SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Florian Treiß,
Gründer mobilbranche.de
MOBILE WEB – ÜBER MÖGLICHKEITEN, RISIKEN
UND NEBENWIRKUNGEN DES MOBILE-GESCHÄFTS
FÜR REGIONALE MEDIENHÄUSER
Workshop des IPJ: Den Journalismus wertvoll machen
20. März 2014, Hannover
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 2
MOBILE IST DAS NEUE
MASSENMEDIUM - REGIONALE
MEDIEN DÜRFEN DEN
ANSCHLUSS NICHT VERLIEREN
These 1
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 3
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 4
Quelle: Statista auf Zahlenbasis des Statistisches Bundesamts
http://de.statista.com/infografik/1984/mobile-internetnutzer-in-deutschland/
• Jetzt schon
29,7 Mio
Menschen
im mobilen
Internet
• 2012 waren
es erst
20,8 Mio
Menschen
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 5
Quelle: Tomorrow Focus Media, Studie „Mobile Effects 2014-I“ aus dem Februar 2014
http://www.tomorrow-focus-media.de/marktforschung/digitalmarkt/info/mobile-effects-2014-i/
Nutzungsdauer von Mobile
• Aktuell beträgt die durchschnittliche Nutzungsdauer von
Smartphones in Deutschland 81 Minuten pro Tag (plus 3
Minuten gegenüber 2012).
• Über dem Durchschnitt liegen mit 87 Minuten die Apple-
Nutzer.
• Laut anderen Studien liegt die Smartphone-Nutzung teils
sogar schon über der TV-Nutzung.
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 6
Quelle: Goldmedia Mobile Monitor 2014 aus dem Februar 2014
http://www.goldmedia.com/presse/newsroom/mobile-monitor-2014.html
6 Uhr:
Wecker,
Mails,
Facebook
7 Uhr:
News &
To-Do
8 Uhr:
Mobile
Ticket
10 Uhr:
Mails im
Meeting
12 Uhr:
Restaurant
finden &
bewerten
15 Uhr:
Taxi rufen
17 Uhr:
Preis
vergleichen
20 Uhr:
Fotos
posten
23 Uhr:
Second
Screen
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 7
Tagesablauf des
mobilen Menschen:
Alles geschieht auf
dem Smartphone!
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 8
Smartphones machen süchtig
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 9
Quelle: Google-Studie Mobile Movement, 2011
Download: http://www.gstatic.com/ads/research/en/2011_TheMobileMovement.pdf
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 10
Quelle: Allensbacher Computer- und Technik Analyse (ACTA) 2012
http://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/ACTA/ACTA_Praesentationen/2012/ACTA2012_deSombre.pdf
Medien werden zu mobilen Medien
• TV Spielfilm wird schon seit 2011 stärker mit
Mobilgeräten genutzt als mit PCs
• 25% der Videos von YouTube werden in Deutschland
mobil abgerufen
• Bild.de MOBIL ist drittgrößtes Nachrichtenangebot in
Deutschland noch vor anderen „stationären Seiten“
• Startups entstehen heute mit Vorliebe als Mobile-only-
Angebote, z.B. Flipboard, Instagram, MyTaxi
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 11
Erfolgreichste mobile Angebote aus Deutschland
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 12
Mobile-enabled Website Rang
Reichweite
(in %)
Reichweite
(in Tsd.)
Gute Frage (Apps und MEW) 1 26,2 7.162
SPIEGEL ONLINE (Apps und MEW) 2 17,6 4.792
WEB.DE (Apps und MEW) 3 17,0 4.653
BILD (Apps und MEW) 4 16,3 4.443
Chefkoch.de (Apps und MEW) 5 15,9 4.344
FOCUS (Apps und MEW) 6 15,8 4.315
wetter.com (Apps und MEW) 7 15,2 4.145
TV Spielfilm (Apps und MEW) 8 14,7 4.023
GMX (Apps und MEW) 9 13,4 3.654
Deutsche Telekom (APPs und MEW) 10 13,4 3.649
Quelle: AGOF mobile fact 2013-III, veröffentlicht am 13. März 2014
http://www.agof.de/aktuelle-studie-mobile/
MOBILE IST DAS LEITMEDIUM
FÜR JUNGE MEDIENNUTZER
These 2
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 13
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 14
Quelle: Statista auf Zahlenbasis des Statistisches Bundesamts
http://de.statista.com/infografik/1984/mobile-internetnutzer-in-deutschland/
Leitmedium der jungen Smartphone-Nutzer ist
aber selten die Zeitung, sondern eher...
• Facebook
• WhatsApp
• Buzzfeed (in den USA)
• Watson.ch oder Storyfilter.com (in der Schweiz)
Die mobile Medien-Nutzungszeit müssen sich etablierte
Medien ferner auch mit Mobile Games teilen wie etwa
Quizduell – das hat in wenigen Monaten fast 15 Mio Nutzer
in Deutschland gefunden.
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 15
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 16
App-Nutzer-Typologie
• Undecided User: Probieren viele Apps aus, nutzen aber keine bis wenige
regelmäßig und zeichnen sich durch niedrige Wechselkosten zwischen Apps
aus.
• Power User: Interessieren sich für Neuigkeiten und nutzen Apps sowohl
beruflich als auch privat. Sie sind tendenziell zwischen 18 und 35 Jahre alt und
eher männlich.
• Focused User: Nutzen im Regelfall eine geringe Anzahl von Apps über längeren
Zeitraum. Zeichnen sich durch hohe Wechselkosten zwischen Apps aus.
• Uninterested User: Empfinden entweder keinen Bedarf für Apps oder sind sich
des Angebots nicht bewusst. Gehören im Regelfall zur Altersgruppe 50+.
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 17
Quelle: Mücke, Sturm & Company. Studie „App-Strategie“ vom 19. März 2014
http://www.muecke-sturm.de/sites/default/files/download/press-releases/pm_app_strategie.pdf
Immer mehr Mobile-only-Nutzer
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 18
Nutze das mobile Internet…:
eher zusätzlich zum stationären
Internet
eher statt stationärer
Internetnutzung
Eher gleich viel wie das stationäre
Internet
61.7
20.6
17.7
Mobile-Nutzer (Unique User)
Quelle: AGOF mobile fact 2013-III, veröffentlicht am 13. März 2014
http://www.agof.de/aktuelle-studie-mobile/
Daher: mobil-optimiertes Angebot sehr wichtig!
• sonst droht die Gefahr, nicht alle Nutzer zu erreichen
• „normale“ Internetseiten sehen auf Smartphones
suboptimal aus und werden beim Einsatz von
Technologien wie Flash nur bruchstückhaft dargestellt
• Lange Ladezeiten „normaler“ Internetseiten wirken
zudem störend
• „mobile“ Websites und Apps sind meist schlichter
gestaltet, haben oft nur eine Spalte: „Reduce to the
max“ oder „Keep it simple stupid“
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 19
ansonsten sieht Ihre Seite so aus
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 20
• Nutzerunfreundlich, denn
der Nutzer muss wild hin-
und herzoomen, um etwas
lesen zu können, gerade
wenn er ein Smartphone mit
kleinem Display hat
• Das verprellt aber die Nutzer,
