SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Regelgestützte Maskenvalidierung
 und -steuerung

23. 02. 2011 - COINOR AG - 1
Ihr Referent




                               Jörg Ramser
                               Senior Expert Consultant

                               Mobil +49 (0) 160 58 58 466
                               Mail  joerg.ramser@coinor.de

                               COINOR AG
                               Windmühlstraße 1
                               60329 Frankfurt




23. 02. 2011 - COINOR AG - 2
Ein junges Unternehmen mit anspruchsvollen Zielen
 und solider Kapitalausstattung



Standorte                               Kernfakten                       Festangestellte
                                           Aktiengesellschaft in
                                            Mitarbeiterbeteiligung
                                           Grundkapital: 1,275 Mio. €
                                           Gründung: Juli 2007
                               Berlin
                                           Branchenfokus
                                            Finanzindustrie



                                        Auszug Kundenliste               Umsatz in Mio. €
           Frankfurt
                                           Commerzbank AG
    Karlsruhe                              DWS Investments GmbH
                                           Xchanging
                           München
                                           FIDUCIA IT AG
                                           ING DiBa AG
                                           Landesbank Berlin AG
                                           Union Investment Gruppe

23. 02. 2011 - COINOR AG - 3
COINOR unterstützt Deutschlands führende Finanzdienstleister
 bei der Verbesserung von Geschäftsprozessen


  IT Trends
       Open Source
       SOA
                                              Prozess
       Cloud Computing
       …


                               Strategie
 Business Trends
     Konsolidierung
     Spezialisierung
     Geschäftsmodelle
     …                                                               Implementierung


                                           Business Transformation




 Wir transportieren Strategien in Prozesse und implementieren diese Prozesse in der IT

 Unser Erfolgskonzept ist dabei ganz besonders: Wir kombinieren hohe Fach- und
  Technologiekompetenz mit den Methoden unseres Business Engineering Frameworks

 Die einzigartige Bündelung dieser 3 Kompetenzen ermöglicht uns die effektive
  Entwicklung von Konzepten, innovativen Architekturen und Technologien


23. 02. 2011 - COINOR AG - 4
Kompetenzen


 Fachwissen
 Technologie
 Methodik

23. 02. 2011 - COINOR AG - 5
Wir kombinieren hohe Fach- und Technologiekompetenz mit
 den Methoden unseres Business Engineering Frameworks



                                                    Fachwissen
                                                        Kredit
Methodik                                                Wertpapier
      Business Engineering
        Framework


                                                    Technologie
                                                        Integration
                                                        Implementierung


Die besondere Verbindung dieser 3 Kompetenzen ermöglicht der COINOR AG
die effektive Entwicklung von Konzepten, innovativen Architekturen und
Technologien.




23. 02. 2011 - COINOR AG - 6
Leistungen



 Übersicht unserer
 Beratungsleistungen

23. 02. 2011 - COINOR AG - 7
Einordnung des Leistungsspektrums von COINOR angelehnt an
 den Lünendonk BIT-Guide 2006


     Strategy                                       IT Technology
                                Business                                                                                  Business
    Consulting                                           and                  IT System             IT System
                                Process                                                                                    Process
    Structure                                       Infrastructure           Integration            Operating
                               Consulting                                                                                 Operating
    Consulting                                        Consulting



       Management Consultants                               System Integrators


                                        IT Consultants                                                  IT Service Provider


                                                         Business Innovation / Transformation Partner



                                                  COINOR



     Beratung                                                                    Beratung
     (Strategie – Fachlich – Prozess)                                            (Umsetzung - Integration)
      Strategieberatung (Geschäftsmodelle, fachliche und                         Erstellung von IT-Konzepten und IT-Architekturen
         technische Bebauungspläne, IT-Strategie, etc.)                           Durchführung von Prozess-Optimierung
      Unterstützung in Planungsprozessen und im                                  Koordination von Change-Prozessen
         Anforderungsmanagement                                                   Integration und Implementierung
      Fachberatung in Kredit- und Wertpapierthemen (Erstel-                      Management von Projekten
         lung Fachkonzepte, Facharchitekturen, Blueprints, etc.)                  Migration und Rollout
      Erstellung von Prozessanalysen und Pflichtenheften                         Qualitätssicherung (Testkoordination und Test)
      Durchführung von Vorstudien und Software-Evaluationen

23. 02. 2011 - COINOR AG - 8
Das Projekt

 Regelgestützte Maskenvalidierung
 und -steuerung

23. 02. 2011 - COINOR AG - 9
Das Projekt




     Erstellung einer Web-basierten Anwendung zur Beantragung von Krediten
     Einsatz als White-Label-Produkt




                                Vermittler 1 /
                                 Autokredit
                                                 Basis
                                Vermittler 2 /
                                  Barkredit




