SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
huerlimann creative communications
               Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop




                                  EIN E-PAPER
             der huerlimann creative communications




                                   Im Juni 2012




huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
               Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop




    Wie man heute Nüsse knackt!
    Liebe Marketingspezialisten, Werbetreibende,
    Experten,       Kommunikationsverantwortliche,
    Manager, Geschäftsführer, Unternehmer, Pro-
    duzenten und Kreative | Man diskutiert die
    Qualität Ihrer Produkte mit Gleichgesinnten auf
    Facebook. Man erkundigt sich nach Ihren An-
    stellungsbedingungen bei Ihren Mitarbeitenden
    auf Linkedin. Menschen vertrauen Menschen
    mehr als Marken und die sozialen Netzwerke
    sind die bevorzugten Orte des Austauschs. | Sie
    realisieren diese Veränderung und suchen nach
    Wegen hinein in die Diskussionen, weil Sie Ihre
    Argumente einbringen wollen. Denn Sie wissen:
    Les Absents ont toujours tort! | Mein Angebot
    unterstützt Sie in diesem Vorhaben. Gemeinsam
    gestalten wir emotionale Werbeideen die ein-
    zigartig, authentisch und vertrauensvoll sind.
    Wir setzen dabei auf die Errungenschaften be-
    währter und neuer Kommunikationstechnolo-
    gien.
    Ihr Beat huerlimann | Jun 2012




huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
                      Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop



                                               Das Angebot

Dialog ist die Kommunikationsform der Zukunft und er findet zur Hauptsache ausserhalb Ihres Ein-
flussbereichs, draussen in den Netzwerken und Foren statt. Im Dialog überzeugen wir mit authen-
tisch vorgetragenen Argumenten und Emotionen. Inszenierte Marken- und PR-Botschaften kommen
weniger gut an. Die Menschen haben überdies wenig Zeit und sie werden ungern aufgehalten

Mit meinem Angebot helfe ich Ihnen Ihre Stärken im Dialog mit Ihren Zielpersonen gegen starke
Konkurrenz erfolgreich durchzusetzen. Zwei Voraussetzungen: Sie haben etwas zu sagen und Sie
haben nichts zu verbergen.

Dazu benötigen wir emotionale Werbeideen die einzigartig, authentisch und vertrauensvoll sind. Wir
setzen dabei auf die Errungenschaften bewährter und neuer Kommunikationstechnologien.

Ich präsentiere Ihnen einen methodischen Ansatz. Ein Angebot, welches 11 Prozessstationen um-
fasst, die wir zusammen Station für Station erarbeiten. Wir folgen dabei einem auf Sie zugeschnitte-
nen Fahrplan. An jeder Station erwartet uns eine neue Aufgabe, die wir mit Hilfe von Management-
tools anpacken. Als Begleitwerkzeug setzen wir Impuls Workshops ein.




      huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
                      Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop



                                     Der Kopf hinter dem Angebot




Seit 20 Jahren helfe ich Kunden beim Aufbau von Marken, die meiste Zeit in Werbeagenturen, die
letzten 13 Jahre beim Branchenleader Publicis. Dazwischen schloss ich drei berufsbegleitende Ausbil-
dungen ab, zuletzt ein Master in Unternehmenskommunikation. Nimm Dir den Wandel zum Freun-
den, dachte ich mir im April 2009, und stürzte mich ins Abenteuer New Media. Ich schrieb eine Mas-
terarbeit zum Thema und starte nun 2012 meine eigene Firma. Seither beschäftige ich mich tagein,
tagaus mit den neusten Errungenschaften, die ich in Büchern, Blogs, Newsletter, Zeitungsartikel und
Begegnungen entdecke. Die vier Felder, die ich dabei aktiv beackere, sind das Marketing, die Reputa-
tion, New Media und Kreativität. Es sind für mich Glücksmomente, wenn sich eben entdeckte Er-
kenntnisse zum Weiterausbau meines Wissens verwerten lassen. Mach mit Deinem Wissen Geschäf-
te, dachte ich mir und entwickelte ein Angebot zur Gestaltung emotionaler Werbeideen.

Alle Interessentinnen und Interessenten lade ich herzlich auf einen Besuch in meiner Angebots-
schmiede ein.




      huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
                     Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop



                                  Schritt 1: Den Wandel verstehen

Können wir des Menschen wandelndes Medienverhalten auf den einen Punkt bringen? Ja, wir kön-
nen: Des Menschen vertrauenswürdigste Informationsquelle ist der Mensch.




Die neuen sozialen Medien haben die firmeneigenen PR- und Marketingkanäle als häufigste Informa-
tionsquelle unserer Kunden und Verbraucher abgelöst. Menschen bevorzugen Informationen von
Menschen und bedienen sich dabei authentischer Erfahrungsberichte aus ihren eigenen Netzwerken
oder Produktforen. Wollen wir im Geschäft bleiben, müssen wir ihnen dahin folgen.




     huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
                      Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop



                             Angebotsschritt 2: Den Menschen zuhören

Das einstige Gerede vom Stammtisch findet heute auf den Spielwiesen des World Wide Web statt.
Heute wie damals macht es viel Sinn, diesen Gesprächen zu lauschen. Man könnte ja betroffen sein.
Die Gesprächsobjekte fliegen dabei von User zu User, von Netzwerk zu Netzwerk und von Plattform
zu Plattformen. Wir begeben uns auf die Spielwiese und schnappen die wichtigsten Gesprächsfetzen,
die uns betreffen könnten.




Denn jeder Gesprächsfetzen ist die Chance zum Einstieg in eine spannende Diskussion. Doch zum
Mitspielen müssen wir als Gast die Spielregeln der Netzwerke kennen und befolgen. Es ist beispiels-
weise wenig ratsam mit aufgedonnerten Marketing- und PR-Botschaften aufzutreten. Unsere Argu-
mente bringen wir am besten mit authentisch aufbereiteten Botschaften ins Spiel. Botschaften, die
den Mitspielern eine Freude bereiten in dem sie einen exklusiven Mehrwert anbieten und zugleich
Unterhaltung bieten.




      huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
                      Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop



                            Angebotsschritt 3: Die Strategie ausrichten

Ist Ihre Kommunikationsstrategie auf die Bedürfnisse des neu mitredenden Konsumenten ausgerich-
tet? Möglich, dass bei Ihnen nach wie vor das Konzept des Überzeugens mit Marketingbotschaften
dominiert? Die Konsumenten erwarten Authentizität! Wahre Geschichten basierend auf wahren
Ereignissen, spannend und schnörkellos aufbereitet. Damit das Authentische auch das ist, was Erfolg
und Ansehen beschert, nehmen wir Ihre Strategien entlang von fünf Fragestellungen unter die Lupe.




• Geschäftsidee – Was ist Ihr Erfolgsrezept? Im kreativen Entwicklungsfieber geht der Gedanke ans
  Ursprüngliche gerne verloren: Mit welcher Geschäftsidee verdienen Sie Ihr Geld? Ihre Idee legen
  wir in diesem ersten Schritt frei und formulieren daraus eine für den weiteren Verlauf bindende
  Zweckbestimmung. Es ist die Idee hinter allen Ideen.

• Vision, Kultur, Werte – Wofür treten Sie ein? Hinter jedem erfolgreichen Geschäftsmodell mit
  positiven Zukunftsaussichten steckt der Wille, etwas Besonderes zu schaffen. Dazu die Erkenntnis,
  dafür eine Kultur aufzubauen, mit einer Vision die antreibt, Werten die inspirieren und Regeln die
  für Ordnung sorgen. Identitätsnahe Inhalte sind oft spannende Sprungbretter für grossartige
  Ideen – weil sie in jedem Fall authentisch sind.

• Positionierung – Wofür stehen Sie im Markt? Die optimale Position ist da, wo Ihre grösste Errun-
  genschaft mit dem stärksten Bedürfnis Ihrer wirtschaftlich gesehen wichtigsten Zielgruppe zu-
  sammentrifft. Die Positionierung erfolgt immer relativ zur stärksten Konkurrenz.

• Segmentierung – Für wen alles treten Sie ein? Die Segmentierung benennt jene Menschen, für die
  Sie Ihre Errungenschaften entwerfen und jene, die Sie bei der Erschaffung und Weiterentwicklung


      huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
                      Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop



   dieser Errungenschaften unterstützen. Die Unterteilung erfolgt dabei nach Funktion, nach Verhal-
   ten, nach Einstellung, nach Lokalität und nach Wichtigkeit.