sie kommen nicht wieder
DER MOBILE WERBEMARKT
STECKT IN DEN KINDERSCHUHEN
– UND PAID CONTENT AUCH
These 3
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 21
Mobiler Werbemarkt
• Refinanzierung durch Werbung ist bislang nur selten
möglich, mobile Angeboten werden oft querfinanziert
durch Print & Online
• Markt für mobile Display-Werbung hatte in Deutschland
2012 ein Brutto-Volumen von 62 Mio Euro und sollte
2013 auf 105 Mio Euro wachsen (BVDW-Zahlen)
• das ist gerade einmal 1 Prozent des Volumens regulärer
Online-Werbung (2012: 6,47 Mrd Euro laut OVK)
• Immerhin: Mobile wächst viel schneller als Online
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 22
Weniger Werbeinventar = weniger Umsatz
• Auf mobilen Websites und in mobilen Apps steht
deutlich weniger Werbeinventar zur Verfügung als auf
„Desktop-Seiten“, und dieses wird auch noch zu
niedrigeren Preisen verkauft.
• In der Not soll manches Medienhaus seinen mobilen
Auftritt deshalb schon wieder deaktiviert haben, um
Smartphone-Nutzer auf die besser vermarktbare
Desktop-Seite zu lotsen. Doch das ist ein Armutszeugnis
in Sachen Nutzerfreundlichkeit.
• „Native Advertising“ im Newsfeed als Alternative
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 23
Mobiler Werbemarkt = Milliarden-Chance?
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 24
Quelle: Vortrag von Mary Meeker / Liang Wu auf der Internet Trends D11 Conference am 29.5.2013
https://www.kpcb.com/insights/2013-internet-trends
Zahlungsbereitschaft
• 38 Prozent der Smartphone-Nutzer kaufen
kostenpflichtige Apps
• Smartphone-Nutzer, die kostenpflichtige Apps
installieren, geben pro Jahr durchschnittlich etwas mehr
als 21 Euro für solche Programme aus.
• Aber: davon entfallen allein 14 Euro auf Games.
• Für eine einzelne App sind sie bereit, im Schnitt bis zu
7,64 Euro auszugeben.
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 25
Quelle: Umfrage von Forsa im Auftrag von Bitkom
http://www.bitkom.org/de/presse/30739_74940.aspx
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 26
Quelle: Statista App Monitor vom Dezember 2013
http://de.statista.com/infografik/1060/ausgaben-fuer-den-kauf-von-apps/
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 27
In-App-Käufe als Umsatztreiber
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 28
Quelle: Distimo - How The Most Successful Apps Monetize Their User Base
Siehe: http://www.distimo.com/publications
TABLETS BIETEN BESSERE
CHANCEN FÜR PAID CONTENT ALS
SMARTPHONES
These 4
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 29
„Jeder Verleger sollte sich einmal
am Tag hinsetzen, beten und Steve
Jobs dafür danken, dass er mit
diesem Gerät die Verlagsindustrie
rettet.“
Mathias Döpfner,
Chef der Axel Springer AG
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 30
Tablet-Euphorie
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 31
Quelle: Vortrag von Mary Meeker / Liang Wu auf der Internet Trends D11 Conference am 29.5.2013
https://www.kpcb.com/insights/2013-internet-trends
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 32
Quelle: Statista auf Zahlenbasis von IDC
http://de.statista.com/infografik/1973/weltweiter-absatz-von-tablets-und-pcs/
Drei Wellen der Tablet-App-Entwicklung
1) 1:1-Kopie von Print als PDF (z.B. im iKiosk, bei Pubbles
oder Pageplace)
2) Umformatierung des gedruckten Hefts, Anreicherung
um Multimedia-Inhalte (z.B. „Spiegel“, „stern“, „Chip“)
3) Neuartiger Tabletjournalismus, neue Marken, neue
Darstellungsformen (bislang kaum Beispiele,
z.B.„Collection“, „RP Plus“, „Iconist“)
• Quelle: Svenja Siegert, Eine Branche steht Kopf. In: „Journalist“ 01/2012, Online:
http://bit.ly/wfZzoZ
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 33
Tablet-Abos in den Madsack Media Stores
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 34
Erfolgsfaktoren für kostenpflichtige (Tablet-)Apps
• Ersatz für Print-Abo bei treuen Lesern
• Regionales statt Welt-Nachrichten
• lange Reportagen & Analysen
• optisch ansprechende, „magazinige“ Gestaltung
Die App kann als geschlossenes Produkt gut funktionieren
– vor allem bei wöchentlich erscheinenden Medien wie
Sonntagszeitungen, bei denen sich die Macher mehr Zeit
nehmen können als im „Dampfbetrieb“ Tageszeitung.
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 35
FÜR REGIONALE MEDIEN HEIßT
DAS ZAUBERWORT „SOLOMO“
(SOCIAL, LOCAL, MOBILE)
These 5
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 36
Kombination von drei Trends: SoLoMo
• Social Media
• Location-based Services
• Mobile Web
Social, Local, Mobile
SoLoMo
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 37
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 38
• Im Monat sogar
945 Mio mobile
Nutzer von
insgesamt
1,23 Mrd
Nutzern
• Davon 296 Mio
Mobile-only
Nutzer im
Monat
Quelle: Quartalszahlen von Facebook vom 29. Januar 2014
http://investor.fb.com/results.cfm
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 39
Quelle: Statista auf Zahlenbasis von Flurry
http://de.statista.com/infografik/1780/entwicklung-der-weltweiten-app-nutzung/
Location-based Services
= Bindeglied zwischen Online und Offline
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 40
z.B. in Form von Location-based Marketing
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 41
...oder in Form von lokalen Medienangeboten
• Bieten Sie schon eine App mit standortbasierten
Diensten, „hyperlokalem“ Journalismus & Werbung an?
• Versetzen Sie sich in den Nutzer, was ihn vor seiner
Haustür (oder auf Reisen) besonders interessiert:
- was passiert in meinem Stadtteil?
- wo gibt es Baustellen?
- wo gibt es Veranstaltungen oder neue Restaurants?
- wo gibt es Sonderangebote?
- wie kann ich die Informationen mit Freunden teilen?
(virale Sharing-Funktion für Facebook etc.)
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 42
20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 43
Vielen Dank für Ihr Interesse!
Florian Treiß
0163/5382632
treiss@mobilbranche.de
Kostenloses Newsletter-Abo:
abo@mobilbranche.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile Payments
Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile PaymentsLocation-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile Payments
Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile Payments
Florian Treiß
 
