird jede Maßnahme hinsichtlich              Ergebnis
       ihrer Effektivität gemessen. Die Genauigkeit der
       Verfolgung des Nutzerverhaltens reicht dabei von der     Wer sich für die Einführung eines solchen integrierten
       Herkunft (z.B. Newsletter) über sein Verhalten auf der   Controlling-Systems entscheidet, sollte bedenken, dass
       Website bis zum Kauf und dem weiteren Ablauf der         es sich um einen fortlaufenden Prozess handelt, der nicht
       Bestellung.                                              nur eines finanziellen, sondern auch organisatorischen
    „ Einen zentralen Platz nimmt dabei die KUR (Kosten-        Aufwandes bedarf. Für karstadt.de lag die Lösung nicht
       Umsatz-Relation) ein. Mit dieser werden die Kosten       in einem vollständigen Neuaufbau einer Lösung, sondern
       der Marketingaktion mit dem daraus resultierenden        zum Großteil in der Integration vorhandener Datenpools.
       Umsatz in ein Verhältnis gesetzt. Für den Umsatz         Die Entwicklung der Ergebnisse, gemessen anhand der
       wird am Ende nicht der Brutto-Umsatz über die            KUR, zeigt sehr deutlich, wie effektiv ein produktives
       Website genutzt, sondern der Netto-Umsatz. Ob die        Controlling-System arbeiten kann: So konnte schon
       Ziele erreicht werden, wird regelmäßig und zeitnah       2006 eine KUR-Verbesserung um 40 Prozent verzeichnet
       überprüft.                                               werden und für 2007 noch einmal eine Steigerung von
    „ Am Ende des Prozesses werden entsprechend dem             30 Prozent. Auch im Jahr 2008 wird von einer ähnlichen
       Vergleichsergebnis die Marketingaktionen feiner aus-     Optimierungsquote ausgegangen. Die gestiegenen
       gesteuert, grundlegend verändert oder auch verstärkt.    Gewinne bewegen sich bereits jetzt im siebenstelligen
                                                                Euro-Bereich.




8
Kapitelüberschrift




Die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Web Analytics

 Zusammengefasst lassen sich folgende Punkte nennen,           „ Auswertung der Ergebnisse
 die für einen erfolgreichen Prozessdurchlauf wichtig sind:
                                                               Der Zugriff auf Vergleichswerte, beispielsweise ähnlicher
 „ Zielebenen richtig definieren                               Websites, ist relativ schwierig. Deshalb werden die Ergeb-
                                                               nisse in der Regel mit denen von letzter Woche, letztem
 Für die richtige Einordnung der Reporting-Ergebnisse          Monat oder letztem Jahr verglichen. Vor allem bei großen
 ist es zu Beginn des Prozesses wichtig, einen Rahmen          Abweichungen ist es notwendig, zunächst die Ursache,
 vorzugeben bzw. Zielebenen einzuführen. Diese können          also das „Warum“, herauszufinden. In manchen Fällen
 von der Reichweite über den Aufenthalt eines Besuchers        (z.B. falsche oder fehlende Bezahlmethoden, zu viele For-
 bis hin zu den Costs per Clicks reichen. Jede dieser Ebenen   mularfelder etc.) sind schnell und einfach Rückschlüsse zu
 kann dann überprüft werden.                                   ziehen, in anderen ist die Interpretation schwieriger, und
                                                               Expertenwissen von Consultants ist gefragt.
 „ Festlegung der Kennzahlen
                                                               „ Optimierungsmaßnahmen
 Um am Ende des Prozesses zu sehen, ob eine Marketing-
 aktion erfolgreich war, werden für jede dieser Zielebenen     Sind die Gründe einer Veränderung erst einmal analysiert,
 realistisch erreichbare Vorgaben festgelegt. Die Kenn-        können Gegenmaßnahmen bzw. Optimierungsschritte
 zahlen leiten sich von den Zielen einer Website ab. Ein       eingeleitet werden. Welche Maßnahmen erforderlich sind,
 Internet-Shop, wie im Fall von karstadt.de, verfolgt          lässt sich meist anhand der Ursache ablesen. Ist beispiels-
 beispielsweise die Absicht, dass möglichst viele Kunden       weise die Ladezeit einer Seite überdurchschnittlich lang,
 online einkaufen, dass der Prozentsatz der Retouren           und es kommt dadurch zu vermehrten Abbrüchen, muss
 möglichst gering ist und dass die Kunden wiederkehren.        hier angesetzt werden. Nach der Umsetzung beginnt
 Die Messgrößen sind in diesem Fall unter anderem die          sofort ein neuer Messzyklus.
 Konversionsrate oder der durchschnittliche Verkaufswert.
 Bei einem Online-Medium hingegen zielen die Betreiber         „ Steigerung der Profitabilität
 darauf ab, dass so viele Leser wie möglich die Website
 besuchen. Hier sind dann die Reichweite und die Verweil-      Werden die Optimierungsmaßnahmen richtig eingesetzt,
 dauer der User ausschlaggebend.                               stellt sich auch bald der Erfolg ein. Dieser kann sich durch
                                                               eine größere Reichweite, eine längere Verweildauer, eine
 „ Messung                                                     höhere Konversion oder in einem gesteigerten Umsatz
                                                               zeigen. Die Kosten der jeweiligen Marketingaktionen
 Die Messung der Werte sollte in regelmäßigen Abständen        können zudem mit dem Umsatz eines Online-Business ins
 durchgeführt werden. Je nach Art einer Unternehmens-          Verhältnis gesetzt werden. Die Website-Betreiber erken-
 Website, ob eCommerce- oder Service-Seite, sollten            nen dann, ob sich die Investitionen in das eBusiness bzw.
 die Werte mehrmals täglich, jedoch nicht weniger als          die Optimierungsmaßnahmen bezahlt gemacht haben.
 wöchentlich ermittelt werden.




                                                                                                                              9
Kapitelüberschrift




 Werkzeugkasten für Web Analytics

     Online-Marketing-Maßnahmen haben gegenüber klassi-            einen vollständigen Einblick in die eigenen Online-
     schen Marketingmaßnahmen viele Vorteile: so kann die          Aktivitäten. Sie können überwachen, wie die Leute auf
     Zielgruppe direkter angesprochen und deren Verhalten          die Website gelangt sind, wie sich die Besucher auf der
     genau gemessen werden. Der Werbetreibende weiß                Website bewegen und ob sie sich wie geünscht verhalten.
     damit sofort, wie sich die Besucher auf seiner Website ver-   Je detaillierter die Reports ausfallen, desto genauer kann
     halten. Daher kann das Marketingbudget hier wesentlich        ermittelt werden, wie erfolgreich eine Website ist.
     effizienter eingesetzt werden.
                                                                   „ Interface
     „ Reporting
                                                                   Eine einfache Menüstruktur und moderne Technologie
     Web Analytics liefert Ihnen ein breites Spektrum an           machen das Arbeiten sehr schnell. Mit wenigen Klicks
     Reportings zu Kampagnen, Content und Konversion. Mit          sollte man in der Lage sein, einen Online-Marketing
     diversen Standard Reports, zusätzlichen Modulen und/          Report und daran anknüpfende Informationen zu
     oder individuellen Reports erhalten die Websitebetreiber      erstellen.




10
Kapitelüberschrift




„ Echtzeit-Daten                                               Extrakosten zur Verfügung stehen. So wird immer mit der
                                                               aktuellen Version gearbeitet.
Mit einem Web-Analytics-Tool hat der Websitebetreiber
überall und jederzeit Zugang zu seinen Reports. Alles was
dafür benötigt wird, ist ein Browser und die entsprechen-    „ Die wichtigsten Web Analytics-Begriffe
den Login-Daten, um Informationen in Echtzeit abzurufen.       auf einen Blick

„ Schnelles, einfaches Einrichten                              „ Application Programming Interface (API)
                                                                  Das API ermöglicht, die Report-Daten direkt in andere
Eine ASP-Lösung (ASP = Application Service Provider) ist          Applikationen wie Business Intelligence Systeme
geeignet, um zusätzliche Hardware und Software zu ver-            zu integrieren. Somit werden Online- und Offline-
meiden. Man braucht nur die Codes in die eigenen Web-             Informationen vernetzt. Dies erlaubt einen wertvollen
sites einzufügen – Installation, Konfiguration und Soft-          Einblick in die Unterschiede von Online- und Offline-
ware des Systems werden vom Anbieter übernommen.                  Interessenten bzw. -Kunden.


