SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Online-Communities als  Konzept für den E-Commerce Björn Negelmann [n:sight]
Agenda: Online-Communities als  Konzept für den E-Commerce Idee & Konzept Aktions- pläne Merkmale  & Heraus-   forderungen
Definitionsansätze „Social Commerce“ ,[object Object],[object Object]
Die Web 2.0 Idee als Ausgangspunkt ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Verständnis für Social Commerce ,[object Object],Mehrwert durch   soziale Interaktion (Web 2.0) Social Commerce E-Commerce Angebot, Verkauf &  Abwicklung von Waren  über das Internet
Verständnis von Social Commerce Quelle: Jochen Krisch, 2008 Bewerten und Kommentieren Review Sites and Buying Guides Ciao, Dooyoo Suchen und Vergleichen Produktsuchmaschinen, Preisvergleichsportale Günstiger.de, Billiger.de, Preisvergleich.de System- interaktion (A-K Relation) Entdecken und Empfehlen Social Bookmarking Dienste Wists, Kaboodle, Stylehive Präsentieren und Verdienen Social Commerce Plattformen ThisNext, FavoriteThingz, Zlio Soziale Interaktion (K-K Relationen)
Entwicklungslinien  im Social Commerce Sortiments- Gruppierungen (Social  Assortments) Neue Leistungs-   prozesse auf Basis  einer kollektiven Wertschöpfung Crowd-Sourcing Neue Services   auf Basis einer kollektiven Wertschöpfung Produkt-   empfehlungen Social Bookmarking Integration von direktem Feedback Produktbewertungen Tagging Top-Down Buttom-Up Kunden- Integration Ausgangspunkt: Frictionless E-Commerce
Beispiele: smatch – Social Product Search
Beispiele: Stylehyve – Social Product Bookmarking
Beispiele: Polyvore – Social Product Assortment
Beispiele: BlogMax – Social Content Publishing
Beispiele: ProductWiki – Social Product Description
Beispiele: Happy Size – Social Networking
Beispiele: Zlio – Social Affiliate Service
Agenda: Online-Communities als  Konzept für den E-Commerce Idee & Konzept Merkmale  & Heraus-   forderungen Aktions- pläne
Was ist eine virtuelle Gemeinschaft und welche Eigenschaften hat sie? ,[object Object]
Was sind die Eckpfeiler von „Orten“, an denen sich virtuelle Gemeinschaften bilden? Identity Social Space Activity Relation- ships Quelle: Christina Wodtke, 2009 Architektur der „Social Spaces“ Profile Presence Reputation Share Collab Convos Contacts Groups Attention
Was ist die Motivation zur Teilnahme in virtuellen Gemeinschaften? Ausdruck der persönlichen Identität Status & Selbstvertrauen Helfen & Hilfe bekommen Gemeinschaftssinn Bestätigung des Selbstwertgefühles Modell der Firma Communispace in  Anlehnung an A. Maslow
Was ist die Motivation zur Teilnahme in virtuellen Gemeinschaften? Spaß & Unterhaltung Information Meinungen von Anderen Vernetzung Anerkennung Lernen ,[object Object],[object Object],[object Object],Kollektives Handeln
Was sind die Unterschiede  für eine Commerce Community?  Business-Kontakte  pflegen und ausbauen Wissen, „wo heute Abend was abgeht“ Wissen, welche Produkte gut sind Kern- Idee Geschäftlicher Vernetzungsnutzen Informationsnutzen für Entertainment- Bedürfnis Informationsnutzen zu Produkt (für Kauf/Entertainment) Nutzen XING nachtagenten smatch Diskussion in Foren Events einstellen, promoten und bewerten Produkte und Kauf promoten & bewerten Parti- zipation identisch direkt (Social Graph / Information) Indirekt (Social Graph / Sicherheit) Verh. v. VNN zu HN