Mobiles Internet – was ein SEO über die “Neue Welt” wissen muss
Mobiles Internet – was ein SEO über die “Neue Welt” wissen mussMobiles Internet – was ein SEO über die “Neue Welt” wissen muss
Mobiles Internet – was ein SEO über die “Neue Welt” wissen muss
Hanns Kronenberg
 
Mobile Suche und Mobile SEO 2011
Mobile Suche und Mobile SEO 2011Mobile Suche und Mobile SEO 2011
Mobile Suche und Mobile SEO 2011
Hanns Kronenberg
 
App Store Marketing
App Store MarketingApp Store Marketing
App Store Marketing
Hanns Kronenberg
 
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
Johannes Waibel
 
App Economy: Demokratisierung des Softwaremarktes?
App Economy: Demokratisierung des Softwaremarktes?App Economy: Demokratisierung des Softwaremarktes?
App Economy: Demokratisierung des Softwaremarktes?
University of Stuttgart
 
AppEconomy
AppEconomyAppEconomy
AppEconomy
kmfde
 
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
Johannes Waibel
 
Medien im Wandel - Zukunftsmodell Journalismus
Medien im Wandel - Zukunftsmodell JournalismusMedien im Wandel - Zukunftsmodell Journalismus
Medien im Wandel - Zukunftsmodell Journalismus
Anika Erdmann
 
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
Trendbüro
 
Mobile you follow the customer
Mobile you follow the customerMobile you follow the customer
Mobile you follow the customer
Boris Janek
 
Touch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile HypeTouch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile Hype
BusinessVALUE24
 
Effektive kommunikation 2013
Effektive kommunikation 2013Effektive kommunikation 2013
Effektive kommunikation 2013
Ralf Ressmann
 
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. TabletFORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
BurdaForward Advertising
 
[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
UserZoom Deutschland
 
Was folgt auf Web 2.0?
Was folgt auf Web 2.0?Was folgt auf Web 2.0?
Was folgt auf Web 2.0?
Björn Behrendt
 
Warum sich mobile Websites für Unternehmen lohnen
Warum sich mobile Websites für Unternehmen lohnenWarum sich mobile Websites für Unternehmen lohnen
Warum sich mobile Websites für Unternehmen lohnen
quäntchen + glück
 

Was ist angesagt? (17)

Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile Payments
Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile PaymentsLocation-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile Payments
Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile Payments
 
Mobiles Internet – was ein SEO über die “Neue Welt” wissen muss
Mobiles Internet – was ein SEO über die “Neue Welt” wissen mussMobiles Internet – was ein SEO über die “Neue Welt” wissen muss
Mobiles Internet – was ein SEO über die “Neue Welt” wissen muss
 
Mobile Suche und Mobile SEO 2011
Mobile Suche und Mobile SEO 2011Mobile Suche und Mobile SEO 2011
Mobile Suche und Mobile SEO 2011
 
App Store Marketing
App Store MarketingApp Store Marketing
App Store Marketing
 
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
 
App Economy: Demokratisierung des Softwaremarktes?
App Economy: Demokratisierung des Softwaremarktes?App Economy: Demokratisierung des Softwaremarktes?
App Economy: Demokratisierung des Softwaremarktes?
 
