SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Professionelles 
E-Mail-Marketing 
Überblick über und Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise. 
Dezember 2014
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 2 
Denn: 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
„Totgesagte leben länger!“ 
(Alte Weisheit)
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand 
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 3 
1. Überblick über eine strukturierte Vorgehensweise 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
Absenderangabe & 
Betreffzeile Versandfrequenz 
Layout & Darstellung 
Inhaltskonzept 
Personalisierung & 
Individualisierung 
Texte 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz 
Versandzeitpunkt 
Responsemanagement 
E-Mail-Marketing-Tools
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 4 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.1 Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
→ Aufgabe: Die rechtlichen Stolperfallen des am strengsten reglementierten 
Kommunikationskanals kennen, umschiffen und mitunter teure Konsequenzen 
vermeiden 
 Implementierung eines Double-Opt-in-Verfahrens zur Einholung von sog. E-Mail- 
 Einarbeitung in weitere relevante Rechtsvorschriften, die dann in den folgenden Schritten 
im Hinterkopf bleiben und an den entsprechenden Stellen berücksichtigt werden, z. B.: 
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 5 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.1 Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Einzelschritte 
Permissions (UWG) 
 Grundsatz der Datensparsamkeit (BDSG) 
 Abbestellmöglichkeit 
 Anbieterkennzeichnung (TMG, EHUG) 
 Grundsatz der Wahrheit und Klarheit (TMG) 
 Nutzungsprofile 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 6 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.2 Adressverteiler aufbauen 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Empfänger-Adressen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 7 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.2 Adressverteiler aufbauen 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Empfänger-Adressen 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 8 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.2 Adressverteiler aufbauen 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Empfänger-Adressen 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
→ Aufgabe: Schneller Aufbau einer eigenen, zielgruppenadäquaten Adressdatenbank 
 Adressgenerierung im eigenen Unternehmen durch gezielte Analyse aller Customer- 
Touch-Points – offline wie online – und Aufsetzen eines geeigneten Prozesses 
 Adressgenerierung außerhalb des Unternehmens mittels Co-Registrierung, 
 Strukturiertes Design des An- und Abmeldeprozesses unter Usability-Aspekten 
(Erreichbarkeit, erwartungskonforme Gestaltung, kein „Formularterrorismus“, 
durchschaubarer Double-opt-in-Prozess) und Transparenz-Aspekten (Mehrwerte, 
Frequenz, Kosten, Abbestellmöglichkeit, Musternewsletter, Datenschutz etc.) 
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 9 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.2 Adressverteiler aufbauen 
mit rechtssicheren Opt-ins 
Einzelschritte 
Anzeigenschaltung oder Stand-Alone-Kampagnen 
 Konzept zur sinnvollen (!) Incentivierung von Newsletter-Anmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 10 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.3 Wirksame E-Mails entwickeln 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 11 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.3 Wirksame E-Mails entwickeln 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
Absenderangabe & 
Betreffzeile 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 12 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.3 Wirksame E-Mails entwickeln 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
Absenderangabe & 
Betreffzeile 
Layout & Darstellung 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 13 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.3 Wirksame E-Mails entwickeln 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
Absenderangabe & 
Betreffzeile 
Layout & Darstellung 
Inhaltskonzept 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 14 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.3 Wirksame E-Mails entwickeln 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
Absenderangabe & 
Betreffzeile 
Layout & Darstellung 
Inhaltskonzept 
Personalisierung & 
An- und Abmeldeprozess Individualisierung 
- Usability 
- Transparenz
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 15 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.3 Wirksame E-Mails entwickeln 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
Absenderangabe & 
Betreffzeile 
Layout & Darstellung 
Inhaltskonzept 
Personalisierung & 
Individualisierung 
Texte 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz
→ Aufgabe: E-Mails entwickeln, die geöffnet werden, für die individuell und 
professionell angesprochenen Empfänger eine hohe Relevanz haben und bei 
diesen die gewünschte Reaktion auslösen 
 Grundlegende Überlegungen zur Gestaltung von Absenderangabe und Betreffzeile 
(Dooropener vs. Grundsatz der Wahrheit und Klarheit, Filterfunktion, ggf. Testing) 
 Layout und Gestaltung unter der Maxime „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite 