23. 02. 2011 - COINOR AG - 10
Anforderungen




Anforderungen

Historisierte                   Stärkere           Flexible            Time-To-Market
Konfigurierbarkeit              Einbindung des     Anpassbarkeit der
zur Laufzeit                    Fachbereiches      Logik


Mandanten-
fähigkeit


                                           Kredit-Web-Anwendung




23. 02. 2011 - COINOR AG - 11
Lösungsansatz
 Property File


Lösung



                   minKredit=2500
                   maxKredit=100000
                   minAlter=18
                   …




 Mandanten-

                                                                                      ?
                                Historisierte        Flexible        Stärkere
 fähigkeit                      Konfigurierbarkeit   Anpassbarkeit   Einbindung des
                                zur Laufzeit         der Logik       Fachbereichs



23. 02. 2011 - COINOR AG - 12
Lösungsansatz
 Konfiguration in Datenbank


Lösung



                                      minKredit=2500
                                      maxKredit=100000
                                      minAlter=18
                                      ...




 Mandanten-

                                                                                      ?
                                Historisierte        Flexible        Stärkere
 fähigkeit                      Konfigurierbarkeit   Anpassbarkeit   Einbindung des
                                zur Laufzeit         der Logik       Fachbereichs



23. 02. 2011 - COINOR AG - 13
Lösungsanatz
 Konfiguration in Datenbank


Lösung


                                         if (kredit > 3000) {
                                            assert nextPage = "erfasseArbeitgeber"
                                         }
                                         else {
                                            assert nextPage = "zeigeAngebot"
                                         }




 Mandanten-

                                                                                                  ?
                                Historisierte       Flexible        Stärkere Ein-   Wartbarkeit
 fähigkeit                      Konfigurierbar-     Anpassbarkeit   bindung des
                                keit zur Laufzeit   der Logik       Fachbereichs



23. 02. 2011 - COINOR AG - 14
Lösungsansatz
 Verwendung von Geschäftsregeln


Lösung
                                         wenn
                                           Kredit > 3000 Eur
                                         dann
                                           erfasse Arbeitgeber



                                         kredit.min=2500
                                         kredit.max=100000
                                         alter.min=18

                                         ...




 Mandanten-                     Historisierte       Flexible        Stärkere Ein-   Wartbarkeit
 fähigkeit                      Konfigurierbar-     Anpassbarkeit   bindung des
                                keit zur Laufzeit   der Logik       Fachbereichs



23. 02. 2011 - COINOR AG - 15
Regelbasierte Systeme
 Überblick



Regelbasierte Systeme bestehen aus
     einer Datenbank von Fakten (Faktenbasis, bei uns Antragsdaten)
     (Geschäfts-)regeln (Regelbasis oder auch Rule-Repository)
     Kontrollsystem mit Regelinterpreter (Rule Engine)


Regelbasierte Systeme arbeiten deklarativ


Aufbau der Regeln: Wenn [Bedingung] dann [Aktion]
     Beispiel: Outlook




23. 02. 2011 - COINOR AG - 16
Regelbasierte Systeme
 Produkte



Anbieter im Java Umfeld
     Visial Rules 5.0, Bosch Software Innovations
     JBoss Drools 5.1, Red Hat
     JRules von IBM
     Open Rules, Open Rules




23. 02. 2011 - COINOR AG - 17
Architektur
 Überblick



         Anwendung 1            Anwendung 2          Anwendung n
         Layout, Navigation     Layout, Navigation   Layout, Navigation


                     Rule                 Rule                 Rule
                   Repository           Repository           Repository




            Navigation          Validation           Logic

            Rule Navigator      Rule Validator

            Rule Engine

            Rule Cache                               Rule Loader


           Base Application


23. 02. 2011 - COINOR AG - 18
Architektur
 Klassenstruktur Regelintegration



                      View                                                       Process Engine




                                                       Rule Builder
                 Validator      Rule Validator                                   Rule Navigator

                                                 + buildForNavigation()
                + validate()                     + buildForFieldNavigation()     + navigate()
                                                 + buildForContextNavigation()




                                                       Rule Executor


                                                  + executeRule (eing. Rule)


                                                       Rule Cache


                                                 + loadFromDB (eing. Mandant)




                                                            Persistance




23. 02. 2011 - COINOR AG - 19
Unsere Erfahrungen
 mit dem Einsatz von Geschäftsregeln



     Einfache Übersetzung Anforderungen
     Bessere Einbindung des Fachbereiches
     Gute Performance (Rete-Algorithmus)
     Höhere Flexibilität
     Unterschiedliche Lebenszyklen Regeln vs. Anwendung



     Erschwerung der Wartung
            Logik nicht an einer Stelle
            Debugging erschwert
     Zu Beginn „Berührungsängste“ Fachbereich
     Es besteht die Tendenz der „Überflexibilisierung“