AppEconomy
AppEconomyAppEconomy
AppEconomy
 
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
 
Medien im Wandel - Zukunftsmodell Journalismus
Medien im Wandel - Zukunftsmodell JournalismusMedien im Wandel - Zukunftsmodell Journalismus
Medien im Wandel - Zukunftsmodell Journalismus
 
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
 
Mobile you follow the customer
Mobile you follow the customerMobile you follow the customer
Mobile you follow the customer
 
Touch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile HypeTouch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile Hype
 
Effektive kommunikation 2013
Effektive kommunikation 2013Effektive kommunikation 2013
Effektive kommunikation 2013
 
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. TabletFORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
 
[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
 
Was folgt auf Web 2.0?
Was folgt auf Web 2.0?Was folgt auf Web 2.0?
Was folgt auf Web 2.0?
 
Warum sich mobile Websites für Unternehmen lohnen
Warum sich mobile Websites für Unternehmen lohnenWarum sich mobile Websites für Unternehmen lohnen
Warum sich mobile Websites für Unternehmen lohnen
 

Andere mochten auch

Comunidad virtual para profesores
Comunidad virtual para profesoresComunidad virtual para profesores
Comunidad virtual para profesores
Claudia Patricia Cruz Padilla
 
Candela Iberica. Caso de exito ERP y CRM
Candela Iberica. Caso de exito ERP y CRMCandela Iberica. Caso de exito ERP y CRM
Candela Iberica. Caso de exito ERP y CRM
comunicacionoptimice
 
Tampa 037 Q
Tampa 037 QTampa 037 Q
Tampa 037 Q
Luis Antonio Rebolo
 
Ekopass
EkopassEkopass
Ekopass
The Cocktail
 
Buku tamu sma n 1 sitiung
Buku tamu sma n 1 sitiungBuku tamu sma n 1 sitiung
Buku tamu sma n 1 sitiung
VJ Asenk
 
Faxlibanes
FaxlibanesFaxlibanes
Instagram Marketing und Anzeigen crashkurs
Instagram Marketing und Anzeigen crashkurs Instagram Marketing und Anzeigen crashkurs
Instagram Marketing und Anzeigen crashkurs
Futurebiz
 
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen MobileDie Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
figo GmbH
 
Mobile Untersuchung der TOP 20 eCommerce Shops GER
Mobile Untersuchung der TOP 20 eCommerce Shops GERMobile Untersuchung der TOP 20 eCommerce Shops GER
Mobile Untersuchung der TOP 20 eCommerce Shops GER
figo GmbH
 
Apple TV UX: 8 Guidelines for greater Apps
Apple TV UX: 8 Guidelines for greater Apps Apple TV UX: 8 Guidelines for greater Apps
Apple TV UX: 8 Guidelines for greater Apps
CELLULAR
 

Andere mochten auch (10)

Comunidad virtual para profesores
Comunidad virtual para profesoresComunidad virtual para profesores
Comunidad virtual para profesores
 
Candela Iberica. Caso de exito ERP y CRM
Candela Iberica. Caso de exito ERP y CRMCandela Iberica. Caso de exito ERP y CRM
Candela Iberica. Caso de exito ERP y CRM
 
Tampa 037 Q
Tampa 037 QTampa 037 Q
Tampa 037 Q
 
Ekopass
EkopassEkopass
Ekopass
 
Buku tamu sma n 1 sitiung
Buku tamu sma n 1 sitiungBuku tamu sma n 1 sitiung
Buku tamu sma n 1 sitiung
 
Faxlibanes
FaxlibanesFaxlibanes
Faxlibanes
 
Instagram Marketing und Anzeigen crashkurs
Instagram Marketing und Anzeigen crashkurs Instagram Marketing und Anzeigen crashkurs
Instagram Marketing und Anzeigen crashkurs
 
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen MobileDie Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
 
Mobile Untersuchung der TOP 20 eCommerce Shops GER
Mobile Untersuchung der TOP 20 eCommerce Shops GERMobile Untersuchung der TOP 20 eCommerce Shops GER
Mobile Untersuchung der TOP 20 eCommerce Shops GER
 
Apple TV UX: 8 Guidelines for greater Apps
Apple TV UX: 8 Guidelines for greater Apps Apple TV UX: 8 Guidelines for greater Apps
Apple TV UX: 8 Guidelines for greater Apps
 

Ähnlich wie Mobile Web für regionale Medien

E-Commerce goes Mobile by Dominic Veit
E-Commerce goes Mobile by Dominic VeitE-Commerce goes Mobile by Dominic Veit
E-Commerce goes Mobile by Dominic Veit
youngculture
 
Mobile applications
Mobile applicationsMobile applications
Mobile applications
1560media
 
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
akom360
 
20140703 Deep Dive - Der aktuelle MMA Austria Mobile Communication Report 201...
20140703 Deep Dive - Der aktuelle MMA Austria Mobile Communication Report 201...20140703 Deep Dive - Der aktuelle MMA Austria Mobile Communication Report 201...
20140703 Deep Dive - Der aktuelle MMA Austria Mobile Communication Report 201...
Werbeplanung.at Summit
 
