SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Marketing-Konzepte 
für kleine Verlage. 
Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis kleinerer Verlage in Baden-Württemberg 
16. September 2014, 18 - 19 Uhr, Bildungszentrum Buchhandel, Stuttgart
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 2 
Die Referentin: Sylvia Detzel 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
„Ich weiß, die Hälfte 
meiner Werbung ist 
hinausgeworfenes Geld. 
Ich weiß nur nicht, 
welche Hälfte.“ 
(Henry Ford, Autopionier)
 Alle Instrumente im Blick → neutrale Beratung aus der Vogelperspektive 
 Bei Fokus auf Dialogmarketinginstrumente: Erfolg und auch Misserfolg recht gut messbar 
 Themen, die ich aufgrund meines beruflichen Hintergrunds auch in der Umsetzung selbst 
 Für die Bereiche, die ich selbst nicht abdecken kann, arbeite ich mit Experten zusammen. 
TIPP: Nutzen Sie auch meine geförderten Kurzberatungen im Rahmen des Betriebs-beratungsdienstes 
des BOEV Baden-Württemberg (http://www.boersenverein-baden-wuerttemberg. 
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 3 
Die Referentin: Sylvia Detzel 
Vorteile der Beratung durch Detzel Marketing 
Die Themen in der Umsetzung 
übernehmen kann: 
 Klassische Printmailings 
 Web-Usability 
 Suchmaschinen-Marketing 
 E-Mail-Marketing 
de/de/baden_wuerttemberg/Betriebsberatungsdienst/188780)! 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
AKV Buchhandlungen bunte Bildchen Design- und Kreativpreise Diskussion 
eigenes Geld Gewinnsteigerung grobe Marschroute hemdsärmelig 
Impulsvortrag inhabergeführte Betriebe kaum Zeit im Arbeitsalltag 
keine abgehobenen Strategien keine teuren Marketing- 
Experimente kleinere Verlage Kommunikationsinstrumente Marketing-Mix 
marketingstrategische Überlegungen niedrige Budgetausstattung 
pragmatisch Preissetzung & -differenzierung schwieriges Marktumfeld 
solide Marketing-Konzepte Sortimentsgestaltung spleenige Ideen 
strukturierte Herangehensweise Umsatzsteigerung 
Vertriebskanäle Webshops Wettbewerbsvorteile Zieldefinition Zielgruppen 
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 4 
Darum wird es heute Abend gehen! 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 5 
1. Marketing 
1.1 Vorstellungen und Klischees 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Woran denken Sie ganz 
spontan, wenn Sie 
„Marketing“ hören?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 6 
1. Marketing 
1.1 Vorstellungen , Klischees und Vorurteile 
„Hochglanz-Marketing“ 
Filmdrehs auf entfernten Inseln…. 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
… Fotoshootings mit Topmodels 
Bildquelle: http://static.de.groupon-content.net/73/33/1338972413373.jpg 
(Abruf vom 08.09.2014) 
Bildquelle: http://media.xad.de/spots/large/tv173813.jpg 
(Abruf vom 08.09.2014)
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 7 
1. Marketing 
1.1 Vorstellungen , Klischees und Vorurteile 
Hochglanzanzeigen in Hochglanzmagazinen…. 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
… gigantische Werbeetats großer Konzerne 
Bildquelle: http://www.vogue.de/magazin-abo/ 
coverfinder/%28jahr%29/901185/%28monat%29/90 
(Abruf vom 08.09.2014)
Bildquelle: http://www.designtagebuch.de/wp-content/uploads/mediathek//kreativ-awards-logos.jpg (Abruf vom 08.09.2014) 
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 8 
1. Marketing 
1.1 Vorstellungen , Klischees und Vorurteile 
Design- und Kreativ-Awards 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 9 
1. Marketing 
1.1 Vorstellungen , Klischees und Vorurteile 
„Unseriöses Hard-Selling“ 
Aufdringliches, aggressives Verkaufen…. 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
… offline wie online. 
Bildquelle: http://images.derstandard.at/2014/08/19/Pop-upads. 
jpg (Abruf vom 08.09.2014)
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 10 
1. Marketing 
1.1 Vorstellungen , Klischees und Vorurteile 
Werbeflut im Briefkasten…. 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
… SPAM im virtuellen Postfach.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 11 
1. Marketing 
1.2 Die Realität 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Gutes und erfolgreiches 
Marketing ist zu einem 
großen Teil solides 
Handwerk und Fleißarbeit!
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 12 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.1 Situationsanalyse 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Wie bin ich im Hinblick auf 
wichtige Schlüsselgrößen im 
Unternehmen, in meinem 
Markt und im weiteren 
Umfeld positioniert?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 13 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.1 Situationsanalyse 
Welche Ressourcen 
(Finanzmittel, Mitarbeiter, 
IT-Ausstattung) stehen mir 
im Unternehmen zur 
Verfügung? 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Wie ist unser Unternehmen im Markt 
positioniert (Produktvorteile, Produkt- 
Mix, Kostenstruktur)? 
Wie ist die Entwicklung, Sättigung, 
Aufteilung des Gesamtmarktes 
oder relevanter Teilmärkte 
zu sehen? 
Wie stark ist 
unser 
Wettbewerb? 
Wie sieht die Struktur 
unserer Absatzmittler aus und 
wie stark sind diese? 
Wie entwickeln sich die 
Faktoren, die nicht 
direkt von uns 
beeinflusst werden 
können (z. B. Natur, 
Wirtschaft, Politik, 
Recht, Technologie)?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 14 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.2 Prognose 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Welche Chancen und 
Risiken ergeben sich für 
mein Unternehmen bzw. ein 
bestimmtes Geschäftsfeld – 
gespiegelt an den internen 
Stärken und Schwächen?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 15 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.2 Prognose 
Wo besteht mittelfristig 
Handlungsbedarf, weil wir 
Potenziale nicht 
ausschöpfen? 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Wo ist es notwendig, aktiv zu werden 
und Schwächen abzubauen, weil 
diese sonst mittelfristig ein Risiko für 
unsere Existenz als Unternehmen 
darstellen? 
Wo sollte ich aktiv 
werden – z. B. durch gezielte 
Lobbyarbeit, um bestimmte 
Ereignisse oder 
Entwicklungen zu 
verhindern?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 16 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.3 Zieldefinition 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Wo wollen wir 
eigentlich hin?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 17 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.3 Zieldefinition 
Ist mein Zielsystem klar 
und langfristig 
ausgerichtet, so dass 
ich agieren kann und 
nicht reagieren muss? 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Sind meine Ziele präzise genug 
formuliert? Sind sie also SMART 
(= Spezifisch, Messbar, 
Angemessen, Relevant, 
Terminiert)? 
Wie stehen unsere 
verschiedenen Ziele 
zueinander in Bezug 
(komplementär, neutral, 
konfliktär)? 
Habe ich unterschiedliche, 
relevante Zielkategorien (z. B. 
markterfolgsbezogene Ziele, 
potenzialbezogene Ziele und 
ökonomische Marketingziele) 
berücksichtigt?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 18 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.4 Marketingstrategien 
Wie kommen wir zum 
Ziel? Wie sieht unsere 
grobe Marschroute aus? 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 19 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.4 Marketingstrategien 
Mit welchen Produkt-Markt- 
Kombinationen möchte ich 
meine (Wachstums-)Ziele 
erreichen? 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Möchte ich Märkte in 
verschiedenen Ländern / 
Regionen durch internationale 
Marktbearbeitung 
erschließen und in welchem 
Umfang? 
Bearbeite ich alle 
Zielgruppensegmente auf dem 
Markt alle gleich oder 
