SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Digitale Bibliothek Jakob Voß Semantic Web und Linked Open Data Eine Bibliothekarische Geschichte Bibliothek der Westsächsischen Hochschule Zwickau Montag, 12. April 2010
Semantic Web  und Linked Open Data Tim Berners-Lee: Waving the Web.  Harper,  1999 I have a dream  for the Web […] A  ‘Semantic Web’  [...] the day-to-day mechanisms of trade, bureaucracy and our daily lives will be handled by  machines talking to machines . The  ‘intelligent agents’  people have touted for ages will finally materialize.
Idee des Semantic Web Computer sollen  „verstehen“ Heterogene Daten weltweit vernetzen Logische Beschreibung mit   Regeln und Schlussfolgerungen (KI) Science Fiction Inzwischen mehr: „ Linked Open   Data “ 2 1
Semantic Web und Linked Open  Data
Daten:  Strukturen aus unterscheidbarer Zeichen, die aufgrund von Verein-barungen Informationen darstellen. Semantic Web und Linked Open  Data
Bildrechte: Berlin-Verlag Semantic Web und Linked Open  Data Daten Drei Dramen In den Alpen Elfriede Jelineck Berlin Verlag ❄❄❄❄❄❄❄❄ Vereinbarung
Bildrechte: Berlin-Verlag Semantic Web und Linked Open  Data Metadaten  (über ➔) Untertitel:  Drei Dramen Titel:  In den Alpen Autor:  Elfriede Jelineck Verlag:  Berlin Verlag
Semantic Web und Linked Open  Data Strukturierte Daten Untertitel:  Drei Dramen Titel:  In den Alpen Autor:  Elfriede Jelineck Verlag:  Berlin Verlag Datensatz „ Elfriede Jelineck hat im Berlin Verlag   In den Alpen. Drei Dramen  veröffentlicht.“
Daten:  Strukturen aus unterscheidbarer Zeichen, die aufgrund von Verein-barungen Informationen darstellen. Alle Daten können binär kodiert werden 1100001 = A (Vereinbarung: ASCII) Computer speichern und verarbeiten Daten Semantic Web und Linked Open  Data
Kurze Geschichte der Datenspeicherung Ziel:  viele strukturierte Daten speichern und verfügbar machen
Kurze Geschichte der Datenspeicherung Ziel:  viele strukturierte Daten speichern und verfügbar machen Bücher Bibliotheken Bibliografien Biblioteca Universalis  1545ff
Bandkatalog, ETH Zurück (1922) http://ba.e-pics.ethz.ch/link.jsp?id=Ans_00339
Erfindung der Bibliografie Conrad Gesner Biblioteca Universalis  1545ff
Gesners Idee: Zerschneiden & Rekombinieren Titelaufnahmen der Bücher auf ein Papier schreiben Stichwörter hervorheben Blätter in Streifen schneiden Zettel in benötigter Ordnung aufkleben
Karteikarten statt Bücher zur Datenspeicherung Ziel:  viele strukturierte Daten speichern und verfügbar machen Bücher + Karteikarten Bibliotheken Bibliografien http://www.blyberg.net/card-generator/
Zettelkatalog, Universitätsbibliothek Graz Foto von Marcus Gossler (2005)
Verschiedene Sucheinstiege Autorenkatalog Titelkatalog Schlagwortkatalog … Gesamtkatalog „Mehrere Dimensionen“  Autoren Titel Schlagwörter
Bandkatalog Sequentielle Suche Grobe Sprungeinstiege Zettelkatalog Sequentielle Suche Viele Sprungeinstiege Leichter kopierbar Leichter rekombinierbar Mehrere Dimensionen
Standardisierung der Karteikarte Dewey-Decimal-Classification (DDC) American Library Association  (ALA) ab 1876 Kommerzieller Erfolg erst dank E. W. Sherman Melvil Dewey Library Bureau Catalog  (1886)
Mundaneum (1898)
Semantic  Zettelkatalog Paul Otlet
Zwischenfazit Zerschneiden & Rekombinieren Karteikarte zur Speicherung Standards zum Austausch Mehrere Sucheinstiege und Dimensionen
Kurze Geschichte der Datenspeicherung Ziel:  viele strukturierte Daten speichern und verfügbar machen Karten   Datensätze Kartei   Speicher Datenbank Hollerith-Lochkarte  (1895) IBM 305-Festplatten  (1956)
Kurze Geschichte der Datenspeicherung UNIVERSO Magnetband  (1951) IBM 305-Festplatten  (1956) Sequentiell Random Access
Bildrechte: Berlin-Verlag Untertitel:  Drei Dramen Titel:  In den Alpen Autor:  Elfriede Jelineck Verlag:  Berlin Verlag Relationales Datenbankmodell Zerschneiden & Rekombinieren
Beliebige Sucheinstiege Für jede Art von Suche (nach Autor, Titel,  Jahr, Signatur...) kann ein eigener Index eingerichtet werden Direktes Springen an die Treffer
Zettelkatalog Sequentielle Suche Viele Sprungeinstiege Leichter kopierbar Leichter rekombinierbar Mehrere Dimensionen Datenbank Indexbasierte Suche Direkte  Sprungeinstiege Beliebig  kopierbar Beliebig  rekombinierbar Beliebig  viele Dimensionen
Semantic  Web  und Linked Open  Data
Hyperlinks Ted Nelson Bild: ted.hyperland.com A File Structure for the Complex, the Changing and the Indeterminate  (1965)
Information Management: A Proposal  (1989) Tim Berners-Lee Das WWW Bild: captsolo@flickr
Das World Wide Web URL  - Einheitliche Adressierung HTTP  - Einheitlicher Transport HTML  - Einheitliche Kodierung
Before libraries join the " Semantic Web " (which exists, if I'm not mistaken, in  Unicorn-Land ), can they join the " Web Web "? For example, it would be nice if I could  link to a book in a library catalog […] Tim Spalding  (LibraryThing), NGC4LIB, 23.10.2009 http://serials.infomotions.com/ngc4lib/archive/2009/200910/1676.html
WWW falsch verstanden Portale als Gatekeeper, hinter denen Inhalte versteckt sind Eigene Protokolle statt  HTTP Dynamische Webseiten mit Sessions und Cookies statt eindeutige, stabile URLs ( Permalinks ) Bibliothekskataloge (u.A.) sind im  Web aber nicht  Teil des Web
Nicht Teil des Web: Beispiel Krücke:
Sigel:  Identifikator um auf einzelne Biblio-theken zu verweisen Inzw.  ISIL  (ISO 15511) z.B. HSB = DE-Zwi2 Referenzierbarkeit Erstes Sigelverzeichnis  (1914)
Datensatz  im Sigelverzeichnis
Grundregeln Linked Data (1/2) Benutze  URIs , um Objekte zu identifizieren Benutze  HTTP URIs  ( URLs ) , so dass Objekte nachgeschlagen werden können Tim Berners-Lee:  Linked Data Design Issues.  2006/2009 http://www.w3.org/DesignIssues/LinkedData.html
Data Linked Linked Open Data Information Management: A Proposal  (1989)
Viele Identifier, wenig URIs Publikationen:  ISSN, ISBN, DOI … Katalogisate: OCLC Number, LCCN EKI, VD16, VD17, VD18 ... Normdaten: LCSH ,  GND  (PND/GKD/SWD) ... Bibliotheken: ISIL Kataloge, Bibliotheksdienste:  ?
What makes a cool URI? A cool URI is one which does not change. What sorts of URI change? URIs don't change: people change them. Tim Berners Lee:  Cool URIs don‘t change.  1998 http://www.w3.org/Provider/Style/URI
Grundregeln Linked Data (2/2) Benutze  URIs , um Objekte zu identifizieren Benutze  HTTP URIs  ( URLs ) , so dass Objekte nachgeschlagen werden können Wenn jemand eine URI nachschlägt, biete  zweckdienliche Informationen  nach den  Standards RDF  oder SPARQL Biete  Links zu anderen URIs , so dass weitere Objekte [und Beziehungen] nachgeschlagen werden können.
Zweckdienliche Informationen
Resource Description Framework Jedes Objekt (Resource) hat eine URI Verknüpfung durch Links Jeder kann auf jeden verlinken
Resource Description Framework Jedes Objekt (Resource) hat eine URI Verknüpfung durch Links Jeder kann auf jeden verlinken
Resource Description Framework Jedes Objekt (Resource) hat eine URI Verknüpfung durch  getypte  Links Jeder kann auf jeden verlinken Auch Link- & Objekt-typen sind  Objekte
” Semantic Web ” 03/2009
Frei verfügbar Entsprechend Web-Standards Was nicht verfügbar ist, wird ignoriert Hier können Bibliotheken eine wichtige Rolle spielen (andernfalls machen es die Nutzer selber: Wikipedia, LibraryThing...) Voraussetzung: Open Data
Beispiele Siehe: Tim Berners-Lee: The year open data went worldwide. TED 2010 http://www.ted.com/talks/tim_berners_lee_the_year_open_data_went_worldwide.html
Bild: http://www.lsnc.net/equity/zanesville/
Bild: http://www.lsnc.net/equity/zanesville/
 
