SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
2022
Paul G. Huppertz
servicEvolution
01.01.2022
Service-Kontrahierung
Service-Kunde & Service-Konsumenten
Leitkonzept der Servicialisierung
Konzeptpapiere
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
2 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
Inhalt
01. Service-Kontrahierung & Servuktionsmodell.................................................................................................................. 3
02. Service-Kontrahierung & Service-Typ ................................................................................................................................ 4
03. Service-Kontrahierung & Ablauf............................................................................................................................................ 8
04. Service-Erbringungskontrakt & Rechenschaftspflicht.............................................................................................. 10
05. Service-Erbringungskontrakt & Service-Triathlon..................................................................................................... 11
06. Service-Erbringungskontrakt & Servuktionsumsatz................................................................................................. 13
07. Servicialisierung – Konzeptpapiere & Diskussionspapiere..................................................................................... 14
08. S.-Kontrahierung & Online-Seminarreihe ‚service@ducation‘ .............................................................................. 15
09. Service-Kontrahierung & Onsite-Seminarreihe ‚ServicEducation‘....................................................................... 19
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
3 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
01. Service-Kontrahierung & Servuktionsmodell
Für den Abschluss von qualifizierten & wechselseitig verbindlichen Service-Erbringungskontrakten (= Service-Kon-
trahierung) ist das allgemeingültige & vollständige Servuktionsmodell (= Service-Erbringungsmodell) mit seinen 4
generischen Hauptrollen & der Servuktionsumgebung für den betreffenden Service-Typ der Rahmen:
• Ein Servuktionskunde (= Service-(Erbringungs-)Kunde) sucht konkrete & verbindliche Servuktionsange-
bote (= Service-Erbringungsangebote), weil er einen erforderlichen Service-Typ zur Erbringung beauftra-
gen will für Service-Konsumenten in seinem Verantwortungsbereich.
o Als Stellvertreter & Fürsprecher der von ihm autorisierten Service-Konsumenten stimmt er mit
diesen ab, in welcher Qualität er den Service-Typ für sie zur Erbringung beauftragen soll (= Service-
Erbringungsqualität), damit ihre diesbezüglichen Erfordernisse & Erwartungen jeweils abgedeckt
& erfüllt werden.
o Als Auftraggeber eines rechenschaftspflichtigen Service Providers schließt er mit diesem einen
wechselseitig verbindlichen Service-Erbringungskontrakt (= SEK) ab, der sich bezieht auf ein kon-
kretes & verbindliches Servuktionsangebot für den erforderlichen Service-Typ.
o Für diejenigen Mengen einzelner Services des zur Erbringung beauftragten Service-Typs, die von
ihm autorisierte Service-Konsumenten absehbar abrufen & konsumieren werden (= Service-Abruf-
aufkommen), plant er pro Bezugszeitspanne ein entsprechendes Budget ein (= Servuktions-
budget).
o Dem der von ihm beauftragten Service Provider bezahlt er (periodisch) diejenigen Mengen einzel-
ner Services, die von ihm autorisierte Service-Konsumenten bei Bedarf jeweils explizit abgerufen
& simultan zu deren Erbringungen konsumiert haben. Das
ist für den Service Provider der (periodenbezogene) Ser-
vuktionsumsatz mit diesem Servuktionskunden.
• Service-Konsumenten, die ein Servuktionskunde per Service-Er-
bringungskontrakt (SEK) dazu autorisiert hat, rufen bei Bedarf je-
weils einzelne Services des für sie beauftragten Service-Typs expli-
zit ab, um aktuell anstehende Aktivitäten effizient auszuführen &
somit service-basierende Wertschöpfung zu realisieren für ihren
aktuellen Kontext privater oder beruflicher Art.
• Ein rechenschaftspflichtiger Service Provider bietet einen Service-Typ zur Erbringung an & schließt mit
möglichst vielen Servuktionskunden wechselseitig verbindliche Service-Erbringungskontrakte (SEK) ab. Da-
rin sagt er jeweils zu, dass er jedem autorisierten Service-Konsumenten jeden von ihm explizit abgerufenen,
jeweils einzelnen & einmaligen Service verzugslos & verlässlich, sicher & geschützt sowie vollständig & ab-
schließend erbringen lassen wird gemäß dessen aktuellen Erfordernissen & Erwartungen.
Besonders wichtig ist die Unterscheidung zwischen den Hauptrollen des auftraggebenden Servuktionskunden
und der des autorisierten Service-Konsumenten:
• Beide Rolleninhaber sind jeweils Personen z.B. Firmenmitarbeiter oder Privatpersonen, jedoch keine
Organisation(seinheit)en. Sie sind keinesfalls Service Provider, so dass das Schlagwort „Self Service“ sich
als fehlgehend & irreführend erweist.
• Ein auftraggebender Servuktionskunde, z.B. ein Haushaltsvorstand oder ein Kostenstellenleiter einer
firmeninternen Organisationseinheit, kann einer der von ihm autorisierten Service-Konsumenten sein.
• Ein Servuktionskunde beauftragt Service-Erbringung & bezahlt konsumierte Service-Mengen, während
ein Service-Konsument jeweils einzelne Services abruft & simultan zu deren Erbringungen konsumiert.
Ein Servuktionskunde verfügt über ein Servuktionsbudget, Service-Konsumenten jedoch nicht.
• Ein Service Provider strebt an, möglichst viele auftraggebende Servuktionskunden zu gewinnen, die
ihrerseits mehrere (zig) Service-Konsumenten in ihren Verantwortungsbereichen dazu autorisieren, bei
Bedarf jeweils einzelne Services der für sie zur Erbringung beauftragten Service-Typen abzurufen.
Abbildung 1: Service-Erbringungsmodell –
Hauptrollen & Beziehungen
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
4 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
02. Service-Kontrahierung & Service-Typ
Ein Servuktionskunde stimmt mit den von ihm vorgesehenen bzw. autorisierten Service-Konsumenten zuallererst
ab, welchen Service-Typ er für sie zur Erbringung beauftragen soll. Gemeinsam können sie einen erforderlichen
Service-Typ auf einfache & eingängige Weise präzise & prägnant identifizieren an Hand seiner 3 wesensbestimmen-
den Merkmale (= 3 Service-Identifikatoren):
1. Service-Konsument, der bei Bedarf jeweils einen einzelnen Service dieses Typs explizit abruft, um eine für
ihn aktuell anstehende Aktivität effizient auszuführen, die voraussetzt, dass der Zustand eines bestimmten
Objekts für ihn gezielt & qualifiziert geändert wird.
2. Service-Objekt, das ein autorisierter Service-Konsument bei einem
expliziten Service-Abruf übergibt in die betreffende Servuktion-
sumgebung, damit für ihn daran der service-spezifische Nutzeffekt
bewerkstelligt wird, der dem abgerufenen Service-Typ zugeschrie-
ben ist
3. Service-spezifischer Nutzeffekt, den der rechenschaftspflichtige
Service Provider jeweils von Grund auf neu vollständig & abschlie-
ßend bewerkstelligen lassen muss an demjenigen Service-Objekt,
das ein autorisierten Service-Konsument bei einem expliziten Service-Abruf zu diesem Zweck übergibt in
dessen Servuktionsumgebung und somit in dessen Obhut & Verfügungsgewalt.
Da die autorisierten Service-Konsumenten diejenigen sind, die bei Bedarf jeweils einzelne Services eines für sie
beauftragten Service-Typs abrufen, wissen sie genau, um welche Typen von Service-Objekten es geht, denn sie sind
jeweils deren Besitzer und sie übergeben diese bei einem Service-Abruf jeweils in die betreffende Servuktionsum-
gebung. Jedes dieser Service-Objekte gehört zu einer der 4 Kategorien von Service-Objekttypen, die man einfach
erfassen kann:
• Leib & Leben eines abrufenden Service-Konsumenten, z.B. wenn er transportiert, trainiert oder therapiert,
verpflegt, betreut oder gepflegt wird
• Hab & Gut eines abrufenden Service-Konsumenten, z.B. wenn sein
PKW repariert wird, wenn seine Bekleidung gereinigt wird oder
wenn seine Schuhe neu besohlt werden
• Recht & Anspruch eines abrufenden Service-Konsumenten, z.B.
wenn er einen PKW mietet, ein Hotelzimmer bucht oder wenn er
ein Elektrogerät einschaltet
• Daten & Dokumente eines abrufenden Service-Konsumenten, z.B.
wenn er einen Brief aufgibt, wenn er eine eMail (= Digit(alis)at) versendet oder wenn er Dokumente ver-
wahren lässt.
An Hand von Service-Objekttyp & Nutzeffekttyp kann man erbrachte bzw. erforderliche Service-Typen auf einfache
Weise den betreffenden Service-Kategorien zuordnen, nämlich denen mit allen
• personenbezogenen Service-Typen wie z.B. Personenbeförde-
rungs-Service, Gesunderhaltungs-Service
• produkt(exemplar)bezogenen Service-Typen wie z.B. Produktrei-
nigungs-Service, Produktreparierungs-Service
• anspruchsbezogenen Service-Typen wie z.B. Vermietungs-Ser-
vice, Energieversorgungs-Service, Versicherungs-Service
• informationsbezogenen Service-Typen wie z.B. Briefzustellungs-
Service, eMail-Zustellungs-Service.
Angesichts der Vielfalt von Service-Typen können die Beteiligten sich auf dieser Basis schnell orientieren.
Abbildung 2: Service-Typ –
Service-Identifikatoren & Erläuterungen
Abbildung 4: Service-Kategorien –
Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen
Abbildung 3: Service-Objekttypen –
Kategorien & Beispiele
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
5 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
Sobald Servuktionskunden und Service-Konsumenten einen erforderlichen Service-Typ präzise & prägnant identifi-
ziert haben an Hand seiner 3 wesensbestimmenden Merkmale, können sie auf einfache & eingängige Weise mitei-
nander dessen Service-Erbringungsqualität eindeutig & vollständig spezifizieren
• auf Basis der 12 Standard-Service-Attribute (= 12 Standard-Ser-
vice-Qualifikatoren)
• gemäß den Erfordernissen & Erwartungen der Service-Konsu-
menten sowie in deren Begriffen & Formulierungen.
Eine eindeutige & vollständige Service-(Level-)Spezifikation für einen prä-
zise & prägnant identifizierten Service-Typ ist das alleinzig valide Bezugs-
dokument für den objektiven Vergleich von Servuktionsangeboten ver-
schiedener Service Provider. Falls diese ihre Angebote noch nicht so
strukturiert aufbereitet haben, können Servuktionskunden & Service-Konsumenten derartige Spezifikationen selbst
ausarbeiten, nachdem sie die einfache & eingängige Methode für die eindeutige Spezifizierung von Service-Typen
einmal erlernt haben. Auf diese Weise können sie die Erfordernisse & Er-
wartungen der Service-Konsumenten in konkrete Werte der Service-At-
tribute 01 bis 11 umsetzen und somit ihre Anforderungen den potenziel-
len Service Providern vorlegen, die dann ihrerseits den Service-Erbrin-
gungspreis im gleichnamigen Service-Attribut 12 beziffern müssen. Der-
artig qualifizierte Angebote können die Servuktionskunden dann verglei-
chen und für ihre Belange jeweils fundierte Entscheidungen treffen, ohne
langwierige Verhandlungen führen zu müssen. Dadurch erreichen sie,
dass sie schneller zur Beauftragung kommen, und zwar zu den für sie
günstigsten Konditionen.
Eine eindeutige & vollständige Service-(Level-)Spezifikation für einen präzise & prägnant identifizierten Service-Typ
ist das Ausgangs- & Bezugsdokument für alle weiteren Methoden & Maßnahmen der Service-Erbringung:
• Service-Konsumenten entnehmen daraus, in welcher Qualität ihnen von ihnen abgerufene, jeweils ein-
zelne & einmalige Services dieses Typs erbracht werden.
• Servuktionskunden prüfen auf dieser Basis die Wirtschaftlichkeit
eines darauf beruhenden Servuktionsangebots (= Service-Erbrin-
gungsangebots) und sie verwenden sie für die Beauftragung von
Service-Erbringung.
• Ein rechenschaftsfähiger Service Provider
o leitet daraus das Service-Konzept für den Service-Typ ab
o präsentiert sie als Service-Erbringungsangebot im Service-
Katalog
o wird auf dieser Basis per Service-Erbringungskontrakt be-
auftragt von registrierten Service-Kunden
o erbringt jedem autorisierten Service-Konsumenten jeden von ihm explizit abgerufenen, jeweils einzel-
nen & einmaligen Service dieses Typs in der spezifizierten Qualität
o verwendet sie als Grundlage für die periodische Fakturierung konsumierter Service-Mengen bei auf-
traggebenden Service-Kunden.
Für einen rechenschaftspflichtigen Service Provider ist es demzufolge unerlässlich & erfolgskritisch, für jeden er-
brachten bzw. erforderlichen Service-Typ dessen Spezifikation auszuarbeiten, die mit dessen Identifikation ver-
knüpft ist über den service-spezifischen Nutzeffekt
• Der service-spezifische Nutzeffekt repräsentiert das Bündel von Nutzeffekten, das den betreffenden Ser-
vice-Typ ausmacht aus der Sicht & Wahrnehmung von adressierten bzw. autorisierten Service-Konsumen-
ten. Dessen Beschreibung wird kopiert in Subattribut 01 ‚Primärer Nutzeffekt‘ von Service-Attribut 01 ‚Ser-
vice-Konsumentennutzen‘ und die anderen Nutzeffekte werden in weiteren Subattributen beschrieben.
Abbildung 5: Service-Typ –
Service-Konsument & S.-Erbringungsqualität
Abbildung 6: Service-Spezifikation –
Service-Typ & Service-Erbringungsangebot
Abbildung 7: Service-Spezifikation –
Bezugsdokument & Verwendungen
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
6 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
• Auf Service-Attribut 01 ‚Service-Konsumentennutzen‘ bezieht sich die Service-Erbringungseinheit im
gleichnamigen Service-Attribut 11. Diese ist ihrerseits die allein-
zig valide Bezugsgröße für den Service-Erbringungspreis im
gleichnamigen Service-Attribut 12 und somit für die periodische
Fakturierung von konsumierten Service-Mengen dieses Typs.
• Die 3 universell anwendbaren Service-Identifikatoren wurden
nachvollziehbar abgeleitet aus der allgemeingültigen & vollstän-
digen, eindeutigen & konsistenten Service-Definition, die die
unausweichlichen & unabänderlichen Service-Charakteristika
umfassend berücksichtigt, im Wesentlichen Intangibilität & Im-
materialität, Substanzlosigkeit & Flüchtigkeit.
• Die in sich schlüssigen sowie untereinander konsistenten Definitionen für die 12 Standard-Service-Qualifi-
katoren sowie für alle weiteren Service-Termini sind zusammengefasst in konsistenten & kohärenten Ser-
vice-Terminologie, deren Grundstein die allgemeingültige & eindeutige Service-Definition ist.
• Somit ist eine derartige Service-(Level)-Spezifikation solide fundiert, was dann auch gilt für das Service-
Erbringungsangebot & für die Service-Erbringungskontrakte, deren Kernbestandteil sie jeweils ist.
Für den folgenden, weithin gängigen Service-Typ lassen sich diese Grundlagen & Zusammenhänge erklären:
• Der Service-Typ ‚elektrischer Energieversorgungs-Service‘ wird präzise identifiziert an Hand von
01. Service-Konsument: Besitzer eines Elektrogeräts
02. Service-Objekt: Recht & Anspruch des abrufenden Ser-
vice-Konsumenten
03. Service-spezifischer Nutzeffekt: für den Service-Konsu-
menten wird das Elektrogerät ab dem Moment des Ein-
schaltens kontinuierlich mit elektrischer Energie versorgt,
bis er es wieder ausschaltet.
• Die Beschreibung des service-spezifischen Nutzeffekts wird ko-
piert in Subattribut 01 ‚Primärer Nutzeffekt‘ von Service-Attribut
01 ‚Service-Konsumentennutzen‘ der Vorlage für die Service-Spezifikation.
• Ausgehend vom primären Nutzeffekt sowie von den Erfordernissen & Erwartungen adressierter Service-
Konsumenten werden die konkreten & verbindlichen Werte der Service-Attribute 01 bis 11 spezifiziert:
01. Service-Konsumentennutzen: für den Service-Konsumenten wird das Elektrogerät ab dem Mo-
ment des Einschalten kontinuierlich mit elektrischer Energie versorgt, bis er es wieder ausschaltet
02. Service-spezifische funktionale Parameter:
 Wechselspannung von 230 Volt
 Wechselstrom bis zu 20 Ampère
 Netzfrequenz: 50 Hertz
03. Service-Erbringungspunkte: Elektrosteckdosen
04. Service-Konsumentenanzahl: 1
05. Service-Erbringungsbereitschaftszeiten: an jedem Wochentag von 00:00 bis 24:00 Uhr
06. Service-Konsumenten-Support-Zeiten: an jedem Wochentag von 00:00 bis 24:00 Uhr
07. Service-Konsumenten-Support-Sprache: deutsch
08. Service-Erfüllungsmindestquote: 99,999 %
09. Service-Beeinträchtigungsdauer: 30 Minuten
10. Service-Erbringungsdauer: Einschaltdauer des Elektrogeräts
11. Service-Erbringungseinheit: kontinuierliche Versorgung eines Elektrogeräts ab dem Moment des
Einschaltens bis zum Moment des Ausschaltens
12. Service-Erbringungspreis: gemäß Tarif des betreffenden Energieversorgers (= rechenschafts-
pflichtiger Service Provider) mit Bezug auf Kilowattstunden (kWh) elektrischer Energie, die ver-
braucht wurden für die Erbringung abgerufener Energieversorgungs-Services.
Abbildung 8: Service-Typ –
Identifikatoren & Qualifikatoren
Abbildung 9: Energieversorgungs-Service –
Service-Identifikatoren & Beschreibungen
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
7 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
Für einen Service-Erbringungskontrakt zu diesem präzise identifizierten & eindeutig spezifizierten Service-Typ wer-
den die 4 generischen Hauptrollen aus dem allgemeingültigen & vollständigen Servuktionsmodell jeweils folgen-
dermaßen konkret zugeordnet:
• Service-Konsumenten: Mitbewohner, Gäste & Besucher eines Haushalts, die bei Bedarf jeweils einzelne &
einmalige Energieversorgungs-Services abrufen, um Elektrogeräte zu betreiben bzw. zu benutzen
• Servuktionskunde: Haushaltsvorstand, Wohnungsmieter, Haus-
besitzer, …, der bei einem rechenschaftspflichtigen Service Pro-
vider diesen Service-Typ zur Erbringung beauftragt für von ihm