23. 02. 2011 - COINOR AG - 20
Wir danken Ihnen für Ihre
 Aufmerksamkeit

23. 02. 2011 - COINOR AG - 21

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
Digicomp Academy AG
 
Der Servicekatalog – wie aus Theorie Praxis wird
Der Servicekatalog – wie aus Theorie Praxis wirdDer Servicekatalog – wie aus Theorie Praxis wird
Der Servicekatalog – wie aus Theorie Praxis wird
Digicomp Academy AG
 
Abc asset-management-de
Abc asset-management-deAbc asset-management-de
Abc asset-management-de
CONact Market Entry Management GmbH
 
Smart Data Management
Smart Data ManagementSmart Data Management
Smart Data ManagementJanAppl
 
Car It Und Cloud
Car It Und CloudCar It Und Cloud
Car It Und CloudJanAppl
 
Tisson & Company IT Management - Architektur
Tisson & Company IT Management - ArchitekturTisson & Company IT Management - Architektur
Tisson & Company IT Management - Architektur
Horst Tisson
 
ITSM in der Praxis
ITSM in der PraxisITSM in der Praxis
ITSM in der Praxis
Walter Abel
 
130213 itn webcast_sap
130213 itn webcast_sap130213 itn webcast_sap
130213 itn webcast_sapit-novum
 
Anforderungsanalyse für SOA-Services mittels BPMN 2.0 und UML – SOA | BPM Int...
Anforderungsanalyse für SOA-Services mittels BPMN 2.0 und UML – SOA | BPM Int...Anforderungsanalyse für SOA-Services mittels BPMN 2.0 und UML – SOA | BPM Int...
Anforderungsanalyse für SOA-Services mittels BPMN 2.0 und UML – SOA | BPM Int...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Dokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit AlfrescoDokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit Alfresco
Christoph Steinhauer
 
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
GFU Cyrus AG
 
Strategien für Corporate Data Management
Strategien für Corporate Data ManagementStrategien für Corporate Data Management
Strategien für Corporate Data Management
Boris Otto
 
ITIL Edition 2011 Service Strategy
ITIL Edition 2011 Service StrategyITIL Edition 2011 Service Strategy
ITIL Edition 2011 Service Strategy
bczaja
 
PLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin HolensteinPLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin Holensteintecom
 
IT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITILIT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITIL
GFU Cyrus AG
 
ITIL Edition 2011 Foundation Level
ITIL Edition 2011 Foundation LevelITIL Edition 2011 Foundation Level
ITIL Edition 2011 Foundation Level
bczaja
 
Anforderungsanalyse fuer soa_services
Anforderungsanalyse fuer soa_servicesAnforderungsanalyse fuer soa_services
Anforderungsanalyse fuer soa_services
MID GmbH
 
Business Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - KurzfassungBusiness Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - Kurzfassung
Semalytix
 
Versteckte Schätze in Oracle BPM und SOA Suite - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ...
Versteckte Schätze in Oracle BPM und SOA Suite  - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ...Versteckte Schätze in Oracle BPM und SOA Suite  - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ...
Versteckte Schätze in Oracle BPM und SOA Suite - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 

Was ist angesagt? (20)

Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
 
Der Servicekatalog – wie aus Theorie Praxis wird
Der Servicekatalog – wie aus Theorie Praxis wirdDer Servicekatalog – wie aus Theorie Praxis wird
Der Servicekatalog – wie aus Theorie Praxis wird
 
Abc asset-management-de
Abc asset-management-deAbc asset-management-de
Abc asset-management-de
 
Smart Data Management
Smart Data ManagementSmart Data Management
Smart Data Management
 
Car It Und Cloud
Car It Und CloudCar It Und Cloud
Car It Und Cloud
 
Tisson & Company IT Management - Architektur
Tisson & Company IT Management - ArchitekturTisson & Company IT Management - Architektur
Tisson & Company IT Management - Architektur
 
ITSM in der Praxis
ITSM in der PraxisITSM in der Praxis
ITSM in der Praxis
 
130213 itn webcast_sap
130213 itn webcast_sap130213 itn webcast_sap
130213 itn webcast_sap
 
Anforderungsanalyse für SOA-Services mittels BPMN 2.0 und UML – SOA | BPM Int...
Anforderungsanalyse für SOA-Services mittels BPMN 2.0 und UML – SOA | BPM Int...Anforderungsanalyse für SOA-Services mittels BPMN 2.0 und UML – SOA | BPM Int...
Anforderungsanalyse für SOA-Services mittels BPMN 2.0 und UML – SOA | BPM Int...
 
Dokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit AlfrescoDokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit Alfresco
 
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
 
Strategien für Corporate Data Management
Strategien für Corporate Data ManagementStrategien für Corporate Data Management
Strategien für Corporate Data Management
 
ITIL Edition 2011 Service Strategy
ITIL Edition 2011 Service StrategyITIL Edition 2011 Service Strategy
ITIL Edition 2011 Service Strategy
 
PLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin HolensteinPLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin Holenstein
 
IT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITILIT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITIL
 
ITIL Edition 2011 Foundation Level
ITIL Edition 2011 Foundation LevelITIL Edition 2011 Foundation Level
ITIL Edition 2011 Foundation Level
 
mühlnickel beit_PechaKucha
mühlnickel beit_PechaKuchamühlnickel beit_PechaKucha
mühlnickel beit_PechaKucha
 
Anforderungsanalyse fuer soa_services
Anforderungsanalyse fuer soa_servicesAnforderungsanalyse fuer soa_services
Anforderungsanalyse fuer soa_services
 
Business Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - KurzfassungBusiness Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - Kurzfassung
 
Versteckte Schätze in Oracle BPM und SOA Suite - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ...
Versteckte Schätze in Oracle BPM und SOA Suite  - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ...Versteckte Schätze in Oracle BPM und SOA Suite  - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ...
Versteckte Schätze in Oracle BPM und SOA Suite - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ...
 

Andere mochten auch

Co llab medienkompetenzförderung in deutschland - eine bestandsaufnahme-rp12_...
Co llab medienkompetenzförderung in deutschland - eine bestandsaufnahme-rp12_...Co llab medienkompetenzförderung in deutschland - eine bestandsaufnahme-rp12_...
Co llab medienkompetenzförderung in deutschland - eine bestandsaufnahme-rp12_...luise_ludwig
 
Neue Marketingplan Somnium Network
Neue Marketingplan Somnium NetworkNeue Marketingplan Somnium Network
Neue Marketingplan Somnium Network
playgamesmakemoney
 
So sehen sieger aus!
So sehen sieger aus!So sehen sieger aus!
So sehen sieger aus!rosl127
 
Online-Journalismus ?
Online-Journalismus ?Online-Journalismus ?
Online-Journalismus ?
Martin Krauß
 
Benclowitz: Bearbeitung von Theaterstücken
Benclowitz: Bearbeitung von TheaterstückenBenclowitz: Bearbeitung von Theaterstücken
Benclowitz: Bearbeitung von TheaterstückenRaabe Verlag
 
Sponsoring und werbeanfragen management tool 2013
Sponsoring  und werbeanfragen management tool 2013Sponsoring  und werbeanfragen management tool 2013
Sponsoring und werbeanfragen management tool 2013
CCIMediaSwitzerland
 
Schröder, Schmalbauch: Bühnenarbeitsrecht
Schröder, Schmalbauch: BühnenarbeitsrechtSchröder, Schmalbauch: Bühnenarbeitsrecht
Schröder, Schmalbauch: BühnenarbeitsrechtRaabe Verlag
 
Schulerhof Preisliste 2015
Schulerhof Preisliste 2015Schulerhof Preisliste 2015
Schulerhof Preisliste 2015
Hotel Schulerhof
 
Isaac Albéniz
Isaac Albéniz Isaac Albéniz
Im Haus: Inhouseverkabelung und Technik
Im Haus: Inhouseverkabelung und TechnikIm Haus: Inhouseverkabelung und Technik
Im Haus: Inhouseverkabelung und Technik
Breitband in Hessen
 
Ohde, Brendler-Lodigkeit: Steuerliche Aspekte im Hospitality- Bereich, Teil 2
Ohde, Brendler-Lodigkeit: Steuerliche Aspekte im Hospitality- Bereich, Teil 2Ohde, Brendler-Lodigkeit: Steuerliche Aspekte im Hospitality- Bereich, Teil 2
Ohde, Brendler-Lodigkeit: Steuerliche Aspekte im Hospitality- Bereich, Teil 2Raabe Verlag
 
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...Raabe Verlag
 
CrowdsourcingBlog.de Präsentation
CrowdsourcingBlog.de PräsentationCrowdsourcingBlog.de Präsentation
CrowdsourcingBlog.de Präsentation
Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
 
Warum Sie „merk-würdige“ Präsentationen brauchen
Warum Sie „merk-würdige“ Präsentationen brauchenWarum Sie „merk-würdige“ Präsentationen brauchen
Warum Sie „merk-würdige“ Präsentationen brauchen
Bernd Allgeier
 
Lass dich von Jesus berufen (PDF)
Lass dich von Jesus berufen (PDF)Lass dich von Jesus berufen (PDF)
Lass dich von Jesus berufen (PDF)
Hans Rudolf Tremp
 
PR-Tracking leicht gemacht - mit Social Media Monitoring
PR-Tracking leicht gemacht - mit Social Media MonitoringPR-Tracking leicht gemacht - mit Social Media Monitoring
PR-Tracking leicht gemacht - mit Social Media Monitoring
Brandwatch GmbH
 

Andere mochten auch (16)

Co llab medienkompetenzförderung in deutschland - eine bestandsaufnahme-rp12_...
Co llab medienkompetenzförderung in deutschland - eine bestandsaufnahme-rp12_...Co llab medienkompetenzförderung in deutschland - eine bestandsaufnahme-rp12_...
Co llab medienkompetenzförderung in deutschland - eine bestandsaufnahme-rp12_...
 