Mobile Fundraising: Potentiale für und Erfahrungen von Nonprofit-Organisationen
Mobile Fundraising: Potentiale für und Erfahrungen von Nonprofit-Organisationen Mobile Fundraising: Potentiale für und Erfahrungen von Nonprofit-Organisationen
Mobile Fundraising: Potentiale für und Erfahrungen von Nonprofit-Organisationen
@ SoZmark
 
Das macht App-etit auf mehr: Schweizer Government Apps heute und morgen
Das macht App-etit auf mehr: Schweizer Government Apps heute und morgenDas macht App-etit auf mehr: Schweizer Government Apps heute und morgen
Das macht App-etit auf mehr: Schweizer Government Apps heute und morgen
Matthias Stürmer
 
Hoher Entwicklungsaufwand, unerfüllte Erwartungen: Der Anfang vom Ende native...
Hoher Entwicklungsaufwand, unerfüllte Erwartungen: Der Anfang vom Ende native...Hoher Entwicklungsaufwand, unerfüllte Erwartungen: Der Anfang vom Ende native...
Hoher Entwicklungsaufwand, unerfüllte Erwartungen: Der Anfang vom Ende native...
bhoeck
 
OnMobile Befragung - AppRadar
OnMobile Befragung - AppRadarOnMobile Befragung - AppRadar
OnMobile Befragung - AppRadar
aperto move
 
Die Zukunft der mobilen Navigation
Die Zukunft der mobilen NavigationDie Zukunft der mobilen Navigation
Die Zukunft der mobilen Navigation
Sapient GmbH
 
Dem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die ZukunftDem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die Zukunft
ahorn. gmbh
 
Warum Sie Ihre Mobile App optimieren sollten
Warum Sie Ihre Mobile App optimieren solltenWarum Sie Ihre Mobile App optimieren sollten
Warum Sie Ihre Mobile App optimieren sollten
Optimizely
 
20130711 - Mobile II - APA IT - Günter Kaminger
20130711 - Mobile II - APA IT - Günter Kaminger20130711 - Mobile II - APA IT - Günter Kaminger
20130711 - Mobile II - APA IT - Günter Kaminger
Werbeplanung.at Summit
 
Itbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardtItbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardt
ITB Berlin
 
Rich Media erzeugt eine signifikante Wirkungssteigerungen bei Mobile-Display-...
Rich Media erzeugt eine signifikante Wirkungssteigerungen bei Mobile-Display-...Rich Media erzeugt eine signifikante Wirkungssteigerungen bei Mobile-Display-...
Rich Media erzeugt eine signifikante Wirkungssteigerungen bei Mobile-Display-...
Axel Springer Marktforschung
 
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. App
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. Appvi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. App
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. App
vi knallgrau
 
NOSE/Stefan Tan: Der mobile Trend
NOSE/Stefan Tan: Der mobile TrendNOSE/Stefan Tan: Der mobile Trend
NOSE/Stefan Tan: Der mobile Trend
NOSE Design AG
 
Medientage2010: Lokale Suche 3.0 telegate AG
Medientage2010: Lokale Suche 3.0 telegate AGMedientage2010: Lokale Suche 3.0 telegate AG
Medientage2010: Lokale Suche 3.0 telegate AG
telegate
 
Mobile Trendwork 2012 - UDG Mobile Specialists
Mobile Trendwork 2012 - UDG Mobile SpecialistsMobile Trendwork 2012 - UDG Mobile Specialists
Mobile Trendwork 2012 - UDG Mobile Specialists
UDG United Digital Group
 
Apps als motor zur digitalen transformation
Apps als motor zur digitalen transformationApps als motor zur digitalen transformation
Apps als motor zur digitalen transformation
IKS Gesellschaft für Informations- und Kommunikationssysteme mbH
 

Ähnlich wie Mobile Web für regionale Medien (20)

E-Commerce goes Mobile by Dominic Veit
E-Commerce goes Mobile by Dominic VeitE-Commerce goes Mobile by Dominic Veit
E-Commerce goes Mobile by Dominic Veit
 
Mobile applications
Mobile applicationsMobile applications
Mobile applications
 
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
 
20140703 Deep Dive - Der aktuelle MMA Austria Mobile Communication Report 201...
20140703 Deep Dive - Der aktuelle MMA Austria Mobile Communication Report 201...20140703 Deep Dive - Der aktuelle MMA Austria Mobile Communication Report 201...
20140703 Deep Dive - Der aktuelle MMA Austria Mobile Communication Report 201...
 
Mobile Fundraising: Potentiale für und Erfahrungen von Nonprofit-Organisationen
Mobile Fundraising: Potentiale für und Erfahrungen von Nonprofit-Organisationen Mobile Fundraising: Potentiale für und Erfahrungen von Nonprofit-Organisationen
Mobile Fundraising: Potentiale für und Erfahrungen von Nonprofit-Organisationen
 
Das macht App-etit auf mehr: Schweizer Government Apps heute und morgen
Das macht App-etit auf mehr: Schweizer Government Apps heute und morgenDas macht App-etit auf mehr: Schweizer Government Apps heute und morgen
Das macht App-etit auf mehr: Schweizer Government Apps heute und morgen
 
Hoher Entwicklungsaufwand, unerfüllte Erwartungen: Der Anfang vom Ende native...
Hoher Entwicklungsaufwand, unerfüllte Erwartungen: Der Anfang vom Ende native...Hoher Entwicklungsaufwand, unerfüllte Erwartungen: Der Anfang vom Ende native...
Hoher Entwicklungsaufwand, unerfüllte Erwartungen: Der Anfang vom Ende native...
 