autorisierte Service-Konsumenten und der dem Service Provider
periodisch diejenigen Mengen einzelner Energieversorgungs-
Services bezahlt, diese jeweils explizit abgerufen & simultan zu
deren Erbringungen konsumiert haben
• Service Provider: lokal/regional zuständiger Energieversorger,
der mit zahlreichen Servuktionskunden wechselseitig verbindli-
che Service-Erbringungskontrakte in Form von Energieversor-
gungsverträgen abschließt und der jedem von einem auftraggebenden Servuktionskunden autorisierten
Service-Konsumenten jedem von ihm explizit abgerufenen, jeweils einzelnen & einmaligen Energieversor-
gungs-Service erbringen lassen muss
• Service Feeder: vom rechenschaftspflichtigen Service Provider (= Energieversorger) beauftragte Spezialfir-
men, die erforderliche Service-Beiträge bestimmter Typen einspeisen, z.B. der Typen ‚Energieübertragungs-
Service‘, ‚Energietransformierungs-Service‘, damit große Mengen von explizit abgerufenen, jeweils einzel-
nen & einmaligen Energieversorgungs-Services jeweils verzugslos & verlässlich erbracht werden an die ab-
rufendenden Service-Konsumenten.
Auch wenn es für den Service-Typ ‚elektrischer Energieversorgungs-Service‘ in einer Region insgesamt zig Millionen
von autorisierten Service-Konsumenten gibt sowie hunderttausende von auftraggebenden Servuktionskunden,
kann man deren Beziehungen zu dem jeweils rechenschaftspflichtigen
Service Provider anschaulich einordnen & nachvollziehbar erläutern auf
Basis des allgemeingültigen Servuktionsmodells.
• Gleichzeitig wird ersichtlich, dass die eindeutige & vollständige
Service-Spezifikation für diesen Service-Typ die Grundlage & der
Kern eines fundierten & wechselseitig verbindlichen Service-Er-
bringungskontrakts ist. Somit ist sie relevant für Service-Konsu-
menten, denen von ihnen explizit abgerufene Services jeweils in
dieser Qualität erbracht werden und für Servuktionskunden, de-
nen erbrachte Services zu dem konkret bezifferten Service-Erbringungspreis berechnet werden.
• Derweil ist für Inhaber dieser beiden Hauptrollen nachrangig, ob & welche Service Contribution Feeder der
Service Provider beauftragt hat, denn er ist ihnen gegenüber rechenschaftspflichtig für die Erbringung ab-
gerufener Services des bei ihm beauftragten Typs, unabhängig von dem, was die von ihm beauftragten
Service Contribution Feeder jeweils einspeisen müssen. Genauer geschrieben: Der Service Provider ist bei
jeder durch einen expliziten Service-Abruf eines autorisierten Service-Konsumenten ausgelösten, jeweils
einzelnen & einmaligen Servuktionstransaktion gesamthaftend für den Zustand des von diesem übergebe-
nen Service-Objekts. Insbesondere muss er gewährleisten, dass dessen Zustand gezielt & qualifiziert sowie
vollständig & abschließend geändert wird gemäß den aktuellen Erfordernissen & Erwartungen dieses Ser-
vice-Konsumenten.
Abbildung 10: Servuktionsmodell –
Servuktionsumgebung & Hauptrollen
Abbildung 11: Service-Kontrahierung –
Service-Spezifikation & Hauptrollen
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
8 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
03. Service-Kontrahierung & Ablauf
Durch Ausführung der u.a. Schritte beauftragt ein Servuktionskunde auf einfache Weise bei einem rechenschafts-
pflichtigen Service Provider einen erforderlichen Service-Typ zur Erbringung für von ihm autorisierte Service-Kon-
sumenten:
• Er kopiert die ausgewählte Service-(Level-)Spezifikation für diesen Service-Typ aus dem Servuktionsange-
bot, ggf. aus dem Eintrag im Service-Katalog des Service Providers, mit allen vorgegebenen Attributwerten
in die Vorlage für Service-Erbringungskontrakte (SEK), die der Service Provider bereitstellt.
• Er legt die gewünschte Gültigkeitsdauer fest und die Option für
die Verlängerung des SEK. Des Weiteren trägt er erforderliche An-
gaben wie Auftraggeber, Ansprechpartner, Kostenstelle, usw. ein.
• Er setzt für Service-Attribut 04 ‚Service-Konsumentenanzahl‘ den
vorgegebenen Standardwert ‚1‘ auf die Anzahl der von ihm auto-
risierten Service-Konsumenten.
• Er ergänzt im Anhang zu seinem SEK-Entwurf die Liste mit den
identifizierenden bzw. organisatorischen Angaben zu diesen Ser-
vice-Konsumenten. Somit kann der Service Provider diese bei Bedarf jeweils ausstatten & ausbilden für das
Abrufen von Services dieses Typs, wobei er sie dann auch authentisieren kann.
• Er sendet seinen SEK-Entwurf an den Service Provider, was die formale Beauftragung darstellt.
Der Service Provider ermittelt auf Basis der Angaben in dem SEK-Entwurf für den beauftragten Service-Typ und für
die relevanten Zeitspannen
• die Service-Abrufrate pro autorisierter Service-Konsument
• das Service-Abrufaufkommen von autorisierten Service-Konsumenten (= Service-Abrufrate pro Service-
Konsument x Service-Konsumentenanzahl),
um bei Bedarf die vorgehaltene Servuktionskapazität für diesen Service-Typ zu erhöhen. Sobald er den SEK-
Entwurf gegengezeichnet hat, ist es ein Service-Erbringungskontrakt (SEK), der während der Gültigkeitsdauer
wechselseitig verbindlich ist
• für die verzugslose & verlässliche, sichere & geschützte sowie vollständige & abschließende Erbringung von
explizit abgerufenen, jeweils einzelnen & einmaligen Services dieses Typs jeweils explizit an den abrufenden
Service-Konsumenten
• für die periodische Fakturierung derjenigen Mengen einzelner Services, die autorisierte Service-Konsumen-
ten jeweils explizit abgerufen & simultan zu deren Erbringungen konsumiert haben.
Den Service-Erbringungspreis für den Service-Typ sowie das ermittelte Service-Abrufaufkommen pro Bezugs- & Ab-
rechnungsperiode zieht ein Servuktionskunde heran, um seine Service-Budgets für die relevanten Zeitspannen zu
ermitteln. Die gleichen Beträge sind für den beauftragten Service Provider die absehbaren Servuktionsumsätze, die
er bei diesem Service-Kunden fakturieren kann für die jeweils konsumierten Service-Mengen.
Die eindeutige & vollständige Service-(Level-)Spezifikation für einen zur
Erbringung beauftragten Service-Typ sowie die Liste der vom Servuktions-
kunden autorisierten Service-Konsumenten sind also die wichtigsten In-
halte eines validen & belastbaren Service-Erbringungskontrakts (SEK). Er
umfasst nur wenige Seiten, da die Spezifikation selbst nur zwei DIN-A4-
Seiten einnimmt und da die weiteren relevanten Angaben, Erläuterungen
& Festlegungen in kompakter Form abgefasst sind. Das ergibt sich im We-
sentlichen aus der systematischen Vorarbeit für die präzise Identifizie-
rung & die eindeutige Spezifizierung des erforderlichen Service-Typs.
Abbildung 12: Service-Erbringungsauftrag –
Entwurf & Eintragungen
Abbildung 13: Service-Erbringungskontrakt –
Grundstruktur & wesentliche Inhalte
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
9 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
Durch einen wechselseitig verbindlichen Service-Erbringungskontrakt verpflichtet sich
• der Service Provider, jedem autorisierten Service-Konsumenten jeden von ihm explizit abgerufenen, jeweils
einzelnen & einmaligen Service des beauftragten Typs bei Einhaltung des Uno-actu-Prinzips und der kon-
kreten Service-Attributwerte verzugslos & verlässlich erbringen zu lassen, indem er den Zustand des von
ihm übergebenen Service-Objekts vollständig & abschließend ändern lässt gemäß dessen aktuellen Erfor-
dernissen & Erwartungen
• der Servuktionskunde (= Service-(Erbringungs-)Kunde), dem beauftragten & somit rechenschaftspflichtigen
Service Provider periodisch die Mengen der von autorisierten Service-Konsumenten konsumierten Services
zu bezahlen zu dem konkret bezifferten Service-Erbringungspreis.
Um für einen bestimmten Service-Typ die spezifikations-, angebots- &
kontraktgemäße Service-Erbringung zu gewährleisten, verwendet ein re-
chenschaftsfähiger Service Provider dessen eindeutige & vollständige Spe-
zifikation als Ausgangs- & Bezugsdokument für deren systematische Vor-
bereitung. Das umfasst die Methoden & Maßnahmen für die verzugslose
& verlässliche, sichere & geschützte sowie vollständige & abschließende
Ausführung von jeweils einzelnen & einmaligen Service-Transaktionen,
die autorisierte Service-Konsumenten jeweils auslösen durch einen expli-
ziten Abruf eines einzelnen Service und durch die gleichzeitige Übergabe
ihres aktuellen Service-Objekts.
Abbildung 14: Service-Transaktion –
Service-Konsument & Service-Objekt
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
10 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
04. Service-Erbringungskontrakt & Rechenschaftspflicht
Um seine Rechenschaftspflicht zu erfüllen & somit seine verbindlichen Zusagen in den qualifizierten, wechselseitig
verbindlichen Service-Erbringungskontrakten einzuhalten, muss der Service Provider für jeden beauftragten bzw.
erforderlichen Service-Typ die verlässliche & spezifikationsgemäße Service-Erbringung durchgängig & konsistent
konzipieren. Dazu leitet er aus der eindeutigen & vollständigen Spezifikation für diesen Service-Typ ab
• die Service Contribution Map (= Service-Beitragshierarchie) mit
den eindeutigen & vollständigen Spezifikationen für diejenigen
Service-Beitragstypen die eingespeist werden müssen, um abge-
rufene Services dieses Typs zu erbringen
• das Service-Drehbuch für die Service-Transaktion, die jedes Mal
wieder von neuem ausgeführt werden muss gemäß den aktuellen
Vorgaben eines autorisierten Service-Konsumenten (= konfigurie-
rungsgemäß), sobald er einen einzelnen Service dieses Typs ab-
ruft.
Service-Spezifikation, Service Contribution Map & Service-Drehbuch bilden für den betreffenden Service-Typ das
Service-Konzept. Dieses wertet der Service Provider aus, um seine optimale Service-Erbringungstiefe (= Servukti-
onstiefe) festzulegen. Auf dieser Basis beauftragt er
• interne Service Contribution Feeder per Service Contribution Ag-
reements (SCAI
• externe Service Contribution Feeder per Service Contribution
Contracts (SCC)
mit dem Einspeisen von Service-Beiträgen desjenigen Typs, den er im je-
weiligen SCA oder SCC präzise identifiziert hat an Hand seiner 3 Service-
Identifikatoren & eindeutig spezifiziert hat auf Basis der 12 Standard-Ser-
vice-Qualifikatoren.
Da er die Methoden für die präzise Identifizierung & für die eindeutige Spezifizierung von erforderlichen Service-
(Beitrags-)Typen immer wieder anwendet über die gesamte Service-(Beitrags-)Hierarchie, nutzt ein rechenschafts-
fähiger Service Provider die effizienzsteigernden & kostensenkenden Potenziale der Methodik für standardisierte
& rationalisierte, automatisierte & optimierte Service-Erbringung (= Servuktion), die zusammengefasst sind im Leit-
konzept der Servicialisierung.
• Es reicht von der präzisen Identifizierung von Service-Typen über
die rationelle Orchestrierung von Service Contribution Feedern bis
hin zur vertragsgemäßen & nachvollziehbaren Fakturierung von
konsumierten Service-Mengen.
• Es ist der Kern & das zweite der 3 Hauptelemente des generischen
Geschäftsmodells für rechenschaftsfähige Service Provider in
jeglicher Servistrie.
• Es ist die Grundlage für die dauerhafte Optimierung der laufenden
Service-Erbringung auf Basis des 5-stufigen Reifegradmodells Ser-
vProMM (= Service Providing Maturity Model).
• Es beruht auf der konsistenten & kohärenten Service-Terminologie, deren Grundstein die allgemeingültige
& vollständige, eindeutige & konsistente Definition des elementaren Grundbegriffs ‚Service‘ ist.
Abbildung 15: Service-Konzept –
Bestandteile & Beschreibungen
Abbildung 16: Service-Konzept –
S.-Beitragstypen & S. Contribution Feeder
Abbildung 17: Servicialisierung –
Methoden & Ergebnisse
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
11 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
05. Service-Erbringungskontrakt & Service-Triathlon
Der verbindlich beauftragte & somit rechenschaftspflichtige Service Provider muss sich mit Bezug auf die mit Ser-
vuktionskunden abgeschlossenen Service-Erbringungskontrakte als rechenschaftsfähig erweisen im tagtäglichen
Service-Triathlon, und zwar durch
1. gezieltes Herstellen & aktives Aufrechterhalten der Servuktionsbereitschaft
o für autorisierte Service-Konsumenten
o für (je)den beauftragten bzw. erforderlichen Service-Typ
2. vorausschauendes Vorhalten & dynamisches Anpassen der Servuktionskapazität
o für (je)den beauftragten bzw. erforderlichen Service-Typ
o gemäß dem laufenden Service-Abrufaufkommen autorisier-
ter Service-Konsumenten
3. verzugsloses Bewerkstelligen & verlässliches Erbringen ...
o ... eines jeden explizit abgerufenen, jeweils einzelnen & ein-
maligen Service ...
o ... jeweils exklusiv für & explizit an den abrufenden Service-
Konsumenten, ...
o ... und zwar bei Einhaltung des Uno-actu-Prinzips ...
o ... sicher & geschützt sowie spezifikations- & konfigurierungs-
gemäß, ...
o ... rationell & rentabel sowie vollständig & abschließend.
Von auftraggebenden Servuktionskunden autorisierte Service-Konsumenten bestimmen also durch ihr Service-Ab-
rufverhalten das laufende Geschehen im Service-Triathlon eines Service Providers, denn sie sind die alleinzigen
Auslöser & Adressaten von jeweils einzelnen & einmaligen Service-Transaktionen. Zeitpunkte & Mengen der Ser-
vice-Abrufe hängen also ab von den aktuellen Situationen autorisierter Service-Konsumenten:
• Entweder haben sie mittelfristig Aktivitäten geplant, für deren Ausführung sie Services bestimmter Typen
abrufen müssen, oder es ergibt sich für sie ad hoc die Notwendigkeit, welche abzurufen.
• Derweil gibt es pro Service-Konsument & Service-Typ sozuschreiben eine natürliche Obergrenze für die
Service-Abrufrate pro Zeitspanne, denn er ruft nicht dauernd Services ab und schon gar nicht Services im-
mer des gleichen Typs. Er telefoniert nicht dauernd und er fährt nicht dauernd mit Taxi oder U-Bahn.
Ein Service Provider steht vor der Aufgabe, die jeweilige Service-Abrufrate pro Service-Konsument & Zeitspanne
angemessen abzuschätzen und auf Basis der realen Daten so anzupassen, dass er vorausschauend agieren kann.
Sobald ein autorisierter Service-Konsument einen einzelnen Service eines für ihn beauftragten Typs abruft, übergibt
er sein aktuelles Service-Objekt in die Service-Erbringungsumgebung (= Service(land)scape) und somit in die Obhut
& Verfügungsgewalt des rechenschaftspflichtigen Service Providers. Die-
ser muss im Verlauf der dadurch ausgelösten, jeweils einzelnen & einma-
ligen Service-Transaktion den Zustand dieses Service-Objekts verzugslos
& verlässlich, sicher & geschützt sowie vollständig & abschließend ändern
lassen gemäß den aktuellen Erfordernissen & Erwartungen des abrufen-
den Service-Konsumenten (= Service Output = Ergebnis des erbrachten
Service). Erst auf dieser Basis kann er seine aktuell anstehende Aktivität
effizient ausführen (= Service Outcome = Wirkung des Service Outputs) &
somit service-basierende Wertschöpfung realisieren für seinen aktuellen
beruflichen oder privaten Kontext.
Abbildung 18: Service-Triathlon –
Auslöser & Adressaten
Abbildung 19: Service-Transaktion –
Auslöser & Ablauf
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
12 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
Der tagtägliche Service-Triathlon für einen bestimmten Service-Typ umfasst also eine (sehr) große Zahl von jeweils
einzelnen & einmaligen Service-Transaktionen gemäß dem laufenden Service-Abrufaufkommen autorisierter Ser-
vice-Konsumenten. Je nach deren aktuellen Situationen & Bedürfnissen schwankt die Zahl der von ihnen abgerufe-
nen Services erheblich im Verlauf von Tageszeiten & Wochentagen, Kalendermonaten & Jahressaison. Um das mit
Ausrichtung auf rentable Service-Erbringung adäquat zu berücksichtigen, unterteilen rechenschaftsfähige Service
Provider das Service-Abrufaufkommen in 3 Bereiche
• Grundlastbereich mit einer über alle relevante Zeitspannen
gleichbleibenden Anzahl von Service-Abrufen
• Mittellastbereich mit einer Anzahl von Service-Abrufen, die
während einer langen Zeitspanne signifikant über der Anzahl im
Grundlastbereich liegt
• Spitzenlastbereich mit Zahlen von Service-Abrufen, die während
relativ kurzer Zeitspannen jeweils signifikant über der Anzahl im
Mittellastbereich liegen.
Diese Unterteilung stammt aus der Servistrie für den Service-Typ ‚elektri-
scher Energieversorgungs-Service‘ (= Energieversorgungsbranche) und sie
kann auf jeden anderen Service-Typ übertragen werden.
• Bei Tageslicht werden pro Stunde riesige Mengen von einzelnen Services des Typs ‚elektrischer Energie-
versorgungs-Service‘ abgerufen, wenn die Besitzer von Elektrogeräten diese jeweils einschalten. Derweil
sinkt diese Zahl während der Nacht regelmäßig ab, weil die meisten Menschen dann schlafen.
• Heutzutage werden pro Stunde wesentlich mehr einzelne Services des Typs ‘eMail-Zustellungs-Service‘
abgerufen als einzelne Briefzustellungs-Services. Ersteres ist vor allem komfortabler, weil man eine Nach-
richt auf einfache Weise & mit wenig Aufwand schnell an viele (zig) Adressaten versenden kann, so dass
jedem von ihnen je eine Kopie der Original-eMail in seine eMailbox zugestellt wird.
• Es werden auch unzählige einzelne Services des Typs ‚Telefonie-Service‘ abgerufen, nämlich jedes Mal,
wenn ein Besitzer eines Festnetztelefons, eines Smartphones oder eines Softphones jemanden anruft.
• Für den Service-Typ ‚Produktbeschaffungs-Service‘ erbringt der professionelle & rechenschaftsfähige Ser-
vice Provider Amazon pro Stunde weltweit mehrere zigtausend einzelne & einmalige Services, indem er für
abrufende Service-Konsumenten die von diesem bestimmte Stückzahlen an Produktexemplaren der von
