SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Social. Driving. Stringent.
Von 0 auf 100 im B2B Online-Marketing.
Alain Veuve (CS2)




Ausgangslage | Strategie/Konzept | Massnahmen | Beispiele | Lessons learned
ZU MEINER PERSON.


Alain Veuve
- Alter 35
- BA / Allg. Management Studium
- Berufserfahrung: 14 J. IT (6 im Web)
- Bei CS2: 5 J. Beratung / 2 J. CEO
- Qualifikationen: BizDev, Strategie,
                    Märkte, Finanzen,
                    Beratung
- «Passionate about building business»
- Liebt: Familie, Technologie, Weine
ÜBER MEINEN ARBEITGEBER:
CS2.
Übersicht.                  Leistungen.                Märkte & Kunden.

- Gegründet in 1997         Implementation von
                            E-Business-Lösungen:
- 50 Vollzeitbeschäftigte
- Unabhängig
                            - Web-CMS Plattformen
- Solide
- 100% in privater Hand
                            - E-Commerce Plattformen   - Fokus auf die Schweiz
- 600+ Projekte
                                                       - Europa
- Open Source
                            - CRM Plattformen          - USA
- Schweiz / Slowakei /
  Belarus
                                                       - Kunden: Mid-Tier
VON 0 AUF 100.
„Als wir das Ziel aus den Augen verloren
          verstärkten wir die Anstrengungen“


Um was geht es in diesem Kurzreferat:

• Aufzeigen wie CS2 ihre Marketingaktionen pragmatisch neu definiert hat
• Aufzeigen wie CS2 ihre Massnahmen pragmatisch umgesetzt hat
• Aufzeigen der Resultate
• Praktische Tipps / Lessons learned
AUSGANGSLAGE.
AUSGANGSLAGE.
AUSGANGSLAGE: ÜBERBLICK
Marketing vor dem Change:

• Historisch gewachsen
• Unstrukturiert
• Nicht zielgerichtet
• Viele verschiedene Massnahmen welche nicht aufeinander abgestimmt sind
• Visuell getrieben / Persönlich getrieben
• Nicht zielgruppengerecht
• Aufwändig & teuer im Vergleich zu den Resultaten
AUSGANGSLAGE: MASSNAHMEN.
Was sind unsere bisherigen Massnahmen?

   CRM System im Einsatz -> Wir kennen unsere Kunden
   Sponsoring von lokalen Sport-Vereinen
   Merchandise: T-Shirts, Kugelschreiber, Blöcke, etc.
   Werbung in Magazinen
   Newsletter 2-4 mal im Jahr
   News auf der Website
   Anschreiben der Kunden
   Geschenke zu Ostern, VD, Weihnachten etc.
   usw.
AUSGANGSLAGE: ERKENNTNIS.




                  Tipps:
                   „ugly truth“ benennen
                   Nicht alles war schlecht
                   Neuanfang wagen
VORGEHENSWEISE.
VORGEHENSWEISE: ZIELDEFINITION.

Was sind unsere Ziele?

1. Stärkung der Marke in der Schweiz bei der Zielgruppen
2. Generieren von Leads




                                         Tipps:
                                          Zieldefinition ist entscheidend
                                          Ziele müssen konkret sein
                                          Ziele müssen kontrollierbar
                                           sein
VORGEHENSWEISE: ANALYSE.
Wer sind unsere Wunschkunden?
     Mittelgrosse Business-Kunden welche Open Source Plattformen im Bereich
      Corporate Websites, E-Commerce und CRM benötigen.

    Wer ist unsere „Zielgruppe“?
     Mittelgrosse Business-Kunden welche Open Source Plattformen im Bereich
      Corporate Websites, E-Commerce und CRM benötigen.


Was sind unsere Wunschprojekte?
    Projekte welche technologisch auf TYPO3, Magento oder SugarCRM
     basieren und 50 – 1000 Manntage in Anspruch nehmen.

Was ist unser Budget?
     Basierend auf historischen Zahlen
     Basierend auf Schlüssel welcher sich vom Umsatz ableitet
VORGEHENSWEISE: KONZEPTION.
Ein Konzept?
VORGEHENSWEISE: LEITFADEN.
Ein Konzept!




                  Tipps:
                   Kurz und Prägnant
                   Als Leitfaden/Handbuch für
                    den täglichen Gebrauch
                   Verständlich für jedermann
UMSETZUNG.