Chance!“ – unter Berücksichtigung der Besonderheiten eines Online-Mediums (Lese-richtung, 
 Berücksichtigung der Anforderungen, die sich daraus ergeben, dass die E-Mail zuneh-mend 
mobiler und sozialer wird (Responsives Design, Preheader, SWYN-Buttons) 
 Sicherstellen einer optimalen Darstellbarkeit bei möglichst vielen Providern (Besonder-heiten 
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 16 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.3 Wirksame E-Mails entwickeln 
Einzelschritte 
Zeilenlänge, Bildschirmbegrenzungen, Blickverläufe) 
von Microsoft Outlook, MIME Multipart-Format) 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
 Entwicklung eines Inhaltskonzepts unter dem Grundsatz „Relevanz vor Schönheit“ und 
Umsetzung in einen Rahmen-Redaktionsplan mit Definition von Verantwortlichkeiten 
 Planung einer persönlichen Anrede als Standarderwartung und Entwicklung von 
weitergehenden Personalisierungsideen, die sich mit der vorhandenen Datenbasis 
realisieren lassen (Ansprechpartner, Kundennummer, Wohnort, Bildelemente,…) 
 Trigger-Mails: Individualisierte Versandzeitpunkte 
 Individualisierung „light“: Priorisierung der Newsletterinhalte im Hinblick auf die Reihenfolge 
 Echte Individualisierung, bei der keine E-Mail mehr der anderen gleicht, die aber eine ausgefeilte, 
gut gefüllte Datenbank im Hintergrund erfordert (z. B. soziodemografische Informationen, 
Kaufhistorie, Klickverhalten) 
 Texte erstellen, die dem Medium angemessen sind (25% mehr Zeit ist nötig, um einen 
Text auf dem Bildschirm zu erfassen) und den wichtigsten Grundregeln für Text ent-sprechen 
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 17 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.3 Wirksame E-Mails entwickeln 
 Prüfung von verschiedenen Individualisierungsmöglichkeiten und -stufen: 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand 
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 18 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.4 Der E-Mail-Versand 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
Absenderangabe & 
Betreffzeile 
Layout & Darstellung 
Inhaltskonzept 
Personalisierung & 
Individualisierung 
Texte 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand 
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 19 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.4 Der E-Mail-Versand 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
Absenderangabe & 
Betreffzeile Versandfrequenz 
Layout & Darstellung 
Inhaltskonzept 
Personalisierung & 
Individualisierung 
Texte 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand 
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 20 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.4 Der E-Mail-Versand 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
Absenderangabe & 
Betreffzeile Versandfrequenz 
Layout & Darstellung 
Inhaltskonzept 
Personalisierung & 
Individualisierung 
Texte 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz 
Versandzeitpunkt
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand 
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 21 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.4 Der E-Mail-Versand 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
Absenderangabe & 
Betreffzeile Versandfrequenz 
Layout & Darstellung 
Inhaltskonzept 
Personalisierung & 
Individualisierung 
Texte 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz 
Versandzeitpunkt 
Responsemanagement
Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand 
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 22 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.4 Der E-Mail-Versand 
Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen 
Abonnentengewinnung 
- Adressgenerierung im 
eigenen UN und 
außerhalb des UN 
- Incentivierung der 
Newsletteranmeldungen 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” 
Absenderangabe & 
Betreffzeile Versandfrequenz 
Layout & Darstellung 
Inhaltskonzept 
Personalisierung & 
Individualisierung 
Texte 
An- und Abmeldeprozess 
- Usability 
- Transparenz 
Versandzeitpunkt 
Responsemanagement 
E-Mail-Marketing-Tools
→ Aufgabe: Die E-Mail zur richtigen Zeit und in der richtigen Häufigkeit zum 
 Grundlegende Entscheidungen zur Versandfrequenz treffen (Flüchtigkeit des Mediums, 
 Herausfinden des optimalen Versandzeitpunktes mit den besten Öffnungs-, Klick- und 
 Sicherstellen einer professionellen und zeitnahen Responsebearbeitung (manuell oder 
 Auswahl der passenden E-Mail-Marketing-Lösung für das geplante Adress- und 
Versandvolumen, das verfügbare Budget, das technische Know-how sowie die benötigen 
Controlling- und Reporting-Funktionen (Standardprogramm, spezielles E-Mail-Versand-programm 
Sylvia Detzel, Dezember 2014 
Seite 23 
2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 
2.4 Der E-Mail-Versand 
Empfänger senden und die Rückläufe professionell managen 
Einzelschritte 
Regelmäßigkeit. relevante Inhalte) 
Conversionrates 
 Ausschluss von kundenunfreundlichen No-Reply-Adressen 
mittels ERM) 
oder E-Mail-Marketing-Komplettlösung) 
Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
Gerne übernehme ich die Projekt-leitung 
beim Aufbau von 
professionellem E-Mail-Marketing! 
Sylvia Detzel 
Dornierstraße 9 
71277 Rutesheim 
Telefon: (0 71 52) 35 81 82 
Handy: (01 70) 8 12 58 59 
E-Mail: detzel@detzel-marketing.de 
Internet: www.detzel-marketing.de 
Facebook: www.facebook.com/DetzelMarketing

