SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Social Media Recruiting:
Personalmarketing und
 Recruiting in Sozialen
      Netzwerken

         05.05.2010,
     Personalwelten 2010

  Dipl.-Psych. Ina Ferber, MBA
    Director Direct-Selection
       Monster Worldwide
Social Media Recruiting
Was ist daran neu?
 Bisher:
  > Arbeitserleichterung für Headhunter (Xing)
 Auf den ersten Blick neu:
  > Zusätzliche Plattform für Stellenanzeigen und reine
    Unternehmenspräsentation
 Und beim näheren Hinschauen neu:
  > Dialogorientierte Kanäle, die von jedem genutzt werden können
  > Mitarbeiter werden Botschafter des Unternehmens, geben für
    jeden sichtbar aktiv und passiv Auskunft über den Arbeitgeber
  > Öffentlicher Rückkanal für transparenten Dialog
  > Vermischung von privaten und beruflichen Aktivitäten
  > Virale Effekte: Auf Informationen treffen, sie mögen und
    weiterschicken

                                                  2
Beispiel: Dialog auf Twitter
                       Ein Monster-Mitarbeiter reagiert auf den Eintrag einer
                       Twitter-Nutzerin mit einer Statistik von Monster zur
                       Entwicklung von offenen Stellen im Bereich
                       PR/Öffentlichkeitsarbeit. Daraus entsteht ein kurzer Dialog,
                       bei dem immer wieder der Arbeitgeber Monster erwähnt
                       wird.


                       Monster-Mitarbeiter verbreitet auf persönlichem Twitter-
                       Account Nachricht über neuen Monster-Geschäftsführer in
                       Deutschland mit persönlichem Kommentar.




                                               3
Vernetzung von Firmenprofilen im Internet

                                  Jobs, Profil, Banner,
Audio / Video                        Video etc. auf
                                        Monster
‣ YouTube
‣ iTunes Podcasts

                                                               Mobile Dienste
                     Firmenwebseite                            ‣ iPhone Apps
                                                               ‣ Ortsbasierte Dienste
                     z.B. “Job&Karriere”                       ‣ Facebook mobile

                     zukünftig (z.B. mit Blog):
                     ‣ dynamisch
Communities          ‣ zentrale Plattform mit
‣   Xing             ausführlichen Inhalten
‣   Facebook         ‣ Vernetzung mit weiteren Web-           Weitere Web-
‣   Twitter          Diensten                                 Dienste
‣   Spezialgruppen   ‣ Interaktion mit dem Nutzer             ‣ Google (z.B. Maps)
                                                              ‣ Scribd (Dokumente)
                                                              ‣ 3D-Internet




                                                          4
Social Media in Zahlen
    Nutzer von Social Media:




   7 soziale Netzwerke unter den Top20-Webseiten in D
   28 Millionen Unique Visitors auf Social Media-Seiten in D
   3:47 Stunden Verweildauer im Februar 2010 in Social Media

Statistiken aus Facebook und Alexa, Studie von The Nielson Company   5
Soziale Netzwerke in Deutschland



                                 Facebook ist zur Zeit
                                 in aller Munde, in
                                 Deutschland gibt es
                                 aber auch andere
                                 soziale Netzwerke,
                                 die je nach Region
                                 eine Rolle spielen.




                             6
Personalmarketing und Recruiting in
Social Media – Instrumente und Methoden
 Soziale Netzwerke: Facebook, Xing, Twitter
 Methoden: Blogs, Fragen, Umfragen, Videos, Fotos, Geo-
 Tagging, Apps, Events
 Maßnahmen:
  > Positive Inhalte setzen
  > Regelmäßiger Dialog (mehrmals wöchentlich, je nach Netzwerk
    auch täglich)
  > Auf Nutzer-Inhalte reagieren (innerhalb von max. 24 h)


 Spezifische Ansprache für versch. Kanäle
  > Inhalte modifizieren (je nach Zielgruppe und Kanal)
  > Tonalität anpassen (je nach Zielgruppe und Kanal)


                                                  7
Beispiel Personalmarketing-Blog




  Praktikanten berichten von
  ihrem Arbeitsalltag und geben so
  einen direkten, offenen und
  transparenten Einblick ins
  Unternehmen




                                     8
Profile bei Facebook und Twitter

              Mit Profilen auf
              Facebook und
              Twitter spricht
              Albin Engineering
              aktiv und passiv
              Suchende an.

              Mit aktuellen
              Informationen in
              Kombination mit
              aktuellen Stellen-
              angeboten
              werden
              Kandidaten auf
              das Angebot
              aufmerksam
              gemacht.

Facebook                           Twitter




                                             9
Aktuelle Einträge auf dem Profil

                             Aktuelle News auf
                             Facebook werden in
                             chronologischer
                             Reihenfolge auf der
                             „Wall“ – eine Art
                             schwarzes Brett –
                             angezeigt.

                             Dort können Texte,
                             Fotos, Videos, Events
                             und Links integriert
                             werden.




                               10
Öffentliches Profil und
Job-Feed bei Facebook


                          Jobs-Register:
                            Zeigt alle aktuellen Stellen-
                          angebote des Arbeitgebers und
                          kurze Beschreibungen.
                            Per Klick gelangt der Nutzer
                          direkt auf das Stellenangebot
                          bei Monster.