Wie sieht eine Nutzenpyramide  bei Commerce-Communities aus? Vernetzungsnutzen Informationsnutzen (Community als kollektive Intelligenz) Sicherheitsnutzen (Community mit Hygienefunktion) Geltungsnutzen (Community als  kollektive Handlung) Schaffensnutzen Suche Ent- scheidung Nutzung Co-Creation Collab.
Was sind die Herausforderungen  bei Commerce-Communitys? Vernetzungsnutzen Informationsnutzen (Community als kollektive Intelligenz) Sicherheitsnutzen (Community mit Hygienefunktion) Geltungsnutzen (Community als  kollektive Handlung) Schaffensnutzen Effektivität (Outgrowth) Quantität (Output) Qualität (Outcome) Suche Ent- scheidung Nutzung Co-Creation Collab. Haftung für  UGC Service- Güteproblem Konversion Unternehmens- mission Kritische Masse & Free-Riding Fehlende Partizipation & Aktivität
Wo liegen die Herausforderungen auf der quantitativen Ebene? ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Quantitative Herausforderungen: Free-Riding-Problem ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Quantitative Herausforderungen: Falsche Anwendung der Netzeffekte ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Von der quantitativen Ebene  zur qualitativen Ebene …. ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Qualitative Herausforderungen: Folgerung aus dem Free-Riding-Problem ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Engagement als Hebelfunktion für Partizipation & qualitative Effekte ,[object Object],[object Object],Quelle: Ross Mayfield, 2006
Herausforderungen auf qualitativer Ebene: Haftung für User Generated Content ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Herausforderungen für das Unternehmen: Veränderung der Wettbewerbsfaktoren ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Herausforderung für das Unternehmen: Konversion & Profitabilität ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Agenda: Online-Communities als  Konzept für den E-Commerce Idee & Konzept Aktions- pläne Merkmale  & Heraus-   forderungen
Merkmale funktionierender Communitys ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Quelle: Dawn Foster, 2009
Commerce Community  als strategische Aktivität verstehen! Wettbewerb Unternehmen Nutzer Kernidee & Nutzen des  Community Service Community Management Interaktions- architektur Perpetual Beta Innovation
Commerce Community als strategische Aktvitität: Frage nach Sinn und Nutzen ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Commerce Community als strategische Aktvitität: Gestaltung des Partizipationskonzeptes ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Commerce Community als strategische Aktvitität: Interaktionsarchitektur ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Quelle: Chris Messina, 2009
Commerce Community als strategische Aktvitität: Architektur einer Community ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Quelle: Rod Beckström, 2005
Commerce Community als strategische Aktvitität: Virales Seeding als Startpunkt ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Commerce Community als strategische Aktvitität: Grundpfeiler des Community Management ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Commerce Community als strategische Aktvitität: Community Lifecycle Management ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Commerce Community als strategische Aktvitität: Perpetual Beta Innovation ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Diskussion ,[object Object]

