SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 8
Downloaden Sie, um offline zu lesen
LEAN CERTIFICATION
In den Köpfen der Mitarbeiter – Lean erfordert eine neue Einstellung 
Sie wissen sicher, dass die LEAN-Philosophie nicht nur dazu da ist, um Prozesse zu optimieren und 
kurzfristige Erfolge zu erzielen. Doch wie steht es mit Ihren Verbesserungsaktivitäten? Sind diese 
wirklich nachhaltig? Haben alle Mitarbeitenden Ihrer Organisation verstanden, um was es bei LEAN geht? 
Hat das Management in Ihrer Organisation LEAN als Top-down-Ansatz „befohlen“? 
Und werden auch in Ihrer Organisation Methoden aus der LEAN-Welt vereinzelt angewendet, 
ohne dass jedoch der große Wurf gelungen ist? 
„… jede Organisation hat ausreichend Intelligenz, um jeden Tag besser zu werden!“ 
LEAN ist mehr als nur als eine Sammlung von Methoden und Werkzeugen 
LEAN verfolgt das Ziel, unternehmensübergreifend und unternehmensintern eine starke Kunden- 
orientierung bei konsequenter Kostensenkung für die komplette Wertschöpfungskette zu erreichen. 
Die grundlegenden Gedanken beziehen sich dabei auf die Lösung von Problemen verbunden mit einer 
kontinuierlichen Verbesserung. LEAN zielt daher darauf ab, Probleme sichtbar zu machen anstatt sie zu 
verstecken. Doch wo Probleme identifiziert und analysiert werden, werden auch Fehler benannt, und wer gibt schon gerne Fehler zu? Welches Unternehmen „belohnt“‘ Mitarbeiter, die Fehler machen beziehungsweise Probleme aufdecken? 
„...bei LEAN geht es weniger um Tools, als vielmehr um die richtige Einstellung!“ 
LEAN kann nur dann funktionieren, wenn im Unternehmen ein Geist herrscht, der Fehler zulässt und 
Probleme sichtbar macht, statt sie zu verstecken. LEAN ist kein weiteres Management-Projekt, welches irgendwann abgeschlossen ist. Und LEAN kann nur dann erfolgreich sein, wenn das Management den 
Top-down und Bottom-Up-Ansatz verfolgt und zulässt.
Die Methodenvielfalt bei LEAN gleicht einem Dschungel 
– japanisch, amerikanisch, deutsch oder auch eine bunte Mischung aus allem 
Für Verbesserungsmaßnahmen stehen eine Reihe unkomplizierter Methoden zur Verfügung. Doch können die Mitarbeitenden diese tatsächlich stets voneinander abgrenzen und vor allem auch anwenden? 
LEAN legt bei der Anwendung der einzelnen Methoden viel Wert auf Visualisierung, damit die Anwendung der Methoden für die Mitarbeitenden leichter verständlich wird und dies nicht nur theoretisch, 
sondern ganz praktisch!
Modul 
Fokus 
Modul 01 
Fabrik im Seminarraum (FiS) 
Dauer 3 Tage 
· Sensibilisierung für die Geschäftsprozessorganisation 
Modul 02 
Grundlagen 
Dauer 1 Tag 
· Prinzipien eines LEAN-Unternehmens 
· Verschwendung erkennen 
· Prinzipien- und Werkzeuge 
· Erfolgsbeispiele / Anwendungsbereiche 
Modul 03 
Changeprozesse im LEAN MANAGEMENT 
Dauer 2 Tage 
· Einführung in das Change Management 
· Risiken von Change Projekten 
· Definition, Analyse und mögliche Strategien 
· Typische Phasen im Change Management 
· Methoden und Werkzeuge des Change Management 
· Das Individuum im Change Prozess 
· Die Bedeutung der richtigen Kommunikation 
in Veränderungsprozessen 
Modul 04 
Shopfloor Management Hilfsmittel 
Dauer 2 Tage 
· Grundlagen des Shopfloormanagement 
· Grundlagen Visualisierung von Informationen 
· Aufbau eines Informationsboards für Mitarbeiter 
· Leistungsbesprechung (Abgleich Soll/Ist) 
· Tägliche Besprechungsroutine 
· Visuelles Management 
· Sicherung der Nachhaltigkeit von Prozessoptimierung 
· Standardisierung und Absicherung mit Kennzahlen 
Modul 05 
Instrumente und Methoden der 
Problemlösung 
Dauer 1 Tag 
· Der geführte Problemlösungszyklus mit PDCA und dem A3-Chart 
· Grundlagen der Wertstromanalyse 
· Vorgehensweise bei der Aufnahme eines Ist-Wertstrom 
Modul 06 
Wertstromdesign 
Dauer 2 Tage 
· Gemba Walk: Analyse der IST-Wertströme in der Produktion 
· Vorgehensweise bei der Entwicklung eines Soll-Wertstrom 
· Berechnung und Bewertung eines Soll-Wertstrom 
· Design eines Soll-Wertstrom für eine ausgewählte Montagelinie 
· Ermitteln des Kundentaktes 
Die Praxis ist entscheidend – machen dürfen! 
„… es braucht keine bunten Powerpointfolien, sondern lasst uns zum Ort des Geschehens gehen!“ 
Im Kontext zu LEAN benötigen Fach- und Führungskräfte ein umfassendes Know-how! Unsere praxisorientierte Qualifizierung LeanCert umfasst methodisches Training auf der Basis von themenorientierten Modulen mit 
zahlreichen Fallbeispielen und praktischen Übungen sowie deren Umsetzung an unternehmensinternen 
Prozessen. In insgesamt zehn Modulen erhalten die Teilnehmenden das „Rüstzeug“ für eine kontinuierliche und damit nachhaltige Prozessverbesserung. Nach jedem Modul erbringen die Teilnehmenden einen Nachweis über den aktuellen Wissenstand in Form einer praktischen Projektarbeit im eigenen Arbeitsumfeld.
Modul 07 
SIX SIGMA Grundlagen 
Dauer 1 Tag 
· Bedeutung von SIX SIGMA in der Prozessanalyse 
· Grundlagen und Erfolgsfaktoren von SIX SIGMA-Projekten 
· Ermittlung von Problemursachen 
· Definition von Versuchsplänen zur Ermittlung robuster 
Prozesseinstellungen 
· Bedeutung von SIX SIGMA in der Prozessanalyse 
Modul 08 
Analyse eines ausgewählten 
Montageablaufes 
Dauer 2 Tage 
· Analyse der Arbeitsinhalte eines Montageablaufs 
(Yamazumi Chart erstellen) 
· Analyse von Verschwendung, Takt- und Zykluszeiten Analyse 
· Standardisierte Arbeitsabläufe als Voraussetzung für 
kontinuierlichen Fluss 
· Der Fluss als Produktivitätsschlüssel 
· Voraussetzungen für „One-piece-flow“ & 
Wichtigkeit der Qualitätsprüfung 
· Die Schritte zur kontinuierlichen Fließfertigung 
Modul 09 
Verbesserungsroutine & Hoshin Kanri Grundlagen 
Dauer 2 Tage 
· Ableitung der strategischen Unternehmensziele 
auf Prozess-Ziele der Montageeinheit 