Neue Marketingplan Somnium Network
Neue Marketingplan Somnium NetworkNeue Marketingplan Somnium Network
Neue Marketingplan Somnium Network
 
So sehen sieger aus!
So sehen sieger aus!So sehen sieger aus!
So sehen sieger aus!
 
Online-Journalismus ?
Online-Journalismus ?Online-Journalismus ?
Online-Journalismus ?
 
Benclowitz: Bearbeitung von Theaterstücken
Benclowitz: Bearbeitung von TheaterstückenBenclowitz: Bearbeitung von Theaterstücken
Benclowitz: Bearbeitung von Theaterstücken
 
Sponsoring und werbeanfragen management tool 2013
Sponsoring  und werbeanfragen management tool 2013Sponsoring  und werbeanfragen management tool 2013
Sponsoring und werbeanfragen management tool 2013
 
Schröder, Schmalbauch: Bühnenarbeitsrecht
Schröder, Schmalbauch: BühnenarbeitsrechtSchröder, Schmalbauch: Bühnenarbeitsrecht
Schröder, Schmalbauch: Bühnenarbeitsrecht
 
Schulerhof Preisliste 2015
Schulerhof Preisliste 2015Schulerhof Preisliste 2015
Schulerhof Preisliste 2015
 
Isaac Albéniz
Isaac Albéniz Isaac Albéniz
Isaac Albéniz
 
Im Haus: Inhouseverkabelung und Technik
Im Haus: Inhouseverkabelung und TechnikIm Haus: Inhouseverkabelung und Technik
Im Haus: Inhouseverkabelung und Technik
 
Ohde, Brendler-Lodigkeit: Steuerliche Aspekte im Hospitality- Bereich, Teil 2
Ohde, Brendler-Lodigkeit: Steuerliche Aspekte im Hospitality- Bereich, Teil 2Ohde, Brendler-Lodigkeit: Steuerliche Aspekte im Hospitality- Bereich, Teil 2
Ohde, Brendler-Lodigkeit: Steuerliche Aspekte im Hospitality- Bereich, Teil 2
 
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...
Prof. Dr. Raphaela Henze: Nutzung des Web 2.0 an deutschen Theatern und Schau...
 
CrowdsourcingBlog.de Präsentation
CrowdsourcingBlog.de PräsentationCrowdsourcingBlog.de Präsentation
CrowdsourcingBlog.de Präsentation
 
Warum Sie „merk-würdige“ Präsentationen brauchen
Warum Sie „merk-würdige“ Präsentationen brauchenWarum Sie „merk-würdige“ Präsentationen brauchen
Warum Sie „merk-würdige“ Präsentationen brauchen
 
Lass dich von Jesus berufen (PDF)
Lass dich von Jesus berufen (PDF)Lass dich von Jesus berufen (PDF)
Lass dich von Jesus berufen (PDF)
 
PR-Tracking leicht gemacht - mit Social Media Monitoring
PR-Tracking leicht gemacht - mit Social Media MonitoringPR-Tracking leicht gemacht - mit Social Media Monitoring
PR-Tracking leicht gemacht - mit Social Media Monitoring
 

Ähnlich wie Maskenvalidierung

KEGON Unternehmensdarstellung
KEGON UnternehmensdarstellungKEGON Unternehmensdarstellung
KEGON UnternehmensdarstellungKEGON AG
 
Business Consulting Präsentation
Business Consulting PräsentationBusiness Consulting Präsentation
Business Consulting PräsentationFrederico Baumann
 
Das und mas business analyst an der bfh
Das und mas business analyst an der bfhDas und mas business analyst an der bfh
Das und mas business analyst an der bfh
Arno Schmidhauser
 
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconKnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
Michael Schomisch
 
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Pierluigi Pugliese
 
Sieber&partners unternehmenspräsentation-v10
Sieber&partners unternehmenspräsentation-v10Sieber&partners unternehmenspräsentation-v10
Sieber&partners unternehmenspräsentation-v10Frederico Baumann
 
[DE] Trends für ECM 2010 | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Keynote für COI | 2009
[DE] Trends für ECM 2010 | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Keynote für COI | 2009[DE] Trends für ECM 2010 | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Keynote für COI | 2009
[DE] Trends für ECM 2010 | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Keynote für COI | 2009
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 
Voice aus der Cloud - Erfolgsfaktoren für Hosted PBX
Voice aus der Cloud - Erfolgsfaktoren für Hosted PBXVoice aus der Cloud - Erfolgsfaktoren für Hosted PBX
Voice aus der Cloud - Erfolgsfaktoren für Hosted PBX
Connected-Blog
 