                                   11
Umfragen und Events

                           Umfragen können
                           von Nutzern auf
                           Ihrem Facebook-
                           Profil beantwortet
                           und an das eigene
                           Netzwerk
                           weitergeleitet
                           werden.

                           Das erhöht den
                           Netzwerk-Effekt.
                           Alle Kontakte im
                           Netzwerk des
                           Nutzers können die
                           Teilnahme sehen.




                      12
Umfragen und Events

                           Auch Events - wie
                           Auftritte bei
                           Personalmessen -
                           können beworben
                           werden.

                           Informationen zu
                           Interessenten
                           können abgerufen
                           werden und Nutzer
                           können das Event in
                           ihrem Netzwerk
                           bekannt machen.




                      13
Virales Marketing mit Apps
                             Beispiel für virales
                             Marketing im Social Web:

                             Nutzer können:
                              Produkte bewerten
                              Kommentar zum Produkt
                             abgeben
                              Freunden das Produkt mit
                             Nachricht schicken
                              Alle Aktivitäten können mit
                             dem Netzwerk des Nutzers
                             geteilt werden

                               durch „Mund-zu-Mund-
                             Propaganda“ vergrößert
                             augenblicklich sich das Netzwerk
                             der Apps
                               Für Recruiting: Mitarbeiter
                             können Bekannte und andere
                             Kontakte für Jobs empfehlen




                              14
Chancen

 Langfristig Kandidatenpool durch authentische Kommunikation
 aufbauen
 Eigene Zielgruppe besser verstehen
 > Auf Trends und Wandel schneller reagieren können
 > Issues erkennen (z.B. Imagewandel des Unternehmens)
 > Demographische Änderungen der Zielgruppe rechtzeitig feststellen
   • Altert die Zielgruppe und wie wirkt sich das aus?
   • Frauenanteil in der Zielgruppe? Bewerber mit Migrationshintergrund?
 > Work/Life-Balance-Bedürfnisse erfahren
 > Zielgruppe in direktem Dialog erleben
 > Alumni-Netzwerk aufbauen
 Weitere Chancen:
 > Innovatives Image, mehr Reichweite, Öffnung des Unternehmens




                                                       15
Fan-Zahlen Social Recruting-Seiten
Facebook
   Steigende Nutzerzahlen von Social Recruiting Fan-Pages
   Nutzerstatistiken ermöglichen zielgerichtete Ansprache
   Entwicklung von Nutzern der 5 größten HR-Seiten auf
   Facebook*:




* Quelle: www.bernd-schmitz.net          16
Zielgruppen kennen lernen


                                             Über Umfragen kann man charakteristische
                                             Informationen über die eigene Zielgruppe
                                             gewinnen und sofort statistisch darstellen.
                                             statistische Erkenntnisse der eigenen Zielgruppe in
                                             Erfahrung bringen.
                                             Hier: Frage nach der Nutzung des Internets am
                                             Arbeitsplatz.




 Die Facebook Insights geben sehr genaue,
 statistische Auskunft über die Nutzer des
 eigenen Firmenprofils.




                                                                17
Alumni-Netzwerke im Personalmarketing


                     „Wir sind das Netzwerk aller
                     ehemaligen und aller aktuellen IBMer!
                     Bei uns findet Ihr Eure Kollegen von
                     gestern und heute genauso wie
                     aktuelle Infos zur IBM, Hot Jobs bei Big
                     Blue und neueste Interviews mit IBM
                     Experten.“




                                    18
Risiken

 Inaktives Profil (zu wenig Aktivität > schlechtes Image)
 Kritisches Feedback auf den Kanälen
 Datenschutz-Probleme auf verschiedenen Plattformen

 Risiken minimieren durch:
  > Häufig kommunizieren, relevante Inhalte einstellen
  > Startzeitpunkt sorgfältig wählen
  > Kritik ernst nehmen und angemessen reagieren
  > Mit positiven Inhalten in den Dialog gehen
  > Persönlichen Kontakt suchen
  > Richtlinien zur Nutzung entwerfen



                                                 19
Kommentare managen

 Negativ-Beispiel:
                     Die Antwort des
                     Unternehmens ist
                     unpersönlich und geht nicht
                     auf die Nutzerin ein.

                     Dennoch zeigt sich:
                     Die Nutzerin reagiert nochmal
                     und zeigt Verständnis für die
                     Entlassungen des
                     Unternehmens.

                     Besser gewesen wäre: Direkte
                     Ansprache der Nutzerin über
                     persönliche Nachricht und
                     empathischere Antwort in
                     den Kommentaren.


                             20
Kommentare managen
 Positiv-Beispiel:

                     Das Unternehmen spricht
                     den Nutzer direkt mit Namen
                     an und geht auf seinen
                     Beitrag ein.

                     Die Reaktion folgt nicht nur
                     unmittelbar sondern auch sehr
                     persönlich.

                     Dadurch ist der Nutzer motiviert,
                     nochmal einen Kommentar zu
                     hinterlassen, in dem er sehr
                     positiv über das Unternehmen
                     berichtet: „Endlich mein
                     Traumberuf!“




                            21
Richtlinien entwerfen

                             Sogenannte Social Media
                             Guidelines können helfen,
                             den Dialog im Internet in
                             geregelte Bahnen zu
                             bringen.