• Visual Identity – Welches sind Ihre Erkennungsmerkmale? Die Arbeit an der Strategie bedeutet
  Arbeit an der Einzigartigkeit. Sie wiederum ist die Summe von dem was wir anders tun, was wir
  nicht tun und was andere tun. Die Visual Identity, auch Tonalität, ist dabei der Vorhof zur Insze-
  nierung – sie ist die Gestalt gewordene Einzigartigkeit. Denn wir leben in einer durch und durch
  auf Sinnesreize ausgerichteten Welt, und die visuellen Reize sind dabei die stärksten.

                                  Angebotsschritt 4: Die Ziele setzen

Mit den Zielen stellen Sie die Weichen, definieren Ihre Ansprüche und erheben den zu erwartenden
Ressourcenbedarf.




• Strategieziele bestimmen die Prioritäten – benötigen wir zu allererst mehr Profil, Bekanntheit,
  Besucher, Kooperationen oder Loyalität? Hier sind Weitsicht, Kompetenz und Kenntnisse der Ma-
  terie gefragt.

• Taktikziele betreffen das Handwerk – Erreichen wir Kontakte, Aufmerksamkeit, Interesse, Zu-
  stimmung und Verhalten? Sie helfen uns bei einer ersten Allokation der Ressourcen (Menschen,
  Finanzen, Infrastruktur)




      huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
                       Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop



                           Angebotsschritt 5: Das Team zusammenstellen

Erlauben Sie mir einen Vergleich mit einer Fussballmannschaft: Kein Spiel gleicht dem anderen, Auf-
stellung und Spielanlage werden von Spiel zu Spiel den eigenen und den Stärken des Gegners ange-
passt. Eingeübte Automatismen machen in Extremsituationen den Unterschied, Regeln sorgen für
Fairplay und ein positiver Winner Spirit treibt zu Höchstleitungen. Der grösste Challenge liegt in der
wechselnden Zusammensetzung der Teams und der Tatsache, dass hoch spezialisierte Talente als
Nomaden ortsunabhängiges Arbeiten bevorzugen.




      huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
                       Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop



                    Angebotsschritt 6: Die Werbeidee kreieren – Absolut Idea;)

Eigentliches Herzstück des Angebots der huerlimann creative communications ist die Kreation der
Werbe-, auch Kommunikations-, Marken- oder Vermarktungs-Idee. Sie ist nach Vision, Positionierung
und Visual Identity vierte kreative Kraft. Sie besteht aus zwei Elementen: der Idee und der Dramatur-
gie der Ideen-Umsetzung.

Kennen Sie das Vodka Prinzip? Rohit Bhargava, Werber und Autor des Bestsellers „Personality not
included. Why Companies Lose Their Authenticity – And How Great Brands Get It Back“ hat ein sol-
ches Prinzip entworfen.




Während eines Ideenfindungsprozess entstehen im Idealfall dutzende Einfälle. Mit Hilfe des Vodka
Filters entscheiden Sie welche Einfälle Sie weiter verfolgen. Sie verfahren dabei nach einem Selekti-
onsprinzip, vergleichbar der Herstellung eines Destillats: Jeder Einfall durchläuft der Reihe nach drei
Filterfragen: 1. Ist er einzigartig? – austauschbare Ideen sind ein Indiz fehlender Qualitätskontrolle
innerhalb des Ideenfindungsprozess. 2. Ist er authentisch? – gute Einfälle erscheinen dem Betrachter
nachvollziehbar und glaubhaft. 3. Ist er Weitererzählbar (engl. Talkable)? – gute Einfälle sind Ge-
schichten mit Botschaften die der Empfänger im Idealfall von sich aus weiter erzählt.

Es gibt einen zweiten Punkt auf dem Weg zum „Ideal(ein)fall“ den ich ihnen ans Herz lege. Bestehen
Sie darauf, dass die kreativen Energien Ihrer talentiertesten Mitarbeiter und wichtigsten Stakeholder
Eingang in den Ideenfindungsprozess finden. Dazu veranstalten Sie Impuls Workshops. Ausgehend
vom Vodka Prinzip habe ich eine dreistufige Methode zur Herstellung emotionaler Ideen entwickelt.

      huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
                      Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop



Die Methode ist sehr systematisch aufgebaut und eignet sich daher für den Einbezug unterschiedli-
cher Ideenquellen.



                            Angebotsschritt 7: Die New Media Strategie

Vor zwei Jahren hätte ich Ihnen an dieser Stelle einen Facebook Contest vorgeschlagen, eingeläutet
mit einem Viralfilmchen auf Youtube, flankiert von Videobanner und Keyword Targeting. Zwischen-
zeitlich haben wir realisiert, dass Google und Youtube, zusammen mit den Social Media Kanälen, das
Informations-, Kommunikations- und Entscheidungsverhalten der Menschen verändert. Wir stehen
vor völlig neuen Herausforderungen – zwei davon sind für unsere Kommunikationsarbeit von beson-
derer Bedeutung.

Erstens: Die Menschen informieren sich frei und sie entscheiden frei. Die direkte Einflussnahme auf
den Entscheidungsprozess ist schwierig geworden. Menschen vertrauen Menschen mehr als Marken.
Unsere teuer erschaffenen und verbreiteten Werbe- und PR-Botschaften verlieren an Bedeutung.

Zweitens – ein Beispiel: Meine Bücher kaufe ich über Amazon. Vor kurzem habe ich auf meinem
Samsung Galaxy Tab das Kindle App installiert. Mein Galaxy ist jetzt auch ein Kindle. Kindle wiederum
hat eine Kooperation mit Amazon. Wenn jetzt also einer meiner Beeinflusser auf seinem Blog oder in
seinem Newsletter ein Buch empfiehlt, so kann ich dieses direkt von meinem Kindle App mit einem
Klick runterladen. Bezahlung und Abrechnung erfolgen im Hintergrund über Amazon! Onlineshops
schiessen derzeit wie Pilze aus dem Boden und sie werden den Handel revolutionieren!

Kurz: Wenn wir bisher vom Entscheidungsprozess sprechen, so sprechen wir ab sofort vom Entschei-
dungsmoment – ich sehe das Angebot, ich bestelle das Angebot. Die Bestellwahrscheinlichkeit ist
erhöht, wenn die Empfehlung aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt – von Menschen die ich
kenne oder von Menschen die ich schätze.

Auf diesen Moment hin müssen Sie Ihre Kräfte konzentrieren. Die hier vorliegende New Media Stra-
tegie weist einen möglichen Weg.

• Beziehungs Management – Die Bedeutung persönlicher Beziehungen ist mit dem sprunghaften
  Anstieg von Drittkonversationen explodiert. Drittkonversationen, das sind Erfahrungsberichte und
  Kaufempfehlungen, die Menschen ausserhalb unseres Einflussbereiches in sozialen Netzwerken
  und Foren austauschen. Hier befassen wir uns mit dem Aufbau eines modernen, auf die Bezie-
  hung von Mensch zu Mensch ausgelegten Beziehungskonzepts. Im Zentrum steht der Aufbau lo-
  yaler Beziehungen mit allen wichtigen Stakeholdergruppen. Hinzu kommt die Förderung der Kon-
  takte zwischen den einzelnen Stakeholdergruppen – ganz wichtig! Im Rahmen des Beziehungs
  Management errichten Sie eine Matrix auf der Ihr Beziehungsgeflecht sichtbar gemacht wird. Der
  Entscheid über Massnahmen erfolgt nach dem Prioritäten- und Allokationsprinzip. Er leitet sich
  aus der vorgängig gefassten Marketing- und Kommunikationsstrategie ab.

• Content Management – Menschen lassen sich auf Inhalte ein, wenn sie exklusiv sind, einen
  Mehrwert in Aussicht stellen und spannende Unterhaltung bieten. Exklusivität ist dabei ein wich-

      huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
                      Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop



   tiger Aspekt. Denn es bedeutet, dass Sie auserlesenen Menschen einen bestimmten Mehrwert
   während eines kurzen Zeitfensters exklusiv anbieten. Im Rahmen des Content Management er-
   richten wir ein System für die Planung, Entwicklung und Distribution von Inhalten.