ihnen ausgewählten Produkttypen jeweils ausliefern & aushändigen lässt an denjenigen Adressaten, den
sie vorgeben.
Um effiziente & rentable Service-Erbringung (= Servuktion) dauerhaft zu erreichen, setzt ein rechenschaftsfä-
higer Service Provider für die 3 Lastbereiche speziell darauf zugeschnittene Servuktionssysteme ein:
• fehlertolerante Systeme & Ressourcen für den Grundlastbereich, damit die durchgehend gleiche Zahl
von abgerufenen Services unter allen erdenklichen Umstän-
den verlässlich erbracht werden, denn das führt zu einem
durchgehend gleichen Servuktionsumsatz
• robuste & redundante Systeme & Ressourcen für den Mittel-
lastbereich, damit für die dort anfallende große Zahl von ab-
gerufenen Services ein sehr hoher effektiver Service-Erfül-
lungsgrad erreicht wird
• robuste & belastbare Systeme & Ressourcen, die kurzfristig aktiviert werden können, um hochschnel-
lende Zahlen von abgerufenen Services verlässlich zu erbringen und dann wieder deaktiviert zu werden.
Abbildung 20: Service-Triathlon –
Service-Abrufaufkommen & Lastbereiche
Abbildung 21: Service-Abrufaufkommen –
Lastbereiche & Seruktionssysteme
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
13 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
06. Service-Erbringungskontrakt & Servuktionsumsatz
Von auftraggebenden Servuktionskunden autorisierte Service-Konsumenten rufen bei Bedarf jeweils einzelne Ser-
vices der für sie beauftragten Service-Typen ab, die ihnen daraufhin je-
weils verzugslos & verlässlich erbracht werden, so dass sie ihre aktuell an-
stehenden Aktivitäten effizient ausführen können. Die jeweiligen Mengen
der spezifikationsgemäß erbrachten Services fakturiert der Service Provi-
der periodisch bei den auftraggebenden Servuktionskunden, und zwar zu
dem konkret bezifferten & verbindlich gültigen Service-Erbringungspreis
im gleichnamigen Service-Attribut 12 der Service-(Level-)Spezifikation, die
der Kernbestandteil des betreffenden Service-Erbringungskontrakts ist.
Ein rechenschaftsfähiger Service Provider re- & präfinanziert all seine Auf-
wendungen für die Erbringung von beauftragten bzw. erforderlichen Service-Typen aus den Servuktionsumsätzen,
die er für jeden beauftragten Service-Typ periodisch fakturiert bei den betreffenden Servuktionskunden für dieje-
nigen Mengen einzelner Services, die von diesen autorisierte Service-Konsumenten jeweils explizit abgerufen &
simultan zu deren Erbringungen konsumiert haben. Dabei ist die Service-
Erbringungseinheit aus dem gleichnamigen Service-Attribut 11 der ein-
deutigen & vollständigen Service-(Level-)Spezifikation für den betreffen-
den Service-Typ die alleinzig valide & belastbare Bezugsgröße, die der Ser-
vice Provider auch heranzieht für die gezielte Ermittlung & für die dauer-
hafte Optimierung der Service-Erbringungskosten des Service-Tys. Mit
Blick darauf, dass eine abgestimmte & akzeptierte Service-(Level-)Spezifi-
kation jeweils zum Kernbestandteil von Service-Erbringungskontrakten für
erforderliche Service-Typen wird, erweist sich deren systematische & sorgfältige Erstellung ein weiteres Mal als
rationell, effizient & ergiebig.
Ein professioneller & rechenschaftsfähiger Service Provider meistert für jeden Service-Typ, den er zur Erbringung
anbietet, das Service-Trilemma, das sich aufspannt zwischen
• Service-Erbringungsqualität, die die Erfordernisse & Erwartungen
von Service-Konsumenten abdeckt, so dass sie bei Bedarf jeweils
einzelne Services dieses Typs abrufen (können), um aktuell anste-
hende Aktivitäten effizient auszuführen
• Service-Erbringungspreis, der erschwinglich & profitabel ist für in-
teressierte Servuktionskunden, so dass sie diesen Service-Typ zur
Erbringung beauftragen für von ihnen jeweils autorisierte Service-
Konsumenten
• Service-Erbringungskosten, die ihm selbst ermöglichen, wirt-
schaftlich zu operieren.
Da die Service-Konsumenten die für sie erforderliche Service-Erbringungsqualität bestimmen und die Service-Kun-
den den für sie akzeptablen Service-Erbringungspreis, kann der Service
Provider nur dann wirtschaftlich operieren, wenn er die Service-Erbrin-
gungskosten pro Service-Typ strukturell & dauerhaft optimiert. Das kann
er gezielt & effizient erreichen auf Basis des 5-stufigen Reifegradmodells
ServProMM (= Service Providing Maturity Model) durch die schrittweise
Einführung & die routinemäßige Anwendung der eingängigen Methoden
aus dem generischen & durchgängigen Leitkonzept der Servicialisierung.
Abbildung 22: Servuktionsumsatz –
Service-Erbringungen & Service-Fakturierung
Abbildung 24: Service-Trilemma –
Dimensionen & Aspekte
Abbildung 23: Service-Erbringungseinheit –
Servuktionsumsatz & Servuktionsaufwand
Abbildung 25: ServProMM –
Reifegrade & Reifungsschritte
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
14 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
07. Servicialisierung – Konzeptpapiere & Diskussionspapiere
Die Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden, die zusammengefasst sind im Leitkonzept der Servicialisie-
rung, werden jeweils separat hergeleitet & eingeordnet, erläutert & illustriert in den hier aufgeführten Konzeptpa-
pieren. Die bereits ausgearbeiteten Unterlagen stehen auf dem Web-Portal ‚SlideShare.net‘ zum kostenlosen
Download zur Verfügung und deren Inhalte kann jedermensch frei verwenden für eigene Belange. Jegliches Feed-
back ist jederzeit willkommen; es trägt bei zur Revision & Verbesserung, Weiterentwicklung & Pflege des Leitkon-
zepts.
• Service-Definition – Herleitung & Anwendung
• Service-Terminologie – Glossar & Definitionen
• Service-Konsument – Wertschöpfer & Umsatzbringer
• Servuktionsmodell – Servuktionsumgebung & Hauptrollen
• Servicialisierung – Service-Erbringung & Methodik
• Servicialisierung – Strukturmatrix & Methoden (Version für 2022 in Arbeit)
• Service-Identifizierung – Service-Typ & Wesensmerkmale
• Service-Kategorien – Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen
• Service-Spezifizierung – Service-Typ & Service-Erbringungsqualität
• Service-Transaktion – Auslöser & Ablauf
• Service-Katalog – Service-Typen & Servuktionsangebote
• ICTility Service-Katalog – ICTility Service-Typen & Servuktionsangebote
• Service-Konzept – Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch (Version für 2022 in Arbeit)
• Service-Orchestrierung – Service-Beitragstypen & Service Contribution Feeder (Version für 2022 in Arbeit)
• Service-Triathlon – Auslöser & Adressaten (Version für 2022 in Arbeit)
• Service-Trilemma – Dimensionen & Beteiligte (Version für 2022 in Arbeit)
• Service Providing Maturity Model (ServProMM) – Reifegrade & Reifungsschritte (für 2022 geplant)
• Servicialisierung – Strukturmatrix ‚ServProMM & ADKAR‘ (Version für 2022 in Arbeit)
• Servuktionsumsatz – Service-Erbringungspreis & Service-Menge (Version für 2022 in Arbeit)
• Service Provider – Service-Trilemma & Geschäftsmodell (Version für 2022 in Arbeit)
Das Leitkonzept der Servicialisierung wurde erschlossen & erarbeitet im Verlauf der „Reise durch das wilde Ser-
vicetan“, die ab dem Jahr 2001 begann mit der einfachen Frage „Was ist ein Service?“, die sich in verschiedenen IT-
Großprojekten immer häufiger & immer dringlicher stellte. Die Etappen & die Ergebnisse dieser Expedition werden
dokumentiert & diskutiert in dem Reisebericht ‚Durch das wilde Servicetan – Ergebnisse & Erkenntnisse‘.
Die Ungereimtheiten im Themen- & Aufgabenbereich der Service/Dienst-Erbringung sowie die Unterschiede zwi-
schen Produkt (= Erzeugnis), Service (= Dienst) und Serviceleistung (= Dienstleistung) werden dargelegt & aufgear-
beitet in den Diskussionspapieren
• „Die IT“ – systemfixiert & service-ignorant
• Dienstleistung versus Service – Abgrenzungen & Unterschiede
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
15 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
08. S.-Kontrahierung & Online-Seminarreihe ‚service@ducation‘
Die universell anwendbaren Grundlagen & Methoden für verlässliche & spezifikationsgemäße, rationelle & rentable
Service/Dienst-Erbringung (= Servuktion) werden einführend vorgestellt & anschaulich erläutert in den 12, jeweils
einstündigen Themenseminaren der 14-teiligen Reihe ‚service@ducation 2022 – Methodik der Service-Erbrin-
gung‘, und zwar gemäß der folgenden Terminübersicht.
• Sie beginnt mit der nachvollziehbaren Herleitung & plausiblen Erläuterung der allgemeingültigen & voll-
ständigen, eindeutigen & konsistenten Service-Definition.
• Sie geht weiter mit der Darstellung der absolut erfolgskritischen Hauptrolle des Service-Konsumenten so-
wie mit deren Einordnung im allgemeingültigen & vollständigen Servuktionsmodell.
• Sie umfasst die universell anwendbaren Methoden von der präzisen Service-Identifizierung bis zur durch-
gängigen Service-Konzertierung.
• Sie schließt ab mit der Herleitung & Erläuterung der 3 Hauptelemente & der 9 Teilmodelle des generischen
Geschäftsmodells für rechenschaftsfähige Service Provider in jeglicher Servistrie.
Die Seminarinhalte drehen sich um die effiziente Konzertierung & die vorausschauende Dirigierung zahlreicher
Service-Transaktionen im Verlauf des tagtäglichen Service-Triathlons. Durch die konsequente Anwendung der
vermittelten Grundlagen & Methoden erreicht ein rechenschaftspflichtiger Service Provider auf mittlere Frist,
dass er sich als rechenschaftsfähig erweist durch die verzugslose & verlässliche, sichere & geschützte sowie
vollständige & abschließende Erbringung eines jeden explizit abgerufenen, jeweils einzelnen & einmaligen Ser-
vice jeweils explizit an den abrufenden Service-Konsumenten.
Abbildung 26: Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022' – Termine, Titel & Ausschreibungen
Abbildung 27: Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022' - Seminarsequenz & Seminarthemen
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
16 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
Die 12 Themenseminare sind im folgenden aufgeführt mit den relevanten Angaben & mit den Angaben zu Einord-
nung, Inhalten & Ergebnissen.
Online-Themenseminar 01
Obertitel Der Service
Untertitel Definition & Charakteristika
Datum 25.01.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Online-Themenseminar 02
Obertitel Der Service-Konsument
Untertitel Wertschöpfer & Umsatzbringer
Termin 16.02.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Online-Themenseminar 03
Obertitel Das Servuktionsmodell
Untertitel Servuktionsumgebung & Hauptrollen
Termin 05.04.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Online-Themenseminar 04
Obertitel Die Servicialisierung
Untertitel Methoden & Ergebnisse
Termin 26.04.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
17 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
Online-Themenseminar 05
Obertitel Die Service-Identifizierung
Untertitel Service-Typ & Wesensmerkmale
Termin 17.05.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Online-Themenseminar 06
Obertitel Die Service-Spezifizierung
Untertitel S.-Typ & S.-Erbringungsqualität
Termin 08.06.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Online-Themenseminar 07
Obertitel Der Service-Katalog
Untertitel Service-Typen & Servuktionsangebote
Termin 28.06.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Online-Themenseminar 08
Obertitel Die Service-Kontrahierung
Untertitel Service-Kunde & S.-Konsumenten
Termin 19.07.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
18 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
Online-Themenseminar 09
Obertitel Das Service-Konzept
Untertitel S.-Beitragstypen & S.-Drehbuch
Termin 16.08.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Online-Themenseminar 10
Obertitel Der Service-Triathlon
Untertitel Auslöser & Adressaten
Termin 13.09.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Online-Themenseminar 11
Obertitel Der Servuktionsumsatz
Untertitel S.-Erbringungspreis & S.-Menge
Termin 11.10.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Online-Themenseminar 12
Obertitel Der Service Provider
Untertitel S.-Trilemma & Geschäftsmodell
Termin 02.11.2022, 19:00 – 20:00 Uhr
Web-
Links
Ausschreibung & Unterlagen
Buchung & Aufzeichnung
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
19 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
09. Service-Kontrahierung & Onsite-Seminarreihe ‚ServicEducation‘
Die universell anwendbaren Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden für standardisierte & rationalisier-
te, automatisierte & optimierte Service/Dienst-Erbringung (= Servuktion), in deren Fokus adressierte bzw. autori-
sierte Service-Konsumenten stehen und die zusammengefasst sind im Leitkonzept der Servicialisierung, werden
interaktiv vermittelt & praktisch angewendet in den Seminaren & Seminar-Duos der Ausbildungsreihe ‚ServicE-
ducation – Methodik der Service-Erbringung‘.
In den 4 Seminar-Duos (SD) sind jeweils 2 zweitägige Seminare mit zwei eng verknüpften Themen & Methoden
zusammengefasst, so dass TeilnehmerInnen sich intensiv & konzentriert damit beschäftigen können.
Code Obertitel Untertitel Ausschreibungen für
SD01
Servicialisierung
& Service Provider
Von Service-Begriff
bis Geschäftsmodell
17.01. – 20.01.2022
07.03. – 10.03.2022
25.04. – 28.04.2022
22.08. – 25.08.2022
10.10. – 13.10.2022
14.11. – 17.11.2022
SD02
Service-Identifizierung
& Service-Spezifizierung
Von Service-Begriff
bis Service-Erbringungspreis
24.01. – 27.01.2022
14.03. – 17.03.2022
02.05. – 05.05.2022
29.08. – 01.09.2022
17.10. – 20.10.2022
21.11. – 24.11.2022
SD03
Service-Konzipierung
& Service-Orchestrierung
Von Service-Spezifikation
bis Service-Erbringungsbereitschaft
31.01. – 03.02.2022
21.03. – 24.03.2022
09.05. – 12.05.2022
05.09. – 08.09.2022
24.10. – 27.10.2022
28.11. – 01.12.2022
SD04
Service-Offerierung
& Service-Kontrahierung
Von Service-Katalog
bis Service-Erbringungskontrakt
07.02. – 10.02.2022
28.03. – 31.03.2022
16.05. – 19.05.2022
12.09. – 15.09.2022
31.10. – 03.11.2022
05.12. – 08.12.2022
Abbildung 28: ServicEducation – Ausbildungsreihe, Seminare & Seminar-Duos
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
20 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
Die EinführungsSeminare (ES) & GrundlagenSeminare (GS), die in den Seminar-Duos zusammengefasst sind, können
auch in beliebiger Kombination einzeln gebucht & besucht werden zu den in den u.a. Terminen.
Einzelseminare zu Seminar-Duo 01 (SD01) ‚Servicialisierung & Service Provider’
EinführungsSeminar 10 (ES10)
Obertitel Servicialisierung
Untertitel
Von Service-Identifizierung
bis Service-Fakturierung
Aus-
schrei-
bung &
Unterla-
gen für
ES10 am
17.01. bis 18.01.2022
07.03. bis 08.03.2022
25.04. bis 26.04.2022
22.08. bis 23.08.2022
10.10. bis 11.10.2022
14.11. bis 15.11.2022
EinführungsSeminar 20 (ES20)
Obertitel Service Provider
Untertitel
Von Service-Trilemma
bis Geschäftsmodell
Aus-
schrei-
bung &
Unterla-
gen für
ES20 am
19.01. bis 20.01.2022
09.03. bis 10.03.2022
27.04. bis 28.04.2022
24.08. bis 25.08.2022
12.10. bis 13.10.2022
16.11. bis 17.11.2022
Einzelseminare zu Seminar-Duo 02 (SD02) ‚Service-Identifizierung & Service-Spezifizierung’
GrundlagenSeminar 10 (GS10)
Obertitel Service-Identifizierung
Untertitel
Von Service-Begriff
bis Service-Konsumentennutzen
Aus-
schrei-
bung &
Unterla-
gen für
GS10 am
24.01. bis 25.01.2022
14.03. bis 15.03.2022
02.05 bis 03.05.2022
29.08. bis 30.08.2022
17.10. bis 18.10.2022
21.11. bis 22.11.2022
GrundlagenSeminar 20 (GS20)
Obertitel Service-Spezifizierung
Untertitel
Von Service-Konsumentennutzen
bis Service-Erbringungspreis
Aus-
schrei-
bung &
Unterla-
gen für
GS20 am
26.01. bis 27.01.2022
16.03. bis 17.03.2022
04.05. bis 05.05.2022
31.08. bis 01.09.2022
19.10. bis 20.10.2022
23.11. bis 24.11.2022
Firma
servicEvolution
Themenbereich
Leitkonzept der Servicialisierung
Druckdatum
26.10.2021
Bearbeiter, Telefon-Nr.
Paul G. Huppertz
+49-152-09 84 59 62
Thema/Gegenstand
Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung
Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘
Ablage
Servicialisierung
Konzeptpapiere
Dokumentautor
Paul G. Huppertz
Dokumentname
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00
Dokumentdatum
26.10.2021
Dokumentseite
21 von 21
Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com
Einzelseminare zu Seminar-Duo 03 (SD03) ‚Service-Konzipierung & Service-Orchestrierung’
GrundlagenSeminar 30 (GS30)
Obertitel Service-Konzipierung
Untertitel
Von Service-Spezifikation
bis Service-Konzept
Aus-
schrei-
bung &
Unterla-
gen für
GS30 am
31.01. bis 01.02.2022
21.03. bis 22.03.2022
09.05. bis 10.05.2022
05.09. bis 06.09.2022
24.10. bis 25.10.2022
28.11. bis 29.11.2022
GrundlagenSeminar 40 (GS40)
Obertitel Service-Orchestrierung
Untertitel
Von Service-Konzept
bis S.-Erbringungsbereitschaft
Aus-
schrei-
bung &
Unterla-
gen für
GS40 am
02.02. bis 03.02.2022
23.03. bis 24.03.2022
11.05. bis 12.05.2022
07.09. bis 08.09.2022
26.10. bis 27.10.2022
30.11. bis 01.12.2022
Einzelseminare zu Seminar-Duo 04 (SD04) ‚Service-Offerierung & Service-Kontrahierung’
GrundlagenSeminar 50 (GS50)
Obertitel Service-Offerierung
Untertitel
Von Service-Spezifikation
bis Service-Katalog
Aus-
schrei-
bung &
Unterla-
gen für
GS10 am
07.02. bis 08.02.2022
28.03. bis 29.03.2022
16.05. bis 17.05.2022
12.09. bis 13.09.2022
31.10. bis 01.11.2022
05.12. bis 06.12.2022
GrundlagenSeminar 60 (GS60)
Obertitel Service-Kontrahierung
Untertitel
Von Service-Katalog
bis Service-Erbringungskontrakt
Aus-
schrei-
bung &
Unterla-
gen für
GS20 am
09.02. bis 10.02.2022
30.03. bis 31.03.2022
18.05. bis 19.05.2022
14.09. bis 15.09.2022
02.11. bis 03.11.2022
07.12. bis 08.12.2022