                             Beispiel hier:
                             „…behält sich die Redaktion
                             vor, Beiträge zu löschen, die
                             einer solchen Diskussion
                             nicht förderlich sind und
                             sich nicht auf die (Blog-)
                             Beiträge beziehen. Es
                             besteht kein Anspruch auf
                             Veröffentlichung.“




                        22
Monster Social Recruiting
Unsere Lösungen enthalten:
  Beratung, Konzeption und Umsetzung von Social Media-Maßnahmen
  Profitieren Sie von einem erfahrenen Partner.
  > Beratung und Konzeption, Gestaltung, Entwicklung der Benutzeroberfläche
    und Veröffentlichung der Seiten, auf Wunsch inhaltliche Betreuung
  > Zum Beispiel Einrichtung eines Corporate Blog oder Personal Blog
  > Integration in Ihre bestehenden Personalmarketing-Aktivitäten
 Öffentliche Profile auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter
 Erweitern Sie Ihr Personalmarketing.
  > Beratung und Konzeption, Gestaltung, Entwicklung der Benutzeroberfläche
    und Veröffentlichung der Seiten, auf Wunsch inhaltliche Betreuung
 Monster Job-Feed
 Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Stellenanzeigen.
  > In Ihre Profilseiten werden Ihre Stellenangebote, die Sie auf Monster geschaltet
    haben, integriert. Dies erfolgt über einen individuellen Job-Feed mit automatischer
    Aktualisierung.


                                                               23
Direct-Selection - Services
                                   Webbasierte Kandidatensuche –
                                     national und international

                                                                   Profitexten zielgruppenspezifischer
         Social Media Recruiting
                                                                       Stellenanzeigen

  Konzept & Text für                                                     Suchmaschinenoptimierte
 Karriere-Homepages                                                     Verschlagwortung &
                                                                            Kategorisierung
       Datenbanksuche
                                                                                Premiumschalten von
                                                                                Online-Stellenanzeigen
Zielgruppenspezifisches                   Direct-Selection
      Personalmarketing
                                                                             Bewerbermanagement

                                                                          Vorsortierung & Vorauswahl
Kombinierte Maßnahmen zur                                                von Bewerbungen
Steigerung der Reichweite
                                                                   Telefoninterviews

                    Regelmäßiges Reporting            Face-to-Face Interviews
Vielen Dank für Ihre
 Aufmerksamkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...
Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...
Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...
Karin Janner
 
Social Media Forum Medienwandel
Social Media Forum MedienwandelSocial Media Forum Medienwandel
Social Media Forum Medienwandel
Axel Burkert
 
Vorlesung BAW - Social Media Tools
Vorlesung BAW - Social Media ToolsVorlesung BAW - Social Media Tools
Vorlesung BAW - Social Media Tools
Claudia Becker
 
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010
Karin Janner
 
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
maxmueller811
 
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für TouristikerTravel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Martin Schobert
 
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Karin Janner
 
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im Kulturbereich
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im KulturbereichRecampaign Präsentation Social Media Kampagnen im Kulturbereich
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im Kulturbereich
Karin Janner
 
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur HamburgSchulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Karin Janner
 
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur WeimarWeb 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Karin Janner
 
Jenseits des Hypes – Verlagserfolg im Social Web
Jenseits des Hypes – Verlagserfolg im Social WebJenseits des Hypes – Verlagserfolg im Social Web
Jenseits des Hypes – Verlagserfolg im Social Web
LEANDER WATTIG
 
Social Search für SEO nutzen: Brandkraft.de
Social Search für SEO nutzen: Brandkraft.deSocial Search für SEO nutzen: Brandkraft.de
Social Search für SEO nutzen: Brandkraft.de
Norman Nielsen
 
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Karin Janner
 
BPRG PR im Social Web
BPRG PR im Social WebBPRG PR im Social Web
BPRG PR im Social Web
mcschindler.com gmbh
 
Social Media für mittelständische Unternehmen - Vor- und Nachteile für KMU
Social Media für mittelständische Unternehmen - Vor- und Nachteile für KMUSocial Media für mittelständische Unternehmen - Vor- und Nachteile für KMU
Social Media für mittelständische Unternehmen - Vor- und Nachteile für KMU
VCAT Consulting GmbH
 
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...
Raabe Verlag
 
Bayerische Museen im Web 2.0
Bayerische Museen im Web 2.0Bayerische Museen im Web 2.0
Bayerische Museen im Web 2.0
Sybille Greisinger
 
Web 2.0: Einstieg und Überblick
Web 2.0: Einstieg und ÜberblickWeb 2.0: Einstieg und Überblick
Web 2.0: Einstieg und Überblick
Monika Steinberg
 

Was ist angesagt? (20)

Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...
Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...
Kulturmarketing im Rahmen der E-Video Weiterbildung Marketing 2.0 HTW Berlin ...
 