„ Support und Schulung                                         „ Besuch (Visit)
                                                                  Ein Visit ist eine Abfolge von einer oder mehreren
Fragen zur Messung und Bewertung des eigenen                      PageImpressions, die von ein und demselben Besucher
Online-Business müssen schnell und präzise beantwortet            erzeugt werden. Der Visit endet, wenn die Zeitspanne
werden. Darüber hinaus sollten Anwenderschulungen                 zwischen zwei aufeinanderfolgenden PageImpres-
angeboten werden, so sollten zu Beginn und zur Einfüh-            sions mindestens 30 Minuten beträgt. Kehrt dieser
rung des Tools im Unternehmen, aber auch zwischen-                Besucher nach 30 Minuten auf die Website zurück,
durch, Kurse angeboten und besucht werden. Nur so wird            wird dies als neuer Visit gezählt.
gewährleistet, dass jeder Mitarbeiter – neu oder schon
länger dabei – das volle Spektrum der Web-Analyse-             „ Clickin
Leistungen nutzen kann.                                           Spezieller Code zur Messung von Hyperlinks und zur
                                                                  Messung von Klicks auf Banner, die auf einer anderen
„ Consulting                                                      Website geschaltet sind und die zur eigenen Website
                                                                  führen.
Um über Support und Training hinaus Online-Kommu-
nikation und eBusiness signifikant zu verbessern, kann         „ Clickout
Consulting/Beratung zusätzlich eine wichtige Rolle                Spezieller Code zur Messung von Hyperlinks und zur
spielen. Der Service konzentriert sich auf eine optimierte        Messung von Klicks auf Banner von Dritten, die auf
Nutzung der Reports, wodurch man in die Lage versetzt             der eigenen Website geschaltet sind und die zu einer
wird, bessere Entscheidungen zur Online-Präsenz zu                anderen Website führen.
treffen. So können beispielsweise die Lead-Konversion
erhöht, mehr Kunden akquiriert und die Kundenbindung           „ Cookie
verbessert werden.                                                Textdatei, die vom Webserver oder Browser auf dem
                                                                  Computer eines Website-Besuchers platziert wird.
„ Automatische Updates                                            Der Webserver oder Browser kann Daten in der Text-
                                                                  datei platzieren oder Daten aus der Textdatei lesen.
Web Analytics-Anbieter führen regelmäßige Updates                 Dies dient zur Wiedererkennung des verwendeten
und Upgrades durch, die in der Regel sofort und ohne              Computers beim nächsten Besuch.




                                                                                                                          11
Kapitelüberschrift




     „ Eindeutiger Besucher (Unique Visitor)                    „ Key Performance Indicator (KPI)
        Ein Besucher, der eine Website besucht, aber unab-         KPIs sind Messgrößen, die die Website-Performance
        hängig von der Anzahl der Besuche (Visits) nur einmal      zeigen und somit kontrolliert und evaluiert werden
        im ausgewählten Zeitraum gezählt wird. Dieser wird         können. Sie helfen, den Fortschritt hinsichtlich der
        über ein oder mehrere Identifikationsmerkmale, bei-        Erreichung eines Geschäftziels festzustellen und
        spielsweise einem Cookie, erkannt.                         hängen unter anderem von der Branche, Website und
                                                                   den Prozessen ab.
     „ Funnel
        Ein Funnel ist ein definierter Prozess (bspw. eine      „ PageImpression (PI)
        Anmeldung oder ein Kaufvorgang), den ein Besucher          Abruf einer Website. Messeinheit, die registriert wird,
        auf der Website durchlaufen soll. Die verschiedenen        sobald eine Seite durch einen Besucher abgerufen
        Stufen innerhalb des Prozesses, so genannte Check-         und vollständig angezeigt wird. PageImpressions
        points (Seitennamen), werden vom Website-Betreiber         werden genau registriert durch Messung von Click-In,
        festgelegt, um herauszufinden, wie viele Besucher          Click-Out, PDF-Zählern (Abruf von digitalen Doku-
        den Funnel vollendet haben und wie viele vorher bei        menten), Flash sowie dem Abruf von Audio- und
        welchem Checkpoint ausgestiegen sind.                      Videosequenzen.




12
Kapitelüberschrift




Praxisorientierte Tipps & Tricks

  Einen tieferen Einblick in die Thematik der Website-          „ Kontaktdaten
  Analyse gibt beispielsweise Eric Peterson in seinen
  Büchern „Web Site Measurement Hacks“ und                        Ralf Haberich, Marketingleiter D/A/CH bei Nedstat
  „Web Analytics Demystified“. Interessante Quellen im            Nedstat GmbH
  Internet sind:                                                  Hanauer Landstraße 172
                                                                  60314 Frankfurt am Main
  „ Occam´s Razor by Avinash Kaushik – www.kaushik.net            Telefon: 069.50952-900
  „ Web Analytics Europa – www.webanalyticsblog.de                E-Mail: r.habrich@nedstat.de
  „ Web Analyse News – www.webanalyse-news.de                     www.nedstat.de


                                                                  Bei Interesse zum Thema Web Analytics können Sie direkt
„ Checkliste Web Analytics                                        mit Herrn Haberich Kontakt aufnehmen.


  Jeder Website-Betreiber verfolgt ein bestimmtes Ziel.
  Um kontinuierlich erfolgreich zu sein, muss ein Interne-
  tauftritt stets verbessert und neuen Bedingungen oder
  verändertem User-Verhalten angepasst werden. Dies gilt
  für jede Homepage – ob eCommerce- oder Service-Auf-
  tritt. Für den Optimierungsprozess ist es wichtig, folgende
  Punkte zu beachten:


  „ Welche Ziele sollen erreicht werden?
  „ Welche Kennzahlen sollen definiert werden?
  „ Sind die Soll-Werte realistisch?
  „ Erfolgt die Messung in regelmäßigen Abständen?
  „ Wo liegen die Ursachen bei einer Abweichung?
  „ Welche Optimierungsschritte müssen eingeleitet
     werden?
  „ Sind die neuen Maßnahmen erfolgreich?




                                                                                                                            13
Kapitelüberschrift




 Über die BITKOM Marketing Services

     BITKOM verfügt durch seine Mitgliedsunternehmen            Sollten Sie Informationen zu einem Thema benötigen,
     und die in ihnen arbeitenden Personen über ein nahezu      das im Rahmen der BITKOM Marketing Services noch
     grenzenloses Know-How, um professionell Marketing          nicht erfasst wurde, wenden Sie sich bitte an die unten
     zu betreiben. Mit den BITKOM Marketing Services wird       genannte Ansprechperson. Ebenso nimmt BITKOM gern
     dieses Wissen dokumentiert, gebündelt und in sofort        Ihre Vorschläge bezüglich eigener Schwerpunktthemen
     umsetzbarer Form zur Verfügung gestellt.                   entgegen – so können Sie Ihr Wissen mit den anderen
                                                                Verbandsmitgliedern teilen.
     In der BITKOM Marketing Bibliothek, die permanent
     erweitert wird, stehen Dokumente zu den unterschied-       Daniela Graf
     lichsten Themen rund um Marketing und Kommunika-           Albrechtstraße 10A
     tion zum Download bereit. Die Autoren der Dokumente        10117 Berlin
     stehen den Lesern für ein kostenloses Beratungsgespräch    Telefon: 030.27576-123
     zur Verfügung, beantworten alle Fragen kollegial und       Telefax: 030.27576-400
     unterstützen bei der Umsetzung eigener Marketing-
     aktionen. Eine Übersicht der bereits erfassten Themen in
     der BITKOM Marketing Bibliothek finden Sie hier:


     www.bitkom.org/de/themen_gremien/46834.aspx




14
Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. vertritt mehr als 1.100
Unternehmen, davon 850 Direktmitglieder mit etwa 135 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten.
Hierzu zählen Anbieter von Software, IT-Services und Telekommunikationsdiensten, Hersteller von Hardware
und Consumer Electronics sowie Unternehmen der digitalen Medien. Der BITKOM setzt sich insbesondere für
bessere ordnungspolitische Rahmenbedingungen, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine inno-
vationsorientierte Wirtschaftspolitik ein.




Bundesverband Informationswirtschaft,
Telekommunikation und neue Medien e. V.

Albrechtstraße 10 A
10117 Berlin-Mitte
Tel.: 03o.27576-0
Fax: 030.27576-400
bitkom@bitkom.org
www.bitkom.org

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

GMP-Con 2019 - App Tracking - Markus Vollmert (lunapark)
GMP-Con 2019 - App Tracking - Markus Vollmert (lunapark) GMP-Con 2019 - App Tracking - Markus Vollmert (lunapark)
GMP-Con 2019 - App Tracking - Markus Vollmert (lunapark)
e-dialog GmbH
 
Google Analytics Konferenz 2018_Google Analytics Daten mit Tableau_Marina Lin...
Google Analytics Konferenz 2018_Google Analytics Daten mit Tableau_Marina Lin...Google Analytics Konferenz 2018_Google Analytics Daten mit Tableau_Marina Lin...
Google Analytics Konferenz 2018_Google Analytics Daten mit Tableau_Marina Lin...
e-dialog GmbH
 
SEACamp Jena 2019 / Tracking
SEACamp Jena 2019 / TrackingSEACamp Jena 2019 / Tracking
SEACamp Jena 2019 / Tracking
Steffen Bath
 
Google Analytics Konferenz 2019_Customer Data Platform_Michaela Linhart (e-di...
Google Analytics Konferenz 2019_Customer Data Platform_Michaela Linhart (e-di...Google Analytics Konferenz 2019_Customer Data Platform_Michaela Linhart (e-di...
Google Analytics Konferenz 2019_Customer Data Platform_Michaela Linhart (e-di...
e-dialog GmbH
 
Inbound marketing wie-was-warum-3-p-x gmbh
Inbound marketing wie-was-warum-3-p-x gmbhInbound marketing wie-was-warum-3-p-x gmbh
Inbound marketing wie-was-warum-3-p-x gmbh
3-p-x GmbH
 
Advertzoom marketer aug_2013
Advertzoom marketer aug_2013Advertzoom marketer aug_2013
Advertzoom marketer aug_2013
ro11 GmbH
 
Webinar Online Marktforschung 04.03.2020
Webinar Online Marktforschung 04.03.2020Webinar Online Marktforschung 04.03.2020
Webinar Online Marktforschung 04.03.2020
e-dialog GmbH
 