• Lead Management – Der Lead ist der Pfad auf den sich ein Interessent begibt. Das Lead Manage-
  ment ist der Pfadfinder, der den Interessierten entlang einer Erlebnis- und Entscheidungskette
  begleitet. Allmählich wandeln sich der Interessent zum Käufer und der Lead zum Deal. Der Deal ist
  nicht Abschluss sondern Startschuss. Denn Ihr Pfadfinder bleibt dran und macht aus dem Käufer
  einen Kunden und aus dem Kunden einen Botschafter. Davon, wie wir diesen Prozess gestalten
  und umsetzen, ist hier die Rede. In der Praxis funktioniert das in der Regel sehr schlecht. Deshalb
  ist das Zusammenspiel aller Kräfte so wichtig: Das Beziehungsmanagement schafft Loyalität, das
  Content Management den Added Value und der Pfadfinder bringt das Geschäft nach Hause.

                           Angebotsschritt 8: Die Kampagnen entwickeln

Mit dem Kampagnen Management verlassen wir das strategische Ideenlabor. Die bis hierhin entwi-
ckelten Ideen gelangen zur Umsetzung. Kampagnen von denen hier die Rede ist verfügen weiterhin
über Spots, Anzeigen, Plakate und Online Anzeigen. Sonst aber müssen wir uns von herkömmlichem
Gestaltungs- und Planungsdenken verabschieden.

Erstens sind Kampagnen heute viel stärker auf konkrete Aufgabenstellungen ausrichtbar. Wenn es
bisher hiess, wir entwickeln eine Recruitment Kampagne, so heisst es heute, wir entwickeln eine
Kampagne zur Gewinnung hoch talentierter Hochschulabgänger.

Zweitens sind Kampagnen heute viel stärker auf Dialog und Mitsprache ausrichtbar. Wenn es bisher
hiess, wir preisen unsere Arbeitsplätze als Weg in den Karrierehimmel, so bieten wir heute dem inte-
ressierten Talent eine breite Auswahl an Entscheidungshilfen. Sie oder er soll sich seine eigene Mei-
nung bilden und sich dabei auf Meinungen von Experten oder Erfahrungsträger berufen können.

Drittens sind Kampagnen heute viel stärker fragmentiert. Wenn Sie bisher mit Stelleninserat und
Messeauftritt gut über die Runden kamen, so hat sich das Repertoire an geeigneten Massnahmen
merklich verbessert. Im Falle der Hochschulabgänger kommen Sie unter fünf Social Media Kanälen,
vier Umsetzungsformen (Video, E-Paper, Infographic, Newsletter) und fünf Stakeholdergruppen nicht
wunschgemäss auf Touren.

Zur Konzipierung und Durchführung solch vielfältiger Kampagnenmodelle habe ich ein Planungsmo-
dell entwickelt.

                           Angebotsschritt 9: Das Monitoring aufziehen

Das Monitoring ist eine der wertvollsten Errungenschaften des Social Webs. Sie ermitteln zum einen
die Wirksamkeit laufender Kampagnen und Ereignisse. Die Rede ist vom Echtzeit Monitoring. Dabei
stehen Ihnen die Ergebnisse und Beobachtungen rund um laufende Aktivitäten in Echtzeit zur Analy-
se und Entscheidungsfindung zur Verfügung. Als zweites filtern Sie aus Tausendenden von Handlun-
gen und Nennungen brauchbare Marken- und Consumer Trends zur Gestaltung wirksamer Inhalte.
Sie erkennen dabei auch allfällige Lücken, die Sie mit eigener Primärforschung schliessen sollten.

      huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
huerlimann creative communications
                       Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop



Beim Monitoring empfehle ich Ihnen nach heutigem Wissensstand auf vier Informationsquellen zu
setzen. 1. Die Feedbacks Ihrer Mitarbeiter – etwa aus Verkaufs- oder Anstellungsgesprächen. 2. Die
Onlinebefragung ist nach wie vor ein sehr wertvolles Mittel – etwa bei repräsentativen Befragungen
oder in Kreisen die anders nicht zu erschliessen sind. 3. Das „selfmade“ Monitoring. Es gibt viele sehr
wertvolle gratis Tools rund um Suchmaschinen und Social Medias. 4. Für grössere Firmen empfehle
ich die Zusammenarbeit mit professionellen Anbietern von Monitoring Tools. Radian6 ist einer da-
von.

                           Angebotsschritt 10: Die Organisation aufbauen

Ohne wichtige organisatorische Fragen und Regeln vorgängig geklärt zu haben, sollte man niemals
ins Abenteuer dialogbasierter Kommunikation starten. Sie interessieren sich etwa für adäquates
Verhalten Ihrer Mitarbeitenden und Kunden auf eigenen und fremden Plattformen? Erstellen sie ein
realistisches, einfaches und dem Geiste der freien Meinungsäusserung verträgliches Regelwerk.
Übertragen Sie Ihren MitarbeiterInnen Verantwortung und Freiheit und Sie werden es Ihnen hun-
dertfach zurückzahlen.

Die Einrichtung einer Stelle als Social Media Verantwortliche Person ist vielerorts erste Massnahme.
Das ist grundsätzlich zu würdigen. Aufgrund meiner Beobachtung und in Kenntnis der Funktionsweise
der Social Medias empfehle ich einen anderen Weg. Schulen Sie Ihre bestehenden Mitarbeiter und
legen Sie die Verantwortung rund um das Management der Social Media Kanäle in deren Hände.
Erstens ist das ganze technische Drumrum keine Hexerei und rasch erlernbar. Zweitens bedeutet
Social Media Dialog und im Dialog sind Argumentation und Emotion wichtig. Beides sind Dinge, die
Sie Ihren erfahrensten Kräften anvertrauen sollten.

                        Angebotsschritt 11: Das Impuls Workshop Programm

Workshops werden je nach Bedarf prozess- oder aufgabenbezogen angeboten. Prozessbezogene
Workshops sind integrale Bestandteile der Entwicklungsschritte. Aufgabenbezogene Workshops sind
solche zu spezifischen Fachthemen – etwa Organisation, Monitoring, Ideenfindung oder Kam-
pagnendesign. Bei allen Workshops versuchen wir in gelöster Atmosphäre bei hoher Kadenz mög-
lichst viele spontane Impulse abzuholen.




      huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Talent attract19
Talent attract19Talent attract19
Talent attract19
Hannes Maier
 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Sylvia Detzel
 
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. MarkenführungKMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
Deutsches Institut für Marketing
 
Der 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The Bridge
Der 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The BridgeDer 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The Bridge
Der 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The Bridge
#30u30 by PR Report
 
BrandTrust Center for Brand Education
BrandTrust Center for Brand EducationBrandTrust Center for Brand Education
BrandTrust Center for Brand Education
Brand Trust GmbH
 
Der 30u30-Wettbewerb. Bomhoff-Waning: Join-PR.
Der 30u30-Wettbewerb. Bomhoff-Waning: Join-PR.Der 30u30-Wettbewerb. Bomhoff-Waning: Join-PR.
Der 30u30-Wettbewerb. Bomhoff-Waning: Join-PR.
#30u30 by PR Report
 
360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting
Taucher
 
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufenKlaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Börsenverein des Deutschen Buchhandels
 
weißBLAU 02/16 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 02/16 - Das Magazin des Marketing Club MünchenweißBLAU 02/16 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 02/16 - Das Magazin des Marketing Club München
Marketing Club München
 
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
Brand Trust GmbH
 
Marketing in Krisenzeiten: Wie es trotz allem weiter geht
Marketing in Krisenzeiten: Wie es trotz allem weiter gehtMarketing in Krisenzeiten: Wie es trotz allem weiter geht
Marketing in Krisenzeiten: Wie es trotz allem weiter geht
Emma Hibbert
 
Was ist Crowdsourcing?
Was ist Crowdsourcing?Was ist Crowdsourcing?
Was ist Crowdsourcing?
Roger L. Basler de Roca
 
Alles eine frage der Aufmerksamkeit
Alles eine frage der AufmerksamkeitAlles eine frage der Aufmerksamkeit
Alles eine frage der Aufmerksamkeit
Roger L. Basler de Roca
 
Crowdsourcing bei uns um die Ecke
Crowdsourcing bei uns um die EckeCrowdsourcing bei uns um die Ecke
Crowdsourcing bei uns um die Ecke
Catharina van Delden
 