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Strukturierte Vorgehensweise beim Aufbau von E-Mail-Marketing in Ihrem Unternehmen

Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
Namics – A Merkle Company
 
Newsletter erstellen: der Schritt-für-Schritt Anleitung
Newsletter erstellen: der Schritt-für-Schritt AnleitungNewsletter erstellen: der Schritt-für-Schritt Anleitung
Newsletter erstellen: der Schritt-für-Schritt Anleitung
Mailjet
 
Wie E-Mail Personalisierug erfolgreich gelingt
Wie E-Mail Personalisierug erfolgreich gelingt Wie E-Mail Personalisierug erfolgreich gelingt
Wie E-Mail Personalisierug erfolgreich gelingt
Mailjet
 
Firmenpräsentation
FirmenpräsentationFirmenpräsentation
Firmenpräsentation
Burkhalter Marketing Solutions
 
RedEye_WhitePaper_E-Mail-Marketing_2013
RedEye_WhitePaper_E-Mail-Marketing_2013RedEye_WhitePaper_E-Mail-Marketing_2013
RedEye_WhitePaper_E-Mail-Marketing_2013
Jakob S. Gomersall
 
Direktmarketing - Wie Sie es optimal einsetzen
Direktmarketing - Wie Sie es optimal einsetzenDirektmarketing - Wie Sie es optimal einsetzen
Direktmarketing - Wie Sie es optimal einsetzen
AgenturZielgenau
 
Social Selling im B2B
Social Selling im B2BSocial Selling im B2B
Social Selling im B2B
Adrian Helbig
 
Content Marketing mit Premium Texten - CMC 2013 - Textprovider.de
Content Marketing mit Premium Texten - CMC 2013 - Textprovider.deContent Marketing mit Premium Texten - CMC 2013 - Textprovider.de
Content Marketing mit Premium Texten - CMC 2013 - Textprovider.de
Arne Stoschek
 
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
Sylvia Detzel
 
SIM 2010 Teil 2 // Praxis
SIM 2010 Teil 2 // PraxisSIM 2010 Teil 2 // Praxis
SIM 2010 Teil 2 // Praxis
Andreas Cem Vogt
 