GMP-Con 2019 - Programmatic Display mit DV360 - Lisa Weichselbaum (e-dialog)
GMP-Con 2019 - Programmatic Display mit DV360 - Lisa Weichselbaum (e-dialog)GMP-Con 2019 - Programmatic Display mit DV360 - Lisa Weichselbaum (e-dialog)
GMP-Con 2019 - Programmatic Display mit DV360 - Lisa Weichselbaum (e-dialog)
e-dialog GmbH
 
GMP-Con 2019 - Conversion Optimierung mit Analytics + Optimize - Sophie Kubec...
GMP-Con 2019 - Conversion Optimierung mit Analytics + Optimize - Sophie Kubec...GMP-Con 2019 - Conversion Optimierung mit Analytics + Optimize - Sophie Kubec...
GMP-Con 2019 - Conversion Optimierung mit Analytics + Optimize - Sophie Kubec...
e-dialog GmbH
 
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert habenTactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
Benjamin Birkner
 
Google Analytics Konferenz 2015: WORKSHOP: Enhanced ECommerce (Michaela Linha...
Google Analytics Konferenz 2015: WORKSHOP: Enhanced ECommerce (Michaela Linha...Google Analytics Konferenz 2015: WORKSHOP: Enhanced ECommerce (Michaela Linha...
Google Analytics Konferenz 2015: WORKSHOP: Enhanced ECommerce (Michaela Linha...
e-dialog GmbH
 
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...
e-dialog GmbH
 
Google Analytics Konferenz 2016: Google Shopping Kampagnen mit DoubleClick Se...
Google Analytics Konferenz 2016: Google Shopping Kampagnen mit DoubleClick Se...Google Analytics Konferenz 2016: Google Shopping Kampagnen mit DoubleClick Se...
Google Analytics Konferenz 2016: Google Shopping Kampagnen mit DoubleClick Se...
e-dialog GmbH
 
Google Analytics Konferenz 2019_Google Marketing Platform - Enterprise_Siegfr...
Google Analytics Konferenz 2019_Google Marketing Platform - Enterprise_Siegfr...Google Analytics Konferenz 2019_Google Marketing Platform - Enterprise_Siegfr...
Google Analytics Konferenz 2019_Google Marketing Platform - Enterprise_Siegfr...
e-dialog GmbH
 
Idealobserver Umsatzsteigerung durch die eigenen Daten - das Audit
Idealobserver Umsatzsteigerung durch die eigenen Daten - das AuditIdealobserver Umsatzsteigerung durch die eigenen Daten - das Audit
Idealobserver Umsatzsteigerung durch die eigenen Daten - das Audit
IdealObserver
 
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...
e-dialog GmbH
 
GAUC 2017 Workshop Google Analytics für SEOs: Thomas Sommeregger (elements.at)
GAUC 2017 Workshop Google Analytics für SEOs: Thomas Sommeregger (elements.at)GAUC 2017 Workshop Google Analytics für SEOs: Thomas Sommeregger (elements.at)
GAUC 2017 Workshop Google Analytics für SEOs: Thomas Sommeregger (elements.at)
e-dialog GmbH
 
SMX München 2020 / CRO
SMX München 2020 / CROSMX München 2020 / CRO
SMX München 2020 / CRO
Steffen Bath
 

Was ist angesagt? (19)

GMP-Con 2019 - App Tracking - Markus Vollmert (lunapark)
GMP-Con 2019 - App Tracking - Markus Vollmert (lunapark) GMP-Con 2019 - App Tracking - Markus Vollmert (lunapark)
GMP-Con 2019 - App Tracking - Markus Vollmert (lunapark)
 
Google Analytics Konferenz 2018_Google Analytics Daten mit Tableau_Marina Lin...
Google Analytics Konferenz 2018_Google Analytics Daten mit Tableau_Marina Lin...Google Analytics Konferenz 2018_Google Analytics Daten mit Tableau_Marina Lin...
Google Analytics Konferenz 2018_Google Analytics Daten mit Tableau_Marina Lin...
 
SEACamp Jena 2019 / Tracking
SEACamp Jena 2019 / TrackingSEACamp Jena 2019 / Tracking
SEACamp Jena 2019 / Tracking
 
Google Analytics Konferenz 2019_Customer Data Platform_Michaela Linhart (e-di...
Google Analytics Konferenz 2019_Customer Data Platform_Michaela Linhart (e-di...Google Analytics Konferenz 2019_Customer Data Platform_Michaela Linhart (e-di...
Google Analytics Konferenz 2019_Customer Data Platform_Michaela Linhart (e-di...
 
Inbound marketing wie-was-warum-3-p-x gmbh
Inbound marketing wie-was-warum-3-p-x gmbhInbound marketing wie-was-warum-3-p-x gmbh
Inbound marketing wie-was-warum-3-p-x gmbh
 
Event #6: Big Data - Sonja Metzger
Event #6: Big Data - Sonja MetzgerEvent #6: Big Data - Sonja Metzger
Event #6: Big Data - Sonja Metzger
 
Advertzoom marketer aug_2013
Advertzoom marketer aug_2013Advertzoom marketer aug_2013
Advertzoom marketer aug_2013
 
Webinar Online Marktforschung 04.03.2020
Webinar Online Marktforschung 04.03.2020Webinar Online Marktforschung 04.03.2020
Webinar Online Marktforschung 04.03.2020
 
GMP-Con 2019 - Programmatic Display mit DV360 - Lisa Weichselbaum (e-dialog)
GMP-Con 2019 - Programmatic Display mit DV360 - Lisa Weichselbaum (e-dialog)GMP-Con 2019 - Programmatic Display mit DV360 - Lisa Weichselbaum (e-dialog)
GMP-Con 2019 - Programmatic Display mit DV360 - Lisa Weichselbaum (e-dialog)
 
GMP-Con 2019 - Conversion Optimierung mit Analytics + Optimize - Sophie Kubec...
GMP-Con 2019 - Conversion Optimierung mit Analytics + Optimize - Sophie Kubec...GMP-Con 2019 - Conversion Optimierung mit Analytics + Optimize - Sophie Kubec...
GMP-Con 2019 - Conversion Optimierung mit Analytics + Optimize - Sophie Kubec...
 
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert habenTactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
 
Google Analytics Konferenz 2015: WORKSHOP: Enhanced ECommerce (Michaela Linha...
Google Analytics Konferenz 2015: WORKSHOP: Enhanced ECommerce (Michaela Linha...Google Analytics Konferenz 2015: WORKSHOP: Enhanced ECommerce (Michaela Linha...
Google Analytics Konferenz 2015: WORKSHOP: Enhanced ECommerce (Michaela Linha...
 
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...
Google Analytics Konferenz 2016: Professioneller Prozess von Analyse über Kon...
 
Google Analytics Konferenz 2016: Google Shopping Kampagnen mit DoubleClick Se...
Google Analytics Konferenz 2016: Google Shopping Kampagnen mit DoubleClick Se...Google Analytics Konferenz 2016: Google Shopping Kampagnen mit DoubleClick Se...
Google Analytics Konferenz 2016: Google Shopping Kampagnen mit DoubleClick Se...
 
Google Analytics Konferenz 2019_Google Marketing Platform - Enterprise_Siegfr...
Google Analytics Konferenz 2019_Google Marketing Platform - Enterprise_Siegfr...Google Analytics Konferenz 2019_Google Marketing Platform - Enterprise_Siegfr...
Google Analytics Konferenz 2019_Google Marketing Platform - Enterprise_Siegfr...
 
Idealobserver Umsatzsteigerung durch die eigenen Daten - das Audit
Idealobserver Umsatzsteigerung durch die eigenen Daten - das AuditIdealobserver Umsatzsteigerung durch die eigenen Daten - das Audit
Idealobserver Umsatzsteigerung durch die eigenen Daten - das Audit
 
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...
GAUC 2017 Workshop Testing & Personalisierung Grundlagen: Christof Heimhilche...
 
GAUC 2017 Workshop Google Analytics für SEOs: Thomas Sommeregger (elements.at)
GAUC 2017 Workshop Google Analytics für SEOs: Thomas Sommeregger (elements.at)GAUC 2017 Workshop Google Analytics für SEOs: Thomas Sommeregger (elements.at)
GAUC 2017 Workshop Google Analytics für SEOs: Thomas Sommeregger (elements.at)
 
SMX München 2020 / CRO
SMX München 2020 / CROSMX München 2020 / CRO
SMX München 2020 / CRO
 

Andere mochten auch

Regelbauten-der-kriegsmarine
Regelbauten-der-kriegsmarineRegelbauten-der-kriegsmarine
Regelbauten-der-kriegsmarine
MEMOIRE PATRIMOINE CLOHARS CARNOET
 
VVorgehensweisen bei der einführung von Enterprise2.0
VVorgehensweisen bei der einführung von Enterprise2.0VVorgehensweisen bei der einführung von Enterprise2.0
VVorgehensweisen bei der einführung von Enterprise2.0
Michael Dekner
 
Webservices und Datenformate
Webservices und DatenformateWebservices und Datenformate
Webservices und Datenformate
Jakob .
 