Trends im IT Outsourcing 2010
Trends im IT Outsourcing 2010Trends im IT Outsourcing 2010
Trends im IT Outsourcing 2010Ralf Pawlowitz
 
Solutiontogo webinar top 5 tricks und templates für die Planung mit MS Excel
Solutiontogo webinar top 5 tricks und templates für die Planung mit MS ExcelSolutiontogo webinar top 5 tricks und templates für die Planung mit MS Excel
Solutiontogo webinar top 5 tricks und templates für die Planung mit MS Excel
solutiontogo
 
DNUG 36 2012_Konferenzbroschuere
DNUG 36 2012_KonferenzbroschuereDNUG 36 2012_Konferenzbroschuere
DNUG 36 2012_Konferenzbroschuere
Friedel Jonker
 
Jochen Schafberger (evidanza)
Jochen Schafberger (evidanza)Jochen Schafberger (evidanza)
Jochen Schafberger (evidanza)
Praxistage
 
Beratungsfelder IT & Technologie Beratung
Beratungsfelder IT & Technologie BeratungBeratungsfelder IT & Technologie Beratung
Beratungsfelder IT & Technologie Beratung
Martin Gutberlet
 
Enterprise Architecture Management - Theorie & Praxis
Enterprise Architecture Management - Theorie & PraxisEnterprise Architecture Management - Theorie & Praxis
Enterprise Architecture Management - Theorie & Praxis
Jan Thielscher
 
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Gernot Sauerborn
 
Risikomanagement GPM Karlsruhe 20100128 Handout
Risikomanagement GPM Karlsruhe 20100128 HandoutRisikomanagement GPM Karlsruhe 20100128 Handout
Risikomanagement GPM Karlsruhe 20100128 Handout
Heiko Bartlog
 
Impulse für Ihre Karriere
Impulse für Ihre KarriereImpulse für Ihre Karriere
Impulse für Ihre Karriere
logicline - Enterprise Cloud & Mobile Apps
 
Lost in translation – ein praktischer Wegweiser
Lost in translation – ein praktischer WegweiserLost in translation – ein praktischer Wegweiser
Lost in translation – ein praktischer WegweiserDigicomp Academy AG
 

Ähnlich wie Maskenvalidierung (20)

KEGON Unternehmensdarstellung
KEGON UnternehmensdarstellungKEGON Unternehmensdarstellung
KEGON Unternehmensdarstellung
 
Business Consulting Präsentation
Business Consulting PräsentationBusiness Consulting Präsentation
Business Consulting Präsentation
 
Profil daniel boogaerts
Profil daniel boogaertsProfil daniel boogaerts
Profil daniel boogaerts
 
Das und mas business analyst an der bfh
Das und mas business analyst an der bfhDas und mas business analyst an der bfh
Das und mas business analyst an der bfh
 
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconKnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
 
2010 09 30 11-30 thomas marx
2010 09 30 11-30 thomas marx2010 09 30 11-30 thomas marx
2010 09 30 11-30 thomas marx
 
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
 
Sieber&partners unternehmenspräsentation-v10
Sieber&partners unternehmenspräsentation-v10Sieber&partners unternehmenspräsentation-v10
Sieber&partners unternehmenspräsentation-v10
 
[DE] Trends für ECM 2010 | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Keynote für COI | 2009
[DE] Trends für ECM 2010 | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Keynote für COI | 2009[DE] Trends für ECM 2010 | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Keynote für COI | 2009
[DE] Trends für ECM 2010 | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Keynote für COI | 2009
 
Voice aus der Cloud - Erfolgsfaktoren für Hosted PBX
Voice aus der Cloud - Erfolgsfaktoren für Hosted PBXVoice aus der Cloud - Erfolgsfaktoren für Hosted PBX
Voice aus der Cloud - Erfolgsfaktoren für Hosted PBX
 
Trends im IT Outsourcing 2010
Trends im IT Outsourcing 2010Trends im IT Outsourcing 2010
Trends im IT Outsourcing 2010
 
Solutiontogo webinar top 5 tricks und templates für die Planung mit MS Excel
Solutiontogo webinar top 5 tricks und templates für die Planung mit MS ExcelSolutiontogo webinar top 5 tricks und templates für die Planung mit MS Excel
Solutiontogo webinar top 5 tricks und templates für die Planung mit MS Excel
 
DNUG 36 2012_Konferenzbroschuere
DNUG 36 2012_KonferenzbroschuereDNUG 36 2012_Konferenzbroschuere
DNUG 36 2012_Konferenzbroschuere
 