#30u30 Konzept: Employer Branding Initiative für PR-Agenturen
#30u30 Konzept: Employer Branding Initiative für PR-Agenturen #30u30 Konzept: Employer Branding Initiative für PR-Agenturen
#30u30 Konzept: Employer Branding Initiative für PR-Agenturen
manuelwecker
 
Der 30u30-Wettbewerb. Groos-Becker: Reflektiert. Kreativ. Fair.
Der 30u30-Wettbewerb. Groos-Becker: Reflektiert. Kreativ. Fair.Der 30u30-Wettbewerb. Groos-Becker: Reflektiert. Kreativ. Fair.
Der 30u30-Wettbewerb. Groos-Becker: Reflektiert. Kreativ. Fair.
#30u30 by PR Report
 
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitchDer 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch
#30u30 by PR Report
 
Wohin gehört die PR im Unternehmen?
Wohin gehört die PR im Unternehmen?Wohin gehört die PR im Unternehmen?
Wohin gehört die PR im Unternehmen?
mcschindler.com gmbh
 
Das Richtige gründen: Wie geht das?
Das Richtige gründen: Wie geht das?Das Richtige gründen: Wie geht das?
Das Richtige gründen: Wie geht das?
Patrick Stähler
 

Was ist angesagt? (20)

Talent attract19
Talent attract19Talent attract19
Talent attract19
 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
 
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. MarkenführungKMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
 
Der 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The Bridge
Der 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The BridgeDer 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The Bridge
Der 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The Bridge
 
BrandTrust Center for Brand Education
BrandTrust Center for Brand EducationBrandTrust Center for Brand Education
BrandTrust Center for Brand Education
 
Der 30u30-Wettbewerb. Bomhoff-Waning: Join-PR.
Der 30u30-Wettbewerb. Bomhoff-Waning: Join-PR.Der 30u30-Wettbewerb. Bomhoff-Waning: Join-PR.
Der 30u30-Wettbewerb. Bomhoff-Waning: Join-PR.
 
360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting
 
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufenKlaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
 
weißBLAU 02/16 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 02/16 - Das Magazin des Marketing Club MünchenweißBLAU 02/16 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 02/16 - Das Magazin des Marketing Club München
 
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
12 Tipps für Markenmanager: So meistern Sie die Digitalisierung
 
Marketing in Krisenzeiten: Wie es trotz allem weiter geht
Marketing in Krisenzeiten: Wie es trotz allem weiter gehtMarketing in Krisenzeiten: Wie es trotz allem weiter geht
Marketing in Krisenzeiten: Wie es trotz allem weiter geht
 
Was ist Crowdsourcing?
Was ist Crowdsourcing?Was ist Crowdsourcing?
Was ist Crowdsourcing?
 
Alles eine frage der Aufmerksamkeit
Alles eine frage der AufmerksamkeitAlles eine frage der Aufmerksamkeit
Alles eine frage der Aufmerksamkeit
 
Crowdsourcing bei uns um die Ecke
Crowdsourcing bei uns um die EckeCrowdsourcing bei uns um die Ecke
Crowdsourcing bei uns um die Ecke
 
#30u30 Konzept: Employer Branding Initiative für PR-Agenturen
#30u30 Konzept: Employer Branding Initiative für PR-Agenturen #30u30 Konzept: Employer Branding Initiative für PR-Agenturen
#30u30 Konzept: Employer Branding Initiative für PR-Agenturen
 
Der 30u30-Wettbewerb. Groos-Becker: Reflektiert. Kreativ. Fair.
Der 30u30-Wettbewerb. Groos-Becker: Reflektiert. Kreativ. Fair.Der 30u30-Wettbewerb. Groos-Becker: Reflektiert. Kreativ. Fair.
Der 30u30-Wettbewerb. Groos-Becker: Reflektiert. Kreativ. Fair.
 
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitchDer 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch
 
Wohin gehört die PR im Unternehmen?
Wohin gehört die PR im Unternehmen?Wohin gehört die PR im Unternehmen?
Wohin gehört die PR im Unternehmen?
 
Social media die_fußgängerzone_im_internet
Social media die_fußgängerzone_im_internetSocial media die_fußgängerzone_im_internet
Social media die_fußgängerzone_im_internet
 
Das Richtige gründen: Wie geht das?
Das Richtige gründen: Wie geht das?Das Richtige gründen: Wie geht das?
Das Richtige gründen: Wie geht das?
 

Andere mochten auch

No llores!
No llores!No llores!
No llores!
ANNI1996
 
Carpeta presentación2
Carpeta presentación2Carpeta presentación2
Carpeta presentación2
lebasiventas
 
Karol
KarolKarol
Presentacion servciios de mkt innova
Presentacion servciios de mkt innovaPresentacion servciios de mkt innova
Presentacion servciios de mkt innova
gonzagar1957
 
Los Modelos de Negocios Mas Efectivos que Existen
Los Modelos de Negocios Mas Efectivos que ExistenLos Modelos de Negocios Mas Efectivos que Existen
Los Modelos de Negocios Mas Efectivos que Existen
Miguel Angel Santos
 
Trabajo biologia y geogtafia
Trabajo biologia y geogtafiaTrabajo biologia y geogtafia
Trabajo biologia y geogtafia
solllovet
 
Back in black_guitarra 2
Back in black_guitarra 2Back in black_guitarra 2
Back in black_guitarra 2
cmusica
 
Die Flexibilisierung des Fremdsprachenunterrichts in digitalen Lernumgebungen
Die Flexibilisierung des Fremdsprachenunterrichts in digitalen  LernumgebungenDie Flexibilisierung des Fremdsprachenunterrichts in digitalen  Lernumgebungen
Die Flexibilisierung des Fremdsprachenunterrichts in digitalen Lernumgebungen
Jutta H. Wester
 
Mundo laboral
Mundo laboralMundo laboral
Mundo laboral
carolinamotamota
 
No llores!
No llores!No llores!
No llores!
ANNI1996
 
Amor y amistad
Amor y amistadAmor y amistad
Amor y amistad
dibeth98
 
Service management
Service managementService management
Service management
Airan Romero
 
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in KölnTransics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
MBWA Public Relations GmbH | PR und Pressearbeit für Logistik
 
Historia macu y sol
Historia macu y solHistoria macu y sol
Historia macu y sol
Solciito Sabrina
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
ANNI1996
 
Diaporama kiefer
Diaporama kieferDiaporama kiefer
Diaporama kiefer
conny59
 
Historia macu y sol
Historia macu y solHistoria macu y sol
Historia macu y sol
Solciito Sabrina
 
Acta final plazas_adjudicadas nuevos dires
Acta final plazas_adjudicadas nuevos diresActa final plazas_adjudicadas nuevos dires
Acta final plazas_adjudicadas nuevos dires
JOSE AVILA PAREJA
 
Google coming to your Wallet - Disruptive Zeiten im Payment Markt
Google coming to your Wallet - Disruptive Zeiten im Payment MarktGoogle coming to your Wallet - Disruptive Zeiten im Payment Markt
Google coming to your Wallet - Disruptive Zeiten im Payment Markt
Lars Reppesgaard
 
Gipsy kings el_mariachi_desperado_theme
Gipsy kings el_mariachi_desperado_themeGipsy kings el_mariachi_desperado_theme
Gipsy kings el_mariachi_desperado_theme
cmusica
 

Andere mochten auch (20)

No llores!
No llores!No llores!
No llores!
 
Carpeta presentación2
Carpeta presentación2Carpeta presentación2
Carpeta presentación2
 
Karol
KarolKarol
Karol
 
Presentacion servciios de mkt innova
Presentacion servciios de mkt innovaPresentacion servciios de mkt innova
Presentacion servciios de mkt innova
 
Los Modelos de Negocios Mas Efectivos que Existen
Los Modelos de Negocios Mas Efectivos que ExistenLos Modelos de Negocios Mas Efectivos que Existen
Los Modelos de Negocios Mas Efectivos que Existen
 
Trabajo biologia y geogtafia
Trabajo biologia y geogtafiaTrabajo biologia y geogtafia
Trabajo biologia y geogtafia
 
Back in black_guitarra 2
Back in black_guitarra 2Back in black_guitarra 2
Back in black_guitarra 2
 
Die Flexibilisierung des Fremdsprachenunterrichts in digitalen Lernumgebungen
Die Flexibilisierung des Fremdsprachenunterrichts in digitalen  LernumgebungenDie Flexibilisierung des Fremdsprachenunterrichts in digitalen  Lernumgebungen
Die Flexibilisierung des Fremdsprachenunterrichts in digitalen Lernumgebungen
 
Mundo laboral
Mundo laboralMundo laboral
Mundo laboral
 
No llores!
No llores!No llores!
No llores!
 