Social Media Forum Medienwandel
Social Media Forum MedienwandelSocial Media Forum Medienwandel
Social Media Forum Medienwandel
 
Vorlesung BAW - Social Media Tools
Vorlesung BAW - Social Media ToolsVorlesung BAW - Social Media Tools
Vorlesung BAW - Social Media Tools
 
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010
 
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
 
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für TouristikerTravel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
 
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
 
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im Kulturbereich
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im KulturbereichRecampaign Präsentation Social Media Kampagnen im Kulturbereich
Recampaign Präsentation Social Media Kampagnen im Kulturbereich
 
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur HamburgSchulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
 
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur WeimarWeb 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
 
Jenseits des Hypes – Verlagserfolg im Social Web
Jenseits des Hypes – Verlagserfolg im Social WebJenseits des Hypes – Verlagserfolg im Social Web
Jenseits des Hypes – Verlagserfolg im Social Web
 
Social Search für SEO nutzen: Brandkraft.de
Social Search für SEO nutzen: Brandkraft.deSocial Search für SEO nutzen: Brandkraft.de
Social Search für SEO nutzen: Brandkraft.de
 
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
 
BPRG PR im Social Web
BPRG PR im Social WebBPRG PR im Social Web
BPRG PR im Social Web
 
Web 2.0 für Museen
Web 2.0 für MuseenWeb 2.0 für Museen
Web 2.0 für Museen
 
Social Media für mittelständische Unternehmen - Vor- und Nachteile für KMU
Social Media für mittelständische Unternehmen - Vor- und Nachteile für KMUSocial Media für mittelständische Unternehmen - Vor- und Nachteile für KMU
Social Media für mittelständische Unternehmen - Vor- und Nachteile für KMU
 
Social media newsroom
Social media newsroomSocial media newsroom
Social media newsroom
 
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...
 
Bayerische Museen im Web 2.0
Bayerische Museen im Web 2.0Bayerische Museen im Web 2.0
Bayerische Museen im Web 2.0
 
Web 2.0: Einstieg und Überblick
Web 2.0: Einstieg und ÜberblickWeb 2.0: Einstieg und Überblick
Web 2.0: Einstieg und Überblick
 

Andere mochten auch

FecundacióN ImplantacióN
FecundacióN ImplantacióNFecundacióN ImplantacióN
FecundacióN ImplantacióN
CEMA
 
Uso de conectores b2
Uso de conectores b2Uso de conectores b2
Uso de conectores b2
juanjosotelo
 
Nesbit sb
Nesbit sbNesbit sb
Nesbit sb
rnesbit
 
YBarnes
YBarnesYBarnes
YBarnes
YANA BARNES
 
Portfolio Praesentation Ricarda Holz
Portfolio Praesentation Ricarda Holz Portfolio Praesentation Ricarda Holz
Portfolio Praesentation Ricarda Holz
studiokonkret
 
Impressionismo frances
Impressionismo francesImpressionismo frances
Impressionismo frances
deasilvia
 
eLearning für Unternehmen
eLearning für UnternehmeneLearning für Unternehmen
eLearning für Unternehmen
Wolfgang Gumpelmaier-Mach
 
Upc
UpcUpc
Gravidez
GravidezGravidez
Celebrar a fé
Celebrar a féCelebrar a fé
Celebrar a fé
Paulo Triches
 
Eml
EmlEml
Eszter - Promotionsstipendium
Eszter - PromotionsstipendiumEszter - Promotionsstipendium
Eszter - Promotionsstipendium
eszter
 
Insect 21
Insect 21Insect 21
Insect 21
Farkhondeh parsa
 
Poucodetudo
PoucodetudoPoucodetudo
Poucodetudo
FERNANDO CAPUZZI
 
LOR_G6 Combat Advisor
LOR_G6 Combat AdvisorLOR_G6 Combat Advisor
LOR_G6 Combat Advisor
Cedric Cooper
 
monikathoma/nicolerupp
monikathoma/nicoleruppmonikathoma/nicolerupp
monikathoma/nicolerupp
Monika Thoma
 
Interculturalidadenlasaulas
InterculturalidadenlasaulasInterculturalidadenlasaulas
Interculturalidadenlasaulas
juanjosotelo
 
USECON: User Experience? Clever & Smart!
USECON: User Experience? Clever & Smart!USECON: User Experience? Clever & Smart!
USECON: User Experience? Clever & Smart!
USECON
 

Andere mochten auch (20)

FecundacióN ImplantacióN
FecundacióN ImplantacióNFecundacióN ImplantacióN
FecundacióN ImplantacióN
 
Uso de conectores b2
Uso de conectores b2Uso de conectores b2
Uso de conectores b2
 
Nesbit sb
Nesbit sbNesbit sb
Nesbit sb
 
YBarnes
YBarnesYBarnes
YBarnes
 
Portfolio Praesentation Ricarda Holz
Portfolio Praesentation Ricarda Holz Portfolio Praesentation Ricarda Holz
Portfolio Praesentation Ricarda Holz
 
Impressionismo frances
Impressionismo francesImpressionismo frances
Impressionismo frances
 
eLearning für Unternehmen
eLearning für UnternehmeneLearning für Unternehmen
eLearning für Unternehmen
 
Upc
UpcUpc
Upc
 
14 intership training
14 intership training14 intership training
14 intership training
 
Gravidez
GravidezGravidez
Gravidez
 
Celebrar a fé
Celebrar a féCelebrar a fé
Celebrar a fé
 
Eml
EmlEml
Eml
 
Eszter - Promotionsstipendium
Eszter - PromotionsstipendiumEszter - Promotionsstipendium
Eszter - Promotionsstipendium
 
Insect 21
Insect 21Insect 21
Insect 21
 
Poucodetudo
PoucodetudoPoucodetudo
Poucodetudo
 
Animals
AnimalsAnimals
Animals
 
LOR_G6 Combat Advisor
LOR_G6 Combat AdvisorLOR_G6 Combat Advisor
LOR_G6 Combat Advisor
 
monikathoma/nicolerupp
monikathoma/nicoleruppmonikathoma/nicolerupp
monikathoma/nicolerupp
 
Interculturalidadenlasaulas
InterculturalidadenlasaulasInterculturalidadenlasaulas
Interculturalidadenlasaulas
 
USECON: User Experience? Clever & Smart!
USECON: User Experience? Clever & Smart!USECON: User Experience? Clever & Smart!
USECON: User Experience? Clever & Smart!
 