- Basismassnahme   - Content Massnahmen
- Lead Drivers     - Real Life Massnahmen
- Social Media
UMSETZUNG: BASISMASSNAHME CRM.
Konsequente Nutzung von CRM:




                               Tipps:
                                CRM ist Basis im B2B - Bereich
                                Möglichst viele Informationen
                                 sammeln
                                Konsequentes Task Management
UMSETZUNG: LEAD DRIVERS
UMSETZUNG: LEAD DRIVERS.
Adwords / Landingpages:

                                       Sales / CRM




                          Tipps:
                           Mit kleinem Budget beginnen
                           Keine Adwords ohne
                          Landingpage
                           Keine Landingpage ohne Lead
UMSETZUNG: LEAD DRIVERS.
SEO / Versuchsangebote:

                                     Sales / CRM




                          Tipps:
                           „Sampling“
                           Einfache Lösungen finden
                           50:1 Anfragen / Brauchbare Leads
UMSETZUNG: SOCIAL MEDIA.
UMSETZUNG: TWITTER.




                  Tipps:
                   Twitter Page individualisieren
                   Wenig ist mehr
                   Möglichst wenig PR
UMSETZUNG: XING.




                   Tipps:
                    Firmenseite einrichten
                    Aktuell halten
UMSETZUNG: XING.




                   Tipps:
                    Mitarbeiter mobilisieren
                    Wenige Regeln festlegen
                    Viraleffekte nutzen
UMSETZUNG: CONTENT.
UMSETZUNG: CONTENT.
Newsletter:




                 Tipps:
                  strikt Periodizität einhalten
                  Wenig ist mehr
                  Inhalte bieten statt
                    Firmennews
UMSETZUNG: CONTENT.




Tipps:
 Balance: Kosten / Nutzen
 Bewusstsein für Magazin
 Bewusst auf Offline setzen
UMSETZUNG: CONTENT.
Blog = Fachinformationen:




                            Tipps:
                             strikt Periodizität einhalten
                             Wenig ist mehr
                             Fachartikel keine PR
UMSETZUNG: CONTENT.
News = Unternehmensinfos:




                            Tipps:
                             strikt Periodizität einhalten
                             Wenig ist mehr
                             PR keine Fachartikel
UMSETZUNG: CONTENT.
   Referenzen:




Tipps:
 Gutes Abstract auf Website
 Hochwertiges PDF
 Personen-Bezug schaffen
UMSETZUNG: CONTENT.
Reduzieren des Workloads = Mehrfachverwendung:
RESULTATE: PROFILIERUNG.
Crossplattform - Verwendung:




  Blogpost auf zweiblog.com    News auf Website




    Newsletterbeitrag


                               XING und Twitter
UMSETZUNG: REAL LIFE.
RESULTATE: MESSETEILNAHMEN.
Zielgruppenrelevante Messen: Ankündigung und Einladung



                                            Einladung Ticket




                                              Sales / CRM
RESULTATE: MESSETEILNAHMEN.
   Zielgrupenrelevante Messen: Danksagung und Bericht




Newsbeitrag
               EX-Landingpage
                                Blogpost auf zweiblog.com
RESULTATE.
RESULTATE: STÄRKUNG DER MARKE.

Ziel 1:
„Stärkung der Marke in der Schweiz bei der Zielgruppen“

   >70 % aller Kunden geben an CS2 bereits vor der Recherche zur
     Auftragsvergabe gekannt zu haben und bewerten unseren
     Marktauftritt als sympathisch und professionell.

   CS2 ist als Marke stärker als Personen (qualitative Beobachtung)
RESULTATE: GENERIERUNG VON
LEADS.
Ziel 2:
„Generieren von Leads“

   Durchschnittlich 7 Leads pro Woche, davon sind 1-2 qualitativ gut

   Nicht „passende“ Leads geben wir weiter – was zu positiven Effekten

     bei Mitbewerbern führt
LESSONS LEARNED.
LESSONS LEARNED.
Erkenntnisse:

   Messen Sie was Sie messen können - man weiss nie.
   Mittelfristige Planung verhindert Hau-Ruck-Übungen
   Hören Sie nur auf Feedbacks von Zielgruppenteilnehmern
   Setzen Sie sich enge Budgets – sie werden bessere Lösungen erhalten
   Sparen Sie nicht wenn eine Massnahme einen positiven ROI verspricht
   Der Übergang von Marketing zu Sales ist schwammig – versuchen Sie
    nicht zu mischen.
   Verwechseln Sie Marketingmassnahmen nicht mit Verkaufsförderungs-
    massnahmen – es geht schief
   Verstellen Sie sich nicht, werberisch. Sie werden nicht authentisch wirken.
   Strukturieren Sie Aufgabengebiete und verteilen Sie die Aufgaben auf eine
    Gruppe von Leuten.
   Visuelles bleibt wichtig
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT
ELECTRONIC COMMERCE
ONLINE MARKETING




 Vielen Dank!
 E-Mail: av@cs2.ch
 Twitter: @CS2switzerland | www.cs2.ch

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
Hannemann Training
 
10 Tipps fuer erfolgreiche Newsletter-Kampagnen
10 Tipps fuer erfolgreiche Newsletter-Kampagnen10 Tipps fuer erfolgreiche Newsletter-Kampagnen
10 Tipps fuer erfolgreiche Newsletter-Kampagnen
eMBIS GmbH - Akademie für Online Marketing
 
Online Marketing Seminar Auszug 2015
Online Marketing Seminar Auszug 2015Online Marketing Seminar Auszug 2015
Online Marketing Seminar Auszug 2015
121WATT GmbH
 
Selbstmarketing 10 Schritte
Selbstmarketing 10 SchritteSelbstmarketing 10 Schritte
Selbstmarketing 10 Schritte
Hannemann Training
 
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...
Twittwoch e.V.
 