Amor y amistad
Amor y amistadAmor y amistad
Amor y amistad
 
Service management
Service managementService management
Service management
 
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in KölnTransics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
 
Historia macu y sol
Historia macu y solHistoria macu y sol
Historia macu y sol
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Diaporama kiefer
Diaporama kieferDiaporama kiefer
Diaporama kiefer
 
Historia macu y sol
Historia macu y solHistoria macu y sol
Historia macu y sol
 
Acta final plazas_adjudicadas nuevos dires
Acta final plazas_adjudicadas nuevos diresActa final plazas_adjudicadas nuevos dires
Acta final plazas_adjudicadas nuevos dires
 
Google coming to your Wallet - Disruptive Zeiten im Payment Markt
Google coming to your Wallet - Disruptive Zeiten im Payment MarktGoogle coming to your Wallet - Disruptive Zeiten im Payment Markt
Google coming to your Wallet - Disruptive Zeiten im Payment Markt
 
Gipsy kings el_mariachi_desperado_theme
Gipsy kings el_mariachi_desperado_themeGipsy kings el_mariachi_desperado_theme
Gipsy kings el_mariachi_desperado_theme
 

Ähnlich wie E paper zum angebot der huerlimann creative communications im juni 2012

Thinkiandfriends
ThinkiandfriendsThinkiandfriends
PRINZIP E - Marke. Kommunikation. Design.
PRINZIP E - Marke. Kommunikation. Design.PRINZIP E - Marke. Kommunikation. Design.
PRINZIP E - Marke. Kommunikation. Design.
PRINZIP-E
 
Storytelling im Web
Storytelling im WebStorytelling im Web
Storytelling im Web
Kunz Michael
 
KreisLicht - 360° Kommunikation
KreisLicht - 360° KommunikationKreisLicht - 360° Kommunikation
KreisLicht - 360° Kommunikation
Susanne Sternagel
 
Kommunikation für Ihr Unternehmen – wir wollen Sie wachsen sehen!
Kommunikation für Ihr Unternehmen – wir wollen Sie wachsen sehen!Kommunikation für Ihr Unternehmen – wir wollen Sie wachsen sehen!
Kommunikation für Ihr Unternehmen – wir wollen Sie wachsen sehen!
Meckel
 
Unternehmenspräsentation Impressions Kommunikation
Unternehmenspräsentation Impressions KommunikationUnternehmenspräsentation Impressions Kommunikation
Unternehmenspräsentation Impressions Kommunikation
Fiederer
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
Plus PR Broschüre 2015
Plus PR Broschüre 2015Plus PR Broschüre 2015
Plus PR Broschüre 2015
Brand Energizing, Köln
 
Plus PR - Der Flyer
Plus PR - Der FlyerPlus PR - Der Flyer
Plus PR - Der Flyer
Brand Energizing, Köln
 
KOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
KOMMUNIKATION - ▷ Pana CommunicationKOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
KOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
Robert Purcell
 
KOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
KOMMUNIKATION - ▷ Pana CommunicationKOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
KOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
Robert Purcell
 
Wie meine Kontakterschule Ihre Mitarbeiter produktiver macht
Wie meine Kontakterschule Ihre Mitarbeiter produktiver machtWie meine Kontakterschule Ihre Mitarbeiter produktiver macht
Wie meine Kontakterschule Ihre Mitarbeiter produktiver macht
BrandDoctor
 
hypr sucht einen Trainee
hypr sucht einen Trainee hypr sucht einen Trainee
hypr sucht einen Trainee
Sachar Klein
 
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikationFurnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Faktwerk PR & Kommunikation
 
Social Recruiting Agenturpräsentation
Social Recruiting AgenturpräsentationSocial Recruiting Agenturpräsentation
Social Recruiting Agenturpräsentation
social media agentur famefact | track by track GmbH
 
Die Kraft der Marke
Die Kraft der MarkeDie Kraft der Marke
Die Kraft der Marke
markenfaktur
 
2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day
HRM - HTWK Leipzig
 
wob brand afternoon 13 - BRANDING BIT BY BIT
wob brand afternoon 13 - BRANDING BIT BY BITwob brand afternoon 13 - BRANDING BIT BY BIT
wob brand afternoon 13 - BRANDING BIT BY BIT
wob AG
 
Social Media - Chance für den Mittelstand
Social Media - Chance für den MittelstandSocial Media - Chance für den Mittelstand
Social Media - Chance für den Mittelstand
Heiner Weigand
 

Ähnlich wie E paper zum angebot der huerlimann creative communications im juni 2012 (20)

Thinkiandfriends
ThinkiandfriendsThinkiandfriends
Thinkiandfriends
 
PRINZIP E - Marke. Kommunikation. Design.
PRINZIP E - Marke. Kommunikation. Design.PRINZIP E - Marke. Kommunikation. Design.
PRINZIP E - Marke. Kommunikation. Design.
 
Storytelling im Web
Storytelling im WebStorytelling im Web
Storytelling im Web
 
KreisLicht - 360° Kommunikation
KreisLicht - 360° KommunikationKreisLicht - 360° Kommunikation
KreisLicht - 360° Kommunikation
 
Kommunikation für Ihr Unternehmen – wir wollen Sie wachsen sehen!
Kommunikation für Ihr Unternehmen – wir wollen Sie wachsen sehen!Kommunikation für Ihr Unternehmen – wir wollen Sie wachsen sehen!
Kommunikation für Ihr Unternehmen – wir wollen Sie wachsen sehen!
 
Unternehmenspräsentation Impressions Kommunikation
Unternehmenspräsentation Impressions KommunikationUnternehmenspräsentation Impressions Kommunikation
Unternehmenspräsentation Impressions Kommunikation
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
 
Plus PR Broschüre 2015
Plus PR Broschüre 2015Plus PR Broschüre 2015
Plus PR Broschüre 2015
 
Plus PR - Der Flyer
Plus PR - Der FlyerPlus PR - Der Flyer
Plus PR - Der Flyer
 
KOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
KOMMUNIKATION - ▷ Pana CommunicationKOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
KOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
 
KOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
KOMMUNIKATION - ▷ Pana CommunicationKOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
KOMMUNIKATION - ▷ Pana Communication
 
Wie meine Kontakterschule Ihre Mitarbeiter produktiver macht
Wie meine Kontakterschule Ihre Mitarbeiter produktiver machtWie meine Kontakterschule Ihre Mitarbeiter produktiver macht
Wie meine Kontakterschule Ihre Mitarbeiter produktiver macht
 
hypr sucht einen Trainee
hypr sucht einen Trainee hypr sucht einen Trainee
hypr sucht einen Trainee
 
MSL Germany stellt sich an der FH Koeln vor
MSL Germany stellt sich an der FH Koeln vorMSL Germany stellt sich an der FH Koeln vor
MSL Germany stellt sich an der FH Koeln vor
 
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikationFurnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
 
Social Recruiting Agenturpräsentation
Social Recruiting AgenturpräsentationSocial Recruiting Agenturpräsentation
Social Recruiting Agenturpräsentation
 
Die Kraft der Marke
Die Kraft der MarkeDie Kraft der Marke
Die Kraft der Marke
 
2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day
 
wob brand afternoon 13 - BRANDING BIT BY BIT
wob brand afternoon 13 - BRANDING BIT BY BITwob brand afternoon 13 - BRANDING BIT BY BIT
wob brand afternoon 13 - BRANDING BIT BY BIT
 
Social Media - Chance für den Mittelstand
Social Media - Chance für den MittelstandSocial Media - Chance für den Mittelstand
Social Media - Chance für den Mittelstand
 

Mehr von Beat Huerlimann

Credential Präsentation der Huerlimann Consult
Credential Präsentation der Huerlimann ConsultCredential Präsentation der Huerlimann Consult
Credential Präsentation der Huerlimann Consult
Beat Huerlimann
 