Ähnlich wie Präsentation personalwelten 05-05-10_kundenversion [compatibility mode]

Facebook als Corporate Web? Vortrag CeBit 2011
Facebook als Corporate Web? Vortrag CeBit 2011Facebook als Corporate Web? Vortrag CeBit 2011
Facebook als Corporate Web? Vortrag CeBit 2011
Futurebiz
 
Brandt someworkshop dt_22.12.10
Brandt someworkshop dt_22.12.10Brandt someworkshop dt_22.12.10
Brandt someworkshop dt_22.12.10
nettib
 
Social media 111129
Social media 111129Social media 111129
Social media 111129
1560media
 
SIM 2010 Teil 2 // Praxis
SIM 2010 Teil 2 // PraxisSIM 2010 Teil 2 // Praxis
SIM 2010 Teil 2 // Praxis
Andreas Cem Vogt
 
Social Media & Social Influence Marketing // Praxis
Social Media & Social Influence Marketing // PraxisSocial Media & Social Influence Marketing // Praxis
Social Media & Social Influence Marketing // Praxis
Anika Klauß
 
Vortrag verband
Vortrag verbandVortrag verband
Vortrag verband
guest6ac8f1
 
Facebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-EinsatzFacebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-Einsatz
Blogwerk AG
 
Social Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum KundenSocial Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum Kunden
ArianeCRedder
 
Perlen vor die Säue
Perlen vor die SäuePerlen vor die Säue
Perlen vor die Säue
menze+koch gbr
 
elbdudler Radar #05
elbdudler Radar #05elbdudler Radar #05
elbdudler Radar #05
elbdudler
 
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Marc Rosenfeld
 
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia
Prof. Martina Dalla Vecchia
 
So baue ich meine Online-Reputation
So baue ich meine Online-ReputationSo baue ich meine Online-Reputation
So baue ich meine Online-Reputation
mcschindler.com gmbh
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Futurebiz
 
Social Media Einführung - 2011
Social Media Einführung - 2011Social Media Einführung - 2011
Social Media Einführung - 2011
Jesko Arlt
 
Social E-Mail-Marketing 2012
Social E-Mail-Marketing 2012Social E-Mail-Marketing 2012
Social E-Mail-Marketing 2012
Seo Webworx
 
PR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzern
PR im Social Web. Referat an der Hochschule LuzernPR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzern
PR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzern
mcschindler.com gmbh
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Heidi Schall
 
Stammtisch Social Media
Stammtisch Social MediaStammtisch Social Media
Stammtisch Social Media
Beat Huerlimann
 
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
akom360
 

Ähnlich wie Präsentation personalwelten 05-05-10_kundenversion [compatibility mode] (20)

Facebook als Corporate Web? Vortrag CeBit 2011
Facebook als Corporate Web? Vortrag CeBit 2011Facebook als Corporate Web? Vortrag CeBit 2011
Facebook als Corporate Web? Vortrag CeBit 2011
 
Brandt someworkshop dt_22.12.10
Brandt someworkshop dt_22.12.10Brandt someworkshop dt_22.12.10
Brandt someworkshop dt_22.12.10
 
Social media 111129
Social media 111129Social media 111129
Social media 111129
 
SIM 2010 Teil 2 // Praxis
SIM 2010 Teil 2 // PraxisSIM 2010 Teil 2 // Praxis
SIM 2010 Teil 2 // Praxis
 
Social Media & Social Influence Marketing // Praxis
Social Media & Social Influence Marketing // PraxisSocial Media & Social Influence Marketing // Praxis
Social Media & Social Influence Marketing // Praxis
 
Vortrag verband
Vortrag verbandVortrag verband
Vortrag verband
 
Facebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-EinsatzFacebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-Einsatz
 
Social Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum KundenSocial Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum Kunden
 
Perlen vor die Säue
Perlen vor die SäuePerlen vor die Säue
Perlen vor die Säue
 
elbdudler Radar #05
elbdudler Radar #05elbdudler Radar #05
elbdudler Radar #05
 
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
 
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia
5 fallstricke-im-soical-media-fhnw-prof-martina-dalla-vecchia
 
So baue ich meine Online-Reputation
So baue ich meine Online-ReputationSo baue ich meine Online-Reputation
So baue ich meine Online-Reputation
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
 
Social Media Einführung - 2011
Social Media Einführung - 2011Social Media Einführung - 2011
Social Media Einführung - 2011
 
Social E-Mail-Marketing 2012
Social E-Mail-Marketing 2012Social E-Mail-Marketing 2012
Social E-Mail-Marketing 2012
 
PR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzern
PR im Social Web. Referat an der Hochschule LuzernPR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzern
PR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzern
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
 
Stammtisch Social Media
Stammtisch Social MediaStammtisch Social Media
Stammtisch Social Media
 
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
INTHEGA: Kultur zeitgemäß vermarkten. Facebook, Blog & Co. – Irrelevant oder ...
 