 
 
 
 
 
Vorteile Darstellung unabhängig vom Inhalt Einzelne Teile lassen sich herausnehmen   und in anderem Kontext weiterverwenden  Neue Fragen beantworten Data Mining Datenvisualisierung
Biblioteca Universalis  (Digitalisat des Exemplars) http://diglib.hab.de/drucke/49-1-quod-2f/start.htm Conrad Gesner  (in PND) http://d-nb.info/gnd/118694413  Biblioteca Universalis  (Exemplar) http://gso.gbv.de/DB=2.1/PPNSET?PPN=151089981 Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel info:isil/DE-23 Biblioteca Universalis  (die Auflage) VD 16 G 1698 Biblioteca Universalis  (das Werk) http://www.librarything.de/work/9793769 dc:creator frbr:realization libo:exemplar frbr:owner frbr:reproduction
Der Weg ins „Semantic Web“ Datenquellen ermitteln URIs festlegen Ontologien festlegen Konvertierung nach RDF Daten unter HTTP URIs bereitstellen Joachim Neubert (ZBW): Praktische Erfahrungen aus der Linked Data Publikation bei der ZBW. SWIB09 (Folien und Mitschnitt unter http://www.swib09.de/programm_25-november.html)
Open Data aus Bibliotheken Schwedische Nationalbibliothek http://blog.libris.kb.se/semweb/ Hochschulbibliothekszentrum NRW http://www.hbz-nrw.de/projekte/linked_open_data/ Universitäts- und Stadtbibliothek Köln http://opendata.ub.uni-koeln.de/ Ghent University Library http://lib.ugent.be/info/en/exports.shtml OKF-AG Open Bibliographic Data http://wiki.okfn.org/wg/bibliography
Zusammenfassung Semantic Web und Linked Data ist keine Magie sonder basiert auf „Zerschneiden“ von Daten in Tripel Verwendung von Standards (RDF) Verlinkung von Daten Bereitstellung und Austausch von Daten Wichtiger als die konkrete Technik: Grundverständnis von Links und Daten Kopierbar- und Rekombinierbarkeit
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen?

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

5 Minuten über Linked Open Data
5 Minuten über Linked Open Data5 Minuten über Linked Open Data
5 Minuten über Linked Open Data
Christian Hauschke
 
Einführung in das Semantic Web
Einführung in das Semantic WebEinführung in das Semantic Web
Einführung in das Semantic Web
Jakob .
 
Bibliotheken und Linked Open Data - Erfahrungen und Ideen aus der UB Mannheim
Bibliotheken und Linked Open Data - Erfahrungen und Ideen aus der UB Mannheim Bibliotheken und Linked Open Data - Erfahrungen und Ideen aus der UB Mannheim
Bibliotheken und Linked Open Data - Erfahrungen und Ideen aus der UB Mannheim
Kai Eckert
 
Linked Open Data in der Bibliothekswelt
Linked Open Data in der BibliotheksweltLinked Open Data in der Bibliothekswelt
Linked Open Data in der Bibliothekswelt
Adrian Pohl
 
Grundformen Digitaler Bibliotheken
Grundformen Digitaler BibliothekenGrundformen Digitaler Bibliotheken
Grundformen Digitaler Bibliotheken
Jakob .
 