Jochen Schafberger (evidanza)
Jochen Schafberger (evidanza)Jochen Schafberger (evidanza)
Jochen Schafberger (evidanza)
 
Beratungsfelder IT & Technologie Beratung
Beratungsfelder IT & Technologie BeratungBeratungsfelder IT & Technologie Beratung
Beratungsfelder IT & Technologie Beratung
 
Enterprise Architecture Management - Theorie & Praxis
Enterprise Architecture Management - Theorie & PraxisEnterprise Architecture Management - Theorie & Praxis
Enterprise Architecture Management - Theorie & Praxis
 
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
 
Risikomanagement GPM Karlsruhe 20100128 Handout
Risikomanagement GPM Karlsruhe 20100128 HandoutRisikomanagement GPM Karlsruhe 20100128 Handout
Risikomanagement GPM Karlsruhe 20100128 Handout
 
Impulse für Ihre Karriere
Impulse für Ihre KarriereImpulse für Ihre Karriere
Impulse für Ihre Karriere
 
Lost in translation – ein praktischer Wegweiser
Lost in translation – ein praktischer WegweiserLost in translation – ein praktischer Wegweiser
Lost in translation – ein praktischer Wegweiser
 

Maskenvalidierung

  • 1. Regelgestützte Maskenvalidierung und -steuerung 23. 02. 2011 - COINOR AG - 1
  • 2. Ihr Referent Jörg Ramser Senior Expert Consultant Mobil +49 (0) 160 58 58 466 Mail joerg.ramser@coinor.de COINOR AG Windmühlstraße 1 60329 Frankfurt 23. 02. 2011 - COINOR AG - 2
  • 3. Ein junges Unternehmen mit anspruchsvollen Zielen und solider Kapitalausstattung Standorte Kernfakten Festangestellte  Aktiengesellschaft in Mitarbeiterbeteiligung  Grundkapital: 1,275 Mio. €  Gründung: Juli 2007 Berlin  Branchenfokus Finanzindustrie Auszug Kundenliste Umsatz in Mio. € Frankfurt  Commerzbank AG Karlsruhe  DWS Investments GmbH  Xchanging München  FIDUCIA IT AG  ING DiBa AG  Landesbank Berlin AG  Union Investment Gruppe 23. 02. 2011 - COINOR AG - 3
  • 4. COINOR unterstützt Deutschlands führende Finanzdienstleister bei der Verbesserung von Geschäftsprozessen IT Trends Open Source SOA Prozess Cloud Computing … Strategie Business Trends Konsolidierung Spezialisierung Geschäftsmodelle … Implementierung Business Transformation  Wir transportieren Strategien in Prozesse und implementieren diese Prozesse in der IT  Unser Erfolgskonzept ist dabei ganz besonders: Wir kombinieren hohe Fach- und Technologiekompetenz mit den Methoden unseres Business Engineering Frameworks  Die einzigartige Bündelung dieser 3 Kompetenzen ermöglicht uns die effektive Entwicklung von Konzepten, innovativen Architekturen und Technologien 23. 02. 2011 - COINOR AG - 4
  • 5. Kompetenzen Fachwissen Technologie Methodik 23. 02. 2011 - COINOR AG - 5
  • 6. Wir kombinieren hohe Fach- und Technologiekompetenz mit den Methoden unseres Business Engineering Frameworks Fachwissen  Kredit Methodik  Wertpapier  Business Engineering Framework Technologie  Integration  Implementierung Die besondere Verbindung dieser 3 Kompetenzen ermöglicht der COINOR AG die effektive Entwicklung von Konzepten, innovativen Architekturen und Technologien. 23. 02. 2011 - COINOR AG - 6
  • 7. Leistungen Übersicht unserer Beratungsleistungen 23. 02. 2011 - COINOR AG - 7
  • 8. Einordnung des Leistungsspektrums von COINOR angelehnt an den Lünendonk BIT-Guide 2006 Strategy IT Technology Business Business Consulting and IT System IT System Process Process Structure Infrastructure Integration Operating Consulting Operating Consulting Consulting Management Consultants System Integrators IT Consultants IT Service Provider Business Innovation / Transformation Partner COINOR Beratung Beratung (Strategie – Fachlich – Prozess) (Umsetzung - Integration)  Strategieberatung (Geschäftsmodelle, fachliche und  Erstellung von IT-Konzepten und IT-Architekturen technische Bebauungspläne, IT-Strategie, etc.)  Durchführung von Prozess-Optimierung  Unterstützung in Planungsprozessen und im  Koordination von Change-Prozessen Anforderungsmanagement  Integration und Implementierung  Fachberatung in Kredit- und Wertpapierthemen (Erstel-  Management von Projekten lung Fachkonzepte, Facharchitekturen, Blueprints, etc.)  Migration und Rollout  Erstellung von Prozessanalysen und Pflichtenheften  Qualitätssicherung (Testkoordination und Test)  Durchführung von Vorstudien und Software-Evaluationen 23. 02. 2011 - COINOR AG - 8