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Cobocards Vorstellung
Cobocards VorstellungCobocards Vorstellung
Cobocards Vorstellung
Tamim Swaid
 
Trabajo Mechan
Trabajo MechanTrabajo Mechan
Trabajo Mechan
liadafer
 
El marisco: tipos y propiedades nutricionales
El marisco: tipos y propiedades nutricionalesEl marisco: tipos y propiedades nutricionales
El marisco: tipos y propiedades nutricionales
tudespensa.com
 
Celular
CelularCelular
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Daniel Ebneter
 
Las Siete Maravillas Del Mundo
 Las Siete Maravillas Del Mundo Las Siete Maravillas Del Mundo
Las Siete Maravillas Del Mundo
guest438c056
 
Textos dados magicos marzo
Textos dados magicos marzoTextos dados magicos marzo
Textos dados magicos marzo
coleballobar
 
Cancer Presentacion
Cancer PresentacionCancer Presentacion
Cancer Presentacion
ruddygio
 
Portafolio - Visibilidad y diseminación (semana 3)
Portafolio - Visibilidad y diseminación (semana 3)Portafolio - Visibilidad y diseminación (semana 3)
Portafolio - Visibilidad y diseminación (semana 3)
mavelix
 
Trabajo en clase
Trabajo en claseTrabajo en clase
Mobile Websiten aus FCT Tim 4.0 (Anwenderkonferenz 2014, Konstanz)
Mobile Websiten aus FCT Tim 4.0 (Anwenderkonferenz 2014, Konstanz)Mobile Websiten aus FCT Tim 4.0 (Anwenderkonferenz 2014, Konstanz)
Mobile Websiten aus FCT Tim 4.0 (Anwenderkonferenz 2014, Konstanz)
Robert Siegel
 
Better be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - DeutschBetter be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - DeutschMartin Cserba
 
Brazo
BrazoBrazo
Brazo
roger
 
Visión Gran Angular
Visión Gran AngularVisión Gran Angular
Visión Gran Angular
Lluis Lleida Feixas
 
Hoja de vida guffante fernando unach
Hoja de vida guffante fernando unachHoja de vida guffante fernando unach
Hoja de vida guffante fernando unach
Universidad Nacional de Chimborazo
 
Radiografía de un Sitio Web
Radiografía de un Sitio WebRadiografía de un Sitio Web
Radiografía de un Sitio Web
Ricardo Alfaro
 
Gute Lehre fordern und fördern!
Gute Lehre fordern und fördern!Gute Lehre fordern und fördern!
Gute Lehre fordern und fördern!Kerstin Mayrberger
 
PPT
PPTPPT
Aida
AidaAida

Andere mochten auch (20)

Cobocards Vorstellung
Cobocards VorstellungCobocards Vorstellung
Cobocards Vorstellung
 
Trabajo Mechan
Trabajo MechanTrabajo Mechan
Trabajo Mechan
 
El marisco: tipos y propiedades nutricionales
El marisco: tipos y propiedades nutricionalesEl marisco: tipos y propiedades nutricionales
El marisco: tipos y propiedades nutricionales
 
Celular
CelularCelular
Celular
 
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
 
Las Siete Maravillas Del Mundo
 Las Siete Maravillas Del Mundo Las Siete Maravillas Del Mundo
Las Siete Maravillas Del Mundo
 
Textos dados magicos marzo
Textos dados magicos marzoTextos dados magicos marzo
Textos dados magicos marzo
 
Cancer Presentacion
Cancer PresentacionCancer Presentacion
Cancer Presentacion
 
Portafolio - Visibilidad y diseminación (semana 3)
Portafolio - Visibilidad y diseminación (semana 3)Portafolio - Visibilidad y diseminación (semana 3)
Portafolio - Visibilidad y diseminación (semana 3)
 
Trabajo en clase
Trabajo en claseTrabajo en clase
Trabajo en clase
 
Mobile Websiten aus FCT Tim 4.0 (Anwenderkonferenz 2014, Konstanz)
Mobile Websiten aus FCT Tim 4.0 (Anwenderkonferenz 2014, Konstanz)Mobile Websiten aus FCT Tim 4.0 (Anwenderkonferenz 2014, Konstanz)
Mobile Websiten aus FCT Tim 4.0 (Anwenderkonferenz 2014, Konstanz)
 
Better be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - DeutschBetter be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - Deutsch
 
Brazo
BrazoBrazo
Brazo
 
Visión Gran Angular
Visión Gran AngularVisión Gran Angular
Visión Gran Angular
 
Hoja de vida guffante fernando unach
Hoja de vida guffante fernando unachHoja de vida guffante fernando unach
Hoja de vida guffante fernando unach
 
Lectura en veu_alta2
Lectura en veu_alta2Lectura en veu_alta2
Lectura en veu_alta2
 
Radiografía de un Sitio Web
Radiografía de un Sitio WebRadiografía de un Sitio Web
Radiografía de un Sitio Web
 
Gute Lehre fordern und fördern!
Gute Lehre fordern und fördern!Gute Lehre fordern und fördern!
Gute Lehre fordern und fördern!
 