Bon APPétit
Bon APPétit Bon APPétit
Bon APPétit
Beat Huerlimann
 
Stammtisch Social Media
Stammtisch Social MediaStammtisch Social Media
Stammtisch Social Media
Beat Huerlimann
 
Artikel werbewoche reiseziel new media
Artikel werbewoche   reiseziel new mediaArtikel werbewoche   reiseziel new media
Artikel werbewoche reiseziel new media
Beat Huerlimann
 
2012 mkt twitter-data-report
2012   mkt twitter-data-report2012   mkt twitter-data-report
2012 mkt twitter-data-report
Beat Huerlimann
 
Diploma huerlimann master of advanced studies fhnw in corporate communictions...
Diploma huerlimann master of advanced studies fhnw in corporate communictions...Diploma huerlimann master of advanced studies fhnw in corporate communictions...
Diploma huerlimann master of advanced studies fhnw in corporate communictions...
Beat Huerlimann
 
Program huerlimann cc blogworld and new media expo new york 2012 titel version
Program huerlimann cc blogworld and new media expo new york 2012 titel versionProgram huerlimann cc blogworld and new media expo new york 2012 titel version
Program huerlimann cc blogworld and new media expo new york 2012 titel version
Beat Huerlimann
 

Mehr von Beat Huerlimann (7)

Credential Präsentation der Huerlimann Consult
Credential Präsentation der Huerlimann ConsultCredential Präsentation der Huerlimann Consult
Credential Präsentation der Huerlimann Consult
 
Bon APPétit
Bon APPétit Bon APPétit
Bon APPétit
 
Stammtisch Social Media
Stammtisch Social MediaStammtisch Social Media
Stammtisch Social Media
 
Artikel werbewoche reiseziel new media
Artikel werbewoche   reiseziel new mediaArtikel werbewoche   reiseziel new media
Artikel werbewoche reiseziel new media
 
2012 mkt twitter-data-report
2012   mkt twitter-data-report2012   mkt twitter-data-report
2012 mkt twitter-data-report
 
Diploma huerlimann master of advanced studies fhnw in corporate communictions...
Diploma huerlimann master of advanced studies fhnw in corporate communictions...Diploma huerlimann master of advanced studies fhnw in corporate communictions...
Diploma huerlimann master of advanced studies fhnw in corporate communictions...
 
Program huerlimann cc blogworld and new media expo new york 2012 titel version
Program huerlimann cc blogworld and new media expo new york 2012 titel versionProgram huerlimann cc blogworld and new media expo new york 2012 titel version
Program huerlimann cc blogworld and new media expo new york 2012 titel version
 