· Ableitung auf den Wertstrom und Prozessverbesserungsprojekte 
· Ableitung auf die tägliche Verbesserung 
· Ermittlung eines geeigneten Zielzustands für 
die Verbesserungs- & Coachingroutine 
· Auffrischung: Verbesserungs- & Coachingroutine 
· Aufbau von Lerngruppen zur Fortführung der 
Verbesserungs- & Coachingroutine 
Modul 10 (optional) 
Projektarbeit 
Nach Absolvierung der zuvorgenannten neun Module empfehlen wir eine entsprechende Projektarbeit an ausgewählten Teilprozessen im eigenen Unternehmen durch die Teilnehmenden. 
Bei Bedarf und auf Wunsch kann eine fachliche Begleitung der 
Projektarbeit durch uns erfolgen.
Über uns - und die Köpfe hinter LeanCert 
Wir, die Learning Factory Beratung & Training begleiten unsere Kunden gemeinsam mit unserer Experten im Handwerk, in der Industrie, im Dienstleistungssegment und in der öffentlichen Verwaltung. 
Die Begleitung unserer Kunden erfolgt im Sinne unseres Leitgedankens. Unser Ansatz „Change to Kaizen“ basiert auf der Überzeugung, dass Veränderungen im Geschäftsprozess weniger an den technischen 
Abläufen scheitern, als an der Akzeptanz der betroffenen und beteiligten Menschen. 
Nachhaltigkeit und damit der Erfolg in Organisationen kann aus unserer Sicht nur dann erreicht werden, wenn „technologische“ Veränderungen und veränderte Prozessabläufe in die Arbeitswelt der Menschen dauerhaft integriert werden können. 
Bernd Albrecht Dipl. Wirtsch.-Ing. 
ist ein enthusiastischer Lean Thinker und Betreiber der LeanThinkers.Net – Webseite, einer Initiative zur Strukturierung und Visualisierung der Lean Community sowie deren Events und Themen im deutschsprachigen Raum. 
Im Rahmen seines Diplomstudiengangs des Wirtschaftsingenieurswesens an der 
Technischen Universität Darmstadt sammelte Herr Albrecht 2007 bereits erste Auslands- und Praxiserfahrungen bei der Mercedes-Benz HighPerformanceEngines Ltd. in Brixworth. 
Diese erweiterte Bernd Albrecht als Spezialist Logistikplaner von 2008 bis 2011 bei 
Toyota Motor Europe in Brüssel mit der Aufgabe, die Logistikressourcen nach dem 
Toyota Production System zu optimieren, bevor er als Leiter von Projekten zur 
Optimierung von Geschäftsprozessen zur ITT Cannon GmbH in die Abteilung für 
Value Based Lean Six Sigma wechselte. 
Im Oktober 2011 übernahm Bernd Albrecht als Consultant der Daimler Protics GmbH 
die Leitung von Projekten zur Optimierung von Geschäftsprozessen der Daimler AG. 
Johann Anders Dipl. Wirtsch.-Ing. 
arbeitet seit 2011 bei dem schwäbischen Elektrowerkzeughersteller Metabo als 
Industrial Engineer. 
Seine Aufgaben sind dort neben der Montageplanung das Coaching der Mitarbeiter des innerbetrieblichen Transports im Rahmen der Kaizen Bemühungen des Unternehmens. 
Er besitzt fundiertes Wissen zu Themen wie Kaizen und Ganzheitlichen 
Produktionssystemen, die er während seiner Einsätze in Change Projekten 
der Automobilzuliefer- sowie der HiFi-Industrie erworben hat. 
Er ist Autor des Blogs „Sehen lernen“, welcher Themen wie den Aufbau eines lernenden und sich immer weiter verbessernden Unternehmen zum Inhalt hat. 
Des Weiteren ist er Organisator des „Lean Stammtisch Stuttgart“, einer Möglichkeit für Lean-Enthusiasten sich in gemütlicher Runde über Erfahrungen auszutauschen.
Ulrich Erik Hinsen 
ist ein bekannter und bekennender 
Managementberater für Change Management / Führungskommunikation. 
Er studierte Organisationspsychologie und Industriesoziologie an der Universität Bonn und startete seine Karriere als Berater bei The Executive.s Counsel (TEC, Brüssel). 
1995 übernahm er bei DOMINONET die Leitung und baute dort das Kölner Büro des 
Beratungsunternehmens auf. 
1997 wurde Hinsen zum Partner des Unternehmens MMCT (House of Consulting) 
gewählt und übernahm dort die Führung des Kompetenzzentrums Corporate Change. 
2005 gründete Ulrich E. Hinsen die Audio-Plattform ManagementRadio und übernahm im August 2008 den Vorsitz des Redaktionsteams. 
ManagementRadio ist eine der erfolgreichsten Entwicklungen des Web 2.0 in 
Deutschland und sendet heute auf 10 Kanälen Berichte, Kommentare und Interviews 
zu aktuellen Managementthemen. 
Ulrich Hinsen hat sich als Trainer und Berater zur Führungskommunikation eine hohe Reputation erworben. Seit 21 Jahren vermittelt er Führungskräften lebendig und 
anwendungsstark, wie sie ihre Führungskommunikation optimieren können. 
Ralf Volkmer 
befasst sich - insbesondere in mittelständischen Unternehmen - als Berater und Coach seit mehr als 20 Jahren mit der Reorganisation und Optimierung von Geschäfts- und Produktionsprozessen. 
Im Auftrag der Europäischen Gemeinschaft (EU) verbrachte er mehr als 12 Jahre in 
Griechenland, Italien, Chile sowie in mehreren, osteuropäischen Ländern. 
In Griechenland und Italien war er für die Konzeption von Qualifizierungsmaßnahmen zu den Themen Arbeitssystem- und Prozessgestaltung sowie Prozessdatenmanagement mitverantwortlich. 
Seit Oktober 2010 ist Ralf Volkmer als Moderator und Coach im Bereich Kaizen, 
Prozessorganisation und der Verbesserungs- und Coachingkata bei der Learning Factory Beratung & Training tätig. Unter seiner Leitung entstand die Unternehmenssimulation Fabrik im Seminarraum (FiS), welche heute unter anderem in Spanien, Estland, Portugal, Schweden, Tschechien, Österreich, England und in Deutschland zum Einsatz kommt. Mit der Fabrik im Seminarraum (FiS) werden die Teilnehmer für das Zusammenspiel von Teilprozessen innerhalb eines Geschäftsprozesses sensibilisiert. 
Ralf Volkmer ist zudem verantwortlicher Redakteur für den Kanal „Change Management“ bei ManagementRadio
Verlängerte Triebstraße 20 
68542 Heddesheim 
Fon: +49(0)6203–936926 Internet: www.learning-factory.org 
Fax: +49(0)6203–936928 C: www.facebook.com/learning.factory 
E-Mail: kontakt@learning-factory.de L: www.twitter.com/_lfactory