  • 9. Das Projekt Regelgestützte Maskenvalidierung und -steuerung 23. 02. 2011 - COINOR AG - 9
  • 10. Das Projekt  Erstellung einer Web-basierten Anwendung zur Beantragung von Krediten  Einsatz als White-Label-Produkt Vermittler 1 / Autokredit Basis Vermittler 2 / Barkredit 23. 02. 2011 - COINOR AG - 10
  • 11. Anforderungen Anforderungen Historisierte Stärkere Flexible Time-To-Market Konfigurierbarkeit Einbindung des Anpassbarkeit der zur Laufzeit Fachbereiches Logik Mandanten- fähigkeit Kredit-Web-Anwendung 23. 02. 2011 - COINOR AG - 11
  • 12. Lösungsansatz Property File Lösung minKredit=2500 maxKredit=100000 minAlter=18 … Mandanten- ? Historisierte Flexible Stärkere fähigkeit Konfigurierbarkeit Anpassbarkeit Einbindung des zur Laufzeit der Logik Fachbereichs 23. 02. 2011 - COINOR AG - 12
  • 13. Lösungsansatz Konfiguration in Datenbank Lösung minKredit=2500 maxKredit=100000 minAlter=18 ... Mandanten- ? Historisierte Flexible Stärkere fähigkeit Konfigurierbarkeit Anpassbarkeit Einbindung des zur Laufzeit der Logik Fachbereichs 23. 02. 2011 - COINOR AG - 13
  • 14. Lösungsanatz Konfiguration in Datenbank Lösung if (kredit > 3000) { assert nextPage = "erfasseArbeitgeber" } else { assert nextPage = "zeigeAngebot" } Mandanten- ? Historisierte Flexible Stärkere Ein- Wartbarkeit fähigkeit Konfigurierbar- Anpassbarkeit bindung des keit zur Laufzeit der Logik Fachbereichs 23. 02. 2011 - COINOR AG - 14
  • 15. Lösungsansatz Verwendung von Geschäftsregeln Lösung wenn Kredit > 3000 Eur dann erfasse Arbeitgeber kredit.min=2500 kredit.max=100000 alter.min=18 ... Mandanten- Historisierte Flexible Stärkere Ein- Wartbarkeit fähigkeit Konfigurierbar- Anpassbarkeit bindung des keit zur Laufzeit der Logik Fachbereichs 23. 02. 2011 - COINOR AG - 15
  • 16. Regelbasierte Systeme Überblick Regelbasierte Systeme bestehen aus  einer Datenbank von Fakten (Faktenbasis, bei uns Antragsdaten)  (Geschäfts-)regeln (Regelbasis oder auch Rule-Repository)  Kontrollsystem mit Regelinterpreter (Rule Engine) Regelbasierte Systeme arbeiten deklarativ Aufbau der Regeln: Wenn [Bedingung] dann [Aktion]  Beispiel: Outlook 23. 02. 2011 - COINOR AG - 16
  • 17. Regelbasierte Systeme Produkte Anbieter im Java Umfeld  Visial Rules 5.0, Bosch Software Innovations  JBoss Drools 5.1, Red Hat  JRules von IBM  Open Rules, Open Rules 23. 02. 2011 - COINOR AG - 17
  • 18. Architektur Überblick Anwendung 1 Anwendung 2 Anwendung n Layout, Navigation Layout, Navigation Layout, Navigation Rule Rule Rule Repository Repository Repository Navigation Validation Logic Rule Navigator Rule Validator Rule Engine Rule Cache Rule Loader Base Application 23. 02. 2011 - COINOR AG - 18
  • 19. Architektur Klassenstruktur Regelintegration View Process Engine Rule Builder Validator Rule Validator Rule Navigator + buildForNavigation() + validate() + buildForFieldNavigation() + navigate() + buildForContextNavigation() Rule Executor + executeRule (eing. Rule) Rule Cache + loadFromDB (eing. Mandant) Persistance 23. 02. 2011 - COINOR AG - 19
  • 20. Unsere Erfahrungen mit dem Einsatz von Geschäftsregeln  Einfache Übersetzung Anforderungen  Bessere Einbindung des Fachbereiches  Gute Performance (Rete-Algorithmus)  Höhere Flexibilität  Unterschiedliche Lebenszyklen Regeln vs. Anwendung  Erschwerung der Wartung  Logik nicht an einer Stelle  Debugging erschwert  Zu Beginn „Berührungsängste“ Fachbereich  Es besteht die Tendenz der „Überflexibilisierung“ 23. 02. 2011 - COINOR AG - 20
  • 21. Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit 23. 02. 2011 - COINOR AG - 21