differenzierter? 
Positioniere ich mich 
eher als Qualitätsführer 
oder als Kosten- bzw. 
Preisführer? 
Wie verhalte ich mich – 
strategisch gesehen – 
gegenüber meinen 
Absatzmittlern, gegenüber 
dem Wettbewerb oder 
bestimmten 
Anspruchsgruppen?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 20 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Was müssen wir dafür 
einsetzen? Welche 
Beförderungsmittel 
wählen wir aus?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 21 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Welche Instrumente aus dem 
theoretisch verfügbaren 
Instrumentarium sollte ich einsetzen 
(mit Blick auf Ziele und Strategie!)? 
Welche Marketing-Instrumente 
stehen in meiner konkreten 
Situation überhaupt zur 
Verfügung? 
Wie stimme ich die 
Instrumente am besten 
zeitlich aufeinander ab? 
In welcher Kombination 
wirken die Instrumente 
besser als bei einem 
isolierten Einsatz? Welcher Umfang ist möglich, 
da er sich mit dem Budget 
vereinbaren lässt?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 22 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix 
PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT 
Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix 
PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 23 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
PRODUCT: Produkt- und Sortimentspolitik 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Welche Titel bringen wir 
auf den Markt? Auf 
welche Ausprägungen 
setzen wir (Hardcover, 
TB, E-Book, Hörbuch, 
Condensed Version)? 
Welche Bereiche geben 
wir besser auf?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 24 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix 
PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT 
Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix 
PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 25 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
PRICE: Preis- und Konditionenpolitik 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Wie setzen wir den 
Preis an? Welche 
Möglichkeiten der 
Preisdifferenzierung 
haben wir gegenüber 
Absatzmittlern und 
Endkunden?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 26 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix 
PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT 
Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix 
PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 27 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
PROMOTION: Kommunikationspolitik 
Social-Media- 
Marketing 
TV- und Radiospots 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Über welche Kommuni-kationskanäle 
können wir 
die richtigen Angebote und 
die passenden Botschaften 
zur richtigen Zeit an die 
richtige Zielgruppe streuen? 
Mobile Marketing 
Anzeigenwerbung 
Print- 
Mailings 
Suchmaschinen- 
Marketing 
E-Mail- 
Marketing 
Haushaltdirekt-werbung 
Telefon-Marketing
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 28 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix 
PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT 
Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix 
PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 29 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
PLACEMENT: Distributionspolitik und Logistikinstrumente 
Welche direkten und 
indirekten Vertriebskanäle 
sind für uns interessant, 
welche wollen wir bewusst 
(nicht) nutzen? 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 30 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix 
PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT 
Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix 
PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 31 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
PERSONNEL: Personalpolitik 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Wie können wir das Wissen 
und die Kompetenzen unserer 
Mitarbeiter aufrechterhalten 
bzw. ausbauen? Wie lässt sich 
das „Empowerment“-Konzept 
bei uns umsetzen?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 32 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix 
PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT 
Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix 
PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 33 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
PROCESS: Prozesspolitik (Service Operations) 
Wie können wir als kunden-orientiertes 
Unternehmen den 
Dienstleistungsprozess 
systematisch gestalten und 
managen? 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 34 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix 
PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT 
Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix 
PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 35 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.5 Marketing-Mix 
PHYSICAL FACILITIES: Ausstattungspolitik (Service Design) 
Wie können wir das Erschei-nungsbild 
unseres Standortes, 
des Dienstleistungspersonals 
und der notwendigen 
materiellen Hilfsmittel (z. B. 
Ambiente, Räume, Arbeitsmittel) 
verbessern? 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 36 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.6 Marketing-Implementierung 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Wie stellen wir sicher, dass die 
Aufgaben so durchgeführt 
werden, dass damit die Ziele 
erreicht werden? Wer soll das 
alles machen und wo wird das 
angesiedelt?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 37 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.6 Marketing-Implementierung 
Wir haben viele 
Veränderungen geplant. Ob 
das alles so reibungslos 
klappt? Mit welchen 
Implementierungsbarrieren 
muss ich rechnen? 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Wie binde ich neue 
Aufgaben organisatorisch ein 
(Aufbau- und Ablauf- 
Organisation!)? 
Mit welchen Möglichkeiten kann ich 
Akzeptanz schaffen für meine 
Strategie? Wie komme ich über 
Kennen und Verstehen hin zu Können 
und vor allem Wollen?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 38 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.7 Marketing-Controlling 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Wie und mit welchen 
Kennzahlen können wir 
prüfen, ob der Marketing- 
Managementprozess 
effektiv und effizient ist?
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 39 
2. Der Marketing-Management-Prozess 
2.7 Marketing-Controlling 
Welche Kennzahlensysteme 
sind für mich überhaupt 
geeignet (DuPont- 
Kennzahlensystem, Balanced 
Scorecard etc.)? 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Welche Kennzahlen sind 
geeignet, die Wertbeiträge zu 
messen, die meine Marketing- 
Aktivitäten leisten? 
Habe ich für alle Instrumente meines 
Marketing-Mix gewährleistet, dass ich die 
Zielerreichung messen kann (z. B. Programm- 
& Kundenstrukturanalyse, Marktverhalten 
der Wettbewerber, Lieferserviceniveau, 
Costs per Order, Leserbefra-gungen 
etc.)
Und nun: Viel Erfolg bei der Erarbeitung Ihres Marketing-Konzeptes! 
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 40 
Auch die längste Reise 
beginnt mit dem ersten 
Schritt! 
(Laotse, 6. Jh. v.Chr.) 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
Sylvia Detzel, 16.09.2014 
Seite 41 
Aber zuerst noch: Ihre Fragen, Kritikpunkte, Widersprüche! 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. 
Nun freue ich mich auf Ihre Fragen 
und die Diskussion mit Ihnen!
Vielen Dank für Ihre 
Aufmerksamkeit! 
Sylvia Detzel 
Dornierstraße 9 
71277 Rutesheim 
Telefon: (0 71 52) 35 81 82 
Handy: (01 70) 8 12 58 59 
E-Mail: detzel@detzel-marketing.de 
Internet: www.detzel-marketing.de 
Facebook: www.facebook.com/DetzelMarketing