SPSD 2014 - SharePoint & Nintex produktiv nutzen – Praktische Einsatzszenario...
SPSD 2014 - SharePoint & Nintex produktiv nutzen – Praktische Einsatzszenario...SPSD 2014 - SharePoint & Nintex produktiv nutzen – Praktische Einsatzszenario...
SPSD 2014 - SharePoint & Nintex produktiv nutzen – Praktische Einsatzszenario...
Communardo GmbH
 
Communardo SharePoint Solution Day - Social Intranet
Communardo SharePoint Solution Day - Social IntranetCommunardo SharePoint Solution Day - Social Intranet
Communardo SharePoint Solution Day - Social Intranet
Communardo GmbH
 
Lukas Oberndorfer: "Autokratische Wende in der EU oder soziales und demokrati...
Lukas Oberndorfer: "Autokratische Wende in der EU oder soziales und demokrati...Lukas Oberndorfer: "Autokratische Wende in der EU oder soziales und demokrati...
Lukas Oberndorfer: "Autokratische Wende in der EU oder soziales und demokrati...
Thomas Kreiml
 
Briefkasten nutzen
Briefkasten nutzenBriefkasten nutzen
Briefkasten nutzen
carla asquini
 
E-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
E-Commerce - Sofa Shopping - ImpulsvortragE-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
E-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
Telekom MMS
 
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
Thomas Kreiml
 
Heidi Schoth: Transversale Billigjobber/innen? Dimensionen von Macht und Wide...
Heidi Schoth: Transversale Billigjobber/innen? Dimensionen von Macht und Wide...Heidi Schoth: Transversale Billigjobber/innen? Dimensionen von Macht und Wide...
Heidi Schoth: Transversale Billigjobber/innen? Dimensionen von Macht und Wide...
Thomas Kreiml
 
Märker Case Study OCR & Strukturierung Impact Workshop MUC
Märker Case Study OCR & Strukturierung Impact Workshop MUCMärker Case Study OCR & Strukturierung Impact Workshop MUC
Märker Case Study OCR & Strukturierung Impact Workshop MUC
IMPACT Centre of Competence
 
Misting Systems Catalog 2013 rev beo (anglais)
Misting Systems Catalog 2013 rev beo (anglais)Misting Systems Catalog 2013 rev beo (anglais)
Misting Systems Catalog 2013 rev beo (anglais)
e-Toile Communication
 
Heidi Schroth - Vortragsmanuskript
Heidi Schroth - VortragsmanuskriptHeidi Schroth - Vortragsmanuskript
Heidi Schroth - Vortragsmanuskript
Thomas Kreiml
 
Enterprise 2.0 einführung- reflektion
Enterprise 2.0   einführung- reflektionEnterprise 2.0   einführung- reflektion
Enterprise 2.0 einführung- reflektion
Communardo GmbH
 
Import Von Inhalten In Confluence (CCD'09)
Import Von Inhalten In Confluence (CCD'09)Import Von Inhalten In Confluence (CCD'09)
Import Von Inhalten In Confluence (CCD'09)
Communardo GmbH
 
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische GeschichteSemantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
Jakob .
 
Communardo Trendforum 22.06.2011: Collaboration Workplace, Ilja Hauß
Communardo Trendforum 22.06.2011: Collaboration Workplace, Ilja HaußCommunardo Trendforum 22.06.2011: Collaboration Workplace, Ilja Hauß
Communardo Trendforum 22.06.2011: Collaboration Workplace, Ilja Hauß
Communardo GmbH
 
PoP 2011 – Power of People - Das HR-Camp
PoP 2011 – Power of People - Das HR-CampPoP 2011 – Power of People - Das HR-Camp
PoP 2011 – Power of People - Das HR-Camp
Jan A. Poczynek
 

Andere mochten auch (20)

Regelbauten-der-kriegsmarine
Regelbauten-der-kriegsmarineRegelbauten-der-kriegsmarine
Regelbauten-der-kriegsmarine
 
VVorgehensweisen bei der einführung von Enterprise2.0
VVorgehensweisen bei der einführung von Enterprise2.0VVorgehensweisen bei der einführung von Enterprise2.0
VVorgehensweisen bei der einführung von Enterprise2.0
 
Webservices und Datenformate
Webservices und DatenformateWebservices und Datenformate
Webservices und Datenformate
 
SPSD 2014 - SharePoint & Nintex produktiv nutzen – Praktische Einsatzszenario...
SPSD 2014 - SharePoint & Nintex produktiv nutzen – Praktische Einsatzszenario...SPSD 2014 - SharePoint & Nintex produktiv nutzen – Praktische Einsatzszenario...
SPSD 2014 - SharePoint & Nintex produktiv nutzen – Praktische Einsatzszenario...
 
Communardo SharePoint Solution Day - Social Intranet
Communardo SharePoint Solution Day - Social IntranetCommunardo SharePoint Solution Day - Social Intranet
Communardo SharePoint Solution Day - Social Intranet
 
Lukas Oberndorfer: "Autokratische Wende in der EU oder soziales und demokrati...
Lukas Oberndorfer: "Autokratische Wende in der EU oder soziales und demokrati...Lukas Oberndorfer: "Autokratische Wende in der EU oder soziales und demokrati...
Lukas Oberndorfer: "Autokratische Wende in der EU oder soziales und demokrati...
 
Briefkasten nutzen
Briefkasten nutzenBriefkasten nutzen
Briefkasten nutzen
 
E-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
E-Commerce - Sofa Shopping - ImpulsvortragE-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
E-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
 
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
 
Heidi Schoth: Transversale Billigjobber/innen? Dimensionen von Macht und Wide...
Heidi Schoth: Transversale Billigjobber/innen? Dimensionen von Macht und Wide...Heidi Schoth: Transversale Billigjobber/innen? Dimensionen von Macht und Wide...
Heidi Schoth: Transversale Billigjobber/innen? Dimensionen von Macht und Wide...
 
Märker Case Study OCR & Strukturierung Impact Workshop MUC
Märker Case Study OCR & Strukturierung Impact Workshop MUCMärker Case Study OCR & Strukturierung Impact Workshop MUC
Märker Case Study OCR & Strukturierung Impact Workshop MUC
 
Inflation
InflationInflation
Inflation
 
Mm
MmMm
Mm
 
Misting Systems Catalog 2013 rev beo (anglais)
Misting Systems Catalog 2013 rev beo (anglais)Misting Systems Catalog 2013 rev beo (anglais)
Misting Systems Catalog 2013 rev beo (anglais)
 
Heidi Schroth - Vortragsmanuskript
Heidi Schroth - VortragsmanuskriptHeidi Schroth - Vortragsmanuskript
Heidi Schroth - Vortragsmanuskript
 
Enterprise 2.0 einführung- reflektion
Enterprise 2.0   einführung- reflektionEnterprise 2.0   einführung- reflektion
Enterprise 2.0 einführung- reflektion
 
Import Von Inhalten In Confluence (CCD'09)
Import Von Inhalten In Confluence (CCD'09)Import Von Inhalten In Confluence (CCD'09)
Import Von Inhalten In Confluence (CCD'09)
 
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische GeschichteSemantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
 
Communardo Trendforum 22.06.2011: Collaboration Workplace, Ilja Hauß
Communardo Trendforum 22.06.2011: Collaboration Workplace, Ilja HaußCommunardo Trendforum 22.06.2011: Collaboration Workplace, Ilja Hauß
Communardo Trendforum 22.06.2011: Collaboration Workplace, Ilja Hauß
 
PoP 2011 – Power of People - Das HR-Camp
PoP 2011 – Power of People - Das HR-CampPoP 2011 – Power of People - Das HR-Camp
PoP 2011 – Power of People - Das HR-Camp
 

Ähnlich wie Web Analytics Leitfaden Bitkom

Web-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im MarketingcontrollingWeb-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im Marketingcontrolling
Jörg Tschauder
 
Business Intelligence – business case by bsa Marketing
Business Intelligence – business case by bsa MarketingBusiness Intelligence – business case by bsa Marketing
Business Intelligence – business case by bsa Marketing
bsa Marketing
 
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Conversion Optimierung in Echtzeit - Andreas Berth
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Conversion Optimierung in Echtzeit - Andreas BerthWerbeplanung.at SUMMIT 15 - Conversion Optimierung in Echtzeit - Andreas Berth
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Conversion Optimierung in Echtzeit - Andreas Berth
Werbeplanung.at Summit
 
advertzoom Oktober 2011
advertzoom Oktober 2011advertzoom Oktober 2011
advertzoom Oktober 2011
advertzoom
 
advertzoom 10/2011
advertzoom 10/2011advertzoom 10/2011
advertzoom 10/2011
advertzoom
 
advertzoom Oktober 2011
advertzoom Oktober 2011advertzoom Oktober 2011
advertzoom Oktober 2011
advertzoom
 
Reich werden als Affiliate mit SEM - DC Storm
Reich werden als Affiliate mit SEM - DC StormReich werden als Affiliate mit SEM - DC Storm
Reich werden als Affiliate mit SEM - DC Storm
DC Storm Deutschland GmbH
 
Studie: Deutsche Internetauftritte und deren Potenzial für CRO
Studie: Deutsche Internetauftritte und deren Potenzial für CROStudie: Deutsche Internetauftritte und deren Potenzial für CRO
Studie: Deutsche Internetauftritte und deren Potenzial für CRO
Patrick Schneider
 
Customer Journey Mappping mit BIC Cloud
Customer Journey Mappping mit BIC CloudCustomer Journey Mappping mit BIC Cloud
Customer Journey Mappping mit BIC Cloud
GBTEC Software AG
 
IBP_Whitepaper Customer Experience a la Amazon und Google
IBP_Whitepaper Customer Experience a la Amazon und GoogleIBP_Whitepaper Customer Experience a la Amazon und Google
IBP_Whitepaper Customer Experience a la Amazon und Google
Iskander Business Partner GmbH
 