PPT
PPTPPT
PPT
 
Aida
AidaAida
Aida
 

Ähnlich wie Commerce Communities 2009

Social Media Marketing Seminar - 121WATT
Social Media Marketing Seminar - 121WATTSocial Media Marketing Seminar - 121WATT
Social Media Marketing Seminar - 121WATT
121WATT GmbH
 
Social Commerce - Empfehlungsmarketing in Webshops mit Praxisbeispielen
Social Commerce - Empfehlungsmarketing in Webshops mit PraxisbeispielenSocial Commerce - Empfehlungsmarketing in Webshops mit Praxisbeispielen
Social Commerce - Empfehlungsmarketing in Webshops mit Praxisbeispielen
synaigy
 
Scom vortrag steimel 2013 05-08 ho
Scom vortrag steimel 2013 05-08 hoScom vortrag steimel 2013 05-08 ho
Scom vortrag steimel 2013 05-08 ho
Bernhard Steimel
 
Erfolgreicher Kundenservice mit Communities
Erfolgreicher Kundenservice mit CommunitiesErfolgreicher Kundenservice mit Communities
Erfolgreicher Kundenservice mit Communities
Michael Gisiger
 
Social Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und ÜberblickSocial Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und Überblick
Social DNA GmbH
 
Inthega Social Networks - Kulturhaus Freital
Inthega Social Networks - Kulturhaus FreitalInthega Social Networks - Kulturhaus Freital
Inthega Social Networks - Kulturhaus Freital
Dirk Spahn
 
UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008
Andreas Schulte
 
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
buw digital Gmbh
 
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassungPraxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Bernhard Steimel
 
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
Social Sotware at Work sosoft09
 
B22 Communities
B22 CommunitiesB22 Communities
B22 Communities
Andreas Schulte
 
E commerce 2.0-stoller-schai
E commerce 2.0-stoller-schaiE commerce 2.0-stoller-schai
E commerce 2.0-stoller-schai
Dr. Daniel Stoller-Schai
 
Bluetrade e-commerce mit ibm websphere und lotus connections - lcty dus v02
Bluetrade   e-commerce mit ibm websphere und lotus connections - lcty dus v02Bluetrade   e-commerce mit ibm websphere und lotus connections - lcty dus v02
Bluetrade e-commerce mit ibm websphere und lotus connections - lcty dus v02
Joubin Rahimi
 
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2Andreas Kollmorgen
 
Social Media im Test: niedrige Kosten, grosser Effekt?
Social Media im Test: niedrige Kosten, grosser Effekt?Social Media im Test: niedrige Kosten, grosser Effekt?
Social Media im Test: niedrige Kosten, grosser Effekt?
Thomas Langenberg
 
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformationAsw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Nina Kalmeyer M.A.
 
Engagement-Advertising-Framework-Workshop-Frank Schultheiss
Engagement-Advertising-Framework-Workshop-Frank SchultheissEngagement-Advertising-Framework-Workshop-Frank Schultheiss
Engagement-Advertising-Framework-Workshop-Frank Schultheiss
Frank Schultheiss
 
Geschäftsmodelle Im Internet
Geschäftsmodelle Im InternetGeschäftsmodelle Im Internet
Geschäftsmodelle Im Internet
ADTELLIGENCE GmbH
 
Aufbau und Monetarisierung von Online Communities
Aufbau und Monetarisierung von Online CommunitiesAufbau und Monetarisierung von Online Communities
Aufbau und Monetarisierung von Online Communities
Nico Zorn
 
Geschäftsmodelle - Ein kurzer Überblick
Geschäftsmodelle -Ein kurzer ÜberblickGeschäftsmodelle -Ein kurzer Überblick
Geschäftsmodelle - Ein kurzer Überblick
Jörn Dinkla
 

Ähnlich wie Commerce Communities 2009 (20)

Social Media Marketing Seminar - 121WATT
Social Media Marketing Seminar - 121WATTSocial Media Marketing Seminar - 121WATT
Social Media Marketing Seminar - 121WATT
 
Social Commerce - Empfehlungsmarketing in Webshops mit Praxisbeispielen
Social Commerce - Empfehlungsmarketing in Webshops mit PraxisbeispielenSocial Commerce - Empfehlungsmarketing in Webshops mit Praxisbeispielen
Social Commerce - Empfehlungsmarketing in Webshops mit Praxisbeispielen
 
Scom vortrag steimel 2013 05-08 ho
Scom vortrag steimel 2013 05-08 hoScom vortrag steimel 2013 05-08 ho
Scom vortrag steimel 2013 05-08 ho
 