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_systemSk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
FESD GKr
 
Sfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint germanSfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint german
streetfood
 
unisono - part01; Geschäftsidee
unisono - part01; Geschäftsideeunisono - part01; Geschäftsidee
unisono - part01; Geschäftsidee
reinhard|huber
 
Business Development - Basiswissen
Business Development - BasiswissenBusiness Development - Basiswissen
Business Development - Basiswissen
Deutsches Institut für Marketing
 
360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting
Taucher
 
KSV, Wiesler-Hofer: Kreditmanagement für GründerInnen
KSV, Wiesler-Hofer: Kreditmanagement für GründerInnenKSV, Wiesler-Hofer: Kreditmanagement für GründerInnen
KSV, Wiesler-Hofer: Kreditmanagement für GründerInnen
ugpkaernten
 
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und UnternehmenContent Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
Uwe Baltner
 
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
Brand Trust GmbH
 
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk VorstellungspräsentationDIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
Deutsches Institut für Marketing
 
unisono - part03; Markt und Wettbewerb
unisono - part03; Markt und Wettbewerbunisono - part03; Markt und Wettbewerb
unisono - part03; Markt und Wettbewerb
reinhard|huber
 
BrainBranded Communication Teaser
BrainBranded Communication TeaserBrainBranded Communication Teaser
BrainBranded Communication Teaser
BrainBranded Communication
 
Empfehlungsmarketing1
Empfehlungsmarketing1Empfehlungsmarketing1
Empfehlungsmarketing1
Beraterplattform
 
Marktforschung und Straßenlaternen
Marktforschung und StraßenlaternenMarktforschung und Straßenlaternen
Marktforschung und Straßenlaternen
Dirk Engel
 
Potter promotion guide to promotional products: how they work an dwhow you ch...
Potter promotion guide to promotional products: how they work an dwhow you ch...Potter promotion guide to promotional products: how they work an dwhow you ch...
Potter promotion guide to promotional products: how they work an dwhow you ch...
Manuel Potter
 
Prozess einer Markenentwicklung
Prozess einer MarkenentwicklungProzess einer Markenentwicklung
Prozess einer Markenentwicklung
markenfaktur
 
Leitfaden Innovationsfaktor Design
Leitfaden Innovationsfaktor DesignLeitfaden Innovationsfaktor Design
Leitfaden Innovationsfaktor Design
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
Werbung für Klein- und mittelständige Firmen
Werbung für Klein- und mittelständige Firmen Werbung für Klein- und mittelständige Firmen
Werbung für Klein- und mittelständige Firmen WM-Pool Pressedienst
 
Marktforschung - DIM
Marktforschung - DIMMarktforschung - DIM
Marktforschung - DIM
Deutsches Institut für Marketing
 
Spezialdossier Anzeigenwerbung | Wie Sie Anzeigen gestalten, die mehr verkaufen
Spezialdossier Anzeigenwerbung | Wie Sie Anzeigen gestalten, die mehr verkaufenSpezialdossier Anzeigenwerbung | Wie Sie Anzeigen gestalten, die mehr verkaufen
Spezialdossier Anzeigenwerbung | Wie Sie Anzeigen gestalten, die mehr verkaufen
Joachim Ciliox
 
Content Marketing
Content MarketingContent Marketing
Content Marketing
Michael Bader
 

Was ist angesagt? (20)

Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_systemSk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
 
Sfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint germanSfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint german
 
unisono - part01; Geschäftsidee
unisono - part01; Geschäftsideeunisono - part01; Geschäftsidee
unisono - part01; Geschäftsidee
 
Business Development - Basiswissen
Business Development - BasiswissenBusiness Development - Basiswissen
Business Development - Basiswissen
 
360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting
 
KSV, Wiesler-Hofer: Kreditmanagement für GründerInnen
KSV, Wiesler-Hofer: Kreditmanagement für GründerInnenKSV, Wiesler-Hofer: Kreditmanagement für GründerInnen
KSV, Wiesler-Hofer: Kreditmanagement für GründerInnen
 
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und UnternehmenContent Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
 
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
 
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk VorstellungspräsentationDIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
 
unisono - part03; Markt und Wettbewerb
unisono - part03; Markt und Wettbewerbunisono - part03; Markt und Wettbewerb
unisono - part03; Markt und Wettbewerb
 
BrainBranded Communication Teaser
BrainBranded Communication TeaserBrainBranded Communication Teaser
BrainBranded Communication Teaser
 
Empfehlungsmarketing1
Empfehlungsmarketing1Empfehlungsmarketing1
Empfehlungsmarketing1
 
Marktforschung und Straßenlaternen
Marktforschung und StraßenlaternenMarktforschung und Straßenlaternen
Marktforschung und Straßenlaternen
 
Potter promotion guide to promotional products: how they work an dwhow you ch...
Potter promotion guide to promotional products: how they work an dwhow you ch...Potter promotion guide to promotional products: how they work an dwhow you ch...
Potter promotion guide to promotional products: how they work an dwhow you ch...
 