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Die 10 gebote für pragmatisches Change Management
Die 10 gebote für pragmatisches Change ManagementDie 10 gebote für pragmatisches Change Management
Die 10 gebote für pragmatisches Change ManagementPMCS_helpLine
 
Din en iso 9001 Einführung bis zur Zertifizierung
Din en iso 9001 Einführung bis zur ZertifizierungDin en iso 9001 Einführung bis zur Zertifizierung
Din en iso 9001 Einführung bis zur ZertifizierungHolger Grosser
 
change factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management Begleitungchange factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management BegleitungChange Factory
 
Einführung Change Management
Einführung Change ManagementEinführung Change Management
Einführung Change ManagementMarkus Groß
 
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...OPITZ CONSULTING Deutschland
 
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365IOZ AG
 
Ausblick auf die zukunft des pmo slideshare
Ausblick auf die zukunft des pmo   slideshareAusblick auf die zukunft des pmo   slideshare
Ausblick auf die zukunft des pmo slideshareTPG The Project Group
 
PMO MehrWert anstatt Verwaltung
PMO MehrWert anstatt VerwaltungPMO MehrWert anstatt Verwaltung
PMO MehrWert anstatt VerwaltungAndreas Splett
 
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe InformationCQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe InformationDr. Sabine Reichelt-Nauseef
 
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!Learning Factory
 
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt KomusIOZ AG
 
Agile Skalierung ohne Blueprints
Agile Skalierung ohne BlueprintsAgile Skalierung ohne Blueprints
Agile Skalierung ohne BlueprintsStefan ROOCK
 
HR-Prozesse mit SharePoint optimieren
HR-Prozesse mit SharePoint optimierenHR-Prozesse mit SharePoint optimieren
HR-Prozesse mit SharePoint optimierenIOZ AG
 
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»Digicomp Academy AG
 
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo GmbH
 
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo GmbH
 
Agile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das ManagementAgile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das ManagementMischa Ramseyer
 

Was ist angesagt? (19)

Die 10 gebote für pragmatisches Change Management
Die 10 gebote für pragmatisches Change ManagementDie 10 gebote für pragmatisches Change Management
Die 10 gebote für pragmatisches Change Management
 
Din en iso 9001 Einführung bis zur Zertifizierung
Din en iso 9001 Einführung bis zur ZertifizierungDin en iso 9001 Einführung bis zur Zertifizierung
Din en iso 9001 Einführung bis zur Zertifizierung
 
change factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management Begleitungchange factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management Begleitung
 
Einführung Change Management
Einführung Change ManagementEinführung Change Management
Einführung Change Management
 
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...
 