Marketing Automation – business case by bsa Marketing
Marketing Automation – business case by bsa MarketingMarketing Automation – business case by bsa Marketing
Marketing Automation – business case by bsa Marketing
bsa Marketing
 
advertzoom März_2012_Facebook
advertzoom März_2012_Facebookadvertzoom März_2012_Facebook
advertzoom März_2012_Facebook
Roland Markowski
 
Advertzoom März_ 2012_facebook
Advertzoom März_ 2012_facebookAdvertzoom März_ 2012_facebook
Advertzoom März_ 2012_facebook
Roland Markowski
 
Analytics - die 3 entscheidenden Faktoren
Analytics - die 3 entscheidenden FaktorenAnalytics - die 3 entscheidenden Faktoren
Analytics - die 3 entscheidenden Faktoren
ADVECTO
 
Projektbeschreibung "E-Commerce Insights Plattform für den SAP Store" 2020
Projektbeschreibung "E-Commerce Insights Plattform für den SAP Store" 2020Projektbeschreibung "E-Commerce Insights Plattform für den SAP Store" 2020
Projektbeschreibung "E-Commerce Insights Plattform für den SAP Store" 2020
Michael Groeschel
 
BOARD: Predictive Analytics, Advanced Budgeting
BOARD: Predictive Analytics, Advanced BudgetingBOARD: Predictive Analytics, Advanced Budgeting
BOARD: Predictive Analytics, Advanced Budgeting
topsoft - inspiring digital business
 
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der CloudSaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS-EcoSystem
 
Digital Marketing Analytics Report
Digital Marketing Analytics ReportDigital Marketing Analytics Report
Digital Marketing Analytics Report
Tobias Schweizer
 
Voss und Partner - Leistungsportfolio
Voss und Partner - LeistungsportfolioVoss und Partner - Leistungsportfolio
Voss und Partner - Leistungsportfolio
Living Research
 

Ähnlich wie Web Analytics Leitfaden Bitkom (20)

Web-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im MarketingcontrollingWeb-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im Marketingcontrolling
 
Business Intelligence – business case by bsa Marketing
Business Intelligence – business case by bsa MarketingBusiness Intelligence – business case by bsa Marketing
Business Intelligence – business case by bsa Marketing
 
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Conversion Optimierung in Echtzeit - Andreas Berth
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Conversion Optimierung in Echtzeit - Andreas BerthWerbeplanung.at SUMMIT 15 - Conversion Optimierung in Echtzeit - Andreas Berth
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Conversion Optimierung in Echtzeit - Andreas Berth
 
advertzoom Oktober 2011
advertzoom Oktober 2011advertzoom Oktober 2011
advertzoom Oktober 2011
 
advertzoom 10/2011
advertzoom 10/2011advertzoom 10/2011
advertzoom 10/2011
 
advertzoom Oktober 2011
advertzoom Oktober 2011advertzoom Oktober 2011
advertzoom Oktober 2011
 
Reich werden als Affiliate mit SEM - DC Storm
Reich werden als Affiliate mit SEM - DC StormReich werden als Affiliate mit SEM - DC Storm
Reich werden als Affiliate mit SEM - DC Storm
 
Reich werden als affiliate mit sem dc storm
Reich werden als affiliate mit sem dc stormReich werden als affiliate mit sem dc storm
Reich werden als affiliate mit sem dc storm
 
Studie: Deutsche Internetauftritte und deren Potenzial für CRO
Studie: Deutsche Internetauftritte und deren Potenzial für CROStudie: Deutsche Internetauftritte und deren Potenzial für CRO
Studie: Deutsche Internetauftritte und deren Potenzial für CRO
 
Customer Journey Mappping mit BIC Cloud
Customer Journey Mappping mit BIC CloudCustomer Journey Mappping mit BIC Cloud
Customer Journey Mappping mit BIC Cloud
 
IBP_Whitepaper Customer Experience a la Amazon und Google
IBP_Whitepaper Customer Experience a la Amazon und GoogleIBP_Whitepaper Customer Experience a la Amazon und Google
IBP_Whitepaper Customer Experience a la Amazon und Google
 
Marketing Automation – business case by bsa Marketing
Marketing Automation – business case by bsa MarketingMarketing Automation – business case by bsa Marketing
Marketing Automation – business case by bsa Marketing
 
advertzoom März_2012_Facebook
advertzoom März_2012_Facebookadvertzoom März_2012_Facebook
advertzoom März_2012_Facebook
 
Advertzoom März_ 2012_facebook
Advertzoom März_ 2012_facebookAdvertzoom März_ 2012_facebook
Advertzoom März_ 2012_facebook
 
Analytics - die 3 entscheidenden Faktoren
Analytics - die 3 entscheidenden FaktorenAnalytics - die 3 entscheidenden Faktoren
Analytics - die 3 entscheidenden Faktoren
 
Projektbeschreibung "E-Commerce Insights Plattform für den SAP Store" 2020
Projektbeschreibung "E-Commerce Insights Plattform für den SAP Store" 2020Projektbeschreibung "E-Commerce Insights Plattform für den SAP Store" 2020
Projektbeschreibung "E-Commerce Insights Plattform für den SAP Store" 2020
 
BOARD: Predictive Analytics, Advanced Budgeting
BOARD: Predictive Analytics, Advanced BudgetingBOARD: Predictive Analytics, Advanced Budgeting
BOARD: Predictive Analytics, Advanced Budgeting
 
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der CloudSaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
 
Digital Marketing Analytics Report
Digital Marketing Analytics ReportDigital Marketing Analytics Report
Digital Marketing Analytics Report
 
Voss und Partner - Leistungsportfolio
Voss und Partner - LeistungsportfolioVoss und Partner - Leistungsportfolio
Voss und Partner - Leistungsportfolio
 

Mehr von Ralf Haberich

RETAIL REALITY Markt-Studie zu Omnichannel im DACH Bereich 2023
RETAIL REALITY Markt-Studie zu Omnichannel im DACH Bereich 2023RETAIL REALITY Markt-Studie zu Omnichannel im DACH Bereich 2023
RETAIL REALITY Markt-Studie zu Omnichannel im DACH Bereich 2023
Ralf Haberich
 
Aktuelles Whitepaper Omnichannel Commerce
Aktuelles Whitepaper Omnichannel CommerceAktuelles Whitepaper Omnichannel Commerce
Aktuelles Whitepaper Omnichannel Commerce
Ralf Haberich
 
Status of Web Analytics - Survey Turkey 2015
Status of Web Analytics  - Survey Turkey 2015Status of Web Analytics  - Survey Turkey 2015
Status of Web Analytics - Survey Turkey 2015
Ralf Haberich
 
The Status of Web Analytics - Poland 2014/2015
The Status of Web Analytics - Poland 2014/2015The Status of Web Analytics - Poland 2014/2015
The Status of Web Analytics - Poland 2014/2015
Ralf Haberich
 
Webit Congress 2013 - Digital Intelligence & Online Marketing in Istanbul
Webit Congress 2013 - Digital Intelligence & Online Marketing in IstanbulWebit Congress 2013 - Digital Intelligence & Online Marketing in Istanbul
Webit Congress 2013 - Digital Intelligence & Online Marketing in Istanbul
Ralf Haberich
 
World Brand Congress 2013 in India, Mumbai - Digital Intelligence
World Brand Congress 2013 in India, Mumbai - Digital IntelligenceWorld Brand Congress 2013 in India, Mumbai - Digital Intelligence
World Brand Congress 2013 in India, Mumbai - Digital Intelligence
Ralf Haberich
 
Status of Web Analytics Russia 2013
Status of Web Analytics Russia 2013Status of Web Analytics Russia 2013
Status of Web Analytics Russia 2013
Ralf Haberich
 
Status of Web Analytics in Poland 2013
Status of Web Analytics in Poland 2013Status of Web Analytics in Poland 2013
Status of Web Analytics in Poland 2013
Ralf Haberich
 
From Data Integration to Digital Intelligence
From Data Integration to Digital IntelligenceFrom Data Integration to Digital Intelligence
From Data Integration to Digital Intelligence
Ralf Haberich
 
New Bounce Rate Definition by Ralf Haberich
New Bounce Rate Definition by Ralf HaberichNew Bounce Rate Definition by Ralf Haberich
New Bounce Rate Definition by Ralf Haberich
Ralf Haberich
 
The status of web analytics in Poland
The status of web analytics in PolandThe status of web analytics in Poland
The status of web analytics in Poland
Ralf Haberich
 
The status of web analytics in Russia 2012
The status of web analytics in Russia 2012The status of web analytics in Russia 2012
The status of web analytics in Russia 2012
Ralf Haberich
 
CeBIT 2012 - Conversion in Online Marketing
CeBIT 2012 - Conversion in Online MarketingCeBIT 2012 - Conversion in Online Marketing
CeBIT 2012 - Conversion in Online Marketing
Ralf Haberich
 
11 golden rules for web analysts 2010 ralf_haberich
11 golden rules for web analysts 2010 ralf_haberich11 golden rules for web analysts 2010 ralf_haberich
11 golden rules for web analysts 2010 ralf_haberich
Ralf Haberich
 
Mobile Analytics and Video Analytics - Marketing On Tour November 2008
Mobile Analytics and Video Analytics - Marketing On Tour November 2008Mobile Analytics and Video Analytics - Marketing On Tour November 2008
Mobile Analytics and Video Analytics - Marketing On Tour November 2008
Ralf Haberich
 