Social Media & Social Influence Marketing // Praxis
Social Media & Social Influence Marketing // PraxisSocial Media & Social Influence Marketing // Praxis
Social Media & Social Influence Marketing // Praxis
Anika Klauß
 
In fünf Schritten zur erfolgreiche Content-Strategie
In fünf Schritten zur erfolgreiche Content-StrategieIn fünf Schritten zur erfolgreiche Content-Strategie
In fünf Schritten zur erfolgreiche Content-Strategie
Grohmann Business Consulting
 
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole Armbruster
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole ArmbrusterUsability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole Armbruster
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole Armbruster
City & Bits GmbH
 
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
City & Bits GmbH
 
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Communardo GmbH
 
Lunch Break Session - CDPs: einfacher als gedacht
Lunch Break Session - CDPs: einfacher als gedachtLunch Break Session - CDPs: einfacher als gedacht
Lunch Break Session - CDPs: einfacher als gedacht
CrossEngage
 
Seminar: Tipps und Tricks für erfolgreiches Lifecycle-Marketing
Seminar: Tipps und Tricks für erfolgreiches Lifecycle-MarketingSeminar: Tipps und Tricks für erfolgreiches Lifecycle-Marketing
Seminar: Tipps und Tricks für erfolgreiches Lifecycle-Marketing
optivo GmbH
 
Erfolgreiche Social Media Strategien Teil 3
Erfolgreiche Social Media Strategien Teil 3Erfolgreiche Social Media Strategien Teil 3
Erfolgreiche Social Media Strategien Teil 3
ADENION GmbH
 
Blogs als Instrument des Employer Brandings
Blogs als Instrument des Employer BrandingsBlogs als Instrument des Employer Brandings
Blogs als Instrument des Employer Brandings
Joachim Diercks
 
WIRKUNGSVOLLE FUNNELS FÜR DIE AKQUISITION VON B2B/B2E KUNDEN - SEO DAY 2018
WIRKUNGSVOLLE FUNNELS FÜR DIE AKQUISITION VON B2B/B2E KUNDEN - SEO DAY 2018WIRKUNGSVOLLE FUNNELS FÜR DIE AKQUISITION VON B2B/B2E KUNDEN - SEO DAY 2018
WIRKUNGSVOLLE FUNNELS FÜR DIE AKQUISITION VON B2B/B2E KUNDEN - SEO DAY 2018
Nedim Sabic
 

Ähnlich wie Strukturierte Vorgehensweise beim Aufbau von E-Mail-Marketing in Ihrem Unternehmen (20)

Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
 
Newsletter erstellen: der Schritt-für-Schritt Anleitung
Newsletter erstellen: der Schritt-für-Schritt AnleitungNewsletter erstellen: der Schritt-für-Schritt Anleitung
Newsletter erstellen: der Schritt-für-Schritt Anleitung
 
Wie E-Mail Personalisierug erfolgreich gelingt
Wie E-Mail Personalisierug erfolgreich gelingt Wie E-Mail Personalisierug erfolgreich gelingt
Wie E-Mail Personalisierug erfolgreich gelingt
 
Firmenpräsentation
FirmenpräsentationFirmenpräsentation
Firmenpräsentation
 
RedEye_WhitePaper_E-Mail-Marketing_2013
RedEye_WhitePaper_E-Mail-Marketing_2013RedEye_WhitePaper_E-Mail-Marketing_2013
RedEye_WhitePaper_E-Mail-Marketing_2013
 
Direktmarketing - Wie Sie es optimal einsetzen
Direktmarketing - Wie Sie es optimal einsetzenDirektmarketing - Wie Sie es optimal einsetzen
Direktmarketing - Wie Sie es optimal einsetzen
 
Social Selling im B2B
Social Selling im B2BSocial Selling im B2B
Social Selling im B2B
 
Content Marketing mit Premium Texten - CMC 2013 - Textprovider.de
Content Marketing mit Premium Texten - CMC 2013 - Textprovider.deContent Marketing mit Premium Texten - CMC 2013 - Textprovider.de
Content Marketing mit Premium Texten - CMC 2013 - Textprovider.de
 
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
Strukturierte Vorgehensweise für den Aufbau von (Online-)Pressearbeit in Ihre...
 