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
 
Ausblick auf die zukunft des pmo slideshare
Ausblick auf die zukunft des pmo   slideshareAusblick auf die zukunft des pmo   slideshare
Ausblick auf die zukunft des pmo slideshare
 
Referat: Change Management 2.0
Referat: Change Management 2.0Referat: Change Management 2.0
Referat: Change Management 2.0
 
Agile Transformation
Agile TransformationAgile Transformation
Agile Transformation
 
PMO MehrWert anstatt Verwaltung
PMO MehrWert anstatt VerwaltungPMO MehrWert anstatt Verwaltung
PMO MehrWert anstatt Verwaltung
 
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe InformationCQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
 
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
 
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus
 
Agile Skalierung ohne Blueprints
Agile Skalierung ohne BlueprintsAgile Skalierung ohne Blueprints
Agile Skalierung ohne Blueprints
 
HR-Prozesse mit SharePoint optimieren
HR-Prozesse mit SharePoint optimierenHR-Prozesse mit SharePoint optimieren
HR-Prozesse mit SharePoint optimieren
 
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
 
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
 
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
 
Agile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das ManagementAgile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das Management
 

Andere mochten auch

Flexforms made simple
Flexforms made simpleFlexforms made simple
Flexforms made simplekaivogel
 
Howa - Analytics en Un Mundo Nada Perfecto
Howa - Analytics en Un Mundo Nada PerfectoHowa - Analytics en Un Mundo Nada Perfecto
Howa - Analytics en Un Mundo Nada PerfectoJuan Damia
 
Competencias para empresarios emprendedores: contexto europeo.
Competencias para empresarios emprendedores: contexto europeo. Competencias para empresarios emprendedores: contexto europeo.
Competencias para empresarios emprendedores: contexto europeo. @cristobalcobo
 
Goodie xing in-den-augen-der-fachwelt
Goodie xing in-den-augen-der-fachweltGoodie xing in-den-augen-der-fachwelt
Goodie xing in-den-augen-der-fachweltRobert Nabenhauer
 
14.0 biosintesis del dnarna
14.0 biosintesis del dnarna14.0 biosintesis del dnarna
14.0 biosintesis del dnarnaRaul hermosillo
 
Ich Bin Eine Berlinerin
Ich Bin Eine BerlinerinIch Bin Eine Berlinerin
Ich Bin Eine BerlinerinMaya
 
2. OpenNetwork Event ITsax.de: Ergebnisse & Weiterentwicklungen
2. OpenNetwork Event ITsax.de: Ergebnisse & Weiterentwicklungen2. OpenNetwork Event ITsax.de: Ergebnisse & Weiterentwicklungen
2. OpenNetwork Event ITsax.de: Ergebnisse & WeiterentwicklungenCommunity ITsax.de
 
áFrica isabel y cris
áFrica isabel y crisáFrica isabel y cris
áFrica isabel y crisisabeldom123
 
Self-Service für die IT
Self-Service für die ITSelf-Service für die IT
Self-Service für die ITUSU
 
Yoon & uysal modell
Yoon & uysal modellYoon & uysal modell
Yoon & uysal modellTanja1985
 
Ray charles
Ray charlesRay charles
Ray charlesjosi144
 
News - Fin del mundo
News - Fin del mundoNews - Fin del mundo
News - Fin del mundoMaya
 
Presentación de los entornos del curso de ingles 1
Presentación de los entornos del curso de ingles 1Presentación de los entornos del curso de ingles 1
Presentación de los entornos del curso de ingles 1rosaduperly
 
Social Entrepreneurship Day 2012, Zürich
Social Entrepreneurship Day 2012, ZürichSocial Entrepreneurship Day 2012, Zürich
Social Entrepreneurship Day 2012, Zürichentrepreneurship.ch
 

Andere mochten auch (19)

Flexforms made simple
Flexforms made simpleFlexforms made simple
Flexforms made simple
 
TFM PDF - Kaylee
TFM PDF - Kaylee TFM PDF - Kaylee
TFM PDF - Kaylee
 
2012 shk stuttgart_social_media_willer
2012 shk stuttgart_social_media_willer2012 shk stuttgart_social_media_willer
2012 shk stuttgart_social_media_willer
 
Howa - Analytics en Un Mundo Nada Perfecto
Howa - Analytics en Un Mundo Nada PerfectoHowa - Analytics en Un Mundo Nada Perfecto
Howa - Analytics en Un Mundo Nada Perfecto
 
Competencias para empresarios emprendedores: contexto europeo.
Competencias para empresarios emprendedores: contexto europeo. Competencias para empresarios emprendedores: contexto europeo.
Competencias para empresarios emprendedores: contexto europeo.
 
Goodie xing in-den-augen-der-fachwelt
Goodie xing in-den-augen-der-fachweltGoodie xing in-den-augen-der-fachwelt
Goodie xing in-den-augen-der-fachwelt
 
14.0 biosintesis del dnarna
14.0 biosintesis del dnarna14.0 biosintesis del dnarna
14.0 biosintesis del dnarna
 
Ich Bin Eine Berlinerin
Ich Bin Eine BerlinerinIch Bin Eine Berlinerin
Ich Bin Eine Berlinerin
 
2. OpenNetwork Event ITsax.de: Ergebnisse & Weiterentwicklungen
2. OpenNetwork Event ITsax.de: Ergebnisse & Weiterentwicklungen2. OpenNetwork Event ITsax.de: Ergebnisse & Weiterentwicklungen
2. OpenNetwork Event ITsax.de: Ergebnisse & Weiterentwicklungen
 
áFrica isabel y cris
áFrica isabel y crisáFrica isabel y cris
áFrica isabel y cris
 
Self-Service für die IT
Self-Service für die ITSelf-Service für die IT
Self-Service für die IT
 
Stage (3)
Stage (3)Stage (3)
Stage (3)
 