Mehr von Ina Ferber

Recruiting-Afterwork Frankfurt_ Candidate Experience
Recruiting-Afterwork Frankfurt_ Candidate Experience Recruiting-Afterwork Frankfurt_ Candidate Experience
Recruiting-Afterwork Frankfurt_ Candidate Experience
Ina Ferber
 
Präsentation marcus erken @ ferber personalberatung - slideshare
Präsentation   marcus erken @ ferber personalberatung - slidesharePräsentation   marcus erken @ ferber personalberatung - slideshare
Präsentation marcus erken @ ferber personalberatung - slideshare
Ina Ferber
 
Crashkurs im Schenken von Tim Kirchner
Crashkurs im Schenken von Tim KirchnerCrashkurs im Schenken von Tim Kirchner
Crashkurs im Schenken von Tim Kirchner
Ina Ferber
 
Recruiting Afterwork Frankfurt DFS Facebook Florian Schrodt
Recruiting Afterwork Frankfurt DFS Facebook Florian SchrodtRecruiting Afterwork Frankfurt DFS Facebook Florian Schrodt
Recruiting Afterwork Frankfurt DFS Facebook Florian Schrodt
Ina Ferber
 
Multimedia stellenanzeige
Multimedia stellenanzeigeMultimedia stellenanzeige
Multimedia stellenanzeige
Ina Ferber
 
Spinnen sie ihr Netz - für ein erfolgreiches Recruiting
Spinnen sie ihr Netz -  für ein erfolgreiches RecruitingSpinnen sie ihr Netz -  für ein erfolgreiches Recruiting
Spinnen sie ihr Netz - für ein erfolgreiches Recruiting
Ina Ferber
 
Social Media strategisch: Human Resources, SMCF 13.9.2011
Social Media strategisch: Human Resources, SMCF 13.9.2011Social Media strategisch: Human Resources, SMCF 13.9.2011
Social Media strategisch: Human Resources, SMCF 13.9.2011
Ina Ferber
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Ina Ferber
 
CHRO Dialog 16 & 17.5 Berlin
CHRO Dialog 16 & 17.5 BerlinCHRO Dialog 16 & 17.5 Berlin
CHRO Dialog 16 & 17.5 Berlin
Ina Ferber
 
Mmc ferber social_mediax
Mmc ferber social_mediaxMmc ferber social_mediax
Mmc ferber social_mediax
Ina Ferber
 
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]
Ina Ferber
 

Mehr von Ina Ferber (11)

Recruiting-Afterwork Frankfurt_ Candidate Experience
Recruiting-Afterwork Frankfurt_ Candidate Experience Recruiting-Afterwork Frankfurt_ Candidate Experience
Recruiting-Afterwork Frankfurt_ Candidate Experience
 
Präsentation marcus erken @ ferber personalberatung - slideshare
Präsentation   marcus erken @ ferber personalberatung - slidesharePräsentation   marcus erken @ ferber personalberatung - slideshare
Präsentation marcus erken @ ferber personalberatung - slideshare
 
Crashkurs im Schenken von Tim Kirchner
Crashkurs im Schenken von Tim KirchnerCrashkurs im Schenken von Tim Kirchner
Crashkurs im Schenken von Tim Kirchner
 
Recruiting Afterwork Frankfurt DFS Facebook Florian Schrodt
Recruiting Afterwork Frankfurt DFS Facebook Florian SchrodtRecruiting Afterwork Frankfurt DFS Facebook Florian Schrodt
Recruiting Afterwork Frankfurt DFS Facebook Florian Schrodt
 
Multimedia stellenanzeige
Multimedia stellenanzeigeMultimedia stellenanzeige
Multimedia stellenanzeige
 
Spinnen sie ihr Netz - für ein erfolgreiches Recruiting
Spinnen sie ihr Netz -  für ein erfolgreiches RecruitingSpinnen sie ihr Netz -  für ein erfolgreiches Recruiting
Spinnen sie ihr Netz - für ein erfolgreiches Recruiting
 
Social Media strategisch: Human Resources, SMCF 13.9.2011
Social Media strategisch: Human Resources, SMCF 13.9.2011Social Media strategisch: Human Resources, SMCF 13.9.2011
Social Media strategisch: Human Resources, SMCF 13.9.2011
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
 
CHRO Dialog 16 & 17.5 Berlin
CHRO Dialog 16 & 17.5 BerlinCHRO Dialog 16 & 17.5 Berlin
CHRO Dialog 16 & 17.5 Berlin
 
Mmc ferber social_mediax
Mmc ferber social_mediaxMmc ferber social_mediax
Mmc ferber social_mediax
 
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]
 

Präsentation personalwelten 05-05-10_kundenversion [compatibility mode]