OnMobile Befragung - AppRadar
OnMobile Befragung - AppRadarOnMobile Befragung - AppRadar
OnMobile Befragung - AppRadar
 
Die Zukunft der mobilen Navigation
Die Zukunft der mobilen NavigationDie Zukunft der mobilen Navigation
Die Zukunft der mobilen Navigation
 
Dem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die ZukunftDem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die Zukunft
 
Warum Sie Ihre Mobile App optimieren sollten
Warum Sie Ihre Mobile App optimieren solltenWarum Sie Ihre Mobile App optimieren sollten
Warum Sie Ihre Mobile App optimieren sollten
 
20130711 - Mobile II - APA IT - Günter Kaminger
20130711 - Mobile II - APA IT - Günter Kaminger20130711 - Mobile II - APA IT - Günter Kaminger
20130711 - Mobile II - APA IT - Günter Kaminger
 
Itbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardtItbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardt
 
Rich Media erzeugt eine signifikante Wirkungssteigerungen bei Mobile-Display-...
Rich Media erzeugt eine signifikante Wirkungssteigerungen bei Mobile-Display-...Rich Media erzeugt eine signifikante Wirkungssteigerungen bei Mobile-Display-...
Rich Media erzeugt eine signifikante Wirkungssteigerungen bei Mobile-Display-...
 
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. App
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. Appvi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. App
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. App
 
NOSE/Stefan Tan: Der mobile Trend
NOSE/Stefan Tan: Der mobile TrendNOSE/Stefan Tan: Der mobile Trend
NOSE/Stefan Tan: Der mobile Trend
 
Medientage2010: Lokale Suche 3.0 telegate AG
Medientage2010: Lokale Suche 3.0 telegate AGMedientage2010: Lokale Suche 3.0 telegate AG
Medientage2010: Lokale Suche 3.0 telegate AG
 
GFM Nachrichten - Mediadaten 2013
GFM Nachrichten - Mediadaten 2013GFM Nachrichten - Mediadaten 2013
GFM Nachrichten - Mediadaten 2013
 
Mobile Trendwork 2012 - UDG Mobile Specialists
Mobile Trendwork 2012 - UDG Mobile SpecialistsMobile Trendwork 2012 - UDG Mobile Specialists
Mobile Trendwork 2012 - UDG Mobile Specialists
 
Apps als motor zur digitalen transformation
Apps als motor zur digitalen transformationApps als motor zur digitalen transformation
Apps als motor zur digitalen transformation
 