Literaturverwaltung und Publikationsstrategien
Literaturverwaltung und PublikationsstrategienLiteraturverwaltung und Publikationsstrategien
Literaturverwaltung und Publikationsstrategien
TIB Hannover
 
2013-10-10 Semantic Web und (Linked) Open Data
2013-10-10 Semantic Web und (Linked) Open Data2013-10-10 Semantic Web und (Linked) Open Data
2013-10-10 Semantic Web und (Linked) Open Data
kostaedt
 
Freie Katalogdaten und Linked Data
Freie Katalogdaten und Linked DataFreie Katalogdaten und Linked Data
Freie Katalogdaten und Linked Data
Adrian Pohl
 
Allgemeine Informationsmittel (IK Basismodul)
Allgemeine Informationsmittel (IK Basismodul)Allgemeine Informationsmittel (IK Basismodul)
Allgemeine Informationsmittel (IK Basismodul)
Universitätsbiblitothek Würzburg
 
Semantic Web für Dummies
Semantic Web für DummiesSemantic Web für Dummies
Semantic Web für Dummies
kostaedt
 
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 03_Semantic Web
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 03_Semantic WebBIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 03_Semantic Web
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 03_Semantic Web
Institute for Digital Humanities, University of Cologne
 
Forschungsdaten und DSpace
Forschungsdaten und DSpaceForschungsdaten und DSpace
Forschungsdaten und DSpace
Pascal-Nicolas Becker
 
Literaturverwaltungssysteme im Überblick
Literaturverwaltungssysteme im ÜberblickLiteraturverwaltungssysteme im Überblick
Literaturverwaltungssysteme im Überblick
Peter Mayr
 

Was ist angesagt? (14)

5 Minuten über Linked Open Data
5 Minuten über Linked Open Data5 Minuten über Linked Open Data
5 Minuten über Linked Open Data
 
Einführung in das Semantic Web
Einführung in das Semantic WebEinführung in das Semantic Web
Einführung in das Semantic Web
 
Bibliotheken und Linked Open Data - Erfahrungen und Ideen aus der UB Mannheim
Bibliotheken und Linked Open Data - Erfahrungen und Ideen aus der UB Mannheim Bibliotheken und Linked Open Data - Erfahrungen und Ideen aus der UB Mannheim
Bibliotheken und Linked Open Data - Erfahrungen und Ideen aus der UB Mannheim
 
Linked Open Data in der Bibliothekswelt
Linked Open Data in der BibliotheksweltLinked Open Data in der Bibliothekswelt
Linked Open Data in der Bibliothekswelt
 
Grundformen Digitaler Bibliotheken
Grundformen Digitaler BibliothekenGrundformen Digitaler Bibliotheken
Grundformen Digitaler Bibliotheken
 
Literaturverwaltung und Publikationsstrategien
Literaturverwaltung und PublikationsstrategienLiteraturverwaltung und Publikationsstrategien
Literaturverwaltung und Publikationsstrategien
 
2013-10-10 Semantic Web und (Linked) Open Data
2013-10-10 Semantic Web und (Linked) Open Data2013-10-10 Semantic Web und (Linked) Open Data
2013-10-10 Semantic Web und (Linked) Open Data
 
Freie Katalogdaten und Linked Data
Freie Katalogdaten und Linked DataFreie Katalogdaten und Linked Data
Freie Katalogdaten und Linked Data
 
Allgemeine Informationsmittel (IK Basismodul)
Allgemeine Informationsmittel (IK Basismodul)Allgemeine Informationsmittel (IK Basismodul)
Allgemeine Informationsmittel (IK Basismodul)
 
Semantic Web für Dummies
Semantic Web für DummiesSemantic Web für Dummies
Semantic Web für Dummies
 
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 03_Semantic Web
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 03_Semantic WebBIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 03_Semantic Web
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 03_Semantic Web
 
Forschungsdaten und DSpace
Forschungsdaten und DSpaceForschungsdaten und DSpace
Forschungsdaten und DSpace
 
Literaturverwaltungssysteme im Überblick
Literaturverwaltungssysteme im ÜberblickLiteraturverwaltungssysteme im Überblick
Literaturverwaltungssysteme im Überblick
 
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
 

Andere mochten auch

Deutsch heute Umfrage1
Deutsch heute Umfrage1Deutsch heute Umfrage1
Deutsch heute Umfrage1
carla asquini
 
Erfolgreiches Innovationsmanagement
Erfolgreiches InnovationsmanagementErfolgreiches Innovationsmanagement
Erfolgreiches Innovationsmanagement
Telekom MMS
 
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
Telekom MMS
 
CCD 2011: Der Weg eines Intranets zum alltäglichen Arbeitsmittel (Martin Wani...
CCD 2011: Der Weg eines Intranets zum alltäglichen Arbeitsmittel (Martin Wani...CCD 2011: Der Weg eines Intranets zum alltäglichen Arbeitsmittel (Martin Wani...
CCD 2011: Der Weg eines Intranets zum alltäglichen Arbeitsmittel (Martin Wani...
Communardo GmbH
 
Webinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
Webinar Social Media für Volks- und RaiffeisenbankenWebinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
Webinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
Telekom MMS
 
Regelbauten-der-kriegsmarine
Regelbauten-der-kriegsmarineRegelbauten-der-kriegsmarine
Regelbauten-der-kriegsmarine
MEMOIRE PATRIMOINE CLOHARS CARNOET
 
20150424 De kracht van Twitter - ASW Social Media Seminar
20150424 De kracht van Twitter - ASW Social Media Seminar20150424 De kracht van Twitter - ASW Social Media Seminar
20150424 De kracht van Twitter - ASW Social Media Seminar
Paulus Veltman
 
Wolfgang Tank - JIRA beherrschbar administrieren oder wie mache ich JIRA wirk...
Wolfgang Tank - JIRA beherrschbar administrieren oder wie mache ich JIRA wirk...Wolfgang Tank - JIRA beherrschbar administrieren oder wie mache ich JIRA wirk...
Wolfgang Tank - JIRA beherrschbar administrieren oder wie mache ich JIRA wirk...
Communardo GmbH
 
Open interfaces ccw 2015
Open interfaces ccw 2015Open interfaces ccw 2015
Open interfaces ccw 2015
3cdialog
 