Prozess einer Markenentwicklung
Prozess einer MarkenentwicklungProzess einer Markenentwicklung
Prozess einer Markenentwicklung
 
Leitfaden Innovationsfaktor Design
Leitfaden Innovationsfaktor DesignLeitfaden Innovationsfaktor Design
Leitfaden Innovationsfaktor Design
 
Werbung für Klein- und mittelständige Firmen
Werbung für Klein- und mittelständige Firmen Werbung für Klein- und mittelständige Firmen
Werbung für Klein- und mittelständige Firmen
 
Marktforschung - DIM
Marktforschung - DIMMarktforschung - DIM
Marktforschung - DIM
 
Spezialdossier Anzeigenwerbung | Wie Sie Anzeigen gestalten, die mehr verkaufen
Spezialdossier Anzeigenwerbung | Wie Sie Anzeigen gestalten, die mehr verkaufenSpezialdossier Anzeigenwerbung | Wie Sie Anzeigen gestalten, die mehr verkaufen
Spezialdossier Anzeigenwerbung | Wie Sie Anzeigen gestalten, die mehr verkaufen
 
Content Marketing
Content MarketingContent Marketing
Content Marketing
 

Andere mochten auch

Mm
MmMm
Marketing 2.0 Symposium 16.Mai 2009
Marketing 2.0 Symposium 16.Mai 2009Marketing 2.0 Symposium 16.Mai 2009
Marketing 2.0 Symposium 16.Mai 2009
DHBW Mannheim
 
Strategie oder Chaos? - Marketing 2.0 im modernen Mix
Strategie oder Chaos? - Marketing 2.0 im modernen MixStrategie oder Chaos? - Marketing 2.0 im modernen Mix
Strategie oder Chaos? - Marketing 2.0 im modernen Mix
KMTO
 
Hinterauer Marketing Gründermesse 121020
Hinterauer Marketing Gründermesse 121020Hinterauer Marketing Gründermesse 121020
Hinterauer Marketing Gründermesse 121020
Claudia Hinterauer
 
Marketing 2.0 Presentation, March 30, 2009
Marketing 2.0 Presentation, March 30, 2009Marketing 2.0 Presentation, March 30, 2009
Marketing 2.0 Presentation, March 30, 2009
Scott Monty
 
Die besondere Weihnachtsgeschichte
Die besondere WeihnachtsgeschichteDie besondere Weihnachtsgeschichte
Die besondere Weihnachtsgeschichte
Sylvia Detzel
 
Der Reiz der Big Five: Auf Safari bei Amazon, Apple & Co. - Perspektivenwechs...
Der Reiz der Big Five: Auf Safari bei Amazon, Apple & Co. - Perspektivenwechs...Der Reiz der Big Five: Auf Safari bei Amazon, Apple & Co. - Perspektivenwechs...
Der Reiz der Big Five: Auf Safari bei Amazon, Apple & Co. - Perspektivenwechs...
Sylvia Detzel
 
Website-Kurzcheck Messegesellschaften - März 2014
Website-Kurzcheck Messegesellschaften - März 2014Website-Kurzcheck Messegesellschaften - März 2014
Website-Kurzcheck Messegesellschaften - März 2014
Sylvia Detzel
 
Strukturierte Vorgehensweise beim Aufbau von E-Mail-Marketing in Ihrem Untern...
Strukturierte Vorgehensweise beim Aufbau von E-Mail-Marketing in Ihrem Untern...Strukturierte Vorgehensweise beim Aufbau von E-Mail-Marketing in Ihrem Untern...
Strukturierte Vorgehensweise beim Aufbau von E-Mail-Marketing in Ihrem Untern...
Sylvia Detzel
 
Ergebnisband Website-Benchmarking SHK- und Baubranche - Mai 2012
Ergebnisband Website-Benchmarking SHK- und Baubranche - Mai 2012Ergebnisband Website-Benchmarking SHK- und Baubranche - Mai 2012
Ergebnisband Website-Benchmarking SHK- und Baubranche - Mai 2012
Sylvia Detzel
 
Local SEO: Als lokales Unternehmen im World Wide Web gefunden werden!
Local SEO: Als lokales Unternehmen im World Wide Web gefunden werden!Local SEO: Als lokales Unternehmen im World Wide Web gefunden werden!
Local SEO: Als lokales Unternehmen im World Wide Web gefunden werden!
Sylvia Detzel
 
"Die richtigen Keywords - Ihr Schlüssel zur Sichtbarkeit!" - Impulsvortrag be...
"Die richtigen Keywords - Ihr Schlüssel zur Sichtbarkeit!" - Impulsvortrag be..."Die richtigen Keywords - Ihr Schlüssel zur Sichtbarkeit!" - Impulsvortrag be...
"Die richtigen Keywords - Ihr Schlüssel zur Sichtbarkeit!" - Impulsvortrag be...
Sylvia Detzel
 
Coworking in Dornbirn, Vorarlberg
Coworking in Dornbirn, VorarlbergCoworking in Dornbirn, Vorarlberg
Coworking in Dornbirn, Vorarlberg
Claudia Hinterauer
 
Vorsicht, Marketinglücken!
Vorsicht, Marketinglücken!Vorsicht, Marketinglücken!
Vorsicht, Marketinglücken!
Oracle Marketing Cloud Deutschland
 
Berufsbild Marketingfachkraft - Ein Impulsvortrag am Berufetag 2017 - Gymnasi...
Berufsbild Marketingfachkraft - Ein Impulsvortrag am Berufetag 2017 - Gymnasi...Berufsbild Marketingfachkraft - Ein Impulsvortrag am Berufetag 2017 - Gymnasi...
Berufsbild Marketingfachkraft - Ein Impulsvortrag am Berufetag 2017 - Gymnasi...
Sylvia Detzel
 