E paper zum angebot der huerlimann creative communications im juni 2012

  • 1. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop EIN E-PAPER der huerlimann creative communications Im Juni 2012 huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 2. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop Wie man heute Nüsse knackt! Liebe Marketingspezialisten, Werbetreibende, Experten, Kommunikationsverantwortliche, Manager, Geschäftsführer, Unternehmer, Pro- duzenten und Kreative | Man diskutiert die Qualität Ihrer Produkte mit Gleichgesinnten auf Facebook. Man erkundigt sich nach Ihren An- stellungsbedingungen bei Ihren Mitarbeitenden auf Linkedin. Menschen vertrauen Menschen mehr als Marken und die sozialen Netzwerke sind die bevorzugten Orte des Austauschs. | Sie realisieren diese Veränderung und suchen nach Wegen hinein in die Diskussionen, weil Sie Ihre Argumente einbringen wollen. Denn Sie wissen: Les Absents ont toujours tort! | Mein Angebot unterstützt Sie in diesem Vorhaben. Gemeinsam gestalten wir emotionale Werbeideen die ein- zigartig, authentisch und vertrauensvoll sind. Wir setzen dabei auf die Errungenschaften be- währter und neuer Kommunikationstechnolo- gien. Ihr Beat huerlimann | Jun 2012 huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 3. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop Das Angebot Dialog ist die Kommunikationsform der Zukunft und er findet zur Hauptsache ausserhalb Ihres Ein- flussbereichs, draussen in den Netzwerken und Foren statt. Im Dialog überzeugen wir mit authen- tisch vorgetragenen Argumenten und Emotionen. Inszenierte Marken- und PR-Botschaften kommen weniger gut an. Die Menschen haben überdies wenig Zeit und sie werden ungern aufgehalten Mit meinem Angebot helfe ich Ihnen Ihre Stärken im Dialog mit Ihren Zielpersonen gegen starke Konkurrenz erfolgreich durchzusetzen. Zwei Voraussetzungen: Sie haben etwas zu sagen und Sie haben nichts zu verbergen. Dazu benötigen wir emotionale Werbeideen die einzigartig, authentisch und vertrauensvoll sind. Wir setzen dabei auf die Errungenschaften bewährter und neuer Kommunikationstechnologien. Ich präsentiere Ihnen einen methodischen Ansatz. Ein Angebot, welches 11 Prozessstationen um- fasst, die wir zusammen Station für Station erarbeiten. Wir folgen dabei einem auf Sie zugeschnitte- nen Fahrplan. An jeder Station erwartet uns eine neue Aufgabe, die wir mit Hilfe von Management- tools anpacken. Als Begleitwerkzeug setzen wir Impuls Workshops ein. huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 4. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop Der Kopf hinter dem Angebot Seit 20 Jahren helfe ich Kunden beim Aufbau von Marken, die meiste Zeit in Werbeagenturen, die letzten 13 Jahre beim Branchenleader Publicis. Dazwischen schloss ich drei berufsbegleitende Ausbil- dungen ab, zuletzt ein Master in Unternehmenskommunikation. Nimm Dir den Wandel zum Freun- den, dachte ich mir im April 2009, und stürzte mich ins Abenteuer New Media. Ich schrieb eine Mas- terarbeit zum Thema und starte nun 2012 meine eigene Firma. Seither beschäftige ich mich tagein, tagaus mit den neusten Errungenschaften, die ich in Büchern, Blogs, Newsletter, Zeitungsartikel und Begegnungen entdecke. Die vier Felder, die ich dabei aktiv beackere, sind das Marketing, die Reputa- tion, New Media und Kreativität. Es sind für mich Glücksmomente, wenn sich eben entdeckte Er- kenntnisse zum Weiterausbau meines Wissens verwerten lassen. Mach mit Deinem Wissen Geschäf- te, dachte ich mir und entwickelte ein Angebot zur Gestaltung emotionaler Werbeideen. Alle Interessentinnen und Interessenten lade ich herzlich auf einen Besuch in meiner Angebots- schmiede ein. huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 5. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop Schritt 1: Den Wandel verstehen Können wir des Menschen wandelndes Medienverhalten auf den einen Punkt bringen? Ja, wir kön- nen: Des Menschen vertrauenswürdigste Informationsquelle ist der Mensch. Die neuen sozialen Medien haben die firmeneigenen PR- und Marketingkanäle als häufigste Informa- tionsquelle unserer Kunden und Verbraucher abgelöst. Menschen bevorzugen Informationen von Menschen und bedienen sich dabei authentischer Erfahrungsberichte aus ihren eigenen Netzwerken oder Produktforen. Wollen wir im Geschäft bleiben, müssen wir ihnen dahin folgen. huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 6. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop Angebotsschritt 2: Den Menschen zuhören Das einstige Gerede vom Stammtisch findet heute auf den Spielwiesen des World Wide Web statt. Heute wie damals macht es viel Sinn, diesen Gesprächen zu lauschen. Man könnte ja betroffen sein. Die Gesprächsobjekte fliegen dabei von User zu User, von Netzwerk zu Netzwerk und von Plattform zu Plattformen. Wir begeben uns auf die Spielwiese und schnappen die wichtigsten Gesprächsfetzen, die uns betreffen könnten. Denn jeder Gesprächsfetzen ist die Chance zum Einstieg in eine spannende Diskussion. Doch zum Mitspielen müssen wir als Gast die Spielregeln der Netzwerke kennen und befolgen. Es ist beispiels- weise wenig ratsam mit aufgedonnerten Marketing- und PR-Botschaften aufzutreten. Unsere Argu- mente bringen wir am besten mit authentisch aufbereiteten Botschaften ins Spiel. Botschaften, die den Mitspielern eine Freude bereiten in dem sie einen exklusiven Mehrwert anbieten und zugleich Unterhaltung bieten. huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 7. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop Angebotsschritt 3: Die Strategie ausrichten Ist Ihre Kommunikationsstrategie auf die Bedürfnisse des neu mitredenden Konsumenten ausgerich- tet? Möglich, dass bei Ihnen nach wie vor das Konzept des Überzeugens mit Marketingbotschaften dominiert? Die Konsumenten erwarten Authentizität! Wahre Geschichten basierend auf wahren Ereignissen, spannend und schnörkellos aufbereitet. Damit das Authentische auch das ist, was Erfolg und Ansehen beschert, nehmen wir Ihre Strategien entlang von fünf Fragestellungen unter die Lupe. • Geschäftsidee – Was ist Ihr Erfolgsrezept? Im kreativen Entwicklungsfieber geht der Gedanke ans Ursprüngliche gerne verloren: Mit welcher Geschäftsidee verdienen Sie Ihr Geld? Ihre Idee legen wir in diesem ersten Schritt frei und formulieren daraus eine für den weiteren Verlauf bindende Zweckbestimmung. Es ist die Idee hinter allen Ideen. • Vision, Kultur, Werte – Wofür treten Sie ein? Hinter jedem erfolgreichen Geschäftsmodell mit positiven Zukunftsaussichten steckt der Wille, etwas Besonderes zu schaffen. Dazu die Erkenntnis, dafür eine Kultur aufzubauen, mit einer Vision die antreibt, Werten die inspirieren und Regeln die für Ordnung sorgen. Identitätsnahe Inhalte sind oft spannende Sprungbretter für grossartige Ideen – weil sie in jedem Fall authentisch sind. • Positionierung – Wofür stehen Sie im Markt? Die optimale Position ist da, wo Ihre grösste Errun- genschaft mit dem stärksten Bedürfnis Ihrer wirtschaftlich gesehen wichtigsten Zielgruppe zu- sammentrifft. Die Positionierung erfolgt immer relativ zur stärksten Konkurrenz. • Segmentierung – Für wen alles treten Sie ein? Die Segmentierung benennt jene Menschen, für die Sie Ihre Errungenschaften entwerfen und jene, die Sie bei der Erschaffung und Weiterentwicklung huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 8. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop dieser Errungenschaften unterstützen. Die Unterteilung erfolgt dabei nach Funktion, nach Verhal- ten, nach Einstellung, nach Lokalität und nach Wichtigkeit. • Visual Identity – Welches sind Ihre Erkennungsmerkmale? Die Arbeit an der Strategie bedeutet Arbeit an der Einzigartigkeit. Sie wiederum ist die Summe von dem was wir anders tun, was wir nicht tun und was andere tun. Die Visual Identity, auch Tonalität, ist dabei der Vorhof zur Insze- nierung – sie ist die Gestalt gewordene Einzigartigkeit. Denn wir leben in einer durch und durch auf Sinnesreize ausgerichteten Welt, und die visuellen Reize sind dabei die stärksten. Angebotsschritt 4: Die Ziele setzen Mit den Zielen stellen Sie die Weichen, definieren Ihre Ansprüche und erheben den zu erwartenden Ressourcenbedarf. • Strategieziele bestimmen die Prioritäten – benötigen wir zu allererst mehr Profil, Bekanntheit, Besucher, Kooperationen oder Loyalität? Hier sind Weitsicht, Kompetenz und Kenntnisse der Ma- terie gefragt. • Taktikziele betreffen das Handwerk – Erreichen wir Kontakte, Aufmerksamkeit, Interesse, Zu- stimmung und Verhalten? Sie helfen uns bei einer ersten Allokation der Ressourcen (Menschen, Finanzen, Infrastruktur) huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 9. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop Angebotsschritt 5: Das Team zusammenstellen Erlauben Sie mir einen Vergleich mit einer Fussballmannschaft: Kein Spiel gleicht dem anderen, Auf- stellung und Spielanlage werden von Spiel zu Spiel den eigenen und den Stärken des Gegners ange- passt. Eingeübte Automatismen machen in Extremsituationen den Unterschied, Regeln sorgen für Fairplay und ein positiver Winner Spirit treibt zu Höchstleitungen. Der grösste Challenge liegt in der wechselnden Zusammensetzung der Teams und der Tatsache, dass hoch spezialisierte Talente als Nomaden ortsunabhängiges Arbeiten bevorzugen. huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 10. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop Angebotsschritt 6: Die Werbeidee kreieren – Absolut Idea;) Eigentliches Herzstück des Angebots der huerlimann creative communications ist die Kreation der Werbe-, auch Kommunikations-, Marken- oder Vermarktungs-Idee. Sie ist nach Vision, Positionierung und Visual Identity vierte kreative Kraft. Sie besteht aus zwei Elementen: der Idee und der Dramatur- gie der Ideen-Umsetzung. Kennen Sie das Vodka Prinzip? Rohit Bhargava, Werber und Autor des Bestsellers „Personality not included. Why Companies Lose Their Authenticity – And How Great Brands Get It Back“ hat ein sol- ches Prinzip entworfen. Während eines Ideenfindungsprozess entstehen im Idealfall dutzende Einfälle. Mit Hilfe des Vodka Filters entscheiden Sie welche Einfälle Sie weiter verfolgen. Sie verfahren dabei nach einem Selekti- onsprinzip, vergleichbar der Herstellung eines Destillats: Jeder Einfall durchläuft der Reihe nach drei Filterfragen: 1. Ist er einzigartig? – austauschbare Ideen sind ein Indiz fehlender Qualitätskontrolle innerhalb des Ideenfindungsprozess. 