Yoon & uysal modell
Yoon & uysal modellYoon & uysal modell
Yoon & uysal modell
 
SCHICKLER-Einblick: Wachstumschancen für Verlage jenseits der digitalen Welt
SCHICKLER-Einblick: Wachstumschancen für Verlage jenseits der digitalen WeltSCHICKLER-Einblick: Wachstumschancen für Verlage jenseits der digitalen Welt
SCHICKLER-Einblick: Wachstumschancen für Verlage jenseits der digitalen Welt
 
Ray charles
Ray charlesRay charles
Ray charles
 
News - Fin del mundo
News - Fin del mundoNews - Fin del mundo
News - Fin del mundo
 
Paid Content: Bezahlloesungen (SCHICKLER Unternehmensberatung)
Paid Content: Bezahlloesungen (SCHICKLER Unternehmensberatung)Paid Content: Bezahlloesungen (SCHICKLER Unternehmensberatung)
Paid Content: Bezahlloesungen (SCHICKLER Unternehmensberatung)
 
Presentación de los entornos del curso de ingles 1
Presentación de los entornos del curso de ingles 1Presentación de los entornos del curso de ingles 1
Presentación de los entornos del curso de ingles 1
 
Social Entrepreneurship Day 2012, Zürich
Social Entrepreneurship Day 2012, ZürichSocial Entrepreneurship Day 2012, Zürich
Social Entrepreneurship Day 2012, Zürich
 

Ähnlich wie LeanCertification

Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-Management
Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-ManagementErfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-Management
Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-ManagementGernot Sauerborn
 
Selbstorganisation führt IT-Projekte zum Erfolg
Selbstorganisation führt IT-Projekte zum ErfolgSelbstorganisation führt IT-Projekte zum Erfolg
Selbstorganisation führt IT-Projekte zum ErfolgJürgen Marx
 
Cogneon Praesentation 100 Jahre Wissensmanagement 2007 09 19
Cogneon Praesentation  100 Jahre Wissensmanagement 2007 09 19Cogneon Praesentation  100 Jahre Wissensmanagement 2007 09 19
Cogneon Praesentation 100 Jahre Wissensmanagement 2007 09 19Simon Dueckert
 
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?AnnaPauels
 
Praxis-Workshop: ITIL® Readiness
Praxis-Workshop: ITIL® ReadinessPraxis-Workshop: ITIL® Readiness
Praxis-Workshop: ITIL® ReadinessDigicomp Academy AG
 
BPM-Rollen Ownership
BPM-Rollen OwnershipBPM-Rollen Ownership
BPM-Rollen OwnershipAyelt Komus
 
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...Agile Austria Conference
 
Infografik: Lean Management - Planung von effizienteren Produktabläufen
Infografik: Lean Management - Planung von effizienteren ProduktabläufenInfografik: Lean Management - Planung von effizienteren Produktabläufen
Infografik: Lean Management - Planung von effizienteren Produktabläufenmanagementcircleag
 
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael SeidelBurn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael SeidelHermann Hohenberger
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo GmbH
 
22. Jahrestagung: Die MainDays finden vom 23./24.11.21 in Berlin statt
22. Jahrestagung: Die MainDays finden vom 23./24.11.21 in Berlin statt22. Jahrestagung: Die MainDays finden vom 23./24.11.21 in Berlin statt
22. Jahrestagung: Die MainDays finden vom 23./24.11.21 in Berlin stattargvis GmbH
 
ScALeD: Agile Skalierung jenseits von Skalierungsframeworks
ScALeD: Agile Skalierung jenseits von SkalierungsframeworksScALeD: Agile Skalierung jenseits von Skalierungsframeworks
ScALeD: Agile Skalierung jenseits von SkalierungsframeworksStefan ROOCK
 
knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0TwentyOne AG
 
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...Jürgen Marx
 
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_web
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_webMCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_web
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_webMCP Deutschland GmbH
 
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconKnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconMichael Schomisch
 
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...stzepm
 
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?microTOOL GmbH
 

Ähnlich wie LeanCertification (20)

Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-Management
Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-ManagementErfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-Management
Erfolgreiche Transformation durch professionelles Programm-Management
 
Selbstorganisation führt IT-Projekte zum Erfolg
Selbstorganisation führt IT-Projekte zum ErfolgSelbstorganisation führt IT-Projekte zum Erfolg
Selbstorganisation führt IT-Projekte zum Erfolg
 
Cogneon Praesentation 100 Jahre Wissensmanagement 2007 09 19
Cogneon Praesentation  100 Jahre Wissensmanagement 2007 09 19Cogneon Praesentation  100 Jahre Wissensmanagement 2007 09 19
Cogneon Praesentation 100 Jahre Wissensmanagement 2007 09 19
 
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
 
Praxis-Workshop: ITIL® Readiness
Praxis-Workshop: ITIL® ReadinessPraxis-Workshop: ITIL® Readiness
Praxis-Workshop: ITIL® Readiness
 
BPM-Rollen Ownership
BPM-Rollen OwnershipBPM-Rollen Ownership
BPM-Rollen Ownership
 
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...
 
Infografik: Lean Management - Planung von effizienteren Produktabläufen
Infografik: Lean Management - Planung von effizienteren ProduktabläufenInfografik: Lean Management - Planung von effizienteren Produktabläufen
Infografik: Lean Management - Planung von effizienteren Produktabläufen
 
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael SeidelBurn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
 
22. Jahrestagung: Die MainDays finden vom 23./24.11.21 in Berlin statt
22. Jahrestagung: Die MainDays finden vom 23./24.11.21 in Berlin statt22. Jahrestagung: Die MainDays finden vom 23./24.11.21 in Berlin statt
22. Jahrestagung: Die MainDays finden vom 23./24.11.21 in Berlin statt
 
Kurzworkshop Business Model Generation
Kurzworkshop Business Model GenerationKurzworkshop Business Model Generation
Kurzworkshop Business Model Generation
 
2011 10-26 oceb
2011 10-26 oceb2011 10-26 oceb
2011 10-26 oceb
 
ScALeD: Agile Skalierung jenseits von Skalierungsframeworks
ScALeD: Agile Skalierung jenseits von SkalierungsframeworksScALeD: Agile Skalierung jenseits von Skalierungsframeworks
ScALeD: Agile Skalierung jenseits von Skalierungsframeworks
 
knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0
 
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
 
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_web
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_webMCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_web
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_web
 
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconKnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
 
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
 
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?
 