Content Marketing Strategie Workshop
Content Marketing Strategie WorkshopContent Marketing Strategie Workshop
Content Marketing Strategie Workshop
Social DNA GmbH
 
Marketing mix - definition - instrumente beispiel 4 p - 7p
Marketing mix - definition - instrumente beispiel 4 p - 7pMarketing mix - definition - instrumente beispiel 4 p - 7p
Marketing mix - definition - instrumente beispiel 4 p - 7p
Prof. Dr. Michael Bernecker
 
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
Sylvia Detzel
 
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
Sylvia Detzel
 

Andere mochten auch (20)

Mm
MmMm
Mm
 
Marketing 2.0 Symposium 16.Mai 2009
Marketing 2.0 Symposium 16.Mai 2009Marketing 2.0 Symposium 16.Mai 2009
Marketing 2.0 Symposium 16.Mai 2009
 
Strategie oder Chaos? - Marketing 2.0 im modernen Mix
Strategie oder Chaos? - Marketing 2.0 im modernen MixStrategie oder Chaos? - Marketing 2.0 im modernen Mix
Strategie oder Chaos? - Marketing 2.0 im modernen Mix
 
Hinterauer Marketing Gründermesse 121020
Hinterauer Marketing Gründermesse 121020Hinterauer Marketing Gründermesse 121020
Hinterauer Marketing Gründermesse 121020
 
Marketing 2.0 Presentation, March 30, 2009
Marketing 2.0 Presentation, March 30, 2009Marketing 2.0 Presentation, March 30, 2009
Marketing 2.0 Presentation, March 30, 2009
 
8
88
8
 
Die besondere Weihnachtsgeschichte
Die besondere WeihnachtsgeschichteDie besondere Weihnachtsgeschichte
Die besondere Weihnachtsgeschichte
 
Der Reiz der Big Five: Auf Safari bei Amazon, Apple & Co. - Perspektivenwechs...
Der Reiz der Big Five: Auf Safari bei Amazon, Apple & Co. - Perspektivenwechs...Der Reiz der Big Five: Auf Safari bei Amazon, Apple & Co. - Perspektivenwechs...
Der Reiz der Big Five: Auf Safari bei Amazon, Apple & Co. - Perspektivenwechs...
 
Website-Kurzcheck Messegesellschaften - März 2014
Website-Kurzcheck Messegesellschaften - März 2014Website-Kurzcheck Messegesellschaften - März 2014
Website-Kurzcheck Messegesellschaften - März 2014
 
Strukturierte Vorgehensweise beim Aufbau von E-Mail-Marketing in Ihrem Untern...
Strukturierte Vorgehensweise beim Aufbau von E-Mail-Marketing in Ihrem Untern...Strukturierte Vorgehensweise beim Aufbau von E-Mail-Marketing in Ihrem Untern...
Strukturierte Vorgehensweise beim Aufbau von E-Mail-Marketing in Ihrem Untern...
 
Ergebnisband Website-Benchmarking SHK- und Baubranche - Mai 2012
Ergebnisband Website-Benchmarking SHK- und Baubranche - Mai 2012Ergebnisband Website-Benchmarking SHK- und Baubranche - Mai 2012
Ergebnisband Website-Benchmarking SHK- und Baubranche - Mai 2012
 
Local SEO: Als lokales Unternehmen im World Wide Web gefunden werden!
Local SEO: Als lokales Unternehmen im World Wide Web gefunden werden!Local SEO: Als lokales Unternehmen im World Wide Web gefunden werden!
Local SEO: Als lokales Unternehmen im World Wide Web gefunden werden!
 
"Die richtigen Keywords - Ihr Schlüssel zur Sichtbarkeit!" - Impulsvortrag be...
"Die richtigen Keywords - Ihr Schlüssel zur Sichtbarkeit!" - Impulsvortrag be..."Die richtigen Keywords - Ihr Schlüssel zur Sichtbarkeit!" - Impulsvortrag be...
"Die richtigen Keywords - Ihr Schlüssel zur Sichtbarkeit!" - Impulsvortrag be...
 
Coworking in Dornbirn, Vorarlberg
Coworking in Dornbirn, VorarlbergCoworking in Dornbirn, Vorarlberg
Coworking in Dornbirn, Vorarlberg
 
Vorsicht, Marketinglücken!
Vorsicht, Marketinglücken!Vorsicht, Marketinglücken!
Vorsicht, Marketinglücken!
 
Berufsbild Marketingfachkraft - Ein Impulsvortrag am Berufetag 2017 - Gymnasi...
Berufsbild Marketingfachkraft - Ein Impulsvortrag am Berufetag 2017 - Gymnasi...Berufsbild Marketingfachkraft - Ein Impulsvortrag am Berufetag 2017 - Gymnasi...
Berufsbild Marketingfachkraft - Ein Impulsvortrag am Berufetag 2017 - Gymnasi...
 
Content Marketing Strategie Workshop
Content Marketing Strategie WorkshopContent Marketing Strategie Workshop
Content Marketing Strategie Workshop
 
Marketing mix - definition - instrumente beispiel 4 p - 7p
Marketing mix - definition - instrumente beispiel 4 p - 7pMarketing mix - definition - instrumente beispiel 4 p - 7p
Marketing mix - definition - instrumente beispiel 4 p - 7p
 
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
 
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
 

Ähnlich wie Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis kleinerer Verlage in Baden-Württemberg (16.9.2014)

Cmo day muc 150519 av_r
Cmo day muc 150519 av_rCmo day muc 150519 av_r
Cmo day muc 150519 av_r
avrichthofen
 
Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb am 8. Juli 2014
Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb am 8. Juli 2014Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb am 8. Juli 2014
Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb am 8. Juli 2014
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im VertriebKopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
alexander verweyen BUSINESS CONSULTANTS GmbH
 
Media und kreation zusammen. die geburt des impact plannings
Media und kreation zusammen. die geburt des impact planningsMedia und kreation zusammen. die geburt des impact plannings
Media und kreation zusammen. die geburt des impact plannings
TWmedia
 
Push Meets Pull
Push Meets PullPush Meets Pull
Push Meets Pull
Martin.Gro
 
Bewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation AdvicoBewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation Advico
Oliver Scherrer
 