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...Deutsches Institut für Marketing
 
Conversion-Optimierung: Die Fähigkeit online zu verkaufen
Conversion-Optimierung: Die Fähigkeit online zu verkaufenConversion-Optimierung: Die Fähigkeit online zu verkaufen
Conversion-Optimierung: Die Fähigkeit online zu verkaufen
Social Media Akademie / webculture GmbH
 
Content Marketing & Storytelling @Social Media Roundtable Cyberforum e.V.
Content Marketing & Storytelling @Social Media Roundtable Cyberforum e.V.Content Marketing & Storytelling @Social Media Roundtable Cyberforum e.V.
Content Marketing & Storytelling @Social Media Roundtable Cyberforum e.V.prfriends
 
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business PlanBildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
Ellen Blümm
 
Praxistipp: Zielgruppen-Mailings
Praxistipp: Zielgruppen-MailingsPraxistipp: Zielgruppen-Mailings
Praxistipp: Zielgruppen-Mailings
ABSOLVENTA Jobnet
 

Was ist angesagt? (10)

Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
 
10 Tipps fuer erfolgreiche Newsletter-Kampagnen
10 Tipps fuer erfolgreiche Newsletter-Kampagnen10 Tipps fuer erfolgreiche Newsletter-Kampagnen
10 Tipps fuer erfolgreiche Newsletter-Kampagnen
 
Online Marketing Seminar Auszug 2015
Online Marketing Seminar Auszug 2015Online Marketing Seminar Auszug 2015
Online Marketing Seminar Auszug 2015
 
Selbstmarketing 10 Schritte
Selbstmarketing 10 SchritteSelbstmarketing 10 Schritte
Selbstmarketing 10 Schritte
 
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...
 
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...
 
Conversion-Optimierung: Die Fähigkeit online zu verkaufen
Conversion-Optimierung: Die Fähigkeit online zu verkaufenConversion-Optimierung: Die Fähigkeit online zu verkaufen
Conversion-Optimierung: Die Fähigkeit online zu verkaufen
 
Content Marketing & Storytelling @Social Media Roundtable Cyberforum e.V.
Content Marketing & Storytelling @Social Media Roundtable Cyberforum e.V.Content Marketing & Storytelling @Social Media Roundtable Cyberforum e.V.
Content Marketing & Storytelling @Social Media Roundtable Cyberforum e.V.
 
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business PlanBildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
 
Praxistipp: Zielgruppen-Mailings
Praxistipp: Zielgruppen-MailingsPraxistipp: Zielgruppen-Mailings
Praxistipp: Zielgruppen-Mailings
 

Andere mochten auch

Content Marketing B2B- strategische Jahresplanung - Erfolgreiches Blog Marketing
Content Marketing B2B- strategische Jahresplanung - Erfolgreiches Blog MarketingContent Marketing B2B- strategische Jahresplanung - Erfolgreiches Blog Marketing
Content Marketing B2B- strategische Jahresplanung - Erfolgreiches Blog Marketing
ADENION GmbH
 
Online-Strategie von Beck's - Vortrag beim Marketing-Club München
Online-Strategie von Beck's - Vortrag beim Marketing-Club MünchenOnline-Strategie von Beck's - Vortrag beim Marketing-Club München
Online-Strategie von Beck's - Vortrag beim Marketing-Club München
Marketing Club München
 
B2B Content Marketing- wie sie über das Internet gezielt Interessenten anzieh...
B2B Content Marketing- wie sie über das Internet gezielt Interessenten anzieh...B2B Content Marketing- wie sie über das Internet gezielt Interessenten anzieh...
B2B Content Marketing- wie sie über das Internet gezielt Interessenten anzieh...
Roman Spendler
 
Content Marketing als Erfolgsfaktor
Content Marketing als ErfolgsfaktorContent Marketing als Erfolgsfaktor
Content Marketing als Erfolgsfaktor
Commandante Berlin
 
Die Alumnis der Gemeinschaft der Wirtschaftswissenschaftler der Uni Mainz arb...
Die Alumnis der Gemeinschaft der Wirtschaftswissenschaftler der Uni Mainz arb...Die Alumnis der Gemeinschaft der Wirtschaftswissenschaftler der Uni Mainz arb...
Die Alumnis der Gemeinschaft der Wirtschaftswissenschaftler der Uni Mainz arb...
Wiwi Uni Mainz
 