Web Analytics Workshop
Web Analytics WorkshopWeb Analytics Workshop
Web Analytics Workshop
Ralf Haberich
 
Video Analytics in Web Analytics
Video Analytics in Web AnalyticsVideo Analytics in Web Analytics
Video Analytics in Web Analytics
Ralf Haberich
 
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
Ralf Haberich
 

Mehr von Ralf Haberich (18)

RETAIL REALITY Markt-Studie zu Omnichannel im DACH Bereich 2023
RETAIL REALITY Markt-Studie zu Omnichannel im DACH Bereich 2023RETAIL REALITY Markt-Studie zu Omnichannel im DACH Bereich 2023
RETAIL REALITY Markt-Studie zu Omnichannel im DACH Bereich 2023
 
Aktuelles Whitepaper Omnichannel Commerce
Aktuelles Whitepaper Omnichannel CommerceAktuelles Whitepaper Omnichannel Commerce
Aktuelles Whitepaper Omnichannel Commerce
 
Status of Web Analytics - Survey Turkey 2015
Status of Web Analytics  - Survey Turkey 2015Status of Web Analytics  - Survey Turkey 2015
Status of Web Analytics - Survey Turkey 2015
 
The Status of Web Analytics - Poland 2014/2015
The Status of Web Analytics - Poland 2014/2015The Status of Web Analytics - Poland 2014/2015
The Status of Web Analytics - Poland 2014/2015
 
Webit Congress 2013 - Digital Intelligence & Online Marketing in Istanbul
Webit Congress 2013 - Digital Intelligence & Online Marketing in IstanbulWebit Congress 2013 - Digital Intelligence & Online Marketing in Istanbul
Webit Congress 2013 - Digital Intelligence & Online Marketing in Istanbul
 
World Brand Congress 2013 in India, Mumbai - Digital Intelligence
World Brand Congress 2013 in India, Mumbai - Digital IntelligenceWorld Brand Congress 2013 in India, Mumbai - Digital Intelligence
World Brand Congress 2013 in India, Mumbai - Digital Intelligence
 
Status of Web Analytics Russia 2013
Status of Web Analytics Russia 2013Status of Web Analytics Russia 2013
Status of Web Analytics Russia 2013
 
Status of Web Analytics in Poland 2013
Status of Web Analytics in Poland 2013Status of Web Analytics in Poland 2013
Status of Web Analytics in Poland 2013
 
From Data Integration to Digital Intelligence
From Data Integration to Digital IntelligenceFrom Data Integration to Digital Intelligence
From Data Integration to Digital Intelligence
 
New Bounce Rate Definition by Ralf Haberich
New Bounce Rate Definition by Ralf HaberichNew Bounce Rate Definition by Ralf Haberich
New Bounce Rate Definition by Ralf Haberich
 
The status of web analytics in Poland
The status of web analytics in PolandThe status of web analytics in Poland
The status of web analytics in Poland
 
The status of web analytics in Russia 2012
The status of web analytics in Russia 2012The status of web analytics in Russia 2012
The status of web analytics in Russia 2012
 
CeBIT 2012 - Conversion in Online Marketing
CeBIT 2012 - Conversion in Online MarketingCeBIT 2012 - Conversion in Online Marketing
CeBIT 2012 - Conversion in Online Marketing
 
11 golden rules for web analysts 2010 ralf_haberich
11 golden rules for web analysts 2010 ralf_haberich11 golden rules for web analysts 2010 ralf_haberich
11 golden rules for web analysts 2010 ralf_haberich
 
Mobile Analytics and Video Analytics - Marketing On Tour November 2008
Mobile Analytics and Video Analytics - Marketing On Tour November 2008Mobile Analytics and Video Analytics - Marketing On Tour November 2008
Mobile Analytics and Video Analytics - Marketing On Tour November 2008
 
Web Analytics Workshop
Web Analytics WorkshopWeb Analytics Workshop
Web Analytics Workshop
 
Video Analytics in Web Analytics
Video Analytics in Web AnalyticsVideo Analytics in Web Analytics
Video Analytics in Web Analytics
 