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Leitkonzept der Servicialisierung - Gesamtüberblick
Leitkonzept der Servicialisierung - GesamtüberblickLeitkonzept der Servicialisierung - Gesamtüberblick
Leitkonzept der Servicialisierung - Gesamtüberblick
servicEvolution
 
Diskussionspapier 'Dienstleistung versus Service - Abgrenzungen & Unterschied...
Diskussionspapier 'Dienstleistung versus Service - Abgrenzungen & Unterschied...Diskussionspapier 'Dienstleistung versus Service - Abgrenzungen & Unterschied...
Diskussionspapier 'Dienstleistung versus Service - Abgrenzungen & Unterschied...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Kategorien - Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen' V0...
Konzeptpapier 'Service-Kategorien - Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen' V0...Konzeptpapier 'Service-Kategorien - Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen' V0...
Konzeptpapier 'Service-Kategorien - Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen' V0...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V04.00.00
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V04.00.00Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V04.00.00
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V04.00.00
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V04.01.00
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V04.01.00Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V04.01.00
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V04.01.00
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map & Service-Drehbuch'...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map & Service-Drehbuch'...Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map & Service-Drehbuch'...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map & Service-Drehbuch'...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
servicEvolution
 
Webinar-Reihe 'service@ducation' 2020 V01.00.00
Webinar-Reihe 'service@ducation' 2020 V01.00.00Webinar-Reihe 'service@ducation' 2020 V01.00.00
Webinar-Reihe 'service@ducation' 2020 V01.00.00
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V05.04.00
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V05.04.00Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V05.04.00
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V05.04.00
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
servicEvolution
 
Seminar 'Service-Identifizierung' 2020-H1 V02.00.00
Seminar 'Service-Identifizierung' 2020-H1 V02.00.00Seminar 'Service-Identifizierung' 2020-H1 V02.00.00
Seminar 'Service-Identifizierung' 2020-H1 V02.00.00
servicEvolution
 
Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022 - Gesamtbeschreibung' V02.01.01
Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022 - Gesamtbeschreibung' V02.01.01Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022 - Gesamtbeschreibung' V02.01.01
Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022 - Gesamtbeschreibung' V02.01.01
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Konsument - Wertschöpfer und Umsatzbringer' V01.01.00
Konzeptpapier 'Service-Konsument - Wertschöpfer und Umsatzbringer' V01.01.00Konzeptpapier 'Service-Konsument - Wertschöpfer und Umsatzbringer' V01.01.00
Konzeptpapier 'Service-Konsument - Wertschöpfer und Umsatzbringer' V01.01.00
servicEvolution
 
Onliine-Themenseminar 03 'Service-Erbringungsmodell' 2021-04-06 V02.00.03
Onliine-Themenseminar 03 'Service-Erbringungsmodell' 2021-04-06 V02.00.03Onliine-Themenseminar 03 'Service-Erbringungsmodell' 2021-04-06 V02.00.03
Onliine-Themenseminar 03 'Service-Erbringungsmodell' 2021-04-06 V02.00.03
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service Provider - Service-Trilemma & Geschäftsmodell' V05.03.00
Konzeptpapier 'Service Provider - Service-Trilemma & Geschäftsmodell' V05.03.00Konzeptpapier 'Service Provider - Service-Trilemma & Geschäftsmodell' V05.03.00
Konzeptpapier 'Service Provider - Service-Trilemma & Geschäftsmodell' V05.03.00
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Servicialisierung - Service-Erbringung und Methodik' V02.01.00
Konzeptpapier 'Servicialisierung - Service-Erbringung und Methodik' V02.01.00Konzeptpapier 'Servicialisierung - Service-Erbringung und Methodik' V02.01.00
Konzeptpapier 'Servicialisierung - Service-Erbringung und Methodik' V02.01.00
servicEvolution
 

Was ist angesagt? (20)

Leitkonzept der Servicialisierung - Gesamtüberblick
Leitkonzept der Servicialisierung - GesamtüberblickLeitkonzept der Servicialisierung - Gesamtüberblick
Leitkonzept der Servicialisierung - Gesamtüberblick
 
Diskussionspapier 'Dienstleistung versus Service - Abgrenzungen & Unterschied...
Diskussionspapier 'Dienstleistung versus Service - Abgrenzungen & Unterschied...Diskussionspapier 'Dienstleistung versus Service - Abgrenzungen & Unterschied...
Diskussionspapier 'Dienstleistung versus Service - Abgrenzungen & Unterschied...
 
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
 
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
 
Konzeptpapier 'Service-Kategorien - Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen' V0...
Konzeptpapier 'Service-Kategorien - Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen' V0...Konzeptpapier 'Service-Kategorien - Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen' V0...
Konzeptpapier 'Service-Kategorien - Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen' V0...
 
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
 
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V04.00.00
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V04.00.00Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V04.00.00
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V04.00.00
 
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V04.01.00
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V04.01.00Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V04.01.00
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V04.01.00
 
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map & Service-Drehbuch'...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map & Service-Drehbuch'...Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map & Service-Drehbuch'...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map & Service-Drehbuch'...
 
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
Konzeptpapier 'ICTility Service-Katalog - ICTility Service-Typen & Servuktion...
 