Mehr von Learning Factory

Wertstrom und Fehlerkultur
Wertstrom und FehlerkulturWertstrom und Fehlerkultur
Wertstrom und FehlerkulturLearning Factory
 
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Learning Factory
 
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!Learning Factory
 
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!Learning Factory
 
Freiheit & Verantwortung für intelligente Organisationen
Freiheit & Verantwortung für intelligente OrganisationenFreiheit & Verantwortung für intelligente Organisationen
Freiheit & Verantwortung für intelligente OrganisationenLearning Factory
 
Alignment and Relationship von Strategie
Alignment and Relationship von StrategieAlignment and Relationship von Strategie
Alignment and Relationship von StrategieLearning Factory
 
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im Handel
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im HandelLean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im Handel
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im HandelLearning Factory
 
Lean Production vs. Controlling
Lean Production vs. ControllingLean Production vs. Controlling
Lean Production vs. ControllingLearning Factory
 
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!Learning Factory
 
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei Stabau
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei StabauLean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei Stabau
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei StabauLearning Factory
 
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!Learning Factory
 
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!Learning Factory
 
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre Entwicklung
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre EntwicklungKompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre Entwicklung
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre EntwicklungLearning Factory
 
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...Learning Factory
 
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...Learning Factory
 
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im Betrieb
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im BetriebBelastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im Betrieb
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im BetriebLearning Factory
 
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere Besserwisser
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere BesserwisserLean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere Besserwisser
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere BesserwisserLearning Factory
 

Mehr von Learning Factory (20)

Wertstrom und Fehlerkultur
Wertstrom und FehlerkulturWertstrom und Fehlerkultur
Wertstrom und Fehlerkultur
 
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?
 
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!
 
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
 
Freiheit & Verantwortung für intelligente Organisationen
Freiheit & Verantwortung für intelligente OrganisationenFreiheit & Verantwortung für intelligente Organisationen
Freiheit & Verantwortung für intelligente Organisationen
 
Alignment and Relationship von Strategie
Alignment and Relationship von StrategieAlignment and Relationship von Strategie
Alignment and Relationship von Strategie
 
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im Handel
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im HandelLean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im Handel
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im Handel
 
Lean Production vs. Controlling
Lean Production vs. ControllingLean Production vs. Controlling
Lean Production vs. Controlling
 
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
 
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei Stabau
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei StabauLean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei Stabau
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei Stabau
 
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!
 
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!
 
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre Entwicklung
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre EntwicklungKompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre Entwicklung
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre Entwicklung
 
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...
 
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...
 
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im Betrieb
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im BetriebBelastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im Betrieb
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im Betrieb
 
Lohnt sich Lean?
Lohnt sich Lean?Lohnt sich Lean?
Lohnt sich Lean?
 
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere Besserwisser
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere BesserwisserLean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere Besserwisser
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere Besserwisser
 
Lean Thinking
Lean ThinkingLean Thinking
Lean Thinking
 
Lean zur Marke machen!
Lean zur Marke machen!Lean zur Marke machen!
Lean zur Marke machen!
 