Dialogorientierter Meiungsführer - Entwicklung einer qualifizierten und werti...
Dialogorientierter Meiungsführer - Entwicklung einer qualifizierten und werti...Dialogorientierter Meiungsführer - Entwicklung einer qualifizierten und werti...
Dialogorientierter Meiungsführer - Entwicklung einer qualifizierten und werti...
Axel Oppermann
 
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen solltenDie Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Learning Factory
 
Erfolgreich verhandeln – Erfolgreich verkaufen
Erfolgreich verhandeln – Erfolgreich verkaufenErfolgreich verhandeln – Erfolgreich verkaufen
Erfolgreich verhandeln – Erfolgreich verkaufen
BusinessVillage GmbH
 
Allinonemarketing flowngrow
Allinonemarketing flowngrowAllinonemarketing flowngrow
Allinonemarketing flowngrow
Sabine Dreßler
 
SOM Campus Talk: Social. Driving, Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Mark...
SOM Campus Talk: Social. Driving, Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Mark...SOM Campus Talk: Social. Driving, Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Mark...
SOM Campus Talk: Social. Driving, Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Mark...
CS2 AG
 
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
☆ Business Texter ☆ Marketingberater ☆
 
Lean Start-Up
Lean Start-UpLean Start-Up
Lean Start-Up
Michael Zachrau
 
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und VorgehensweiseContent Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Thorsten Ulmer
 
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...ghv Antriebstechnik Grafing bei München
 
Die acht Hebel des Strategischen Content Marketings
Die acht Hebel des Strategischen Content MarketingsDie acht Hebel des Strategischen Content Marketings
Die acht Hebel des Strategischen Content Marketings
ScribbleLive
 
Das Unvorstellbare denken
Das Unvorstellbare denkenDas Unvorstellbare denken
Das Unvorstellbare denken
Hemma Bieser
 
E paper zum angebot der huerlimann creative communications im juni 2012
E paper zum angebot der huerlimann creative communications   im juni 2012E paper zum angebot der huerlimann creative communications   im juni 2012
E paper zum angebot der huerlimann creative communications im juni 2012
Beat Huerlimann
 
5 gute Gründe für Inbound-Marketing
5 gute Gründe für Inbound-Marketing5 gute Gründe für Inbound-Marketing
5 gute Gründe für Inbound-Marketing
Adriano Tagliarina
 
Webinar 2 Handout "So vermarktest du deinen Onlinekurs"
Webinar 2 Handout "So vermarktest du deinen Onlinekurs"Webinar 2 Handout "So vermarktest du deinen Onlinekurs"
Webinar 2 Handout "So vermarktest du deinen Onlinekurs"
Marit Alke
 

Ähnlich wie Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis kleinerer Verlage in Baden-Württemberg (16.9.2014) (20)

Cmo day muc 150519 av_r
Cmo day muc 150519 av_rCmo day muc 150519 av_r
Cmo day muc 150519 av_r
 
Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb am 8. Juli 2014
Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb am 8. Juli 2014Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb am 8. Juli 2014
Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb am 8. Juli 2014
 
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im VertriebKopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
 
Media und kreation zusammen. die geburt des impact plannings
Media und kreation zusammen. die geburt des impact planningsMedia und kreation zusammen. die geburt des impact plannings
Media und kreation zusammen. die geburt des impact plannings
 
Push Meets Pull
Push Meets PullPush Meets Pull
Push Meets Pull
 
Bewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation AdvicoBewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation Advico
 
Dialogorientierter Meiungsführer - Entwicklung einer qualifizierten und werti...
Dialogorientierter Meiungsführer - Entwicklung einer qualifizierten und werti...Dialogorientierter Meiungsführer - Entwicklung einer qualifizierten und werti...
Dialogorientierter Meiungsführer - Entwicklung einer qualifizierten und werti...
 
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen solltenDie Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
 
Erfolgreich verhandeln – Erfolgreich verkaufen
Erfolgreich verhandeln – Erfolgreich verkaufenErfolgreich verhandeln – Erfolgreich verkaufen
Erfolgreich verhandeln – Erfolgreich verkaufen
 
Allinonemarketing flowngrow
Allinonemarketing flowngrowAllinonemarketing flowngrow
Allinonemarketing flowngrow
 
SOM Campus Talk: Social. Driving, Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Mark...
SOM Campus Talk: Social. Driving, Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Mark...SOM Campus Talk: Social. Driving, Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Mark...
SOM Campus Talk: Social. Driving, Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Mark...
 
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
 
Lean Start-Up
Lean Start-UpLean Start-Up
Lean Start-Up
 
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und VorgehensweiseContent Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
 
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...
 
Die acht Hebel des Strategischen Content Marketings
Die acht Hebel des Strategischen Content MarketingsDie acht Hebel des Strategischen Content Marketings
Die acht Hebel des Strategischen Content Marketings
 
Das Unvorstellbare denken
Das Unvorstellbare denkenDas Unvorstellbare denken
Das Unvorstellbare denken
 
E paper zum angebot der huerlimann creative communications im juni 2012
E paper zum angebot der huerlimann creative communications   im juni 2012E paper zum angebot der huerlimann creative communications   im juni 2012
E paper zum angebot der huerlimann creative communications im juni 2012
 
5 gute Gründe für Inbound-Marketing
5 gute Gründe für Inbound-Marketing5 gute Gründe für Inbound-Marketing
5 gute Gründe für Inbound-Marketing
 
Webinar 2 Handout "So vermarktest du deinen Onlinekurs"
Webinar 2 Handout "So vermarktest du deinen Onlinekurs"Webinar 2 Handout "So vermarktest du deinen Onlinekurs"
Webinar 2 Handout "So vermarktest du deinen Onlinekurs"
 

Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis kleinerer Verlage in Baden-Württemberg (16.9.2014)