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...
Ralf Klamma
 
Arbeiten in einer Social Organization
Arbeiten in einer Social OrganizationArbeiten in einer Social Organization
Arbeiten in einer Social Organization
Communardo GmbH
 
Eclipse Memory Analyzer MAJUG November 2008
Eclipse Memory Analyzer MAJUG November 2008Eclipse Memory Analyzer MAJUG November 2008
Eclipse Memory Analyzer MAJUG November 2008
Markus Kohler
 
Ingrid Stipanovsky: Der Europäische Betriebsrat
Ingrid Stipanovsky: Der Europäische BetriebsratIngrid Stipanovsky: Der Europäische Betriebsrat
Ingrid Stipanovsky: Der Europäische Betriebsrat
Thomas Kreiml
 
Die Waldtiere
Die WaldtiereDie Waldtiere
Die Waldtiere
Wolle1
 
Semantic Media Management - Aktuelle Trends im Markt
Semantic Media Management - Aktuelle Trends im MarktSemantic Media Management - Aktuelle Trends im Markt
Semantic Media Management - Aktuelle Trends im Markt
Telekom MMS
 
Expertentalk: Überholen Sie Ihren Wettbewerb mit E-Business!
Expertentalk: Überholen Sie Ihren Wettbewerb mit E-Business!Expertentalk: Überholen Sie Ihren Wettbewerb mit E-Business!
Expertentalk: Überholen Sie Ihren Wettbewerb mit E-Business!
Telekom MMS
 
Das niederländische Poldermodell
Das niederländische PoldermodellDas niederländische Poldermodell
Das niederländische Poldermodell
Carsten Schade
 

Andere mochten auch (20)

Mm
MmMm
Mm
 
Deutsch heute Umfrage1
Deutsch heute Umfrage1Deutsch heute Umfrage1
Deutsch heute Umfrage1
 
Erfolgreiches Innovationsmanagement
Erfolgreiches InnovationsmanagementErfolgreiches Innovationsmanagement
Erfolgreiches Innovationsmanagement
 
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
 
2
22
2
 
CCD 2011: Der Weg eines Intranets zum alltäglichen Arbeitsmittel (Martin Wani...
CCD 2011: Der Weg eines Intranets zum alltäglichen Arbeitsmittel (Martin Wani...CCD 2011: Der Weg eines Intranets zum alltäglichen Arbeitsmittel (Martin Wani...
CCD 2011: Der Weg eines Intranets zum alltäglichen Arbeitsmittel (Martin Wani...
 
Webinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
Webinar Social Media für Volks- und RaiffeisenbankenWebinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
Webinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
 
Art
ArtArt
Art
 
Regelbauten-der-kriegsmarine
Regelbauten-der-kriegsmarineRegelbauten-der-kriegsmarine
Regelbauten-der-kriegsmarine
 
20150424 De kracht van Twitter - ASW Social Media Seminar
20150424 De kracht van Twitter - ASW Social Media Seminar20150424 De kracht van Twitter - ASW Social Media Seminar
20150424 De kracht van Twitter - ASW Social Media Seminar
 
Wolfgang Tank - JIRA beherrschbar administrieren oder wie mache ich JIRA wirk...
Wolfgang Tank - JIRA beherrschbar administrieren oder wie mache ich JIRA wirk...Wolfgang Tank - JIRA beherrschbar administrieren oder wie mache ich JIRA wirk...
Wolfgang Tank - JIRA beherrschbar administrieren oder wie mache ich JIRA wirk...
 
Open interfaces ccw 2015
Open interfaces ccw 2015Open interfaces ccw 2015
Open interfaces ccw 2015
 
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...
 
Arbeiten in einer Social Organization
Arbeiten in einer Social OrganizationArbeiten in einer Social Organization
Arbeiten in einer Social Organization
 
Eclipse Memory Analyzer MAJUG November 2008
Eclipse Memory Analyzer MAJUG November 2008Eclipse Memory Analyzer MAJUG November 2008
Eclipse Memory Analyzer MAJUG November 2008
 
Ingrid Stipanovsky: Der Europäische Betriebsrat
Ingrid Stipanovsky: Der Europäische BetriebsratIngrid Stipanovsky: Der Europäische Betriebsrat
Ingrid Stipanovsky: Der Europäische Betriebsrat
 
Die Waldtiere
Die WaldtiereDie Waldtiere
Die Waldtiere
 
Semantic Media Management - Aktuelle Trends im Markt
Semantic Media Management - Aktuelle Trends im MarktSemantic Media Management - Aktuelle Trends im Markt
Semantic Media Management - Aktuelle Trends im Markt
 
Expertentalk: Überholen Sie Ihren Wettbewerb mit E-Business!
Expertentalk: Überholen Sie Ihren Wettbewerb mit E-Business!Expertentalk: Überholen Sie Ihren Wettbewerb mit E-Business!
Expertentalk: Überholen Sie Ihren Wettbewerb mit E-Business!
 
Das niederländische Poldermodell
Das niederländische PoldermodellDas niederländische Poldermodell
Das niederländische Poldermodell
 

Ähnlich wie Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte

BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_Text
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_TextBIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_Text
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_Text
Institute for Digital Humanities, University of Cologne
 
20091124 Koeln Warum Semantik
20091124 Koeln Warum Semantik20091124 Koeln Warum Semantik
20091124 Koeln Warum Semantik
Stefan Gradmann
 
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer HochschulbibliothekenAMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
Björn Muschall
 
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen HochschulbibliothekenKickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
LydiaU
 
SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...
SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...
SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...
Institute for Digital Humanities, University of Cologne
 
Semantisches und vernetztes Wissensmanagement für Forschung und Wissenschaft
Semantisches und vernetztes Wissensmanagement für Forschung und WissenschaftSemantisches und vernetztes Wissensmanagement für Forschung und Wissenschaft
Semantisches und vernetztes Wissensmanagement für Forschung und Wissenschaft
Katrin Weller
 
20100913 dokumente dekonstruieren
20100913 dokumente dekonstruieren20100913 dokumente dekonstruieren
20100913 dokumente dekonstruieren
Stefan Gradmann
 