  • 1. Social Media Recruiting: Personalmarketing und Recruiting in Sozialen Netzwerken 05.05.2010, Personalwelten 2010 Dipl.-Psych. Ina Ferber, MBA Director Direct-Selection Monster Worldwide
  • 2. Social Media Recruiting Was ist daran neu? Bisher: > Arbeitserleichterung für Headhunter (Xing) Auf den ersten Blick neu: > Zusätzliche Plattform für Stellenanzeigen und reine Unternehmenspräsentation Und beim näheren Hinschauen neu: > Dialogorientierte Kanäle, die von jedem genutzt werden können > Mitarbeiter werden Botschafter des Unternehmens, geben für jeden sichtbar aktiv und passiv Auskunft über den Arbeitgeber > Öffentlicher Rückkanal für transparenten Dialog > Vermischung von privaten und beruflichen Aktivitäten > Virale Effekte: Auf Informationen treffen, sie mögen und weiterschicken 2
  • 3. Beispiel: Dialog auf Twitter Ein Monster-Mitarbeiter reagiert auf den Eintrag einer Twitter-Nutzerin mit einer Statistik von Monster zur Entwicklung von offenen Stellen im Bereich PR/Öffentlichkeitsarbeit. Daraus entsteht ein kurzer Dialog, bei dem immer wieder der Arbeitgeber Monster erwähnt wird. Monster-Mitarbeiter verbreitet auf persönlichem Twitter- Account Nachricht über neuen Monster-Geschäftsführer in Deutschland mit persönlichem Kommentar. 3
  • 4. Vernetzung von Firmenprofilen im Internet Jobs, Profil, Banner, Audio / Video Video etc. auf Monster ‣ YouTube ‣ iTunes Podcasts Mobile Dienste Firmenwebseite ‣ iPhone Apps ‣ Ortsbasierte Dienste z.B. “Job&Karriere” ‣ Facebook mobile zukünftig (z.B. mit Blog): ‣ dynamisch Communities ‣ zentrale Plattform mit ‣ Xing ausführlichen Inhalten ‣ Facebook ‣ Vernetzung mit weiteren Web- Weitere Web- ‣ Twitter Diensten Dienste ‣ Spezialgruppen ‣ Interaktion mit dem Nutzer ‣ Google (z.B. Maps) ‣ Scribd (Dokumente) ‣ 3D-Internet 4
  • 5. Social Media in Zahlen Nutzer von Social Media: 7 soziale Netzwerke unter den Top20-Webseiten in D 28 Millionen Unique Visitors auf Social Media-Seiten in D 3:47 Stunden Verweildauer im Februar 2010 in Social Media Statistiken aus Facebook und Alexa, Studie von The Nielson Company 5
  • 6. Soziale Netzwerke in Deutschland Facebook ist zur Zeit in aller Munde, in Deutschland gibt es aber auch andere soziale Netzwerke, die je nach Region eine Rolle spielen. 6
  • 7. Personalmarketing und Recruiting in Social Media – Instrumente und Methoden Soziale Netzwerke: Facebook, Xing, Twitter Methoden: Blogs, Fragen, Umfragen, Videos, Fotos, Geo- Tagging, Apps, Events Maßnahmen: > Positive Inhalte setzen > Regelmäßiger Dialog (mehrmals wöchentlich, je nach Netzwerk auch täglich) > Auf Nutzer-Inhalte reagieren (innerhalb von max. 24 h) Spezifische Ansprache für versch. Kanäle > Inhalte modifizieren (je nach Zielgruppe und Kanal) > Tonalität anpassen (je nach Zielgruppe und Kanal) 7
  • 8. Beispiel Personalmarketing-Blog Praktikanten berichten von ihrem Arbeitsalltag und geben so einen direkten, offenen und transparenten Einblick ins Unternehmen 8
  • 9. Profile bei Facebook und Twitter Mit Profilen auf Facebook und Twitter spricht Albin Engineering aktiv und passiv Suchende an. Mit aktuellen Informationen in Kombination mit aktuellen Stellen- angeboten werden Kandidaten auf das Angebot aufmerksam gemacht. Facebook Twitter 9
  • 10. Aktuelle Einträge auf dem Profil Aktuelle News auf Facebook werden in chronologischer Reihenfolge auf der „Wall“ – eine Art schwarzes Brett – angezeigt. Dort können Texte, Fotos, Videos, Events und Links integriert werden. 10
  • 11. Öffentliches Profil und Job-Feed bei Facebook Jobs-Register: Zeigt alle aktuellen Stellen- angebote des Arbeitgebers und kurze Beschreibungen. Per Klick gelangt der Nutzer direkt auf das Stellenangebot bei Monster. 11
  • 12. Umfragen und Events Umfragen können von Nutzern auf Ihrem Facebook- Profil beantwortet und an das eigene Netzwerk weitergeleitet werden. Das erhöht den Netzwerk-Effekt. Alle Kontakte im Netzwerk des Nutzers können die Teilnahme sehen. 12
  • 13. Umfragen und Events Auch Events - wie Auftritte bei Personalmessen - können beworben werden. Informationen zu Interessenten können abgerufen werden und Nutzer können das Event in ihrem Netzwerk bekannt machen. 13
  • 14. Virales Marketing mit Apps Beispiel für virales Marketing im Social Web: Nutzer können: Produkte bewerten Kommentar zum Produkt abgeben Freunden das Produkt mit Nachricht schicken Alle Aktivitäten können mit dem Netzwerk des Nutzers geteilt werden durch „Mund-zu-Mund- Propaganda“ vergrößert augenblicklich sich das Netzwerk der Apps Für Recruiting: Mitarbeiter können Bekannte und andere Kontakte für Jobs empfehlen 14