Mobile Web für regionale Medien

  • 1. Florian Treiß, Gründer mobilbranche.de MOBILE WEB – ÜBER MÖGLICHKEITEN, RISIKEN UND NEBENWIRKUNGEN DES MOBILE-GESCHÄFTS FÜR REGIONALE MEDIENHÄUSER Workshop des IPJ: Den Journalismus wertvoll machen 20. März 2014, Hannover
  • 2. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 2
  • 3. MOBILE IST DAS NEUE MASSENMEDIUM - REGIONALE MEDIEN DÜRFEN DEN ANSCHLUSS NICHT VERLIEREN These 1 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 3
  • 4. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 4 Quelle: Statista auf Zahlenbasis des Statistisches Bundesamts http://de.statista.com/infografik/1984/mobile-internetnutzer-in-deutschland/ • Jetzt schon 29,7 Mio Menschen im mobilen Internet • 2012 waren es erst 20,8 Mio Menschen
  • 5. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 5 Quelle: Tomorrow Focus Media, Studie „Mobile Effects 2014-I“ aus dem Februar 2014 http://www.tomorrow-focus-media.de/marktforschung/digitalmarkt/info/mobile-effects-2014-i/
  • 6. Nutzungsdauer von Mobile • Aktuell beträgt die durchschnittliche Nutzungsdauer von Smartphones in Deutschland 81 Minuten pro Tag (plus 3 Minuten gegenüber 2012). • Über dem Durchschnitt liegen mit 87 Minuten die Apple- Nutzer. • Laut anderen Studien liegt die Smartphone-Nutzung teils sogar schon über der TV-Nutzung. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 6 Quelle: Goldmedia Mobile Monitor 2014 aus dem Februar 2014 http://www.goldmedia.com/presse/newsroom/mobile-monitor-2014.html
  • 7. 6 Uhr: Wecker, Mails, Facebook 7 Uhr: News & To-Do 8 Uhr: Mobile Ticket 10 Uhr: Mails im Meeting 12 Uhr: Restaurant finden & bewerten 15 Uhr: Taxi rufen 17 Uhr: Preis vergleichen 20 Uhr: Fotos posten 23 Uhr: Second Screen 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 7 Tagesablauf des mobilen Menschen: Alles geschieht auf dem Smartphone!
  • 8. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 8
  • 9. Smartphones machen süchtig 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 9 Quelle: Google-Studie Mobile Movement, 2011 Download: http://www.gstatic.com/ads/research/en/2011_TheMobileMovement.pdf
  • 10. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 10 Quelle: Allensbacher Computer- und Technik Analyse (ACTA) 2012 http://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/ACTA/ACTA_Praesentationen/2012/ACTA2012_deSombre.pdf
  • 11. Medien werden zu mobilen Medien • TV Spielfilm wird schon seit 2011 stärker mit Mobilgeräten genutzt als mit PCs • 25% der Videos von YouTube werden in Deutschland mobil abgerufen • Bild.de MOBIL ist drittgrößtes Nachrichtenangebot in Deutschland noch vor anderen „stationären Seiten“ • Startups entstehen heute mit Vorliebe als Mobile-only- Angebote, z.B. Flipboard, Instagram, MyTaxi 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 11
  • 12. Erfolgreichste mobile Angebote aus Deutschland 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 12 Mobile-enabled Website Rang Reichweite (in %) Reichweite (in Tsd.) Gute Frage (Apps und MEW) 1 26,2 7.162 SPIEGEL ONLINE (Apps und MEW) 2 17,6 4.792 WEB.DE (Apps und MEW) 3 17,0 4.653 BILD (Apps und MEW) 4 16,3 4.443 Chefkoch.de (Apps und MEW) 5 15,9 4.344 FOCUS (Apps und MEW) 6 15,8 4.315 wetter.com (Apps und MEW) 7 15,2 4.145 TV Spielfilm (Apps und MEW) 8 14,7 4.023 GMX (Apps und MEW) 9 13,4 3.654 Deutsche Telekom (APPs und MEW) 10 13,4 3.649 Quelle: AGOF mobile fact 2013-III, veröffentlicht am 13. März 2014 http://www.agof.de/aktuelle-studie-mobile/
  • 13. MOBILE IST DAS LEITMEDIUM FÜR JUNGE MEDIENNUTZER These 2 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 13
  • 14. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 14 Quelle: Statista auf Zahlenbasis des Statistisches Bundesamts http://de.statista.com/infografik/1984/mobile-internetnutzer-in-deutschland/
  • 15. Leitmedium der jungen Smartphone-Nutzer ist aber selten die Zeitung, sondern eher... • Facebook • WhatsApp • Buzzfeed (in den USA) • Watson.ch oder Storyfilter.com (in der Schweiz) Die mobile Medien-Nutzungszeit müssen sich etablierte Medien ferner auch mit Mobile Games teilen wie etwa Quizduell – das hat in wenigen Monaten fast 15 Mio Nutzer in Deutschland gefunden. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 15
  • 16. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 16
  • 17. App-Nutzer-Typologie • Undecided User: Probieren viele Apps aus, nutzen aber keine bis wenige regelmäßig und zeichnen sich durch niedrige Wechselkosten zwischen Apps aus. • Power User: Interessieren sich für Neuigkeiten und nutzen Apps sowohl beruflich als auch privat. Sie sind tendenziell zwischen 18 und 35 Jahre alt und eher männlich. • Focused User: Nutzen im Regelfall eine geringe Anzahl von Apps über längeren Zeitraum. Zeichnen sich durch hohe Wechselkosten zwischen Apps aus. • Uninterested User: Empfinden entweder keinen Bedarf für Apps oder sind sich des Angebots nicht bewusst. Gehören im Regelfall zur Altersgruppe 50+. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 17 Quelle: Mücke, Sturm & Company. Studie „App-Strategie“ vom 19. März 2014 http://www.muecke-sturm.de/sites/default/files/download/press-releases/pm_app_strategie.pdf
  • 18. Immer mehr Mobile-only-Nutzer 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 18 Nutze das mobile Internet…: eher zusätzlich zum stationären Internet eher statt stationärer Internetnutzung Eher gleich viel wie das stationäre Internet 61.7 20.6 17.7 Mobile-Nutzer (Unique User) Quelle: AGOF mobile fact 2013-III, veröffentlicht am 13. März 2014 http://www.agof.de/aktuelle-studie-mobile/
  • 19. Daher: mobil-optimiertes Angebot sehr wichtig! • sonst droht die Gefahr, nicht alle Nutzer zu erreichen • „normale“ Internetseiten sehen auf Smartphones suboptimal aus und werden beim Einsatz von Technologien wie Flash nur bruchstückhaft dargestellt • Lange Ladezeiten „normaler“ Internetseiten wirken zudem störend • „mobile“ Websites und Apps sind meist schlichter gestaltet, haben oft nur eine Spalte: „Reduce to the max“ oder „Keep it simple stupid“ 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 19
  • 20. ansonsten sieht Ihre Seite so aus 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 20 • Nutzerunfreundlich, denn der Nutzer muss wild hin- und herzoomen, um etwas lesen zu können, gerade wenn er ein Smartphone mit kleinem Display hat • Das verprellt aber die Nutzer, sie kommen nicht wieder