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
 

Web Analytics Leitfaden Bitkom

  • 1. Marketing Schriftenreihe & Vertrieb Band 4 Web Analytics
  • 2. Kapitelüberschrift „ Impressum Herausgeber: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. Albrechtstraße 10 A 10117 Berlin-Mitte Tel.: 030.27576-0 Fax: 030.27576-400 bitkom@bitkom.org www.bitkom.org Ansprechpartner: Daniela Graf Tel.: 030.27576-123 d.graf@bitkom.org Redaktion: Daniela Graf Gestaltung / Layout: Design Bureau kokliko / Anna Müller-Rosenberger (BITKOM) Copyright: BITKOM 2008 2
  • 4. Inhaltsverzeichnis Web Analytics 5 Integriertes Controlling bei karstadt.de 6 Die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Web Analytics 9 Werkzeugkasten für Web Analytics 10 Praxisorientierte Tipps & Tricks 13 Über die BITKOM Marketing Services 14 4
  • 5. Kapitelüberschrift Web Analytics Web Analytics, auch bekannt als Web Controlling oder „ Bei der Pixelmethode hingegen werden direkt in den Traffic-Analyse, ist weit mehr als die Datensammlung und Quellcode der Website unsichtbare Minibilder (1-Pixel- -auswertung des Verhaltens eines Website-Besuchers. Es Grafiken) integriert. Diese geben einen detaillierten ist vielmehr ein Prozess zur Erfolgskontrolle und -steue- Einblick in den Website-Verlauf und liefern Infor- rung von Internetseiten. mationen in Echtzeit. Meistens wird zusätzlich ein Javascript-Code zur Datenerhebung eingesetzt, der Hierbei werden zunächst die Ziele eines Webauftritts, wie unter anderem sogar Informationen über die Bild- Reichweite oder Besucheranzahl, und deren Soll-Werte schirmauflösung liefert. Aus diesem Grund eignet sich mit Kennzahlen festgelegt. Die Ist-Werte werden mithilfe dieses Verfahren als ideale Ausgangsbasis für eine von Web Analytics genau ermittelt und analysiert. Diese professionelle Website-Analyse. Ergebnisse liefern anschließend die Basis für die weiteren Optimierungsmaßnahmen. Oft müssen dann die Ziele modifiziert oder neu definiert werden. Somit entsteht ein fortlaufender Prozess, dessen Ziel es ist, die Online-Perfor- mance kontinuierlich zu verbessern und die Website zu optimieren. Zur Erhebung der Daten wird zwischen zwei Verfahren unterschieden: der Logfile- und der Pixelmethode. „ Bei der Logfile-Methodik werden Informationen mithilfe der Software gesammelt, die zum Betrieb der Website verwendet wird. Allerdings bringt dieses Verfahren den Nachteil, dass die Daten nicht aktuell sind. Außerdem wird in Hits gemessen, das heißt, alle Dateien, die vom Server auf den Client übertra- gen werden, sind erfasst – auch diejenigen, die nicht vollständig geladen wurden. Somit werden weder die tatsächlich getätigten Seitenaufrufe gezählt noch gibt es Details über die Besucherherkunft oder die Verweildauer. 5
  • 6. Kapitelüberschrift Integriertes Controlling bei karstadt.de „ Business Case: karstadt.de bene Bestellung auch wirklich das gewünschte Ergebnis erzielt hat? Projekt-Details Unternehmen: Karstadt „ Lösungsansatz Unternehmenssitz: Essen Website: www.karstadt.de Die Antwort liefert das so genannte integrierte Control- Mitarbeiter: ca. 32.000 (2007) ling. Dieses setzt sich zum einem aus Kontroll-Tools aus Umsatz: 2,9 Milliarden Euro (2007) dem Marketing-Bereich zusammen, das heißt unter Branche: Einzelhandel anderem Web Analytics, zum anderen aus Daten aus dem Versandhandelssystem sowie internen Controllingmaß- Anforderung: Optimierung der Online-Präsenz, Kampagnen- und Erfolgskontrolle nahmen. Das Resultat sind Informationen über die Effi- Eingesetzte Lösung: Sitestat von Nedstat zienz der Investition und an welchen Stellen im System noch Optimierungsbedarf besteht. Ergebnis: Steigerung der Kosten-Umsatz- Relation in 2006 um 40%, weitere 30% in 2007, Gewinnsteigerung Das Ergebnis ist eine bereinigte Kosten-Nutzen-Gegen- im siebenstelligen Bereich überstellung. Die Investitionen in die Marketingaktion werden mit dem resultierenden Umsatz in ein Verhältnis Beim Online-Shop von Karstadt (www.karstadt.de), mit gesetzt. Hierbei wird der Netto-Umsatz herangezogen, 38 Prozent Marktanteil eines der erfolgreichsten Waren- also nach Abzug von Storno und Retouren. häuser Deutschlands, wurden bislang mit Hilfe einer unternehmensinternen Software Website-Informationen gesammelt. Um das „Schöner shoppen“-Feeling auch online stets zu garantieren und somit das Warenange- bot sowie die Service-Leistungen optimal darzustellen, bedurfte es einer flexibleren Lösung. Neben dem Opti- mierungsbedarf sollte herausgefunden werden, was jede einzelne Marketingaktion wert ist. „ Anforderung Visit Auftrag Storno Versand Retour Umsatz Wie erfolgreich eine Internet-Kampagne oder ein Online- Shop ist, lässt sich durch Website-Analyse herausfinden. Im eCommerce zählen jedoch nicht allein die Seitenauf- rufe und der eigentliche Bestellvorgang, sondern der „ Umsetzung der Lösung tatsächliche Abschluss eines Verkaufvorgangs und das bedeutet, eine Bestellung ohne Warenrückgang. Denn nur Als erster Schritt wurde die Software von karstadt.de eine retourenfreie Lieferung ist eine erfolgreiche. Wie also durch eine ASP-Lösung ersetzt. Deren Leistungen ermög- lässt sich herausfinden, ob die im Internet-Shop aufgege- lichen nicht nur eine einfachere Verwendung der Daten und deren Auswertung, sondern auch einen erheblichen 6
  • 7. Kapitelüberschrift Kostenvorteil im Vergleich zu den Entwicklungsoptionen Großbildschirmen dargestellt. Diese Präsenz symbolisiert der internen Lösung. Wurden bisher die E-Mail-, Banner- nicht zuletzt die Relevanz der Informationen für das tägli- oder SEM-Marketingmaßnahmen von den betreuen- che Handeln. Eine Abteilung aus sechs Mitarbeitern ist für den Agenturen gesteuert und gemessen, fließen diese das Controlling zuständig, wobei zwei Mitarbeiter allein Informationen nun ebenfalls in einen gemeinsamen Pool mit der Erstellung spezieller Reports zur Bewertung von zusammen mit den Daten aus dem Versandhandelssys- Marketingaktionen beschäftigt sind. tem, um so die Effektivität der Investitionen bis zum Ende verfolgen zu können. Dabei liefern das Marketing Controlling sowie das Vertical Zielebenen Controlling die zentralen Ergebnisse zur Optimierung der Performance. Während beim Marketing Controlling Um die Ergebnisse einordnen zu können, ist es wichtig schwerpunktmäßig die Kennzahlen auf der Ebene der ein- einen Rahmen vorzugeben. Beispielsweise wurden bei zelnen Marketing-Tools, beispielsweise eMail, Banner, SEO karstadt.de folgende vier Zielebenen eingeführt: und SEM, erhoben werden, liefert die vertikale Analyse Fakten zu den einzelnen Sortimentsbereichen, wie Mode, „ Reichweite, Traffic (auf Basis von Visits, Sport oder Elektro. PageImpressions = PI, Besucher) „ Aufenthalt (Verweildauer, PIs, Besucher) Die Einführung und auch die Nutzung des Analyse- „ Transaktion (Auftrag, Newsletter-Lead, Gewinnspiel- Systems erfordern jedoch nicht nur einen strategischen teilnahme, Filialseite) Ansatz zur Erfassung der Gesamt-Effektivität des Online- „ Effizienz (Kosten-Umsatz-Relation, Cost per Click) Vertriebs und technisches Know-how zur Umsetzung. Hinzu kommen die Implementierung von Kommunika- Anhand dieser Zuordnung können die Ziele für jede Ebene tionsprozessen und die Verbindung von Messergebnissen definiert und überprüft werden. sowie Entscheidungen, um die Resultate des Informa- tionssystems in Tatsachen zu übersetzen. Dies erfolgt in vier Schritten: Deshalb werden neben den gewöhnlichen Informa- „ Als erstes werden für jede Marketingaktion und für tionskanälen, wie beispielsweise E-Mail-Reports und die jeweiligen Bereiche (Verticals) des Online-Ange- Web-Interface, in den Büroräumen von karstadt.de die bots jeden Monat Vorgaben festgelegt, die realistisch aktuellen Messergebnisse des Controlling-Systems auf erreichbar sind. 7
  • 8. Kapitelüberschrift „ Anschließend wird jede Maßnahme hinsichtlich Ergebnis ihrer Effektivität gemessen. Die Genauigkeit der Verfolgung des Nutzerverhaltens reicht dabei von der Wer sich für die Einführung eines solchen integrierten Herkunft (z.B. Newsletter) über sein Verhalten auf der Controlling-Systems entscheidet, sollte bedenken, dass Website bis zum Kauf und dem weiteren Ablauf der es sich um einen fortlaufenden Prozess handelt, der nicht Bestellung. nur eines finanziellen, sondern auch organisatorischen „ Einen zentralen Platz nimmt dabei die KUR (Kosten- Aufwandes bedarf. Für karstadt.de lag die Lösung nicht Umsatz-Relation) ein. Mit dieser werden die Kosten in einem vollständigen Neuaufbau einer Lösung, sondern der Marketingaktion mit dem daraus resultierenden zum Großteil in der Integration vorhandener Datenpools. Umsatz in ein Verhältnis gesetzt. Für den Umsatz Die Entwicklung der Ergebnisse, gemessen anhand der wird am Ende nicht der Brutto-Umsatz über die KUR, zeigt sehr deutlich, wie effektiv ein produktives Website genutzt, sondern der Netto-Umsatz. Ob die Controlling-System arbeiten kann: So konnte schon Ziele erreicht werden, wird regelmäßig und zeitnah 2006 eine KUR-Verbesserung um 40 Prozent verzeichnet überprüft. werden und für 2007 noch einmal eine Steigerung von „ Am Ende des Prozesses werden entsprechend dem 30 Prozent. Auch im Jahr 2008 wird von einer ähnlichen Vergleichsergebnis die Marketingaktionen feiner aus- Optimierungsquote ausgegangen. Die gestiegenen gesteuert, grundlegend verändert oder auch verstärkt. Gewinne bewegen sich bereits jetzt im siebenstelligen Euro-Bereich. 8