Webinar-Reihe 'service@ducation' 2020 V01.00.00
Webinar-Reihe 'service@ducation' 2020 V01.00.00Webinar-Reihe 'service@ducation' 2020 V01.00.00
Webinar-Reihe 'service@ducation' 2020 V01.00.00
 
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V05.04.00
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V05.04.00Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V05.04.00
Konzeptpapier 'Service-Definition - Herleitung & Anwendung' V05.04.00
 
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
 
Seminar 'Service-Identifizierung' 2020-H1 V02.00.00
Seminar 'Service-Identifizierung' 2020-H1 V02.00.00Seminar 'Service-Identifizierung' 2020-H1 V02.00.00
Seminar 'Service-Identifizierung' 2020-H1 V02.00.00
 
Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022 - Gesamtbeschreibung' V02.01.01
Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022 - Gesamtbeschreibung' V02.01.01Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022 - Gesamtbeschreibung' V02.01.01
Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022 - Gesamtbeschreibung' V02.01.01
 
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
 
Konzeptpapier 'Service-Konsument - Wertschöpfer und Umsatzbringer' V01.01.00
Konzeptpapier 'Service-Konsument - Wertschöpfer und Umsatzbringer' V01.01.00Konzeptpapier 'Service-Konsument - Wertschöpfer und Umsatzbringer' V01.01.00
Konzeptpapier 'Service-Konsument - Wertschöpfer und Umsatzbringer' V01.01.00
 
Onliine-Themenseminar 03 'Service-Erbringungsmodell' 2021-04-06 V02.00.03
Onliine-Themenseminar 03 'Service-Erbringungsmodell' 2021-04-06 V02.00.03Onliine-Themenseminar 03 'Service-Erbringungsmodell' 2021-04-06 V02.00.03
Onliine-Themenseminar 03 'Service-Erbringungsmodell' 2021-04-06 V02.00.03
 
Konzeptpapier 'Service Provider - Service-Trilemma & Geschäftsmodell' V05.03.00
Konzeptpapier 'Service Provider - Service-Trilemma & Geschäftsmodell' V05.03.00Konzeptpapier 'Service Provider - Service-Trilemma & Geschäftsmodell' V05.03.00
Konzeptpapier 'Service Provider - Service-Trilemma & Geschäftsmodell' V05.03.00
 
Konzeptpapier 'Servicialisierung - Service-Erbringung und Methodik' V02.01.00
Konzeptpapier 'Servicialisierung - Service-Erbringung und Methodik' V02.01.00Konzeptpapier 'Servicialisierung - Service-Erbringung und Methodik' V02.01.00
Konzeptpapier 'Servicialisierung - Service-Erbringung und Methodik' V02.01.00
 

Ähnlich wie Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V04.04.00

Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
servicEvolution
 
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten.pdf
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten.pdfService-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten.pdf
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten.pdf
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service-Beitr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service-Beitr...Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service-Beitr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service-Beitr...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
servicEvolution
 
Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis und Service-Menge.pdf
Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis und Service-Menge.pdfServuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis und Service-Menge.pdf
Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis und Service-Menge.pdf
servicEvolution
 
Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen und Service-Beitragszubringer.pdf
Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen und Service-Beitragszubringer.pdfService-Orchestrierung - Service-Beitragstypen und Service-Beitragszubringer.pdf
Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen und Service-Beitragszubringer.pdf
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Triathlon - Auslöser & Adressaten' V06.01.00.pdf
Konzeptpapier 'Service-Triathlon - Auslöser & Adressaten' V06.01.00.pdfKonzeptpapier 'Service-Triathlon - Auslöser & Adressaten' V06.01.00.pdf
Konzeptpapier 'Service-Triathlon - Auslöser & Adressaten' V06.01.00.pdf
servicEvolution
 
Service-Triathlon - Auslöser und Adressaten.pdf
Service-Triathlon - Auslöser und Adressaten.pdfService-Triathlon - Auslöser und Adressaten.pdf
Service-Triathlon - Auslöser und Adressaten.pdf
servicEvolution
 
Diskussionspapier 'Dienstleistungsqualität versus Service-Erbringungsqualität...
Diskussionspapier 'Dienstleistungsqualität versus Service-Erbringungsqualität...Diskussionspapier 'Dienstleistungsqualität versus Service-Erbringungsqualität...
Diskussionspapier 'Dienstleistungsqualität versus Service-Erbringungsqualität...
servicEvolution
 
Service-Kategorien - Service-Objekttypen und Nutzeffekttypen.pdf
Service-Kategorien - Service-Objekttypen und Nutzeffekttypen.pdfService-Kategorien - Service-Objekttypen und Nutzeffekttypen.pdf
Service-Kategorien - Service-Objekttypen und Nutzeffekttypen.pdf
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf' V06.01.00.pdf
Konzeptpapier 'Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf' V06.01.00.pdfKonzeptpapier 'Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf' V06.01.00.pdf
Konzeptpapier 'Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf' V06.01.00.pdf
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten'...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten'...Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten'...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten'...
servicEvolution
 
Service-Identifizierung - Service-Typ und Wesensmerkmale.pdf
Service-Identifizierung - Service-Typ und Wesensmerkmale.pdfService-Identifizierung - Service-Typ und Wesensmerkmale.pdf
Service-Identifizierung - Service-Typ und Wesensmerkmale.pdf
servicEvolution
 
Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf V02.01.01
Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf V02.01.01Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf V02.01.01
Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf V02.01.01
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map und Service-Drehbuc...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map und Service-Drehbuc...Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map und Service-Drehbuc...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map und Service-Drehbuc...
servicEvolution
 
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V06.02...
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V06.02...Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V06.02...
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V06.02...
servicEvolution
 
Diskussionspapier 'Servicequalität versus Service-Erbringungsqualität' V01.00...
Diskussionspapier 'Servicequalität versus Service-Erbringungsqualität' V01.00...Diskussionspapier 'Servicequalität versus Service-Erbringungsqualität' V01.00...
Diskussionspapier 'Servicequalität versus Service-Erbringungsqualität' V01.00...
servicEvolution
 

Ähnlich wie Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V04.04.00 (20)

Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V...
 
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten.pdf
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten.pdfService-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten.pdf
Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten.pdf
 
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service-Beitr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service-Beitr...Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service-Beitr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service-Beitr...
 
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
 
Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis und Service-Menge.pdf
Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis und Service-Menge.pdfServuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis und Service-Menge.pdf
Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis und Service-Menge.pdf
 
Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen und Service-Beitragszubringer.pdf
Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen und Service-Beitragszubringer.pdfService-Orchestrierung - Service-Beitragstypen und Service-Beitragszubringer.pdf
Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen und Service-Beitragszubringer.pdf
 
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
Konzeptpapier 'Service-Orchestrierung - Service-Beitragstypen & Service Contr...
 
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
Konzeptpapier 'Servuktionsumsatz - Service-Erbringungspreis & Service-Menge' ...
 
Konzeptpapier 'Service-Triathlon - Auslöser & Adressaten' V06.01.00.pdf
Konzeptpapier 'Service-Triathlon - Auslöser & Adressaten' V06.01.00.pdfKonzeptpapier 'Service-Triathlon - Auslöser & Adressaten' V06.01.00.pdf
Konzeptpapier 'Service-Triathlon - Auslöser & Adressaten' V06.01.00.pdf
 
Service-Triathlon - Auslöser und Adressaten.pdf
Service-Triathlon - Auslöser und Adressaten.pdfService-Triathlon - Auslöser und Adressaten.pdf
Service-Triathlon - Auslöser und Adressaten.pdf
 
Diskussionspapier 'Dienstleistungsqualität versus Service-Erbringungsqualität...
Diskussionspapier 'Dienstleistungsqualität versus Service-Erbringungsqualität...Diskussionspapier 'Dienstleistungsqualität versus Service-Erbringungsqualität...
Diskussionspapier 'Dienstleistungsqualität versus Service-Erbringungsqualität...
 
Service-Kategorien - Service-Objekttypen und Nutzeffekttypen.pdf
Service-Kategorien - Service-Objekttypen und Nutzeffekttypen.pdfService-Kategorien - Service-Objekttypen und Nutzeffekttypen.pdf
Service-Kategorien - Service-Objekttypen und Nutzeffekttypen.pdf
 
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch' V0...
 
Konzeptpapier 'Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf' V06.01.00.pdf
Konzeptpapier 'Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf' V06.01.00.pdfKonzeptpapier 'Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf' V06.01.00.pdf
Konzeptpapier 'Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf' V06.01.00.pdf
 
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten'...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten'...Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten'...
Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten'...
 
Service-Identifizierung - Service-Typ und Wesensmerkmale.pdf
Service-Identifizierung - Service-Typ und Wesensmerkmale.pdfService-Identifizierung - Service-Typ und Wesensmerkmale.pdf
Service-Identifizierung - Service-Typ und Wesensmerkmale.pdf
 
Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf V02.01.01
Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf V02.01.01Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf V02.01.01
Service-Transaktion - Auslöser & Ablauf V02.01.01
 
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map und Service-Drehbuc...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map und Service-Drehbuc...Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map und Service-Drehbuc...
Konzeptpapier 'Service-Konzept - Service Contribution Map und Service-Drehbuc...
 
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V06.02...
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V06.02...Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V06.02...
Konzeptpapier 'Service-Identifizierung - Service-Typ & Wesensmerkmale' V06.02...
 
Diskussionspapier 'Servicequalität versus Service-Erbringungsqualität' V01.00...
Diskussionspapier 'Servicequalität versus Service-Erbringungsqualität' V01.00...Diskussionspapier 'Servicequalität versus Service-Erbringungsqualität' V01.00...
Diskussionspapier 'Servicequalität versus Service-Erbringungsqualität' V01.00...
 

Konzeptpapier 'Service-Kontrahierung - Service-Kunde & Service-Konsumenten' V04.04.00