SIM 2010 Teil 2 // Praxis
SIM 2010 Teil 2 // PraxisSIM 2010 Teil 2 // Praxis
SIM 2010 Teil 2 // Praxis
 
Social Media & Social Influence Marketing // Praxis
Social Media & Social Influence Marketing // PraxisSocial Media & Social Influence Marketing // Praxis
Social Media & Social Influence Marketing // Praxis
 
In fünf Schritten zur erfolgreiche Content-Strategie
In fünf Schritten zur erfolgreiche Content-StrategieIn fünf Schritten zur erfolgreiche Content-Strategie
In fünf Schritten zur erfolgreiche Content-Strategie
 
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole Armbruster
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole ArmbrusterUsability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole Armbruster
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole Armbruster
 
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
 
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
 
Lunch Break Session - CDPs: einfacher als gedacht
Lunch Break Session - CDPs: einfacher als gedachtLunch Break Session - CDPs: einfacher als gedacht
Lunch Break Session - CDPs: einfacher als gedacht
 
Seminar: Tipps und Tricks für erfolgreiches Lifecycle-Marketing
Seminar: Tipps und Tricks für erfolgreiches Lifecycle-MarketingSeminar: Tipps und Tricks für erfolgreiches Lifecycle-Marketing
Seminar: Tipps und Tricks für erfolgreiches Lifecycle-Marketing
 
Erfolgreiche Social Media Strategien Teil 3
Erfolgreiche Social Media Strategien Teil 3Erfolgreiche Social Media Strategien Teil 3
Erfolgreiche Social Media Strategien Teil 3
 
Blogs als Instrument des Employer Brandings
Blogs als Instrument des Employer BrandingsBlogs als Instrument des Employer Brandings
Blogs als Instrument des Employer Brandings
 
WIRKUNGSVOLLE FUNNELS FÜR DIE AKQUISITION VON B2B/B2E KUNDEN - SEO DAY 2018
WIRKUNGSVOLLE FUNNELS FÜR DIE AKQUISITION VON B2B/B2E KUNDEN - SEO DAY 2018WIRKUNGSVOLLE FUNNELS FÜR DIE AKQUISITION VON B2B/B2E KUNDEN - SEO DAY 2018
WIRKUNGSVOLLE FUNNELS FÜR DIE AKQUISITION VON B2B/B2E KUNDEN - SEO DAY 2018
 

Mehr von Sylvia Detzel

Big Data - Small Insight? - Google Analytics richtig einsetzen (Impulsvortrag...
Big Data - Small Insight? - Google Analytics richtig einsetzen (Impulsvortrag...Big Data - Small Insight? - Google Analytics richtig einsetzen (Impulsvortrag...
Big Data - Small Insight? - Google Analytics richtig einsetzen (Impulsvortrag...
Sylvia Detzel
 
Fallstudie: Suchmaschinen-Marketing (SEO + SEA) - 5. Gewerbeschau in Ruteshei...
Fallstudie: Suchmaschinen-Marketing (SEO + SEA) - 5. Gewerbeschau in Ruteshei...Fallstudie: Suchmaschinen-Marketing (SEO + SEA) - 5. Gewerbeschau in Ruteshei...
Fallstudie: Suchmaschinen-Marketing (SEO + SEA) - 5. Gewerbeschau in Ruteshei...
Sylvia Detzel
 