  • 9. Kapitelüberschrift Die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Web Analytics Zusammengefasst lassen sich folgende Punkte nennen, „ Auswertung der Ergebnisse die für einen erfolgreichen Prozessdurchlauf wichtig sind: Der Zugriff auf Vergleichswerte, beispielsweise ähnlicher „ Zielebenen richtig definieren Websites, ist relativ schwierig. Deshalb werden die Ergeb- nisse in der Regel mit denen von letzter Woche, letztem Für die richtige Einordnung der Reporting-Ergebnisse Monat oder letztem Jahr verglichen. Vor allem bei großen ist es zu Beginn des Prozesses wichtig, einen Rahmen Abweichungen ist es notwendig, zunächst die Ursache, vorzugeben bzw. Zielebenen einzuführen. Diese können also das „Warum“, herauszufinden. In manchen Fällen von der Reichweite über den Aufenthalt eines Besuchers (z.B. falsche oder fehlende Bezahlmethoden, zu viele For- bis hin zu den Costs per Clicks reichen. Jede dieser Ebenen mularfelder etc.) sind schnell und einfach Rückschlüsse zu kann dann überprüft werden. ziehen, in anderen ist die Interpretation schwieriger, und Expertenwissen von Consultants ist gefragt. „ Festlegung der Kennzahlen „ Optimierungsmaßnahmen Um am Ende des Prozesses zu sehen, ob eine Marketing- aktion erfolgreich war, werden für jede dieser Zielebenen Sind die Gründe einer Veränderung erst einmal analysiert, realistisch erreichbare Vorgaben festgelegt. Die Kenn- können Gegenmaßnahmen bzw. Optimierungsschritte zahlen leiten sich von den Zielen einer Website ab. Ein eingeleitet werden. Welche Maßnahmen erforderlich sind, Internet-Shop, wie im Fall von karstadt.de, verfolgt lässt sich meist anhand der Ursache ablesen. Ist beispiels- beispielsweise die Absicht, dass möglichst viele Kunden weise die Ladezeit einer Seite überdurchschnittlich lang, online einkaufen, dass der Prozentsatz der Retouren und es kommt dadurch zu vermehrten Abbrüchen, muss möglichst gering ist und dass die Kunden wiederkehren. hier angesetzt werden. Nach der Umsetzung beginnt Die Messgrößen sind in diesem Fall unter anderem die sofort ein neuer Messzyklus. Konversionsrate oder der durchschnittliche Verkaufswert. Bei einem Online-Medium hingegen zielen die Betreiber „ Steigerung der Profitabilität darauf ab, dass so viele Leser wie möglich die Website besuchen. Hier sind dann die Reichweite und die Verweil- Werden die Optimierungsmaßnahmen richtig eingesetzt, dauer der User ausschlaggebend. stellt sich auch bald der Erfolg ein. Dieser kann sich durch eine größere Reichweite, eine längere Verweildauer, eine „ Messung höhere Konversion oder in einem gesteigerten Umsatz zeigen. Die Kosten der jeweiligen Marketingaktionen Die Messung der Werte sollte in regelmäßigen Abständen können zudem mit dem Umsatz eines Online-Business ins durchgeführt werden. Je nach Art einer Unternehmens- Verhältnis gesetzt werden. Die Website-Betreiber erken- Website, ob eCommerce- oder Service-Seite, sollten nen dann, ob sich die Investitionen in das eBusiness bzw. die Werte mehrmals täglich, jedoch nicht weniger als die Optimierungsmaßnahmen bezahlt gemacht haben. wöchentlich ermittelt werden. 9
  • 10. Kapitelüberschrift Werkzeugkasten für Web Analytics Online-Marketing-Maßnahmen haben gegenüber klassi- einen vollständigen Einblick in die eigenen Online- schen Marketingmaßnahmen viele Vorteile: so kann die Aktivitäten. Sie können überwachen, wie die Leute auf Zielgruppe direkter angesprochen und deren Verhalten die Website gelangt sind, wie sich die Besucher auf der genau gemessen werden. Der Werbetreibende weiß Website bewegen und ob sie sich wie geünscht verhalten. damit sofort, wie sich die Besucher auf seiner Website ver- Je detaillierter die Reports ausfallen, desto genauer kann halten. Daher kann das Marketingbudget hier wesentlich ermittelt werden, wie erfolgreich eine Website ist. effizienter eingesetzt werden. „ Interface „ Reporting Eine einfache Menüstruktur und moderne Technologie Web Analytics liefert Ihnen ein breites Spektrum an machen das Arbeiten sehr schnell. Mit wenigen Klicks Reportings zu Kampagnen, Content und Konversion. Mit sollte man in der Lage sein, einen Online-Marketing diversen Standard Reports, zusätzlichen Modulen und/ Report und daran anknüpfende Informationen zu oder individuellen Reports erhalten die Websitebetreiber erstellen. 10
  • 11. Kapitelüberschrift „ Echtzeit-Daten Extrakosten zur Verfügung stehen. So wird immer mit der aktuellen Version gearbeitet. Mit einem Web-Analytics-Tool hat der Websitebetreiber überall und jederzeit Zugang zu seinen Reports. Alles was dafür benötigt wird, ist ein Browser und die entsprechen- „ Die wichtigsten Web Analytics-Begriffe den Login-Daten, um Informationen in Echtzeit abzurufen. auf einen Blick „ Schnelles, einfaches Einrichten „ Application Programming Interface (API) Das API ermöglicht, die Report-Daten direkt in andere Eine ASP-Lösung (ASP = Application Service Provider) ist Applikationen wie Business Intelligence Systeme geeignet, um zusätzliche Hardware und Software zu ver- zu integrieren. Somit werden Online- und Offline- meiden. Man braucht nur die Codes in die eigenen Web- Informationen vernetzt. Dies erlaubt einen wertvollen sites einzufügen – Installation, Konfiguration und Soft- Einblick in die Unterschiede von Online- und Offline- ware des Systems werden vom Anbieter übernommen. Interessenten bzw. -Kunden. „ Support und Schulung „ Besuch (Visit) Ein Visit ist eine Abfolge von einer oder mehreren Fragen zur Messung und Bewertung des eigenen PageImpressions, die von ein und demselben Besucher Online-Business müssen schnell und präzise beantwortet erzeugt werden. Der Visit endet, wenn die Zeitspanne werden. Darüber hinaus sollten Anwenderschulungen zwischen zwei aufeinanderfolgenden PageImpres- angeboten werden, so sollten zu Beginn und zur Einfüh- sions mindestens 30 Minuten beträgt. Kehrt dieser rung des Tools im Unternehmen, aber auch zwischen- Besucher nach 30 Minuten auf die Website zurück, durch, Kurse angeboten und besucht werden. Nur so wird wird dies als neuer Visit gezählt. gewährleistet, dass jeder Mitarbeiter – neu oder schon länger dabei – das volle Spektrum der Web-Analyse- „ Clickin Leistungen nutzen kann. Spezieller Code zur Messung von Hyperlinks und zur Messung von Klicks auf Banner, die auf einer anderen „ Consulting Website geschaltet sind und die zur eigenen Website führen. Um über Support und Training hinaus Online-Kommu- nikation und eBusiness signifikant zu verbessern, kann „ Clickout Consulting/Beratung zusätzlich eine wichtige Rolle Spezieller Code zur Messung von Hyperlinks und zur spielen. Der Service konzentriert sich auf eine optimierte Messung von Klicks auf Banner von Dritten, die auf Nutzung der Reports, wodurch man in die Lage versetzt der eigenen Website geschaltet sind und die zu einer wird, bessere Entscheidungen zur Online-Präsenz zu anderen Website führen. treffen. So können beispielsweise die Lead-Konversion erhöht, mehr Kunden akquiriert und die Kundenbindung „ Cookie verbessert werden. Textdatei, die vom Webserver oder Browser auf dem Computer eines Website-Besuchers platziert wird. „ Automatische Updates Der Webserver oder Browser kann Daten in der Text- datei platzieren oder Daten aus der Textdatei lesen. Web Analytics-Anbieter führen regelmäßige Updates Dies dient zur Wiedererkennung des verwendeten und Upgrades durch, die in der Regel sofort und ohne Computers beim nächsten Besuch. 11
  • 12. Kapitelüberschrift „ Eindeutiger Besucher (Unique Visitor) „ Key Performance Indicator (KPI) Ein Besucher, der eine Website besucht, aber unab- KPIs sind Messgrößen, die die Website-Performance hängig von der Anzahl der Besuche (Visits) nur einmal zeigen und somit kontrolliert und evaluiert werden im ausgewählten Zeitraum gezählt wird. Dieser wird können. Sie helfen, den Fortschritt hinsichtlich der über ein oder mehrere Identifikationsmerkmale, bei- Erreichung eines Geschäftziels festzustellen und spielsweise einem Cookie, erkannt. hängen unter anderem von der Branche, Website und den Prozessen ab. „ Funnel Ein Funnel ist ein definierter Prozess (bspw. eine „ PageImpression (PI) Anmeldung oder ein Kaufvorgang), den ein Besucher Abruf einer Website. Messeinheit, die registriert wird, auf der Website durchlaufen soll. Die verschiedenen sobald eine Seite durch einen Besucher abgerufen Stufen innerhalb des Prozesses, so genannte Check- und vollständig angezeigt wird. PageImpressions points (Seitennamen), werden vom Website-Betreiber werden genau registriert durch Messung von Click-In, festgelegt, um herauszufinden, wie viele Besucher Click-Out, PDF-Zählern (Abruf von digitalen Doku- den Funnel vollendet haben und wie viele vorher bei menten), Flash sowie dem Abruf von Audio- und welchem Checkpoint ausgestiegen sind. Videosequenzen. 12
  • 13. Kapitelüberschrift Praxisorientierte Tipps & Tricks Einen tieferen Einblick in die Thematik der Website- „ Kontaktdaten Analyse gibt beispielsweise Eric Peterson in seinen Büchern „Web Site Measurement Hacks“ und Ralf Haberich, Marketingleiter D/A/CH bei Nedstat „Web Analytics Demystified“. Interessante Quellen im Nedstat GmbH Internet sind: Hanauer Landstraße 172 60314 Frankfurt am Main „ Occam´s Razor by Avinash Kaushik – www.kaushik.net Telefon: 069.50952-900 „ Web Analytics Europa – www.webanalyticsblog.de E-Mail: r.habrich@nedstat.de „ Web Analyse News – www.webanalyse-news.de www.nedstat.de Bei Interesse zum Thema Web Analytics können Sie direkt „ Checkliste Web Analytics mit Herrn Haberich Kontakt aufnehmen. Jeder Website-Betreiber verfolgt ein bestimmtes Ziel. Um kontinuierlich erfolgreich zu sein, muss ein Interne- tauftritt stets verbessert und neuen Bedingungen oder verändertem User-Verhalten angepasst werden. Dies gilt für jede Homepage – ob eCommerce- oder Service-Auf- tritt. Für den Optimierungsprozess ist es wichtig, folgende Punkte zu beachten: „ Welche Ziele sollen erreicht werden? „ Welche Kennzahlen sollen definiert werden? „ Sind die Soll-Werte realistisch? „ Erfolgt die Messung in regelmäßigen Abständen? „ Wo liegen die Ursachen bei einer Abweichung? „ Welche Optimierungsschritte müssen eingeleitet werden? „ Sind die neuen Maßnahmen erfolgreich? 13
  • 14. Kapitelüberschrift Über die BITKOM Marketing Services BITKOM verfügt durch seine Mitgliedsunternehmen Sollten Sie Informationen zu einem Thema benötigen, und die in ihnen arbeitenden Personen über ein nahezu das im Rahmen der BITKOM Marketing Services noch grenzenloses Know-How, um professionell Marketing nicht erfasst wurde, wenden Sie sich bitte an die unten zu betreiben. Mit den BITKOM Marketing Services wird genannte Ansprechperson. Ebenso nimmt BITKOM gern dieses Wissen dokumentiert, gebündelt und in sofort Ihre Vorschläge bezüglich eigener Schwerpunktthemen umsetzbarer Form zur Verfügung gestellt. entgegen – so können Sie Ihr Wissen mit den anderen Verbandsmitgliedern teilen. In der BITKOM Marketing Bibliothek, die permanent erweitert wird, stehen Dokumente zu den unterschied- Daniela Graf lichsten Themen rund um Marketing und Kommunika- Albrechtstraße 10A tion zum Download bereit. Die Autoren der Dokumente 10117 Berlin stehen den Lesern für ein kostenloses Beratungsgespräch Telefon: 030.27576-123 zur Verfügung, beantworten alle Fragen kollegial und Telefax: 030.27576-400 unterstützen bei der Umsetzung eigener Marketing- aktionen. Eine Übersicht der bereits erfassten Themen in der BITKOM Marketing Bibliothek finden Sie hier: www.bitkom.org/de/themen_gremien/46834.aspx 14
  • 15. Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. vertritt mehr als 1.100 Unternehmen, davon 850 Direktmitglieder mit etwa 135 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Hierzu zählen Anbieter von Software, IT-Services und Telekommunikationsdiensten, Hersteller von Hardware und Consumer Electronics sowie Unternehmen der digitalen Medien. Der BITKOM setzt sich insbesondere für bessere ordnungspolitische Rahmenbedingungen, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine inno- vationsorientierte Wirtschaftspolitik ein. Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. Albrechtstraße 10 A 10117 Berlin-Mitte Tel.: 03o.27576-0 Fax: 030.27576-400 bitkom@bitkom.org www.bitkom.org