  • 1. 2022 Paul G. Huppertz servicEvolution 01.01.2022 Service-Kontrahierung Service-Kunde & Service-Konsumenten Leitkonzept der Servicialisierung Konzeptpapiere
  • 2. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 2 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com Inhalt 01. Service-Kontrahierung & Servuktionsmodell.................................................................................................................. 3 02. Service-Kontrahierung & Service-Typ ................................................................................................................................ 4 03. Service-Kontrahierung & Ablauf............................................................................................................................................ 8 04. Service-Erbringungskontrakt & Rechenschaftspflicht.............................................................................................. 10 05. Service-Erbringungskontrakt & Service-Triathlon..................................................................................................... 11 06. Service-Erbringungskontrakt & Servuktionsumsatz................................................................................................. 13 07. Servicialisierung – Konzeptpapiere & Diskussionspapiere..................................................................................... 14 08. S.-Kontrahierung & Online-Seminarreihe ‚service@ducation‘ .............................................................................. 15 09. Service-Kontrahierung & Onsite-Seminarreihe ‚ServicEducation‘....................................................................... 19
  • 3. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 3 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com 01. Service-Kontrahierung & Servuktionsmodell Für den Abschluss von qualifizierten & wechselseitig verbindlichen Service-Erbringungskontrakten (= Service-Kon- trahierung) ist das allgemeingültige & vollständige Servuktionsmodell (= Service-Erbringungsmodell) mit seinen 4 generischen Hauptrollen & der Servuktionsumgebung für den betreffenden Service-Typ der Rahmen: • Ein Servuktionskunde (= Service-(Erbringungs-)Kunde) sucht konkrete & verbindliche Servuktionsange- bote (= Service-Erbringungsangebote), weil er einen erforderlichen Service-Typ zur Erbringung beauftra- gen will für Service-Konsumenten in seinem Verantwortungsbereich. o Als Stellvertreter & Fürsprecher der von ihm autorisierten Service-Konsumenten stimmt er mit diesen ab, in welcher Qualität er den Service-Typ für sie zur Erbringung beauftragen soll (= Service- Erbringungsqualität), damit ihre diesbezüglichen Erfordernisse & Erwartungen jeweils abgedeckt & erfüllt werden. o Als Auftraggeber eines rechenschaftspflichtigen Service Providers schließt er mit diesem einen wechselseitig verbindlichen Service-Erbringungskontrakt (= SEK) ab, der sich bezieht auf ein kon- kretes & verbindliches Servuktionsangebot für den erforderlichen Service-Typ. o Für diejenigen Mengen einzelner Services des zur Erbringung beauftragten Service-Typs, die von ihm autorisierte Service-Konsumenten absehbar abrufen & konsumieren werden (= Service-Abruf- aufkommen), plant er pro Bezugszeitspanne ein entsprechendes Budget ein (= Servuktions- budget). o Dem der von ihm beauftragten Service Provider bezahlt er (periodisch) diejenigen Mengen einzel- ner Services, die von ihm autorisierte Service-Konsumenten bei Bedarf jeweils explizit abgerufen & simultan zu deren Erbringungen konsumiert haben. Das ist für den Service Provider der (periodenbezogene) Ser- vuktionsumsatz mit diesem Servuktionskunden. • Service-Konsumenten, die ein Servuktionskunde per Service-Er- bringungskontrakt (SEK) dazu autorisiert hat, rufen bei Bedarf je- weils einzelne Services des für sie beauftragten Service-Typs expli- zit ab, um aktuell anstehende Aktivitäten effizient auszuführen & somit service-basierende Wertschöpfung zu realisieren für ihren aktuellen Kontext privater oder beruflicher Art. • Ein rechenschaftspflichtiger Service Provider bietet einen Service-Typ zur Erbringung an & schließt mit möglichst vielen Servuktionskunden wechselseitig verbindliche Service-Erbringungskontrakte (SEK) ab. Da- rin sagt er jeweils zu, dass er jedem autorisierten Service-Konsumenten jeden von ihm explizit abgerufenen, jeweils einzelnen & einmaligen Service verzugslos & verlässlich, sicher & geschützt sowie vollständig & ab- schließend erbringen lassen wird gemäß dessen aktuellen Erfordernissen & Erwartungen. Besonders wichtig ist die Unterscheidung zwischen den Hauptrollen des auftraggebenden Servuktionskunden und der des autorisierten Service-Konsumenten: • Beide Rolleninhaber sind jeweils Personen z.B. Firmenmitarbeiter oder Privatpersonen, jedoch keine Organisation(seinheit)en. Sie sind keinesfalls Service Provider, so dass das Schlagwort „Self Service“ sich als fehlgehend & irreführend erweist. • Ein auftraggebender Servuktionskunde, z.B. ein Haushaltsvorstand oder ein Kostenstellenleiter einer firmeninternen Organisationseinheit, kann einer der von ihm autorisierten Service-Konsumenten sein. • Ein Servuktionskunde beauftragt Service-Erbringung & bezahlt konsumierte Service-Mengen, während ein Service-Konsument jeweils einzelne Services abruft & simultan zu deren Erbringungen konsumiert. Ein Servuktionskunde verfügt über ein Servuktionsbudget, Service-Konsumenten jedoch nicht. • Ein Service Provider strebt an, möglichst viele auftraggebende Servuktionskunden zu gewinnen, die ihrerseits mehrere (zig) Service-Konsumenten in ihren Verantwortungsbereichen dazu autorisieren, bei Bedarf jeweils einzelne Services der für sie zur Erbringung beauftragten Service-Typen abzurufen. Abbildung 1: Service-Erbringungsmodell – Hauptrollen & Beziehungen
  • 4. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 4 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com 02. Service-Kontrahierung & Service-Typ Ein Servuktionskunde stimmt mit den von ihm vorgesehenen bzw. autorisierten Service-Konsumenten zuallererst ab, welchen Service-Typ er für sie zur Erbringung beauftragen soll. Gemeinsam können sie einen erforderlichen Service-Typ auf einfache & eingängige Weise präzise & prägnant identifizieren an Hand seiner 3 wesensbestimmen- den Merkmale (= 3 Service-Identifikatoren): 1. Service-Konsument, der bei Bedarf jeweils einen einzelnen Service dieses Typs explizit abruft, um eine für ihn aktuell anstehende Aktivität effizient auszuführen, die voraussetzt, dass der Zustand eines bestimmten Objekts für ihn gezielt & qualifiziert geändert wird. 2. Service-Objekt, das ein autorisierter Service-Konsument bei einem expliziten Service-Abruf übergibt in die betreffende Servuktion- sumgebung, damit für ihn daran der service-spezifische Nutzeffekt bewerkstelligt wird, der dem abgerufenen Service-Typ zugeschrie- ben ist 3. Service-spezifischer Nutzeffekt, den der rechenschaftspflichtige Service Provider jeweils von Grund auf neu vollständig & abschlie- ßend bewerkstelligen lassen muss an demjenigen Service-Objekt, das ein autorisierten Service-Konsument bei einem expliziten Service-Abruf zu diesem Zweck übergibt in dessen Servuktionsumgebung und somit in dessen Obhut & Verfügungsgewalt. Da die autorisierten Service-Konsumenten diejenigen sind, die bei Bedarf jeweils einzelne Services eines für sie beauftragten Service-Typs abrufen, wissen sie genau, um welche Typen von Service-Objekten es geht, denn sie sind jeweils deren Besitzer und sie übergeben diese bei einem Service-Abruf jeweils in die betreffende Servuktionsum- gebung. Jedes dieser Service-Objekte gehört zu einer der 4 Kategorien von Service-Objekttypen, die man einfach erfassen kann: • Leib & Leben eines abrufenden Service-Konsumenten, z.B. wenn er transportiert, trainiert oder therapiert, verpflegt, betreut oder gepflegt wird • Hab & Gut eines abrufenden Service-Konsumenten, z.B. wenn sein PKW repariert wird, wenn seine Bekleidung gereinigt wird oder wenn seine Schuhe neu besohlt werden • Recht & Anspruch eines abrufenden Service-Konsumenten, z.B. wenn er einen PKW mietet, ein Hotelzimmer bucht oder wenn er ein Elektrogerät einschaltet • Daten & Dokumente eines abrufenden Service-Konsumenten, z.B. wenn er einen Brief aufgibt, wenn er eine eMail (= Digit(alis)at) versendet oder wenn er Dokumente ver- wahren lässt. An Hand von Service-Objekttyp & Nutzeffekttyp kann man erbrachte bzw. erforderliche Service-Typen auf einfache Weise den betreffenden Service-Kategorien zuordnen, nämlich denen mit allen • personenbezogenen Service-Typen wie z.B. Personenbeförde- rungs-Service, Gesunderhaltungs-Service • produkt(exemplar)bezogenen Service-Typen wie z.B. Produktrei- nigungs-Service, Produktreparierungs-Service • anspruchsbezogenen Service-Typen wie z.B. Vermietungs-Ser- vice, Energieversorgungs-Service, Versicherungs-Service • informationsbezogenen Service-Typen wie z.B. Briefzustellungs- Service, eMail-Zustellungs-Service. Angesichts der Vielfalt von Service-Typen können die Beteiligten sich auf dieser Basis schnell orientieren. Abbildung 2: Service-Typ – Service-Identifikatoren & Erläuterungen Abbildung 4: Service-Kategorien – Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen Abbildung 3: Service-Objekttypen – Kategorien & Beispiele
  • 5. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 5 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com Sobald Servuktionskunden und Service-Konsumenten einen erforderlichen Service-Typ präzise & prägnant identifi- ziert haben an Hand seiner 3 wesensbestimmenden Merkmale, können sie auf einfache & eingängige Weise mitei- nander dessen Service-Erbringungsqualität eindeutig & vollständig spezifizieren • auf Basis der 12 Standard-Service-Attribute (= 12 Standard-Ser- vice-Qualifikatoren) • gemäß den Erfordernissen & Erwartungen der Service-Konsu- menten sowie in deren Begriffen & Formulierungen. Eine eindeutige & vollständige Service-(Level-)Spezifikation für einen prä- zise & prägnant identifizierten Service-Typ ist das alleinzig valide Bezugs- dokument für den objektiven Vergleich von Servuktionsangeboten ver- schiedener Service Provider. Falls diese ihre Angebote noch nicht so strukturiert aufbereitet haben, können Servuktionskunden & Service-Konsumenten derartige Spezifikationen selbst ausarbeiten, nachdem sie die einfache & eingängige Methode für die eindeutige Spezifizierung von Service-Typen einmal erlernt haben. Auf diese Weise können sie die Erfordernisse & Er- wartungen der Service-Konsumenten in konkrete Werte der Service-At- tribute 01 bis 11 umsetzen und somit ihre Anforderungen den potenziel- len Service Providern vorlegen, die dann ihrerseits den Service-Erbrin- gungspreis im gleichnamigen Service-Attribut 12 beziffern müssen. Der- artig qualifizierte Angebote können die Servuktionskunden dann verglei- chen und für ihre Belange jeweils fundierte Entscheidungen treffen, ohne langwierige Verhandlungen führen zu müssen. Dadurch erreichen sie, dass sie schneller zur Beauftragung kommen, und zwar zu den für sie günstigsten Konditionen. Eine eindeutige & vollständige Service-(Level-)Spezifikation für einen präzise & prägnant identifizierten Service-Typ ist das Ausgangs- & Bezugsdokument für alle weiteren Methoden & Maßnahmen der Service-Erbringung: • Service-Konsumenten entnehmen daraus, in welcher Qualität ihnen von ihnen abgerufene, jeweils ein- zelne & einmalige Services dieses Typs erbracht werden. • Servuktionskunden prüfen auf dieser Basis die Wirtschaftlichkeit eines darauf beruhenden Servuktionsangebots (= Service-Erbrin- gungsangebots) und sie verwenden sie für die Beauftragung von Service-Erbringung. • Ein rechenschaftsfähiger Service Provider o leitet daraus das Service-Konzept für den Service-Typ ab o präsentiert sie als Service-Erbringungsangebot im Service- Katalog o wird auf dieser Basis per Service-Erbringungskontrakt be- auftragt von registrierten Service-Kunden o erbringt jedem autorisierten Service-Konsumenten jeden von ihm explizit abgerufenen, jeweils einzel- nen & einmaligen Service dieses Typs in der spezifizierten Qualität o verwendet sie als Grundlage für die periodische Fakturierung konsumierter Service-Mengen bei auf- traggebenden Service-Kunden. Für einen rechenschaftspflichtigen Service Provider ist es demzufolge unerlässlich & erfolgskritisch, für jeden er- brachten bzw. erforderlichen Service-Typ dessen Spezifikation auszuarbeiten, die mit dessen Identifikation ver- knüpft ist über den service-spezifischen Nutzeffekt • Der service-spezifische Nutzeffekt repräsentiert das Bündel von Nutzeffekten, das den betreffenden Ser- vice-Typ ausmacht aus der Sicht & Wahrnehmung von adressierten bzw. autorisierten Service-Konsumen- ten. Dessen Beschreibung wird kopiert in Subattribut 01 ‚Primärer Nutzeffekt‘ von Service-Attribut 01 ‚Ser- vice-Konsumentennutzen‘ und die anderen Nutzeffekte werden in weiteren Subattributen beschrieben. Abbildung 5: Service-Typ – Service-Konsument & S.-Erbringungsqualität Abbildung 6: Service-Spezifikation – Service-Typ & Service-Erbringungsangebot Abbildung 7: Service-Spezifikation – Bezugsdokument & Verwendungen
  • 6. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 6 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com • Auf Service-Attribut 01 ‚Service-Konsumentennutzen‘ bezieht sich die Service-Erbringungseinheit im gleichnamigen Service-Attribut 11. Diese ist ihrerseits die allein- zig valide Bezugsgröße für den Service-Erbringungspreis im gleichnamigen Service-Attribut 12 und somit für die periodische Fakturierung von konsumierten Service-Mengen dieses Typs. • Die 3 universell anwendbaren Service-Identifikatoren wurden nachvollziehbar abgeleitet aus der allgemeingültigen & vollstän- digen, eindeutigen & konsistenten Service-Definition, die die unausweichlichen & unabänderlichen Service-Charakteristika umfassend berücksichtigt, im Wesentlichen Intangibilität & Im- materialität, Substanzlosigkeit & Flüchtigkeit. • Die in sich schlüssigen sowie untereinander konsistenten Definitionen für die 12 Standard-Service-Qualifi- katoren sowie für alle weiteren Service-Termini sind zusammengefasst in konsistenten & kohärenten Ser- vice-Terminologie, deren Grundstein die allgemeingültige & eindeutige Service-Definition ist. • Somit ist eine derartige Service-(Level)-Spezifikation solide fundiert, was dann auch gilt für das Service- Erbringungsangebot & für die Service-Erbringungskontrakte, deren Kernbestandteil sie jeweils ist. Für den folgenden, weithin gängigen Service-Typ lassen sich diese Grundlagen & Zusammenhänge erklären: • Der Service-Typ ‚elektrischer Energieversorgungs-Service‘ wird präzise identifiziert an Hand von 01. Service-Konsument: Besitzer eines Elektrogeräts 02. Service-Objekt: Recht & Anspruch des abrufenden Ser- vice-Konsumenten 03. Service-spezifischer Nutzeffekt: für den Service-Konsu- menten wird das Elektrogerät ab dem Moment des Ein- schaltens kontinuierlich mit elektrischer Energie versorgt, bis er es wieder ausschaltet. • Die Beschreibung des service-spezifischen Nutzeffekts wird ko- piert in Subattribut 01 ‚Primärer Nutzeffekt‘ von Service-Attribut 01 ‚Service-Konsumentennutzen‘ der Vorlage für die Service-Spezifikation. • Ausgehend vom primären Nutzeffekt sowie von den Erfordernissen & Erwartungen adressierter Service- Konsumenten werden die konkreten & verbindlichen Werte der Service-Attribute 01 bis 11 spezifiziert: 01. Service-Konsumentennutzen: für den Service-Konsumenten wird das Elektrogerät ab dem Mo- ment des Einschalten kontinuierlich mit elektrischer Energie versorgt, bis er es wieder ausschaltet 02. Service-spezifische funktionale Parameter:  Wechselspannung von 230 Volt  Wechselstrom bis zu 20 Ampère  Netzfrequenz: 50 Hertz 03. Service-Erbringungspunkte: Elektrosteckdosen 04. Service-Konsumentenanzahl: 1 05. Service-Erbringungsbereitschaftszeiten: an jedem Wochentag von 00:00 bis 24:00 Uhr 06. Service-Konsumenten-Support-Zeiten: an jedem Wochentag von 00:00 bis 24:00 Uhr 07. Service-Konsumenten-Support-Sprache: deutsch 08. Service-Erfüllungsmindestquote: 99,999 % 09. Service-Beeinträchtigungsdauer: 30 Minuten 10. Service-Erbringungsdauer: Einschaltdauer des Elektrogeräts 11. Service-Erbringungseinheit: kontinuierliche Versorgung eines Elektrogeräts ab dem Moment des Einschaltens bis zum Moment des Ausschaltens 12. Service-Erbringungspreis: gemäß Tarif des betreffenden Energieversorgers (= rechenschafts- pflichtiger Service Provider) mit Bezug auf Kilowattstunden (kWh) elektrischer Energie, die ver- braucht wurden für die Erbringung abgerufener Energieversorgungs-Services. Abbildung 8: Service-Typ – Identifikatoren & Qualifikatoren Abbildung 9: Energieversorgungs-Service – Service-Identifikatoren & Beschreibungen