Strukturierte Vorgehensweise bei einer suchmaschinenoptimierten Internetkonze...
Strukturierte Vorgehensweise bei einer suchmaschinenoptimierten Internetkonze...Strukturierte Vorgehensweise bei einer suchmaschinenoptimierten Internetkonze...
Strukturierte Vorgehensweise bei einer suchmaschinenoptimierten Internetkonze...
Sylvia Detzel
 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Sylvia Detzel
 
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
Sylvia Detzel
 
E-Mail-Marketing Buzzword-Bingo / Bullshit-Bingo
E-Mail-Marketing Buzzword-Bingo / Bullshit-BingoE-Mail-Marketing Buzzword-Bingo / Bullshit-Bingo
E-Mail-Marketing Buzzword-Bingo / Bullshit-Bingo
Sylvia Detzel
 

Mehr von Sylvia Detzel (6)

Big Data - Small Insight? - Google Analytics richtig einsetzen (Impulsvortrag...
Big Data - Small Insight? - Google Analytics richtig einsetzen (Impulsvortrag...Big Data - Small Insight? - Google Analytics richtig einsetzen (Impulsvortrag...
Big Data - Small Insight? - Google Analytics richtig einsetzen (Impulsvortrag...
 
Fallstudie: Suchmaschinen-Marketing (SEO + SEA) - 5. Gewerbeschau in Ruteshei...
Fallstudie: Suchmaschinen-Marketing (SEO + SEA) - 5. Gewerbeschau in Ruteshei...Fallstudie: Suchmaschinen-Marketing (SEO + SEA) - 5. Gewerbeschau in Ruteshei...
Fallstudie: Suchmaschinen-Marketing (SEO + SEA) - 5. Gewerbeschau in Ruteshei...
 
Strukturierte Vorgehensweise bei einer suchmaschinenoptimierten Internetkonze...
Strukturierte Vorgehensweise bei einer suchmaschinenoptimierten Internetkonze...Strukturierte Vorgehensweise bei einer suchmaschinenoptimierten Internetkonze...
Strukturierte Vorgehensweise bei einer suchmaschinenoptimierten Internetkonze...
 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
 
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
Local SEO: Als lokale Buchhandlung im weltweiten Netz gefunden werden. (Vortr...
 
E-Mail-Marketing Buzzword-Bingo / Bullshit-Bingo
E-Mail-Marketing Buzzword-Bingo / Bullshit-BingoE-Mail-Marketing Buzzword-Bingo / Bullshit-Bingo
E-Mail-Marketing Buzzword-Bingo / Bullshit-Bingo
 

Strukturierte Vorgehensweise beim Aufbau von E-Mail-Marketing in Ihrem Unternehmen