Activity Theory in der informationswissenschaft eine Neubewertung 2013 (Sze...
Activity Theory in der informationswissenschaft   eine Neubewertung 2013 (Sze...Activity Theory in der informationswissenschaft   eine Neubewertung 2013 (Sze...
Activity Theory in der informationswissenschaft eine Neubewertung 2013 (Sze...
Christoph Szepanski
 
CI mit Hudson/Jenkins
CI mit Hudson/JenkinsCI mit Hudson/Jenkins
CI mit Hudson/Jenkins
Ingo Reinhart
 
Gott und die Welt2.0: Kirche als Community
Gott und die Welt2.0: Kirche als CommunityGott und die Welt2.0: Kirche als Community
Gott und die Welt2.0: Kirche als Community
Florian Semle
 
Links.Rot.Feurig.
Links.Rot.Feurig.Links.Rot.Feurig.
Links.Rot.Feurig.
Jens Vogel
 
Nanas Bagus HUPB
Nanas Bagus HUPBNanas Bagus HUPB
Nanas Bagus HUPBXull Hollow
 
Customer Involvement Platform mit mobilem Q&A-System
Customer Involvement Platform mit mobilem Q&A-SystemCustomer Involvement Platform mit mobilem Q&A-System
Customer Involvement Platform mit mobilem Q&A-System
Björn Behrendt
 
Redes sociales venta o desventaja
Redes sociales   venta o desventajaRedes sociales   venta o desventaja
Redes sociales venta o desventaja
Santiago Restrepo
 
Autumn in argentine
Autumn in argentineAutumn in argentine
Autumn in argentine
태형 조
 
Sta generalversammlung 2013/14
Sta generalversammlung 2013/14Sta generalversammlung 2013/14
Sta generalversammlung 2013/14Luca Conte
 
Seo im Tourismus - Vortrag auf der SEO Campixx 2013
Seo im Tourismus - Vortrag auf der SEO Campixx 2013Seo im Tourismus - Vortrag auf der SEO Campixx 2013
Seo im Tourismus - Vortrag auf der SEO Campixx 2013
Jörg Aschendorff
 
Elementos de computación
Elementos de computaciónElementos de computación
Elementos de computación
Nati Palacios
 
Train the Trainer Ausbildung
Train the Trainer AusbildungTrain the Trainer Ausbildung
Train the Trainer AusbildungAlexander Schaaf
 
DIA ESCOLAR DE LA PAZ 2013
DIA ESCOLAR DE LA PAZ 2013DIA ESCOLAR DE LA PAZ 2013
DIA ESCOLAR DE LA PAZ 2013
ampaluvi
 
Pau
PauPau
Ein Winter voller Lebensfreude 2015/2016 Belgien
Ein Winter voller Lebensfreude 2015/2016 BelgienEin Winter voller Lebensfreude 2015/2016 Belgien
Ein Winter voller Lebensfreude 2015/2016 Belgien
Austrian National Tourist Office
 

Andere mochten auch (20)

Content Marketing B2B- strategische Jahresplanung - Erfolgreiches Blog Marketing
Content Marketing B2B- strategische Jahresplanung - Erfolgreiches Blog MarketingContent Marketing B2B- strategische Jahresplanung - Erfolgreiches Blog Marketing
Content Marketing B2B- strategische Jahresplanung - Erfolgreiches Blog Marketing
 
Online-Strategie von Beck's - Vortrag beim Marketing-Club München
Online-Strategie von Beck's - Vortrag beim Marketing-Club MünchenOnline-Strategie von Beck's - Vortrag beim Marketing-Club München
Online-Strategie von Beck's - Vortrag beim Marketing-Club München
 
B2B Content Marketing- wie sie über das Internet gezielt Interessenten anzieh...
B2B Content Marketing- wie sie über das Internet gezielt Interessenten anzieh...B2B Content Marketing- wie sie über das Internet gezielt Interessenten anzieh...
B2B Content Marketing- wie sie über das Internet gezielt Interessenten anzieh...
 
Content Marketing als Erfolgsfaktor
Content Marketing als ErfolgsfaktorContent Marketing als Erfolgsfaktor
Content Marketing als Erfolgsfaktor
 
Die Alumnis der Gemeinschaft der Wirtschaftswissenschaftler der Uni Mainz arb...
Die Alumnis der Gemeinschaft der Wirtschaftswissenschaftler der Uni Mainz arb...Die Alumnis der Gemeinschaft der Wirtschaftswissenschaftler der Uni Mainz arb...
Die Alumnis der Gemeinschaft der Wirtschaftswissenschaftler der Uni Mainz arb...
 