20080822barcamp Traunkirchen
20080822barcamp Traunkirchen20080822barcamp Traunkirchen
20080822barcamp Traunkirchen
Andreas Blumauer
 
"Literaturverwaltungssysteme im Überblick" 2010er Version
"Literaturverwaltungssysteme im Überblick" 2010er Version"Literaturverwaltungssysteme im Überblick" 2010er Version
"Literaturverwaltungssysteme im Überblick" 2010er Version
Peter Mayr
 
2022_46.OpenDataMeetup_MA13.pdf
2022_46.OpenDataMeetup_MA13.pdf2022_46.OpenDataMeetup_MA13.pdf
2022_46.OpenDataMeetup_MA13.pdf
Stadt Wien
 
Linked Library Data & RDA
Linked Library Data & RDALinked Library Data & RDA
Linked Library Data & RDA
Alexander Haffner
 
Linked data und digitalisierungsprojekte
Linked data und digitalisierungsprojekteLinked data und digitalisierungsprojekte
Linked data und digitalisierungsprojekte
Carsten Klee
 
LOD Unlock the Libraries.pdf
LOD Unlock the Libraries.pdfLOD Unlock the Libraries.pdf
LOD Unlock the Libraries.pdf
Georg Petz
 
Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
Wissensrepräsentation im Social Semantic WebWissensrepräsentation im Social Semantic Web
Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
Katrin Weller
 

Ähnlich wie Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte (20)

BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_Text
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_TextBIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_Text
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_Text
 
Bit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie I - 04: Text
Bit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie I - 04: TextBit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie I - 04: Text
Bit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie I - 04: Text
 
20091124 Koeln Warum Semantik
20091124 Koeln Warum Semantik20091124 Koeln Warum Semantik
20091124 Koeln Warum Semantik
 
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer HochschulbibliothekenAMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
 
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen HochschulbibliothekenKickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
 
SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...
SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...
SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...
 
SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Digitale Bibliotheken, Metadatenstandards: M...
SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Digitale Bibliotheken, Metadatenstandards: M...SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Digitale Bibliotheken, Metadatenstandards: M...
SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Digitale Bibliotheken, Metadatenstandards: M...
 
SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web und das Resource Description F...
 SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web und das Resource Description F... SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web und das Resource Description F...
SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web und das Resource Description F...
 
Semantisches und vernetztes Wissensmanagement für Forschung und Wissenschaft
Semantisches und vernetztes Wissensmanagement für Forschung und WissenschaftSemantisches und vernetztes Wissensmanagement für Forschung und Wissenschaft
Semantisches und vernetztes Wissensmanagement für Forschung und Wissenschaft
 
20100913 dokumente dekonstruieren
20100913 dokumente dekonstruieren20100913 dokumente dekonstruieren
20100913 dokumente dekonstruieren
 
20080822barcamp Traunkirchen
20080822barcamp Traunkirchen20080822barcamp Traunkirchen
20080822barcamp Traunkirchen
 
"Literaturverwaltungssysteme im Überblick" 2010er Version
"Literaturverwaltungssysteme im Überblick" 2010er Version"Literaturverwaltungssysteme im Überblick" 2010er Version
"Literaturverwaltungssysteme im Überblick" 2010er Version
 
BIT SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie II - 03: Semantic Web
BIT SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie II - 03: Semantic WebBIT SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie II - 03: Semantic Web
BIT SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie II - 03: Semantic Web
 
Keynote: Andreas Langegger
Keynote: Andreas LangeggerKeynote: Andreas Langegger
Keynote: Andreas Langegger
 
WiSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web I: Mikroformate
WiSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web I: MikroformateWiSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web I: Mikroformate
WiSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web I: Mikroformate
 
2022_46.OpenDataMeetup_MA13.pdf
2022_46.OpenDataMeetup_MA13.pdf2022_46.OpenDataMeetup_MA13.pdf
2022_46.OpenDataMeetup_MA13.pdf
 
Linked Library Data & RDA
Linked Library Data & RDALinked Library Data & RDA
Linked Library Data & RDA
 
Linked data und digitalisierungsprojekte
Linked data und digitalisierungsprojekteLinked data und digitalisierungsprojekte
Linked data und digitalisierungsprojekte
 
LOD Unlock the Libraries.pdf
LOD Unlock the Libraries.pdfLOD Unlock the Libraries.pdf
LOD Unlock the Libraries.pdf
 
Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
Wissensrepräsentation im Social Semantic WebWissensrepräsentation im Social Semantic Web
Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
 

Mehr von Jakob .

Einheitliche Normdatendienste der VZG
Einheitliche Normdatendienste der VZGEinheitliche Normdatendienste der VZG
Einheitliche Normdatendienste der VZG
Jakob .
 
Connections that work: Linked Open Data demystified
Connections that work: Linked Open Data demystifiedConnections that work: Linked Open Data demystified
Connections that work: Linked Open Data demystified
Jakob .
 
Collaborative Creation of a Wikidata handbook
Collaborative Creation of a Wikidata handbookCollaborative Creation of a Wikidata handbook
Collaborative Creation of a Wikidata handbook
Jakob .
 
Another RDF Encoding Form
Another RDF Encoding FormAnother RDF Encoding Form
Another RDF Encoding Form
Jakob .
 
On the Way to a Holding Ontology
On the Way to a Holding OntologyOn the Way to a Holding Ontology
On the Way to a Holding Ontology
Jakob .
 
Stand und Planungen im Bereich der Schnittstellen in der VZG
Stand und Planungen im Bereich der Schnittstellen in der VZGStand und Planungen im Bereich der Schnittstellen in der VZG
Stand und Planungen im Bereich der Schnittstellen in der VZG
Jakob .
 
Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
Jakob .
 
Beschreibung von Bibliotheks-Dienstleistungen mit Mikro-Ontologien
Beschreibung von Bibliotheks-Dienstleistungen mit Mikro-OntologienBeschreibung von Bibliotheks-Dienstleistungen mit Mikro-Ontologien
Beschreibung von Bibliotheks-Dienstleistungen mit Mikro-Ontologien
Jakob .
 
Linking Folksonomies to Knowledge Organization Systems
Linking Folksonomies to Knowledge Organization SystemsLinking Folksonomies to Knowledge Organization Systems
Linking Folksonomies to Knowledge Organization Systems
Jakob .
 