LeanCertification

  • 2. In den Köpfen der Mitarbeiter – Lean erfordert eine neue Einstellung Sie wissen sicher, dass die LEAN-Philosophie nicht nur dazu da ist, um Prozesse zu optimieren und kurzfristige Erfolge zu erzielen. Doch wie steht es mit Ihren Verbesserungsaktivitäten? Sind diese wirklich nachhaltig? Haben alle Mitarbeitenden Ihrer Organisation verstanden, um was es bei LEAN geht? Hat das Management in Ihrer Organisation LEAN als Top-down-Ansatz „befohlen“? Und werden auch in Ihrer Organisation Methoden aus der LEAN-Welt vereinzelt angewendet, ohne dass jedoch der große Wurf gelungen ist? „… jede Organisation hat ausreichend Intelligenz, um jeden Tag besser zu werden!“ LEAN ist mehr als nur als eine Sammlung von Methoden und Werkzeugen LEAN verfolgt das Ziel, unternehmensübergreifend und unternehmensintern eine starke Kunden- orientierung bei konsequenter Kostensenkung für die komplette Wertschöpfungskette zu erreichen. Die grundlegenden Gedanken beziehen sich dabei auf die Lösung von Problemen verbunden mit einer kontinuierlichen Verbesserung. LEAN zielt daher darauf ab, Probleme sichtbar zu machen anstatt sie zu verstecken. Doch wo Probleme identifiziert und analysiert werden, werden auch Fehler benannt, und wer gibt schon gerne Fehler zu? Welches Unternehmen „belohnt“‘ Mitarbeiter, die Fehler machen beziehungsweise Probleme aufdecken? „...bei LEAN geht es weniger um Tools, als vielmehr um die richtige Einstellung!“ LEAN kann nur dann funktionieren, wenn im Unternehmen ein Geist herrscht, der Fehler zulässt und Probleme sichtbar macht, statt sie zu verstecken. LEAN ist kein weiteres Management-Projekt, welches irgendwann abgeschlossen ist. Und LEAN kann nur dann erfolgreich sein, wenn das Management den Top-down und Bottom-Up-Ansatz verfolgt und zulässt.
  • 3. Die Methodenvielfalt bei LEAN gleicht einem Dschungel – japanisch, amerikanisch, deutsch oder auch eine bunte Mischung aus allem Für Verbesserungsmaßnahmen stehen eine Reihe unkomplizierter Methoden zur Verfügung. Doch können die Mitarbeitenden diese tatsächlich stets voneinander abgrenzen und vor allem auch anwenden? LEAN legt bei der Anwendung der einzelnen Methoden viel Wert auf Visualisierung, damit die Anwendung der Methoden für die Mitarbeitenden leichter verständlich wird und dies nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch!
  • 4. Modul Fokus Modul 01 Fabrik im Seminarraum (FiS) Dauer 3 Tage · Sensibilisierung für die Geschäftsprozessorganisation Modul 02 Grundlagen Dauer 1 Tag · Prinzipien eines LEAN-Unternehmens · Verschwendung erkennen · Prinzipien- und Werkzeuge · Erfolgsbeispiele / Anwendungsbereiche Modul 03 Changeprozesse im LEAN MANAGEMENT Dauer 2 Tage · Einführung in das Change Management · Risiken von Change Projekten · Definition, Analyse und mögliche Strategien · Typische Phasen im Change Management · Methoden und Werkzeuge des Change Management · Das Individuum im Change Prozess · Die Bedeutung der richtigen Kommunikation in Veränderungsprozessen Modul 04 Shopfloor Management Hilfsmittel Dauer 2 Tage · Grundlagen des Shopfloormanagement · Grundlagen Visualisierung von Informationen · Aufbau eines Informationsboards für Mitarbeiter · Leistungsbesprechung (Abgleich Soll/Ist) · Tägliche Besprechungsroutine · Visuelles Management · Sicherung der Nachhaltigkeit von Prozessoptimierung · Standardisierung und Absicherung mit Kennzahlen Modul 05 Instrumente und Methoden der Problemlösung Dauer 1 Tag · Der geführte Problemlösungszyklus mit PDCA und dem A3-Chart · Grundlagen der Wertstromanalyse · Vorgehensweise bei der Aufnahme eines Ist-Wertstrom Modul 06 Wertstromdesign Dauer 2 Tage · Gemba Walk: Analyse der IST-Wertströme in der Produktion · Vorgehensweise bei der Entwicklung eines Soll-Wertstrom · Berechnung und Bewertung eines Soll-Wertstrom · Design eines Soll-Wertstrom für eine ausgewählte Montagelinie · Ermitteln des Kundentaktes Die Praxis ist entscheidend – machen dürfen! „… es braucht keine bunten Powerpointfolien, sondern lasst uns zum Ort des Geschehens gehen!“ Im Kontext zu LEAN benötigen Fach- und Führungskräfte ein umfassendes Know-how! Unsere praxisorientierte Qualifizierung LeanCert umfasst methodisches Training auf der Basis von themenorientierten Modulen mit zahlreichen Fallbeispielen und praktischen Übungen sowie deren Umsetzung an unternehmensinternen Prozessen. In insgesamt zehn Modulen erhalten die Teilnehmenden das „Rüstzeug“ für eine kontinuierliche und damit nachhaltige Prozessverbesserung. Nach jedem Modul erbringen die Teilnehmenden einen Nachweis über den aktuellen Wissenstand in Form einer praktischen Projektarbeit im eigenen Arbeitsumfeld.
  • 5. Modul 07 SIX SIGMA Grundlagen Dauer 1 Tag · Bedeutung von SIX SIGMA in der Prozessanalyse · Grundlagen und Erfolgsfaktoren von SIX SIGMA-Projekten · Ermittlung von Problemursachen · Definition von Versuchsplänen zur Ermittlung robuster Prozesseinstellungen · Bedeutung von SIX SIGMA in der Prozessanalyse Modul 08 Analyse eines ausgewählten Montageablaufes Dauer 2 Tage · Analyse der Arbeitsinhalte eines Montageablaufs (Yamazumi Chart erstellen) · Analyse von Verschwendung, Takt- und Zykluszeiten Analyse · Standardisierte Arbeitsabläufe als Voraussetzung für kontinuierlichen Fluss · Der Fluss als Produktivitätsschlüssel · Voraussetzungen für „One-piece-flow“ & Wichtigkeit der Qualitätsprüfung · Die Schritte zur kontinuierlichen Fließfertigung Modul 09 Verbesserungsroutine & Hoshin Kanri Grundlagen Dauer 2 Tage · Ableitung der strategischen Unternehmensziele auf Prozess-Ziele der Montageeinheit · Ableitung auf den Wertstrom und Prozessverbesserungsprojekte · Ableitung auf die tägliche Verbesserung · Ermittlung eines geeigneten Zielzustands für die Verbesserungs- & Coachingroutine · Auffrischung: Verbesserungs- & Coachingroutine · Aufbau von Lerngruppen zur Fortführung der Verbesserungs- & Coachingroutine Modul 10 (optional) Projektarbeit Nach Absolvierung der zuvorgenannten neun Module empfehlen wir eine entsprechende Projektarbeit an ausgewählten Teilprozessen im eigenen Unternehmen durch die Teilnehmenden. Bei Bedarf und auf Wunsch kann eine fachliche Begleitung der Projektarbeit durch uns erfolgen.