Activity Theory in der informationswissenschaft eine Neubewertung 2013 (Sze...
Activity Theory in der informationswissenschaft   eine Neubewertung 2013 (Sze...Activity Theory in der informationswissenschaft   eine Neubewertung 2013 (Sze...
Activity Theory in der informationswissenschaft eine Neubewertung 2013 (Sze...
 
CI mit Hudson/Jenkins
CI mit Hudson/JenkinsCI mit Hudson/Jenkins
CI mit Hudson/Jenkins
 
Gott und die Welt2.0: Kirche als Community
Gott und die Welt2.0: Kirche als CommunityGott und die Welt2.0: Kirche als Community
Gott und die Welt2.0: Kirche als Community
 
Links.Rot.Feurig.
Links.Rot.Feurig.Links.Rot.Feurig.
Links.Rot.Feurig.
 
Nanas Bagus HUPB
Nanas Bagus HUPBNanas Bagus HUPB
Nanas Bagus HUPB
 
Customer Involvement Platform mit mobilem Q&A-System
Customer Involvement Platform mit mobilem Q&A-SystemCustomer Involvement Platform mit mobilem Q&A-System
Customer Involvement Platform mit mobilem Q&A-System
 
Redes sociales venta o desventaja
Redes sociales   venta o desventajaRedes sociales   venta o desventaja
Redes sociales venta o desventaja
 
Autumn in argentine
Autumn in argentineAutumn in argentine
Autumn in argentine
 
Sta generalversammlung 2013/14
Sta generalversammlung 2013/14Sta generalversammlung 2013/14
Sta generalversammlung 2013/14
 
Seo im Tourismus - Vortrag auf der SEO Campixx 2013
Seo im Tourismus - Vortrag auf der SEO Campixx 2013Seo im Tourismus - Vortrag auf der SEO Campixx 2013
Seo im Tourismus - Vortrag auf der SEO Campixx 2013
 
Elementos de computación
Elementos de computaciónElementos de computación
Elementos de computación
 
Train the Trainer Ausbildung
Train the Trainer AusbildungTrain the Trainer Ausbildung
Train the Trainer Ausbildung
 
DIA ESCOLAR DE LA PAZ 2013
DIA ESCOLAR DE LA PAZ 2013DIA ESCOLAR DE LA PAZ 2013
DIA ESCOLAR DE LA PAZ 2013
 
Pau
PauPau
Pau
 
Ein Winter voller Lebensfreude 2015/2016 Belgien
Ein Winter voller Lebensfreude 2015/2016 BelgienEin Winter voller Lebensfreude 2015/2016 Belgien
Ein Winter voller Lebensfreude 2015/2016 Belgien
 

Ähnlich wie SOM Campus Talk: Social. Driving, Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Marketing

10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
Barbara Braehmer
 
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im VertriebKopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
alexander verweyen BUSINESS CONSULTANTS GmbH
 
Online Marketing Trends 2017
Online Marketing Trends 2017Online Marketing Trends 2017
Online Marketing Trends 2017
Klaus Oberholzer
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
2013 gcn preview-deutsch neu k
2013 gcn preview-deutsch neu k2013 gcn preview-deutsch neu k
2013 gcn preview-deutsch neu k
Ulf Hausmann
 
Inbound Lunch 1 - Kommunikationskonzepte für KMUs
Inbound Lunch 1 - Kommunikationskonzepte für KMUsInbound Lunch 1 - Kommunikationskonzepte für KMUs
Inbound Lunch 1 - Kommunikationskonzepte für KMUs
Brandsensations
 
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsKompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsMatthias Radscheit
 
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
Michaela Schäfer
 
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)Learning Lunch Content Marketing (All Slides)
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)
Mike Schwede
 
Bluepaper: "Mit Social Sales den B2B Vertrieb beflügeln" 2013
Bluepaper: "Mit Social Sales den B2B Vertrieb beflügeln" 2013Bluepaper: "Mit Social Sales den B2B Vertrieb beflügeln" 2013
Bluepaper: "Mit Social Sales den B2B Vertrieb beflügeln" 2013
Blueconomics - Empowering B2B Relationships.
 
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktikerSocial media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
DrKPI
 
Bewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation AdvicoBewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation Advico
Oliver Scherrer
 
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...ghv Antriebstechnik Grafing bei München
 
360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting
Taucher
 
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT ResellerSocial-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
xeit AG
 
Leitfaden Cold Calling des Sales Coaching Programm
Leitfaden Cold Calling des Sales Coaching ProgrammLeitfaden Cold Calling des Sales Coaching Programm
Leitfaden Cold Calling des Sales Coaching Programm
Michael Breuer
 
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUsNetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress GmbH
 
Akquise - epic mindshare #A
Akquise - epic mindshare #AAkquise - epic mindshare #A
Akquise - epic mindshare #A
NETNODE AG
 
Akquise - epic mindshare #A
Akquise -  epic mindshare #AAkquise -  epic mindshare #A
Akquise - epic mindshare #A
Lukas Fischer
 