Encoding Patron Information in RDF
Encoding Patron Information in RDFEncoding Patron Information in RDF
Encoding Patron Information in RDF
Jakob .
 
Libraries in a data-centered environment
Libraries in a data-centered environmentLibraries in a data-centered environment
Libraries in a data-centered environment
Jakob .
 
Was gibt's wie und wo? Informationen zu Standorten, Exemplaren und Dienstleis...
Was gibt's wie und wo? Informationen zu Standorten, Exemplaren und Dienstleis...Was gibt's wie und wo? Informationen zu Standorten, Exemplaren und Dienstleis...
Was gibt's wie und wo? Informationen zu Standorten, Exemplaren und Dienstleis...
Jakob .
 
FRBR light with Simplified Ontology for Bibliographic Resource
FRBR light with Simplified Ontology for Bibliographic ResourceFRBR light with Simplified Ontology for Bibliographic Resource
FRBR light with Simplified Ontology for Bibliographic Resource
Jakob .
 
RDF-Daten in eigenen Anwendungen nutzen
RDF-Daten in eigenen Anwendungen nutzenRDF-Daten in eigenen Anwendungen nutzen
RDF-Daten in eigenen Anwendungen nutzen
Jakob .
 
Linked Data Light - Linkaggregation mit BEACON
Linked Data Light - Linkaggregation mit BEACONLinked Data Light - Linkaggregation mit BEACON
Linked Data Light - Linkaggregation mit BEACON
Jakob .
 
Revealing digital documents - concealed structures in data
Revealing digital documents - concealed structures in dataRevealing digital documents - concealed structures in data
Revealing digital documents - concealed structures in data
Jakob .
 
Wie kommen unsere Sacherschließungsdaten ins Semantic Web? Vom lokalen Normda...
Wie kommen unsere Sacherschließungsdaten ins Semantic Web? Vom lokalen Normda...Wie kommen unsere Sacherschließungsdaten ins Semantic Web? Vom lokalen Normda...
Wie kommen unsere Sacherschließungsdaten ins Semantic Web? Vom lokalen Normda...
Jakob .
 
Herausforderungen und Lösungen bei der Publikation und Nutzung von Normdaten ...
Herausforderungen und Lösungen bei der Publikation und Nutzung von Normdaten ...Herausforderungen und Lösungen bei der Publikation und Nutzung von Normdaten ...
Herausforderungen und Lösungen bei der Publikation und Nutzung von Normdaten ...
Jakob .
 
Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von KatalogdatenLinked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
Jakob .
 
We were promised Xanadu
We were promised XanaduWe were promised Xanadu
We were promised Xanadu
Jakob .
 

Mehr von Jakob . (20)

Einheitliche Normdatendienste der VZG
Einheitliche Normdatendienste der VZGEinheitliche Normdatendienste der VZG
Einheitliche Normdatendienste der VZG
 
Connections that work: Linked Open Data demystified
Connections that work: Linked Open Data demystifiedConnections that work: Linked Open Data demystified
Connections that work: Linked Open Data demystified
 
Collaborative Creation of a Wikidata handbook
Collaborative Creation of a Wikidata handbookCollaborative Creation of a Wikidata handbook
Collaborative Creation of a Wikidata handbook
 
Another RDF Encoding Form
Another RDF Encoding FormAnother RDF Encoding Form
Another RDF Encoding Form
 
On the Way to a Holding Ontology
On the Way to a Holding OntologyOn the Way to a Holding Ontology
On the Way to a Holding Ontology
 
Stand und Planungen im Bereich der Schnittstellen in der VZG
Stand und Planungen im Bereich der Schnittstellen in der VZGStand und Planungen im Bereich der Schnittstellen in der VZG
Stand und Planungen im Bereich der Schnittstellen in der VZG
 
Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
 
Beschreibung von Bibliotheks-Dienstleistungen mit Mikro-Ontologien
Beschreibung von Bibliotheks-Dienstleistungen mit Mikro-OntologienBeschreibung von Bibliotheks-Dienstleistungen mit Mikro-Ontologien
Beschreibung von Bibliotheks-Dienstleistungen mit Mikro-Ontologien
 
Linking Folksonomies to Knowledge Organization Systems
Linking Folksonomies to Knowledge Organization SystemsLinking Folksonomies to Knowledge Organization Systems
Linking Folksonomies to Knowledge Organization Systems
 
Encoding Patron Information in RDF
Encoding Patron Information in RDFEncoding Patron Information in RDF
Encoding Patron Information in RDF
 
Libraries in a data-centered environment
Libraries in a data-centered environmentLibraries in a data-centered environment
Libraries in a data-centered environment
 
Was gibt's wie und wo? Informationen zu Standorten, Exemplaren und Dienstleis...
Was gibt's wie und wo? Informationen zu Standorten, Exemplaren und Dienstleis...Was gibt's wie und wo? Informationen zu Standorten, Exemplaren und Dienstleis...
Was gibt's wie und wo? Informationen zu Standorten, Exemplaren und Dienstleis...
 
FRBR light with Simplified Ontology for Bibliographic Resource
FRBR light with Simplified Ontology for Bibliographic ResourceFRBR light with Simplified Ontology for Bibliographic Resource
FRBR light with Simplified Ontology for Bibliographic Resource
 
RDF-Daten in eigenen Anwendungen nutzen
RDF-Daten in eigenen Anwendungen nutzenRDF-Daten in eigenen Anwendungen nutzen
RDF-Daten in eigenen Anwendungen nutzen
 
Linked Data Light - Linkaggregation mit BEACON
Linked Data Light - Linkaggregation mit BEACONLinked Data Light - Linkaggregation mit BEACON
Linked Data Light - Linkaggregation mit BEACON
 
Revealing digital documents - concealed structures in data
Revealing digital documents - concealed structures in dataRevealing digital documents - concealed structures in data
Revealing digital documents - concealed structures in data
 
Wie kommen unsere Sacherschließungsdaten ins Semantic Web? Vom lokalen Normda...
Wie kommen unsere Sacherschließungsdaten ins Semantic Web? Vom lokalen Normda...Wie kommen unsere Sacherschließungsdaten ins Semantic Web? Vom lokalen Normda...
Wie kommen unsere Sacherschließungsdaten ins Semantic Web? Vom lokalen Normda...
 