  • 1. Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis kleinerer Verlage in Baden-Württemberg 16. September 2014, 18 - 19 Uhr, Bildungszentrum Buchhandel, Stuttgart
  • 2. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 2 Die Referentin: Sylvia Detzel Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. „Ich weiß, die Hälfte meiner Werbung ist hinausgeworfenes Geld. Ich weiß nur nicht, welche Hälfte.“ (Henry Ford, Autopionier)
  • 3.  Alle Instrumente im Blick → neutrale Beratung aus der Vogelperspektive  Bei Fokus auf Dialogmarketinginstrumente: Erfolg und auch Misserfolg recht gut messbar  Themen, die ich aufgrund meines beruflichen Hintergrunds auch in der Umsetzung selbst  Für die Bereiche, die ich selbst nicht abdecken kann, arbeite ich mit Experten zusammen. TIPP: Nutzen Sie auch meine geförderten Kurzberatungen im Rahmen des Betriebs-beratungsdienstes des BOEV Baden-Württemberg (http://www.boersenverein-baden-wuerttemberg. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 3 Die Referentin: Sylvia Detzel Vorteile der Beratung durch Detzel Marketing Die Themen in der Umsetzung übernehmen kann:  Klassische Printmailings  Web-Usability  Suchmaschinen-Marketing  E-Mail-Marketing de/de/baden_wuerttemberg/Betriebsberatungsdienst/188780)! Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 4. AKV Buchhandlungen bunte Bildchen Design- und Kreativpreise Diskussion eigenes Geld Gewinnsteigerung grobe Marschroute hemdsärmelig Impulsvortrag inhabergeführte Betriebe kaum Zeit im Arbeitsalltag keine abgehobenen Strategien keine teuren Marketing- Experimente kleinere Verlage Kommunikationsinstrumente Marketing-Mix marketingstrategische Überlegungen niedrige Budgetausstattung pragmatisch Preissetzung & -differenzierung schwieriges Marktumfeld solide Marketing-Konzepte Sortimentsgestaltung spleenige Ideen strukturierte Herangehensweise Umsatzsteigerung Vertriebskanäle Webshops Wettbewerbsvorteile Zieldefinition Zielgruppen Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 4 Darum wird es heute Abend gehen! Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 5. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 5 1. Marketing 1.1 Vorstellungen und Klischees Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Woran denken Sie ganz spontan, wenn Sie „Marketing“ hören?
  • 6. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 6 1. Marketing 1.1 Vorstellungen , Klischees und Vorurteile „Hochglanz-Marketing“ Filmdrehs auf entfernten Inseln…. Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. … Fotoshootings mit Topmodels Bildquelle: http://static.de.groupon-content.net/73/33/1338972413373.jpg (Abruf vom 08.09.2014) Bildquelle: http://media.xad.de/spots/large/tv173813.jpg (Abruf vom 08.09.2014)
  • 7. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 7 1. Marketing 1.1 Vorstellungen , Klischees und Vorurteile Hochglanzanzeigen in Hochglanzmagazinen…. Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. … gigantische Werbeetats großer Konzerne Bildquelle: http://www.vogue.de/magazin-abo/ coverfinder/%28jahr%29/901185/%28monat%29/90 (Abruf vom 08.09.2014)
  • 8. Bildquelle: http://www.designtagebuch.de/wp-content/uploads/mediathek//kreativ-awards-logos.jpg (Abruf vom 08.09.2014) Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 8 1. Marketing 1.1 Vorstellungen , Klischees und Vorurteile Design- und Kreativ-Awards Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 9. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 9 1. Marketing 1.1 Vorstellungen , Klischees und Vorurteile „Unseriöses Hard-Selling“ Aufdringliches, aggressives Verkaufen…. Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. … offline wie online. Bildquelle: http://images.derstandard.at/2014/08/19/Pop-upads. jpg (Abruf vom 08.09.2014)
  • 10. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 10 1. Marketing 1.1 Vorstellungen , Klischees und Vorurteile Werbeflut im Briefkasten…. Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. … SPAM im virtuellen Postfach.
  • 11. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 11 1. Marketing 1.2 Die Realität Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Gutes und erfolgreiches Marketing ist zu einem großen Teil solides Handwerk und Fleißarbeit!
  • 12. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 12 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.1 Situationsanalyse Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Wie bin ich im Hinblick auf wichtige Schlüsselgrößen im Unternehmen, in meinem Markt und im weiteren Umfeld positioniert?
  • 13. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 13 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.1 Situationsanalyse Welche Ressourcen (Finanzmittel, Mitarbeiter, IT-Ausstattung) stehen mir im Unternehmen zur Verfügung? Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Wie ist unser Unternehmen im Markt positioniert (Produktvorteile, Produkt- Mix, Kostenstruktur)? Wie ist die Entwicklung, Sättigung, Aufteilung des Gesamtmarktes oder relevanter Teilmärkte zu sehen? Wie stark ist unser Wettbewerb? Wie sieht die Struktur unserer Absatzmittler aus und wie stark sind diese? Wie entwickeln sich die Faktoren, die nicht direkt von uns beeinflusst werden können (z. B. Natur, Wirtschaft, Politik, Recht, Technologie)?
  • 14. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 14 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.2 Prognose Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Welche Chancen und Risiken ergeben sich für mein Unternehmen bzw. ein bestimmtes Geschäftsfeld – gespiegelt an den internen Stärken und Schwächen?
  • 15. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 15 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.2 Prognose Wo besteht mittelfristig Handlungsbedarf, weil wir Potenziale nicht ausschöpfen? Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Wo ist es notwendig, aktiv zu werden und Schwächen abzubauen, weil diese sonst mittelfristig ein Risiko für unsere Existenz als Unternehmen darstellen? Wo sollte ich aktiv werden – z. B. durch gezielte Lobbyarbeit, um bestimmte Ereignisse oder Entwicklungen zu verhindern?
  • 16. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 16 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.3 Zieldefinition Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Wo wollen wir eigentlich hin?
  • 17. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 17 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.3 Zieldefinition Ist mein Zielsystem klar und langfristig ausgerichtet, so dass ich agieren kann und nicht reagieren muss? Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Sind meine Ziele präzise genug formuliert? Sind sie also SMART (= Spezifisch, Messbar, Angemessen, Relevant, Terminiert)? Wie stehen unsere verschiedenen Ziele zueinander in Bezug (komplementär, neutral, konfliktär)? Habe ich unterschiedliche, relevante Zielkategorien (z. B. markterfolgsbezogene Ziele, potenzialbezogene Ziele und ökonomische Marketingziele) berücksichtigt?
  • 18. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 18 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.4 Marketingstrategien Wie kommen wir zum Ziel? Wie sieht unsere grobe Marschroute aus? Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 19. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 19 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.4 Marketingstrategien Mit welchen Produkt-Markt- Kombinationen möchte ich meine (Wachstums-)Ziele erreichen? Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Möchte ich Märkte in verschiedenen Ländern / Regionen durch internationale Marktbearbeitung erschließen und in welchem Umfang? Bearbeite ich alle Zielgruppensegmente auf dem Markt alle gleich oder differenzierter? Positioniere ich mich eher als Qualitätsführer oder als Kosten- bzw. Preisführer? Wie verhalte ich mich – strategisch gesehen – gegenüber meinen Absatzmittlern, gegenüber dem Wettbewerb oder bestimmten Anspruchsgruppen?