Content Marketing im Web 3.0
Content Marketing im Web 3.0Content Marketing im Web 3.0
Content Marketing im Web 3.0
ADENION GmbH
 

Ähnlich wie SOM Campus Talk: Social. Driving, Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Marketing (20)

10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
 
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im VertriebKopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
 
Online Marketing Trends 2017
Online Marketing Trends 2017Online Marketing Trends 2017
Online Marketing Trends 2017
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
 
2013 gcn preview-deutsch neu k
2013 gcn preview-deutsch neu k2013 gcn preview-deutsch neu k
2013 gcn preview-deutsch neu k
 
Inbound Lunch 1 - Kommunikationskonzepte für KMUs
Inbound Lunch 1 - Kommunikationskonzepte für KMUsInbound Lunch 1 - Kommunikationskonzepte für KMUs
Inbound Lunch 1 - Kommunikationskonzepte für KMUs
 
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsKompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
 
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
 
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)Learning Lunch Content Marketing (All Slides)
Learning Lunch Content Marketing (All Slides)
 
Bluepaper: "Mit Social Sales den B2B Vertrieb beflügeln" 2013
Bluepaper: "Mit Social Sales den B2B Vertrieb beflügeln" 2013Bluepaper: "Mit Social Sales den B2B Vertrieb beflügeln" 2013
Bluepaper: "Mit Social Sales den B2B Vertrieb beflügeln" 2013
 
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktikerSocial media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
 
Bewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation AdvicoBewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation Advico
 
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...
Werbeagentur RENOARDE Digital. Marketing und Design. Werbeagentur Regensburg,...
 
360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting360gradmarketingconsulting
360gradmarketingconsulting
 
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT ResellerSocial-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
 
Leitfaden Cold Calling des Sales Coaching Programm
Leitfaden Cold Calling des Sales Coaching ProgrammLeitfaden Cold Calling des Sales Coaching Programm
Leitfaden Cold Calling des Sales Coaching Programm
 
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUsNetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
 
Akquise - epic mindshare #A
Akquise - epic mindshare #AAkquise - epic mindshare #A
Akquise - epic mindshare #A
 
Akquise - epic mindshare #A
Akquise -  epic mindshare #AAkquise -  epic mindshare #A
Akquise - epic mindshare #A
 
Content Marketing im Web 3.0
Content Marketing im Web 3.0Content Marketing im Web 3.0
Content Marketing im Web 3.0
 

Mehr von CS2 AG

It Takes Two
It Takes TwoIt Takes Two
It Takes Two
CS2 AG
 
Update TYPO3 V4.5 > 6.2 LTS
Update TYPO3 V4.5 > 6.2 LTSUpdate TYPO3 V4.5 > 6.2 LTS
Update TYPO3 V4.5 > 6.2 LTS
CS2 AG
 
22 Web Tipps
22 Web Tipps22 Web Tipps
22 Web Tipps
CS2 AG
 
Responsive Design | Fluid | Mobile
Responsive Design | Fluid | MobileResponsive Design | Fluid | Mobile
Responsive Design | Fluid | Mobile
CS2 AG
 
TYPO3 | Das zukunftsichere Enterprise CMS
TYPO3 | Das zukunftsichere Enterprise CMSTYPO3 | Das zukunftsichere Enterprise CMS
TYPO3 | Das zukunftsichere Enterprise CMS
CS2 AG
 
Solr the intelligent search engine
Solr the intelligent search engineSolr the intelligent search engine
Solr the intelligent search engine
CS2 AG
 
Increase your conversion rate
Increase your conversion rateIncrease your conversion rate
Increase your conversion rate
CS2 AG
 
TYPO3 4.5 LTS - Was ist neu?
TYPO3 4.5 LTS - Was ist neu?TYPO3 4.5 LTS - Was ist neu?
TYPO3 4.5 LTS - Was ist neu?
CS2 AG
 
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / VorschauTYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
CS2 AG
 
TYPO3 Version 4.4 Neuerungen
TYPO3 Version 4.4 NeuerungenTYPO3 Version 4.4 Neuerungen
TYPO3 Version 4.4 Neuerungen
CS2 AG
 

Mehr von CS2 AG (10)

It Takes Two
It Takes TwoIt Takes Two
It Takes Two
 
Update TYPO3 V4.5 > 6.2 LTS
Update TYPO3 V4.5 > 6.2 LTSUpdate TYPO3 V4.5 > 6.2 LTS
Update TYPO3 V4.5 > 6.2 LTS
 
22 Web Tipps
22 Web Tipps22 Web Tipps
22 Web Tipps
 
Responsive Design | Fluid | Mobile
Responsive Design | Fluid | MobileResponsive Design | Fluid | Mobile
Responsive Design | Fluid | Mobile
 
TYPO3 | Das zukunftsichere Enterprise CMS
TYPO3 | Das zukunftsichere Enterprise CMSTYPO3 | Das zukunftsichere Enterprise CMS
TYPO3 | Das zukunftsichere Enterprise CMS
 
Solr the intelligent search engine
Solr the intelligent search engineSolr the intelligent search engine
Solr the intelligent search engine
 
Increase your conversion rate
Increase your conversion rateIncrease your conversion rate
Increase your conversion rate
 
TYPO3 4.5 LTS - Was ist neu?
TYPO3 4.5 LTS - Was ist neu?TYPO3 4.5 LTS - Was ist neu?
TYPO3 4.5 LTS - Was ist neu?
 