Erfolgreicher Kundenservice mit Communities
Erfolgreicher Kundenservice mit CommunitiesErfolgreicher Kundenservice mit Communities
Erfolgreicher Kundenservice mit Communities
 
Social Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und ÜberblickSocial Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und Überblick
 
Inthega Social Networks - Kulturhaus Freital
Inthega Social Networks - Kulturhaus FreitalInthega Social Networks - Kulturhaus Freital
Inthega Social Networks - Kulturhaus Freital
 
UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008
 
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
 
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassungPraxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
 
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
 
B22 Communities
B22 CommunitiesB22 Communities
B22 Communities
 
E commerce 2.0-stoller-schai
E commerce 2.0-stoller-schaiE commerce 2.0-stoller-schai
E commerce 2.0-stoller-schai
 
Bluetrade e-commerce mit ibm websphere und lotus connections - lcty dus v02
Bluetrade   e-commerce mit ibm websphere und lotus connections - lcty dus v02Bluetrade   e-commerce mit ibm websphere und lotus connections - lcty dus v02
Bluetrade e-commerce mit ibm websphere und lotus connections - lcty dus v02
 
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2
 
Social Media im Test: niedrige Kosten, grosser Effekt?
Social Media im Test: niedrige Kosten, grosser Effekt?Social Media im Test: niedrige Kosten, grosser Effekt?
Social Media im Test: niedrige Kosten, grosser Effekt?
 
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformationAsw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
 
Engagement-Advertising-Framework-Workshop-Frank Schultheiss
Engagement-Advertising-Framework-Workshop-Frank SchultheissEngagement-Advertising-Framework-Workshop-Frank Schultheiss
Engagement-Advertising-Framework-Workshop-Frank Schultheiss
 
Geschäftsmodelle Im Internet
Geschäftsmodelle Im InternetGeschäftsmodelle Im Internet
Geschäftsmodelle Im Internet
 
Aufbau und Monetarisierung von Online Communities
Aufbau und Monetarisierung von Online CommunitiesAufbau und Monetarisierung von Online Communities
Aufbau und Monetarisierung von Online Communities
 
Geschäftsmodelle - Ein kurzer Überblick
Geschäftsmodelle -Ein kurzer ÜberblickGeschäftsmodelle -Ein kurzer Überblick
Geschäftsmodelle - Ein kurzer Überblick
 

Mehr von n:sight / Kongress Media

Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012
Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012
Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012n:sight / Kongress Media
 
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagen
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - AusschreibungsunterlagenSeedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagen
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagenn:sight / Kongress Media
 
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012we
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012weProgrammentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012we
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012wen:sight / Kongress Media
 
Community & Marketing 2.0 SUMMIT - First draft
Community & Marketing 2.0 SUMMIT - First draftCommunity & Marketing 2.0 SUMMIT - First draft
Community & Marketing 2.0 SUMMIT - First draft
n:sight / Kongress Media
 
Leadership im Enterprise 2.0
Leadership im Enterprise 2.0Leadership im Enterprise 2.0
Leadership im Enterprise 2.0
n:sight / Kongress Media
 
Community Management Blaupause
Community Management BlaupauseCommunity Management Blaupause
Community Management Blaupause
n:sight / Kongress Media
 
Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)
Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)
Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)
n:sight / Kongress Media
 
Community Management Blaupause
Community Management BlaupauseCommunity Management Blaupause
Community Management Blaupause
n:sight / Kongress Media
 
Social Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer AppSocial Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer App
n:sight / Kongress Media
 
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
n:sight / Kongress Media
 
Social Media FORUM 007
Social Media FORUM 007Social Media FORUM 007
Social Media FORUM 007
n:sight / Kongress Media
 
Flyer Enterprise 2.0 FORUM Paris
Flyer Enterprise 2.0 FORUM ParisFlyer Enterprise 2.0 FORUM Paris
Flyer Enterprise 2.0 FORUM Paris
n:sight / Kongress Media
 

Mehr von n:sight / Kongress Media (20)

