Inverse Blended Learning bei „Gratis Online Lernen“

1.954 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation bei der GMW 2015, München

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Inverse Blended Learning bei „Gratis Online Lernen“

  1. 1. Inverse Blended Learning bei „Gratis Online Lernen“
 Über den Versuch, einen Online-Kurs für Viele in die Lebenswelt von Einsteiger/innen zu integrieren Martin Ebner, Sandra Schön & Kathrin Käfmüller
  2. 2. https://youtu.be/z56vuHxliBw
  3. 3. Der Kurs „Gratis Online Lernen“ sollte Interessierte (nicht Internet affine Personen) beim Einstieg in das Lernen mit kostenlosen Angeboten im Internet unterstützen.
  4. 4. Ein reines Online-Angebot sollte so umgesetzt werden, dass es sich möglichst auch mit der Lebenswelt von Einsteiger/innen vermischen kann.
  5. 5. Ein reines Online-Angebot sollte so umgesetzt werden, dass es sich möglichst auch mit der Lebenswelt von Einsteiger/innen vermischen kann. um möglichst viele zu erreichen
  6. 6. Ein reines Online-Angebot sollte so umgesetzt werden, dass es sich möglichst auch mit der Lebenswelt von Einsteiger/innen vermischen kann. Anfänger/innen
  7. 7. Ein reines Online-Angebot sollte so umgesetzt werden, dass es sich möglichst auch mit der Lebenswelt von Einsteiger/innen vermischen kann. Inverse Blended Learning
  8. 8. Konzept
  9. 9. MOOCs
  10. 10. • xMOOC über 8 Wochen • Videos / Übungen / weitere Hinweise • Diskussionforum • Quizzes • Offene Lizenz (CC BY) Konzept
  11. 11. xM00C
  12. 12. Videos https://www.youtube.com/watch?v=LVtfVDF22vU Schön, S., Ebner, M. (2014) Zeig doch mal! - Tipps für die Erstellung von Lernvideos in Lege- und Zeichentechnik, Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE), 9/3, S. 41-49
  13. 13. Arbeitsheft
  14. 14. http://imoox.at/wbtmaster/startseite/ausgabestellen.html
  15. 15. http://imoox.at/wbtmaster/startseite/zusatzangebote.html
  16. 16. Bildungsmarketing
  17. 17. • Befragung aller TN nach ihren Motiven bei Start • Bei jedem Quiz zwei Zusatzfragen • Abschließende Rückmeldung am Ende • Interviews mit Anbieter/innen von Zusatzangeboten • Learning Analytics im Hintergrund Vorgehen bei der Bewertung des Inverse-Blended- Learning-Konzeptes
  18. 18. Ergebnisse
  19. 19. GOL •  1012 Registrants •  479 Active Students (47.3%) •  217 complete course (21,5%) •  177 got certification (17,5%) LIN •  618 Registrants •  461 Active Students (74.5%) •  131 compete course (21,2%) •  99 got certification (16%)
  20. 20. ~ 23,000 reads in GOL Forums ~ The highest on 21-Oct ~ Average of 170 read per day ~ Median of 47 read per day ~ 1623 Max reads on 21-Oct Week 1 Starts Week 2 Starts Week 3 Starts Course ended
  21. 21. Mean: 80.7% Median: 85% Mean: 74.12% Median: 71% Mean: 77% Median: 83% Mean: 73.3% Median: 83% Mean: 74,2% Median: 75% Mean: 59,72% Median: 50%
  22. 22. • Zusatzangebote hatten positive Auswirkung auf erfolgreiche Teilnahme • PR in öffentlichen Verkehrsmitteln schlug sich nicht auf zusätzliche TN nieder • 45%ige Abschlussquote Zusammenfassung
  23. 23. Aufgrund des Feedbacks der Teilnehmer/ innen un der Anbieter/innen von Zusatzangeboten, sowie die hohen Zahlen der erfolgreichen Abschlüsse kann darauf geschlossen werden, dass das Inverse- Blended-Learning-Konzept die Motivation der Teilnahme an MOOCs verstärkt.
  24. 24. Graz University of Technology SOCIAL LEARNING Computer and Information Services Graz University of Technology Martin Ebner http://elearning.tugraz.at martin.ebner@tugraz.at Slides available at: http://elearningblog.tugraz.at mebner http://emoocs2016.eu

×