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / VorschauTYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
 
TYPO3 Version 4.4 Neuerungen
TYPO3 Version 4.4 NeuerungenTYPO3 Version 4.4 Neuerungen
TYPO3 Version 4.4 Neuerungen
 

SOM Campus Talk: Social. Driving, Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Marketing

  • 1. Social. Driving. Stringent. Von 0 auf 100 im B2B Online-Marketing. Alain Veuve (CS2) Ausgangslage | Strategie/Konzept | Massnahmen | Beispiele | Lessons learned
  • 2. ZU MEINER PERSON. Alain Veuve - Alter 35 - BA / Allg. Management Studium - Berufserfahrung: 14 J. IT (6 im Web) - Bei CS2: 5 J. Beratung / 2 J. CEO - Qualifikationen: BizDev, Strategie, Märkte, Finanzen, Beratung - «Passionate about building business» - Liebt: Familie, Technologie, Weine
  • 3. ÜBER MEINEN ARBEITGEBER: CS2. Übersicht. Leistungen. Märkte & Kunden. - Gegründet in 1997 Implementation von E-Business-Lösungen: - 50 Vollzeitbeschäftigte - Unabhängig - Web-CMS Plattformen - Solide - 100% in privater Hand - E-Commerce Plattformen - Fokus auf die Schweiz - 600+ Projekte - Europa - Open Source - CRM Plattformen - USA - Schweiz / Slowakei / Belarus - Kunden: Mid-Tier
  • 4. VON 0 AUF 100. „Als wir das Ziel aus den Augen verloren verstärkten wir die Anstrengungen“ Um was geht es in diesem Kurzreferat: • Aufzeigen wie CS2 ihre Marketingaktionen pragmatisch neu definiert hat • Aufzeigen wie CS2 ihre Massnahmen pragmatisch umgesetzt hat • Aufzeigen der Resultate • Praktische Tipps / Lessons learned
  • 7. AUSGANGSLAGE: ÜBERBLICK Marketing vor dem Change: • Historisch gewachsen • Unstrukturiert • Nicht zielgerichtet • Viele verschiedene Massnahmen welche nicht aufeinander abgestimmt sind • Visuell getrieben / Persönlich getrieben • Nicht zielgruppengerecht • Aufwändig & teuer im Vergleich zu den Resultaten
  • 8. AUSGANGSLAGE: MASSNAHMEN. Was sind unsere bisherigen Massnahmen?  CRM System im Einsatz -> Wir kennen unsere Kunden  Sponsoring von lokalen Sport-Vereinen  Merchandise: T-Shirts, Kugelschreiber, Blöcke, etc.  Werbung in Magazinen  Newsletter 2-4 mal im Jahr  News auf der Website  Anschreiben der Kunden  Geschenke zu Ostern, VD, Weihnachten etc.  usw.
  • 9. AUSGANGSLAGE: ERKENNTNIS. Tipps:  „ugly truth“ benennen  Nicht alles war schlecht  Neuanfang wagen
  • 11. VORGEHENSWEISE: ZIELDEFINITION. Was sind unsere Ziele? 1. Stärkung der Marke in der Schweiz bei der Zielgruppen 2. Generieren von Leads Tipps:  Zieldefinition ist entscheidend  Ziele müssen konkret sein  Ziele müssen kontrollierbar sein
  • 12. VORGEHENSWEISE: ANALYSE. Wer sind unsere Wunschkunden?  Mittelgrosse Business-Kunden welche Open Source Plattformen im Bereich Corporate Websites, E-Commerce und CRM benötigen. Wer ist unsere „Zielgruppe“?  Mittelgrosse Business-Kunden welche Open Source Plattformen im Bereich Corporate Websites, E-Commerce und CRM benötigen. Was sind unsere Wunschprojekte?  Projekte welche technologisch auf TYPO3, Magento oder SugarCRM basieren und 50 – 1000 Manntage in Anspruch nehmen. Was ist unser Budget?  Basierend auf historischen Zahlen  Basierend auf Schlüssel welcher sich vom Umsatz ableitet
  • 14. VORGEHENSWEISE: LEITFADEN. Ein Konzept! Tipps:  Kurz und Prägnant  Als Leitfaden/Handbuch für den täglichen Gebrauch  Verständlich für jedermann
  • 15. UMSETZUNG. - Basismassnahme - Content Massnahmen - Lead Drivers - Real Life Massnahmen - Social Media