  • 1. Professionelles E-Mail-Marketing Überblick über und Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise. Dezember 2014
  • 2. Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 2 Denn: Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” „Totgesagte leben länger!“ (Alte Weisheit)
  • 3. Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 3 1. Überblick über eine strukturierte Vorgehensweise Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” Absenderangabe & Betreffzeile Versandfrequenz Layout & Darstellung Inhaltskonzept Personalisierung & Individualisierung Texte An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz Versandzeitpunkt Responsemanagement E-Mail-Marketing-Tools
  • 4. Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 4 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.1 Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
  • 5. → Aufgabe: Die rechtlichen Stolperfallen des am strengsten reglementierten Kommunikationskanals kennen, umschiffen und mitunter teure Konsequenzen vermeiden  Implementierung eines Double-Opt-in-Verfahrens zur Einholung von sog. E-Mail-  Einarbeitung in weitere relevante Rechtsvorschriften, die dann in den folgenden Schritten im Hinterkopf bleiben und an den entsprechenden Stellen berücksichtigt werden, z. B.: Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 5 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.1 Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Einzelschritte Permissions (UWG)  Grundsatz der Datensparsamkeit (BDSG)  Abbestellmöglichkeit  Anbieterkennzeichnung (TMG, EHUG)  Grundsatz der Wahrheit und Klarheit (TMG)  Nutzungsprofile Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
  • 6. Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 6 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.2 Adressverteiler aufbauen Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Empfänger-Adressen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
  • 7. Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 7 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.2 Adressverteiler aufbauen Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Empfänger-Adressen Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
  • 8. Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 8 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.2 Adressverteiler aufbauen Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Empfänger-Adressen Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
  • 9. → Aufgabe: Schneller Aufbau einer eigenen, zielgruppenadäquaten Adressdatenbank  Adressgenerierung im eigenen Unternehmen durch gezielte Analyse aller Customer- Touch-Points – offline wie online – und Aufsetzen eines geeigneten Prozesses  Adressgenerierung außerhalb des Unternehmens mittels Co-Registrierung,  Strukturiertes Design des An- und Abmeldeprozesses unter Usability-Aspekten (Erreichbarkeit, erwartungskonforme Gestaltung, kein „Formularterrorismus“, durchschaubarer Double-opt-in-Prozess) und Transparenz-Aspekten (Mehrwerte, Frequenz, Kosten, Abbestellmöglichkeit, Musternewsletter, Datenschutz etc.) Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 9 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.2 Adressverteiler aufbauen mit rechtssicheren Opt-ins Einzelschritte Anzeigenschaltung oder Stand-Alone-Kampagnen  Konzept zur sinnvollen (!) Incentivierung von Newsletter-Anmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
  • 10. Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 10 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.3 Wirksame E-Mails entwickeln Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
  • 11. Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 11 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.3 Wirksame E-Mails entwickeln Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” Absenderangabe & Betreffzeile An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz
  • 12. Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 12 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.3 Wirksame E-Mails entwickeln Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” Absenderangabe & Betreffzeile Layout & Darstellung An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz
  • 13. Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 13 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.3 Wirksame E-Mails entwickeln Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” Absenderangabe & Betreffzeile Layout & Darstellung Inhaltskonzept An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz
  • 14. Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 14 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.3 Wirksame E-Mails entwickeln Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” Absenderangabe & Betreffzeile Layout & Darstellung Inhaltskonzept Personalisierung & An- und Abmeldeprozess Individualisierung - Usability - Transparenz
  • 15. Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 15 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.3 Wirksame E-Mails entwickeln Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” Absenderangabe & Betreffzeile Layout & Darstellung Inhaltskonzept Personalisierung & Individualisierung Texte An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz
  • 16. → Aufgabe: E-Mails entwickeln, die geöffnet werden, für die individuell und professionell angesprochenen Empfänger eine hohe Relevanz haben und bei diesen die gewünschte Reaktion auslösen  Grundlegende Überlegungen zur Gestaltung von Absenderangabe und Betreffzeile (Dooropener vs. Grundsatz der Wahrheit und Klarheit, Filterfunktion, ggf. Testing)  Layout und Gestaltung unter der Maxime „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance!“ – unter Berücksichtigung der Besonderheiten eines Online-Mediums (Lese-richtung,  Berücksichtigung der Anforderungen, die sich daraus ergeben, dass die E-Mail zuneh-mend mobiler und sozialer wird (Responsives Design, Preheader, SWYN-Buttons)  Sicherstellen einer optimalen Darstellbarkeit bei möglichst vielen Providern (Besonder-heiten Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 16 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.3 Wirksame E-Mails entwickeln Einzelschritte Zeilenlänge, Bildschirmbegrenzungen, Blickverläufe) von Microsoft Outlook, MIME Multipart-Format) Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
  • 17.  Entwicklung eines Inhaltskonzepts unter dem Grundsatz „Relevanz vor Schönheit“ und Umsetzung in einen Rahmen-Redaktionsplan mit Definition von Verantwortlichkeiten  Planung einer persönlichen Anrede als Standarderwartung und Entwicklung von weitergehenden Personalisierungsideen, die sich mit der vorhandenen Datenbasis realisieren lassen (Ansprechpartner, Kundennummer, Wohnort, Bildelemente,…)  Trigger-Mails: Individualisierte Versandzeitpunkte  Individualisierung „light“: Priorisierung der Newsletterinhalte im Hinblick auf die Reihenfolge  Echte Individualisierung, bei der keine E-Mail mehr der anderen gleicht, die aber eine ausgefeilte, gut gefüllte Datenbank im Hintergrund erfordert (z. B. soziodemografische Informationen, Kaufhistorie, Klickverhalten)  Texte erstellen, die dem Medium angemessen sind (25% mehr Zeit ist nötig, um einen Text auf dem Bildschirm zu erfassen) und den wichtigsten Grundregeln für Text ent-sprechen Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 17 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.3 Wirksame E-Mails entwickeln  Prüfung von verschiedenen Individualisierungsmöglichkeiten und -stufen: Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
  • 18. Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 18 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.4 Der E-Mail-Versand Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” Absenderangabe & Betreffzeile Layout & Darstellung Inhaltskonzept Personalisierung & Individualisierung Texte An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz
  • 19. Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 19 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.4 Der E-Mail-Versand Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” Absenderangabe & Betreffzeile Versandfrequenz Layout & Darstellung Inhaltskonzept Personalisierung & Individualisierung Texte An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz
  • 20. Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 20 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.4 Der E-Mail-Versand Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” Absenderangabe & Betreffzeile Versandfrequenz Layout & Darstellung Inhaltskonzept Personalisierung & Individualisierung Texte An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz Versandzeitpunkt
  • 21. Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 21 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.4 Der E-Mail-Versand Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” Absenderangabe & Betreffzeile Versandfrequenz Layout & Darstellung Inhaltskonzept Personalisierung & Individualisierung Texte An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz Versandzeitpunkt Responsemanagement
  • 22. Empfänger-Adressen Die E-Mail selbst Der E-Mail-Versand Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 22 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.4 Der E-Mail-Versand Rechtliche Aspekte prüfen und sicherstellen Abonnentengewinnung - Adressgenerierung im eigenen UN und außerhalb des UN - Incentivierung der Newsletteranmeldungen Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing” Absenderangabe & Betreffzeile Versandfrequenz Layout & Darstellung Inhaltskonzept Personalisierung & Individualisierung Texte An- und Abmeldeprozess - Usability - Transparenz Versandzeitpunkt Responsemanagement E-Mail-Marketing-Tools
  • 23. → Aufgabe: Die E-Mail zur richtigen Zeit und in der richtigen Häufigkeit zum  Grundlegende Entscheidungen zur Versandfrequenz treffen (Flüchtigkeit des Mediums,  Herausfinden des optimalen Versandzeitpunktes mit den besten Öffnungs-, Klick- und  Sicherstellen einer professionellen und zeitnahen Responsebearbeitung (manuell oder  Auswahl der passenden E-Mail-Marketing-Lösung für das geplante Adress- und Versandvolumen, das verfügbare Budget, das technische Know-how sowie die benötigen Controlling- und Reporting-Funktionen (Standardprogramm, spezielles E-Mail-Versand-programm Sylvia Detzel, Dezember 2014 Seite 23 2. Einblick in eine strukturierte Vorgehensweise 2.4 Der E-Mail-Versand Empfänger senden und die Rückläufe professionell managen Einzelschritte Regelmäßigkeit. relevante Inhalte) Conversionrates  Ausschluss von kundenunfreundlichen No-Reply-Adressen mittels ERM) oder E-Mail-Marketing-Komplettlösung) Vorgehensweise “Professionelles E-Mail-Marketing”
  • 24. Gerne übernehme ich die Projekt-leitung beim Aufbau von professionellem E-Mail-Marketing! Sylvia Detzel Dornierstraße 9 71277 Rutesheim Telefon: (0 71 52) 35 81 82 Handy: (01 70) 8 12 58 59 E-Mail: detzel@detzel-marketing.de Internet: www.detzel-marketing.de Facebook: www.facebook.com/DetzelMarketing