#d2m14 Einführung
#d2m14 Einführung#d2m14 Einführung
#d2m14 Einführung
 
#d2m13 Ergebnisse de Konzept-Workshop
#d2m13 Ergebnisse de Konzept-Workshop#d2m13 Ergebnisse de Konzept-Workshop
#d2m13 Ergebnisse de Konzept-Workshop
 
#d2m13 Konferenzeinleitung
#d2m13 Konferenzeinleitung#d2m13 Konferenzeinleitung
#d2m13 Konferenzeinleitung
 
Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012
Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012
Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012
 
E20C Workshop
E20C Workshop E20C Workshop
E20C Workshop
 
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagen
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - AusschreibungsunterlagenSeedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagen
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagen
 
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012we
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012weProgrammentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012we
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012we
 
Review Community Management SUMMIT 2011
Review Community Management SUMMIT 2011Review Community Management SUMMIT 2011
Review Community Management SUMMIT 2011
 
Webciety 2012 - Barcamp Hannover
Webciety 2012 - Barcamp HannoverWebciety 2012 - Barcamp Hannover
Webciety 2012 - Barcamp Hannover
 
Community & Marketing 2.0 SUMMIT - First draft
Community & Marketing 2.0 SUMMIT - First draftCommunity & Marketing 2.0 SUMMIT - First draft
Community & Marketing 2.0 SUMMIT - First draft
 
CeBIT sounds! Conference Program
CeBIT sounds! Conference ProgramCeBIT sounds! Conference Program
CeBIT sounds! Conference Program
 
Leadership im Enterprise 2.0
Leadership im Enterprise 2.0Leadership im Enterprise 2.0
Leadership im Enterprise 2.0
 
Community Management Blaupause
Community Management BlaupauseCommunity Management Blaupause
Community Management Blaupause
 
Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)
Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)
Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)
 
Community Management Blaupause
Community Management BlaupauseCommunity Management Blaupause
Community Management Blaupause
 
Social Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer AppSocial Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer App
 
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
 
Community & Marketing 2.0 SUMMIT 2010
Community & Marketing 2.0 SUMMIT 2010Community & Marketing 2.0 SUMMIT 2010
Community & Marketing 2.0 SUMMIT 2010
 
Social Media FORUM 007
Social Media FORUM 007Social Media FORUM 007
Social Media FORUM 007
 
Flyer Enterprise 2.0 FORUM Paris
Flyer Enterprise 2.0 FORUM ParisFlyer Enterprise 2.0 FORUM Paris
Flyer Enterprise 2.0 FORUM Paris
 