  • 20. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 20 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Was müssen wir dafür einsetzen? Welche Beförderungsmittel wählen wir aus?
  • 21. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 21 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Welche Instrumente aus dem theoretisch verfügbaren Instrumentarium sollte ich einsetzen (mit Blick auf Ziele und Strategie!)? Welche Marketing-Instrumente stehen in meiner konkreten Situation überhaupt zur Verfügung? Wie stimme ich die Instrumente am besten zeitlich aufeinander ab? In welcher Kombination wirken die Instrumente besser als bei einem isolierten Einsatz? Welcher Umfang ist möglich, da er sich mit dem Budget vereinbaren lässt?
  • 22. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 22 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 23. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 23 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix PRODUCT: Produkt- und Sortimentspolitik Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Welche Titel bringen wir auf den Markt? Auf welche Ausprägungen setzen wir (Hardcover, TB, E-Book, Hörbuch, Condensed Version)? Welche Bereiche geben wir besser auf?
  • 24. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 24 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 25. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 25 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix PRICE: Preis- und Konditionenpolitik Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Wie setzen wir den Preis an? Welche Möglichkeiten der Preisdifferenzierung haben wir gegenüber Absatzmittlern und Endkunden?
  • 26. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 26 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 27. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 27 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix PROMOTION: Kommunikationspolitik Social-Media- Marketing TV- und Radiospots Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Über welche Kommuni-kationskanäle können wir die richtigen Angebote und die passenden Botschaften zur richtigen Zeit an die richtige Zielgruppe streuen? Mobile Marketing Anzeigenwerbung Print- Mailings Suchmaschinen- Marketing E-Mail- Marketing Haushaltdirekt-werbung Telefon-Marketing
  • 28. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 28 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 29. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 29 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix PLACEMENT: Distributionspolitik und Logistikinstrumente Welche direkten und indirekten Vertriebskanäle sind für uns interessant, welche wollen wir bewusst (nicht) nutzen? Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 30. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 30 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 31. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 31 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix PERSONNEL: Personalpolitik Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Wie können wir das Wissen und die Kompetenzen unserer Mitarbeiter aufrechterhalten bzw. ausbauen? Wie lässt sich das „Empowerment“-Konzept bei uns umsetzen?
  • 32. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 32 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 33. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 33 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix PROCESS: Prozesspolitik (Service Operations) Wie können wir als kunden-orientiertes Unternehmen den Dienstleistungsprozess systematisch gestalten und managen? Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 34. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 34 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix Die 4 klassischen „P“ des Marketing-Mix PRODUCT PRICE PROMOTION PLACEMENT Die 3 neuen „P“ des Marketing-Mix PERSONNEL PROCESS PHYSICAL FACILITES Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 35. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 35 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.5 Marketing-Mix PHYSICAL FACILITIES: Ausstattungspolitik (Service Design) Wie können wir das Erschei-nungsbild unseres Standortes, des Dienstleistungspersonals und der notwendigen materiellen Hilfsmittel (z. B. Ambiente, Räume, Arbeitsmittel) verbessern? Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 36. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 36 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.6 Marketing-Implementierung Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Wie stellen wir sicher, dass die Aufgaben so durchgeführt werden, dass damit die Ziele erreicht werden? Wer soll das alles machen und wo wird das angesiedelt?
  • 37. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 37 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.6 Marketing-Implementierung Wir haben viele Veränderungen geplant. Ob das alles so reibungslos klappt? Mit welchen Implementierungsbarrieren muss ich rechnen? Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Wie binde ich neue Aufgaben organisatorisch ein (Aufbau- und Ablauf- Organisation!)? Mit welchen Möglichkeiten kann ich Akzeptanz schaffen für meine Strategie? Wie komme ich über Kennen und Verstehen hin zu Können und vor allem Wollen?
  • 38. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 38 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.7 Marketing-Controlling Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Wie und mit welchen Kennzahlen können wir prüfen, ob der Marketing- Managementprozess effektiv und effizient ist?
  • 39. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 39 2. Der Marketing-Management-Prozess 2.7 Marketing-Controlling Welche Kennzahlensysteme sind für mich überhaupt geeignet (DuPont- Kennzahlensystem, Balanced Scorecard etc.)? Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Welche Kennzahlen sind geeignet, die Wertbeiträge zu messen, die meine Marketing- Aktivitäten leisten? Habe ich für alle Instrumente meines Marketing-Mix gewährleistet, dass ich die Zielerreichung messen kann (z. B. Programm- & Kundenstrukturanalyse, Marktverhalten der Wettbewerber, Lieferserviceniveau, Costs per Order, Leserbefra-gungen etc.)
  • 40. Und nun: Viel Erfolg bei der Erarbeitung Ihres Marketing-Konzeptes! Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 40 Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt! (Laotse, 6. Jh. v.Chr.) Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV.
  • 41. Sylvia Detzel, 16.09.2014 Seite 41 Aber zuerst noch: Ihre Fragen, Kritikpunkte, Widersprüche! Marketing-Konzepte für kleine Verlage. Ein Impulsvortrag beim AKV. Nun freue ich mich auf Ihre Fragen und die Diskussion mit Ihnen!
  • 42. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Sylvia Detzel Dornierstraße 9 71277 Rutesheim Telefon: (0 71 52) 35 81 82 Handy: (01 70) 8 12 58 59 E-Mail: detzel@detzel-marketing.de Internet: www.detzel-marketing.de Facebook: www.facebook.com/DetzelMarketing