  • 7. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 7 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com Für einen Service-Erbringungskontrakt zu diesem präzise identifizierten & eindeutig spezifizierten Service-Typ wer- den die 4 generischen Hauptrollen aus dem allgemeingültigen & vollständigen Servuktionsmodell jeweils folgen- dermaßen konkret zugeordnet: • Service-Konsumenten: Mitbewohner, Gäste & Besucher eines Haushalts, die bei Bedarf jeweils einzelne & einmalige Energieversorgungs-Services abrufen, um Elektrogeräte zu betreiben bzw. zu benutzen • Servuktionskunde: Haushaltsvorstand, Wohnungsmieter, Haus- besitzer, …, der bei einem rechenschaftspflichtigen Service Pro- vider diesen Service-Typ zur Erbringung beauftragt für von ihm autorisierte Service-Konsumenten und der dem Service Provider periodisch diejenigen Mengen einzelner Energieversorgungs- Services bezahlt, diese jeweils explizit abgerufen & simultan zu deren Erbringungen konsumiert haben • Service Provider: lokal/regional zuständiger Energieversorger, der mit zahlreichen Servuktionskunden wechselseitig verbindli- che Service-Erbringungskontrakte in Form von Energieversor- gungsverträgen abschließt und der jedem von einem auftraggebenden Servuktionskunden autorisierten Service-Konsumenten jedem von ihm explizit abgerufenen, jeweils einzelnen & einmaligen Energieversor- gungs-Service erbringen lassen muss • Service Feeder: vom rechenschaftspflichtigen Service Provider (= Energieversorger) beauftragte Spezialfir- men, die erforderliche Service-Beiträge bestimmter Typen einspeisen, z.B. der Typen ‚Energieübertragungs- Service‘, ‚Energietransformierungs-Service‘, damit große Mengen von explizit abgerufenen, jeweils einzel- nen & einmaligen Energieversorgungs-Services jeweils verzugslos & verlässlich erbracht werden an die ab- rufendenden Service-Konsumenten. Auch wenn es für den Service-Typ ‚elektrischer Energieversorgungs-Service‘ in einer Region insgesamt zig Millionen von autorisierten Service-Konsumenten gibt sowie hunderttausende von auftraggebenden Servuktionskunden, kann man deren Beziehungen zu dem jeweils rechenschaftspflichtigen Service Provider anschaulich einordnen & nachvollziehbar erläutern auf Basis des allgemeingültigen Servuktionsmodells. • Gleichzeitig wird ersichtlich, dass die eindeutige & vollständige Service-Spezifikation für diesen Service-Typ die Grundlage & der Kern eines fundierten & wechselseitig verbindlichen Service-Er- bringungskontrakts ist. Somit ist sie relevant für Service-Konsu- menten, denen von ihnen explizit abgerufene Services jeweils in dieser Qualität erbracht werden und für Servuktionskunden, de- nen erbrachte Services zu dem konkret bezifferten Service-Erbringungspreis berechnet werden. • Derweil ist für Inhaber dieser beiden Hauptrollen nachrangig, ob & welche Service Contribution Feeder der Service Provider beauftragt hat, denn er ist ihnen gegenüber rechenschaftspflichtig für die Erbringung ab- gerufener Services des bei ihm beauftragten Typs, unabhängig von dem, was die von ihm beauftragten Service Contribution Feeder jeweils einspeisen müssen. Genauer geschrieben: Der Service Provider ist bei jeder durch einen expliziten Service-Abruf eines autorisierten Service-Konsumenten ausgelösten, jeweils einzelnen & einmaligen Servuktionstransaktion gesamthaftend für den Zustand des von diesem übergebe- nen Service-Objekts. Insbesondere muss er gewährleisten, dass dessen Zustand gezielt & qualifiziert sowie vollständig & abschließend geändert wird gemäß den aktuellen Erfordernissen & Erwartungen dieses Ser- vice-Konsumenten. Abbildung 10: Servuktionsmodell – Servuktionsumgebung & Hauptrollen Abbildung 11: Service-Kontrahierung – Service-Spezifikation & Hauptrollen
  • 8. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 8 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com 03. Service-Kontrahierung & Ablauf Durch Ausführung der u.a. Schritte beauftragt ein Servuktionskunde auf einfache Weise bei einem rechenschafts- pflichtigen Service Provider einen erforderlichen Service-Typ zur Erbringung für von ihm autorisierte Service-Kon- sumenten: • Er kopiert die ausgewählte Service-(Level-)Spezifikation für diesen Service-Typ aus dem Servuktionsange- bot, ggf. aus dem Eintrag im Service-Katalog des Service Providers, mit allen vorgegebenen Attributwerten in die Vorlage für Service-Erbringungskontrakte (SEK), die der Service Provider bereitstellt. • Er legt die gewünschte Gültigkeitsdauer fest und die Option für die Verlängerung des SEK. Des Weiteren trägt er erforderliche An- gaben wie Auftraggeber, Ansprechpartner, Kostenstelle, usw. ein. • Er setzt für Service-Attribut 04 ‚Service-Konsumentenanzahl‘ den vorgegebenen Standardwert ‚1‘ auf die Anzahl der von ihm auto- risierten Service-Konsumenten. • Er ergänzt im Anhang zu seinem SEK-Entwurf die Liste mit den identifizierenden bzw. organisatorischen Angaben zu diesen Ser- vice-Konsumenten. Somit kann der Service Provider diese bei Bedarf jeweils ausstatten & ausbilden für das Abrufen von Services dieses Typs, wobei er sie dann auch authentisieren kann. • Er sendet seinen SEK-Entwurf an den Service Provider, was die formale Beauftragung darstellt. Der Service Provider ermittelt auf Basis der Angaben in dem SEK-Entwurf für den beauftragten Service-Typ und für die relevanten Zeitspannen • die Service-Abrufrate pro autorisierter Service-Konsument • das Service-Abrufaufkommen von autorisierten Service-Konsumenten (= Service-Abrufrate pro Service- Konsument x Service-Konsumentenanzahl), um bei Bedarf die vorgehaltene Servuktionskapazität für diesen Service-Typ zu erhöhen. Sobald er den SEK- Entwurf gegengezeichnet hat, ist es ein Service-Erbringungskontrakt (SEK), der während der Gültigkeitsdauer wechselseitig verbindlich ist • für die verzugslose & verlässliche, sichere & geschützte sowie vollständige & abschließende Erbringung von explizit abgerufenen, jeweils einzelnen & einmaligen Services dieses Typs jeweils explizit an den abrufenden Service-Konsumenten • für die periodische Fakturierung derjenigen Mengen einzelner Services, die autorisierte Service-Konsumen- ten jeweils explizit abgerufen & simultan zu deren Erbringungen konsumiert haben. Den Service-Erbringungspreis für den Service-Typ sowie das ermittelte Service-Abrufaufkommen pro Bezugs- & Ab- rechnungsperiode zieht ein Servuktionskunde heran, um seine Service-Budgets für die relevanten Zeitspannen zu ermitteln. Die gleichen Beträge sind für den beauftragten Service Provider die absehbaren Servuktionsumsätze, die er bei diesem Service-Kunden fakturieren kann für die jeweils konsumierten Service-Mengen. Die eindeutige & vollständige Service-(Level-)Spezifikation für einen zur Erbringung beauftragten Service-Typ sowie die Liste der vom Servuktions- kunden autorisierten Service-Konsumenten sind also die wichtigsten In- halte eines validen & belastbaren Service-Erbringungskontrakts (SEK). Er umfasst nur wenige Seiten, da die Spezifikation selbst nur zwei DIN-A4- Seiten einnimmt und da die weiteren relevanten Angaben, Erläuterungen & Festlegungen in kompakter Form abgefasst sind. Das ergibt sich im We- sentlichen aus der systematischen Vorarbeit für die präzise Identifizie- rung & die eindeutige Spezifizierung des erforderlichen Service-Typs. Abbildung 12: Service-Erbringungsauftrag – Entwurf & Eintragungen Abbildung 13: Service-Erbringungskontrakt – Grundstruktur & wesentliche Inhalte
  • 9. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 9 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com Durch einen wechselseitig verbindlichen Service-Erbringungskontrakt verpflichtet sich • der Service Provider, jedem autorisierten Service-Konsumenten jeden von ihm explizit abgerufenen, jeweils einzelnen & einmaligen Service des beauftragten Typs bei Einhaltung des Uno-actu-Prinzips und der kon- kreten Service-Attributwerte verzugslos & verlässlich erbringen zu lassen, indem er den Zustand des von ihm übergebenen Service-Objekts vollständig & abschließend ändern lässt gemäß dessen aktuellen Erfor- dernissen & Erwartungen • der Servuktionskunde (= Service-(Erbringungs-)Kunde), dem beauftragten & somit rechenschaftspflichtigen Service Provider periodisch die Mengen der von autorisierten Service-Konsumenten konsumierten Services zu bezahlen zu dem konkret bezifferten Service-Erbringungspreis. Um für einen bestimmten Service-Typ die spezifikations-, angebots- & kontraktgemäße Service-Erbringung zu gewährleisten, verwendet ein re- chenschaftsfähiger Service Provider dessen eindeutige & vollständige Spe- zifikation als Ausgangs- & Bezugsdokument für deren systematische Vor- bereitung. Das umfasst die Methoden & Maßnahmen für die verzugslose & verlässliche, sichere & geschützte sowie vollständige & abschließende Ausführung von jeweils einzelnen & einmaligen Service-Transaktionen, die autorisierte Service-Konsumenten jeweils auslösen durch einen expli- ziten Abruf eines einzelnen Service und durch die gleichzeitige Übergabe ihres aktuellen Service-Objekts. Abbildung 14: Service-Transaktion – Service-Konsument & Service-Objekt
  • 10. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 10 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com 04. Service-Erbringungskontrakt & Rechenschaftspflicht Um seine Rechenschaftspflicht zu erfüllen & somit seine verbindlichen Zusagen in den qualifizierten, wechselseitig verbindlichen Service-Erbringungskontrakten einzuhalten, muss der Service Provider für jeden beauftragten bzw. erforderlichen Service-Typ die verlässliche & spezifikationsgemäße Service-Erbringung durchgängig & konsistent konzipieren. Dazu leitet er aus der eindeutigen & vollständigen Spezifikation für diesen Service-Typ ab • die Service Contribution Map (= Service-Beitragshierarchie) mit den eindeutigen & vollständigen Spezifikationen für diejenigen Service-Beitragstypen die eingespeist werden müssen, um abge- rufene Services dieses Typs zu erbringen • das Service-Drehbuch für die Service-Transaktion, die jedes Mal wieder von neuem ausgeführt werden muss gemäß den aktuellen Vorgaben eines autorisierten Service-Konsumenten (= konfigurie- rungsgemäß), sobald er einen einzelnen Service dieses Typs ab- ruft. Service-Spezifikation, Service Contribution Map & Service-Drehbuch bilden für den betreffenden Service-Typ das Service-Konzept. Dieses wertet der Service Provider aus, um seine optimale Service-Erbringungstiefe (= Servukti- onstiefe) festzulegen. Auf dieser Basis beauftragt er • interne Service Contribution Feeder per Service Contribution Ag- reements (SCAI • externe Service Contribution Feeder per Service Contribution Contracts (SCC) mit dem Einspeisen von Service-Beiträgen desjenigen Typs, den er im je- weiligen SCA oder SCC präzise identifiziert hat an Hand seiner 3 Service- Identifikatoren & eindeutig spezifiziert hat auf Basis der 12 Standard-Ser- vice-Qualifikatoren. Da er die Methoden für die präzise Identifizierung & für die eindeutige Spezifizierung von erforderlichen Service- (Beitrags-)Typen immer wieder anwendet über die gesamte Service-(Beitrags-)Hierarchie, nutzt ein rechenschafts- fähiger Service Provider die effizienzsteigernden & kostensenkenden Potenziale der Methodik für standardisierte & rationalisierte, automatisierte & optimierte Service-Erbringung (= Servuktion), die zusammengefasst sind im Leit- konzept der Servicialisierung. • Es reicht von der präzisen Identifizierung von Service-Typen über die rationelle Orchestrierung von Service Contribution Feedern bis hin zur vertragsgemäßen & nachvollziehbaren Fakturierung von konsumierten Service-Mengen. • Es ist der Kern & das zweite der 3 Hauptelemente des generischen Geschäftsmodells für rechenschaftsfähige Service Provider in jeglicher Servistrie. • Es ist die Grundlage für die dauerhafte Optimierung der laufenden Service-Erbringung auf Basis des 5-stufigen Reifegradmodells Ser- vProMM (= Service Providing Maturity Model). • Es beruht auf der konsistenten & kohärenten Service-Terminologie, deren Grundstein die allgemeingültige & vollständige, eindeutige & konsistente Definition des elementaren Grundbegriffs ‚Service‘ ist. Abbildung 15: Service-Konzept – Bestandteile & Beschreibungen Abbildung 16: Service-Konzept – S.-Beitragstypen & S. Contribution Feeder Abbildung 17: Servicialisierung – Methoden & Ergebnisse
  • 11. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 11 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com 05. Service-Erbringungskontrakt & Service-Triathlon Der verbindlich beauftragte & somit rechenschaftspflichtige Service Provider muss sich mit Bezug auf die mit Ser- vuktionskunden abgeschlossenen Service-Erbringungskontrakte als rechenschaftsfähig erweisen im tagtäglichen Service-Triathlon, und zwar durch 1. gezieltes Herstellen & aktives Aufrechterhalten der Servuktionsbereitschaft o für autorisierte Service-Konsumenten o für (je)den beauftragten bzw. erforderlichen Service-Typ 2. vorausschauendes Vorhalten & dynamisches Anpassen der Servuktionskapazität o für (je)den beauftragten bzw. erforderlichen Service-Typ o gemäß dem laufenden Service-Abrufaufkommen autorisier- ter Service-Konsumenten 3. verzugsloses Bewerkstelligen & verlässliches Erbringen ... o ... eines jeden explizit abgerufenen, jeweils einzelnen & ein- maligen Service ... o ... jeweils exklusiv für & explizit an den abrufenden Service- Konsumenten, ... o ... und zwar bei Einhaltung des Uno-actu-Prinzips ... o ... sicher & geschützt sowie spezifikations- & konfigurierungs- gemäß, ... o ... rationell & rentabel sowie vollständig & abschließend. Von auftraggebenden Servuktionskunden autorisierte Service-Konsumenten bestimmen also durch ihr Service-Ab- rufverhalten das laufende Geschehen im Service-Triathlon eines Service Providers, denn sie sind die alleinzigen Auslöser & Adressaten von jeweils einzelnen & einmaligen Service-Transaktionen. Zeitpunkte & Mengen der Ser- vice-Abrufe hängen also ab von den aktuellen Situationen autorisierter Service-Konsumenten: • Entweder haben sie mittelfristig Aktivitäten geplant, für deren Ausführung sie Services bestimmter Typen abrufen müssen, oder es ergibt sich für sie ad hoc die Notwendigkeit, welche abzurufen. • Derweil gibt es pro Service-Konsument & Service-Typ sozuschreiben eine natürliche Obergrenze für die Service-Abrufrate pro Zeitspanne, denn er ruft nicht dauernd Services ab und schon gar nicht Services im- mer des gleichen Typs. Er telefoniert nicht dauernd und er fährt nicht dauernd mit Taxi oder U-Bahn. Ein Service Provider steht vor der Aufgabe, die jeweilige Service-Abrufrate pro Service-Konsument & Zeitspanne angemessen abzuschätzen und auf Basis der realen Daten so anzupassen, dass er vorausschauend agieren kann. Sobald ein autorisierter Service-Konsument einen einzelnen Service eines für ihn beauftragten Typs abruft, übergibt er sein aktuelles Service-Objekt in die Service-Erbringungsumgebung (= Service(land)scape) und somit in die Obhut & Verfügungsgewalt des rechenschaftspflichtigen Service Providers. Die- ser muss im Verlauf der dadurch ausgelösten, jeweils einzelnen & einma- ligen Service-Transaktion den Zustand dieses Service-Objekts verzugslos & verlässlich, sicher & geschützt sowie vollständig & abschließend ändern lassen gemäß den aktuellen Erfordernissen & Erwartungen des abrufen- den Service-Konsumenten (= Service Output = Ergebnis des erbrachten Service). Erst auf dieser Basis kann er seine aktuell anstehende Aktivität effizient ausführen (= Service Outcome = Wirkung des Service Outputs) & somit service-basierende Wertschöpfung realisieren für seinen aktuellen beruflichen oder privaten Kontext. Abbildung 18: Service-Triathlon – Auslöser & Adressaten Abbildung 19: Service-Transaktion – Auslöser & Ablauf
  • 12. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 12 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com Der tagtägliche Service-Triathlon für einen bestimmten Service-Typ umfasst also eine (sehr) große Zahl von jeweils einzelnen & einmaligen Service-Transaktionen gemäß dem laufenden Service-Abrufaufkommen autorisierter Ser- vice-Konsumenten. Je nach deren aktuellen Situationen & Bedürfnissen schwankt die Zahl der von ihnen abgerufe- nen Services erheblich im Verlauf von Tageszeiten & Wochentagen, Kalendermonaten & Jahressaison. Um das mit Ausrichtung auf rentable Service-Erbringung adäquat zu berücksichtigen, unterteilen rechenschaftsfähige Service Provider das Service-Abrufaufkommen in 3 Bereiche • Grundlastbereich mit einer über alle relevante Zeitspannen gleichbleibenden Anzahl von Service-Abrufen • Mittellastbereich mit einer Anzahl von Service-Abrufen, die während einer langen Zeitspanne signifikant über der Anzahl im Grundlastbereich liegt • Spitzenlastbereich mit Zahlen von Service-Abrufen, die während relativ kurzer Zeitspannen jeweils signifikant über der Anzahl im Mittellastbereich liegen. Diese Unterteilung stammt aus der Servistrie für den Service-Typ ‚elektri- scher Energieversorgungs-Service‘ (= Energieversorgungsbranche) und sie kann auf jeden anderen Service-Typ übertragen werden. • Bei Tageslicht werden pro Stunde riesige Mengen von einzelnen Services des Typs ‚elektrischer Energie- versorgungs-Service‘ abgerufen, wenn die Besitzer von Elektrogeräten diese jeweils einschalten. Derweil sinkt diese Zahl während der Nacht regelmäßig ab, weil die meisten Menschen dann schlafen. • Heutzutage werden pro Stunde wesentlich mehr einzelne Services des Typs ‘eMail-Zustellungs-Service‘ abgerufen als einzelne Briefzustellungs-Services. Ersteres ist vor allem komfortabler, weil man eine Nach- richt auf einfache Weise & mit wenig Aufwand schnell an viele (zig) Adressaten versenden kann, so dass jedem von ihnen je eine Kopie der Original-eMail in seine eMailbox zugestellt wird. • Es werden auch unzählige einzelne Services des Typs ‚Telefonie-Service‘ abgerufen, nämlich jedes Mal, wenn ein Besitzer eines Festnetztelefons, eines Smartphones oder eines Softphones jemanden anruft. • Für den Service-Typ ‚Produktbeschaffungs-Service‘ erbringt der professionelle & rechenschaftsfähige Ser- vice Provider Amazon pro Stunde weltweit mehrere zigtausend einzelne & einmalige Services, indem er für abrufende Service-Konsumenten die von diesem bestimmte Stückzahlen an Produktexemplaren der von ihnen ausgewählten Produkttypen jeweils ausliefern & aushändigen lässt an denjenigen Adressaten, den sie vorgeben. Um effiziente & rentable Service-Erbringung (= Servuktion) dauerhaft zu erreichen, setzt ein rechenschaftsfä- higer Service Provider für die 3 Lastbereiche speziell darauf zugeschnittene Servuktionssysteme ein: • fehlertolerante Systeme & Ressourcen für den Grundlastbereich, damit die durchgehend gleiche Zahl von abgerufenen Services unter allen erdenklichen Umstän- den verlässlich erbracht werden, denn das führt zu einem durchgehend gleichen Servuktionsumsatz • robuste & redundante Systeme & Ressourcen für den Mittel- lastbereich, damit für die dort anfallende große Zahl von ab- gerufenen Services ein sehr hoher effektiver Service-Erfül- lungsgrad erreicht wird • robuste & belastbare Systeme & Ressourcen, die kurzfristig aktiviert werden können, um hochschnel- lende Zahlen von abgerufenen Services verlässlich zu erbringen und dann wieder deaktiviert zu werden. Abbildung 20: Service-Triathlon – Service-Abrufaufkommen & Lastbereiche Abbildung 21: Service-Abrufaufkommen – Lastbereiche & Seruktionssysteme