2. Ist er authentisch? – gute Einfälle erscheinen dem Betrachter nachvollziehbar und glaubhaft. 3. Ist er Weitererzählbar (engl. Talkable)? – gute Einfälle sind Ge- schichten mit Botschaften die der Empfänger im Idealfall von sich aus weiter erzählt. Es gibt einen zweiten Punkt auf dem Weg zum „Ideal(ein)fall“ den ich ihnen ans Herz lege. Bestehen Sie darauf, dass die kreativen Energien Ihrer talentiertesten Mitarbeiter und wichtigsten Stakeholder Eingang in den Ideenfindungsprozess finden. Dazu veranstalten Sie Impuls Workshops. Ausgehend vom Vodka Prinzip habe ich eine dreistufige Methode zur Herstellung emotionaler Ideen entwickelt. huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 11. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop Die Methode ist sehr systematisch aufgebaut und eignet sich daher für den Einbezug unterschiedli- cher Ideenquellen. Angebotsschritt 7: Die New Media Strategie Vor zwei Jahren hätte ich Ihnen an dieser Stelle einen Facebook Contest vorgeschlagen, eingeläutet mit einem Viralfilmchen auf Youtube, flankiert von Videobanner und Keyword Targeting. Zwischen- zeitlich haben wir realisiert, dass Google und Youtube, zusammen mit den Social Media Kanälen, das Informations-, Kommunikations- und Entscheidungsverhalten der Menschen verändert. Wir stehen vor völlig neuen Herausforderungen – zwei davon sind für unsere Kommunikationsarbeit von beson- derer Bedeutung. Erstens: Die Menschen informieren sich frei und sie entscheiden frei. Die direkte Einflussnahme auf den Entscheidungsprozess ist schwierig geworden. Menschen vertrauen Menschen mehr als Marken. Unsere teuer erschaffenen und verbreiteten Werbe- und PR-Botschaften verlieren an Bedeutung. Zweitens – ein Beispiel: Meine Bücher kaufe ich über Amazon. Vor kurzem habe ich auf meinem Samsung Galaxy Tab das Kindle App installiert. Mein Galaxy ist jetzt auch ein Kindle. Kindle wiederum hat eine Kooperation mit Amazon. Wenn jetzt also einer meiner Beeinflusser auf seinem Blog oder in seinem Newsletter ein Buch empfiehlt, so kann ich dieses direkt von meinem Kindle App mit einem Klick runterladen. Bezahlung und Abrechnung erfolgen im Hintergrund über Amazon! Onlineshops schiessen derzeit wie Pilze aus dem Boden und sie werden den Handel revolutionieren! Kurz: Wenn wir bisher vom Entscheidungsprozess sprechen, so sprechen wir ab sofort vom Entschei- dungsmoment – ich sehe das Angebot, ich bestelle das Angebot. Die Bestellwahrscheinlichkeit ist erhöht, wenn die Empfehlung aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt – von Menschen die ich kenne oder von Menschen die ich schätze. Auf diesen Moment hin müssen Sie Ihre Kräfte konzentrieren. Die hier vorliegende New Media Stra- tegie weist einen möglichen Weg. • Beziehungs Management – Die Bedeutung persönlicher Beziehungen ist mit dem sprunghaften Anstieg von Drittkonversationen explodiert. Drittkonversationen, das sind Erfahrungsberichte und Kaufempfehlungen, die Menschen ausserhalb unseres Einflussbereiches in sozialen Netzwerken und Foren austauschen. Hier befassen wir uns mit dem Aufbau eines modernen, auf die Bezie- hung von Mensch zu Mensch ausgelegten Beziehungskonzepts. Im Zentrum steht der Aufbau lo- yaler Beziehungen mit allen wichtigen Stakeholdergruppen. Hinzu kommt die Förderung der Kon- takte zwischen den einzelnen Stakeholdergruppen – ganz wichtig! Im Rahmen des Beziehungs Management errichten Sie eine Matrix auf der Ihr Beziehungsgeflecht sichtbar gemacht wird. Der Entscheid über Massnahmen erfolgt nach dem Prioritäten- und Allokationsprinzip. Er leitet sich aus der vorgängig gefassten Marketing- und Kommunikationsstrategie ab. • Content Management – Menschen lassen sich auf Inhalte ein, wenn sie exklusiv sind, einen Mehrwert in Aussicht stellen und spannende Unterhaltung bieten. Exklusivität ist dabei ein wich- huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 12. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop tiger Aspekt. Denn es bedeutet, dass Sie auserlesenen Menschen einen bestimmten Mehrwert während eines kurzen Zeitfensters exklusiv anbieten. Im Rahmen des Content Management er- richten wir ein System für die Planung, Entwicklung und Distribution von Inhalten. • Lead Management – Der Lead ist der Pfad auf den sich ein Interessent begibt. Das Lead Manage- ment ist der Pfadfinder, der den Interessierten entlang einer Erlebnis- und Entscheidungskette begleitet. Allmählich wandeln sich der Interessent zum Käufer und der Lead zum Deal. Der Deal ist nicht Abschluss sondern Startschuss. Denn Ihr Pfadfinder bleibt dran und macht aus dem Käufer einen Kunden und aus dem Kunden einen Botschafter. Davon, wie wir diesen Prozess gestalten und umsetzen, ist hier die Rede. In der Praxis funktioniert das in der Regel sehr schlecht. Deshalb ist das Zusammenspiel aller Kräfte so wichtig: Das Beziehungsmanagement schafft Loyalität, das Content Management den Added Value und der Pfadfinder bringt das Geschäft nach Hause. Angebotsschritt 8: Die Kampagnen entwickeln Mit dem Kampagnen Management verlassen wir das strategische Ideenlabor. Die bis hierhin entwi- ckelten Ideen gelangen zur Umsetzung. Kampagnen von denen hier die Rede ist verfügen weiterhin über Spots, Anzeigen, Plakate und Online Anzeigen. Sonst aber müssen wir uns von herkömmlichem Gestaltungs- und Planungsdenken verabschieden. Erstens sind Kampagnen heute viel stärker auf konkrete Aufgabenstellungen ausrichtbar. Wenn es bisher hiess, wir entwickeln eine Recruitment Kampagne, so heisst es heute, wir entwickeln eine Kampagne zur Gewinnung hoch talentierter Hochschulabgänger. Zweitens sind Kampagnen heute viel stärker auf Dialog und Mitsprache ausrichtbar. Wenn es bisher hiess, wir preisen unsere Arbeitsplätze als Weg in den Karrierehimmel, so bieten wir heute dem inte- ressierten Talent eine breite Auswahl an Entscheidungshilfen. Sie oder er soll sich seine eigene Mei- nung bilden und sich dabei auf Meinungen von Experten oder Erfahrungsträger berufen können. Drittens sind Kampagnen heute viel stärker fragmentiert. Wenn Sie bisher mit Stelleninserat und Messeauftritt gut über die Runden kamen, so hat sich das Repertoire an geeigneten Massnahmen merklich verbessert. Im Falle der Hochschulabgänger kommen Sie unter fünf Social Media Kanälen, vier Umsetzungsformen (Video, E-Paper, Infographic, Newsletter) und fünf Stakeholdergruppen nicht wunschgemäss auf Touren. Zur Konzipierung und Durchführung solch vielfältiger Kampagnenmodelle habe ich ein Planungsmo- dell entwickelt. Angebotsschritt 9: Das Monitoring aufziehen Das Monitoring ist eine der wertvollsten Errungenschaften des Social Webs. Sie ermitteln zum einen die Wirksamkeit laufender Kampagnen und Ereignisse. Die Rede ist vom Echtzeit Monitoring. Dabei stehen Ihnen die Ergebnisse und Beobachtungen rund um laufende Aktivitäten in Echtzeit zur Analy- se und Entscheidungsfindung zur Verfügung. Als zweites filtern Sie aus Tausendenden von Handlun- gen und Nennungen brauchbare Marken- und Consumer Trends zur Gestaltung wirksamer Inhalte. Sie erkennen dabei auch allfällige Lücken, die Sie mit eigener Primärforschung schliessen sollten. huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com
  • 13. huerlimann creative communications Start up ǀ Strategie ǀ Kreation ǀ New Media ǀ Kampagnen ǀ Workshop Beim Monitoring empfehle ich Ihnen nach heutigem Wissensstand auf vier Informationsquellen zu setzen. 1. Die Feedbacks Ihrer Mitarbeiter – etwa aus Verkaufs- oder Anstellungsgesprächen. 2. Die Onlinebefragung ist nach wie vor ein sehr wertvolles Mittel – etwa bei repräsentativen Befragungen oder in Kreisen die anders nicht zu erschliessen sind. 3. Das „selfmade“ Monitoring. Es gibt viele sehr wertvolle gratis Tools rund um Suchmaschinen und Social Medias. 4. Für grössere Firmen empfehle ich die Zusammenarbeit mit professionellen Anbietern von Monitoring Tools. Radian6 ist einer da- von. Angebotsschritt 10: Die Organisation aufbauen Ohne wichtige organisatorische Fragen und Regeln vorgängig geklärt zu haben, sollte man niemals ins Abenteuer dialogbasierter Kommunikation starten. Sie interessieren sich etwa für adäquates Verhalten Ihrer Mitarbeitenden und Kunden auf eigenen und fremden Plattformen? Erstellen sie ein realistisches, einfaches und dem Geiste der freien Meinungsäusserung verträgliches Regelwerk. Übertragen Sie Ihren MitarbeiterInnen Verantwortung und Freiheit und Sie werden es Ihnen hun- dertfach zurückzahlen. Die Einrichtung einer Stelle als Social Media Verantwortliche Person ist vielerorts erste Massnahme. Das ist grundsätzlich zu würdigen. Aufgrund meiner Beobachtung und in Kenntnis der Funktionsweise der Social Medias empfehle ich einen anderen Weg. Schulen Sie Ihre bestehenden Mitarbeiter und legen Sie die Verantwortung rund um das Management der Social Media Kanäle in deren Hände. Erstens ist das ganze technische Drumrum keine Hexerei und rasch erlernbar. Zweitens bedeutet Social Media Dialog und im Dialog sind Argumentation und Emotion wichtig. Beides sind Dinge, die Sie Ihren erfahrensten Kräften anvertrauen sollten. Angebotsschritt 11: Das Impuls Workshop Programm Workshops werden je nach Bedarf prozess- oder aufgabenbezogen angeboten. Prozessbezogene Workshops sind integrale Bestandteile der Entwicklungsschritte. Aufgabenbezogene Workshops sind solche zu spezifischen Fachthemen – etwa Organisation, Monitoring, Ideenfindung oder Kam- pagnendesign. Bei allen Workshops versuchen wir in gelöster Atmosphäre bei hoher Kadenz mög- lichst viele spontane Impulse abzuholen. huerlimann creative communications │ ++41 (0) 79 625 45 84 │ beat@huerlimanncc.com