Commerce Communities 2009

  • 1. Online-Communities als Konzept für den E-Commerce Björn Negelmann [n:sight]
  • 2. Agenda: Online-Communities als Konzept für den E-Commerce Idee & Konzept Aktions- pläne Merkmale & Heraus- forderungen
  • 3.
  • 4.
  • 5.
  • 6. Verständnis von Social Commerce Quelle: Jochen Krisch, 2008 Bewerten und Kommentieren Review Sites and Buying Guides Ciao, Dooyoo Suchen und Vergleichen Produktsuchmaschinen, Preisvergleichsportale Günstiger.de, Billiger.de, Preisvergleich.de System- interaktion (A-K Relation) Entdecken und Empfehlen Social Bookmarking Dienste Wists, Kaboodle, Stylehive Präsentieren und Verdienen Social Commerce Plattformen ThisNext, FavoriteThingz, Zlio Soziale Interaktion (K-K Relationen)
  • 7. Entwicklungslinien im Social Commerce Sortiments- Gruppierungen (Social Assortments) Neue Leistungs- prozesse auf Basis einer kollektiven Wertschöpfung Crowd-Sourcing Neue Services auf Basis einer kollektiven Wertschöpfung Produkt- empfehlungen Social Bookmarking Integration von direktem Feedback Produktbewertungen Tagging Top-Down Buttom-Up Kunden- Integration Ausgangspunkt: Frictionless E-Commerce
  • 8. Beispiele: smatch – Social Product Search
  • 9. Beispiele: Stylehyve – Social Product Bookmarking
  • 10. Beispiele: Polyvore – Social Product Assortment
  • 11. Beispiele: BlogMax – Social Content Publishing
  • 12. Beispiele: ProductWiki – Social Product Description
  • 13. Beispiele: Happy Size – Social Networking
  • 14. Beispiele: Zlio – Social Affiliate Service
  • 15. Agenda: Online-Communities als Konzept für den E-Commerce Idee & Konzept Merkmale & Heraus- forderungen Aktions- pläne
  • 16.
  • 17. Was sind die Eckpfeiler von „Orten“, an denen sich virtuelle Gemeinschaften bilden? Identity Social Space Activity Relation- ships Quelle: Christina Wodtke, 2009 Architektur der „Social Spaces“ Profile Presence Reputation Share Collab Convos Contacts Groups Attention
  • 18. Was ist die Motivation zur Teilnahme in virtuellen Gemeinschaften? Ausdruck der persönlichen Identität Status & Selbstvertrauen Helfen & Hilfe bekommen Gemeinschaftssinn Bestätigung des Selbstwertgefühles Modell der Firma Communispace in Anlehnung an A. Maslow
  • 19.
  • 20. Was sind die Unterschiede für eine Commerce Community? Business-Kontakte pflegen und ausbauen Wissen, „wo heute Abend was abgeht“ Wissen, welche Produkte gut sind Kern- Idee Geschäftlicher Vernetzungsnutzen Informationsnutzen für Entertainment- Bedürfnis Informationsnutzen zu Produkt (für Kauf/Entertainment) Nutzen XING nachtagenten smatch Diskussion in Foren Events einstellen, promoten und bewerten Produkte und Kauf promoten & bewerten Parti- zipation identisch direkt (Social Graph / Information) Indirekt (Social Graph / Sicherheit) Verh. v. VNN zu HN
  • 21. Wie sieht eine Nutzenpyramide bei Commerce-Communities aus? Vernetzungsnutzen Informationsnutzen (Community als kollektive Intelligenz) Sicherheitsnutzen (Community mit Hygienefunktion) Geltungsnutzen (Community als kollektive Handlung) Schaffensnutzen Suche Ent- scheidung Nutzung Co-Creation Collab.
  • 22. Was sind die Herausforderungen bei Commerce-Communitys? Vernetzungsnutzen Informationsnutzen (Community als kollektive Intelligenz) Sicherheitsnutzen (Community mit Hygienefunktion) Geltungsnutzen (Community als kollektive Handlung) Schaffensnutzen Effektivität (Outgrowth) Quantität (Output) Qualität (Outcome) Suche Ent- scheidung Nutzung Co-Creation Collab. Haftung für UGC Service- Güteproblem Konversion Unternehmens- mission Kritische Masse & Free-Riding Fehlende Partizipation & Aktivität
  • 23.
  • 24.
  • 25.
  • 26.
  • 27.
  • 28.
  • 29.
  • 30.
  • 31.
  • 32. Agenda: Online-Communities als Konzept für den E-Commerce Idee & Konzept Aktions- pläne Merkmale & Heraus- forderungen
  • 33.
  • 34. Commerce Community als strategische Aktivität verstehen! Wettbewerb Unternehmen Nutzer Kernidee & Nutzen des Community Service Community Management Interaktions- architektur Perpetual Beta Innovation
  • 35.
  • 36.
  • 37.
  • 38.
  • 39.
  • 40.
  • 41.
  • 42.
  • 43.

Hinweis der Redaktion

  1. „ Wir befähigen die User, ihr eigenes Ding zu machen.“ Sagt zum Beispiel Lukasz Gadowski, der Geschäftsführer von Spreadshirt. (Typische Aussage eines Web 2.0 Händlers) Spreadshirt ist einer der Händler in Deutschland, die 100%ig auf das Web 2.0 setzen. Spreadshirt handelt mit bedruckten T-Shirts und Fanartikeln, die die Nutzer selbst gestalten und verkaufen können. Die Nutzer, beispielsweise ein Hobbydesigner, ein Verein, eine Musikband kann sich bei Spreadshirt einen Shop einrichten und selbstentworfene Motive verkaufen. Das ist ein typisches Web 2.0 Motiv. Die Nutzer sollen aktiv mitmachen.