  • 13. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 13 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com 06. Service-Erbringungskontrakt & Servuktionsumsatz Von auftraggebenden Servuktionskunden autorisierte Service-Konsumenten rufen bei Bedarf jeweils einzelne Ser- vices der für sie beauftragten Service-Typen ab, die ihnen daraufhin je- weils verzugslos & verlässlich erbracht werden, so dass sie ihre aktuell an- stehenden Aktivitäten effizient ausführen können. Die jeweiligen Mengen der spezifikationsgemäß erbrachten Services fakturiert der Service Provi- der periodisch bei den auftraggebenden Servuktionskunden, und zwar zu dem konkret bezifferten & verbindlich gültigen Service-Erbringungspreis im gleichnamigen Service-Attribut 12 der Service-(Level-)Spezifikation, die der Kernbestandteil des betreffenden Service-Erbringungskontrakts ist. Ein rechenschaftsfähiger Service Provider re- & präfinanziert all seine Auf- wendungen für die Erbringung von beauftragten bzw. erforderlichen Service-Typen aus den Servuktionsumsätzen, die er für jeden beauftragten Service-Typ periodisch fakturiert bei den betreffenden Servuktionskunden für dieje- nigen Mengen einzelner Services, die von diesen autorisierte Service-Konsumenten jeweils explizit abgerufen & simultan zu deren Erbringungen konsumiert haben. Dabei ist die Service- Erbringungseinheit aus dem gleichnamigen Service-Attribut 11 der ein- deutigen & vollständigen Service-(Level-)Spezifikation für den betreffen- den Service-Typ die alleinzig valide & belastbare Bezugsgröße, die der Ser- vice Provider auch heranzieht für die gezielte Ermittlung & für die dauer- hafte Optimierung der Service-Erbringungskosten des Service-Tys. Mit Blick darauf, dass eine abgestimmte & akzeptierte Service-(Level-)Spezifi- kation jeweils zum Kernbestandteil von Service-Erbringungskontrakten für erforderliche Service-Typen wird, erweist sich deren systematische & sorgfältige Erstellung ein weiteres Mal als rationell, effizient & ergiebig. Ein professioneller & rechenschaftsfähiger Service Provider meistert für jeden Service-Typ, den er zur Erbringung anbietet, das Service-Trilemma, das sich aufspannt zwischen • Service-Erbringungsqualität, die die Erfordernisse & Erwartungen von Service-Konsumenten abdeckt, so dass sie bei Bedarf jeweils einzelne Services dieses Typs abrufen (können), um aktuell anste- hende Aktivitäten effizient auszuführen • Service-Erbringungspreis, der erschwinglich & profitabel ist für in- teressierte Servuktionskunden, so dass sie diesen Service-Typ zur Erbringung beauftragen für von ihnen jeweils autorisierte Service- Konsumenten • Service-Erbringungskosten, die ihm selbst ermöglichen, wirt- schaftlich zu operieren. Da die Service-Konsumenten die für sie erforderliche Service-Erbringungsqualität bestimmen und die Service-Kun- den den für sie akzeptablen Service-Erbringungspreis, kann der Service Provider nur dann wirtschaftlich operieren, wenn er die Service-Erbrin- gungskosten pro Service-Typ strukturell & dauerhaft optimiert. Das kann er gezielt & effizient erreichen auf Basis des 5-stufigen Reifegradmodells ServProMM (= Service Providing Maturity Model) durch die schrittweise Einführung & die routinemäßige Anwendung der eingängigen Methoden aus dem generischen & durchgängigen Leitkonzept der Servicialisierung. Abbildung 22: Servuktionsumsatz – Service-Erbringungen & Service-Fakturierung Abbildung 24: Service-Trilemma – Dimensionen & Aspekte Abbildung 23: Service-Erbringungseinheit – Servuktionsumsatz & Servuktionsaufwand Abbildung 25: ServProMM – Reifegrade & Reifungsschritte
  • 14. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 14 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com 07. Servicialisierung – Konzeptpapiere & Diskussionspapiere Die Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden, die zusammengefasst sind im Leitkonzept der Servicialisie- rung, werden jeweils separat hergeleitet & eingeordnet, erläutert & illustriert in den hier aufgeführten Konzeptpa- pieren. Die bereits ausgearbeiteten Unterlagen stehen auf dem Web-Portal ‚SlideShare.net‘ zum kostenlosen Download zur Verfügung und deren Inhalte kann jedermensch frei verwenden für eigene Belange. Jegliches Feed- back ist jederzeit willkommen; es trägt bei zur Revision & Verbesserung, Weiterentwicklung & Pflege des Leitkon- zepts. • Service-Definition – Herleitung & Anwendung • Service-Terminologie – Glossar & Definitionen • Service-Konsument – Wertschöpfer & Umsatzbringer • Servuktionsmodell – Servuktionsumgebung & Hauptrollen • Servicialisierung – Service-Erbringung & Methodik • Servicialisierung – Strukturmatrix & Methoden (Version für 2022 in Arbeit) • Service-Identifizierung – Service-Typ & Wesensmerkmale • Service-Kategorien – Service-Objekttypen & Nutzeffekttypen • Service-Spezifizierung – Service-Typ & Service-Erbringungsqualität • Service-Transaktion – Auslöser & Ablauf • Service-Katalog – Service-Typen & Servuktionsangebote • ICTility Service-Katalog – ICTility Service-Typen & Servuktionsangebote • Service-Konzept – Service-Beitragstypen & Service-Drehbuch (Version für 2022 in Arbeit) • Service-Orchestrierung – Service-Beitragstypen & Service Contribution Feeder (Version für 2022 in Arbeit) • Service-Triathlon – Auslöser & Adressaten (Version für 2022 in Arbeit) • Service-Trilemma – Dimensionen & Beteiligte (Version für 2022 in Arbeit) • Service Providing Maturity Model (ServProMM) – Reifegrade & Reifungsschritte (für 2022 geplant) • Servicialisierung – Strukturmatrix ‚ServProMM & ADKAR‘ (Version für 2022 in Arbeit) • Servuktionsumsatz – Service-Erbringungspreis & Service-Menge (Version für 2022 in Arbeit) • Service Provider – Service-Trilemma & Geschäftsmodell (Version für 2022 in Arbeit) Das Leitkonzept der Servicialisierung wurde erschlossen & erarbeitet im Verlauf der „Reise durch das wilde Ser- vicetan“, die ab dem Jahr 2001 begann mit der einfachen Frage „Was ist ein Service?“, die sich in verschiedenen IT- Großprojekten immer häufiger & immer dringlicher stellte. Die Etappen & die Ergebnisse dieser Expedition werden dokumentiert & diskutiert in dem Reisebericht ‚Durch das wilde Servicetan – Ergebnisse & Erkenntnisse‘. Die Ungereimtheiten im Themen- & Aufgabenbereich der Service/Dienst-Erbringung sowie die Unterschiede zwi- schen Produkt (= Erzeugnis), Service (= Dienst) und Serviceleistung (= Dienstleistung) werden dargelegt & aufgear- beitet in den Diskussionspapieren • „Die IT“ – systemfixiert & service-ignorant • Dienstleistung versus Service – Abgrenzungen & Unterschiede
  • 15. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 15 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com 08. S.-Kontrahierung & Online-Seminarreihe ‚service@ducation‘ Die universell anwendbaren Grundlagen & Methoden für verlässliche & spezifikationsgemäße, rationelle & rentable Service/Dienst-Erbringung (= Servuktion) werden einführend vorgestellt & anschaulich erläutert in den 12, jeweils einstündigen Themenseminaren der 14-teiligen Reihe ‚service@ducation 2022 – Methodik der Service-Erbrin- gung‘, und zwar gemäß der folgenden Terminübersicht. • Sie beginnt mit der nachvollziehbaren Herleitung & plausiblen Erläuterung der allgemeingültigen & voll- ständigen, eindeutigen & konsistenten Service-Definition. • Sie geht weiter mit der Darstellung der absolut erfolgskritischen Hauptrolle des Service-Konsumenten so- wie mit deren Einordnung im allgemeingültigen & vollständigen Servuktionsmodell. • Sie umfasst die universell anwendbaren Methoden von der präzisen Service-Identifizierung bis zur durch- gängigen Service-Konzertierung. • Sie schließt ab mit der Herleitung & Erläuterung der 3 Hauptelemente & der 9 Teilmodelle des generischen Geschäftsmodells für rechenschaftsfähige Service Provider in jeglicher Servistrie. Die Seminarinhalte drehen sich um die effiziente Konzertierung & die vorausschauende Dirigierung zahlreicher Service-Transaktionen im Verlauf des tagtäglichen Service-Triathlons. Durch die konsequente Anwendung der vermittelten Grundlagen & Methoden erreicht ein rechenschaftspflichtiger Service Provider auf mittlere Frist, dass er sich als rechenschaftsfähig erweist durch die verzugslose & verlässliche, sichere & geschützte sowie vollständige & abschließende Erbringung eines jeden explizit abgerufenen, jeweils einzelnen & einmaligen Ser- vice jeweils explizit an den abrufenden Service-Konsumenten. Abbildung 26: Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022' – Termine, Titel & Ausschreibungen Abbildung 27: Online-Seminarreihe 'service@ducation 2022' - Seminarsequenz & Seminarthemen
  • 16. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 16 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com Die 12 Themenseminare sind im folgenden aufgeführt mit den relevanten Angaben & mit den Angaben zu Einord- nung, Inhalten & Ergebnissen. Online-Themenseminar 01 Obertitel Der Service Untertitel Definition & Charakteristika Datum 25.01.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung Online-Themenseminar 02 Obertitel Der Service-Konsument Untertitel Wertschöpfer & Umsatzbringer Termin 16.02.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung Online-Themenseminar 03 Obertitel Das Servuktionsmodell Untertitel Servuktionsumgebung & Hauptrollen Termin 05.04.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung Online-Themenseminar 04 Obertitel Die Servicialisierung Untertitel Methoden & Ergebnisse Termin 26.04.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung
  • 17. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 17 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com Online-Themenseminar 05 Obertitel Die Service-Identifizierung Untertitel Service-Typ & Wesensmerkmale Termin 17.05.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung Online-Themenseminar 06 Obertitel Die Service-Spezifizierung Untertitel S.-Typ & S.-Erbringungsqualität Termin 08.06.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung Online-Themenseminar 07 Obertitel Der Service-Katalog Untertitel Service-Typen & Servuktionsangebote Termin 28.06.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung Online-Themenseminar 08 Obertitel Die Service-Kontrahierung Untertitel Service-Kunde & S.-Konsumenten Termin 19.07.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung
  • 18. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 18 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com Online-Themenseminar 09 Obertitel Das Service-Konzept Untertitel S.-Beitragstypen & S.-Drehbuch Termin 16.08.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung Online-Themenseminar 10 Obertitel Der Service-Triathlon Untertitel Auslöser & Adressaten Termin 13.09.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung Online-Themenseminar 11 Obertitel Der Servuktionsumsatz Untertitel S.-Erbringungspreis & S.-Menge Termin 11.10.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung Online-Themenseminar 12 Obertitel Der Service Provider Untertitel S.-Trilemma & Geschäftsmodell Termin 02.11.2022, 19:00 – 20:00 Uhr Web- Links Ausschreibung & Unterlagen Buchung & Aufzeichnung
  • 19. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 19 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com 09. Service-Kontrahierung & Onsite-Seminarreihe ‚ServicEducation‘ Die universell anwendbaren Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden für standardisierte & rationalisier- te, automatisierte & optimierte Service/Dienst-Erbringung (= Servuktion), in deren Fokus adressierte bzw. autori- sierte Service-Konsumenten stehen und die zusammengefasst sind im Leitkonzept der Servicialisierung, werden interaktiv vermittelt & praktisch angewendet in den Seminaren & Seminar-Duos der Ausbildungsreihe ‚ServicE- ducation – Methodik der Service-Erbringung‘. In den 4 Seminar-Duos (SD) sind jeweils 2 zweitägige Seminare mit zwei eng verknüpften Themen & Methoden zusammengefasst, so dass TeilnehmerInnen sich intensiv & konzentriert damit beschäftigen können. Code Obertitel Untertitel Ausschreibungen für SD01 Servicialisierung & Service Provider Von Service-Begriff bis Geschäftsmodell 17.01. – 20.01.2022 07.03. – 10.03.2022 25.04. – 28.04.2022 22.08. – 25.08.2022 10.10. – 13.10.2022 14.11. – 17.11.2022 SD02 Service-Identifizierung & Service-Spezifizierung Von Service-Begriff bis Service-Erbringungspreis 24.01. – 27.01.2022 14.03. – 17.03.2022 02.05. – 05.05.2022 29.08. – 01.09.2022 17.10. – 20.10.2022 21.11. – 24.11.2022 SD03 Service-Konzipierung & Service-Orchestrierung Von Service-Spezifikation bis Service-Erbringungsbereitschaft 31.01. – 03.02.2022 21.03. – 24.03.2022 09.05. – 12.05.2022 05.09. – 08.09.2022 24.10. – 27.10.2022 28.11. – 01.12.2022 SD04 Service-Offerierung & Service-Kontrahierung Von Service-Katalog bis Service-Erbringungskontrakt 07.02. – 10.02.2022 28.03. – 31.03.2022 16.05. – 19.05.2022 12.09. – 15.09.2022 31.10. – 03.11.2022 05.12. – 08.12.2022 Abbildung 28: ServicEducation – Ausbildungsreihe, Seminare & Seminar-Duos
  • 20. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 20 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com Die EinführungsSeminare (ES) & GrundlagenSeminare (GS), die in den Seminar-Duos zusammengefasst sind, können auch in beliebiger Kombination einzeln gebucht & besucht werden zu den in den u.a. Terminen. Einzelseminare zu Seminar-Duo 01 (SD01) ‚Servicialisierung & Service Provider’ EinführungsSeminar 10 (ES10) Obertitel Servicialisierung Untertitel Von Service-Identifizierung bis Service-Fakturierung Aus- schrei- bung & Unterla- gen für ES10 am 17.01. bis 18.01.2022 07.03. bis 08.03.2022 25.04. bis 26.04.2022 22.08. bis 23.08.2022 10.10. bis 11.10.2022 14.11. bis 15.11.2022 EinführungsSeminar 20 (ES20) Obertitel Service Provider Untertitel Von Service-Trilemma bis Geschäftsmodell Aus- schrei- bung & Unterla- gen für ES20 am 19.01. bis 20.01.2022 09.03. bis 10.03.2022 27.04. bis 28.04.2022 24.08. bis 25.08.2022 12.10. bis 13.10.2022 16.11. bis 17.11.2022 Einzelseminare zu Seminar-Duo 02 (SD02) ‚Service-Identifizierung & Service-Spezifizierung’ GrundlagenSeminar 10 (GS10) Obertitel Service-Identifizierung Untertitel Von Service-Begriff bis Service-Konsumentennutzen Aus- schrei- bung & Unterla- gen für GS10 am 24.01. bis 25.01.2022 14.03. bis 15.03.2022 02.05 bis 03.05.2022 29.08. bis 30.08.2022 17.10. bis 18.10.2022 21.11. bis 22.11.2022 GrundlagenSeminar 20 (GS20) Obertitel Service-Spezifizierung Untertitel Von Service-Konsumentennutzen bis Service-Erbringungspreis Aus- schrei- bung & Unterla- gen für GS20 am 26.01. bis 27.01.2022 16.03. bis 17.03.2022 04.05. bis 05.05.2022 31.08. bis 01.09.2022 19.10. bis 20.10.2022 23.11. bis 24.11.2022
  • 21. Firma servicEvolution Themenbereich Leitkonzept der Servicialisierung Druckdatum 26.10.2021 Bearbeiter, Telefon-Nr. Paul G. Huppertz +49-152-09 84 59 62 Thema/Gegenstand Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der Service-Erbringung Konzeptpapier ‚Service-Kontrahierung – Service-Kunde & Service-Konsumenten‘ Ablage Servicialisierung Konzeptpapiere Dokumentautor Paul G. Huppertz Dokumentname Service-Kontrahierung - Service-Kunde und Service-Konsumenten V04.04.00 Dokumentdatum 26.10.2021 Dokumentseite 21 von 21 Paul G. Huppertz ▪ Schöne Aussicht 41 ▪ 65396 Walluf ▪ +49-61 23-74 04 16 ▪ Paul.G.Huppertz@servicEvolution.com Einzelseminare zu Seminar-Duo 03 (SD03) ‚Service-Konzipierung & Service-Orchestrierung’ GrundlagenSeminar 30 (GS30) Obertitel Service-Konzipierung Untertitel Von Service-Spezifikation bis Service-Konzept Aus- schrei- bung & Unterla- gen für GS30 am 31.01. bis 01.02.2022 21.03. bis 22.03.2022 09.05. bis 10.05.2022 05.09. bis 06.09.2022 24.10. bis 25.10.2022 28.11. bis 29.11.2022 GrundlagenSeminar 40 (GS40) Obertitel Service-Orchestrierung Untertitel Von Service-Konzept bis S.-Erbringungsbereitschaft Aus- schrei- bung & Unterla- gen für GS40 am 02.02. bis 03.02.2022 23.03. bis 24.03.2022 11.05. bis 12.05.2022 07.09. bis 08.09.2022 26.10. bis 27.10.2022 30.11. bis 01.12.2022 Einzelseminare zu Seminar-Duo 04 (SD04) ‚Service-Offerierung & Service-Kontrahierung’ GrundlagenSeminar 50 (GS50) Obertitel Service-Offerierung Untertitel Von Service-Spezifikation bis Service-Katalog Aus- schrei- bung & Unterla- gen für GS10 am 07.02. bis 08.02.2022 28.03. bis 29.03.2022 16.05. bis 17.05.2022 12.09. bis 13.09.2022 31.10. bis 01.11.2022 05.12. bis 06.12.2022 GrundlagenSeminar 60 (GS60) Obertitel Service-Kontrahierung Untertitel Von Service-Katalog bis Service-Erbringungskontrakt Aus- schrei- bung & Unterla- gen für GS20 am 09.02. bis 10.02.2022 30.03. bis 31.03.2022 18.05. bis 19.05.2022 14.09. bis 15.09.2022 02.11. bis 03.11.2022 07.12. bis 08.12.2022