  • 15. Chancen Langfristig Kandidatenpool durch authentische Kommunikation aufbauen Eigene Zielgruppe besser verstehen > Auf Trends und Wandel schneller reagieren können > Issues erkennen (z.B. Imagewandel des Unternehmens) > Demographische Änderungen der Zielgruppe rechtzeitig feststellen • Altert die Zielgruppe und wie wirkt sich das aus? • Frauenanteil in der Zielgruppe? Bewerber mit Migrationshintergrund? > Work/Life-Balance-Bedürfnisse erfahren > Zielgruppe in direktem Dialog erleben > Alumni-Netzwerk aufbauen Weitere Chancen: > Innovatives Image, mehr Reichweite, Öffnung des Unternehmens 15
  • 16. Fan-Zahlen Social Recruting-Seiten Facebook Steigende Nutzerzahlen von Social Recruiting Fan-Pages Nutzerstatistiken ermöglichen zielgerichtete Ansprache Entwicklung von Nutzern der 5 größten HR-Seiten auf Facebook*: * Quelle: www.bernd-schmitz.net 16
  • 17. Zielgruppen kennen lernen Über Umfragen kann man charakteristische Informationen über die eigene Zielgruppe gewinnen und sofort statistisch darstellen. statistische Erkenntnisse der eigenen Zielgruppe in Erfahrung bringen. Hier: Frage nach der Nutzung des Internets am Arbeitsplatz. Die Facebook Insights geben sehr genaue, statistische Auskunft über die Nutzer des eigenen Firmenprofils. 17
  • 18. Alumni-Netzwerke im Personalmarketing „Wir sind das Netzwerk aller ehemaligen und aller aktuellen IBMer! Bei uns findet Ihr Eure Kollegen von gestern und heute genauso wie aktuelle Infos zur IBM, Hot Jobs bei Big Blue und neueste Interviews mit IBM Experten.“ 18
  • 19. Risiken Inaktives Profil (zu wenig Aktivität > schlechtes Image) Kritisches Feedback auf den Kanälen Datenschutz-Probleme auf verschiedenen Plattformen Risiken minimieren durch: > Häufig kommunizieren, relevante Inhalte einstellen > Startzeitpunkt sorgfältig wählen > Kritik ernst nehmen und angemessen reagieren > Mit positiven Inhalten in den Dialog gehen > Persönlichen Kontakt suchen > Richtlinien zur Nutzung entwerfen 19
  • 20. Kommentare managen Negativ-Beispiel: Die Antwort des Unternehmens ist unpersönlich und geht nicht auf die Nutzerin ein. Dennoch zeigt sich: Die Nutzerin reagiert nochmal und zeigt Verständnis für die Entlassungen des Unternehmens. Besser gewesen wäre: Direkte Ansprache der Nutzerin über persönliche Nachricht und empathischere Antwort in den Kommentaren. 20
  • 21. Kommentare managen Positiv-Beispiel: Das Unternehmen spricht den Nutzer direkt mit Namen an und geht auf seinen Beitrag ein. Die Reaktion folgt nicht nur unmittelbar sondern auch sehr persönlich. Dadurch ist der Nutzer motiviert, nochmal einen Kommentar zu hinterlassen, in dem er sehr positiv über das Unternehmen berichtet: „Endlich mein Traumberuf!“ 21
  • 22. Richtlinien entwerfen Sogenannte Social Media Guidelines können helfen, den Dialog im Internet in geregelte Bahnen zu bringen. Beispiel hier: „…behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu löschen, die einer solchen Diskussion nicht förderlich sind und sich nicht auf die (Blog-) Beiträge beziehen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.“ 22
  • 23. Monster Social Recruiting Unsere Lösungen enthalten: Beratung, Konzeption und Umsetzung von Social Media-Maßnahmen Profitieren Sie von einem erfahrenen Partner. > Beratung und Konzeption, Gestaltung, Entwicklung der Benutzeroberfläche und Veröffentlichung der Seiten, auf Wunsch inhaltliche Betreuung > Zum Beispiel Einrichtung eines Corporate Blog oder Personal Blog > Integration in Ihre bestehenden Personalmarketing-Aktivitäten Öffentliche Profile auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter Erweitern Sie Ihr Personalmarketing. > Beratung und Konzeption, Gestaltung, Entwicklung der Benutzeroberfläche und Veröffentlichung der Seiten, auf Wunsch inhaltliche Betreuung Monster Job-Feed Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Stellenanzeigen. > In Ihre Profilseiten werden Ihre Stellenangebote, die Sie auf Monster geschaltet haben, integriert. Dies erfolgt über einen individuellen Job-Feed mit automatischer Aktualisierung. 23
  • 24. Direct-Selection - Services Webbasierte Kandidatensuche – national und international Profitexten zielgruppenspezifischer Social Media Recruiting Stellenanzeigen Konzept & Text für Suchmaschinenoptimierte Karriere-Homepages Verschlagwortung & Kategorisierung Datenbanksuche Premiumschalten von Online-Stellenanzeigen Zielgruppenspezifisches Direct-Selection Personalmarketing Bewerbermanagement Vorsortierung & Vorauswahl Kombinierte Maßnahmen zur von Bewerbungen Steigerung der Reichweite Telefoninterviews Regelmäßiges Reporting Face-to-Face Interviews
  • 25. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!