  • 21. DER MOBILE WERBEMARKT STECKT IN DEN KINDERSCHUHEN – UND PAID CONTENT AUCH These 3 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 21
  • 22. Mobiler Werbemarkt • Refinanzierung durch Werbung ist bislang nur selten möglich, mobile Angeboten werden oft querfinanziert durch Print & Online • Markt für mobile Display-Werbung hatte in Deutschland 2012 ein Brutto-Volumen von 62 Mio Euro und sollte 2013 auf 105 Mio Euro wachsen (BVDW-Zahlen) • das ist gerade einmal 1 Prozent des Volumens regulärer Online-Werbung (2012: 6,47 Mrd Euro laut OVK) • Immerhin: Mobile wächst viel schneller als Online 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 22
  • 23. Weniger Werbeinventar = weniger Umsatz • Auf mobilen Websites und in mobilen Apps steht deutlich weniger Werbeinventar zur Verfügung als auf „Desktop-Seiten“, und dieses wird auch noch zu niedrigeren Preisen verkauft. • In der Not soll manches Medienhaus seinen mobilen Auftritt deshalb schon wieder deaktiviert haben, um Smartphone-Nutzer auf die besser vermarktbare Desktop-Seite zu lotsen. Doch das ist ein Armutszeugnis in Sachen Nutzerfreundlichkeit. • „Native Advertising“ im Newsfeed als Alternative 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 23
  • 24. Mobiler Werbemarkt = Milliarden-Chance? 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 24 Quelle: Vortrag von Mary Meeker / Liang Wu auf der Internet Trends D11 Conference am 29.5.2013 https://www.kpcb.com/insights/2013-internet-trends
  • 25. Zahlungsbereitschaft • 38 Prozent der Smartphone-Nutzer kaufen kostenpflichtige Apps • Smartphone-Nutzer, die kostenpflichtige Apps installieren, geben pro Jahr durchschnittlich etwas mehr als 21 Euro für solche Programme aus. • Aber: davon entfallen allein 14 Euro auf Games. • Für eine einzelne App sind sie bereit, im Schnitt bis zu 7,64 Euro auszugeben. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 25 Quelle: Umfrage von Forsa im Auftrag von Bitkom http://www.bitkom.org/de/presse/30739_74940.aspx
  • 26. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 26 Quelle: Statista App Monitor vom Dezember 2013 http://de.statista.com/infografik/1060/ausgaben-fuer-den-kauf-von-apps/
  • 27. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 27
  • 28. In-App-Käufe als Umsatztreiber 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 28 Quelle: Distimo - How The Most Successful Apps Monetize Their User Base Siehe: http://www.distimo.com/publications
  • 29. TABLETS BIETEN BESSERE CHANCEN FÜR PAID CONTENT ALS SMARTPHONES These 4 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 29
  • 30. „Jeder Verleger sollte sich einmal am Tag hinsetzen, beten und Steve Jobs dafür danken, dass er mit diesem Gerät die Verlagsindustrie rettet.“ Mathias Döpfner, Chef der Axel Springer AG 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 30 Tablet-Euphorie
  • 31. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 31 Quelle: Vortrag von Mary Meeker / Liang Wu auf der Internet Trends D11 Conference am 29.5.2013 https://www.kpcb.com/insights/2013-internet-trends
  • 32. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 32 Quelle: Statista auf Zahlenbasis von IDC http://de.statista.com/infografik/1973/weltweiter-absatz-von-tablets-und-pcs/
  • 33. Drei Wellen der Tablet-App-Entwicklung 1) 1:1-Kopie von Print als PDF (z.B. im iKiosk, bei Pubbles oder Pageplace) 2) Umformatierung des gedruckten Hefts, Anreicherung um Multimedia-Inhalte (z.B. „Spiegel“, „stern“, „Chip“) 3) Neuartiger Tabletjournalismus, neue Marken, neue Darstellungsformen (bislang kaum Beispiele, z.B.„Collection“, „RP Plus“, „Iconist“) • Quelle: Svenja Siegert, Eine Branche steht Kopf. In: „Journalist“ 01/2012, Online: http://bit.ly/wfZzoZ 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 33
  • 34. Tablet-Abos in den Madsack Media Stores 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 34
  • 35. Erfolgsfaktoren für kostenpflichtige (Tablet-)Apps • Ersatz für Print-Abo bei treuen Lesern • Regionales statt Welt-Nachrichten • lange Reportagen & Analysen • optisch ansprechende, „magazinige“ Gestaltung Die App kann als geschlossenes Produkt gut funktionieren – vor allem bei wöchentlich erscheinenden Medien wie Sonntagszeitungen, bei denen sich die Macher mehr Zeit nehmen können als im „Dampfbetrieb“ Tageszeitung. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 35
  • 36. FÜR REGIONALE MEDIEN HEIßT DAS ZAUBERWORT „SOLOMO“ (SOCIAL, LOCAL, MOBILE) These 5 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 36
  • 37. Kombination von drei Trends: SoLoMo • Social Media • Location-based Services • Mobile Web Social, Local, Mobile SoLoMo 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 37
  • 38. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 38 • Im Monat sogar 945 Mio mobile Nutzer von insgesamt 1,23 Mrd Nutzern • Davon 296 Mio Mobile-only Nutzer im Monat Quelle: Quartalszahlen von Facebook vom 29. Januar 2014 http://investor.fb.com/results.cfm
  • 39. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 39 Quelle: Statista auf Zahlenbasis von Flurry http://de.statista.com/infografik/1780/entwicklung-der-weltweiten-app-nutzung/
  • 40. Location-based Services = Bindeglied zwischen Online und Offline 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 40
  • 41. z.B. in Form von Location-based Marketing 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 41
  • 42. ...oder in Form von lokalen Medienangeboten • Bieten Sie schon eine App mit standortbasierten Diensten, „hyperlokalem“ Journalismus & Werbung an? • Versetzen Sie sich in den Nutzer, was ihn vor seiner Haustür (oder auf Reisen) besonders interessiert: - was passiert in meinem Stadtteil? - wo gibt es Baustellen? - wo gibt es Veranstaltungen oder neue Restaurants? - wo gibt es Sonderangebote? - wie kann ich die Informationen mit Freunden teilen? (virale Sharing-Funktion für Facebook etc.) 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 42
  • 43. 20. März 2014 Mobile Web für regionale Medienhäuser 43 Vielen Dank für Ihr Interesse! Florian Treiß 0163/5382632 treiss@mobilbranche.de Kostenloses Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de