  • 6. Über uns - und die Köpfe hinter LeanCert Wir, die Learning Factory Beratung & Training begleiten unsere Kunden gemeinsam mit unserer Experten im Handwerk, in der Industrie, im Dienstleistungssegment und in der öffentlichen Verwaltung. Die Begleitung unserer Kunden erfolgt im Sinne unseres Leitgedankens. Unser Ansatz „Change to Kaizen“ basiert auf der Überzeugung, dass Veränderungen im Geschäftsprozess weniger an den technischen Abläufen scheitern, als an der Akzeptanz der betroffenen und beteiligten Menschen. Nachhaltigkeit und damit der Erfolg in Organisationen kann aus unserer Sicht nur dann erreicht werden, wenn „technologische“ Veränderungen und veränderte Prozessabläufe in die Arbeitswelt der Menschen dauerhaft integriert werden können. Bernd Albrecht Dipl. Wirtsch.-Ing. ist ein enthusiastischer Lean Thinker und Betreiber der LeanThinkers.Net – Webseite, einer Initiative zur Strukturierung und Visualisierung der Lean Community sowie deren Events und Themen im deutschsprachigen Raum. Im Rahmen seines Diplomstudiengangs des Wirtschaftsingenieurswesens an der Technischen Universität Darmstadt sammelte Herr Albrecht 2007 bereits erste Auslands- und Praxiserfahrungen bei der Mercedes-Benz HighPerformanceEngines Ltd. in Brixworth. Diese erweiterte Bernd Albrecht als Spezialist Logistikplaner von 2008 bis 2011 bei Toyota Motor Europe in Brüssel mit der Aufgabe, die Logistikressourcen nach dem Toyota Production System zu optimieren, bevor er als Leiter von Projekten zur Optimierung von Geschäftsprozessen zur ITT Cannon GmbH in die Abteilung für Value Based Lean Six Sigma wechselte. Im Oktober 2011 übernahm Bernd Albrecht als Consultant der Daimler Protics GmbH die Leitung von Projekten zur Optimierung von Geschäftsprozessen der Daimler AG. Johann Anders Dipl. Wirtsch.-Ing. arbeitet seit 2011 bei dem schwäbischen Elektrowerkzeughersteller Metabo als Industrial Engineer. Seine Aufgaben sind dort neben der Montageplanung das Coaching der Mitarbeiter des innerbetrieblichen Transports im Rahmen der Kaizen Bemühungen des Unternehmens. Er besitzt fundiertes Wissen zu Themen wie Kaizen und Ganzheitlichen Produktionssystemen, die er während seiner Einsätze in Change Projekten der Automobilzuliefer- sowie der HiFi-Industrie erworben hat. Er ist Autor des Blogs „Sehen lernen“, welcher Themen wie den Aufbau eines lernenden und sich immer weiter verbessernden Unternehmen zum Inhalt hat. Des Weiteren ist er Organisator des „Lean Stammtisch Stuttgart“, einer Möglichkeit für Lean-Enthusiasten sich in gemütlicher Runde über Erfahrungen auszutauschen.
  • 7. Ulrich Erik Hinsen ist ein bekannter und bekennender Managementberater für Change Management / Führungskommunikation. Er studierte Organisationspsychologie und Industriesoziologie an der Universität Bonn und startete seine Karriere als Berater bei The Executive.s Counsel (TEC, Brüssel). 1995 übernahm er bei DOMINONET die Leitung und baute dort das Kölner Büro des Beratungsunternehmens auf. 1997 wurde Hinsen zum Partner des Unternehmens MMCT (House of Consulting) gewählt und übernahm dort die Führung des Kompetenzzentrums Corporate Change. 2005 gründete Ulrich E. Hinsen die Audio-Plattform ManagementRadio und übernahm im August 2008 den Vorsitz des Redaktionsteams. ManagementRadio ist eine der erfolgreichsten Entwicklungen des Web 2.0 in Deutschland und sendet heute auf 10 Kanälen Berichte, Kommentare und Interviews zu aktuellen Managementthemen. Ulrich Hinsen hat sich als Trainer und Berater zur Führungskommunikation eine hohe Reputation erworben. Seit 21 Jahren vermittelt er Führungskräften lebendig und anwendungsstark, wie sie ihre Führungskommunikation optimieren können. Ralf Volkmer befasst sich - insbesondere in mittelständischen Unternehmen - als Berater und Coach seit mehr als 20 Jahren mit der Reorganisation und Optimierung von Geschäfts- und Produktionsprozessen. Im Auftrag der Europäischen Gemeinschaft (EU) verbrachte er mehr als 12 Jahre in Griechenland, Italien, Chile sowie in mehreren, osteuropäischen Ländern. In Griechenland und Italien war er für die Konzeption von Qualifizierungsmaßnahmen zu den Themen Arbeitssystem- und Prozessgestaltung sowie Prozessdatenmanagement mitverantwortlich. Seit Oktober 2010 ist Ralf Volkmer als Moderator und Coach im Bereich Kaizen, Prozessorganisation und der Verbesserungs- und Coachingkata bei der Learning Factory Beratung & Training tätig. Unter seiner Leitung entstand die Unternehmenssimulation Fabrik im Seminarraum (FiS), welche heute unter anderem in Spanien, Estland, Portugal, Schweden, Tschechien, Österreich, England und in Deutschland zum Einsatz kommt. Mit der Fabrik im Seminarraum (FiS) werden die Teilnehmer für das Zusammenspiel von Teilprozessen innerhalb eines Geschäftsprozesses sensibilisiert. Ralf Volkmer ist zudem verantwortlicher Redakteur für den Kanal „Change Management“ bei ManagementRadio
  • 8. Verlängerte Triebstraße 20 68542 Heddesheim Fon: +49(0)6203–936926 Internet: www.learning-factory.org Fax: +49(0)6203–936928 C: www.facebook.com/learning.factory E-Mail: kontakt@learning-factory.de L: www.twitter.com/_lfactory