Herausforderungen und Lösungen bei der Publikation und Nutzung von Normdaten ...
Herausforderungen und Lösungen bei der Publikation und Nutzung von Normdaten ...Herausforderungen und Lösungen bei der Publikation und Nutzung von Normdaten ...
Herausforderungen und Lösungen bei der Publikation und Nutzung von Normdaten ...
 
Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von KatalogdatenLinked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
 
We were promised Xanadu
We were promised XanaduWe were promised Xanadu
We were promised Xanadu
 

Kürzlich hochgeladen

Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation WurzerMicrosoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
MIPLM
 
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
kylerkelson6767
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Wolfgang Geiler
 

Kürzlich hochgeladen (7)

Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
 
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
 
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
 
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation WurzerMicrosoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
 
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
 

Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte

  • 1. Digitale Bibliothek Jakob Voß Semantic Web und Linked Open Data Eine Bibliothekarische Geschichte Bibliothek der Westsächsischen Hochschule Zwickau Montag, 12. April 2010
  • 2. Semantic Web und Linked Open Data Tim Berners-Lee: Waving the Web. Harper, 1999 I have a dream for the Web […] A ‘Semantic Web’ [...] the day-to-day mechanisms of trade, bureaucracy and our daily lives will be handled by machines talking to machines . The ‘intelligent agents’ people have touted for ages will finally materialize.
  • 3. Idee des Semantic Web Computer sollen „verstehen“ Heterogene Daten weltweit vernetzen Logische Beschreibung mit Regeln und Schlussfolgerungen (KI) Science Fiction Inzwischen mehr: „ Linked Open Data “ 2 1
  • 4. Semantic Web und Linked Open Data
  • 5. Daten: Strukturen aus unterscheidbarer Zeichen, die aufgrund von Verein-barungen Informationen darstellen. Semantic Web und Linked Open Data
  • 6. Bildrechte: Berlin-Verlag Semantic Web und Linked Open Data Daten Drei Dramen In den Alpen Elfriede Jelineck Berlin Verlag ❄❄❄❄❄❄❄❄ Vereinbarung
  • 7. Bildrechte: Berlin-Verlag Semantic Web und Linked Open Data Metadaten (über ➔) Untertitel: Drei Dramen Titel: In den Alpen Autor: Elfriede Jelineck Verlag: Berlin Verlag
  • 8. Semantic Web und Linked Open Data Strukturierte Daten Untertitel: Drei Dramen Titel: In den Alpen Autor: Elfriede Jelineck Verlag: Berlin Verlag Datensatz „ Elfriede Jelineck hat im Berlin Verlag In den Alpen. Drei Dramen veröffentlicht.“
  • 9. Daten: Strukturen aus unterscheidbarer Zeichen, die aufgrund von Verein-barungen Informationen darstellen. Alle Daten können binär kodiert werden 1100001 = A (Vereinbarung: ASCII) Computer speichern und verarbeiten Daten Semantic Web und Linked Open Data
  • 10. Kurze Geschichte der Datenspeicherung Ziel: viele strukturierte Daten speichern und verfügbar machen
  • 11. Kurze Geschichte der Datenspeicherung Ziel: viele strukturierte Daten speichern und verfügbar machen Bücher Bibliotheken Bibliografien Biblioteca Universalis 1545ff
  • 12. Bandkatalog, ETH Zurück (1922) http://ba.e-pics.ethz.ch/link.jsp?id=Ans_00339
  • 13. Erfindung der Bibliografie Conrad Gesner Biblioteca Universalis 1545ff
  • 14. Gesners Idee: Zerschneiden & Rekombinieren Titelaufnahmen der Bücher auf ein Papier schreiben Stichwörter hervorheben Blätter in Streifen schneiden Zettel in benötigter Ordnung aufkleben
  • 15. Karteikarten statt Bücher zur Datenspeicherung Ziel: viele strukturierte Daten speichern und verfügbar machen Bücher + Karteikarten Bibliotheken Bibliografien http://www.blyberg.net/card-generator/
  • 16. Zettelkatalog, Universitätsbibliothek Graz Foto von Marcus Gossler (2005)
  • 17. Verschiedene Sucheinstiege Autorenkatalog Titelkatalog Schlagwortkatalog … Gesamtkatalog „Mehrere Dimensionen“ Autoren Titel Schlagwörter
  • 18. Bandkatalog Sequentielle Suche Grobe Sprungeinstiege Zettelkatalog Sequentielle Suche Viele Sprungeinstiege Leichter kopierbar Leichter rekombinierbar Mehrere Dimensionen
  • 19. Standardisierung der Karteikarte Dewey-Decimal-Classification (DDC) American Library Association (ALA) ab 1876 Kommerzieller Erfolg erst dank E. W. Sherman Melvil Dewey Library Bureau Catalog (1886)
  • 22. Zwischenfazit Zerschneiden & Rekombinieren Karteikarte zur Speicherung Standards zum Austausch Mehrere Sucheinstiege und Dimensionen
  • 23. Kurze Geschichte der Datenspeicherung Ziel: viele strukturierte Daten speichern und verfügbar machen Karten Datensätze Kartei Speicher Datenbank Hollerith-Lochkarte (1895) IBM 305-Festplatten (1956)
  • 24. Kurze Geschichte der Datenspeicherung UNIVERSO Magnetband (1951) IBM 305-Festplatten (1956) Sequentiell Random Access
  • 25. Bildrechte: Berlin-Verlag Untertitel: Drei Dramen Titel: In den Alpen Autor: Elfriede Jelineck Verlag: Berlin Verlag Relationales Datenbankmodell Zerschneiden & Rekombinieren
  • 26. Beliebige Sucheinstiege Für jede Art von Suche (nach Autor, Titel, Jahr, Signatur...) kann ein eigener Index eingerichtet werden Direktes Springen an die Treffer