  • 16. UMSETZUNG: BASISMASSNAHME CRM. Konsequente Nutzung von CRM: Tipps:  CRM ist Basis im B2B - Bereich  Möglichst viele Informationen sammeln  Konsequentes Task Management
  • 18. UMSETZUNG: LEAD DRIVERS. Adwords / Landingpages: Sales / CRM Tipps:  Mit kleinem Budget beginnen  Keine Adwords ohne Landingpage  Keine Landingpage ohne Lead
  • 19. UMSETZUNG: LEAD DRIVERS. SEO / Versuchsangebote: Sales / CRM Tipps:  „Sampling“  Einfache Lösungen finden  50:1 Anfragen / Brauchbare Leads
  • 21. UMSETZUNG: TWITTER. Tipps:  Twitter Page individualisieren  Wenig ist mehr  Möglichst wenig PR
  • 22. UMSETZUNG: XING. Tipps:  Firmenseite einrichten  Aktuell halten
  • 23. UMSETZUNG: XING. Tipps:  Mitarbeiter mobilisieren  Wenige Regeln festlegen  Viraleffekte nutzen
  • 25. UMSETZUNG: CONTENT. Newsletter: Tipps:  strikt Periodizität einhalten  Wenig ist mehr  Inhalte bieten statt Firmennews
  • 26. UMSETZUNG: CONTENT. Tipps:  Balance: Kosten / Nutzen  Bewusstsein für Magazin  Bewusst auf Offline setzen
  • 27. UMSETZUNG: CONTENT. Blog = Fachinformationen: Tipps:  strikt Periodizität einhalten  Wenig ist mehr  Fachartikel keine PR
  • 28. UMSETZUNG: CONTENT. News = Unternehmensinfos: Tipps:  strikt Periodizität einhalten  Wenig ist mehr  PR keine Fachartikel
  • 29. UMSETZUNG: CONTENT. Referenzen: Tipps:  Gutes Abstract auf Website  Hochwertiges PDF  Personen-Bezug schaffen
  • 30. UMSETZUNG: CONTENT. Reduzieren des Workloads = Mehrfachverwendung:
  • 31. RESULTATE: PROFILIERUNG. Crossplattform - Verwendung: Blogpost auf zweiblog.com News auf Website Newsletterbeitrag XING und Twitter
  • 33. RESULTATE: MESSETEILNAHMEN. Zielgruppenrelevante Messen: Ankündigung und Einladung Einladung Ticket Sales / CRM
  • 34. RESULTATE: MESSETEILNAHMEN. Zielgrupenrelevante Messen: Danksagung und Bericht Newsbeitrag EX-Landingpage Blogpost auf zweiblog.com
  • 36. RESULTATE: STÄRKUNG DER MARKE. Ziel 1: „Stärkung der Marke in der Schweiz bei der Zielgruppen“  >70 % aller Kunden geben an CS2 bereits vor der Recherche zur Auftragsvergabe gekannt zu haben und bewerten unseren Marktauftritt als sympathisch und professionell.  CS2 ist als Marke stärker als Personen (qualitative Beobachtung)
  • 37. RESULTATE: GENERIERUNG VON LEADS. Ziel 2: „Generieren von Leads“  Durchschnittlich 7 Leads pro Woche, davon sind 1-2 qualitativ gut  Nicht „passende“ Leads geben wir weiter – was zu positiven Effekten bei Mitbewerbern führt
  • 39. LESSONS LEARNED. Erkenntnisse:  Messen Sie was Sie messen können - man weiss nie.  Mittelfristige Planung verhindert Hau-Ruck-Übungen  Hören Sie nur auf Feedbacks von Zielgruppenteilnehmern  Setzen Sie sich enge Budgets – sie werden bessere Lösungen erhalten  Sparen Sie nicht wenn eine Massnahme einen positiven ROI verspricht  Der Übergang von Marketing zu Sales ist schwammig – versuchen Sie nicht zu mischen.  Verwechseln Sie Marketingmassnahmen nicht mit Verkaufsförderungs- massnahmen – es geht schief  Verstellen Sie sich nicht, werberisch. Sie werden nicht authentisch wirken.  Strukturieren Sie Aufgabengebiete und verteilen Sie die Aufgaben auf eine Gruppe von Leuten.  Visuelles bleibt wichtig
  • 40. CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT ELECTRONIC COMMERCE ONLINE MARKETING Vielen Dank! E-Mail: av@cs2.ch Twitter: @CS2switzerland | www.cs2.ch

Hinweis der Redaktion

  1. Point out personal habits, show your human, show you do things aside of CS2
  2. Overview: Key Markets, Operations