  • 27. Zettelkatalog Sequentielle Suche Viele Sprungeinstiege Leichter kopierbar Leichter rekombinierbar Mehrere Dimensionen Datenbank Indexbasierte Suche Direkte Sprungeinstiege Beliebig kopierbar Beliebig rekombinierbar Beliebig viele Dimensionen
  • 28. Semantic Web und Linked Open Data
  • 29. Hyperlinks Ted Nelson Bild: ted.hyperland.com A File Structure for the Complex, the Changing and the Indeterminate (1965)
  • 30. Information Management: A Proposal (1989) Tim Berners-Lee Das WWW Bild: captsolo@flickr
  • 31. Das World Wide Web URL - Einheitliche Adressierung HTTP - Einheitlicher Transport HTML - Einheitliche Kodierung
  • 32. Before libraries join the " Semantic Web " (which exists, if I'm not mistaken, in Unicorn-Land ), can they join the " Web Web "? For example, it would be nice if I could link to a book in a library catalog […] Tim Spalding (LibraryThing), NGC4LIB, 23.10.2009 http://serials.infomotions.com/ngc4lib/archive/2009/200910/1676.html
  • 33. WWW falsch verstanden Portale als Gatekeeper, hinter denen Inhalte versteckt sind Eigene Protokolle statt HTTP Dynamische Webseiten mit Sessions und Cookies statt eindeutige, stabile URLs ( Permalinks ) Bibliothekskataloge (u.A.) sind im Web aber nicht Teil des Web
  • 34. Nicht Teil des Web: Beispiel Krücke:
  • 35. Sigel: Identifikator um auf einzelne Biblio-theken zu verweisen Inzw. ISIL (ISO 15511) z.B. HSB = DE-Zwi2 Referenzierbarkeit Erstes Sigelverzeichnis (1914)
  • 36. Datensatz im Sigelverzeichnis
  • 37. Grundregeln Linked Data (1/2) Benutze URIs , um Objekte zu identifizieren Benutze HTTP URIs ( URLs ) , so dass Objekte nachgeschlagen werden können Tim Berners-Lee: Linked Data Design Issues. 2006/2009 http://www.w3.org/DesignIssues/LinkedData.html
  • 38. Data Linked Linked Open Data Information Management: A Proposal (1989)
  • 39. Viele Identifier, wenig URIs Publikationen: ISSN, ISBN, DOI … Katalogisate: OCLC Number, LCCN EKI, VD16, VD17, VD18 ... Normdaten: LCSH , GND (PND/GKD/SWD) ... Bibliotheken: ISIL Kataloge, Bibliotheksdienste: ?
  • 40. What makes a cool URI? A cool URI is one which does not change. What sorts of URI change? URIs don't change: people change them. Tim Berners Lee: Cool URIs don‘t change. 1998 http://www.w3.org/Provider/Style/URI
  • 41. Grundregeln Linked Data (2/2) Benutze URIs , um Objekte zu identifizieren Benutze HTTP URIs ( URLs ) , so dass Objekte nachgeschlagen werden können Wenn jemand eine URI nachschlägt, biete zweckdienliche Informationen nach den Standards RDF oder SPARQL Biete Links zu anderen URIs , so dass weitere Objekte [und Beziehungen] nachgeschlagen werden können.
  • 43. Resource Description Framework Jedes Objekt (Resource) hat eine URI Verknüpfung durch Links Jeder kann auf jeden verlinken
  • 44. Resource Description Framework Jedes Objekt (Resource) hat eine URI Verknüpfung durch Links Jeder kann auf jeden verlinken
  • 45. Resource Description Framework Jedes Objekt (Resource) hat eine URI Verknüpfung durch getypte Links Jeder kann auf jeden verlinken Auch Link- & Objekt-typen sind Objekte
  • 46. ” Semantic Web ” 03/2009
  • 47. Frei verfügbar Entsprechend Web-Standards Was nicht verfügbar ist, wird ignoriert Hier können Bibliotheken eine wichtige Rolle spielen (andernfalls machen es die Nutzer selber: Wikipedia, LibraryThing...) Voraussetzung: Open Data
  • 48. Beispiele Siehe: Tim Berners-Lee: The year open data went worldwide. TED 2010 http://www.ted.com/talks/tim_berners_lee_the_year_open_data_went_worldwide.html
  • 51.  
  • 52.  
  • 53.  
  • 54.  
  • 55.  
  • 56.  
  • 57. Vorteile Darstellung unabhängig vom Inhalt Einzelne Teile lassen sich herausnehmen und in anderem Kontext weiterverwenden Neue Fragen beantworten Data Mining Datenvisualisierung
  • 58. Biblioteca Universalis (Digitalisat des Exemplars) http://diglib.hab.de/drucke/49-1-quod-2f/start.htm Conrad Gesner (in PND) http://d-nb.info/gnd/118694413 Biblioteca Universalis (Exemplar) http://gso.gbv.de/DB=2.1/PPNSET?PPN=151089981 Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel info:isil/DE-23 Biblioteca Universalis (die Auflage) VD 16 G 1698 Biblioteca Universalis (das Werk) http://www.librarything.de/work/9793769 dc:creator frbr:realization libo:exemplar frbr:owner frbr:reproduction
  • 59. Der Weg ins „Semantic Web“ Datenquellen ermitteln URIs festlegen Ontologien festlegen Konvertierung nach RDF Daten unter HTTP URIs bereitstellen Joachim Neubert (ZBW): Praktische Erfahrungen aus der Linked Data Publikation bei der ZBW. SWIB09 (Folien und Mitschnitt unter http://www.swib09.de/programm_25-november.html)
  • 60. Open Data aus Bibliotheken Schwedische Nationalbibliothek http://blog.libris.kb.se/semweb/ Hochschulbibliothekszentrum NRW http://www.hbz-nrw.de/projekte/linked_open_data/ Universitäts- und Stadtbibliothek Köln http://opendata.ub.uni-koeln.de/ Ghent University Library http://lib.ugent.be/info/en/exports.shtml OKF-AG Open Bibliographic Data http://wiki.okfn.org/wg/bibliography
  • 61. Zusammenfassung Semantic Web und Linked Data ist keine Magie sonder basiert auf „Zerschneiden“ von Daten in Tripel Verwendung von Standards (RDF) Verlinkung von Daten Bereitstellung und Austausch von Daten Wichtiger als die konkrete Technik: Grundverständnis von Links und Daten Kopierbar- und Rekombinierbarkeit
  • 62. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen?